Sie sind auf Seite 1von 56
Vorhang auf… für Ihr Studium der Theaterwissenschaft Einführungsveranstaltung 29. September für Erstsemester
Vorhang auf…
für Ihr Studium der
Theaterwissenschaft
Einführungsveranstaltung
29. September
für Erstsemester
2014
Dr. Rasmus Cromme, Studiengangskoordinator
Beratungsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung „Menschen sind nicht behindert, sie
Beratungsstelle für Studierende
mit Behinderung und
chronischer Erkrankung
„Menschen sind
nicht behindert, sie
werden behindert.“
Die Beratungsstelle bietet:
Beratungsangebote und Hilfen im universitären Alltag für
Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung
Alle Unterstützungsangebote erfolgen vertraulich
Die Inanspruchnahme wird auf keinem offiziellem Bescheid
oder Zeugnis dokumentiert
Einführungsveranstaltung am 29. September 2014,
14-16Uhr, Leopoldstraße 13a (Mensagebäude), Raum 042
Kontakt:
www.lmu.de/barrierefrei
behindertenberatung@lmu.de

Herzlich Willkommen!

Die Fachschaft begrüßt alle und jede*n an der TWM.

Wer sind wir?

Studierende der TWM und deren Studiengänge

Hochschulpolitisch interessiert

Repräsentanten der Studierenden der TWM und deren Belange

Mitmachen!

Treffen jeweils Di., 18h

Amalienstr. 52, 5. OG, R511 (Altbau)

Kein Vorwissen nötig

Kontakt & Fragen:

theaterwissenschaft@fs.lmu.de

Kneipentour

Montag, 06.10.2014

Treffpunkt 20h, Brunnen vor dem HGB

Wir freuen uns auf euch.

Vorhang auf… für Ihr Studium der Theaterwissenschaft Einführungsveranstaltung 29. September für Erstsemester
Vorhang auf…
für Ihr Studium der
Theaterwissenschaft
Einführungsveranstaltung
29. September
für Erstsemester
2014
Rasmus Cromme, Studiengangskoordinator
Herzlich willkommen an der twm T heater- w issenschaft M ünchen

Herzlich willkommen an der twm

Theater-

wissenschaft

München

Theaterwissenschaft in München studieren – wo sonst!

• Die twm bietet als einziges theaterwissenschaftliches Institut im deutschen Sprachraum ihren Studierenden Theater in seiner gesamten Bandbreite

• und bindet dabei neuere Fachgegenstände und Praxisanteile mit ein:

Sprechtheater Musiktheater Tanztheater Performance Figuren- und Objekttheater Kinder- und Jugendtheater Theater und Medien Theater und Ökonomie Medientheorie und -praxis Film und Fernsehen

Kulturvermittlung und Kulturmanagement

Außerdem erwartet Sie ein tolles Team…

… Professoren und Privatdozenten …

Außerdem erwartet Sie ein tolles Team… … Professoren und Privatdozenten …

… wissenschaftliche Mitarbeiter und Lehrbeauftragte …

… wissenschaftliche Mitarbeiter und Lehrbeauftragte …
… Tutoren…
… Tutoren…
… Tutoren…

… Tutoren…

… Tutoren…
… Tutoren…

… last but not least: nichtwissenschaftliche Mitarbeiter …

last but not least: nichtwissenschaftliche Mitarbeiter … … and Ronda, the twm-Dog ! Mehr zu den

… and Ronda, the twm-Dog !

Mitarbeiter … … and Ronda, the twm-Dog ! Mehr zu den twm-Mitarbeitern auf unserer Homepage unter

Mehr zu den twm-Mitarbeitern auf unserer Homepage unter http://www.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de/personen/index.html

Wo finde ich was? Adressen und Einrichtungen der twm

Hausadresse Theaterwissenschaft LMU München Georgenstraße 11

Theaterwissenschaft LMU München Georgenstraße 11 Seminarräume, Sekretariat, Büros… Bibliothek, Videothek,

Seminarräume, Sekretariat, Büros…

Bibliothek, Videothek, Audiothek Bibliothek Kunstwissenschaften Abt. Kunstgesch. & Theaterwissenschaft Zentnerstraße 31

Abt. Kunstgesch. & Theaterwissenschaft Zentnerstraße 31 Kontakt twm:

Kontakt twm: http://www.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de/kontakt/index.html Mehr zu den Einrichtungen Bibliothek, Videothek, Audiothek und Studiobühne:

http://www.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de/twm/einrichtungen/index.html

Adresse: Ludwigstraße 25, EG, E 012
Adresse: Ludwigstraße 25, EG, E 012

Adresse:

Ludwigstraße 25, EG, E 012

Adresse: Ludwigstraße 25, EG, E 012
Adresse: Ludwigstraße 25, EG, E 012
Adresse: Ludwigstraße 25, EG, E 012

http://www.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de/twm/einrichtungen/studiobuehne/index.html

Themen der Einführungsveranstaltung

1. Was erwartet mich in meinem 1. Fachsemester? Grundsätzliches…

2. Was erwartet mich in meinem Studium? Sie haben die Wahl… Studienplanung: Modul- und Lehrveranstaltungswahl

3. Wie organisiere ich mein Studium? Studienorganisation: Termine & Technik – LSF

4. Wo informiere ich mich, wen kann ich fragen? twm-Homepage, Studienberatung, Fachschaft…

1.

Was erwartet mich in meinem 1. Fachsemester?

Grundsätzliches …

Studieninhalt – allgemein

… Bachelorstudiengang Hauptfach Theater-Wissenschaft

wissenschaftliche Auseinandersetzung mit

– Theater in seiner gesamten Bandbreite

– allen Gegenständen der Theaterwissenschaft:

Geschichte, Theorie und Ästhetik, Analyse …

keine künstlerische Ausbildung oder unmittelbare Berufsausbildung – aber auch praxisbezogene Lehrveranstaltungen

• Siehe Studiengangsprofil http://www.theaterwissenschaft.uni- muenchen.de/studium/studiengaenge/bachelor_neu/studiengangsprofil/index.html

Studienaufbau – allgemein

Bachelorstudiengang Hauptfach Theaterwissenschaft …

• „120-Punkte-Hauptfach“, verpflichtend dazu „60-Punkte-Nebenfach“ bei einer Regelstudienzeit von 6 Semestern 180 ECTS-Punkte insgesamt, Abschluss: B.A., Bachelor of Arts

• Studiengang ist nach „Baukastenprinzip“ aufgebaut aus Modulen,

• die wiederum aus mehreren Lehrveranstaltungen bestehen: z.B. Vorlesungen, Seminare, Übungen etc.,

• die mit Prüfungen – Modul(teil)prüfungen – abgeschlossen werden ECTS-Punkte und Noten durch Bestehen der Modul(teil)prüfungen

Bachelorprüfung ist aufgebaut aus allen Modul(teil)prüfungen

Sie müssen im Studienverlauf alle vorgesehenen Module und Lehr- veranstaltungen belegen und alle zugehörigen Prüfungen bestehen jede bestandene Prüfung und damit jede Note zählt für die Endnote

11 Pflichtmodule – Überblick

FS *

P

Modultitel

ECTS

(1)

P

1

Überblick I - Grundzüge des Theaters

12

(1)

P

2

Überblick II - Theatergeschichte bis 1900

6

(2)

P

3

Überblick III - Inszenierungsgeschichte im 20./21.Jh.

6

(2)

P

4

Werk- und Aufführungsanalyse

12

(3)

P

5

Theorie und Ästhetik des Theaters

6

(3)

P

6

Spezielle Themen der Theatergeschichte

12

(4)

P

7

Audiovisuelle Darstellungsformen

9

(4)

P

8

Theater und Gesellschaft

9

(5)

P

9

Vertiefung theaterwissenschaftlicher Methoden

15

(5/6)

P10

Exkursion

6

(6)

P11

Abschlussmodul

15

* FS 1,3,5 = Wintersemester / FS 2,4,6 = Sommersemester; Klammern = Empfehlung

4 Wahlpflichtmodule – Überblick

FS *

WP

Modultitel

ECTS

(2-6)

WP 1

Theaterpraxis

12

(2/4/6)

WP 2

Medienpraxis, Kulturvermittlung und Kulturmanagement

12

(3/5)

WP 3

Grundlagen der Textproduktion für Film, Fernsehen, Theater

12

(2/4/6)

WP 4

Schreibwerkstatt und Produktionsplanung für Film, Fernsehen, Theater

12

* FS 1,3,5 = Wintersemester / FS 2,4,6 = Sommersemester; Klammern = Empfehlung

Nur eines der vier Wahlpflichtmodule ist zu wählen und im Laufe des Studiums zu absolvieren, den Zeitpunkt bestimmen Sie selbst – frühestens im 2. Fachsemester.

1. Fachsemester – konkret:

„Pflichtprogramm“ mit 5 Lehrveranstaltungen

1. Vorlesung „Theaterarbeit heute“

2. Proseminar „Grundkurs der Theaterwissenschaft“

3. Übung „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“

4. Vorlesung „Ringvorlesung Theatergeschichte“

5. Übung „Quellenstudien zur Theatergeschichte“

„Theaterarbeit heute“

• Inhalte:

– organisatorische und inhaltliche Strukturen der Theaterlandschaft in Deutschland

– u.a. Kulturpolitik, Finanzierungsformen, künstlerische Profile, Theaterarbeitsbereiche und -berufe, Theaterumfelder wie das Verlagswesen

– nicht zuletzt der künstlerische Produktionsprozess von der Spielplangestaltung zur Premiere

– Mit Gästen aus der Theaterpraxis!

• 2 SWS

• 3 ECTS

• Leistungsnachweis: Klausur ca. 90 Minuten

„Grundkurs der Theaterwissenschaft“

• Inhalte:

– Überblick über die Gegenstandsbereiche der Theaterwissenschaft

– Einführung anhand exemplarischer Texte u.a in Fachgeschichte und Fachbegriffe, Theater-, Dramen- und Schauspieltheorie sowie Text- und Aufführungsanalyse

• 3 SWS

• 6 ECTS (für Hauptfächler nur in Verbindung mit „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“, +3 = 9 ECTS)

• Leistungsnachweis: Klausur ca. 90 Minuten

• Hinweis zur Pflichtlektüre:

– Christopher Balme: Einführung in die Theaterwissenschaft. 4. Aufl. Berlin 2007. Bitte vor Seminarbeginn selbst anschaffen.

– Weitere ausgewählte Texte werden in einem Reader zusammengestellt, die Texte stehen auch in LSF zum Download bereit.

„Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“

• Inhalte:

– Aspekte und Probleme wissenschaftlichen Arbeitens, selbstständiges Erproben von Methoden

– Besuch von Bibliotheken und Archiven, Umgang mit wissenschaftlichen Datenbanken etc.; Recherchieren, Bibliographieren, Auswerten, Zitieren von Quellen und wissenschaftlicher Literatur zu einem gegebenen Thema

– Hinweise zur Gestaltung wissenschaftlicher Hausarbeiten und Training mündlicher Präsentationstechniken in Form von Referaten

• 2 SWS

• 3 ECTS (für Hauptfächler nur in Verbindung mit „Grundkurs“, +6=9)

• Leistungsnachweis: Übungsaufgaben ca. 5.000 Zeichen oder Referat ca. 15 Minuten

„Theatergeschichte bis 1900“ – „Ringvorlesung zur Theatergeschichte“

• Termin- und Themenübersicht:

– 08.10. Antikes Theater / Gissenwehrer

– 15.10. Theater des Mittelalters / Balme

– 22.10. Theater der italienischen Renaissance / Gissenwehrer

– 29.10. Theater der Shakespeare-Zeit / Gissenwehrer

– 05.11. Theater des Barock / Balme

– 12.11. Musiktheater bis zur Aufklärung / Roesner

– 19.11. Französisches Theater im 17. Jahrhundert / Balme

– 26.11. Das Klassische Ballett vom 16. bis zum 18. Jahrhundert / Schneider

– 03.12. Bürgerliches Theater im 19. Jahrhundert / Michaels

– 10.12. Theater der Aufklärung / v. Brincken

– 17.12. Schauspieltheorie im 18. Jahrhundert / Leonhardt

– 07.01. Musiktheater im 19.Jahrhundert / Roesner

– 14.01. Tanztheater im 19. Jahrhundert / Schneider

– 21.01. Theater des Realismus und Naturalismus / Englhart

– 29.01. ---

• Änderungen des zeitlichen Ablaufs vorbehalten, bitte regelmäßig überprüfen!

• Materialien zur Ringvorlesung (online) bitte vorher downloaden, um sich das Mitschreiben zu erleichtern!

„Theatergeschichte bis 1900“ – „Quellenstudien zur Theatergeschichte“

• Inhalte:

Überblick und Auseinandersetzung mit Quellen(gattungen) zur Theatergeschichte, praktische Arbeit und kritische Untersuchung von Quellenmaterial (Produktionsquellen, rezeptionsästhetische Zeugen, audio-visuelle Dokumentationen etc.) – am Beispiel von Quellen zu bestimmten ausgewählten Themen der Ringvorlesung (mindestens drei Themen); Ergänzung des durch die Ringvorlesung vermittelten Grund- und Überblickswissens durch vertiefende Kenntnisse von Einzelaspekten

• 2 SWS

• Leistungsnachweise:

– Übungsaufgaben ca. 5.000 Zeichen oder Referat ca. 15 Minuten

– Klausur ca. 90 Minuten über Ringvorlesung und Quellenstudien

• 6 ECTS für das Modul „Theatergeschichte bis 1900“, in Verbindung der beiden Lehrveranstaltungen und ihrer Leistungsnachweise

1. Fachsemester – konkret:

Pflichtmodule P 1 und P 2

P 1 Überblick I – Grundzüge des Theaters

Lehrveranstaltungen

• P 1.1 Vorlesung „Theaterarbeit heute“ (2 SWS)

• P 1.2 Proseminar „Grundkurs der Theaterwissenschaft“ (3 SWS)

• P 1.3 Übung „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ (2 SWS) 7 SWS plus Vor- und Nachbereitung

Prüfungen

• Modulteilprüfung 1:

• Modulteilprüfung 2:

Klausur in P 1.1 3 ECTS Klausur und (Übungsaufgaben oder Referat)

in P 1.2-3 9 ECTS

Bewertungsart: bestanden / nicht bestanden 12 ECTS

1. Fachsemester – konkret:

Pflichtmodule P 1 und P 2

P 2 Überblick II – Theatergeschichte bis 1900

Lehrveranstaltungen

• P 2.1 Vorlesung „Ringvorlesung Theatergeschichte“ (2 SWS)

• P 2.2 Übung „Quellenstudien zur Theatergeschichte“ (2 SWS) 4 SWS plus Vor- und Nachbereitung

Prüfungen

• Modulprüfung: Klausur und (Übungsaufgaben oder Referat) in P 2 6 ECTS

Bewertungsart: bestanden / nicht bestanden

11 SWS plus Vor- und Nachbereitung 3 Prüfungen mit insgesamt 5 Teilleistungen insgesamt 18 ECTS Bitte beschränken Sie sich auf das „Pflichtprogramm“ des 1. FS, und belegen Sie nach Interesse/Möglichkeit freiwillig „Zusatzprogramm“!

Ausblick auf 2. Fachsemester:

„Pflichtprogramm“ Module P 3 und P 4

P 3 Überblick III – Inszenierungsgeschichte im 20./21. Jahrhundert Lehrveranstaltungen

• P 3.1 Vorlesung „Ringvorlesung Inszenierungsgeschichte“ (2 SWS)

• P 3.2 Übung „Quellenstudien zur Inszenierungsgeschichte“ (2 SWS) Prüfungen

• Modulprüfung: Klausur und (Übungsaufgaben oder Referat) 6 ECTS

• Bewertungsart: bestanden / nicht bestanden

P 4 Werk- und Aufführungsanalyse Lehrveranstaltungen

• P 4.1 Proseminar „Analyse von Theatertexten“ (3 SWS)

• P 4.2 Proseminar „Theater analysieren“ (3 SWS)

Prüfungen

• 2 Modulteilprüf., je Referat und (Hausarbeit oder ÜA), 2x6=12 ECTS

Bewertungsart: Benotung

1. Fachsemester – konkret:

Mögliches „Zusatzprogramm“

Tutorien, Workshops, Vorlesungen etc.

• in jedem Semester angeboten, fächer- und studiengangsübergreifend

• konkrete Hilfestellung, erste Grundlagen, Spezialisierung

• zusätzlich freiwillig Teilnahmeschein, „Zusatzzeugnis“

– Die "Technik" der wissenschaftlichen Arbeit

– "Das Argument": Argumentationsstrukturen erkennen und anwenden in Sprache und Schrift

– Text- und Inszenierungsanalyse

– Philosophie und die Künste

– Theater, Chor und Politik

– That Coen Brothers Feeling. Ein Einstieg in die Filmanalyse

– Der unabhängige Gegenwartsfilm und seine Filmemacher

– Computerspiele unter dramaturgischen Gesichtspunkten analysieren

– Workshops auf der Studiobühne

Weitere „Specials“

• Filmreihe „Perspektiven“ donnerstags 19 Uhr „Animationsfilm“

Wahlmöglichkeiten

• Wahlmöglichkeiten gibt es auf Ebene der Lehrveranstaltungen:

– Hinter den „abstrakten“ Lehrveranstaltungstiteln verbergen sich mehrere verschiedene „konkrete“ Lehrveranstaltungen

– Die „konkreten“ Lehrveranstaltungen finden statt…

bei verschiedenen Lehrenden,

zu unterschiedlichen Terminen,

ab dem 2. Fachsemester mit unterschiedlichen Themen!

Theater in seiner gesamten Bandbreite…

Sprechtheater Musiktheater Tanztheater Performance Figuren- und Objekttheater Kinder- und Jugendtheater Theater und Medien Theater und Ökonomie Medientheorie und -praxis Film und Fernsehen Kulturvermittlung und Kulturmanagement

Wo finde ich diese Informationen und wie komme ich zu meinem Stundenplan?

Vor jedem Semester:

• Vorlesungsverzeichnis studieren,

• Hinweise auf der twm-Homepage beachten und

• Stundenplan durch Auswahl von Lehrveranstaltungen selbst erstellen

Gewusst wie! Selbstständige Studienorganisation erfordert „Plan“

• im Bezug auf Studienaufbau & Schwerpunkte Bewusste Wahl von Modulen und Lehrveranstaltungen

• im Bezug auf Termine & Technik Studienorganisation mit LSF

Vorlesungsverzeichnis:

• Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis der twm auf der twm-Homepage www.theaterwissenschaft.lmu.de

• Online-Vorlesungsverzeichnis der LMU in LSF www.lsf.lmu.de

2.

Was erwartet mich in meinem Studium?

Sie haben die Wahl …

Studienplanung: Modul- und Lehrveranstaltungswahl

Module und Lehrveranstaltungen nach Prüfungs- und Studienordnung

• Studienaufbau mit allen Angaben zu Modulen, Lehrveranstaltungen, Prüfungen, ECTS, Benotung etc. ist festgelegt in der Prüfungs- und Studienordnung – „Anlage 2“

• Kontinuierliche Fortentwicklung und Verbesserung des Bachelor- Studiengangs Theaterwissenschaft

Wechsel der Prüfungsordnung

evtl. damit verbunden, dass Sie die Prüfungsordnung wechseln und Ihre Wahl schriftlich erklären müssen

Keine Panik: Programm der ersten beiden Fachsemester = gleich!

Wahlmöglichkeiten

• Studiengang besteht zwar aus vielen Pflichtmodulen – dennoch gibt es auch Wahlmöglichkeiten im Pflichtbereich:

Sie gestalten nicht nur den Stundenplan selbst, sondern können auch eigene inhaltliche Schwerpunkte setzen!

• Wahlmöglichkeiten gibt es auf Ebene der Lehrveranstaltungen:

– Hinter den „abstrakten“ Lehrveranstaltungstiteln verbergen sich mehrere verschiedene „konkrete“ Lehrveranstaltungen

– Die „konkreten“ Lehrveranstaltungen finden statt…

bei verschiedenen Lehrenden,

zu unterschiedlichen Terminen,

ab dem 2. Fachsemester mit unterschiedlichen Themen!

Beispiele für Wahlmöglichkeiten

1.

Fachsemester „Grundkurs der Theaterwissenschaft“:

7 konkrete Grundkurse bei versch. Lehrenden zu diversen Terminen

gleiche Titel und Inhalte, da Grundlagen-Seminare

2.

Fachsemester „Theater analysieren“:

6 konkrete Seminare bei versch. Lehrenden zu diversen Terminen

gleiche Titel, aber unterschiedliche Inhalte, z.B. verschiedenste Inszenierungen oder auch Filme

3.

Fachsemester „Lektüre von Theatertexten“ bzw. „Repertoire-

und Formenkunde“:

• Je 6 konkrete Seminare bei versch. Lehrenden zu diversen Terminen

unterschiedliche Titel und Inhalte, z.B.

– „Sinnliche Diskurse, visualisierte Theorie: Film als Wissenschaft “

– „Raum-Entwürfe und Raum-Reflexion im Theater der Gegenwart “

– „Revenge is a dish best served cold. Zum Motiv der Rache in Drama, Oper und Film“…

Außerdem: (Mit-)Bestimmung von Hausarbeitsthemen

Siehe twm-Homepage

Studienverlauf allgemein: http://www.theaterwissenschaft.uni- muenchen.de/studium/studiengaenge/bachelor_neu/studienverlauf/index.html

Auswahlhilfe konkret: Welche Lehrveranstaltungen soll ich

belegen? http://www.theaterwissenschaft.uni- muenchen.de/studium/studiengaenge/bachelor_neu/lsf_info/was_belegen.html

Prüfungs- und Studienordnung: http://www.theaterwissenschaft.uni- muenchen.de/studium/studiengaenge/bachelor_neu/studienord/index.html

3.

Wie organisiere ich mein Studium?

Studienorganisation:

Termine & Technik – LSF

Anmeldungen …

Am Institut im Studentensekretariat der twm

Anmeldeformular ausfüllen & abgeben: wird gleich in der Einführungsveranstaltung verteilt, am Ende der Veranstaltung bitte abgeben … oder später in den Briefkasten der twm einwerfen

Änderungen mitteilen: Wenn sich Anschrift, Telefonnummern oder Email-Adresse ändern, bitte die Änderung dem twm-Sekretariat mitteilen bzw. Formular einfach erneut ausfüllen.

Zu Lehrveranstaltungen in LSF

Zu Prüfungen in LSF

LSF – Lehre, Studium, Forschung

Was ist LSF ?

• LSF ist das Online-Veranstaltungs-Management-System der LMU und zugleich Online-Vorlesungsverzeichnis der LMU

• LSF ermöglicht Ihnen, den Stundenplan zusammenzustellen, sich für Lehrveranstaltungen und Prüfungen anzumelden, Leistungen einzusehen…

Warum ist LSF für mich so wichtig ?

• Sie können nur über LSF belegen und sich zu Prüfungen anmelden

• Ihr Studienfortgang und Ihre Prüfungsleistungen werden in LSF dokumentiert (LSF = Grundlage für das Prüfungsamt)

• Ihre Lehrenden verwalten die Lehrveranstaltungen in LSF (Teilnehmerlisten, Emailverteiler, Dateidepot etc.)

Wie erhalte ich Zugang zu LSF?

• Der Zugang zum Online-Vorlesungsverzeichnis ist frei

• Für priorisiertes Belegen, Prüfungsanmeldung und zum Download von Kursmaterialien ist der Login mit Campus-Kennung erforderlich

• Die Campus-Kennung haben Sie mit Ihrem Begrüßungsschreiben erhalten

Wann und wie melde ich mich zu Lehrveranstaltungen an? (= Belegung)

• Alle Informationen und auch Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Belegen siehe twm-Website zur Belegung!

http://www.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de/studium/studiengaenge/bachelor_neu/lsf_info/wie_belegen.html

• In jedem Semester gibt es feste Belegzeiträume, die online bekanntgegeben werden.

Anmeldung zu Lehrveranstaltungen nur in LSF und nur innerhalb der Belegfristen, außer im Vorl.verz. wird eine andere Anmeldeform festgelegt (z.B. per Email).

Hauptbelegfrist, Restplatzvergabe, Abmeldefrist

Belegung im WS 2014/15

Hauptbelegfrist

15. Sept., 00:00 Uhr, bis 29. Sept., 23:59 Uhr

Belegen über den Modulbaum (priorisiert: Vergabe von Prio 1,2,3…)

• Belegzeitpunkt hat keinen Einfluss auf Platzerhalt!

• Platzvergabe bis 2. Okt. Zulassungen ab 3./4. Okt. sichtbar!

Restplatzvergabe

4. Okt., 00:00 Uhr, bis 8. Okt., 23:59 Uhr

Belegen über das Vorlesungsverzeichnis im Windhundverfahren „Wer zuerst kommt…“ – NEU mit Warteliste!

• Keine nachträgliche Aufnahme in volle Kurse! Wir bitten, von Anfragen bei den Lehrenden abzusehen.

• Bitte sofort ab 12. Okt. von nicht benötigten Kursen abmelden, damit Sie nicht anderen den Platz wegnehmen. Abmeldung bis 6. Jan.

Wie und warum vergebe ich Prioritäten?

• In allen Modul(teil)en, die Sie als Hauptfächler verpflichtend im jeweiligen Fachsemester besuchen sollten, erhalten Sie einen Platz. Bei Seminaren, Übungen etc. hängt es aber von der Bewerberzahl ab, in welchem der angebotenen Kurse Sie einen Platz erhalten.

• Wenn mehrere Lehrveranstaltungen pro Modul(teil) zur Auswahl stehen, geben Sie bei Belegung bitte mindestens 3 Prioritäten an, sprich: beantragen Sie mit Priorität 1, 2, 3 usw. je einen Platz in den versch. Kursen gleichen Titels (z.B. Grundkurs, Quellenstudien).

• Wenn Sie nur 1 Priorität angeben und der Wunschkurs voll ist, kann LSF Ihnen keine Alternative zuweisen Restplatzvergabe

• LSF erkennt und vermeidet Terminüberschneidungen

• Anleitung zum priorisierten Belegen über den Modulbaum:

http://www.hilfe.lsf.uni-muenchen.de/lsf_hilfe/funktionen/belegen/belegen_mb/index.html

Wann erhalte ich meine Zulassungen? Was tun, wenn ich keinen Platz erhalte?

Die Anmeldung ist keine Zulassung! Nach der Belegung sind Sie „angemeldet“ („AN“). Wenn Sie korrekt belegt haben, liegen mehrere Anmeldungen pro Modulteil vor (z.B. für 4 Grundkurse) Ihr Stundenplan zeigt zunächst eine Vielzahl von Kursen an, die sich auch zeitlich überschneiden (rote Rahmen)

Die Platzvergabe erfolgt automatisch und manuell nach Belegfrist die LSF-Ansicht ist währenddessen gesperrt

Die Zulassung und Freigabe erfolgt voraussichtlich am 3./4. Okt. erst jetzt sehen Sie Ihre endgültigen „Zulassungen“ („ZU“) in LSF, auch in Ihrem Stundenplan

Zu Ablehnungen oder Stornierungen („AB“/„ST“) kommt es, wenn die Anmeldezahl für den Kurs zu hoch war, zu viele Terminüberschneidun- gen vorliegen und/oder Sie zu wenige Prioritäten vergeben haben Nach-/Umbelegung via Restplatzvergabe möglich bei Problemen v.a. mit Überschneidung von Pflichtvorlesungen in Haupt- und Nebenfach: Studiengangskoordination kontaktieren!

Wann, wie und warum melde ich mich zu Prüfungen an?

Prüfungsanmeldung = Voraussetzung für den Prüfungsantritt und den erfolgreichen Abschluss eines Modul(teils) ohne Anmeldung kein Anspruch auf Prüfung, ECTS, Benotung…

• In jedem Semester gibt es eine feste Prüfungsanmeldefrist, die auf der Homepage von twm und Prüfungsamt bekanntgegeben wird.

Prüfungsanmeldefrist im WS 2014/15: 13. Jan., 00:00, bis 23. Jan., 23:59 Uhr

• Die Prüfungsanmeldung ist NUR online in LSF und NUR innerhalb dieser Anmeldefrist möglich!

• Eine Nachmeldung kann ausschließlich in Ausnahmefällen erfolgen und ist nicht an der twm, sondern nur persönlich im Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS) möglich.

• Näheres und Anleitung zur Prüfungsanmeldung in LSF siehe

http://www.theaterwissenschaft.uni-

muenchen.de/studium/studiengaenge/bachelor_neu/lsf_info/pruefungsanmeldung.html

Was meint „Prüfung“ überhaupt?

• „Prüfung“ bedeutet nicht „Klausur“! Prüfungsleistungen können auch Referate, Übungsaufgaben, Protokolle, Hausarbeiten etc. sein.

• Modul(teil)prüfungen können aus mehreren Teilleistungen bestehen, z.B. Klausur UND Übungsaufgaben oder Referat UND Hausarbeit.

• Alle Teilleistungen, ob schriftlich oder mündlich, zählen gleich viel.

• Festgelegt sind Art und Umfang der Prüfungen in der Prüfungs- und Studienordnung – Anlage 2, der Rechtsgrundlage für Ihr Studium. Die tabellarische Anlage 2 bietet einen hervorragenden Überblick über alle Module, Lehrveranstaltungen und Prüfungen.

• Aktuelle Version der Anlage 2: http://www.uni-

muenchen.de/aktuelles/amtl_voe/0700/769-09tw-ba-2010-ps03.pdf

(Es handelt sich dabei um eine Änderungssatzung. Die mit ihr geänderte Satzung und mehr zur Prüfungsordnung finden Sie unter http://www.theaterwissenschaft.uni- muenchen.de/studium/studiengaenge/bachelor_neu/studienord/index.html)

Wann und wo finden die Prüfungen statt?

Die Prüfungstermine werden jeweils zu Semesterbeginn bekannt gegeben, auf der twm-Homepage und von Ihren Lehrenden.

Klausuren finden jeweils am/nach Ende der Vorlesungszeit statt.

Für Hausarbeiten gibt es jeweils einen institutsweit gültigen Abgabetermin in den Semesterferien.

Für Referate, Übungsaufgaben und sonstige Leistungsnachweise gelten stets die von Ihren jeweiligen Lehrenden vorgegebenen Referats-/Abgabetermine als Prüfungstermine.

 

Klausurtermine im WS 2011/12

P

1.1 Theaterarbeit heute

Mi

4. Feb. 2015, 10-12 Uhr s.t.,

 

Schellingstr. 3 (S)., Hörsäle S 004 u. 005

P

1.2 Grundkurs der

Mo 9. Feb. 2015, 10-12 Uhr s.t., Theresienstr. 39(B)/41(C) B 005 u. C 123

Theaterwissenschaft

P

2 Überblick II -

Mi

11. Feb. 2015, 12-14 Uhr s.t.,

Theatergeschichte bis 1900

Geschw.-Scholl-Pl. 1 (B) Hörsal B 201

http://www.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de/studium/term_info_aktuell/termine/index.html

Kein zurück mehr? Verbindlichkeit der Prüfungsanmeldung

Wichtig: Ihre Prüfungsanmeldung ist verbindlich! Mit Prüfungsanmeldung legen Sie Ihre Modulwahl fest, d.h.:

Das damit verbindlich gewählte Modul mit allen zugehörigen Lehrveranstaltungen und Prüfungen müssen Sie im Laufe Ihres Studiums bestehen.

• Eine Abmeldung von Prüfungen ist weder in LSF noch an der twm möglich und auch sonst nicht vorgesehen.

• Wer sich zur Prüfung anmeldet und nicht antritt, hat 1x nicht bestanden!

Ausnahme: krankheitsbedingter Prüfungsrücktritt

• Nur eine ordnungsgemäße Krankmeldung direkt beim Prüfungsamt erlaubt einen krankheitsbedingten Prüfungsrücktritt! Anforderungen an ärztliche Atteste siehe

http://www.pags.pa.uni-muenchen.de/bachelor_master/uebgr_dokumente/anf_attest.html

Was tun, wenn ich nicht bestehe?

Alle Prüfungen sind beliebig oft wiederholbar! (Ausnahme: Abschlussprüfungen Bachelorarbeit und Disputation)

• Nicht bestandene Prüfungen fließen nicht mit Note 5,0 in Ihre Abschlussnote ein. Es zählt das letztlich bestandene Ergebnis.

Es gibt zeitnahe Nachhol-/Wiederholungsmöglichkeiten für alle KLAUSUREN, falls Sie nicht zu einer Prüfung antreten können oder eine Prüfung nicht bestehen.

• Die KLAUSUR-Nachhol-/Wiederholungstermine = „Termin 02“ sind bereits auf der twm-Homepage bekanntgegeben.

– Nachhol-/Wiederholungs-Klausuren finden am Ende der Semesterferien statt

4.

Wo informiere ich mich, wen kann ich fragen?

twm-Homepage,

Studienberatung,

Prüfungsamt,

Fachschaft…

Bitte informieren Sie sich zunächst online…

auf der twm-Homepage http://www.theaterwissenschaft.lmu.de

Wichtig für Sie ist v.a. der Menüpunkt „Studium“ mit

• Informationen zum Bachelorstudiengang

• Informationen und Materialien zu Lehrveranstaltungen inkl. Kommentiertem Vorlesungsverzeichnis zum Download

• Hinweisen zu Studienorganisation und Semesterterminen

• Angaben und Sprechstunden zur Studienberatung

• verbindlichem Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten

• u.v.m.

Studienberatung

Fachstudienberatung an der twm

• bei den wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der twm und insbesondere

bei Ihrem Studiengangskoordinator Rasmus Cromme / ab 1. März 2015 Julia Friedenberger:

– Kontakt: Georgenstr. 11, Zi. 005, 089-2180-5940, Rasmus.Cromme@lrz.uni-muenchen.de

– Sprechzeiten: http://www.theaterwissenschaft.uni- muenchen.de/personen/wissenschftl_mitarb/cromme/index.html

Allgemeine Studienberatung an der LMU

• Zentrale Studienberatung und ggf. Studentenkanzlei, mit gemeinsamem

• telefonischem Studien-Informations-Service 089-2180-9000,

Sprechzeiten: http://www.uni-muenchen.de/studium/beratung/beratung_service/beratung_lmu/sis/index.html

Fächerübergreifende Studienberatung im Studienbüro des Department Kunstwissenschaften, bei Iris Cseke

• Kontakt: Zentnerstr. 31, Zi. 014, 089-2180-6747, iris.cseke@lrz.uni-muenchen.de

• Sprechzeiten: http://www.kunstwissenschaften.uni- muenchen.de/studium_lehre/studienbuero/index.html

Informationen und Ansprechpartner an der twm für

internationale Studierende: http://www.theaterwissenschaft.uni- muenchen.de/studium/tipps_adressen_hilfe/stud_allg/studium_international/index.html

Prüfungsamt

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

http://www.pags.pa.uni-muenchen.de

• Zuständige Sachbearbeiterin: Bettina Pötschke (Jana Rendic) Kontakt: Geschwister-Scholl-Platz 1, D 020, 089-2180-6116;

• Öffnungszeiten siehe http://www.pags.pa.uni-muenchen.de/oeffnungszeiten

PAGS-Informationen zum Bachelorstudiengang

Theaterwissenschaft: http://www.pags.pa.uni-muenchen.de/bachelor/theaterwiss

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

und die besten Wünsche für einen schönen und erfolgreichen Studienstart!

… noch Fragen?