Sie sind auf Seite 1von 11

Schritte

in ein
neues
Leben...

ACHTUNG:LESEPROBE! 21 von 34 SEITEN!!

1
Ist die Frage nach dem Gibt es Gott wirklich?
Sinn des Lebens unsinnig?
Welcher Weg führt

W W
as ist der Sinn des Jedenfalls wird man zugeben er nach zu Gott? Kein vernünftiger
Lebens? Was ist Leben müssen, dass das Leben hier, ohne dem Sinn Mensch geht zum
überhaupt? Etwa nur die Sinnfrage des Lebens geklärt zu des Lebens Optiker, wenn er
ein eiskalter Zufall? Ohne die haben, letztlich nichts anderes ist, fragt, kommt an der Zahnschmerzen
Sinnfrage des Lebens geklärt zu als Luft in Säcke zu fan- Gottesfrage nicht hat, und kein Schü-
haben, kann kein Mensch leben. gen. Es ist und bleibt vorbei. ler wendet sich in
Wirklich leben! Die Antwort auf ein Spiel mit dem Wind. Er wird sie stellen. Fragen der Natur-
diese Frage bestimmt Lebensinhalt Sinnlos! Der Mensch Irgendwann. Denn: wissenschaft an
und Lebensziel. gleicht einer Kompass- Gott hat die Ewig- die Reinmachefrau.
Doch was immer das erstrebens- nadel im Gehäuse, die keit in das Herz des
werte Ziel des Lebens ist - der Tod aus der Verankerung ge- Menschen gelegt. Wie töricht ist
spricht das letzte Wort. Der Tod rissen wurde. (Prediger 3, 11) es deswegen, sich
steht am Ende. Angewidert vom Konsumdenken, Auskunft von Men-
Er macht den vernichtenden Strich vom Materialismus, enttäuscht schen zu erhoffen,

D
durch die Rechnung. Deswegen von all den propagandistischen ie größten Denker aller die schließlich nur ihre eigene Mei-
quält Todesfurcht die Menschen. Parolen begibt er sich immer wie- Zeiten waren bestrebt, nung zum Besten geben. Nein, nicht
Sie tragen schwer an dieser Last. der aufs Neue auf die Suche, um Antwort auf die Gottesfrage das, was ich meine, ist ausschlag-
Alles Fragen nach dem Woher - die Antwort nach dem Sinn zu erhalten. Da der Gottesgedanke gebend, sondern das, was wirklich
Wohin - Wozu - Warum des Lebens des Lebens zu finden. so gewaltig ist, kann jede mensch- ist! Gott ist uns in dieser Sache noch
wäre also nur befriedigend zu be- liche Deutung nur maßlose Vermes- nie eine Antwort schuldig geblieben.
antworten, wenn man den ge- senheit sein. Das ist demütigend,
heimnisvollen Vorhang des Todes nicht wahr? Die Antwort kann nur Er selbst setzt uns auf die Spur,
lüften könnte. von Gott selbst kommen. die zu ihm hinführt.
Gibt es etwa doch ein Leben Friedhof =
nach dem Tod? Endstation?

2 3
Kann man Gott erkennen? Wie gibt sich Gott
zu erkennen?
1. 2. 4.
Er ist erkennbar von Gott ist erkennbar durch Gott ist erkennbar durch
seinen Geschöpfen die Geschichte Jesus Christus, seinen Sohn Der Mensch trägt
Denn das von Gott Erkennbare ist Kommt und seht die Großtaten Nachdem Gott viel-
die Spuren
unter ihnen sichtbar, denn Gott Gottes. (Psalm 66, 5) Gott gab uns fältig und auf man- der Schöpfer-
hat es ihnen geoffenbart ...
Sein unsichtbares Wesen,
in der Geschichte des Volkes Israel
und anderer Völker einen nicht
cherlei Weise ehe-
mals zu den Vätern
hand Gottes
sowohl seine ewige Kraft als wegzuradierenden Beweis. geredet hat in den
auch seine Göttlichkeit wird von Prophetische Voraussagen trafen Propheten, hat er Zu ihm hin ist er
Erschaffung der Welt an in dem haargenau so ein, wie Gott es am Ende dieser Ta- erschaffen. Nicht
Gemachten mit dem Verstand Jahrhunderte vorher niederschrei- ge zu uns geredet Selbstfindung und
ergriffen. (Römer 1, 19+20) ben ließ. im Sohne. Selbstzweck sind sein
(Jesus Christus) Lebensziel. Der Sinn
Erkennbar durch die Schöpfung! (Hebräer 1, 1) des Daseins liegt

3.
Auch hier gilt der Satz der Natur- Gott ist erkennbar durch allein in Gott.
wissenschaft: »Hinter das menschliche Gewissen
jedem Plan steht »Jesus Christus ist der Mittelpunkt Gott sagt in Jesaja 43, 7:
ein Planer«. Ihr Gewissen zeugt mit und ihre aller Dinge und der Grund zu allen Ich habe den Menschen
Gedanken klagen sich unterein- Dingen, und wer ihn nicht kennt, zu meiner Ehre geschaffen,
ander an oder entschuldigen kennt nichts von der Welt und den ich gebildet, ja,
sich. (Römer 2, 15) nichts von sich selbst« gemacht habe.
Schon immer hat der Mensch an (Philosoph und
ein höheres Wesen Mathematikprofessor
Gott lässt sich nicht sehen – aber erkennen geglaubt. Jeder Blaise Pascal). In Jesus zeigt sich Gott in menschlicher Hülle
Mensch hat irgend-
wann, ob bewusst
oder unbewusst,
durch ein Gespräch
mit Gott instinktiv
den Kontakt
gesucht.
Jeder!

4 5
Intellektuelle Hindernisse? „Gott will, dass
alle errettet
werden und
tionen die The-
se des großen ? Viele namhafte Naturwissenschaft-
ler*) wenden diesen alten Denkge-
Die Bibel
hat doch
zur Erkenntnis
der Wahrheit
E
s ist nicht sehr intelligent zu Naturforschers bäuden den Rücken und geben Recht!
behaupten, dass die Darwin- Darwin aufge- aufgrund neuster wissenschaftli- Niemals hat
kommen!“
sche Lehre von der »Entwick- nommen und cher Erkenntnisse den Aussagen die exakte 1. Timotheus 2,4
lung alles Lebens« doch gründlich zur Grundlage der Bibel Raum. Naturwis-
bewiesen habe, dass der Mensch eines Weltbildes gemacht. Sie ha- senschaft bewiesen, dass es keinen
Endprodukt einer langen Entwick- ben unsere Gesellschaft so ent- *) u.a. Prof. Dr.Dr.Dr. Wilder-Smith, Gott gibt. Das kann und will sie
lungsreihe sei und vom Affen ab- scheidend geprägt wie kaum eine Prof.Dr.Gitt, Dr.Scheven, Dr.Ouweneel auch nicht.
stamme. Tatsache ist vielmehr, andere Theorie der Neuzeit. Jetzt Einer der genialsten Astronomen,
dass diese Theorie zu den vielen gerät das Bild ins Wanken.« Der Aussagen der Naturwissenschaft W.Herschel, sagt Folgendes: »Je
philosophischen Weltanschauun- Hauptpfeiler von Darwins Theorie - heute: »Die Entstehung von Insek- mehr sich das Feld der Wissenschaft
gen gehört, zu einem Denkgebäu- eine allmähliche Entwicklung ten liegt im Dunkeln. Die Vorfah- erweitert, desto zahlreicher werden
de, das seinen Ursprung in dem durch natürliche Auslese - hält ren der Fische sind unbekannt. Die die Beweise für die ewige Existenz
atheistischen Gedankengut, in der den neusten wissenschaftlichen Abstammung von 26 Gruppen von einer schöpferischen Allmacht und
Gottesleugnung hat. Erkenntnissen nicht mehr stand. Säugetieren ebenfalls.« Weisheit«.

Weiter entbehrt auch die Deszen- Es ist an der Selbst der »Kronzeuge« der Evo-
denztheorie jeglicher wissenschaft- Zeit, dass end- lution, der Urvogel Archäopteryx,
licher Grundlage, die behauptet, lich an den sei nach neusten Erkenntnissen un-
dass das Leben aus einer primiti- Schulen und glaubwürdig, da er vor etwa 160 Die Beantwortung der
ven Urzelle entstand. Das populär- Hochschulen Millionen Jahren plötzlich mit voll
wissenschaftliche Magazin »GEO« mit diesem entwickelten Federn aufgetreten
Gottesfrage allein ist der
lässt unter der Überschrift: Darwi- Unsinn aufge- sei. Nach darwinistischer Theorie Schlüssel, das Leben zu ver-
nismus - der Irrtum des Jahrhun- räumt wird. hätte er aber dazu nur über viele stehen und zu begreifen.
derts? Zwischentypen kommen können. Die Bibel sagt: Wer Gott
wissen: Der Paläontologe Gordon R. Tayler
»Begie- äußert sich jetzt: »Die Vorstellung
leugnet, ist verfinstert
rig ha- eines vorgefassten Plans anstelle am Verstand.
ben einer Kette glücklicher
Genera- Zufälle drängt sich auf.«

6 7
Woher kommt der Mensch? Tödliche Fehlentscheidung!

D D
er Mensch aus Gottes Hand! Gott ist Liebe ... und die Liebe ist och der Mensch fiel in Sünde. verpasste seine ursprüngliche
Ausgestattet mit einem wun- aus Gott. (1. Johannes 4, 7 und 8) Satan verführte das erste Lebensbestimmung. Anstatt Gott
derbaren Leib, mit dem er Du sollst den Herrn, deinen Elternpaar, Adam und Eva. zu lieben und ihn zu verherrlichen,
seiner Umwelt sichtbar wird. Gott, lieben mit deinem Sie aßen vom »Baum der Erkennt- geriet er mit seiner ganzen Persön-
ganzen Herzen und mit nis«, obwohl Gott ihnen verboten lichkeit unter die Zwangsherrschaft
Beschenkt mit einer Seele, deiner ganzen Seele hatte, davon zu essen. Sie tausch- des Teufels. Seither dient er dem
durch die der Mensch sich und mit deinem ten ihre Unschuld und Reinheit ge- elenden Gesetz der Sünde und des
seiner selbst bewusst wird. ganzen Verstand. gen die schockierende Erkenntnis Todes, das in ihm wohnt und un-
(Matthäus 22, 37) ein, beschmutzt an Geist, Seele und barmherzig seinen Tribut fordert.
Begabt mit einem Geist, Dieses Gebot ist er- Leib zu sein. Seit dieser Stunde ist der Die Bibel sagt in Epheser 4, 18, dass
durch den er mit Gott Ge- füllbar, denn Gott Mensch auf der Flucht der Mensch verfinstert am Verstand
meinschaft hat. So schuf ihn selbst hat diese vor seinem Schöpfer, und ist, fremd dem Leben aus Gott
Gott nach seinem Bild und Fähigkeit in den der Ruf Gottes hallt wegen der Unwissenheit, die in ihm
Gleichnis (1. Mose 1, 26). Menschen hinein- durch die Nacht ist. Wegen der Verblendung seines
gelegt. Seine Ent- der Sünde: Herzens ist er abgestumpft und hat
scheidungsfreiheit »Adam, wo sich hingegeben im Ausüben der
stellt ihn somit bist du?« Unreinheit mit Gier. Das sind die
unter eine hohe Folgen. Keiner blieb verschont. Die
Verantwortung. Der Kanal Sünde ist zu allen Menschen hin-
des Bösen durchgedrungen. Somit auch der
war gelegt! Tod. Er ist der Lohn der Sünde.
Der Mensch (Römer 5, 12 und 6, 23)

Der Mensch ist direkt aus Gottes Hand »Vorher«:


»Ein Leben in ungetrübter Gemein-
hervorgegangen Erschaffung Adams, nach Michelangelo,
Deckenfresko, Sixtinische Kapelle, Rom schaft und völliger Harmonie mit »Nachher«:
Gott. Ein Leben in Liebe, Freude und »Ein Leben in Angst,
Frieden unter der vollkommenen Orientierungslosigkeit und totaler
Fürsorge des Schöpfers.« Sinnentleerung des Daseins.«

8 9
Gott ist heilig. Das Wissen um Gottes
Was heißt das? Heiligkeit: Gewissen.
G V Gott gab
ott ist heilig. Keine Finsternis Gott wird das Verborgene ergeblich ist jede Mühe,
ist in ihm. Engelscharen der Finsternis ans Licht das sinnerfüllte Leben zu
umgeben den Lichtthron bringen. Alle Worte, alle erreichen. uns einen
Gottes, indem sie Tag und Nacht Gedanken wird er richten. Vergeblich alle Religiosität und alle Maßstab
rufen: »Heilig, heilig, heilig ist Seinem heiligen Auge ent- guten Werke, um mit Gott in Ver-
der Herr«. Keine noch so rege Fan- geht kein Hurer, kein bindung zu treten. Vergeblich alle
für Gut
tasie kann sich diese Herrlichkeit Ehebrecher, kein Lügner. Gottsuche in Natur und Schöpfung.
und Größe Gottes ausmalen. Er be- Er wird mit den Zauberern Vergeblich alle Philosophie. und Böse - das Gewissen
wohnt ein Licht, in das keiner Zu- abrechnen. Mörder und Die Kluft, die Trennung bleibt.
gang hat. Die Augen des Höchsten Gewalttätige, Verführer, Der Weg zu Gott ist hoffnungslos Bewusst oder unbewusst be-
sind wie Feuerflammen und seine Unbeugsame und Selbst- verbaut. Und der Mensch spürt das. gibt sich der Mensch auf Gottsuche.
Stimme ist wie das Rauschen vieler gerechte, alle, aber auch Deswegen hat er keinen Frieden. Die Sehnsucht nach dem verloren
Wasser. Unbestechlich herrlich und alle wird Gott einmal rich- All das bringt ihn in Angst und in- gegangenen Paradies quält ihn.
allmächtig ist der Herr, der da ist, ten. Seiner göttlichen Hei- nere Verzweiflung. »Voller Unruhe« Voller Unruhe durch sein schlechtes
der da war und der da kommt! ligkeit entgeht kein Schwin- – das ist sein Zustand. Er trägt Gewissen wird er umhergetrieben.
Richten wird er einmal die Erde nach del, nichts Unwahres und schwer an dieser Last. Je mehr er In aufopfernder Energie, in uner-
seiner Heiligkeit in Gerechtigkeit! Unreines. Wegen all zur Selbsthilfe greift, desto schmerz- müdlicher Anstrengung versucht
Sünde hat den Zorn Gottes hervor- dieser Dinge kommt hafter spürt er die totale Hoff- er, die Trennung zwischen sich und
gerufen. Wie eine schwarze Ge- der Zorn Gottes über nungslosigkeit. Traurigkeit und Gott irgendwie zu überwinden.
witterwolke lagern das Gericht die Söhne des Unge- Sehnsucht werfen ihn hin und her. Doch die Kluft ist unüberbrückbar.
und der Zorn Gottes über jedem horsams. Der Mensch, von der Frau ge- Eure Sünden verbergen das
Menschen. Jesaja ruft aus: (Epheser 5, 6) boren, ist mit Unruhe gesättigt. Angesicht Gottes vor euch.
»Wehe mir, denn ich (Hiob 14, 1) (Jesaja 59, 2)
bin verloren ...« Ja, Gott ist heilig.

10 11
Die vielen Religionen – Verraten und verkauft?
ein Weg zu Erlösung?

D D
er Begriff religio stammt aus enn ich bin... Verkaufter Leib:
dem Lateinischen und bedeu- unter die Sünde verkauft Unmoral - Perver-
tet Gewissenhaftigkeit und (Römer 7, 14). sität - entgleiste

Leib
Gottesfurcht. Dem Verb re-ligiare Eine traurige Feststellung! Sexualität - Porno-
entnimmt man den Begriff „an- bzw. Was die Religionen nicht halten! Sie betrifft jeden, ohne Ausnahme. grafie - Hem-
zurückverbinden“. Diese Leistung des Sie kennen keinen liebenden Gott Alle haben gesündigt und errei- mungslosigkeit -
menschlichen „Zurückverbindens“ und auch kein persönliches Ver- chen nicht die Herrlichkeit Gottes. Abtreibung - Dro-
zu Gott finden wir in allen Religionen hältnis zu Gott. Sie befreien weder (Römer 3, 23) gen - Brutalität - Alkohol - Nikotin
wieder. Man denke an die von der Angst noch von dem Verkauft unter
„Pflichtübungen“ Seelendruck des die Sünde - Verkaufte Seele:
langer und mo- Unerlöstseins. Kennen kei- ein drei- Schamlosigkeit -
notoner Ge- ne Sündenvergebung, faches Muss! Grausamkeit -

Seele
bete, an die keinen Verkaufter Leib - verkaufte Seele - Neid - Lieblosigkeit
Gebets- wahren, göttlichen verkaufter Geist - ein Diener der - Verleumdung -
mühlen Frieden. Weder le- Sünde. Ein rechtmäßiger Spott - Hochmut -
in Tibet, bendige Hoffnung Sklave Satans. Rechthaberei -
an Opfer- noch Gewissheit Ehrsucht - Rebellion -
rituale, des ewigen Unterdrückung - Lüge - Diebstahl -
an from- Lebens. Während Rachsucht - Rücksichtslosigkeit -
me Leis- alle Religionsstifter Pessimismus usw.
tungen gestorben sind, ist
oder an Jesus Christus aufer- Verkaufter Geist:
das Tragen standen und lebt! Okkultismus - Spi-
von Kult- ritismus - Wahr-

Geist
figuren usw. Was der Mensch vergeblich sagerei - Astro-
in den Religionen sucht, wird logie - Magie -
ihm durch Jesus Christus ohne Satanskult - Pen-
Gegenleistung angeboten. deln - Zeichen-
deuterei usw. Falsche Toleranz -
Doch zuvor muss die Frage der Terrorismus - Fatalismus - Nihilismus.
Sünde geregelt werden ...

12 13
Das Grundgesetz der Sünde Warum gerade JESUS?
Der Lohn der Sünde ist der Tod
(Römer 6, 23)

J
esus Christus steht einzigartig Jesus Christus rief nach Beendi-
da! Hinter ihm stehen viele gung seines Erlösungswerkes aus:
erfüllte und nachweisbare Pro-
phezeiungen, während keiner
der Religionsstifter auch nur eine Es ist vollbracht!
einzige aufzuweisen hat.
mit seinem unschuldigen und rei-
Doch: nen Leben alle Schuld und Sünde
vor Gott bezahlt hat.
Jesus Christus war wahrer Gott und
wahrer Mensch in einer Person.
Alle Religionsstifter müssen wie
Buddha eingestehen: Ich hab es
Gott will nicht den Die Religionsstifter dagegen waren nicht geschafft!
Tod des Sünders, Denn mit seinem eigenen Blut nur Menschen.
sondern, dass er von hat er ein für allemal eine ewige Doch Jesus Christus ist von den
seinen Wegen um- Erlösung erfunden. (Hebräer 9, 12) Jesus Christus war sündlos. Toten auferstanden und lebt! Er
kehre und lebe. Denn es ist in keinem anderen Keiner konnte ihm auch nur das ge- sitzt zur Rechten Gottes. Er wird
(Hesekiel 18, 23) das Heil, ist auch kein anderer ringste Fehlverhalten nachweisen. wiederkommen, um Lebendige
Name, der unter dem Himmel Keiner der Religionsstifter und und Tote zu richten.
Darum sandte er Jesus Christus, den Menschen gegeben worden Sektenführer kann das jemals von
sich behaupten. Ihr Ringen um
seinen einzigen Sohn, um ihn stell-
vertretend für die Sünde der Men-
ist, in welchem sie errettet wer-
den müssen. (Apostelgeschichte Läuterung blieb erfolglos. Nur Jesus kann den
schen sterben zu lassen. Am Kreuz 4, 12) Gott war in Christus Menschen Rettung bringen.
trug er das Strafgericht Gottes. und versöhnte die Welt mit Nichts und niemand sonst auf
Sein vergossenes Blut
ist der Beweis, dass er
sich selbst.
(2. Korinther 5, 19)
der ganzen Welt rettet sie.
Apostelgeschichte 4, 12

14 15
Gibt es einen Weg zurück? Das musst du wissen:
1 ... dass du noch nie das neue Leben aus Gott,

D
urch die Sünde brachten Diese Tür heißt Jesus Christus! von dem Jesus im Johannes-Evangelium spricht,
Adam und Eva verheerende Die Bedingung zum Eingang in empfangen hast (Johannes 3, 3).
Folgen über die Menschheit. das Reich Gottes ist die persönliche
Trennung von Gott!
Die Tür in die Gottesferne wurde
aufgestoßen.
Annahme der Schuldvergebung.
Durch sie erfährt der Mensch die
Begnadigung durch Jesus Christus.
2 ... dass dir somit der Weg zu Gott
und zur Rettung ewig versperrt ist
Sie ist die Voraussetzung zur Neu- (Römer 3, 23).
Durch eine persönliche Entscheidung geburt. Ohne diese Neugeburt ist
für Jesus Christus hat der Mensch
jedoch die Möglichkeit, wieder zu
Gott zurückzufinden. Ist er durch
der Eingang in das Reich Gottes
nicht möglich. Jesus Christus sagt:
Wahrlich, wahrlich, ich sage dir:
3 ... dass du aus diesem Grund dem gerech-
ten Gericht und der ewigen Verdammnis
die Tür der Sünde in die Gottesfer- Wenn jemand nicht von neuem verfallen bist (Römer 3, 19b).
ne gelangt, so darf er nun durch geboren wird, kann er nicht
die Tür der Vergebung in die Nähe
Gottes kommen.
das Reich Gottes sehen.
(Johannes 3, 3) 4 ... dass Jesus Christus der einzige Weg zu Gott
und zum ewigen Leben ist. So bezeugt es Gott selbst
in der Heiligen Schrift (Johannes 14, 6).

5 ... dass dir nichts hilft:


keine guten Vorsätze,
keine menschliche Vermittlung,
keine äußere Veränderung,
kein bloßes Verstehen göttlicher Wahrheiten,
kein religiöses Bekenntnis,
kein Verbessern der Persönlichkeit.

Du brauchst das
neue Leben aus Gott!

16 17
Komm! Eine direkte Frage:

S W
uche einen Platz, wo du un- Bekenne deine Sünden. Bedaure arst du schon einmal bei wollt und unbewusst mit Zauberei
gestört im Gebet mit Jesus sie zutiefst. Sage dem Herrn Jesus, einem Wahrsager? beschäftigt?
Christus reden kannst. Tue dass dir deine Sünden Leid tun. Hast du dir Karten legen
es möglichst laut, damit dir keine Doch bevor du das tust, nimm dir oder Handlinien deuten lassen? Die Verführungskünste Satans sind
Zwischengedanken kommen. einen Augenblick Zeit und notiere Oder hast du durch ein Pendel riesengroß. Gott sagt: Geht nicht
Nimm dir dazu viel Zeit. Sag dem alles, was in Gottes Augen Sünde deine Zukunft oder die Geschicke zu den Wahrsagern und Zei-
Herrn Jesus, dass du erkannt hast, ist und was an Schuld und Schan- anderer befragt? Vielleicht warst chendeutern, denn die solches
dass du ein Sünder bist, dass de dein Leben beschmutzt hat. du in einer schwierigen Situation tun, sind dem HERRN ein Gräuel.
du ihm heute dein Leben zur Beschönige nichts. Gott kennt dein und nahmst zum Horoskop Zu- (5. Mose 18, 10-12)
Reinigung und Erlösung von Herz. Nur dem Aufrichtigen flucht? Oder hast du die Sterne be-
Schuld und Sünde geben willst. schenkt er Gnade. Sei bereit, fragt und dich vielleicht der fern- Wer auch nur eines dieser Dinge
restlos und radikal mit allem östlichen Religion geöffnet? Oder getan hat, mögen sie auch jahre-
zu brechen, was Gott nicht hast du Yoga praktiziert, um dich lang zurückliegen, ist in Bindungen
gefällt. zu entspannen, und dich dabei be- Satans verstrickt.
wusst dem satanischen Zugriff ge- Bitte den Herrn Jesus um Verge-
öffnet? Oder hat ein Scharlatan bung. Er hat die Macht, dir alles
deine Krankheit besprochen? zu vergeben. Er sühnte am Kreuz
Oder hast du dich vielleicht unge- deine Schuld vor Gott.

- Streit mit m ei n e m Va t er
..
- Ungerechtigkeit gegenuber...
- Hass wegen ...
- Unwahrheiten ...
- Aberglaube ...
-
-
-
18 19
Es stimmt: Die persönliche Einladung:

(Gebet) Sei ab sofort der Herr meines


Dieses Gebet Lebens und ändere mich nach
soll dir helfen, deinen Gedanken. Dir öffne ich
wie du ein jetzt mein Herz. Nimm du den
Gespräch mit ersten Platz ein. Mach mich zu
dem Herrn einem Gotteskind, denn du hast
Jesus Christus be- in Johannes 1, 12 verspro-
Nimm nun den Herrn Je- ginnen kannst. chen, dass jeder, der dich
sus in dein Leben auf und aufnimmt, ein Gotteskind
lass ihn Herr in allem sein. „Herr Jesus wird. Auch von verborgenen
Christus, ich habe Sünden reinige mich. Von Din-
Das Blut So viele ihn aber aufnahmen, de- erkannt, dass ich gen, die unerkannt in meinem
Jesu Christi, des Sohnes Gottes, nen gab er Macht, Gottes Kinder ein Sünder bin. Ich Unterbewusstsein schlummern.
macht uns rein von aller Sünde. zu werden, denen, die an seinen brauche dich. Weil ich ge- Auch von allen teuflischen
(1. Johannes 1, 7) Namen glauben. (Johannes 1, 12) gen dich gesündigt habe, Bindungen des Aberglau-
bekenne ich dir die bens und der Wahrsagerei.
Schuld meines Lebens. Und nun sage ich mich im
Bisher habe ich mein Namen Jesu los von allen diesen
Leben selbst regiert. Ich Anrechten Satans, und stelle
bitte um Vergebung mein Leben ab sofort unter

„Glaube an den Herrn Jesus, von Hass, Neid, Lüge,


Lieblosigkeit, Jähzorn
usw. (Und nun bekenne
deine Herrschaft, Herr Jesus
Christus!“
(Etwa so oder ähnlich kannst
und du wirst alles, was dir der Herr Jesus
als Sündenschuld in deinem
du ein Gespräch mit dem
Herrn Jesus beginnen)

errettet
Leben zeigen konnte).

Ich bedaure und bereue alles

werden.“ aus tiefstem Herzen. Reinige


mich durch dein Blut, das du
auch für mich vergossen hast.

Apg. 16,31

20 21
Die KOMPLETTE BROSCHÜRE KÖNNEN SIE BEI UNS BESTELLEN