Sie sind auf Seite 1von 3

Technik, die verändert - Der Mechatronik-Step

Technik, die verändert - Der Mechatronik-Step Armin Bachor, Korntal-Münchingen Wer den DCTB-Messestand auf der

Armin Bachor, Korntal-Münchingen

Wer den DCTB-Messestand auf der electronica im November 2008 in München besucht hat, wurde nicht entlassen, ohne den Versuch unternom- men zu haben, sich mit dem Mecha- tronik-Step auseinanderzusetzen.

Was ist Mechatronik?

Die Hochschule Esslingen schreibt auf ihrer Internetseite:

„Der Begriff Mechatronik wur- de Mitte der 70er-Jahre in Japan eingeführt. Er wurde dazu ver- wendet, den zunehmenden Einsatz von Mikroprozessoren bei der Steuerung von Maschinen und Anlagen zu beschreiben. Heute versteht man unter Mechatronik immer mehr eine Verknüpfung der Disziplinen Mechanik, Elektronik und Informatik, wobei der Fokus insbesondere auf die Entwicklung und Handhabung von Systemen ge- legt wird. Mechatronische Produkte sind überall vorhanden, zum Beispiel

Produkte sind überall vorhanden, zum Beispiel in Kraftfahrzeugen, CD-Playern, Raumstationen oder

in Kraftfahrzeugen, CD-Playern, Raumstationen oder Produktionsan- lagen. Zusammen mit der Elektro- technik, deren breites Einsatzgebiet von der Erzeugung elektrischer Energie bis hin zur Anwendung der Energie in elektrischen Anlagen, Antrieben und mechatronischen Systemen reicht, bildet sie das Herz

39

Das Fundament 5/2009

Das Fundament 5/2009 der modernen Industrie- und Informationsgesell- schaft. Die genann- ten Gründe waren der Anlass,

der modernen

Industrie- und

Informationsgesell-

schaft. Die genann- ten Gründe waren der Anlass, dass im Jahr 1995 in Göppingen die erste Fakultät Mechatro- nik Deutschlands aufgebaut wurde.” Inzwischen bieten mehr als 25 deut- sche Hochschulen den Studiengang

zum Diplom-Ingenieur oder Bache- lor/Master für Mechatronik an.

Durch Ge- wichtsverlagerung auf einer Boden- platte werden abwechselnd vier Drucksen- soren betätigt, welche über ein elektronisches Regelsystem zwei Linearmotoren ansteuern. Diese Motoren steuern die Neigung der Labyrinthplatte in

alle vier Richtungen. Bei diesem Experiment geht es darum, gedankliche Zielführung und körperliche Geschicklichkeit sinnvoll zu kombinieren. Wer nicht weiß, was er will oder soll, ver- spielt nur seine Zeit – und diese ist begrenzt. Wer von Anfang an den Blick aufs Ganze richtet, also vom Ziel her denkt, vermeidet Umwege und Sackgassen. Im Fall des Mecha- tronik-Step kommt nur durch, wer den Schwerpunkt richtig setzt.

Wie funktioniert der Mechatronik-Step?

Der Mechatronik-Step, den wir für die Messe in München ausgeliehen haben, wurde an der Hochschule Esslingen am Standort Göppingen entwickelt. Das Ziel ist, einen Golfball schnellstmöglich, also auf kür- zestem Weg innerhalb von einer Minute durch ein Labyrinth zu führen. Start und Ziel sind vorgege- ben und werden durch Fotoleucht- dioden registriert.

Anwendung fürs Leben

Was wäre Technik, wenn sie Ver- hältnisse nicht positiv verändern

40

würde! Dafür ist sie in der Regel doch da. Jeder, der versucht hat, den Golfball ins Ziel zu führen, bekam von uns einen Handzettel zum Lesen: „Den Blick fürs Ganze zu behalten und den Schwerpunkt jeweils richtig zu setzen, darum geht es auch im ‚richtigen Leben’, das eigentlich zu wertvoll und zu kurz ist, um ‚verspielt’ zu werden”, heißt es darin. Der Mechatronik-Step war nicht nur eine Demonstration des- sen, wie das Zusammenspiel von Mechanik, Elektrotechnik und In- formatik funktioniert. Wir wollten anregen, sich Gedanken zu ma- chen, was denn Gott mit meinem

DCTB-Intern

Leben zu tun hat, und warum man sich seinem Sohn Jesus Christus anvertrauen sollte, damit sich das Leben mit allen seinen zwischen- menschlichen Beziehungen zum Guten verändern kann. Es gibt einen, der immer den Überblick hat. Gott, der Schöpfer! Er will das Beste für mich und sein Wort sagt mir, worauf er Wert legt. „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater als durch mich” sagte Je- sus Christus, wie es in der Bibel im Johannesevangelium 14, 6 steht. Jesus Christus zu vertrauen, das ist der Weg, der zum Ziel führt.

41