Den perfekten Pianist buchen: Das

müssen Sie beachten
In den Weiten des Word Wide Web tummeln sich viele „Pianisten“, die nichts weiter als HobbyPianisten sind, sich aber gerne als professionelle Konzertpianisten verkaufen. Wenn Sie auf der
Suche nach einem Klavierspieler für Ihre Hochzeits- oder Geburtstagsfeier sind, gilt es die Spreu
vom Weizen zu trennen, bis sich der perfekte Pianist für Ihr Event herauskristallisiert hat.
Weiter im Text finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt, sowie
Tipps wie Sie den perfekten Pianisten am schnellsten finden können.
Zusammengefasst sind folgende Dinge zu beachten:

In welchen Genres kennt sich der Pianist aus?

Welche Referenzen hat der Pianist vorzuweisen?

Stehen aktuelle Hörproben zur Verfügung?

Bringt der Pianist sein eigenes Klavier mit?

Wie hoch sind die Gesamtkosten?

Welche Genres kann der Pianist spielen?
Sie müssen sich natürlich als erstes überlegen, was für Musik genau auf Ihrer Veranstaltung gespielt
werden soll. Dann müssen Sie mit dem Klavierspieler absprechen, ob er in diesen Genres bewandert
ist und sich am besten auch aktuelle Hörproben besagter Genres zukommen lassen. Auch wenn der
Pianist behauptet es zu können, ist es immer sicherer sich selbst davon zu überzeugen.

Hat der Pianist hochwertige Referenzen?
Der gefundene Pianist sollte mehrere Referenzen haben. Schrecken Sie nicht davor zurück diese
auch zu verifizieren. Ein Pianospieler ohne gute Referenzen und/oder Bewertungen sollte nicht
gewählt werden. Hier ist das Risiko zu hoch, dass der Gefundene nur ein Hobbypianist und somit
für den professionellen Einsatz ungeeignet ist. Ja, Sie können auch Glück haben – aber soll der
Erfolg Ihrer Veranstaltung wirklich auf Glück basieren?

Kann der Pianist Hörproben anbieten?
Es ist unverzichtbar, dass der Pianist Ihnen aktuelle Hörproben seiner Arbeit zur Verfügung stellen
kann. So überzeugen Sie sich persönlich von seinem Können und sind nicht auf sein Wort und
Referenzen angewiesen, die ggf. nicht absolut verlässlich sind.
Die Hörproben sollten online als MP3 zur Verfügung gestellt oder per E-Mail an Sie gesendet
werden. Möchte der Pianist Ihnen eine CD senden, lehnen Sie besser ab – Sie sind dann
wahrscheinlich der einzige Interessent.

Woher kommt das Piano?
Eine offensichtliche Frage, die geklärt werden muss. Wenn Sie an dem Veranstaltungsort über ein
gestimmtes Klavier verfügen, wird sich der Pianist sicher darüber freuen. Oft ist dies jedoch nicht
der Fall und dann muss geklärt werden, wie das Instrument gestellt werden soll. Viele professionelle
Pianisten haben ein elektrisches Klavier für speziell solche Fälle.
Wenn es ein „richtiges“ Klavier oder ein Flügel sein muss, sollten Sie einen Ort für die
Veranstaltung wählen, der selbiges anbietet. Versichern Sie sich vor Veranstaltungsbeginn
unbedingt, dass das Instrument erst kürzlich gestimmt wurde.

Was kostet der Pianist insgesamt?
Klären Sie mit dem Pianisten was Sie die Anfahrt und ggf. Übernachtung kosten wird. Mit ein oder
zwei Stunden liegen Sie oft weit daneben, da die Anfahrt oft recht lange dauert und auch die
Anwesenheit des Pianisten meist berechnet wird und nicht nur die Zeit die er Klavier spielt.
Hier sollten Sie nicht an der falschen Stelle sparen – wenn ein Pianist überraschend günstig ist,
sollten Sie nochmals alle erwähnten Punkte durchgehen und sich überlegen, ob es Ihnen das Risiko
wert ist.

Fazit
Es ist nicht unbedingt einfach den perfekten Pianisten zu finden. Auch mit diesen Tipps kann leicht
etwas schief gehen. Trotzdem sollten Sie sich nicht komplett drauf verlassen.
Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, können Sie sich die Recherche sparen und hier den
professionellen Pianisten Andreas Oesterling buchen. Er hat ein Diplom als Konzertpianist und
weitreichende Erfahrung mit dem Klavierspielen auf Veranstaltungen. Er geht selbstverständlich auf
individuelle Wünsche ein, kann eine Vielzahl von Referenzen und Hörproben nachweisen und auf
Ihrem Event für das perfekte Ambiente sorgen.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful