Sie sind auf Seite 1von 10

1

Makro - Blatt 5

1. Gegeben sei die folgende Gleichung fr die reale Geldnachfrage:


Md
= kY + h0
p

h1 r

(a) Bestimmen Sie unter Voraussetzung eines realen Geldangebots M =p


die LM-Kurve und geben Sie eine inhaltliche Begrndung fr ihre Steigung.
Md
p
M
p

M
p

= kY + h0

h1 r

h1 r

h0 +

M
p

kY

k
h0 +

M
p

Y (r)

r(Y )

h1

(LM- Kurve)

(b) Welche Situation herrscht oberhalb und unterhalb der LM-Kurve vor
und wie sehen die hierdurch ausgelsten Anpassungsprozesse aus?

(c) Wie verndert die LM-Kurve ihre Tage in den folgenden Fllen: k ";
h0 " und h1 "?

k"

h0 "
h1 "

2. Gegeben sei das folgende konkrete IS-LM-Modell:


C
I
G
Md
p
M

= 0; 9(Y T ); T = 120
= 222 840r
= T = 120
=

0; 3Y + 850

3000; p = 5

7000r

(a) Ermitteln Sie die Werte fr


das reale Gleichgewichtseinkommen
den Gleichgewichtszinssatz
den nominalen Konsum im Gleichgewicht
den Nominalwert der Investitionen im Gleichgewicht
IS : I
Y
Y
Y

= S=Y C G
= C +I +G
= 0; 9 Y T + 222 840r + 120
= 0; 9 (Y 120) + 222 840r + 120
234 0; 1Y
r(Y ) =
(IS- Kurve)
840

0; 3Y + 850
0; 3Y + 850
0; 3Y + 850

234

Mp
p

M
p
M
7000r =
p
3000
7000r =
5
7000r = 600
0; 3Y + 250
r(Y ) =
(LM- Kurve)
7000

LM :

IS
0; 1Y
840
Y
,! r
r

pC

pI

= LM ) r ; Y
0; 3Y + 250
=
7000
= 1500
234 0; 1 1500
=
840
= 0; 1
= 10%

pC (Nominaler Konsum)
= 5 0; 9 Y T
= 5 (0; 9 (1500 120))
= 6210

pI (Nominale Investitionen)
= p (222 840 r)
= 5 (222 840 0; 1)
= 690

(b) Leiten Sie aus diesem Modell die aggregierte Nachfragekurve (ADKurve) her (Verwenden Sie hierbei den Taschenrechner und stren Sie sich nicht
an den krummen Zahlen).
p jetzt exibel
AD := IS
LM aus

M
p

LM (p)

M
p

r(y) =

0; 3Y + 850
7000
4

3000
p

IS
234 0; 1Y
840

= LM ) AD
0; 3Y + 850
=
7000
3000
p(Y ) =
2
1 15
Y 1100

3000
p

(c) Geben Sie eine mglichst genaue inhaltliche Charakterisierung der ADKurve und beschreiben Sie auch Situationen oberhalb bzw. unterhalb derselben.
3.
Wie wirken sich im IS-LM-Modell in seiner allgemeinen, parametrisierten
Form die folgenden Vernderungen auf das resultierende Gleichgewicht aus?
Erhhung der marginalen Konsumneigung (c ")
Erhhung der Zinsreagibilitt der Investitionen (i1 ")
Senkung des autonomen Investitionsterms (i0 ")
Erhhung der Zinssensitivitt der Geldnachfrage (h1 ")
Senkung der Einkommensabhngigkeit der Geldnachfrage (k #)
Versuchen Sie auch, den Anpassungspfad an das jeweilige neue Gleichgewicht
inhaltlich zu skizzieren:
1
IS : v = i(11 +cc)r Y + i1 +c
(c0 c ( K + T ) + i0 + K + G)
r
LM : r =

kY +h0
h1

M
p

c"
c "! Ye "! M d "! B d #!
! r "! I(r ") ! I #! Ye ! Y2 #
i1 "
i1 "! F # ! Y # ! M d #! B d "! r #

i0 #
i0 # I # Y # M d # B d " r #

h1 "
h1 "! r # I " Y " M d " B d # re "! r2
7

k#
h # r # I " Y " M d " B d #! re "! r2

4.
Gegeben sei das IS-LM-Modell mit zinsunabhngiger Ersparnis (S =
sY ) In diesem Modell fhrt
(a) eine Erhhung von i0 zusammen mit einem Rckgang von k stets zu
einer hheren gesarntwirtschaftlichen Ersparnis.
Y " sY "= S "
) richtig
(b) eine Erhhung von c zusammen mit einer Erhhung von h1 stets zu
einem Rckgang der Investitionen.
I(r)
I(r?) ) I?
(c) ein Rckgang von i0 zusammen mit einer Erhhung von s stets zu
einem hheren Zinssatz.
8

i0 # s "
s=1 c
falsch r #
(d) eine Erhhung von i1 zusammen mit einer Erhhung von k stets zu
einer Erhhung der Investitionen.
i1 k "
Output zurck, Zinssatz uneindeutig
r? ! I(r) ! I?

10