Sie sind auf Seite 1von 7

Unternehmensführung -

Leseliste zum 1.
Semester
Executive Master of Business
Administration

© Ugo Merkli 1
Impressum
Prof. Dr. Ugo Merkli
Bankstrasse 26
8610 Uster

Dokument: 31412254.doc
Freigabedatum: 17. März 2010

© Ugo Merkli 2
Leseliste
Begleitend zum Unterricht erhalten Sie verschiedene Unterlagen zur
Lektüre. Diese werden zum Teil vor Beginn des Semesters abgegeben;
kürzere Texte werden bei Bedarf auch während dem Semester zur Vor-
oder Nachbereitung einzelner Seminare eingesetzt.
Sinn der Lektüre ist es, sich vorbereitend zu den Seminaren mit dem Stoff
auseinanderzusetzen, der an den Seminartagen behandelt wird
Unsere beiden ersten Seminare dienen dazu,
• ein grundlegendes Management-Verständnis aufzubauen (Seminar 1)
und
• das Unternehmen als ein System von Prozessen begreifen zu lernen
(Seminar 2).
An diesen Grobzielen orientiert sich die vorbereitende Lektüre.

Seminar 1 «Einführung in die Managementlehre»


Bitte lesen Sie vorbereitend zu diesem Seminar das Taschenbuch «Das
neue St. Galler Management-Modell» von Johannes-Rüegg-Stürm
vollständig durch. Sie legen damit die Grundlage für unser gemeinsames
Management-Verständnis.
Diese erste Lektüre darf etwas «oberflächlich» sein; wir werden die Inhalte
von Seminar zu Seminar allmählich vertiefen.
Stossen Sie sich nicht daran, wenn Ihnen die Begriffe und Inhalte am
Anfang nicht geläufig sind. Wir werden genügend Gelegenheit haben, auf
die wesentlichen Punkte einzutreten.

Seminar 2 «Prozess-Management»
Die Prozesse einer Unternehmung und die Prozessperspektive spielen im
neuen St. Galler Management-Modell eine zentrale Rolle.
Lesen Sie diesen Teil des Taschenbuchs noch einmal durch, jetzt aber
gründlich.

© Ugo Merkli 3
Seminar 1 «Einführung in die Managementlehre»
(Executive MBA AKAD HfB)

Kompetenz: Das neue St. Galler Management-Modell zur Verständigung


und Orientierung im Management verwenden. Führungsinstrumente zur
Unterstützung der Managementaufgaben auswählen und einsetzen.

Leitidee des Moduls Betriebswirtschaftlich geschulte Fachkräfte sind


geschätzte Partner in Fragen der
Unternehmensführung. Es wird erwartet, dass sie
die Fachsprache der Managementlehre
beherrschen und eine klare Vorstellung von
Managementgrundsätzen, -aufgaben und
-instrumenten haben.

Deshalb erwerben die Teilnehmenden in diesem


Modul die Kompetenz, sich in Fragen der
Unternehmensführung sprachlich und inhaltlich
am neuen St. Galler Management-Modell zu
orientieren. Sie schaffen damit die
Voraussetzungen, in ihrem Tätigkeitsbereich ein
einheitliches Verständnis und Vokabular bezüglich
Management zu entwickeln und umzusetzen.

Richtziele des Faches (Dispositionsziele)


Die Teilnehmenden
 führen ziel- und mitarbeiterorientiert und richten sich in ihren
Managementaufgaben am Prinzip der vollständigen Handlung (Planen,
Entscheiden, Anordnen, Kontrollieren) aus;
 sind motiviert, sprachlich und inhaltlich ein klares und einheitliches
Führungsverständnis zu entwickeln und anzuwenden;
 sind sich bewusst, dass sie mit ihrem Verständnis von Management das
Führungsverhalten in ihrem Umfeld prägen;
 sind bereit, ihre eigene Führungstätigkeit selbstkritisch zu beurteilen und
systematisch Erfolg versprechende Managementwerkzeuge einzusetzen.

Kurzbeschreibung Die Einführung in die Managementlehre kreist


um die Antworten zu drei Grundfragen: Was
ist Management? - War-um sind
Managementkompetenzen wichtig? - Wie
führe ich richtig? - Aufbauend auf dem neuen

© Ugo Merkli 4
St. Galler Management-Modell werden die
grundlegenden Führungsinhalte, -prozesse
und –methoden verdeutlicht und gemeinsam
erarbeitet. Die persönlichen
Berührungspunkte zum Thema
«Management» werden bewusst gemacht.

© Ugo Merkli 5
Seminar 2 «Prozess-Management»
(Executive MBA AKAD HfB)

Kompetenz: Management-, Geschäfts- und Unterstützungsprozesse im


Unternehmen beschreiben, analysieren und gestalten. Das Prozess-
Management auf die strategischen und operativen Unternehmensziele
ausrichten.

Leitidee des Moduls In ihrer beruflichen Tätigkeit wird von den


Teilnehmenden erwartet, dass sie die
Prozesshaftigkeit betriebswirtschaftlicher
Problemlösungen verstehen und prozessorientiert
handeln können.

Deshalb erwerben die Teilnehmenden in diesem


Modul die Kompetenz, Management-, Geschäfts-
und unterstützende Prozesse zu beschreiben, zu
analysieren und zu gestalten, und ihre berufliche
Tätigkeit an den Erfordernissen des
Prozessmanagements auszurichten.

Richtziele des Faches (Dispositionsziele)


Die Teilnehmenden
 sind bereit, die Management-, Geschäfts- und unterstützenden Prozesse in
ihrem beruflichen Umfeld bewusst zu gestalten;
 sind sich klar, dass die Gestaltung der Unternehmensprozesse sich an der
strategischen Ausrichtung des Unternehmens orientiert und durch die
konsequente operative Prozessführung Kosten, Qualität und Zeitbedarf
optimiert werden können;
 sind motiviert, die Prozessorientierung in ihrem beruflichen Umfeld
umzusetzen, um damit die strategischen und operativen Zielsetzungen
ihrer Organisation sicher und effizient zu erreichen.

Kurzbeschreibung Im Prozess-Management geht es um


Management-, Geschäfts- und unterstützende
Prozesse. Die Ursachen für die wachsende
Bedeutung der Prozess-Sicht werden aus der
Perspektive der Managementlehre dargestellt
und geklärt. Es wird die Kompetenz
vermittelt, die für das Management
relevanten Prozesse systematisch zu

© Ugo Merkli 6
beschreiben, zu analysieren und zu gestalten.

© Ugo Merkli 7