Sie sind auf Seite 1von 22

ISBN 3-525-55438-9 et ISBN 3-525-55439-7

Liste des groupes étudiés (sur la photo de couverture, cette liste n’est pas très facile à lire) :

Eglise apostolique catholique (Wikipédia : L'Église catholique apostolique est une dénomination qui unit
des éléments catholiques, anglicans, orthodoxes et protestants, issue d'un mouvement millénariste ayant
agité la chrétienté britannique au début du XIXe siècle, et organisée en 1835 sous la direction d’Edouard
Irvin d'où le nom d'Irvingiens qui leur est parfois donné.

Eglise néo-apostolique, Apostelamt Juda, Apostelamt Jesu Christi Ces trois groupes sont des
dissidences de l’église apostolique catholique ci-dessus.

Lorber-Gesellschaft (pages 233 à 264)

Eglise de Jésus Christ et des Saints des derniers jours

Science chrétienne

Eglise adventiste du septième jour

Témoins de Jéhova

La Communauté dans Jésus Christ (appelés aussi Lorenzianer)

La Communauté chrétienne Berger et Troupeau

Eglise de Jean

Mouvement du Graal

La Communauté des chrétiens (en fait Rudolf Steiner et l’anthropologie)

Maintenant présentons l’auteur du livre:

Theologische
Fakultät
(Sonderbereich
)

Prof. Dr.
Helmut Obst
(Emeritus)

Kontakt
Postanschrift: Theologische Fakultät, Seminar für Ökumenik und Religionswissenschaft,
Prof. Dr. Helmut Obst, 06099 Halle
Tel. über: 0345/5523082; Fax über: 0345/5527184
E-Mail über: daniel.cyranka@theologie.uni-halle.de

Lebenslauf

 Geb. 1940 in Annaberg (Erzgebirge)


 1959-1964 Studium der Theologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
 ab 1964 befristeter Assistent im Wissenschaftsbereich Kirchengeschichte
 ab 1969 unbefristeter Assistent
 1967 Promotion (Speners Lehre vom Heilsweg) zum Dr. theol.
 1970 Habilitation für Kirchen- und Dogmengeschichte (Der Berliner Beichtstuhlstreit)
 1968 zweites theologisches Examen in Dresden
 1969 Ordination in Leipzig
 1970-1978 Lehrauftrag für Konfessionskunde
 1971-1980 Lehrauftrag für Reformierte Theologie
 1976 Verleihung der facultas docendi für Systematische Theologie und
Konfessionskunde
 1977 Ernennung zum Oberassistenten, kommissarische Beauftragung mit der Leitung
des Wissenschaftsbereiches Ökumenik
 1978 Berufung zum Hochschuldozenten für Ökumenik, ökumenische Theologie und
Konfessionskunde
 1987 Berufung zum ordentlichen Professor für Ökumenik und Allgemeine
Religionsgeschichte
 1992 Berufung zum Professor neuen Rechtes für Ökumenik, Konfessionskunde und
Religionswissenschaft
 1993 Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit
 2006 Emeritierung zum 1.4.2006

Mitarbeit in öffentlich-rechtlichen Stiftungen:

 1990-1992 Vizepräsident des Freundeskreises der Franckeschen Stiftungen


 1992-2003 Mitglied des Direktoriums der Franckeschen Stiftungen
 1992-2002 Stellvertretender Direktor der Franckeschen Stiftungen
 2002-2003 Direktor der Franckeschen Stiftungen
 1990-2006 Federführender Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes
an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
 1998-2005 Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Evangelisches Studienhaus in den
Franckeschen Stiftungen
 seit 2003 Vorsitzender des Kuratoriums der Franckeschen Stiftungen
 seit 1999 Mitglied des Vorstandes der Studienstiftung des deutschen Volkes
 seit 2001 Mitglied des Kuratoriums der Theodor-Pfizer-Stiftung

Mitarbeit in kirchlichen Gremien:

 1971-1980 Mitglied des Reformierten Generalkonvents in der DDR


 1975-1990 Mitglied der Landesleitung des Konfessionskundlichen Arbeits- und
Forschungswerkes Sachsen-Anhalt
 1977-1991 Dozent im kirchlichen Fernunterricht der Kirchenprovinz Sachsen (KPS)
 1979-1988 Mitglied der Kirchenleitung der KPS
 seit 1979 Mitglied des Prüfungsamtes der KPS
 1994-1999 Mitglied der Provinzialsynode der KPS
 1995-2003 Mitglied des Beirates des Canstein Bibelzentrums in den Franckeschen
Stiftungen
 seit 1996 Mitglied des Zentralvorstandes des Evangelischen Bundes

Mitarbeit in ökumenischen Gesprächs- und Verhandlungsgruppen:

 1982-1984 Bund der Ev. Kirchen in der DDR - Bund Ev. Freikirchlicher Gemeinden
 1983-1984 Ev.-luth. Landeskirche Sachsens - Gemeinschaft in Christo Jesu
 1996 Ev. Kirche in Deutschland - Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Gesellschaften und Gremien:

 1971-1998 Historische Kommission zur Erforschung des Pietismus


 1972-1999 Arbeitsgemeinschaft für Kirchengeschichte der EKU
 1972-1990 Wiss. Beirat des Konfessionskundlichen Arbeits- und Forschungswerkes in
der DDR
 seit 1991 Wissenschaftlicher Beirat des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim
 seit 1992 Kuratorium der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen
Stuttgart/Berlin
 seit 1996 Verwaltungsrat der Deutschen Gesellschaft für Missionswissenschaft
 seit 1996 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates des Konfessionskundlichen
Instituts Bensheim

Persönliche Mitgliedschaften:

 Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie


 Societas oecumenica
 Hochschulverband
 Deutsche Gesellschaft für Missionswissenschaft

Veröffentlichungen
Selbständige Veröffentlichungen

 Speners Lehre vom Heilsweg, Diss. Theol., Halle 1967, 256 S.


 Der Berliner Beichtstuhlstreit. Die Kritik des Pietismus an der Beichtstuhlpraxis der
lutherischen Orthodoxie, Witten 1972, 151 S.
 Neureligionen, Jugendreligionen, destruktive Kulte, 2. erw. Aufl. Berlin 1986 (1. Aufl.
1984), 358 S.
 Außerkirchliche religiöse Protestbewegungen der Neuzeit, Berlin 1990
(Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen III/4), 119 S.
 Neureligionen, Jugendreligionen, New Age, Berlin 1991, 441 S.
 Seltsame Geschichten aus fünf Jahrhunderten. Von Goldmachern und ihren Tinkturen,
von Träumen und Vorahnungen, von Spuk und Spukhäusern, von Geistern und
Offenbarungen, Berlin 1991, 310 S.
 Neuapostolische Kirche – die exklusive Endzeitkirche?, Neukirchen-Vluyn 1996 (Reihe
Apologetische Themen, Band 8), 208 S.
 Apostel und Propheten der Neuzeit. Gründer christlicher Religionsgemeinschaften des
19. und 20. Jahrhunderts, 4. akt. u. stark erw. Aufl. Göttingen 2000 (1. Aufl. Berlin 1980),
627 S.
 Gemeinsam mit Paul Raabe, Die Franckeschen Stiftungen zu Halle, Halle 2001, 260 S.
 August Hermann Francke und die Franckeschen Stiftungen zu Halle, Göttingen 2002,
141 S.
 „Die auf den HERRN harren kriegen neue Kraft“, Francke-Predigten 1992-2002, Halle
2003, 104 S.
 Karl August Lingner. Ein Volkswohltäter? Kulturhistorische Studie anhand der Lingner-
Bombastus-Prozesse 1906-1911, Göttingen 2005, 415 S.

Herausgeberschaft

 Reihe: Kirche - Konfession - Religion, hrsg. vom Konfessionskundlichen Institut des


Evangelischen Bundes unter Mitarbeit der Evangelischen Zentralstelle für
Weltanschauungsfragen von Michael Platow und Reinhard Hempelmann in Verbindung
mit Hans-Martin Barth und Helmut Obst, vormals: Kirche und Konfession, Göttingen
1962 ff.
 Überlieferung und Geschichte. Wissenschaftliche Beiträge, Halle 1990, 139 S.
 Christian Lehmann: Erzgebirgsannalen des 17. Jahrhunderts, hrsg. und mit einem
Nachwort versehen von Helmut Obst, 2. Aufl. Berlin 1991 (1. Aufl. Berlin 1986, Würzburg
1986), 159 S.
 August Hermann Francke, Einfältiger Unterricht..., 2. Aufl. Halle 2004 (1. Aufl. Halle
1995, Kleine Texte der Franckeschen Stiftungen, Nr. 2), 8 S.
 Gemeinsam mit Michael Bergunder, Reihe: Neue Hallesche Berichte, Tübingen 1999 ff.
 Gemeinsam mit Daniel Cyranka, "... mitten in der Stadt". Halle zwischen Säkularisierung
und religiöser Vielfalt, Halle 2001, 254 S.
 Gemeinsam mit Daniel Cyranka, Was ist die Kirche? Das Selbstverständnis
apostolischer Kirchen und Gemeinschaften als Kirche Jesu Christi. Dokumentation eines
Studientages der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen
Berlin am 25. Juni 2005 im Freylinghausen-Saal der Franckeschen Stiftungen zu Halle,
Halle 2005, 96 S.

Aufsätze und Artikel

 Wurzeln des modernen Atheismus nach Spener, in: Die Zeichen der Zeit, 1969, Nr. 7/8,
307-309.
 Jakob Böhme im Urteil Philipp Jakob Speners, in: Zeitschrift für Religions- und
Geistesgeschichte, 1971, Nr. 1/2, 22-39.
 Wegbereiter einer Verständigung. Zum 400. Geburtstag Johann Sigismunds von
Brandenburg, in: Die Zeichen der Zeit, Nr. 11, 1972, 408-410.
 Bibliographie Eberhard Peschke, in: ThLZ, 97. Jg., 1972, Sp. 476 f.
 Der Bund der Kämpfer für Glaube und Wahrheit - Horpeniten, in: Monatshefte für
Evangelische Kirchengeschichte des Rheinlandes, 22. Jg., 1973, 235-258.
 Zum "Verhör" Jakob Böhmes in Dresden, in: Pietismus und Neuzeit. Ein Jahrbuch zur
Geschichte des neueren Protestantismus, Bd. 1, Bielefeld 1974, 25-31.
 Luther und die Reformation im Urteil Ellen G. Whites, Gründerin der Siebenten-Tags-
Adventisten, in: Die Zeichen der Zeit, Nr. 1, 1974, 29-31.
 Jakob Böhme, in: Die Zeichen der Zeit, Nr. 9, 1975, 327-332.
 Die Kirchen- und Gesellschaftskritik Julius Fischers, des "Apostels Juda". Ein Beitrag zur
Erhellung spiritualistisch-pietistischer Elemente in Lehre und Leben christlicher
"Sondergemeinschaften", in: Arbeiten zur Geschichte des Pietismus, Bd. XIV, Bielefeld
1975, 355-367.
 Elemente atheistischer Anfechtung im pietistischen Bekehrungsprozeß, in: Pietismus und
Neuzeit. Ein Jahrbuch zur Geschichte des neueren Protestantismus, Bd. 2, Bielefeld
1975, 33-42.
 Reich-Gottes-Erwartungen christlicher "Sondergemeinschaften" nordamerikanischen
Ursprungs (Mormonen, Adventisten, Zeugen Jehovas) - Symptome der Krise christlicher
Eschatologie, in: Traditio - Krisis - Renovatio aus theologischer Sicht, Festschrift Winfried
Zeller zum 65. Geburtstag, Marburg 1976, 357-369.
 Die "Theologie" Julius Fischers, des "Apostels Juda". Ein Beitrag zur Lehre und
Geschichte christlicher Sondergemeinschaften im Rheinland, in: Monatshefte für
Evangelische Kirchengeschichte des Rheinlandes, 25. Jg., 1976, 181-196.
 Versuch einer wertungsfreien Darstellung in der Konfessions- und "Sektenkunde". Die
Erlösungslehre des ehemaligen "Bundes der Kämpfer für Glaube und Wahrheit"
(Horpeniten), in: Theologische Versuche, Bd. VIII, Berlin 1977, 157-173.
 Beichte (IV. Neuzeit), TRE Bd. V, Berlin 1980, 425-428.
 Das Apostelamt Jesu Christi. Bemerkungen zu einer Religionsgemeinschaft aus
aktuellem Anlaß, in: Zeichen der Zeit, Nr. 7/8, 1980, 299-302.
 Das Kirchengeschichtsverständnis Philipp Jakob Speners, in: Theologische Versuche,
Bd. III, Berlin 1981, 87-97.
 Artikel: Apostelamt Jesu Christi; Gemeinschaft des göttlichen Sozialismus - Apostelamt
Juda; Gemeinschaft in Christo Jesu; Christliche Gemeinschaft Hirt und Herde;
Katholisch-apostolische Gemeinden; Mennoniten, in: Theologisches Lexikon, hrsg. von
Hans Hinrich Jenssen und Herbert Trebs, Berlin 1981.
 Wie bringen wir den Kopf ins Herz? Philipp Jakob Spener – Vater des Pietismus –
Erneuerer der Kirche, in: Gnadauer Mitteilungen, Nr. 4, 1985, 12-16.
 Die Verwerfung der Widertäufer in der Confessio Augustana – historisch-kritische
Aspekte, in: Wort und Tat, 1985, Nr. 67, 3 f.
 Polemik – Symbolik – Konfessionskunde, in: Informationsdienst des
Konfessionskundlichen Arbeits- und Forschungswerkes (Ev. Bd.), 21. Jg., Nr. 1/2, 1986,
20-28.
 Martin Luther a Reformance v. Pohledu Krestanskych Nabozenskych Spolecenstvi 19. A
20. Stoleti, in: Pouhou Virou. Soubor teologickych stati z Nemecke demokraticke
republiky, Prag 1986, 184-204.
 Gegeneinander - Nebeneinander - Miteinander. Situation, Probleme und Aufgaben der
Evangelischen Kirche in der DDR, in: Evangelisch und ökumenisch. Jahrbuch des
Evangelischen Bundes XXX, Göttingen 1987, 88-103.
 Selbstverwirklichung in "Jugendreligionen", in: Selbstverwirklichung als theologisches
und anthropologisches Problem, hrsg. von Friedrich de Boor, Halle 1988, 31-45.
 Das Verhältnis zu den Religionsgemeinschaften in der DDR, in: Kirchen, Freikirchen und
Religionsgemeinschaften in der DDR: eine ökumenische Bilanz aus evangelischer Sicht,
hrsg. von Hubert Kirchner, Berlin 1989, 46-61.
 Die DDR vor einer Neuformierung ihrer religiösen Landschaft, in: Materialdienst der EZW
Stuttgart, 53. Jg., Nr. 2, 1990, 52-53.
 Artikel: Katholisch-apostolische Gemeinden; Neuapostolische Kirche; Gemeinschaft des
göttlichen Sozialismus - Apostelamt Juda; Apostelamt Jesu Christi; Reformiert-
Apostolischer Gemeindebund; Mormonen / Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten
Tage; Reorganisierte Kirche der Heiligen der Letzten Tage; Adventisten - Gemeinschaft
der Siebenten-Tags-Adventisten; Gemeinschaft in Christo Jesu; Christliche
Gemeinschaft Hirt und Herde; Johannische Kirche; Anthroposophie;
Christengemeinschaft; Zeugen Jehovas; Bund der Kämpfer für Glaube und Wahrheit
(Horpeniten); Christian Science - Christliche Wissenschaft; Gottesbund Tanatra;
Gralsbewegung; Lorber-Gesellschaft; Neue Kirche - Swedenborgianer; Theosophie;
Spiritismus; Vereinigungskirche, in: Kirchenlexikon. Christliche Kirchen, Freikirchen und
Gemeinschaften im Überblick, hrsg. von Sigrid und Karl-Wolfgang Tröger, Berlin 1990;
München 1990.
 Auf dem Weg in den weltanschaulichen Pluralismus, in: Materialdienst der EZW
Stuttgart, 54. Jg., Nr. 7, 1991, 193-205; epd. Dokumentation Nr. 52/1991, 91-40.
 Auf dem Weg in den religiösen Pluralismus, in: Sekten und Sondergemeinschaften in
den neuen Bundesländern, hrsg. vom Studentenrat der Technischen Universität
Chemnitz, Chemnitz 1992, 14-24.
 Lichtfreunde, freireligiöse Gemeinden. Deutschkatholiken und Katholisch-apostolische
Gemeinden, Kap. III. 5 in: Die Geschichte der Evangelischen Kirche der Union, Bd. I,
hrsg. von J. F. Gerhard Goetes und Rudolf Mau, Leipzig 1992, 245-255.
 Zwischen Geistheilung und Konsum. Religion nach dem einst existierenden Sozialismus,
in: Lutherische Monatshefte 31. Jg., Nr. 1, 1992, 8-11.
 Zur geistig-religiösen Lage in den neuen Bundesländern, in: Das missionarische Wort.
Organ der Arbeitsgemeinschaft für Volksmission, 45. Jg., Nr. 1, 1992, 10-14.
 Wilhelm von Kügelgen. Sein Glaubensleben auf dem Hintergrund der religiösen
Strömungen seiner Zeit, insbesondere des Herrnhuter Pietismus, in: Pietismus und
Neuzeit, Bd. 19, 1993, 169-182.
 Der Beginn der "Wende" an der Martin-Luther-Universität im Wintersemester 1989/90, in:
Martin-Luther-Universität. Von der Gründung bis zur Neugestaltung nach zwei
Diktaturen, hrsg. v. Gunnar Berg und Hans-Hermann Hartwich, Opladen 1994, 147-166.
 Artikel: Die Christengemeinschaft, in: LThK Bd. 2, 3. Aufl. Freiburg i. Br. 1994, Sp. 1103.
 Artikel: Christliche Gemeinschaft Hirt und Herde, in: LThK Bd. 2, 3. Aufl. Freiburg i. Br.
1994, Sp. 1142.
 Ellen G. White entmythologisieren!, in: Materialdienst der EZW, 57. Jg., Nr. 2, 1994, 19-
22.
 Der Reinkarnationsgedanke in christlichen Sondergemeinschaften der Neuzeit, in:
Reformation und Neuzeit. 300 Jahre Theologie in Halle, hrsg. von Udo Schnelle, Berlin
1994, 235-263.
 Religiöser Pluralismus und Praxis der Theologie. Dialogmodelle und Apologetik, in:
Pluralismus und Identität, hrsg. von Joachim Mehlhausen, Gütersloh 1994, 180-183.
 Neuoffenbarung als Zugang zur Schrift? Bibel und Neuoffenbarungen in der Sicht
neuzeitlicher religiöser Sondergruppen, in: Wandel und Bestand. Denkanstöße zum 21.
Jahrhundert, hrsg. von Helmut Gehrke, Makarios Hebler, Hans-Walter Stork, Paderborn
1995, 103-110.
 Evangelische Kirche und Christengemeinschaft, in: Materialdienst der EZW, 58. Jg., Nr.
9, 1995, 258-267.
 Missionswissenschaft an den Theologischen Fakultäten der DDR, in: Wege zum
Einverständnis, Festschrift für Christoph Demke, hrsg. von Michael Beintker, Eberhard
Jüngel u. Wolf Krötke, Leipzig 1997, 214-226.
 Arno Lehmann und der Kampf um die Missionswissenschaft an den Theologischen
Fakultäten der DDR, in: Es begann in Halle, hrsg. von Dieter Becker u. Andreas
Feldkeller, Erlangen 1997, 167-178.
 Nicht einfach verdammen. Vom theologischen und säkularen Sektenbegriff, in:
Lutherische Monatshefte 36. Jg., Nr. 11, 1997, 29-31.
 Artikel: Eduard Baltzer, in: RGG4, hrsg. von Hans Dieter Betz, Tübingen 1998, Sp. 1082.
 Pastor und Professor. Die letzten Lebensjahre 1515-1527 – Einführung, in: Vier Thaler
und sechzehn Groschen. August Hermann Francke. Der Stifter und sein Werk, Kataloge
der Franckeschen Stiftungen 5, Halle 1998, 219-231.
 Die Bibel – ein esoterisches Buch?, in: Wirkungen. Der Umgang mit der Bibel im Wandel
der Zeiten, hrsg. von Joachim Rogge u. Wolfgang Triebler, Berlin 1999, 36-45.
 Die "Christologie" der Gralsbewegung. Oskar Ernst Bernhardt - Abd-ru-Shin - Immanuel
der Menschensohn, in: Dialog und Unterscheidung. Religionen und religiöse
Bewegungen im Gespräch. Festschrift für Reinhart Hummel, hrsg. von Reinhard
Hempelmann u. Ulrich Dehn, Berlin 2000, 271-279.
 Artikel: Neuapostolische Kirche, in: TRE Bd. XXIV, Berlin 2000, 286-289.
 Sekten und religiöse Extremgruppen, in: scientia halensis 2/2000, 29 f.
 Artikel: Hilko Wiardo Schomerus, in: LThK Bd. 9, 3. Aufl. Freiburg i. Br. 2000, Sp. 205 f.
 Die Laientheologie christlicher Sondergemeinschaften als Problem einer ökumenischen
Hermeneutik, in: Mit den Fremden leben. Perspektiven einer Theologie der Konvivenz;
Theo Sundermeier zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Dieter Becker, Erlangen 2000
(Missionswissenschaftliche Forschungen, N.F. Bd. 12), Teil 2, 195-201.
 Die Franckeschen Stiftungen – ein traditionsreicher Ort für Kontakte zwischen den
Konfessionen und Religionen, in: „mitten in der Stadt“. Halle zwischen Säkularisierung
und religiöser Vielfalt, hrsg. von Daniel Cyranka und Helmut Obst, Halle 2001, 11-13.
 Konfessionslos! Eine neue Konfession?, in: "... mitten in der Stadt". Halle zwischen
Säkularisierung und religiöser Vielfalt, hrsg. v. Daniel Cyranka und Helmut Obst, Halle
2001, 199-212.
 ... nun sag, wie hast du's mit der Religion, in: Jahresprogramm der Franckeschen
Stiftungen 2001, hrsg. von Penelope Willard, Halle 2001, 18-26.
 Die christliche Wissenschaft, in: Panorama der neuen Religiosität. Sinnsuche und
Heilsversprechen zu Beginn des 21. Jahrhunderts, hrsg. von Reinhard Hempelmann
u.a., Gütersloh 2001, 535-540.
 Ort des Lernens, der Wissenschaft und der kulturellen Begegnung [=Place of learning, of
science and of cultural encounters], in: Christian Kirk: Wirtschaftsstandort Halle (Saale),
Chancen und Perspektiven einer Stadt [=Business Location Halle, Opportunities and
Prospects of a City], Darmstadt 2003, 140-145.
 August Hermann Francke und die ökumenischen Dimensionen des Halleschen
Pietismus, in: 500 Jahre Theologie in Wittenberg und Halle. Beiträge aus der
Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum
Universitätsjubiläum 2002, hrsg. von Arno Sames, Leipzig 2004, 79-92.
 Trinität? – Zur Gotteslehre christlicher Sondergemeinschaften (Mormonen, Christian
Science, Zeugen Jehovas), in: Denkwürdiges Geheimnis. Beiträge zur Gotteslehre;
Festschrift für Eberhard Jüngel zum 70. Geburtstag, hrsg. von Ingolf U. Dalferth,
Johannes Fischer und Hans-Peter Großhans, Tübingen 2004, 405-416.
 Artikel: Adventbewegung, Apostelgemeinden, Bund der Kämpfer für Glaube und
Wahrheit, Christliche Gemeinschaft Hirt und Herde, Gemeinschaft in Christo Jesu
(Lorenzianer), Neuapostolische Kirche, Siebenten-Tags-Adventisten, in: Lexikon
neureligiöser Gruppen, Szenen und Weltanschauungen. Orientierungen im religiösen
Pluralismus, vormals: Lexikon der Sekten, Sondergruppen und Weltanschauungen, hrsg.
von Harald Baer, Hans Gasper, Joachim Müller und Johannes Sinabell, völlig neu bearb.
Aufl. Freiburg i. Br. 2005 (1. Aufl. 1990).
 Was ist die Kirche? Das Selbstverständnis von Konfessions- und Freikirchen und seine
ökumenischen Konsequenzen, in: Was ist die Kirche? Das Selbstverständnis
apostolischer Kirchen und Gemeinschaften als Kirche Jesu Christi. Dokumentation eines
Studientages der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen
Berlin am 25. Juni 2005 im Freylinghausen-Saal der Franckeschen Stiftungen zu Halle,
hrsg. Von Helmut Obst und Daniel Cyranka, Halle 2005, 76-84.

Predigten

 Predigt über Eph 5,1-8 zur Feier des 329. Geburtstags von August Hermann Francke in
der Marktkirche zu Halle, in: Francke-Feiern 1992 der Franckeschen Stiftungen, Reden
und Berichte, hrsg. von Penelope Willard, Halle 1992, 29-32.
 Predigt über 2. Buch Mose 3,14 anläßlich des Medizinischen Fakultätentages in Halle, in:
Jubiläum, 80 Jahre Medizinischer Fakultätentag 1913-1993, hrsg. vom Medizinischen
Fakultätentag, Münster 1994, 39-43.
 Predigt: 1. Buch Mos. 22,1-9, in: Hallesche Universitätspredigten, Bd. III, hrsg. von Ernst-
Joachim Waschke u. Konstantin Zobel, Halle 1999, 31-36.
 Predigt: Mt 28,11, „Kommet her zu mir …“, Predigt zum Musikalischen Festgottesdienst
anläßlich der 300-jährigen Grundsteinlegung des Halleschen Waisenhauses am 21. Juni
1998 in der St.-Georgen-Kirche zu Glaucha in Halle/Saale, in: Hallesche
Universitätspredigten, Bd. IV, hrsg. von Anne M. Steinmeier, Halle 2000, 1-5.
 Predigten: „Gott will, daß alle Menschen gerettet werden“ und „Festgottesdienst zum
341. Geburtstag August Hermann Franckes“, in: Hallesche Universitätspredigten, Bd. VII,
hrsg. von Jörg Ulrich, Halle 2004, 143-153.

Zeitungs- und andere kleinere Beiträge

 Die neuen transkonfessionellen Bewegungen: Herausforderung der traditionellen


Kirchen, in: Der Sonntag, 34. Jg., Nr. 10, 1979, 1 f.
 Weltverwandlung durch Menschenverwandlung. Zum 300. Geburtstag des Missionars
und Lehrers Bartholomäus Ziegenbalg, in: Neue Zeit, Nr. 160, 10.7. 1982, 5.
 Selbstdarstellung einer Jugendreligion, in: Ökumenebrief 11/1984, 10 f.
 Brückenbauer zwischen Mission und Ökumene. Am 21.4.1984 verstarb Prof. em. D. Dr.
Arno Lehmann D. D., in: Neuer Weg, 28.4.1984, vgl. auch: Standpunkt, 12. Jg., Nr. 7,
1984, 188.
 Vereinigungskirche. Bericht von der Tagung „Exploring Unification Theology and
Lifestyle“ vom 10. bis 17.6.1984 in Athen/Griechenland, in: Religiöse
Sondergemeinschaften, Nachrichten und Kommentare, Folge 42, Januar 1985, 1-6.
 Lebensverändernder Glaube. Zum 350. Geburtstag Philipp Jakob Speners, des „Vaters
der Pietisten“, in: Neue Zeit, Nr. 10, 10.7.1985, 5.
 Artikelserie Neureligiöse Gruppen: Scientology-Kirche; Die Vereinigungskirche; Missio
Divine Light; Bhagwan-Bewegung, in: Glaube und Heimat, 1990; Tag des Herrn, 1990.
 Laudatio auf Professor Erhard Peschke, in: Schriften der Franckeschen Stiftungen 4,
Halle 1994, 15-18.
 Das Vermächtnis August Hermann Franckes, Francke-Blätter, Beilage zu Nr. 3, Halle
1995, II-XIII.
 Nachwort, in: Eckehard Schwarz: „ich komme zu euch in friden“, gustaf nagel. Aus dem
Leben eines Wanderpredigers und Tempelwächters, Arendsee 1997, 102-105.
 Interview, in: Unsere Familie. Zeitschrift für das neuapostolische Heim, 60. Jg., Nr. 6,
20.3.2000, 13-15.
 Brauchen wir eigentlich Engel?, in: IDEA-Spektrum. Nachrichten und Meinungen aus der
evangelischen Welt, hrsg. v. Informationsdienst der Evangelischen Allianz, Nr. 17/2001,
Wetzlar 2001, 17.
 Vorwort, in: 1992-2002 Jugendwerkstatt Bauhof des Evangelischen Kirchenkreises in
den Franckeschen Stiftungen gGmbH, hrsg. von Jugendwerkstatt Bauhof des
Evangelischen Kirchenkreises in den Franckeschen Stiftungen gGmbH, Halle 2002, 2.
 Zurück zu den Quellen, in: Die Quelle als Inspiration, hrsg. von Petra Laras u. Patricia
Drück, Halle 2002, 6 f.
 Vorwort, in: Jörg Ahrnt, Kugeln, schwebend. Rosenkranz, Akschamala, Tasbih –
Zeitgenössische Reflexionen zur Wunderkammer, Kataloge der Franckeschen Stiftungen
10, Halle 2002, 5.
 Eine Woche im November 1989. Aus dem Tagebuch eines Sektionsdirektors, in:
Sachsen-Anhalt, Land der Mitte – Land im Aufbau. Die Entstehung eines neuen
Bundeslandes in Erlebnisberichten, hrsg. von Michael Kilian, Bad Honnef 2002, 319-329.
 Vorwort, in: Entdeckung – Begegnung – Bewegung. Wissenschaftliches Festkolloqium
zu Ehren von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Paul Raabe am 21. Februar 2002 in den
Franckeschen Stiftungen zu Halle, hrsg. von Franckesche Stiftungen zu Halle, Halle
2003, 7-8.

Rundfunkbeiträge

 Philipp Jakob Spener, der Vater des Pietismus, Vortrag Radio DDR, 1985.
 Auf dem Weg in den weltanschaulichen Pluralismus, Radioessay, SWF Baden-Baden
1991.
 Ungewohnte Freiheit – verinnerlichte Bindung. Zum Lebensgefühl in den neuen
Bundesländern, Radioessay, SWF Baden-Baden 1992 (60 min).
 Wertewandel in Deutschland, Radioessay, SWF Baden-Baden 1993 (60 min).
 Glanz und Elend des Pluralismus, Radioessay, SWF Baden-Baden 1994 (60 min).
 Konfessionslos!, Radioessay, SWF Baden-Baden 1997 (60 min).
 Alterskultur! Das Ende einer Utopie durch die Mittel der Ökonomie, Radioessay, SWF
Baden-Baden 2003 (60 min).

Rezensionen

 Peter F. Barton: Ignatius Aurelius Feßler. Vom Barockkatholizismus zur


Erweckungsbewegung, Wien/Köln/Graz 1969, 634 S. (ThLZ, 95. Jg., 1970, Sp. 929-931).
 Peter Spangenberg: Theologie und Glaube bei Spurgeon, Gütersloh 1969, 198 S. (ThLZ,
96. Jg., 1971, Sp. 365 f.).
 Johannes Wallmann: Philipp Jakob Spener und die Anfänge des Pietismus, Tübingen
1970, 352 S. (ThLZ, 96. Jg., 1971, Sp. 770-772).
 Wilhelm Neuser: Calvin, Berlin 1971, 122 S. (ThLZ, 97. Jg., 1972, Sp. 292 f.).
 Donald F. Durnbaugh (Hrsg.): Die Kirche der Brüder: Vergangenheit und Gegenwart,
übersetzt von I. Günsch, Stuttgart 1971, 236 S. (ThLZ, 97. Jg., 1972, Sp. 711-713).
 Hans-Jürgen Goertz (Hrsg.): Die Mennoniten, Stuttgart 1971, 266 S. (ThLZ, 97. Jg.,
1972, Sp. 861-863).
 Ernst Barnikol: Ferdinand Christian Baur als rationalistisch-kirchlicher Theologe. Mit den
Nachrufen und der Gedenkvorlesung für Ernst Barnikol von Gerhard Wallis, Erhard
Peschke und W. Gericke, Berlin 1970, 62 S. (ThLZ, 97. Jg., 1972, Sp. 890-892).
 Martin Kruse: Speners Kritik am landesherrlichen Kirchenregiment und ihre
Vorgeschichte, Witten 1971, 205 S. (ThLZ, 98. Jg., 1973, Sp. 851-853).
 Walter J. Hollenweger (Hrsg.): Die Pfingstkirchen: Selbstdarstellungen, Dokumente,
Kommentare, Stuttgart 1971, 480 S. (ThLZ, 98. Jg., 1973, Sp. 920-923).
 Gottfried Mälzer: Die Werke der württembergischen Pietisten des 17. und 18.
Jahrhunderts, Verzeichnis der bis 1968 erschienenen Literatur, Berlin/New York 1972,
415 S. (ThLZ, 99. Jg., 1974, Sp. 455-457).
 Wilhelm Bartz: Freikirchen in Deutschland: Geschichte, Lehre, Ordnung, Trier 1973, 180
S. (ThLZ, 100. Jg., 1975, Sp. 451 f.).
 Guntram Philipp: Die Wirksamkeit der Herrnhuter Brüdergemeine unter den Esten und
Letten zur Zeit der Bauernbewegung (Vom Ausgang des 18. bis über die Mitte des 19.
Jhs.), Köln/Wien 1974, 470 S. (ThLZ, 100. Jg., 1975, Sp. 924-926).
 Martin Gabriel: Die reformierten Gemeinden in Mitteldeutschland: Geschichte und
Verfassung einer Bekenntnisminderheit im 18. Jahrhundert und danach, Witten 1973,
400 S. (ThLZ, 101. Jg., 1976, Sp. 40-42).
 Hildegard Zimmermann: Caspar Neumann und die Entstehung der Frühaufklärung. Ein
Beitrag zur Schlesischen Theologie- und Geistesgeschichte im Zeitalter des Pietismus,
Witten 1969, 162 S. (ThLZ, 101. Jg., 1976, Sp. 286 f.).
 Heiner Faulenbach: Weg und Ziel der Erkenntnis Christi. Eine Untersuchung zur
Theologie des Johannes Coccejus, Neukirchen-Vluyn 1973, 248 S. (ThLZ, 101. Jg.,
1976, Sp. 776 f.).
 Alfred Sabisch: Die Bischöfe von Breslau und die Reformation in Schlesien, Münster i.
W. 1975, 104 S. (ThLZ, 102. Jg., 1977, Sp. 117 f.).
 Günther Gaßmann, Harding Meyer und Gunars Anson (Hrsg.): Neue transkonfessionelle
Bewegungen. Dokumente aus der evangelikalen, der aktionszentrierten und der
charismatischen Bewegung, Frankfurt a. M. 1976, 208 S. (ThLZ, 103. Jg., 1978, Sp. 309-
311).
 Joachim Lell und Ferdinand W. Menne: Religiöse Gruppen: Alternativen in Großkirchen
und Gesellschaft. Berichte, Meinungen, Materialien, Düsseldorf; Göttingen 1976, 208 S.
(ThLZ, 103. Jg., 1978, Sp. 673 f.).
 Walter J. Hollenweger: The Pentecostals. The Carismatic Movement in the Churches,
übersetzt von R. A. Wilson, Minneapolis/Minn. 1972, 572 S. (ThLZ, 104. Jg., 1979, Sp.
453 f.).
 Kurt Eberhardt: Was glauben die anderen? 27 Selbstdarstellungen, Gütersloh 1977, 224
S. (ThLZ, 104. Jg., 1979, Sp. 679-681).
 Horst Reller (Hrsg.): Handbuch Religiöse Gemeinschaften, Gütersloh 1978, 764 S.
(ThLZ, 104. Jg., 1979, Sp. 752-755).
 Hans-Diether Reimer und Oswald Eggenberger unter Mitarbeit von Rüdiger Hauth und
Michael Mildenberger: … neben den Kirchen. Gemeinschaften, die ihren Glauben auf
besondere Weise leben wollen, Konstanz 1979 (Religiöse Sondergemeinschaften,
Nachrichten und Kommentare, Folge 33, 1980, 1-5).
 Karl Halaski (Hrsg.): Die reformierten Kirchen, Stuttgart 1977, 400 S. (ThLZ, 105. Jg., Nr.
5, 1980, Sp. 370-372).
 Gerhard Adler: Wiedergeboren nach dem Tode? Die Idee der Reinkarnation, Frankfurt a.
M. 1977, 191 S. (ThLZ, 105. Jg., Nr. 8, 1980, Sp. 633 f.).
 Richard Müller: Adventisten – Sabbat – Reformation, Lund 1979, 251 S. (ThLZ, 106. Jg.,
Nr. 8, 1981, Sp. 593 f.).
 Reinhart Hummel: Indische Mission und neue Frömmigkeit im Westen. Religiöse
Bewegungen Indiens in westlichen Kulturen, Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 1980, 312 S.
(ThLZ, 107. Jg., Nr. 12, 1982, Sp. 885 f.).
 Rüdiger Hauth: Jugendsekten und Psychogruppen von A-Z, Gütersloh 1981, 144 S.
(ThLZ, 108. Jg., Nr. 3, 1983, Sp. 184).
 Francesco Ficicchia: Der Bahaismus: Weltreligion der Zukunft? Geschichte, Lehre und
Organisation in kritischer Anfrage, Stuttgart 1981, 475 S. (ThLZ, 108. Jg., Nr. 5, 1983,
Sp. 341-343).
 Lothar Schreiner und Michael Mildenberger (Hrsg.): Christus und die Gurus. Asiatische
religiöse Gruppen im Westen. Information und Orientierung, Stuttgart/Berlin 1980, 192 S.
(ThLZ, 109. Jg., Nr. 3, 1984, Sp. 185-187).
 Ernst Bezzel: Frei zum Eingeständnis. Geschichte und Praxis der evangelischen
Einzelbeichte, Stuttgart 1982, 261 S. (ThLZ, 109. Jg., Nr. 3, 1984, Sp. 227 f.).
 Hans Torwesten: Sind wir nur einmal auf Erden? Die Idee der Reinkarnation angesichts
des Auferstehungsglaubens, Freiburg/Basel/Wien 1983, 206 S. (ThLZ, 109. Jg., Nr. 7,
1984, Sp. 499-501).
 Josif R. Grigulevic: Die Päpste des XX. Jahrhunderts, von Leo XIII. bis Johannes Paul II.,
Leipzig/Jena/Berlin 1984, 564 S. (Wiss. Z. Universität Halle XXXIV 85 G, H. 6, 120-122).
 Siegfried Raguse: Was erwartet uns nach dem Tod? 24 Darstellungen von Religionen
und Konfessionen, Gütersloh 1983, 240 S. (ThLZ, 110. Jg., Nr. 1, 1985, Sp. 57-59).
 Kurt Hutten: Seher, Grübler, Enthusiasten: Das Buch der traditionellen Sekten und
religiösen Sonderbewegungen, Stuttgart 1982, 896 S. (ThLZ, 110. Jg., Nr. 3, 1985, 209-
211).
 Ökumene-Lexikon: Kirchen – Religionen – Bewegungen, hrsg. in Verbindung mit A.
Basdekis, G. Gaßmann, K. Lefringhausen, P. Löffler, H. Meyer, H. Schütte, O. Schulz,
Ch. Springe, H. Uhl und L. Vischer von H. Krüger, W. Löser und W. Müller-Römheld,
Frankfurt a. M. 1983, 1326 Sp. (ThLZ, Nr. 3, 110. Jg., 1985, 234-236).
 Hans Schwarz: Wir werden weiterleben. Die Botschaft der Bibel von der Unsterblichkeit
im Licht moderner Grenzerfahrungen, Freiburg/Basel/Wien 1984, 125 S. (ThLZ, 110. Jg.,
Nr. 6, 1985, 470-472).
 Gottfried Holtz: Die Faszination der Zwänge: Aberglaube und Okkultismus, Göttingen
1984, 279 S. (ThLZ, 111. Jg., Nr. 4, 1986, 258-260).
 Günther Balders (Hrsg.): Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe: 150 Jahre Baptistengemeinde
in Deutschland 1834-1984, Wuppertal 1984, 368 S. (ThLZ, 111. Jg., Nr. 6, 1986, 409-
411).
 Horst Reller und Manfred Kießig: Handbuch religiöse Gemeinschaften: Freikirchen,
Sondergemeinschaften, Sekten, Weltanschauungen, Missionierende Religionen des
Ostens, Neureligionen. Für den VELKD-Arbeitskreis Religiöse Gemeinschaften im
Auftrage des Lutherischen Kirchenamtes hrsg., Gütersloh 1985, 795 S. (ThLZ, 112. Jg.,
Nr. 3, 1987, 528 f.).
 Adel Th. Koury und Peter Hünermann (Hrsg.): Weiterleben – nach dem Tode? Die
Antwort der Weltreligionen, Freiburg/Basel/Wien 1985, 160 S. (ThLZ, 112. Jg., Nr. 4,
1984, 255 f.).
 Hermann Schulze-Berndt, Wolfram Viertelhaus und Norbert Weidinger: Neue religiöse
Bewegungen innerhalb und außerhalb der Kirchen, München 1986, 187 S. (ThLZ, 112.
Jg., Nr. 8, 1987, 585 f.).
 Johannes Wallmann: Philipp Jakob Spener und die Anfänge des Pietismus, Tübingen
1986, 384 S. (ThLZ, 112. Jg., Nr. 8, 1987, 607).
 Hans-Diether Reimer: Wenn der Geist in der Kirche wirken will. Ein Vierteljahrhundert
charismatischer Bewegung, Stuttgart 1987, 132 S. (ThLZ, 113. Jg., Nr. 8, 1988, 625 f.).
 Ökumene-Lexikon: Kirchen – Religionen – Bewegungen, hrsg. in Verbindung mit A.
Basdekis, G. Gaßmann, K. Lefringhausen, P. Löffler, H. Meyer, H. Schütte, O. Schulz,
Ch. Springe, H. Uhl, L. Vischer von H. Krüger, W. Löser und W. Müller-Römheld,
Frankfurt a. M. 1987, 1346 Sp. (ThLZ, 113. Jg., Nr. 10, 1988, 780).
 Friederike Valentin und Albert Schmitt (Hrsg.): Lebendige Kirche. Neue geistliche
Bewegungen, Mainz 1988, 185 S. (ThLZ, 115. Jg., Nr. 3, 1990, 230).
 Eberhard Zwink: Gustav Werner und die Neue Kirche, Reutlingen 1989, 126 S. (ThLZ,
117. Jg., Nr. 6, 1992, 469).
 Wolfgang Greive und Raul Niemann (Hrsg.): Neu glauben? Religionsvielfalt und neue
religiöse Strömungen als Herausforderung an das Christentum, Gütersloh 1990, 180 S.
(ThLZ, 118. Jg., Nr. 3, 1993, 210 f.).
 Thomas Steininger: Konfession und Sozialisation. Adventistische Identität zwischen
Fundamentalismus und Postmoderne, Göttingen 1993, 272 S. (Materialdienst des
Konfessionskundlichen Instituts Bensheim, Nr. 3, 45. Jg., 1994, 58).
 Karl Gabriel: Christentum zwischen Tradition und Postmoderne, Freiburg/Basel/Wien
1992, 220 S. (ThLZ, 119. Jg., Nr. 1, 1994, 66 f.).
 Wolfram Mirbach: Universelles Leben. Originalität und Christlichkeit einer Neureligion,
Erlangen 1994, 328 S. (ThLZ, 120. Jg., Nr. 2, 1995, 126-128).
 Reinhart Hummel: Religiöser Pluralismus oder christliches Abendland?
Herausforderungen an Kirche und Gesellschaft, Darmstadt 1994, 223 S. (ThLZ, 120. Jg.,
Nr. 6, 1995, 511-513).
 Christoph Bochinger: „New Age“ und moderne Religion. Religionswissenschaftliche
Analysen, Gütersloh 1994, 695 S. (ThLZ, 120. Jg., Nr. 10, 1995, 865-867).

(Stand 1. 2. 2006)
Mais je suppose que nos adeptes français de Jacob
Lorber (Jakob Lorber) sont beaucoup plus qualifiés
que Mr Obst, qui de toute façon n’a rien compris à
la doctrine de Lorber, laquelle constitue la « Vraie
Eglise » de la « Chrétienté non falsifiée ».

Ce livre étant sous copyright, pour qu’on puisse se rendre compte parmi quels
personnages figure Jakob Lorber, je propose quelques photos qui y figurent :
La communauté des Adventistes du septième jour :
Les Témoins de Jéhova:

La communauté chrétienne Berger et Troupeau : (p489)

« Le cher Père »


August Hermann Hein le fondateur se considérait comme le Seigneur et le Sauveur ! Lui
aussi avait vécu un matin un appel par la « voix intérieure » qui lui dit par trois fois
« Debout, (va) à Zwickau ! ».

La communauté de Jésus Christ :

Elle débute vers 1855 avec une série de personnages qui tous sont des « appelés ».
Jehanne Christiane Lorens, prend leur suite, et ensuite son fils Hermann. Tous délivrent
des « messages » ou « Révélations » de fin des temps. Le groupe, gnostique
apocalyptique et millénariste, est aussi appelé Lorenzianer.
Hermann Lorenz était considéré par ses adeptes comme le plus grand « prophète
de la fin des temps » (encore un prophète !).
L’Eglise de Jean maintenant :
Joseph Weißenberg était parait-il l’incarnation du Saint Esprit, et le Christ est de
retour en Weißenberg car « le Christ et le Saint esprit sont Un ». Après son divorce,
il vécu avec Grete Müller qui aurait été l’incarnation de la mère de Jésus. Et les
discours de Weißenberg auraient constitué le Troisième Testament. Sa doctrine
était bien sûr apocalyptique.

La ville de la Paix (Friedestadt) était un des 10 centres du mouvement.


Cela suffit pour se faire une idée.

Au cours de la 2° moitié du 19° siècle et tout au long du 20° siècle, le nombre des
« élus » ou «appelés » qui délivrent des « messages » communiqués par les plus
hautes autorités est impressionnant, et les hautes autorités sont très bavardes. Ces
messages, sont presque tous nettement apocalyptiques ou millénaristes, certains
délivrés au moyen de la « parole intérieure ». Jakob Lorber n’est pas seul en son
genre, et on voit en quelle belle compagnie il se trouve. Il ne dépare pas en fait.

Tous aussi convaincants les uns que les autres !

Das könnte Ihnen auch gefallen