Sie sind auf Seite 1von 20

EDITORIAL

FREDI WINKLER

Liebe Israelfreunde
Endlich ist die Besetzung der Geburtskirche in Bethlehem und die Geiselnahme von Mön-
chen, Priestern und Jugendlichen durch palästinensische Bewaffnete, die dem Zugriff der
israelischen Armee entrinnen wollten, zu Ende. Doch als es darum ging, die dreizehn nach
Zypern ausgeflogenen Terroristen wie vereinbart auf verschiedene europäische Länder zu
verteilen, wollte sie zunächst niemand aufnehmen. Erst dann erkannte man, dass diese
Männer ein potentielles Risiko darstellen. Doch dass Israel mit dieser Gefahr täglich zu
leben hat, und zwar in einem viel grösseren Ausmass, kümmert scheinbar niemanden, denn
die Israelis sind ja «selber schuld» an ihrer Lage. Es gab beim Vorgehen Israels keinen
einzigen Schritt, den die europäischen Regierungen nicht einstimmig verurteilt hätten:
Ausgehverbot ist falsch, Strassensperren sind falsch, Bombardierungen aus der Luft, aber
auch Operationen am Boden sind falsch; mit Gegenfeuer zu reagieren, wenn israelische
Soldaten beschossen werden, ist ebenfalls falsch. Im Endeffekt gesteht man Israel noch
nicht einmal ein Recht auf Selbstverteidigung zu. Zwar wird in Europa jeder Vorwurf des

«Es soll nicht Antisemitismus zurückgewiesen, aber wenn sich die oben beschriebene Haltung nicht
durch Heer ändert, kann sich Europa nicht davon reinwaschen; schon gar nicht, wenn Zeitungen wie
oder Kraft, etwa die italienische «La Stampa» Karikaturen veröffentlichen, auf denen das Jesuskind zu
sondern durch sehen ist, wie es vor einem israelischen Panzer steht und fragt: «Ihr wollt doch nicht etwa
sagen, dass ihr mich erneut töten wollt?»
meinen Geist Als ob Israel wegen des gewaltsamen Konflikts mit den Palästinensern nicht schon
geschehen» genug Sorgen hätte, kamen auf dem kürzlich stattgefundenen Parteitag des Likud auch
noch interne Spannungen dazu. Durch den Beschluss, einen künftigen Palästinenserstaat
von vornherein abzulehnen, wird das Fortbestehen und die Funktionsfähigkeit der jetzigen
Regierung gefährdet. Die «Falken» in der Partei, die beim Parteitag von Netanjahu ange-
führt wurden und deren Vorgehen gegen die Politik Sharons gerichtet war, konnten ihren
Standpunkt durchsetzen. Doch Sharon liess sich davon nicht beeindrucken, sondern blieb
seinem bereits eingeschlagenen Weg treu, einem Palästinenserstaat zuzustimmen, wenn die
Palästinenser den Weg des Terrors beenden und demokratische Reformen zulassen; das ist
jedoch bis heute nicht der Fall.
Noch immer herrscht Arafat wie ein Despot und unterdrückt jede Gegenstimme mit
Drohungen, welche die Leute in Angst und Schrecken versetzen. Damit hat er eine Atmo-
sphäre des Misstrauens geschaffen. Letzten Endes hat Arafat seine mit internationaler Hilfe
errichteten Sicherheitsorgane nur dazu missbraucht, sein Regime zu konsolidieren, nicht
aber, um Recht und Ordnung herzustellen. Die internationale Gemeinschaft hat dieses
Verhalten auch noch unterstützt, zumal Arafat doch auf «demokratischem» Weg gewählt
wurde. Es ist ihm gelungen, die ganze Welt irrezuführen und sogar einzuschüchtern.
Letztendlich kann man heute sagen, dass der einzige Hoffnungsschimmer für die Palästi-
nenser, jemals zu einem freiheitlich-demokratischen System zu gelangen, zurzeit bei Sharon
und Israel liegt. Wenn Sacharja in Kapitel 9,10 vom zukünftigen Frieden unter den Nationen
redet, dann sagt er in Vers 13, dass er in dem vorherigen Kampf Juda als gespannten
Bogen gebraucht. Möge Gott Seinem Volk Israel beistehen, um dieser hohen Berufung
gerecht zu werden!
Vertrauend auf Den, der sagte: «Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch
meinen Geist geschehen» (Sach 4,6), grüsst Sie mit einem herzlichen Shalom
FREDI WINKLER

3
Inhalt
Juni 2002
Mutiger Wachmann
opfert sein Leben
Die Terroranschläge in
Israel hätten weitaus
Die irakische Atombombe
mehr Menschen in den
Die vom Irak
Tod gerissen, wenn
ausgehende
Einzelne mit ihrer
Gefahr für
beispielhaften Tapfer-
Israel und die
keit nicht das Schlimmste
gesamte freie
verhindert hätten. Eine grosse
Welt wird
israelische Tageszeitung berich-
immer kon-
tet, wie der mutige Wachmann
kreter und
Haim Smadar sein Leben opferte,
Besorgnis erregender
als er sich einer Selbstmordat-
Seite 10
tentäterin in den Weg stellte
Seite 15
Säuglinge und
EDITORIAL
Kinder als
lebende Bomben 3 von Fredi Winkler
Die Palästinen-
ser schrecken BIBLISCHE BOTSCHAFT
vor nichts 5 Die momentan verzweifelte Lage Israels
zurück, um ihre Ziele voranzutreiben.
Der neuste Trend unter den Terror- HINTERGRUNDINFORMATIONEN AUS ISRAEL
organisationen ist die Entsendung von 10 Die irakische Atombombe
Kindern als lebende Bomben
11 CNN-Reporter in Erwartung der Stunde Null
Seite 11
11 Säuglinge und Kinder als lebende Bomben
12 Aufschwung im Sicherheitssektor
Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis Stück-
werk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren eigenverantwortlich 12 Ein wirksamer Schutz vor Terror?
ihre persönliche Sicht dar. 13 Ende des Terrors in Sicht?
13 Sharon setzt sich durch
Nachrichten aus Israel
14 Das Image Israels ist angeschlagen
Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH,
Tel.: 0041 1 952 14 17, Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: beth-shalom@mnr.ch
15 Mutiger Wachmann opfert sein Leben
Deutschland: Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V., Abt. Beth-Shalom,
Kaltenbrunnenstrasse 7, D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001,
Fax: 0049 7745 201 E-Mail: beth-shalom@mnr.ch 16 Falsche Zeugen
In memoriam: Wim Malgo
Beth-Shalom – Zeitschriften:
17 Erstaunliche Enthüllungen
Schweiz: «Nachrichten aus Israel», Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH,
Tel.: 0041 1 952 14 15, Fax: 0041 1 952 14 11, E-Mail: nai@mnr.ch. 17 Israel ist nicht allein!
Deutschland: «Nachrichten aus Israel», Beth-Shalom, Kaltenbrunnenstrasse 7,
D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001, Fax: 0049 7745 201, E-Mail: nai@mnr.ch. 18 Nein zu Palästinenserstaat
Die «Nachrichten aus Israel» erscheinen auch in französischer, englischer, holländischer,
spanischer, portugiesischer, rumänischer und ungarischer Sprache.
Erscheinungsweise monatlich.
18 Noch kein Frieden in Sicht
Abonnementspreise jährlich: Schweiz CHF 18.–; Deutschland EUR 12.–; Europa und
Mittelmeerländer EUR 18.–; Übersee EUR 24.–. Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend 19 Beth-Shalom Frühlingsreise
jeweils Januar) und werden automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie nicht
einen Monat vor Jahresende gekündigt werden.
Einzahlungen Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Postscheckkonto 80-11535-0 oder
19 Unvergessliche Tage in Israel
Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-0772.695, BC-Nr. 752
Einzahlungen Deutschland: Postbank, Beth-Shalom-Verein Stuttgart, 139220-700 oder
Sparkasse Hochrhein, Waldshut BLZ 684 522 90, Beth-Shalom-Verein, Kto. 06-600 670 SOFORTHILFE FÜR ISRAEL
Druck: GU-Print AG, In der Luberzen 25, CH-8902 Urdorf, E-Mail: admin@gu-print.ch
Beth-Shalom – Israelreisen: 20 Ein Gruss aus der messianischen Siedlung
Beth-Shalom-Reisen, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel.: 0041 1 952 14 18, Yad Hashmonah
Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: reisen@mnr.ch
Beth-Shalom – Gästehaus:
Beth-Shalom, P.O.B. 6208, Hanassi Ave. 110, Haifa-Carmel 31060, Israel, SERIE: EIN BLICK AUS JERUSALEM …
Tel.: 00972 4 837 74 81, Fax: 00972 4 837 24 43, E-Mail: beth-shalom-israel@mnr.ch
21 Das Neue Testament auf Hebräisch

4
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

■ Die
der Angst Jakobs hat
der Herr Jesus gesagt:
«… alsdann wird eine
grosse Trübsal sein, wie

momentan
von Anfang der Welt an
bis jetzt keine gewesen
ist und auch keine mehr
kommen wird» (Mt

verzweifelte
24,21). Diese furcht-
barste aller Zeiten
wird dadurch gekenn-
zeichnet sein, dass
sich das Böse in solch

Lage Israels erschreckenden Di-


mensionen offenbaren
wird, wie man es sich
nie zuvor vorgestellt
hat. Daraus resultiert
die völlige Machtlosig-
Israel steckt zurzeit in grossen Nöten. Wie wir gerade in keit, die der Prophet
jüngster Zeit gesehen haben, stellt sich die ganze Welt Jeremia bezeugt: «Wa-
rum sehe ich denn, dass
gegen das jüdische Volk. Was sagt das prophetische Wort alle Männer ihre Hände
dazu? Handelt es sich bereits um Vorwehen der «Angst auf den Hüften haben
wie eine Gebärende und Trauer und Verzweiflung
Jakobs» bzw. der so genannten grossen Trübsal? dass alle Angesichter to- bei den Angehörigen von
tenbleich geworden ermordeten Israelis
sind?» (Jer 30,6).
MARCEL MALGO das Volk Israel zu, sondern letztlich auch Israels Lage hat sich in so drastischer
seine völlige und endgültige Errettung. Weise zugespitzt, dass die Schatten der
Israel hat eine gewaltige Zukunft! Angst Jakobs nicht zu übersehen sind.

U
m darauf eine schlüssige Antwort Attentate gab es zwar schon immer; aber
zu erhalten, wollen wir eingangs Grosse Ereignisse werfen ihre ihre enorme Zunahme und besonders die
das Wort Gottes durch den Pro- Schatten voraus der Selbstmordanschläge sind beängsti-
pheten Jeremia lesen: «So spricht der Herr: Nicht nur positive, sondern auch ne- gend. Auch die Brutalität, mit der vorge-
Wir haben ein Schreckensgeschrei vernom- gative Dinge werfen ihre Schatten vor- gangen wird, lässt einen erschaudern.
men, da ist Furcht und kein Friede! Fraget aus. Wenn wir diesbezüglich nach Israel Und was sind die Folgen? Israel hat die
doch und sehet, ob auch ein Mannsbild ge- blicken, scheint Lage nicht mehr
biert! Warum sehe ich denn, dass alle Män- es uns, als ob wir voll im Griff. Es
ner ihre Hände auf den Hüften haben wie dort schon etwas steht vor unlös-
eine Gebärende und dass alle Angesichter von der Angst Ja- baren Proble-
totenbleich geworden sind? Wehe, denn gross kobs sehen wür- men, es weiss
ist dieser Tag, keiner ist ihm gleich, und eine den. Gewiss, die sich keinen Rat
Zeit der Angst ist es für Jakob; aber er soll eigentliche gros- mehr!
daraus errettet werden» (Jer 30,5-7). se Trübsal ist
In diesen drei Versen geht es um die noch nicht ange- Überall
Zeit, die in der Bibel die Zeit der «Angst brochen. Aber Is- herrscht
in Jakob» genannt wird. Diese ist iden- rael leidet schon Unsicherheit
tisch mit der grossen Trübsal, einer heute unter den Einer feindli-
derart schlimmen Zeit, wie sie noch nie Schatten, die die- chen Armee ge-
gewesen ist und auch nie mehr sein wird. se kommende genüberzustehen
Aber am Ende unseres Textes heisst es Schreckenszeit ist das eine, Ziel-
so tröstlich: «… aber er (Jakob = Israel) vorauswirft. scheibe von fana-
soll daraus errettet werden.» Es kommt also Von dieser tischen, als Zivil-
nicht nur die Zeit der Angst Jakobs auf kommenden Zeit personen getarn-

Erschreckend: Die Zunahme von Selbst-


mordanschlägen, aber auch die Brutalität, 5
mit der vorgegangen wird
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Weil die Gläubigen des Neuen


ten Terroristen zu sein, das andere. Is- det! Menschlich gesehen muss man
raels Bevölkerung befindet sich mehr- sich fragen: Wo führt das alles noch
Bundes heute noch Heilsträge
heitlich in der letztgenannten Situation. hin? sind und das Volk Israel es ba
Wenn wir uns die Liste der Terror- und
Selbstmordanschläge seit September Woher kommt die Angst?
werden wird, sind beide
2000 bis Ende Mai 2002 ansehen könn- Angst hat verschiedene Ursachen. eine besondere Ziel-
ten, würden wir unschwer erkennen, in Ich möchte auf zwei Gründe eingehen,
welch verzweifelten Lage sich Israel die unterschiedlicher nicht sein könn-
scheibe des Teufels In d
momentan befindet: In diesem Zeitraum ten: Göttliche Berufung und mensch-
wurden im Zeichen der Intifada liche Sünde.
man
Fragen wir uns zunächst: Was ist die Welt Angst und leidet Bedrängnis. fech
• 498 Israelis von arabischen Ursache, dass wir als Gläubige des Neu- Denn so wie die Gemeinde Jesu hier
Terroristen ermordet en Bundes bisweilen in innere und äus- auf Erden ein Beweis der Gegenwart
lebe
• 4021 Israelis bei sere Bedrängnis und Angst geraten? Es des lebendigen Gottes ist, so verhält nen
Terroranschlägen verletzt ist der Kampf zwischen Licht und Fins- es sich auch mit Israel. Und so wie
• 13133 Anschläge gegen Israelis ternis. «Denn wir haben nicht mit Fleisch die Gemeinde Jesu heute noch ein
ver
verübt Quelle: www.idf.il und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächti- Heilsträger auf Erden ist, so wird dies
gen und Gewaltigen, nämlich mit den Her- in Zukunft auch Israel sein. Deshalb
Diese erschreckenden Fakten belegen ren der Welt, die in dieser Finsternis herr- wird nicht nur die Gemeinde Jesu ange-
überdeutlich, in welch verzweifelter Lage schen, mit den bösen Geistern unter dem fochten und kommt in Angst und Be-
sich Israel momentan befindet. Es war Himmel» (Eph 6,12). Satan und seine drängnis, sondern auch Israel.
Mächtigen sind die Warum ist Israel immer wieder der
Herren dieser Welt. Prügelknabe der Welt? Eben weil es Got-
Von den Gotteskindern tes Volk ist: «Nun spricht der Herr, der dich
aber wird gesagt: «Ihr geschaffen hat, Jakob, und der dich gemacht
seid das auserwählte Ge- hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe
schlecht, die königliche dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Na-
Priesterschaft, das heili- men gerufen; du bist Mein! … Darum, weil
ge Volk, das Volk des Ei- du teuer bist in meinen Augen, wertgeach-
gentums, dass ihr ver- tet und ich dich lieb habe … und (ich) will
kündigen sollt die Wohl- ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk
taten dessen, der euch sein … ich will mitten unter den Kindern
berufen hat von der Fins- Israel wohnen und will mein Volk Israel nicht
ternis zu seinem wunder- verlassen!» (Jes 43,1.4; Jer 31,33; 1.Kön
baren Licht» (1.Petr 6,13). Darum kämpft Satan gegen Israel
2,9). Darum haben wir und deshalb kommt dieses Volk nicht zur
einen Glaubenskampf Ruhe. Aber es steht nicht allein in die-
zu kämpfen! Deshalb sem Kampf, denn in Sacharja 2,12 steht
hat der Herr Jesus geschrieben: «… so spricht der Herr Zeba-
auch gesagt: «In der oth …: Wer euch antastet, der tastet mei-
Was ist die Ursache, dass wir bisweilen in innere und äussere Bedrängnis Welt habt ihr Angst», je- nen Augapfel an.» Israel hat nun einmal
und Angst geraten? Es ist der Kampf zwischen Licht und Finsternis! – doch sogleich hinzuge- eine Sonderstellung vor allen Nationen,
Bild: Sonnenaufgang über den Fischteichen bei Beth Shean fügt: «Aber seid getrost, weil es Gottes auserkorenes Volk ist. Und
ich habe die Welt über- gerade aus diesem Grund ist Israel so
wunden» (Joh 16,33). einsam und wird in immer neue Ängste
noch nie so schlimm wie heute; kein Wun- Wir stehen auf der Seite des Siegers! und Bedrängnisse geführt.
der, dass sich mehr oder weniger ausge- Sowohl innere als auch äussere Be- Zusammenfassend: Weil die Gläubigen
prägt Verzweiflung breit macht! Wir kön- drängnisse, mit denen wir wiedergebo- des Neuen Bundes heute noch Heilsträ-
nen uns kaum vorstellen, was es bedeu- renen Christen konfrontiert werden, sind ger sind und das Volk Israel es bald wer-
tet, an jedem Ort mit einem Bom- also nichts anderes als Ängste, die aus den wird, sind beide eine besondere Ziel-
benattentäter rechnen zu müssen. Das ist dem geistlichen Kampf des Glaubens ent- scheibe des Teufels. In diesem Licht kön-
doch kein Leben mehr, wenn man nie si- stehen! Denn Satan kämpft ununterbro- nen wir manche undefinierbare
cher ist, ob jemand, der vor oder hinter chen gegen die Kinder des Lichts. Das Anfechtung in unserem Glaubensleben
einem im Bus sitzt, in nächster Minute sollten wir nie unterschätzen. Aus dem- und auch die momentanen Leiden des jü-
eine am Körper angebrachte Bombe zün- selben Grund hat auch Israel in dieser dischen Volkes verstehen.

6
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

n
Wer sich vom Herrn entfernt, dem Willen des Herrn durchgreifende Re- Asa nicht mehr wie zuvor dem Herrn, sei-
er bekommt Ängste aller Art formen ein. Deshalb wurde er von Ihm nem Gott, der ihm so oft und wunderbar
ald Israel musste in der Vergangenheit reich gesegnet. Während Asa regierte, geholfen hatte, sondern er setzte sein Ver-
bereits bitter erfahren, was es heisst, hatte Israel zehn Jahre lang Frieden. trauen auf den syrischen König Benha-
Danach schlug dieser König mit sei- dad. Deshalb musste der Herr ihm durch
nem Heer viele Feinde in die Flucht. einen Seiner Propheten ernsthaft drohen:
Nach all diesen Siegen sah es der «Zu jener Zeit kam Hanani, der Seher, zu
diesem Licht können wir Herr für nötig an, Asa, Juda und Ben- Asa, dem König von Juda, und sprach zu
jamin durch einen Propheten zu war- ihm: Weil du dich auf den König von Syrien
nche undefinierbare An- nen: «Der Geist Gottes kam auf Asarja, verlassen und dich nicht auf den Herrn, dei-
htung in unserem Glaubens- den Sohn Odeds; der ging hinaus, Asa nen Gott, verlassen hast, darum ist das Heer
entgegen, und sprach zu ihm: Höret mir des Königs von Syrien deiner Hand entron-
en und auch die momenta- zu, Asa, und du, ganz Juda und Benja- nen! Waren nicht die Mohren und Libyer ein
n Leiden des jüdischen Volkes min! Der Herr ist mit euch, wenn ihr mit gewaltiges Heer mit sehr vielen Wagen und
ihm seid; und wenn ihr ihn suchet, so Reitern? Dennoch gab sie der Herr in deine
rstehen wird er sich von euch finden lassen; wer- Hand, als du dich auf ihn verliessest. Denn
det ihr aber ihn verlassen, so wird er euch die Augen des Herrn durchstreifen die gan-
auch verlassen!» (2.Chr 15,1-2). Damit ze Erde, um sich mächtig zu erzeigen an
den Herrn zu verlassen. Nach dem ge- wollte Er Asa gleichsam sagen: «Asa, denen, die von ganzem Herzen ihm ergeben
segneten König David kam sein Sohn Sa- bleib auf diesem Weg; weiche nicht davon sind. Du hast hierin töricht gehandelt; da-
lomo auf den Thron. Dieser erwies sich ab! Hüte dich, mich, den Herrn, in irgend- rum wirst du von nun an Krieg haben!»
zwar zuerst ebenfalls als herrlicher und einer Weise zu verlassen; denn wenn du (2.Chr 16,7-9). Trotz dieser Warnung
gesegneter König, wurde aber in seiner das tust, wird es dir schlecht ergehen!» kehrte Asa nicht zum Herrn zurück. Viel-
späteren Regierungszeit dem Herrn un- Anschliessend teilte der Herr dem Asa mehr lesen wir von ihm: «Asa ward krank
treu: «Denn als Salomo alt war, neigten sei- durch den Propheten Asarja noch detail- an seinen Füssen im neununddreissigsten
ne Frauen sein Herz fremden Göttern zu, liert mit, was es bedeutet, den Herrn zu Jahr seines Königreichs, und seine Krank-
dass sein Herz nicht mehr so vollkommen verlassen: «Lange Zeit hindurch war Isra- heit nahm sehr zu; doch suchte er auch in
mit dem Herrn, seinem Gott, war wie das el ohne rechten Gott, ohne Priester, der da seiner Krankheit nicht den Herrn, sondern
Herz seines Vaters David. … Und Salomo lehrte, und ohne Gesetz. … Zu der Zeit gab die Ärzte. Also legte sich Asa zu seinen Vä-
tat, was böse war in den Augen des Herrn, es keine Sicherheit für den, der aus- und ein- tern und starb im einundvierzigsten Jahre
und folgte dem Herrn nicht gänzlich nach, ging; denn es war grosse Verwirrung bei al- seines Königreichs» (V 12-13).
wie sein Vater David» (1.Kön 11,4.6). len, die in diesen Ländern wohnten. Denn Paulus schreibt an Timotheus in Be-
Wegen dem sündigen Verhalten Salo- ein Volk zerschlug das andere und eine Stadt zug auf die Geldgier, die ja auch ein Ver-
mos wurde das Reich Israel später in die andere; denn Gott erschreckte sie mit lassen des Herrn ist: «Denn die Geldgier
zwei Königreiche geteilt: über das Zehn- Ängsten aller Art» (2.Chr 15,3.5-6). Auch ist eine Wurzel aller Übel; etliche, die sich
stämmereich herrschte Jerobeam, ein das Verlassen des Herrn kann also Grund ihr hingaben, sind vom Glauben abgeirrt und
Widersacher Salomos, und über das von Ängsten sein; es fing damals beim haben sich selbst viel Schmerzen verursacht»
Zweistämmereich Juda und Benjamin Ende der Regierung Salomos an, griff (1.Tim 6,10). So ist es mit jeder Sünde:
wurde ein Sohn Salomos, Rehabeam, über auf Jerobeam sowie Rehabeam und Wir bereiten uns damit viele Schmerzen
König. Diese zwei Könige führten Israel später auch auf Abia. Abias Sohn Asa be- und mancherlei Ängste. Und schliesslich
damals ganz vom Herrn weg. So war sein gann seine Regierungszeit zwar in gros- wird die Sünde, wenn wir sie nicht be-
Niedergang vorprogrammiert. Nach Re- sem Segen. Aber ei-
habeam wurde dessen Sohn König über nes Tages verliess
Juda. Abia durfte zwar den Herrn wun- auch er den Herrn.
derbar erleben, aber laut 1. Könige 15,3 Unruhe, Leid und
«lebte (er) in allen Sünden seines Vaters, Schmerzen durch
die der vor ihm getan hatte; und sein Herz lang andauernde
war nicht ungeteilt mit dem Herrn, seinem kriegerische Ausei-
Gott, wie das Herz seines Vaters David». nandersetzungen
Auf Abia folgte dann Asa auf den Thron waren die Folge. Als
Judas. ein Krieg zwischen
Im Anfang der Regierungszeit des ihm und König Bae-
Königs Asa von Juda lesen wir: «Asa tat, sa vom Zehnstäm-
was gut und recht war vor dem Herrn, sei- mereich Israel auf-
nem Gott» (2.Chr 14,1). Asa führte nach flammte, vertraute

1. Timotheus 6,10: «Denn die Geldgier ist eine Wurzel aller


Übel; etliche, die sich ihr hingaben, sind vom Glauben 7
abgeirrt und haben sich selbst viel Schmerzen verursacht»
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Wie ergeht es Israel kobs ist angekündigt und steht vor der
heute? Tür. Aber wenn sich der gläubige Über-
Liebt Gott das moderne Is- rest Israels dann in der grossen Trübsal
rael genauso wie das Israel zur befindet und zum Herrn um Hilfe schreit,
Zeit von König Asa? Ja, ganz wird Er ihnen zu Hilfe eilen, wie Er es
gewiss! Diesbezüglich hat auch zur Zeit Asas tat: «Als es sich aber in
Paulus geschrieben: «Ich fra- seiner Not zu dem Herrn, dem Gott Israels,
ge nun: Hat etwa Gott sein Volk kehrte und ihn suchte, da liess er sich von
verstossen? Das sei ferne! … ihnen finden» (2.Chr 15,4). Denn
Gott hat sein Volk nicht verstos- wiederum steht geschrieben: «Wenn ihr
sen, welches er zuvor ersehen mich von ganzem Herzen suchen werdet, so
hat!» (Röm 11,1-2). Wie alle will ich mich von euch finden lassen, spricht
Aussagen der Heiligen Schrift, der Herr, und will eure Gefangenschaft wen-
Liebt Gott das moderne Israel genauso wie das Israel zur Zeit so ist auch diese bis in Ewig- den!» (Jer 29,13-14). Der Herr wird Isra-
von König Asa? Ja, ganz gewiss! keit gültig. Deshalb wird Gott el aus aller Not erretten (Röm 11,26).
mit dem modernen Israel nicht
kennen und lassen, die Gemeinschaft mit anders verfahren wie mit Seinem alten Welches ist die beste Hilfe für
dem Herrn massiv beeinträchtigen. Bundesvolk. Israel?
Im heutigen Israel ist etwa ein Fünf- Die heutige Lage in Israel ist verzwei-
Wie erlangen wir bleibenden tel der Bevölkerung «religiös». Aber die felt böse. Es handelt sich dabei wie ge-
Herzensfrieden? Tragik besteht darin, dass das Studium sagt zwar noch nicht um die kommende
Über König Asa lesen wir: «Es war kein des Talmud (eine Sammlung traditionel- Angst Jakobs, aber doch um vorauslau-
Krieg bis zum fünfunddreissigsten Jahre der ler jüdischer Schriften) bei diesen
Regierung Asas» (2.Chr 15,19). Weil das religiösen Menschen viel mehr
Herz dieses Königs anfänglich ungeteilt Raum einnimmt als das Studium
mit dem Herrn war, machte er – und mit des Alten Testaments. Fredi
ihm das ganze Volk – einen Bund mit Winkler, der Leiter unseres Gäs-
Gott: «… sie gingen den Bund ein, dass sie tehauses Beth-Shalom, sagte in
den Herrn, den Gott ihrer Väter, suchen Bezug auf das moderne Israel:
wollten mit ihrem ganzen Herzen und ihrer «Das Eigentliche, was Gott will,
ganzen Seele! … Und ganz Juda war fröh- ist noch nicht da.»
lich über den Eid; denn sie hatten mit ih- Doch es gibt auch unter den Re-
rem ganzen Herzen geschworen; und sie ligiösen Anzeichen dafür, dass sie
suchten ihn mit ihrem ganzen Willen; und in der Not das Angesicht des
er liess sich von ihnen finden. Und der Herr Herrn suchen. Meine Schwester
gab ihnen Ruhe ringsumher» (V 12.15). Beate Winkler schrieb mir vor ei-
Wollen Sie als Kind Gottes zur Ruhe niger Zeit aus Israel Folgendes:
kommen und Frieden im Herzen haben, «Heute halten die religiösen Juden
dann gibt es dafür ein einfaches Rezept: einen Fastentag wegen der Lage
Bleiben Sie ganz nahe beim Herrn! hier im Land. Sie sagen, man müs-
Jakobus schreibt in seinem Brief: «Wo- se um Erlösung beten. Der Ober-
her kommen Kriege, und woher kommen rabbiner sprach wörtlich von ei-
Streitigkeiten unter euch? Kommen sie nicht nem Fastentag, um die Barmher-
von den Lüsten, die in euren Gliedern strei- zigkeit des Himmels herabzufle-
ten? Ihr seid begehrlich und habet nicht, ihr hen!»
mordet und eifert und könnt es doch nicht Nebst den Juden, die bereits an
erlangen; ihr streitet und krieget. Ihr erlan- Jesus als ihren Messias glauben
get es nicht, weil ihr nicht bittet; ihr bittet (Schätzungen sprechen von etwa
und bekommt es nicht, weil ihr übel bittet, 4 000), scheint mir auch dieser
um es mit euren Wollüsten zu verzehren» Fastentag der Religiösen ein klei-
(Jak 4,1-3). Mit anderen Worten: Wer nes Wölkchen der Hoffnung an ei-
zum Herrn kommt und bei Ihm bleibt nem sonst wolkenlosen Himmel
(wer Ihn nicht wegen seinen eigenen zu sein. Allerdings sollten wir uns
Lüsten verlässt), kommt innerlich zur keine falschen Vorstellungen ma-
Ruhe. chen, denn die Zeit der Angst Ja-

Im heutigen Israel ist etwa ein Fünftel der Bevölkerung


8 «religiös» – Bild: Betende Frauen an der Klagemauer
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

fende Schatten derselben. Als wiederge- zem Herzen im Alten Testament suchen, nis geraten, eben in die «Angst Jakobs»,
borene Christen müssen wir Israel, so- dann haben sie einen grossen Schritt zu und dann wird der Herr den Überrest
weit wir können, ganz praktisch helfen, ihrem Messias Jesus getan. Er hat ge- daraus erlösen. Als wahre Christen kön-
sei es durch Spenden, mittels einer Rei- sagt: «Ich und der Vater sind eins» (Joh nen wir aber nicht einfach die Hände in
se nach Israel (als Ausdruck unserer 10,30). Und: «Wer mich sieht, der sieht den den Schoss legen und sagen: «Nun ja,
Verbundenheit) und durch Richtigstel- Vater!» (Joh 14,9). Es wäre natürlich das wir wissen, dass Israel durch den Anti-
lung falscher Medienberichte. Aber das Beste, wenn alle Juden sofort und ganz christen noch in viel grössere Bedräng-
Wichtigste ist zweifelsohne das Gebet! direkt zu Jesus fänden; aber viele von nis kommen wird.» Nein, wir werden heu-
Durch Seinen Propheten Hesekiel hat ihnen sind «unter der Decke Moses» und te und jetzt von Gott aufgefordert: «Bit-
Gott ganz klar gesagt, dass Er will, dass daher noch blind und müssen zuerst ih- tet für den Frieden Jerusalems!» (Ps 122,6).
wir für Israel beten: «Ich suchte unter ih- ren Gott – den Gott Abrahams, Isaaks Beten wir also ganz konkret immer
nen, ob jemand eine Mauer ziehen und in und Jakobs – im Alten Testament ken- wieder so für Israel:
die Bresche vor mir treten würde für das nen und lieben lernen. Dann zieht der «Vater im Himmel, in Jesu Namen bit-
Land (= Israel)» (Hes 22,30). Gott sucht Vater sie zu Seinem Sohn hin (Joh 6,44). ten wir Dich: Schenk in Israel einen
Beter und Beterinnen, die sich fürbittend Hunger nach Dir, dem Gott Abrahams,
zwischen Gott und Israel stellen. Aus 2. Beten wir für Israel um Frieden! Isaaks und Jakobs, dass viele anfangen,
dem Schluss von Vers 30 erfahren wir, Wir wissen zwar, dass alles so kommen das Alte Testament zu lesen und dass
dass Er damals niemanden fand. Des- wird, wie es im prophetischen Wort der noch viele Juden gerettet werden. Und
halb liess Er Unheil über Israel kommen Bibel vorausgesagt ist: Israel und Jeru- bitte gib Deinem Volk und Deiner Stadt
(V 31). Schon zur Zeit Jesajas hat der salem werden noch in grösste Bedräng- Frieden!» ❏
Herr sich gewundert, dass niemand für-
bittend für Israel in den Riss trat: «Er
sah, dass kein Mann da war, und er WERBUNG
wunderte sich, dass es keinen gab,
der Fürbitte tat. Da half ihm sein
Arm, und seine Gerechtigkeit, sie
unterstützte ihn» (Jes 59,16). Hät-
te sich Mose nicht zwischen Gott
und Israel gestellt, so hätte Gott
Sein Bundesvolk damals vertil-
gen müssen (2.Mo 32,9-14). So
wollen auch wir uns aufmachen
und ernsthaft für Israel beten:
«Herr, erbarme Dich Deines Vol-
kes, das zum grossen Teil noch
blind ist!»
In der Heiligen Schrift finden
wir zwei deutliche Antworten auf
die Frage, wie wir für Israel be-
ten sollen.

1. Beten wir dafür, dass Israel


gerettet wird! Im Römerbrief
schreibt Paulus: «Brüder, meines
Herzens Wunsch und mein Flehen
Wim Malgo
zu Gott für Israel ist auf ihr Heil
gerichtet» (Röm 10,1). Eine ande-
re Übersetzung sagt es so: «Liebe
Du sollst ein Beter
Brüder, mein aufrichtiger Herzens- sein
wunsch und mein Flehen zu Gott Die Aufforderung der Schrift, allzeit zu beten, ist uns wohlbekannt.
für Israel ist, dass sie gerettet wer- Der Verfasser ermutigt uns in diesem Buch, den Glaubenskampf im
den!» Gebet zu kämpfen. Nicht umsonst wird das Gebet als Schlüssel zu
Wenn jüdische Menschen sich den Schatzkammern Gottes bezeichnet.
wirklich von Herzen zu ihrem
Gott bekehren und Ihn von gan- ■ Taschenbuch, 112 Seiten, Bestell-Nr. 17009, CHF 7.50, EUR 5.–
BESTELLEN SIE HIER: Verlag Mitternachtsruf

➤ Eichholzstrasse 38, CH-8330, Pfäffikon ZH, Tel: 01 952 14 15,


Fax: 01 952 14 11, E-Mail: post@mitternachtsruf.ch
ODER: Postfach 1162, D-79806 Lottstetten, Tel: (07745) 8001, 9
Fax: (07745) 201
Keystone
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL
AUS ISRAEL

MEISTER DES VERSTECKSPIELS eine atomare Schlag-


kraft verfügen wird,
Die irakische Atom- gehen auseinander. Ei-
nige rechnen noch im

bombe nächsten Jahr mit einer


irakischen Atombom-
Saddam Hussein: Bald im Besitz von Atomwaffen?
be, andere halten einen
Die vom Irak ausgehende Gefahr für Israel und die gesamte Zeitraum von bis zu
freie Welt wird immer konkreter und Besorgnis erregender. fünf Jahren für realistischer. tator der amerikanischen Ta-
In Fachkreisen befürchtet geszeitung «New York Times»
Im Verlauf der israelischen kann davon ausgehen, dass man jedoch, dass es dem Irak formulierte. Die führenden
Operation «Schutzwall» die während des Golfkriegs früher oder später tatsächlich Köpfe in den arabischen Staa-
konzentrierte sich die Bericht- beschädigten oder zerstörten gelingen könnte, Uran oder ten stehen jedoch mehrheit-
erstattung in den Medien auf Atomreaktoren wieder aufge- Plutonium zu erwerben. Of- lich auf der Seite von Jassir
den Kampf Israels gegen den baut wurden. Da die Iraker fenbar wollen die Iraker die- Arafat und haben eine eher
palästinensischen Terror. Nur aber Meister des Versteck- se für die Herstellung von skeptische Haltung gegenü-
wenige reagierten auf eine spiels sind, ist israelischen Atombomben unerlässlichen ber einer Koalition gegen den
alarmierende Meldung aus und westlichen Geheimdiens- Materialien in der ehemaligen Irak. Ein solches Bündnis
Bagdad, nach der Saddam ten nicht bekannt, in welchem Sowjetunion kaufen, weil dort brauchen die Amerikaner je-
Hussein mit den Atomwissen- Stadium sich das irakische einerseits die Bestände nicht doch für ihren Krieg gegen
schaftlern seines Landes zu- Atomwaffenprogramm mo- so streng kontrolliert werden den irakischen Diktator Sad-
sammentraf. Er bat sie, ihre mentan befindet. Vor dem und andererseits russische dam Hussein. ZL
Arbeit massiv voranzutreiben, Golfkrieg waren Dutzende Fachkräfte offenbar leicht zu
um damit «zum Schutz des Fachkräfte daran beteiligt. bestechen sind. Kommentar: Wie realistisch
Irak beizutragen». Für das erforderliche Fach- Vor diesem Hintergrund ist Israel und die USA die Lage
Es lag der irakischen Re- wissen und Material wurden die Besorgnis und die im Irak beurteilen, geht nicht
gierung viel an der Verbrei- Millionenbeträge ausgegeben. aggressive Haltung der ame- nur aus Einschätzungen von
tung dieser Nachricht im Wes- Mittlerweile nimmt man an, rikanischen Regierung ge- Fachleuten hervor, sondern ist
ten, denn zum ersten Mal dass viele Arbeiten in unter- genüber dem Irak durchaus vielmehr aus Offenbarung
nahm Saddam Hussein öffent- irdischen Anlagen durchge- verständlich. Auch ihre Be- 9,14ff. ersichtlich. Dort steht
lich zu seinem Atomwaffen- führt werden und deshalb mühungen, den israelisch-pa- geschrieben, dass von diesem
programm Stellung. auch von hochmodernen Auf- lästinensischen Konflikt so Gebiet in der Zukunft eine
Israelische Militärexperten klärungssatelliten nur schwer bald wie möglich zu beenden, schreckliche Katastrophe für
sind der Ansicht, dass diese zu entdecken sind. haben hier ihren Ursprung. die Menschheit ausgehen
Bestrebungen sowohl für Is- Die Meinungen der Exper- Für die Amerikaner führt der wird, wenn die am Euphrat
rael als auch für die übrige ten über den genauen Zeit- Weg nach Bagdad über Jeru- gebundenen Engel losgelas-
Welt Besorgnis erregend sind. punkt, ab wann der Irak über salem, wie es ein Kommen- sen werden und ein Drittel der
Die Wissenschaftler, mit Menschheit sterben wird.
denen Saddam Hussein Könnte es sich dabei um
zusammentraf, standen ein atomares Inferno han-
vor dem Golfkrieg von deln? Dass der Herr in die-
1991 kurz vor der Fertig- ser schweren Zeit die Aus-
stellung der ersten iraki- erwählten Seines Volkes
schen Atombombe. Wäh- Israel bewahren wird,
rend der letzten dreiein- steht ausser Diskussion.
halb Jahre konnten sie un- Man lese dazu Offenba-
gestört arbeiten, da im rung 12,13ff., wo über die
Irak keine internationalen Bewahrung des jüdischen
Überwachungskommissio- Überrestes in der Trübsal
nen mehr tätig sind. gesprochen wird. Aller-
Dem Irak fehle es mo- dings geht dann eine ge-
mentan lediglich an weni- waltige Gerichtswelle
gen, aber wichtigen Mate- über viele Völker, die sich
rialien zur Fertigstellung so vehement gegen Israel
einer Atombombe. Man gestellt haben. CM ❏

Atombomben-Test
10
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

EIN NEUER TREND IM TERROR

Säuglinge und
Kinder als lebende
Bomben
Die Palästinenser schrecken vor nichts zurück, um ihre Ziele
voranzutreiben. Der neuste Trend unter den Terror-
organisationen ist die Entsendung von Kindern als lebende
Bomben.

Bereits während der Ope- um israelische Ziele in die


ration «Schutzwall» sties- Luft zu sprengen. Drei von
Luftaufnahme von Tel Aviv, im Vordergrund das Dan Panorama-Hotel sen die israelischen Solda- ihnen starben, als die
ten auf Kinder, die Spreng- Sprengladungen und Hand-
GESUCHT: GUTE AUSSICHTSPUNKTE IN TEL AVIV stoffladungen am Körper granaten, die sie am Zaun
trugen. Diese grausame Me- der jüdischen Siedlung Neza-

CNN-Reporter in thode greift immer mehr um


sich. Als die israelische Ar-
rim anbringen wollten, deto-
nierten.
mee in einer palästinensi- Der Tod dieser jungen
Erwartung der schen Stadt Hausdurchsu-
chungen durchführte, um
Menschen löste unter den
Bewohnern der Autonomie-
Stunde Null Terroristen und Waffenlager
zu finden, machten die Sol-
gebiete eine grosse Betrof-
fenheit aus. Aus dem Gaza-
Wer interessante Bildberichte aus Kriegsgebieten senden daten eine schlimme Entde- streifen wurde berichtet,
will, muss gute «Abschuss»positionen finden. ckung. Im oberen Stockwerk dass die Eltern dieser Ju-
eines Hauses fanden sie eine gendlichen aufs Schärfste
Während der letzten Wo- kischen Skud-Raketen um junge Frau mit einem Baby gegen die Terrororganisation
chen haben Mitarbeiter des die Welt. ZL ❏ auf dem Arm vor. Sie bat in- Hamas protestierten. Sie sei-
amerikanischen Nachrich- ständig darum, wenigstens en äusserst aufgebracht,
tensenders CNN diverse das Kind aus der dass diese Organisation ihre
Aussichtspunkte auf den Kampfzone zu Kinder auf diese Weise be-
Hoteldächern der israeli- bringen. Als einer einflusse und missbrauche.
schen Küstenstadt Tel Aviv der Soldaten das Einige Eltern sprachen sogar
in Augenschein genommen. Baby im Arm hielt, Drohungen gegen Prediger
Im Falle eines irakischen entdeckte er eine der Hamas in den Moscheen
Raketenangriffs auf Israel Sprengladung am aus, da diese aufgrund ihres
wollen sie sich besonders kleinen Körper des Engagements im Erzie-
günstige Positionen für ihre Säuglings. Glück- hungswesen Minderjährige
Bildreportagen sichern. licherweise kam einer Gehirnwäsche unter-
Während des Golfkriegs es aufgrund einer ziehen. ZL
von 1991 hatten sich die Fehlzündung nicht
ausländischen Kameraleu- zur Explosion. Kommentar: Was geht wohl
te vor allem auf den Dä- Ende April ka- in einer palästinensischen
chern der Hotelhochhäuser men im Gazastrei- Mutter vor, wenn sie an ih-
im Raum Tel Aviv gute fen vier Jugendli- rem Säugling Sprengstoff
Aussichtspunkte ausge- che im Alter zwi- anbringt, um diesen in die
sucht. Vor hier aus gingen schen 14 und 15 Luft zu jagen? So etwas
die meisten Bilder der in Jahren ums Leben. kann nur durch einen teufli-
Israel niedergehenden ira- Sie waren ausge- schen Hass auf Gottes Volk
schickt worden, bewirkt werden. CM ❏

Der neuste Terror-Trend: Entsendung von Kindern


als lebende Bomben 11
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

UNERWARTETE BELEBUNG DES ARBEITS-


MARKTES

Aufschwung
im Sicherheits-
Grüne Grenze bei Kiryat Sefer
sektor
ABSICHERUNG DER «GRÜNEN GRENZE»
In den letzten Wochen ist in Israel die Zahl der Sicherheits-
kräfte in allen Bereichen des öffentlichen Lebens drastisch
angestiegen. So wurden während der letzten drei Monate Ein wirksamer
etwa 50 000 zusätzliche Wachkräfte eingestellt.

Viele der neuen Sicher- Nach Schätzungen sind


Schutz vor Terror?
heitskräfte waren vor ihrer derzeit rund 130 000 Perso- Um Jerusalem herum und entlang der «grünen Grenze»
Einstellung arbeitslos. Zu ih- nen als Sicherheitskräfte tä- werden Hindernisse für Menschen und Fahrzeuge errichtet,
nen gehören viele erst kürz- tig. Somit handelt es sich bei so dass ein Überqueren der Grenzlinie nach Israel nur noch
lich aus der Wehrpflicht ent- der Sicherheitsbranche um nach umfangreichen Kontrollen möglich sein wird.
lassene Soldaten, aber auch einen der grössten Dienstleis-
tungssektoren des Unter anderem soll ein soll auch der gesamte Waren-
Landes, mit einem mo- Meldezaun das Passieren austausch abgewickelt wer-
natlichen Umsatz von von Fussgängern einschrän- den. Palästinensischen Fahr-
rund 750 Millionen ken, besonders in Regionen, zeugen aus dem Westjordan-
Shekel; diese riesige die an palästinensische Sied- land wird die Weiterfahrt nach
Summe spricht für den lungszentren angrenzen. Die Israel nicht mehr erlaubt sein.
grossen Einfluss die- Stadt Kalkilija soll von der is- Die Waren für den Güterver-
ser Unternehmen auf raelischen Seite her mit einer kehr sollen auf andere Trans-
den israelischen Ar- Mauer abgegrenzt werden, porter umgeladen werden.
beitsmarkt und die ge- damit israelische Passanten Hochrangige Offiziere der
samtwirtschaftliche auf der entlang der Grenze israelischen Armee zeigten
Entwicklung. verlaufenden Strasse nicht sich zufrieden, dass diese
Ein Vergleich zur mehr von dort aus beschossen Schutzmassnahmen endlich
Verdeutlichung: Bei werden können. eingeleitet werden. Armee-
der israelischen Poli- Zum Schutz vor einem un- kreise haben schon seit län-
zei arbeiten insgesamt kontrollierten Grenzübertritt gerem darauf hingewiesen,
25 000 Polizisten. von Fahrzeugen sollen Sper- dass solche Massnahmen ei-
Demnach kommen auf ren errichtet und Gräben aus- nen wirksamen Schutz gegen
jeden Polizisten fünf gehoben werden. Ausserdem das Eindringen von Terroris-
privat beschäftigte Si- sollen Strassen, die Palästi- ten nach Israel darstellen. ZL
cherheitskräfte. Diese nenser zurzeit für den illega-
Zahlen sprechen für len Grenzverkehr nutzen, un- Kommentar: Hat diese Tren-
sich. ZL passierbar gemacht werden. nung zwischen Palästinen-
In Pufferzonen sollen kei- sern und Israelis eine tiefere
Kommentar: Ist es ne Hindernisse errichtet, son- Bedeutung? Ist es Gott selbst,
nicht so, dass Gott je- dern Truppen mit Berufssol- der eine Scheidung zwischen
den Fluch in Segen zu daten stationiert werden, die den Feinden und Seinem Volk
Sicherheitskraft vor einem Strassencafé in Tel Aviv verwandeln weiss? rund um die Uhr den illegalen vollzieht und damit Israel
Durch den Palästinen- Grenzübertritt von Palästi- kurz- und mittelfristig etwas
Studenten. Die Rekrutierung seraufstand haben in Israel nensern verhindern sollen. mehr Ruhe gibt? Eine klare
zusätzlichen Personals in die- Tausende Menschen wieder Zunächst werden für Fahr- Trennung zwischen Licht und
sem Wirtschaftzweig wirkt Arbeit. Das ist für Israels zeuge vier Grenzübergänge Finsternis ist auch in unserem
sich sehr positiv auf den Ar- Wirtschaft von grosser Bedeu- zwischen dem Westjordan- Leben von eminenter Bedeu-
beitsmarkt in Israel aus. tung. CM ❏ land und Israel gebaut. Dort tung! CM ❏

12
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

WAR DIE OPERATION «SCHUTZWALL» EIN ERFOLG? ten gegen israelische Zivilis- täglich zu Selbstmordanschlä-
ten bestehe. gen gekommen. Zum ersten
Ende des Terrors in Zweifellos ist der Ein- Mal war es wieder relativ ru-
marsch der israelischen Ar- hig im Land.

Sicht? mee in die Autonomiegebiete Trotzdem kann nach Mei-


von weitreichender Bedeu- nung israelischer Kommenta-
tung. Sicherheitsexperten toren dieser Zustand nicht von
Anfang Mai hat der israelische Ministerpräsident Ariel meinen, dass durch die Mili- Dauer sein. Niemand gibt sich
Sharon die Operation «Schutzwall» für beendet erklärt. täraktion die Moral der Armee der Illusion hin, dass die Wel-
Nach 31 Tagen zog sich die israelische Armee aus den wieder gehoben worden sei. le des Terrors beendet ist. Viel-
palästinensischen Gebieten zurück. Doch der Terror geht Diese hatte im Laufe der letz- mehr werden die Palästinen-
weiter. ten Jahre gelitten, weil
man immer wieder Ver-
Die Aktion der israelischen ten Palästinensern und der is- stösse der Palästinen-
Armee hatte in der Nacht raelischen Armee wurden 240 ser gegen bestehende
nach dem Beginn des Pes- Terroristen getötet, darunter Verträge duldete.
sach-Festes begonnen. Am 15 in hochrangigen Positio- Ein wichtiger As-
Vorabend kamen in der israe- nen. Insgesamt 1 765 gesuch- pekt der Operation
lischen Küstenstadt Netanya te Terroristen wurden verhaf- «Schutzwall» ist auch
bei einem Selbstmordattentat tet, darunter etwa 100 «Terror- die Sicherstellung von
28 Menschen ums Leben, Dut- haie», denen eine direkte Be- illegalen Waffenla-
zende wurden zum Teil schwer teiligung an Anschlägen gern. Ferner wurden
verletzt. Als Einheiten der is- nachgewiesen werden konnte. Dutzende «Bombenfab-
raelischen Armee in die Auto- Ferner wurden 19 potentielle riken» entdeckt, in de- «Bombenfabrik» zur Herstellung von Sprengstoff-
nomiegebiete ausrückten, lag S e l b s t m o r d a t t e n t ä t e r, nen Sprengstoffladun- ladungen für Selbstmordattentäter
ihnen noch kein genauer Ein- darunter auch Frauen, ge- gen für Selbstmordat-
satzbefehl vor. Ihnen wurde fasst. Unter ihnen befand sich tentäter hergestellt wurden. ser nach einer gewissen Zeit
lediglich die Zielsetzung mit- auch ein 15-jähriges Mädchen. Neben den Verhaftungen wur- der «Erholung» wieder mit ih-
geteilt, nämlich die «Infra- Der prominenteste Häftling de auch mit solchen Massnah- ren Terrorakten beginnen.
struktur des Terrors» zu zer- ist jedoch Marwan Barghouti, men den Terrororganisationen Man befürchtet sogar den Ein-
stören. Zweifellos erlitten die der Leiter der Tanzim-Milizen, ein beträchtlicher Schaden zu- satz biologischer und chemi-
palästinensischen Terrorgrup- des militärischen Arms der gefügt. Schon in den ersten scher Kampfstoffe. Sollten
pen durch die Militäraktion PLO im Westjordanland. Wäh- Tagen der Militäraktion war diese Befürchtungen zur Rea-
schwere Rückschläge. Bei den rend der Verhöre gestand er, ein Rückgang der Anschläge lität werden, müsste Israel
Kämpfen zwischen bewaffne- dass eine direkte Verbindung in Israel zu verzeichnen. In noch zu ganz anderen Mitteln
zwischen Arafat und Terrorak- den Wochen davor war es fast greifen. ZL ❏

ENTLASSUNG VON SHAS-MINISTERN


denn zwei Tage später wurde
der Sanierungsplan ohne die
Sharon setzt sich durch entlassenen Mitglieder der
Shas-Partei mit 65 gegen 26
Als am 20. Mai in der Knesseth über den Sanierungsplan für die Stimmen befürwortet. Das har-
wirtschaftliche Notlage in Israel abgestimmt wurde, musste te Durchgreifen Sharons fand
Ministerpräsident Ariel Sharon zu seiner Überraschung feststel- im Volk breite Zustimmung
len, dass der Vorschlag mit 47 gegen 44 Stimmen abgelehnt und festigte seine Popularität.
wurde. Ob die Shas-Partei in die Re-
gierung zurückkehrt oder ob
Für diese Niederlage waren fristlosen Entlassung von vier dungen um 24% für kinderrei- andere ihren Platz einnehmen
die siebzehn Abgeordneten der Ministern und Vizeministern che Familien, deren Väter aus werden, bleibt abzuwarten.
religiösen Shas-Partei verant- aus dieser Partei. – Grund für religiösen Gründen keinen Mi- Doch zum jetzigen Zeitpunkt
wortlich, die zur Regierungs- den Streit, der zum Bruch führ- litärdienst leisten. – Dieses ab- hat diese Krise zu einer Stär-
koalition gehört. Diesem Af- te, waren die geplanten Kür- schreckende Beispiel hat sei- kung der Regierung von Ariel
front begegnete Sharon mit der zungen von staatlichen Zuwen- ne Wirkung nicht verfehlt, Sharon geführt. FW ❏

13
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL
Den Medienmachern entgeht fast nichts …

ser einzureissen. Die Soldaten Erst zu diesem Zeitpunkt er-


brauchten für diese Aktion kannte man in Israel, dass
etwa 12 Tage. Während die- sich das Ganze als Falle ent-
ser Zeit fanden auf der paläs- puppen könnte, denn aus der
tinensischen Seite gröss- UNO verlautete, man wolle die
tenteils bewaffnete Kämpfer von der israelischen Armee
den Tod. Im Flücht-
lingslager wurden
etwa zehn Prozent al-
ler Wohnhäuser zer-
stört.
Trotz dieses um-
sichtigen und zurück-
haltenden Vorgehens
wurde Israel und die
DIE MEDIENMACHER RUND UM JENIN israelische Armee von
der ganzen Welt verur-
Das Image Israels teilt. Die Tatsache,
dass die israelische Ar-

ist angeschlagen mee zunächst die An-


wesenheit von Journa-
listen in Jenin unter-
Auch wenn die Operation «Schutzwall» auf militärischer bunden hatte, wurde
Ebene erfolgreich war, lässt sich dieser Erfolg nicht auf ein von den Palästinen-
anderes «Schlachtfeld», nämlich den Medienkrieg, übertra- sern geschickt ausge-
gen. So hat das Image Israels in der Weltöffentlichkeit nutzt. Schnell verbrei-
wieder einmal stark gelitten. teten sich Gerüchte,
wonach es in Jenin zu
D afür gibt es mehrere gen Soldaten verloren, wäh- einem «Massaker» ge-
Gründe. Zum einen ist es rend es unter den palästinen- kommen sein soll. Die
schwierig, der Welt zu erklä- sischen Zivilisten zu hohen Palästinenser spra-
ren, warum israelische Panzer Verlusten gekommen wäre. chen immer wieder von
gegen Steine werfende Kinder Bei einem israelischen Luftan- Hunderten Toten und
und Jugendliche vorgehen. Bei griff wären Hunderte Palästi- von Massengräbern;
einem solchen Szenario ist nenser ums Leben gekommen, sie beschuldigten die
von vornherein klar, welcher und zwar bewaffnete Kämpfer israelische Armee, die- … aber sie zeigen nicht alles!
Seite das Mitgefühl der Welt- genauso wie Frauen, Kindern ses «Massaker» vor der
öffentlichkeit sicher ist. Dabei und ältere Menschen. Aus die- Weltöffentlichkeit zu verheim- begangenen Kriegsverbre-
spielt es keine Rolle, dass das sem Grund entschied sich die lichen. chen untersuchen. Plötzlich
Recht auf Seiten derjenigen Armee gegen eine solche Schliesslich kam es zur sollte die Kommission nicht
ist, die in den Panzern sitzen. Massnahme. Stattdessen Entscheidung der Vereinten mehr feststellen, ob es
Kaum eine andere Affäre mussten sich die Soldaten von Nationen, eine Untersu- überhaupt zu Verbrechen ge-
verdeutlicht dieses Paradox Haus zu Haus vorkämpfen. chungskommission zu entsen- kommen war. Es war auch
besser als der Einmarsch is- Dabei fanden etwa 20 von ih- den, die sich vor Ort ein Bild keine Rede mehr davon, die
raelischer Soldaten in das pa- nen den Tod, vor allem durch über die Vorgänge machen Hintergründe, die Vorgehens-
lästinensische Flüchtlingsla- Sprengladungen, die in den sollte. Da die israelische Re- weise der israelischen Armee
ger Jenin (wir berichteten Strassen und Häusern des gierung nichts zu verbergen und die tatsächlichen Ge-
darüber auf S. 12 unserer Flüchtlingslagers versteckt hatte, gab sie ohne Umschwei- schehnisse vor Ort zu unter-
Maiausgabe). Diese Aktion worden waren. Als die israe- fe ihr Einverständnis. Wenige suchen. Zudem wollte sich die
hätte nach nur zwei Stunden lische Armee feststellte, dass Tage, nachdem Kofi Annan, Kommission ausschliesslich
beendet sein können, wenn fast alle Häuser im Zentrum dem Generalsekretär der Ver- der palästinensischen Seite
die Armee Flugzeuge und von Jenin mit Sprengsätzen einten Nationen, eine schrift- widmen. Die Frage, warum so
Hubschrauber eingesetzt hät- präpariert waren, wurden liche Genehmigung Israels viele israelische Soldaten ums
te. In diesem Fall hätte die is- schwere Baufahrzeuge einge- vorlag, ernannte dieser die Leben gekommen waren,
raelische Armee keinen einzi- setzt, um die verminten Häu- Mitglieder der Kommission. stand überhaupt nicht zur De-

14
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

batte. Mitglieder der israeli- HELDEN INMITTEN DES TERRORS ein kleiner
schen Regierung versuchten Trost für
daraufhin, Einfluss auf die Zu-
sammensetzung der Kommis-
Mutiger Wachmann seine Fami-
lie. Er hin-
sion zu nehmen. Das generel-
le schriftliche Einverständnis opfert sein Leben terlässt fünf
K i n d e r.
Israels sollte widerru- «Wenn wir
fen werden, falls die Die Terroranschläge in Israel hätten weitaus mehr Menschen wissen dür-
Ziele der Kommission in den Tod gerissen, wenn Einzelne mit ihrer beispielhaften fen, dass
und ihre Zusammen- Tapferkeit nicht das Schlimmste verhindert hätten. Eine vielleicht
setzung nicht revidiert grosse israelische Tageszeitung berichtet, wie der mutige zwanzig an- Haim Smadar
würden. Israel forder- Wachmann Haim Smadar sein Leben opferte, als er sich dere Famili-
te unter anderem, dass einer Selbstmordattentäterin in den Weg stellte. en von dem, was wir gerade
Militärexperten in die durchmachen, verschont ge-
Kommission berufen Er sollte an diesem Tag ei- tes wegzudrängen, zündete blieben sind, dann tröstet uns
werden sollten, da die- gentlich nicht vor dem Jeru- die Frau den Sprengsatz. Sie das schon», sagt Shoshana
se die Vorgänge vor salemer Supermarkt stehen. riss Smadar und die 17-jähri- Smadar. «Was wäre passiert,
Ort mit anderen Augen Aber als am Morgen des 29. ge Schülerin Rachel Levy mit wenn ein anderer Wachmann
sehen könnten. Der März sein Chef bei ihm anrief in den Tod. Die Witwe von am Supermarkt gestanden
Versuch Israels, Ein- und ihn bat, einen halben Tag Haim Smadar vermutet, dass hätte, und er hätte vielleicht
fluss auf die Zusam- lang am Supersol-Markt ihr Arabisch sprechender nicht so gut aufgepasst wie
mensetzung der Kom- Dienst zu tun, erklärte sich Mann misstrauisch wurde, als mein Mann?», fragt sie sich,
mission zu nehmen, der 55-jährige Familienvater er einen Wortwechsel zwi- während sie eines ihrer fünf
scheiterte. Deshalb gleich dazu bereit. Die Schu- schen der Selbstmordattentä- Kinder bittet, einem Besucher
zog die israelische Re- le, in der er normalerweise als terin und einigen Araberinnen die Auszeichnung zu zeigen,
gierung ihr Einver- Wachmann arbeitete, war we- hörte. Die Frauen verkauften die ihr verstorbener Mann im
ständnis zurück, einer gen der Feiertage geschlos- Kräuter und Gemüse auf dem letzten Jahr von Bürgermeis-
UNO-Kommission Zu- sen, und so wählte er aus drei freien Platz vor dem Super- ter Ehud Olmert für seine gu-
gang zum Flüchtlings- möglichen Standorten eine markt. Offenbar wollte die ten Leistungen als Wachmann
lager Jenin zu gewäh- Schicht vor einem Super- Terroristin sie zur Flucht be- erhalten hatte. Sie erinnert
ren. Diese Reaktion markt im Viertel Kiryat Hay- wegen. «Er verstand, was sie sich, wie sie mit ihrem Mann
liess die Weltöffent- ovel, weil er dort aufgewach- ihnen sagte, und sofort läute- einmal über die Selbstmordat-
lichkeit erst recht ver- sen war. Zu diesem Zeitpunkt ten bei ihm die Alarmglo- tentate sprach, als sie im Fern-
muten, dass Israel et- wusste er noch nicht, dass cken», sagt Shoshana Smadar. sehen die Bilder eines
was zu verbergen dies seine letzte Schicht sein Nach dem Anschlag berich- besonders schrecklichen An-
habe. Das Ausmass sollte. Zwei Stunden nach sei- tete die Polizei, dass Smadar schlags sahen. «Als ich die
des politischen Scha- nem Arbeitsbeginn wurde das durch das Handgemenge mit Opfer und ihre Familien sah,
dens, den Israel dadurch er- sonst ruhige Stadtviertel von der Selbstmordattentäterin konnte ich nicht aufhören zu
litten hat, lässt sich noch einer Explosion erschüttert. am Eingang des Supermark- weinen. Ich fragte meinen
nicht abschätzen. ZL Als sich eine 18-jährige tes eine grössere Katastrophe Mann, wie lange das noch so
Palästinenserin mit einem verhindert hatte. Wenn es der weitergehen sollte. Und er
Kommentar: Es ist allgemein umgeschnallten Sprengstoff- Palästinenserin gelungen sagte zu mir: ‹Shoshana, wenn
bekannt, dass die UNO fast gürtel dem Supermarkt näher- wäre, weiter in den Laden ein- ein Selbstmordattentäter in
immer auf der Seite der Geg- te, war Smadar sofort miss- zudringen, hätte ihre Bombe die Schule will, in der ich ar-
ner Israels steht. Dafür könn- trauisch. Er hielt die junge wesentlich mehr Todesopfer beite, dann wird er nicht an
te man viele Hundert Beispie- Frau an beiden Armen fest gefordert. Eine nachträgliche mir vorbeikommen. Ich werde
le anführen. Eine UNO-Kom- und sagte zu ihr: «Du kommst Untersuchung des starken ihn mit meinem eigenen Kör-
mission in Jenin wäre niemals hier nicht rein. Wir beide wer- Sprengsatzes ergab, dass die- per aufhalten.›» ZL
objektiv gewesen. Von dieser den hier draussen in die Luft ser von der Zusammenset-
Warte aus gesehen ist es fliegen.» Nach Aussagen von zung her der Bombe ähnelte, Kommentar: Wie werden hier
durchaus verständlich, dass Augenzeugen waren das sei- die beim Pessach-Massaker die Worte Jesu aus Johannes
Israel hier nicht mitgemacht ne letzten Worte. Wenige Se- im Küstenort Netanya 27 15,13 lebendig: «Niemand hat
hat. Es war das einzig Richti- kunden nachdem er versuch- Menschen in den Tod riss. grössere Liebe denn die, dass er
ge, obwohl Israel in Jenin te, die Selbstmordattentäterin Haim Smadars Tapferkeit sein Leben lässt für seine Freun-
nichts zu verbergen hat. CM ❏ vom Eingang des Supermark- und Todesmut sind vielleicht de.» CM ❏

15
HINTERGRUNDINFORMATIONEN Palästinensische «Beerdigung», gefilmt
AUS ISRAEL von einem unbemannten Aufklärungs-
flugzeug der israelischen Armee,
am 28.04.02 um
JENIN AUS PALÄSTINENSISCHER SICHT 19.00 Uhr

Falsche Zeugen
Die umsichtige Vorgehensweise der israelischen Armee in chern verborgen auf Tragbah-
ren gelegt und zum Schein be-
Jenin ist von der palästinensischen Propaganda gründlich
stattet. Die israelische Armee
ausgeschlachtet worden. Demnach ist die lange Dauer der
filmte solche Scheinbegräb-
Militäraktion einzig und allein auf den «glorreichen Wider- nisse mehrmals, denn dabei
stand der palästinensischen Kämpfer» zurückzuführen. kam es zu «Unfällen»: Plötz-
lich rutschte der vermeintli-
Die Geschehnisse in Jenin diesem Zweck wurden von pa- che Tote von der Tragbahre;
wurden von den Palästinen- lästinensischer Seite «Zeu- er stand auf und erwies sich
sern als «unser Stalingrad» be- gen» herbeigeschafft, vor al- als quicklebendig.
zeichnet. Dabei wurde den Is- lem medizinische Hilfskräfte. Dieses Filmmaterial, das
raelis selbstverständlich die Deren Aussagen waren in den von unbemannten israeli-
Rolle der Nazis zugedacht. ersten Tagen die einzigen In- schen Aufklärungsflugzeugen
Die palästinensische Propa- formationsquellen über die is- aufgenommen wurde, stellte
ganda machte sich vor allem raelische Militäraktion. die israelische Armee bei ei-
Nachdem die israeli- ner internationalen Presse-
sche Armee das Flücht- konferenz in Tel Aviv der Welt-
lingslager verlassen hatte, öffentlichkeit vor. Mehrmals
wurden insgesamt 52 Lei- sind kleinere Gruppen von Pa-
chen entdeckt. Doch auch lästinensern zu sehen, die
diesen Sachverhalt nutzte eine Tragbahre schleppen und
die palästinensische Pro- zu einem ausgehobenen Grab
pagandamaschinerie. Die marschieren. Und dann wie-
Palästinenser bestatteten derholt sich die Szene, dass
die aufgefundenen Lei- der vermeintliche Tote, ver-
chen zunächst nicht. mutlich aus Unachtsamkeit
Stattdessen wurden sie in und wegen des unebenen Bo-
Leichensäcke gepackt und dens, von der Bahre rutschte
fein säuberlich aufgereiht und «wie durch ein Wunder
der Öffentlichkeit präsen- auferstand».
tiert. Sie mussten als «Be- In Armeekreisen ist man
weis» für das von den is- davon überzeugt, dass sich
raelischen Soldaten an- die Palästinenser diese
geblich verübte «Massa- Scheinbegräbnisse ausge-
ker» herhalten. Die dacht haben, um Beweise für
Palästinenser stellten de- das angebliche «Massaker» zu
tailliertes Bildmaterial zu- konstruieren.
Kampfhandlungen in Jenin sammen, um dieses der Solche Bilder, aber auch
UNO-Kommission vorzule- Recherchen von unabhängi-
auch die Tatsache zunutze, gen, die jedoch niemals er- gen Journalisten haben die
dass die israelische Armee schien. Wahrheit ans Licht gebracht:
allen Journalisten zunächst Doch bei einer ganz ande- Derzeit gibt es weder in Isra-
den Zugang nach Jenin ver- ren «Übung» liefen die Paläs- el noch im Ausland Ernst zu
weigerte. Nur deshalb konn- tinenser zur Hochform auf. Es nehmende Kreise, die tatsäch-
ten die Palästinenser von wurden so viele Beerdigungen lich an ein Massaker in Jenin
Hunderten Toten sprechen, wie möglich gefilmt, um den glauben. Trotzdem untersucht
darunter angeblich vor allem Beweis für ein «Massaker» zu die israelische Armee, ob ei-
Frauen und Kinder. Ferner erbringen. Dafür fehlte es je- nige Soldaten während der
verbreiteten sie das Gerücht, doch an der erforderlichen Militäraktion in Jenin «unge-
die israelische Armee habe Anzahl von Toten. Deshalb rechtfertigt Gewalt» verübt
Massengräber angelegt. Zu wurden Lebende unter Tü- haben. ZL ❏

16
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL
Keystone

DIE GELDGEBER DES TERRORS

Erstaunliche
Enthüllungen
Während der Operation «Schutzwall» sind den israelischen
Soldaten unzählige Dokumente in die Hände gefallen, aus
denen unter anderem hervorgeht, dass Saudi-Arabien den
Familien von palästinensischen Selbstmordattentätern Geld
ausgezahlt hat.

Insgesamt 102 palästinen- Zudem soll das genaue Datum Israel-Kundgebung in London mit 55 000 Teilnehmern
sische Familien sollen fixiert werden. Acht die in die-
jeweils einen Betrag von ser Liste eingetragenen Atten- KUNDGEBUNGEN IN NEW YORK UND LONDON
5 000 US-Dollar erhalten ha- täter haben demnach Selbst-
ben. Saudi-Arabien hat das
Geld als Entschädigung für
mordanschläge verübt. Mit an-
deren Worten: In Saudi-Arabi- Israel ist nicht
den Verlust eines Familienan-
gehörigen gezahlt, der sich bei
en weiss man bis ins kleinste
Detail, aus welchen Gründen allein!
einem Attentat in die Luft die Geldsummen an die Fami-
sprengte. Darüber hinaus lien ausbezahlt werden. Anfang Mai haben sich etwa eine Million Menschen in den
wurden Schriftstücke ent- Die Beträge wurden über Strassen des New Yorker Stadtteils Manhattan versammelt,
deckt, die auf eine direkte Ver- die «Arabische Bank» an die um an einer Grossveranstaltung zugunsten Israels teilzuneh-
bindung der Saudis mit den entsprechenden Familien men und als Zuschauer einen Umzug von Israel-Anhängern
radikal-islamischen Terroror- überwiesen. Für die Vertei- zu unterstützen. An der Parade nahmen Tausende jüdische
ganisationen Islamischer Jihad lung der zur Verfügung ste- Einwohner New Yorks teil.
und Hamas hinweisen. henden Summen war ein Aus-
Bei der «Wohltätigkeitsor- schuss der saudi-arabischen Ausserdem waren Delega- Flaggen geschmückt. Zusätz-
ganisation von Tulkarem» wur- Regierung zuständig. tionen aus den umliegenden lich zu den rund 6 000 Fah-
de eine Tabelle gefunden, in Diese Enthüllungen über Landesteilen angereist, um nen sah man Plakate und
der die einzelnen Zahlungen die Beteiligung Saudi-Arabi- ihre Solidarität mit Israel und Spruchbänder wie: «Für Frie-
an die Hinterbliebenen von ens am palästinensischen Ter- dem jüdischen Volk zu de- den, gegen Terror». Unter den
Selbstmordattentätern festge- ror erfuhren in der Berichter- monstrieren. Diese Parade fin- Demonstranten waren führen-
halten sind. Insgesamt wurde stattung der amerikanischen det einmal im Jahr statt, doch de Persönlichkeiten der jüdi-
ein Betrag von 545 000 US- Medien viel Aufmerksamkeit. angesichts der Ereignisse in schen Gemeinde in Grossbri-
Dollar ausgezahlt. In einer Die gefundenen Dokumente den letzten Monaten erhielt tannien sowie Mitglieder des
Spalte dieser Tabelle soll ver- stehen im Widerspruch zu den sie eine andere Tragweite. englischen Parlaments.
zeichnet sein, auf welche Wei- Bekundungen der Saudis, sie Am selben Wochenende Einer der Gastredner war
se die Person, an deren Fami- wollten sich nachhaltig für die fand in London eine Parellel- der ehemalige israelische Mi-
lienangehörige das Geld ge- Bekämpfung des Terrors ein- veranstaltung mit 55 000 Teil- nisterpräsident Benjamin Ne-
zahlt wird, ums Leben kam. setzen. ZL ❏ nehmern statt. Es handelte tanjahu. In seiner Ansprache
sich um die grösste jüdische erwähnte er den Kampf Isra-
Veranstaltung in England. Die els gegen den Terrorismus,
Demonstranten standen aus für den er Jassir Arafat ver-
Nr. 91 auf der Sicherheitsgründen unter antwortlich machte. Netanja-
«saudischen dem Schutz von rund 2 000 hu nannte Arafat einen «Ter-
Tabelle»: Selbst- Polizisten und weiteren 1 000 roristen mit exzellenter Öf-
mordattentäter Sicherheitskräften, die von fentlichkeitsarbeit». Ferner
den jüdischen Veranstaltern sagte er: «Die Taliban sind
Natir Muham- beauftragt worden waren. Der weg vom Fenster, Saddam
med Mahmud Platz, auf dem die Kundge- Hussein wird das Feld räumen
Hamed (Attentat bung abgehalten wurde, war müssen, und auch Arafat wird
in Afula, 04.10.01, über und über mit israelischen ihnen nachfolgen.» ZL ❏
3 Tote, 14 Ver-
letzte)
17
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

STÜRMISCHE SITZUNG DES LIKUD

Nein zu Palästinen-
serstaat
Im Mai hat eine Sitzung der führenden Regierungspartei
Likud stattgefunden, an der über 2 000 Parteimitglieder
Treibstofflager Pi Glilot bei Tel Aviv
teilnahmen. In angespannter Atmosphäre wurde unter
anderem beschlossen, der Ausrufung eines Palästinenser-
staates unter keinen Umständen zuzustimmen. PALÄSTINENSER BAUEN WEITER AUF TERROR

Dieser von allen amtieren-


den Likud-Ministern unter-
ron einen politischen Gegner
sieht, erkannte sofort seine
Noch kein Frieden
stützte Beschluss wurde mit
überwältigender Mehrheit an-
einzigartige Chance. Jetzt
konnte er seinem Rivalen eine in Sicht
genommen und erwies sich Falle stellen. Deshalb setzte
er sich für die Einberu- Nach einer kurzen Ruhepause haben radikale Palästinen-
fung einer Sitzung der ser erneut zugeschlagen. Nur durch ein Wunder wurde
Likud-Zentrale und eine grössere Katastrophe verhindert.
eine Abstimmung über
das Thema «Palästi- In der Nacht vom 22. auf er auf einem Parkplatz
nenserstaat» ein. den 23. Mai kamen wieder stand. Weder hatte der Fah-
Wie Sharon befürch- zwei Menschen bei einem rer die Bombe bemerkt,
tete, hat der Beschluss Selbstmordattentat in Ris- noch wurde sie bei der rou-
der Likud-Zentrale hon-Lezion ums Leben. Es tinemässigen Kontrolle am
weltweit heftige Reak- gab zahlreiche Verletzte. Am Eingang des Treibstofflagers
tionen ausgelöst. In Is- Morgen des 23. Mai wurde entdeckt. Zum Glück kam
rael gab die an der Re- eine Katastrophe von nicht dabei niemand zu Schaden.
gierungskoalition be- absehbarem Ausmass ver- Ein grösseres Unglück wur-
Sitzu
Sitzung der Likud Zentrale mit Ministerpräsident teiligte Arbeiterpartei hindert, als ein Tankwagen de nur deshalb verhindert,
Ariel Sharon und Benjamin Netanjahu (v.l.n.r) bekannt, sich für die in dem nördlich von Tel Aviv weil es sich bei dem abzu-
Ausrufung eines Paläs- gelegenen Treibstofflager füllenden Treibstoff um Die-
somit als schwere politische tinenserstaates einzusetzen. beim Auftanken durch eine sel handelte und die automa-
Niederlage des israelischen Man wolle nicht in der Regie- ferngesteuerte Bombe zur tische Löschanlage das Feu-
Ministerpräsidenten Ariel rung bleiben, wenn die in die- Explosion gebracht wurde; er sofort eindämmen konn-
Sharon. Benjamin Netanjahu, ser Frage vereinbarte politi- der Sprengsatz muss am te. Dieser Vorfall zeigt
der Initiator dieser Entschei- sche Linie geändert werde. ZL Abend zuvor am Tankwagen jedoch, dass nichts mehr vor
dung, hat damit einen bedeu- angebracht worden sein, als Terror sicher ist. Wahr-
tenden Erfolg gegen seinen Kommentar: Tief in seinem scheinlich wollte
Keystone
Rivalen erzielt. Herzen ist auch Ariel Sharon man mit diesem An-
Im September 2001 sagte nicht für einen Palästinenser- schlag die Drohung
Ariel Sharon in einer Rede: staat. Seine positiven Äusse- wahr machen, Israel
«Der Staat Israel will den Pa- rungen sind vor dem Hinter- in seinen Grundfes-
lästinensern das geben, was grund des auf Israel ausgeüb- ten zu erschüttern.
ihnen zuvor noch niemand zu- ten Drucks zu sehen. Es ist Schlimmstenfalls
gebilligt hat – die Möglichkeit, typisch: Noch nie hatten die hätte das Feuer auf
einen Staat zu gründen.» Die- Palästinenser einen eigenen das gesamte Treib-
se Aussage löste in seiner Par- Staat. Jetzt aber, da die Juden stofflager übergrei-
tei heftige Reaktionen aus. in ihr Land zurückgekehrt fen und eine Spreng-
Benjamin Netanjahu, der sind, will die ganze Welt einen kraft ähnlich der
zurzeit eine Kampagne zur er- Staat für die Palästinenser … einer Atombombe
neuten Übernahme des Likud Aber das Land hat Gott allein entwicklen können.
gestartet hat und in Ariel Sha- Israel versprochen! CM ❏ FW ❏

Ausgebrannter Tankwagen
18 im Treibstofflager
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

ISRAELREISE VOM 6. BIS 16. MAI 2002

Beth-Shalom
Frühlingsreise
Eine Reisegruppe mit 39 wir uns während der ganzen
Teilnehmern fällt zurzeit in Reise sicher und behütet füh-
Israel als etwas Ausserordent- len. Zwölf Teilnehmer waren
liches auf. Die Flaute im Tou- zum ersten Mal in Israel. Dass
rismus hat jedoch auch positi- sie gerade diese krisenge-
ve Seiten, denn nirgends gab schüttelte Zeit gewählt haben, Teilnehmer unserer Frühlingsreise in Jerusalem
es ein Gedränge oder lange um das Heilige Land kennen
Schlangen. Ausserdem durften zu lernen, zeigt, dass die Be- schafter. Sie standen den zehn che die bedrohliche Macht des
richte über den Terror gegenüber, die über das ver- Feindes fürchten. Mögen noch
noch nicht alle abzuschre- heissene Land ein böses Ge- viele unserer Leser zu Kund-
Frühling in Israel
cken vermochten; schliess- schrei machten. Als Gläubige schaftern für die Sache Got-
lich geht auch für die Isra- sind wir aufgerufen, zur Min- tes werden, indem sie selbst
elis das Leben weiter. Man derheit zu gehören, die trotz nach Israel kommen und se-
kann alles positiv oder ne- allem scheinbar Erschrecken- hen, wie Gott Jahrtausende
gativ sehen. Ich denke den den Zusagen und Verheis- alte Prophezeiungen erfüllt
dabei an den biblischen Be- sungen Gottes mehr Vertrau- und somit das einlöst, was Er
richt über die beiden Kund- en schenkt als diejenigen, wel- geredet hat. FW ❏

BERICHT EINER REISEGRUPPE AUS PRAG

Unvergessliche
Tage in Israel
Kurz vor Redaktionsschluss hat uns ein Bericht
von einer Reisegruppe aus Prag erreicht. Die
Teilnehmer bedanken sich bei Fredi und Beate
Winkler für einen unvergesslichen Aufenthalt im
Hotel Beth-Shalom in Haifa, Israel. Für unsere Leser geben wir diese bewegenden
Zeilen auszugsweise wieder.
Obwohl der Rückflug sehr ob wir Sie schon lange ken- ganz anders ein- Reisegruppe aus Prag
angenehm war, hatten wir nen, denn Sie haben uns von schätzen. Wir werden
alle Tränen in den Augen. Wir Anfang an das Gefühl gege- Fredi Winkler und seine inte- anschlägen hörten, waren wir
möchten Ihnen nochmals von ben, hier bei Ihnen zu Hause ressanten Erklärungen sehr einerseits traurig, aber
ganzem Herzen danken. zu sein. vermissen, denn wir haben andererseits haben wir Gott
Sicherlich war unsere Grup- Mein Wunsch ist es, dass noch so viele Fragen. Als mei- gedankt für Sein Eingreifen
pe eine von vielen Hundert, alle Gruppen, die nach Israel ne Mutter am Sonntag im Got- bei Haifa. Vielleicht klingt das
aber für uns sind Sie einma- kommen, sich so wohl fühlen tesdienst über unseren Aufent- egoistisch, aber für uns ist der
lig. So etwas hat man Ihnen und auch einen so hervorra- halt in Israel sprach, waren Frieden und die Gnade, die
bestimmt schon oft gesagt, genden Reiseleiter haben wie viele Leute sehr gerührt; es wir während unseres Besuchs
aber Ihr Hotel ist wirklich ein- wir. Dann könnten die Besu- könnte sein, dass sich einige dort erlebt haben, etwas Kost-
zigartig. Es liegt nicht nur am cher sich einen vollkommen entschliessen, im Herbst nach bares. Der Herr möge über
schönen Gebäude, sondern am anderen Eindruck von Ihrem Israel zu kommen. Ihnen allen wachen und Sie
Geist, der in diesem Haus faszinierenden Land verschaf- Als wir heute in den Nach- wie Seinen Augapfel beschüt-
herrscht. Uns kam es vor, als fen und auch die Situation hier richten von erneuten Terror- zen! RV ❏

19
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
S O F O R T H I L F E F Ü R I S R A E L
AUS ISRAEL

SOFORTHILFE FÜR ISRAEL ten, und wir spüren die Verant-


wortung, aber auch das Vor-
Ein Gruss aus der messiani- recht, diejenigen mit der Bot-
schaft über das kommende

schen Siedlung Yad Hashmonah Reich Gottes zu ermutigen, die


niedergeschlagen und ohne
Hoffnung sind. Seitdem wir
Liebe Freunde von Beth- sigkeit zu beschreiben, die ser Land besuchen. So auch Gruppen durch den Biblischen
Shalom unser Volk in diesen Tagen die Teilnehmer der Beth- Garten führen, ist das Interes-
«Der Herr weiss die Gottseli- empfindet. Einerseits leben die Shalom Frühlingsreise, die ei- se am Wort Gottes und der
gen aus der Versuchung zu ret- Menschen in Israel in ständi- nige Tage bei uns wohnten. Ich Prophetie über die Zukunft
ten, die Ungerechten aber aufzu- ger Furcht vor Terroranschlä- muss bekennen, dass diese So- Israels noch nie grösser gewe-
bewahren für den Tag des Ge- gen, die durch eine islamisch- lidarität uns Kraft gibt. Aus- sen als in diesen Tagen. Eini-
richts, wenn sie bestraft werden» religiöse Gehirnwäsche im serdem können wir unserem ge unserer Mitarbeiter dienen
(2. Petr. 2,9). Zunächst wollen Namen Allahs motiviert und Volk erklären, dass es Chris- auch in der Armee, und sie
wir Ihnen danken für Ihre Ge- von der arabischen Welt unter- ten gibt, die echte Freunde wurden eingezogen. Auch un-
bete und Ihre Solidarität mit stützt wird, um möglichst vie- sind und trotz der schwierigen seren Kindern sagen wir
unserem Volk in diesen schwe- le Israelis in den Tod zu reis- Situation in unser Land kom- immer wieder, dass wir tagtäg-
ren Zeiten. Sie alle hören von sen. Dazu kommt die Sorge men, um ihre Liebe und Soli- lich Soldaten Christi sein sol-
dem uns aufgezwungenen um die Soldaten, die in die darität gegenüber Israel zu be- len, um Sein Licht zu verbrei-
Krieg und sehen die schreck- dicht bebauten palästinensi- kunden. Und ich muss auch ten. Dazu gibt Er uns Seine
lichen Bilder. Wir befinden uns schen Städte eindringen, um sagen: Wenn die Israelis grenzenlose Gnade und Seinen
unter einer schweren Attacke die riesige Infrastruktur des christliche Gruppen sehen, die Frieden. Wir dürfen wissen,
der Finsternis. Satan, der Va- Terrors zu zerstören; dabei singend die Israelfahne dass wir von Seiner Gnade
ter der Lüge, benutzt die Waf- müssen sie äusserst vorsich- schwenken, dann kommen vie- umgeben sind, wenn wir nur
fe der Lüge gegen Israel. Er- tig vorgehen, um die Zivilbe- len vor Rührung die Tränen, in Seinen Wegen wandeln.
neut werden Stimmen laut, völkerung nicht zu treffen. wenn sie merken, dass sie Wegen der aktuellen Ge-
wie man sie vor etwa 60 Jah- Andererseits wird die vom An- auch in der Not noch Freunde schehnisse ist die wirtschaft-
ren in Europa hörte. Erstaun- tisemitismus geprägte Stim- haben. Sie können sich nicht liche Lage in Israel äusserst
licherweise kommt dieser Be- mung gegen Israel durch die vorstellen, welchen Eindruck prekär. Der Tourismus ist fast
sorgnis erregende Antisemi- oft feindseligen und verloge- Sie als wahrhaft Gläubige hin- völlig zum Erliegen gekom-
tismus wiederum aus dem nen Medien weiter angeheizt. terlassen – im Gegensatz zu men. Viele Menschen haben
«christlichen» Europa. Doch Die westliche Welt mit ihrer denen, die sich «Christen» nen- Angst, aus dem Haus zu ge-
wir wissen, dass diese Stim- von «christlichen» Werten ge- nen, aber die Heilige Schrift hen. Schulausflüge werden ab-
men nicht nur gegen Israel prägten Zivilisation zieht es er- und den Namen Jesu verun- gesagt. Doch durch Gottes
gerichtet sind, sondern gegen staunlicherweise vor, der lü- glimpfen. Gnade kommen immer noch
den Plan Gottes mit Seinem genhaften islamischen Propa- Im Licht der gegenwärtigen Schulklassen, um den Bibli-
Volk Israel in dieser letzten ganda mehr Glauben zu schen- Lage spüren wir hier in Yad schen Garten und das Bibli-
Zeit. Sie als Freunde Israels ken als den Tatsachen. Viele Hashmonah den Auftrag, un- sche Dorf zu besuchen. Wir be-
empfinden sicherlich genauso Menschen in Israel sehen mit serem Volk ein Zeugnis wahr- ten, dass der Herr uns hilft,
wie wir. Immer wieder dürfen Unverständnis diese zuneh- hafter Hoffnung zu geben in Je- diese schwere Zeit durchzuste-
wir feststellen, dass die wah- mende Feindseligkeit gegen- sus, dem Messias und Erret- hen und mit dem uns anver-
ren Christen sich entschieden über Israel. Trotzdem gibt es ter Israels, der allein den lang trauten Auftrag fortzufahren!
auf die Seite Israels stellen. auch Lichtstrahlen in dieser ersehnten Frieden bringen Deshalb danken wir allen
Es ist schwer, die Gefühle Dunkelheit: Christliche Grup- wird. Jede Woche besuchen Freunden von Beth-Shalom für
der Verlassenheit, der Enttäu- pen, die hinter Israel stehen uns hier israelische Gruppen ihre grosszügige Hilfe in der
schung und der Hoffnungslo- und sogar in diesen Tagen un- aus allen Gesellschaftsschich- Vergangenheit. Wir hoffen

20
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
S E R I E
AUS
EIN BLICK AUS JERUSALEM: ISRAEL UNDISRAEL
JESHUAH

auch für die Zukunft auf Ihre zen. In letzter Zeit kam es MODERNE ÜBERSETZUNGEN UNERWÜNSCHT
Unterstützung, sei es durch fi- wegen unseres Glaubens zu
nanzielle Mittel oder durch
Ihre Fürbitte.
Widerstand von religiöser Sei-
te gegen Yad Hashmonah.
Das Neue Testament
Folgende Projekte befinden
sich noch im Bau oder in der
Deshalb bitten wir Sie um Für-
bitte für dieses Projekt, damit auf Hebräisch
Planung: die erforderlichen Genehmi-
• Biblischer Garten gungen erteilt werden. Für DR. GERSHON NEREL Stil her zwischen klassischem
Fertigstellung und laufender Ihre Mithilfe sind wir sehr und modernem Hebräisch un-
Unterhalt USD 60 000.–. dankbar. «Siehe, es kommt die Zeit, terschieden. Die neueren
• Biblisches Dorf, Bau- Als wir damals beschlos- spricht der HERR, da will ich Übersetzungen des Neuen
phase B, auf 4 000 m² sen, gemeinsam eine messia- mit dem Hause Israel und mit Testaments wurden zwar mit
Rekonstruktion eines Marktes nische Siedlung zu betreiben, dem Hause Juda einen neuen der finanziellen Unterstüt-
mit Werkstätten USD 30 000.–, wussten wir, dass uns ein be- Bund schliessen … sondern zung der Bibelgesellschaft
Wasserzisterne und nachgebil- scheidenes Leben bevorstehen das soll der Bund sein, den ich angefertigt, aber sie werden
deter Quelle mit Umwälzpum- würde, in dessen Mittelpunkt mit dem Hause Israel schlies- zumeist als vom Alten Testa-
pe USD 18 000.–, Schattendä- jedoch ein klares messiani- sen will nach dieser Zeit, ment getrennte Ausgaben ver-
cher USD 15 000.–, Sitzbänke sches Zeugnis stehen sollte. spricht der HERR: Ich will öffentlicht. De facto harmo-
USD 5 000.–. Noch einmal danken wir Ihnen mein Gesetz in ihr Herz geben niert das Neue Testament in
Wir hoffen, mit Ihrer Hilfe, herzlich für Ihre finanzielle und in ihren Sinn schreiben, modernem Gewand und mit
die Bauarbeiten weiterführen und geistliche Unterstützung, und sie sollen mein Volk sein, seiner Verwendung eines um-
zu können; leider sind wegen ohne die wir unsere Vision und ich will ihr Gott sein» (Jer gangssprachlichen Stils nicht
der Sicherheitslage sämtliche nicht verwirklichen können. 31,31.33; Hebr 8,8.10). mit dem Tanach, dem hebräi-
Dienstleistungen im Bausek- Vor allem aber sei dem Herrn Interessierte können in Is- schen Alten Testament, und
tor teurer geworden. Dank, denn Er sorgt für alles, rael problemlos hebrä-
• Kläranlage und Er will Sie und uns für Sei- ische Ausgaben des
Unsere Siedlung hat eine Klär- ne Sache gebrauchen. Wie Sie Neuen Testaments in
anlage, die vor 20 Jahren für wissen, ist geistliche Arbeit verschiedenen Buch-
die damaligen Bedürfnisse oft schwerer und ermüdender handlungen kaufen.
gebaut wurde, aber für die als körperliche. Deshalb bitten Etwa ein Dutzend die-
heutigen nicht mehr ausreicht wir Sie, für uns einzustehen, ser Läden haben sich
und deshalb dringend erneu- dass der Herr uns täglich die auf messianische und
ert werden muss. Die Kosten Kraft gibt, um wachsam und christliche Literatur
betragen mindestens USD bereit zu sein für Sein baldi- spezialisiert. Wissen-
80 000.–. ges Kommen zur Aufrichtung schaftliche Buchhand-
• Gelände für Kinderlager Seines Reiches. lungen, wie zum Bei-
Nach etwa zehnjährigen Ver- In der Liebe Christi spiel «Akademon» an
handlungen und vielen Gebe- Eli Bar David der Hebräischen Uni-
ten hat uns der Staat ein versität in Jerusalem,
20 000 m² grosses Gelände Wenn Sie diese wichtige Arbeit bieten ebenfalls das
zurückgegeben, das damals in Yad Hashmonah unterstützen Neue Testament zum Hebräische Universität in Jerusalem
einer Enteignung zum Opfer möchten, versehen Sie bitte den Verkauf an. Viele ande-
gefallen war. Schon seit Jah- beiliegenden Zahlschein mit dem re Buchhandlungen in Israel kann deshalb nicht als dessen
ren haben wir den Wunsch, Vermerk «Yad Hashmonah». Je- wollen jedoch diese «unreine natürliche Fortsetzung er-
dieses Grundstück für die Fe- der Betrag kommt in voller Höhe Schrift» nicht in ihren Rega- kannt werden. Die moderne
rien-Aktivitäten der messia- der Arbeit in diesem messiani- len haben. Ausserdem kommt Satzstruktur des Neuen Tes-
nisch-gläubigen Jugend zu nut- schen Moshav zugute. CM ❏ es auch vor, dass Buchhänd- taments erscheint vollkom-
lern mit Brandstiftung oder men losgelöst vom einzigarti-
öffentlicher Verleumdung ge- gen Stil des hebräischen Al-
droht wird, um sie am Verkauf ten Testaments. So erweckt
des Neuen Testaments zu hin- das Neue Testament in moder-
dern. nem Hebräisch den Eindruck
Bei den heute erhältlichen eines gewöhnlichen literari-
hebräischen Ausgaben des schen Werks, das weit ent-
Neuen Testaments wird vom fernt ist von dem «heiligen

21
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
S O
E RF IO ER T H I L F E
AUS
EIN ISRAEL
BLICK AUS JERUSALEM: ISRAEL UND JESHUAH

Text» der ursprünglichen bib- Bei ihrem Eintritt in


lischen Sprache. Jahrhunder- die israelische Armee
te lang bewahrten Juden in erhalten Rekruten die-
aller Welt den göttlich inspi- sen Text als
rierten, heiligen Text, ohne Geschenk. Vielleicht
ihn zu modernisieren. Im Ge- lässt sich die besonde-
gensatz zu den meisten ande- re Autorität und Be-
ren Sprachen, in denen der deutung des masoreti-
biblische Text von Zeit zu Zeit schen Textes in gewis-
revidiert wurde, wie das zum ser Weise mit der deut-
Beispiel sogar mit der neuen schen Bibelüberset-
Ausgabe der englischen King zung von Martin Lu-
James Bibel der Fall war, ther vergleichen. Das Neue Testament auf Hebräisch – Bild: Johannes-Evangelium Kapitel 3 und 4
wehrte sich die Judenheit Bedauerlicherweise
stets gegen jeden Versuch, ist das Neue Testament in mo- r.Elb.). Der gesamte zweite teren Hebräisch der Mishna
den Text oder den Stil des dernem Hebräisch auch aus Teil ist einfach «verschwun- aus dem dritten und vierten
hebräischen Alten Testa- einem anderen Grund proble- den». Ähnlich verhält es sich Jahrhundert n.Chr.
ments drastisch zu verändern. matisch. Manche Wörter oder mit folgendem Satz im Vater- Delitzsch erkannte, dass
Obwohl die jüdische Welt in Sätze werden im allgemein unser: «Denn dein ist das Reich für eine umfassende Verbin-
viele Gruppen und Parteien akzeptierten Text nämlich ein- und die Kraft und die Herrlich- dung zwischen beiden jüdi-
zersplittert ist, hält sie im fach weggelassen. So fällt keit in Ewigkeit» (Mt 6,13). schen Testamenten das heb-
Hinblick auf den jüdischen zum Beispiel in dem Vers: «Ich Dieser Zusatz ist ebenfalls räische Neue Testament nicht
Kanon des Alten Testaments aber sage euch, dass jeder, der «unauffindbar». in die Umgangssprache ab-
dennoch einstimmig an der seinem Bruder ohne Grund Es ist deshalb nicht über- gleiten und nicht vom litera-
Masorah (hebr.: «Tradition») zürnt, dem Gericht verfallen sein raschend, dass viele israeli- rischen Stil des Alten Testa-
fest. Dieser masoretische wird» (Mt 5,22; Elb.-Übers. sche Gläubige an Jeshuah lie- ments abweichen durfte. Des-
ber zur «antiquierten», halb schuf er einen kunstvol-
aber präzisen und in len Gleichklang zwischen
«klassischem» Hebrä- seinem hebräischen Neuen
isch verfassten Über- Testament und dem «bibli-
setzung des Neuen schen Hebräisch» des Alten
Testaments von Franz Testaments. Heute wird in
Delitzsch greifen. Die Israel diese hebräische Aus-
erste Ausgabe dieses gabe des «grossen Delitzsch»,
Textes ist 1877 er- wie der verstorbene Professor
schienen. Der hochbe- David Flusser ihn nannte,
gabte deutsche Wis- noch immer verwendet. Das
senschaftler schuf eine Neue Testament in klassi-
Wiedergabe des Neuen schem Hebräisch spiegelt auf
Testaments in einem einzigartige Weise die Konti-
idiomatischen Hebrä- nuität und Erfüllung des Ta-
isch, das dem Sprach- nach wider. In Wirklichkeit
gebrauch des Alten handelt es sich dabei nicht nur
Testaments sehr nahe um einen erneuerten Bund,
kam. So verwendete sondern um Jeshuahs re-
Der masoretische Text wird heute ausschliesslich in Synagogen und Schulen ver- Delitzsch in seinem he- volutionäre Botschaft
wendet – Bild: Synagoge in Rafah bräischen Neuen Tes- von der Erlösung
tament wenn möglich und dem ewigen t am
n
Text, der nicht nur die authen- 1905) das kleine hebräische immer die ursprünglichen Leben. ❏
h ei
tische Wortwahl des Alten Wort hinam («ohne Grund») Wörter oder Ausdrücke aus sc
Testaments, sondern auch ei- weg. Ein weiteres Beispiel: dem Alten Testament. Wenn
be02
er
nen einzigartigen literari- «So werden die Letzten Erste er neuere Begriffe verwenden
sg
a
20
li
schen Stil beibehält, wird heu- und die Ersten Letzte sein; denn musste, die im alttestament- u
te ausschliesslich in Synago- viele sind Berufene, wenige aber lichen Vokabular nicht vorka- A
gen und Schulen verwendet. Auserwählte» (Mt 20,16; men, bediente er sich des spä-
ch
st
e
Ju
e

8.
Di
22