Sie sind auf Seite 1von 3
Stand: April 2005 Terostat 108 Weichelastischer Silicon-Kautschuk-Dichtstoff zur Fensterversiegelung und Abdichtung von

Stand: April 2005

Terostat 108

Weichelastischer Silicon-Kautschuk-Dichtstoff zur Fensterversiegelung und Abdichtung von Bauteil- und Anschlussfugen

EIGENSCHAFTEN

Neutral vernetzendund Abdichtung von Bauteil- und Anschlussfugen EIGENSCHAFTEN Geprüft nach DIN 18 545, Teil 2, Gruppe E

Geprüft nach DIN 18 545, Teil 2, Gruppe EBauteil- und Anschlussfugen EIGENSCHAFTEN Neutral vernetzend Nach der Durchhärtung geruchsneutral Gute Standfestigkeit

Nach der Durchhärtung geruchsneutralvernetzend Geprüft nach DIN 18 545, Teil 2, Gruppe E Gute Standfestigkeit Haftet auch ohne Primer

Gute Standfestigkeit545, Teil 2, Gruppe E Nach der Durchhärtung geruchsneutral Haftet auch ohne Primer auf vielen Untergründen

Haftet auch ohne Primer auf vielen UntergründenE Nach der Durchhärtung geruchsneutral Gute Standfestigkeit Alterungs- und witterungsbeständig Gute Beständigkeit

Alterungs- und witterungsbeständigHaftet auch ohne Primer auf vielen Untergründen Gute Beständigkeit gegen Schimmelpilzbefall EINSATZBEREICHE

Gute Beständigkeit gegen Schimmelpilzbefallauf vielen Untergründen Alterungs- und witterungsbeständig EINSATZBEREICHE Terostat 108 ist ein universell einsetzbarer

EINSATZBEREICHE

Terostat 108 ist ein universell einsetzbarer Dichtstoff. Hauptanwendungsgebiete sind:

• Glasversiegelung von Holz-, Kunststoff- und Metallfenstern (nicht geeignet für schmutzabweisende Systeme, insbeson- dere hydrophobiete Gläser oder Profile)

• Abdichten von Bauteilfugen

• Abdichten von Anschlussfugen

• Randabdichtungen von Metallelementen

UNTERGRUNDVORBEREITUNG

Die Fugenflanken müssen trocken, sauber, tragfähig, staub-, fett- und trennmittelfrei sein. Terostat 108 haftet ohne Primer auf Untergründen wie: Glas, eloxiertes Aluminium, Holz, Holz lackiert/lasiert (auch Dispersionslacke), Fliesen, Sanitärkeramik. Zur Erzielung einer optimalen Haftung mine- ralisch saugende Untergründe und grundierten Stahl mit Terostat-Primer 100 vorbehandeln.

Untergründe wie: Zink, verzinktes Stahlblech, Edelstahl, Kupferbleche, Blei, Hart-PVC, GFK-Polyester mit Terostat- Haftreiniger 119 vorbehandeln. Wegen der unterschiedli- chen Pulverbeschichtungssysteme sind Vorversuche erforder- lich. Bitte Primer-Tabelle beachten.

VERARBEITUNG

Die Verarbeitung erfolgt mit Teroson-Hand- oder Druckluft-

Pistolen. Bei Druckluftverarbeitung ist, je nach Düsenquer- schnitt und Verarbeitungsgeschwindigkeit, ein Druck von

2 bis 5 bar erforderlich. Eine Glättung muss - sofern erfor- derlich - vor der Hautbildung erfolgen, d.h. innerhalb von

5 bis 15 Minuten. Zum Glätten empfehlen wir entspanntes

Wasser (Spülmittellösung). Zur Vermeidung der Dreiflanken- haftung und zur Fugenquerschnittsbestimmung ein geschlos- senzelliges PE-Schaumstoff-Rundprofil verwenden. Klebebänder sind vor der Hautbildung zu entfernen. Evtl. hochstehende Dichtstoffkanten sind sofort nachzuglätten.

BITTE BEACHTEN

Bei der Fugendimensionierung empfehlen wir folgende Mindest- bzw. Höchstwerte:

Fugenbreiten:

5 bis 35 mm

Fugentiefen:

als Richtwert gilt eine Fugentiefe gleich

2/3 der Fugenbreite, mindestens jedoch 5 mm. Die Verträglichkeit zu anderen Dichtstoffen ist zu prüfen. Besonders bei der Fugensanierung.

Fensterversiegelung:

Für die Ausbildung der Dichtstoff-Fuge bei der Verglasung von Fenstern, Fensterwänden und Türen gilt die DIN 18 545, Teil 1 „Abdichten von Verglasungen mit Dichtstoffen“ sowie die Richtlinie „Verglasungen von Holzfenstern ohne Vorlegeband“ (Institut für Fenstertechnik e.V., Rosenheim). Wir empfehlen die Beachtung der je nach Anwendungsge- biet entsprechenden Normen und technischen Empfehlun- gen. Im Bereich der Fensterabdichtung sind dies z.B. VOB, DIN 18 361, DIN 18 545. Außerdem:

Tabellen zur Ermittlung der Beanspruchungsgruppen zur Verglasung von Fenstern des Instituts für Fenstertechnik e.V. Techn. Schriften der Beratungsstelle des Glaserhandwerks, Hadamar. Techn. Regeln für die Fensteranstriche. Für gute Lüftung sorgen. Kontakt mit Augen, Haut und Schleimhaut vermeiden (gegebenenfalls gründlich mit Wasser spülen). Von Kindern fernhalten.

Fungizid ausgestattet – vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen.

HINWEISE

Neben diesen Angaben sind auch die entsprechenden Regelwerke und Vorschriften verschiedener Organisationen und Fachverbände sowie die jeweiligen DIN-Normen für die herzustellende Leistung zu beachten. Wir weisen besonders auf die DIN 18 361, 18 540, 18 545 hin. Die genannten Eigenschaften beruhen auf praktischen Erfahrungen und anwendungstechnischen Prüfungen. Die objektspezifischen Gegebenheiten sowie die richtige und damit erfolgreiche Anwendung unserer Produkte liegen außerhalb unseres Einflussbereiches. Daher ist die Eignung des Produktes im Zweifelsfall durch ausreichende Eigenver- suche zu überprüfen Eine unmittelbare rechtliche Haftung kann weder allein aus den Hinweisen dieses Merkblattes noch aus einer mündli- chen Beratung abgeleitet werden.

Bei auftretenden Fragen sollten Sie Beratung einholen. Hotline Technik:

Gewerk Fassade: Tel. 02 11 / 797 106 -50/-64 Fax 02 11 / 798 20 65

Gewerk Dach:

Tel. 0 60 53 / 708-141 Fax 0 60 53 / 708-113

Mit Erscheinen dieses Merkblattes verlieren alle vorherigen ihre Gültigkeit.

LAGERUNG

Kühl und trocken, am günstigsten zwischen +10 °C und +20 °C lagern. Lagerzeit: 18 Monate in originalverschlossenen Gebinden.

VERPACKUNG

Düsenkartuschen (DK) 300 ml Schlauchbeutel (SP) 600 ml

ENTSORGUNGSHINWEISE

Die Entsorgung der Verpackung erfolgt über Interseroh.

TECHNISCHE DATEN

Basis:

Silicon-Kautschuk,

Alkoxy-System

Vernetzungssystem:

neutral vernetzend

Konsistenz:

pastös

Geruch:

nach Aushärtung geruchsneutral

Verarbeitungstemperatur

(Luft/Untergrund):

+5 °C bis +40 °C

Hautbildungszeit bei +23 °C:

ca. 10 Min.

Fugenbreite (mm):

5 bis 35

Dehn-Spannungswert bei 100 % (N/mm DIN 52 455, Teil 1:

2

)

ca 0,4

Shore-A-Härte (DIN 53 505):

ca. 22

Zulässige Gesamtverformung (%):

ca. 25

Temperaturbeständigkeit:

-40 °C bis +150 °C

Durchhärtung pro 5 mm/Normalklima (DIN 50 014):

ca. 2 Tage

Volumenveränderung (%) DIN 52 451, Teil 1:

ca. -7

Anstrichverträglichkeit (DIN 52 452 Teil 4):

gegeben, A1

Farben DK 300 ml:

 

weiß, grau, schwarz, transparent schwarz

Farben SP 600 ml:

VU / 06.2006

Henkel KGaA Bautechnik Deutschland D-40191 Düsseldorf Telefon: 02 11/ 797-0 Fax: 02 11/798-20 65

Düsseldorf Telefon: 02 11/ 797-0 Fax: 02 11/798-20 65 Henkel Central Eastern Europe GmbH Abt. Bautechnik

Henkel Central Eastern Europe GmbH Abt. Bautechnik Erdbergstr. 29 A-1030 Wien Telefon 01/ 711 04-26 07 Fax 01/711 04-26 59

Henkel & Cie AG Hardstrasse 55 CH-4133 Pratteln Telefon 061/825 01 11 Fax 061/825 04 46 Internet: www.teroson-bautechnik.de

Sicherheit einplanen, Qualität einbauen

Telefon 061/825 01 11 Fax 061/825 04 46 Internet: www.teroson-bautechnik.de Sicherheit einplanen, Qualität einbauen
Telefon 061/825 01 11 Fax 061/825 04 46 Internet: www.teroson-bautechnik.de Sicherheit einplanen, Qualität einbauen
Telefon 061/825 01 11 Fax 061/825 04 46 Internet: www.teroson-bautechnik.de Sicherheit einplanen, Qualität einbauen