Sie sind auf Seite 1von 2

Stefan Schostok MdL (SPD)

Rede zur Vorstellung auf dem Landesparteirat der SPD Niedersachsen


Congress Centrum Hannover

13. Februar 2010


„Wir wollen mehr Demokratie wagen, wir werden unsere Arbeitsweise öffnen. Wir werden
darauf hinwirken, […] dass […] jeder Bürger die Möglichkeit erhält, an der Reform von Staat
und Gesellschaft mitzuwirken.“

Liebe Genossinnen und Genossen! Wenn wir diesen Weg konsequent weiter-
denken und so handeln - werden wir, da bin
So sagte es Willy Brandt in seiner Regie-
ich mir ganz sicher, auch einen Politik- und
rungserklärung 1969. Damals ging´s um
Mentalitätswechsel in Niedersachsen errei-
den Staat und seine Institutionen – heute
chen. Hier sind wir aufgefordert, ein ganz
geht es um uns! Diese Öffnung nach außen
neues Netzwerk für Reformpolitik zu schaf-
ist die große Herausforderung für die SPD.
fen. Hier führt demokratische Beteiligung zu
Ich kandidiere für den Vorsitz der SPD Mitwirkung an politischer Gestaltung.
Niedersachsen, weil ich daran mitwirken
Oder anders ausgedrückt: nicht fragen, wer
will, unsere Gestaltungskraft wieder herzu-
warum was sagt, oder wer woher kommt,
stellen! Dazu müssen wir schnell handeln.
sondern alle offen beteiligen, gemeinsam
Wir nutzen die nächsten Monate, uns neu
streiten und diskutieren, gemeinsam ent-
aufzustellen. Dafür brauchen wir eine neue
scheiden und gemeinsam nach außen ver-
innerparteiliche Kultur, wir brauchen eine
treten. Wir müssen und können zeigen: poli-
Erneuerungskultur in unserer Partei.
tisch gestalten kann Spaß machen und zu-
Wir müssen uns nach außen öffnen. Men- sammen führen! Das muss das neue so-
schen, die sich für die SPD interessieren, zialdemokratische Lebensgefühl werden!
die sich zu ihr bekennen und die sich an
Liebe Genossinnen und Genossen!
unserer Politik beteiligen wollen, sollen sich
einbringen können. Für sie müssen wir Mög- Der Weg zu neuer politischer Handlungs-
lichkeiten der Beteiligung schaffen. Wir kraft der SPD führt 2011 in den Kommu-
müssen diejenigen aufspüren, die bereit nalwahlen über die Landkreise, Städte und
sind mit uns gemeinsam an diesem neuen Gemeinden. Über diese Etappe kommt ein
(sozialdemokratischen) Kurs der Öffnung in Wahlsieg 2013 in Reichweite. Schon heute
die Gesellschaft zu arbeiten. muss klar sein: wir müssen 2011 und 2013
stärker als die CDU sein. Wir wollen stärkste
Nach der Bundestagswahl haben wir bereits
Kraft in Niedersachsen werden. Wir schaffen
einige erfolgreiche Beispiele ausprobiert.
das, wenn wir die Menschen für unser nie-
Unsere Foren spielen eine wichtige Rolle.
dersächsisches Reformprojekt begeistern.
Das Entscheidende an den künftigen Foren
Das geht aber nur über neue Inhalte.
der SPD in Niedersachsen ist, dass sie offen
sind für externe Fachleute und Nichtmitglie- Liebe Genossinnen und Genossen, was
der, dass wir mit ihnen zusammen unsere aber machen die anderen?
Programmatik weiter entwickeln. Der Unter-
Das „Wachstumsförderungsgesetz“ der
schied muss sein, dass sie sich nicht nur
schwarz-gelben Bundesregierung zer-
unser Programm anhören müssen, sondern
stört die letzten landespolitischen und
wir offen sind von ihnen Neues zu lernen
kommunalen Handlungsspielräume. Die
und wir unsere Programmatik gemeinsam
schwarz-gelbe Landesregierung hat durch
weiterentwickeln.
ihre aktuellen Kabinettsbeschlüsse noch
Wir müssen ihnen zuhören, uns auch mal einen obendrauf gesetzt. Wulff hat keine
den Spiegel vorhalten lassen, wir müssen niedersächsischen Antworten auf die Aus-
bereit sein zu lernen. wirkungen der Wirtschafts- und Finanz-
marktkrise!
Ich weiß, dass viele Menschen in diesem
Lande sich mit ihren Ideen und Fähigkeiten Anstatt die Trümmer der Krise beiseite zu
nicht mehr mitgenommen fühlen. Das gilt räumen, anstatt für Investitionen zu kämpfen
sowohl für den Bereich Arbeit und Wirtschaft und Platz zu schaffen für zentrale Zukunfts-
als auch für Bildung, Wissenschaft und Kul- felder, kommen wieder nur die alten neolibe-
tur. ralen Antworten: …Sparen oder schließen!
Damit zerstört er die letzten produktiven

-1-
Kräfte und verunsichert breite Gesellschafts- tagsabgeordneter. Ehrenamtlich engagiere
schichten. Allein durch unser verantwor- ich mich im Bereich Migration, Kultur und
tungsbewusstes Regierungshandeln 2008 Sport – und ihr könnt euch vorstellen, dass
und 2009 haben die Menschen in diesem ich als Hannoveraner bei den Roten von
Land trotz Krise Sicherheit und Zukunftsmut Hannover 96 bin. Wen es interessiert: Mit-
behalten. Das aber setzt Wulff nun aufs gliedsnummer 83.
Spiel.
Und zum Schluss noch eine Bemerkung:
Liebe Genossinnen und Genossen,
Liebe Genossinnen und Genossen,
wir müssen uns den Herausforderungen der
es geht jetzt um harte Arbeit, die wir ge-
Wissensökonomie stellen. Wir brauchen für
meinsam leisten müssen.
Niedersachsen „Bildung für alle“: Gute Schu-
len, mehr Ausbildung, mehr Studierende Liebe Monika, lieber Olaf, lieber Stefan, ich
und mehr Weiterbildung. Wir brauchen mehr freue mich auf eine spannende Auseinan-
öffentliche Investitionen in zentrale Zukunfts- dersetzung in den nächsten Wochen. Die-
felder. Wir müssen uns stärker kümmern um sen demokratischen Prozess werden wir fair
die wirtschaftliche Entwicklung in den nie- und transparent für die Mitglieder und die
dersächsischen Regionen. Wir brauchen ein Öffentlichkeit führen!
gemeinsames zukunftsorientiertes Handeln
Mit dem klaren Ziel: die SPD gestärkt und
von Staat und Wirtschaft. Wir müssen ein
geschlossen auf den richtigen Weg zum
Netzwerk für Arbeit und Innovation aufbau-
en, dazu brauchen wir die Experten in Par- Politik- und Regierungswechsel zu führen!
tei, Wissenschaft und Kultur, in Betrieben Der oder die neue Landesvorsitzende
und Gewerkschaften - und die vielen Unter- braucht euch alle. Nur dann werden wir wie-
nehmer, die sich sozial und der Gesellschaft der erfolgreich sein!
gegenüber verantwortlich fühlen. Das sind
unsere zukünftigen Partner! Vielen Dank!

Wir brauchen ein Comeback einer moder-


nen arbeitnehmerorientierten Politik! Dafür
kämpfe ich!
Liebe Genossinnen und Genossen,
ich müsste an dieser Stelle noch anderen
Themen nennen, z.B. aus der Sozialpolitik
und der Umweltpolitik, für die ich gerne zu-
künftig mit euch gemeinsam kämpfen würde.
Ihr sollt mich aber an dieser Stelle auch
noch etwas näher als Person kennen lernen:
Daher noch einige Sätze zu mir.
Geboren wurde ich vor 45 Jahren, im Mai
1964 in Hildesheim. Wir waren drei Kinder.
Ich bin niedersächsisch geprägt; schon in
den Urlaubstagen der Kindheit, zehn Jahre
lang, ging es immer in den Harz und zu mei-
nen Großeltern nach Aurich und an die
Nordsee.
Über die Arbeit in der evangelischen Jugend
habe ich mich später in der Friedensbewe-
gung engagiert und bin dann zu den Jusos
gekommen. Nach meinem Zivildienst in der
Pflege und Seniorenarbeit studierte ich So-
zialpädagogik. Berufliche Stationen waren
danach u.a. das Bildungswerk Niedersäch-
sischer Volkshochschulen, Stiftung Arbeit
und Umwelt der IGBCE und das Nieder-
sächsische Umweltministerium. Nach den
ersten zehn Jahren Berufsleben wurde aus
meiner politischen Heimat auch meine beruf-
liche als Geschäftsführer und heute Land-

-2-