Sie sind auf Seite 1von 248

ISBN 978-3-642-98160-9 DOI 10.1007/978-3-642-98971-1

ISBN 978-3-642-98971-1 (eBook)

Verband Deutscher Elektrotechniker

(Eingetragener Verein)

Mitgliederverzeicbnis

Abgeschlossen Herbst 1925

(Eingetragener Verein) Mitgliederverzeicbnis Abgeschlossen Herbst 1925 Springer-Verlag Berlin Heidelberg GmbH 1925

Springer-Verlag Berlin Heidelberg GmbH

1925

Inhaltsverzeich nis

Seite

1.

Organisation und Entwicklung des

VDE

.

.

.

.

.

.

.

.

3

Satzung

2. .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

9

3. Ehrenmitglieder

 

14

Vorstand

4. .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

15

5. Ausschuß

15

6. Die Kommissionen und Ausschüsse des VDE

 

19

7. Die Mitglieder des VDE nach Vereinen geordnet.

 

31

8. Die Mitglieder des VDE alphabetisch geordnet

 

161

Organisation und Entwicklung des Verbandes Deutscher Elektrotechniker.

Von Generalsekretär P. Schirp, Berlin.

Allgemeines. Im Januar 1893 wurde zunächst als "Verband der Elektrotech- niker Deutschlands" der jetzige "Verband Deutscher Elektrotechniker' (VDE) von einer Reihe namhafter elektrotechnischer Fachmänner, von denen Namen wie Epstein-Frankfurt, Kittler-Darmstadt, von Miller-München, Wilh. von Siemens- Berlin, Kohlrausch-Hannover, Lahmeyer-Frankfurt, Rathenau-Berlin, Schuckert- Nürnberg, Slaby-Berlin, Uppenborn-Berlin hervorgehoben werden sollen, gegründet,

um entsprechend der wachsenden Bedeutung der Elektrotechnik und ihrer Aus- breitung auf fast alle Gebiete der staatlichen, kommunalen und privaten Industrie Deutschland'! eine angemessene Berufsvertretung zu bilden und einen Zusammen- schluß sowie ein Zusammenarbeiten aller deutschen Elektrotechniker herbeizuführen mit dem Ziel: "Wahrung und Förderung der Interessen, die das Gebiet des Wirt- schaftslebens, der Gesetzgebung und der inneren Organisation der elektrotech· nischen Industrie betreffen. Als Leitstern allen Handeins sollte die Liebe zur Wissenschaft obenan stehen, ihren Fortschritt zu beleben, ihre Verbreitung und Vertiefung zu fördern, sollte die vornehmste Aufgabe des Verbandes sein. Zweck und Ziel des Verbandes konnte, nachdem sich der Verband in den ersten Jahren seines Bestehens weiter gefestigt und ausgebaut hatte, zusammengefaßt werden in den §§ 2,3 und 4 seiner heutigen Satzung, die wie folgt lautet:

"Durch den Verband soll ein Zusammenschluß der deutschen Elektrotechniker herbeigeführt sowie eine ständige Vertretung und Förderung der Elektrotechnik

gescha.ffen werden.

1. durch eine jährlich in einer Stadt Deutschlands stattfindende Versammlung der Verbandsmitglieder, die den Meinungsaustausch über schwebende Fragen durch

Vorträge und Besprechungen fördern soll. Dabei soll den Mitgliedern durch ge- sellige Veranstaltungen Gelegenheit gegeben werden, einander persönlich näher- zutreten;

Die Erreichung dieses Zweckes wird angestrebt:

2. durch Zusammmenfassung der deutschen elektrotechnischen Vereine;

3. durch die Bemühungen der Organe des Verbandes;

4. durch eine Verbandszeitschrift und sonstige Veröffentlichungen;

5. durch sonstige die Zwecke des Verbandes fördernde Mittel.

Mitglied des Verbandes kann jeder Deutsche und jeder in Deutschland Woh- nende sein, der auf dem Gebiet der Elektrotechnik und verwandter Berufszweige ein wissenschaftliches oder praktisches Interesse hat. Behörden, Vereine' und Ge- sellschaften sowie Handelsfirmen können gleichfalls die Mitgliedschaft erwerben. Der Verband schließt mit geeigneten, deutschen elektrotechnischen Vereinen Ver- träge ab, auf Grund derer diese Vereine dem Verbande angehören. Die innere Ent-

wicklung des Verbandes entsprach den äußeren Anforderungen, die durch die Er-

füllung der einmal gestellten Aufgabe bedingt waren.

bandes von vornherein das Richtige mit der gewählten Organisation trafen, beweist die Tatsache, daß die in der ersten Satzung gegebenen Grundlagen im wesentlichen unverändert fortbestehen und sich auch in dem erweiterten Rahmen und für die gesteigerten Leistungen bewähren. Kennzeichnend für den richtigen Blick, mit dem Art und 'Vesen der Arbeiten beurteilt wurden, ist, daß die Form der sachlichen Behandlung der einzelnen Aufga.ben in den Kommissionen von Anfang an beibe- halten worden ist.

Daß die Gründer des Ver-

4 Organisation und Entwicklung des Verbandes Deutscher Elektrotechniker.

Die Gliederung des Verbandes in seine einzelnen Organe wie Vorstand, Aus- schuß, Kommissionen, Geschäftsstelle, die zum Verbande gehörenden Vereine und die Verbandsversammlung, das Verhältnis der beteiligten Vereine untereinander, die Zusammensetzung des Ausschusses, die Aufbringung der erforderlichen Geld- mittel usw. mußte natürlich von Zeit zu Zeit den veränderten Bedingungen ange- paßt, den steigenden Ausgaben entsprechend entwickelt werden. Dem Vorstand liegt die Leitung des Verbandes ob. Ihm zur Seite steht ein Aus- schuß, bestehend aus unmittelbar von der Jahresversammlung ernannten Mit- gliedern und aus Mitgliedern der zum Verbande gehörenden Vereine, die auf je an- gefangene 150 Mitglieder ein Ausschußmitglied wählen. Seiner Entscheidung unter- stehen alle bedeutenden Maßnahmen und Arbeiten des Verbandes sowie Anträge und Vorschl1).ge des Vorstandes, der Mitglieder des Ausschusses und der Verbands- mitglieder. Der 1919 gebildete "Technische Hauptausschuß" hat die Aufgabe zur Ver- meidung von Schwierigkeiten, die einzelnen Kommissionen bei der Durchführung ihrer Arbeiten entstehen, ordnend und regelnd einzugreifen und, da er selbst keine Arbeiten durchführt, den bestehenden oder neu einzusetzenden Kommissionen in ihren Grenzgebieten umstrittene Aufgaben zu überweisen. Er setzt sich zusammen aus dem VDE, dem Zentralverband der deutschen elektrotechnischen Industrie, der Vereinigung der Elektrizitätswerke, dem Bund der Elektrizitätsversorgungs- Unternehmungen Deutschlands, dem Verbande der elektrotechnis!'hf'n Installations- firmen in Deutschland, dem Verein Deutscher Straßen- und Kleinbahnverwaltungen, dem Verein deutscher Ingenieure und dem Verein deutscher Eisenhüttenleute. Die Crllschäftsstelle unter Leitung des Generalsekretärs bringt die Beschlüsse des Vorstandes, des Ausschusses und der Jahresversammlung zur Ausführung und führt im übrigen im Sinne der vom Vorstande festgelegten Leitsätze die Verbands- geschäfte selbständig. Die Aufgaben der Geschäftsstelle, zu denen auch die Kassen- verwaltung des Verbandes gehört, sind außerordentlich gewachsen, so daß ent- sprechend dem Umfange ihrer Tätigkeit Angestellte und Bureauräume vermehrt worden sind. Bald konnte der Verband, der die ihm zugefallenen Arbeiten mit frohem Mute und gutem Gelingen aufgegriffen hatte, eine größere Zahl von Elektrotechnischen Vereinen in sich aufnehmen, nachdem sich ihm schon bei seiner Gründung die be- stehenden Vereine sofort angeschlossen hatten. Bereits 1899 zählte der Verband 7 Elektrotechnische Vereine (Bedin, Köln, Dresden, Frankfurt, Hannover, Leipzig und München), wozu bis auf den heutigen Tag noch 24 weitere Vereine hin- zugekommen sind (ARchen, Breslau, Danzig, Hamburg, Darmstadt, Magdeburg, Mannheim-Ludwigshafen, Krefeld, Nürnberg, Kadsruhe, Kattowitz, Essen-Ruhr, Saarbrücken, Kiel, Erfurt, Stuttgart, Chemitz, Halle a S., Königsberg, Barmen- Elberfeld, Hannover, Freiburg, Düsseldorf und Trier). Entsprechend der wachsenden Bedeutung der Elektrotechnik sowie der Zahl der angeschlossenen Vereine und Einzelmitglieder stieg von Jahr zu Jahr die Zahl ·der Mitglieder des Verbandes. Diese betrug im Jahre 1893 762

und betrug

"

"

"

1895 1543

1900 2874

1905 3636

1910 4715

1914 6011

6341

1920

"

am 1. April 1925

11500

ETZ. Der im Jahre 1879 gegründete Elektrotechnische Verein zu Berlin gab im Jahre 1880 als Vereinsorgan die Elektrotechnische Zeitschrift (ETZ) heraus als Sammelpunkt für die beruflichen Interessen seiner Mitglieder, die sofort vom Ver- bande gleichfalls als Verbandsorgan angenommen wurde derart, daß sie bereits -nach kurzer Zeit allen Verbandsmitgliedern geliefert werden konnte. Der damalige Ja.hresbeitrag, in dem der Bezug der ETZ einbegriffen war, betrug für direkte Mit-

Organisation und Entwicklung des Verbandes Dentscher Elektrotechniker.

5

glieder des Verbandes M. 30,-, für Mitglieder der Vereine des Verbandes M. 20,-. Die ETZ entwickelte sich durch eifrige Mitarbeit aller Verbandsmitglieder immer mehr als das unumgänglich notwendige Bindeglied zwischen allen an der Ent· wicklung der deutschen Elektrotechnik interessierten Kreise. 1890 ging die ETZ in das Eigentum der Verlagsfirma über. An dem finanziellen Ergebnis sind der Elektrotechnische Verein zu Berlin sowie der Verband durch vertragliche Abma· chungen, die eine spätere Ablösung der Verlagsfirma vorsehen, beteiligt. Die ETZ dient nicht nur als Bindeglied der Verbandsmitglieder, sondern auch zur Ver· öffentlichung der Mitteilungen der Geschäftsstelle sowie der Arbeiten der später noch näher hervorgehobenen Kommissionen und Ausschüsse des Verbandes. Im Laufe einer günstigen Entwicklung der folgenden Jahre, in denen sich infolge des außerordentlichen Fortschreitens der Elektrotechnik Inhalt und Umfang der ETZ durch Hereinnahme wertvoller wirtschaftlicher und technischer Arbeiten ganz wesentlich vergrößerten, ergab sich die Notwendigkeit der selbständigen Abgrenzung aHAr schriftstellerischen Arbeiten theoretisch·wissenschaftlichen Inhaltes in einem besonderen Organ, dem "Archiv für Elektrotechnik". Vom Jahr 1895 mit 720 Text· seiten war bis zum Jahre 1913 die Textseitenzahl der ETZ auf 1500 gestiegen, eine Zahl, die nach vorübergehender Einschränkung des Umfanges der ETZ während des Krieges sowie in der Nachkriegzeit im Jahre 1921 bereits wieder überschritten wurde. VorschrUtenbuch. Bereits 1903 ergab sich die Notwendigkeit, die im ersten Jahr- zehnt des Bestehens des Verbandes zu einem gewissen Abschluß gekommenen Ver- bandsarbeiten zu einem zusammenhängenden Ganzen zu vereinigen und der Öffent- lichkeit zu übergeben. Diese Arbeit wurde von dem Generalsektretär desVerbandes übernommen. So erschien 1903 die erste Auflage des Buches: "Normalien, Vor· schriften und Leitsätze des Verbandes Deutscher Elektrotechniker", der bis zum Jahre 1923 noch weitere 10 Auflagen folgten. Die 12. Auflage nach dem Stande der VDE·Arbeiten am 31. Dezember 1924 ist im April 1925 erschienen. Um die Arbeiten des Verbandes möglichst bald und fortlaufend allen Interes· sierten zugänglich zu machen, veranlaßte der Verband 1913 Sonderdrucke aller seiner Arbeiten, die auf Bestellung in einer losen Sammlung geliefert werden. Die 1909 gleichfalls vom Generalsekretär als Buch herausgegebene Statistik der Elektrizitätswerke in Deutschland, die bis 1913 in vier z. T. stark vermehrten Auflagen entsprechend dem gewaltigen Wachstum der Elektrizitätswerke ersohien, ist 1919 seitens der Vereinigung der Elektrizitätswerke übernommen worden. Kommissionen. Zur Vorbereitung und Behandlung bestimmter Aufgaben und Fragen werden durch die Jahresversammlung Kommissionen eingesetzt. Der· Vor· stand kann in besonderen Fällen diese Aufgaben erweitern, schon bestehenden Kommissionen neue Aufgaben zur Behandlung überweisen oder neue Kommissionen bilden. Die Kommissionen erstatten ihre Berichte an den Vorstand und durch diesen an den Ausschuß und die Jahresversammlung. Der Vorsitzende des Verbandes so· wie der Generalsekretär sind kraft ihres Amtes Mitglied jeder Kommission. Wichtig und, wie allseits anerkannt wird, richtig war die von vornherein vom Verband vorgenom- mene ZusammensetzungderKommissionen, wobeiWert darauf gelegt wurde, Einseitig- keitzu vermeiden und alle interessiertenKreise,imallgemeinenHersteller,Verbraucher, Wissenschaftler und Behörden, in den Kommissionen vertreten zu sehen. Den Kom- missionen steht das Recht zu, sich durch Zuwahl zu ergänzen oder in Sonderfällendurch Hinzuziehung geeigneter Personen für die Behandlung von Einzelfragen ihre Auf· gabe mit der für die Sache förderlichsten Freiheit und Beweglichkeit zu lösen. Die von Anfang an eingeschlagene Richtung, für einen bestimmten Kreis von Aufgaben je eine Kommission einzusetzen, deren Mitgliederzahl nicht zu groß, aber auch nicht zu klein ist, hat sich bewährt; die Zahl darf nicht zu groß sein, da sonst die Kommission ihre Arbeitsfähigkeit verliert, sie darf aber auch nicht zu klein sein, da sonst leicht einseitige Ergebnisse entstehen können. Durch recht· zeitige Veröffentlichung in der ETZ wird dafür gesorgt, daß nicht nur den in den Kommissionen tätigen Mitgliedern Gelegenheit zur Äußerung ihrer Ansichten ge- geben wird, sondern es wird der ganze Kreis der Fachgenossen an der Mitarbeit beteiligt. Durch Behandlung der Entwürfe in den zum Verband gehörenden Ver-

6

Organisation nnd Entwloklnng des Verbandes Deutscher Elektrotechniker.

einen wird noch weiterhin dafür gesorgt, daß alle Anschauungen weitestmögliche Berücksichtigung finden. Für den Bestand der Vereinheitlichungsarbeiten ist es außerordentlich wichtig, daß die Entwürfe vor der Beschlußfassung gut durch- gearbeitet werden, damit zu häufiges Ändern vermieden wird. So ist es der deutschen Elektrotechnik gelungen, sich im Wege der Selbst- verwaltung ihre Vorschriften, die behördliche Anerkennung gefunden haben, selbst zu schaffen und dadurch den behördlichen Eingriff zu vermeiden. Die wertvollen sachlichen Ergebnisse der Kommissionsarbeiten, die in den Verbandsvorschriften niedergelegt sind, sind zum großen Teil dem Umstande zu verdanken, daß sowohl die beteiligten Mitglieder wie auch Wissenschaftler, Firmen, Behörden, Prüfanstalten und Elektrizitätswerke die bei ihren Berufsarbeiten ge- sammelten Erfahrungen den Kommissionen bereitwillig zur Verfügung stellten und daß, soweit es nötig war, in industriellen und behördlichen Laboratorien und Werk- stätten Versuche unmittelbar im Zusammenhang mit den Kommissionsberatungen und auch als Unterlagen für diese angestellt wurden. DerVerband hat von vornherein, also schon seit 1893, eine Vereinheitlichung und eine wohltätige Ordnung in der Elektrotechnik im weitesten Maße angestrebt, wo- durch die von ihm im Laufe der Zeit geschaffenen Vorschriften und Normen zum großen Teil weit über das eigentliche Gebiet der Elektrotechnik hinaus Bedeutung gewonnen und Anerkennung gefunden haben. Was der Verband seit 1893 in der Elektrotechnik geschaffen hat, ist von dem im Kriege gegründeten "Normenaus- schuß der Deutschen Industrien" für die gesamte mechanische Industrie als neue Aufl/;abe übernommen worden, wobei vielfach die Verbandsarbeiten als Grundlage und Vorbild dienten. Eine Anzahl von gemeinsam mit dem Normenausschuß be- arbeiteten Normblättern konnte bereits der Öffentlichkeit übergeben werden. Die Ergebnisse der Arbeiten der Kommissionen sind so zahlreich, daß hier lediglich die Wiedergabe ihrer Titel in Frage kommen kann. Wie bereits oben an· gegeben, sind seit dem Jah.re 1903 alle diese Arbeiten zusammengestellt in dem Verbandsbuche, dessen jetziger Titel lautet: "Vorschriftenbuch des VDE". Nicht uninteressant ist die zeitliche Aufnahme der einzelnen Arbeiten durch

den Verband.

Man begann zu bearbeiten:

1893

Kontaktgrößen und Schrauben,

1894

Errichtungsvorschriften (Sicherheitsvorschriften)

und Kupfernormen,

1896

Glühlampen,

1897

Glühlampenfassungen und Steckkontakte,

1899

Vorschriften betr. Konstruktion und Prüfung von Installationsmaterial, Schaltapparate sowie Bahnvorschriften,

1900

Drähte und Kabel sowie Maschinen und Transformatoren,

1901

Vorschriften betr. Erdströme,

1902

Freileitungen und Bergwerksvorschriften,

1903

Betriebsvorschriften,

1904

Lichtmessung,

1905

Anschlußbedingungen für Motoren,

1906

Zähler,

1907

Klemmenbezeichnungen,

1909

Isolierstoffe,

1910

Hochspannungsapparate,

1911

Koch- und Heizgeräte,

1912

Fernmeldeanlagen (Schwachstromanlagen) und Erdung von Starkstrom- anlagen,

1918

Spannungen, Porzellanisolatoren sowie Schalttafeln und Meßgeräte,

1919

Anlasser und Steuergeräte, Fahrleitungen und Benennungen, Bedienungs- teile sowie aussetzende Betriebe,

1920

Praktikantenausbildung, Hochfrequenztechnik, tiberspannungschutz,

1921

Anlagen auf Schiffen, Kabelschuhe, Schaltbilder, dielektrischen Sicher- heitsgrad, Forschung, Stromstufenreihe,

1922

Elektrowerkzeuge, Gewindefrage.

Organillation und Entwicklung des Verbandes Deutscher Elektroteelmlker.

7

Seit Bestehen des Verbandes wurde eine große Zahl von Kommissionen und Ausschüssen gebildet, von denen heute noch folgende bestehen:

1. Kommission für Errichtungs- und Betriebsvorschriften, "

2.

3. "

4.

5. "

6.

"

7. "

8. "

Freileitungen,

Erdung, "Überspannungschutz,

die Durchführung der VDE-Vorschriften und -Normen,

Drähte und Kabel,

Maschinen und Transformatoren,

Installationsmaterial,

Schaltgeräte, Anlasser und Steuergeräte, Hochspannungsapparate, 12. Zähler, 13. Koch- und Heizgeräte, 14. Meßinstrumente, 15. Lichttechnik, 16. Isolierstoffe, 17. Erdstrom, 18. Fernmeldetechnik, 19. Schwachstrombeeinflussung, 20. Benennungen, 21. Hochfrequenztechnik, 22. Bahnwesen, 23. Praktikantenausbildung, 24. Schiffe, 25. Elektrowerkzeuge, 26. aussetzende Betriebe, 27. Ausschuß für Schaltbilder, 28. "

29. "

9.

10.

ll.

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"

"Kabelschuhe,

elektrischen Sicherheitsgrad,

30. " ~winde,

31. "

32. Messe-Prüf-Ausschuß.

"Handapparate.

Die Angabe der z. Z. gültigen, von den einzelnen Kommissionen und Aus- schüssen bearbeiteten Bestimmungen hier - auch nur dem Titel nach - anzuführen, würde zu weit gehen. Verwiesen sei auf die bereits oben angegebene Veröffentlichung

des

Deutscher Elektrotechniker",

Neben rein technisch-wissenschaftlichen Arbeiten hat der Verband im ersten Jahrzehnt seines Bestehens auch allgemein wirtschaftlichen Fragen seine Auf-

sei hier an die Arbeiten der bereits 1898 ein-

gesetzten "Wirtschaftlichen Kommission" die zeitgemäße Fragen behandelte, wie das Telegraphen-Wegegesetz,Mitarbeit bei derVorbereitung von Handelsverträgen, die Aufstellung einer Produktionsstatistik der elektrotechnischen Industrie, das Zollwesen, das Elektrizitätsrecht, das ~setz über die elektrischen Maßeinheiten, die Reform des Patentwesens u. dgl. m. Die später auftretenden Schwierigkeiten, die wirtschaftlichen Bestrebungen der verschiedenen Verbandsmitglieder in gleicher Richtung zu vereinigen, ließen es zweckmäßig erscheinen, Aufgaben rein wirtschaft- licher Art im Verbande möglichst nur informatorisch zu bearbeiten.

merksamkeit geschenkt. F

Verlag Julius Springer.

Verbandes:

"Vorschriftenbuch

rinnert

des Verbandes

Der Verband beteiligte sich ferner als Vertretung der gesamten deutschen Elektrotechnik an Bestrebungen und Arbeiten, die nicht in das sachlich genau be- stimmte Fachgebiet wie die Kommissionsarbeiten gehören, z. B. Vorbereitung elek- trischer Ausstellungen, Förderung des technischen Unterrichts- und Schulwesens, Abhaltung "on Fortbildungskursen und Ehrung hervorragender Männer aus Wissen- schaft und Technik.

8

Orga.nlsatlon und Entwicklung des Verbandes Deutscher Elektrotechniker.

Auf die Zusammenarbeit des Verbandes mit den verschiedenen Behörden ist bereits oben kurz hingewiesen. Hervorzuheben ist noch, daß bereits seit 1897 der Verband durch alle deutschen Staaten die ausdrückliche Anerkennung seiner Sicher- heitsvorschriften für Starkstromanlagen erreichte, wodurch den zuständigen Stellen diese Vorschriften als technische Richtschnur gegeben wurden. Ganz besonders wichtig war die Zusammenarbeit mit den Behörden, als auf dem Wege der behördlichen Verordnung die Befolgung der Verbandsvorschriften erzwungen werden sollte. Diese Bewegung geht bereits auf den Anfang dieses Jahr- hunderts zurück. Die bis heute mit allerdings .langjährigen Unterbrechungen ge- führten Verhandlungen haben neuerdings dazu geführt, im vollen Einverständnis aller beteiligten Kreise an Stelle der polizeilichen Überwachung elektrischer An- lagen im Wege der Selbsthilfe, d. h. unter Mitwirkung der Elektrizitätswerke, landwirtschaftlichen und gewerblichen Berufsgenossenschafen, der Feuerver- sicherungsverbände und der Überwachungsvereine, eine verschärfte Überwachung für gewisse elektrische Anlagen, namentlich in landwirtschaftlichen Betrieben, durch· zuführen. Von vornherein hat der Verband großen Wert darauf gelegt, alle be- teiligten Kreise der Elektrotechnik zur Mitarbeit an seinen Bestrebungen und Ar- beiten heranzuziehen. Dieses Ziel ist ihm vollkommen gelungen. Erwähnt seien hier die Vereinigung der Elektrizitätswerke, der Zentralverband der deutschen elektro- technischen Industrie, der Verband der elektrotechnischen Installationsfirmen Deutschlands, der Verein deutscher Straßen- und Kleinbahnverwaltungen u. a. m. Ein enges Zusammengehen des Verbandes in Angelegenheiten, die für die technische Allgemeinheit wertvolle und wichtige Anregungen ergaben, fand mit anderen nichtelektrotechnischen Verbänden, wie dem Verein Deut'lcher Ingenieure, Verein deutscher EisenhüttenIeute, Verein Deutscher Chemiker, Deutschem Verein von Gas- und Wasserfachmännern u. a. m., statt. Eine Folge hiervon war die im Jahre 1916 erfolgte Zusammenfassung aller dieser Vereine und Verbände zu einem "Deutschen Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine". Weit über die Grenzen Deutschlands hinaus haben die Arbeiten des Verbandes Anerkennung gefunden; zum Teil sind sie unverändert im Auslande eingeführt. Thre Verbreitung wurde dadurch wesentlich gefördert, daß sie in die englische, franzö- sische, russische, spanische, italienische und polnische Sprache übersetzt wurden.

zum Auslande, namentlich zu den Elektrotech-

Rege Beziehungen des Verbandes

nischen Vereinigungen in Österreich und der Schweiz, haben sich daraus entwickelt. An der im Jahre 1906 in London erfolgten Gründung der Internationalen Elektro- technischen Kommission (JEC) war der Verband ebenfalls stark beteiligt.

Seit 1920 ist vom Verbande eine "Prüfstelle" geschaffen zur Prüfung von Appa- raten daraufhin, ob diese den vom Verbande unter Mitwirkung der Behörden auf- gestellten Sicherheitsbestimmungen in jeder Beziehunr entsprechen. Falls die der "Prüfstelle" zur Prüfung unterbreiteten Apparate die an sie zu stellenden Bedin- gungen erfüllen, wird den Herstellern das Recht verliehen, die den geprüften Typen entsprechenden Erzeugnisse durch ein besonderes, demVerbande gesetzlich geschütz-

tes liD Zeichen zu kennzeichnen. Dieses Prufzeichen besteht, wie die nebenstehende

DVE das die Buchstaben VDE umschließt. Zu hoffen steht, daß das Prüfzeichen

Ab bildung zeigt, aus einem gleichseitigen Dreieck mit abgerundeten Ecken,

des VDE eine Empfehlung nicnt nur für den deutschen Markt, sondern in der ganzen Welt werden wird. Aus den allseits bekannten großen Erfolgen des Verbandes Deutscher Elektro- techniker ergibt sich, daß die mit seiner Gründung zur Durchführung gelangten Ideen die richtigen gewesen sind, und daß er gewillt ist, an diesen im Intere88e der gesamten Elektrotechnik bei der Bearbeitung der ihm noch bevorstehenden großen und wichtigen Aufgaben unentwegt festzuhalten.

Satzung.

9

Satzung.

I.

Name und Sitz.

§ 1.

Der Verein führt den Namen:

"Verband Deutscher Elektro· techniker, Eingetragener Verein". Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Berlin-]\fitte am 15. De· zember 1902 eingetragen; sein Sitz ist Berlin.

lI.

Zweck.

§ 2.

Durch den Verband soll ein Zu· ss.mmenschluß der deutschen Elektro· techniker herbeigeführt sowie eine stän. dige Vertretung und Förderung der Elektrotechnik geschaffen werden.

§

3.

Die Erreichung dieses Zweckes wird angestrebt:

1. durch eine jährlich in einer Stadt Deutschlands stattfindende Ver.

s~mmlung d~rVerbandsmitglieder,

die den Memungsaustausch über schwebende Fragen durch Vor· träge und Besprechungen fördern soll. Dabei soll den Mitgliedern durch ge~ellige Veranstaltungen Gelegenhelt gegeben werden, ein· ander persönlich näherzutreten'

2. durch Zusammenfassung der de~t. schen elektrotechnischen Vereine·

3. durch die Bemühungen der Organ~ des Verbandes;

4. durch eine Verbandszeitschrift und sonstige Veröffentlichungen'

5. durch sonstige die Zwecke de's Ver· bandes fördernde Mittel.

lII. Mitgliedscha.ft.

§ 4.

Mitglied des Verbandes kann jeder Deutsche und jeder in Deutschland Wohnende sein, der auf dem Gebiet der Elektrotechnik und verwandter Be· rufszweige ein wissenscha.ftliches oder praktisches Interesse hat.

Der Antrag um Aufnahme ist

schriftlich an die Geschäftsstelle des Verbandes zu richten. Über die Auf- nahme entscheidet der Vorstand. Zu- rückgewiesenen steht die Berufung an den Ausschuß frei. Behörden, Vereine, Gesellschaften ~d ~aIl:delsfirmen können gleichfalls die J\fitghedschaft erwerben, wenn die- s~lben rechtsfähig sind. Sonst kann nur dIe Gesamtzahl der Mitglieder, ver· treten durch den Vorstand, die Mitglied- schaft erwerben, bei Einzelfirmen nur der jeweilige Inhaber der Firma. Deutsche Studierende der Hoch- . schulen sowie deutsche Besucher der staatlichen höheren Maschinenbau- schulen und der den letzten gleichzu- achtenden technischen Schulen können auf Antrag als Jungmitglieder in den Verband aufgenommen werden. Sie haben alle Rechte der Vollmitglieder m!t ~usnahmedes Stimmrechtes. Jung:

mItgheder treten, sobald sie nicht mehr Studierende oder Besucher der vor- genannten Schulen sind, ohne weiteres zu denVollmitgliedern mit derenRechten und Pflichten über, sofern sie ihren Austritt nicht schriftlich anzeigen. Der Verband schließt mit geeig- neten deutschen elektrotechnischen Ver· einen Verträge ab, auf Grund deren diese Vereine dem Verbande angehören. Der Vorstand entscheidet, ob ein Verein geeignet ist. Dem abgewiesenen Verein steht die Berufung an den Ausschuß offen. Mitglieder der zum Verbande ge. hörendenVereine sind Mitglieder desVer. bandes, wenn sie nach Abs. 1 und 3 dieses ~aragraphen aufnahmefähig sind und dIe Verbandszeitschrift beziehen. Der Verband verkehrt mit diesen Mit·

gliedern außer auf den Verbandsver- sa~ungen nur durch die Vereine. Mindestens ein MitgliedJ'edes dieser Vereine muß dem Aussch angehören. Dieses Mitglied hat die Verbindung zwischen seinem Verein und dem Aus- schuß zu pflegen.

10

Satzung.

§

5.

Der Jahresbeitrag wird von der Jahresversammlung festgesetzt, und zwar für unmittelbare Mitglieder des Verbandes, für Mitglieder der zum Ver- bande gehörenden Vereine sowie für Be- hörden, Vereine, G€sellschaften und Handelsfirmen verschieden hoch. Jungmitglieder zahlen 50 % des Jahresbeitrags der Vollmitglieder. Für jedfls im Auslande wohnende Mitglied wird außerdem ein Auslands- zuschlag erhoben, dessen Höhe vom Vorstand festgesetzt wird. Jedes Mitglied erwirbt durch Zah- lung des Jahresbeitrages das Recht, an d€n Verbandsversammlungen teilzu- nehmen und Anspruch auf Zusendung der Verbandszeitschrift. Der Vorstand erläßt über die Einziehung der Bei- träge die erforderlichen Vorschriften.

§

6.

Der Vorstand kann beschließen, daß die Mitgliedschaft erlischt, wenn der Jahresbeitrag nicht rechtzeitig ge-

zahlt wird.

Glaubt der Vorstand, daß das Ver- bleiben eines Mitgliedes im Verbande den Verbandsinteressen schädlich ist, so beschließt der Ausschuß auf Antrag des Vorstandes über etwaige Aus- schließung dieses Mitgliedes. Diesem steht dann die Berufung an die nächste Jahresversammlung frei. Der freiwillige Austritt kann nur zum Ablauf eines G€schäftsjahres und nur nach vorher erfolgter Anzeige ge- schehen.

IV.

Organisation.

§

7.

Die Organe des Verbandes sind:

1. Vorstand,

2. Ausschuß,

3. Kommissionen,

,. Geschäftsstelle,

6.

die zum Verbande gehörenden Ver- eine,

6.

Verbandsversammlung.

V.

Vorstand.

§

8.

Der Vorstand besteht aus dem Vor- sitzenden, zwei stellvertretenden Vor- sitzenden und acht weiteren Mitgliedern.

§

9.

Neun

Mitglieder

des

Vorstandes

werden

durch einfache Stimmenmehrheit auf zwei Jahre gewählt. Von ihnen werden zwei weitere Mitglieder hinzugewählt. Wiederwahl ist zulässig, doch soll die Amtsdauer sechs Jahre im allgemeinen nicht überschreiten. Von dieser Vor- schrift darf nur mit besonderer Be- gründung in Ausnahmefällen abge- wichen werden.

von

der

Jahresversammlung

§ 10.

Dem Vorstande liegt die Leitung des Verbandes ob. Die Beschlüsse der Verbandsversammlungen und des Aus- schusses sind für ihn bindend. Er lädt zu den Verbandsversammlungen ein und leitet sie. Er legt der Jahresversammlung Rechnung ab, nachdem die Bücher durch Revisoren geprüft sind, die für jedes Jahr auf der Jahresversammlung gewählt werden. Der Vorsitzende oder einer seiner Stellvertreter ist der gesetzliche Ver- treter des Verbandes.

§

1l.

Scheidet ein von der Jahresver- sammlung gewähltes Mitglied des Vor- standes vor oder während seiner Amts- dauer aus, oder wird ein Mitglied des Vorstandes für längere Zeit an der Aus- übung seines Amtes verhindert, so wählt der Ausschuß einen Ersatzmann für die Zeit bis zur nächsten Jahresver- sammlung.

§ 12.

Die Sitzungen des Vorstandes fin- den an dem von dem Vorsitzenden oder von seinem Stellvertreter bestimmten Ort statt. Sie müssen auf schriftlichen Antrag von mindestens zwei Vorstands- mitgliedern einberufen werden. Der ge- schäftliche Verkehr unter den Mitglie- dern des Vorstandes erfolgt außerdem schriftlich. Jedes Mitglied hat das Recht Rundschreiben zu Händen des Vor- sitzenden zu erlassen. Zur Gültigkeit eines Vorstandsbeschlusses ist die Zu- stimmung von sechs Mitgliedern aus-

Satzung.

11

reichend unter der Voraussetzung, daß den übrigen Mitgliedern des Vorstandes rechtzeitig Gelegenheit zur Abgabe ihrer StiImnen gegeben war. Die Beschlüsse des Vorstandes sind den Vorstands- und AUBBchußmitglie- dern schriftlich mitzuteilen.

§ 13.

Dem Vorstande steht der Ausschuß zur Seite, ohne dessen Zustimmung grundsätzliche Entscheidungen nicht getroffen werden dürfen.

VI. Ausschuß.

§

14.

Der Ausschuß besteht:

1. aus den Mitgliedern des Vorstan- des;

2. aus den Mitgliedern, die die zum Verbande gehärenden Vereine er- nennen;

3. aus den Mitgliedern, die von der

Jahresversammlung gewählt wer- den. Jeder zum Verbande gehörende Verein ernennt auf je angefangene 150 seiner Verbandsmitgliederzahl ein Aus- schußmitglied. Der Verein ist berech- tigt, Stellvertreter für seine Ausschuß- mitglieder für Fälle der Verhinderung zu ernennen. Die Jahresversammlung ist be- rechtigt, bis zu 15 Ausschußmitglieder zu wählen.

§ 15.

Die Amtsdauer der Ausschußmit- glieder beträgt zwei Jahre; Wiederwahl iet zulässig. Vor Beginn oder während des Geschäftsjahres ausscheidende Mit- glieder können für die Zeit bis zur nächsten Jabresversammlung vom Aus- schuß durch Zuwahl ersetzt werden. War jedoch das ausscheidende Aus- schußmitglied von einem Verein in den Ausschuß entsandt, so ist dieser Verein berechtigt, die Zuwahl vorzunehmen.

§

16.

Die Verhandlungen des AusschUBBe8 sind in der Regel schriftlich, doch tritt der Ausschuß in jedem Jahre wenig- stens einmal in Verbindung mit der

Jahresversammlung auf Einladung des Vorstandes und unter dessen Vorsitz zu einer Sitzung zusammen. Außer- ordentliche Sitzungen des Ausschusses müssen auf schriftlichen Antrag von mindestens acht Mitgliedern anberaumt werden. Den Ort dieser Sitzungen be- stimmt der Vorstand.

§ 17.

Die Beschlüsse des Ausschusses werden nach Stimmenmehrheit gefaßt; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Der Ausschuß ist beschlußfähig, falls alle Mitglieder wenigstens zehn Tage vorher unter Angabe der Tages- ordnung geladen worden sind und min- destens die Hälfte der Ausschußmit- glieder anwesend ist. Über Angelegen- heiten, die nicht auf der Tagesordnung standen, dürfen Beschlüsse nur gefaßt werden, wenn sich % der Anwesenden für sofortige Beschlußfassung erklären. Der Vorsitzende bestimmt bei schriftlichen Abstimmungen die Frist zur Abgabe der Erklärung.

§

18.

Der Ausschuß ist zuständig zur Be- ratung und Entscheidung 1. über alle grundsätzlichen Maß- nahmen des Verbandes;

2. über Anträge und Vorschläge des Vorstandes sowie von Mitgliedern des Ausschusses oder Verbands- mitgliedern;

3. über Anträge und Vorschläge, die die Verbandsversammlungen dem Ausschuß unterbreiten.

Kommissionen.

VI~

§ 19.

Zur Vorbereitung und Behandlung bestimmter Aufgaben und Fragen wer- den von der Jahresvel'sammlung Kom- missionen gewählt. Ihr Mandat er- streckt sich, sofern bei der Wahl nichts anderes bestimmt wird, auf die Dauer je eines Jahres. Der Vorstand kann in besonderen Fällen die Aufgaben erweitern, schon bestehenden Kommissionen neue Auf- gaben zur Behandlung überweisen oder neue Kommissionen bilden.

12

Satzung.

Die Kommissionen erstatten ihre

Berichte an den Vorstand und durch

die

diesen an den

Jahresversammlung.

Ausschuß

oder an

§ 20.

Jede Kommission wählt ihren Vor. sitzenden. Der Vorsitzende des Ver. bandes oder ein von ihm als Vertreter bezeichnetes anderes Mitglied des Vor. standes und der Generalsekretär sind kraft ihres Amtes Mitglied jeder Kom· mission. Die Sitzungen werden im Auftrage des Vorsitzenden der Kommission vom Generalsekretär einberufen.

für

Gemeinsame

Bestimmungen

Vorstand,

Ausschuß

und

Kom·

missionen.

§ 21.

Die Mitglieder des Vorstandes, des Ausschusses und gegebenenfalls der Kommissionen erhalten für die zu den Sitzungen und sonst im Interesse des Verbandes und auf seine Veranlassung gemachten notwendigen lReisen .Reise. und Tagegelder, soweit die vom Vor· stande hierfür bestimmten Mittel aus· reichen. Das gleiche gilt mangels an· derer Abmachung für den General. sekretär und die a.nderen Beamten der Geschäftsstelle. Der Vorstand bestimmt die Höhe der Reise· und Tagegelder.

§ 22.

Vorstand und Ausschuß treten ihre Amtstätigkeit mit Beginn des auf die Wahl folgenden Geschäftsjahres an. Hat eine Jahresversammlung nicht stattfinden,";können, so bleiben die sonst ausscheidenden Mitglieder des Vorstan· des und Ausschusses bis ):um Schluß des nächsten Geschäftsjahres im Amt. Die Amtsdauer der Kommissionen läuft von einer Jahresversammlung bis zur nächsten. Kommissionen können nur durch Beschluß der Jahresversammlung aufgelöst werden.

VIII.

Geschäftsstelle.

§ 23. Der Vorstand bestimmt die Art und Anzahl der Beamten der Geschä.fts· stelle sowie deren Geschäftsordnung; er

setzt die Vertragsbedingungen und die Gehälter fest. Der Leiter der Geschäftsstelle führt den Titel Generalsekretär. Er nimmt im Auftrage des Verbandes und im Sinne

der Verhandlungen und Beschlüsse des Vorstandes, Ausschusses und der Ver· bandsversammlungen die Verbandsin· teressen wahr. Der Vertrag mit dem General. sekretär bedarf der Zustimmung des Ausschusses. Der Vorstand wählt zur Vertretung des verhinderten Generalsekretärs für jedes Geschäftsjahr einen ständigen Vertreter aus den Mitgliedern des Vor· standes, Ausschusses oder aus den Be. amten der Geschäftsstelle. Der Generalsekretär oder sein Ver- treter hat in den Sitzungen und Ver· sammlungen des Vorstandes und Aus.

schusses beratende Stimme. Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Ja· nuar bis 31. Dezember.

IX.

Jahresversammlung.

§ 24.

Der Vorstand bestimmt den Zeit· punkt der Jahresversammlung. Die Einladung soll wenigstens sechs Wochen vorher in der Verbandszeitschrift ver· öffentlicht werden.

§ 25.

Anträge auf Satzungsänderung sind vier Wochen vor der Jahresver· sammlung bei der Geschäftsstelle ein· zureichen und müssen zWfli Wochen vor derJahresversammlungin derVerbands. zeitschrift veröffentlicht werden. ttber Anträge, die keine Änderung der Sat· zung bezwecken, kann auch ohne vor· herige Anmeldung auf der Jahresver- sammlung a.bgestimmt werden, wenn zwei Drittel der anwesenden Ausschuß· mitglieder damit einverstanden sind.

§ 26.

Die Ta.gesordnung der Versamm- lung wird vomVorstande festgesetzt und mindestens dreiWochen vorher bekannt- gemacht. Alle der Beschlußfa.ssung der Jah· reBversammlung zu unterbreitenden Be· ratungsgegenstände werden von dem

Satzung.

13

Ausschuß vorberaten und in spruch- reifer Fonn mit dem Antrage auf An- nahme oder Ablehnung vorgelegt.

§

27.

Die Jahresversammlung entschei- det über alle Anträge mit Stimmen- mehrheit. Sat,zungsänderungen sind jedoch nur zuliiasig, wenn sich die Mehr- heit des Ausschusses und drei Viertel der anwesenden Mitglieder dafür er- klären. Jedes Verhandsmitglied hat eine Stimme. Die in § 4, Abs. 3 genannten juristischen Personen werden durch ihren gesetzlichen oder satzungsmäßigen Vertreter oder durch einen Angestellten mit schriftlicher Vollmacht auf der Jahresversammlung vertreten. Dieser Vertreter kann neben der Stimme der von ihm vertretenen juristischen Person auch seine persönliche Stimme abgeben, wenn er persönlich Mitglied des Ver- bandes ist. Der Leiter der Versammlung kann mit Zustimmung der anwesenden Vor- standsmitglieder auch Nichtmitgliedern den Zutritt zur Jahresversammlung ge- statten.

§

28.

Der Vorstand kann bei dringender Veranlassung in "Übereinstimmung mit dem Ausschuß eine außerordentliche Verbandsversammlung einberufen. Die Einladung muß mindestens zweiWochen

vorher unter Angabe der Tagesordnung erfolgen. Eine außerordentliche Ver- bandsversammlung ist ebenfalls einzu- berufen, wenn es mindestens ein Drittel aller Verbandsmitglieder unter Angabe der Beratungsgegenstände verlangt.

§ 29.

Der Generalsekretär nimmt über jede Verbandsversammlung eine Nie- derschrift auf. Sie ist vom Vorsitzen- den und vom Generalsekretär zu unter- zeichnen und in der Verbandszeitschrift zu veröffentlichen. In ihr ist auch über die gehaltenen Vorträge zu berichten, unter Umständen durch Wiedergabe.

§

30.

Der Ort der nächsten Versammlung wird auf jeder Jahresversammlung be- stimmt.

§

31.

Zu Ehrenmitgliedern des Verbandes können Mitglieder ernannt werden, die sich um den Verband oder um die Zwecke, die er verfolgt, besondere Ver- dienste erworben haben. Die Ernen- nung erfolgt auf gemeinsamen Antrag des Vorstandes und des Ausschusses durch die Jahresversammhmg.

§ 32.

Der Ausschuß bestimmt bei der Auflösung des Verbandes über die Ver- wendung des vorhandenen Vennögens.

14

Ehrenmitglieder des Verbandes Deutscher Elektrotechniker.

Ehrenmitglieder

des

Verbandes Deutscher Elektrotechniker.

t Budda, Emll, Professor, Dr.-Ing. Gewählt von der Jahresversammlung 1912 zu Leipzig.

t Rathanau, EmU, Geheimer Baurat, Dr., Dr.-1ng. Gewählt von der Jahresversammlung 1914 zu Magdeburg.

t von Siemens, Wllhalm, Geheimer Regierungsrat, Dr., DrAng. Gewählt von der Jahresversammlung 1918 zu Berlin.

t KlInganbarg, 6aorg, Geheimer Baurat, Professor, Dr., Dr.-Ing. e. h. Gewählt von der Jahresversammlung 1919 zu Stuttgart.

von Miliar, Oskar, Exz., Reichsrat, Dr. ing. e. h. Gewählt von der Jahresversammlung 1924 zu Dresden.

6oargas, Johannas, Geheimer Hofrat, Prof., Dr., Dr. ing. e. h. Gewählt von der Jahresversammlung 1924 zu Dresden.

Vorstand. -

Ausschuß.

15

Vorstand.

Vorsitzender: Werner, H., Direktor, Dr. ing. e. h., SSW, Berlin-Siemensstadt. Stellvertreter: Drilch, Geh.-Reg.-Rat, Prof., Dr., Bln.-Zehlendorf, Dallwitzstr. 24. Stellvertreter: Scholtes, Ph., Direktor, Nümberg, Rathenauplatz 12.

Mitglieder:

Craemer, Ministerialrat, Dr. ing. e. h., Steglitz, Elisenstr. 24. HIssink, Generaldirektor, Dr. ing. e. h., Bergmann E.W., BerlinN, Seestr. Krone, Generaldirektor, Bochum, Freiligrathstr.20. M06, Generaldirektor, Prof., Dr. ing. e. h., Danzig, Danziger Werft. Roos, Direktor, Dr. ing. e. h., Berlin W 15, Lietzenburger Str. 25. Sarlert, Direktor, Dr. ing., Dresden-A., Schweizer Str. 23. Wölcke, Direktor, Leipzig, lnselstr. 18.

Ausschuß.

Vom Verband direkt gewlhlte Mitglieder:

Dettmar, 8., Prof., Dr. ing. e. h., Hannover, Heinrich-Heine-Platz 1. Montanus, Sg., Fabrikbesitzer, Frankfurt a. M., Jahnstr.8. Petersen, Prof., Dr.-Ing., Darmstadt, Moserstr. 2. Hössler, Geh. Reg.-Rat, Prof., Dr. phil., Dr. ing. e. h., Danzig-Langfuhr, Elektrotech- nisches Institut der Technischen Hochschule. Huppel, Prof., Dipl.-Ing., Frankfurt a. M., Palmengartenstr.8. Schering, Ober-Reg.-Rat, Prof., Dr., PTR, Charlottenburg, Werner-Siemens-Str. 8/12- Sieg, E., Direktor, Dr., Gottfried Hagen, Kalk-Köln a. Rh. lolgt, H., Dr. ing. e. h., Wilhelmshöhe-Kassel, Brabanter 8tr. 24. lell, Ober-Baurat, Dipl.-Ing., München, Luitpoldstr. 15.

Von den Elektrotechnischen Gesellschaflen und Elektrotechnischen Vereinen benannte Mitglieder:

Elektrotechnischer Verein Berlin. lpt, Hlch., Direktor, Dr. phil., VLG., Berlin SW 61, Tempelhofer Ufer 11. Ebellng, Aug., Direktor, Dr. ing. e. h., Dr. phil., Charlottenburg, Schwarzburgallee 14. Feyerabend, Ernst, Ministerialdirektor, Berlin W 15, Olivaer Platz 9. Fleischmann, Lyonei, Direktor, Dr., Berlin W 15, Württembergische Str. 36. Srauert, Geh. Ober-Baurat und Ministerialrat, Berlin W 10, KÖlligin-Augusta-Str.38/42. Sunderioeh, Friedrich, Ober-Ing., Berlin NW 87, Solinger Str. 10. Koebke, E., Direktor, Dr. phil., Berlin SW 11, Schöneberger Str.3/4. Meyer, Paul, Generaldirektor, Baurat, Dr. phil., Berlin W 15, Knesebeckstr. 56/57. Passavant, H., Direktor, Dr., Dr. ing. e. h., Berlin W 35, Kurfürstenstr. 55. Schüler, Leo, Ober-Ing., Berlin-Lichterfelde, Tulpenstr. 5. TreHin, C., Ober-Ing., Berlin NW 5, Rathenower Str.21. Weber, C. L., Geh. Reg.-Rat, Dr. phil., Berlin-Dahlem, Fontanestr. 17. lehme, E. C., Privatdozent, Berlin-Lichterfelde, Zehlendorfer Str. 16.

Elektro te ch nis ch er Verein Aach en. Cremer-Chape, Direktor, Dipl.-Ing., Aachen, Adalbertsteinweg 59161.

EI e ktrote chni scher Verein des BeI' gischen Lan des. Koch, Dipl.-Ing., Barmen, Oberwallstr. 36. Patrl, 6., Direktor, Elberfeld, In den Birken l7.

16

Ausschuß.

Elektrotechnisch er Verein Kassel. tOn Einem, Direktor, Kassel, Wilhelmshöher Allee 2.

Elektrotechnischer Verein Breslau. Laudien, Prof., Dr.-Ing., Breslau 16, Kaiserstr.77.

EIe k t rote chnis ch er Verein Ch emni tz. von Bllnskl, Reg.- und Baurat a. D., Chemnitz-Hilbersdorf, Emilienstr. 50. Mehlhorn, Frltz, Ober-Ing., Chemnitz, Wittelsbacher Str.17.

Deutsche Elektrotechnis'che Gesellschaft zu Danzig.

BOdln, Friedrich, Ober-Postdirektor, Danzig, Hundegasse 1141116.

Rössler, Geh. Reg.-Rat, Prof., Dr. phil., Dr. ing. e. h., nisches Institut der Technischen Hochschule.

Dresdner El ektrotechnischer Verein. Binder, Ludwlg, Prof., DrAng., Dresden-A. 24, Helmholtzstr. 9. Mehnert, Oskar, Lehrer, Dresden-A. 19, Augsburger Str. 32. Sarfert, Willy, Direktor, DrAng., Dresden-A.24, Schweizer Str. 23.

EI ektrotechnische r Verein Düss eldorf. Oppert, Jullus, Obering., Dipl.-Ing., Düsseldorf, Wehrhahn 25. Röslng, Os kar, Betriebsdirektor, Düsseldorf, Lnisenstr. 105.

Elektrotechnische Gesellschaft F.rankfurt a. M. Irend, Direktor, EI.-A.-G. vorm. W. Lahmeyer & Co., Frankfurt a. M., Guiolettstr. 48. Habersaat, LUdwlg, Direktor, Städt. El.-W., Frankfurt a. M., Neue Mainzer Str.19. Epstein, Prof., Dr., Frankfurt a. M., Lindenstr.3. Vogelsang, Mal, Direktor, Dr., Frankfurt a. M., Hanauer Landstr. 1461158.

Elektrotechnis che Gesells ch aft Hall e. Schmldt, Prof., Dr., Halle a. d. S., Kirchtor 7. Volhard, Dipl.-Ing., Halle a. d. S., Kirchtor 8.

Elektrotechnischer Verein Hamburg. Hartmann, K. 0., Baurat, Hamburg, Hoheluftchaussee 6. Kuhlmann, Rlch., Postrat, Altona-Othmarschen, Walderseestr. 56.

Elektrotechnische Gesellschaft Hannover. Schaeler, C. A., Ing., Hannover, Hildesheimer Str. 220. Wecken, Dr., Hannover, Osterstr. 87.

Hessische Elektrotechnische Gesellschaft. Hesse, C., Direktor, Hessenwerk, .Darmstadt.

Danzig-Langfuhr, Elektrotech-

Elektrotechnische Gesellschaft K~öln a. Rh. Berling, Dr., Köln-Mülheim, Genovevastr. 94. Boese, Direktor, Köln, Blumenthalstr. 19.

Elektrotechnischer Verein Leipzig. 6ermershausen, 6., Direktor, Leipzig, Brühl 80.

Elek torotechnisch e Ges ells chaft M agdle bur g. Baldamus, Max, Direktor, DrAng., SSW, Magdeburg, Breiter Weg 258. Kosack, E., Studienrat, Dipl.-Ing., Magdeburg, Bötticherstr.45.

Ausschuß.

17

EI ektrote chnis ch er Verein Mannhei m- Lud wigshafen. luHarth, I., Direktor, Mannheim, Meerfeldstr. 15. WIHsack, Paul, Dr., Zivil-Ing., Mannheim, M6, 15.

EI ektrote chnis cher Verein München. Helnke, Kurt, Geh.-Rat, Prof., Dr., München, Techn. Hochschule. HBchll, Iloys, Oberbaurat, München, Schillerstr.24a.

Elektrotechnisch er Verein am Ni ed errh ein. Lewe, OHo, Ober-Ing., Krefeld, Ostwall 101.

Elektrotechnische Gesellschaft Nürnberg. Denner, 0., Ober-Baurat, Nürnberg, Am Maxfeld 45. Richter, C., Obering., TDK, Nürnberg, Siegfriedstr. 61. WagmDller, Dipl.-Ing., Obering., SSW, Nürnberg, Am Maxfeld 45.

Oberrheinischer EIe ktrote chnis ch er Ver ein. FeHwel., Direktor, Badenwerk Karlsruhe, Hebelstr. 2/4. Richter, Prof., Dr.-Ing., Karlsruhe, Elektrotechn. Institut der Techn. Hochschule.

Obers chI esis cher E lektrot echnis ch er Verein. Irmisch, Hans, Ober-Ing., Gleiwitz, O.-S., Nieberdingstr. 11. Vogel, Direktor, Gleiwitz, O.-S., Gr. Mühlstr. 18/20 (Knappschaft).

ostd eu tsch er EIe ktrot echnis cher Verein. Jahncke, Direktor, Dipl.-Ing., Königsberg i. Pr., Gerhart-Hauptmann-Str.2.

Elektrotechnischer Verein des Rheinisch-Westfälischen Industrie-Bezirks. Bussmann, Direktor, RWE, Essen, Viehofer Str. Encke, Maschinen-Inspektor, Gelsenkirchener Bergwerks-A.-G., Gelsenkirchen, Parkstr. 20. Hartmann, Direktor, Kabelwerke, Duisburg, W.mheimer Str.270/276. Schulte, Ober-Ing., Dortmund, Saarbrücker Str.49. Steinhott, Ober-Ing., Essen, Märkische Str. 38. 'ent, Dr.-Ing., Essen, Schließfach 20.

Elektrotechnischer Verein an der Saar. Toralt, Direktor, Saarbrücken I, Hohenzollernstr. 115.

SchI eswig-Hoisteinischer EIe ktrotechnis ch er Verein Ki el. Blochmann, Dr., Kiel, Lornsenstr. 24.

Elektrotechnischer Verein Süd baden. Eitner, Emn, Ober-Baurat, Freiburg i. Br., Urachstr.3.

Elektrotechnische Gesellschaft Trier. Blechmann, Direktor, Trier, Weidegasse 9.

Thüringischer Elekrotechnischer Verein. WIHlchen, Ober-Postrat, Erfurt, Karthäuser Str. 421.

Württem b ergis cher EI ektrotechnisch er Verei n.

BUggeln, Ober-Ing., Stuttgart, Hohentwielstr. 12. Emde, Prof., Dr.-Ing., Stuttgart, Militärstr. 3. Elektrotechnisches Institut der Teoh- nischen Hochschule. Bundei, Ober-Ing., Cannstatt a. N., Taubenheimstr.67.

ayer,

Erwin, Ober-Ing., Stuttgart, Augustenstr.42.

18 Generalsekretär. -

Beirat zur Prüfstelle des VDE. -

Technischer Hauptausschuß.

Generalsekretär.

SChirp, P., Berlin W 57, Potsdamer Str. 681H.

Geschäftstelle:

Berlin W 57, Potsdamer Str. 68 In. Postscheckkonto: Berlin 21312.

Heym, Ober-Ing.

Fernsprecher: Amt Kurfürst 9306 und 9320. Draht-Anschrift: Elektroverbancl, Berlin.

Brauer, Kassierer.

MOlly, Ober-Ing.

Prüfstelle des VDE.

Postscheckkonto: Berlin 89406.

Zimmermann, Ober-Ing., Leiter.

Klingenberg, log.

Sass, lng.

Beirat zur Prüfstelle des VD E.

Verband Deutscher Elektrotechniker.

Apt, Dr., V. L. G., Leitungsdraht G. m. b. H., Berlin SW 61, Tempelhofer Ufer 11- SChlrp, P., Generalsekretär, Berlin W 57, Potsdamer Str. 68. Schmldt, Reg.-Rat, Dr., Physikalisch-Technische Reichsanstalt, Charlottenburg. Vogel, Dir., Gleiwitz (Ob.-Schl.), Große Mühlstr. 18/20. Werner, Dir., Dr. ing. e. h., SSW, Berlin-Siemensstadt, Verwaltungsgebäude.

Zenlralverband der deulschen eleklrotechnlschen Industrie.

Hermanni, Fabrikdirektor i. Fa. AEG Apparatefabrik, Berlin N, Gerichtstr.12/13. HIrschmann, W. A., Dir. i. Fa. Reiniger, Gebbert & Schall A.-G., Berlin N 24, Ziegelstr.30. L1ndner, Kommerzienrat i. Fa. Lindner & Co., Jecha-Sondershausen.

Maler, Ober-Ing

Berlin W 10, Corneliusstr. 3. Schneider, Direktor i. Fa. Prometheus, Fabrik elektrischer Koch- und Heizapparate

, Schuchardt, Komm.-Rat, i. Fa. Thiel & Schuchardt, Ruhla i. Thür.

Vereinigung der Eleklrlzltllswerke.

Passavant, Dir., Dr., Dr. ing. e. h., Berlin SW 48, Wilhelmstr. 37.

Eleklro-Grolhändler- und Exporteur-Vereinigung Deulschlands.

Zentralverband der deutschen elektrotechnischen Industrie,

G. m. b. H., Frankfurt a. M.

Kraushaar, Dir. i. Fa. Alb. Bumke, Berlin SW 68, Charlottenstr. 96.

Verband Deutscher Eleklro-Installallon.flrmen.

Montanus, 6g., Dire~tor, Frankfurt a. M., Jahnstr.8.

Quade, Direktor i.

E'lfabrlken.

.Fa. F. W. Busch A.-G., Lüdenscheid.

Technischer Hauptausschuß.

Vorsitzender: R. Werner, Berlin.

Adler, Berlin. Bosse, Gleiwitz (O.-Schl.). Fach, Berlin-Siemensstadt.

Rössler, Danzig-Langfuhr. Wedding, Essen.

Vereinigung der Eleklrlzitätswerke.

Passavant, Berlin.

Technischer Hauptausschuß. -

Kommissionen.

19

Verballd der Deulschell Eleklro-Ilisiallallolls-Flrmell. LV.

Willcke, Leipzig.

Verein Deulscher Straßenbahnen, Kleinbahnen und Privateisenbahnen.

Helm, Berlin.

Verein deutscher Eisenhlltenieute.

Petersen, Düsseldorf.

Verein deutscher Ingenieure.

Hellmich, Berlin.

Zenlralverband der deulschen elektrolechnlschell Illdusirie. E. V.

HIssink, Berlin.

Meyer, P., Berlin.

Eleklro-Großhllidler- und Exporleur-Verelnlgullg Deutschlallds.

Kraushaar, Berlin.

V D E Geschlflslelle.

Molly, Berlin.

SChlrp, Berlin.

Kommissionen.

Kommlssloll flr Errlchtullgs- und Betrleb.vor.chr"'ell.

Vorsitzender: C. L. Weber, Berlin-Dahlem.

Alvensleben, K., Berlin. Beckmann, Berlin. Brauns, Berlin. Bundzus, A. R., Berlin. DeHmar, B., Hannover. Fleischmann, L., Berlin. 6rundner, Halberstadt. Bunderloch, Berlin. Hermanni, A., Berlin. Heym, Berlin. HuHmann, Königshütte. Jordan, Berlin-Oberschöneweide. Kllp, Stuttgart. Kind, Berlin. Koebke, Berlin. Krohne, K., Frankfurt a. O. KrUger, Berlin. Lehmann, Dresden. LUI, 6., Berlin-Charlottenburg.

MaHhlas, Berlin. Perls, P., Berlin-Siemensstadt. Preußisches Ministerium fUr Handel und Bewerbe, Abt. IG, IH, V. RIHer, Berlin. SChlrp, Berlin. Schoane, Dortmund. SchroHke, f., Berlin-Siemensstadt. Sesslnghaus, Kierspe i. W. Stolz, H., Mannheim-Neckarau. Ullmann, E., Essen. Unbehauen, Berlin. Vogel, W., Gleiwitz (O.-Schl.). Vogelsang, M., Frankfurt a. M. Wagner, Magdeburg. Wllkens, K., Berlin-Wilmersdorf. Zaudy, Berlin. Zimmermann, Berlin. Zöllner, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

I MO.ldenhauer, Berli~.

Passavant, H., Berlm. Rachel, Dresden.

Bussmann, Essen. Ely, Nümberg. Höchtl, A., München.

Bergwerkskomitee.

Vorsitzender: C. L. Weber, Berlin-Dahlem.

Brauns, Berlin. Brion, G., Freiberg i. S. DeHmar, 6., Hannover. Encke, Gelsenkirchen. feiler, Halle a. d. S. Fritsche, Aschersleben.

6leseking, Leipzig. 60elze, R., Bochum. Grundner, Halberstadt. Gunderloch, Berlin. Hey"" Berlin. Johow, Buer.

20

Kommissionen.

IUoetzer, Ölsnitz. Ohl, Berlin. Phllippl, W., Berlin-Nikolassee. SChlrp, Berlin.

Zu den Beratungen des Bergwerkskomitees entsenden nachstehende BehördenVertreter:

Ullmann, Essen. v. d. Velde, Bernburg. Vogel, W., Gleiwitz (O.-Schl.). Waldeck, Gleiwitz (O.-Schl.).

Oberbergamt Bonn. Oberbergamt Breslau. Oberbergamt Clausthal. Oberbergamt Dortmund. Oberbergamt Halle. Sächsisches Bergamt, Freiberg i. Sa. Bayerisches Oberbergamt, München. Generaldirektion der Berg-, Hütten- und Salzwerke, München. Preußisches Ministerium für Handel und Gewerbe, Abt. I.

Unlerkomll•• 'Ur Sch.chl.I

I.nl•••n.

Vorsitzender: W. Phllippl, Berlin-Nikolassee.

Komii•• 'Ur Beiriebsvorschriften.

Vorsitzender:

C. L. Weber, Berlin-Dahlem.

lIvensleben, K., Berlin. Beckmann, Berlin. Engelmann, Frankfurt a. M. Encke, Gelsenkirchen. Fischer, F., Bückgen, Post Grube Hse. Heym, Berlin.

Ihern, I., Leverkusen. Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Liss, Hörde i. Westf. Oertel, Köln. Schlrp, Berlin. SeyHerth, Krefeld. Vahle, Dortmund. Vogel, W., Gleiwitz (O.-Schl.).

Maasberg, Köpenick bei Berlin.

KOIDII.e ,ar e'ekiromedlllllnische App.r.te.

Vorsitzender: 1.lIvensleben, Berlin.

BIldemeister, Berlin.

Brosamann, Berlin.

He,m, Berlin.

I HIrschmann, Berlin. Levy-Oorn, Berlin. Schlrp, Berlin.

Zu den Beratungen des Komitees für elektromedizinische Apparate entsenden nachstehende Firmen Vertreter:

Dienall, Dresden. Koch & Sterzel, Dresden. Louis & H. Loewenstein, Berlin. Medco, Berlin. Elektrizitätsgesellschaft Sanitas, Berlin.

Reiniger, Gebbert & Schall A.-G., Erlangen. Siemens & Halske A.-G., Berlin-Siemens- stadt, Wernerwerk. Veifa-Werke, Frankfurt a. M.

Ko•• I••lo

Vorsitzender:

Ba,. Berlin. Brauns, Berlin. BUrkIln, Berlin-Siemensstadt. Carolus, Teltow bei Berlin. Cohn, Berlin. Babbert, Berlin. Broebler, Berlin. Heck, Berlin.

'Ur Frellellun.e

H. Fröhlich, Berlin. Heym, Berlin. van He,s, Berlin. Lehmann, Dresden. Ludln, Berlin-Siemensstadt. Maler, Karlsruhe. Moeser, Frankfurt 6. M. Mlilierlng, Dresden. Obpacher, München.

KomlIÜll8ionen.

21

Schirp, Berlin. Schmldt, 8., Berlin-Tempelhof. 8chroHke, Berlin-Siemensstadt. SChumann, Mannheim. Strack, Bad Oeynhausen. Yaupel, Berlin-Siemensstadt. Wagner, Magdeburg.

Welcker, Hermsdorf (S.-A.). nischen Industrie, Berlin.

Wölcke, Leipzig. Wunder, Berlin-Karlshorst.

Normenausschuß der Deutschen Industrie,

Berlin.

Verein Deutscher Straßenbahnen, Klein- bahnen und Privateisenbahnen, Berlin. Zentralverband der deutschen elektrotech-

Zu den Beratungen der Kommission für Freileitungen entsenden nachstehende Behörden Vertreter:

Oberbaudirektion des Straßen- und Wasserbaues, Karlsruhe. Preußisches Ministerium für Handel und Gewerbe, Abt. 111 und V, Berlin. Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

8risson, Dessau.

Passavant, Berlin.

loepchen, Essen.

Rachel, Dresden.

Monath, Augsburg.

Schenden, Stettin.

NeustilHer, Berlin.

Warrelmann, Berlin.

Kommlssloll 'Ur Hochspalllluilgserduilg.

Vorsitzender: S. Ruppel, Frankfurt a. M.

Alvensleben, I., Berlin. Bay, Berlin. Brauns, Berlin. Fleischhauer, Magdeburg. 8ieseklng, Leipzig. Heym, Berlin. Irohne, I., Frankfurt a. O. MaHhias, Berlin.

MUhle, Berlin-Charlottenburg. Pforr, Berlin. Schirp, Berlin. Unmann, Essen. Vaupel, Berlin-Siemensstadt. Vogel, W., Gleiwitz (O.-Schl.) Deutsche Reichsbahn-8esenschaH, Berlin.

Koepchen, Essen.

Passavant, Berlin.

Plenius, Belgard.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

I Warrelmann, Berlin. Zlpp, Cöthen.

Uilierkommissioll 'Ur Niederspalliluilgserduilg.

Vorsitzender: S. Ruppel, Frankfurt a. M.

Komm's.'oll 'Ur Uberspalliluilgschulz.

Vorsitzender: K. W. Wagner, Berlin-Lankwitz.

I RoeBler, Danzig-Langfuhr.

Biermanns, J., Berlin-Oberschöneweide.

Engel, Porz a. Rh.

Heym, Berlin. van Heys, Berlin. Jaeger, Berlin. lesselrlng, Berlin. Matthlas, Berlin. Pelersen, Darmstadt.

RUdenberg, Berlin-Siemensstadt. Schering, Berlin-Charlottenburg.

Schirp, Berlin. SChmittutz, Bad Kissingen. Schrottke, Berlin-Siemensstadt. Strelow, Berlin-Friedenau.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Warrelmann, Berlin.

Monath, Augsburg.

Komml•• 'OIl 'Ur die Durch'Uhrullg der V D I-Vor.chrlflell ulld Nor

Alvensleben, Berlin.

Baumann, Zwickau.

Henne, Berlin.

Vorsitzender: Apt, Berlin. Hermanni, Berlin.

r Heubach, Berlin-Tempelhof. Klement, Berlin-Siemensstadt.

22

Kommissionen.

IUlp, Stuttgart.

KrUger, Berlin.

Montanus, Frankfurt a. M.

leuendorf, Berlin.

RIHer, Berlin.

Schöne, Dortmund. Sprlck, Berlin-Siemensstadt. Vogel, Gleiwitz (O.-Schl.). Weber, Berlin-Dahlem.

Zimmermann, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Coulon, Hamburg-Blankenese.

Passavant, Berlin.

Vincenz, Hamburg.

Kommission 'Ur Drähte und Kabel.

Vorsitzender:

Apt, Berlin.

Bergmann, A., Berlin.

Carl, Berlin. Casslerer, A., Charlottenburg.

Grauert, Berlin.

Hllbig, Hannover. Hlllebrandt, W., Berlin-Siemensstadt. Maie\" A. (Zentralverband), Berlin. MOlly, Berlin. Montanus, Frankfurt a. M.

6.6ermershausen, Leipzig.

MUlIer, E., Berlin (Reichspost).

Schirp, Berlin.

Schoene, Dortmund. Spannaus, 0., Köln-Mülheim.

Spielmeyer, B., Mannheim.

Steudel, Essen-Ruhr. Teichmüller, Karlsruhe-Rüppur. Vogel, Gleiwitz.

Wölcke, C., Leipzig.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Bußmann, H., Essen (Ruhr).

Passavant, Berlin.

Vincenz, Hamburg.

Kommission fUr Ma.chlnen und Tran.formatoren.

Vorsitzender:

Adler, Berlin. Encke, Gelsenkirchen-Rheinelbe. fahrmbacher, Berlin-Siemensstadt.

fleischmann, Berlin. fuhrmann, Herne i. W.

Boerges, Dresden-Plauen.

Brauert, Berlin.

Hlllebrand, Berlin.

Kade, Kiel.

Kögler, Chemnitz. Kurda, Nürnberg. Maler, A. (Zentralverband), Berlin.

MaHersdorH, Hamburg.

6. DeHmar, Hannover.

I MOlly, Berlin.

MUlIer, Berlin.

I Richter, Durlach-Karlsruhe. Roebel, Mannheim. RUdenberg, Berlin-Siemensstadt.

Schlrp, Berlin.

Schoene, Dortmund. Schreiber, Frankfurt a. M. Schüler, Berlin-Lichterfelde. Stern, Berlin-Oberschöneweide. Ullmann, Essen (Ruhr). Vogel, Gleiwitz. WÖlcke, Leipzig.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

I Passavant, Berlin. Warrelmann, Berlin.

Bergmeister, München.

Koepchen, Essen (Ruhr).

Llpken, Bochum.

Komml••lon 'Ur Installationsmaterial.

Vorsitzender: A. Höchtl, München.

Bundzus, Berlin.

KaHwinkal, Berlin.

DeHmar, Hannover.

Kllp, Stuttgart.

Edelmann, Nürnberg.

Klement, Berlin-Siemensstadt.

fendt, Höchst a. M.

Llndner, J echa-Sondershausen.

Grauert, Berlin.

Maier (Zentralverband), Berlin.

Harmannl, Berlin.

MOlly, Berlin.

Hofmann, Kötzschenbroda. Jaagar, Schalksmühle.

Montanus, Frankfurt a. M. Paris, Berlin.

Kommissionen.

23

Ritscher, P., Leipzig.

Ruppel, Frankfurt a. M.

Sessinghaus, Kierspe i. W. Schlrp, Berlin.

Schneidar, Frankfurt a. M. SChoene, Dortmund.

Stolz, Mannheim-Neckarau.

Unbehauen, Berlin.

Vogel, Gleiwitz.

Zaudy, Berlin.

Zimmermann, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

I Passavant, Berlin.

Paulus, München.

Brandis, Darmst.adt.

EIy, Nümberg.

Ko

,•• ,on .ar Schallgerlle.

Vorsitzender: 8. Lux, Charlottenburg.

Andorl, Mannheim-Käfertal.

BeschniU, Berlin.

Besold, Charlottenburg.

Engelmann, Fr., Frankfurt a. M. Fleckenstein, Berlin. Fleischhauer, Magdeburg.

8ral, Berlin.

Grauerl, Berlin.

Hoepp, Hennigsdorf. Khern, Leverkusen. Maler, A. (Zentralverband), Berlin.

Meyer, G., Berlin.

Moeser, Frankfurt a. M. Molly, Berlin. Ruppel, Frankfurt a. M.

Schlrp, Berlin.

Schoene, Dortmund.

SchwerdUeger, Berlin. Ullmann, Essen.

Vogel, Gleiwitz. Vogelsang, Frankfurt a. M.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Ely. 0., Nümberg.

Paulus. München.

Wunder, W., Stuttgart.

Ko

,•• ,on .ar Anl

er

und Sieuergeriie.

Vorsitzender: Fr. Halalis, Charlottenburg.

Barteis, F., Essen (Ruhr). Bölte, Frankfurt a. M. DeUmar, Hannover. Ehlers, Stettin. lerhardt, Warnemünde. Hörner, Köln-Lindenthal. Kllp, Stuttgart. Kreuzer, Berlin-Schöneberg. Krieger, Duisburg.

Moeller, Köln.

I Moeser, Frankfurt a. M. MOlly, Berlin.

Rosenstlei, Berlin.

Schlrp, Berlin.

SChmeusser, Berlin.

Schneider, Sömewitz b. MeHlen. Schoene, Dortmund. Sträubig, Königshütte.

Vogel, W., Gleiwitz. Wundram, Hamburg.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

KIrstein, Berlin.

Wunder, Stuttgart.

Ko

I•• lon

,ar Hoch.pannung•• pparale.

Vorsitzender: I. Stern, Berlin-Oberschöneweide.

Andort, Mannheim-Käfertal.

BeschnlU, Berlin.

Ehlers, 0., Stettin.

Estorll, CharJottenburg. Lux, Charlottenburg. Maler, A. (Zentralverband), Berlin.

MaUhlas, Berlin.

Meyer, 8., Berlin.

MOlly, Berlin.

Oehler, P., Esse~ (Ruhr).

Probst, Berlin.

ROdenberg, Berlin-Siemensstadt. Schering, Charlottenburg. Schien, Essen (Ruhr).

Schlrp, Berlin.

Schoene, Dortmund. SchroUke, Berlin-Siemensstadt.

Tholehrn, Köln a. Rh.

Vogel, Gleiwitz. Vogelslng, Frankfurt a. M.

24

Kommissionen.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

I HUhle, Berlin.

Warrelmann, Berlin.

BUllmenn, Essen (Ruhr). Koepchen, Essen (Ruhr).

Korff, Gröba b. Riesa. Wöhrle, Dresden.

Kommission 'Ur Zähler.

Evans, Berlin.

Vorsitzender: W. Strelow, Berlin-Friedenau. Drilch, Berlin-Zehlendorf.

BoUschalk, Berlin-Wilmersdorf.

Hellborn, Berlin.

Schering, Charlottenburg.

Schirp, Berlin.

Lesser, Berlin.

Schmldt, Berlin-Friedenau.

Maler (Zentralverband), Berlin.

Schmiedei, Berlin.

Mölllnger, Nürnberg.

ThieB, Bremen.

Molly, Berlin.

Unbehauen, Berlin.

Vertreter der Vereinigung 1tr Elektrizitätswerke:

I Petermann, Berlin.

Singer, Frankfurt a. M.

Ely, Nürnberg.

Bermershausen, Leipzig.

Kommission 'Ur Koch- und Heizgeräte.

Vorsitzender: B. Voigt, Kassel-Wilhelmshöhe.

DeUmar, 6., Hannover. Jordan, Frankfurt a. M.

KaUwinkel, Berlin.

Khern, Leverkusen. Maler, A. (Zentralverband), Berlin.

Markau, Berlin.

Moegllng, München.

Molly, Berlin.

I Montanus, Frankfurt a. M.

Nägele, Berlin. Nauloks, Berlin. DUensteln, Nürnberg.

HIUer, Berlin.

Schirp, Berlin.

Schneider, Sörnewitz b. MeiJ.len.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

eoulon, Hamburg-Blankenese.

Passavant, Berlin.

Schuster, München.

Kommission 'Ur Me.lnslrumenle.

Vorsitzender: E. Drilch, Berlin-Zehlendorf. I Molly, Berlin.

Abrahamsohn, Berlin.

Evens, Berlin. Föllmer, Berlin-Lichterfelde. Bell', Erfurt. Hartmann, Frankfurt a. M. Kelnath, Berlin-Siemensstadt.

KUhnel, Niederschönhausen. Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Hamcke, Altona.

Schlrp, Berlin.

Schmldt, Charlottenburg 2.

Seifert, Hamburg.

Wendt, Berlin.

Paulus, München.

Kommission .ar Llchllechnlk.

Vorsitzender: W. Weddlng, Berlin-Lichterfelde. Montanus, H., Frankfurt a. M.

Schlrp, Berlin.

SchUtz, Hannover. Telchmliller, Karlsruhe-Rüppur Voege, Hamburg. WIBmann, Berlin-Siemensstadt.

Bloch, L., Berlin.

Fendt, Höohst a. M. Flnkh, Berlin. Heyk, Leipzig-Leutzsch. LIebenthai, E., Charlottenburg. Meyer, Berlin. Molly, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Selluster, München.

Wunder, W., Stuttgart.

KommillSlonen.

25

Kommls.lon 'Ur 'sollersloHe.

Vorsitzender:

Bültemann, Dresden. Edelmann, Nümberg. Breuert, Berlin. Hermanni, Berlin. Hoepp, Hennigsdorf. HOfmeyer, Berlin-Oberschöneweide. Klement, Berlin-Siemensstadt. Maier, A. (Zentralverband), Berlin. Meyer, 6., Berlin. Molly, Berlin.

E. Orllch, Berlin-Zehlendorf. Scherlng, Charlottenburg. Schiff, Berlin-Pankow. Schirp, Berlin. Schneider, Frankfurt a. M. Schoene, Dortmund. Schorr, Ensheim (Pfalz). Schramm, Siemensstadt-Gartenfeld. Schob, Berlin-Dahlem. Weger, 0., Erkner b. Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

EI"

Passavant, Berlin.

Nürnberg.

Konllnls.lon 'Ur .rd.lrom.

Alvensleben, K., Berlin. Brauns, Berlin. Buschbaum, Berlin-Tempelhof. OeHmar, 6., Hannover. Bebauer, Berlin. 6underloch, Berlin. Heym, Berlin. Johow, Buer i. Westf. Müller, Berlin.

Vorsitzender: Vakat. Naderer, München. Pforr, Berlin. Schlrp, Berlin. Ullmann, Essen. Vogel, W., Gleiwitz (O.-Schl.). Wolff, Harnburg. Verein Deutscher StraBenbahnen, Klein- bahnen u. Privateisenbahnen, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Bu8mann, Essen.

WIrreimann, Berlin.

Zlpp, Cöthen (Anh.).

Komml••lon 'Ur Fernm.ldelechnlk.

Vorsitzender :

Apel, Berlin. Blumann, Zwickau i. Sa. Beckmlnn, Berlin-Zehlendorf. Brusten, Berlin. FIndelien, Magdeburg. Bei81er, Gera (Reuß). Heldecker, Berlin. Heym, Berlin. Kunz, Berlin-Siemensstadt. Lelfer, Berlin-Siemensstadt.

R. Franke, Berlin-Lankwitz. Möller, Berlin. Polenz, Berlin. Saemann, Breme.n. Salzmann, Berlin. SChirp, Berlin. Stein, Magdeburg. WeiB, Breslau. Deutsche Relchsbahn-BeselischaH, Berlin. Zentralverband der deutschen elektrotech- nischen Industrie, Berlin.

Kommls.lon 'Ur Ich•• ch.lro

lnßu••un••

Vorsitzender: O. Brauns, Berlin.

Barkhausen, Dresden. Eggellng, Berlin. Frlnke, R., Berlin-Lankwitz. Heym, Berlin. Jleger, Berlin. KlewI, Berlin. LUschen, Berlin-Siemensstadt. • aHhlas, Berlin.

Petersen, Darmstadt. Scherlng, Charlottenburg. SChlrp, Berlin. Schlemmer, Berlin. SchroHke, Berlin-Siemensstadt. Schulze, Berlin. Tröger, Berlin.

26

Kommissionen.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

).

I

Rachel, Dresden. Zlpp, Cöthen (Anh.).

Korn, Gröba b. Riesa. (8a Maidenhauer, Berlin. Oehler, Essen.

Kommlsslo

'Ur Be

e

u

ge

Vorsitzender: Vakat.

Baclesse, Berlin-8iemensstadt. Bewert, Berlin. Brelsig, Berlin.

Brown, Boyeri I

OeHmar, G., Hannover. Fach, Berlin-8iemensstadt. Franke, Berlin-Lankwitz. Hanauer, Berlin. Heiland, Berlin. Heinemann, Hannover. Heym, Berlin. Kasack, Magdeburg. lIeyer, 6., Berlin. Roeller, 6., Danzig-Langfuhr. SChlrp, Berlin.

Cie. A.-6., Berlin.

Schmidt, Berlin-Charlottenburg. Scholler, Müncht>n. Siedler, Berlin-Zehlendorf. Siegel, 6., Berlin. Tetzlaff, Berlin. Tröger, Berlin. Unbehauen, Berlin. Voigt, Kassel-Wilhelmshöhe. WÖllel, Berlin-Siemensstadt. Deutsche Reichsbahngesellschalt, Berlin. Reichswirtschaftsministerium, Fach- sektion II 1, Berlin. Zentralverband der deutschen elektrotech- nischen Industrie, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Schendell, 8tettin.

U lerkommlsslo

fUr S~.lemallk.

Vorsitzender: 6. DeHmar, Hannover.

Kommlsslo

fUr Hochfreque

zlech

lk.

Vorsitzender: H. Harblch, Berlin-Steglitz.

Apl, Berlin. Arndt, Berlin. Beckmann, Berlin. Bergmann, Berlin. Boas, Berlin. Brauns, Berlin. BOrkIln, Berlin-8iemensstadt. Burstyn, Berlin-Wilmersdorf. Dörr, Berlin. Droysen, Berlin-8chöneberg. Eppen, Berlin. Frobenlus, Düren (Rhld.). 6ade, Berlin. 6ebauer, Berlin. 6ruschke, Berlin-Siemensstadt. 6rOUner, Berlin-Friedenau. Heym, Berlin. Hoeres, Berlin. Köhler, Hildesheim. Lehnlger, Berlin. Lelthäuser, Berlin.

Maeder, Berlin. MaHhias, Berlin. MDnch, Berlin. Neuleldt I Kuhnke, Berlin. Norden, Berlin. Robra, Berlin-Tempelhof. Rosenbaum, Berlin. Scheiller, Rathenow a. Hav. Schtrp, Berlin. Schlemmer, Berlin. Schmidt, Hamburg. Schmidt, Berlin. Schüler, L., Berlin-Lichterfelde. Schulze, Berlin. SIchter, Berlin. Toewe, Berlin. Unbehauen, Berlin. Wagner, R. A., Berlin. Zahn, Berlin-Tempelhof. Zimmermann, Berlin. Zöllner, Berlin.

Zu den Beratungen der Kommission für Hochfrequenztechnik entsenden nachstehende Verbä.nde Vertreter:

Reichsfunkverband, Berlin. Verband öffentlicher Feuerversicherungs-Anstalten Deutschlands, Berlin.

Kommissionen.

27

Verein deutscher Ingenieure, Berlin. Verein Deutscher Straßenbahnen, Kleinbahnen und Privateisenbahnen, Berlin. Zentralverband der deutschen elektrotechnischen Industrie, Berlin. Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Höchtl, München.

Freybourg, Berlin-Charlottenburg.

Moldenhauer, Berlin.

Kommission 'Ur Bahnwesen.

Vorsitzender: W. MaHersdorH, Hamburg.

Adolph, Königsberg i. Pr. Albrecht, Dortmund. Alelander, Berlin. Arns, Berlin-Siemensstadt. Brauns, Berlin. Fischer, Homburg v. d. H. Frlschmuth, Berlin-Siemensstadt. Berstmeyer, Berlin-Siemensstadt. Bunderloch, Berlin. Heym, Berlin. Hoering, Berlin. Kramer, Berlin. MIchel, München. MIllIer, Berlin. • olden, Duisburg-Meiderich.

Petersen, Aachen. Pforr, Berlin (Straßenbahn). Pforr, Berlin (AEG). Schieb, Halle. Schirp Berlin. Schmitt, Freiburg i. Br. Scholler, München. Schöngarth, Köln. Sieber, Nürnberg. Tetzlaff, Berlin. Uhlig, Elberfeld. Volkers, E., Berlin-Lankwitz. Wichert, Mannheim-Käferthal. Zentralverband der deutschen elektrotech- nischen Industrie, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Scholtes, Nürnberg.

Kommission 'Ur Prakllkanlenausblldung.

Vorsitzender: M. K106, Berlin-Nikolassee.

60erges, Dresden-Plauen. HaMmann-Kämpf, Frankfurt a. ~f. Helm, Berlin. KilMing, Leipzig-Leutzsch. Kasack, Magdeburg. Meyer, P. Berlin. Montanus, Frankfurt a. M.

I Perls, Berlin-Siemensstadt. Reichei, Berlin-Siemenbstadt. Schirp, Berlin. Teichmüller, Karlsruhe-Rüppur. Unbehauen, Berlin. Wallich, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Zlpp, Cöthen (Anh.).

Kommission 'Ur eiekirische Anlagen auf Schiffen.

Vorsitzender: 600s, Hamburg-Kuhwärder.

Albrecht, E., Bremen. Eschholtz, Hamburg. Freytag, Hamburg. 6rambow, Hamburg. Handra, Berlin. Jochimsen, Berlin-Siemensstadt. Klement, Berlin-Siemensstadt. Meyer, C., Hamburg-Kuhwärder. Meyer, Hamburg. MOlly, Berlin. MUlIer, P., Hamburg.

Müller, Hamburg. Nissen, Hamburg. Noack, Berlin-Lichterfelde. Ostermann, Hamburg. Petersen, Kiel. Reitz, Hamburg. Schlrp, Berlin.

SChoot, Frankfurt a. M.

Voerste, Hamburg. Volckmar, Frankfurt a. M.

ZUbIin, Hamburg.

28

Komml8aionen.

Ko

I••

lo

Ilir EI.klrow.rk•• u•••

Vorsitzender: L. SchOlar, Berlin.

Blng, Eisenach.

Bommart, Dresden.

Bundzus, Berlin.

Haubach, Berlin-Tempelhof. lIlamann, Berlin-Tegel. Jakob, Berlin. Laichtanschlag, Berlin-Siemensstadt.

Lillanthal, Berlin.

Moll"

Schirp, Berlin.

Berlin.

Schoene, Dortmund.

Szln, S. von, Berlin. Unbehauen, Berlin.

Ko

I••lo

Ilir .u •••I

d.

S.lrl.b••

livensleben, K., Berlin.

Vorsitzender: C. Schlebalar, Berlin. Porr, Berlin.

llznar, Niedersedlitz b. Dresden. Behne, Berlin. Franken, Köln-Bayenthal.

Hageböck, Duisburg.

HI,m, Berlin.

Irlimar, Berlin.

LOlllng, Dortmund. lalllls, Berlin-Charlottenburg.

Rausch, Berlin.

Ritz, Berlin-Charlottenburg. Röhr, Berlin.

Schlrp, Berlin.

Schmalz, Berlin-Siemensstadt. Schoene, Dortmund. Weiler, Berlin-Siemensstadt.

Brown, Boverl & Cle. 1. B., Berlin.

Ko

I•• lo

Ilir dl. M••• aU

I

r.Sllflu

Vorsitzender: K. Strecker, Heidelberg.

BrOnwald, lng., Schöneberg.

BOnther, Reg.-Rat, Stettin.

Schlrp, Berlin.

•• d.kUo

Ko

II•• d.r EI.klrol.c

I.c

Z.II.,

,I

Vorsitzender: Vakat. Perls, Berlin-Siemensstadt. Richter, Karlsruhe.

Rogowskl, Aachen.

Rößler, Danzig-Langfuhr.

Schirp, Berlin.

Deutsch, Berlin.

Emde, Stuttgart.

Fleischmann, Berlin.

Harbich, Berlin.

Franke, Berlin-Siemensstadt.

Boetze, Bochum.

8umllch, Charlottenburg.

SchroHke, Berlin-Siemensstadt.

Springer, Berlin.

Vitzthum, Berlin.

Vogelsang, Frankfurt a. M. Wagner, Berlin-Lankwitz. Zehme, Berlin.

Zenneck, München.

Jastrow, Berlin-Wilmersdorf. Irone, Bochum.

Meißner, Berlin.

MOlIer, Berlin (Bergmann E.-W.).

Passavant, Berlin.

Deutsc".s Ko

IHe. d.r , Co

le,

llo

I•• lo

I

EI.klrot.c

I.c

Vorsitzender: K.Strecker, Heidelberg.

Stellv. Vorsitzender: M. Iloß, Berlin·Nikolassee.

Schriftführer: P. Schlrp, Berlin.

Estorff, Charlottenburg.

Fleischmann, Berlin.

80erges, Dresden-Plauen.

Passavant, Berlin.

I Rachel, Dresden. RUdenberg, Berlin-Siemensstadt. I Stern, Berlin-Oberschöneweide.

Au••c"uB Ilir Sc

llblld.r.

Vorsitzender: B. Roeßler, Danzig-Langfuhr.

lpel, Berlin.

Baumann, Berlin.

Beckmann, Berlin-Zehlendorf.

I BuHarlln, Berlin. Cippitelll, Fankfurt a. M. Boerges, Dresden.

I

Kommissionen.

29

Grauert, Berlin-Steglitz. Heidecker, BerUn. Heym, Berlin. Hundt, Berlin-Oberschöneweide. Jochimsen, Berlin-Siemensstadt. Kelnath, Berlin-Siemensstadt. Y. Kielst, Berlin-Siemensstadt. Kosack, Magdeburg. Kunz, Berlin-Siemensstadt. Lux, G., Berlin-Charlottenburg. Meyer, G., Berlin.

Meyer, Dr. P., A.-6., Berlin, Zählerabt. Patzelt, Berlin-Charlottenburg. Paulsmeler, Hamburg. Roth, Danzig-Langfuhr. Rothe, Berlin-Charlottenburg. RoHgardt, Berlin. Schlrp, Berlin. Tetzlalf, Berlin. Zaudy, Berlin. Zentralverband der deutschen elektrotecb- nischen Industrie, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Frank, Braunschweig.

AusschuB 'Ur Kabelschuhe.

Vorsitzender:

Bundzus, Berlin. EIsenbahnzentralamt, Berlin. Fleischhauer, Magdeburg. Föllmer, Berlin-Lichterfelde.

Große Berliner Straßenbahn, Berlin. Heldecker, Berlin (Reichspost).

Hofmann, I.

_W., Kötzschenbroda.

G. Lux, Charlottenburg. Kastalskl, Leipzig. Moeser, Frankfurt a. M. Molly, Berlin. Salzmann, Berlin. Schirp, Berlin. Zentralverband der deutschen nischen Industrie, Berlin.

Vertreter

der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Ely, Nürnberg.

elektrotech-

AusschuB 'Ur den eiekirischen SIcherheilsgrad.

Vorsitzender: SChumann, München.

Estorff, Charlottenburg. Hillebrand, Berlin. Keinath, Berlin-Siemensstadt. Kurda, Nürnberg. Ludin, Charlottenburg. MOlly, Berlin. Petersen, Darmstadt. Plannkuch, Niederschöneweide. Roebel, Mannheim. ROdenberg, Berlin-Siemensstadt. Schade, Berlin.

Scherlng, Charlottenburg. Schirp, Berlin. Schoene, Dortmund. SchroHke, Berlin-Siemensstadt. SchOrer, Köln-Mülheim. Schwaiger, München. Stern, Berlin-Oberschöneweide. Vogelsang, Frankfurt a. M. Wagner, Berlin-Lankwitz. Weicker, Hermsdorf (Thür.).

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Bußmann, Essen. 6ermershausen, Leipzig. KorH, Gröba i. Silo. Monath, Augsburg.

ROhle, Berlin. Schendell, Stettin. Warrelmann, Berlin. Zlpp, Cöthen (Anh.).

AusschuB 'Ur Gewinde.

Vorsitzender: P. Schlrp, Berlin.

Fecher, Lüdenscheid i. Westf. 600s, Hamburg-Kuhwärder. Groebler, Berlin. Hermanni, Berlin. Heubach, Berlin-Tempelhof. Heym, Berlin. .Hörlng, Berlin-Siemensstadt.

Kelnath, Berlin-Siemensstadt. Klement, Berlin-Siemensstadt. Krämer, Berlin. Lasswitz, Berlin. Leifer, Berlin-Siemensstadt. Lux, Berlin-Charlottenburg. MUlIer, Berlin.

30

Kommissionen.

Naujoks, Berlin-Friedenau.

NormenausschuD

Berlin. Porzellanfabrik Teltow. Rosenbaum, Berlin. Schalkau, Berlin-Siemensstadt.

der

Deutschen

Industrie,

SChlesinger, Berlin-Charlottenburg. Simon, Charlottenburg-Westend. Strelow, Berlin-Friedenau. Wölfel, Berlin-Siemensstadt. Zentralverband der deutschen elektrolech- nischen Industrie, Berlin.

AusschuB ,u. Handappa.ate.

Vorsitzender: T. Sprick, Berlin-Siemensstadt.

lIvensleben, Berlin. Apt, Berlin. Ascher, Berlin. Bergmann, Berlin. Bundzus, Berlin. &rUnwald, Berlin. Hermanni, Berlin. Hesse, Darmstadt. John, Berlin. Jordan, Frankfurt a. M. KaHwinkel, Berlin'. Leichtenschlag, Berlin-Siemensstadt. Maler (Zentralverband), Berlin. Markau, Bedin. Märker, Berlin.

Märklin, Göppingen. MOlly, Berlin. Nägele, Berlin. O.tenstein, Nürnberg. Prox, Berlin. Schlrp, Berlin. Schneider, Sörnewitz b. Meißen. Schüler, Berlin. Schwarzenhauer, Nürnberg. Vogel, Gleiwitz. Weber, Berlin-Dahlem. WiBmann, Berlin-Siemensstadt. Zaudy, Berlin. Zimmermann, Berlin.

Vertreter der Vereinigung der Elektrizitätswerke:

Coulon, Hamburg-Blankenese.

Petermann, Berlin.

Messe-PrUf-Ausschu8.

Vorsitzender: Alvensleben, Berlin.

Apt, Berlin. Bergmann, Berlin. Durban, Köln. Hermanni, Berliu. Jehnke, Berlin. KrUger, Berlin. MOlly, Berlin. Montanus, Frankfurt a. M. Vertreter der Coulon, Hamburg-Blankenese.

Ritscher, Leipzig. RiHer, Berlin. Rothe, Leipzig. Schlrp, Berlin. Wiilcke, Leipzig. Zimmermann, Berlin. Ziillner, Berlin.

Vereinigung der Elektrizitätswerke:

&ermershausen, Leipzig.

Passavant, Berlin.

Eigene Mitglieder.

31

Eigene Mitglieder.

Accumulatorenfabrlk A.- G., Berlln, Aska.nlscher Platz S. Accumulatorenfabrlk Wllh_ Hagen,

Soest.

Adler, Arnold, Direktor. Chemnltz. Helnrlch-Beck-Str. 22. Agnew, P. G., Amerlcan Enginee-

ring Standards Commlttee, 29

West Thlrty-Nlnth Street, New
York.

Akademische Lesehalle, Heldelberg, POBttach. Stadtpost

Aktlengesellsch. f. Licht- u. Kraft·

versorgung, Mün~hen, SendUnger

Straße 86. A.·G. f. Anilin-Fabrikation Wolfe· ner Farben·Fabrlk, Wolfen, Kr. BItterfeld.

Allgemeine Elektrlzltlts· Gesellsch.,

Frledrlch·Karl-

Altenburger Land· Kraftwerke A.· G.,

Ziegel-

straße 6. Altmann. Kurt, Ing., Salzwedel. K!. Payenbergstr. 10. Ambronn, Rlchard, Dr. phi! Göt· tln~n. Herzberger Landstr. 35. Amelung, Paul, Ober·Ing., Schwertn I. Meckl., Alexandrlnenstr. 26. Arl!, Adolf,lng.,Calau N.·L., Bahn. hofstr. 18. Artmann, Hans, Ober·Ing., Unna I. Westf., Massener Str. 69.

Berlln

NW

40,

Ufer 2/4.

Altenburg

(Thüringen).

Bachrodt, Wllhelm, Direktor. Plr· masens, PlrmlnlllSStr. 10. Bank Elektrischer Wert. A. E. G., Berlln, Frledrlch·Karl·Ufer 2/4. Bluerle, Christian, Fabrikant. st. Georgen (Schwarzwald), Haus "Mühlegg". Baumer, Eduard. Ing., Regensburg. Obere Bachgasse 21. Bayerische A.· G. f. Energiewirt-

Residenz Bam·

berg, Am Zwinger 2a. BayerlscheKabelwerke RIffelmacher &Engelhardt, Roth bei Nümberg.

Bender & Wlrth, Klerslle. Bahnhof. Bengen, Hans, Dir. des Städt. EI.·

Kolberg i. P., Lulsen·

straße 25 I b. Bernhardt, Hans, Ing., Dulsburg· Beeck, Theodorstr. 9.

Bernhardt, Harry, DlpI.·Ing., Ham· burg·Barmbeck, Am Markt 21- BInlaß, Franz, EI.·Ing., Rostock

schaft Bamberg,

Werkes,

i. M., Borwinstr. 26.

Beyer, Alfred, Ober·Ing., Landsberg

a. W., Frledeberger Str. 27/28.

Blaschzyk, Theodor, Elektrotech· nlker u. Werkmeister, Lauta Nr. 61, Post Lautawerk, Lausitz.

368 Mitglieder.

Block, Hermann, Direktor, Cottbus, Kalser·Frledrich·Str. 12.

Bilhmker,

nach b. Triberg (Baden). Boken· MOlIer, Olto, Elektriker, Dör· verden a. d. Weser, Nr. 79. Boldemann, A., Ing., Brletz b. Salzwede!. Boistorff, Hans, Beigeordneter I. R., Direktor, Berlln 0 27, AndreM' straße 71/73, p. Adr. Plntsch & Dr. Ot.to, G. m. b. H.

Scho·

Ernst, Ober·Ing.,

Bi'andenburglsche Carbid- u. Elek·

Berlln W 9,

K1\thener Str. 28/29. Braun & Sohn, Peter, M&schlnen· bau·WerkBtätten,Nordborn( Graf. schaft ßenthelm). Braunkohlen· u. Brlkett·lndustrle

A.· G. Mlllzygrube, ßetrlebsdlrek·

Mückenberg,

Kre Is Llebenwercla. Brennhausen, Ober-Ing., Berlln NW 7, Somruerstr. 4a beim Nor·

trlzltltlwerke A.· G

tlon

Mlickellberg,

menau88chuß.

Brinkmann, Heinrich, Ing., Gießen, Bahnhofstr. M.

BrDcker,

Hamm

BUdde, Ferdlnand, Ing Llppstadt I. W., Kapp,lstr. 49.

Lilbeck,

Cottbus,

BOlow.

Paul,

Ober·lng.,

Str_ 33.

Roden,

Ing.,

(Westf.), Werler

Lahtz

&

Engelsgrube 74.

Wllly,

Moltkestr.

Burahardt,

21.

"Calora", Fabrik f. elektro Wärme·

G. m. b. H., Berlln·

apparate

Tempelhof, Rlngbahnstr. 42.

Calorle· Werk,

Singen (Hohentwlel). Carl, Leonhard, Ing., Berlln·Schöne· berg, I.andshuter Str. 3. Carolus, Max, Fabrikdirektor, Tel.

tow b. BerUn, Potsdamer Str. 57.

Kraftwirt·

Bayerischer Platz 5. Chem. Fabrik Grleshelm, Elektron Werk I, BItterfeld. Conltz, Gerhard, Ing., Elsleben, Größlerstr. 17. Controller, Komm.·Ges., Detmold, Ellsabethstr. 86.

Centralverwaltung schafts· A,. G.,

Gautschl & Brand!,

der

Berlln

W

30,

Dampfkessel·Oberwachungs-Vereln, COblenz, JOBefstr. 8.

Dankwerth, Paul, Ober·Ing., MÜn· ster i. W., Berwarthstr. 6.

H.,

Klerspe, Bez. Dortmund. Dessauer Zucker· Raffinerie G. m. b. H., Dessau, Askanische Str. 90.

Dr.

Delstlng & Co.,

G.

m.

b.

Deutsche Telephon· u. Kabelln· dustrle A.- G., Abt. Telephonwerk, Berlln SO 33, Zeughofstr. 6/9. von DObbeler, Curt, Professor, Karls· ruhe, Gartenstr. 23. Durban & Martln, Elektrotechn. Bedarfsartikel, Köln a. Rh., Splchernatr. 2/4.

Ehrich & Graetz, Lamllenfabrlk, Berlln SO 36, F.lsenstr. 92/94.

Eisenbahnbauges. Becker & Co. G.,

m. b. H., Berlln W 35, Potsdamer

Straße 28. Elbertlld, Hermann, Elektro·Iog., Cöthen I. Anhalt, Arlbertstr. 38. Stldt. Elektrlzltltlwerk, Allenstein. Stromversorgung A.·G., Altenburg (S.·A.).

Stldt.

burg, Dalbergstr. 76. Lech·Elektrlzltlbwerk A.· G., Augs· burg, Srhäzlerstr. 1a. Stldt. Elektrlzltlbwerk, Bayreutb. Komm. Oberlandwerk Wlltgen.teln, Berleburg (Westfalen).

Stldt. Elektrlzltltswerke A.· G., Ber· IIn NW 6, SchIffbauerdamm 22. Elektr. Licht· u.Kraftanlagen A.·G., Berlln W 9, Könlgln·August&- Straße 10/11. Mlrklsches Elektrlzltlbwerk A.· G., Berlln W 62, Kelthstr. 16. Elektrlzltlbwerk SOdwest A.· G., Berlin·Wllmersdorf, Motzstr. 48. Elektrlzltltswerk Brandenbura (Ha·

A.· G., Brandenburg (Havel),

Elektrlzltltsamt, Aschaffen·

VII)

Steinstraße 67. Elektrlzltltswerk u. StraSenbahn Braunschwela A.· G., Braun· ~chwelg, Wilheimstr. 68. Elektrlzltltswerk SChlesien A.·G., Breslau, Kalser·Wllhelm·Str. 43.

Danzlg,

Gummen·

Stldt.

Elektrlzltltswerk,

Bleihof 1-2.

Krelselektrlzltlltswerk

baCh, DIeringhausen (Rbid.).

Gas' u. Elektrlzltltlwerk Emden G.

m. b. H., Emden (Ostfrlesland),

Bahnhofstr. 18.

Gal"

Union·

Glogau,

Stldtlsche Werke, Gießen.

Elektrlzltltswerk Mlnden·Ravenl·

m. b. H., Herford I. W.

Herforder Elektrlzltltswerke Bokel.

So·

phienstr. 4. Stldt. Elektrlzltltswerk, Immen· stadt (Beyr. Allgäu), Steigbach· straße 284.

Elektrlzltlltewerk

Wasser· u.

der Stadt Essen, Essen, straße 60.

Stldt.

Elektrlzltlltswerk

Glogau.

berg.

mann

G.

&

Kuhlo,

Herford,

32

·Elgene Mitglieder.

Ellktrlzilltswirk Jarmen, Inh. Ro·

Elektro·Vertrleb EmU Graeber, Ber-

lIert

Schmldt,

Jarmen, Vorp.,

POBtstr. 24.

lln-Weißensee, Charlottenburger Straße 2 u. S.

A.· G.,

Jenair

Elektrlzltltswerke

Elektrotechnllche Fabrik G. m. b.

Jena.

H.,

Bebra,

H. N.,

Eisenacher

Sildtisches

Elektrlzilitswerk,

Ost·

Straße 330.

seebad Kolberg, Lulsenstr. 25.

Elektro· Werke A,. G., Berlin W 62,

Ellktrlzltlts·Geselisch. "Colonla"

KurfürBtenstr. 112/112a.

Co. m.

b.

H., Köln, Zollstock.

Elektrlzilltswerk u. Inltallatlons·

haus, Inh. Alb. Ha

I. Mecklenb., Mühlendamm 79.

straße 28.

e, Krakow

Embert, August, Ing., Cbemnltz· Borna, Schulgartenweg 2.

Erleuchtungl· und Walserwerke,

Bremen.

Endres, Hans, Kaufm., Augsburg,

Phil. Welserstr. 279.

Stldt. Bltrllbsamt, Leipzig, Ritter·

Stldt.

Lübeck,

Stldtlsch

kenwalde,TreuenbrletzenerStr.73.

Elektrlzltltlamtder Krelle Northelm· Einback, Northelm( Hannover).

Oppeln,

Stldt.

Luk-

Stldt.

Gas· und Waaerwerke, Lleg-

nltz.

Elektrlzltltswerk,

Menzstr. 26.

Elektrlzilitswerk,

Elektrlzilltswerk,

Malapaner Str. 6.

Licht· und Kraftwerke Harz G. m.

b. H., Osterode a. Harz.

Verein

privater

Elektrlzilltswerke

Deutschlandl,

Geschäftsstelle

Paderborn,

straße 80 I.

Paderborn,

KönIg-

Wannsee" A.· G.,

Elektrlzilitswerk

Potsdam, Holzmarktstr. 6/7.

Elektr.·

Werk, Ratlbor. Slidt. Elektrlzilitswerk, Roßwein.

Mitteldeutsche Elektrlzilltswerke,

G. m. b. H., Saalfeld ( Saale).

Ellktrlzilltswerk, Bad Sassendorf.

SlIdt.Elektrlzltltswerk,8ebnltz(Sa.).

m.

SlIdt. Elektrlzilltswerk, Schnelde- mühl, Neuer Markt 20. Ellktrlzltltswerk u. StraBenbahn der Stadt Schwerln I. M., Schwe- rIn I. Mecklb., Spieltordamm 5.

Mackllnburg·Schwerlnsche Landes·

i.

H.,

Neue

m. Hamburg, Klo Pulverteich 25.

W

tpreuB. OberlandwIrk, G. m. b.

Stldt. Gas·, Wassar·

und

Elektrlzilitswerk SIegerland

b.

H., Siegen 1. W.

G.

Elektrizitätswerke,

Meckl., Grünhaus.

Elektrlzillts· G.

Schwerin

b.

H,. Marlenwerder I. Westpr. SlIdt. Betriebswerke Memel G. m. 11. H., Memel, Postschließfach 81-

Slidt. Betriebswerke NelSe, Nelße. StldtllChe Betriebswerke, Plön i.

WeiSenfels·

Elektrlzilltsverband

Rolsteln.

Zeltz, Thelßen.

Ellktrlzillts· G

m. 11. H., Triberg (Scbwarzwald).