Sie sind auf Seite 1von 21

Schutzgebühr: E 4,90

kletterführer topos
Ferienregion

tirolmitte
das zentrum tirols Untermarkt 1 · A-6410 Telfs · Tirol
Tel. 0043(0)5262-62245 · Fax 0043(0)5264-62245-4
info@tirolmitte.at · www.tirolmitte.at

tirolmitte - pulsierendes Leben und Natur im Einklang

Willkommen in der Ferienregion tirolmitte Ausflüge und Führungen in der Nähe:


Action pur im Sportzentrum Telfs (Kletterwand - 3-fach • Mairs Beerengarten (Rietz),
Turnhalle – Minigolfplatz – Tennishalle – Skaterplatz – Kegel- • Edelbrennerei Kranebitter (Inzing),
bahnen und im Telfer Hallen- und Freibad mit Sauna oder • Speck Mair und Edelbrände Zeisele (Telfs),
Baden im Möserer See ergänzen das ganze Angebot. • nach Innsbruck (Berg Isel – Nordkettenbahn – Altstadt)
• oder nach Wattens zu den Swarovski – Kristallwelten.
Wandern in den Regionsorten (Silzer Wanderwochen) und
am Einstieg zu den Kletterrouten (Klammsteig-Telfs) Telfs for you – Shoppen in über 160 Fachgeschäften im
Zentrum und zwei Einkaufszentren mit über 90 Geschäften.

Im Herzen der Nordtiroler Alpen liegt – eingebettet in die Mit dem Adlerklettersteig entstand auch für Freunde dieser
breiteste Stelle des Inntals – die Ferienregion tirolmitte mit Sportart einer der schönsten Klettersteige Tirols.
den Gemeinden Telfs, Silz, Mötz, Stams,Rietz, Pfaffenhofen, Nur wenige Kilometer von der Olympiastadt Innsbruck ent-
Oberhofen, Flaurling, Pettnau, Polling, Hatting und Inzing. fernt lässt sich die zentrale Lage der Regionsorte besonders
Speziell Telfs zählt mit seinem sportlichen Angebot und sei- gut für Ausflüge zu den landschaftlichen und kulturellen
nen Einkaufszentren und Geschäften zu den interessantes- Schätzen des Landes nützen.
ten Orten im Inntal.
Das Sportzentrum mit Kletterwand und das Hallenbad er-
gänzen das hervorragende Klettergebiet in der Umgebung.
adler-klettersteig karkopf
Exposition: Süd I. Sektion Leidenschaft
Charakter: im Bereich des Karkopf-Ostgrats zieht der Adler- Fänge des Adlers C
klettersteig in einer schönen, den natülichen Gegebenheiten
Des Adlers neue Ferdern B
angepassten Linie in bestem Wettersteinkalk nach oben. 900
m Stahlseil führen an der Südseite bzw. direkt am Ostgrat auf Adlerhorst B
das Gipfelplateau des Karkopfs. Dabei werden 500 Höhen- El Condor D+
meter überwunden. (Kletterzeit: ca. 3 h) Kristina Wandl D+
Für eine sichere Begehung sind alpine Erfahrung, Schwin-
delfreiheit, Trittsicherheit, Kraft und Kraftausdauer nötig. Die II. Sektion Wind und Welle
Schwierigkeit liegt meist im Bereich C, allerdings kommen Wellengang B
in einigen Abschnitten auch luftige und kraftige D und D+
Adlerauge C
Stellen vor. An neuralgischen Stellen sind zusätzliche Bolts
angebracht um Nachsteiger mittels Seil zu sichern. „Kite, U2“ C+/D
Ausrüstung: komplette Klettersteigausrüstung (Kletter- III. Sektion Freiheit
gurt, Klettersteigset mit Bremse, Helm, Handschuhe).
Von Vorteil ist eine Selbstsicherungsschlinge für das Mut ist die Angst, die betet B/C+
„Rasten“ zwischendurch. Philos (Freundschaft) C/D
Zustieg: von Strassberg geht man Richtung Niedere Munde Agape (allesumfassende Liebe) D
bis zur Klettersteig-Abzweigung (Wegweiser). Diese befindet
sich in der letzten Rechtskurve vor der Niederen Munde.
Zustiegszeit: ca. 2 h
Variante: von der Neuen Alpl Hütte über den Hintereggen-
steig zur Niederen Munde (ca. 1h 50 min.)
Abstieg: Normalweg Karkopf (markierter Steig) zur
Alplhütte, über Straßberghaus zurück zum Parkplatz;
Bewertung: HHH Höhenlage: 2469 m Gehzeit: ca. 1h45min
Beste Jahreszeit: Juni - Nov. Ausrichtung: Süd Zeitaufwand: Schöne Tagestour mit ca. 7 Stunden Gehzeit.
Zustieg: ca. 2 Std. Anzahl: 8
karkopf heimatliebe karkopf dolce vita sulle rocche
Wandhöhe: 450m Zustieg: siehe Heimatliebe; ca. 30m vor dem Einstieg
Exposition: Süd „Heimatliebe“ quert man 100m nach links hinauf - zuerst über
eine Rippe, anschließend die markante Platte ansteuern.
Schwierigkeit: 7- (bzw. 6+ A0, 1 Stelle)
Exposition: Süd
Charakter: alpine, sehr gut abgesicherte Kletterroute in be- Charakter: alpine Kletterroute mit 5 schweren Seillängen; die
eindruckender Umgebung - 12 Seillängen restlichen Längen sind im 5. und 6. Grad
Erste Begehung: Markus Praxmarer, Bernhard Hangl, Wandhöhe: 450 m
Christian Lott, Karl Freudenthaler (Okt. 04) Die Route wurde Schwierigkeit: 8 (obligat: 7+)
von Bernhard Hangl und Markus Praxmarer von unten einge-
Erste Begehung: Bernhard Hangl, Bergführer, alle Seillängen
richtet und im Oktober 2004 rotpunkt geklettert.
im Vorstieg (Sept. 04). Die gesamte Tour wurde von unten
Material: 55m Doppelseil od. Einfachseil, 11 Expressschlin- eingerichtet.
gen, Helm, 1 Satz Klemmkeile vorteilhaft, aber nicht zwin- Rotpunkt: Bernhard Hangl, alle Seillängen im Vorstieg (3.
gend notwendig Okt. 2004). Besonderer Dank gilt meinen Kameraden,die
Zustieg: Von Telfs über Hinterberg re. vorbei am Ghf. Lehen, mich bei der Erstbegehung begleiteten: Markus Praxmarer,
weiter Richtung Straßberg bis zum Schranken (Parkplatz). Christoph Cepus, Kurt Bubik, Christian Ruech und der OeAV
30m Gehgelände 50 m vor dem Schranken dem Forstweg folgend, vorbei an Sektion Hohe Munde Telfs.
Bergwiesen erreicht man in ca. 15 Min. den Niedere-Mun- Material: 55m Doppel- od. Einfachseil, 11 Expressschlingen,
de-Steig (Richtung NW). Den Steig hinauf bis zur Wegga- Helm, 1 Satz Klemmkeile vorteilhaft
belung Niedere Munde/Alplhütte. Weiter Richtung Alplhütte Abstieg: siehe „Heimatliebe“
(Hintereggensteig). Nach ca. 2 bis 3 Min. erreicht man (mit
kurzem Abstieg) die 2. Rinne, die re. Richtung Karkopf-
Südwand hinaufzieht. Diese Rinne folgen bis zum Einstieg
(li. einer ausgeprägten Schlucht, die nach re. aufwärts zieht).
In der Rinne sind kurze Wandstufen im II. Schwgr. zu über-
winden. Vom Parklatz bis zum Einstieg ca. 1 Std. 30 Min.
Siehe AV-Karte Wetterstein und Mieminger Gebirge (Mittleres
Blatt Nr 4/2, 1:25000)
Abstieg: Normalweg Karkopf (markierter Steig) zur Alplhütte,
über Straßberghaus zurück zum Parkplatz (Gehzeit ca. 1h 45
Min.). Bernhard Hangl in der 1. SL von „Pflück den Tag“
karkopf pflück den tag karkopf knöpflerband - direkt
Wandhöhe: 450m · Exposition: Süd · Schwierigkeit: 7 Wandhöhe: 600 m · Einstiegshöhe: 1800 m · Exposition: Süd
Erstbegeher: Bernhard Hangl, Barbara Pöll, Klaus Obex, Mai Schwierigkeit: 4, (direkte Aufstiegsvariante: 5+)
2003.
Die Route wurde von unten eingerichtet. Bei der Erstbege- Erste Begehung: A. Knöpfler u. Gef. 1918 (Originalroute)
hung wurden hauptsächlich mobile Sicherungsmittel verwen- durchgehend mit Bohrhaken ausgerüstet: Bernhard Hangl,
den. Danach wurden weitere zusätzliche Bolts angebracht. 2008 (direkter Ein- und Ausstieg)
Material: Friends 1-3 und 1 Satz Klemmkeile vorteilhaft, 55m Charakter: schöner Anstieg über Platten und Rinnen. Die
Doppel- od. Einfachseil. neu angebrachten Bohrhaken helfen bei der Orientierung.
Charakter: Senkrechte Wandkletterei (Kalkgestein). Die Süd- Die Route kann durchgehend mit Seilsicherung geklet-
wand des Karkopfes ist strukturiert, trotzdem ist die Fels- tert werden. Auf Steinschlag durch vorauskletternde Seil-
beschaffenheit als gut einzustufen. Es handelt sich um eine schaften achten!
alpine Kletterroute. Alpine Erfahrung und etwas Gespür für
Material: 60 m Einfachseil, Zwillings- bzw. Halbseile.
die Routenfindung, sowie die Beherrschung des VI. Schwie-
rigkeitsgrades sind Kriterien für eine sichere Begehung. Zustieg: Von Telfs Richtung Strassberg bis zum Schranken
Zustieg: Von Telfs über Hinterberg re. vorbei am Ghf. Lehen, (Parkplatz). 50 m vor dem Schranken folgt man einem Forst-
weiter Richtung Straßberg bis zum Schranken (Parkplatz). weg. An Bergwiesen vorbei erreicht man in ca. 15 Min. den
50 m vor dem Schranken einem Forstweg (Fahrverbotstafel, Niedere-Munde-Steig, der von links aus dem Kar heraufzieht
Kreuz) folgen. Vorbei an Bergwiesen erreicht man in ca. 15 (Lichtung mit einer „Ruine“). Nach einem kurzem Abstieg ins
Min. den Niedere-Munde-Steig (Richtung NW). Den Steig hi- Kar folgt man diesem auf einem wenig ausgeprägten Steig
nauf bis zur Weggabelung Niedere Munde/Alplhütte. bis zu einer Verengung. Nachdem sich das Kar wieder öff-
Weiter Richtung Alplhütte (Hintereggensteig). Nach ca. net (breiter wird; bis hierher ca. 40 Min.), verlässt man dieses
2 bis 3 Min. erreicht man (mit kurzem Abstieg) die 2. Rinne, nach rechts in die 1. Rinne. Ca. 100 m Oberhalb des Kars
die re. Richtung Karkopf-Südwand hinaufzieht. In der Rin- kommt man zu einer Gabelung. Die rechte Rinne führt
ne sind kurze Wandstufen im II. Schwgr. zu überwinden.
weiter emporbis man zu einer kl. Höhle im Bachbett gelangt.
Dieser Rinne folgt man bis zum Wandfuß (Einstieg der „Heimat-
liebe“). Der Einstieg der Tour befindet sich ca. 150m rechts Diese umgeht man links und kehrt nach ca. 50 m wieder in
in einer markanten Schlucht. Vom Parklatz bis zum Einstieg die Rinne zurück. Das anschließende Schotterfeld führt di-
ca. 1 Std. 30 Min. Siehe AV-Karte Wetterstein und Mieminger rekt zum Einstieg (markante Rinne - Bohrhaken von unten
Gebirge (Mittleres Blatt Nr 4/2, 1:25000). sichtbar). Siehe AV-Karte Wetterstein und Mieminger Gebirge
Abstieg: Normalweg Karkopf (markierter Steig) zur Alplhüt- (Mittleres Bl. Nr. 4/2, 1:25000)
te, über Straßberghaus zurück zum Parkplatz (Gehzeit ca. Zustiegszeit: ca. 1 h 15 Min.
1 Std. 45 Min.). Abstieg: siehe „Heimatliebe“.
hohe munde direkte munde südwand
Erste Begehung: Hansjörg Schennach und Bernhard Hangl Die Rinne überqueren und anschließend dem Steig durch
(1978) richteten die ersten fünf und gleichzeitig schwierigsten den sogenannten Laschenrücken folgen (Steinmann). Wenn
Seillängen von unten ein. Der obere Teil der Tour wurde von dieser nach mehreren Aufschwüngen freies bzw. felsiges
H. Wagner, M. Abelein (Nov. 1978) erstbegangen. Gelände erreicht, zieht man gerade aus zum Fuß der Süd-
Die direkte Südwand ist eine anspruchsvolle klassische wand (ca. auf 1950m). Eine Abzweigung ist durch einen alten
alpine Route im oberen 6. Grad, in der ein guter Orientie- Schistecken und einen Steinmann markiert - hier gerade aus,
rungssinn und der Umgang mit mobilen Sicherungsgeräten eher links haltend. der Einstieg der Route befindet sich auf
für eine sichere Begehung Voraussetzung sind. Der Fels ist der Rückseite des markanten Pfeilers.
teilweise etwas brüchig. Besonders die erste Seillänge er- 1)
Durch diesen Fahrweg ließe sich der Aufstieg ca. 20min.
fordert feinfühliges Klettern bei eher dürftiger Absicherung. verkürzen. Dies ist jedoch nicht empfehlenswert, da man
Eine Sanierung (zurückhaltende, sensible Vorgangsweise) nach der Tour nicht mehr an diesen Punkt zurückgelang und
der Route ist angedacht. die 20min. wieder aufsteigen müsste. Außerdem könnte der
Material: 50m (Doppel)Seil, 1 Satz Klemmkeile, 1 Satz Schranken am Abend geschlossen sein.
Friends bis Gr.3 Der Einstieg befindet sich am tiefsten Punkt der Südwand
Zustieg: man parkt kurz vor Strassberg (Parkplatz 80 m vor westl. des „Y“ unter einem schwarzgelben Überhang, der
dem betonierten Bachbett der Grieslehnrinne, die nur bei in einer Linksschleife überklettert wird. Weiters der Rissrei-
Gewitter Wasser führt). Kurz vor dem betonierten Bachbett he folgen bis zu einem langen Linksquergang (5. Seillänge),
zieht rechts (östlich) ein steiler Waldweg nach oben, der sich der wiederum zu einem Risssystem führt. Diesem folgt man
nach ca. 300 m verzweigt. Dort nimmt man den re. Ast. Nach im linken Ast in schöner Kletterei bis man in gestuftes Ge-
ca. 100 m gelangt man zu einem ausgetrockneten Bachbett. lände gelangt. Weiter geht es über Felsstufen, wobei die
In diesem steigt man kurz empor (ca. 60m) bis man re. auf schwierigste über einen kleineren Überhang 6- (alte Sanduhr-
einen wenig ausgeprägten Steig trifft, der anfänglich nord- schlinge) überwunden wird.
östlich ansteigt (Stein mit roter Markierung). Wird der Steig Nach einem weiteren kurzen Aufschwung folgt man rechts
flach verlässt man diesen Steig und nimmt jenen, der gerade einem langen leicht abfallenden Quergang (11. SL) zum Plat-
nach oben in Richtung NNO zieht. tenband, über das man nach drei sehr schönen Seillängen
Man trifft auf einen Fahrweg1), dem man nach links bis an den Gipfelgrat erreicht.
sein Ende folgt. Rechts ansteigend geht man bis zum Zaun.
Von dort folgt man einem Steig bis zu den Schafböden und
weiter durch den Hochwald bis zu einer markanten Felsrinne,
die von rechts aus der Arztbergklamm heraufzieht. Übersichtsbild von der Hohen Munde Südwand
hohe munde drei-pfeiler-weg hohe munde einsame königin
Alte klassische Route im 5. Grad. Schöne, kurze Kletterei in teilweise brüchi- Wandhöhe: 400 m, Einstiegshöhe auf 2200 m
gem Gestein. Exposition: Süd · Schwierigkeit: 8+ (obligat: 7+)
Erste Begehung: P. Frankhauser, R. Pischl, W. Wörle (1934).Die S-Wand der Charakter: alpine Route, die mit Bohrhaken eingerichtet ist. In den Seillän-
Hohen Munde wird westlich von 3 Pfeilern begrenzt, deren unterster nach gen 1, 3, 6 und 7 sind an wenigen Stellen mobile Sicherungen, die leicht
Süden vorspringt. Dieser Pfeiler und der markante Riss am darüber befindli- anzubringen sind, notwendig. Beeindruckende Wandflucht, 2000m über dem
chen Hauptmassiv bilden mit der rechten Karbegrenzung den Aufstieg. Telfer Talkessel.
Einstieg: Vom Ende der Rinne im Zustieg weiter nach Westen um den unters- Material: 60m Halb- oder Zwillingsseile, Satz Rocks und Friends (1 und 2), 11
ten Pfeiler herum zum Fuß einer gelben Wand, von der eine Rinne zum Grat Expressschlingen, Bandschlingen
hinaufzieht. Zustieg: man parkt kurz vor Strassberg (Parkplatz 80 m vor dem betonierten
Material: 50m (Doppel)Seil, 1 Satz Klemmkeile, 1 Satz Friends bis Gr.3 Bachbett der Grieslehnrinne, die nur bei Gewitter Wasser führt). Kurz vor dem
Zustieg: man parkt kurz vor Strassberg (Parkplatz 80 m vor dem betonierten betonierten Bachbett zieht rechts (östlich) ein steiler Waldweg nach oben, der
Bachbett der Grieslehnrinne, die nur bei Gewitter Wasser führt). Kurz vor dem sich nach ca. 300 m verzweigt. Dort nimmt man den re. Ast. Nach ca. 100m
betonierten Bachbett zieht rechts (östlich) ein steiler Waldweg nach oben, der gelangt man zu einem ausgetrockneten Bachbett. In diesem steigt man kurz
sich nach ca. 300 m verzweigt. Dort nimmt man den re. Ast. Nach ca. 100m empor (ca. 60m) bis man re. auf einen wenig ausgeprägten Steig trifft, der
gelangt man zu einem ausgetrockneten Bachbett. In diesem steigt man kurz anfänglich nordöstlich ansteigt (Stein mit roter Markierung).
empor (ca. 60m) bis man re. auf einen wenig ausgeprägten Steig trifft, der Wird der Steig flach verlässt man diesen Steig und nimmt jenen, der gerade
anfänglich nordöstlich ansteigt (Stein mit roter Markierung). nach oben in Richtung NNO zieht. Man trifft auf einen Fahrweg, dem man
Wird der Steig flach verlässt man diesen Steig und nimmt jenen, der gerade nach links bis an sein Ende folgt. Rechts ansteigend geht man bis zum Zaun.
nach oben in Richtung NNO zieht. Man trifft auf einen Fahrweg1), dem man Von dort folgt man einem Steig bis zu den Schafböden und weiter durch den
nach links bis an sein Ende folgt. Rechts ansteigend geht man bis zum Zaun. Hochwald bis zu einer markanten Felsrinne, die von rechts aus der Arztberg-
Von dort folgt man einem Steig bis zu den Schafböden und weiter durch den klamm heraufzieht. Die Rinne überqueren und anschließend dem Steig durch
Hochwald bis zu einer markanten Felsrinne, die von rechts aus der Arztberg- den sogenannten Latschenrücken folgen (Steinmann).
klamm heraufzieht. Die Rinne überqueren und anschließend dem Steig durch Wenn dieser nach mehreren Aufschwüngen freies bzw. felsiges Gelände er-
den sogenannten Laschenrücken folgen (Steinmann). reicht, zieht man rechts haltend direkt unter die Rinnen der Südwand (ca.
Wenn dieser nach mehreren Aufschwüngen freies bzw. felsiges Gelän- auf 1950m). Diese Abzweigung ist durch einen alten Schistecken undeinen
de erreicht, zieht man gerade aus zum Fuß der Südwand (ca. auf 1950m). Steinmann markiert (unbedingt beachten!). Weiter den Steinmänner bzw. den
Eine Abzweigung ist durch einen alten Schistecken und einen Steinmann roten Markierungen in einer großen rechts-links Schleife direkt unterhalb der
markiert - hier gerade aus, eher links haltend. der Einstieg der Route befindet Südwand bis zum Einstieg der „Einsamen Königin“ folgen. Achtung: an der
sich auf der Rückseite des markanten Pfeilers. Abzweigung beim Schistecken ist es etwas exponiert!
1)
Durch diesen Fahrweg ließe sich der Aufstieg ca. 20 min. verkürzen. Dies ist jedoch nicht empfehlenswert, da man
Abstieg: Normalweg über den Westgrat zur Niederen Munde und weiter
nach der Tour nicht mehr an diesen Punkt zurückgelang und die 20min. wieder aufsteigen müsste. Außerdem könnte der nach Strassberg · Zustiegszeit: 2 Std. vom Parkplatz (von 1150m auf 2200m)
Schranken am Abend geschlossen sein.
Kletterzeit: 5 bis 7 Std. · Abstiegszeit: 2,5 Std. Normalweg zum Strassberghaus
Hohe Munde - Westseite Hohe Munde - Westseite

kolosseum alte telfer kolosseum junge römer


Wandhöhe: 300 m, Einstiegshöhe auf 1900 m Wandhöhe: 300m Exposition: SSW · Schwierigkeit: 8 (obligat: 7)
Exposition: NNW bis SW · Schwierigkeit: 10-/10 (obligat: 8+) Erste Begehung: Bernhard Hangl (Herbst 2006) richtete alle Seillängen
Erste Begehung: Bernhard Hangl (Sommer 2005/06) richtete im Vorstieg von unten ein. Zu seinem Team gehörten Barbara Pöll,
alle Seillängen im Vorstieg von unten ein und kletterte bis Christian Ruech, Markus Praxmarer.
auf einen Raster in der Schlüsselstelle (10-/10) alle Seillängen Erste Rotpunkt-Begehung: Bernhard Hangl, Bergführer (26. Okt. 2006)
rotpunkt. Zu seinem Team gehörten: Barbara Pöll, Christian Achtung: Bei unsicherer Wetterlage ist die Tour unbedingt zu meiden,
Ruech, Markus Praxmarer da bei Gewitter genau in der Falllinie der Route ein Wasserfall entsteht!
1. Rotpunktbegehung: Christian Ruech, Mieming (Sept. 06) Material: 60 m Doppel- oder Zwillingsseil, 1 Satz Rocks und
Charakter: alpine, extrem steile und ausgesetzte Route, Camalots 1; 2; 2,5
die mit Bohrhaken eingerichtet ist. An einigen Stellen sind Zeit: 5-7 Stunden mit Abseilen
mobile Sicherungen nötig. Der Fels ist an wenigen Stellen et- Charakter: Alpine, anspruchsvolle Route im 8. Grad. Die Felsqualität
was brüchig, stört aber den Gesamteindruck der Route nicht. ist gut bis sehr gut. Die Absicherung der Route erfolgte mit Bolts, den-
Von unten sah die 6. SL fast unüberwindbar aus, ist aber in noch sind mobile Sicherungsmittel nötig. Im 6. und 7. Grad sind weite
anstrengender und diffizieler Kletterei machbar (gar nicht so Hakenabstände.
schwer! 7c). Zustieg: 50 m vor dem Parkplatz Strassberg (Schranken) einem Forst-
Material: Doppel- oder Zwillingsseil 60m, 1 Satz Rocks und weg (Fahrverbotstafel) 300 m folgen. Noch im Wald zweigt rechts ein
Camalots 1; 2; 2,5 Prusikmaterial Weg zu einem Stadel u. Wochenendhäuschen ab.
Zustieg: 50 m vor dem Parkplatz Strassberg (Schranken) Rechter Hand beginnt ein Bachbett, das bis zum Einstieg führt. Zuerst
einem Forstweg (Fahrverbotstafel) 300 m folgen. Noch im klettert man über einen Zaun und folgt dann dem Bachbett bis zu einer
Wald zweigt rechts ein Weg zu einem Stadel u. Wochen- Gabelung. Dort nimmt man den rechten Ast. Über Kletterein (u.a. eine
endhäuschen ab. Rechter Hand beginnt ein Bachbett, das 15 m Wandstelle im 3. Grad - beim Abstieg ev. Abseilen: Schlinge an
bis zum Einstieg führt. Zuerst klettert man über einen Zaun Latsche vorhanden) gelangt man in 1h15 zum Einstieg. Bei Gewitter ist
und folgt dann dem Bachbett bis zu einer Gabelung. Dort das Bachbett unbedingt zu verlassen!
nimmt man den rechten Ast. Über Kletterein (u.a. eine 15m Abseilen: Die letzte Seillänge über die Route abseilen. Ab dem
Wandstelle im 3. Grad - beim Abstieg ev. Abseilen: Schlinge Stand der 5. Seillänge ist eine eigene Abseilpiste eingerichtet,
an Latsche vorhanden) gelangt man in 1h15 zum Einstieg. die direkt über den Überhang (Luftfahrt) gerade hinunter verläuft.
Bei Gewitter ist das Bachbett unbedingt zu verlassen! Nach ca. 55 m erreicht man einen Stand. Nochmals 40 m und 30 m
abseilen bis zum Boden.
Absteig: Abseilen über die Route und stellenweise über eine
eigens eingerichtete Abseilpiste. Das Abseilen über diese Abstieg: wie Zustieg.
Route ist anspruchsvoll und eine beeindruckende „Luftfahrt.“ Beste Zeit: Frühjahr bis Herbst.
Beste Zeit: spätes Frühjahr bis Herbst
Hohe Munde - Westseite Telfs - Klettergarten

kolosseum romulus hex lageplan


Wandhöhe: 300m · Einstiegshöhe auf 1900m
Abseilen
über Romulus Exposition: S bis SW · Schwierigkeit: 9- (obligat: 7+)
8. SL: 30m / 7
Erste Begehung: Bernhard Hangl richtete im Herbst 2008
alle Seillängen im Vorstieg von unten ein und kletterte die
6 Alte Telfer

6+
Route 2009 rotpunkt.
Zu seinem Team gehörten: Christof Cepus, Florian Hafele,
run out
7

7-
7. SL: 25m / 8- Barbara Pöll, Kathrin Holzer, Kurt Bubik
8-
Charakter: alpine und steile Route, die mit Bohrhaken ein-
6. SL: 38m / 7+ gerichtet ist. Im Riss der 6. SL sind mobile Sicherungen
vorteilhaft, aber nicht zwingend notwendig.
Material: 60m Halb- bzw. Zwillingsseil, 1Satz Rocks
(ab Gr. 4) und Camelots (Gr. 1-2)
4 5. SL: 20m / 8-

8-
Zustieg: 50m vor dem Parkplatz Strassberg (Schranken)
einem Forstweg (Fahrverbotstafel) 300m folgen. Noch im
9-
4. SL: 30m / 9-
Wald zweigt rechts ein Weg zu einem Stadel u. Wochen-
endhäuschen ab. Rechter Hand beginnt ein Bachbett,
7

6+

7
7
3. SL: 35m / 9- das bis zum Einstieg führt. Zuerst klettert man über einen
8-
Zaun und folgt dann dem Bachbett bis zu einer Gabelung.
7
Dort nimmt man den rechten Ast.
9- Über Kletterein (u.a. eine 15m Wandstelle im 3. Grad -
beim Abstieg ev. Abseilen: Schlinge an Latsche vorhanden) Bewertung: HHH Routenzahl: 50
gelangt man in 1h15 zum Einstieg. Bei Gewitter ist das Bach-
2. SL: 50m / 7

Sektor 1: Sunshine Reggae Höhenlage: 650 m Anfänger: H


bett unbedingt zu verlassen!
r [10-/10]

Absteig: Abseilen über die Route und stellenweise über eine Sektor 2: Hängebrücke Zustieg: 5 min. Absicherung: HHHHH
Alte Telfe

Projekt
eigens eingerichtete Abseilpiste. Sektor 3: Pepato
Familien: HHH Schlechtwetter: Nein
Junge Römer [8]
1. SL: 40m / 8- Beste Zeit: spätes Frühjahr, Sommer und Herbst Sektor 4: Antares
Projekt
Schwierigkeit: 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Sektor 5: Le Figaro
Anzahl: 0 1 2 6 5 18 6 1 0
Sektor 6: Jochgarmille
Sektor 7: Waldgeist
Sektor 8: Fichtenmoped
Bachbett
Sektor 1 Sektor 2

hex sunshine reggae hex hängebrücke

7 4

3
5 6

Routenname UIAA Franz. Länge Routenname UIAA Franz. Länge


1 SLO 7+ 6c k.A. 1 Tour 1 5/5+ 5a+ 20 m
2 Griass Gott 6+ 6a k.A. 2 Tour 2 6 5c 20 m
1 3 Sunshine Reggae 8 7a k.A. 3 Tour 3 6+ 6a 20 m
2 4
3
4 Alpinistenaufstieg 6+ 6a k.A.
5 Der Weg zur Sonne 8 7a k.A.
6 Super Reggae 8 7a k.A.
7 Römisches Recht 8+/9- 7b k.A.
Sektor 3 Sektor 4

hex pepato hex antares


Routenname UIAA Franz. Länge
1 Linksausleger 7+ 6c 4m
2 Looser 8 7a 8m
3 Rampenweg 7 6b 10 m
4 Projekt - - -
5 Metallica 10- 8a+ 8m
6 Pepato 9+/10- 8a 12 m
7 Lust am Frust 9-/9 7b+ 10 m
8 Ziag oda Fliag 8+ 7a+ 8m
9 Ikarus 8+ 7a+ 6m
10 Bolero 9+ 7c+ 6m
a Boulderquergang 9-

Ursula Blumthaler in „Heimatliebe“ (b.pöll)

Routenname UIAA Franz. Länge


1 Gesellenstrück 8- 6c+ 10 m
2 Antares 8 7a 12 m
3 Flowers und Trees 7 - 12 m
4 Maturareise 8- 6c+ 12 m
5 Fragile 7 6b 10 m
6 Maserati Biturbo 6- 5b 12 m

Sektor 5 Sektor 6

hex le figaro hex jochgramille

1 7

2 6
5
3 4
Routenname UIAA Franz. Länge Routenname UIAA Franz. Länge
1 Le Figaro 9-/9 7b+ 8m 1 Stein der Weisen 8+ 7a+ 15m
Der Sektor ist von der
Straße aus sichtbar 2 Blinde Hummel 9-/9 7b+ 10 m 2 Enzian 9-/9 7b+ 15 m
3 Projekt 1 - - 10 m 3 Jochgramille 8 7a 20 m
h rt 4 Projekt 2 - - 10 m 4 Benny Bunny 8 7a 20 m
Zufa
5 Kurze 7 8- 6c+ 10 m 5 Projekt 1 - - 20 m
6 Flashback 8- 6c+ 8m 6 Projekt 2 - - 20 m
7 Flower 6+ 6a 15 m
7 T2 7- 6a+ 6m
8 Power - - 15 m
Sektor 7 Sektor 8

hex waldgeist hex fichtenmoped

Routenname UIAA Franz. Länge Routenname UIAA Franz. Länge

1 Waldgeist - 6b/6b+ - 1 Crash Boom Bang - 6c -


2 Hero of the day - 7b - 2 Fichtenmoped - 6c+ -
3 Knabbergebäck - 7b/7b+ - 3 Tannenzapfen - 6c+ -
4 Shaman - 7a+ 10 m 4 Projekt (Dalton) - - -
5 Project - - - 5 Projekt (Dalton) - - -
6 Peace Maker 5+ - 6 Quickie - 6a+ -
Telfs - Klettergarten „Weiher“

arzbergklamm lageplan
9

Wasserschloss

8
5

6
4

1
3

Wasserwerk

© Barbara Pöll & climbers paradise


Sektor 1: Pinocchio
Sektor 2: Load

Arz
be
Sektor 3: Extreme

rgk
P

lam
Sektor 4: Plattenfuchs

m
ba
Sektor 5: Höhlensektor

ch
Da
mm
Tennisplatz Sektor 6: cats in the credle

s
tra
Fasnachtsiedlung Birkenberg Sektor 7: Tal ohne Weiher

ße
Sektor 8: Talwächterwand
Telfs - St. Georgen Sektor 9: Staustufenwandl
Auferstehungs-
Kirche
Sektor 1 - 3

arzbergklamm pinoccio · load · extreme


Pinocchio Extreme
Routenname UIAA Franz. Länge Routenname UIAA Franz. Länge
1 Riss - 5c 8m 11 N2 - 7a 12 m
2 Variante - 6a+ 8m 12 Pornograffitti - 6b 12 m
6

5
3 Fingerschmerz - 6a+ 8m 13 Riss - 6a 12 m
4 Pinocchio - 6b 8m 14 Atlantis - 7a 15 m
15 Es war‘ ne geile Zeit - 6c+ 15 m
16 1-2-3 - - 15 m
17 Rissdach - 6a 10 m
5/6 7 8 9 Load
Sektor: Load Routenname UIAA Franz. Länge Extreme-Quergang (hin/retour): 20 m
5 King Nothing - 6a 15 m Beginn: Henkel beim Einstieg von „Riss“ - Auflegerband
17
- mehrere Henkel in 1,5m Höhe - bis zum Ende der Wand
16
zum Sektor
6 Lo schiaffo - 6a+/6b 15 m 7/7+ Entlang des Quergangs gibt es mehrere definierte und
15 Cats 7 Load - 6b/6b+ 15 m
14 schwierige Boulder.
13
8 Wasting my hate - 6a 15 m Elektra-Quergang: 15-20 m, 9/9+
11 12 Sektor: Extreme
9 Life is live - 6b 15 m Start: rechter Wandrand - verläuft so knapp wie mögl. über
dem Boden (kleinste Griffe) bis „N2“ (dessen gr. Griffe
10 Das Dach ist flach - - 15 m
nicht verwenden!).
Ende: Einstiegsboulder von N2 bis zum gr. Henkel.
Load-Quergang (hin/retour): 50 m, 6+
Schöner Quergang mit anspruchsvollen Stellen
(Anfang-Ende); Leisten und Aufleger

3
1 2

Sektor: Pinocchio
Sektor 4 - 5

arzbergklamm plattenfuchs · höhlensektor


Plattenfuchs Höhlensektor
Routenname UIAA Länge Routenname UIAA Länge
1 X-Wing 4 15 m 1 Perlpilz 5- -
2 Plattenfuchs 1 SL 4 15 m 2 Knollenblätterpilz 3+ -
Plattenfuchs 2 SL 5 10 m 3 Platte 5 -
3 Varianten Tango links 4 20 m 4 Echter Reizker 7- (o. Riss) -
4 Varianten Tango rechts 5- 20 m 5 Satanspilz 7- (nur Platte) -
2
5 Cracy King 4+ 15 m 6 Hexenröhrling 6- -
6 nit g‘schenkt 7-/7 20 m 7 Steinpilz 4 -
17
8 Fliegenpilz 4 -
Einstieg Tour 6: in 5 m Höhe über dem Bachbett bei einem 9 Glückspilz 4- -
Überhang. Zustieg: über ein Schotterband.
4 10 Pfifferling 4 -
20 21
3 11 Morchel 4+ -
© Barbara Pˆll & climbers paradise

19

12 Parasol (2 SL) 4+ -
13
14
15 16
18 14 Kreuzspinne 4- -
17
15 Höhlenspinne 7- -
16 Weberknecht 7/7+ -
17 Salamander 7- 30 m
3/4 5 18 Schnecke 3+ -
30m 2 13 Parasol 6 -
zur Tour 6 1
4 19 Steinläufer 6+ -
5 6
20m
7 20 Regenwurm li./re. 5 -

ig
8

erste
1 Perlpilz 5- 9 10
11 12
2 Knollenblätterpilz 3+ Bach 21 Hirschkäfer 5+ -

Klett
Ba 3 Platte 5
ch
Sektor 6 - 7

arzbergklamm cats in the cradle · tal ohne weiher


Cats in the cradle
Routenname UIAA Länge
1 Projekt
2 6a+ -
3 Projekt
4 One 6b+/6c -
5 Skydiver, Verlängerung v. One 6c -
6 Cats in the Cradle 6c+ -

Tal ohne Weiher


Routenname UIAA Länge
5 1 Mundn Schafer 6b+ -
4
2 Bohrstaub im Nacken 6b -
3 Tal ohne Weiher 6b+ -

3 4 5 2
6
1

zum Höhlensektor
zur Talwächter-Wand

zum Sektor Plattenfuchs


(über den Bach)
Sektor 8 - 9

arzbergklamm talwächterwand · staustufenwandl


Talwächterwand
Routenname UIAA Länge
1 Projekt 28 m
2 Voltcraft 7c+ 20 m
3 Laninger Bluat 7a+ 20 m
4 Projekt 8a+ -
5 Schwerkraftgenerator, 1 SL 7a+ 20 m
Schwerkraftgenerator, 2 SL 7c 32 m
Beim Ablassen hier einhängen
7 Staubiger Bruader 6b+ 18 m
4
3 8 Projekt

Schwerkraftgenerator:
eingerichtet: Bernhard Hangl, Florian Hafele
2. SL: 32m / 7c 1. RP Begehung: Bernhard Hangl (26.4.09)
Material: 70 m Seil, Helm
Absatz

Ablassen vom 2. Stand: ein Schlinge unterhalb des oberen


Überhangs einhängen, vom 1.Stand Seil zuwerfen und rein-
ziehen.
Info: Abseilen vom 2. Stand bis zum Boden nur mit 2 Seilen
Staustufenwandl
möglich. Routenname UIAA Länge
Charakter: Ausdauerroute, 2. SL sehr ausgesetzt.
Projekt 1 Mouse Club 4 -
Zustieg: 100m nach dem 2. Wasserschloss (beim Höhlen-
2 Strolchi 4 -
Projekt Projekt 1. SL: 20m

sektor) zweigt ein schmaler Weg zu einer Hütte ab.


4 5 6; 7 8
An dieser vorbei gelangt man über einen Steig unter die Tal- 3 Ace of hearts, 1 SL 6- -
1 2
3
wächter-Wand. Ace of hearts, 2 SL 4+/5- -
1 2 3 4 Raindrops 6 -

zur Hütte
stams klettergarten silz klettergarten
Routenname UIAA Franz. Länge
Der Klettergarten befindet sich direkt am Inn und die wunder-
schöne Lage wird nur durch den Lärm der Autobahn getrübt. 1 Gogele 6 5c 25 m
Bei Hochwasser kann nicht geklettert werden.
2 Rekord 625 6 5c 25 m
Vorsicht: Nicht ins Wasser fallen.
3 H2O 7 6b 25 m
Kinder nicht aus den Augen lassen!
4 Zuz 6- 5b 15 m
Routenname UIAA Franz. Länge 5 Oletschka 7- 6a+ 15 m
1 Down by the River 5c 6 15 m 6 A Dream 5 4c 25 m
2 Wassernixe 5- 4c 15 m 7 Lancelot 8- 6c+ 30 m
3 Roxy 5a 5 15 m 8 Lisi 7+/8- 6c 30 m
4 Innweg 4+ 4b k.A. 9 The Tower 8- 6c+ 30 m
5 Kante 7- 6a+ 12 m 10 Knife 7- 6a+ 20 m
6 Sunny Peter 6-/6 5b+ 10 m
7 Wassersymphonie 5- 4c k.A.
8 Acqua 6-/6 5b+ 8m
9 Eau 5+ 5a+ 8m

Bewertung: HHHH Ausrichtung: Süd-Ost Bewertung: HHH Routenzahl: 10

Höhenlage: 730 m Anfänger: HHH Höhenlage: 650 m Anfänger: H


Zustieg: 7 min. Absicherung: HHHHH Zustieg: 10 min. Absicherung: HHH
Familien: H Schlechtwetter: Nein Familien: H Schlechtwetter: Nein

Routenzahl: 9 Schwierigkeit: 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Anzahl: 0 0 1 3 4 2 0 0 0
Schwierigkeit: 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Anzahl: 0 1 5 2 1 0 0 0 0
silz crazy eddy
Ein Sport- und Spassklettersteig mit Seilbrücke, Abseilstelle
und einzigartigem rockweb. Schwierig (D)!
Entsprechende Klettersteigausrüstung, wie Helm, Klettergurt
mit Klettersteigkarabinern, ev. Handschuhe, sind erforderlich.
Wer die Abseilstelle Richtung Spinne nutzen will, braucht zu-
sätzlich die entsprechende Ausrüstung: (Doppel-)Seil, min-
destens 2x50m, Abseilachter usw. und das Know-how.
Tipp: Am besten beim Crazy Eddy einen Guide buchen!
Abstieg: Problemlos - auf dem selben Steig (Simmering) wie
der Zustieg.

Bewertung: HHH Ausrichtung: West-Ost

Höhenlage: 800 m Kletterseillänge: 150 m

Zustieg: 30 min. Schwierigkeit: C/D


Tourismusverband

Mieminger Plateau & Fernpass-Seen


A-6416 Obsteig · Tirol · Tel. 0043(0)5264-8106 · Fax 0043(0)5264-8230
info@mieminger-plateau.at · www.mieminger-plateau.at

Ferienregion tirolmitte
München
Füssen A-6410 Telfs · Untermarkt 1 · Tirol
Ferienregion Garmisch Tel. 0043(0)5262-62245 · Fax 0043(0)5262-62245-4
Reutte Mieminger Plateau
info@tirolmitte.at · www.tirolmitte.at
Fernpass & Fernpass-Seen
Seefeld
Ferienregion Tourismusverband
Imst-Gurgltal Imst Innsbruck Salzburg
Arlberg München Imst-Gurgltal
Schweiz Mötz Telfs Wien
Italien Ferienregion Johannesplatz 4 · A-6460 Imst · Tirol
Pitztal Ötztal TirolMitte Brenner Tel. 0043(0)5412-69100 · Fax 0043(0)5412-69108
Italien info@imst.at · www.imst.at