Sie sind auf Seite 1von 3

Ich glaube ja dran, dass dieses Leben für uns Menschen nur die Durchgangsstation

ins Jenseits ist, sozusagen eine Vorbereitungswelt damit man im Jenseits dann e
ine reife und hochentwickelte Person ist die dort gut zurechtkommt
Dummerweise ist zu diesem Zweck von Gott glaube ich nicht vorgesehen, dass das L
eben hier problemfrei und permanent glücklich verläuft, ganz im Gegenteil
Zu diesem Zweck wird uns, nach schönen aber sehr vereinzelten positiven Erlebnis
sen von Zeit zu Zeit, eine riesige Menge von Problemen und Schwierigkeiten zugem
utet, damit wir dadurch Erfahrungen sammeln, Wissen gewinnen, seelisch reifen, E
rkenntnisse gewinnen, mental stärker werden, uns weiterentwickeln und unser Verh
altensmuster im Umgang mit uns und der Umwelt optimieren, uns besser selbstrefle
ktieren und korrigieren lernen in unserem Verhalten und Denken etc ... und uns s
omit höherentwickeln
Wenn man sich den Schwierigkeiten nicht stellt bzw. sich von ihnen fertigmachen
lässt, wird dieses Ziel leider nicht oder nur sehr unvollständig erreicht ...
Dazu muss man aber
a) Sich von den Problemen/Schwierigkeiten nicht fertigmachen lassen, sondern ruh
ig bleiben und mit viel zeit und geduld die Schwierigkeiten lösen bzw. an ihnen
arbeiten und
b) Permanent flexibel bleiben, nicht darauf beharren, dass das was man geplant h
at, klappt, sondern die Dinge so nehmen wie sie eben kommen und zufrieden sein m
it dem was möglich ist und nicht was man gerne gehabt hätte oder künftig hätte
c) Die wenigen schönen Momente im Leben maximal auskosten und sich nicht in schö
nen Situationen ablenken lassen von negativen Dingen, denn sonst gehen diese wen
igen schönen Momente im Leben auch noch verloren ...
-> Das klappt aber nur, wenn man das Leben als Durchgangsstation sieht in eine a
ndere Dimension und die Dinge hier nicht so übertrieben wichtig nimmt und sich n
icht übermässig psychisch belasten lässt dadurch
man muss unbedingt wieder zu einer lockereren und flexibleren Lebenssicht finden
und das Leben als Durchgangsstation sehen und nicht als Ziel wo nicht Zufrieden
sheits- und Eigenwunscherfüllung als Maximalziel zu sehen sind sondern Weiterent
wicklung der Persönlichkeit durch viele, zum Grossteilen sehr unangenehmen leidv
olle und sowohl körperlich als auch psychisch belastende, ereignisse
oftmals ist man innerlich total frustriert von dieser Welt und von den Dingen, d
ie Gott uns zumutet zur Reifung unserer Persönlichkeit und denen man nicht entge
hen kann egal was man tut aufgrund von gottes allmacht - aber ist ist zu unserem
wohle ...
Dieser seelische Reife/Höherentwicklungsprozess wird aber nur optimal verlaufen
(Alle Dinge werden denen die Gott
lieben zum besten Gereichen), wenn man hin und wieder betet im Alltag, weil dann
Gott
optimal die Alltagserlebnisse steuert und kontrolliert und für die optimalen Rei
ze und
Erlebnisse dort sorgen kann, die zur Optimalen Entwicklung der seelischen Reife
des
Betenden führen, auch wenn es unangenehm wird, was zählt ist primär die Weiteren
twicklung der Seele durch passende Umweltreize ...
Die Unwilligen, die nicht beten im Alltag, werden weniger göttlich beeinflusst i
m Alltagsleben und haben somit auch keine optimal auf sie und ihre Persönlichkei
tsentwicklung abgestimmten Erlebnisse im Alltag und haben dann, wenn sie ins Jen
seits übertreten, eine oftmals bei weitem weniger entwickelte seelische Reife un
d Persönlichkeit als die spirituellen Menschen, wenngleich diese seelische Reife
und dieser Erkenntnisstand, für den man im Jenseits sehr dankbar sein wird, lei
der mit viel unangenehmen Erlebnissen erworben werden muss und mit verzicht auf
übermässig viele positive erlebnisse die für diesen zweck leider kontraproduktiv
wären ...
Aber besser hier ein paar unangenehme Erlebnisse mehr in unserem kurzen Erdenle
ben, dafür dann aber im Jenseits für
alle Ewigkeit einen viel besseren und reiferen seelischen zustand, der im jensei
ts nur
schwer verändert (verbessert, höherentwickelt) werden kann, viel schwerer zumind
est wenn
überhaupt als in unserem erdenleben, weil dort ganz andere Umweltbedingungen her
rschen werden ...

Betet man nicht hin und wieder, verliert man den spirituellen Kontakt zu Gott, d
ie Gehirnhälfte die für spiritualität zuständig ist, wird nicht ausreichend ausg
elastet, man erlebt weniger göttlichen kraftfluss in die seele hinein und ist de
shalb auch weniger in der lage, aus alltagserlebnissen optimale seelische weiter
entwicklung und reife für sich persönlich zu ziehen ...
der grund dafür ist :
a) dass man es nicht mehr schafft, die schwierigkeiten/leid des lebensalltags st
andzuhalten und zu bewältigen, sondern man zerbricht oder stumpft ab und wird fr
ustriert und ist sauer auf gott und zieht sich spirituell zurück, dabei ist man
selbst schuld, weil man aufgrund des fehlenden kontaktes zu gott die probleme, d
ie zu einer starken geistigen höherentwicklung geführt hätten, nicht oder nur se
hr unzureichend bewältigen kann aufgrund der fehlenden göttlichen kraft und einf
lussnahme/hilfe weil man zuwenig spirituellen göttlichen kontakt hat was zu sehr
unzureichenden persönlichkeitsentwicklungen oftmals führt
b) oder man flüchtet in permanente weltliche genüsse und versucht, die sinne imm
er übermässig zu befriedigen und konflikte/probleme möglichst zu vermeiden, dadu
rch fühlt man sich zwar besser von den emotionen her, aber für die seelische rei
fe ist dies auf dauer auch nicht sonderlich gut
Deshalb ist Gebet/spiritueller Kontakt zum göttlichen Wesen unter dem Strich ges
ehen unter Berücksichtigung aller Faktoren mehr positiv als negativ, ich spreche
hier keinesfalls !!! von Kontakt/Mitgliedschaft/Besuchen bei irgendwelchen Geme
inden oder religiösen Gruppen wie z.b. deine Zwillinge sie besuche, all dies ist
nicht wirklich nötig, es reicht schon aus wenn man privat für sich selbst hin u
nd wieder spirituellen gebetsmässigen kontakt zum göttlichen sucht ganz für sich
allein, dann bereits befindet man sich auf einem sehr guten weg zu einer optima
len seelische weiterentwicklung und reife, zumindest auf einem viel besseren als
wenn man darauf verzichten würde
Optimal verläuft dieser spirituelle Kontakt, indem man gottsohn jesus zu seinem
göttlichen vermittler und geistführer macht damit der spirituelle kontakt zu got
t verstärkt wird, z.b. durch ein gebet :
Lieber himmlischer Vater, ich komme im Namen Jesu Christi zu Dir. Ich glaube in
meinem Herzen, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Ich bekenne Dir, dass ic
h gesündigt habe und deshalb Deine Vergebung brauche. Ich danke Dir, dass Du Jes
us, Deinen Sohn, geschickt hast, und Er am Kreuz für meine Sünden gestorben ist,
so wie es in der Bibel gesagt wird. Danke, dass Du Ihn wieder auferweckt hast.
Ich bitte Ihn, Jesus Christus, jetzt in mein Leben zu kommen und meine Sünden vo
n mir zu nehmen. Ich bitte Ihn, mich zu erlösen und mein Herr zu sein. Ich will
zu Dir, meinem himmlischen Vater, gehören. Amen!
Danke GOTT dass du meine Seele errettet hast vor der ewigen Höllenstrafe, indem
du mir die Möglichkeit gegeben hast, meine sünden (sündenschuld und sündhafte na
tur) loszuwerden, indem ich deinen sohn jesus als meinen herrn und retter annehm
en durfte durch einen persönlichen willensakt im gebet :
Herr Jesus, komm nun für immer in mein Leben und bestimme mein Leben fortan als
mein Herr und Erlöser durch deinen heiligen Geist, AMEN