Leistungsbeschreibung

Data-Orchestration-as-a-Service powered by Informatica©.
1

Allgemeines
Mit Data-Orchestration-as-a-Service (DOaaS) ermöglicht T-Systems
International GmbH (im Folgenden T-Systems genannt) dem
Kunden die Nutzung eines zentralen Datenintegrations- und
Synchronisations-Dienstes über ein Web-Portal.
Voraussetzung zur Nutzung der Leistungen von Data-Orchestrationas-a-Service (DOaaS) ist ein Internetzugang des Kunden. Der
Zugang zum Internet ist nicht Bestandteil dieses Vertrages.

2

Leistungen von Data-Orchestration-as-a-Service
Data-Orchestration-as-a-Service bietet berechtigten Nutzern die
Möglichkeit definierte Anwendungen, Datenbanken, Systeme etc.
miteinander zu koppeln und hierfür Datenmanagement-Aufgaben
zu definieren. Die Vorgaben für die Datenbearbeitung werden über
ein zentrales DOaaS-Portal konfiguriert.
Dabei werden sowohl der Data-Orchestration-as-a-Service-Dienst als
auch die dazugehörenden Hilfs- und Support-Dokumente
überwiegend nur in englischer Sprache bereitgestellt.
T-Systems erbringt mit DOaaS im Rahmen der technischen und
betrieblichen Möglichkeiten folgende Leistungen:
2.1
Data-Orchestration-as-a-Service, Editionen
DOaaS wird in den Editionen
– Professional,
– Basic,
– Advanced und
– Premium
angeboten. Die Editionen enthalten unterschiedliche Funktionalitäten und können teilweise durch zusätzliche Komponenten
individuell ergänzt werden.
Die Verwendung ist für den Kunden auf eine Instanz des DataOrchestration-as-a-Service-Dienstes und auf die lizenzierte Anzahl
von Konnektoren, Sandbox-Umgebungen und Sicherheitsagenten
beschränkt, die sämtlich nur in Verbindung mit der zugehörigen
Vereinbarung eingesetzt werden dürfen.
Zusätzlich kann der Kunde einmal die unentgeltliche DOaaS Trail
(30 Tage Testversion) Edition zum Testen der Leistungen von
DOaaS nutzen.
2.1.1 DOaaS Professional
Mit DOaaS Professional erhält der Kunde Zugriff auf den DOaaS
Data Synchronization Service (DSS) in der Umgebung von
T-Systems. DOaaS Professional stellt die Funktionalität zum
bidirektionalen Laden und Extrahieren von Daten sowie erweiterte
Zeitplanung zum Automatisieren einfacher Integrationen zwischen
unterschiedlichen Systemen zur Verfügung.
Inhalte der Professional Edition:
a) DOaaS-Dienst in der Umgebung von T-Systems
b) DOaaS Data Synchronization Service (DSS) - Beschränkt auf
maximal 100 Integrationsaufgaben pro Tag
c) Secure-Agent
d) zwei Konnektoren inklusive
– ein Tier-1-Konnektor
– ein Tier-2-Konnektor
2.1.2 DOaaS Basic
Mit DOaaS Basic erhält der Kunde Zugriff auf den DOaaS Data
Synchronization Service (DSS) in der Umgebung von T-Systems.
DOaaS Professional stellt die Funktionalität zum bidirektionalen
Laden und Extrahieren von Daten sowie erweiterte Zeitplanung zum
Automatisieren einfacher und komplexer Mehrschrittintegrationen
zwischen unterschiedlichen Systemen zur Verfügung.
Inhalte der Basic Edition:
a) DOaaS-Dienst in der Umgebung von T-Systems
b) DOaaS Data Synchronization Service (DSS)
c) Taskflows
d) Secure-Agent
e) zwei Konnektoren inklusive
– ein Tier-1-Konnektor
– ein Tier-2-Konnektor
f) REST API
– Programmierzugriff auf Daten aus der DSS-Instanz
– Benutzer zu erstellen und zu aktualisieren

T-Systems, Stand: 25.02.2015

– Start von Aufgaben und Taskflows und Überwachung von
Jobaktivitäten
g) Outbound Messaging
2.1.3 DOaaS Advanced
DOaaS Advanced Edition stellt Funktionalität zur bidirektionalen
Datenintegration, Funktionen zum Entwickeln und Ausführen von
Datenintegrationsaufgaben
(Mappings),
wiederverwendbare
Aufgaben (parametrisierte Mappings/Vorlagen), Taskflows und
unbeschränkte Zeitplanung zur Verfügung. Außerdem sind zwei
speziell entwickelte Datenintegrationsdienste enthalten: Data
Synchronization Service und Data Replication Service.
Inhalte der Advanced Edition:
a) DOaaS-Dienst in der Umgebung von T-Systems
b) Cloud Designer
– Beschränkt auf eine einzelne Quelle und ein einzelnes Ziel
– Zulässige Umwandlungen sind Filter, Ausdrücke und Suche
c) Globales Repository (nur für Veröffentlichung und Gebrauch von
öffentlichen Bundles)
d) Data Synchronization Service (DSS)
e) Data Replication Service (DRS)
f) Taskflows
g) Secure-Agent
h) zwei Konnektoren inklusive
– ein Tier-1-Konnektor
– ein Tier-2-Konnektor
i) Advanced Edition Sandbox
j) Erweiterte Administration
k) REST API
l) Outbound Messaging
m) PowerCenter Interoperability (Beschränkt auf maximal Fünfzehn
Integrationsartefakte )
2.1.4 DOaaS Premium
DOaaS Premium Edition stellt Datenintegration sowie Service- und
Prozessintegrationsfunktionen zur Verfügung. Dazu gehört die
Fähigkeit zum Entwickeln und Ausführen von Datenintegrationsaufgaben (Mappings), wiederverwendbaren Aufgaben (parametrisierten Mappings/Vorlagen), die Veröffentlichung und Nutzung von
Integrationsartefakten aus dem globalen Repository, das Erstellen
von Echtzeit-Arbeitsabläufen mit synchronem und asynchronem
Muster, das Erstellen von Prozess-Orchestration-Flows, Prozessautomatisierungs-Screenflows und Datenintegrations-Taskflows
sowie unbeschränkte Zeitplanung. Außerdem sind zwei speziell
entwickelte Datenintegrationsdienste enthalten: Data Synchronization Service und Data Replication Service.
Inhalte der Premium Edition:
a) DOaaS-Dienst in der Umgebung von T-Systems
b) Cloud Designer
c) Globales Repository (Ermöglicht Veröffentlichung und Verbrauch von öffentlichen und privaten Bundles)
d) DOaaS Data Synchronization Service (DSS)
e) Data Replication Service (DRS)
f) Taskflows
g) Secure-Agent
h) fünf Konnektoren inklusive
– zwei Tier-1-Konnektoren
– drei Tier-2-Konnektoren
i) Premium Edition Sandbox
j) Erweiterte Administration
k) REST API
l) Outbound Messaging
m) PowerCenter Interoperability
2.1.5 DOaaS Trail (30 Tage Testversion)
Der Kunde kann mit DOaaS Trail einmal für einen Zeitraum von
maximal 30 Tagen die Funktionen entsprechend der DOaaS
Premium Edition testen. Nach Ablauf der 30-tägigen Testphase
kann der Kunde in eine der Standard-Editionen von DOaaS zu den
entsprechenden Konditionen wechseln; ansonsten wird der Zugang
des Kunden zu DOaaS gesperrt.
2.2
Data-Orchestration-as-a-Service, Komponenten
Nachfolgend werden die DOaaS-Komponenten beschrieben. Nicht

1

7 2. jede Instanz der Sandbox ist in der Anwendung auf die Unterstützung von höchstens einer Instanz der entsprechenden DOaaS Instance in der Produktionsumgebung beschränkt. Outbound Messaging Outbound Messaging ist ein Ereignis-Listener-Dienst. PowerCenter Interoperability für das Nutzen lokaler InformaticaIntegrationsartefakte Fähigkeit zum Importieren und Nutzen von Integrationsartefakten.2. Vorlagen und Plug-Ins. Die Systemvoraussetzungen für die Installation des Secure Agents sind im DOaaS-Portal aufgeführt. c) Anzahl der vom Kunden lizenzierten Sicherheitsagenten für die entsprechende Produktionsumgebung. b) Anzahl und Typ der vom Kunden lizenzierten Konnektoren für die entsprechende Produktionsumgebung.Informatica.9 2. Advanced und Premium. Die erweiterte Administration erweitert die Funktionalität um die folgenden Inhalte: – Benutzer.oder Tier-2-Konnektor ermöglicht dem Kunden a) eine Instanz einer DOaaS-Edition und/oder b) eine der möglicherweise im Paket mit einem lizenzierten CloudDienst gelieferten Software-Anwendungen zu verbinden.bzw.2. Mapplets.02. Details können den EditionsBeschreibungen entnommen werden. weitere Agents können bei Bedarf zusätzlich lizenziert werden. DSS ist Teil des Lieferumfangs von DOaaS Professional..11 2. 2. Es wird empfohlen. Entwicklung und Bereitstellung von Mappings (statischen Datenflüssen) und parametrisierten Mappings (Vorlagen) ermöglicht. Zu Integrationsartefakten gehören PowerCenter-Mappings. Vibe Integration Packages (VIPs)). Data Replication Service DOaaS Data Replication Service (“DRS”) automatisiert die Replizierung oder Archivierung von Daten aus cloudbasierten Anwendungen.und Benutzergruppenverwaltung – Genaue Zugriffssteuerung – 2-Faktor-Authentifizierung Zusätzlich in der Premium-Edition: – Delegierte Administration – Organisationshierarchie REST API Fähigkeit zum Zugriff auf Integrationen. Erprobung und/oder Qualitätssicherung in einer Nicht-Produktionsumgebung: a) Eine Instanz von jeder vom Kunden erworbenen anwendbaren DOaaS-Lizenz entsprechend der Produktionsumgebung des Kunden. Die Passwörter können jederzeit von den Nutzern geändert werden. Voraussetzung für jeden Zugang zu Data-Orchestration-as-a-Service ist die Authentifizierung des Kunden mittels einer Zugangskennung.2. Darüber hinaus sind die erforderlichen Kunden-Anschlüsse und Verbindungen. Die Leistung ist grundsätzlich obligatorisch für DOaaS in den Editionen Advanced und Premium. Mit dem Secure Agent erhält der Kunde Zugriff auf die DOaaS-Dienste in der Umgebung von T-Systems. Secure Agent Der Secure Agent ist ein Software-Applikation.2.2 2. der Entwurf. Zusammenarbeit. und Verbrauch von wiederverwendbaren Integrationsressourcen (Bundles. welche vom Kunden heruntergeladen und auf dem Kundensystem installiert wird. Die Berechtigung zum Replizieren und Anpassen vergrößert die Anzahl der vom Kunden lizenzierten Konnektoren und Sicherheitsagenten für die Instanz der Produktionsumgebung.3 2. Unter anderem sind folgende Typen von Konnektoren verfügbar: – Benannte ERP-Anwendung – Benannte Enterprise SaaS-Anwendung – Benanntes Big Data System – Benannte Analytics-Anwendung oder Software – Benannter Cloud-Dienst – Benanntes Enterprise-System – Benannte Middleware – Benannte Enterprise-Datenbanken – Benannte Soziale Netzwerkdienste – Benannte Dateisysteme – Benannte Branchenstandards. Entwicklung. Der Sicherheitsagent darf auf Servern oder (verifizierbaren) Partitionen mit bis zu 4 CPU-Kernen installiert und betrieben werden. Data Synchronization Service Data Synchronization Service (“DSS”) stellt Funktionalität zum bidirektionalen Laden und Extrahieren von Daten sowie erweiterte Zeitplanung zum Automatisieren einfacher und komplexer Mehrschrittintegrationen zwischen unterschiedlichen Systemen in der Cloud und vor Ort zur Verfügung. das erforderliche Kommunikations-Equipment sowie die Nutzung und Überlassung der jeweiligen Dritt-Anwendung nicht Gegenstand dieses Vertrages. Eine Beschreibung der unterstützten Konnektoren finden Sie unter http://mysupport. CloudServices-Projekte eigenständig erfolgreich zu lancieren und besteht aus folgenden Komponenten: a) Speziell ernannter Customer Success Manager als zentraler Ansprechpartner während des Einführungsprozesses b) Überprüfung der Projektziele des Kunden und der Meilensteine für die Projektbereitstellung c) Aktivierung von Lizenzen und Unterstützung bei der Einrichtung der Cloud-Umgebungen d) Überprüfung und Begleitung der Registrierung beim Global Customer Support e) Definition eines Schulungsplans für den Kunden für drei Benutzer basierend auf einer Subskriptionsvereinbarung f) Expertenbesprechungen zu folgenden Themen: – Prüfung von Anwendungsfällen – Produktarchitektur und bewährte Methoden – Sitzungen auf der Ebene der DOaaS-Anwendung basierend auf der Produktlizenzierung Zugang Der Zugang zum Portal wird über das Internet bereitgestellt. DRS ist Teil des Lieferumfangs der Editionen Advanced und Premium. das DOaaS-Kunden zur Verfügung steht. lokalen Datenbanken oder Daten in cloudbasierten oder lokalen Dateien. Zusätzlich kann die Leistung optional für DOaaS in den Editionen Professional und Basic gebucht werden. Protokolle und Transport – Benannter PowerExchange Connector (nur verfügbar in DOaaS Premium Edition) Nicht alle Tier-1.8 alle Komponenten sind in allen Editionen in gleicher Form oder überhaupt enthalten oder verfügbar.2. Tier-2-Konnektoren stehen in allen Editionen und Optionen zur Verfügung.2. Der Administrator kann weitere Nutzer einrichten.2.5 2. Tier-1-Konnektor und Tier-2-Konnektor Tier-1. Die Zugangskennung bekommt der Kunden-Administrator durch T-Systems zum Termin der Bereitstellung zugesandt.3 Erprobung und/oder Qualitätssicherung in einer NichtProduktionsumgebung. Cloud On Boarding Service Cloud On Boarding Service ist ein vordefinierte Dienstleistungsangebot. Cloud Designer Cloud-basierter Dienst. Ein Secure-Agent ist in allen Editionen bereits vorhanden.2. Stand: 25.6 2. dass die Kunden gesonderte Sandbox-Instanzen für mehrere Lab-Stadien lizenzieren (d. mit dem DOaaS-Aufgaben durch eingehende Salesforce-Ereignisse und Nachrichten aufgerufen werden können.1 2. die in der DOaaS-Umgebung mithilfe von Informatica PowerCenterEntwicklungstools (nicht enthalten) entwickelt wurden. Administration und Verwaltung Der Kunde oder ein von ihm benannter Administrator hat die Möglichkeit weitere Nutzer einzurichten und ihnen bestimmte Rechten zuzuordnen.4 2.13 2. DOaaS Sandbox darf nicht zum Entwickeln von OEM-Anwendungen verwendet werden. Das On Boarding-Programm unterstützt Kunden dabei. Data-Orchestration-as-a-Service (DOaaS) powered by Informatica.2. Die Rechtestruktur der Datenbanken wird hierbei nicht übernommen.2. Basic. DOaaS Sandbox darf nicht in einer Produktionsumgebung verwendet werden. DOaaS Sandbox berechtigt den Kunden die Replizierung und Anpassung seiner entsprechenden Lizenz für DOaaS Production Environment Instance ausschließlich zu Zwecken der Entwicklung.12 2. das InitialPasswort ist unverzüglich zu ändern.com DOaaS Sandbox DOaaS Sandbox enthält folgende Komponenten ausschließlich zu Zwecken der Entwicklung. Taskflows Fähigkeit des Aneinanderreihens diskreter DOaaS CloudIntegrationen (Aufgaben). Test und Qualitätssicherung). T-Systems. 2 .10 2. Metadaten und Laufzeitcharakteristiken über REST API-Aufrufe. Globales Repository Das Globale Repository ermöglicht gemeinsame Nutzung.2.2.2.Leistungsbeschreibung. bestehend aus Benutzername und Passwort.2015 2. h.

Leistungsbeschreibung. Sämtliche genannte Verfügbarkeiten gelten nur dann. werden regelmäßige Wartungsarbeiten durchgeführt. zusätzlichen Leistungen.02. Standardwartungsfenster fließen nicht als ungeplante Ausfallzeiten mit in die Berechnung der Verfügbarkeit mit ein.4 2.2 4. T-Systems wird die Beeinträchtigung der Leistung durch Wartungsfenster so gering wie möglich halten und die notwendigen Wartungsfenster außerhalb der Hauptzeiten in den Nachtstunden T-Systems. die zum Betrieb von DataOrchestration-as-a-Service notwendig sind.13) Cloud On Boarding Service kann optional für DOaaS in den Editionen Professional und Basic gebucht werden. DOaaS Basic Sandbox zu DOaaS Basic Edition). die anhand des elektronischen Trouble-Ticket-Systems des Auftragnehmers ermittelt wird.8 Benutzer-Handbuch T-Systems stellt dem Kunden Informationen für die Einrichtung und Nutzung von Data-Orchestration-as-a-Service online. Data-Orchestration-as-a-Service (DOaaS) powered by Informatica.3 3 . in Form eines Online-Handbuchs in englischer Sprache. Die Bemessungsgrundlage ist die Verfügbarkeit. verlängert sich die Vertragslaufzeit jeweils um ein Jahr. werden dem Kunden rechtzeitig im Voraus angekündigt. B.und Wartungsverträge ist oder einen direkten Zugriff auf die jeweilige 3rd-Party hat. Die kundenindividuellen Leistungen werden in einem separaten Dokument definiert.und Systemkomponenten stehen mit einer mittleren Verfügbarkeit von 99. die zu einer Außerbetriebnahme des CloudService führen oder größere Beeinträchtigungen zur Folge haben. die Wiederanlaufzeiten auf ein Minimum zu begrenzen. b) Zusätzliche Komponenten c) DOaaS Sandbox Zu jeder Edition können DOaaS Sandboxen der entsprechenden Edition vom Kunden gebucht werden (z. Lizenz. Betrieb der Server. zur Verfügung. B.und Systemkomponenten. Das Vertragsverhältnis über die Standardleistung sowie ein Vertragsverhältnis über Zusätzliche Leistungen ist für beide Vertragspartner mit einer Frist von drei Monaten frühestens zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit schriftlich kündbar.6 2. Geplante Maßnahmen. 4 4. Wartungsfenster Um die Funktionsfähigkeit zu erhalten und neue Techniken zu integrieren.0 % im Jahresdurchschnitt zur Verfügung. Für Betrieb und System-Management gelten folgende Leistungsmerkmale: – Betriebszeit täglich von 0.2. 4. DOaaS Trial wird für einen Zeitraum von maximal 30 Tagen überlassen.00 Uhr. Die Wiederanlaufzeiten sind abhängig von dem konkreten Fehlerfall sowie von der konkreten Systemlösung (Bei dem Ausfall einer Systemkomponente kann beispielsweise die Gesamtsystemlösung weiterhin verfügbar sein).30 Uhr zur Verfügung. enden auch Vertragsverhältnisse über zusätzliche Leistungen. werden in einem technisch und organisatorisch abgesicherten. werden im Rahmen der technischen und betrieblichen Möglichkeiten grundsätzlich am ersten Sonntag eines Monats zwischen 1. Nach Ablauf der 30-tägigen Testphase endet der Vertrag automatisch. Verfügbarkeit Die Server. Soweit keine Kündigung erfolgt. der durch ein Firewall-System vor Angriffen und unberechtigten Zugriffen aus dem Internet geschützt ist. Patch-Management) steht ein tägliches Wartungsfenster von 3.00 Uhr durchgeführt. – Automatische Erkennung von Störungen innerhalb des Rechnerverbundes. Bei einer Änderung der Nutzeranzahl verändert sich die Vertragslaufzeit nicht. das sich nach der bei Auftragserteilung gültigen Preisliste richtet. Wartungsarbeiten.00 und 6. – Annahme von telefonischen Störungsmeldungen Mo – Fr 08:00 – 17:00.2015 durchführen.und System-Komponenten Alle Server. a) Cloud On Boarding Service (siehe Ziffer 2.. welche mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Beeinträchtigung der Verfügbarkeit des Cloud-Service führen. T-Systems ist im Fehlerfall bestrebt. hochperformanten Rechnerverbund betrieben. Die Internet-Anbindung des Rechnerverbundes erfolgt redundant über das Internet Backbone der T-Systems. Zu Wartungszwecken – insbesondere für Änderungen und Aktualisierungen der Server-Konfiguration – können die Leistungen von Data-Orchestration-as-a-Service außer Betrieb genommen werden. 2. d) Kundenindividuelle Leistungen. Betriebsfähige Bereitstellung Die betriebsfähige Bereitstellung der Leistungen der T-Systems gilt mit der Zustellung der für den Zugang zu Data-Orchestration-as-aService erforderlichen Zugangsdaten (Benutzerkennung und Passwort) als erfolgt. Für kleinere Wartungsarbeiten (z.5 2.1 Vertragslaufzeit/Kündigung Die Mindestvertragslaufzeit beträgt ein Jahr und beginnt mit betriebsfähiger Bereitstellung des Zugangs. 3 Zusätzliche Leistungen Die T-Systems erbringt jeweils nach Vereinbarung im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten gegen gesondertes Entgelt.7 2. Stand: 25. Mit Kündigung des Vertrages über die Hauptleistung.00 bis 5.00 bis 24. wenn der Auftragnehmer für die Bereiche Inhaber der Hardware-.