Sie sind auf Seite 1von 17

Schwierigkei

ten

in der

Gemeinde
— Ursachen, Auswirkungen und Abhilfe —

Themenheft 5

Schwierigkeiten in der Gemeinde

Zusammengestellt aus Bibel- und EGW-Texten sowie aus Liedertexten


von:

Soweit nicht anders vermerkt wurden die Bibeltexte entweder der


Schlachterübersetzung 2000 oder der Lutherbibel von 1984 entnommen.

Zusammenstellung wird ständig erweitert.

Stand: 9. Mai 2009


Die Sabbatruhebotschaft:
Hurra, wir werden gerettet, auch wenn wir nichts tun!

Also bleibt dem Volk Gottes noch eine Sabbatruhe vorbehalten; denn
wer in seine Ruhe eingegangen ist, der ruht auch selbst von seinen
Werken, gleichwie Gott von den seinen. Hebräer 4,9f

… oder vielleicht doch nicht?


Du böser und fauler Knecht! Wußtest du, daß ich ernte, wo ich nicht
gesät habe, und einsammle, wo ich nicht ausgestreut habe? Dann
hättest du mein Geld zu den Wechslern bringen sollen, und wenn ich
gekommen wäre, hätte ich das Meine wiederbekommen mit Zinsen. …
Und den unnützen Knecht werft in die Finsternis hinaus; da wird sein
Heulen und Zähneklappern. Matthäus 25,26f.30

Viele, die damit zufrieden sind, nicht viel Gutes zu tun, schmeicheln sich
damit, daß sie keinen Schaden anrichten, solange sie sich nicht den
ernsten, aktiven Arbeitern widersetzen. Diese Klasse richtet mit ihrem
Beispiel aber viel Schaden an. …
Der faule Knecht wurde nicht auf Grund dessen verdammt, was er getan,
sondern wegen dem, was er nicht getan hatte. Es gibt im Werk Gottes
keinen gefährlicheren Feind als den untätigen Christen. Ein offener
Ankläger richtet weniger Schaden an, denn er betrügt niemanden. Er
zeigt deutlich, was er ist: ein Dorn. Die Nichtstuer sind das größte
Hindernis.
Our high Calling 302

Wenn dann in diesem Land die drei Männer Noah, Daniel und Hiob
lebten, könnten sie durch ihre Treue zu mir nur ihr eigenes Leben retten!
Das schwöre ich, der Herr. Hesekiel 14,14; Hfa

Die Frömmigkeit und der Gehorsam anderer werden uns nicht retten
oder unser Werk tun. Ihre Anstrengungen werden niemals unter unserem
Namen eingetragen werden. Our high Calling 303

Herr, was willst du, daß ich tun soll? Und der Herr antwortete ihm
[Saulus]: Steh auf und geh in die Stadt hinein, so wird man dir sagen,
was du tun sollst! …

3
Geh hin, denn dieser ist mir ein auserwähltes Werkzeug, um meinen
Namen vor Heiden und Könige und vor die Kinder Israels zu tragen!
Apostelgeschichte 9,6.15

Sage nicht: »Ich bin zu jung«, sondern du sollst gehen, wohin ich dich
sende, und predigen alles, was ich dir gebiete. Jeremia 1,7

Er gibt “einem jeden seine Arbeit”. (Mk 13,34) Jeder hat seinen Platz im
ewigen Plan Gottes, jeder soll gemeinsam mit Christus alles tun, um
Seelen zu retten. Die Verpflichtung, hier auf Erden für Gott zu wirken, ist
nicht weniger gültig als die Verheißung, einst in den Himmelswohnungen
leben zu dürfen. Christi Gleichnisse 231

Familienmission nach dem Samengrundsatz


Denn gleichwie Gewächs aus der Erde wächst und Same im Garten
aufgeht, so läßt Gott der HERR Gerechtigkeit aufgehen und Ruhm vor
allen Heidenvölkern. Jesaja 61,11

Der aber Samen gibt dem Sämann und Brot zur Speise, der wird auch
euch Samen geben und ihn mehren und wachsen lassen die Früchte
eurer Gerechtigkeit. 2.Korinther 9,10

An christliche Familien ergeht der Ruf, nach Gegenden zu gehen, welche


in Finsternis und Irrtum sind, nach fremden Feldern zu reisen, um mit den
Bedürfnissen ihrer Mitmenschen bekannt zu werden und für das Werk des
Meisters zu arbeiten. Wenn solche Familien sich in den dunkeln Orten der
Erde niederlassen wollten, an Orten, wo das Volk von geistiger Finsternis
umgeben ist und das Licht des Lebens Christi leuchten ließen, welch ein
edles Werk könnte getan werden. …
Wie wenige sind um ihrer Mitmenschen willen bereit, mit ihren Familien
nach Orten zu gehen, welche das Evangelium nötig haben.
In den Fußspuren des großen Arztes 159f

Ist euer Interesse selbstsüchtigerweise nur auf eure eigene Familie oder
Gemeinde beschränkt? Möge Gott sich eurer Engstirnigkeit erbarmen!
Ihr solltet diesen unsterblichen Eifer, diese weitreichende Liebe haben,
welche die Welt umspannt. Es gibt Hunderte Millionen von Männern,
Frauen und Kindern, welche die Wahrheit niemals gehört haben und
viele werden ins Grab gelegt, ohne sich ihrer Verantwortung vor Gott
bewußt zu sein. Wie könnt ihr das Vater Unser sprechen: “Dein Reich
komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel” und bequem in
eurem Heim sitzen ohne mitzuhelfen, anderen das Licht der Wahrheit zu
4
bringen? Wie könnt ihr eure Hände vor Gott erheben und seinen Segen
für euch selbst und eure Familien bitten, wenn ihr so wenig tut, um
anderen zu helfen? Historical Sketches of SDA Missions 287f

… dennoch kein Widerspruch


Sehnt euch nicht nach einer großen Aufgabe, wenn ihr eure tägliche
Pflicht nicht treu ausführt. Review and Herald 1. Mai 1888

Unser Wirken für Christus beginnt in der eigenen Familie. ... Es gibt kein
wichtigeres Missionsfeld als dieses. Zeugnisse für die Gemeinde VI 426

Eltern, die ihre Verantwortung erkennen, werden die Aufgabe, ihren


Nachwuchs zu retten und zu erziehen, zu ihrer ersten und höchsten
Aufgabe machen. Alles andere wird dieser Verpflichtung gegenüber
zweitrangig sein. Für die meisten Eltern, besonders für Väter ist dies ein
Aufruf, die Prioritäten neu zu setzten. Kindererlösung Kapitel 11

Einige, die schon lange Christen sind, und keine Verantwortung für
diejenigen, die im Schatten ihres Heims zugrunde gehen, empfunden
haben, fühlen sich zum Missionsdienst in fremden Ländern berufen. Wo
ist der Beweis ihrer Befähigung für eine solche Aufgabe? Worin
bekundete sich ihre Last für Seelen? Solche Leute sollten zuerst zu
Hause unterrichtet und erzogen werden. ...
Wer ein Werk für Gott tun will, beginnt am besten in seinem Heim, im
eigenen Haushalt, in seiner Nachbarschaft und unter seinen Freunden.
Hier erschließt sich ihm ein gutes Missionsfeld. Das Wirken im Rahmen
der Heimatmission ist ein Prüfstein für die Fähigkeit oder Unfähigkeit, in
einem größeren Wirkungskreis zu arbeiten.
Zeugnisse für die Gemeinde VI 424f

Manche Väter und Mütter wollen nur allzu gern in einem auswärtigen
Missionsfeld arbeiten, und viele sind sehr eifrig in der Missionsarbeit
außerhalb der Familie, während ihre eigenen Kinder weder den Heiland
noch seine Liebe kennen. Gleichnisse aus der Natur 134

Keine Ruhe ohne vorheriges Arbeiten – Gott als unser


Vorbild
Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte,
und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht
hatte. 1.Mose 2,2

5
Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis auf diesen Tag, und
ich wirke auch. Johannes 5,17

Wir müssen die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es
Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. Johannes 9,17

Die Ruhe, die verheißen ist, ist die Ruhe Gottes. Ruhe folgt der Arbeit,
aber nicht, bevor die Arbeit vollendet ist. Ein Mensch kann nicht eher von
der ihm gegebenen Arbeit ruhen, bis die Arbeit beendet ist. Gottes Werk
ist die Schöpfung, ein vollständiges, vollkommenes Werk. …
Diese unvergleichliche Ruhe gab Gott am Anfang dem Menschen. “Gott,
der HERR, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, ihn
zu bebauen und ihn zu bewahren.” (1.Mo 2,15) “Eden” heißt Freude,
Wohlgefallen. Der Garten Eden ist demzufolge der Garten der Freude.
Das hebräische Wort, welches an dieser Stelle mit “setzte” übersetzt
wurde, ist ein Wort, das Ruhe bedeutet. Es ist das Wort, von dem die
richtige Bedeutung des Namens Noah herkommt (siehe 1.Mo 5,29).
Deshalb dürfen wir 1.Mose 2,15 wie folgt lesen: “Und der Herr Gott nahm
den Menschen und veranlaßte ihn, im Garten der Freude zu ruhen, ihn
zu bebauen und ihn zu bewahren.” E.J. WAGGONER Der ewige Bund 285.286

Talente ?
Jede Gabe, jedes Talent und jeder Lichtstrahl wird uns als heiliges Mittel
anvertraut, um Seelen für Christus zu gewinnen.
Review and Herald 27. Feb 1894

Ein Talent kann niemals durch Frömmigkeit ersetzt werden, noch der
Zuspruch von Menschen die Gunst Gottes einbringen. Our high Calling
218

Wenn ihr wahre Jünger Christi seid, werdet ihr ihm jedes Talent weihen
und mit wirksamen Methoden die Unbekehrten erreichen. Ihr werdet
aktive, wirkende Werkzeuge für Christus sein. Signs of the Times 29. Mai
1893

Jesus klopft an die Tür mit dem Wohlstand, den er dir gibt. Um deine
Treue zu prüfen belädt er dich mit Segnungen, damit diese Segnungen
von dir zu anderen fließen. Review and Herald 2. Nov 1886

Beschwert euch nicht, daß ihr keine größeren Talente zur Verwendung
im Werk des Meisters erhalten habt. Während ihr unzufrieden seid und
euch beschwert, verliert ihr kostbare Zeit und Gelegenheiten. … Arbeitet
6
mit anhaltender Geduld und tut euer Bestes, unabhängig von dem, was
andere tun. “So wird also jeder einzelne von uns sich für sein eigenes
Tun verantworten müssen.” Römer 14,12; GN. Laßt eure Gedanken und
Worte nicht lauten: “ O, wenn ich doch eine größere Aufgabe hätte! O,
wenn ich doch in dieser oder jener Position wäre!” …
Seid nicht neidisch auf die Talente anderer, denn dadurch werdet ihr
nicht imstande sein, ein größeres Werk zu tun. Verwendet eure Gaben in
Demut. Review and Herald 1. Mai 1888

Gott hat jedem Menschen Talente gegeben, um sie klug zu nutzen. Wenn
man sie richtig nutzt, werden diese Talente die Herrlichkeit des Gebers
widerstrahlen. Die kostbarsten Gaben Gottes können aber verdorben
werden und dann ein Fluch statt ein Segen sein. Our high Calling 218

Es ist nicht die Menge, die uns anvertraut wurde, oder was wir damit
erreicht haben, was den Menschen das Wohlwollen Gottes einbringt,
sondern Treue und Loyalität gegenüber Gott, die uns den Segen
bringen.

Our high Calling 289

Es darf kein Messen und Vergleichen von Talenten geben. Wenn ein
Mensch seinen Glauben auslebt und mit seinem Gott wandelt, auch wenn
er wenig Bildung hat und als schwach betrachtet wird, kann er doch
genauso den ihm zugeteilten Platz einnehmen, wie derjenige, der die
beste Bildung erhalten hat. Review and Herald 9. Jul 1895

Indem wir Ihm unsere Talente geben, verdoppeln wir sie. Our high Calling
18

7
Hast du Jesu Ruf vernommen?

8
9
Gemeindeprobleme

… auf Grund von verordneter Untätigkeit


Rute und Ermahnung geben Weisheit; aber ein sich selbst überlassener
Junge [= Gemeindeglied] macht seiner Mutter [Gemeinde] Schande.
Sprüche 29,15

Als aber die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut zwischen
den Weizen und ging davon. Matthäus 13,25

Als Jesus Abschied nahm, gab er jedem seine Arbeit. “Nichts zu


tun” zu haben, ist also eine unberechtigte Ausrede. Diese
Untätigkeit ist der Grund für Probleme zwischen den
Gemeindegliedern, denn Satan erfüllt das Denken der Trägen mit
seinen eigenen Plänen und läßt sie für sich arbeiten. ... Nichts zu
tun zu haben bringt üble Nachrede gegen die Brüder und
Uneinigkeit in die Gemeinde des Herrn hervor. Jesus sagt: “Wer
nicht mit mir sammelt, der zerstreut.” (Mat 12,30) Im Dienst für
Christus 136

... und Gottes Abhilfe

durch Vielfalt
Von der nicht endenden Vielfalt der Pflanzen und Blumen können wir
eine wichtige Lektion lernen. Alle Blüten sind verschieden in Form und
Farbe. Einige besitzen heilende Kräfte, andere sind immer wohlriechend.
Es gibt bekennende Christen die meinen, es sei ihre Pflicht, jeden
anderen Christen sich selber ähnlich zu machen. Dies ist die Absicht
eines Menschen – nicht aber der Plan Gottes. In der Gemeinde Gottes
ist Platz für Charaktere, die so verschieden sind, wie die Blumen in
einem Garten. Our high Calling 254

Der Herr hat eine Vielzahl an Arbeitern, und sie sollen die Menschen
verschiedenartig prägen. Die Art eines Menschen sollte nicht als
vollkommen angesehen werden und bei jeder Versammlung übernommen
werden. Christus ist unser Beispiel. The Voice in Speech and Song, S. 312

Nutze die Talente, die du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die
begabtesten Vögel sängen. Henry van Dyke

10
… und aktives Handeln der Gemeindeleitung
Als er aber um die elfte Stunde ausging, fand er andere untätig dastehen
und sprach zu ihnen: Warum steht ihr hier den ganzen Tag untätig?
Matthäus 20,6

Die Gemeinde, die im Dienst des Meisters erfolgreich sein will, muß
kämpferisch sein. … Himmlische Wesen sind bereit mit den Menschen
zusammenzuarbeiten, um das Werk voranzutreiben. Drängt den Kampf
um jeden Preis vor die Tore des Feindes, stürmt seine Burg! Erlaubt euch
nicht, entmutigt zu werden oder nachzugeben.Review and Herald 2. Jul 1895

Als nun Jesus am Galiläischen Meer entlangging, sah er zwei Brüder,


Simon, der Petrus genannt wird, und Andreas, seinen Bruder; die warfen
ihre Netze ins Meer; denn sie waren Fischer. Und er sprach zu ihnen:
Folgt mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen! … Und als er
von dort weiterging, sah er zwei andere Brüder … Und er rief sie.
Matthäus 4,18f.21

Durch ihr Taufgelübde haben die Glieder versprochen, ernsthafte und


selbstverleugnende Anstrengungen zu machen, um in den schwersten
Teilen des Feldes das Werk der Seelenrettung zu fördern. Gott hat jedem
Gläubigen die Verantwortung auferlegt, nach der Rettung der Hilflosen und
Unterdrückten zu trachten. Evangelisation 329

Als Saulus fragt: “Was willst du, daß ich tun soll?”, antwortet ihm der
Heiland nicht selbst, sondern bringt ihn mit seiner Gemeinde in
Verbindung. Sie werden dir sagen, was du tun mußt.
Zeugnisse für die Gemeinde III, 458

Wenn die Jugend bekehrt ist, dann laßt sie nicht untätig sein, sondern
gebt ihr etwas zu tun im Weinberg des Meisters. Beschäftigt jeden
gemäß seiner Fähigkeit, denn der Herr hat allen ein Werk gegeben.
Ratschläge für das Sabbatschulwerk 67

Wenn Seelen bekehrt wurden, bringt sie gleich an die Arbeit. Sowie sie
entsprechend ihren Fähigkeiten arbeiten, werden sie stärker. Durch die
Begegnung mit gegnerischen Einflüssen werden wir im Glauben
gefestigt. Sobald das Licht in ihre Herzen strahlt, laßt sie seine Strahlen
widerspiegeln. Lehrt die Neubekehrten, daß sie in die Nachfolge Christi
eintreten, um seine Zeugen zu sein und um ihn in der Welt bekannt zu
machen. ...
Die beste Medizin, die du der Gemeinde geben kannst, ist nicht das
Predigen, sondern Pläne für ihre Arbeit. Wenn sie an die Arbeit gebracht
würden, vergäßen die Verzagten bald ihre Verzagtheit, die Schwachen
11
würden stark, die Unwissenden intelligent, und alle würden vorbereitet,
die Wahrheit, wie sie in Jesus ist, darzustellen. Sie würden einen
unfehlbaren Helfer in ihm finden, der versprochen hat, alle zu erretten,
die zu ihm kommen. Evangelisation 329f

Jeder muß arbeiten, nicht nur unsere Gemeinden besuchen, sondern die
dunklen Plätze der Erde aufsuchen, wo es keine Gemeinden gibt.
Review and Herald 25. Juli 1895

Wenn ihr nicht an eurem zugewiesenen Platz bleibt, wenn ihr euer Licht
nicht leuchten laßt, wird Finsternis über euch kommen.
Ausgewählte Botschaften I, 193

Mission – erst nach jahrzehntelanger Schulung


bis man die “Stimme Gottes” verstanden
hat?
Der Geist Christi offenbart sich als ein Missionsgeist. Das erneuerte Herz
drängt zu allererst dahin, andere Menschen zum Heiland zu bringen.
Der große Kampf 70

Wenn ihr arbeitet und plant, werden sich ständig neue Methoden in
euren Gedanken herausstellen und eure Geisteskräfte werden sich mit
ihrer Verwendung entwickeln. Eine laue, nachlässige Arbeit ist eine
Beleidigung desjenigen, für den Christus gestorben ist. Wenn wir die
Perlen finden wollen, die in den Städten verschüttet sind, sollten wir
bereit sein, das vom Meister geforderte Werk zu vollbringen. Manche
arbeiten still und schaffen dadurch Interesse, während andere in großen
Hallen predigen. Review and Herald 11. Jun 1895

Die beiden vom Wahnsinn Geheilten waren die ersten Missionare, die
der Herr in die Gegend der Zehn Städte sandte, das Evangelium zu
verkündigen. Nur kurze Zeit hatten sie das Vorrecht gehabt, den Lehren
Jesu zu lauschen; nicht eine einzige Predigt hatten sie von ihm
vernommen. Sie konnten von sich aus das Volk nicht lehren wie die
Jünger, die täglich bei dem Herrn gewesen waren; aber sie bezeugten
durch ihr persönliches Erleben, daß Jesus der Messias war. Sie konnten
erzählen, was sie wußten, was sie von der Macht Christi gesehen, gehört
und erlebt hatten. Dies kann jeder tun, dessen Herz von der göttlichen
Gnade berührt worden ist. ...
Ihre lange Trennung von der menschlichen Gesellschaft schien sie für die
von ihm bezeichnete Aufgabe unfähig gemacht zu haben; doch sobald der

12
Herr ihnen den Auftrag stellte, waren sie bereit, ihn zu erfüllen. ...So
empfingen sie durch ihr Missionswerk einen größeren Segen, als wenn sie
zu ihrem eigenen Nutzen bei Jesus geblieben wären. Wenn wir die große
Heilandsbotschaft verbreiten helfen, werden wir dem Erlöser
nähergebracht. Das Leben Jesu 331.330

Jesu Beispiel
Jesus achtete diesen Grundsatz so hoch, daß er sogar Judas mit
einer Aufgabe betraute, obwohl es Verlust brachte
Der Heiland wies Judas nicht zurück. Er gab ihm einen Platz unter den
Zwölfen, vertraute ihm das Amt eines Evangelisten an und stattete ihn
aus mit der Kraft, Kranke zu heilen und Teufel auszutreiben. ... Judas
war blind gegenüber seinen Charakterschwächen, und Jesus wies ihm
einen Platz an, wo es ihm möglich gewesen wäre, seine Mängel zu
erkennen und zu bekämpfen. Als Schatzmeister der Jünger mußte er für
die leiblichen Bedürfnisse dieser kleinen Gemeinschaft sorgen und auch
die Not der Armen lindern. ... Die kleinen Beträge, die durch seine Hände
gingen, waren für ihn eine ständige Versuchung. Oft, wenn er dem Herrn
einen kleinen Dienst erwiesen oder seine Zeit auf religiöse Dinge
verwandt hatte, nahm er sich selbst seinen Lohn aus der bescheidenen
Kasse. Das Leben Jesu 712.713

Was passiert bei Wirkungsverbot?


Weg hast Du allerwegen, an Mitteln fehlt Dir’s nicht. Paul Gerhardt

Und einige Pharisäer in der Menge sprachen zu ihm: Meister, weise


doch deine Jünger zurecht! Er antwortete und sprach: Ich sage euch:
Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien.
Lukas 19,39f

Die Menschen müssen die Freiheit haben, das auszuführen, was ihnen
der Heilige Geist aufträgt. Bindet den Demütigen, die Gott benutzen
kann, nicht die Hände. Review and Herald 9. Jul 1895

Wer ist willig, in diese Städte zu gehen und in der Sanftmut Christi
bekleidet, für den Meister zu wirken? Wird sich jemand trauen, seine
Hand gegen jene zu erheben, die bereit sind, von Haus zu Haus zu

13
gehen, und ihnen sagen: “Du kannst nicht gehen, wenn wir dich nicht
senden?”
Review and Herald 11. Jun 1895

Jeder sollte in der Richtung des Werkes arbeiten, die ihm der Herr durch
seinen Heiligen Geist zeigt. Jeder ist Gott allein verantwortlich... Er wird
denjenigen verwenden, den er auswählt. Er wird Menschen
überspringen, die seinem Rat nicht gefolgt sind, die sich als fähig
betrachten, um in ihrer eigenen Weisheit zu wirken, und er wird andere
verwenden, die von den scheinbar Weisen als völlig inkompetent
betrachtet worden waren. Review and Herald, 23. Jul 1895

14
DREI BEISPIELE AUS DER NATUR BZW. DEM ALLTAG:
1. Es wäre kurzsichtig, wenn ein Landwirt oder Gärtner ein freies
Feld unbestellt ließe, nur um z.B. weniger Arbeit zu haben,
denn es würde dort auch ohne sein Dazutun etwas wachsen –
nämlich UNKRAUT!
Die beste Methode zur Unkrautbekämpfung ist der Anbau von
Nutzpflanzen, denn dort wo Nutzpflanzen stehen, wächst kaum
Unkraut, und je dichter die Nutzpflanzen beieinander stehen,
desto weniger Unkraut.
2. Ebenso naiv wäre es, einen Wasserstrom am Vorwärtsfließen
zu hindern, indem man ihm das Flußbett nimmt. Er sucht sich
dann eben ein neues – wird dadurch allerdings auch
unberechenbar.
3. Bei einem stehenden Fahrzeug kann man durch Lenken nicht
die Richtung oder den Weg ändern, aber ein rollendes kann
man in die richtige Richtung lenken, mag es auf einem falschen
Weg auch noch so sehr in die verkehrte Richtung fahren.

WIE IM REICH DER NATUR, SO IM REICH DER GNADE:


Eine Gemeindeleitung, die sich den Luxus erlaubt, nicht alle
Gemeindeglieder mit Aufgaben zu betrauen, hat kein Recht, sich
darüber zu entrüsten, wenn nach jahre- und jahrzehntelanger
Übergehung diese Glieder, im Bewußtsein ihrer Verantwortung
gegenüber Gott, eigenständig tätig werden – auch ohne Erlaubnis
der Gemeindeleitung. Denn das ist immer noch besser, als gar
nichts zu tun.
Nur mit einem Werk, in dem man sowohl mit all seinen
gottgegebenen Gaben als auch mit all seinen Bedürfnissen aktiv
eingebunden ist, kann man sich identifizieren (siehe 2.Könige
12,14+16).