Sie sind auf Seite 1von 1

Leipziger Agentur Netresearch treibt Entwicklung des Web 3.0.

voran

Internationales Forschungsprojekt widmet sich dem semantisch strukturierten Content


Management System

Leipzig, 18.03.10: Die Leipziger Agentur Netresearch ist am internationalen


Eurostars Forschungsprojekt „Semantic Content Management System“ beteiligt.
Ziel des Projekts sind die Entwicklung eines semantisch strukturierten Content
Management Systems im World Wide Web. Neben Netresearch ist die Universität
Leipzig, OpenLink Software aus Großbritannien, die österreichische Agentur
Punkt.net Sevices und DigitalTrowel aus Israel beteiligt. Das Projekt ist auf drei
Jahre ausgelegt.

Durch die Entwicklung des Semantic Content Management Systems (SCMS) können in
Zukunft Zusammenhänge im Internet über rein semantische Verknüpfungen erkannt
werden. Dies ist beispielsweise für Reiseveranstalter interessant. Gibt man auf der
Website eines Anbieters den Suchbegriff “Mallorca“ ein, bekommt man bisher nur solche
Informationen über das Reiseziel, die von Redakteuren eingepflegt und meist auch
bewertet wurden. Durch das SCMS werden webweite Treffer aus verschiedenen Quellen,
z.B Textinformationen von Wikipedia oder Bilder von Flickr automatisch aufbereitet. Die
Treffer können zudem nach verschiedenen Kriterien, wie zum Beispiel „Aktualität“ oder
„Quelle“ bewertet werden. Das System erkennt dabei sogar, ob die Informationen positiv
oder negativ formuliert sind und lässt dies in die Bewertung mit einfließen.

„Durch das Semantic Content Management System rücken wir der Idee von künstlicher
Intelligenz näher. Das semantische Web zielt darauf ab, die Qualität vorhandener
Informationen auf semantischer Ebene zu verbessern. Das Web 2.0 steht für User
Generated Content und eine interaktive Nutzung des Internets wie z.B. in Social
Communities. Die Zusammenführung von Beidem ebnet den Weg zum „Social Semantic
Web“ beziehungsweise zum Web 3.0“, erklärt Netresearch Geschäftsführer Thomas Fleck.

Die Entwicklung des SMCS wird im Rahmen des Förderprogramms „Eurostars“ von der
europäischen Forschungsinitiative EUREKA gefördert. Das Programm unterstützt kleine
und mittelständische Unternehmen (KMU), die mit Partnern in anderen Mitgliedsländern
gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchführen. In Deutschland steht
jährlich ein Budget von 5 Mio. € für „Eurostars“ zur Verfügung.

Neben dem SMCS Projekt ist Netresearch seit Februar 2009 am Forschungsprojekt
„Ontowiki“ beteiligt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird.
Die erneute Förderung durch EUREKA wertet Thomas Fleck als Zeichen dafür, dass
Leipzig auch auf internationaler Ebene als Zentrum für Informationstechnologie immer
bedeutender wird: „Gerade durch internationale Kooperationen kann sich Leipzig als IT-
Standort in Mitteldeutschland profilieren. Wir freuen uns darauf, in den nächsten drei
Jahren gemeinsam mit Menschen aus unterschiedlichen Forschungstraditionen etwas
Großes zu schaffen.“

Die Netresearch GmbH & Co. KG. wurde 1998 in Leipzig von Thomas Fleck und Michael Ablass
gegründet. Netresearch ist Mitglied der TYPO3 Association und Magento Enterprise Partner.
Netresearch sind Veranstalter des TYPO3 Anwendertages und des Community Treffs Meet
Magento. Firmensitz: Nonnenstr. 11d, 04229 Leipzig. Weitere Informationen unter
www.netresearch.de.
Pressekontakt: Bestsidestory GmbH, Frau Ulrike Schinagl, Tel: +49 (0) 341 – 39 29 98 90, Mail:
ulrike.schinagl@bestsidestory.de, Web: www.bestsidestory.de