Sie sind auf Seite 1von 8

vorwärts

N I EDERSAC HSEN

M Ä R Z 2 0 1 0 | W W W. S P D - N I E D E R S A C H S E N . D E

TRANSPARENZ, OFFENHEIT
EDITORIAL

UND BETEILIGUNG
Niedersachsens SPD ruft alle Mitglieder auf, sich zwischen dem 1. März und dem 17. April im Rahmen von
zehn Regionalkonferenzen aktiv an der Wahl der oder des neuen Landesvorsitzenden zu beteiligen.
Von Lothar Pollähne

Nach intensiven Beratungen im Landes-


vorstand und im Landesparteirat hat die
niedersächsische SPD ein Verfahren zur
Neuwahl der oder des künftigen Landes-
vorsitzenden erarbeitet. Sie hat sich
dabei von den Prinzipien der Transpa-
renz und Offenheit leiten lassen und
LIEBE GENOSSINNEN, stellt die umfassende Beteiligung unse-
rer Genossinnen und Genossen in den
LIEBE GENOSSEN, Mittelpunkt der Meinungsfindung.
alles neu macht der Mai. So auch unser Bei vier Bewerbungen ist die umfas-
Landesparteitag am 29. Mai, an dem ich sende Information der gesamten Partei
nicht wieder für das Amt des Vorsitzen- unerlässlich, bis es auf dem Landespar-
den antrete. Formal geht die Wahl wie teitag der niedersächsischen SPD am
immer über die Bühne. Die Delegierten 29. Mai in Stade zur Wahl kommt. Zur
entscheiden, ob Monika Griefhahn, Olaf Wahl stellen sich Monika Griefahn, Olaf
Lies, Stefan Preuße oder Stefan Schostok Lies, Stefan Preuße und Stefan Schostok.
meine Nachfolge antritt. Neu ist aber, Im Rahmen von zehn Regionalkonfe-
dass die Delegierten vorher wissen, wen renzen werden sich die Kandidatin und
die Parteibasis favorisiert. In den die drei Kandidaten zwischen dem 1.
Monaten bis zum Parteitag stellt sich März und dem 17. April dieses Jahres der
das Quartett auf zehn regionalen Partei und der Öffentlichkeit vorstellen.
Konferenzen vor. Meine herzliche Bitte Diese Konferenzen sollen zur Meinungs-
an alle Mitglieder: Geht hin, informiert bildung für den Landesparteitag beitra-
euch, hört zu oder fragt. Am Ende der gen. Eingeladen werden alle Parteimit-
Konferenzen könnt ihr eurem Favoriten glieder. Dabei spielt es keine Rolle in wel-
eine Stimme geben. Daraus ergibt sich chem Bezirk, welcher Region oder wel-
am Ende ein schlüssiges Meinungsbild chem Unterbezirk sie sich an der Findung
über die Stimmung in der Partei. Eine der oder des nächsten Vorsitzenden Vorwärts und aufwärts mit
Direktwahl des Vorsitzenden lässt das beteiligen. Griefahn, Olaf Lies, Stefan Preuße und Offenheit und Beteiligung.
Parteiengesetz nicht zu. Der Landesvor- Alle jeweils anwesenden Mitglieder Stefan Schostok. Auf den Seiten IV und V Foto: lopo
stand hat jedoch beschlossen, dafür in unseres Landesverbandes können ihre sind außerdem der aktuelle Stand der
Berlin zu werben. Aber auch unsere Stimme in geheimer und schriftlicher Termine und die Orte der Regionalkonfe-
Regionalkonferenzen können ein Abstimmung für einen der vier Vorschlä- renzen abgedruckt. Da es hier noch zu
Schritt sein, unsere Partei weiter zu ge abgeben. Jedes Mitglied kann nur auf Aktualisierungen kommen kann, wird
öffnen und das Parteileben lebendiger einer Konferenz abstimmen. Das Ergeb- auf das Internet-Angebot des Landesver-
zu machen. Es liegt auch an Euch. nis der Abstimmungen wird während bandes verwiesen. Unter www.spdnds.
Deshalb: Geht hin, macht mit. der jeweiligen Regionalkonferenz ausge- de werden die Daten für die Regional-
zählt und bekannt gegeben. Die Ergeb- konferenzen laufend aktualisiert. Zudem
Euer nisse aller Veranstaltungen werden sind dort ausführliche Informationen
dann vom Landesvorstand für die Nomi- zur Kandidatin und den Kandidaten ein-
nierung der oder des Vorsitzenden gestellt.
berücksichtigt. Auch der Niedersachsen-vorwärts
Der Niedersachsen-vorwärts wird wird in der April-Ausgabe die letzten Im Niedersachsen-vorwärts:
diesen Meinungsbildungsprozess notwendigen Informationen zu den »TiL – Themen im Landtag«
Garrelt Duin umfassend begleiten, in dieser Ausgabe (Mittelteil Seiten 1–4)
Landesvorsitzender mit Kurzvorstellungen von Monika Fortsetzung auf Seite 2
II NIEDERSACHSEN 03/2010 vorwärts

Fortsetzung von Seite 1


April-Konferenzen abdrucken. Der Lan- oder des Landesvorsitzenden auf das Mai 2010 wird der erste wichtige Schritt
desvorsitzende Garrelt Duin lädt alle Fundament einer aktiven Mitgliederpar- auf dem Weg zu einer erfolgreichen
Genossinnen und Genossen herzlich ein tei zu stellen, die ausgiebig und kontro- Landtagswahl und zur Beendigung der
an den Regionalkonferenzen teilzuneh- vers, vor allem aber zielgerichtet disku- schwarz-gelben niedersächsischen
men. Dabei geht es darum, die Arbeit der tiert. Der Landesparteitag in Stade am 29. Mehltau-Politik sein. ■

DEUTLICHE WORTE
DES LANDESPARTEIRATS
Zukunftsweisende Beschlüsse zur Finanzausstattung der Kommunen und zur energetischen Zukunft des
Landes gefasst.

teirat daher die Forderung der Bundes- dengewinne. Das Restrisiko bleibt vor
partei nach einem Rettungsschirm für allem an Niedersachsen hängen in
Kommunen und fordert Form alter Atom-Meiler, mit dem maro-
— die vollständige Kompensation für den »Versuchs-Endlager« Asse und auf-
die durch das so genannte Wachs- grund der nach wie vor ungelösten
tumsbeschleunigungsgesetz auf Endlager-Frage.
kommunaler Ebene entstandenen Diese Politik bringt den Stromkonzer-
Einnahmeausfälle nen Milliarden-Gewinne. Gleichzeitig
— eine Erhöhung der Beteiligung des blockiert Schwarz-Gelb Investitionen in
Bundes an den Kosten der Unterkunft die Erneuerbaren Energien, in Energieef-
von drei Prozentpunkten fizienztechnologie und Kraft-Wärme-
— den Verzicht auf weitere Maßnah- Kopplung. Damit setzen sie hunderttau-
men, die zu zusätzlichen Belastungen sende Arbeitsplätze in Zukunftsbranchen
für Kommunen führen würden und aufs Spiel und benachteiligen kommuna-
— den Erhalt der Gewerbesteuer als le Stadtwerke im Wettbewerb. Eine Inter-
wichtigster originärer Einnahme- essengruppe macht Kasse, während das
quelle der kommunalen Gebietskör- Gemeinwohl auf der Strecke bleibt. Mit
perschaften. dem Freibrief für die Atomwirtschaft und
Mit einer weiteren Resolution forderte der angekündigten Kürzung der Solaren-
der Landesparteirat die Umsetzung des ergieförderung verspielt Schwarz-Gelb
Atomkonsenses ohne jeden Abstrich den deutschen Vorsprung bei Umwelt-
und eine Investitionsoffensive für technolgien. Der Landesparteirat bekräf-
Energieeffizienz und Erneuerbare Ener- tigte auf seiner Sitzung in Hannover die
gien. Trotz allen Röttgenschen Wortge- zentrale energiepolitische Position der
klingels hat Schwarz-Gelb den energie- SPD: Nur wer am Ausstieg aus der Atom-
Energetische Zukunft: Mit politischen Rückwärtsgang eingelegt kraft festhält, kann glaubwürdig auf
Schwarz-Gelb nicht auf der Städte, Gemeinden und Landkreise ste- und ermöglicht
g der Atomlobby y Milliar- erneuerbare Energien
g umsteigen
g ■ eb
Sonnenseite Foto: lopo hen vor dem finanziellen Kollaps, die
kommunale Selbstverwaltung ist in
Gefahr. Angesichts der aktuellen Wirt- MITARBEIT ERWÜNSCHT! – SPD SETZT FOREN EIN
»
Das Land braucht
schaftskrise, den von der schwarz-gelben
Bundesregierung beschlossenen Steuer-
Niedersachsens SPD setzt ihren Modernisierungskurs fort. Neue Arbeitsweisen und
die Öffnung der Partei nach außen sollen die Kooperation mit gesellschaftlichen
einen Rettungs- senkungen und weiter steigenden Bündnispartnern verstärken und das politische Profil schärfen. Daher hat der Lan-
schirm für die Sozialausgaben droht den niedersächsi- desvorstand auf seiner Jahresauftaktklausur am 29./30. Januar in Achim zwölf Foren
Kommunen. «
Holger Ortel
schen Kommunen im laufenden Jahr ein
Minus von gut 900 Millionen Euro. Ein-
eingesetzt. Diese sollen einen entscheidenden Beitrag zur langfristigen Profil- und
Positionsentwicklung der SPD Niedersachsen leisten. Mitglieder und Nichtmitglie-
sparungen sind in vielen Fällen kaum der sind herzlich willkommen und zur Mitarbeit eingeladen. Interessierte melden
noch möglich. Die Erhöhung von Gebüh- sich bitte unter spd-niedersachsen@spd.de in der Landesgeschäftsstelle.
ren oder gar die Streichung von Angebo- Forum Verantwortlichkeit
ten der kommunalen Daseinsvorsorge Wirtschaft,
Wi t h ft Nachhaltigkeit
N hh ltigk it und d Neue
N Energien
E gi Olaf
Ol f Lies,
Li Dr.D Matthias
M tthi Miersch
Mi h
können die kommunalen Finanzproble- Gerechte
G ht Bildungspolitik
Bild g p litik F k Heiligenstadt
Frauke H ilig t dt
me nicht lösen und stehen überdies im Hochschule,
H h h l , Wissenschaft
Wi h ft und d Forschung
F h g D Gabriele
Dr. G b i l Andretta
A d tt
Widerspruch zum sozialdemokratischen Verbraucherschutz
V b h h t undd gesundes
g d Leben
L b D Carola
Dr. C l Reimann
R i
»
Eine Interessen-
Verständnis von Kommunalpolitik.
In einer Resolution forderte der Lan-
Sportpolitik
Sp tp litik
Kultur
K lt und d Medien
M di
K l H i Hausmann
Karl-Heinz
D i l Behrens
Daniela B h
H

gruppe macht desparteirat der niedersächsischen SPD Solidarische


S lid i h Gesellschaft
G ll h ft – Gesundheit
G dh it undd Pflege
Pfl g Uwe
U Schwarz
S h
Kasse, das am 13. Februar in Hannover von den Arbeit,
A b it, Mitbestimmung
Mitb ti g undd Innovation
I ti St f Schostok
Stefan S h t k
Gemeinwohl schwarz-gelben Regierungen in Berlin Neue
N G ll h ft
Gesellschaft G b i l Lösekrug-Möller
Gabriele Lö k g Möll
bleibt auf und Hannover, endlich ihrer Verantwor- Sicherheit,
Si h h it, Freiheit
F ih it und
d Demokratie
D k ti G t Hendrik
Grant H d ik Tonne
T
der Strecke. «
Holger Ortel
tung für das Gemeinwesen gerecht zu
werden. Ausdrücklich begrüßt der Par-
Demokratie und Partizipation im Internet Lars Klingbeil
03/2010 vorwärts NIEDERSACHSEN III

DEUTSCHLAND
VON KINDERREICHTUM KEINE REDE
Zum Regelsatz-Urteil des Bundesverfassungsgerichts
Von Gabriele Lösekrug-Möller und Caren Marks
salonfähig macht, sondern mit aktiver
Arbeitsmarktpolitik Menschen aus dem Gabriele Lösekrug-Möller ist
Grundsicherungsbezug erlöst, durch gute direkt gewählte Bundestags-
Infrastruktur für Familien die Vereinbar- abgeordnete für den Wahl-
keit von Familie und Beruf ermöglicht und kreis 47 – Hameln-Pyrmont,
Alleinerziehende besser unterstützt. Das Holzminden, Uslar, Boden-
ist unser Weg! felde und Mitglied im
Kein Kind zurücklassen, das ist im Bundestagsausschuss für
Sinn unserer Verfassungsrichter. Das ist Arbeit und Soziales
gesellschaftlicher Auftrag, das ist politi-
sche Aufgabe der SPD. Mit den Verbesse-
rungen der Leistungen für Kinder in den
letzten Jahren haben wir im Wettlauf
mit veränderten Verhältnissen einiges
erreicht, aber noch viel zu tun. Wir stre-
ben ein breites Bündnis zum Wohl aller
Kinder in Deutschland an. Es grenzt an
Leichtsinn, ihr Wohl Schwarz-Gelb zu
überlassen, das beweisen die jüngsten
Äußerungen des Vizekanzlers. Spalter
Nicht erst seit der sozialpolitischen Westerwelle grenzt es an Leichtsinn, das Wohl der Kinder und Neider, Arrogante und Überhebliche
Schwarz-Gelb zu überlassen. Foto: AWO waren noch nie gute Sachwalter der
Interessen unserer Kinder. ■
Die Kinder sind die Gewinner, das ist die private Fürsorge«, WissenschaftlerInnen Caren Marks ist direkt
Einschätzung vieler, die das höchstrich- und Sozialverbänden eingesetzt werden gewählte Bundestagsabge-
terliche Urteil zu den Regelsätzen bewer- die die Regelsatzermittlung begleitet.
VERWALTUNGSGERICHT ordnete für den Wahlkreis 43
ten. Doch das Urteil allein holt noch kein Geld ist nicht alles, wenden die Kritiker
HANNOVER STOPPT SANDERS – Hannover-Land I und
Kind aus der Armut oder garantiert ein. Und sie haben Recht. Aber eine ange-
NARHALLA-MARSCH Sprecherin der SPD-Bundes-
Chancengleichheit von Jungen und messene finanzielle Grundsicherung ist Am Faschings-Dienstag war Schluss tagsfraktion für Familie,
Mädchen bei Bildung, Ausbildung und die materielle Basis, Betreuungs- und Bil- mit Hans-Heinrich Sanders umwelt- Senioren, Frauen und Jugend
späterer Berufs- und Lebenssituation. dungsangebote für jedes Kind müssen politischen Narhalla-Marsch. Das Ver-
Entscheidend wird sein, wie Politik und hinzukommen. Das fängt beim Kitaplatz waltungsgericht Hannover bestätigte
Verwaltung das Urteil umsetzen. Wir an, geht über das warme Mittagessen in die im Einklang mit europäischen
haben große Bedenken, dass die schwarz- der Schule und endet beim gebühren- Rechtsnormen stehende Einrichtung
gelbe Regierung den Richterspruch nicht freien Erststudium. Sozialdemokraten ist der Umweltzone in der Landeshaupt-
in seiner großen Dimension zur Men- jedes Kind gleich viel Wert. Das unterschei- stadt und wertete Umweltminister
schenwürde und Sozialstaat umsetzt. det uns von Schwarz-Gelb. Während sie Sanders Handeln nach Aussage des
Worum geht es? Schlicht darum, dass Kinderfreibeträge erhöhen und für Reiche Hannöverschen Landtagsabgeordne-
Kinder, sofern ihre Eltern dafür nicht sor- Steuern senken wollen, kämpfen wir für ten Stefan Schostok als »wahlloses und
gen können, das bekommen, was sie zum Löhne, die zum Leben reichen, Kinderbe- willkürliches Eingreifen in die kom-
Leben und für ihre Entwicklung brau- treuung, die Alleinerziehenden Berufstä- munale Selbstverwaltung«. Moniert
chen. Der aktuellen Ableitung des Regel- tigkeit ermöglicht und frühkindliche Bil- wurde vor allem die fehlende Beteili-
satzes für Kinder mangelt es an Nach- dung. Alles zusammen ist der Schlüssel für gung der Öffentllichkeit. »Minister
vollziehbarkeit und Transparenz. Mehr gleiche Zukunfts- und Bildungschancen Sander«, so Schostoks Fazit, »beteuert
Lebensnähe, das verlangen die Richter zu unserer Kinder. ständig, er sei nah bei den Menschen.
Recht, und wir seit Jahren. Damit unsere Kinder zu Gewinnern Das Gericht hat nun zu Recht festge-
Wir wollen gemeinsam mit den Trä- werden, bedarf es einer Politik, die Kom- stellt, dass es sich bei dieser Aussage
gern der Grundsicherung und den Sozi- munen in die Lage versetzt, kinder- und um eine billige Plattitüde handelt. Dass
alverbänden eigenständige Regelsätze familienfreundliche Leistungen anzubie- allerdings, wie manche hoffen, nach
für Kinder entwickeln, die alters- und ten. Die derzeitige Politik dreht den Städ- diesem Urteilsspruch wieder eine ver-
entwicklungsspezifische Bedarfe korrekt ten und Gemeinden gerade den Geldhahn nünftige und sachbezogene Umgangs-
Impressum
berücksichtigen. Sollten dazu weitere zu! Damit unsere Kinder zu Gewinnern form Einzug in die Verwaltungsstuben Herausgeber: SPD Niedersachsen
Studien oder Gutachten erforderlich werden, bedarf es einer Politik der Bundes- des Landes hält, ist nicht zu erwarten. Verantwortlich: Michael Rüter
Redaktion: Lothar Pollähne,
sein, sind diese schnellstmöglich in Auf- länder, die bestmögliche Bildung für jedes Minister Sander ist Garant für weitere Sebastian Schumacher
trag zu geben. Grundsätzlich sollte beim Kind organisiert. Wie das geht, zeigt Rhein- umweltpolitische Amokläufe, solange Anschrift: Odeonstraße 15/16
30159 Hannover
Ministerium für Arbeit und Soziales eine land-Pfalz! Damit unsere Kinder zu Gewin- ihm Ministerpräsident Wulff den Rük- E-Mail: lopo.vorwaerts@gmx.de
Kommission unter Beteiligung des nern werden, bedarf es einer Politik auf ken frei hält.« ■ eb. Layout & Satz: Anette Gilke
mail@AnetteGilke.de
»Deutschen Vereins für öffentliche und Bundesebene, die nicht den Niedriglohn
IV NIEDERSACHSEN 03/2010 vorwärts

VIER BEWERBUNGEN
UM DEN LANDESVORSITZ
Monika Griefahn, Olaf Lies, Stefan Preuße und Stefan Schostok wollen Landesvorsitzende der niedersächsischen SPD werden.
Auf dieser Seite präsentieren sie in Kurzform, welche Vorstellungen sie von ihrer Arbeit haben und mit welchen politischen Plänen sie
sich den Genossinnen und Genossen auf den Regionalkonferenzen vorstellen wollen. red.

MONIKA GRIEFAHN OLAF LIES STEFAN PREUSSE STEFAN SCHOSTOK

Meine Bewerbung für den SPD-Lan- Vor uns Sozialdemokraten liegen in Mit meiner Kandidatur möchte ich Die SPD in Niedersachsen macht sich
desvorsitz ist ein Angebot an die den nächsten Jahren große Aufga- zur Stärkung des Wirtschaftsstand- auf den Weg, um die Gestaltungskraft
Mitglieder. Basisarbeit ist mir wich- ben, die wir gemeinsam erfolgreich ortes Niedersachsen, die nachhaltige unserer Landespartei wieder herzustel-
tig. Dort bin ich verwurzelt. Ich lösen wollen. Bei der Kommunal- Sicherung von Arbeitsplätzen und len. Ich kandidiere für den Landesvor-
möchte den Aktiven in den Ortsver- wah l 2011 werden w ir deutlich den freien Zugang zur Bildung beitra- sitz, um daran mitzwirken. Wir brau-
einen und Unterbezirken nach den machen, dass wir die stärkste poli- gen. Meine Qualifikation als Diplom- chen eine neue Kultur mit intensiven
letzten schmerzhaf ten Wah len tische Kraft im Land sind. Die Land- Sozialpädagoge und Master in Perso- Beteiligungsmöglichkeiten für alle, die
Selbs t ver t rauen z u r üc kgeben . tagswahl 2013 w ird auch ange- nal- und Organisationsentwicklung sich positiv zur SPD bekennen. In der
Wenn wir alle gemeinsam wieder sichts der miserablen Bildungs-, und meine Erfahrungen als Koordi- Landes-SPD werden Foren zu den unter-
erhobenen Hauptes au f treten, Wirtschafts- und Sozialpolitik die- nator im Personalmarketing der VW s c h ie d l ic he n The me nb e re ic he n
gew innen w ir neue Mitglieder ser Landesregierung der Zeitpunkt AG und seit 2008 als selbständiger geschaffen, die die Ebenen Europa,
sowie Wählerinnen und Wähler – für den Regierungswechsel sein. Unternehmensberater geben mir den Bund, Land und Kommunen verzah-
und alte zurück. Unerlässlich ist die Für diese Wahlerfolge bedarf es fachlichen Rückhalt für meine Bewer- nen. Mitglieder, Nichtmitglieder und
Öffnung in die Zivilgesellschaft. Da einer noch engeren Verzahnung bung. Meine politische Laufbahn Experten werden sozialdemokratische
kann ich viele Wege ebnen. Die SPD zwischen den politischen Ebenen. begann im Jahr 2000 mit dem Projekt Politik für Niedersachsen entwickeln.
steht für soziale und innovative Poli- Ganz entscheidend wird eine grö- »Politikscheck« für die Bundestags- Durch eine Beteiligung von Anfang an
tik. Dies muss den Menschen vermit- ßere Nähe zu Bürgern, Gewerk- abgeordnete Leyla Onur. Danach zeigen wir den neuen Kurs unserer Par-
telt werden, damit sie uns wieder ver- schaften, Kirchen und Interessen- wurde ich zum Vorsitzenden der Juso- tei mit mehr Beteiligungsmöglichkei-
trauen. Unsere erste große Herausfor- verbänden sein. Teilhabe bei der Hochschulgruppe Braunschweig ten für alle. Mit Optimismus und Enga-
derung ist es, die Stärken unserer politischen Arbeit der SPD wird ein gewählt und habe Organisationser- gement erringen wir Gestaltungs-
Kandidatinnen und Kandidaten für Sc h lüssel zu m Er folg sei n. Ic h fahrungen im Bundestagswahl- fähigkeit in unseren Städten und
die Kommunalwahl 2010 herauszu- möchte als Vorsitzender dafür Ver- kampf 2002 in Wolfsburg gesammelt, Gemeinden bei den Kommunalwahlen
stellen, damit die SPD stärkste Kraft antwortung übernehmen. Persön- wo ich im selben Jahr zum IG Metall- 2011 und im Land bei den Wahlen 2013.
in den Kommunalparlamenten wird. liche Kontakte zu den Mitgliedern Vertrauensmann für die VW AG Dazu brauchen wir eine starke SPD, die
Der Landesvorsitz ist kein Nebenjob, und Bürgern sind mir sehr wichtig. gewählt wurde. 2004 bin ich in den ein unverzichtbarer Teil der Zivilgesell-
sondern braucht viel Energie und Zeit. Meine starke kommunalpolitische Stadtbezirksrat Bebelhof-Viewegs- schaft ist und die zeigt: Politik gestalten
Die will ich investieren. Wir haben Verankerung wird auch in meiner garten in Braunschweig nachgerückt. wird Freude machen und Erfolg brin-
Ziele, für die es sich lohnt zu kämpfen. Fu n k tion a ls stel lver tretender Seit 2009 bin ich Bildungsbeauftrag- gen! Das muss das neue sozialdemokra-
Dies will ich tun. Landrat deutlich. ten des SPD-Unterbezirks Gifhorn. tische Lebensgefühl werden!

RICHTLINIE ZUR DURCHFÜHRUNG DER MITGLIEDERBETEILIGUNG


BEI DER NEUWAHL DES/DER LANDESVORSITZENDEN DES SPD-LANDESVERBANDES NIEDERSACHSEN
IM ZEITRAUM VOM 1. MÄRZ – 17. APRIL 2010
1. Alle Parteimitglieder werden zu den Veranstaltungen eingeladen und 4. Jedes Mitglied kann seine Stimme nur auf einer Veranstaltung abgeben.
können auch an jenen Veranstaltungen teilnehmen, die nicht in
5. Das Ergebnis wird vor Ort ausgezählt und bekanntgegeben.
ihrem Bezirk/Region/Unterbezirk stattfinden.
6. Das Ergebnis aller Veranstaltungen wird vom Landesvorstand bei der
2. Die KandidatInnen stellen sich auf den zehn regionalen Veranstaltungen
Nominierung eines/einer Landesvorsitzenden berücksichtigt.
in alphabetischer Reihenfolge vor.
7. Die Delegierten des Landesparteitages wählen am 29. Mai 2010
3. Zum Ende der Veranstaltungen wird in schriftlicher und geheimer Abstimmung
den/die Landesvorsitzende/n.
ein Meinungsbild unter den anwesenden SPD-Mitgliedern herbeigeführt.
03/2010 vorwärts NIEDERSACHSEN V

Einladung zu den Regionalkonferenzen der SPD in Niedersachsen

Unser Land – Unsere


TERMINE
REGIONAL-
KONFERENZEN

KANDIDATINNEN-
VORSTELLUNG UND
MITGLIEDERBEFRAGUNG
für die Neuwahl eines/r
Landesvorsitzenden

Mo., 01.03.2010, 19.30 Uhr


Einladung zur Teilnahme an den Regionalkonferenzen
30880 Laatzen
Turnhalle des Erich
Liebe Genossinnen und Genossen,
Kästner-Schulzentrums
Landesverband Niedersachsen
die niedersächsische SPD hat sich nach intensiven Beratungen im Landes- Marktstraße 33
– Geschäftsstelle –
vorstand und im Landesparteirat auf ein Verfahren zur Neuwahl der oder Odeonstraße 15/16
Sa., 06.03.2010, 11.00 Uhr
des Landesvorsitzenden geeinigt. Mit Transparenz, Offenheit und der Be- 30159 Hannover
26203 Wardenburg
teiligung unserer Parteimitglieder wollen wir die Weichen für die Zukunft Telefon 0511.1674-212
Wardenburger Hof
Fax 0511.1674-211
stellen. Oldenburger Straße 255
spd-niedersachsen@spd.de
Dem Landesverband liegen die Bewerbungen von Monika Griefahn, Olaf www.spd-niedersachsen.de Mi., 10.03.2010, 19.30 Uhr
Lies, Stefan Preuße und Stefan Schostok vor. Sie werden sich zwischen dem 21335 Lüneburg
1.3.2010 und dem 17.4.2010 im Rahmen von zehn Regionalkonferenzen der Februar 2010 Leuphana Universität
Partei und der Öffentlichkeit vorstellen. Hörsaal 3
Am Ende jeder einzelnen Konferenz können alle anwesenden Genossinnen Scharnhorststraße 1
und Genossen in schriftlicher und geheimer Abstimmung ihr Votum für die Fr., 12.03.2010, 18.30 Uhr
Kandidatin oder einen der drei Kandidaten abgeben. Das Ergebnis der Ab- 38102 Braunschweig
stimmung wird auf jeder Regionalkonferenz bekannt gegeben und fließt Stadthalle Congress Saal
als Meinungsbild in die Kür der oder des Vorsitzenden ein. Leonhardplatz
Die Wahl der oder des Landesvorsitzenden findet auf dem Landesparteitag Sa., 13.03.2010, 11.00 Uhr
der niedersächsischen SPD am 29. Mai 2010 in Stade statt. 21781 Cadenberge
Den aktuellen Stand der Termine und Veranstaltungsorte könnt ihr im aktu- Gastro am Markt MarC 5
Bürgersaal
ellen Niedersachsen-vorwärts nachlesen. Dabei bitten wir Euch zu beachten,
Am Markt 5
dass es im Laufe des Verfahrens noch zu Aktualisierungen kommen kann.
Diese werden wir Euch ebenfalls im Niedersachsen-vorwärts mitteilen. Fr., 09.04.2010, 19.30 Uhr
49086 Osnabrück/
Auch im Internet werden wir laufend eine Aktualisierung der Veranstal-
Voxtrup
tungsorte und Termine vornehmen. Unter www.spdnds.de findet Ihr außer-
Hotel Rahenkamp
dem weitere Informationen zu Monika Griefahn, Olaf Lies, Stefan Preuße
Meller Landstraße 106
und Stefan Schostok.
Sa., 10.04.2010, 11.00 Uhr
Liebe Genossinnen und Genossen, SFA/Rotenburg/Verden
Noch nicht bekannt.
im Namen des Landesverbandes möchten wir Euch ganz herzlich einladen,
an den Regionalkonferenzen mit Monika Griefahn, Olaf Lies, Stefan Preuße Mo., 12.04.2010, 19.30 Uhr
und Stefan Schostok teilzunehmen. Lasst uns alle zusammen die Arbeit der 38678 Clausthal-Zellerfeld
oder des künftigen Landesvorsitzenden auf das solide Fundament einer ak- Glück Auf Saal
tiven Mitgliederpartei stellen. Wir freuen uns auf Euch! An der Marktkirche 7

Fr., 16.04.2010, 19.30 Uhr


Mit freundlichen Grüßen
26603 Aurich
Ostfrieslandhaus
Weddingstraße 5

Garrelt Duin, MdB Sa., 17.04.2010, 11.00 Uhr


Landesvorsitzender 37079 Göttingen
Hotel Freizeit In
Dransfelder Straße 3
SEB AG · BLZ 250 101 11
Konto 1 011 474 400
Alle Termininfos unter:
www.spdlink.de/zehn
VI NIEDERSACHSEN 03/2010 vorwärts

STARKE ENTSCHEIDUNG
GEGEN SWIFT-ABKOMMEN
Das Europäische Parlament nutzt seinen Machtzuwachs und verweigert den USA den Zugriff auf Millionen
von Bankdaten
Von Matthias Groote, MdEP

Matthias Groote, MdEP Auf der Plenartagung am 11. Februar


2010 hat das Europäische Parlament in
Straßburg mit einer Mehrheit von 378
zu 196 Stimmen bei 31 Enthaltungen
beschlossen, dass europäsiche Bank-
kundendaten nicht an die USA weiter-
gegeben werden dürfen. Das so genann-
»
Mit der Ableh-
te SWIFT-Abkommen wurde abgelehnt
und damit wird es vorerst zwischen
nung des SWIFT- Europa und den USA keine Übermitt-
Abkommens hat lung von Überweisungsdaten mehr
das Europäische geben. Die USA hätte Zugriff auf Millio-
Parlament eine nen von Bankdaten, die der Finanz-
historische dienstleister Swift in Belgien verwaltet,
Entscheidung gehabt. Die USA zeigten sich sehr ent-
getroffen. «
Matthias Groote
täuscht über das Veto und sprach sogar
von einem »Rückschlag« in der Zusam-
menerbeit zwischen den USA und Euro-
pa im Kampf gegen den Terrorismus.
Als Mitglied in der US-Delegation des
Europäischen Parlaments sehe ich aber
nicht, dass das Verhältnis hierdurch
zerrüttet ist. Müssten die Senatoren die
Entscheidung darüber treffen, ob Euro-
pa auf Bankdaten von US-Bürgern kom- Die Europaparlamentarier wollen weiterhin Druck auf das Capitol ausüben.
pletten Zugriff bekämen, würden ver- Foto: Patricia Hofmeester | fotolia.com
mutlich genaus wenig Hände nach
oben gehen. Europäischen Parlament getroffen wer- rorismus durch Ausschnüf feln von
Für das Europäische Parlament ist den und nicht vorab in den Mitglieds- Ba n kdaten auc h nu r a nsatz weise
die Entscheidung historisch. Meiner staaten. bekämpft werden kann. Angenommen
Meinung nach zu Recht aus dreierlei Zweitens hat das Europäische Parla- dies wäre der Fall, müssten wir uns
Hinsicht. ment mit in Kraft treten des Lissabon- trotzdem noch fragen, wie weit wir
Erstens ist es dem Europäischen Par- ner Vertrages an Kompetenz gewonnen wirklich alle rechtsstaatlichen Grund-
lament gelungen, sich gegen den Druck und diese Karte zum ersten Mal auch sätze opfern, die sich Demokratien
von allen Seiten zu stemmen und nach erfolgreich ausgespielt. Die Ministere- mühsam errungen haben. Wir dürfen
eigenem Wissen und Gewissen zu ent- bene war bis zur Verabschiedung des die Grenzen unserer Grundrechte nicht
scheiden. Einige Abgeordnete sollen Lissabon-Vertrages die einzige, die in so weit dehnen, dass sie faktisch über-
angeblich noch kurz vor der Abstim- der EU-Bürokratie solche Sicherheitsfra- schritten werden und damit unser
mung auf den Gängen des EU-Parla- gen verhandeln durfte. Mit Hilfe des demokratisches System gefährden. Wir
ments von US-Vertretern gedrängt wor- Bundesinnenministers, der sich ent- brauchen ein effektives und koordinier-
den sein, sich dem Abkommen nicht in hielt, bekam das Abkommen zunächst tes Konzept, das Sicherheit schafft und
den Weg zu stellen. Außerdem wurde grünes Licht. Aber der EU-Reformver- die Rechte der Bürger schützt.
bis zum Schluss von der EU-Kommissi- trag sieht vor, dass bei Entscheidungen Das Abkommen ist nun erst einmal
on versprochen, dass man sich in den des Innenressorts künftig auch das EU- ausgesetzt worden. Wir Europaparla-
Verhandlungen mit den USA um das Parlament gehört werden muss und mentarier müssen jetzt weiter Druck
Thema Datenschutz „bemühen“ werde. sein Veto einlegen kann. Seine neue auf Rat und USA ausüben, um unsere
Diese greifbare Stärke, die ein Groß- Stärke konnte es zweifelsohne bewei- Forderung nach einem neuen und bes-
teil der Parlamentarier bewiesen hat, sen. Außerdem hat das Parlament hier- seren Abkommen mit einem wirksa-
konnte man nur wenige Sekunden nach durch schoneinmal seine künf tige men Schutz der Bürgerrechte durchzu-
dem Abstimmungsergebnis im Straß- Stellung in der EU-Politik deutlich setzen. Im Folge-Abkommen muss bei-
buger Plenarsaal erleben. Ein erleich- gemacht. spielsweise der Zugriff auf Daten noch
terndes Raunen, gefolgt von einem lau- Und schließlich setzte sich das EU- stärker als bisher begrenzt und an einen
ten Applaus und Gratulationen an die Parlament durch die Ablehnung des konkreten Tatverdacht geknüpft wer-
Berichterstatterin zeigten, wie wichtig dubiosen und unausgereiften Paktes den. Eine »allgemeine Gefahr« ist für
diese Entscheidung für das EU-Parla- zwischen den USA und Europa für die den Zugang zu Daten nicht ausreichend
ment war. Jetzt stand fest, dass Ent- Wa h r u n g d e r B ü r g e r r e c h t e e i n . und rechtfertigt erst recht keine Daten-
scheidungen nur und auschließlich im Zunächst ist es sehr fraglich, ob der Ter- speicherung für fünf Jahre. ■
03/2010 vorwärts NIEDERSACHSEN VII

vorwärts

PERSONALABTEILUNG
»Mit Lasse haben wir den jüngsten Orts-
vereinsvorsitzenden der SPD in ganz
Osnabrück« freut sich Anne Fitschen, die
mit der Wahl des 20 jährigen Lasse Thor-
westen zum Vorsitzenden der SPD in
Atter ihren Staffelstab nach langen und
erfolgreichen Jahren an die nächste
Generation weitergibt.
Die Politik bekam Lasse quasi in die
Wiege gelegt, Großvater und Vater waren
beide politisch aktiv, Lasse hatte sich
bereits in der Schule für die Belange der
Mitschüler im Schulsprecherteam eingesetzt und Spendenläufe an seiner Schule
mitorganisiert. Auch heute ist er als Jugendbetreuer im SV Atter aktiv. Zur Zeit leistet
der, nun jüngste Osnabrücker SPD-Vorsitzende aller Zeiten, seinen Zivildienst beim
Paritätischen Dienst in der Hochschulassistenz ab, und begleitet hier behinderte Stu-
denten bei Vorlesungen und ermöglicht ihnen so Teilhabe am Bildungssystem.
SPD Mitglied ist Lasse Thorwesten erst seit 2008, erste Erfahrungen bringt er aus
dem vergangen Bundestagswahlkampf und seiner Arbeit bei den Jusos mit. Die Atte-
raner vertrauen voll und ganz auf das Talent des jungen Mannes und wünschen Ihm
eine glückliche Hand und vor allem viel Erfolgt. Schließlich will der Orstverein ein
deutliches Zeichen an die Wähler bei der Kommunalwahl senden, die SPD ist kein
eingestaubter Haufen, sondern eine quicklebendige Mitmach-Partei auch und gera-
de für junge Leute, die sich für Ihre Stadt engagieren wollen.
VIII NIEDERSACHSEN 03/2010 vorwärts

VORWÄRTS
RÄTSEL
DRESDEN BLEIBT NAZIFREI
Niedersächsische Jusos zeigten sich am 13. Februar solidarisch mit Dresdner Bürgerinnen und Bürgern.
Von Sören Klose
Großer Erfolg für das Bündnis »Dresden
Nazifrei«: Trotz eisiger Kälte, Haus-
durchsuchungen und Kriminalisierung
Marion Gräfin Dönhoff be- der Initiatoren im Vorfeld und Ein-
scheinigte ihm noch zu Leb- schüchterungsversuche durch Neona-
zeiten, er sei »mit unauslösch- zis haben tausende Gegendemonstran-
lichen Lettern eingeschrieben ten den Aufmarsch von Neonazis durch
in das Buch der wechselvollen die Dresdener Neustadt am 13. Februar
deutschen Geschichte«. Da verhindert. Mit dabei ein Bus mit 40
hatte sie Recht, denn er hat Jusos aus Niedersachsen und Sachsen-
wahrlich viele Wechsel erlebt, Anhalt. Der fuhr mitten in der Nacht
erlitten und bei Gefahr für vom Kurt-Schumacher-Haus in Hanno-
Leib und Leben überstanden. ver über Magdeburg, wo einige Genos-
Geboren wird er am 11. März sinnen und Genossen aus Sachsen-
1910 in München. Dort Anhalt zustiegen, nach Dresden
studiert er Chemie, erlebt Aus dem Bus wurde versucht über
Hitler und wird Antifaschist. Twitter und Kontakt mit anderen Jusos,
1931 setzt er sein Studium in die sich bereits vor Ort befanden, die Lage
Berlin fort und schließt sich in der Dresdener Neustadt, einem alter-
der KPD an. 1939 bildet er mit nativen Viertel, durch das die Nazis ihren Entschlossen gegen Nazis: Niedersächsische Jusos in Dresden. Foto: privat
gleichgesinnten Freunden aus Marsch geplant hatten, herauszubekom-
unterschiedlichen Fakultäten men. Schließlich war klar, dass es wohl es, wenn überhaupt, an der Carolabrücke aber auch sehr Erfreuliches: Mehrere
die Widerstandsgruppe keine Möglichkeit geben würde, mit dem klappen sollte. Aber auch dort das gleiche tausend Gegendemonstranten hatten
»Europäische Union«. die im Bus dorthin zu gelangen. Ziel sollte die Bild: Die Brücke war von der Polizei kom- es geschafft, alle umliegenden Straßen
Untergrund lebende Juden Kundgebung am Albertsplatz sei, auf der plett abgeriegelt. Einzelne Leute schaff- um den Nazi-Sammelplatz zu blockie-
mit deutschen Papieren ver- unter anderem die Juso-Vorsitzende ten es, mit einem Trick die Kontrollen in ren, sodass der Aufmarsch schließlich
sorgt. Die Gruppe wird ver- Franziska Drohsel sprechen sollte. Der den Straßenbahnen zu umgehen und so von der Polizei abgesagt wurde.
raten. Er wird zum Tode ver- Kundgebungsplatz, der sich in der Nähe in die Neustadt zu gelangen. Der Rest Dass es gelungen ist, den Naziauf-
urteilt, aber nicht gehenkt, des Nazi-Sammelortes am Bahnhof Neu- harrte in der Innenstadt aus und schloss marsch in Dresden zu verhindern, wer-
weil seine Forschungsarbeit stadt befand, war zu diesem Zeitpunkt sich schließlich der Menschenkette um ten wir politisch als großen Erfolg. Die
als »kriegswichtig« einge- bereits weiträumig abgeriegelt. die Altstadt an. Dort versammelten sich Einschüchterungsversuche im Vorfeld
stuft wird. Die Nazis richten Telefonisch hatten wir mit Unter- gut 10.000 Menschen, wie wir später aus haben die tausenden AntifaschistInnen
ihm im Zuchthaus Branden- stützung des Landesbüros mittlerweile den Nachrichten erfuhren. nicht daran gehindert, nach Dresden zu
burg sogar ein Forschungsla- versucht, Kontakt zum Generalsekretär Aus den Berichten unserer Genos- kommen. Wir werden uns auch im näch-
bor ein. Nach seiner Befreiung der sächsischen SPD zu bekommen, in sInnen, die es schließlich in die Neustadt sten Jahr wieder an den Gegenaktionen
durch die Rote Armee wird er der Hoffnung, irgendwie noch über die geschafft hatten, erfuhren wir Schok- beteiligen! Kein Fußbreit den Faschi-
1950 Direktor des Physika- Elbe zu gelangen (die leider nicht zuge- kierendes über gewalttätiges Vorgehen sten – weder in Dresden, noch anders-
lisch-Chemischen Instituts froren war – die Idee hatten wir auch der Polizei gegen Demonstrierende, den wo! Sören Klose ist niedersächsischer
der Humboldt-Universität im schon). Wir bekamen den Hinweis, dass willkürlichen Einsatz von Pfefferspray, Juso-Vorsitzender. ■
Osten der geteilten Stadt
Berlin. Eine Vorlesungsreihe
über »Naturwissenschaftliche
Aspekte philosophischer Pro-
bleme«, in der er für einen de-
HARTMUT TÖLLE BLEIBT Trauer herrscht bei der AG 60 Plus
über den Tod von
mokratischen Sozialismus
plädiert, nimmt die SED zum
DGB-LANDESVORSITZENDER Mit großer Mehrheit haben die Delegierten der
Anlass, ihn aus dem Dienst zu Bezirkskonferenz des Deutschen Gewerkschaftsbun-
entfernen. Als er sich 1965 aus- des am 13. Februar in Hannover Hartmut Tölle (56) für
gerechnet im SPIEGEL für die die kommenden vier Jahre im Amt bestätigt. Gerhard Brehm
Gründung einer neuen KPD In seiner Rede hob Hartmut Tölle die Bedeutung der aus Soltau.
stark macht, bekommt er end- Gewerkschaften bei der Bewältigung der Wirtschafts-
gültig Berufsverbot. Seine Be- krise hervor. »Komplett ohne ethische Werte agierende Seine vorbildliche, soziale Grundhaltung
erdigung wird zur Manifesta- Zocker in den Banken haben die Finanzkrise verursacht. hat seine Arbeit geprägt. Bei den SPD Senioren
tion. Hunderte von Menschen Ohne Arbeitszeitkonten und Kurzarbeit hätten wir bleibt er in dankbarer Erinnerung.
trotzen der DDR Staatsmacht längst eine Beschäftigungskatastrophe.« Arbeits- und
und erweisen dem deutschen Ausbildungsplätze zu erhalten, muss jetzt das oberste
Kommunisten die letzte Ehre. Ziel sein, so Tölle. Als Schutz vor prekären Arbeitsbedin-
Wer wars? gungen forderte er die Einführung gesetzlicher Min-
■ lopo destlöhne. Die Delegierten stimmten unter anderem
Die Lösung bitte an den dafür, Tariftreue zur Voraussetzung für die Vergabe öffentlicher Aufträge zu machen, UB 60 Plus Soltau-Bad Fallingbostel
vorwärts, Odeonstr. 15/16 sowie mehr staatliche Förderung in die dezentrale Energiegewinnung zu stecken. ■
30159 Hannover