Sie sind auf Seite 1von 2

9. Übungsblatt zu „Elektrizität und Magnetismus“

Abgabe bis 17. Juni 2015 um 10:15 Uhr

Die Zulassungsprüfung findet am 26. Juni 2015 von 8:30-10:15 in den Hörsälen 5D (Gruppen A und M), 5L (Gruppen B und K) und 6J (Gruppe J) statt. Hilfsmittel sind nicht erlaubt.

Aufgabe 9.1: Magnetfeld von Spulen und Leiterschleifen

Eine Spule, die von einem Strom I durchflossen wird, besteht aus N kreisrunden Windungen mit einem Radius R.

a) Zeigen Sie, dass für das Magnetfeld B x auf der Spulenachse für einen Ort, der um x vom Zentrum der Spule bei x = 0 entfernt ist, gilt:

| B| = B x =

Nµ 0 IR 2

2 (x 2 + R 2 ) 3 .

Hinweis: Bestimmen Sie zunächst das Magnetfeld auf der Achse einer kreisförmigen Leiter- schleife ausgehend vom Magnetfeld eines Stromelements.

b) (i) Berechnen Sie das Magnetfeld B x am Punkt x = 0, 8 m auf der Spulenachse für den Fall, dass N = 100, R = 0, 6 m und I = 5 A.

(ii) An welchen Orten x auf der Achse ist der Betrag von B x auf 1/8 des Wertes im Zentrum B x (x = 0) abgefallen?

(iii) Wie viele Windungen muss eine Spule mit dem Radius R = 6 cm haben, sodass für das Magnetfeld auf der Achse 6 cm von der Spulen-Mitte entfernt gilt: B x = 6, 4 · 10 4 T, wenn durch die Spule ein Strom von I = 2, 5 A fließt?

c) Vier gerade Leiter (jeweils der Länge l) bilden eine quadratische Leiterschleife. Durch die Schleife fließt der Strom I. Bestimmen Sie das Magnetfeld B im Zentrum der Schleife.

Aufgabe 9.2: Magnetischer Fluss

a) Eine rechteckige ebene Fläche mit den Kantenlängen a = 2 cm und b = 1, 5 cm liegt, wie in der Abbildung gezeigt, mit einem Winkel 30 in einem homogenen Magnetfeld, wobei die Kante a senkrecht zum Magnetfeld liegt. Der magnetische Fluss durch die Fläche ist Ψ B = 0, 9 mW.

Berechnen Sie den Betrag des Magnetfeldes B und er- klären Sie mit einer zweidimensionalen Skizze, welche Richtung die Flächennormale A hat. Hinweis: Zeichnen Sie die Magnetfeldlinien horizontal von links nach rechts, sodass Sie nur die vordere Kante der Fläche sehen.

rechts, sodass Sie nur die vordere Kante der Fläche sehen. b) Eine kreisförmige Fläche mit Radius

b) Eine kreisförmige Fläche mit Radius r = 0, 4 m liegt in der xy-Ebene eines Koordinatensys- tems. Berechnen Sie den magnetische Fluss Ψ B durch diese Fläche aufgrund eines homogenen Magnetfeldes B = 1, 5 T für den Fall (i) B in +z Richtung, für den Fall (ii) B in einem Winkel von 45 zur +z Richtung sowie für den Fall (iii) B in +y Richtung.

Aufgabe 9.3: Magnetfeld eines Koaxialkabels

Die Abbildung rechts zeigt ein langes Koaxialkabel, das aus zwei koaxial angeordneten Leitern mit den angegebenen Ra- dien a, b und c besteht. Im Innen- und Außenleiter des Ko- axialkabels fließt jeweils ein Strom I mit homogener Strom- dichte, aber in entgegengesetzte Richtungen. Aus Symme- triegründen hängt B nur vom Abstand r zur Mitte ab. Bestimmen Sie B(r) in Abhängigkeit von r in den Bereichen

(i) r a, (ii) a < r < b, (iii) b r c und (iv) r

> c.

< b , (iii) b ≤ r ≤ c und (iv) r > c . Aufgabe

Aufgabe 9.4: Magnetfeld einer rotierenden Scheibe

Auf einer Scheibe mit Radius R herrscht eine homogene Ladungsdichte σ. Die Scheibe rotiert mit der Winkelgeschwindigkeit ω.

a) Betrachten Sie einen ringförmigen Streifen mit Radius r und infinitesimal kleiner Breite dr, der die Ladung dQ trägt. Fertigen Sie eine Skizze an und zeigen Sie, dass die bewegte Ladung dieses Streifens einem Strom dI = ωσrdr entspricht.

b) Zeigen Sie, dass für das Magnetfeld im Mittelpunkt der Scheibe gilt: B = 1 2 µ 0 ωσR.

Hinweis: Verwenden Sie den Ausdruck für das Magnetfeld auf der Achse einer Leiterschleife.