Sie sind auf Seite 1von 10

Kopf-Grundposition 1

Augen/Stirn und Nebenhöhlen


Position der Hände:
Hände etwas über die Augen/Stirn/Nebenhöhlen
halten.

behandelte Körperteile:
Augen/Nebenhöhlen/Stirnhöhlen, sowie
Gehirnnerven.

gesundheitliche Wirkung:
bei Augenproblemen, grauer und grüner Star,
Nebenhöhlen,
Stirnhöhlen, Schnupfen, Allergien, Gehirnnerven,
Hypophyse, Zirbeldrüse.

seelische Aspekte:
Entspannend bei Streß. Sich nach innen wenden.

Allgemein:

Hier befindet sich das 6.Chakra und die Hypophyse, als zuständige Drüse.

Die Hypophyse ist für die hormonelle Regelung zuständig. Diese Position gleicht die
Hypophyse mit der Zirbeldrüse aus. Hier befindet sich das sechste Chakra, das sog.
dritte Auge.
Das 6´te Chakra(Dritte Auge) hat Bezug auf das 1´te Chakra (Wurzelchakra) .

Beim Autogenes Training für die Oberstufe gibt es die „Oben-Innen“ Stellung der
Augäpfel. Derjenige soll sich nach innen wenden und einen bestimmten meditativen
Zustand der „Carte Blance“ erreichen, womit gearbeitet wird.
Kopf - Grundposition 2
Schläfen

Position der Hände:


seitlich der Schläfen

Behandelte Körperteile:
Augen, Augennerven, Nebenhöhlen,

gesundheitliche Wirkung:
Aktivierung der Augennerven, Linderung von Erkältungen und Kopfschmerzen.

seelische Aspekte:
Entspannend bei Streß. Gleicht die rechte (Intuition) Gehirnhälfte
mit der linken (rationaler Verstand) aus.
Besonders gut bei Kindern mit Lernschwierigkeiten und Konzentrationsstörungen.

Kopf-Grundposition 3
Ohren

Position der Hände:


Handflächen leicht gewölbt auf die Ohren
setzen.

Behandelte Körperteile:
Im Ohr befinden sich ca. 40
Akupunkturpunkte für alle Organe des
Körpers.
Behandelt man das Ohr mit, so behandelt
man den gesamten Körper.
Steht auch für das innere Hören.

gesundheitliche Wirkung:
bei Erkältungen, Grippe, Schwerhörigkeit,
Ohrensausen,
Ohrgeräusche, Gleichgewichtsstörungen

Zusatz: In der Kinesiologie gibt es eine "Ohrentfaltungsübund!"


Kopf-Grundposition 4
Hinterkopf mit Medulla oblangata

Position der Hände:


Die Fingerspitzen liegen auf der Medulla oblangata d. h. die Fingerspitzen
zeigen um Nacken und liegen in der Wölbung. Hände leicht gewölbt.

Behandelte Körperteile:
Ansatz Rückennerven. Es wird das Stammhirn mitbehandelt.
gesundheitliche Wirkung:
bei Angst, Sorgen, Schock, Verdauungsbeschwerden, Augen , Heuschnupfen,
Kopfschmerzen, Schlaganfall
seelische Aspekte:
beruhigt und klärt die Gedanken, behandelt das Urvertrauen und das
Grundsicherheitsgefühl in einem. Die Medulla oblangata hat eine Verbindung zum
dritten Auge.

Allgemein:
Der Liegende soll so entspannt sein, das er beim Anheben des Kopfes nicht mithilft!
Aufpassen, wie man den Kopf aufnimmt, damit die Atmung nicht abgeschnürt wird.
Begriff: Medulla Oblangata (verlängertes Rückenmark)
Die Medulla oblangata ist der Abschnitt des Zentralnervensystem
zwischen Medulla spinalis (Rückenmark) und dem Gehirn.
Wobei die Medulla spinalis, der kleine Strang ist, der im Wirbelkanal
vom ersten Halswirbel (Atlas) bis zum zweiten Halswirbel reicht
und wichtige motorische und sensible Nervenbahnen enthält.
Den Kopf sanft zur linken Seite drehen und die rechte Hand unterlegen.

Die andere Hand dazu nehmen, zur Unterstützung.


Den Kopf leicht in die andere Hand reinlegen.
Unbedingt darauf achten, das nicht der Hals eingeengt wird!
Der Kopf ruht in den Händen - vermittelt Sicherheit und Geborgenheit

Es gibt bestimmte Körperzentren, die stark empfänglich für den Reikistrom sind. Mit
diesen Zentren kann in Zusammenhang mit jedem beliebigen anderen
Schmerzreflexpunkt gearbeitet werden. Diese Zentren sind: Das Steißbein, der
Nabel und das Ende der Okzipitalknochen (Hinterkopfknochen), direkt bei der
Medulla oblangata.
Kopf-Grundposition 5

Hals/Kehlkopf

Position der Hände:


Hände liegen über dem Hals/Kehlkopfbereich oder eine Hand vorne über dem
Kehlkopfbereich, die andere Hand geht in den HalsNackenbereich.

Behandelte Körperteile:
Hals- und Rachenraum und der untere Kieferbereich.
Der Kehlkopf, die Stimmbänder, die Lympknoten, die Speiseröhre, die Bronchien
und der obere Lungenteil.
Drüse:
Schilddrüse und Nebenschilddrüse, reguliert die Stoffwechselvorgänge

gesundheitliche Wirkung:
hoher und niedriger Blutdruck, Herzrasen, Angina und Grippe.
Alle Krankheiten die den Hals, Rachen- und unteren Kieferbereich betreffen:
Zahnschmerzen, Mandelentzündungen, Heiserkeit, Bronchitis.
Bei Stoffwechselerkrankungen: regulation des Über -und Untergewichtes

Allgemein:
Sitz des 5.Chakra´s, dem Halschakra. Vishuddhi- Chakra.
Thema: Kommunikation, Inspiration, Wahrheita, Wortbewusstsein.
Steht für den Ausdruck.
Das 5. Chakra verbindet das Herzzentrum mit den Kopf-Chakras.
Es gilt als Vermittler zwischen Denken und Fühlen.Es reguliert diese Bereiche.
Wer an der Entwicklung seines Vishuddhi-Chakra arbeitet,
steigert seine innere und äußere Wahrnehmung und wird fähig,
die innere Welt unverfälscht nach außen zu tragen.

Vor der Reiki-Behandlung immer abklären, ob Berührungsängste vorliegen,


vorallem in diesem Bereich! Eventuell erst auslassen oder mit viel Abstand
arbeiten.
Zusätzliche Kopfpositionen

Kinn/Kieferbogen
Position der Hände
Hände leicht gewölbt am Kinn liegend

Behandelte Körperteile:
Zähne, Kiefergelenk
gesundheitliche Wirkung
Unterleibsbeschwerden,
Bauchkrämpfe,
Menstruationsbeschwerden

seelische Aspekte:
Gibt das Gefühl der Geborgenheit und behandelt das Grundsicherheitbedürfnis.

Oberkopf/Schädeldecke
Position der Hände:
Zwischen den Händen ist Platz für das Scheitel oder Kronenchakra.

Behandelte Körperteile:
Großhirn und Schädeldecke
Drüse:
Epiphyse und Zirbeldrüse.

gesundheitliche Wirkung:
Kopf- und Augenschmerzen. Bei
Multiple Sklerose, Unterleibskrämpfen,
Blähungen und
Verdauungsbeschwerden.

seelische Aspekte:
Ausgleich der beiden Gehirnhälften.
Abbau von Stress und Emotionen.
Allgemein:
Hier befindet sich das 7. Chakra. Das Kronen/Scheitelchakra (Mandala).
Zusätzliche Kopfpositionen

Kopf und Herz.

Eine Hand liegt auf dem Kronenchakra,


die andere auf dem Herz. Kopf und
Herz werden ausgeglichen.
Die Chakren und ihre Energiekanäle

Die Chakren sind Lichträder, die sich drehen. In ihrer Mitte befinden sich Öffnungen.
Durch diese Öffnungen und mit Hilfe der vibrierenden Drehbewegung saugen wir alle
Energien aus der Umgebung an und leiten sie durch die von den Chakren
ausgehenden Energiekanäle( Nadis) in unseren Organismus weiter.
Die Nadis schaffen die Verbindung von den Chakren zu den verschiedenen
Körperteilen, Organen und Drüsen, zu allen Zellen unseres Gewebes und den
jeweils zugeordneten Gefühls-, Denk- und Handlungsebenen unserer Individualität.

Es sind etwa 88 000 Chakren, die über die gesamte Körperoberfläche verteilt sind.
Von diesen Chakren, deren Energiekanäle sich wie ein filigranes Netz durch unseren
Organismus verzweigen, sind es jedoch nur sieben Chakren, die eine besondere
Funktion und Aufgabe in diesem ganzheitlichen Zusammenhang erfüllen und für die
Reiki-Heilmethode von Bedeutung sind. Es sind dies die sieben Hauptchakren, die
sich auf der Vorderseite unseres Körpers in der Gesundheitsaura bedinden und
unserer Wirbelsäule gegenüber liegen.

Die von den Chakren ausgehenden Energiekanäle stellen die unmittelbare


Verbindung zur Wirbelsäule her und zu dem in ihr gelegenen wichtigsten
Energiekanal, dem Sushumna. So wird dieser mit universaler Lebensenergie
versorgt.
In der Wirbelsäule befindet sich das Rückenmark, welches sozusagen unser
verlägertes Gehirn darstellt. Ist der freie Energiefluß der vitalisierenden
Lebensenergie dort möglich, wird das motorisch und vegetative Nervensystem
optimal beeinflußt. Da dieses vielseitig im Gesamtorganismus wirkt, wird damit das
körperliche, seelische und geistige Gleichgewicht günstig beeinflußt.

Über den Sushuman-Kanal sind die sieben Hauptchakren miteinander verbunden, so


daß auch ihre unterschiedlichen Wirkungsbereiche miteinander in Wechselwirkung
stehen.