Sie sind auf Seite 1von 44
StEOP-VO Professionalität und Schule Mag. Dr. Neda Forghani-Arani WS 2015

StEOP-VO

Professionalität und Schule

Mag. Dr. Neda Forghani-Arani

WS 2015

6

6

6 Lehrberuf im Spannungsfeld von Theorie-und-Praxis, professionellen Herausforderungen und gesellschaftlicher

Lehrberuf im Spannungsfeld von Theorie-und-Praxis, professionellen

Herausforderungen und

gesellschaftlicher Verantwortung

7 Themenblock 1 1.1 Einführung in Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Bildungswissenschaft 1.2 Spannungsfelder

7

Themenblock 1

1.1 Einführung in Grundbegriffe, Theorien

und Methoden der Bildungswissenschaft

1.2 Spannungsfelder pädagogischen

Handelns

1.3 Aufgaben der Erziehung und Bildung

angesichts der sozialen Wirklichkeit der

Postmoderne: Globalisierung, Pluralität, Diversität

8 Themenblock 1 1.1 Warum eine Einführung in Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Bildungswissenschaft? •

8

Themenblock 1

1.1 Warum eine Einführung in Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Bildungswissenschaft?

Aufgrund der Umstrittenheit des pädagogischen

Wissens

Aufgrund der Einzigartigkeit jeder einzelnen pädagogischen Situation

Aufgrund des Zukunftsbezugs des

pädagogischen Handelns

Umstrittenheit des pädagogischen W i s s e n s Einzigartigkeit jeder einzelnen pädagogischen Situation

Umstrittenheit des

pädagogischen

Wissens

Einzigartigkeit jeder einzelnen pädagogischen

Situation

Zukunftsbezugs des

pädagogischen Handelns

9

Themenblock 1

Zukunftsbezugs des pädagogischen Handelns 9 Themenblock 1 Urteilsfähigkeit Hermeneutische Fähigkeit Fähigkeit zum
Zukunftsbezugs des pädagogischen Handelns 9 Themenblock 1 Urteilsfähigkeit Hermeneutische Fähigkeit Fähigkeit zum
Zukunftsbezugs des pädagogischen Handelns 9 Themenblock 1 Urteilsfähigkeit Hermeneutische Fähigkeit Fähigkeit zum

Urteilsfähigkeit

Hermeneutische

Fähigkeit

Fähigkeit zum

lebenslangen

Weiterdenken

Urteils- fähigkeit Fähigkeit zu lebenslangem Lernen Hermeneutische Kompetenz 10 Themenblock 1 kompetenz Reflexions-
Urteils- fähigkeit Fähigkeit zu lebenslangem Lernen Hermeneutische Kompetenz
Urteils-
fähigkeit
Fähigkeit zu
lebenslangem
Lernen
Hermeneutische
Kompetenz

10

Themenblock 1

kompetenz
kompetenz
Reflexions-
Reflexions-
Urteils- fähigkeit Fähigkeit zu lebenslangem Lernen Hermeneutische Kompetenz 10 Themenblock 1 kompetenz Reflexions-
Urteils- fähigkeit Fähigkeit zu lebenslangem Lernen Hermeneutische Kompetenz 10 Themenblock 1 kompetenz Reflexions-
12 Themenblock 1 „Reflexionskompetenz als Kernstück pädagogischer Handlungsfähigkeit ( darin pädagogisches Wissen

12

Themenblock 1

„Reflexionskompetenz als Kernstück pädagogischer Handlungsfähigkeit (

darin pädagogisches Wissen selbständig zu beurteilen, flexibel und kreativ auf jede besondere und sich ständig verändernde Situation zu beziehen.“

)

besteht

(Koller 2004, S.13)

Pflichtliteratur: Koller, Hans-Christoph (2004): Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Erziehungs- wissenschaft. Eine

Pflichtliteratur:

Koller, Hans-Christoph (2004):

Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Erziehungs-

wissenschaft. Eine Einführung.

3. Auflage. Stuttgart: Kohlhammer,

S.10-15.

13

Themenblock 1

und Methoden der Erziehungs- wissenschaft. Eine Einführung. 3. Auflage. Stuttgart: Kohlhammer, S.10-15. 13 Themenblock 1
14 Themenblock 1 1.2 Spannungsfelder pädagogischen Handelns Die Spannung • zwischen Autonomie und Zwang •

14

Themenblock 1

1.2 Spannungsfelder pädagogischen

Handelns

Die Spannung

zwischen Autonomie und Zwang

zwischen Organisation und Interaktion

kultureller Pluralisierung

von Nähe und Distanz

zwischen der Entfaltung kindlicher Natur und Disziplinierung

zwischen Allgemeinbildung und sozialer Brauchbarkeit

Themenblock 1 Die Spannung zwischen u n d Autonomie Zwang 15 Freiheit Zwang

Themenblock 1

Die Spannung zwischen

und

Autonomie

Zwang

15

Freiheit Zwang
Freiheit
Zwang
16 Themenblock 1 Selbstständigkeit Unterwerfung Kant: „Wie kultiviere ich die Freiheit bei dem Zwange?“ 1724

16

Themenblock 1

Selbstständigkeit Unterwerfung
Selbstständigkeit
Unterwerfung

Kant: „Wie kultiviere ich die Freiheit bei dem Zwange?“

1724 - 1804

Themenblock 1 Die Spannung zwischen und Organisation Interaktion 17 Organisation Interaktion

Themenblock 1

Die Spannung zwischen

und

Organisation

Interaktion

17

Organisation Interaktion
Organisation
Interaktion
Themenblock 1 Die Spannung zwischen und Organisation Interaktion 18 Formalisierung und Generalisierung Radikale Kritik

Themenblock 1

Die Spannung zwischen

und

Organisation

Interaktion

18

Formalisierung und Generalisierung Radikale Kritik der lebensfernen Schule durch die Reformpädagogik
Formalisierung
und
Generalisierung
Radikale Kritik der
lebensfernen
Schule durch die
Reformpädagogik
19 Themenblock 1 Formalisierung und Generalisierung • Gesetzliche Regeln • Lehrpläne • Institutionalisierte

19

Themenblock 1

Formalisierung und Generalisierung

Gesetzliche Regeln

Lehrpläne

Institutionalisierte LehrerInnenbildung

Schulformen

Schulabschlüsse

Raum-zeitliche Distanz von Schule

Lernen in der Schule repräsentiert Lernen für das Leben

20 Themenblock 1 Formalisierung und Generalisierung • Standardisierter Ablaufmuster von Unterrichtsstunden und

20

Themenblock 1

Formalisierung und Generalisierung

Standardisierter Ablaufmuster von

Unterrichtsstunden und Schuljahren

Stundentafel, formale Zeittakte

Gleichförmige Leistungsnachweis und

beurteilung

21 Themenblock 1 Formalisierung und Radikale Kritik der Generalisierung lebensfernen Schule durch die

21

Themenblock 1

Formalisierung und Radikale Kritik der Generalisierung lebensfernen Schule durch die Reformpädagogik
Formalisierung
und
Radikale Kritik der
Generalisierung
lebensfernen
Schule durch die
Reformpädagogik
22 Themenblock 1 Radikale Kritik der lebensfernen Schule durch die Reformpädagogik Forderungen : • Überwindung

22

Themenblock 1

Radikale Kritik der lebensfernen Schule durch die Reformpädagogik

Forderungen:

Überwindung der starren Organisationsformen

Die innere Notwendigkeiten des Kindes und der Gruppen in den Mittelpunkt:

o Pause nach Bedarf

o Zeittakte und Raumnutzung nach Bedarf o Abfolge von Lerninhalten nach Bedarf

23 Themenblock 1 Radikale Kritik der lebensfernen Schule durch die Reformpädagogik Herausforderungen : •

23

Themenblock 1

Radikale Kritik der lebensfernen Schule durch die Reformpädagogik

Herausforderungen:

Organisatorische Herausforderungen

Regelungen ständig aushandeln

Erhöhter Bedarf an Konfliktregelung

Erhöhte Belastung für Pädagogen und

Pädagoginnen

Größerer Spielraum für kreatives, innovatives, erprobendes pädagogisches Handeln

Die Spannungen Themenblock 1 kultureller Pluralisierung 24

Die Spannungen

Themenblock 1

kultureller Pluralisierung

24

25 Themenblock 1 Die Spannungen kultureller Pluralisierung • Pluralisierung von: Lebensformen, Weltanschauungen,

25

Themenblock 1

Die Spannungen kultureller Pluralisierung

Pluralisierung von: Lebensformen, Weltanschauungen, Wertvorstellungen und Normen

Vielfalt

Andersheit

o

Infragestellung von Erziehung zu bestimmten Werten,

Normen, Lebensformen

o

Relativierung der allgemein gültigen Regeln

pädagogischen Handelns

o

Pädagogische Aufgabe: Ermöglichung unterschiedlicher Lebensformen

o

Lehrperson als „Begleiter“ und „Lernhelfer“ statt

pädagogisch „Führen“

o

Neue Anforderungen und Belastungen für PädagogInnen

Themenblock 1 Lebensformen Weltanschau- ungen Pluralisierung Wertvorstel- lungen von… Normen 26

Themenblock 1

Lebensformen

Weltanschau-

ungen

Pluralisierung

Wertvorstel-

lungen

von…

Normen

26

Themenblock 1 Die Spannung von und Nähe Distanz 27 Nähe Distanz Vorwurf: Distanziertes Vermitteln von

Themenblock 1

Die Spannung von

und

Nähe

Distanz

27

Nähe Distanz
Nähe Distanz

Vorwurf:

Distanziertes

Vermitteln von

Fachinhalten

VS.
VS.

Vorwurf:

Eingriff in die Privatsphäre des Heranwachsenden und seiner Familie

28 Themenblock 1 Die Spannung NÄHE DISTANZ

28

Themenblock 1

Die Spannung

28 Themenblock 1 Die Spannung NÄHE DISTANZ
28 Themenblock 1 Die Spannung NÄHE DISTANZ

NÄHE

DISTANZ

29 Themenblock 1 • „Liebe zum Kind“ als problematische Verwicklung, überfordernder Anspruch, Verfehlung der

29

Themenblock 1

• „Liebe zum Kind“ als problematische Verwicklung, überfordernder Anspruch, Verfehlung der Professionalität

(Kompetenzen und

Kenntnisse)

Reformpädagogische

Ansätze:

„Pädagogischer Eros“

VS.
VS.

als geistige Liebe vom pädagogischen Führer zu seinem Zögling als

eigentliche

pädagogische Kraft

Beruflich-pädagogisches Handeln nicht vereinbar mit familialer Intimität affektive Neutralität

pädagogische Kraft Beruflich-pädagogisches Handeln nicht vereinbar mit familialer Intimität affektive Neutralität
30 Themenblock 1 Die Spannung zwischen Entfaltung kindlicher Natur und Disziplinierung mobilsport.ch Foto: AP

30

Themenblock 1

Die Spannung zwischen Entfaltung kindlicher Natur

und Disziplinierung

mobilsport.ch
mobilsport.ch
Foto: AP
Foto: AP
31 Themenblock 1 Entfaltung kindlicher Natur Disziplinierungs- maßnahmen Disziplinierung von natürlichen Leidenschaften

31

Themenblock 1

31 Themenblock 1 Entfaltung kindlicher Natur Disziplinierungs- maßnahmen Disziplinierung von natürlichen Leidenschaften

Entfaltung kindlicher Natur

31 Themenblock 1 Entfaltung kindlicher Natur Disziplinierungs- maßnahmen Disziplinierung von natürlichen Leidenschaften

Disziplinierungs-

maßnahmen

Disziplinierung von natürlichen

Leidenschaften und Neigungen

durch Strafmaßnahmen oder durch pädagogisch angeleitete Selbstdisziplinierung

natürlichen Leidenschaften und Neigungen durch Strafmaßnahmen oder durch pädagogisch angeleitete Selbstdisziplinierung
32 Themenblock 1 Die Spannung zwischen u n d sozialer Allgemeinbildung Brauchbarkeit Allgemeinbildung soz.

32

Themenblock 1

Die Spannung zwischen

und

sozialer

Allgemeinbildung

Brauchbarkeit

Allgemeinbildung soz. Brauchbarkeit
Allgemeinbildung
soz. Brauchbarkeit
Themenblock 1 Bildung um Bildungswillen (für Allgemeinbildung und Vollkommenheit) ODER Bildung als Qualifizierung (z.B.

Themenblock 1

Bildung um Bildungswillen

(für Allgemeinbildung und

Vollkommenheit)

um Bildungswillen (für Allgemeinbildung und Vollkommenheit) ODER Bildung als Qualifizierung (z.B. für den Arbeitsmarkt)

ODER

Bildungswillen (für Allgemeinbildung und Vollkommenheit) ODER Bildung als Qualifizierung (z.B. für den Arbeitsmarkt) 33

Bildung als Qualifizierung (z.B. für den Arbeitsmarkt)

33

35 Themenblock 1 Schema der Antinomien pädagogischen Handelns nach Helsper Antinomie als eine Art des

35

Themenblock 1

Schema der Antinomien

pädagogischen Handelns

nach Helsper

Antinomie als eine Art des logischen Widerspruchs, bei der die zueinander in

Widerspruch stehenden Aussagen gleichermaßen

gut begründet sind.

36 Themenblock 1

36

Themenblock 1

36 Themenblock 1
Pflichtliteratur: Helsper, Werner (2006): Pädagogisches Handeln in den Antinomien der Moderne. In: Krüger, Heinz Hermann

Pflichtliteratur:

Helsper, Werner (2006):

Pädagogisches Handeln in den Antinomien der Moderne. In: Krüger,

Heinz Hermann und Helsper,

Werner (Hrsg.): Einführung in Grundbegriffe und Grundfragen der Erziehungswissenschaft. 7. Auflage.

Opladen & Farmington Hills:

Barbara Budrich, S.15-34.

37

Themenblock 1

der Erziehungswissenschaft. 7. Auflage. Opladen & Farmington Hills: Barbara Budrich, S.15-34. 37 Themenblock 1
51 Themenblock 1 1.3 Aufgaben der Erziehung und Bildung angesichts der sozialen Wirklichkeit der Postmoderne:

51

Themenblock 1

1.3 Aufgaben der Erziehung und Bildung angesichts der sozialen Wirklichkeit der Postmoderne:

Pluralität Globalisierung Diversität Nichtübereinstimmung
Pluralität
Globalisierung
Diversität
Nichtübereinstimmung
52 Themenblock 1 Dokumentarfilm „Momentaufnahme“ – Einblicke in das globale Geschehen Erreichbar unter:

52

Themenblock 1

Dokumentarfilm

„Momentaufnahme“ – Einblicke in

das globale Geschehen

Erreichbar unter:

54 Themenblock 1 Bildungsfragen sind Gesellschaftsfragen: Die Schule orientiert sich an dem, was die Gesellschaft

54

Themenblock 1

Bildungsfragen sind Gesellschaftsfragen:

Die Schule orientiert sich an dem, was die

Gesellschaft

vorgibt.

Schulische

Bildung reagiert

z.T. auf gesell-

schaftliche Bedingungen und Prozesse.

Gesellschaft wird

von Menschen

und Menschen- gruppen

gemacht.

Schule bildet Menschen und Menschen

machen

Gesellschaft.

wird von Menschen und Menschen- gruppen gemacht. Schule bildet Menschen und Menschen machen Gesellschaft.
55 Themenblock 1 1927* Wolfgang Klafki: „ Epochaltypische Schlüsselprobleme unserer Gegenwart und der vermutlichen

55

Themenblock 1

1927*
1927*

Wolfgang Klafki:

Epochaltypische Schlüsselprobleme unserer Gegenwart und der

vermutlichen Zukunft als Grundzüge

eines neuen Allgemeinbildungskonzept“

56 Themenblock 1 „Der Bildungstheorie und der Bildungspraxis werden die Möglichkeit und die Aufgabe zugesprochen,

56

Themenblock 1

„Der Bildungstheorie und der Bildungspraxis werden

die Möglichkeit und die Aufgabe zugesprochen, auf

gesellschaftliche Verhältnisse und Entwicklungen nicht nur zu reagieren,

(Klafki 1991, S.51)

57 Themenblock 1 … sondern sie unter dem Gesichtspunkt der pädagogischen Verantwortung für gegenwärtige und

57

Themenblock 1

sondern sie unter dem Gesichtspunkt der

pädagogischen Verantwortung für gegenwärtige und zukünftige Lebens- und Entwicklungs-

möglichkeiten jedes jungen Menschen der

nachwachsenden Generation, aber auch jedes Erwachsenen, dessen Interesse an Weiterbildung

bereits vorhanden oder der darauf ansprechbar ist,

zu beurteilen und mitzugestalten.

(Klafki 1991, S.51)

59 Themenblock 1 Grundlegende Einstellungen und Fähigkeiten angesichts Schlüsselproblemen unserer Zeit: •

59

Themenblock 1

Grundlegende Einstellungen und Fähigkeiten

angesichts Schlüsselproblemen unserer Zeit:

Kritikbereitschaft und fähigkeit

Argumentationsbereitschaft und fähigkeit

Empathie

Zusammenhangsdenken oder

vernetzendes Denken (Klafki 1991, S.63)

60 Themenblock 1 „Epochaltypische Schlüsselprobleme der modernen Welt“ 1. Die Friedensfrage 2. Die

60

Themenblock 1

„Epochaltypische Schlüsselprobleme der modernen Welt“

1.

Die Friedensfrage

2.

Die Umweltfrage

3.

Gesellschaftlich produzierte Ungleichheit

4.

Gefahren und Möglichkeiten der neuen

Steuerungs-, Informations- und

Kommunikationsmedien

5.

Ich-Du-Beziehungen

61 Themenblock 1 Gesellschaftlich prod. Ungleichheit ZWISCHEN sozialen Klassen Schichten Frauen Behinderten Männern nicht

61

Themenblock 1

Gesellschaftlich prod. Ungleichheit

ZWISCHEN

sozialen Klassen

Schichten

Frauen

Behinderten

ZWISCHEN sozialen Klassen Schichten Frauen Behinderten Männern nicht behinderten Menschen Menschen mit

Männern

nicht behinderten

Menschen

Menschen mit

Arbeitsplatz

Menschen ohne

Arbeitsplatz

62 Themenblock 1 Gesellschaftlich prod. Ungleichheit ZWISCHEN Menschen mit Migrations- hintergrund Volksgruppe B

62

Themenblock 1

Gesellschaftlich prod. Ungleichheit

ZWISCHEN

Menschen mit

Migrations-

hintergrund

Volksgruppe B

Einheimische Bev.

Macht-/Wohlstands- ungleichgewicht
Macht-/Wohlstands-
ungleichgewicht

Volksgruppe A

Sog.

Entwicklungs

länder

Sog.

Industrieländer

63 Themenblock 1 Pädagogische Ansätze zur Umsetzung der globalen Perspektive im Unterricht: • Umweltbildung •

63

Themenblock 1

Pädagogische Ansätze zur Umsetzung der globalen Perspektive im Unterricht:

Umweltbildung

Friedenspädagogik

Menschenrechtsbildung

Interkulturelle

(multikulturelle) Bildung

Interreligiöse Bildung

Migrationspädagogik

antirassistisches Lernen

Entwicklungspädagogik

Bildung für nachhaltige Entwicklung

politische Bildung

Globales Lernen

Literaturangabe: 64 Themenblock 1 Klafki, Wolfgang (1991): Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße

Literaturangabe:

64

Themenblock 1

Klafki, Wolfgang (1991): Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße

Allgemeinbildung und kritisch-

konstruktive Didaktik. 2. Auflage. Weinheim und Basel: Beltz, S.51-63.

65 Themenblock 1 Pflichtliteratur: Klafki, Wolfgang (2007): Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße

65

Themenblock 1

Pflichtliteratur:

Klafki, Wolfgang (2007): Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße

Allgemeinbildung und kritisch-

konstruktive Didaktik. 6. Auflage. Weinheim und Basel: Beltz, S.56-69.

Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch- konstruktive Didaktik. 6. Auflage. Weinheim und Basel: Beltz, S.56-69.