Sie sind auf Seite 1von 1

Hat

der Roller den Ursprung in Italien?

Man verbindet wohl kaum ein Land so sehr mit Rollern wie
Italien. Das ist ja auch keineswegs schwierig nmlich ob es nun
die Werbung fr den Espresso oder eine Reklame fr Teigwaren
ist, zweifelsohne fhrt ein Retro Roller mit zwei grinsenden
Menschen durch das Werbebild. Warum demzufolge nicht
einmal die Urlaubsreise mit dem Motorroller unternehmen.
Inklusive der Tankfllung gelangt der Fahrer ca. hundert km weit
und wird dadurch ein bisschen vom Land sehen. Einige Vorzge
sind Ungebundenheit oder Mobilitt. Man braucht keinen
speziellen Fahrausweis fr den Motorroller. Der Benutzer sollte
sich in die Verwendung einschulen lassen und fraglos bentigt
der Fahrer einen guten Helm fr seinen Scooter. Und somit kann
es auch bereits beginnen.

Eine grobe Wegstrecke sollte bereits im Vorfeld der Fahrt feststehen, so dass der Fahrer die denkbaren
Hotels vor Augen hat bzw. wei wie weit man pro Tag gelangen kann, welche Points of Interest auf dem Weg
vorhanden sind etc.. Man darf behaglich auf einem Campingplatz zelten bzw. einer Pension absteigen.
Malos lngere Strecken kann man mit dem Scooter vielleicht nicht unbedingt zurck legen, dafr kann man
hingegen die Tour voll genieen bzw. an jedem sehenswerten Flecken stoppen und den Anblick auskosten.
Einen Stellplatz findet man sogar berall fr seinen Motorroller. Also direkt auch mal fr ein leckeres
Speiseeis oder einen hbschen Sonnenuntergang stoppen.
Die Integralhelme sollte man sich in der selben bzw. ordentlich dazu passenden Frbung des Scooters oder
aber der Vespa ausleihen oder aber ankaufen. Fr das Gepck darf man extra Cases kaufen und unter seinen
Sitz passt ja auch noch gepck. Nur bei Schnee kann es etwas unangenehmer werden. Fr diesen Fall
existieren Umhnge welche wenigstens Lenker oder Mitfahrer etwas vor Nsse schtzen.