Sie sind auf Seite 1von 2

Brustkrebs und Schilddrüsenentzündungen wie z.B.

Hashimoto

Stand / Letzte Aktualisierung durch Elisabeth Rieping 29.11.2007

Als autoimmune Schilddrüsenentzündung fasst man heute mehrere Krankheiten wie das primäre Myxödem, die Hashimoto-Thyreoiditis und die
Basedowsche Krankheit, die im Englischen "Graves’ disease" genannt wird, zusammen.

Wie bei Brustkrebspatientinnen funktionieren bei Menschen mit Autoimmunthyreoiditis die Natürlichen Killerzellen nicht gut. Und
erstaunlicherweise läßt sich dieser Effekt im Glas mit DHEA - Dehydroepiandrosteronsulphat korrigieren. Ob das DHEA aber gerade bei
Brustkrebs nicht auch problematisch sein könnte, ist eine weitere Frage, die noch der Aufklärung bedarf.

Auch wurde gefunden, dass die - spontan oder Inteleukin-2 bedingte - TNF-alpha-Freisetzung durch die Killerzellen schlechter war (Solerte SB
2005). Die Zahl der natürlichen Killerzellen war dabei nicht anders als bei Gesunden. Aber die natürlichen Kilerzellen funktionierten nicht mehr
und schütteten kaum Zytokine aus, besonders kein TNF-alpha. Die TNF-alpha-Sekretion lässt sich durch Virulizin wieder anregen (Li H 2007).

Virulizin wird im Moment auch als Krebsmittel getestet, wie auf der ASCO 2006 berichtet wurde. Aber leider zusammen mit einer Chemotherapie,
die in der Regel nur mit Kortisonen funktioniert, eben jenen Kortisonen, die die Tumorabwehr lahm legen. Und deshalb wird der Einsatz vermutlich
nicht viel Erfolg zeigen.

Ganz anders könnte es aussehen, wenn man Virulizin mit der Senkung des Tumormarkers CA 15-3 oder einer Anti-Hormonbehandlung
kombinieren würde. Aber anders als DHEA ist Virulizin schwer enhältlich bzw. vermutlich noch nicht auf dem Markt.

Auch Marazuela M 2006 findet, dass die Treg-Zellen bei autoimmmunen Schilddrüsenentzündungen gestört sind.

Was hat das mit Brustkrebs zu tun?

Auch bei Brustkrebs funktionieren die natürlichen Killerzellen nicht und werden immer weniger. Das zunehmende Versagen der natürlichen
Killerzellen im Verlauf der Brustkrebserkrankung könnte also zu beidem führen: der Ausbreitung von Brustkrebsmetastasen und der
(Weiter-)Entwicklung einer autoimmunen Schilddrüsenentzündung. Denn es gibt beide Situationen. Manche Frauen haben schon eine Autoimmune
Schilddrüsenentzündung, wenn sie Brustkrebs bekommen und das über viele Jahre. Andere entwickeln sie erst während ihrer Brustkrebserkrankung.
Aber beide Erkrankungen entwicklen sich unter ähnlichen begünstigenden Umständen. Deshalb gilt es diese anzugehen.
Daß man den Defekt der natürlichen Killerzellen mit DHEA - also Dehydroepiandrosteronsulfat - korrigieren kann, könnte man versuchsweise
therapeutisch nutzen. DHEA ist als Lifestyle-Droge im Gebrauch. Man könnte versuchen, es gezielt zu benutzen, um die natürlichen Killerzellen
wieder aufzumuntern und zwar parallel zur Senkung der Tumormarker wie CA 15-3, die die Abwehr ebenfalls behindern.

DHEA gehört zu den Sexualhormonen des Menschen und es ist in dem Zusammenhang wieder interessant, dass es durch Kortison absinkt, sogar
wenn man das Kortison ins Kniegelenk spritzt (Weitoft T 2007). Und es fragt sich, ob dieser Defekt der Killerzellen vielleicht Kortison bedingt ist.
Denn gerade die Brustkrebspatientin bekommt während der Chemo ja massenhaft Kortison, das das Dehydroepiandrosteron so absinken lässt.

Chemotherapie bei Brustkrebs und Hashimoto

Hier wird beschrieben, dass Menschen mit zuviel Krtisol - also mit einem Cushing Syndrom - zum Teil schon vor, aber besonders nach Behandlung
zu 65,2% eine Schilddrüsenentzündung entwickeln (Niepomniszcze H 2002). Also bei einem großen Teil der Patienten bricht die Entzündung erst
aus, wenn das Kortisol wieder zurückgeht.

Eine ähnliche Situation haben wir bei der Chemotherapie. Da wird gegen Übelkeit im Vorlauf und manchmal noch zusätzlich in Tablettenform sehr
viel Kortison gegeben. Und hinterher natürlich nicht mehr. Vielleicht trägt das entsprechend dem oben aufgezeichneten Mechanismus zur
Entwicklung der autoimmunen Schilddrüsenerkrankung bei?

Verwandte Themen

Baustelle DHEA und Brustkrebs

Schilddrüsenentzündung und Brustkrebs: Erikas Krankengeschichte

Text im Archiv der Library of Congress: http://web.archive.org/web/20080527102548/http://www.erieping.de/hashimoto_brustkrebs.htm