Sie sind auf Seite 1von 3
DS GARTENSTADT / DEUTSCHE ABTEILUNG Fach: Deutsch Klasse: ES 1 Lehrerin: Cintia Perez Jahresplannung 2015 Kompetenzenerwartungen

DS GARTENSTADT / DEUTSCHE ABTEILUNG

Fach: Deutsch Klasse: ES 1 Lehrerin: Cintia Perez

Jahresplannung

2015

Kompetenzenerwartungen für Deutsch als Fremdsprache

Kommunikative Kompetenz

Verfügbarkeit von sprachlichen Mitteln

Kompetenz für den Umgang mit Texten und Medien

Interkulturelle Kompetenz

Reflexion über Sprache und sprachliche Kommunikation

Fremdsprachenlernkompetenz

  • 1. Trimester: Landeskunde – Nachbarländer - Deutsche Persönlichkeiten -

Wann hast du Geburtstag? - Urlaubspläne – Urlaubsziele – Wie war das Wetter?

Lehrinhalte

Aktivitäten zu den Kompetenzen

Schriftliche Kommunikation über berühmte Personen und ihr Leben berichten. Lage des Landes und Nachbarländer eine Geburtstagsfeier beschreiben Persönlicher Brief Mündliche Kommunikation Geburtstagserlebnisse nacherzählen Mündliches Referat Sprachliche Mittel und Sprachbetrachtung Techniken zum Lernen Arbeit mit dem Wörterbuch Tipps zum Wörterlernen

*Hinweise und Erklärungen in Unterrichtssituationen verstehen und angemessen reagieren. *Das Land und seine Nachbarländer in der Landkarte zeigen können. * Gesprächen im Alltag folgen *Dialoge nach Vorgaben entwerfen * Geburtstagserlebnisse lesen, hören und schreiben. *Einladungen schreiben und antworten * die eigene Meinung über Horoskope ausdrücken * die Merkmale des eigenen Sternzeichens kennzeichnen und diskutieren * kurze schriftliche Arbeitsergebnisse präsentieren *gelernte Sprachphänomene in einfachen Textproduktionen einsetzen

Imperativ, das Fragewort wen, die Präposition für, Personalpronomen (alle Personen im Akkusativ Einladung über eine Einladung und Geschenke sprechen Wie feierst du deinen großen Tag?

*sich in den eingesetzten Lernmaterialien zurecht finden und die jeweiligen Unterstützungsangebote (z.B. Wörterverzeichnisse) für die Bewältigung von Lernaufgaben nutzen

DS GARTENSTADT / DEUTSCHE ABTEILUNG Nebensatz mit dass, das Verb wissen das Fragewort wo und die

DS GARTENSTADT / DEUTSCHE ABTEILUNG

Nebensatz mit dass, das Verb wissen das Fragewort wo und die Präpositionen in und an, Temporalangaben mit im Techniken zum Lernen selbst geschriebene Texte korrigieren Kooperationsstrategien

*Dialoge nach Vorgaben entwerfen *Essgewohnheiten in den Ferien *Urlaubserlebnisse erzählen. *Landschaften beschreiben *kurze schriftliche Arbeitsergebnisse präsentieren *über das Wetter sprechen *kurze Redebeiträge klar strukturieren *gelernte Sprachphänomene in einfachen Textproduktionen einsetzen

  • 2. Trimester: Personen aus einem Stadtviertel - Wer wohnt wo? - Hier dürfen Sie

nicht parken!

Lehrinhalte

Aktivitäten zu den Kompetenzen

Schriftliche Kommunikation Raumbeschreibung Mündliche Kommunikation Sprachliche Mittel und Sprachbetrachtung beschreiben Possessivartikel (alle Personen in Nominativ, Akkusativ und Dativ)

*Hinweise und Erklärungen in Unterrichtssituationen verstehen und angemessen reagieren * Beschreibungen hören und verstehen *Wie ist meine Stadt? * *über Wohnorte und Treffpunkte in der Stadt erzählen. *Landschaften beschreiben *kurze schriftliche Arbeitsergebnisse präsentieren

über Wohnorte und Treffpunkte sprechen die Präpositionen in, an, vor, neben + Dativ, die Präpositionen mit und zu über Verbote sprechen das Modalverb dürfen Phonetik: st, sp und str,

*Was ist zu Hause und in der Schule verboten? *kurze Redebeiträge klar strukturieren *gelernte Sprachphänomene in einfachen Textproduktionen einsetzen

Unterrichtsprojekte:

Im zweiten Trimester wird ein Unterrichtsprojekt durchgeführt und zwar zum Thema

Deutsche Erfinder und ihre Werke/ “Der Zauberlehrling” (mit Film)

DS GARTENSTADT / DEUTSCHE ABTEILUNG 3. Trimester: Wenn ich groß bin … Was willst du werden?

DS GARTENSTADT / DEUTSCHE ABTEILUNG

  • 3. Trimester: Wenn ich groß bin … Was willst du werden?

Lehrinhalte

Aktivitäten zu den Kompetenzen

Schriftliche Kommunikation Beschreibung Berufe benennen und beschreiben das Verb werden, Relativpronomen (Nominativ) kurze Argumentation für Vor- und

Mündliche Kommunikation

*Berufe beschreiben *Vor- und Nachteile verschiedener Berufe formulieren *gelernte Sprachphänomene in einfachen Textproduktionen einsetzen * Endungsfehler in einem Text korrigieren

Nachteile eigene Berufswünsche äußern, über eine Statistik sprechen Nebensatz mit wenn Schule – und dann? sich über mögliche Aktivitäten nach dem Schulabschluss unterhalten Verbindung von Hauptsätzen mit deshalb Phonetik: Stammsilbenbetonung

sich telefonisch bewerben eine Diskussion führen Vor- und Nachteile vergleichen Gespräche über Erfahrungen Theater spielen Sprachliche Mittel und Sprachbetrachtung

*in Ausweitung von vorgegebenen Modellaufgaben in Kleingruppen ihre Lerntätigkeit weiterführen *persönliche Schwächen regelmäßig durch (interaktive) Übungen bearbeiten

Techniken zum Lernen sich außerunterrichtlich Lerngelegenheiten verschaffen

Hauptbibliografie:

“Magnet A2”, 2013 Schülerbuch und Arbeitsheft.

Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen

Unterschrift des Lehrers: