Sie sind auf Seite 1von 5

www.mathe-total.

de

Aufgaben zur partiellen Integration und Substitution (LK)


1) Aufgaben zur partiellen Integration:
a)

x e dx

b)
c)
d)

x cos(x) dx

sin (x)dx
x ln(x) dx

Lsung:
( ) ( )

Wir verwenden:

a)

xcos(x)dx = x sin(x)

( ) ( )

( ) ( )

sin(x) dx

= x sin(x)
cos(x)
= x sin(x) + cos(x)
= sin() + cos() (0 sin(0) + cos(0))
= 1 1 = 2
u(x) = x
( ) = cos(x)

( )=1
v(x) = sin(x)

Stammfunktionen von f(x) = x cos(x) sind F(x) = x sin(x) + cos(x) + c.

b)

x e dx = x e

2x e dx

u(x) = x
(x) = 2x
x
(x) = e
v(x) = ex
2

Nebenrechnung:
2x e dx = 2x e
u(x) = 2x
( ) = ex

(x) = 2
v(x) = ex

2e dx = 2x e 2e

www.mathe-total.de

Also gilt:
x e dx = x e 2x e + 2e
= (x 2x + 2)e
= 2e 2

c)

sin (x)dx = sin(x) cos(x)


= sin(x) cos (x)

( ) +

( )=1

sin (x) dx = sin(x) cos(x)

(1 sin (x))dx

( ) = cos(x)
v(x) = -cos(x)

u(x) = sin(x)
( ) = sin(x)
Trick:

cos (x)dx

sin (x)dx = sin(x) cos(x)

( ) = cos ( )

sin (x)dx | +

1 dx

sin (x)dx

+ x

sin (x)dx = sin(x) cos(x) + x


= sin() cos() + ( sin(0) cos(0) + 0)
= =

d) Bei vielen Aufgaben zur partiellen Integration setzt man u(x) = x, damit beim
Integral auf der rechten Seite spter u(x) = 1 als Faktor steht. Hier wre dann
aber v(x) = ln(x) und wir bentigen eine Stammfunktion von ln(x). Setzt man
aber u(x) = ln(x) und v(x) = x ergibt sich u(x) = 1/x und v(x) = 1/2x2:
ln( )

ln( )

=
=

ln( )

www.mathe-total.de

1
2

ln( )

1
4

= 2ln(2) 1 (1/2ln(1) )

= 2ln(2)

2) Aufgaben zur Substitution:



a)

x x + 1 dx

b)

x e dx
dx

c)
d)
e)

dx

x cos(x 1)dx

Lsung:
a)

+ 1

( )
( )

= 5 2

Wir haben subsituiert: z = x2 + 1 dz/dx = 2x dx =


Man knnte auch zunchst ohne Grenzen integrieren und danach zurck-substituieren. Eine
Stammfunktion von f(x) =

+ 1 ist F(x) = 1/3(x2+1)3/2.

www.mathe-total.de

b)
x e dx =

( )
( )

x e

e dz =

= (e 1)
Wir haben subsituiert: z = x3 dz/dx = 3x2 dx =

dx =

c)

dz = 2 ln(z) + c = 2 ln(x + 4) + c

Wir haben subsituiert: z = x2 + 4 dz/dx = 2x dx =


Die obige Art zu substituieren kann man immer vornehmen, wenn im Zhler - bis auf einen
konstanten Faktor - die Ableitung des Nenners steht:
c g(x)
dx = c ln g(x) + c
g(x)

d) Bemerkung vorab:
dx wre ein Fall fr eine Typ II Substitution (x = a2 sin(t)).

dx kann man mit beiden Typen lsen (denn im Zhler steht bis auf einen

konstanten Faktor die Ableitung unter der Wurzel).


Mit Typ II Substitution (nicht Klausurrelevant):

dx =

()

( )
()

dt =

()

( )
()

dt =

sin (t) dt

= cos (t) + c = -cos(arcsin(x)) + c


Es gilt: -cos(arcsin(x)) = 1 x (zum Vergleich mit der Lsung ber Typ I)
Hier hatte man auch die Mglichkeit fr eine Typ II Substitution, denn man kann fr x eine
Funktion einsetzen, so dass sich der Integrand vereinfacht.

Man nutzt dabei die Beziehung sin2(x) + cos2(x) = 1 aus (sin2(x) = (sin(x))2). Wir haben
substituiert: x = sin(t) dx/dt = cos(t) dx = cos(t) dt. Damit ist t = arcsin(x), was man fr
die Rcksubstitution braucht.

www.mathe-total.de

Mit Typ I Substitution:

z = 1 - x2

dx =

z dz =

+ = 1

dz/dx = - 2x dx =

e) Wir subsituieren: z = x2 - 1
x cos(x 1)dx =

dz/dx = 2x dx =

x cos (z)

dz
=
2x

= 1/2sin(x2 1) + c

1
1
cos(z) dz = sin(z) + c
2
2