Sie sind auf Seite 1von 8
Ölpumpen für Verbrennungsmotoren und Getriebe Konventionell, variabel und elektrisch

Ölpumpen für Verbrennungsmotoren und Getriebe

Konventionell, variabel und elektrisch

Ölpumpen für Verbrennungsmotoren und Getriebe Konventionell, variabel und elektrisch

Ölpumpen für Verbrennungsmotoren – konventionell und variabel

Die Ölpumpen von Pierburg Pump Technology werden von fast allen Motorenherstellern eingesetzt. Kunden sind die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie weltweit. Die Ölpum- pe des Verbrennungsmotors ist einer der Motorbauteile, die bereits bei der Erstellung des Motorkonstruktionskonzepts festgelegt werden. Die Qualität der Pumpenauslegung und ihrer Ausführung trägt entscheidend dazu bei, die Ausbau- fähigkeit des Motorgrundkonzepts über viele Jahre der Seri- enfertigung hinweg aufrecht zu erhalten.

Abb. 1: Kurbelgetriebene VOP mit Magnetventil
Abb. 1: Kurbelgetriebene VOP mit Magnetventil
Abb. 2: Kettengetriebene VOP mit hydraulischer Steuerung
Abb. 2: Kettengetriebene VOP mit hydraulischer Steuerung
Abb. 2: Kettengetriebene VOP mit hydraulischer Steuerung In den leistungsfähigen Entwicklungszentren in Italien,

In den leistungsfähigen Entwicklungszentren in Italien, Frankreich und Deutschland stehen Motorprüfstände, Fahr- zeugrollenprüfstände sowie produktspezifische Dauerlauf- und Funktionsprüfstände in großer Anzahl zur Verfügung. Konstruktion und Berechnung werden auf kundenspezifi- scher CAD-Software und mit modernsten Programmen für die Berechnung von Pumpen und Bauteilen durchgeführt.

Die Pierburg Pump Technology fertigt Ölpumpen mit Außen- verzahnung, Innenverzahnung für Kurbelwellendirektantrieb oder Nebentriebe sowie nach Kundenspezifikation. Der Öl- volumenstrom wird üblicherweise mit integrierten Druckbe- grenzungsventilen in Kolbenbauart abgeregelt.

Abb. 3: VOP mit hydraulischer Steuerung
Abb. 3: VOP mit hydraulischer Steuerung

33

Innovative Ölpumpen Mit den zum Teil neuen ölhydraulischen Aufgaben, wie bei- spielsweise dem hydraulischen
Innovative Ölpumpen Mit den zum Teil neuen ölhydraulischen Aufgaben, wie bei- spielsweise dem hydraulischen
Innovative Ölpumpen Mit den zum Teil neuen ölhydraulischen Aufgaben, wie bei- spielsweise dem hydraulischen
Innovative Ölpumpen Mit den zum Teil neuen ölhydraulischen Aufgaben, wie bei- spielsweise dem hydraulischen

Innovative Ölpumpen

Mit den zum Teil neuen ölhydraulischen Aufgaben, wie bei- spielsweise dem hydraulischen Ventilspielausgleich, der Kol- benkühlung und Aluminium-Motorblöcken benötigen mo- derne Motoren gerade im unteren Drehzahlbereich über- proportional große Ölvolumenströme. Bei konventionellen, ungeregelten Pumpen führt dies zu erheblichen Verlustleis- tungen (Abb. 4) durch die direkte Kopplung an die Motor- drehzahlen in höheren Drehzahlbereichen.

Die Pierburg Pump Technology entwickelt hierzu verschiede- ne Konzepte, um die sichere Schmierung und zuverlässige Regelung des Ölversorgungssystems unter allen Betriebsbe- dingungen sicherzustellen. Ziel ist es, Pumpen anzubieten, die alle Funktionsanforderungen erfüllen, jedoch unter der Prämisse von optimalem Wirkungsgrad und möglichst gerin- ger Verlustleistung.

Angesichts der Forderung nach verbesserten Wirkungsgra- den zur Emissionsminderung werden konventionelle Zahn- radpumpen mit Ableitungssystemregelung zunehmend

durch neue Pumpentypen ersetzt, die Fördermenge und -druck ohne Energieverluste regeln. Flügelpumpen haben den Vorteil, dass sie über einen breiten Einstellbereich mit konstantem Wirkungsgrad einfach und kontinuierlich gere- gelt werden können. Außerdem können sie sowohl an der Kurbelwelle als auch in der Ölwanne angeordnet werden. Die von Pierburg Pump Technology gewählte Lösung erlaubt die Anwendung von verschiedenen passiven und aktiven Regel- formen. Bei dem eingesetzten Regelsystem kann selbst bei hoher Drehzahl und einer großen im Öl gelösten Wasserluft- menge eine genaue und konstante Druckeinstellung erreicht werden. Die Exzentrizität des Rotors und folglich sein Ver- satz werden durch den Druckunterschied zwischen den zwei begrenzenden Kammern angepasst. Diese Änderung erfolgt mittels eines hydraulischen Ventils und kann durch Einsatz eines Thermostaten oder eines Elektroventils zur Anpassung an die Temperatur oder zahlreiche anderen Betriebsparame- ter justiert werden. Um ein optimales Ergebnis zu erreichen, ist eine variable Druckregelung erforderlich, wie der NEFZ zeigt. Hier wird der Druck im niedrigen Drehzahlbereich und bei Temperaturen, die von den üblichen Betriebstempera- turen abweichen, begrenzt. Je nach angewandter Strategie

Antriebsleistung [kW] Neu = Ölpumpe, 600 % B.L. theoretische Förderleistung Verlorene Leistung Neuer Alt =
Antriebsleistung [kW]
Neu =
Ölpumpe,
600
% B.L.
theoretische
Förderleistung
Verlorene
Leistung
Neuer
Alt =
Motorbedarf
100
% B.L.
Bisheriger
Motorbedarf
Benötigte
Leistung (B.L.)
500 800
6.000
Motordrehzahl [min -1 ]
Abb. 4: Vorteil eines geregelten Ölpumpenkonzeptes
Volumenstrom [l/min]

können gute Ergebnisse mit elektronischer Regelung über zwei verschiedene Druckstufen erreicht werden. Darüber hi- naus gestattet die kontinuierliche Druckregelung eine wei- tergehende Verbesserung der Ergebnisse selbst außerhalb des Prüfzyklus. In Bezug auf den NEFZ kann die Leistungs- aufnahme der Ölpumpe durch Einsatz dieser Technologie um bis zu 70 % verringert werden. Die Auswirkung auf den Kraftstoffverbrauch führt zu einer Einsparung von bis zu 3 %.

Variable Ölpumpen können in Module integriert werden un- ter Einbeziehung von Vakuumpumpen, Wasserpumpen und Ausgleichswellen.

Die Konstruktionsabteilung von Pierburg Pump Technology verfügt über die modernsten Konstruktions- und Simulati- onstools sowie umfassende Sachkenntnis und Erfahrung bei der Strukturanalyse der finiten Elemente (statisch, mo- dal, spektral und dauerfestigkeitsbezogen), numerische Strömungssimulation (CFD) sowie Mehrkörpersimulationen. Mehrkörperanalysen wurden eingeführt, um genaue Infor- mationen über die Faktoren zu erhalten, die bewegliche Tei- le beeinflussen. Mit Simulationen kann die Auswirkung des

le beeinflussen. Mit Simulationen kann die Auswirkung des Antriebs auf die dynamischen Bedingungen des Motors ana-

Antriebs auf die dynamischen Bedingungen des Motors ana- lysiert werden, wie z.B. das Drehschwingungsverhalten der Kurbel- und Nockenwelle. Um die hydraulische Wechselwir- kung zwischen der Pumpe und dem Schmiersystem zu beur- teilen, hat Pierburg Pump Technology ein Simulationsmodell entwickelt, das auf einer Systemanalysenplattform basiert, die die spezifischen Pumpeneigenschaften mithilfe eines eindimensionalen Modells nachbildet. Der Einsatz von CFD- Simulationen ist von grundlegender Bedeutung für die Opti- mierung der Strömungsdynamik in der Pumpe und die Ein- schränkung von Druckschwankungen, insbesondere wenn das geförderte Öl große Mengen Luft enthält. Die Physik der mehrphasigen Förderung (Öl, Luft und Öldämpfe) wird in das Berechnungsmodell integriert. Schlüsselergebnisse dieser Simulationen sind die Größe, Intensität und Position der anfallenden Druckspitzen sowie der prozentuale Anteil von Luft und Öldämpfen in den verschiedenen Bereichen der Pumpe. Die herausragende Fachkompetenz von Pierburg Pump Technology auf diesem Gebiet ist das Ergebnis enger Zusammenarbeit mit renommierten Forschungsinstituten und Hochschulen.

Abb. 5: Kettengetriebene VOP mit thermohydraulischer Steuerung Abb. 6: Kettengetriebene VOP mit elektrohydraulischer
Abb. 5: Kettengetriebene VOP mit thermohydraulischer Steuerung Abb. 6: Kettengetriebene VOP mit elektrohydraulischer

Abb. 5: Kettengetriebene VOP mit thermohydraulischer Steuerung

Abb. 6: Kettengetriebene VOP mit elektrohydraulischer Steuerung

55

Elektrische Ölpumpen Für Hybridantriebe und Motoren mit automatischer Start- Stopp-Funktion ist der Einsatz von
Elektrische Ölpumpen Für Hybridantriebe und Motoren mit automatischer Start- Stopp-Funktion ist der Einsatz von
Elektrische Ölpumpen Für Hybridantriebe und Motoren mit automatischer Start- Stopp-Funktion ist der Einsatz von
Elektrische Ölpumpen Für Hybridantriebe und Motoren mit automatischer Start- Stopp-Funktion ist der Einsatz von

Elektrische Ölpumpen

Für Hybridantriebe und Motoren mit automatischer Start- Stopp-Funktion ist der Einsatz von elektrischen Zahnradöl- pumpen unerlässlich, wenn der hydraulische Druck in den Nebensystemen nach Abschalten des Verbrennungsmotors aufrechterhalten werden muss. Elektrische Ölpumpen kön- nen auch in Kombination mit der mechanischen Ölpumpe des Motors als Boosterpumpe eingesetzt werden oder oder in einem jeden Fall, in dem Öldruck erforderlich ist, um Bau- teile unabhängig von den Verbrennungsmotoren zu betrei- ben.

Zur Entwicklung neuer Ölpumpen bedient sich Pierburg Pump Technology der Synergieeffekte mit den elektrischen Wasserpumpen und spart so Kosten und Entwicklungszeit bei gleichzeitiger Verbesserung der Betriebssicherheit. Durch Integration von Elektromotor und Hydraulik ist es ge-

lungen, Baugröße, Gewicht und Komplexität zu verringern. Auf diese Weise ist Pierburg Pump Technology in der Lage, integrierte elektrische Ölpumpen basierend auf Motoren von 50 W bis zu mehr als 400 W zu realisieren. In Abb. 7. ist beispielhaft die bereits in Serie befindliche X20 Ölpumpe mit einem 200 W-Motor dargestellt. Je nach Erfordernis kann die Elektronik, die in erster Linie die sensorlose Kommutie- rung des bürstenlosen Gleichstrommotors sicherstellt, als getrennte Regeleinheit ausgeführt oder in das Pumpenge- häuse integriert werden. Wie die sensorlose Rotorlageer- fassung erfolgt die Erzeugung der Motorsteuersignale durch die Software im von Pierburg Pump Technology entwickelten ASIC (= anwenderspezifischer integrierter Schaltkreis). Da der tatsächlichen Motornennstrom Werte bis 40 A erreichen kann, erfordert die Auslegung der Halbleiter-Ausgangsstu- fen besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf elektromagne- tische Vereinbarkeit und Kühlung. An dieser Stelle ist eine frühzeitige Prognose des thermischen Verhaltens der Pumpe erforderlich, gepaart mit dem interdisziplinären Fachwissen, das Pierburg Pump Technology sich über viele Jahre ange- eignet hat.

Abb. 7: X20 elektrische Ölpumpe Abb. 8: Bsp. der neuen Generation elektrischer Ölpumpen

Abb. 7: X20 elektrische Ölpumpe

Abb. 7: X20 elektrische Ölpumpe Abb. 8: Bsp. der neuen Generation elektrischer Ölpumpen

Abb. 8: Bsp. der neuen Generation elektrischer Ölpumpen

66

Pierburg Pump Technology GmbH · Alfred-Pierburg-Straße 1 · 41460 Neuss Tel. +49 2131 5230-01 · Fax +49 2131 5230-2050 · www.kspg.com

Änderungen vorbehalten. Gedruckt in Deutschland. A|IX|k