Sie sind auf Seite 1von 13

Andrea óhidy . Ewald Terhart . József Zsolnai (Hrsg. )

Lehrerbild und Lehrerbildung

Andrea Óhidy . Ewald Terhart József Zsolnai (Hrsg.)

Lehrerbild und Lehrerbildung

Praxis und Perspektiven der Lehrerausbildung in Deutschland und Ungarn

III

VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN

Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über «http.z/onb.d-nb.de» abrufbar.

1 . Auflage Juni 2007

Alle Rechte vorbehalten

© VS Verlag für Sozialwissenschaften I GWV Fachverlage

Lektorat: Stefanie Laux

Der VS Verlag für Sozialwissenschaften ist ein Unternehmen von Springer scíence-susíness Media. www.vs-verlag.de

GmbH, Wiesbaden 2 00 7

Das Werk einschlieBlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung auBerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des verlags unzulassíg und strafbar. Das gilt insbesondere für vervielfaltlgungen, übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspei- cherung und verarbeitung in elektronischen Systemen.

Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sin ne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten waren und daher von jedermann benutzt werden dürften.

Umschlaggestaltung: KünkelLopka Medienentwicklung, Heidelberg Druck und buchbinderische Verarbeitung: Krips b.v., Meppel Gedruckt auf saurefrelern und chlorfrei gebleichtem Papier Printed in the Netherlands

Neu im Programm Bildungswissenschaft

Bernd Dollinger

Klassike r d e r Pada g ogik Die Bildung der modernen Gesellschaft

2006 . 376 S. ar EUR26,90

ISBN978-3 - 53 1 - 14873 - 1

Von Rousseau bis Herbart, über Diester- weg, Natorp, Nohl und Mollenhauer bis Luhmann werden in diesem Band die Grundlegungen der Padagogik der modernen Gesellschaft dargestellt.

Neben einer biografischen Orientierung im jeweiligen soziokulturellen Kontext werden die zentralen Aussagen der klas- sisch gewordenen padagogischen Akteu- re dokumentiert. Erganzt werden die Por- traits um die perspektiven, wie sie jeweils zur sozialen Erliehung entwickelt wurden. Wissenschaftlich aktuell wird das Buch durch die Berücksichtigung von Foucault, Bourdieu und Luhmann als pádagogische Klassiker der modernisierten Moderne. Eine kommentierte Literaturauswahl am

Ende jeden Beitrags fenden Arbeit an.

leitet zu einer vertie-

Christian Palentien ! Marius Topor (Hrsg.)

Carsten Rohlfs !

Komp e t e nz -B i ld u ng

Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen

2008. ca. 280 S. Br. ca. EUR28,90

ISBN978-3-531 - 15404 - 6

Erhaltlich im Buchhandel oder beim Verlag. Anderungen vorbehalten. Stand: Januar 2007.

III

VS VERL AG FÜ R S OZI AL W I S S E N SCH A FTE N

Norbert Ricken

D i e ordnung der Bildung

Beltrege zu einer Genealogie der Bildung

2006.383 S. Br. EUR39,90

ISBN978-3-53 1 - 1 5 2 35-6

Dass Bildung und Macht miteinander zusamrnenhangen und einander bedin- gen, ist offensichtlich; wie aber das Ver- haltnis beider genauer justiert werden muss, ist weithin umstritten und oszilliert meist zwischen Widerspruch und Funkti- onsbedingung. Vor diesem Hintergrund unternehmen die Studien zur Ordnung der Bildung eine machttheoretische Lek- türe der Idee der Bildung und eröffnen einen irritierenden Blick in die Macht der Bildung. Kernstück ist dabei eine Auseinanderset- zung mit den überlegungen Michel Fou- caults, in der Bildung als eine spezifische Strategie der ,Führung der Führungen' (Foucault) gelesen und insofern als eine der zentralen modernen Mechanismen der Formation von Subjektivitat analysiert wird.

Marius Topor! Christian Palentin ! Carsten Rohlfs (Hrsg.)

Perspektiven der Bildung Kinder und Jugendliche in formellen,

nicht-formellen und informellen Bildungs-

prozessen

2007. ca. 270 S. Br. ca. EUR29,90

ISBN978 - 3 - 531-15335-3

www.vs-verlag.de

Abraham-Lincoln-StraBe 46

65189 Wiesbaden

Tel. 0611.7878-722

Fax 0611.7878-400

Inhaltsverzeichni s

Gel e itw ort

 

I I

M

á r ia Nagy , Ge n eralkonsulin d e r R e p ub l ik Ungarn

Vor w ort d e r H era u sge b er

1 3

1.

Lehrerbildung in Deutschland und in U ngarn

Da s d e ut s ch e Bildun gswese n Andr e a Óhid y

1 9

Strukturproblem e d e r Lehrer a u s bildung in D e ut sc hl a nd Ewald T e rhart

45

Da s ungari s ch e Bildun gssys t e m Andrea Óhidy

6 7

Offen e Fragen d er L e hr e r a u s bildung in Un ga m

9 5

z se! Zsoln a i

e hr e r (a u s) b il dun g i n D e u tsc hl a nd und in U n gam Gabri e lla B i k ics

L

11 5

II.

Wandel des Lehrerbildes

Gu t e L e h re r - sc hl ec h te L e hr e r

1 2 7

H

e rmann G i ese e k e

Die Biele f e ld e r L a b orsc hul e Hartm u t v o n H e n t i g

1 35

Das Lehrerbild a n d e r Bielefe lder Labor sc hul e Wiltrud D ö pp

14 1

8

 

Padagogik der We r tevermirtlung und Fahigk e itsf ö rderung (É K P - Programm) József Zsolnai

1 59

Das Leh r erbild des ÉKP - Programms Éva Kiss / JózsefZsolnai

165

Wande l des Lehrerbi1des in Deutschland und Ungam Dietrich Lemke

1 79

Ill.

Praxis in der Lehrer(aus)bildung

Anmerkungen zu Praxisphasen in der Ersten P h ase der Nordrheinwestfalischen Lehrerbi 1 dung Andreas Bergheim

187

Das Referendariat als Ausbi l dungsphase der Berufseinf ü hrung 203 Franz - Josef Bölting / Stephan Thomas:

Persönlichkeit - Handlungsorientierung - Kompetenzen . Subjekt - und handlungsorientierte Lemformen im Padagogikstudium an der Univers itat Szent István Lenke Kocsis Fábiánné

2 1 9

Praxisphasen in der Lehrerausbildung an der Univers i tat Szent István MártaLóczi

233

Praxis in de r ungarischen und d e utschen Lehrer( aus )b ild un g Volker Möhle

241

9

IV. Chancen und Perspektiven der Neugestaltung der Lehrer(aus)bildung gem~i6 der ErkHirung von Bologna

Sc h affung eines europaischen Hochschulraumes.

D i e gemeinsame Erklarung der europ a ischen Bildungsminister

vo n Bologna und ihre Auswi r kungen

·· ······ ····· ···249

Kerstin Wedekdmper

S

t ruktu rversc hl echtemng

start Qualitatsverbess e rung?

Integrier t es sondepadagogisches Bach e lor- und Masterst u dium an der Un i versitat Bielefeld

267

Dagmar Hdns e l

Bo l ogna - Anfang und Ende der Europaischen Universitat. Ei n e Po l emik .

277

Di

e t ric h Lemke

Re flexione n über d i e Gesta l tung der einheitlichen Struktur der Lehrerausb i ldung nach der zweistufigen Bildungsstruktur

 

v

o n Bo l ogna

295

En

dre Barkó

i t u a t ionsbild der u ngaris c hen Padagogenausbild u ng im Bo l ogna-Prozess i m Spiegel der Rechtsregulierung

S

311

Mária Mátyási

Verwirklichung des Bologna-Prozesses i m deutschen

 

nd ungarischen Hochschulwesen Ceci l ia Tusa

u

327

1

0

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren

Anhang

333

339

GmBwo~e zu: Tagung . Lehrerbild und Lehrer(aus)bildung - Praxis und Perspektiven III Deutschland und in Ungam " am 31. Marz 2006 , Bielefeld Prof Dr. Dieter Timmermann , Rektor der Univers itiit Bielefeld Prof Dr. Hartmut von Hentig , Gründer der Laborschule ~:of . Dr. Uwe Sander, Dekan der Fakultat f ü r Padagogik an der Universi- tat Blelefeld Dr. Attila Király, Gesandter der Republik Ungarn

Nachwort

Prof Dr. Helmut Steiner, Westfalisch-Lippische Univer;i~~;;~~;~ii;~f;~ft

348

-

Geleitwort

Bildung ist die Kemfrage der Jugendpolitik und Zukunftsvorbereitung jeder Gese l lschaft. Ob unsere Kinder und Kindeskinder ausgeglichen in W ohlstand und mit möglichst guten Entwicklungschancen leben werden , hangt weitgehend vom Bildungssystem ab . Gut ausgebildete , auf die Jugendlichen eingestellte Lehrer sind die wichtigste Voraussetzung von erfolgreichen Bildungsprozessen. Glücklich ist das Kind, das in dieser wichtigen Phase seines Lebens in die Han- de von guten Lehrern und Lehrerinnen gelangt. Dies kann ausschlaggebend für seine ganze Zukunft sein. Sowohl Deutschland als auch Ungam stehen heute vor enormen Herausfor- demngen, was die Emeuemng des Bildungssystems und damit die Emeuerung der Lehrerbildung betrifft. Die Tagung .Lehrerbild und Lehrer(aus)bildung - Praxis und Perspektiven in Deutschland und in Ungam" an der Universitat Bie-

le feld betrachtete 2006 dieses Thema aus der

sche und ungarische Teilnehrner haben viel voneinander erfahren und zu den möglichen Lösungen einen bedeutenden Beitrag geleistet, ganz im Sinne der "Gemeinsamen Erklarung zwischen dem Ministerium fu Bildung de r Republik Ungam und dem Ministerium für W i ssenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen zur Intensiviemng der Zusammenarbeit in den Bereichen Wissenschaft und Forschung " vom 21 . Febmar 2005. Die vorliegende Veröf- fentlichung macht es möglich , dass ein vi el breiteres Publikum die wertvollen Studien der Tagung kennenlemt . Ich möchte den Verfassem der Aufsatze und den Herausgebem zu ihrer gründlichen , engagierten Arbeit und Frau Andrea Óhidy noch darüber hinaus zu der gelungenen Organisation der Tagung von Herzen gratulieren.

vergleichenden Perspekti ve . Deut-

Düsseldorf, 25 . Apri12007

Mária Nagy Generalkonsulin der Republik Ungam

Vorwort der Herausgeber

In der Lehrer(aus)bi l d u ng werden zurzeit umfas s ende Reformen in ganz Europa

dur c h ge fuh rt, die eng m i t der Erklarung von Bologna verbunden sind . Im Zent - rum d er R eformen steht die Harmonisierung der europaischen Hochschulland-

sc h aft. Die Str u kturveranderungen so ll e n zur qualitati v en Verbesserung der Ho chschulausbildung beitragen . Yor diesem Hintergrund diskutierte die Tagung

" L e h rerb i l d und Lehrer( aus )bildung - Praxis und Perspektiven in Deutschland

und i n U n garn"

und un gar i sc h en Entwick l ungen .

D ie vorliegende Veröffentlichung greift Struktur und Thematik dieser Ta-

am 3 1 . Marz 2006 an der Universitat Bielefeld die deutschen

g un g auf . Sie diskutiert mit Hilfe von deutschen und ungarischen Experten de-

r e n Themen , yor allem den Wandel des Lehrerbildes , die Praxis innerhalb der Leh rer(aus)b ildung sowie Chancen und Perspektiven f ü r deren Neugestaltung

gema f der Erk l ar un g von Bo l og n a.

D as Bu ch knüpft bewusst an die T radition des Ost- West-Vergleichs in der

d e u tschen vergleichenden Erziehungswissenschaft

di e Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Alt- und Neu-EU-Landern an

den B eisp i e l en Deutschlands u nd Ungarns transparent zu machen , um dadurch

das Ein a nd er - Verstehen und d as Miteinander - Le b en innerhalb der E u ropaischen Union z u e rleic h tern .

an und will dazu beitragen ,

D as Zi el is t , diese verschiedenen Aspekte in De u tschland und in Ungarn

ve r g l eic h end darzustellen . Das Buch versucht , zwischen den zwei ausgewahlten

Lan dern ein e Br ü cke zu schlagen und die ungarischen Debatten über das Thema Lehr er(aus) b i ldu ng für di e de u tsche D i skussion zugauglich zu machen . Es soll sowohl da s d e ut sche als a u ch das ungarische Fachpublikum ansprechen . 20 n amhafte deutsche und u ngarische Autorinnen und Autoren denken hier

üb er wichtige Fragen der Lehrer(aus)bildung nach . Wie aus der Unterschied -

l i ch keit b ezüglich Lange und Stil der einzelnen Beitrage zu er s ehen ist , wurde den Experten b ei der Gestaltung ihrer Texte gröíltmögliche Freiheit zugestan-

den . Di e B e i trage gebe n die persönliche Auf f assung der A u toren wieder und könn en weder d en Insti t utionen zugerechnet werden , bei denen sie angeste l lt

s ind noc h als Meinung der Herau s geber aufgefasst werden.

D er B and ist in vier thematische Blöcke gegliedert . Der erste Block stellt

di e wesent l ichen Eigenschaften der deut s chen und ungarischen Bildungs- und

Leh re rbildu ngssysteme yor .

D ie Aufsatze von Andr e a Óhidy beschreiben das deutsche und das ungari -

sc h e Bild ungswesen. Sie ver s tehen sich auch als Hintergrundinformation

nac h fo l genden Beitrage , die sich mit den a ktuellen Entwicklungen der Lehrer -

f ü r die

14

Vorwor t

bildung dieser beiden Systeme beschaftigen. Ewald Terhart - der die von der Kultusministerkonferenz 1998 einberufene Kommission . Lehrerbildung" in Deutschland leitete - stellt die Probleme der heutigen deutschen Lehrerausbil- dung und deren mögliche Lösungen yor . JózsefZsolnai, der u . a . das Ungarische Landesinstitut für V olksbildung gründete, und das "Sprachliche , literarische und kommunikative Programm" (Nyelvi-irodalmi-kommunikációs program, NYIK) sowie das Programm der .Padagogik der Wertevermittlung und Fahigkeitsför- derung" (Értékközvetítő és képességfejlesztő pedagógia, ÉKP) erarbeitete, pla- diert für die Einführung einer einheitlichen Ausbildung für alle padagogischen Berufe. Am Ende des Themenblocks fasst Gabriella Bikics die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Lehrerbildung beider Lander zusam- men.

Das zweite Kapitel beschaftigt sich mit dem Wandel des Lehrerbildes in Deutschland und in Ungam an den Beispielen der Bielefelder Laborschule und Zsolnais ÉKP-Programm. Hermann Gi e secke und Zoltán Poór zeichnen ein Idealbild des deutschen und ungarischen Lehrers. Nach einer kurzen Einführung

durch die jeweiligen "Grü~dungsvater", Hartmut von Hentig und JózsefZsolnai, stellen Wiltrud Döpp und Eva Kiss / Józs e fZsolnai das Lehrerbild der Bielefelder Laborschule und des ÉKP-Programms yor . Am Ende des Blocks vergleicht Dietrich Lemke diese Vorstellungen miteinander .

Das dritte Thema des Bandes

ist die Rolle der Praxisphasen in der Leh-

rerausbildung . Andreas Bergheim und Lenke Kocsis Fábiánné stellen diesen Aspekt der deutschen und des ungarischen universitaren Lehrerausbildung yor . Franz-Josef Bölting und Stephan Thomas sowie Márta Lóczi machen uns mit Struktur, Vorteilen und den wichtigsten Problemen der praktischen Ausbil- dungsphase bekannt . Volke r Möhle vergleicht die beiden Modelle miteinander . Der letzte Themenblock analysiert die aktuellen Entwicklungen in der Leh- rerbildung auf grund der Erklarung von Bologna. Zunachst stellt Kerstin Wede- kámper die wichtigsten Zielsetzungen des .Bologna-Prozesses " yor . Dann zeigt Dagmar Hansei anhand des . Bielefelder Modells" eine sehr konkrete Reaktion auf die Erklarung auf. Dietrich Lemke fasst die wichtigsten Kritikpunkte der deutschen Bologna-Gegner zusammen. Endre Barkó diskutiert, wie weit die

bildungspolitischen Zielsetzungen mit einer einheitlichen Lehrerbildung vere in- bar sind. Mária Mátyási verfolgt die Auswirkungen des Bologna-Prozesses in Ungam. Zum Schluss diskutiert Cecilia Tusa diese Veranderungen verglei- chend. Das Buch endet mit den GruBworten zur Tagung .Lehrerbild und Leh- rer(aus)bildung - Praxis und Perspektiven in Deutschland und in Ungarn" am

31 . Marz 2006 an der Universitat Bielefeld und dem Nachwort von Helmut

Steiner.

15

An dieser Stelle möchten wir der Fakultat für Padagogik der Univers itat Biele- feld, der Westfalisch- Lippischen Universitatsgesellschaft und ihrem Vorsitzen- den, Prof. Dr . Helmut Steiner, sowie der Deutsch-Ungarischen G~sellschaft Münster für die finanzielle Unterstützung des Projektes danken. Für ihre wert- volle Hilfe bei der Organisation der Tagung danken wir dem ehemaligen Ge- sandten der Republik Ungam, Dr. Attila Király, dem Rektor der Universitat Bielefeld, Prof. Dr . Dieter Timmermann , dem Leiter der Pressestelle, Dr . Hans- Martin Kruckis , sowie Volker Möhle, dem Leiter des Zentrurns für Lehrerbil- dung an der Universitat Bielefeld und Kerstin Wedekamper. Dem Dekan der Fakultiit für Padagogik, Prof. Dr . Uwe Sander, gilt unser besonderer Dank: Oh- ne ihn ware weder die Tagung noch diese Veröffentlichung zustande gekom- men. Den Autorinnen und Autoren sei ganz besonders herzlich für ihre Mitar- beit , wertvolle Unterstützung, gehaltvolle Anregungen und die gute Zusammen- arbeit gedankt . Den Übersetzerinnen , Gabriella Bikics , Olga Fekete, Tatjána Ilnyickaja und Magdolna Szénási Palláné sei für ihre schwierige Arbeit herzlich gedankt. Matthias Eickhoff danken wir dafür, dass er das Buch rmt seiner ko~- struktiven Kritik und unermüdlichen Korrekturarbeit unterstützt hat . Kerstm Wedekamper hat die Textgestaltung und die Erstellung der Druckvorlage mit vi el Geduld und Kompetenz übemommen. Für ihre Bemühungen danken wir ihr

ganz herzlich. Das Buch .Lehrerbild und Lehrer(aus)bildung - Praxis und Perspektiven in

Deutschland und Ungarn" will die deutsche und die ungarische Diskussion um

AnstöBe geben, die hi er

die Lehrer( aus )bildung beleben. Das Werk möchte

angeschnittenen Themen weiterzudenken , und sie in den intemationalen Kon-

text stellen .

Bielefeld, Münster und Budapest im Marz 2007 Die Herausgeber

15 8

L e hrerbi l dun g im Spie g ei des R o l len w a nde l s der Padagegen

Hochschule oder neben dem Forschung s institut der Ort de r Au s bildung sein. In der Schule können namlic h Erfahr u ngen über die Ana l yse des Unt e rrichts und

v

i

e l e reflekti v e Übungen ge samme l t werden . Dabei könnten . Mentoren , d . h.

e

rf a hren e P e r s onen di e angeh e nden L e hr e r unterstützen . Da s Wiss en d e r ~ento-

r

e

n da s auf d e r Prax i s ba s i e rt und den g e s amten L e hr - und L e mproze ss b e inh a l-

tet ,' könnt e eine groBe Hilf e b e i der Lehr e rausbildung und L ehrerw~ ite rbildun g

s ein . Au s - und Weiterbild u ng w ar e n ohne die A r b e it der M e ntoren nicht a~then- tisch . Weiterhin ware e s sehr wichtig , dass ein strategisches Wissen z u~ el.gene n Fortbi l dung erworben w i rd . Vom A n fang des Stu diu m s bi~ zu r PenS I ?lllerun g

s ollt e die Laufbahn gut p l anbar s e in . Die dur c hgeführten Projekte und die Erst~ l-

lung eine s Portfolio s können di e eigene Fortbildung anreg e n b z w. doku~en~le - ren . Dies i st aber nur a nhand konkret be s chrieb e n e r Komp e tenzstufe n mogl~ ch .

M a n so11t e m . E. ni c ht über L e hrerausbildung , s ondem üb e r Förderun g emer

b e rufsspezifisch en Persön l ichkeit spr e chen . Da s Wort .Au s b i ldung " . i s t - a h n ~

lich wie da s Wort " Lemen " - pro b lematisch ,

d e r Ausbildung einer Le h rpersönlic h keit betont , und dabei nicht den innere n

Prozess herausste11t . Wenn man überl e gt , wie vie1e Jahre die L e hrer ihre Tatigkeiten a usüb e n

w erden und wie lange das Studium dauert , sollte üb e r die Dominanz ~er Bed~ f -

nisse der jeweiligen L e bensab schnitte n a chged~cht w e rden : So~lten nicht b ereit s die Kompetenzen , die für die 30-35 Jahre Arbeit r e l ev ant smd ,. m den 4-.~ J a h re n

des Studiums integriert werden ? Es ist also abzuw á gen , ob die ~nsp . ruche . d e s Studiums oder des z u kü nf t i gen Ber u fs entsc h ei d end s i nd. Warum ist die Ulll:er-

s it a t und nicht die Schule für die Lehrerkandidate n der Schwerpunkt , und nicht

umgekehrt ? Warum v e rbringen s ie mehr Zeit an d e r Un i ver s itat

l e s tatt in einer Schul e bei b e rufsspezifischen Kur s en ? Ihr zukünftig es A rb eits -

f e ld ist in der Schul e . Es geht nicht darum , da ss da s ganze Studium i n d ~ n Sch u - len stattfinden s o11 , son d em da s s über da s V e rhaltnis zwi s chen S tudl~ und Praktikum nachgedacht wi r d. Dies könnte z u d e r Feststellung führen , da ss in der Schule der Zukunft andere Strukt u ren , andere V orgehensweisen , and er e Metho - den und and e re Mittel angewandt werden sollten .

wei l e s den auBeren

Emflus s b e l

.

.od~r Hoch sc~ u -

Literatur

Medg yes P ( 1 99 5 ) : A kommunik at í v n ye l v okt a t ás. Bud a pe st.E ö t vös J ózsef Kön yv k iad ó.

P oó r z. ( 200 3 ): Pe d a góg u s k é p z é s -

és to vá b b k é p zés a vá l to zó pe d a gógu ssze r e pek

tü krében. In.

Ped agóg i a i Szemle 5.

.

Ú j

Ü b e r se t z un g: O l ga F e k e te

Padagogík der Wertevermittlung und Fahígke í tsförderung

(ÉKP-Programm)

Jó zsefZso l nai

D as Programm We rtev er mit t lung und Fdhig k e it sfö rd e ru ng ( É KP ) und die d a zu

n twickelt e Pad agogik s ind E rgebni sse ein e r Fors chung s - und Entw i c klun gsar -

b eit , di e a uf 3 0 Ja h re z urü c k g eht . Ver lauf e r d es Pro g ramm s wa r 19 7 1 die sog .

Unter s u c hun g zu r r i c hti ge n A u ss p rac h e, wo r a u s d as S p rac hli c h e , lite r ar i sche

und komm u nikative P rogram m (NY IK ) ent w ick e lt

w urd e, a u s d e m im J a h re

e

1 985 d as e rst e un ga r is ch e a lt e rnati ve L e hrpl a np r o g ramm w urd e.

1 . Grundlegende Informationen über das ÉKP-Programm

N ach einer Arb e i tsz eit v on b e inah e a nderthalb J a hrz e hn te n , in d er di e A ktion s-

und die E v alu a tion s for sc hun g in Sc hulen d er Komit a t e Somo gy, Tolna und

Ve szprém so w i e d e r H a upt s tadt Budape s t dur c hgeführt w urden , e nt s tand d as

NYI K - Programm. Auf

.Akti o n sforschung der Fahigkeitsförderung in U ngam " (1980) , d as in d e m von

Fer e n c Gazsó g e gründ e t e n For sc hun gs in s titut f ű r Er z i e hung u n d Bildu nlo 3

au sgearbeitet w urd e . Au s di es er A ktion s fo rsc hun g, di e in Bud a p es t und in d e n

ben achbarten Si e dlun ge n w i e Halászte l e k und T ö rökb á lint s tattf a nd , und in d e r

da s schuli sche Leb e n und di e Kultur in ih rer K ompl ex i ta t a l s " Leh r fa c h " d e fi-

niert w u rde , ents t a nd 1 9 85 e in s chuli s ch e r Mod e 11 v er s uch in Törö k b á lint. Di ese r Mod e llversu ch hatt e da s Ziel , möglich e Verbindungen zwis chen d er s chuli s ch e n

O rganisa tio n sentwicklung und der p a dagogischen Innovation z u klaren .

Di e La b orschule in Tö r ökbálint umfa ss t e bi s zum 01 . 0 7. 199 9 z wölf J a hr-

den Ergebni ss en die s e r Stu di e n ba s ierte d as Programm

gang e un d meh r ere Funktionen ( Grund s chul e , Gymn as ium , Fachmittel sc hul e

und Ü bu ngsschule ) . Hie r wa r au c h d as É KP - Z e n t rum , in d e m di e In nov ation d es EKP-Programms und di e Erge bni sse d e r M od e 11 sc hul e e r z i e lt w urd e n und a u- Berd e m verschiedene L e hrbücher und M a t er i a lien publi z iert , W ei te rbildun ge n organis i e r t, Forschungs a rb e iten dur c hgefuhrt w urden . V on hier a u s w urd e n di e NYlK und ÉKP - Schulnet z e in Ung a m und in der Slow a kei org a nisie r t . Hier

W U rde f es tg este11t , da ss s i c h s owohl d as N YIK - al s a uch da s ÉK P - Pro gr a m m

~-- - - - - - - ------ - -- - ---- - Oktatá s kutat ó I n t éze t

160

P a d agogik der We r tever m itt lun g und Fa hi g k eit sfö rderu ng

und das Schulmodell mit den aus dem Westen importierten padagogischen Pro - grammen messen lassen, u nd sie ebenso den Wettbewerb mit d en kirchlichen Schulen aufnehmen können . Sie entsprechen den Herausforderungen der Bil- dungspolitik in Ungam bezüglich des Bildungssy s tems mit der padagogischen Weiterbildung und weiterhin der Lehrerausbildung . In diesem Laborinstitut wurde die Padagogik der ÉKP als Kenntnissystem' I" ausgearbeitet (Zsolnai 1995) , und die Fachkritik an die ungarische Lehrerausbildung und ein Konzept dazu formuliert (vgl . Kocsis/ Zsolnai 1997). Diese Kritik und diese s Konzept

dienten in Jász b erény, Sárospatak, Pécs und dienen in Pápa als A u sgangspu n kt bei der radikalen Emeuerung der Lehrerausbildung . Dabei wurden die Ergebnis-

s e des NYIK- und des ÉKP-Programms einerseits im Rahmen der Aktionsfor-

s chung (Jászberény , Sárospatak) andererseits im Rahmen der Untersuchung und Programmentwicklung zur Vergleichenden Erziehungswissenschaft (Pápa) ein- bezogen.

161

a b 2091: Die Innovation des ÉKP nach der Genehmigung z u r Anwendung .

D as EKP-Programm (und innerhalb des sen das NYIK - Programm) existiert als

padagogisches System und als Schulnetz. Der Begriff " padagogisches System" wird vom gültigen Bildungsgesetz al s Kategorie anerkannt und verwendet .

3 . Das ÉKP-Programm als padagogisches System

D er Begriff " padagogisches System" fasst diejenigen Bestrebungen des jeweili-

gen Bi l d u ngswesens in einem einheitlichen System zusammen, die sich auf die

Q uali tatsentwicklung und Qualitats s icherung beziehen und von einer bestimm-

t en Bildungspolitik (sowie von der Regierung s politik) praferiert werden , wobei

di e Interessen derjenigen. die im Bildungswesen agieren und mitwirken, berück -

s i chtigt werden . Um ein bildungspolitisches

verschiedene padagogische Systeme betrieben und ins Leben gerufen werden . Die padagogischen Systeme - grob gesag t - bei n ha l ten fo l gendes :

Konzept zu realis ieren , müssen

2.

Innovation des ÉKP-Programms

ein koharentes Hintergrundwissen

Bei dem Programm W e rteve rmittlung und Fdhigk e its ford e rung (ÉKP) wurde di e Strategie Forschung + Entwicklung + Innovation (F + E + 1) angewandt . Di e

 

mehrere padagogische und fachliche Tatigkeiten , die Kreativitat erfor - dem (Curriculumentwicklung , Lehrbuchschreiben , Entwicklung von Mess- und Bewertungsinstrumenten) bzw .

Ausarbeitung und Verbreitung dieses Programms las sen sich in eindeutige Pha- sen gliedem . Die Forschungsphasen reichen von der Legitimation des For-

deren Produkte: Lehrplane , Lehrmaterialien , Apparate zum Messen , Bewerten, Prüfen ;

schungsplans b i s zur Überprüfung der Anwendbarkeit und der Wirksarnkeit der entwickelten Produkte. Die Etappen der Innovation lassen sich nach den emeu-

Organisat i onen, die all dies verw i rk l ichen (Lehr bu chver l age, -h andler, Schu l trager, Schulen etc . ) ;

ten Erprobungszeitpunkten und Orten (Schulen und Klassen) der Produkte auf-

deren Management;

s

tellen , die in der F + E - Phase entwickelt wurden. Die F + E - Pha s e kann als

Kompetenz der Fachleute in diesen verschiedenen Systemen sowie

Pha s e der Aktionsforschung , die Innovationsphase , d . h . ab der zweiten Erpro-

bung al s "in vivo " genannt werden, da die Innovationsphase in echter schuli-

die Kompetenz von Klienten (Schülerinnen und Schüler, Eltem, Unter- stützer) , die sich in Wissen , Fahigkeit und Attitüde zeigt.

scher Umgebung stattfand. Anhand de s sen können folgende Innovationsetappen

D

ie Leistung eines bildungspo l itischen Grol3systems wird durch die in ihm

des ÉKP-Progr a mms fes t geste ll t werden:

b

etri e b e n e n , angewa n dten , bewilligten padagogisc h en Systeme a l s f u nktionie -

1985

- 1990 : Die Innovation des ÉKP - Programms im Schatten der Forschung

rend e Sys t eme garantiert. Diese sind:

aber schon im , durch die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Reformen entstandenen Rahmen vom Volkbildungsgesetz 1985 bi s

 

• di e Rea l prozesse / die Tatigkeitsketten (z. B. Lemen als Aneignung der Kultur, Sozialisation , Persönlichkeitsentwicklung) ;

zum Systemwechsel,

• Lenkungsprozesse ;

1990

- 1995: Die Innovation des ÉKP-Programms bis zur Verkündung d e s N a ti-

 

• Informationsprozesse ;

ona l en Gr u ndlehrplans (NAT),

• Q u alitatssicherungsprozesse ;

1995

- 2000 : Die Innovation des ÉKP-Programms

bis zur Verkündung

der

• K o n t r o l lprozesse;

Rahmen l ehrp l ane ,

• A n a l yseprozesse ;

104 i s mer e tr en d sze r

• B ewertungsprozesse ;

• Prüfungsproze s se.

162

Padagogik de r We r tev ermit t lung und Fa hi g k e its f ö rderun g

Die

d e r Bi l dungs e inrichtung e n sowie f ü r die Instandhaltung und Steigerung der

erz ie l ten Ergebnisse sind: die R e gis t ri e rung der Leistung pad a gogischer Systeme und die F e sthaltung der Leistungen in einer Datenbank . Darüber hinaus bilden auch T e i l e eines pad a gogisch e n Systems die Professionalisierung des L e hrerb e -

r ufs , d . h . die Lehrerfortbildung und die Lehrerausbildung s owie die Überprü- fung und Bereicherung der padagogischen Kultur der Klienten im Bildung s we-

s e n . Zuletzt sind auch die Erweiterung und Instandhaltung de s Hintergrundwis -

sens durch die Forschung unverzichtbare Elemente des padagogischen Systems. Zur Ausarbeitung eines padagogischen System s, das vermutlich auch wirk- sam funktioniert , ist die Ausarbeitung von etwa dreif3ig A rbeitsgebieten nötig , die auch noch koordini e rt werden sol1ten. Es i st also kein Zufa11 , dass in Ungam

r e l a ti v w e nig padagogi s ch e Systeme e ntwickelt wurden . Ein grof3es Problem der

pad a gogi s chen Sy s teme i s t, da s s d i e Ge s amtheit des S y stems von extemen Per-

haben , in kleinere ode r

e tw a s gröf3ere Teilsysteme zergli e dert wird . Manchmal werden sogar aus d e n

T e ilsy s temen (wie z.B. Lehrerfortbildung, Cu r riculumge s taltung , Lehrbuchau s -

gabe usw.) Elemente h e rausgenommen und diese mit anderen Teilsystemen verglichen und " verm e sse n". Dabei wird das Teilsystem aus s einem Konte x t herausgeriss e n . So kann es passi e r e n , dass ein Leseforscher ggf . anhand eine s Lesebuchs od e r ein e r Les e methode sich über das ganze ÉKP-Programm ein e positive oder eine negative Meinung bild e t .

s on e n , di e unterschiedliche Intere s s e n und Vorkenntnis se

theoretischen V orausset z ungen f ür die Verbesserung des Grof3systems und

Zusammenfassend sol1te festgeste11t w e rd en , dass das É KP-Programm e in funktionierendes System ist , weil es

• als Schulnetz ,

• als padagogisches

• und als lebendige Forschung und Entwicklung existiert ;

• auf dem Büchermarkt prasent ist;

• üb e r ein eigenstandiges vom Padagogischen Akkreditierung s rar " akk- reditierte s Weiterbildungssystem verfugt , und zwar sowohl für d as NYIK als auch für das ÉKP;

• vierzehn unterschiedliche Weiterbildungen für angehende Lehrerinnen und Lehre r hat , die im Rahmen der Hochschulen startfinden ;

• über ein eigenes Konzept zur Lehrerausbildung verfugt , da s au s d e r Praxis des NYIK und des ÉKP herau s wuchs und zur Akkreditierun g eingereicht wurde . Die Konzepte sind sowohl f ü r Fachhochschulen a l s auch f ü r Hoch s chul e n bzw . Uni v ersit a ten entwickelt worden ;

• d a s ÉKP hat eine s chon veröffentlichte padagogis che Philosophie , Er -

Programmpaket

105 P e d agóg iai Akkre ditá c i ós Ta nács

163

ziehungslehr e, Didaktik und ein e fü r d as NY IK e rs t e 11te Fa chpadago-

gik ;

• es ein Kon z ept z ur Hochschulpadagog i k g i bt , d a s a us den F ors c hu n gs - arb e iten d e s ÉKP und des N Y IK e nt wi ck e lt wurde ;

• es gibt auch ein s chon für di e A kk re ditie ru n g fertig geste l lte s PhD- Programm , das einen Beitrag z ur Erforschu n g d e r ungarischen F ach p a-

Nachwuch s es lei s t e n

dagogik und zur Sic herung des wi ss en sc haftl i ch e n sol1 .

Literatur

Zso l nai, J . ( 1 995) : A z é r tékkö zve títő és k é p e ssé gfejlesztő peda g ógia. Budapest . Tárogat ó

Kocsis ,

Ki a dó.

M . / Z so l nai ,

J . ( 1 997):

Kritika

é s koncepció

a m a gyarorszá gi

p e d a gógusk é p z és

és -

továb b kép z é s megújításához. P é c s : JPTE Tanárképző Int éz et .

Übersetzung : Olga Fe ket e

Oipl.-pad. Andrea óhidy ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultat für Padagogik der universitat Bielefeld.

Dr. Ewald Terhart ist Professor im Institut für Erziehungswissenschaft der Universitat Münster.

~ézs Zsolnai ist Professor emeritus und Leiter des Padagogischen rorschungsínstí t eler; e nnon Universitat in Pápa/Ungarn.

.:

111111111111111111111111