Sie sind auf Seite 1von 4

NATASCHA WOLTER

NATASCHA WOLTER KOMMUNIKATION - ODER: EINLADUNG ZUM DIALOG Bankverbindung DKB Berlin BLZ 120 300 00 Konto

KOMMUNIKATION - ODER: EINLADUNG ZUM DIALOG

KOMMUNIKATIONSTRAINING NATASCHA WOLTER

KOMMUNIKATION - ODER: EINLADUNG ZUM DIALOG

Warum Sie bei mir in guten Händen sind:

Weil ich nicht nur über eine fundierte Ausbildung im Bereich Kommunikation verfüge, sondern als

Einrichtungsleitung einer Pflegeeinrichtung auch langjährig erfahren darin bin, Kommunikation als mein Haupt-

Handwerkszeug anzuwenden. Ob in der Bewerberauswahl, Personalentwicklung und -Abwicklung, der

Sitzungsmoderation, der Ausrichtung von Teams auf strategische Ziele hin oder in der Moderation von

Konflikten mit Kunden, Kooperationspartnern oder Teammitgliedern - Kommunikation ist ein wichtiges

Fundament in der täglichen Arbeit.

Mögliche Kursinhalte:

Kommunikation ist ein weites Feld. Sie wissen am besten, was konkret als Lernziel Ihrer Studenten im Themenfeld Kommunikation definiert ist. Entsprechend können Sie aus den folgenden Modulen wählen:

• Begriff und Definition

• verbale und non-verbale Kommunikation

• Sprachmodelle: Konkretisierend vs.

fokussierend

• Warum, was, wie, wozu: Strukturhilfe für

Präsentationen

• Atmosphäre und Setting

• Kommunikationsregeln

• Auftragsklärung und Zielformulierung

• Zielorientierte Moderation von Gruppen

• Subjektivität der Wahrnehmung

• Beobachten und Bewerten

• Pacen und Leaden

• Achtsamkeit und Präsenz

• Visualisierungen und Metaphern

• Ethik: Reflexion von Sprache als

Manipulationsinstrument

• Gestaltung einer Begegnung auf Augenhöhe

• Die Bedeutung der Sinne in der Kommunikation

• Kleider machen Leute oder Rollen- und Kontext-

orientierte Kommunikation

• Dialog zwischen Körper und Gedanken:

Kommunikationserfolg als eine Frage der Haltung

• Die Sprache unseres Körpers oder: Störungen

haben Vorrang!

• Wertschätzende Kommunikation mit uns selbst und

anderen (Glaubenssätzen auf der Spur)

• Ich und Du-Botschaften

• Widerstand als Bedingung von Entwicklung

• Problem-orientierte vs. Lösungs-orientierte

Kommunikation

• Konflikt-Herd „Gedanken-Lesen“

• Kommunikationsmodelle, Schulz von Thun,

Watzlawick, GfK…

Ich erstelle Ihnen entsprechend Ihrer Auswahl dann ein individuelles Kurskonzept.

KOMMUNIKATIONSTRAINING NATASCHA WOLTER

Mögliche Lehrformen:

Walk what you talk! Das heißt: Willkommen in der Welt der Kommunikation. Nach jeweils möglichst kurzen

theoretischen Impulsen werden die Teilnehmer angeleitet, im Team mit verbaler und non-verbaler

Kommunikation zu experimentieren. Im Anschluss werden die Erfahrungen gemeinsam ausgewertet und so

die Rückkoppelung zur Theorie hergestellt.

Im Rahmen eines Block-Seminares gibt es Gelegenheit zu Referaten, Übungen, Workshops und Teamarbeit.

Als Auftakt eignet sich z.B. ein World-Café.

Qualifikationsziel:

Grundsätzlich: Grundlagen der Kommunikation in Theorie und Praxis kennen lernen. Kommunikation als Handwerkszeug entdecken.

Möglicher Leistungsnachweis:

Test, praktische Arbeit, Referat, Präsentation, Dokumentation, Übungsanleitung, Workshop-Gestaltung

Voraussetzungen:

-

Literaturliste:

Wird im Seminar bekannt gegeben.

VITA

Geboren

09.05.1970

Berufliche Praxis:

Seit 2010

Seit 01.02.2008 Einrichtungsleitung des Seniorenzentrums Haus am Mühlenstrom GmbH, Schafflund

Nebenberuflich Dozentin und Trainerin.

2006-2008

Abteilungsleitung des ambulanten und stationären Wohnbereiches Flensburg bei der

2005-2006

Mürwiker Werkstätten GmbH, Flensburg Kooperative Projektleitung bei Arbeiten für die Umwelt e.V., Flensburg

2001-2003

Tätigkeit als Sozialpädagogin bei Arbeiten für die Umwelt e.V., Flensburg

2000-2001

Call-Center-Agent bei TMS, Pattburg

1996-1999

Studienbegleitend Sozialpädagogische Assistentin im Deutschen Freizeitclub Tingleff, Dänemark

Aus-und Weiterbildung:

2011

NLP-Trainer

2010

NLP-Assistenz Master

2009

NLP-Assistenz Practitioner

2006

NLP-Master

2005

NLP-Practitioner

2003-2005

Diplomverwaltungswirtin (o.A.), Bundesagentur für Arbeit, Fachhochschule Mannheim

1994-2000

Diplompädagogin (m.A.), Universität Flensburg

1990-1992

Industriekauffrau (m.A.), Fa. Redlefsen GmbH & Co.KG, Satrup

Persönliche Schwerpunkte:

Organisationsentwicklung (vom Pflegeheim zum Seniorenzentrum) Personalführung und – Entwicklung Teamentwicklung und Konfliktmanagement QM-Entwicklung Konzeptarbeit

Weitere Qualifikationen:

Methoden Systemischer Gesprächsführung Konfliktmanagement Collective Intelligence and Dynamic Learning (bei Robert Dilts) Open Space (bei Jutta Weimar) Projektmanagement