Sie sind auf Seite 1von 31
IT Procurement Berner Wirtschaft Fachhochschule und Verwaltung | Haute école spécialisée bernoise | Bern University
IT Procurement Berner Wirtschaft Fachhochschule und Verwaltung | Haute école spécialisée bernoise | Bern University

IT Procurement

Kapitel 4

Phase Voranalyse(n)Kapitel 4 Skript Seite 30 43 Bedarfsanalyse (03.03.2015) Marktanalyse und Kostenschätzung (11.03.2015) Berner

Skript Seite 30

43Kapitel 4 Phase Voranalyse(n) Skript Seite 30 Bedarfsanalyse (03.03.2015) Marktanalyse und Kostenschätzung (11.03.2015)

Bedarfsanalyse (03.03.2015) Marktanalyse und Kostenschätzung (11.03.2015)

Kapitel 4.6

Kapitel 4.6 Marktanalyse Rückblick auf IPRO4_2015-03-10 PC-Beschaffung am Beispiel der Stadt Billingue  Relevanten

Marktanalyse

Rückblick auf IPRO4_2015-03-10

PC-Beschaffung am Beispiel der Stadt Billingue

Relevanten Markt bestimmen (Untersuchungsfeld), festlegen der Untersuchungstiefe

Kollegen befragen (ihre Beschaffungen studieren)

Informationen über den Markt beschaffen (Messen, Internet, Spezialisierte Marktforscher, etc.)

Allenfalls RfI (Request for Information)

Fokussierung

Wie viele Angebote dürfen wir erwarten?

Wie profilieren sich die Anbieter?

Welche Preise kann ich erwarten?

Beispiel Informationsanfrage RFI

Marktabklärung

Informationsanfrage / Request for Information

Applikationen für die Aufbewahrung digitaler Informationen

Version: 1.0

s. Moodle Beispiele

Informationsanfrage

Versandliste

Informationsanfrage Versandliste Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied

Kapitel 4.7

Kapitel 4.7 Kostenschätzung Rückblick auf IPRO4_2015-03-10 Das mutmassliche Investitionsvolumens ist für vieles ein

Kostenschätzung

Rückblick auf IPRO4_2015-03-10

Das mutmassliche Investitionsvolumens ist für vieles ein wichtiger Indikator!

Erforderliches Budget

Wirtschaftlichkeit

Verfahrenswahl (Art des Ausschreibungsverfahrens)

Grösse und Zusammensetzung der Projektorganisation

Erforderliche interne Ressourcen

Grad der Management Attention

Wie erstelle ich eine Kostenschätzung?

Beispiel aus Vergangenheit vorhanden (Referenzwert Vorjahr, Bild)

Anhand Kostenraster iterativ

Kapitel 4.7

Kapitel 4.7 Kostenschätzung Rückblick auf IPRO4_2015-03-10 Kostenstruktur des Projektgegenstandes [1] Josef Schreiber,

Kostenschätzung

Rückblick auf IPRO4_2015-03-10

Kostenstruktur des Projektgegenstandes

[1]

Josef Schreiber, Kapitel B5, Seite 197, Abb. 50

Kostenverursacher

Investitionskosten

Externe Kosten

Interne Kosten

Applikationssoftware

Systemplattform

Systemsoftware

Kommunikation

Führung,

Organisation

Kostenverursacher

Betrieb der Systeme

Betriebskosten

Externe Kosten

Interne Kosten

Verdeckte, nicht ausgewiesene Kosten bei den Benutzern!
Verdeckte, nicht
ausgewiesene Kosten
bei den Benutzern!
Verdeckte, nicht ausgewiesene Kosten bei den Benutzern! Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise

Anhang 1: Repetitionsfragen und Übungen

Kapitel 4: Phase Voranalyse(n)

S. 103
S. 103

Sie wissen nicht, ob es Lösungen gibt, die Ihre Bedürfnisse abdecken. Sie beschliessen daher, eine Marktanalyse durchzuführen. Zu welchem Zeitpunkt erachten Sie die

Marktanalyse als sinnvoll?

In der Phase der Voranalyse(n) und allenfalls Vorbereitung.

Anhang 1: Repetitionsfragen und Übungen

Kapitel 4: Phase Voranalyse(n)

S. 103
S. 103

Wie gehen Sie vor, wenn Sie eine Marktanalyse für Anbieter von Servern durchführen wollen?

Relevanten Markt bestimmen: Anbieter von Servern definieren,

nicht zu stark einschränken

Anbieterprofile erstellen, Potentielle Anbieter klassieren

Frühere Beschaffungen studieren

Kollegen befragen

Gartner/Forrester konsultieren

Allenfalls externe Unterstützung beiziehen (auf Kompetenz und Neutralität achten)

Anhang 1: Repetitionsfragen und Übungen

Kapitel 4: Phase Voranalyse(n)

S. 103
S. 103

Bei der heutigen Web-Lösung (Post-Kiosk), die sie selber im Rechenzentrum betreiben, brauchen Sie einen neuen Web-

Server, da der alte Server bereits 7-jährig ist und noch unter

Windows 2000 läuft. Ein Ausbau des Servers ist nicht mehr

möglich und die Wartung von Windows 2000 läuft demnächst aus. Wie hoch ist der Auftragswert dieses Projektes? Was wählen Sie für ein Verfahren?

Wollen wir die Lösung am 24. März 2015 zusammen machen?

Kapitel 4

Leitfragen

Kapitel 4 Leitfragen Phase Voranalyse(n) S. 30  Wie ermittle ich den konkreten Bedarf?  Wie

Phase Voranalyse(n)

S. 30
S. 30

Wie ermittle ich den konkreten Bedarf?
Wie bestimme ich den Beschaffungsgegenstand?

In welchem Zeitrahmen kann ich die Beschaffung abwickeln?

Wie gehe ich vor zur Erstellung des Projektauftrags?

Was bietet der Markt?
Wie errechne ich die Kosten des Projektes?

Ist das Budget vorhanden?

Kapitel 4.8

Kapitel 4.8 Projektantrag S. 43 Literatur lesen/bearbeiten Haben Sie Fragen? [1] Josef Schreiber, Beschaffung von

Projektantrag

S. 43 Literatur lesen/bearbeiten Haben Sie Fragen? [1] Josef Schreiber, Beschaffung von Informatikmitteln  Kapitel
S. 43
Literatur lesen/bearbeiten
Haben Sie Fragen?
[1]
Josef Schreiber, Beschaffung von Informatikmitteln
 Kapitel C, Dokument 1: Auftrag und generelle Zielsetzung (S. 246
249)

Kapitel 4.8

Kapitel 4.8 Projektantrag eine gute Vorbereitung ist die Voraussetzung für den Projekterfolg! ein systematischer

Projektantrag

Kapitel 4.8 Projektantrag eine gute Vorbereitung ist die Voraussetzung für den Projekterfolg! ein systematischer

eine gute Vorbereitung ist die Voraussetzung für den Projekterfolg!Kapitel 4.8 Projektantrag ein systematischer Beschaffungs- und Auswahlprozess kann Risiken bei der späteren Umsetzung

ein systematischer Beschaffungs- und Auswahlprozess kann Risiken bei der späteren Umsetzung erheblich reduzieren!Vorbereitung ist die Voraussetzung für den Projekterfolg! Aristoteles Berner Fachhochschule | Haute école

Risiken bei der späteren Umsetzung erheblich reduzieren! Aristoteles Berner Fachhochschule | Haute école

Aristoteles

Kapitel 4.5

Kapitel 4.5 Projektorganisation Schlüsselelemente des Artikels? [11] Brons/Schulz, IT-Beschaffung, Organisation und

Projektorganisation

Schlüsselelemente des Artikels?

[11] Brons/Schulz, IT-Beschaffung, Organisation und Prozesse in Beschaffungsprojekten bei der SBB Informatik (IT)

Projektorganisation: Der strategische Einkauf betreut bzw. leitet

die Ausschreibung; Beizug Legal!

Prozess: Standardisierter Prozess mit festgelegten Meilensteinen und unterstützenden Vorlagen (siehe auch LIBIT)

Produkt: Nach Definierung und Dokumentierung der

Anforderungen dem Markt gegenüberstellen

Projektoffice: Dokumentiert und klassiert (Transparenz) und betreut den Beschaffungskiosk

Profit: Messbare Erfolge = Kosteneinsparungen von ca. 15%

Kapitel 4.5

Kapitel 4.5 Projektorganisation Bei ÖB ist die Unbefangenheit strikt sicher zu stellen! Wer soll in der

Projektorganisation

Bei ÖB ist die Unbefangenheit strikt sicher zu stellen!

Wer soll in der Projektorganisation Einsitz nehmen?

stellen! Wer soll in der Projektorganisation Einsitz nehmen? Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise

Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences

15

Kapitel 4.5

Kapitel 4.5 Projektorganisation Bei grösseren Beschaffungen unerlässlich! Projektoffice Dokumentiert, klassiert und

Projektorganisation

Bei grösseren Beschaffungen unerlässlich!

Projektoffice Dokumentiert, klassiert und betreut den Beschaffungskiosk

COCKPIT+ (3.0)

Um was geht es bei COCKPIT+

Merkmale / Eigenschaften

Grundlagen

Funktionsprinzip

Organisation

Erfassung und Verlinkung Inhalt(e)

Systemvoraussetzungen

Weiterführende Links

Kapitel 4.4

Kapitel 4.4 Zeitverhältnisse Projektplanung ist ein Element der Projektorganisation  Komplexe Beschaffungen:

Zeitverhältnisse

Projektplanung ist ein Element der Projektorganisation

Komplexe Beschaffungen: Durchlaufzeit ist 4

Praxiserfahrungen Pflichtenhefterstellung = 40 - 50 % von Gesamtaufwand

Öffentlichen Ausschreibungen: Erfahrungswerte am oberen Rand

Ausschreibungen: Erfahrungswerte am oberen Rand 10 Monate LIBIT  Terminpläne Berner Fachhochschule |

10 Monate

LIBIT Terminpläne

Kapitel 4.4

Kapitel 4.4 Zeitverhältnisse Beizug von Experten Haben Sie Fragen? [12] Beizug von Experten, BBL, Mai 2014

Zeitverhältnisse

Beizug von Experten Haben Sie Fragen?

[12] Beizug von Experten, BBL, Mai 2014

Bei externer Unterstützung auf Kompetenz und Neutralität achten!

Brauche ich wirklich Unterstützung und welches ist der Mehrwert?

Was muss ich beachten, wenn ich bei Vorarbeiten fremde Hilfe beanspruche?

Was muss ich beachten, wenn ich bei der Erarbeitung der Ausschreibungsunterlagen fremde Hilfe beanspruche?

Kapitel 4

Leitfragen

Kapitel 4 Leitfragen Phase Voranalyse(n) S. 30  Wie ermittle ich den konkreten Bedarf?  Wie

Phase Voranalyse(n)

S. 30
S. 30

Wie ermittle ich den konkreten Bedarf?
Wie bestimme ich den Beschaffungsgegenstand?

In welchem Zeitrahmen kann ich die Beschaffung abwickeln?

Wie gehe ich vor zur Erstellung des Projektauftrags?

Was bietet der Markt?
Wie errechne ich die Kosten des Projektes?

Ist das Budget vorhanden?

Wenn JA, dann kann Phase Voranalyse(n) abgeschlossen werden!

Kapitel 4.3

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse Schritt 1: Vorabklärungen treffen überprüfen ▶ Kann das Beschaffungsvorhaben schon

Bedarfsanalyse

Schritt 1: Vorabklärungen treffen überprüfen

Kann das Beschaffungsvorhaben schon genügend klar formuliert werden?

▶

Welche besonderen Rahmenbedingungen bestehen?

Ist eine Beschaffung grundsätzlich möglich?

▶

Kapitel 4.3

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse Schritt 2: Beschaffungsplan erstellen überarbeiten Portfolio, SIP Mittelfristplan Vorhaben

Bedarfsanalyse

Schritt 2: Beschaffungsplan erstellen überarbeiten

Portfolio, SIP Mittelfristplan

erstellen überarbeiten Portfolio, SIP Mittelfristplan Vorhaben Inventar Grund- Bedarf GAP- Analyse Ist-

Vorhaben

überarbeiten Portfolio, SIP Mittelfristplan Vorhaben Inventar Grund- Bedarf GAP- Analyse Ist- Organisation
Inventar
Inventar

Grund-

Bedarf

SIP Mittelfristplan Vorhaben Inventar Grund- Bedarf GAP- Analyse Ist- Organisation Anfor- derungen
SIP Mittelfristplan Vorhaben Inventar Grund- Bedarf GAP- Analyse Ist- Organisation Anfor- derungen
SIP Mittelfristplan Vorhaben Inventar Grund- Bedarf GAP- Analyse Ist- Organisation Anfor- derungen

GAP-

Analyse

Vorhaben Inventar Grund- Bedarf GAP- Analyse Ist- Organisation Anfor- derungen Beschaffungs- Plan

Ist-

Organisation

Anfor- derungen
Anfor-
derungen
Beschaffungs- Plan
Beschaffungs-
Plan

Kapitel 4.3

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse Spannungsfeld Anforderungsermittlung (? versus Eierlegende Wollmilchsau) ? Berner

Bedarfsanalyse

Spannungsfeld Anforderungsermittlung

(? versus Eierlegende Wollmilchsau)

?

Kapitel 1

Kapitel 1 Grundlagen IT Procurement Einflussfaktoren des IT Service Management Korrekte Anforderungsermittlung  Die

Grundlagen IT Procurement

Einflussfaktoren des IT Service Management

Korrekte Anforderungsermittlung

Die Bedürfnisse der Anwender

Gute Kommunikation

Richtige Fragen stellen

S. 9
S. 9

Systematisches Vorgehen, nachvollziehbar (Art Lieferobjekt, Art der Beschaffung)

Die Lebenszyklen der Systemkomponenten

Die Innovationen im Markt

Preis/Kosten

Budget(-Rahmen)

Kapitel 4.3

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse Literatur lesen/bearbeiten Haben Sie Fragen? [2] Chris Rupp & die SOPHISTen,  5.3.1

Bedarfsanalyse

Literatur lesen/bearbeiten Haben Sie Fragen?

[2]

Chris Rupp & die SOPHISTen,

5.3.1 Kreativitätstechniken, S. 86

93die SOPHISTen,  5.3.1 Kreativitätstechniken, S. 86  5.3.2 Beobachtungstechniken, S. 93 95  5.3.3

5.3.2 Beobachtungstechniken, S. 93

S. 86 93  5.3.2 Beobachtungstechniken, S. 93 95  5.3.3 Befragungstechniken, S. 95 99 Welche

95

5.3.3 Befragungstechniken, S. 95

99S. 93 95  5.3.3 Befragungstechniken, S. 95 Welche Ermittlungstechniken kennen Sie? Berner

Welche Ermittlungstechniken kennen Sie?

Kapitel 4.3

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse Ermittlungstechniken S. 33  Interview  Schriftliche Befragung (Fragebogen)

Bedarfsanalyse

Ermittlungstechniken

S. 33
S. 33

Interview

Schriftliche Befragung (Fragebogen)

Workshops

(Feld-)Beobachtung (z.B. Good practice)

Ist-Analyse (Systemarchäologie)



Kapitel 4.3

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse [2] Chris Rupp & die SOPHISTen Ermittlungstechniken, S. 110 Berner Fachhochschule | Haute

Bedarfsanalyse

[2]

Chris Rupp & die SOPHISTen

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse [2] Chris Rupp & die SOPHISTen Ermittlungstechniken, S. 110 Berner Fachhochschule | Haute

Ermittlungstechniken, S. 110

Chris Rupp & die SOPHISTen Ermittlungstechniken, S. 110 Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise

Kapitel 4.3

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse Anforderungsermittlung - Hellsehen für Fortgeschrittene  Wer nicht weiss, was er will,

Bedarfsanalyse

Kapitel 4.3 Bedarfsanalyse Anforderungsermittlung - Hellsehen für Fortgeschrittene  Wer nicht weiss, was er will,

Anforderungsermittlung - Hellsehen für Fortgeschrittene

Wer nicht weiss, was er will, darf sich nicht über das wundern, was er bekommt.

Jede Ermittlungstechnik hat Stärken und Schwächen.

Ohne die spezifischen Projektcharakteristika zu beachten, ist ein

effizienter Einsatz von Ermittlungstechniken nicht möglich.

Die Kombination verschiedener Ermittlungstechniken macht Ihr Projekt zum Erfolg.

Ermittlungstechniken macht Ihr Projekt zum Erfolg. © Frank Dommenz (*1961), Malermeister und Illustrator
Ermittlungstechniken macht Ihr Projekt zum Erfolg. © Frank Dommenz (*1961), Malermeister und Illustrator

© Frank Dommenz (*1961), Malermeister und Illustrator

Kapitel 4

Leitfragen

Kapitel 4 Leitfragen Phase Voranalyse(n) S. 30  Wie ermittle ich den konkreten Bedarf?  Wie

Phase Voranalyse(n)

S. 30
S. 30

Wie ermittle ich den konkreten Bedarf?
Wie bestimme ich den Beschaffungsgegenstand?

In welchem Zeitrahmen kann ich die Beschaffung abwickeln?

Wie gehe ich vor zur Erstellung des Projektauftrags?

Was bietet der Markt?
Wie errechne ich die Kosten des Projektes?
Ist das Budget vorhanden?

Wenn JA, dann kann Phase Voranalyse(n) abgeschlossen werden!

Kapitel 5

Kapitel 5 Phase I: Vorarbeiten geht es jetzt darum, die optimalen Vorbereitungsarbeiten durchzuführen, um die Beschaffung

Phase I: Vorarbeiten

Kapitel 5 Phase I: Vorarbeiten geht es jetzt darum, die optimalen Vorbereitungsarbeiten durchzuführen, um die Beschaffung

geht es jetzt darum, die optimalen Vorbereitungsarbeiten durchzuführen, um die Beschaffung methodisch korrekt und effizient abzuwickeln.Kapitel 5 Phase I: Vorarbeiten Dabei sind ein paar wichtige Punkte zu beachten! Berner Fachhochschule |

Dabei sind ein paar wichtige Punkte zu beachten!Beschaffung methodisch korrekt und effizient abzuwickeln. Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise

Dabei sind ein paar wichtige Punkte zu beachten! Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise
Dabei sind ein paar wichtige Punkte zu beachten! Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise

Kapitel 5

Die Leitfragen

Kapitel 5 Die Leitfragen Phase I: Vorarbeiten S. 44 Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise

Phase I: Vorarbeiten

S. 44
S. 44
Kapitel 5 Die Leitfragen Phase I: Vorarbeiten S. 44 Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise

Aufgaben für 24.03.2015

Literatur lesen/bearbeiten

Haben Sie noch Fragen?

[13]

[14] Lilian Snaidero Kriesi, Der IT-Vertrag als Bumerang, Netzwoche

Snaidero Kriesi, Der IT-Vertrag als Bumerang, Netzwoche 19/2011 [15] Ueli Grüter, Insolvente Software-Anbieter,

19/2011

[15] Ueli Grüter, Insolvente Software-Anbieter, Swiss IT Magazine, April

2010