Sie sind auf Seite 1von 15

PATHOLOGIE:

1) Pathologische Anatomie, Pathophysiologie, Pathogenese, Ätiologie (welche


Arten), Ende von Krankheit

Pathologische Anatomie: Lehre von den sichtbaren, krankhaften Veränderungen in Form und
Gestalt

Pathophysiologie: Funktionsveränderungen (können gemessen und analysiert werden)

Pathogenese: Entwicklung und Ablauf von Krankheiten

Ätiologie: Krankheitsursachen: äußere (belebte): - Bakterien, Viren, Pilze

äußere (unbelebt): - mech. Gewalt


- thermische Ursachen
- chemische Ursachen,
Strahlung,
- allergische Reaktionen

innere: - genetische Störungen


- Immunologische Reaktionen
- Alter
- Psyche
- endokrine Fehlsteuerung
(Schilddrüse)

ungeklärte: - keine Ursachen feststellbar

Ende von Krankheiten: - Heilung


- Defektheilung
- rezidiv (wiederkehrend)
- chronisch
- Leiden
- Tod

2) Tod (Agonie, klinischer Tod, intermediäres Leben, biologischer Tod,


Todeszeichen)

Agonie: klinische Symptome in der Endphase des sterbenden Menschen:

- Veränderung der Atmung (schneller, längere Atempausen, rasseln,


gurgeln)
- sinken der Körpertemperatur (Zentralisierung)
- Blutdruckabfall (schneller, schwacher Puls)
- Bewusstseinstrübung (Teilnahmslosigkeit – Gehörsinn bleibt am längsten
erhalten)
- weiße Nasenspitze, blass-gräuliche Gesichtshaut, Gesicht verliert
individuellen Ausdruck
- Pupillen reagieren immer schwächer auf Licht
- offener Mund, kalter Schweiß

klinischer Tod: Stillstand von Atmung und Kreislauf (allerdings durch Reanimation
reversibel – 30:2)
intermediäres Leben: Zeitraum zwischen Tod des Individuums und dem Absterben der
letzten Zelle
Wiederbelebungszeit beträgt: für Gehirn: 4-6 Minuten
für Herz: 15-30 Minuten

biologischer Tod: „Hirn-Tod“ – definitiver Individualtod des Menschen

Todeszeichen: eigentlich: - Stillstand von Atmung und Kreislauf


- Aufhören von Reflexen
- Totenflecke, Totenstarre

Totenkälte ist kein sicheres Todeszeichen (Unterkühlung) !!!!!!!

sichere Todeszeichen: - Totenflecke: - blau-violett,


schwerkraftbezogen
- treten nach ca. 30 min (bis zu 2
Stunden)auf

- Totenstarre: - alle Muskelarten erstarren (Proteine


werden abgebaut)
(beginnt nach ca. 2 Std. im Kiefer – nach 4-6
Std. fertig)
- hält 48 – 60 Std. an

ZELLE UND GEWEBE


3) Atrophie, Hypoplasie, Hypertrophie, Hyperplasie, Tumor (benigne und maligne,
Metastasen)

Atrophie: Gewebeverkleinerung:

- durch Verkleinerung od. Volumenreduzierung von Zellen


(z. B: Bruch – Muskulatur geht zurück)

Hypoplasie: Gewebe (Organ) kann nicht ausgebildet werden (entwickelt sich nicht
vollständig)

Hypertrophie: Wachstum durch Volumsvergrößerung (z. B. Tumore)

Hyperplasie: Wachstum durch Zellvermehrung (z. B. Kropf, Prostata)

Tumore (Neoplasie): selbstständige Neubildung von Gewebe! Nicht zwingend bösartig!


Ein Tumor ist ein Geschwulst!!! – kein Geschwür….

benigne: gutartig! - verdrängendes Wachstum


- langsames Wachstum
- hat eine Kapsel (läßt sich verschieben)
- können bösartig werden

maligne: bösartig! - werden auch als Karzinom „Krebs“ bezeichnet


- wächst in Gewebe hinein – keine Kapsel
- bildet Metastasen
- schnelles Wachstum

Metastasen: vom Haupttumor getrennte Tochtergeschwülste

lymphogene Metastasierung: Tumorzellen gelangen mit der


Lymphe
ins Blut (obere Hohlvene)
hämatogene Metastasierung: Tumorzellen gelangen durch
Zerstörung
von Gefäßwänden ins Blut – bis
Kapillargebiet

4) Dekubitus (Ursachen, Prophylaxe), Arteriosklerose (Ursachen, Folgen),


Entzündungszeichen

Dekubitus: Ursachen: - Druck


(Druckgeschwür) - Druckdauer
- Gewebetoleranz

Prophylaxe: - Lagerungswechsel
- Bewegungsförderung
- Ernährung und Hautpflege (unterstützt Gewebetoleranz)

Arteriosklerose: in Arterie bildet sich Ödem (Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe) –


Gewebsveränderung – Verkalkung!
(Arterienverkalkung)
Ursachen: - Nikotin
- Bluthochdruck
- Adipositas
- Diabetes
- Bewegungsmangel
- Fettsoffwechselstörungen
- genetische Disposition

Folgen: - Herzinfarkt
- Schlaganfall
- koronare Herzkrankheiten
- periphere arterielle Verschlußkrankheiten
- Durchblutungsstorungen
- akute arterielle Verschlüsse

Entzündungszeichen: Entzündungen sind eine Verteidigungsreaktion (dient dem Abbau


von Schadstoffen)

Zeichen: - Schmerzen
- Rötung
- Schwellung
- Hitze
- Funktionsstörungen
BLUT
5) Anämie (Definition, Symptome, Eisenmangelanämie) Leukämie (Definition,
Symptome)
Thrombozytopenie- und pathie (Definition)

Anämie: Erkrankung der roten Blutzellen (Erythrozyten)

- Verminderung von Hämoglobin (Blutfarbstoff)


- Verminderung von Hämatokrit (feste Blutanteile)
- Verminderung der Erythrozytenzahl (daher weniger O2-Aufnahme)

Symptome: - Müdigkeit (zu wenig O2)


- Abgeschlagenheit
- geringe Belastbarkeit des Patienten
- schneller Puls (Körper versucht mehr O2
aufzunehmen) – schwer!
- Schwindel

Eisenmangelanämie: häufigste Form der Anämie (80%)

Ursachen: -chronische Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt oder


Harnwegen
- zu geringe Eisenaufnahme mit der Nahrung
(Schwangerschaft, Kinder)
- verminderte Eisenresorption durch Magenentfernung

Therapie: Behandlung der Grunderkrankung, Eisenzufuhr (Medis)

Leukämie: bösartige Erkrankung der weißen Blutzellen (Leukozyten)

- unkontrollierter, krebsartige Wucherung der weißen Vorläuferzellen


- nach zeitlichen Ablauf: entweder akute oder chronische Leukämie
- nach Abstammung: entweder lymphatisch (aus lymphatischen
Gewebe)
oder myeloisch (aus dem Knochemark)
- Entstehung weitgehend unbekannt – Risikofaktoren: - einige
Chemikalien
- radioaktive Strahlung
- Down-Syndrom

Symptome: - Müdigkeit
- gehäufte Blutungsneigung
- Patient öfters krank
- vergrößerte Lymphknoten (bei chronischer Leukämie)
- Milzvergrößerung(bei chronischer Leukämie)
Thrombozytopenie/pathie: Erhöhung der Blutungsneigung durch:

bei Thrombozytopenie(Armut): zu geringe Anzahl von


Thrombozyten
bei Thrombozytopathie(Leiden): Funktionsstörung der
Thrombozyten

HERZ UND KREISLAUF


6) Herzinsuffizienz (Definition rechts- und links-HI), Herzrhythmusstörungen
(Arten)

Herzinsuffizienz: Herzmuskelschwäche – Folge von verschiedenen Herz-Kreislauf-


Erkrankungen

Rechtsherz-Insuffizienz: rechte Herzkammer wirft zu wenig Blut aus

Ursachen: - Linksherzinsuffizienz
- Herzklappenfehler (Trikuspidalklappe)
- Lungenerkrankung
Symptome: - Ödeme in den Beinen
- gestaute Halsvenen
- Gewichtszunahme
- Leber- und Milzvergrößerung

Linksherzinsuffizienz: linke Herzkammer wirft zu wenig Blut aus


Ursachen: - koronare Herzerkr. einschließlich Herzinfarkt
- arterielle Hypertonie
- Herzklappenfehler (Mitralklappe)
- Rhythmusstörungen
Symptome: Atemnot (Belastungspneu, Ruhepneu, Orthopneu)
Lungenödem

Herzrhythmusstörungen: Störung der Herzfrequenz


Bradykardie: langsamer Herzschlag – weniger als
60x/min
Bradyarrhythmie: langsamer, unregelmäßiger Herzschlag – weniger
als 60x/min
Tachykardie: schneller Herzschlag – mehr als 100x/min
Tachyarrhythmie: schneller, unregelmäßiger Herzschlag – mehr als
100x/min
Extrasystolen: Herz-Zwischenschläge
Vorhofflattern: 250 – 300x/min kein Problem, da Vorhöfe
nichts pumpen!
Vorhofflimmern: 300 – 600x/min
Kammerflattern: 250 – 300x/min Problem, Kammern pumpen
nicht wirklich –
Kammerflimmern: 300 – 600x/min „fast Herzstillstand“ -
Reanimation!

7) KHK (Definition, Ursachen, Symptome), MCI (Definition, Ursachen, Symptome)

Koronare Herzkrankheiten: Herzkranzgefäße werden nicht ausreichend durchblutet –


daher zu wenig O2!
es kommt zu einer Mangeldurchblutung der Gewebe und Organe!

Ursachen: - Arteriosklerose (Hypertonie, Diabetes, Nikotinabusus,


Adipositas)

Symptome: - Leitsymptom ANGINA PECTORIS – plötzlicher Schmerz


beginnend
am kleinen Finger bis zum Herz (linke Seite)
wenn sich AP durch Medi-Gabe bessert – stabiler
Angina Pectoris

Myokardinfarkt: akuter Verschluss eines Herzkranzgefäßes – Unterversorgung des


Herzmuskels

Ursachen: - Arteriosklerose der Koronarien (Herzkranzgefäße)

Symptome: - langanhaltender Angina Pectoris – durch Medis nicht


besser!
- Atemnot
- Schweißausbruch, Erbrechen
- Herzrhythmusstörungen
- Blutdruck sinkt
LUNGE
8) Pneumonie (Definition, Symptome, Therapie), Bronchitis (Definition, Symptome)
Lungenemphysem (Definition)

Pneumonie: Lungenentzündung (Entzündung des Lungengewebes)


hohe Komplikationsgefahr für Herz-Lungen-Kranke und
Abwehrgeschwächte Patienten

Symptome: - schnelle Entwicklung (innerhalb 12 - 24 Stunden


- hohes Fieber
- Schüttelfrost
- Sputum (gelber, eitriger, event. blutiger Auswurf )
- Atemnot
- gedämpfter Schall beim Abhören

Therapie: - körperliche Schonung


- reichlich Flüssigkeit (erleichtert das Abhusten)
- Oberkörperhochlagerung
- Atemtherapien

Bronchitis: Entzündung der Bronchien

Symptome:
- einfache: - schleimig-weißer Auswurf ohne husten
- chronisch obstruktive: - wie oben nur mit dauerhaftem Husten!
- Sputum kann nur schwer abgehustet werden –
daher immer wiederkehrende Infekte!
- Aviolen geschädigt (ziehen sich nicht mehr
zusammen)
- in weiterer Folge 02-Mangel, zu viel CO2,
Rechts-HI

Therapie: - Nikotinkarenz
- Antibiotika
- Sauerstoff

Lungenemphysem:Lungenüberblähung – Aufblähen der Lunge!


Verminderung der Gasaustauschfläche durch Bildung von
Emphysemblasen

Ursache: durch eine jahrelange chronische abstruktive Bronchitis

STOFFWECHSEL
9)Gicht (Definition, Symptome), Fettstoffwechselstörungen (Arten, Symptome)

Gicht: Harnsäureerhöhung – Harnsäurekristalle lagern sich im Gewebe, in


Harnwegen und Gelenken ab und führen dort zu Entzündungs-
erscheinungen (Gichtanfall)

Symptome: - lange Zeit Symptomlos


- meistens Nacht akuter Gichtanfall
- starke Schmerzen bei geringster Berührung
- Entzündungszeichen am betroffenen Gebiet
- event. Fieber
- klingt meistens nach wenigen Tagen wieder ab

Fettstoffwechselstörungen: Erhöhung des Triglyzerid- und/od. des Cholesterinspiegels im


Blut

Arten: - Hypertriglyzeridämie: Triglyzeride im Blut mehr


als 180 mg/dl

- Hypercholesterinämie: Cholesterin im Blut mehr als


200 mg/dl

- Kombinierte Hyperlipoproteinämie: beider erhöht


Symptome: - lange keine Beschwerden
- ???????????????????????????????????????????????????
????
- ???????????????????????????????????????????????????
????

VERDAUUNGSTRAKT
10) Gastritis (akute Gastritis, Symptome, Therapie), Ulcus ventriculi und duodeni
(Definition, Symptome)

akute Gastritis: Entzündung der Magenschleimhaut – kann auch chronisch


verlaufen
Entwickelt sich schnell (Medi-einnahme über längeren Zeitraum,
Stress, OP´s)

Symptome: - Magenschmerzen
- Appetitlosigkeit
- Erbrechen
- Blut im Stuhl

Therapie: - Nahrungskarenz
- Alkohol- und Nikotinkarenz
- Kaffekarenz

Ulcus ventriculi und duodeni: Ulcus = Geschwür


durch Verdauungssäfte entstandener Schleimhautdefekt (vermehrte
Prod. von Magensäure)
kann Muskelschicht durchbrechen!

Ulcus ventriculi: - Magengeschwür (meist ältere Patienten)


Ulcus duodeni: - Zwölffingerdarmgeschwür (2-3x häufiger,
meist junge Männer)

Symptome: Beschwerden im Oberbauch


Appetitlosigkeit

11) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa (Definition, Lokalisation, Symptome)

Morbus Crohn: Chronische Entzündung des Magen-Darm-Trakts


Meistens vom Krummdarm bis Dickdarm (kann in seltenen Fällen von der Speiseröhre
bis zum Anus auftreten!)
Entzündung umfasst alle Schichten der Darmwand und kann zu Abzessen
und Fisteln führen
Hohe Rezidivneigung!
Mit zunehmendem Alter wird Krankheit schwächer – Lebenserwartung
(fast) normal!
Ursachen unbekannt!

Symptome: - Verlauf in Schüben


- chronische Durchfälle
- krampfartige Bauchschmerzen
- Gewichtverlust

Colitis ulcerosa: Chronische Dickdarmentzündung


Beginnt immer im Rektum und setzt sich Richtung Dünndarm fort
Bei 30% ist der gesamte Dickdarm betroffen
Entzündung beschränkt sich auf die Schleimhaut und die Submukosa (kann
zu Abzessen führen)
Ursachen unbekannt!

Symptome: - blutig-schleimige Durchfälle (bis zu 30x!)


- Darmkrämpfe
- Bauchschmerzen
- erhöhte Temperatur

12) Hepatitis (Definition, Arten), Leberzirrhose (Definition, Symptome)

Hepatitis: Leberentzündung!
Meistens durch Viren (aber auch durch Begleiterscheinung einer anderen
Infektionskrankheit)
nicht-infektiöse Hepatitiden: Alkoholhepatitis
Medikamentöse-toxische Hepatitis
durch bestimmte Stoffwechselerkrankungen
Je nach Verlaufsform: akute Hep.: - innerhalb von 6 Monaten
ausgeheilt
chronische Hep.: - längeranhaltend

Hep.A: Übertragung: fäkal-öral (verunreinigtes Wasser und


Nahrungsmittel)
Impfung möglich

Hep.B: Übertragung: Blut, Sperma u. Genitalsekret, bei Geburt von


Mutter auf Kind
Impfung möglich

Hep.C: Übertragung: Blut, Sperma u. Genitalsekret, bei Geburt von


Mutter auf Kind
keine Impfung!

Hep. D: ist an Hep.B gebunden – Übertragung wie Hep.B


Impfung durch Hep.B-Impfung

Hep.E: eigener Virusstamm!


Übertragung: fäkal-oral
keine Impfung!

Ikterus: Gelbsucht

Leberzirrhose: Schrumpfleber (durch abgestorbene Leberzellen – Gewebe wird


durch knotiges BG ersetzt)
Läppchen der Leber werden irreversibel zerstört – eingeschränkte
Funktion!
zu 50% auf Alkohol zurückzuführen – 30% Folge einer Hep.B,C,D

Symptome: - Abgeschlagenheit, verm. Leistungsfähigkeit


- Gewichtsverlust, schwitzen
- Spider Naevi (rote Adern im Gesicht), Lackzunge, rote Hände,
Mundwinkelrhagaden
- Hormonelle Störungen (Potenzstörungen, Libidoverlust,
wachsen der Brust)
- Pfortaderhochdruck
- Blutungsneigung
- Ödeme
- Leberkoma

13) Akute und chronische Pankreatitis (Definition, Symptome), Pankreasca


(Definition, Symptome, Therapie)

akute Pankreatitis: Plötzlich eintretende Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit


Selbstandauung des Organs
Funktion der Bauchspeicheldrüse wird beeinträchtigt!
zu 50% durch abgehenden Gallenstein, zu 35% durch Alkoholabusus

Symptome: - plötzlich eintretende Oberbauchschmerzen (strahlen in


Rücken aus)
- Übelkeit, Erbrechen, Blähungen
- Ikterus
- Blutzucker steigt an

chron. Pankreatitis: Fortschreitende Entzündung der Bauchspeicheldrüse


im Laufe von Jahren wird das Funktionsgewebe zerstört
(Verdauungsenzyme und später die produzierten Hormone Insulin und
Glukagon betroffen)
zu 80% durch Alkoholabusus – Gallensteine spielen keine Rolle

Symptome: - kolikartige Oberbauchschmerzen (strahlen in Rücken aus)


- Schmerzen oft über Stunden und Tage – im Endstadion
weniger Schmerzen
- früher Gewichtsverlust
- fettiger Stuhl

Pankreasca: bösartiger Tumor (zu 70% am Pankreas-Kopf)


öfters Männer als Frauen (zw. 60. – 70. Lebensjahr)
sehr schlechte Prognose! (5-Jahres-Überlebenschance nur bei ca. 10%)
Risikofaktoren: Alkohol, Rauchen, chronische Pankreatitis, fam. Disposition

Symptome: - Erstsymptome = Spätsymptome!


- schmerzloser Ikterus
- Appetitlosigkeit
- Gewichtsverlust

Therapie: - primär operativ (aber nur bei 20% möglich) - Billroth-OP


(viel weg)
- alternativ milde Chemo

HARNBILDENDE UND HARNABLEITENDE ORGANE


14) Akutes Nierenversagen (Definition, Ursachen, Symptome),
chronische Niereninsuffizienz (Definition, Ursachen, Symptome)

Oligurie: zu wenig (100-500ml/24Std.)


Anurie: fast kein (unter 100ml/24Std.)
Polyurie: zu viel ( 3-10 Liter/24Std.)
Dysurie: erschwertes Wasserlassen
Algurie: brennen beim Wasserlassen

akutes Nierenversagen: plötzlicher Funktionsausfalle der Niere bei vorher


Nierengesunden
grundsätzlich reversibel (aber oft schwere Grunderkrankung)
zu 80% pränatales Nierenversagen (Problem liegt VOR der Niere)
zu 20% intrarenales Nierenversagen (toxische Schädigung, schwere
Entzündungen)

Ursachen: - großer Volumenmangel an Blut – Blutdruckabfall


- bei Sepsis – Kreislaufinsuffizienz (KL kann nicht alles
versorgen)
- oft im Rahmen eines Multiorganversagens bei Sepsis
(OP´s, Verl.)

Symptome: - meistens Oligurie und Anurie


- selten Urinmenge anfangs normal oder sogar erhöht
(dann ist Kreatinanstieg im Serum ein Zeichen für
Nierenversagen)
- Wasser- und Elektrolythaushalt entgleist
(Lungenödem)

chronische Niereninsuffizienz: langsam zunehmende Nierenfunktionsstörung aufgrund


zahlreicher Grunderkr.
endet mit einem völligen Funktionsverlust der Niere (Dialyse,
Transplantation)

Ursachen: - durch die Langzeitkomplikationen bei Diabetes


mellitus
- chronische Nierenentzündung

Symptome: - lange Zeit keine Symptome


- Leistungsknick
- Polyurie, Dysurie, Algurie
- eigenartiger Geruch des Harns
- Urämie (Vergiftung im ZNS - Harnvergiftung)
BEWEGUNGS- UND STÜTZAPPARAT
15) Arthrose und Arthritis (Definition, Ursachen, Symptome), Fraktur (Diagnose,
Therapie mit dem Konzept)

Arthrose: nicht entzündete Gelenkserkrankung (Abnutzung vom


Gelenkknorpel)
kann sich aber entzünden!

Ursachen: - Abnutzung der Gelenkknorpel

Symptome: - anfangs Gelenksteife und Spannungsgefühl – später


Schmerzen

Arthritis: Gelenksentzündung!
kann langfristig zu arthrotischen Veränderungen des Gelenks führen
verläuft in Schüben!

Ursachen: - Entzündung einer Arthrose


- aufgrund Autoimmunreaktionen

Symptome: - Gelenksschmerzen
- Schwellung
- Gelenkssteifigkeit und –deformitäten
- Beschwerden bei gelenksnahen Sehnen und
Schleimbeutel
- begleitende Symptome an Augen, Haut und inneren
Organen

Fraktur: Knochenbruch

Diagnose: - Fehlstellung
- Abnahme der Beweglichkeit
- Knochenrepitation (Reibung der Knochen hörbar)
- offener Bruch (Knochen sichtbar)

Therapiekonzept: - Reposition (Einrichten der Fraktur)


- Retention (Fixation/konservativ-Gips, operativ-
Schrauben)
- Rehabilitation (Physiotherapie)

HAUT
16) Neurodermitis (Definition, Ursachen, Symptome, Therapie), Psoriasis vulgaris
(Def.,Ursachen, Symptome)
Neurodermitis: chronisch-wiederkehrende, entzündliche Hauterkrankung
ca. 5% der Erwachsenen / 10-20% der Kinder betroffen (im
zunehmenden Alter Besserung)

Ursachen: - genetische Disposition


- Emotionen, Stress
- Infektionen
- Klima
- Ursachen aber immer noch nicht ganz geklärt

Symptome: - Juckreiz
- trockene Haut
- Rötung der Haut
- Nässen
- Schuppen mit Krustenbildung
Therapie: - nicht heilbar – aber zu lindern!
- rückfettende Hautpflege
- rückfettende Ölbäder
- Medis/UV-Therapie
Psoriasis vulgaris: Schuppenflechte
chronisch, meist in Schüben verlaufend
gesteigerte Zellneubildung der Oberhaut – verhornt und entzündet sich

Ursachen: - genetische Dispoition


- exogene Auslöser

Symptome: - scharf begrenzt


- entzündlich gerötet
- silberne Schuppen

AUGEN UND OHREN:


17) Grauer Star und Grüner Star (Definition, Ursachen, Symptome), Hörsturz und
Tinnitus erklären

Grauer Star: Trübung der Augenlinse

Ursachen: - angeboren: Infektionen der Mutter in der Schwangerschaft


- altersbedingt: durch Veränderungen der Linseneiweiße
verm. Lichtdurchlässigkeit und Streuung der
Lichtstrahlen - aufgrund Diabetes oder Dialyse

Symptome: - grauer Schleier


- Doppelbilder

Grüner Star: Erhöhung des Augeninnendrucks (Sehnerv kann geschädigt werden –


Erblindung)
Kammerwasserabfluß ist gestört
Häufigste Form ist allerdings symptomarm (betrifft ca. 3% der über 60-
jährigen)

Ursachen: primärer Glaukom: Kammerwasserabfluß altersbedingt durch


mikroskopische Ablagerungen gestört

sekundäres Glaukom: Kammerwasserabfluß aufgrund


einer Grund-
erkrankung (Verletzung, Entzündung)

Symptome: Gesichtsfelddefekte (man sieht einen Teil des Sichtfeldes


nicht mehr)

Hörsturz: plötzlich auftretende, meist einseitige Schwerhörigkeit bis Taubheit


häufig von Tinnitus begleitet – aber ohne Schwindelsymptomatik
Ursache wahrscheinlich Durchblutungsstörungen im Innenohr
HNO-Notfall! – Infusionstherapie!

Tinnitus: Ohrengeräusche (klingeln, rauschen, pfeifen) – nur vom Patienten hörbar


Ursachen können Lärmbelästigung, Stress oder otologische
Krankheitsbilder
Durchblutungsfördernde Medis – ansonsten mit Geräusch leben lernen!
NERVENSYSTEM:
18) Schlaganfall (Definition, Ursachen, Symptome), Hirnblutung (Definition,
Ursachen, Symptome)

Schlaganfall: akute Durchblutungsstörung oder Blutung des Gehirns


mit neurologischen Ausfällen (Bewusstseinstrübung, Lähmung)
führt zu Untergang des Hirngewebes – Hirninfarkt

Ursachen: - thrombotischer Gefäßverschluß


- Embolie (Arterio-arterille)
- Embolie aus dem Herzen
- Platzen einer Hirnarterie – Blutung im Gehirn

Symptome: - Halbseitenlähmung
- Sensibilitätsstörungen
- Sprachverlust
- Bewegungsstörungen
- Harninkontinenz oder - Verhalt
- akute Verwirrtheit

Hirnblutung: Blutgefäße im Gehirn gerissen (durch äußeres Träume)


es kommt zu Blutungen in den Zwischenräumen der Hirnhäute und im
Gehirn

Ursachen: - äußere Gewalteinwirkung


- reißen eines geschädigten Blutgefäßes

Symptome: - Schläfrigkeit
- Übelkeit
- veränderte Pupillenreaktion
- 24-Std-Überwachung notwendig

19) MS (Definition, Ursachen, Symptome), Parkinson (Definition, Ursachen,


Symptome)

Multiple Sklerose: chronische, entzündliche Erkrankung des Nervensystems (Zerstörung der


Markscheide)
durch die Entzündungen vernarbt das Nervengewebe – keine Impulsleitung
mehr!
verläuft in Schüben – jeweils mindestens 24 Stunden – wird zunehmend
schlimmer

Ursachen: - Autoimmunvorgänge (durch Umweltfaktoren oder


Virusinfektionen)

Symptome: - erste Symptome zw. 20. – 40. Lebensjahr


- Augensymptome
- Kleinhirnsymptome
-Sensibilitätsstörungen
- motorische Störungen
- Blasen-Darm-Störungen
- psychische Störungen
- Gesichtsschmerzen

Parkinson: Bewegungsstörungen!
im Mittelhirn sterben Dopamin-produzierende Zellen ab!

Ursachen: - unbekannt
- Arteriosklerose in Hirngefäßen
- Vergiftungen
- wiederholte Kopftraumen

Symptome: - Bewegungsarmut
- Muskelstarre
- zittern
- charakteristische Körperhaltung
- vegetative und psychische Störungen

20) Alzheimer-Demenz (Definition, Ursachen, Symptome), Bandscheibenvorfall


(Definition, Ursachen, Symptome),
Phantomschmerz beschreiben

Alzheimer-Demenz: häufigste Form der Demenz


durch das Ablagern von Eiweißen sterben Nervenzellen ab – Gehirn
schrumpft!
dadurch füllen sich die entstandenen Hohlräume mit Liquid

Ursachen: - weitgehend ungeklärt


- genetische Faktoren (selten erblich)
- geistige und körperliche Aktivität von Bedeutung

Symptome:

Bandscheibenvorfall: Verwölbung oder Austritt von Bandscheibengewebe (drückt auf


Spinalnervenwurzeln oder den Wirbelkanal)

Ursachen:

Symptome:

Phantomschmerz: entsteht nach einer Amputation von Gliedmaßen!


Schmerzen treten unterhalb der Amputation auf
aufgrund Schädigung von Nerven, die für Schmerzweiterleitung an dieses
Organ
zuständig waren! (daher schmerzt die eigentlich nicht mehr vorhandene
Gliedmaße)