Sie sind auf Seite 1von 2

Ich Spreche Euch an

... durch Bertha Dudde -

13.2.1947

3975 Veränderte Lebenslage .... Weltmenschen ....

Ein völlig weltlich gerichtetes Denken wird sich schwerlich in die


veränderten Lebenslagen einfühlen und nur ständig sich mit einer
Verbesserung derer befassen, und dies wird den Menschen auch abhalten
von jeglicher Seelenarbeit. Wer die Materie zu seinem Herrn werden läßt,
der wird sie auch niemals überwinden, und wem der Verlust irdischer
Güter nicht eine Hilfe war zum Überwinden dieser, der wird sich mit
vermehrtem Eifer darauf stürzen, sie wieder zu vermehren, und soll ihm
wieder geholfen werden, so kann dies nur durch neuen Verlust
geschehen, auf daß er die Vergänglichkeit der Materie erkennen lerne und
daraus seelischen Nutzen ziehe. Doch vermehrtem irdischen Streben wird
auch jeglicher Glaube zum Opfer fallen, und so werden sich schon
deshalb getrennte Lager ergeben, die äußerlich erkennbar sind. Gläubige
Menschen empfinden ihre irdisch bedrängte Lage als Sendung Gottes und
sind daher nicht mehr auf die Vermehrung irdischer Güter bedacht,
während der nach Besitz Strebende den Glauben verloren hat an eine
Macht, die sich ihm durch das Geschehen, das ihm materiellen Verlust
brachte, offenbaren will. Sein Verlangen nach der Welt ist größer, und
darum erkennt er Gott nicht und richtet auch sein Leben nicht nach
Seinem Willen ein. Und so wird eine überaus rege Tätigkeit einsetzen,
und die Menschen werden sich ihre Lebenslage verbessern wollen, die
durch den Willen Gottes außerordentlich schwer geworden ist. Und es
wird das Denken eines Menschen nun offenbar werden .... der in der
Liebe Lebende wird dem Mitmenschen helfen, ihm das Leben erträglich
zu machen, doch der Lieblose wird nur sein eigenes Leben sich neu
gestalten wollen, er wird alles tun, um sich wieder ein Wohlleben zu
schaffen, und auch nicht davor zurückschrecken, dies auf Kosten des
Nebenmenschen zu tun. Und es wird bald deutlich erkennbar sein, mit
wessen Unterstützung er arbeitet, wer ihm Kraft zu irdischem Schaffen
verleiht und seine Seele dafür in Besitz genommen hat. Der Gläubige aber
wird auch Hilfe finden in jeder Not, nur nicht nach außen ersichtlich,
sondern die Kraft Gottes wird ihn überfluten, er wird auch jeder
Lebenslage Herr werden und stets mit Gott in Verbindung bleiben, sein
Glaube wird vertieft werden, die Liebe zur Materie zurückgehen, und es
ist dies ein weit größerer Fortschritt als der vermehrte irdische Besitz des
ersteren. Denn wer seine Seele verkauft um des irdischen Lebens willen,
der rechnet nur mit der kurzen Erdenzeit, die jeden Tag für ihn zu Ende
sein kann. Und er denkt nicht an die Ewigkeit, die für ihn entsetzlich
qualvoll ist, weil die Materie ihn in gleicher Weise fesselt wie auf Erden.
Und darum soll sich der Mensch frei zu machen suchen von jeglichem
Verlangen danach, er soll die schwere Zeit mit Ergebung in Gottes Willen
auf sich nehmen und desto inniger sich Gott anschließen, je mehr er
irdisch hilflos ist .... Denn Gott wird ihm helfen und Sich ihm durch die
oft wunderbare Hilfe auch offenbaren .... Und kurz wird für ihn nur die
Zeit der Trübsal sein, endlos lange aber das Leben im geistigen Reich, wo
er ledig jeder Materie unsagbar selig sein wird, weil er auf Erden schon
zum Überwinder der Materie geworden ist ....
Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw.
im Internet unter: www.bertha-d