Sie sind auf Seite 1von 9

e

p

m

E

r

f

h

e

l

u

n

g

h

c

i

l

d

n

u

e

r

f

t

v

o

n

I

h

r

e

r

S

Urheberrechtlich

Prüfung von Schweißern

i

M

I

L

V

k

geschützt

durch alle SLV`s

Auf der Basis der Qualitätsanforderungen an die schweißtechnische

Fertigung werden in den Schweiß- und Abnahmevorschriften von

h

r

P

a

r

t

n

e

r

i

n

h

c

e

t

ß

i

e

w

i

h

n

d

S

c

e

r

in Deutschland

Aufsichtsbehörden, Überwachungsstellen, Klassifikations-

gesellschaften oder vom Auftraggeber verlangt, daß Schweißer ihre

Eignung gemäß nachfolgenden Prüfvorschriften nachweisen.

Prüfung von Schweißern - Schmelzschweißen -

DIN EN 287 Teil 1 DIN EN 287 Teil 2 DIN 4099 DIN 29591

Stähle Aluminium and Aluminiumlegierungen Schweißen von Betonstahl Luft- und Raumfahrt:

DVS 1148

Prüfung von Schweißern, Schweißen von metallischen Bauteilen Prüfung von Schweißern, Lichtbogenhand- schweißen an Rohren aus duktilem Gußeisen für Rohrleitungen der öffent- lichen Gas- und Wasserversorgung Prüfung von Gußeisenschweißern

DVS 1149

Der Geltungsbereich dieser Schweißerprüfungen richtet sich nach den Prüfungsbedingungen.

 

Schweißerprüfung nach DIN EN 287

Der Auftraggeber hat somit den benötigten Geltungsbereich genau zu beachten.

Eine Erläuterung des Prüfungsaufbaues steht auf den nach- stehenden Seiten.

Warum ist eine Schweißerprüfung notwendig?

Zweck

Der Zweck von Schweißerprüfungen besteht in der Sicherung der Güte von Schweißarbeiten. Im “geregelten Bereich” ist der Einsatz von geprüften Schweißern vorgeschrieben. Im “nicht geregelten Bereich” wird durch die Forderungen der Produkthaftung ausreichend qualifiziertes Personal gefordert.

 

f

p

m

E

r

e

h

e

l

u

n

g

Anwendungsgebiet

h

c

i

l

d

n

u

e

r

f

t

Urheberrechtlich

v

o

n

I

h

r

e

r

S

Für Schweißungen von Hand nach den Verfahren G, E, MAG, MIG und WIG an Bauteilen aus Stahl oder aus Aluminium, z. B. an

i

M

geschützt

durch alle SLV`s

L

V

I

h

r

P

a

r

t

n

e

r

i

h

n

d

S

c

e

r

in Deutschland

k

i

n

h

c

e

t

ß

i

e

w

Tankbauten,

Wasserbauten,

Schienen- und Straßenfahrzeugen,

Dampfkessel,

Rohrleitungen,

Hochbauten,

Behältern,

Brückenbauten,

Schiffbauten,

verlangt die für das Anwendungsgebiet zuständige Stelle (geregelter Bereich) oder der Auftraggeber (nicht geregelter Bereich) den Ein- satz geprüfter Schweißer.

Umfang

Die Prüfung erstreckt sich auf die Handfertigkeit und die Fachkennt- nisse der Schweißer.

Gültigkeitsdauer

Die Schweißerprüfung hat in der Regel eine Gültigkeit von 2 Jahren, wenn der Arbeitgeber oder die verantwortliche Schweißaufsichtsperson alle 6 Monate schriftlich auf der Schweißer-Prüfungsbescheinigung bestätigt, daß

der Schweißer regelmäßig schweißt; (max. Unterbrechung ist bis zu 6 Monaten zulässig),

Schweißerprüfung nach DIN EN 287

 

der Schweißer im Geltungsbereich seiner Schweißerprüfung schweißt,

das Können und die Kenntnisse des Schweißers nicht ange- zweifelt werden.

Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer um weitere 2 Jahre ist nur möglich wenn

dem Prüfer oder der Prüfstelle entsprechende Prüfberichte über die Qualität der vom Schweißer hergestellten Fertigungs- schweißungen vorliegen, z. B. Dokumente über Durch- strahlungs-, Ultraschall- oder Bruchprüfungen.

 

f

p

m

E

r

h

e

l

u

n

g

e

h

c

i

l

d

n

u

e

r

f

t

v

o

n

I

h

r

e

r

S

Urheberrechtlich

Fachkundliche Prüfung

 

i

M

L

V

geschützt

durch alle SLV`s

Zu jeder Schweißerprüfung gehört ein fachkundlicher Prüfungsteil.

Dieser schließt folgende Sachgebiete ein:

I

h

r

P

a

r

t

n

e

r

k

i

n

h

c

e

t

ß

i

e

w

i

h

n

d

S

c

e

r

in Deutschland

Verhüten von Unfällen und Brandschäden

(UVV VBG 15 “Schweißen, Schneiden und verwandte Arbeitsverfahren”) Handhabung der Schweißgeräte je nach Verfahren:

 

im Gasschweißen (G) Schweißflamme Schweißgase Arbeitstechniken (NL, NR)

 

im Lichtbogenschweißen (E, MAG, WIG) Einfluß von Lichtbogenlänge Schweißstromstärke, Polung Blaswirkung, Schlackenführung Schutzgase

Vermeiden und Beseitigen von Fehlern beim Schweißen

 

Stähle, Aluminium und Legierungen sowie deren Schweiß- zusätze je nach Prüfung

Schweißzeichen und Schweißsymbole

Vorbereiten der Werkstücke zum Schweißen

Bezeichnung einer Schweißerprüfung und deren Geltungsbereich

Mit nachfolgendem Ablauf habt man die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise die für Ihren Arbeitsbereich notwendige Schweißer- prüfung zu ermitteln.

 
 

Schweißerprüfung nach DIN EN 287

1. Einflußgrößen zur Auswahl der Schweißerprüfung für Stahl nach DIN EN 287-1 (Stahl) - Auswahlkriterien -

Schweißprozeß

 

Bitte ausfüllen

111

Lichtbogenhandschweißen (E)

114

Metall-Lichtbogenschweißen mit Fülldrahtelektrode

131

Metall-Inertgasschweißen (MIG)

135

Metall-Aktivgasschweißen (MAG)

136

Metall-Aktivgasschweißen mit Fülldrahtelektrode Metall-Inertgasschweißen mit Fülldrahtelektrode Wolfram-Inertgasschweißen (WIG) Gasschweißen (G)

 

f

p

m

E

r

e

h

e

l

u

n

g

Halbzeug

 

Bitte ausfüllen

h

c

i

l

d

n

u

e

r

f

t

Urheberrechtlich

v

o

n

I

h

r

e

r

S

 
  i M geschützt durch alle SLV`s L V

i

M

geschützt

durch alle SLV`s

L

V

 

T

Rohr

 

I

h

r

P

a

r

t

n

e

r

i

h

n

d

S

c

e

r

in Deutschland

k

i

n

h

c

e

t

ß

i

e

w

P

Blech

Blech

Nahtart

 
 

BW

Stumpfnaht

  BW Stumpfnaht
  BW Stumpfnaht

FW

Kehlnaht

FW Kehlnaht
FW Kehlnaht
FW Kehlnaht

Werkstoffgruppen

 

W01

Unlegierte kohlenstoffarme (Kohlenstoff-Mangan) Stähle und/oder niedriglegierte Stähle, z. B. S235JR (St 37-2); S355J2G3 (St 52-3); St 35.8 Diese Gruppe schließt auch die Feinkornbaustähle mit einer Streckgrenze ReH 360 N/mm² ein.

Schweißerprüfung nach DIN EN 287

 

W02

Chrom-Molybdän (CrMo)-Stähle und/oder kriechfeste Chrom-Molybdän-Vanadium (CrMoV)-Stähle, z. B. 13CrMo4-5 und X20CrMoV12-1

W03

Normalisierte, vergütete oder thermomechanisch behandelte Feinkornbaustähle mit einer Streckgrenze ReH > 360 N/mm², z. B. P460N (StE 460), S690Q (StE 690 V) sowie ähnlich schweißgeeignete Nickelstähle mit 2% bis 5% Nickelgehalt

W04

Nichtrostende ferritische oder martensitische Stähle mit 12% bis 20% Chromgehalt, z. B. X6CrTi17

W11

Rostfreie ferritisch-austenitische oder rein austenitische Chrom-Nickel (CrNi)-Stähle, z. B. X5CrNi18-10;

X12CrNi25-21

 
h e l f u p Schweißzusatzwerkstoff Bitte ausfüllen n m Urheberrechtlich g geschützt durch
h
e
l
f
u
p
Schweißzusatzwerkstoff
Bitte ausfüllen
n
m
Urheberrechtlich
g
geschützt
durch alle SLV`s
E
in Deutschland
v
Schweißzusatzwerkstofftyp
Schweißprozess
e
r
d
r
o
S
n
nm
e
i
wm
kein Zusatzwerkstoff
mit Zusatzwerkstoff
c
G, WIG
G, WIG, MIG, MAG
r
n
h
A
sauerumhüllt
h
B
basischumhüllt
e
C
zelluloseumhüllt
I
R
rutilumhüllt
c
w
n
RA
rutilsauer-umhüllt
E
i
RB
rutilbasisch-umhüllt
h
e
RC
rutilzellulose-umhüllt
t
RR
rutilumhüllt (dick)
(Bitte beachten Sie die
entsprechenden
Geltungsbereiche für
die jeweiligen Um-
hüllungstypen)
l
r
r
S
andere
d
i
a
ß
e
Prüfstückabmessungen in (mm)
n
r
Prüfstückdicke t
t
P
z. B. Materialdicke 5 mm
t05
u
e
Ergibt eine Geltungsbereich von 3 mm bis 10 mm
S
Geltungsbereich:
e
r
c
h
Dicke t des Prüfstückes
in [mm]
Geltungs-
bereich
L
1)
t
3
mm
t bis 2 t
r
1)
3 mm < t
12
mm
3 mm bis 2 t
h
t
> 12 mm
5 mm
I
f
V
1) für Gasschweißen nur bis 1.5 t
n
i
t
i
M
k
Schweißerprüfung nach DIN EN 287
 

f

p

m

E

r

h

e

l

u

n

 

Rohrdurchmesser D

 
Rohrdurchmesser D     e h c i l d n u e r f t
Rohrdurchmesser D     e h c i l d n u e r f t
 

e

h

c

i

l

d

n

u

e

r

f

t

Urheberrechtlich

g

v

o

n

I

h

r

e

r

S

z. B. Rohrdurchmesser 86 mm

D86

i

M

I

geschützt

durch alle SLV`s

L

V

k

ergibt einen Geltungsbereich von 43 mm bis 172 mm

Geltungsbereich:

h

r

P

a

r

t

n

e

r

i

h

n

d

S

c

e

r

in Deutschland

i

n

h

c

e

t

ß

i

e

w

 

Dicke t des Prüfstückes in [mm]

Geltungs-

 

bereich

 
 

D 25 mm

D bis 2 D

 
 

25 mm < D 150 mm

0.5 D mit 2 D (25 mm min.)

 
 

D > 150 mm

 

0.5 D

 

Prüfstückabmessungen:

 

t

=

Prüfstückabmessungen:   t = mm

mm

 

D =

  D = mm

mm

Schweißposition

 

Bitte ausfüllen

  PA Wannenposition  
 

PA

Wannenposition

 

rotierend

rotierend

 

Schweißerprüfung nach DIN EN 287

 
PB Horizontalposition  
PB Horizontalposition  
PB Horizontalposition  

PB

Horizontalposition

 

PC Querposition  
PC Querposition  

PC

Querposition

 

PD Horizontalüberkopfposition
PD Horizontalüberkopfposition

PD

Horizontalüberkopfposition

PE Überkopfposition  

PE

Überkopfposition

 

e

h

f

p

m

E

r

h

e

l

u

n

g

v

c

i

l

d

n

u

e

r

f

t

o

n

I

h

r

e

r

S

Urheberrechtlich

c i l d n u e r f t o n I h r e
c i l d n u e r f t o n I h r e
 

i

M

L

V

geschützt

durch alle SLV`s

PF

Position steigend (Rohrachse waagerecht)

I

h

r

P

a

r

t

n

e

r

k

i

n

h

c

e

t

ß

i

e

w

i

h

n

d

S

c

e

r

in Deutschland

r P a r t n e r k i n h c e t ß
r P a r t n e r k i n h c e t ß

PG

Position fallend (Rohrachse waagerecht)

H-L045 45° Schweißung steigend (Rohrachse um 45°geneigt)
H-L045 45° Schweißung steigend (Rohrachse um 45°geneigt)

H-L045

45° Schweißung steigend (Rohrachse um 45°geneigt)

J-L045 45° Schweißung fallend (Rohrachse um 45°geneigt)
J-L045 45° Schweißung fallend (Rohrachse um 45°geneigt)

J-L045

45° Schweißung fallend (Rohrachse um 45°geneigt)

Nahtausführung

Bitte ausfüllen

 

Schweißerprüfung nach DIN EN 287

ss

ss

einseitiges Schweißen

 

bs

bs

beidseitiges Schweißen

gg

gg

Ausfugen und Ausschleifen der Wurzel

mb

mb

Schweißen mit Schweißbadsicherung

nb

nb

Schweißen ohne Schweißbadsicherung

ng

ng

ohne Ausfugen und Ausschleifen

Prüfbezeichnung nach DIN EN 287-1 (Stahl)

DIN EN 287-1

311

T BW W01

Prüfnorm

EN 287-1

St ahl

Schweißprozeß

Halbzeug

Nahtart

Werkstoffgruppe

Aufgeführte Stähle sind Beispiel einer Gruppe

wm t05 D159

PA ss

nb

Schweißzusätze

f

h

l

e

p

m

E

u

n

r

e

h

c

i

l

d

n

u

e

r

f

t

Urheberrechtlich

g

v

o

n

I

h

r

e

r

S

i

M

geschützt

durch alle SLV`s

L

V

I

h

r

P

a

r

t

n

e

r

i

h

n

d

S

c

e

r

in Deutschland

k

i

n

h

c

e

t

ß

i

e

w

2.

Einflußgrößen zur Auswahl der Schweißerprüfung für Aluminium nach DIN EN 287-2 (Aluminium) - Auswahlkriterien -

 

B i t t e

a u s f ü l l e n

Schweißprozeß: Plasmaschweißen 15 Halbzeug Halbzeug: = P Blech = T R o h r Nahtart

Schweißprozeß:

Plasmaschweißen

15

Halbzeug

Halbzeug:

Schweißprozeß: Plasmaschweißen 15 Halbzeug Halbzeug: = P Blech = T R o h r Nahtart Nahtart:
Schweißprozeß: Plasmaschweißen 15 Halbzeug Halbzeug: = P Blech = T R o h r Nahtart Nahtart:
Schweißprozeß: Plasmaschweißen 15 Halbzeug Halbzeug: = P Blech = T R o h r Nahtart Nahtart:

= P

Blech

= T

Rohr

Nahtart

Nahtart:

= P Blech = T R o h r Nahtart Nahtart: = BW Stumpfnaht = FW
= P Blech = T R o h r Nahtart Nahtart: = BW Stumpfnaht = FW

= BW

Stumpfnaht

= FW

Kehlnaht

Werkstoff

W21

Werkstoffgruppe:

z.B. Al99,5; AlMn

Zusatzwerkstoff

Schweißzusatz:

Schweißerprüfung nach DIN EN 287

h e l u f p B i t t e a u s f
h
e
l
u
f
p
B i t t e
a u s f ü l l e n
n
m
Urheberrechtlich
Halbzeug Rohr
(Durchmesser D in mm)
g
Abmessungen:
D
geschützt
durch alle SLV`s
50
62,5
100
E
125
150
200
250 mm
in Deutschland
Prüfstückdurchmesser :£125 mm
v
Geltungsbereich 0,5 D bis 2 D
r
d
e
r
Prüfstückdurchmesser > 125 mm
o
S
Geltungsbereich > 0,5 D
n
e
i
Schweißposition
c
Schweißprozeß:
n
r
h
PA
Wannenposition; Rohr rotierend
PC
Querpositi
on; Rohr fest
h
e
I
PB
Horizontal- Vertikalposition
PD
Horizontal- Überkopf-
position; Rohr fest
c
n
PE
Überkopfposition
w
PF Steigpositi
on; Rohr fest
i
H-L045 Rohr fest; Achse geneigt;
Schweißung steigend
PG
Fallpositio
n; Rohr fest
h
e
t
l
J-L045 Rohr fest; Achse geneigt; Schweißung fallend
r
r
Nahtausführung
d
Nahtausführung:
a
i
ß
e
Aushärten (aushärtbare Al-Legierungen: W23)
einseitiges Schweißen
beidseitiges Schweißen
Schweißen mit Schweißbadsicherung
Schweißen ohne Schweißbadsicherung
Ausfugen oder Ausschleifen der Wurzel
ag
ss
bs
mb
nb
n
gg
r
ohne Ausfugen der Wurzel ng
t
P
Prüfbezeichnung nach DIN EN 287-2 (Aluminium)
u
e
DIN EN 287-2 141 T BW W23 wm t03 D100 PF ss nb
S
r
e
P
r ü f n o r m
N a h ta u s f ü h r u n g
c
ag
EN
287-2
Aluminium
h
ss
bs
mb
L
S
c h w e i ß p r o z e ß
nb
gg
131
Metall-Inertgasschweißen
(MIG)
ng
Aushärten
einseitiges Schweißen
beidseitiges Schweißen
Schweißen mit Badsicherung
Schweißen ohne Badsicherung
Ausfugen oder Ausschleifen der Wurzel
ohne Ausfugen oder Ausschleifen
141
Wolfram-Inertgasschweißen
(WIG)
15
Plasmaschweißen
(P)
r
Schweißposition
h
PA
Wannenposition
H
a l b z e u g
I
PB
Horizontal
PC
Querposition
T
Rohr
PD
Horizontal Überkopf
P
Blech
f
PE
Überkopf
PF
Steigend
V
PG
Fallend
N
a h ta r t
o
H-L045
45
geneigt (Schweißung steigend)
o
J-L045
45
geneigt (Schweißung fallend)
BW
Stumpfnaht
FW
Kehlnaht
Prüfstückabmessungen (in mm)
n
We r k s t o f f g r u p p e
t
Materialdicke 3mm
z.B t03
D
Rohrdurchmesser 100mm
z.B. D100
i
t
W21
Reinaluminium
z.B.
Al
99,5
S c h w e i ß z u s ä t z e
W22
Nichtaushärtbare
Legierungen
i
z.B.
AlMg
1
nm
kein
Zusatzwerkstoff
W23
Warmaushärtbare
Legierungen
mit
Zusatzwerkstoff
z.B
AlMgSi
0,5
wm
M
k
Schweißerprüfung nach DIN EN 287