Sie sind auf Seite 1von 36

p ä t is t

es z u s
„EHE“

n gen I
sh a l t u
Hau

1/2007
Folge mir nach

Inhalt/Impressum

Inhalt
Aus aktuellem Anlass:
„EHE“ es zu spät ist ..................................................................................... 4
Bibel praktisch:
Schon mal gestaunt? .................................................................................... 9
Der Weg mit dem Herrn ............................................................................ 12
Jesus Christus:
Opfer im ersten Buch der Bibel .................................................................. 14
Zum Nachdenken:
Pinnwand................................................................................................... 18
Bibelstudium:
Das Wort Gottes I ...................................................................................... 20
Post von euch:
Serubabel / Auslassung Könige / Zitat Jeremia ........................................... 25
Zum Nachdenken:
Haushaltungen I ........................................................................................ 27
Personen in der Bibel:
Barnabas – ein Vorbild für uns ................................................................... 32
Bibel-Lexikon:
Damaris, Dathan, Darius, Diana, Delila ... ................................................. 34
Gute Botschaft:
Das Hundegebell – lästige Warnungen ....................................................... 36

Impressum
Herausgeber: Anschrift der Redaktion:
Christliche Schriftenverbreitung Rainer Brockhaus · Kormoranweg 18 · 46487 Wesel
Hückeswagen Tel.: (02 81) 6 08 19 · Fax: 6 36 17
PF 100 153 E-mail: rbrockhaus@gmx.de
42490 Hückeswagen Internet: www.folgemirnach.de
Telefon: (0 21 92) 9 21 00 Herstellung:
Telefax: (0 21 92) 9210 23 Layout und Satz:
E-mail: info@csv-verlag.de Andre Dietermann, www.dtp-medien.de, Haiger
Internet: www.csv-verlag.de Druck: Brockhaus Druck, Dillenburg

Folge mir nach erscheint sechswöchentlich; Abo-Preis 13,–


(zzgl. Porto bei einer Zeitschrift: Inland: E 4,–; Ausland: E 6,50); Bildnachweis und Bildrechte:
(zzgl. Porto bei zwei Zeitschriften: Inland: E 3,–; Ausland: E 5,50); © R. Dietermann: 9, 11, 12, 14, 20, 36
Ab drei Zeitschriften: portofreie Lieferung. © PixelQuelle.de: 4, 17, 31
Musterhefte können jederzeit angefordert werden; Abonne- © Creativ collection: 1, 5, 6, 27, 32
ments und Änderungen im Abonnement bitte an den Herausge-
ber. Bibelübersetzung: Elberfelder Übersetzung Version 2006


Das persönliche Grußwort

„W as ist eigentlich Welt?“, fragte kürzlich eine junge Christin,


als sie von ihrer Freundin darauf hingewiesen wurde, nicht halbherzig zu
sein – halb bei dem Herrn, halb in der Welt. Anscheinend hatte sie bisher
wenig über dieses Thema – anhand von Gottes Wort – nachgedacht. Oder
lag die Ursache ihrer Unkenntnis vielleicht darin begründet, dass sie zu
„tief“ in der Welt steckte? Wer „ein Freund der Welt sein will“ (Jak 4,4),
wird kein klares biblisches Verständnis über das Thema „Welt“ bekommen.
Wer allerdings wirklich als Christ (im Sinn von „Nachahmer Christi“) leben
will, wird sich einen biblischen Standpunkt erarbeiten müssen. „Folge mir
nach“ will dazu eine kleine Hilfestellung bieten.

Es ist nicht einfach, sich „in der Welt“ richtig zu verhalten. Klar, der
„Herzensentschluss, bei dem Herrn zu verharren“ regelt vieles – besonders
im Blick auf unsere Weltförmigkeit. Wer sich jedoch von allem Weltlichen
derart fernhält, dass er grundsätzlich den Besuch von staatlichen Einrich-
tungen wie Schule etc. ablehnt, läuft Gefahr, „aus der Welt hinauszuge-
hen“ (vgl. 1. Kor 5,10). Vergessen wir nicht, dass unser Herr vor seiner
Rückkehr in den Himmel im Blick auf seine Jünger gesagt hat: „Diese sind
in der Welt“ (Joh 17,11). Also auch hier ist Ausgewogenheit gefragt. Wie
das in der Praxis aussehen kann, schildert der Beitrag auf Seite 4.

Nicht nur zum Thema „Welt“ muss sich jeder (junge) Gläubige einen
biblischen Standpunkt erarbeiten. Denn heute ist es nicht anders als
früher: Der Teufel versucht die Wahrheit auf vielerlei Weise anzugreifen.
Dazu gehört auch das Thema „Heilssicherheit“ (S. 23). Und besonders
gefährlich wird es, wenn die Person Christi diffamiert wird. Sind wir dann
mit den göttlichen „Waffen“ gerüstet, um den biblischen Standpunkt zu
verteidigen? Das erfordert natürlich eine gründliche Vorbereitung (S. 13).
Doch es lohnt sich immer, denn schließlich geht es um unseren Herrn, den
wir lieben!

Übrigens: Wer sich einen Standpunkt erarbeitet und engagiert die Bibel
liest, wirft manche Frage auf. Wir freuen uns über jede Post von Euch, sei
es in klassischer Briefform, per Fax oder auch per E-Mail …

Folge mir nach



„EHE“ es zu spät ist

„W arum schon wieder ein Artikel über die Ehe


in einer Zeitschrift für junge Christen?“ So fragst du vielleicht.
Ich möchte zu Beginn eine kleine Antwort auf diese Frage geben.

Wenn eine neue Aufgabe vor dir liegt, Die Enttäuschung, die du vielleicht gesehen
die für dein Leben wichtig ist, dann wirst hast, willst du selbst nicht erleben. Deshalb
du dich gut darauf vorbereiten. Genauso muss dein Partner schon ein Idealtyp sein,
ist es mit der Ehe. Wer unvorbereitet in wenn du überhaupt heiraten solltest. Und
die Ehe hineingeht, der ist oft überrascht, das willst du vielleicht erst herausfinden,
was Eheleben im Alltag wirklich bedeutet! bevor du dich fest bindest? Gut so, denn
Deshalb lohnt es sich, etwas über Ehe in Gott könnte ja einen anderen Weg für dich
einer Zeitschrift für junge Christen zu lesen. vorsehen. Andere wiederum gehen auch
Und sicher werden auch manche, die schon heute noch eine Beziehung fast gedanken-
verheiratet sind, diesen Artikel lesen! los ein – und heiraten dann, ohne sich tie-
fere Gedanken gemacht zu haben.
Die Ehe-Situation heute Das, was in unserer Umgebung selbst-
verständlich ist, bleibt nicht ohne Einfluss
Einerseits ist die Zahl der Ehescheidungen auf unser eigenes Denken und Handeln.
in Deutschland nach wie vor auf einem Deshalb ist es so wichtig, immer wieder zu
Rekordniveau. Andererseits wagen im- fragen, was Gottes Gedanken sind. Das
mer weniger Paare den Schritt in die Ehe. ist nötig in jeder Lebensfrage und auch
Dabei stellen wir fest, dass das Thema in Bezug auf die Ehe. Wenn wir uns nicht
„Eheprobleme und Ehescheidung“ nicht immer wieder bewusst machen, wie Gott
Halt macht vor den Christen. Es ist traurige über die Ehe denkt, dann denken wir bald
Realität geworden, dass inzwischen auch in genauso darüber, wie unsere Umgebung.
unserer unmittelbaren Umgebung immer Und dann wird es immer schwieriger, einen
mehr Ehen auseinander brechen. glücklichen (Ehe)Weg in Gemeinschaft mit
Das bleibt nicht ohne Folgen für die Gott einzuschlagen und dann auch zu ge-
Einstellungen junger Menschen, die noch hen.
nicht verheiratet sind. Ängste vor einer
Ehe entstehen. Ängste, die nicht ausge- Wie Gott die Ehe sieht
sprochen werden, die aber doch insgeheim
da sind. Erwartungen an einen möglichen Gott selbst ist der Stifter der Institution Ehe.
Ehepartner werden immer höher. Es war sein Plan, dass ein Mann und eine


„EHE“ es zu spät ist

Frau zusammen sind und zu einer Einheit ten Plan für jeden Mann und für jede Frau.
werden. Er schuf den Menschen und bil- Wie Er damals eine Frau für einen Mann
dete ihn genauso, wie Er ihn haben wollte hatte, so weiß Er auch für dein Leben
– sowohl den Mann als auch die Frau. Er längst, ob du heiraten sollst. Deshalb ist
führte Adam und Eva zusammen. Dabei es so wichtig, in dieser Frage betend den
hat Gott selbst die Rollen verteilt und zwar Willen Gottes zu erfragen. Eltern beten für
entsprechend seinem Schöpfungswerk ihre Kinder, Freunde beten füreinander,
– so, wie Er den Menschen geschaffen und und junge Christen beten für ihre Zukunft!
geprägt hat, so hat Er ihm auch die Rollen Das ist viel besser, als in dieser oder in je-
zugeteilt. ner Freundschaft auszuprobieren, welcher
Partner wohl zu mir passt – ein unbiblischer
In den Mann hat Gott Verantwortungs- Weg!. Dieses „Ausprobieren“ hat einerseits
und Führungsfähigkeiten gelegt. Das wird hässliche Folgen für das eigene Leben und
schon in der ersten Aufgabe deutlich, die
Gott dem Mann gab: den Tieren Namen zu
geben. In die Frau hat Gott die Fähigkeit
gelegt, dem Mann eine Hilfe zu sein, wo-
bei sie zugleich die Verantwortung für ihr
Verhalten übertragen bekam. Er hat sie von
dem Mann genommen, und Adam hat das
erkannt. So gab er der Frau den Namen
„Männin“.

Gott selbst fasst es in 1. Mose 2,24 wie folgt


zusammen: „Darum wird ein Mann seinen
Vater und seine Mutter verlassen und seiner
Frau anhangen, und sie werden ein Fleisch
sein.“ Der Mann übernimmt die Initiative
gemäß der göttlichen Bestimmung für ihn,
Haupt zu sein. Und er liebt und achtet seine
Frau. Mann und Frau werden ein Fleisch,
eine untrennbare Einheit. Dabei verliert der
einzelne Partner nicht seine Individualität,
sondern er füllt die Rolle aus, für die der
Schöpfer-Gott ihn gebildet hat – eine
Rolle, die jeweils ihren eigenen Wert und
Sinn hat. So ist ein gemeinsamer Weg in
Harmonie und Glück möglich. Ist diese von
Gott gestiftete Institution „Ehe“ nicht genial für das des anderen. Andererseits wird das
und herrlich? Ausprobieren auch niemals zu der Klarheit
führen, die Gott gibt. Du wirst immer nur
Eine Verbindung von Gott einen Teil von dem Partner sehen – einen
Teil seines Charakters, seines Verhaltens
So wie Gott selbst Adam und Eva fürein- und seiner Einstellungen. Aber Gott kennt
ander geschaffen und zueinander geführt ihn ganz. Und Er will dir seinen Willen klar
hat, so hat Gott auch heute einen konkre- machen in dieser wichtigen Entscheidung!

Folge mir nach



Eine Verbindung für immer das Verhältnis zwischen Christus und der
Versammlung (Gemeinde, Kirche). Männer
Auch wenn die Statistik eine andere dürfen ihre Frauen lieben, wie Christus
Sprache spricht, bleibt Gottes Wort doch die Versammlung liebt. Frauen dürfen
unveränderlich dasselbe: Was Gott zu- sich ihren Männern unterordnen, wie die
sammengefügt hat, soll der Mensch nicht Versammlung dem Christus unterworfen
scheiden! Die Ehe ist nicht ein Versprechen
auf Zeit, sie ist ein Versprechen für immer.
Auch wenn die Menschen darüber nach-
denken, die Trauformel zu ändern und die
Formulierung „bis der Tod euch scheidet“
zu ersetzen durch „solange es gut geht“,
ändert Gott seinen Willen und sein Wort
nicht.
Die Ehe beginnt mit dem Moment, wo
sich Mann und Frau öffentlich die Treue
versprechen. Das ist der Moment, wo die
Verbindung zwischen Mann und Frau in
den von Gott gegeben Rahmen eintritt.
Das ist zugleich der Rahmen, den Gott
für das intime Miteinander von Mann und
Frau gegeben hat. Und die Verbindung,
die ein Ehepaar in diesem Moment der
Eheschließung eingeht, bleibt so lange gül-
tig, bis ein Partner stirbt. Bei Gott gibt es
keine Möglichkeit der Ehescheidung! Nur
eine einzige Ausnahme kennt Gottes Wort:
Unzucht. Geht ein Partner eine geschlecht-
liche Verbindung zu einer anderen Person
ein (das ist Ehebruch und Unzucht), so ist
das der einzige biblisch mögliche Grund für ist. So darf jede Ehe ein herrliches Bild
eine Ehescheidung1. Gottes Wort fordert von Christus und seiner Versammlung sein.
uns auf: Flieht die Hurerei (1. Kor 6,18). Ist das nicht ein besonderer, ehrwürdiger
Bestimmungszweck für die Ehe?
Eine Verbindung mit
Bestimmungszweck Eine Verbindung zu unserem Glück

Für jeden Menschen und auch für jede Ehe So, wie es einen Bestimmungszweck im
gibt es einen göttlichen Bestimmungszweck. Plan Gottes für die Ehe gibt, so war es
Das war schon der Gedanke Gottes bei der auch in Gottes Gedanken enthalten, den
Schöpfung. Und in der Zeit, in der wir le- Menschen glücklich zu machen in der Ehe.
ben, gibt es für jede Ehe eine besondere Er hat den Menschen geschaffen mit dem
Bestimmung: Sie darf ein Hinweis sein auf Bedürfnis nach Liebe und Geborgenheit,
1
Das bedeutet nicht, dass nach einem solchen Vorfall eine Ehe geschieden werden muss. Im Gegenteil – Gott hat
uns die Fähigkeit gegeben zu vergeben. Und ein Weg der Gnade und der Versöhnung ist immer der Weg, der zu
bevorzugen ist.


„EHE“ es zu spät ist

nach Austausch und Kommunikation, Gott hat einen guten Plan mit dir –
nach Verständnis und Akzeptanz, und auch wenn es dir im Moment nicht so
auch mit seiner Sexualität. Die Ehe ist der scheint!
göttliche Rahmen, in der Mann und Frau Wer zuerst nach Gottes Willen und
in allen diesen Bedürfnissen Befriedigung Interessen fragt, den wird Er nie enttäu-
finden können. Natürlich kann Gott jedes schen!
Bedürfnis stillen – auch für den, der alleine Wenn du mal so denkst (diese(n) soll ich
geblieben ist. Und natürlich ist die Ehe kein heiraten) und mal so denkst (diese(n)
Tummelplatz für den, der sich selbst ver- besser doch nicht), dann frage dich, in
wirklichen will. Auch in der Ehe gibt es ein welcher geistlichen Verfassung du bist,
Geben und ein Nehmen. Aber in diesem wenn du so oder so denkst. Oft ist das
Geben und Nehmen innerhalb der Ehe eine einfache, aber wirkungsvolle Hilfe!
gibt Gott Glück, Befriedigung und Segen
für den, der die von Gott gegebene Rolle Probleme in der Ehe?
so ausfüllt, wie es Gott gefällt. Dann dürfen
Ehepartner erleben, dass sie in ihrer Ehe Wie kommt es, dass es auch unter Gläubigen
ein Stück vom Paradies bewahren und er- so viele Eheprobleme gibt?
leben können.
Schlechter Start in die Ehe
Probleme auf dem Weg in die Ehe?
Eine erste Antwort mag darin liegen, dass
Ich habe schon erwähnt, dass Gott den Weg der Weg in die Ehe nicht in Abhängigkeit
des Einzelnen kennt. Und Er hat für jeden von Gott gegangen wurde. Doch auch
einen passenden Weg, auf dem ein glückli- dann gibt es die Möglichkeit der Heilung.
ches Leben in Abhängigkeit von Gott und Auch dann ist die Ehescheidung keine
im Vertrauen auf Ihn möglich ist. Wir haben Alternative. Mit Gottes Hilfe und aufrich-
auch daran gedacht, dass Gott diesen Weg tigem Bekenntnis kann auch aus einer
gerne zeigen möchte. Und doch fällt es uns schlecht begonnenen Ehe noch eine glück-
oft schwer, diesen Weg zu finden. Vielleicht liche Ehe werden.
wartest du schon lange auf eine Antwort
auf dein Gebet. Vielleicht hast du schon Gesellschaftliche Veränderungen
Enttäuschungen erlebt. Oder du weißt
nicht, wie du dich verhalten sollst und wie Ganz allgemein betrachtet, liegen vie-
du umgehen sollst mit dem Verhalten derer, le Probleme in Ehe und Familie auch
die – wie du meinst – „ein Auge auf dich ge- in der zunehmenden Individualisierung
worfen“ haben. Oft ist es nicht einfach, das unserer Gesellschaft begründet.
richtige Verhalten in solchen Situationen zu Selbstverwirklichung und Egoismus erset-
finden. Und doch müssen wir nicht mutlos zen mehr und mehr das Miteinander. Das
werden! Bis heute ist es möglich, Gottes Aufwachsen in einer solchen Gesellschaft
Willen zu erkennen. Wie das möglich ist, hat auch Auswirkungen auf das Verhalten
soll hier nicht im Einzelnen behandelt wer- in den Ehen der Gläubigen. Wenn ich
den2. Aber die nachfolgenden Hinweise mich als Christ anstecken lasse von diesen
helfen dir vielleicht, in solchen Situationen Entwicklungen, werden auch in meinem
nicht den Mut zu verlieren: Leben die Konsequenzen nicht ausblei-
ben. Und die Ratschläge der ungläubi-
2
Vgl. dazu z.B. Heft 7 und 8 von „Folge mir nach“ 2005.

Folge mir nach



„EHE“ es zu spät ist

gen Mitmenschen sind oft alles andere als schen Dingen suchen, wird es sich schlecht
förderlich für die Lösung von Problemen auf unsere Ehen auswirken. Und wenn das,
in der Ehe. Je weiter die Gesellschaft ab- was uns mit unserem Ehepartner verbindet,
weicht von Gottes Gedanken, desto le- nur noch in dem besteht, was diese Erde
benswichtiger ist es für den Christen, sein betrifft, kann das Eheglück nicht von Dauer
Denken, sein Handeln, seine Ausrichtung, sein. Dagegen lösen sich Konflikte und
seine Einstellung und seine Gesinnung an Probleme in der Ehe oft recht bald, wenn
der Bibel zu prüfen und im Selbstgericht der Einzelne persönlich die Gemeinschaft
zu berichtigen. Hören wir auf, das zu tun, mit dem Herrn Jesus sucht!
dann wird es nicht lange dauern, bis die
ersten Eheprobleme entstehen. Ein Ausblick
Zu diesem Komplex gehört auch das
Problem des „Rollentausches“ in unserer Auch in der heutigen Zeit haben sich Gottes
Gesellschaft. Im Zuge der angestrebten Gedanken nicht geändert, und so bleiben
Emanzipation entfernen sich die Menschen auch Gottes Verheißungen für ein glück-
– auch die Christen – mehr und mehr von liches Miteinander von Mann und Frau in
den Rollen, die Gott für Mann und Frau vor- der Ehe bestehen. Deshalb
gesehen hat. Wir haben gesehen, dass Er bete für den richtigen Weg, wenn du
diese Rollen entsprechend der Ausstattung, noch nicht verheiratet bist;
die Er als Schöpfer in den Menschen gelegt bete für deinen Partner und für dich
hat, zugewiesen hat. Wenn in der Ehe die selbst, wenn du verheiratet bist;
Frau die Führung beansprucht und über- betet miteinander als Verlobte und als
nimmt, wenn der Mann die Fürsorge für Ehepartner;
seine Frau – geistlich und materiell – ver- lest gemeinsam die Bibel;
missen lässt, wundert es dann, dass dies zu nehmt einander an, bekennt und ver-
Problemen führt? gebt einander, seid nicht nachtragend;
redet miteinander und wendet Energie
Der eigene geistliche Zustand auf, einander zu verstehen;
seid offen mit- und ehrlich zueinander;
Ein bewährter Diener des Herrn Jesus hat schlaft nicht ein, ohne Streit und Groll
geschrieben, dass Hingabe an den Herrn ausgeräumt zu haben;
Jesus das stärkste Band zwischen zwei nehmt euch Zeit füreinander, und freut
Menschen ist. Das heißt, dass die Qualität euch an- und miteinander;
der zwischenmenschlichen Beziehungen versucht nicht, den Partner zu ändern,
entscheidend abhängt von der Qualität der sondern euch selbst!
Beziehung des Einzelnen zu dem Herrn
Jesus. Das, gilt in besonderer Weise für Gott will, Gott kann und Gott wird seinen
unsere Ehen! Wenn wir aufhören, persön- Segen dazu geben!
liche Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus
zu haben, werden unsere Ehen darunter Christian Rosenthal
leiden. Wenn wir unsere Erfüllung in irdi-

Die Ehe sei geehrt in allem ...


Hebräer 13,4


Schon mal gestaunt?

Schon mal gestaunt?

K omische Frage. Klar – jeder von uns hat


schon einmal gestaunt. Wir staunen über manche „Wunder
der Technik“, vielleicht über das neueste Handy, das auf dem
Markt ist und wundern uns darüber, wie immer kleinere
Computer immer mehr leisten. Und als Christen staunen wir
durch Glauben über die Wunder der Schöpfung Gottes.

Heute staunen wir einmal über etwas Ande-


res. Aber auch über etwas Göttliches. Kon-
kret: Hast Du auch schon darüber gestaunt,
dass oder wie Gott ein Gebet erhört hat?
Nein, ich meine nicht die Erhörung eines
Gebetes, das wir täglich beten wie z.B. die
Bitte um die tägliche Bewahrung. Ich denke
an ein Gebet mit einem besonderen, kon-
kreten Inhalt. Vielleicht ein Gebet, dessen
Erhörung wir gar nicht erwartet hätten.

Die Erhörung unseres täglichen Gebetes


um Bewahrung am Tag, für eine Autofahrt, wir nicht, kaum oder vielleicht nicht auf
in der Schule, im Beruf usw. beachten wir diese Weise erwartet hätten. Kennst du das
kaum einmal und danken – wenn über- auch?
haupt – vielleicht nur ganz allgemein dafür.
Jedenfalls staunen wir kaum einmal dar- Wahrscheinlich. Es wird Gläubigen jeder
über. Ist doch normal, sagen wir vielleicht. Zeit so gegangen sein. Schauen wir uns
Das ist aber irgendwie unlogisch, denn es einige Beispiele aus der Bibel an:
ist für den allmächtigen Gott genauso leicht
oder schwierig, ein Gebet um die tägli-
che Bewahrung zu erhören wie eines, das Der Mann sah ihr staunend zu
wir nicht als alltägliches Gebet einordnen
würden…. Das erste Beispiel ist der Knecht Abra-
hams in 1. Mose 24. Dieser Mann sollte
Aber je deutlicher Gottes Wirken auf eines für den Sohn seines Herrn, für Isaak, eine
unserer Gebete ist, desto eher kommt es Frau suchen. Und als er an einen Brunnen
vor, dass uns Erhörungen solcher Gebete vor einer bestimmten Stadt kam, zu dem
in Staunen versetzen. Und das sind dann abends Schöpferinnen gingen, um Wasser
meist Antworten Gottes auf Gebete, die zu holen, betete er zu Gott, dass er jetzt die
Folge mir nach

richtige Frau fände. Er hatte auch konkrete auch der Wind und der See ihm gehor-
Vorstellungen, an welchen Verhaltenswei- chen?“
sen er sie erkennen könnte. Und siehe da,
es geschah, wie er gebetet hatte: Rebekka
erschien und sie handelte genau so, wie er Sie gerieten außer sich
gebetet hatte! Da liest man in 1. Mo 24,21:
„Und der Mann sah ihr staunend zu und Das dritte Beispiel kannst Du in Apostelge-
schwieg, um zu erkennen, ob der HERR schichte 12 nachlesen. Dort wird berichtet,
zu seiner Reise Glück gegeben habe oder wie Herodes Petrus ins Gefängnis warf,
nicht“. Der Mann fing an zu staunen, dass aber die Versammlung anhaltend für ihn zu
Gott in Seiner Gnade es tatsächlich so Gott betete (V.5). Und Gott erhörte dieses
geschehen ließ, wie er vorher gebetet hatte. Gebet. Er sandte einen Engel und befreite
Wir hätten sicher auch gestaunt, was? seinen Diener auf wunderbare Weise aus
dem Gefängnis. Als er frei war, ging Petrus
Nebenbei bemerkt: Wir sollten Gott sofort zu dem Haus der Maria, das er als
grundsätzlich keine konkreten Vorschläge Versammlungsort der Gläubigen kannte.
machen, wie wir uns die Erhörung unse- Dort betete man immer noch für ihn. Er
res Gebetes vorstellen (im Gegensatz zu klopfte an das Hoftor und wurde erst gar
konkreten Anliegen, die wir sehr wohl vor- nicht eingelassen, weil die Versammelten
tragen dürfen), sondern Ihm die Antwort nicht glauben konnten, dass er es wirklich
überlassen. Denn wer weiß, ob Er nicht war. Als sie schließlich dann doch das Tor
einen anderen Weg in dieser Sache hat, öffneten, „gerieten“ sie „außer sich“ vor
der viel besser für uns ist und uns erst recht Staunen!
staunen lässt?
Eigentlich seltsam. Da beteten sie lange Zeit
für die Befreiung ihres Bruders und dann
Wer ist denn dieser…? erhört Gott in Seiner Gnade und Macht ihr
Gebet und bringt Petrus sogar zu ihnen in
Die Jünger des Herrn Jesus sind das zweite die Gebetsversammlung – und sie staunen
Beispiel. Auch sie erfuhren eine wunder- darüber und geraten außer sich! Fehlt Dir
bare Erhörung ihres Gebetes. Du kennst vielleicht auch oft der Glaube, der einfa-
sicher die Geschichte aus Markus 4, wo che Glaube für das, was Du bittest?. Es ist
die Jünger mit dem Schiff über den See schon paradox: Wir beten um eine Sache
fuhren und der Herr Jesus währenddes- und sind dann erstaunt, wenn sie eintritt.
sen hinten im Schiff schlief. Als ein heftiger Doch daran können wir erkennen, wie
Sturm kam, die Wellen in das Schiff schlu- groß Gottes Güte und Gnade ist, wenn er
gen und sie zu sinken drohten, weckten die trotz Unglaubens oder Kleinglaubens doch
Jünger den Herrn Jesus auf und baten Ihn noch immer wieder erhört!
um Hilfe. Und obwohl sie vor lauter Angst
keinen großen Glauben zeigten (vgl. Mk
4,38), antwortet der Herr auf erstaunliche Ein verlorener Ring
Weise: Er bedrohte den Wind und spricht
zu dem See: „Schweig, verstumme!“ Und Vielleicht darf ich zum Schluss noch eine
danach ist alles ganz still! Kein Wind und selbst erlebte Geschichte erzählen: Vor eini-
keine Wellen mehr. Die Jünger können nur gen Jahren verlor meine Frau ihren Ehering
staunend sagen: „Wer ist denn dieser, dass am Sandstrand. Der Sand war ganz weich,

10
Schon mal gestaunt?

so dass der Ring sofort versank. Wir such- dazu: „Ohne Glauben aber ist es unmöglich,
ten anderthalb Stunden, siebten mit meh- ihm wohlzugefallen; denn wer Gott naht,
reren Freunden in einem Bereich von 5 qm muss glauben, dass er ist und denen, die
alles durch – kein Ring. Natürlich betete ich ihn suchen, ein Belohner ist“ (Heb 11,6).
auch während des Suchens im Stillen, dass Es geht also um die Erwartungshaltung, die
Gott uns den Ring finden lässt – trotzdem wir beim Beten einnehmen. Erwarten wir
fanden wir ihn nicht. Zu wenig geglaubt? wirklich eine Erhörung unseres Gebetes?
Gezweifelt? Beim Aufbruch merkte ich mir Oder haben wir schon beim Aussprechen
vorsichtshalber ungefähr die Stelle, wo wir des Gebetes Zweifel im Herzen (vielleicht
ihn verloren hatten – vielleicht würde ich unbewusst), so nach dem Motto: „Na ja, ich
ihn ja in den nächsten Tagen doch noch glaube zwar nicht wirklich, dass das Beten
finden… Am nächsten Tag regnete und etwas hilft, aber ich kann’s ja ’mal versu-
stürmte es heftig, so dass wir nicht zum chen!?“ Jakobus schreibt in seinem Brief:
Strand gehen konnten. Doch am zweiten „Er bitte aber im Glauben, ohne irgend
Tag danach waren wir wieder da. Sofort zu zweifeln; denn der Zweifelnde gleicht
ging ich zu der Stelle, wo ich den Ring ver- einer Meereswoge, die vom Wind bewegt
und hin und her getrieben wird“(Jak 1,6).
Zweifel sind nicht gut, wenn sie zeigen, dass
man nicht so richtig glaubt, dass Gott das
Gebet erhört. Solche Zweifel können vor
allem Misstrauen gegenüber Gottes Macht
und Güte offenbaren.

Das heißt aber nicht, dass wir nicht


gespannt darauf sein dürfen, wie Gott
auf unser Gebet antworten wird. Dieses
„Gespanntsein“ hat nichts mit Unglauben
oder Zweifeln zu tun, sondern setzt im
Glauben Gottes Allmacht voraus: Wir
mutete – und: Er lag von Weitem sichtbar wollen uns dann nur überraschen lassen,
einfach offen auf dem Sand! Der Sturm wie sich Gottes Macht dieses Mal äußert.
hatte den weichen Sand weggefegt und Auch der Knecht Abrahams war gespannt
den Ring komplett freigelegt. Ihr könnt auf das, was jetzt passieren würde – und
Euch vorstellen, wie wir gestaunt haben, wie staunte er dann!
als wir den endgültig verloren geglaubten
Ring doch noch fanden – und das ohne zu Das bedeutet: Staunen werden wir immer,
suchen! wenn wir mit Gott zu tun haben, auch
wenn wir Glauben haben. Kein Wunder,
denn Gott ist so unendlich groß, dass wir
Glauben und trotzdem staunen! auf unserem Weg mit dem Herrn immer
wieder Anlass haben werden zu stau-
Was können wir aus diesen Beispielen nen. Denn wäre das unser allmächtiger
lernen? Ist doch eigentlich ganz einfach, Gott, wenn er uns nicht mehr durch Seine
wirst Du sagen: Mehr im Glauben und unendliche Macht, Größe und Gnade zum
Vertrauen darauf beten, dass Gott tatsäch- Staunen bringen könnte?
lich mein Gebet erhört. Gottes Wort sagt
Henning Brockhaus
Folge mir nach
11
Der Weg mit dem Herrn –
bei Stille, Wind und Sturm

U rlaub am Meer – Sonne, Sand, Wasser, viel


Wasser, ein Meer. Viele dürfen das immer mal wieder erleben
und erinnern sich dankbar an solche Zeiten zurück. Manchmal ist
es aber auch mehr, was uns bewegt.

Wir schauen auf das Meer. Ruhig liegt es Hand, auch die ruhigen Zeiten. Es sind
vor uns, grüne Fahnen wehen am Ufer Zeiten, in denen wir „tanken“ können und
– ein Zeichen, dass das Baden gefahrlos müssen – für den inneren und äußeren
geschehen kann. Uns darf aber noch mehr Menschen. Wir haben alles zur Verfügung,
bewegen. Vielleicht denken wir einmal an auch was den inneren Menschen angeht.
das Wort Gottes, an eine Stelle, wo das Wir haben sein Wort, wir dürfen uns damit
aufgepeitschte Wasser plötzlich ganz ruhig beschäftigen, und wir merken dann plötz-
wurde. „Und es trat eine große Stille ein“, lich, was da alles drinsteckt. Dinge, die wir
lesen wir in Markus 4,39. Wie konnte das gar nicht vermutet hätten. Sein Wort ist
geschehen? Eben noch war der See voller „Treibstoff“ für unser Leben.
Unruhe und aufgewühlt, jetzt ist es still Als junger Christ brauchst Du dieses Wort
– in der Natur eher unwahrscheinlich, ja für die Lebensentscheidungen. Dort findest
unmöglich; es braucht immer eine gewisse Du Hinweise für Deine Berufswahl, Wege,
Zeit, bis eine stürmische See wieder ruhig wie Du einen Lebenspartner bekommst.
ist. In unserer Schriftstelle aber hatte der Dort gibt es Antworten auf Deine Fragen.
Herr seine Hand im Spiel, Er hat Macht Vielleicht kennst Du jemanden, der Dir
über die Gewalten, Er gebietet – und der helfen kann, das Rechte aus seinem Wort
See ist still. „Wer ist denn dieser, dass auch herauszusuchen. Es ist ja so überaus
der Wind und der See ihm gehorchen?“ So umfangreich. Wie soll ich das alles verste-
fragten die Menschen, die dieses direkt erle- hen? Nur Mut, alles geht nur stückweise.
ben konnten. Hast Du auch schon einmal Erkennen und verstehen können wir nur,
diese Frage gestellt: „Wer ist denn dieser?“ wenn wir lesen. Wenn wir sein Wort für zu
schwierig empfinden und es nicht lesen,
Zeiten der Stille werden wir auch nie etwas verstehen,
In ruhigen Zeiten – und das sind eher die geschweige denn entdecken. Nutze die
jungen Jahre, auch wenn man das erst hin- ruhigen Tage zum Lesen und Nachdenken,
terher so sehen mag – fragen wir das wohl zum Verinnerlichen und Lernen.
weniger. Dann geht es uns gut, alles läuft Vielleicht sagst Du: „Ich verstehe nicht
wie geschmiert. Brauchen wir in solchen alles, es ist vieles so schwierig!“ Genau,
Zeiten eigentlich auch den Herrn Jesus? es ist so wie im natürlichen Leben. In der
Scheinbar läuft doch alles auch ohne Ihn. Grundschule lernt man auch nicht gleich
Ja, scheinbar, doch hat Er alles in seiner die binomischen Formeln, die kommen

12
Der Weg mit dem Herrn

später dran. Lass die „schweren Brocken“ „Lehrer, liegt dir nichts daran, dass wir
beim Lesen des Wortes Gottes erst einmal umkommen?“ Und ob Ihm etwas an Dir
liegen. Es gibt genügend einfache Kost. Ob liegt! Mit ewiger Liebe hat Er dich geliebt
es die Geschichten des Alten Testaments (Jer 31,3), hat sich selbst für Dich hingege-
sind, oder der Psalm 23 oder die Evangelien ben (Gal 2,20), und Ihm liegt an Dir, gerade
– vieles davon ist einfach zu verstehen. an Dir (1. Pet 5,7). Gerade für Dich ist Er
Beim nächsten Durchlesen der Bibel wirst ans Kreuz gegangen, um Dich von Deiner
Du schon mehr verstehen, beim übernäch- Sündenschuld zu befreien. Wunderbarer
sten Mal noch mehr. Heiland! Und weil Er für dich ans Kreuz
gegangen ist, wird Er Dich nicht wieder
Wind kommt auf loslassen!
Kommen wir wieder zurück zum Meer. Da Dann ist da die Berufswahl. Vielleicht ist
gibt es auch die gelben Fahnen, die anzei- gerade in dem Bereich, in dem Du eine Stelle
gen, dass das Meer unruhiger wird. Das suchst, nichts frei. Sollst Du warten oder Dich
Baden wird schwieriger, nur Geübte sollten doch für etwas anderes entscheiden? Der
sich noch ins Wasser wagen, die anderen Herr wird Dir Klarheit schenken, welchen
bleiben besser dicht am Ufer, Ganz klar, auch Weg du einschlagen sollst. Nur fragen musst
in jungen Jahren kommen schon mal solche Du Ihn. Reden musst Du mit Ihm. Meinst
Phasen. Gelb bedeutet: Gefahr im Anmarsch, Du, Er wäre mit den „Emmausjüngern“ ins
Achtung! Haus gegangen, wenn sie Ihn nicht gebeten
hätten: „Bleibe bei uns?“
Wie ist das in der Schule, die Arbeiten, die
Prüfungen, die Referate... Geht das immer Und wenn der Beruf mit der Hilfe des Herrn
alles glatt, ohne Probleme? Manch einer sagt gewählt ist, kommt die Frage nach dem
jetzt: „Alles kein Problem, läuft alles wie am Ehepartner. Triffst Du diese Entscheidung
Schnürchen.“ – Dann darfst Du Gott dafür für Dich alleine? Ohne den Herrn? Das geht
dankbar sein. Andere haben schon etwas schief. In einer Ehe treffen zwei Menschen
Probleme. Fragst Du den Herrn um Rat? aufeinander, die unterschiedlicher Art sind.
Empfindest Du, wie Er Dir hilft? „Und seid Wie soll das auf Dauer gut gehen, wenn Du
dankbar“, so lesen wir in Kolosser 3,15. Das nicht weißt: Der Herr hat mir meine Frau,
wollen wir nie vergessen. Wie freut sich unser meinen Mann geschenkt? Zurückblickend
Herr, wenn wir mit unseren Sorgen und dürfen viele Geschwister sagen: Diese
Nöten zu Ihm kommen und wie sehr freut Er Zeiten waren keine ruhigen Zeiten, aber
sich, wenn wir dann auch dankbar für seine der Herr war da, Tag für Tag. Auch heute
Hilfe sind – auch schon in jungen Jahren. können wir diese Erfahrung noch machen.
„Ach, das kriege ich schon hin!“ – Ist das Es stürmt!
vielleicht Deine Devise? Der Herr Jesus
wartet auch auf Deine Bitte, in welcher Wann die Phase von Gelb zu Rot übergeht,
Angelegenheit es auch ist. Hast Du Dich liegt – im übertragenen Sinne - vielleicht
schon gefragt, was nach der Schule kommt? auch am Empfinden des Einzelnen. Eins ist
Abitur vielleicht, dann Studium, oder doch allerdings klar: Es gibt auch Sturmzeiten. Wir
besser eine Ausbildung? Welche Richtung? brauchen keine Angst davor zu haben.1 In
Es gibt so viele Möglichkeiten, fast alles ist diesen Zeiten ist die Nähe des Herrn beson-
möglich. Willst Du das wirklich alles allein ders erfahrbar. Viele jüngere Geschwister
entscheiden, ohne den Herrn (und die erleben schon seit Jahren immer wieder
Eltern) zu fragen? Jetzt sind wir mittendrin diese Rotphasen. Und was sagen sie? Wie
in der Gelbphase, und gerade jetzt ist Er gut, dass der Herr da ist, aber auch wie gut,
da, unser Herr. wenn wir in den ruhigen Zeiten „getankt“

Folge mir nach


13
Der Weg mit dem Herrn

haben. Manchmal scheint der Tank komplett Meer ist dein Weg, und deine Pfade sind in
leer und die Kraft erschöpft zu sein, aber großen Wassern.“ Wir können diesen Weg
auch dann ist der Herr noch da und erinnert nicht verstehen, aber unser Herr hat alle
uns an Dinge, die wir einmal gelesen und und alles in seiner Hand. Und so wie die
Jünger es erfahren haben, kann unser Herr
die Umstände ändern und dem Wind gebie-
ten „Schweig, verstumme!“ Auf jeden Fall
dürfen wir seine Worte hören: „Seid guten
Mutes, ich bin es; fürchtet euch nicht!“ (Mt
14,27).

Das hat mancher schon in jungen Jahren


„Im Meer ist dein Weg, und deine erlebt. Zuerst ist alles ruhig in unserem
Pfade sind in großen Wassern.“ Leben; dann plötzlich gibt es Wind und
Sturm. Und wir erleben, wie der Herr trotz
Psalm 77,20 Sturm bei uns ist. Es kann sein, dass der
Sturm lange anhält, er kann aber auch sehr
gelernt haben. Ob es Krankheiten sind oder bald wieder vorbei sein. Wie am Meer. Gut,
lang anhaltende Arbeitslosigkeit, oder was zu wissen, dass hinter allem die Hand des
es auch sein mag – an dieser Stelle erfahren Herrn ist, auch heute noch.
wir die Bedeutung von Psalm 77,20: „Im Michael Simmer
1
Im Unterschied zur roten Fahne am Strand, wo es verboten ist, ins Wasser zu gehen, können wir in unserem
Leben Sturmzeiten nicht fliehen. Wenn wir uns allerdings ganz auf den Herrn stützen in diesen Zeiten, werden wir
seine Hilfe erfahren

Die Opfer im ersten Buch der Bibel

Die Opfer – im ersten


Buch der Bibel
B eim Lesen der Bibel stellt man schnell fest, dass das Darbringen von Opfertie-
ren für Gott einen hohen Stellenwert hat. Das 3. Buch Mose gibt uns eine ausführli-
che Beschreibung verschiedener Opfer, einschließlich der Opfer, die an dem großen
Sühnungstag (Kap. 16) dargebracht wurden. Welche vorbildliche Bedeutung sie
haben, erklärt vor allem der Hebräerbrief: Es geht um das Werk bzw. den Opfertod
des Herrn Jesus (vgl. Heb 7,27b; 10,14). In diesem Artikel wollen wir uns damit
beschäftigen, wie Gott die Notwendigkeit und die Bedeutung des Opferns einführt.
Verschiedene Stellen aus dem 1. Buch Mose sollen uns dabei helfen.

Die Stellung des Menschen Erde) und nach dem Gleichnis Gottes
a) Gott schuf den Menschen nach seinem (als Reinen, der die Sünde nicht kannte;
Bild (als Stellvertreter Gottes auf der 1. Mo 1,27).

14
Die Opfer im ersten Buch der Bibel

b) Der Mensch war als einziges Geschöpf viel Zeit verging bis Adam und Eva von
in der Lage, Verbindung mit Gott zu der verbotenen Frucht aßen und dadurch
haben. Es gab nichts, was zwischen Gott in Sünde fielen. Wer die verführerischen
und dem Menschen stand.1 Worte der Schlange genauer analysiert,
c) Der Mensch hatte von Gott den höchsten wird schnell erkennen, welche Dimension
Platz von allen irdischen Geschöpfen sich dahinter verbirgt: (siehe Tabelle)

Worte der Schlange: Bedeutung der Worte: Die Schlange leugnet


„Ihr werdet durchaus nicht
„Gott ist ein Lügner!“ die Wahrhaftigkeit Gottes
sterben.“ (3,4)
„Gott weiß, dass … eure
„Gott ist ungerecht, weil Er
Augen aufgetan werden“ die Gerechtigkeit Gottes
euch im Dunklen hält“
(3,5a)
„Gott weiß, dass … ihr sein
„Gott gönnt dem Menschen
werdet wie Gott, erkennend die Liebe Gottes
gewisse Vorrechte nicht.“
Gutes und Böses“ (3,5b)
bekommen, denn er sollte über alle Der Mensch gab den Worten der Schlange
Tiere herrschen (1. Mo 1,28). Recht und besiegelte dies dadurch, dass
d) Gleichzeitig war der Mensch als er von der Frucht dieses Baumes aß. Der
Verwalter seinem Schöpfer unter- Mensch leugnete alle heiligen Eigenschaften
stellt. Jede Autorität (1. Mo 1,28), alle Gottes. Gerade das Geschöpf, das die
Kreativität (Kap. 2,15) und seine ganze höchsten Beweise der Güte und Liebe
Einsicht (Kap. 2,19b) hatte er von Gott Gottes erfahren hatte, beleidigte so seinen
selbst bekommen. Schöpfer.

Das Gebot Gottes Die Folgen des Ungehorsams


Oft ist gefragt worden, warum Gott dem Dieser Ungehorsam konnte nicht ohne
Menschen das Gebot gab, nicht von dem Folgen bleiben:
Baum der Erkenntnis des Guten und a) Der Mensch kennt Gut und Böse, weil er
Bösen zu essen. Hätte ohne dieses Gebot in das Böse fiel.
der Sündenfall nicht vermieden werden b) Der Mensch hatte ein schlechtes
können? Gewissen (3,7a)2.
Die Antwort ist recht einfach: Das Gebot c) Unabhängigkeit ist sein Bedürfnis
war das einzige Zeichen auf der Erde, geworden (3,8b).
durch das deutlich wurde, dass der Mensch d) Misstrauen ist seine Natur (3,10)
eine Autorität über sich hat. Der Baum der e) Der Fluch der Sünde kam auf die
Erkenntnis des Guten und Bösen sollte in Schöpfung (3,16–19a).
voller Frucht im Garten stehen, weil nur f) Der Tod kam in die Schöpfung (3,19b).
Gott Macht hat über Leben und Tod (Kap.
2,17). Der Ausweg des Menschen –
kein Ausweg
Die Übertretung des Gebotes Es ist interessant zu sehen, wie der Mensch
Wir können davon ausgehen, dass nicht sich aus dieser Situation retten wollte:

1
Ab 1. Mose 2,4 wird der der Ausdruck „Gott der Herr“ verwendet, der eine Beziehung Gottes zu dem Menschen
ausdrückt. Vorher ist „nur“ von „Gott“ die Rede.
Folge mir nach
15
a) Der Mensch machte sich Schurze aus sich trug. Im Garten kannten sie den Tod
Feigenblättern (3,7) und glaubte so, nicht, und nach dem Sündenfall wurde
seine Unwürde bedeckt zu haben. ihnen der Tod als eine schreckliche Folge
b) Der Mensch versteckte sich (3,8) und angekündigt. Jetzt aber haben sie erfahren,
glaubte so, der Beurteilung Gottes ent- dass Gott ein Tier als Stellvertreter und als
gehen zu können. Gnadenmittel benutzte.
Der Mensch ist durch die Jahrhunderte
hindurch sehr „erfinderisch“, sein eige- Der Römerbrief lehrt diesen Gedanken in
nes Gewissen zu beruhigen und sich der Kapitel 5,8: „Gott aber erweist seine Liebe
Beurteilung Gottes zu entziehen. Unzählige zu uns darin, dass Christus, da wir noch
Religionen, die niemals zum Ziel führen Sünder waren, für Gottlose gestorben ist.“
können, sind – auch wenn es sicher noch
andere Gründe für ihr Entstehen gibt – ein Das Opfer Abels
plakatives Zeugnis davon. Der Bericht des Opfers Abels in 1. Mose 4
enthält einige Besonderheiten:
Der Ausweg Gottes – Röcke von Fell • Kain und Abel brachten Opfer, obwohl
„Und der Herr machte Adam und seiner keine konkrete Sünde vorlag.
Frau Röcke aus Fell und bekleidete sie“ (1. • Die Art des Opfers entscheidet darüber,
Mo 3,21). Dieser Vers ist auf den ersten ob Gott es annimmt.
Blick zwar unscheinbar, bei genauerem • Der Mensch genießt durch ein Gott
Hinschauen erkennen wir jedoch darin die wohlgefälliges Opfer Gemeinschaft mit
unendliche Weisheit Gottes. Gott.
Hebräer 11,4 ist in diesem Zusammenhang
Stellen wir uns vor, ein wichtiger Vers, der ein besonderes Licht
a) Gott hätte einfach über die Sünde des auf diese Begebenheit wirft:
Menschen hinweggesehen. Dann wäre • Die Handlung des Opferns war bei Abel
der törichte Traum vieler Menschen von mit Glauben verbunden.
„dem lieben Gott“ in Erfüllung gegan- • Gott gibt auf der Grundlage dieses
gen, aber Gott hätte sich nicht in seiner Opfers Zeugnis von der Gerechtigkeit
Heiligkeit offenbart. Abels.
b) Gott hätte den Menschen nach dem Es ist wirklich sehr bemerkenswert, dass
Sündenfall getötet. In diesem Fall hätte der als zweites geschaffene Mensch (Eva)
Gott seine Heiligkeit offenbart, aber von in Sünde fiel und bereits der vierte Mensch
seiner Liebe hätte der Mensch dann nie (Abel) von Gott als „gerecht“ bezeichnet
mehr etwas erfahren. wird. Dies war nur auf der Grundlage eines
Nein! Gott fand einen Weg, auf dem Er Opfers möglich.
sowohl seine Heiligkeit als auch seine Liebe Das Opfer Abels zeigt also, dass ein Mensch
dem Menschen offenbaren konnte: Er vor Gott gerecht gesprochen wird, wenn er
machte Röcke aus Fell. Ein Tier musste ster- im Glauben das Opfer zwischen sich und
ben, damit der Mensch vor dem Angesicht Gott stellt.
Gottes bekleidet werden konnte.
Es muss Adam und Eva tief beeindruckt
Der Römerbrief lehrt diesen Gedanken
haben, dass sie mit einem Fell bekleidet
wurden, das vorher ein lebendes Tier an in Kapitel 5,1: „Da wir nun gerechtfertigt
worden sind aus Glauben, so haben wir
2 Der Mensch war vor dem Sündenfall durchaus in der Lage zu beurteilen, dass ein Verstoß gegen das Gebot
Gottes falsch war. Das Gewissen hatte noch keine „Erfahrung“ mit der Sünde gemacht. Erst nach dem Sündenfall
hatte der Mensch die verurteilende Kraft des Gewissens erfahren.

16
Die Opfer im ersten Buch der Bibel

Frieden mit Gott durch unseren Herrn Das Opfer Abrahams


Jesus Christus.“ Die nächste Begebenheit, in der von einem
Opfer gesprochen wird, finden wir in Kapitel
Das Opfer Noahs 22. Es ist eine sehr ergreifende Geschichte.
Nachdem die Flut vorüber war, baute Noah Ein Vater, der Jahrzehnte auf einen Sohn
Gott einen Altar und opferte Brandopfer (1. gewartet hatte, folgt dem Auftrag Gottes
Mo 8,20–9,3). Folgende Besonderheiten und opfert ihn. Abraham ist ein Vorbild auf
sind zu erwähnen: Gott, der bereit ist, seinen Sohn als Opfer
Es ist die erste Stelle, die ausdrücklich hinzugeben. Nur einige Besonderheiten
von einem Altar3 spricht. aus dieser Begebenheit möchte ich – hin-
Noah opferte nicht, um gerettet zu sichtlich ihrer vorbildlichen Bedeutung
werden, sondern als jemand, der bereits – aufzählen:
gerettet worden ist. Er bringt ein Opfer Das Opfer muss ein Mensch sein.
aus Dankbarkeit. Gott selbst stellt dieses Opfer zur
Noah opferte nicht nur ein bestimmtes Verfügung, weil es sonst keinen geeig-
Tier, sondern von allem reinen Vieh und neten Menschen gibt.
von allem reinen Gevögel (5,20). Das Es besteht eine Beziehung der Liebe
ist ein Bild davon, dass Gott das voll- zwischen dem Opfernden (=Gott) und
ständige Werk des Herrn Jesus in seiner dem Opfer (= Mensch Jesus Christus).
ganzen Bedeutung und Tragweite sieht Gott selbst straft und richtet diesen
(Kap. 8,21a): Auf der Grundlage dieses Menschen, seinen Sohn.
Werkes wird die ganze Schöpfung gerei- Alle Segnungen (hier: die große
nigt, und es wird eine neue Erde geben, Nachkommenschaft Abrahams) grün-
auf der Menschen wohnen werden. den sich auf das von Gott gestellte
Opfer.

Der Römerbrief lehrt diesen Gedanken


in Kapitel 8,3: „Denn das dem Gesetz
Unmögliche, weil es durch das Fleisch
kraftlos war, tat Gott, indem er, seinen
eigenen Sohn in Gleichgestalt des
Fleisches der Sünde und für die Sünde
sendend, die Sünde im Fleisch verur-
teilte…“
Das Opfer Abels zeigt uns die persönli-
che Wiederherstellung der Beziehung des
Das Studium dieser 3 Opferungen (bei Abel,
Menschen zu Gott, während uns das Opfer
Noah und Abraham) bildet eine hilfreiche
Noahs die vollständige Wiederherstellung
Grundlage für das Studium der Opfer in 3.
der Schöpfung andeutet.
Mose 1–7. Alle Opfer weisen auf das Werk
des Herrn Jesus hin, das die Grundlage für
Der Römerbrief lehrt diesen Gedanken
Gottes Handeln ist. Das macht sie so uner-
in Kapitel 8,21: „dass auch die Schöpfung
messlich wertvoll.
selbst freigemacht werden wird von der
Knechtschaft des Verderbens zu der Freiheit
Andreas Hardt
der Herrlichkeit der Kinder Gottes.“

3
Der Altar ist ein Bild des Herrn Jesus als Mensch, der die Grundlage des Opfers ist und in seiner Gerechtigkeit
dem Gericht standhält. Außerdem heiligt der Altar nach Matthäus 23,19 das Opfer.
Folge mir nach
17
Chec
Selb
h e s Rätse l1 A.W. Tozer
B i b l i s c Nein
Selbstprüf
nennt
ung, d
h ? t. Ja über die Q
d e r fa ls c e rw ä h n
Richtig o Bibel nicht Nein ualitä
) S p a n ie n wird in der e r B ib e l Ja Gesundheit
“:
a d
rau wird in
e r N a m e von Hiobs F Was wünsch
st
b) D Ja Nein
ähnt. nland Worüber d
nicht erw e m M o rg e enks
en aus d
en der Weis Wie verwe
c) Die Nam ht. Nein ndest
ie Bibel nic Ja
nennt d h t e rw ä h n t. Was machs
r Bibel nic t Du
F ü c h se w erden in de Wer gehör
d ) nicht
der: t zu
letzten H
eft: lomini (o er: nicht
a u s d e m c ) S c h il ler, Picco Te ll (o d Wen oder
(Lösung r 14,9; Wilhelm
) M t 7 ,6 ; b) 1. Ko 2 ,3 ; b ) Schiller, was b
1a ) Ps 4
ibel); 2 a Worüber l
aus der B l) ; c ) Ps 26,6 achst
ib e
aus der B (aus: Choi
ce Gleaning
s)

el
iches „
S c h w a rzbrot“ erz;
e mein H
Biblisches Räts
Geistl ott, und erkenn danken! verwandt?
e
e mich, G meine G Wie waren sie
Erforsch h und erkenne a) Martha und L
azarus
prüfe m
ic 23). .
(Ps 139, t (1. Kor 11,28) unike
lbs b) Lois und E
e r p r ü f e sich se . Kor 13,5). ina
Jeder ab ft euch selbst (2 sich selbst Gott c) Juda und D
So prü r v on uns f
ür
2). d) Ruth und
Orpa
w i r d n un j e d e
b e n ( R öm 14,1 Lösung aus dem
t:
letzten Hef
So chaft ge
Rechens Schiller, Fiesco
(oder: nicht au
2; c) Lk 21,2
Bibel); b) Eph 2,

18
Pinnwand

ckliste zur
bstprüfung
t sieben B
ereiche de
die uns Au r
skunft geb
ät unserer en
„geistlich
en
Du Dir am
meisten?
st Du am m
eisten nac
h?
t Du Dein
Geld?
mit Deiner
Freizeit?
Deinem Fre
undeskreis Im Wörter
bewunderst ? U wie
Urknall buch g
Du? : (ange eblätte
Du?
zusamm
engedr nomme
ne Exp
rt
Weltall ängter lo s ion dic
) entstan Materie ht
ist die d ,
Bezeic en ist. – Wah aus der das
Univers hnu rig). De
ums na ng für den B rU
Kosmo ch dem eginn d rknall
lo S es
Völker gie. In dem B tandardmode
gibt es ewusst ll der
Erinner je se
ung, da doch offenku in der meiste
war. Na ss es v ndig ein n
l2 he iell
sogena zu alle Völke eicht doch an age
nnte „S r der A
ev
ders
stellun c nt
gen, w höpfungsmy ike kennen
ie die W th
Und G
ott? Go elt ges en“, also Vor
tt disku c haffen -
rie noc t ie wurde.
h gibt E rt wede
Erkläru r rd
ngen ü ausführliche w ie Urknalltheo
ber die -
stellt e
inf Entsteh issenschaftlic
Himme ach fest: „Im ung de
r Welt.
he
l und d A
Und w ie Erde nfang schuf Er
ir? „Du “ ( 1. M Gott die
3 a) rch G o 1,1)
die We
us der lten du lauben verste
sind, s rch Go hen wir
26 od ttes , da
Ersche ass das, was Wort bereitet ss
inende m an s worde
m gew
orden is ieht, nicht au n
t“ (Heb s
11,3).
Folge mir nach
19
Bibelstudium
Das Wort Gottes I

D as Wort Gottes ist lebendig und wirksam – Eigenschaften, die


erkennen lassen, dass es göttlichen Ursprungs ist (Heb 4,12.13). Es
ist die Offenbarung des lebendigen Gottes. Gott selbst spricht und
wirkt durch dieses Wort. Und sein Reden und Wirken ist vollkom-
men. Und doch hängt es auch von unserem Wollen ab, ob Gott mit
seinem Wort bei uns zu seinem Ziel kommt ...

Die Art und Weise, in der das Wort Gottes Jedes dieser acht Bilder des Wortes
wirkt, ist nicht immer gleich (vgl. 1. Kor Gottes soll nach einer kurzen Erklärung
12,6). Sie hängt ab von der Begebenheit seiner Bedeutung durch Anwendungen
und Situation, in der das Wort zur auf uns und Beispiele aus dem Leben des
Anwendung kommt, aber auch von den Herrn Jesus veranschaulicht werden.
Bedürfnissen und dem Herzenszustand
derer, die es anspricht. Es wird seine
Wirkung in dem Maß erzielen, wie es in 1. Wasser: Reinigung durch das Wort
der Kraft und Abhängigkeit des Heiligen
Geistes angewandt wird. Wasser ist in der Bibel oft ein Bild des
Wortes Gottes in seiner reinigenden,
Die unterschiedliche Wirkungsweise zuweilen auch in seiner erfrischenden
des Wortes Gottes wird auch durch die und erhaltenden Kraft (Joh 15,3; Eph
verschiedenen Bilder deutlich, die in 5,26; Ps 23,2; 110,7).
der Schrift für Gottes Wort verwendet
werden. Nachstehend sollen einige näher Der Heilige Geist macht das Wort
betrachtet werden. lebendig und wendet es auf Herz und
Bilder des Wortes Gottes Gewissen der Menschen an. Diesen
♦Wasser Reinigung, Erfrischung Gedanken finden wir im lebendigen
♦Milch Nahrung Wasser, von dem der Herr in Johannes
♦Leuchte und Licht Leitung
4,10 und 7,38 spricht. Dort haben wir
beides vor uns, das Wort (Wasser) und
♦Schwert Waffe, Gericht
den Geist (Leben).
♦Spiegel Selbsterkenntnis
♦Feuer Läuterung, Gericht
Auf unserem Weg durch diese Welt
♦Hammer Kraft, Autorität bedürfen wir als Gläubige immer wieder
♦Same Frucht der Reinigung durch das Wort. Das Böse,

20
Bibelstudium

mit dem wir auf dem Weg in Berührung stellt die Gemeinschaft wieder her, wenn
kommen, verunreinigt uns und unter- wir sie verloren haben. Mit diesem Dienst
bricht den Genuss der Gemeinschaft mit der Reinigung hat Er uns ein Beispiel
Gott, dem Vater, wenn wir uns auf das gegeben, dem wir folgen sollen. Bist du
Böse einlassen. Um wiederhergestellt zu bereit, diesem Beispiel zu folgen und
werden, müssen die Verunreinigungen deinen Glaubensgeschwistern in dieser
zunächst beseitigt werden – mit anderen Weise behilflich zu sein bzw. dir von
Worten: Wir müssen gereinigt werden. ihnen helfen zu lassen?
Dies geschieht durch das Wort. Es
bringt uns zur Selbstprüfung und zur
Verurteilung dessen, was im Widerspruch 2. Milch: Das Wort als Nahrung für
zu Gottes Wort steht. Selbstgericht die Seele
geschieht nach den Gedanken Gottes
mit dem Ziel der praktischen Reinigung Im 1. Brief des Petrus ist die „vernünf-
(vgl. 1. Joh. 1,9). Wenn unser Herz und tige, unverfälschte Milch“ ein Symbol des
Gewissen durch Gedanken, Worte oder Wortes Gottes, das als gesunde geistliche
Taten verunreinigt ist, ruht der Geist nicht Nahrung des Christen vorgestellt wird
eher, bis Er uns zur Reinigung geführt (1. Pet 2,21). So wie Milch die normale
hat. Diese Reinigung führt dazu, dass die Speise des neugeborenen Kindes ist, so
Gemeinschaft mit dem Vater wiederher- sollte auch das Wort Gottes die normale
gestellt wird. Speise des Gläubigen sein. Die neue
Natur des Gläubigen gleicht in gewisser
Hinsicht einem neugeborenen Kind. Sie
Beispiel: Die Fußwaschung hat für sich genommen keine Kraft und
keine Einsicht. Zudem findet sie in dieser
Ein Beispiel, das uns die Reinigung Welt nichts, was ihr Kraft oder Einsicht
durch Gottes Wort vor Augen führt, ist verleihen könnte. Allein der Heilige Geist,
die Handlung der Fußwaschung (Joh 13). der in dem Gläubigen wohnt, und Gottes
Der Herr Jesus wusch die Füße seiner Wort sind dazu in der Lage.
Jünger. Die Jünger waren ihrer Stellung
nach rein, weil sie von neuem gebo- Das Wort Gottes ist sowohl Nahrung,
ren waren. Sie brauchten deshalb nicht die rein und sauber ist („unverfälscht“),
nochmals „gebadet“ zu werden. Aber als auch Nahrung, die einsichtsvoll und
ihre Füße mussten immer wieder von verständig macht („vernünftig“). Je mehr
neuem gewaschen werden, damit sie Teil wir davon essen, desto mehr Einsicht
mit dem Herrn, das heißt Gemeinschaft werden wir in geistlichen Dingen erlan-
mit Ihm haben konnten. gen. So wie das neugeborene Kind stän-
dig der Milch bedarf, um zu wachsen, so
Das ist es, was auch wir immer wieder muss sich auch der Gläubige ständig von
bedürfen, wenn wir mit unserem Herrn der Milch des Wortes nähren, um geist-
im Himmel Gemeinschaft haben wollen. lich zu wachsen. In diesem Sinn bleiben
Der Herr reinigt uns durch sein Wort und wir neugeborene Kinder, bis wir in der

1
In 1. Korinther 3,2 benutzt Paulus ebenfalls das Symbol der Milch – hier aber negativ (wie auch in Hebräer
5,13). Die Korinther hätten nicht mehr unmündige Babys sein sollen, die noch Milch trinken, sondern erwach-
sene Menschen, die feste Speise zu sich nehmen.

Folge mir nach


21
Herrlichkeit sind. Sollten wir nicht öfter 3. Leuchte und Licht: Leitung durch
zu dieser „Milch“ greifen? das Wort

In Psalm 119 wird uns das Wort vorge-


Beispiel: Der Mensch soll nicht von Brot stellt als Leuchte für unseren Fuß und
allein leben Licht für unseren Pfad (V. 105). Das Wort
Gottes wirft göttliches Licht auf den Weg
Als der Herr Jesus von Satan in der des Gläubigen, zum einen, um Gefahren
Wüste versucht wurde, begegnete der aufzuzeigen, zum anderen aber auch,
Herr dem Teufel bei allen drei Gelegen- um Wegweisung zu geben für den rech-
heiten mit Gottes Wort (Mt 4; Luk 4). Bei ten Weg. Das Wort ist es auch, das unser
der ersten Versuchung benutzte Er dabei Gewissen ins Licht Gottes stellt, wenn
ein Wort, das belegt, was wir in diesem wir einmal vom Weg der Nachfolge hinter
Abschnitt vor uns haben, nämlich dass dem Herrn Jesus her abgewichen sind.
der Mensch nicht von Brot allein leben
soll, sondern von jedem Wort, das durch Gottes Wort gehört also unbedingt zur
den Mund Gottes ausgeht (5. Mo 8,3; Mt Ausrüstung des gläubigen Wanderers
4,4; Luk 4,4). auf dem Weg durch diese dunkle Welt.
Die „Lampe“ muss stets griffbereit sein,
Der Herr war vollkommen Mensch. Als besonders in unübersichtlicher Gegend,
solcher hatte Er körperliche, irdische wenn der Weg nur schwer zu erkennen
Bedürfnisse. Nachdem Er vierzig Tage ist. Auch das Öl sollte nicht fehlen, denn
und vierzig Nächte nichts gegessen hatte, was nützt eine Lampe, die kein Licht gibt?
hatte Er großen Hunger. Satan, der um Nur wenn wir das Wort unter Gebet und
dieses Bedürfnis wusste, trat an Ihn mit Wirkung des Heiligen Geistes lesen, wird
dem Vorschlag heran, seine Gottheit doch es uns leiten und führen können.
dadurch unter Beweis zu stellen, dass
Steine in Brot verwandelt würden. Dar-
aufhin macht der Herr – weit davon ent- Beispiel: Die Sendung der Jünger zur
fernt, auf diese Versuchung Satans einzu- Vorbereitung des Passahmahls
gehen – durch das Zitat aus 5. Mose 8,3
deutlich, dass der Mensch nicht von Brot Als der Tag der ungesäuerten Brote
allein leben soll, sondern von jedem Wort kam, an dem das Passah geschlachtet
Gottes. Es war eben in diesem Moment werden musste, sandte der Herr Jesus
nicht nach Gottes „Wort“, dass der Herr seine Jünger Petrus und Johannes, um
Jesus seinen Hunger stillte, sondern dass das Passah zu bereiten (Lk 22,7.8). Die
Er ausharrte, bis die Versuchungen zu Jünger kannten Jerusalem wahrschein-
Ende waren. Darin ist Er unser Vorbild lich gut und hätten bestimmt geeignete
auch für das tägliche Leben: Nicht mit Räumlichkeiten dafür gefunden. Doch
vielleicht verfügbaren Mitteln zur Selbst- Petrus und Johannes ging es nicht
hilfe schreiten, sondern den Willen Gottes darum, ihren Willen zu tun, sondern den
erfüllen und auf seine Zeit warten. Das war Willen ihres Herrn und Meisters. Und so
Ihm als Nahrung wichtig, wichtiger als das wenden sie sich an ihn mit der Frage:
Stillen seines menschlichen Hungers. „Wo willst du, dass wir es bereiten“ (V.9)?
Sie scheuten davor zurück, etwas unab-

22
Bibelstudium

hängig von ihm zu tun, zu dem er seine oder unsere Klugheit sind die geeigneten
Zustimmung nicht geben konnte. Sollten Waffen im Kampf gegen Satan, sondern
unsere Pläne und Entscheidungen nicht nur das Wort Gottes.
ebenfalls von einer solchen Haltung
gekennzeichnet sein? Der Gläubige wird in der Bibel auch als
Soldat Christi Jesu gesehen, der für
Daraufhin gibt der Herr ihnen Anweisun- die Interessen seines Herrn auf dieser
gen, die uns vielleicht verwundern. Wenn Erde „kämpft“ (2. Tim 2,3.4). Dieser
sie in die Stadt kämen, würde ihnen ein Kampf richtet sich jedoch nicht gegen
Mensch mit einem Krug Wasser begeg- unsere Mitmenschen, sondern gegen die
nen, dem sie zu folgen hätten. Er würde geistlichen Mächte der Bosheit in den
sie zu dem Haus bringen, in dessen himmlischen Örtern (Eph. 6,12). Um die
Gastzimmer sie das Passah bereiten Kämpfe des Herrn erfolgreich führen und
sollten. Das war die „Wegbeschreibung“, den Listen des Feindes widerstehen zu
die der Herr ihnen gab. Hättest du etwas können, muss der Soldat im Dienst des
damit anzufangen gewusst? Herrn gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Die Jünger erwiderten nichts. Sie taten, Zunächst wird von einem Soldaten ver-
was ihnen gesagt worden war. Und der langt, mit seiner Waffe vertraut zu sein.
Herr hatte seine Absichten damit. Er wollte Was würde man von einem Soldaten
das Vertrauen der Jünger in Îhn und sein denken, der in den Krieg zieht, ohne
Wort stärken. Er wollte ihren Gehorsam seine Waffe vorher je in der Hand gehabt
ehren. Und so zogen sie aus - mit dem zu haben? Wäre die Niederlage nicht vor-
bestimmten Wort des Herrn, das ihnen programmiert? Gute Kenntnis des Wortes
buchstäblich als „Leuchte für ihren Fuß Gottes und die nötige Fertigkeit in seiner
und Licht für ihren Pfad“ diente. Es warf Handhabung sind also unerlässlich,
„Licht“ auf den Weg, den sie zu gehen wenn wir mit unserem „Schwert“ erfolg-
hatten und der sie ans Ziel brachte. Ist reich sein wollen. Oder was würdest du
dieses unbedingte Vertrauen der Jünger von einem Soldaten halten, der betrun-
in das Wort des Herrn nicht etwas, das ken in den Krieg zieht? Nüchternheit und
auch uns kennzeichnen sollte? Abhängigkeit im Gebrauch des Wortes
ist eine weitere notwendige Eigenschaft
des Soldaten Jesu Christi. Es gibt wohl
4. Schwert: Das Wort als Waffe kaum etwas, das mehr Schaden verursa-
chen kann, als das Schwert des Wortes
Das „Schwert des Geistes“ ist ein wei- Gottes in der Hand eines unnüchternen
terer Ausdruck fürdas Wort Gottes (Eph und eigenwilligen Gläubigen. Bist du mit
6,17; Heb 4,12; vgl. auch Off 1,16; 2,12; Gottes Wort vertraut, um es im geistli-
19,15). Der Ausdruck will sagen, dass das chen Kampf erfolgreich „benutzen“ zu
Wort Gottes nicht nur durch den Heiligen können?
Geist eingegeben ist, sondern auch in
seiner Kraft zur Verteidigung benutzt
werden kann. Es ist die einzige wirkliche Beispiel: Die Versuchung des Herrn
Waffe in der geistlichen Waffenrüstung
des Christen. Nicht unsere eigenen Kräfte Das beste Beispiel gibt uns der Herr

Folge mir nach


23
Bibelstudium

Jesus, der selbst mit dieser Waffe dige Natur, an die Satan hätte anknüp-
„kämpfte“, als Er von Satan in der Wüste fen können. Bei allen drei Gelegenheiten
versucht wurde. Er benutzte das „Schwert widerstand Er Satan, indem Er ihn mit
des Geistes“ in Vollkommenheit (Mt. 4,1- den Worten „Es steht geschrieben“ auf
11; Mk. 1,12.13; Luk. 4,1-13). Gottes Wort verwies. Die Waffe des
Herrn wurde zielgerichtet eingesetzt und
Die Absicht des Widersachers bestand traf Satan ins Innerste. Dieser wurde als
darin, den Herrn zum Ungehorsam zu Satan offenbar und vertrieben (Mt. 4,10).
verleiten. Dabei bediente er sich seiner Doch die Vollkommenheit des Herrn
schon vielfach erprobten Strategie, näm- erstrahlte in neuem Glanz.
lich im Menschen die Lust des Fleisches,
die Lust der Augen oder den Hochmut des Daniel Melui
Lebens hervorzurufen, um ihn dadurch
zum Ungehorsam gegen Gott zu verlei-
ten (vgl. 1. Joh 2,16). Doch der Herr blieb
gehorsam. Bei Ihm gab es keine sün-

Denn das Wort Gottes ist


lebendig und wirksam und
schärfer als jedes zwei-
schneidige Schwert und
durchdringend bis zur
Scheidung von Seele und
Geist, sowohl der Gelenke
als auch des Markes, und ein
Beurteiler der Gedanken und
Überlegungen des Herzens;
Hebräer 4,12

24
Post von Euch

? ?
1. Warum entstammt Serubbabel 2. Warum fehlen im Geschlechts-
zwei unterschiedlichen Linien? register von Matthäus 1 verschie-

!
dene Könige, die in 1. Chronika 3
a) nach Matthäus 1, 12 aus dem aufgeführt werden?
Geschlecht Salomos;
Grundsätzlich ist es in (jüdischen)
b) nach Lukas 3,27 aus dem Geschlecht Geschlechtsregistern möglich, dass man
Nathans. nicht alle einzelne Generationen vollstän-
dig benennt. Das ist übrigens nicht nur bei
Tatsächlich wirft das Vorkommen von diesem Geschlechtsregister der Fall. Bei-
Serubbabel und Schealtiel in beiden spielsweise werden im Geschlechtsregister

!
Geschlechtsregistern Fragen auf. Falls es in Esra 7,3 sechs Glieder übersprungen
sich um jeweils dieselben Personen im (vgl. 1. Chron 6,33–35). Wenn eine solche
Matthäus- und Lukasevangelium handeln Auslassung im inspirierten Text vorliegt,
sollte, sind folgende zwei Fragen zu beant- muss es eine göttliche Intention geben. In
worten: Matthäus 1 ist die genannte Absicht, 3x14
Geschlechter aufzuzählen, wobei Jekonja
a) Wie kommt die Kreuzung der zweimal genannt und gezählt wird. Daher
Geschlechtsregister von Salomo und fallen einige Namen heraus, vielleicht aber
Nathan zustande? auch, weil es sich teilweise um besonders
gottlose Männer (Joahas: 2. Chr 36,1-
b) Wie kommt die dann folgende Trennung 4; Jojakim: Jer 36,23) gehandelt hat,
der Linien wieder zustande? oder wegen der Bosheit Athaljas (vgl. 2.
Mo 20,5; 34,7: 3 Generationen fehlen!).
Im Lukasevangelium wird offenbar das Andere gottlose Menschen wie Amon und
Geschlechtsregister Marias (Joseph ist als Jekonja aber blieben erhalten.
Ehemann Marias der [Schwieger-]Sohn

?
Elis, Vers 23) aufgeführt, während es im
3. Warum wird das Zitat aus
Matthäusevangelium dasjenige Josephs ist.
Sacharja 11,12–13 in Matthäus
Weil die beiden Fragen aus meiner Sicht
27,9 Jeremia zugesprochen?
nicht gut zu beantworten sind – denn wieso

!
kommen zwei verschiedene Geschlechts
Zu dieser Frage gibt es, wenn man sich
registerlinien auf einmal zusammen, um
verschiedene Auslegungen über Matthäus
sich danach wieder zu trennen, obwohl es
27 anschaut, eine große Anzahl von
immer um die direkten Nachkommen geht
Überlegungen und Theorien. Das ist ein
–, erscheint mir nur folgende Lösung mög-
Hinweis darauf, dass man diese Frage nicht
lich, der zum Beispiel auch F. W. Grant folgt
eindeutig beantworten kann. Ich nenne an
(The Numerical Bible, Fußnote zu Mt 1,1–
dieser Stelle drei Überlegungen:
17): Es ist eine „zufällige“ Gleichnamigkeit,
aber es handelt sich um unterschiedliche
a) Jeremia spricht in den Kapitel 18 und
Personen. Serubbabel heißt ja „gezeugt
19 vom Töpfer, von Blut und von
in Babel“ – das traf wohl auf viele Juden
einer Brandstätte (Tophet), und in
damals zu. „Schealtiel“ heißt übersetzt:
Kapitel 32,6 ff. von dem Kauf eines
Den ich von Gott erbeten habe. Auch das
Ackers. Darum geht es in Matthäus
ist sicher kein ungewöhnlicher Name.
27,4–8. Das Zitat aus Sacharja 11
stellt dazu eine Ergänzung dar. Da
Folge mir nach
25
!
Post von Euch

Jeremia der bekanntere Prophet


und der mit dem längeren Bibelbuch Nebenbei bemerkt ist es interessant, dass im
war, wird er stellvertretend für Laufe des Matthäusevangeliums zwölfmal
sich selbst und Sacharja genannt. die Ausdruckweise auftaucht: Es „würde
erfüllt“, was im Alten Testament geschrie-
b) Aus Matthäus 16,14 wissen wir, ben war. Dabei werden drei unterschiedli-

!
dass Jeremia eine Vorrangstellung che Wendungen benutzt:
vor allen anderen Propheten einge-
nommen hat. Wahrscheinlich war a) „Damit erfüllt würde, was durch ... gere-
das nach ihm benannte Bibelbuch det ist“ (1,22; 2,15; 4,14; 12,17; 21,4;
damals auch das erste in der Reihe 26,54.56): Hier handelt es sich um
der Propheten. Dann stünde er auch eine direkte Erfüllung dessen, was im
in Matthäus 27 stellvertretend für die Alten Testament geredet worden war.
Propheten überhaupt, die von diesen
Dingen geweissagt haben. Auch in b) „Damit [andere Konjunktion im
Markus 1,2 f. wird von zwei Propheten Grundtext als bei Fall a)] erfüllt würde,
nur der bekanntere genannt. was durch ... geredet ist“ (2,23; 8,17;
13,35): Hier handelt es sich um eine
c) Es handelt sich um einen Erfüllung des Vorhergesagten, die
Abschreibefehler, der aus dem sich aber nicht auf den genannten,
Bezug der Verse 4–8 resultiert, wo es konkreten Zeitpunkt beschränkt.
Bezüge zu Jeremia gibt. J. N. Darby
nennt diesen und den vorherigen c) „Da wurde erfüllt, was durch
Punkt in seiner Betrachtung über das ... geredet ist“ (2,17; 27,9): Die
Matthäusevangelium als mögliche Begebenheit erinnert an die genannte
Erklärungen (in seiner sogenannten Weissagung im Alten Testament
Synopsis). in einer erweiterten Sichtweise.

Was auch immer der tatsächliche Grund Es ist schön zu sehen, dass der Herr Jesus
für die Nennung von Jeremia sein mag, die Erfüllung der Vorhersagen des Alten
eines ist klar: Es handelt sich nicht, wie Testaments ist. Auf Ihn zielte schon das Alte
man auch lesen kann, um einen Fehler von Testament hin.
Matthäus, der den direkten Bezug nicht im
Kopf gehabt hätte. Eine solche Aussage ist Manuel Seibel
eine Lästerung gegen Gott, der der Autor
der ganzen Bibel und damit auch dieses
Evangeliums ist.

Denn alles, was zuvor geschrieben


worden ist, ist zu unserer Belehrung
geschrieben.
Römer 15,4
26
Haushaltungen I

Haushaltungen –
was ist das eigendlich?

H aushaltungen – was ist das eigentlich?


Gehört haben den Begriff viele, aber was bedeutet er
– und warum ist das Thema wichtig?

Betty’s Überraschung ihre neue Hausherrin sie in ihre neuen


Pflichten einweisen. Aber Betty hielt das
Bevor wir uns an einer Antwort versuchen, nicht für nötig: „Sie brauchen mir keine
was Haushaltungen eigentlich sind, möchte Anweisungen zu geben“, sagte sie ihrer
ich hier eine interessante Geschichte erstaunten Chefin. „Ich weiß genau,
wiedergeben, die Bruder Ironside1 (1876 wie man einen Haushalt führt, ich habe
– 1951) einmal dazu erzählte: Erfahrung ...“

Am nächsten Morgen ertönt – um 6.00 Uhr


Bettys Entdeckung morgens – die Glocke. Die Bankiersfamilie,
die andere Arbeitszeiten gewöhnt ist, ist
Nehmen wir an, eine junge Frau – entrüstet, so früh aus dem Schlaf gerissen zu
nennen wir sie Betty – sucht eine Stelle werden. Zur Rede gestellt entgegnet Betty:
als Haushaltshilfe. Schließlich wird ihr „Es ist Zeit zum Aufstehen. Das Frühstück
eine Stelle angeboten, und zwar in einer ist bald fertig.“
einfachen Arbeiterfamilie. Dort gibt es eine
Reihe von Regeln, die sie beachten muss: „Aber wir frühstücken doch nie vor 8.30
Morgens um 5 Uhr steht sie auf, macht Uhr!“, ruft die Hausherrin. Betty, bemüht
Frühstück und Butterbrotpakete für die, die ihre gute Arbeit zu beweisen, entgegnet:
zur Arbeit gehen. Um 6 Uhr läutet sie die „Die Butterbrotpakete sind auch schon
Glocke: Es ist Zeit zum Aufstehen. Um 6.30 fertig!“ – worauf sie nur zu hören bekommt:
ist die Familie am Frühstückstisch und um „Bei uns nimmt niemand Butterbrote mit
7.00 Uhr gehen sie zur Arbeit. Schnell lernt zur Arbeit. Siehst du, Betty, du verstehst
Betty, was sie tagsüber zu tun hat, und sie noch nicht, wie sich das Leben in unserem
lernt die Wünsche der Hausherrin (oder die Haus abspielt. Ich werde dir heute alles
Regeln der „Haushaltung“) gut kennen. genau erklären“.

Einige Zeit später bekommt sie eine neue So lernte die arme verwirrte Betty, wie
Stelle, diesmal in einer Villa auf dem Berg. wichtig es ist, die „Haushaltungen“ zu
Als Betty dann in die Villa einzog, wollte verstehen.
1
H A Ironside, „Wrongly Dividing the Word of Truth – Ultra-Dispensationalism examined in the Light of Holy
Scripture“
Folge mir nach
27
Haushaltungen in der Bibel allen Menschen in verschiedenen Zeitaltern
gleich verfährt.
In der Bibel gibt es auch verschiedene
„Haushaltungen“, oder verschiedene
Arten der „Verwaltungen“. Das griechische Kann Gott sich etwa ändern?
Wort (oikonomia) – von dem unser Wort
Ökonomie kommt – setzt sich aus zwei Das bringt unwillkürlich die Frage mit sich:
Teilen zusammen: oikos (Haus) und nomos Kann Gott sich etwa ändern? Natürlich
(Gesetz). Es kann also frei übersetzt werden nicht. Bei Gott gibt es keine Änderung,
als „Gesetz oder Prinzip, nach dem ein noch nicht einmal „der Schatten eines
Haus verwaltet wird“. Dazu gehörte(n) Wechsels“ (Jak 1,17). Außerdem lesen wir:
früher nicht nur die Familie im engeren „Jesus Christus ist derselbe gestern und
Sinn, sondern oft auch Diener, Angestellte heute und in Ewigkeit“ (Heb 13,8).
und ein landwirtschaftlicher Betrieb. Der
„oikonomos“ war also der Verwalter, der
das alles zu planen und zu „managen“ hat Was ändert sich dann?
(z.B. in der Geschichte vom ungerechten
Verwalter in Lukas 16,1 ff.). Wenn sich Gott nicht ändern kann – was
kann sich denn dann ändern? Im Prinzip
Eine interessante Stelle, in der dieses Wort zwei Dinge: Gottes Offenbarung und
vorkommt, ist Epheser 1,10: „Verwaltung Gottes Wege.
der Fülle der Zeiten“. Gemeint ist damit
das 1000–jährige Reich. Gott hat einen Gott hat sich stückweise – oder schrittweise
Plan dafür, wie dieses Reich verwaltet – offenbart: Adam und Eva wussten
werden soll, nämlich indem Christus der etwas von Gott, aber noch nicht so viel
unbestrittene Herrscher ist: „alles unter wie Abraham. Ihm offenbarte sich Gott
ein Haupt zusammenzubringen in dem als der Allmächtige (1. Mo 17,1). Mose
Christus, das was in den Himmeln und lernte ihn kennen als Jahwe: der Gott, der
das, was auf der Erde ist“ (Eph 1,10.11). einen Bund mit dem Volk Israel machte.
Aber das war immer noch nicht die volle
Dieses Beispiel zeigt einen wichtigen Offenbarung Gottes. Die gab es erst, als der
Punkt: Eine „Haushaltung“ im biblischen Herr Jesus kam. Der Sohn Gottes selbst hat
Sinn bedeutet, dass Gott bestimmt, nach das gewaltige Geheimnis gelüftet: Gott ist
welchen Grundsätzen ein bestimmter ein Gott der Liebe, Er hat einen Sohn, Er
Zeitabschnitt der Weltgeschichte liebte die Welt (d.h. die Menschen) so sehr,
„verwaltet“ werden soll. Es geht also um dass Er Seinen Sohn gab (Joh 1,18; 3,16).
Epochen oder Phasen in der Geschichte, Und jetzt liebt Er uns – mit derselben Liebe,
in denen Gott jeweils unterschiedliche mit der Er Seinen Sohn geliebt hat (Joh
Grundsätze festgelegt hat. 17,23). Das hatte keiner der Gläubigen im
Alten Testament wissen können!
Der Frage, welche Haushaltungen es
gegeben hat und noch geben wird, wollen
wir im nächsten Artikel nachgehen. Soll sich etwa die Wahrheit
Zunächst einmal geht es darum, überhaupt weiter entwickeln?
einzusehen, dass es Haushaltungen gibt, mit
anderen Worten: dass Gott nicht immer mit Ändert sich denn dann die Wahrheit

28
Haushaltungen I

– entwickelt sie sich weiter? Natürlich Ausdrücke, die uns klarmachen, dass
nicht. Die Wahrheit über Gott bleibt das Kommen Christi eine riesige
immer dieselbe. Aber es war nicht immer Veränderung mit sich brachte. Es
alles bekannt. Gott ist beispielsweise noch war das Ende der bruchstückartigen
immer der „Allmächtige“, aber wir kennen – oder fortschreitenden – Offenbarung
Ihn viel besser: Für uns ist Er der „Gott (wie bei einem Mosaik) – jetzt war der
und Vater unseres Herrn Jesus Christus“ Sohn gekommen, man konnte das
(Eph 1,3; 3,14). Es handelt sich also um Gesamtbild sehen.
eine progressive (oder fortschreitende) „Vorher“ und „die jetzige Zeit“:
Offenbarung Gottes, die allerdings mit dem Paulus unterscheidet hier klar die
Kommen seines Sohnes abgeschlossen Zeit vor dem Erlösungswerk von der
wurde (Heb 1,1). „jetzigen Zeit“ (Röm 3,25)
Die „anderen Geschlechter“
und „jetzt aber“ (Eph 3,5): Man
Und Gottes Wege? könnte es kaum mit mehr Nachdruck
betonen, als Paulus es tut: Das
Gottes Wege ändern sich auch. Hier einige Geheimnis von Christus und der
Bibelstellen und Beispiele2 dazu: Versammlung (Gemeinde, Kirche) war
über Generationen hinweg unbekannt.
Adam und Eva: Sie durften sich im Erst „jetzt“, also zu der Zeit, als Paulus
Paradies aufhalten und dort von jedem predigte und schrieb, war es bekannt
Baum essen, außer von einem. Nach geworden.
dem Sündenfall durften sie nicht mehr
im Paradies sein (1. Mose 3,23.24). Es gibt noch andere Stellen, die man in
Von Adam bis Mose: Römer 5 sagt diesem Zusammenhang zitieren könnte
uns, dass es in diesem Zeitraum Sünde (z.B. „das Ende der Zeitalter“ in 1. Korinther
gab, aber kein Gesetz (Röm 5,13.14). 10,11 etc.), aber soviel steht doch nun
„Bevor aber der Glaube kam“: fest:
Galater 3,23 spricht hier von dem Es hat Gott in seiner Weisheit gefallen,
Zeitpunkt, als der christliche Glaube sich schrittweise zu offenbaren.
kam bzw. offenbart wurde. Dieser Vers Die Anweisungen Gottes für die
unterscheidet also ganz klar die Zeit Menschen und seine Wege mit ihnen
des christlichen Glaubens von der Zeit sind nicht zu allen Zeiten dieselben.
davor.
Das Gesetz: In dieser Stelle (Gal
3,23.24) wird ebenso das Gesetz von Welche Haushaltungen gibt es?
der Zeit des christlichen Glaubens
abgegrenzt. Siehe dazu auch Johannes Damit stellt sich die Frage, welche
1,17: „Denn das Gesetz wurde durch Haushaltungen es eigentlich gibt. Wann
Mose gegeben; die Gnade und die hat es Gelegenheiten gegeben, wo Gott
Wahrheit ist durch Jesus Christus ganz klar eingegriffen hat und seine
geworden.“ Vorgehensweise geändert hat (nicht
Das „Ende dieser Tage“ und die etwa, weil Er einen Fehler gemacht hätte,
„Fülle der Zeit“: Hier (in Heb 1,1 sondern weil Er den Menschen auf eine
und Gal 4,4) haben wir zwei prägnante neue Weise erproben wollte – oder eben
2
Noch einmal: Es handelt sich um Beispiele, nicht um eine Auflistung der verschiedenen Haushaltungen (s.o.).
Folge mir nach
29
nicht mehr erprobte, nämlich in der dene Einteilungen gegeben. Aber das soll
Gnadenzeit). Einige Beispiele sind wohl uns nicht beunruhigen. Wichtig ist, dass
leicht zu erkennen, zum Beispiel: man die Entwicklung in den Wegen Gottes

Zeitraum Haushaltung Bibelstelle Versagen Gericht


Der
1. Von der Schöpfung 1. Mo Vertreibung aus dem Garten
Unschuld Sündenfall
bis zum Sündenfall 2,15–17 Eden (1. Mo 3,24)
(1. Mo 3)
2. Vom Sündenfall bis Kain (1.
Gewissen 1. Mo 3,7 Flut (1. Mo 7)
zur Flut Mo 4,8)
Von der Flut
3. Noah (1.
zur Berufung Regierung 1. Mo 9,6 Sprachverwirrung (1. Mo 11)
Mo 9)
Abrahams
Von der Berufung
4. 1. Mo Knechtschaft in ägypten (2.
Abrahams bis zum Verheißung 1. Mo 12,1
13,26.27 Mo 1)
Sinai
Gefangenschaften in Assyrien
5. Von Mose (Sinai) 2. Mo und Babylon (2. Kön 17,25),
Gesetz 2. Mo 19,1
bis zu Christus 32,19 Zerstörung Jerusalems (Lk
21,6.21.24)
6. Von Pfingsten bis Gnade/Ver- Kraft des Irrwahns (2. Thes
Apg 2,1 Apg 5,6
zur Entrückung sammlung 2,7–12; s. auch Off 3,16)
Von der
Gericht der Nationen (Off
7. Erscheinung Christi 1000-jähri- Off 20,4 Ps 101 und
20,9) und der große weiße
in Macht (1000 ges Reich Eph 1,10 Off 20,8.9
Thron (Off 20,11).
Jahre Herrschaft)

Als Gott Noah als Regierung einsetzte, mit dem Menschen überhaupt erkennt.
mit Autorität über Leben und Tod (1. Eine mögliche Unterteilung sieht so aus:
Mo 9,6). Dabei erkennt man schnell ein gewisses
Als Abraham von Gott eine hohe „Muster“: Am Anfang der Haushaltung
Berufung bekam: bestimmt Gott die Grundsätze, die nun
1) aus Chaldäa auszuziehen ein neues gelten sollen. Sehr schnell danach sieht
Land, man dann – immer wieder – dass der
2) zu einer großen Nation zu werden, Mensch versagt und den Segen Gottes, der
und mit den neuen Grundsätzen verbunden
3) ein Kanal des Segens zu werden für ist, missbraucht. Somit muss schließlich
andere Völker (1. Mo 12,1–3). Gericht folgen.
Als Gott seinem Volk das Gesetz gab (2.
Mo 20).
Kleine Unterschiede

Die sieben verschiedenen Manche nehmen eine etwas andere


Haushaltungen Einteilung vor, indem sie

Müssen es genau sieben sein? Nicht unbe- die Zeit im Paradies und die Zeit vor der
dingt. Manche Zeitabschnitte sind etwas Flut nicht als getrennte Haushaltung
schwerer zu erkennen, und es hat verschie- ansehen.

30
Haushaltungen I

die Zeit Israels unterteilen in „Gesetz“, Dass es verschiedene Haushaltungen gibt,


„Priestertum“ und „Königtum“. erkennt im Grunde genommen fast jeder
die „Versammlung“ nicht als „Teil des Gläubige an – wenn auch nur in der Praxis
Geschehens“ betrachtet wird, da sie aus und oft nicht mit diesen Worten... Warum?
der Welt „herausgenommen“ ist (vgl. Nun, sonst müssten sie ja noch, so wie im
Joh 17,14; Gal 1,4). Man bezeichnet Alten Testament, Schafe, Rinder etc. auf
dann die Haushaltung der Gnade als einem Altar opfern. Das ist wohl der weiten
„Zeit der Nationen“ einerseits und als Mehrheit klar: In unserer „Haushaltung“
Epoche „des Geistes“ andererseits (weil werden geistliche Schlachtopfer gebracht
der Geist Gottes in der Zeit der Gnade (also Lob), nicht materielle (1. Pet 2,5).
auf der Erde wohnt). Außerdem wird jeder Gläubige zugeben,
dass es ein Altes Testament und ein
Man könnte noch weitere Unterscheidungen Neues Testament gibt, mit deutlichen
treffen, etwa die Zeit, in welcher der Herr Unterscheidungsmerkmalen.
Jesus auf der Erde war, die Versammlung
aber noch nicht existierte; oder die Zeit Auf den zweiten Punkt, nämlich dass wir
zwischen der Entrückung und dem Beginn in einer ganz besonderen Haushaltung
des 1000-jährigen Reiches. leben, möchte ich in einem späteren Artikel
eingehen.

Das Wesentliche Michael Hardt

Aber das Wichtige erst einmal ist nicht, ob


es nun sechs oder sieben (oder auch acht) Im nächsten Heft werden folgende Themen
Haushaltungen gibt. Wichtig ist vielmehr behandelt:
„Verschiedene Wege der Errettung?“
die Tatsache, dass es Haushaltungen – ein Angriff auf die Lehre der
gibt, und Haushaltungen
die Tatsache, dass wir als Christen heute Wie lese ich die Bibel? – Eine weitere
in einer ganz besonderen Haushaltung Begruedung der Haushaltungen
leben. Die Zeit der Versammlung – Eine ganz
besondere Haushaltung

Werdet auch ihr selbst als


lebendige Steine aufgebaut,
ein geistliches Haus, zu einer
heiligen Priesterschaft, um
darzubringen geistliche
Schlachtopfer, Gott wohlange-
nehm durch Jesus Christus.
1. Petrus 2,5
Folge mir nach
31
Barnabas – ein
Vorbild für uns
I n unserem Leben als Christen spielen Vorbilder eine
sehr große Rolle. Für die Kinder sind Vater oder Mutter Vorbil-
der. Für Jugendliche sind es vielleicht die älteren Geschwister oder
andere Personen, an denen sie „hochschauen“, weil sie gerne einmal
so sein wollen wie sie. Wichtig ist, um welche Vorbilder es sich handelt.
Hoffentlich sind es gute und für uns nutzbringende Gläubige!

Die Bibel zeigt uns Vorbilder: Männer und Mose 3,6–8 kannst Du nachlesen, was das
Frauen, von denen wir lernen können. besondere an den Leviten war. Sie wurden
Solch ein Vorbild ist Barnabas. Auch wenn von Gott ausgewählt und abgesondert, um
wir nicht sehr viel von ihm lesen, ist das, Ihm zu dienen. Und genau das tat auch
was Gott von ihm in seinem Wort notiert Barnabas.
hat, für uns zur Ermunterung, aber auch
zur Mahnung. Barnabas, der Freigebige

Barnabas, der Tröster Wir sehen, dass Barnabas ein Herz für den
Herrn hatte. In Apostelgeschichte 4,37 ver-
Ursprünglich hatte er von seinen Eltern den kaufte er seinen Acker und gab den gesam-
Namen Joseph bekommen, später wurde ten Erlös den Aposteln und damit dem
er von den Aposteln umbenannt und Herrn, zum Nutzen der Gläubigen. Fragen
bekam den Namen Barnabas (Apg 4,36), wir uns: Für wen setzen wir unser Geld,
der die Bedeutung „Sohn des Trostes“ hat. unsere Fähigkeiten, unsere Zeit ein?
Ist das vielleicht schon ein Hinweis auf
die Aufgaben und die Fähigkeiten dieses
Mannes?

Das Wort „Trost“ kann man auch mit


„Ermunterung“ oder „Ermahnung“ über-
setzen. Da sehen wir schon drei Fähigkeiten
und Aufgaben, die Gott diesem Mann gab:
Erstens trösten, zweitens ermuntern, und
da, wo es nötig war, auch drittens ermah-
nen.

Barnabas, der Diener


Barnabas, der Integrierer
In Apostelgeschichte 4,36 lesen wir etwas
von seiner Herkunft und Abstammung. Er In der Versammlung (Gemeinde, Kirche)
war ein Levit und kam aus Zypern. In 4. in Jerusalem kümmerte sich Barnabas um

32
Barnabas

Paulus und führte ihn in die Gemeinschaft er eine wichtige Rolle. Mal war es eine
der Geschwister ein (Apg 9,27). Paulus Ermunterung, die er weitergab, mal eine
brauchte einen Fürsprecher, der ihm Ermahnung, und ein anderes Mal ein Trost.
half, denn die Gläubigen der Stadt kann- Er ließ sich vom Herrn gebrauchen. Was
ten Paulus nur als den Verfolger der tun wir für den Herrn? Wozu kann der Herr
Versammlung. Und da ist Barnabas zur Dich und mich gebrauchen?
Stelle. Was können wir daraus lernen? Gibt
es bei Dir auch manchmal Geschwister, Barnabas und seine Fehler
die zu Besuch sind und keinen so richtig
kennen? Geh doch auf sie zu und mach sie Leider gibt es in der Schrift auch Berichte,
mit anderen bekannt! in denen er nicht „gut wegkommt“.
Eine Meinungsverschiedenheit zwischen
Stehen wir nicht, besonders in großen ihm und Paulus (Apg 15,39) führte zur
Versammlungen, sehr in der Gefahr, in Trennung dieser beiden begnadeten
unseren Freundeskreisen verankert zu sein Diener, weil Barnabas hartnäckig auf seiner
und darüber die Besucher oder neube- Meinung beharrte. Und nach Galater 2,13
kehrte Geschwister, die vielleicht Anschluss wurde dieser Mann der Gnade durch die
suchen, zu übersehen? Lasst uns mit offe- Heuchelei von Petrus und anderen Juden
nen Augen und offenen Herzen auf andere dazu fortgerissen, das Gesetz des Alten
zugehen, um sie in die Gemeinschaft der Testaments als trennende Schranke – die
Gläubigen zu integrieren. Gott abgebrochen hatte! – gegenüber den
Heidenchristen zu missbrauchen..
Barnabas, der Vertrauenswürdige
Paulus und Barnabas – zwei, die
Darüber hinaus war Barnabas ein sehr ver- sich wertschätzten
trauenswürdiger Bruder. Das kannst Du in
Apostelgeschichte 11,30 nachlesen. Ihm Doch Barnabas kam wieder zurecht. In
vertrauten die Geschwister Geld an, um 1. Korinther 9,6 stellt Paulus Barnabas
es durch ihn und Saulus in eine andere und sich auf eine Stufe. Er trug ihm die
Versammlung zu bringen. Haben auch wir Angelegenheit nicht nach. Und sein loben-
das Zeugnis der „Vertrauenswürdigkeit“? des „…sogar Barnabas“ in Galater 2,13
Besonders in bezug auf Sorgen oder Nöte, zeigt seine Wertschätzung für Barnabas.
die man uns anvertraut? Oder gehen wir Aber diese beiden Punkte dienen uns als
damit „hausieren“? Barnabas war einer, Warnung. Selbst der Vorbildlichste kann
dem man etwas anvertrauen konnte! einmal versagen. Aber die Gnade des
Herrn fängt ihn – und auch uns – immer
Barnabas, der ausdauernde Diener wieder auf, so dass wir wieder „nützlich zum
Dienst“ (vgl. 2. Tim 4,11) sein können.
In den Kapiteln 11 und dann 13 bis 15 in der
Apostelgeschichte sehen wir Barnabas dann Barnabas, das Vorbild
im Dienst für den Herrn, einem Dienst, den er
mit Ausdauer versah. Er unternahm Reisen, Das Vorbild Barnabas, ein vertrauenswürdi-
verkündigte das Evangelium und besuchte ger Diener des Herrn, dem die Geschwister
die Gläubigen, hatte Zeit für sie und richtete ein gutes Zeugnis ausstellten, soll auch uns
die Herzen auf den Herrn Jesus, alles im anspornen, zur Ehre unseres Herrn und
treuen Dienst für Ihn. Bei der Einbeziehung zum Segen unserer Geschwister zu leben
der Nichtjuden in die Versammlung und und arbeiten.
der Abwehr gesetzlicher Denkweisen spielte Andre Goerke
Folge mir nach
33
Damaris, Dathan,
Darius, Diana,
Delila, ...
Darius Debora(h)
1. Darius der Meder, Sohn des Ahasveros. 1. Rebekkas Amme (eine Amme stillt
Er war möglicherweise der Astyages der einen Säugling anstelle der Mutter mit
Historiker, der als letzter Herrscher der Muttermilch). Sie begleitete ihre Herrin, als
Meder gilt. Einige nehmen an, „Darius“ diese Paddan-Aram verließ und blieb bei
sei ein Titel und kein Name. Gegen diese ihr bis zu ihrem Tod. Sie wurde unterhalb
Annahme jedoch spricht, dass „Darius“ von Bethel unter der Eiche des Weinens
auch auf Denkmälern gefunden wurde. begraben (1. Mo 24,59; 35,8).
Nach dem Tod Belsazars regierte er in
Babylon, ungefähr 62 Jahre alt: 538–6 v. 2. Frau Lappidots. Sie war eine „Mutter
Chr. (Dan 5,31; 6,9–28; 9,1; 11,1). in Israel“ und Prophetin und sie richtete
Israel. Sie bewegte Barak dazu, Jabin,
2. Darius I. Hystaspes, König von Persien: den Kanaaniter, der das Volk Israel 20
521-485 v. Chr. Er bestätigte den Erlass Jahre unterdrückt hatte, anzugreifen.
von Kores (Kyros) für die Juden und den Dies führte zu der Feindschaft Israels und
Tempelbau (Esra 4,5.24; 5,5–7; 6,1–15; dem Tod Siseras, des Kriegsministers von
Hag 1,1.15; 2,10; Zeph 1,1.7; 7,1). Diesem Jabin, durch die Hand Jaels sowie zur
König wird die Zusammenführung des Vernichtung Jabins. Nach dem Sieg über
persischen Reiches zugeschrieben. die Feinde Gottes stimmte Deborah ein
außergewöhnliches Triumphlied an (Ri 4–
3. Darius der Perser. Darius II. Ochos 5). Deborah ist ein schönes Beispiel dafür,
(Nothus) bei den Historikern genannt, wie der Glaube einer einzelnen Person
424-405 v. Chr. Er wird nur in Nehemia an Gott der Weg sein kann, um Gläubige
12,22 genannt. Er war wohl der Sohn aus einer schweren, durch Sünden
von Artaxerxes I., der in Esra (vgl. 4,7; gekennzeichneten Zeit zum Glauben und
6,14) erwähnt wird. In seine Zeit fällt der dadurch zum Sieg zu führen.
Peloponnesische Krieg (431–404 v. Chr.).

34
Begriffe

Delila
der Saul berichtete, dass David auf seiner
Flucht vor Saul von Ahimelech geholfen
wurde, und der danach Ahimelech und
sein Haus mit 85 Priestern niederstieß (1.
Eine Frau der Philister aus dem Tal Sorek, Sam 21,8; 22,9–22; Ps 52,2). Es ist nur
die von Simson geliebt wurde. Sie ärgerte schwer nachvollziehbar, wie sich solch ein
und quälte Simson so lange, bis er ihr sagte, Mann „zurückgezogen vor dem Herrn“
worin seine große Stärke lag. Dafür bekam aufgehalten haben konnte. Vielleicht war er
sie von den Philistern eine hohe Belohung doch ein Bekehrter und hatte ein Gelübde
von 5.500 Sekeln Silber (Ri 16,4–18). Man getan.
wundert sich über die Dummheit Simsons,
denn Delilas Vorhaben erscheint uns heute
mehr als offensichtlich. Aber leider war
Simson in seinem Glaubensleben weit weg
Drache
von Gott, das ihm geschenkte Licht war
Dunkelheit geworden. Und wie groß war Hebr. tannin, griech. δρακων. Dieser Begriff
buchstäblich die Dunkelheit (Ri 16,21)! Der kann sich auf irgendein Meeresungeheuer
„Schoß von Delila“ sollte für jeden jungen oder auf eine große Schlange beziehen.
Mann ein Warnsignal sein. Das Wort „Drache“ taucht im Alten
Testament nur in 5. Mose 32,33, Nehemia

Diana
2,13 und Hiob 26,13(hier wird ein
anderes hebräisches Wort verwendet) auf.
Im Neuen Testament ist der Drache ein
Bild Satans und derer, die sich von ihm
Dies ist der lateinische Name für eine der inspirieren lassen. In Offenbarung 12,3
Hauptgöttinnen der Griechen und Römer. steht der große, feuerrote Drache, „der
Der griechische Name ist Artemis. Gemäß sieben Köpfe und zehn Hörner hatte“,
einer Sage ist ihr Bild aus dem Himmel symbolisch für Satans Macht in der Gestalt
gefallen oder auch das Holz, aus dem das des Römischen Herrschers. Während der
Bild gemacht wurde. Sie wurde in ganz Herr Jesus hier auf der Erde lebte, war es
Kleinasien angebetet. Ihr Tempel stand in sozusagen das Römische Reich, das in der
Ephesus – erbaut aus auserlesenem Marmor. Person Herodes‘ Christus zu vernichten
Eine römische Münze im britischen Museum suchte, kurz nachdem Er geboren wurde.
trägt eine Darstellung des Tempels mit dem In Offenbarung 13,2.4 ist es Satan, welcher
Bild der Göttin in der Mitte. Obwohl Ephesus dem wieder aufgerichteten Römischen
eigentlich eine sehr aufgeklärte Stadt Reich in der Zukunft seinen Thron und
war, war sie doch finster in Bezug auf die große Autorität gibt. In Offenbarung 13,11
Religion. Die aufgebrachte Menge konnte redet der Antichrist, der zwei Hörner wie ein
zwei Stunden lang schreien: „Groß ist die Lamm hat, wie ein Drache. In Offenbarung
Artemis der Epheser!“ (Apg 19,24–35). 16,13 ist es Satan, und in Offenbarung 20,2
wird er beschrieben als „die alte Schlange,

Doeg
die der Teufel und der Satan ist“.

(Quelle: Concise Bible Dictionary, deutsche,


überarbeitete Fassung des Originals: www.
bibelkommentare.de)
Aufseher von Sauls Hirten, ein Edomiter,
Folge mir nach
35
Das Hundegebell –
lästige Warnungen
„Und siehe, du bist ihnen wie ein liebliches Lied, wie einer, der eine schöne Stimme hat und
gut zu spielen versteht; und sie hören deine Worte, doch sie tun sie nicht“ (Hesekiel, Kapitel
33, Vers 32).

„Seht zu, dass ihr den nicht abweist, der da redet!“ (Hebräerbrief, Kapitel 12, Vers 25).

William Burton, Missionar im Kongo, berichtet, was sich zugetragen hat, als er einmal
Gastfreundschaft in einem Buschdorf genoss. In jener Nacht wurde er lange durch fürch-
terliches Gebell wach gehalten. Wohl versuchte er, die lästigen Hunde zu Schweigen zu
bringen, aber ohne Erfolg.

Als er sich am nächsten Morgen


beklagte, dass er so im Schlaf ge-
stört worden war, gab man ihm
zu verstehen, dass Löwen in das
Dorf hatten eindringen wollen.
Ihre Spuren konnte man noch
bis an die Hütte verfolgen, wo er
geschlafen hatte.

Als Burton einige Zeit später die-


sen Vorfall erzählte, fügte er hin-
zu: „Die Hunde haben ihr Bestes
gegeben, um uns vor der Gefahr
zu warnen. Und ich Dummer
wollte sie zum Schweigen brin-
gen. Genauso werden vielleicht
die, die heute einen Vorwurf daraus machen, wenn wir von der Hölle sprechen, uns eines
Tages dafür danken. Fahren wir also fort, sie zu warnen.“
Aus dem Kalender „Die gute Saat“

Die Bibel ist keine Drohbotschaft. Sie ist eine gute Botschaft des Friedens und des Lebens,
die Gott allen anbietet, die glaubend zu Ihm kommen und ihre Sünden bekennen. Wenn
wir aber dieses Angebot abweisen, werden wir auf ewig Unglück und Reue zu spüren be-
kommen.

Es kommt darauf an, dass wir glauben, was Gott in der Bibel sagt, und die gute Botschaft
des Friedens annehmen, die Jesus Christus uns verkündigt. Die glücklichen Folgen für unser
Leben werden die Zeit überdauern und in Ewigkeit fortbestehen.

36