Sie sind auf Seite 1von 2

Schmeiser Marke

Marketing
Beratung • Konzeption • Umsetzung

10 Tipps für einen überzeugenden Werbetext

1. Ein Werbetext ersetzt den Verkäufer


Sie suchen Kunden?! Das bedeutet, dass Sie andere Menschen von den Vorteilen Ihres
Angebotes überzeugen müssen. Am einfachsten ist das, wenn Sie Ihren künftigen Käufer im
Verkaufsgespräch persönlich vor sich sitzen haben. Sie führen ein Gespräch, gehen auf
Einwände ein, beantworten Fragen, zeigen Vorteile und reagieren auf die individuelle
Situation Ihres Gegenübers.

Wer textet, muss ein solches Gespräch vorausdenken. Denn wer Werbetexte schreibt (online
oder offline), legt den Gesprächsablauf fest: durch den Einsatz von Bildern, Überschriften
und natürlich den Text. Je besser dies gelingt, umso erfolgreicher ist die Werbebotschaft.

2. Emotional texten
Denken Sie beim Texten daran, dass Sie an Menschen schreiben. Und Menschen handeln
überwiegend nach Gefühlen. Deshalb verstehen wir Bilder (Wort-Bilder) besser als aus-
schließlich Worte. Lassen Sie Bilderwelten entstehen, z.B. … zartes Streicheln auf Ihrer Haut,
…verleiht Ihnen Flügel, …löwenstark, ein Wirbelwind der Frische, …Fels in der Brandung.

3. Kurz und knapp


Texte sollten einfach und verständlich geschrieben sein. Vermeiden Sie mehrere Seiten bei
Anschreiben, viele bunte, aber nichts sagende Seiten bei Broschüren und Textwüsten bei
Anzeigen. Der Leser nimmt sich im Durchschnitt zwei Sekunden Zeit für Ihre Botschaft. Dies ist
natürlich abhängig vom Kontext, in dem sie steht und ob der Leser Sie und Ihr Angebot kennt.

4. Lieber v(w)erben
Setzen Sie so oft wie möglich Verben ein, sie wirken aktiver als Hauptwörter.
Beispiel: Ich schaffe Ihnen Möglichkeiten – besser: Ihnen ermögliche ich…

5. Gehen Sie in Dialog


Hier geht es weniger um den Text, als um das Ziel Ihres Textes: den Aufbau einer Kunden-
beziehung bzw. den Erhalt einer solchen! Nutzen Sie das schriftliche Gespräch um in Dialog zu
kommen. Wie? Bieten Sie einen Zusatznutzen (Abruf von kostenlosen Infos), eine Aktion
(Rabatte, Gewinnspiel) oder interessieren Sie ihn für andere Angebote (Cross-Selling). Auch der
regelmäßige Kontakt mit Hilfe eines Newsletters (Post/Email) oder social media wie z.B. Twitter
schaffen Nähe und Kundenbindung.

Übrigens: Ab sofort finden Sie Tipps rund um Werbung und PR auf meinem Account bei Twitter
www.twitter.com/UteSchmeiser

© 2010 Schmeiser Marketing 02850-416 778 us@schmeiser-marketing.de


Schmeiser Marke
Marketing
Beratung • Konzeption • Umsetzung

6. Möchten oder wollen Sie?


Wir möchten Sie bitten - dann tun Sie es doch auch! Sicherlich kann man es so formulieren,
aber es wirkt passiv, altmodisch und wenig verbindlich. Lassen Sie es weg und schreiben Sie
das, was Sie meinen!
Beispiel: Wir würden uns freuen, wenn… – besser: Über xxx freuen wir uns…

7. An die Hand nehmen


Sagen Sie klipp und klar, was der Empfänger Ihrer Botschaft tun soll. Soll er bestellen?
Schreiben Sie: Bestellen Sie jetzt… Soll er sich informieren? Schreiben Sie: Fordern Sie
kostenlose Tipps an (und schreiben Sie ihm auch genau auf, wie er das machen kann).
Soll er am Gewinnspiel teilnehmen? Schreiben Sie: Jetzt teilnehmen und Sie können schon
morgen…usw.usf.

Hier an dieser Stelle unsere Aufforderung: Lesen Sie bis zum 10.Tipp weiter und freuen Sie
schon beim nächsten Werbetext über diese Hilfestellung.

8. Werden Sie deutlich


Bringen Sie Ihre Aussagen auf den Punkt und zwar genau. Nicht: wir melden uns, sondern: Wir
werden uns nächste Woche bei Ihnen melden.

9. Immer im Vorteil
Erkennt ein Leser schnell Vorteile für sich, steigt sein Interesse. Auch ein Produktmerkmal kann
man als Vorteil darstellen, z.B. das superleichte Fahrrad hat den folgenden Nutzen: Sie können
dieses Fahrrad mit nur einer Hand auf den Dachgepäckträger heben.
Tipp: Wandeln Sie Produktmerkmale in Kundenvorteile um, indem Sie die Formel verwenden:
Dieses Merkmal bedeutet für Sie, dass…

10. Zahlen, Daten, Fakten


Die Obergrenze für optimale Verständlichkeit liegt bei 14 Wörter pro Satz (Ausnahmen sind
natürlich erlaubt).
Kurze, klare Wörter sind genauso wichtig – Wortungetüme sind unverständlich und
anstrengend. Trennen Sie Wörter wenn nötig mit Bindestrich.
Nur ein Gedanke pro Satz (meist werden daraus automatisch kurze Sätze, ansonsten hilft leider
nur Nachzählen).
Zweisilbige Wörter werden am besten verstanden (sehr wichtig bei Überschriften).
Und last but not least: Lassen Sie texten oder von einem Werbetexter gegenlesen. Damit Ihr Text
den richtigen Werbe-Erfolg hat!

TIPP: Die Texterfibel (woraus einige Punkte entnommen bzw. modifiziert sind) geht noch ausführlicher auf
dieses Thema ein. Sie können diese kostenlos anfordern unter www.textakademie.de oder über
Schmeiser Marketing, us@schmeiser-marketing.de.

© 2010 Schmeiser Marketing 02850-416 778 us@schmeiser-marketing.de