Sie sind auf Seite 1von 2

... sich freuen!

Wer wird uns den Stein, den riesigen, vom Grab wegwälzen? - Wer
hat ihn denn weggewälzt? Ein Engel, auf Gottes Geheiß. Er ist es
auch, der von unserem Herzen den Stein der Gefühllosigkeit
wegwälzen wird, wenn die Zeit dafür reif ist. In Zeiten der
Abstumpfung, der Kleingläubigkeit, der Zweifel, der seelischen
Kälte, der Trauer, der Krankheiten und aller möglichen Unbilden soll
man dem Herrn die Treue halten. Wenn Gott es geschehen läßt,
daß der Glaube in uns beinahe erloschen ist, müssen wir diesen
durch einen Willensakt in uns festigen; zeigen wir auf diese Art
stets von neuem, wonach wir streben und wem wir den Vorzug
geben ...
Die Starzen sagen, jeder guten Tat gehe eine Versuchung voraus
oder folge ihr. Wirklich: einer solchen guten Tat wie dem Gebet aus
vollem Herzen und besonders der heiligen Kommunion, kann der
Böse nicht ohne Rache zu nehmen zusehen. Er strengt seine
Kräfte an, um uns weder richtig beten noch die heiligen Gaben
würdig empfangen zu lassen. Und wenn es ihm nicht gelingt, dies
zu verhindern, versucht er nachher, uns die empfangene Freude so
zu vergällen, daß davon keine Spur mehr übrigbleibt. Alle, die am
geistlichen Leben teilhaben, wissen das bestens. Bitten wir deshalb
den Herrn mit Demut und zerknirschtem Herzen, er möge uns vor
den Ränken des Feindes bewahren, des Feindes, der unmittelbar
auf unsere Seele einwirkt oder durch Menschen, die in seiner Macht
stehen. Seien Sie darüber nicht erstaunt. Dieser Kampf ist
grausam, und "wenn nicht der Herr das Haus baut, arbeiten die
Erbauer vergeblich, und wenn nicht der Herr die Stadt behütet,
wacht der Wächter umsonst". Wir müssen uns in Gottes
barmherzige Hände begeben und ihm unsere Ohnmacht und
Schwäche eingestehen, uns vor den sichtbaren und unsichtbaren
Feinden zu schützen. Haben Sie keine Furcht. Der Teufel tut nicht
das, was er möchte, sondern nur das, was ihn der Herr tun läßt.
Siehe das Buch Ijob.
Gottes Segen sei immerdar mit Ihnen. Verzagen Sie nicht. Möge
das Kreuz Christi Sie stets an Gottes unendliche Liebe zum
gefallenen Menschen erinnern. Genügt nicht allein dieser Gedanke,
um sich Gott ganz zu überantworten? Wer das Reich Gottes auch
nur ein wenig sucht, den wird der Herr nie ohne Hilfe und Trost
lassen.
Der Herr liebt sie! Erdulden Sie ihn!
http://www.scribd.com/doc/27159986/Briefe-Eines-Russischen-Starzen-an-
Seine-Geistlichen-Kinder