Sie sind auf Seite 1von 3

Digitale Gebäudemodellierung

Übungen SS 13/14

Allgemein

Das Projekt muss mit Building Information Modelling Software erstellt werden (drei Links sind auf dem TeachCenter/Scwarzes Brett). Die Teams haben zwei Studenten (vorzugsweise Architekt und Bauingenieur), ausnahmsweise drei wenn eine ungerade Zahl von Studenten angemeldet ist. Beispiele zu Grundrissplänen sind auf dem TeachCenter. Sprechstunden nach Vereinbarung in Lessingstrasse 27/I, 1. Obergeschoss, Treppe links.

Der Termin für die Abgabe wird mit den Teilnehmern der Lehrveranstaltung festgelegt.

Die Abgabe muss folgendes enthalten:

- Das digitale Gebäudemodell – mit einem Grundrissplan, Detail (e. g. Wand- Platte Verbindung), Schnitt und beliebige Liste;

- Eine Analyse, die am Modell durchgeführt wird e.g. Bauphysik, Licht, statische/dynamische Analyse (das Modell muss als Datenquelle benutzt werden);

- Bericht Beschreibung vom Workflow, Methode der Zusammenarbeit, Informationsfluss/ Datentransfer, Methoden der Kommunikation zwischen Team-mitgliedern;

- Presentation die Resultate und die Arbeits- und Kommunikationsmethoden sollen vorgestellt werden um eine nachfolgende Diskussion starten zu können. Der Schwerpunkt ist auf Datenfluss und Kommunikation.

Alle weiteren Informationen und Änderungen warden auf dem Schwarzen Brett vom TeachCenter bekanntgegeben. Auf dem TeachCenter sind auch Handbücher zu Revit.

Die Abgabe soll über das TeachCenter erfolgen. Über Fileaustausch müssen alle Projektdateien (das Modell, der Bericht, Daten aus Analysen usw.) hochgeladen werden.

der Bericht, Daten aus Analysen usw.) hochgeladen werden. Institut für Bauinformatik, Lessingstra ß e 27/I, 8010

Institut für Bauinformatik, Lessingstraße 27/I, 8010 Graz www.bauinformatik.tugraz.at

Angabe

Jedes Team bekommt eigene Eingabeparameter für das Gebäude. Das Team steht in Klammern vor jedem Set von Eingabeparametern. Die Gebäude haben ähnhliche Masse, allerdings sind sie wegen den Eingabeparametern verschieden.

Anweisungen:

1. (Team 001) Wohngebäude mit sechs Wohneinheiten

a. Erdgeschoss mit drei Obergeschossen

b. Fünf Drei Zimmer Wohnungen (zwei müssen größer sein), eine vier

Zimmer Wohnung mit Terrasse

c. 550-600m 2 Wohnbereich

d. 12 überdachte Parkplätze

2. (Team 002) Mehrfamilien Wohngebäuden mit vier Wohneinheiten

a. Keller, Erdgeschoss, Obergeschoss, Dachboden

b. Drei Wohnungen mit jeweils drei Zimmern, eine mit vier Zimmern, jede Wohnung hat eine Terrasse

c. 450-520m 2 Wohnbereich

3. (Team 004) Mehrfamilien Wohngebäude mit vier Wohneinheiten

a. Keller, Erdgeschoss, zwei Obergeschosse

b. Zwei zwei Zimmer Wohnungen, zwei vier Zimmer Wohnungen

c. 380-450m 2 Wohnbereich

4. (Team 005) Bürogebäude – zwei kleine, vier große Büros

a. 30 unterirdische Parkplätze für Angestellte und fünf Parkplätze für

Gäste

b. Erdgeschoss, Obergeschoss

c. 600m 2 Bürofläche

5. (Team 007) Bürogebäude – zwei kleine, drei große Büros, ein Konferenzraum

6.

a. 25 unterirdische Parkplätze für Angestellte und vier Parkplätze für Gäste

b. Erdgeschoss, zwei Obergeschosse

c. 600m 2 Bürofläche

große Büros, ein

(Team

008)

Bürogebäude

zwei

kleine,

zwei

Gemeinschaftsraum und Konferenzraum, Empfangbereich im Erdgeschoss

a. 30 unterirdische Parkplätze für Angestellte und zehn Parkplätze für

Gäste vor dem Gebäude

b. Erdgeschoss und zwei Obergeschosse

c. 650m 2 Bürofläche

7. (Team

012)

Bürogebäude

Gemeinschaftsraum

ein

kleines,

zwei

große

Büros,

ein

a. 15 unterirdische Parkplätze für Angestellte und zwei Parkplätze für

Gäste

b. Erdgeschoss und ein Obergeschoss

c. 500m 2 Bürofläche

8. (Team 013) Mehrfamilien Wohngebäude mit acht Wohneinheiten

a. Keller, Erdgeschoss, zwei Obergeschosse

b. Vier Ein Zimmer und vier Zwei Zimmer Wohnungen

c. 400m 2 Wohnbereich

Kreativität ist gefördert! Die Pläne im TeachCenter sind nur als Beispiele zur Hilfe zu benutzen um eine Grundvorstellung zu bekommen was erwartet wird.

Institut für Bauinformatik, Lessingstraße 27/I, 8010 Graz www.bauinformatik.tugraz.at

bekommen was erwartet wird. Institut für Bauinformatik, Lessingstra ß e 27/I, 8010 Graz www.bauinformatik.tugraz.at 2
bekommen was erwartet wird. Institut für Bauinformatik, Lessingstra ß e 27/I, 8010 Graz www.bauinformatik.tugraz.at 2

Teams waren Pflicht, das bedeutet, dass Teaarbeit gefragt ist. Beide Studenten an einer Datei. Die Teamarbeit ist auch das Hauptziel der Lehrveranstaltung, ein digitales Gebäudemodell ist nur ein Teil davon.

Als zentrale Datenablage kann ein BIM Server, TU Graz repository oder auch Drop box benutzt werden. Meetings können auch über das Internet abgehalten werden. Tip: Für die Kollaboration in Revit können linked files, linked files mit dem copy/monitor Tool oder Worksets verwendet werden.

Das Modell muss Parameter enthalten. Entweder in Form einer parametrischen Familie, Parameter auf dem Projekt oder auch logischen "Constraints", die das Model effizienter machen.

Mindestens ein Update (Iteration) wegen den Resultaten einer beliebigen Analyse, muss dokumentiert werden.

Die Abgabe besteht aus:

1. Die Building Information Model Datei (mit mindestens einer selbsterstellten parametrischen Familie)

2. Zeichnung/en (Sheets) die das Model dokumentieren. Ein Grundriss mit Bemassung und Beschriftung, ein beschriftetes und bemasstes Detail (Materialien, Masse etc.), Schnitt (wenn möglich durch eine Treppe) und eine Liste (z. B. Wände, Fenster, Zimmer).

3. Die Resultate und Dateien von der Analyse (z. B. statische oder dynamische Analyse von der Konstruktionj oder einem Teil der Konstruktion).

4. Dem Technischen Bericht über das Projekt und den Arbeitfluss (Resultate, Schritte im Workflow, Methoded der Kolaboration). Der Bericht soll sich auch mit Kommunikationsmethoden, die benutzt wurden, befassen.

5. Presentation.

die benutzt wurden, befassen. 5. Presentation. Institut für Bauinformatik, Lessingstra ß e 27/I, 8010

Institut für Bauinformatik, Lessingstraße 27/I, 8010 Graz www.bauinformatik.tugraz.at