Sie sind auf Seite 1von 1

Liebe ... !

Denke öfters an den Tod und daran, was Dich dort erwarten wird.
Es können die Engel des Himmels sein, aber auch die finsteren,
bösen Dämonen, von denen ein Blick genügt, um den Verstand zu
verlieren.

Unser Heil besteht ja darin, gerettet zu werden, d. h. nicht den


Dämonen in die Hände zu fallen, sondern ihnen zu entrinnen und
ins Reich Gottes einzugehen, in eine unendliche, unvorstellbare
Freude und Glückseligkeit. Es lohnt sich und ist der Mühe wert,
sich im Erdenleben anzustrengen. Die Dämonen sind stolz und
überwinden die Stolzen, also müssen wir demütig sein. Die
Dämonen leben dem Zorn, also müssen wir Sanftmut erstreben,
auf daß sie uns nicht überwinden wie jene, die ihnen ähneln. Die
Dämonen sind nachtragend und unbarmherzig, also müssen wir
wiederum verzeihen, uns mit denen versöhnen, die uns beleidigen,
und zu allen Menschen gütig sein. So halte man es in allem.

Man soll in seiner Seele die dämonischen Eigenschaften


unterdrücken und die englischen, wie sie im heiligen Evangelium
dargestellt sind, pflegen. Ist nach unserem Tode in der Seele das
Dämonische in der Überzahl, so werden wir überwunden. Erkennen
wir unsere dämonischen Eigenschaften noch zu Lebzeiten, bitten
wir beim Herrn darum um Vergebung, und vergeben wir selbst
allen unseren Schuldigern, so wird uns der Herr verzeihen, in uns
alles Schlechte zerstören und uns nicht den Dämonen überlassen.
Wenn wir hienieden niemanden verurteilen, wird uns Gott auch
dort nicht richten. So ist es in allem.

So wollen wir denn in Frieden leben, einander verzeihen, uns


versöhnen, unsere Sünden vor Gott bereuen und seine Gnade und
die Errettung von den Dämonen und den ewigen Qualen erflehen,
solange uns die Zeit dazu noch gegeben ist. Spielen wir nicht mit
unserem ewigen Schicksal. Der Herr erleuchte Deinen Verstand.

Amen.

http://www.scribd.com/doc/27159986/Briefe-Eines-Russischen-
Starzen-an-Seine-Geistlichen-Kinder