Sie sind auf Seite 1von 21
Bozen, 29.5.2015 MINDERHEITENBERICHT ZUM ABSCHLUSSBERICHT DES UNTERSUCHUNGSAUSSC HUSSES ESF Bolzano, 29/5/2015 RE LAZIONE

Bozen, 29.5.2015

MINDERHEITENBERICHT ZUM ABSCHLUSSBERICHT DES UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSSES ESF

Bolzano, 29/5/2015

RELAZIONE DI MINORANZA SULLA RELAZIONE FINALE DELLA COMMISSIONE D'INCHIESTA FSE

Vorab als kurzes Fazit

Die frühere Landesregierung hat durch lockere juridi- sche und verwaltungstechnische Handhabung, un- klare Kriterien für die Projektträger, schwache bis regelwidrige Kontrollinstanzen die vielen Projektträ- ger quasi ins offene juridische Messer der EU-Kon- trolleure rennen lassen und ist politisch verantwort- lich für die heutige Misere.

Die aktuelle Landesregierung ist mit der Situation überfordert und hat es bislang – trotz vieler anders- lautender öffentlicher Ankündigungen – nicht ge- schafft, ein anwendbares Regelwerk zu erstellen und gleichzeitig die vielen hundert noch offenen Projekte zügig abzuwickeln. Weder die von Landeshaupt- mann Kompatscher versprochene Rettung der vielen Projektträger durch zügige Abwicklung der Projekte, noch das von Kompatscher versprochene "Stillhal- ten" der Banken, bei welchen Projektträger Überbrü- ckungskredite aufnehmen haben müssen noch ein klares neues Regelwerk für neue Projekte sind im versprochenen Ausmaß eingetreten.

Zu den Arbeiten im Ausschuss

Der Ausschussvorsitzenden Kollegin Elena Artioli ist eine korrekte und ausgewogene Führung der Aus- schusssitzungen sowie Gestaltung der Ausschuss- arbeiten zu bescheinigen. Es wurden für alle ausrei- chend Möglichkeiten und Zeit zur Sichtung und Prü- fung von Unterlagen, zur Befragung von Personen sowie zur Einbringung von eigenen Bewertungen für den Abschlussbericht geschaffen.

Premesse

La precedente Giunta provinciale, a causa di una gestione disinvolta dal punto di vista giuridico e am- ministrativo, criteri poco chiari per i responsabili dei progetti beneficiari e istanze di controllo deboli se non addirittura inosservanti delle regole, ha pratica- mente dato i beneficiari in pasto ai controllori dell'UE ed è politicamente responsabile della drammatica situazione odierna.

La Giunta attuale sembra non reggere l'urto e finora - nonostante le dichiarazioni pubbliche di tenore oppo- sto – non è riuscita a produrre una regolamentazione applicabile né ad accelerare il disbrigo delle centi- naia di progetti ancora in sospeso. Il presidente della Provincia Kompatscher aveva promesso che i tanti progetti beneficiari sarebbero stati "salvati" grazie a un rapido disbrigo, che avrebbe "tenuto a bada" le banche con cui i responsabili dei progetti si sono temporaneamente indebitati e che sarebbe stata varata una regolamentazione chiara per i nuovi pro- getti, ma nessuna di queste promesse è stata man- tenuta fino in fondo.

I lavori in commissione

La collega Elena Artioli, presidente della commis- sione d'inchiesta, ha gestito le sedute e i lavori in modo corretto ed equilibrato. Tutti i componenti han- no avuto ampie possibilità e il tempo necessario per studiare la documentazione, porre domande e pre- sentare le proprie valutazioni per la relazione finale.

2 Auch der Vertreter der Mehrheitspartei, Albert Wur- zer, hat die Arbeiten des Ausschusses stets

2

Auch der Vertreter der Mehrheitspartei, Albert Wur- zer, hat die Arbeiten des Ausschusses stets aktiv mitgestaltet und unterstützt. Der Unterfertigte hat zeitgerecht Ergänzungen zum Abschlussberichtsentwurf vorgelegt, die von der Mehrheit zum Teil in den Abschlussbericht eingear- beitet wurden. Nachdem für den unterfertigten Abgeordneten aller- dings eine klarere und deutlichere politische Bewer- tung der Verantwortlichkeiten der früheren Landes- regierung und der Versäumnisse der aktuellen Lan- desregierung als unerlässlich für einen Abschlussbe- richt erscheint, wird dieser Minderheitenbericht vor- gelegt.

Bewertung der aktuellen Situation und Verant- wortung der aktuellen Landesregierung

Aus Angst vor Konsequenzen und Mitverantwortlich- keiten ist im Amt das richtige Augenmaß bei der Abwicklung, Kontrolle sowie Abrechnung der Pro- jekte verloren gegangen. Im Amt fehlen ausreichend Fachkräfte als Sachbear- beiter um die offenen Projekte zu bearbeiten, das Amt ist unterbesetzt. Rund 400 Projekte stehen noch zur Kontrolle und Endabrechnung an. Kleinere Projektträger stehen vor dem Aus oder mussten bereits ihre Tätigkeit beenden, Personal entlassen, Kürzungen vornehmen, die finanziellen Ausfälle mit Krediten überbrücken.

Das von Landeshauptmann Arno Kompatscher ver- sprochene "Stillhalten der Banken" gegenüber den Projektträgern im Zusammenhang mit Krediten kön- nen viele Projektträger nicht bestätigen und ist somit nicht im versprochenen und gewünschten Umfang eingetreten, war also weitgehend eine leere Ver- sprechung.

Die amtierende Landesregierung

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat mit seinen öffentlichen Aussagen zum ESF-Skandal einerseits falsche Hoffnungen geweckt, die sich nicht erfüllt haben, und andererseits für zusätzliche Verunsiche- rung gesorgt. Eines ist bei dieser Entwicklung deutlich erkennbar:

Die Landesregierung hat die Problematik der kleine- ren Projektträger nicht verstanden.

Hier einige Aussagen des amtierenden Landes- hauptmannes zur ESF-Thematik

Anche il rappresentante del partito di maggioranza, Albert Wurzer, ha sempre partecipato attivamente e in modo propositivo ai lavori della commissione.

Il sottoscritto ha presentato per tempo alcune inte-

grazioni alla bozza di relazione finale e la maggio-

ranza le ha in parte inserite nel documento finale.

Tuttavia, ritenendo che una relazione finale debba necessariamente contenere una più chiara ed espli- cita valutazione politica delle responsabilità della Giunta provinciale precedente e delle negligenze di quella attuale, il sottoscritto consigliere ha presentato questa relazione di minoranza.

Situazione attuale e responsabilità della Giunta provinciale in carica

Per paura di eventuali conseguenze e corresponsa- bilità, l'ufficio non è riuscito a gestire con la giusta lu- cidità il disbrigo, il controllo e la rendicontazione dei progetti. All'ufficio manca personale qualificato in grado di esaminare e poi chiudere i progetti in sospeso, in al- tre parole è sotto organico. Circa 400 progetti devono ancora essere controllati e rendicontati. Le strutture beneficiarie più piccole rischiano di chiu- dere o hanno già dovuto farlo, con conseguente li- cenziamento di personale, attuazione di tagli o ac- censione di prestiti per far fronte ai mancati finanzia- menti. Ai responsabili di molti progetti beneficiari non risulta che il presidente della Provincia Arno Kompatscher abbia "tenuto a bada" le banche come promesso, o almeno nella misura promessa e auspicata, e per- tanto non si può dire che abbia mantenuto la parola.

La Giunta provinciale in carica

Con le sue dichiarazioni pubbliche riguardo allo scandalo FSE, il presidente della Provincia Arno

Kompatscher da una parte ha destato false speranze

e dall'altra ha creato ulteriore incertezza.

In questo frangente emerge sicuramente una cosa:

la Giunta provinciale non ha capito la problematica dei piccoli progetti.

Qui di seguito alcune dichiarazioni dell'attuale presidente della Provincia in merito alla proble- matica FSE

3 22. Juli 2014 Bei der Gewährung von Beiträgen aus dem Europäi- schen Sozialfonds (ESF)

3

22. Juli 2014

Bei der Gewährung von Beiträgen aus dem Europäi- schen Sozialfonds (ESF) war es in Südtirol letzthin zu Problemen gekommen. Probleme, die von der EU aufgezeigt und deren Beseitigung angemahnt wor- den war. "Wir haben heute die von der EU gemach- ten Vorgaben umgesetzt und die Kontroll-Instanzen und -Verfahren rund um den ESF neu geregelt", so Landeshauptmann Arno Kompatscher heute im An- schluss an die Sitzung der Landesregierung. Wich- tigste Neuerung dabei: "Die Kontrolle wurde strikt von allen anderen Verwaltungsschritten getrennt, um auch auf dem Papier die Objektivität der Kontrollen sicherzustellen", so Kompatscher. Zudem sei ein Fahrplan festgelegt worden, nachdem die Kontrollen abgewickelt werden müssten. "Leider mussten wir im Gefolge der Mahnungen aus Brüssel auch zur Kenntnis nehmen, dass wir be- stimmte Beitrags-Zusagen nicht erfüllen können bzw. bereits ausgezahlte Gelder zurückfordern müssen", so der Landeshauptmann. Es handle sich um Gesu- che, die die Vorgaben aus Brüssel nicht bis ins Detail erfüllten.

23. Juli 2014

Eine ernsthafte Gefährdung der betroffenen Organi- sationen macht zumindest der Landeshauptmann nicht aus: Im Regelfall sei nur ein Bruchteil der ver- sprochenen Fördergelder betroffen: "Wenn ein Ver- ein beispielweise 20 Ansuchen gestellt hatte, gibt es vielleicht bei dreien Probleme", erklärte Kompatscher gegenüber RAI Südtirol.

Aus "ff" vom 31. Juli 2014

Ungute Geschichte

Die EU stoppte den Geldfluss in den Europäischen Sozialfonds (ESF) des Landes vor mehr als einem Jahr. Landeshauptmann Arno Kompatscher reagiert jetzt – und bricht damit eine Diskussion über "ein zweifelhaftes System" vom Zaun. Manchmal genügen wenige Worte, um einen Sturm der Entrüstung loszubrechen. Landeshauptmann Arno Kompatscher ist seit Dienstag vergangener Woche um diese Erkenntnis reicher. Auf der Presse- konferenz nach der Sitzung der Landesregierung hatte er bekannt gegeben, dass es Probleme beim Europäischen Sozialfonds (ESF) des Landes gebe. Man habe jetzt jedoch die von der EU gemachten

22 luglio 2014

Di recente in Alto Adige ci sono stati dei problemi per

quanto riguarda la concessione di contributi del Fon-

do Sociale Europeo (FSE); si tratta di problemi che l'UE aveva rilevato sollecitandone la risoluzione. "Oggi abbiamo attuato quanto ci veniva chiesto dal- l'UE ovvero abbiamo riorganizzato le istanze e le

procedure di controllo relative all'FSE", ha dichiarato oggi il presidente della Provincia Arno Kompatscher

al termine della seduta della Giunta provinciale. No-

vità principale: "I controlli sono stati completamente separati da tutte le altre procedure amministrative,

così da garantire anche sulla carta la loro obiettività",

ha proseguito Kompatscher. Inoltre è stata predispo-

sta una tabella di marcia in base alla quale dovreb-

bero essere eseguiti tali controlli.

"Purtroppo in seguito alle sollecitazioni di Bruxelles abbiamo dovuto prendere atto del fatto che in alcuni casi non saremo in grado di concedere i contributi già approvati ovvero dovremo chiedere la restituzio- ne dei contributi" (conclude Kompatscher). Si tratta

di domande che non soddisfacevano appieno i requi-

siti posti da Bruxelles.

23 luglio 2014

Quantomeno, il presidente della Provincia non intra- vede la possibilità che le organizzazioni coinvolte possano correre seri rischi. A suo avviso gli importi contestati costituiscono solo una frazione dei con- tributi approvati. "Se ad esempio un'associazione ha presentato 20 domande, ci saranno forse problemi per 3 di queste", ha dichiarato Kompatscher a RAI Südtirol.

Settimanale ff del 31 luglio 2014

Una brutta storia

L'UE ha bloccato i fondi dell'FSE destinati all'Alto Adige più di un anno fa. Il presidente della Provincia Arno Kompatscher reagisce adesso - e apre così un dibattito su quello che definisce "un sistema dubbio".

A volte bastano poche parole per scatenare un'on-

data di indignazione. Il presidente della Provincia Arno Kompatscher è arrivato a questa conclusione martedì della scorsa settimana. Già durante la confe- renza stampa seguita alla seduta della Giunta aveva annunciato che c'erano dei problemi a livello provin- ciale con il Fondo Sociale Europeo. Aveva tuttavia aggiunto che quanto chiesto dall'UE era stato attuato

4 Vorgaben umgesetzt und die Kontrollen bei der Aus- zahlung der Gelder neu geregelt. "Leider",

4

Vorgaben umgesetzt und die Kontrollen bei der Aus- zahlung der Gelder neu geregelt. "Leider", sagte Kompatscher außerdem, "können wir bestimmte Beitragszusagen nicht erfüllen und müssen bereits ausgezahlte Gelder zurückfordern." Dieser Satz ge- nügte, um eine Diskussion über "ein zweifelhaftes System" vom Zaun zu brechen.

e che erano state modificate le regole per quanto

riguarda i controlli sull'erogazione dei contributi. "Pur-

troppo", ha continuato Kompatscher, " in alcuni casi non saremo in grado di concedere i contributi già ap- provati ovvero dovremo chiedere la restituzione dei

contributi". È bastata questa frase per aprire il dibatti-

to sul "sistema dubbio".

28. August 2014

28 agosto 2014

Während Judith Notdurfter und Günther Mathà zu keiner Stellungnahme bereit waren, relativierte Lan- deshauptmann Arno Kompatscher den Skandal- schrei der Tageszeitung im Mittagsmagazin von RAI Südtirol als "nichts Neues". Wir kannten den Bericht bereits, und der Hauptkritikpunkt ist mittlerweile aus der Welt geschafft", sagt er dort unter Anspielung auf die im Sommer vorgenommene Reorganisation der Ämter samt strikter Trennung von Antragsbehand- lung und -kontrolle.

Mentre Judith Notdurfter e Thomas Mathà non hanno voluto rilasciare dichiarazioni, il presidente della Provincia Arno Kompatscher in un'intervista a "Mit- tagsmagazin" di RAI Südtirol ha minimizzato il grido d'allarme del quotidiano Tageszeitung rispetto al pro- filarsi di uno scandalo, definendolo "nulla di nuovo". "Eravamo già a conoscenza del rapporto, e nel frat-

tempo il principale punto controverso è stato risolto",

ha

dichiarato in quella stessa intervista riferendosi al-

la

riorganizzazione estiva degli uffici e all'introduzio-

 

ne

di una netta separazione tra disbrigo e controllo

delle domande.

23.

Dezember 2014:

23 dicembre 2014

"Diese Verzögerung ist keine, die auf Südtirol be- schränkt ist, sondern eine, die für ganz Europa gilt", so Kompatscher, der die heute durch die Landesre- gierung erfolgte Genehmigung des Operationellen Programms als ersten Schritt im Genehmigungs-Iter bezeichnet hat: "Der nächste ist die Übermittlung nach Brüssel, die termingerecht innerhalb des Jah- res erfolgt", so der Landeshauptmann.

Wer für die "Altlasten" verantwortlich sei, wie Kom- patscher die von den Kontrolleuren aufgeworfenen Punkte bezeichnete, wird aber auch aus seinen Aus- sagen nicht nachvollziehbar. Deutlich machte der Landeshauptmann dagegen, dass eine Differenzie- rung zwischen Fällen gemacht wird, in denen Emp- fänger ihre Beiträge unverschuldet zurückzahlen müssen und solchen, bei denen angekündigten Maß- nahmen nicht umgesetzt wurden. Als Beispiel nannte Kompatscher den Fall des Südtiroler Bauernbunds, der einen Beitrag von 180.000 Euro für Verdienst- ausfälle der Kursteilnehmer nie ausgezahlt hätte. "Ein solcher Fall muss nun genauso noch einmal überprüft werden wie etwa jener der Gustav-Mahler- Akademie."

Dank einer Bestimmung im Entwurf des Omnibus- Gesetzes sollte die Landesregierung in jedem Fall imstande sein, all jene Vereine oder Organisationen schadlos zu halten, deren Projekte korrekt umgesetzt

"Questo ritardo non riguarda solo l'Alto Adige, ma tutta l'Europa", dichiara Kompatscher, che definisce il recente varo del programma operativo da parte della Giunta provinciale il primo passo nell'iter di approva- zione. "Il passo successivo sarà l'invio a Bruxelles, cosa che avverrà secondo i termini entro l'anno", conclude il presidente della Provincia.

Tuttavia, chi siano in effetti i responsabili di quella che Kompatscher, parlando delle obiezioni sollevate dai controllori, definisce l'eredità del passato, non traspare dalle sue dichiarazioni. Quello che il presi- dente della Provincia ha invece sottolineato è la di- stinzione fatta tra i casi in cui i beneficiari sono chiamati a restituire senza colpa alcuna i contributi e i casi in cui le misure annunciate non sono state realizzate. A titolo di esempio Kompatscher ha illu- strato il caso del Südtiroler Bauernbund, che pare non abbia mai versato a chi di dovere un contributo

di 180.000 euro ricevuto dall'FSE per risarcire gli

agricoltori del mancato guadagno dovuto alla parteci-

pazione ai corsi. "Un caso del genere va riesaminato così come quello dell'accademia Gustav Mahler."

Grazie a una disposizione prevista nel disegno di legge omnibus, la Giunta provinciale si è detta in grado di evitare danni a tutte quelle organizzazioni o associazioni che hanno attuato correttamente pro-

5 wurden und die wie – es im entsprechenden Passus heißt – von erwiesenem öffentlichem

5

wurden und die wie – es im entsprechenden Passus heißt – von erwiesenem öffentlichem Interesse sind.

22. Dezember 2014

"Wir haben zudem mit den Banken Gespräche ge- führt, damit diese den Vereinen mit Liquiditätseng- pässen entgegenkommen", so LH Arno Kompat- scher, der sich heute (22. Dezember) mit Weiterbil- dungsorganisationen getroffen hat.

3. März 2015

"Das im September genehmigte Wirtschafts-Omni- busgesetz ermächtigt uns, jene Projekte aus Mitteln des Landeshaushalts zu finanzieren, die zwar ge- nehmigt und ordnungsgemäß belegt sind, aber keine Zertifizierung vonseiten der EU-Kommission vorwei- sen, wenn festgestellt wird, dass sie von öffentlichem Interesse sind", sagte Landeshauptmann Kompat- scher.

Blockade oder nicht Blockade?

getti "di comprovato interesse pubblico", come si leg- ge nella proposta normativa.

22 dicembre 2014

"Inoltre abbiamo chiesto alle banche di venire incon- tro alle associazioni con problemi di liquidità", dichia- ra il presidente della Provincia Arno Kompatscher, che oggi (22 dicembre) si è incontrato con le organiz- zazioni del settore dell'educazione permanente.

3 marzo 2015

"La legge omnibus in materia di economia ci con- sente di finanziare con gli stanziamenti del bilancio provinciale i progetti approvati e dichiarati conformi, ma non certificati dalla Commissione dell'UE, qua- lora si accerti che sono di interesse pubblico", ha dichiarato il presidente Kompatscher.

Blocco sì o no?

Auf eine Landtagsanfrage des Unterfertigten hin- sichtlich der Verzögerung der Projektbearbeitung hat der amtierende Landeshauptmann folgendes geant- wortet:

A un'interrogazione consiliare del sottoscritto in me- rito ai ritardi nel disbrigo dei progetti, il presidente della Provincia in carica ha risposto quanto segue:

"Anfrage Nr. 980/15 – Gefährdung heimischer Be- triebe und Verbände durch ESF-Blockade

"Interrogazione n. 980/15 – Imprese locali e associa- zioni in gravi difficoltà a causa del blocco dei contri- buti del FSE

1.

Die Entscheidung der Europäischen Kommission

1. La decisione della Commissione Europea C(2013)

C(2013) 1573 vom 20.3.2013 enthält sämtliche Ver-

waltungstechnische Auflagen für die Programm- planungsperiode 200-2013, die innerhalb 31. März 2017 abgeschlossen sein müssen. Das ESF-Amt hat eine Rangordnung der zu kontrollierenden Projekte

1573 del 20/3/2013 contiene tutti gli adempimenti amministrativi per il periodo di programmazione 2007-2013 che devono essere assolti entro il 31 marzo 2017. L'ufficio FSE ha predisposto una gra- duatoria dei progetti da controllare basata sulla data

aufgrund des Protokolldatums der Abgabe der End-

di

consegna del rendiconto messa a protocollo. A ta-

abrechnung erstellt. Dabei wurde die Anzahl der

le

scopo si è tenuto conto del numero di collaboratori

Mitarbeiter, die für die Kontrollen zuständig sind, mitberücksichtigt. Diese Rangordnung wird regelmä- ßig mit den neuen Endabrechnungen aktualisiert.

incaricati dei controlli. La graduatoria è regolarmente aggiornata quando viene presentato un nuovo rendi- conto.

D'altro canto non è possibile ovviare in tempi brevi a

2.

Die Landesregierung hat, durch die Genehmigung

2. Con l'approvazione della domanda di sanatoria e

des sog. "Sanierungsantrages" und der dazu pas- senden Kriterien, die gesetzlichen Voraussetzungen geschaffen, um einige Projekte zu finanzieren. Andererseits ist es nicht möglich, in kurzer Zeit ei- nem so großen strukturellen Personalmangel entge- genzuwirken. Eine personelle Aufstockung ist abso- lut notwendig, wobei aber unterstrichen wird, dass die Mitarbeiter über spezifische Kompetenzen und Erfahrungen verfügen müssen. Zurzeit werden alle

dei relativi criteri, sono stati creati i presupposti giuri- dici per il finanziamento di alcuni progetti

una siffatta carenza strutturale di organico. Se è si- curamente necessario ampliare l'organico, va anche detto che i collaboratori devono avere competenze ed esperienze specifiche. Attualmente si stanno va- gliando tutte le soluzioni possibili, eventualmente an-

möglichen Lösungen geprüft, eventuell auch durch die Anwerbung von externen Personen auch über nationale

möglichen Lösungen geprüft, eventuell auch durch die Anwerbung von externen Personen auch über nationale Rangordnungen. Die Landesregierung wird alle noch erforderlichen Schritte einleiten, um die gegenwärtige, schwierige Lage, in der sich alle Be-

teiligten befinden, so gut wie möglich zu überwinden.

3. Grundsätzlich liegt keine "Blockade" der Projekte

vor. Das ESF-Amt muss die Einhaltung der EU-Be- stimmungen und Verordnungen sowie der vom Staat und der Provinz Bozen vorgegebenen Regeln über die Zulässigkeit der Ausgaben überprüfen. Eine Grundregel in diesem Zusammenhang sieht vor, dass nur tatsächlich getätigte Ausgaben förderfähig sind (Art. 2 Abs. 1 D.P.R. Nr. 196/2008). Das be- deutet, z.B. dass bei Rechnungen von Freiberuflern die eine Vorsteuer von 20 % enthalten, sowohl der Spesenbeleg (Rechnung), als auch die Zahlung derselben (Überweisungsbeleg des Nettobetrages) sowie die Bezahlung der Vorsteuer durch den quit- tierten F24-Vordruck überprüft werden muss. Der quittierte F24-Vordruck gilt sowohl als Spesen als auch als Zahlungsbeleg. Alternativ kontrolliert das Amt den digitalen F24-Vordruck (Spesenbeleg) samt Überweisung (Zahlungsbeleg) an die Agentur der Einnahmen. Dies ist von der jeweiligen Buchführung der Begünstigten abhängig. Auf der Grundlage der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen und des Abrechnungssystems zu Realkosten, muss das Amt sicherstellen, dass die Ausgaben zur Gänze belegt werden, andernfalls kommt das Amt seiner Kontroll-

funktion nicht nach.

4. Das operationelle Programm 2014-2020 befindet

sich im Moment in der Genehmigungsphase. In die- sem Zusammenhang werden sämtliche Verfahrens- und Kontrollabläufe neu erarbeitet und implementiert. Ein zentraler Punkt ist die Einführung der Standard-

kosten und die Vereinfachung der Kontrollen, um Fehlern von Seiten der öffentlichen Hand und der Begünstigten vorzubeugen. Es wird unterstrichen, dass der verwaltungsmäßige Aufwand für die korrekte Durchführung der ESF-Pro- jekte auch für den neuen Programmzeitraum 2014- 2020 erheblich ist und weiterhin professionell und technisch gut vorbereitete Begünstigte erfordert. Die Komplexität, die die EU-Strukturfonds mit sich brin- gen, die große Anzahl an EU-Verordnungen, staatli- chen Vorgaben und Verwaltungsregeln der Autono- men Provinz Bozen, werden auch in Zukunft nicht

6

che il reclutamento di esterni, senza escludere il ri- corso a graduatorie statali. La Giunta provinciale farà tutto il necessario per risolvere al meglio l'attuale si- tuazione critica in cui si trovano tutti gli interessati.

3. In linea di massima non siamo in presenza di un

"blocco" dei progetti. L'ufficio FSE deve verificare se sono state rispettate le disposizioni e i regolamenti dell'UE nonché la regolamentazione statale e provin- ciale sull'ammissibilità delle spese. Una regola fon- damentale è quella in base a cui sono sovvenziona- bili solo le spese già effettuate (art. 2, comma 1 del DPR n. 196/2008). Questo significa che, nel caso delle parcelle dei liberi professionisti con una ritenuta d'acconto del 20%, va verificato non solo il giustifica- tivo di spesa (la fattura), ma anche il suo pagamento (bonifico dell'importo netto) e il pagamento della ritenuta tramite il modello F24 quietanziato. Quest'ul- timo vale infatti come attestato di spesa e di paga- mento. In alternativa l'ufficio controlla il modello F24 in versione digitale (attestazione di spesa) più il bo- nifico all'Agenzia delle entrate (attestazione di pa- gamento). Tutto ciò dipende dalla contabilità dei be- neficiari. Sulla base delle attuali disposizioni legisla- tive e del sistema di rendicontazione legato ai costi reali, l'ufficio deve appurare se le spese sono state

interamente documentate, altrimenti non assolve a dovere la sua funzione di controllo.

4. Il programma operativo 2014-2020 è attualmente

in fase di approvazione. In tale fase vengono riviste e

implementate tutte le procedure e i relativi controlli. Un elemento chiave è l'introduzione dei costi stan- dard e la semplificazione dei controlli allo scopo di evitare errori da parte della mano pubblica e dei be- neficiari.

Si sottolinea che la corretta esecuzione dei progetti finanziati dall'FSE comporta, anche per il nuovo pe- riodo di programmazione 2014-2020, notevoli oneri burocratici che richiedono grande competenza tecni- ca e professionalità a parte dei beneficiari. Anche in futuro i fondi strutturali dell'UE presenteranno una notevole complessità, così come vi saranno innume- revoli regolamenti comunitari, direttive statali e dispo- sizioni amministrative della Provincia di Bolzano

weniger… LH Kompatscher" presidente della Provincia Arno Kompatscher"

Bei über 400 noch nicht abgewickelten Projekten und bei der Geschwindigkeit, mit der derzeit Projekte behandelt und kontrolliert werden, kann man sehr

Considerato che più di 400 progetti sono ancora al vaglio dell'ufficio e visti i tempi di disbrigo e di con- trollo, è del tutto lecito parlare di un blocco di fatto.

7 wohl von einer faktischen Blockade sprechen. Dabei ist nicht das Amt selbst schuld an

7

wohl von einer faktischen Blockade sprechen. Dabei ist nicht das Amt selbst schuld an der Situation, son- dern die niedrige Prioritätenstufe mit welche die Lan- desregierung und die höchsten Stellen der Landes- verwaltung die Lösung der Thematik in Angriff neh- men.

Die aktuelle Realität

Aus aktuellen Beantwortungen von Landtagsan- fragen des Unterfertigten geht unter anderem Folgendes hervor:

"Anfrage Nr. 938/15 An den Landtagsabgeordneten Andreas Pöder BürgerUnion Südtirol Ladinien Silvius-Magnago-Platz 6 39100 Bozen Zur Kenntnis: An den Präsidenten des Südtiroler Landtags Herrn Dr. Thomas Widmann

1) Das ESF-Amt hat im Moment rund 380 Endab- rechnungen (private und öffentliche Körperschaften) im Hause; alle Abrechnungsunterlagen werden sorgfältig kontrolliert und daher ist es – vorwiegend aufgrund des Personalmangels – äußerst schwierig zu diesem Zeitpunkt die genaue Lage zu schildern. Sobald die Abrechnungen kontrolliert werden, erfolgt die Zahlung bzw. die vorgesehene Teilzahlung/ Kürzung. 2) Sobald die Kontrollen abgeschlossen sind, sieht das Verfahren vor, dass das Amt die zulässige End- summe den Projektträgern mitteilt, damit diese die definitive Rechnung ausstellen können. Von den ob genannten rund 380 Endabrechnungen, welche sich zurzeit im Hause befinden, werden in nahester Zu- kunft folgende Begünstigten berücksichtigt bzw. sind bereits ausbezahlt worden:

…. Diese Auflistungen stellen die aktuelle Situation bis zum heutigen Datum dar und sind somit als vorläufig zu betrachten.

Der Landeshauptmann Dr. Arno Kompatscher"

Bemerkung zu dieser Auflistung

Manche Cooperative Rosse (PD-Nähe) und vor al- lem die großen Projektträger im Land (Bauernbund, KVW) kommen schneller an Zwischenauszahlungen oder Abrechnung durch das ESF-Amt als die vielen

La colpa non è dell'ufficio, ma piuttosto del basso grado di priorità attribuito dalla Giunta e dai vertici dell'amministrazione provinciale alla soluzione di questo problema.

La realtà dei fatti

Dalle risposte alle interrogazioni consiliari del sottoscritto si evince, tra l'altro, quanto segue:

"Interrogazione n. 938/15 Al consigliere provinciale Andreas Pöder (BürgerUnion – Südtirol - Ladinien) p.za Silvius Magnago, 6 39100 Bolzano p.c. Al presidente del Consiglio della Provincia auto- noma di Bolzano dott. Thomas Widmann

1) Per ora l'ufficio FSE ha in mano 380 rendiconta- zioni (di enti pubblici e privati) con la relativa docu- mentazione, le quali devono essere controllate con estrema cura quindi – soprattutto a causa della ca- renza di organico – allo stato attuale è estremamente difficile fornire un preciso quadro della situazione. Non appena la rendicontazione è stata controllata, viene effettuato il pagamento ovvero il pagamento parziale/la decurtazione. 2) Quando sono conclusi i controlli, in base alla pro- cedura prevista l'ufficio comunica ai beneficiari l'im- porto definitivo affinché questi possano emettere la fattura finale. Delle citate 380 rendicontazioni attual- mente in mano all'ufficio, a breve verranno presi in considerazione i seguenti beneficiari ovvero i se- guenti beneficiari hanno già avuto i contributi:

Gli elenchi di cui sopra illustrano la situazione ad oggi e dunque sono da considerarsi provvisori.

il presidente della Provincia dott. Arno Kompatscher"

Osservazioni in merito a questa elencazione

Alcune cooperative rosse (cioè quelle vicine al PD) e soprattutto i grandi beneficiari di contributi FSE in Alto Adige (Bauernbund, KVW) ottengono i paga- menti intermedi o vengono rendicontati dall'ufficio

Kleinen. 8 Der Landeshauptmann hat darauf hingewiesen, dass man bis 2017 Zeit hat, die Projekte

Kleinen.

8

Der Landeshauptmann hat darauf hingewiesen, dass man bis 2017 Zeit hat, die Projekte abzuschließen und die Verzögerungen auch damit gerechtfertigt werden. Bis 2016 bzw. 2017 werden einige Pro- jektträger bereits nicht mehr existieren.

Der Brüsseler Brief

Auf Anfrage durch den Unterfertigten zum Brüs- seler Brief der EU-Kommission vom 10.12.2014 bestätigt die Landesregierung:

"Mit Entscheidung C (2014) 9558 vom 9.12.2014 hat die Europäische Kommission die Aussetzung der Zwischenzahlungen für das operationelle Programm ESF 2007-2013 verfügt, da schwerwiegende Mängel des Verwaltungs- und Kontrollsystems festgestellt wurden, wodurch die Zuverlässigkeit des Verfahrens der Ausgabenbescheinigung beeinträchtigt wird. Erst nach Übermittlung der Einwände/Anmerkun- gen/Einwürfe von Seiten der Provinz, wird die Euro- päische Kommission entscheiden, welche Maßnah- men der finanziellen Berichtigung angewandt wer- den. Die Europäische Kommission nimmt eine automati- sche Aufhebung der Mittelbindungen vor, die von der Provinz nicht innerhalb des zweiten Jahres ab der Mittelbindung im Haushalt der Europäischen Union im Rahmen des Programms in Anspruch genommen wurden. Bis zum 31.12.2014 wurde, von insgesamt 114 M€ im Rahmen des Programms gebundene Mittel, ein Betrag in der Höhe von 90 M€ durch die Provinz an die Kommission bescheinigt. Es besteht das Risiko, dass für die Differenz von 24 M€ eine automatische Aufhebung der Mittelbindung erfolgt. Bis jetzt hat die Europäische Kommission die offi- zielle Mitteilung betreffend die automatische Aufhe- bung der Mittelbindung noch nicht übermittelt. In- nerhalb von zwei Monaten, ab Erhalt einer Mitteilung, muss die Provinz eine Stellungnahme übermitteln."

Die zu erwartenden Verluste

Damit ist klar, dass zumindest diese Summe von 24 Millionen Euro für Südtirol verloren ist. Inklusive möglicher Rückzahlungen können 40 Millionen Euro ESF-Gelder für Südtirol verloren gehen.

FSE prima dei tanti piccoli beneficiari.

Il presidente della Provincia ha ricordato che c'è tempo fino al 2017 per chiudere i progetti, e ciò giu- stifica in parte i ritardi. Ma da qui al 2016 o 2017 alcune strutture/associazioni beneficiarie non esiste- ranno più.

Lettera da Bruxelles

Interrogato dal sottoscritto in merito alla lettera della Commissione europea da Bruxelles del 10/12/2014, la Giunta provinciale ha dichiarato quanto segue:

"Con decisione C (2014) 9558 del 9 dicembre 2014

la Commissione europea ha disposto la sospensione

dei pagamenti intermedi per il programma operativo 2007-2013 del Fondo sociale europeo, perché sono state constatate gravi carenze nel sistema di ammi- nistrazione e controllo, che compromettono l'affidabi- lità del procedimento di convalida delle spese. Solo dopo aver ricevuto le obiezioni ovvero osserva- zioni della Provincia, la Commissione europea deci- derà quali misure di rettifica finanziaria prendere.

La Commissione europea disimpegna automatica- mente le risorse non utilizzate per il relativo pro- gramma entro la metà del secondo anno dall'impe- gno dei fondi stessi nel bilancio dell'UE.

Fino al 31 dicembre 2014, di complessivi 114 milioni

di euro destinati al programma la Provincia ha certifi-

cato alla Commissione un importo pari a 90 milioni di

euro. C'è il rischio che per la differenza di 24 milioni

di euro scatti il disimpegno automatico.

Finora la Commissione europea non ha dato comu- nicazione ufficiale del disimpegno automatico. Entro due mesi dal ricevimento della comunicazione, la Provincia deve inviare una presa di posizione."

Danni stimati

È dunque evidente che in Alto Adige almeno 24 milioni sono sicuramente persi. Se poi si considerano anche le eventuali restituzioni, i contributi FSE andati in fumo in Alto Adige potrebbero raggiungere i 40 milioni di euro.

9 Bewertung der früheren Verantwortlichkeiten a) In der früheren Administration wurde die Vergabe der ESF-Gelder

9

Bewertung der früheren Verantwortlichkeiten

a) In der früheren Administration wurde die Vergabe der ESF-Gelder mehr als unbürokratisch ge- handhabt, es gab zu wenig klare Regeln. Es hat sich eine Praxis bei der Vergabe, der Projekter- stellung, der Abrechnung und der Kontrolle der Abrechnungen eingebürgert, die in manchen Fäl- len nicht den Vorgaben der EU-Kommission so- wie der korrekten Finanzgebarung und der Kon- trollvorgaben entsprach. Deutlich erkennbar ist die politische Vorgabe, die zugewiesenen ESF- Gelder einzusetzen und aufzubrauchen.

b) Interne Kontrollen statt externe: Die Kontrolle der Gebarung wurde faktisch intern durchge- führt. Das ESF-Amt kontrollierte sich quasi selbst.

Responsabilità passate

a) La passata amministrazione gestiva l'assegna- zione dei mezzi FSE in modo piuttosto disin- volto, mancavano regole chiare. Si era instaurata una prassi per cui la predisposizione dei progetti, la loro rendicontazione e i relativi controlli in alcuni casi non corrispondevano né alle direttive della Commissione europea né ai principi di una cor- retta gestione e verifica finanziarie. Era peraltro chiaro il messaggio politico: impiegare e sfruttare appieno i mezzi provenienti dal Fondo Sociale Eu- ropeo.

b) Controlli interni anziché esterni: i controlli di gestione venivano di fatto eseguiti interna- mente. L'ufficio FSE praticamente controllava se stesso.

1. Das ESF-Amt der Landesregierung verwaltet die Gelder und ist 1. Kontrollstelle.

1.

L'ufficio FSE della Giunta provinciale ammini- stra i soldi e funge nel contempo da 1° istanza

 

di

controllo.

Die Kontrolle der Abrechnungen wird von ESF-Mitarbeitern durchgeführt – das Personal für die Kontrollen ersten Grades im ESF-Amt wird aus Landesangestellten oder Ex-Landes- angestellten rekrutiert.

controlli di primo livello sulle rendicontazioni sono eseguiti da collaboratori dell'ufficio FSE reclutati tra dipendenti provinciali o ex dipen- denti provinciali.

I

2. Die Landeszahlstelle (wiederum Land) zahlte aus.

2.

L'organismo pagatore provinciale (di nuovo la Provincia) eseguiva i pagamenti.

3. Landeseigene Projekte wurden vom Amt für

3.

I

progetti della Provincia venivano ulterior-

Ausgaben gegengeprüft.

mente verificati dall'ufficio spese della Provin-

cia.

4. Die Prüfstelle des Landes (wiederum Landes- verwaltung) übernahm das Auditing.

4.

L'auditing era effettuato dall'organismo di valu- tazione della Provincia (di nuovo l'amministra- zione provinciale).

5. Der ESF-Begleitausschuss überprüfte nicht die Projekte usw., sondern lediglich die generelle Organisation.

5.

comitato di controllo dell'FSE non verificava i progetti ma solo l'organizzazione generale.

Il

Aus der Beantwortung der Anfrage des Unter- fertigten Nr. 480/14 geht Folgendes hervor:

Qui di seguito alcuni passaggi della risposta all'interrogazione n. 480/14 del sottoscritto:

" … 3. Die von der EU-Kommission beanstandeten Feh- ler im Verwaltungs- und Kontrollsystem betreffen:

" 3. Gli errori a livello amministrativo e di controllo contestati dalla Commissione europea riguardano:

die Auswahl der Operationen (Art. 60 Buchstabe (a) der Verordnung Nr. 1083/2006),

la scelta delle operazioni (articolo 60, lettera a) del regolamento n. 1083/2006);

die Durchführung der Kontrollen 1. Grades (Art. 58 Buchstabe (c), Art. 60 Buchstabe (a und b) der Verordnung Nr. 1083/2006 und Art. 13 Absatz 2 der Verordnung Nr. 1828/2006),

l'esecuzione dei controlli di 1° livello (articolo 58, lettera c), articolo 60, lettere a) e b) del regola- mento n. 1083/2006 e dell'articolo 13, comma 2 del regolamento n. 1828/2006;

die Durchführung der Kontrollen 2. Grades durch

l'esecuzione dei controlli di 2° livello da parte

10 die Auditbehörde (Art. 58 Buchstabe (f), Art. 62 Absatz 1 Buchstabe (a), (b) und

10

die Auditbehörde (Art. 58 Buchstabe (f), Art. 62 Absatz 1 Buchstabe (a), (b) und (d) der Verord- nung Nr. 1083/2006 und Art. 16, Art. 17, Art. 18 Absatz 2, Art. 23 Buchstabe (c) und Anlage IV der Verordnung Nr. 1828/2006), den Prüfpfad (Art. 58 Buchstabe (d) und (g), Art. 60 Buchstabe (c) und (f), Art. 61 Buchstabe (e), Art. 90 der Verordnung Nr. 1083/2006 und Art. 14, Art. 15 und Art. 19 der Verordnung Nr. 1828/2006).

Die von der EU-Kommission beanstandeten Unre- gelmäßigkeiten bei den zertifizierten Kosten betref- fen:

dell'autorità di audit (art. 58, lettera f), art. 62, comma 1, lettere a), b) e d) del regolamento n. 1083/2006 e art. 16, art. 17, art. 18, comma 2, art.

23 lettera c) e Allegato IV del regolamento n.

1828/2006), l'iter di controllo (art. 58, lettere d) e g), art. 60, lettere c) e f), art. 61, lettera e), art. 90 del regolamento n. 1083/2006 e art. 14, art. 15 e art. 19 del regolamento n. 1828/2006).

Le irregolarità in merito ai costi certificati contestate dalla Commissione europea riguardano:

Die Normen zur Zulässigkeit der Maßnahmen

le norme sull'ammissibilità delle misure (artt. da 5

(Art. 5 bis 8 der Verordnung Nr. 1083/2006), Art. 3

a 8 del regolamento n. 1083/2006, art. 3 del re-

der Verordnung Nr. 1081/2006, Entscheidung der Kommission über die Genehmigung des Operati- onellen Programms.

golamento n. 1081/2006, decisione della Com- missione sull'approvazione del programma ope- rativo);

Die Normen zur Zulässigkeit der Kosten (Art. 56

le

norme sull'ammissibilità dei costi (art. 56 e art.

und Art. 78 Absatz 1 der Verordnung Nr.

78, comma 1 del regolamento n. 1083/2006, art.

1083/2006 und Art. 11 der Verordnung Nr.

11

del regolamento n. 1081/2006; norme statali

1081/2006; staatliche Normen über die Zulässig- keit der Kosten.

sull'ammissibilità dei costi;

Die Normen betreffend die Staatsbeihilfen (Art. 9

le

norme sugli aiuti di Stato (art. 9, comma 5 del

Absatz 5, der Verordnung Nr. 1083/2006 in Kom- bination mit den Art. 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV);

regolamento n. 1083/2006 in combinazione con gli artt. 107 e 108 del Trattato sul funzionamento dell'Unione europea TFUE);

Die Normen betreffend den Prüfpfad (Art. 90 der Verordnung Nr. 1083/2006 und Art. 14, Art. 15 und Art. 19 der Verordnung Nr. 1828/2006).

le norme sull'iter di controllo (art. 90 del regola- mento n. 1083/2006 e artt. 14, 15 e 19 del rego- lamento n. 1828/2006).

LH Kompatscher"

Zur Haltung der früheren Landesregierung hinsicht- lich der ESF-Kontrolltätigkeit folgende Anfrage des Unterfertigten samt entsprechender Antwort des damaligen Landeshauptmannes:

"Aktuelle Fragestunde – Anfrage L. Abg. Andreas Pöder – November 2012 Europäischer Sozialfonds – warum keine unab- hängigen externen Kontrollen? Im zuständigen Amt der Landesregierung für die Verwaltung der ESF-Gelder werden sowohl die Ver- waltung als auch die Kontrolle der Schlussabrech- nung von ein und derselben Behörde durchgeführt. Die EU-Regeln schreiben vor, dass die Verwendung der ESF-Millionen von unabhängigen externen Revi- soren durchgeführt werde. In der Südtiroler Landes-

presidente della Provincia Arno Kompatscher"

In merito all'atteggiamento della precedente Giunta provinciale rispetto all'attività di controllo FSE, si riporta la seguente interrogazione del sottoscritto e la relativa risposta dell'allora presidente della Provincia:

"Interrogazione su temi di attualità del cons. An- dreas Pöder - novembre 2012 FSE – perché non ci sono controlli esterni indi- pendenti? Nell'ufficio della Giunta provinciale competente per i contributi dell'FSE, sia la gestione di tali mezzi finan- ziari che la verifica della rendicontazione vengono eseguite dalla stessa istanza. Secondo le norme UE, l'utilizzo dei milioni di euro provenienti dall'FSE dovrebbe essere controllato da revisori esterni indipendenti. Nell'amministrazione

11 verwaltung werden die Kontrollen von Angestellten oder pensionierten Angestellten des zuständigen Amtes bzw. der

11

verwaltung werden die Kontrollen von Angestellten oder pensionierten Angestellten des zuständigen Amtes bzw. der Landesverwaltung durchgeführt. Warum werden Verwaltung, Schlussabrechnung und Kontrolle in ein und demselben Amt (39.4) und nicht getrennt durchgeführt bzw. warum wird die Schluss- abrechnung und die diesbezügliche Kontrolle nicht von unabhängigen und externen Revisoren durch- geführt? Welche Personen wurden in den letzten 5 Jahren mit der entsprechenden Schlussabrechnung und Kon- trolle betraut, aufgrund welcher Qualifikation? Waren oder sind die Personen in der Landesverwaltung beschäftigt – wenn ja, in welchem Amt bzw. Bereich?

Antwort des LH vom 14.11.2012: Europäischer Sozialfonds

Ich nehme Bezug auf die Anfrage Nr. 10/Novem- ber/2012 vom 9. Oktober 2012, welche am 6. No- vember 2012 in Folge der Abhaltung einer Aktuellen Debatte nicht behandelt werden konnte, und beant- worte diese auf schriftlichem Wege. Es wird deshalb Folgendes mitgeteilt:

Um einen korrekten Ablauf der Vergabe der Gelder aus dem ESF sowie eine effiziente Kontrolle über die damit finanzierten Tätigkeiten zu garantieren, sehen die EU-Verordnungen Nr. 1083/2006, 1081/2006 und 1828/2006 den präzisen Aufbau eines Verwaltungs- und Kontrollsystems vor, der auf der Zusammenar- beit zwischen drei voneinander unabhängigen Be- hörden, der Verwaltungsbehörde, der Bescheini- gungsbehörde und der Auditbehörde, sowie auf einer Trennung derselben, aufbaut. Dieses System hat das Land Südtirol mit den Be- schlüssen Nr. 367/2008 "Reorganisation der ESF- Dienststelle und Neubestimmung der Arbeitsrollen für die Programmplanung ESF-Ziel 2 2007-2013" und Nr. 1035/2007 "Einsetzung der Landeszahl- stelle" eingerichtet: Während das ESF-Amt als Ver- waltungsbehörde für den Fonds fungiert, übernimmt die Landeszahlstelle die Funktionen der Bescheini- gungsbehörde und die Prüfstelle jene der Auditbe- hörde. Das Operationelle Programm des ESF Ziel 2 2007-2013 Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung sieht unter Punkt 5.3 eine detaillierte Beschreibung der Verwaltungs- und Kontrollabläufe vor. Es wurde mit Beschluss C(2007) 5529 von der EU-Kommission genehmigt.

Laut dem eben beschriebenen System hat die Kon- trollen 1. Grades über die einzelnen Projekte die Verwaltungsbehörde, sprich das ESF-Amt, inne.

provinciale sono invece i dipendenti o anche ex di- pendenti in pensione dell'ufficio in questione a ese- guire tali controlli.

Perché la gestione, la rendicontazione e il controllo

di tali mezzi finanziari vengono effettuati dallo stesso

ufficio (39.4) e non invece da uffici separati? Per

quale motivo la rendicontazione e i relativi controlli non vengono effettuati da revisori esterni indipen-

denti?

Chi è stato incaricato negli ultimi 5 anni di predi- sporre la rendicontazione ed effettuare i controlli, e

queste persone quali qualifiche avevano? Queste persone sono dipendenti dell'amministrazione pro- vinciale? Se sì, presso quale ufficio ovvero in quale settore operano?

Risposta del presidente della Provincia del 14/11/2012: Fondo Sociale Europeo

Con riferimento all'interrogazione n. 10/novem- bre/2012 del 9 ottobre 2012, non trattata in occa- sione delle "interrogazioni su temi d'attualità" del 6 novembre 2012, rispondo per iscritto come previsto dal regolamento interno del Consiglio provinciale. Si comunica pertanto quanto segue. Per garantire una corretta assegnazione delle risorse

dell'FSE e un efficiente controllo delle attività così finanziate, i regolamenti dell'UE n. 1083/2006, 1081/2006 e 1828/2006 prevedono la messa a punto

di un sistema di amministrazione e controllo fondato

sulla collaborazione fra tre autorità indipendenti:

l'autorità amministrativa, quella di certificazione e quella di audit.

Questo sistema è stato istituito dalla Provincia auto- noma di Bolzano con le delibere n. 367/2008, "Rior- ganizzazione del servizio FSE e definizione dei ruoli nell'ambito del nuovo periodo di programmazione FSE Obiettivo 2 2007-2013", e n. 1035/2007, "Istitu- zione dell'organismo pagatore provinciale". Mentre l'ufficio FSE funge da autorità amministrativa per il

fondo, l'organismo pagatore provinciale assume le funzioni di autorità di certificazione, e l'organismo di valutazione assume quelle di autorità di audit. Il pro- gramma operativo dell'FSE Obiettivo 2 2007-2013, "Competitività regionale e occupazione", prevede al punto 5.3 una descrizione dettagliata delle procedure amministrative e di controllo. È stato approvato con decisione n. C(2007) 5529 della Commissione euro-

pea

Nel sistema suddetto l'autorità amministrativa, cioè l'ufficio FSE, ha la funzione di controllo di primo li- vello sui singoli progetti. Ciò è esplicitamente previ-

Dies ist von den ob genannten Verordnungen und Beschlüssen ausdrücklich so vorgesehen. Nur in j

Dies ist von den ob genannten Verordnungen und Beschlüssen ausdrücklich so vorgesehen. Nur in jenen Fällen, wo die Verwaltungsbehörde selbst Begünstigter ist, hat ein externes Organ dieses Kon- trollen durchzuführen: dies geschieht in Südtirol durch das Amt für Ausgaben. Die Kontrolle der Ab- rechnungen sowie die Kontrollen vor Ort, werden von demnach von Mitarbeitern des ESF-Amtes durchge- führt, weil das genauso vorgeschrieben ist. Die Auditbehörde kontrolliert im Rahmen der Sys- temprüfungen und der Kontrollen 2. Grades, ob die Kontrolltätigkeit der Verwaltungsbehörde korrekt ausgeübt wird. Diese Prüfungen werden ebenfalls ordnungsgemäß durchgeführt. Die ob genannten Verordnungen sehen weiters vor, dass ein eigener Begleitausschuss, der sich min- destens einmal im Jahr trifft, die Implementierung des Europäischen Sozialfonds mitverfolgt und über- wacht. Diesem Ausschuss gehören nicht nur Vertre- ter der ob genannten Behörden an, sondern auch die lokalen Interessensvertreter und die zuständigen Beamten der EU-Kommission und der zuständigen italienischen Ministerien. Der ESF-Begleitausschuss in Südtirol hat sich seit 2007 regelmäßig getroffen und seine Aufgaben vorschriftsmäßig wahrgenom- men. Die vom Begleitausschuss genehmigten Jah- resberichte sind auf der Webseite des Amtes ein- sehbar und beinhalten auch die Resultate der Kon- trolltätigkeit des Amtes sowie eine Bestätigung der Auditbehörde, aus der hervorgeht, dass das Ver- waltungs- und Kontrollsystem nicht nur ordnungsge- mäß aufgebaut ist, sondern auch gut funktioniert. Das Personal, welches die Kontrollen ersten Grades im ESF-Amt durchführt, wurde zum Großteil aus den Rangordnungen der Landesverwaltung bzw. auf- grund eines Wettbewerbs oder Eignungsverfahren aufgenommen. Sie arbeiten im ESF-Amt in den Be- reichen Projekte und Kontrollen, in denen - immer aufgrund des ob genannten, von der EU-Kommission genehmigten Operationellen Programms sowie des Beschlusses über das Verwaltungs- und Kontroll- system - die verwaltungstechnischen und buchhalte- rischen Kontrollen sowie die Vor-Ort-Kontrollen durchzuführen sind. Die Mitarbeitern werden von weiteren zwei Personen unterstützt, die aufgrund eines öffentlichen Auswahlverfahrens für die Ein- richtung einer Long-List beauftragt wurden: eine arbeitet im Bereich Projekte und unterstützt die Mit- arbeiter bei der Abwicklung besonders komplizierter Kontrollen; die zweite führt Vor-Ort-Kontrollen durch,

12

sto dai succitati regolamenti e delibere. Solo nei casi

in cui il beneficiario è l'autorità amministrativa stessa,

questi controlli devono essere effettuati da un organo esterno: in Alto Adige se ne occupa l'ufficio spese. I controlli sulle rendicontazioni e quelli in loco sono svolti da collaboratori dell'ufficio FSE, perché così prescritto.

L'autorità di audit svolge le sue funzioni nell'ambito delle verifiche di sistema e dei controlli di secondo livello, per accertare il corretto esercizio dell'attività di controllo dell'autorità amministrativa. Anche queste verifiche si svolgono secondo quanto previsto. Inoltre i succitati regolamenti prevedono un apposito comitato di controllo che si riunisce almeno una volta all'anno per supervisionare l'attuazione dei pro- grammi del Fondo sociale europeo. A questo comi- tato appartengono non solo rappresentanti delle autorità di cui sopra, ma anche rappresentanti delle associazioni locali di categoria nonché funzionari della Commissione europea e dei ministeri italiani competenti. Il comitato di controllo dell'FSE per l'Alto Adige si è riunito regolarmente dal 2007 e ha eser- citato le proprie funzioni come prescritto. Le relazioni annuali approvate dal comitato di controllo sono visibili sul sito Internet dell'ufficio e includono anche i risultati dell'attività di controllo dell'ufficio stesso, nonché un'attestazione dell'autorità di audit da cui risulta che il sistema d'amministrazione e di controllo non solo è ben strutturato ma funziona anche bene.

Il personale che svolge i controlli di primo livello

nell'ufficio FSE è stato assunto in gran parte attin- gendo dalle graduatorie dell'amministrazione provin- ciale ovvero in seguito a concorso o test di idoneità.

Questo personale lavora negli ambiti progetti e con- trolli. In detti ambiti si devono effettuare controlli tecnico-amministrativi e contabili nonché controlli in loco, sempre in base al succitato programma opera- tivo approvato dalla Commissione europea nonché ai sensi della delibera sul sistema d'amministrazione e

di controllo. I collaboratori sono assistiti da altre due

persone, reclutate con una procedura di selezione

pubblica finalizzata all'istituzione di una long list. Una

di queste persone lavora nell'ambito progetti e aiuta i

collaboratori nello svolgimento di controlli particolar-

mente complessi; l'altra svolge controlli in loco, per- ché l'ufficio non ha potuto reclutare personale tramite

le graduatorie.

weil das Amt in den Rangordnungen kein geeignetes Personal rekrutieren konnte. LH Durnwalder" presidente della Provincia Luis Durnwalder"

13 Aus dieser Beantwortung geht hervor, dass man interne Kontrollen als "externe" Kontrollen betrach- tete.

13

Aus dieser Beantwortung geht hervor, dass man interne Kontrollen als "externe" Kontrollen betrach- tete.

c) Es wurden bei manchen Projekten mancher Verbände bzw. Projektträgern Unregelmäßigkei- ten festgestellt, die teils auf systemische Mängel der gesamten Vergabepraxis, teils auf fehlende klare Anleitungen und Anweisungen durch das Amt, teils aber auch auf vorsätzliche falsche oder fehlende Angaben einiger Projektträger zurück- zuführen sind.

d) Auf zwei festgestellte tatsächliche unregelmäßige Handhabungen soll hier im speziellen hingewie- sen werden:

Da questa riposta risulta che i controlli interni veni- vano considerati controlli "esterni".

c) Nel caso di alcuni progetti di determinate asso- ciazioni ovvero beneficiari sono state rilevate irre- golarità dovute in parte a carenze strutturali nella prassi di assegnazione nel suo insieme, in parte alla mancanza di direttive e istruzioni chiare da parte dell'ufficio ma in parte anche a dati che al- cuni beneficiari hanno deliberatamente omesso o falsificato.

d) Qui di seguito alcune precisazioni in merito a pro- cedure irregolari già accertate:

1. Unkorrekte Abrechnung der Teilnahmege- bühren bzw. Einnahmen: Wenn Organisatio- nen oder Verbände Kurse und Seminare orga- nisieren, erhalten sie Gelder aus dem Europäi- schen Sozialfonds. Die Veranstalterorganisationen oder Projekt- träger verlangen manchmal zusätzlich von den Teilnehmern an Seminaren und Veranstaltun-

1. Inesatta rendicontazione delle quote di par- tecipazione ovvero delle entrate: quando le organizzazioni o le associazioni organizzano corsi e seminari ricevono dei contributi dal Fondo Sociale Europeo. Gli organizzatori di questi corsi ovvero i bene- ficiari dei contributi a volte chiedono ai parteci- panti una quota di iscrizione.

gen Teilnehmergebühren. Diese Teilnehmergebühren werden von den Veranstaltungskosten abgezogen und der Bei- trag aus dem ESF-Fonds wird um diesen Be- trag gekürzt. Ein Beispiel: Erkennen ESF-Amt und Landesregierung 10.000 Euro Kosten für die Bildungsveranstaltung eines Verbandes an und werden 10.000 Euro aus dem ESF-Fonds als Beitrag zugesichert. Zahlen die Teilnehmer am Kurs zusammen jedoch einen Beitrag von insgesamt 4.000 Euro, so dürfen ESF-Amt und Landesregierung nur mehr 6.000 Euro als Kosten anerkennen und nur mehr 6.000 Euro als Beitrag bezahlen. Wurde der 10.000-Euro- Beitrag bereits überwiesen, muss der jeweilige

Tali quote vengono detratte dai costi, e il con- tributo dell'FSE viene calcolato sull'importo netto. Facciamo un esempio: l'ufficio FSE e la Giunta provinciale certificano un costo di 10.000 euro per un corso di formazione di un'associazione e ricevono la conferma di un contributo di 10.000 euro da parte dell'FSE. In realtà i partecipanti al corso hanno versato quote di iscrizione pari a complessivi 4.000 eu- ro, e quindi l'ufficio FSE e la Giunta provinciale devono certificare un costo di soli 6.000 euro e liquidare un contributo di 6.000 euro. Se il con- tributo di 10.000 euro è già stato liquidato, l'as- sociazione deve restituire 4.000 euro.

Verband 4.000 Euro zurückzahlen. Diese Differenzrechnung, also der Abzug der Teilnehmergebühren vom Beitrag wurde je- doch in manchen Fällen weder vom Projektträ- ger noch vom Amt vorgenommen.

Tuttavia in alcuni casi né il beneficiario né l'uffi- cio hanno detratto dalla spesa le quote di par- tecipazione.

In einigen Fällen wurde von Veranstaltern/Trä-

A

volte gli organizzatori/operatori hanno usato

gern einen Trick angewandt und bei der End-

il

seguente stratagemma: nella rendicontazio-

abrechnung angegeben, dass bei der Weiter- bildungsveranstaltung Mehrkosten "zufälliger- weise" genau in der Höhe der Teilnehmerge- bühren entstanden sind. Damit bleibt dem Veranstalter der gesamte ESF-Beitrag erhalten

ne hanno inserito costi aggiuntivi di formazione che, guarda caso, corrispondono esattamente all'ammontare delle quote di partecipazione. In questo modo all'organizzatore rimane tutto il contributo FSE e non deve restituire nulla.

und er muss nichts zurückzahlen. - Organisationen beantragen ESF-Beiträge für - Le associazioni fanno domanda di contributi

14 Weiterbildungsmaßnahmen. FSE per iniziative di educazione perma - nente. - Die Beiträge werden aufgrund

14

Weiterbildungsmaßnahmen. FSE per iniziative di educazione perma- nente.

- Die Beiträge werden aufgrund der anerkann-

-

I

contributi vengono concessi sulla base dei

ten Kosten für die Veranstaltung gewährt und häufig auch bezahlt.

costi riconosciuti per l'iniziativa e spesso an- che liquidati di conseguenza.

- Die Teilnehmergebühren bzw. -beiträge müssen dann von der Organisation für das Weiterbildungsprojekt xy am Ende deklariert werden, diese Einnahmen MÜSSTEN dann von den Anerkannten Kosten und damit auch von den ESF-Beiträgen abgezogen werden.

-

Le quote di partecipazione per il progetto di formazione xy devono essere dichiarate dal- l'associazione solo a evento concluso, dopo- diché DOVREBBERO essere detratte dai costi riconosciuti e quindi anche dai contri- buti FSE.

- Wurden die ESF-Beiträge bereits ausbe- zahlt, dann müssten die abgezogenen Gel- der vom ESF-Amt zurückgefordert und von der Organisation zurückbezahlt werden.

-

Se il Fondo ha già liquidato i contributi, l'uffi- cio FSE dovrebbe chiedere all'associazio- ne/organizzazione di restituire gli importi do- vuti.

- Man gibt gar keine Teilnehmergebühren-Ein- nahmen an oder

-

In realtà le entrate derivanti dalla quote di partecipazione non vengono indicate oppure

- gibt zum Schluss einfach neben den Einnah- men auch höhere Kosten an und damit muss man nichts zurückzahlen.

-

vengono indicate contestualmente a dei costi aggiuntivi in modo che alla fine non occorre restituire nulla.

- Im ESF-Amt haben einige Beamte bereits auf die unkorrekte Vorgangsweise aufmerk- sam gemacht. Die politische und beamtete Führung sieht dies offenbar anders und

-

Alcuni collaboratori dell'ufficio FSE avevano fatto notare che questo modo di procedere non era corretto, ma dirigenti e politici evi- dentemente la pensavano in maniera diversa

wollte die Praxis beibehalten.

e

volevano mantenere questa prassi.

Diesbezüglich als Beispiel eine Anfrage des Unter- fertigten samt entsprechender Antwort des damali- gen Landeshauptmannes, der zwar diese Praxis grundsätzlich verneint, die Überprüfung von Projek- ten zu diesen Unregelmäßigkeiten jedoch gleichzei- tig bestätigt.

"Aktuelle Fragestunde – Landtagsanfrage L. Abg. Andreas Pöder – Juni 2012 Gab es eine unrechtmäßige Beitragspraxis aus dem Europäischen Sozialfonds für Verbände (u.a. Unternehmerverband, Bauernbund usw.)?

Angeblich haben Verbände über die Landesverwal- tung hohe Beitragssummen aus dem Europäischen Sozialfonds für Weiterbildungs-, Ausbildungs-, Infor- mations- und Begleitprojekte erhalten, ohne dass davon – wie vorgeschrieben – die Einschreibegebüh- ren der Teilnehmer bzw. Mitglieder abgezogen wur- den. Laut Vorschrift über die Gewährung der ESF-Bei- träge müssen die Einschreibe- bzw. Teilnahmege- bühren, welche die Verbände von Teilnehmern an ESF-geförderten Projekten oder Veranstaltungen erhalten von den ESF-Beiträgen abgezogen werden. Die Verbände erhalten dann die Beiträge abzüglich

Al riguardo si riporta un'interrogazione del sottoscrit-

to e la relativa risposta dell'allora presidente della

Provincia il quale, pur negando che vi sia una prassi

di questo genere, conferma che sono in corso verifi-

che per appurare se alcuni progetti presentino irrego-

larità di questo tipo.

"Interrogazione su temi di attualità del cons. An- dreas Pöder – giugno 2012 Si sono verificate irregolarità per quanto riguarda i contributi dell'FSE alle associazioni (Assoim- prenditori, APA, Bauernbund, ecc.)?

Pare che tramite l'amministrazione provinciale le as- sociazioni abbiano ottenuto dal Fondo Sociale Euro- peo ingenti contributi per iniziative di educazione permanente, formazione, informazione e accompa- gnamento professionale, senza che dai costi dichia- rati venissero detratte – come prescritto – le quote di iscrizione dei partecipanti ovvero degli associati.

Secondo le disposizioni sull'assegnazione dei contri- buti FSE, le quote di iscrizione ovvero di partecipa- zione richieste dalle associazioni a coloro che pren- dono parte alle iniziative/progetti beneficiari devono essere detratte dai contributi. Le associazioni rice- vono poi i contributi al netto delle quote di iscrizione

15 der von ihnen bereits kassierten Einschreibe- bzw. Teilnahmegebühren. o partecipazione da loro incassate. 1.

15

der von ihnen bereits kassierten Einschreibe- bzw. Teilnahmegebühren.

o partecipazione da loro incassate.

1.

Entspricht es den Tatsachen, dass bei großen

1.

È vero che nel caso di alcune grandi associazioni

Verbänden … die Einschreibe bzw. Teilnahmege-

le

quote di iscrizione/partecipazione non sono

bühren nicht von den Beiträgen abgezogen wur- den? Wenn ja, warum nicht?

state detratte dai contributi? Se sì, per quale mo- tivo?

2.

Entspricht es den Tatsachen, dass Landesbe- dienstete wiederholt auf diese ihrer Ansicht nach unkorrekte Vorgangsweise aufmerksam gemacht haben?

2.

È vero che alcuni dipendenti provinciali hanno ripetutamente fatto notare questo modo di proce- dere a loro avviso non corretto?

3.

3.

4.

Wie hoch waren die Summen der Einschreibe- bzw. Teilnahmegebühren, die im selben Zeitraum und für dieselben Verbände nicht von den ESF- Beiträgen abgezogen wurden?

4.

A quanto ammontano gli importi delle quote di iscrizione/partecipazione che in uno stesso pe- riodo e per le stesse associazioni non sono stati detratti dai contributi FSE?

Antwort

des

damaligen

vom 11. Juni 2012

Landeshauptmannes

Risposta dell'allora presidente della Provincia dell'11 giugno 2012

Europäischer Sozialfonds Fondo Sociale Europeo

Ich nehme Bezug auf die Anfrage Nr. 52/Juni/2012, welche anlässlich der "Aktuellen Fragestunde" vom

5. Juni 2012 nicht behandelt werden konnte und

beantworte nun diese aufgrund der Geschäftsord- nung des Südtiroler Landtages auf schriftlichem Wege: Die Verbände Landesverband der Handwer- ker, Südtiroler Bauernbund und Dienstleistungsge- nossenschaft Zentrum für Technologie und Mana- gement (CTM ist die Aus- und Weiterbildungsein- richtung des Unternehmerverbandes Südtirol) haben aus dem ESF in der laufenden Programmierung für die Aus- und Weiterbildung Mittel in der Höhe von insgesamt ca. 11 Millionen Euro bezogen. Es handelt sich dabei um insgesamt 37 Projekte, die einer Ge- samtanzahl von über 8.000 Teilnehmern die Mög- lichkeit boten, an Kursen mit teilweise auch sehr hoher Qualität eine tiefgehende Ausbildung, mehr Wissen bzw. bessere Kompetenzen zu erlangen. Für Südtirol können diese Kurse als äußerst wertvoll und wichtig eingeschätzt werden können.

Was die Handhabung eventueller Einnahmen aus Kursgebühren betrifft, stimmt es, dass diese grund- sätzlich von der öffentlichen Finanzierung abgezo- gen werden müssen. Es sei allerdings vermerkt, dass bei ESF-Kursen Einnahmen recht selten erho- ben werden, auch da ein Teil der Kurse spezifisch an Arbeitslose oder -suchende, und an Menschen, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind, gerichtet sind.

In riferimento all'interrogazione n. 52/giugno/2012, che in occasione della trattazione delle interrogazioni su temi di attualità del 5 maggio 2012 non è stato possibile trattare, rispondo ora per iscritto ai sensi del regolamento interno del Consiglio provinciale. Nel quadro dell'attuale programmazione per il settore formazione ed educazione permanente, hanno otte- nuto finanziamenti dall'FSE per complessivamente ca. 11 milioni di euro le seguenti organizzazioni:

l'Associazione provinciale dell'artigianato (APA), il Südtiroler Bauernbund e la cooperativa servizi CTM (Centro per la Tecnologia e il Management, vale a dire la struttura di formazione e ricerca dell'Assoim- prenditori Alto Adige). Si tratta complessivamente di ca. 37 progetti che hanno permesso a oltre 8.000 persone di partecipare a corsi di livello in parte molto alto, i cui contenuti erano molto approfonditi e che hanno aumentato le conoscenze e le competenze dei partecipanti. Per l'Alto Adige questi corsi sono molto preziosi e importanti. Riguardo alla gestione di eventuali entrate derivanti dalle iscrizioni ai corsi, è vero che in linea di principio queste devono essere detratte dal finanziamento

pubblico. Si noti però che molto raramente ci sono costi d'iscrizione ai corsi dell'FSE, anche perché parte di tali corsi si rivolge specificamente a persone disoccupate o in cerca d'occupazione, ovvero a per- sone a rischio d'esclusione sociale.

1. Es entspricht allerdings nicht den Tatsachen, dass

bei den Projekten der genannten Verbände dem Amt gemeldete Einnahmen nicht von der Finanzierung abgezogen werden. Die Saldorechnung zwischen

1. Non è vero che nei progetti delle succitate orga- nizzazioni, le entrate dichiarate all'ufficio non ven- gono detratte dai contributi. Ma per certi tipi di corsi (che si svolgono in moduli e per i quali le iscrizioni si

16 Einnahmen und Ausgaben wird aber bei bestimmten Kursarten (welche in Modulen durchgeführt werden und

16

Einnahmen und Ausgaben wird aber bei bestimmten Kursarten (welche in Modulen durchgeführt werden und in jenem Fall, wo für die Gebühren für die ein-

zelnen Module separat eingehoben werden) erst im Moment der Endabrechnung vorgenommen, weil die genaue Höhe der Einnahmen erst mit dem letzten Modul erhoben werden. 2. Dem Amt ist nicht bekannt, dass Landesange- stellte wiederholt auf Unregelmäßigkeiten in diesem Hinblick aufmerksam gemacht hätten. Wohl ist aber innerhalb der zuständigen Landesstellen derzeit ein Verfahren im Gange, im Zuge dessen überprüft wird, ob im Fall eines Projekts größere Beitragsreduzie- rungen vorgenommen werden müssen, weil Mehr- spesen des Projekts, die mit Einnahmen aus Kurs- gebühren gedeckt werden sollen, nicht mit Sicherheit anerkannt werden können, unter anderem weil, nicht rechtzeitig um eine entsprechende Genehmigung angesucht wurde. Dem Verband, der in diesem Fall der Projektträger ist, wurde bereits mitgeteilt, dass der Beitrag nicht zur Gänze ausgezahlt werden kann, falls es sich herausstellt, dass bei der Projektverwaltung sub- stantielle Fehler begangen wurden. Eine Überprüfung, ob es solche oder ähnliche Prob- leme auch bei anderen Projekten bzw. Projekten anderer Projektträger geben könnte, ist derzeit im Gange. Sollte es Zweifel geben, dass mehrere ESF- Projektträger Unsicherheiten bezüglich der Regelun- gen zur Handhabung der Einnahmen haben, wird die Verwaltung entsprechende Schritte setzen.

4. Insgesamt wurden von den Projektträgern bei den besagten Projekten ca. 150.000€ an Einnahmen veranschlagt. Es handelt sich hierbei aber nur um eine sehr grobe Schätzung, da es sich um eine Art

von Einnahmen handelt, die aus ob genannten Gründen nicht von vorne herein einschätzbar ist.

Die meisten dieser Projekte sind noch offen; im Zuge der Endabrechnung werden die Einnahmen regulär vom Amt von den anerkennbaren Kosten abgezo- gen.

LH Durnwalder" presidente della Provincia Luis Durnwalder"

pagano separatamente per ogni modulo) il saldo fra entrate e uscite si ha solo al momento della rendi- contazione, perché l'esatta entità delle entrate si rileva solo dall'ultimo modulo.

2. All'ufficio non è noto che dei dipendenti provinciali abbiano ripetutamente segnalato irregolarità al ri- guardo. Però all'interno dei competenti uffici provin- ciali è attualmente in corso un procedimento per verificare se per un progetto specifico debbano es- sere notevolmente decurtati i contributi, in quanto non è sicuro che possano essere riconosciute delle spese aggiuntive che devono essere coperte con le entrate delle iscrizioni ai corsi, tra l'altro per il fatto che non è stata chiesta in tempo la relativa autoriz- zazione.

All'organizzazione che nella fattispecie è responsa- bile del progetto beneficiario è già stato comunicato che il contributo non potrà essere pagato per intero se si dovessero constatare errori sostanziali nella gestione del progetto stesso.

Attualmente l'ufficio sta verificando se possano es- serci problemi simili anche riguardo ad altri progetti ovvero a progetti che fanno capo ad altre organizza- zioni. Se dovesse emergere che diversi responsabili

di progetti FSE hanno incertezze sulle disposizioni

relative alla gestione delle entrate, l'amministrazione

farà i passi necessari.

4. Per i progetti succitati i beneficiari hanno preventi- vato complessivamente ca. 150.000 euro di entrate.

È una stima molto approssimativa, perché si tratta di

un genere di entrate che per i motivi spiegati non è stimabile a priori.

La maggior parte di questi progetti non è ancora conclusa; nel corso della rendicontazione l'ufficio detrarrà, come previsto, le entrate dai costi ricono- sciuti.

Ebenfalls

auszugsweise

die

Beantwortung

einer

Qui di seguito si riportano alcuni passaggi della ri-

Landtagsanfrage

des

Unterfertigten

vom

Jänner

sposta a un'interrogazione consiliare del sottoscritto

2013

del gennaio 2013

"In Beantwortung der Anfrage Nr. 3066/12 vom 3. Dezember 2012 wird folgendes mitgeteilt:

Das ESF-Amt und die Abteilung Europa bemühen sich seit über einem Jahr um eine Verbesserung der

"In riferimento alla Sua interrogazione n. 3066/12 del 3 dicembre 2012 si comunica quanto segue.

L'ufficio FSE e la ripartizione Europa da più di un anno sono impegnati a migliorare le procedure di

Verfahren zur Genehmigung und Kontrolle der ESF- Projekte. Dabei wird eng mit den zuständigen Kon-

Verfahren zur Genehmigung und Kontrolle der ESF- Projekte. Dabei wird eng mit den zuständigen Kon- trollbehörden zusammengearbeitet. Während der vorhergehenden Führung des Amtes gab es im Bereich der Einnahmengebarung bei den Projekten einige Probleme, die dem Amt in Bezug auf ein Projekt durch eine Kontrolle des Rechnungs- hofes zur Kenntnis gebracht wurden. Daraufhin hat das Amt eine Kontrolle der seit 2007 abgewickelten Verfahren in Angriff genommen und konnte bei über 30 Verfahren feststellen, dass die Genehmigungen möglicherweise fehlerhaft sein könnten. Eine ent- sprechende Mitteilung an den Rechnungshof, die Bescheinigungsbehörde und die Auditbehörde wurde gemacht. In den nächsten Wochen soll mit Bezug auf die ob genannten Projekte ein Verfahren laut Art. 21-nonies des Gesetzes Nr. 241/1990 eingeleitet werden. Mit Abschluss dieses Verfahrens wird sich herausstellen, inwieweit die Verwaltungsakten, mit welchen die Pro- jekte genehmigt wurden ex tunc annulliert werden müssen und inwieweit sie saniert werden können. e) Wie bereits erwähnt, wurden wegen möglicher Probleme bei der Gebarung der Einnahmen wei- tere Projekte überprüft. Dem Rechnungshof wurde bereits mitgeteilt, dass ein Verfahren laut Art. 21-nonies des Gesetzes Nr. 241/1990 einge- leitet werden soll. …."

17

approvazione e controllo dei progetti FSE in stretta collaborazione con le competenti autorità di controllo.

Sotto la precedente dirigenza dell'ufficio si sono verificati alcuni problemi per quanto riguarda la ge- stione delle entrate relative ai progetti, problemi che sono stati portati a conoscenza dell'ufficio in seguito al controllo di un progetto da parte della Corte dei conti. Successivamente l'ufficio ha avviato dei con- trolli sulle procedure applicate a partire dal 2007 e ha accertato che in più di 30 casi le procedure di appro- vazione erano probabilmente irregolari. Le presunte irregolarità sono state comunicate alla Corte dei conti, all'autorità di certificazione e all'autorità di au- dit. Nelle prossime settimane per detti progetti sarà av- viata la procedura di cui all'articolo 21-nonies della legge n. 241/1990. Una volta conclusa tale procedu- ra si saprà fino a che punto gli atti amministrativi con cui detti progetti sono stati approvati debbano essere annullati ex tunc, e in quale misura essi possano essere sanati.

e) Come già detto, sono stati sottoposti a verifica

anche altri progetti, alla ricerca di eventuali pro- blemi sul fronte delle entrate. Alla Corte dei conti è già stato comunicato l'avvio della procedura ai sensi dell'articolo 21-nonies della legge n. 241/

1990.

"

2. Weitergabe an Subunternehmen: Die Weiter- gabe der Weiterbildungsprojekte an Subunter- nehmen ist prinzipiell nicht erlaubt. Diese Weitergabe war aber in manchen Bereichen gängige Praxis, deren Unzulässigkeit hin und

2. Subappalti: in linea di principio è vietato su- bappaltare i progetti di educazione permanen- te. Tuttavia in alcuni settori, nonostante i ri- chiami all'ordine, i subappalti erano la prassi corrente.

wieder angemahnt wurde. Erst nach mehrmaligem Nachhaken wurden

Ad esempio, dopo ripetute violazioni, sono

beispielsweise alle Gelder an eine Bozner-

stati bloccati tutti i finanziamenti a una scuola

Schule blockiert und Beiträge annulliert, weil

di

Bolzano e revocati i contributi, in quanto i

die Weiterbildungsveranstaltungen, für welche

corsi di educazione permanente destinatari dei

die Beiträge gewährt wurden, nicht von der

contributi non venivano svolti dalla scuola ma

Schule selbst durchgeführt sondern an so ge- nannte Subunternehmen weitervergeben wur- den.

da

società in subappalto.

Diesbezüglich als ein Beispiel von mehreren

Si

riporta qui di seguito a titolo di esempio un

bzw. vielen ein Auszug aus dem Landtags- protokoll der Sitzung vom 17.09.2013 aus ei- ner von mehreren vom Unterfertigten einge- brachten Anfrage bzw. deren Beantwortung.

estratto del resoconto integrale della seduta consiliare del 17/9/2013, contenente la rispo- sta a una delle tante interrogazioni presentate dal sottoscritto.

18 "Anfrage L. Abg. Andreas Pöder Aktuelle Frage- stunde September 2013 "Interrogazione su temi di

18

"Anfrage L. Abg. Andreas Pöder Aktuelle Frage- stunde September 2013

"Interrogazione su temi di attualità del cons. An- dreas Pöder del settembre 2013

Laut Medienmeldungen wurden die für die Bozner Einaudi-Schule gewährten Gelder aus dem Europäi- schen Sozialfonds, die für die Informatikkurse be- stimmt waren, annulliert, weil die Schule die Abhal- tung der Kurse offenbar nicht selbst durchgeführt sondern an so genannte Subunternehmen weiter- vergeben hat, was durch die ESF-Regeln ausdrück- lich verboten ist. Ähnliche Praktiken gab es offenbar jedoch auch in anderen Bereichen. Wurden auch von anderen Kör- perschaften, Verbänden, Unternehmen, Personen, welche aus dem ESF Gelder für die Durchführung von Bildungs- bzw. Weiterbildungsveranstaltungen erhalten haben, die Abhaltung der entsprechenden Kurse, Seminare oder sonstigen Aktivitäten uner-

laubterweise an Dritte weitervergeben? In welchen Fällen wurde dies bislang festgestellt? In quali casi è stato accertato questo modo di proce- dere?

Perché per anni non sono stati effettuati controlli o non sono state applicate sanzioni?

Warum wurde dies über Jahre hindurch nicht kon- trolliert bzw. geahndet?

Pare che anche in altri settori si sia proceduto in questo modo. Anche altre istituzioni, associazioni, aziende, imprese e persone che hanno percepito contributi dall'FSE per l'organizzazione di corsi di formazione hanno affidato illegalmente l'organizza- zione dei corsi, seminari e altre attività a terzi?

Secondo quanto riportato dalla stampa, i contributi provenienti dal Fondo sociale europeo per la scuola Einaudi a Bolzano destinati ai corsi di informatica sono stati revocati perché pare che i corsi non siano stati organizzati dalla scuola stessa ma da subap- paltatori, cosa espressamente vietata dai regola- menti FSE.

Aktuelle

vom

17.9.2013 LH Durnwalder auf die Anfrage Nr. 19/9/13, eingebracht vom Abgeordneten Pöder

Fragestunde

im

Südtiroler

Landtag

DURNWALDER (Landeshauptmann – SVP): Sehr verehrter Herr Präsident, verehrte Damen und Her- ren! Die besagten Projekte wurden von der Landes- regierung genehmigt. Der Projektträger hat anschlie- ßend selbst auf deren Durchführung und somit auch auf die Finanzierung verzichtet. Es stimmt, dass ein sogenannter "subappalto" nicht möglich ist. Wenn uns keine Fälle gemeldet werden, können wir auch keine entsprechende Überprüfung machen. Bei der Vorlage der Rechnungen lässt sich feststellen, ob es solche Fälle gibt. Ich habe den Auftrag erteilt, dass vor der endgültigen Vorlage der Rechnungen ent- sprechende stichprobenartige Kontrollen gemacht werden, weshalb ich Ihnen heute nicht sagen kann, wie viele solcher Fälle es gibt. Diejenigen, die bis heute gefunden worden sind, sind annulliert worden."

Wo kein Kläger, da kein Richter – so das saloppe Fazit der früheren Landesregierung. Aber offensichtlich gab es hier Unregelmäßigkeiten, dies geht auch aus dieser Anfragebeantwortung im September 2013 hervor. Eine jahrelange Praxis die so von Politik und Verwaltung nicht von vorne herein unterbunden wurde.

Interrogazione su temi di attualità in Consiglio pro- vinciale del 17/9/2013 – il presidente della Provin- cia Durnwalder risponde all'interrogazione n. 19/9/13 presentata dal cons. Andreas Pöder

DURNWALDER (presidente della Provincia – SVP): Egregio presidente, signore e signori! I sud- detti progetti sono stati approvati dalla Giunta provin- ciale. I responsabili di tali progetti successivamente hanno rinunciato alla loro attuazione e quindi anche al finanziamento. È vero che non è ammesso il subappalto. Se non riceviamo segnalazioni non possiamo fare i relativi controlli. È solo al momento della presentazione delle fatture che si vede se ci sono casi del genere. Ho dato l'incarico di fare dei controlli a campione prima della presentazione defi- nitiva delle fatture, motivo per cui oggi non posso dirLe quanti di questi casi si siano verificati. Per i casi scoperti fino ad oggi c'è stata la revoca dei contri- buti."

Nullo actore nullus iudex è il disinvolto principio giu- ridico applicato dalla precedente Giunta provinciale. Ma evidentemente le irregolarità c'erano state, come si deduce anche da questa riposta del settembre 2013. In effetti siamo di fronte a una prassi consoli- datasi negli anni, che né la politica né l'amministra- zione hanno voluto stroncare sul nascere.

19 f) Die von der EU-Kommission bei einigen Projekten festgestellten Mängel sind vielfach nicht auf

19

f) Die von der EU-Kommission bei einigen Projekten festgestellten Mängel sind vielfach nicht auf vorsätzliche Falschangaben oder Handlungen der Projektträger sondern auch auf systemische Fehler oder fehlende Vorgaben des Amtes oder gängige Praxis durchzuführen. Die Art der Kon- trolltätigkeit und die plötzlich rückwirkend ange- wendeten Kriterien und auch die neue Handha- bung der Kontrollen und Abrechnungen nach dem Führungswechsel in der Abteilung und im Amt haben viele Projektträger vor große Herausforde- rungen gestellt. Seitdem ist man im Amt vor allem darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Im Zweifelsfalle werden rigorose Kriterien ange- wandt. Auch der Personalwechsel im Amt hat zu Verzögerungen geführt. Seitdem verzögern sich insgesamt Projekte und deren Abnahme bzw. Kontrolle sowie die Auszahlung der Gelder. Pro- jektträger kommen in ungeahnte finanzielle Schwierigkeiten, manche stehen vor dem Aus.

Beispiele für festgestellte Mängel

Aus der Beantwortung einer Landtagsanfrage durch den Unterfertigten geht hervor:

"In Beantwortung der Anfrage Nr. 480/14 vom 28. Juli 2014 wird Folgendes mitgeteilt:

1. Das laufende operationelle Programm betrifft den

Zeitraum 2007-2013. Seit dem Jahr 2007 bis heute wurden Geldmittel im Ausmaß von 163.209.461,79 € zweckgebunden und Beträge im Ausmaß von 103.021.496,03 € ausbezahlt. Die vollständige Liste der Begünstigten wird beigelegt und ist auf der Ho- mepage des ESF-Amtes unter folgendem Link ein- sehbar.

http://www.provinz.bz.itieuropa/downloadNerzeichnis Begünstigte Reg 1828 luglio 2014.pdf.

2. Bei der Abwicklung von Projekten kann es aus

verschiedenen Gründen zu Rückzahlungen kommen:

Projekte erhalten höhere Vorschüsse als am Ende abgerechnet werden, dann muss der zu viel be- zahlte Betrag mit Zinsen rückerstattet werden.

Bei Projekten werden im Zuge der Zwischenab- rechnung provisorisch Beträge anerkannt und ausbezahlt, die am Ende bei der Endabrechnung nicht zulässig sind, dann wird die Differenz mit dem Saldo kompensiert oder es muss der zu viel

f) Le irregolarità rilevate dalla Commissione del- l'UE su alcuni progetti non sono nella maggior parte dei casi dovute a dichiarazioni intenzio- nalmente false oppure ad azioni dei responsabili dei progetti beneficiari ma a errori sistematici o mancanza di istruzioni da parte dell'ufficio oppure alla prassi corrente. Le modalità di controllo, i re- pentini nuovi criteri applicati retroattivamente, la nuova gestione dei controlli e delle rendiconta- zioni in seguito al cambio della dirigenza a livello di ripartizione e di ufficio hanno creato notevoli difficoltà a molte strutture beneficiarie. Da allora la principale preoccupazione dell'ufficio è quella di non fare errori e, in caso di dubbio, si opta per l'interpretazione più rigorosa. Anche l'avvicenda- mento di personale all'interno dell'ufficio ha com- portato ritardi. Da allora va tutto a rilento: i pro- getti, i relativi controlli e la liquidazione dei contri- buti. Le strutture beneficiarie si trovano in difficoltà finanziarie inattese, alcune rischiano di dover chiudere.

Esempi di irregolarità accertate

Si riporta qui di seguito un estratto della risposta a un'interrogazione consiliare del sottoscritto:

"In riferimento alla Sua interrogazione n. 480/14 del 28 luglio 2014 si comunica quanto segue:

1. Il programma operativo in corso riguarda il periodo 2007-2013. Dal 2007 a oggi sono stati vincolati mezzi finanziari per un totale di 163.209.461,79 euro

e liquidati contributi per un totale di 103.021.496,03

euro. L'elenco completo dei beneficiari è allegato ed

è comunque scaricabile dal sito dell'ufficio FSE al seguente link:

http://www.provinz.bz.itieuropa/download/Elenco_Be

neficiari_Reg_1828_luglio_2014.pdf

2. Durante lo svolgimento dei progetti può succe- dere, per motivi diversi, che debbano essere restituiti dei contributi:

se un progetto riceve più contributi di quelli risul- tanti dalla rendicontazione finale, gli importi ecce- denti vanno restituiti con gli interessi;

se in fase di rendicontazione intermedia, a un pro- getto vengono riconosciuti e liquidati in via provvi- soria importi che nella rendicontazione finale ri- sultano inammissibili, la differenza deve essere compensata in fase di saldo oppure l'importo ec-

20 bezahlte Betrag mit Zinsen rückerstattet werden.  Projekte erhalten einen Vorschuss, aber aus ir-

20

bezahlte Betrag mit Zinsen rückerstattet werden.

Projekte erhalten einen Vorschuss, aber aus ir- gendeinem Grund wird das Projekt nicht zu Ende gebracht, dann muss der Vorschuss mit Zinsen rückerstattet werden.

Im Zuge der Kontrolle 2. Grades durch die Prüf- stelle werden abgerechnete und ausbezahlte Be- träge nicht anerkannt und müssen vom Projektträ- ger mit Zinsen zurückerstattet werden. Für fol- gende Projekte wurden die Beträge bereits rück- erstattet:

cedente va restituito con gli interess;i

se un progetto riceve un anticipo di contributo, ma poi per una qualsiasi ragione il progetto non viene portato a termine, l'anticipo deve essere restituito con gli interessi;

se durante i controlli di 2° livello da parte dell'auto- rità di audit non vengono riconosciuti gli importi rendicontati e liquidati, il responsabile del progetto beneficiario deve restituirli con gli interessi. Per i seguenti progetti sono già stati restituiti gli importi:

a. Abteilung 21 – € 1.422,20 Koordinierungsstunden

übersteigen zulässige Anzahl der Stunden;

b. Abteilung 21 – € 13.323,36 Abgerechnete Stunden

stimmen nicht mit Register überein oder konnten nicht mit Time sheet belegt werden;

c. Abteilung 21 – € 6.836,50 Abgerechnete Stunden

stimmen nicht mit Time sheet überein;

d. Bezirksgemeinschaft Eisacktal – € 2.930,00 Stun-

den wurden vor Beauftragung geleistet;

e. Fachschule für Land- und Hauswirtschaft – € 387,20 Verbrauchsmaterial wurde zur Gänze dem

Projekte zugeordnet; f. … - € 518,28 Verbrauchsmaterial falsch berechnet, abgerechnete Stunden stimmen nicht mit Time sheet

überein.

Für folgende Projekte müssen die Beträge noch rückerstattet werden:

a. C.T.M – € 55.913,43 Fehler in der Berechnung der

Stundenlöhne, Fehlen von Time sheet, Maximal Anzahl der Stunden für Tutor überschritten,

a. ripartizione 21 – 1.422,20 euro per ore di coordi-

namento che superano il numero massimo di ore ammesse,

b. ripartizione 21 – 13.323,36 euro per ore rendi-

contate che non corrispondono al registro o non sono documentate mediante i fogli di presenza,

c. ripartizione 21 – 6.836,50 euro per ore rendicon-

tate che non corrispondono ai fogli di presenza,

d. Comunità comprensoriale Valle Isarco – 2.930,00

euro per ore che sono state prestate prima dell'as-

segnazione dell'incarico,

e. Scuola professionale di agricoltura ed economia

domestica – 387,20 euro per materiale di consumo

assegnato al progetto in toto,

euro per materiale di consumo calcolato

erroneamente e per ore rendicontate che non corri-

spondono ai fogli di presenza.

518,28

Per i seguenti progetti devono ancora essere restituiti gli importi:

a. C.T.M. – 55.913,43 euro per errori nel calcolo

delle retribuzioni orarie, fogli di presenza mancanti, superamento del numero massimo di studenti per tutor,

b. Confcooperative – € 2.611,42 Abgerechnete Stunden stimmen nicht mit Time sheet überein, Rei- sespesen falsch berechnet.

LH Kompatscher" presidente della Provincia Arno Kompatscher"

b. Confcooperative – 2.611,42 euro per ore rendi-

contate non corrispondenti ai fogli di presenza ed

errori nel calcolo delle spese di viaggio.

Nächste Schritte

a) Die noch ausständigen Projekte bzw. jene, die noch nicht abschließend kontrolliert oder abge- rechnet wurden sollten schnellstmöglich abgewi- ckelt werden, wobei ein realitätsnahes Verhältnis zwischen formellen Erfordernissen und zeitnaher Abwicklung anzuwenden ist.

Prossimi passi

a) I progetti ancora sospesi, vale a dire quelli non ancora controllati o rendicontati in via definitiva, dovrebbero essere evasi al più presto trovando un compromesso tra l'esigenza di rispettare i requisiti formali e la necessità di portare a termine la pro- cedura in tempi accettabili.

21 b) D ie Landesregierung sollte dem Amt einen klaren Zeitplan zur Abwicklung der noch

21

b) Die Landesregierung sollte dem Amt einen klaren Zeitplan zur Abwicklung der noch aus- ständigen Projekte vorgeben sowie einen klaren Leitfaden zur ordnungsgemäßen, aber auch zeit- nahen Kontrolle und Endabrechnung.

c) Die Landesregierung und das Amt aber auch die problematische Handhabung durch die EU-Kom- mission haben dazu geführt, dass dem Land Südtirol voraussichtlich viele aufgrund der Ver- unsicherung und der verzögerten Abwicklung so- wie zeitweise faktischer Blockade der Abrechnun- gen sowie von Neuprojekten viele Millionen Euro an ESF-Geldern verloren gehen.

d) Den Projektträgern ist für die Zukunft ein ge- nauer – auch mit der EU-Kommission abge- stimmter – Leitfaden für die verschiedenen As- pekte in die Hand zu geben. Halten sie sich an den, sollten nicht neue formelle Beanstandungen zu Verzögerungen führen sondern die ordnungs- gemäße Gebarung anhand des Leitfadens über- prüft werden.

gez. Landtagsabgeordneter Andreas Pöder

b) La Giunta provinciale dovrebbe fornire all'uffi- cio una precisa tabella di marcia per il disbrigo dei progetti ancora sospesi nonché chiare indica- zioni in merito a procedure di controllo e rendi- contazione che siano corrette e nel contempo agili.

c) Per colpa della Giunta provinciale, dell'ufficio ma anche della gestione problematica da parte della Commissione UE, molto probabilmente la Pro- vincia di Bolzano a causa dell'incertezza, dei ri- tardi nel disbrigo e nel ricorrente blocco di fatto delle rendicontazioni e dei nuovi progetti, perderà contributi FSE per molti milioni di euro.

d) In futuro ai responsabili dei progetti beneficiari dovrà essere fornita una guida precisa – even- tualmente concordata con la Commissione UE – dei diversi aspetti e procedure. Se essi vi si atter- ranno non vi saranno contestazioni di tipo formale e quindi ritardi, e sarà possibile verificare se la ge- stione è avvenuta in modo corretto sulla base di questa guida.

f.to consigliere provinciale Andreas Pöder

Beim Generalsekretariat des Südtiroler Landtages am 29.5.2015 eingegangen, Prot. Nr. 4316/ci/hz

Pervenuta alla segreteria generale del Consiglio della Provincia autonoma di Bolzano in data 29/5/2015, n. prot. 4316/PA/cs/ed