Sie sind auf Seite 1von 20

EDITORIAL

FREDI WINKLER

Liebe Israelfreunde
Im Vorfeld des Irakkrieges haben die USA es beinahe ängstlich vermieden, religiöse
Motive für den Krieg zu erwähnen. Präsident Bush und Premier Blair haben sich sogar
wohlwollend über den Islam geäussert. Dahinter steht freilich die Absicht, nicht als
«Kreuzritter» verschrien zu werden. Im Gegensatz dazu gab es für Bin Laden und seine
Getreuen keinen Zweifel daran, dass sie die Inspiration für den hinterlistigen Terrorakt
vom 11. September 2001 aus dem Koran und dem Islam schöpften. Schliesslich wurden
die Selbstmordattentäter in Moscheen und in militanten islamischen Kreisen rekrutiert.
Moscheen dienten auch als Tarnung für ihre verbrecherischen Pläne. Der militante Islam
ist nicht nur eine Bedrohung für den Westen, sondern auch für die gemässigten islami-
schen Staaten. Dies ist auch eine Erklärung für das Paradox, dass viele arabische und
moslemische Staaten insgeheim die Strafaktion gegen Saddam Hussein billigten,
während westliche Staaten die Bedrohung, die Saddam Hussein darstellte, verkannten

«Dies habe ich zu


und sich dem Krieg aus Angst vor eventuellen Folgen widersetzten.
euch geredet, Die Frage ist nun, ob durch diesen Krieg der «aus der Flasche entwichene Dämon»
damit ihr in mir des militanten Islam unter Verschluss ist? Diese Hoffnung wäre eine Illusion. Es brodelt
Frieden habt. In weiter in der islamischen Welt. Durch den Irakkrieg ist die Bedrohung durch Massenver-
der Welt habt ihr nichtungswaffen in den Händen unberechenbarer Regime nicht geringer geworden. Mit
Bedrängnis; aber der Gefahr, dass solche schrecklichen Waffen in die Hände von Schurkenstaaten oder
seid guten Mutes, Terroristen gelangen, muss diese Welt noch immer leben. Die Anschläge auf das World
ich habe die Welt Trade Center und das Pentagon waren eine «warnende Schrift an der Wand» und ein
überwunden» Weckruf an diese Welt. Es käme einem Selbstmord gleich, wenn man diese Ereignisse
nicht ernst nehmen würde.
Nach der Beendigung des Irakkrieges soll wie angekündigt eine ernsthafte Lösung
des israelisch-palästinensischen Konflikts angestrebt werden. Es bleibt zu hoffen, dass
die USA dabei dieselbe Kompromisslosigkeit gegenüber dem Terror unter der Führung
von Arafat an den Tag legen wie bei ihrem Vorgehen gegen Saddam Hussein. Leider
sind noch immer zu viele Politiker bereit, Arafat eine weitere Chance zu geben. Wäh-
rend ich diese Zeilen schreibe, ist eine israelische Delegation in Amerika, um das zu
verhindern. Schliesslich war es Arafat, der durch die El-Aksa-Intifada den Terror auf eine
religiöse Ebene heben wollte. Alles deutet darauf hin, dass diesmal das Problem
entschlossen angepackt wird, um menschlich gesprochen eine dauerhafte Lösung zu
finden. Aus der Sicht Gottes sieht das alles ganz anders aus, und aus biblischer Pers-
pektive wissen wir, dass hier in Israel, aber auch in der übrigen Welt, vor der Ankunft
des Messias gewaltige Konflikte zu erwarten sind. Diese Tatsache enthebt uns Men-
schen jedoch nicht von der Pflicht, bei Konflikten eine friedliche Lösung zu suchen.
Trotz aller Gefahren verspricht uns das Wort des Herrn wahren Frieden. Unser Herr
sagt: «Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr
Bedrängnis; aber seid guten Mutes, ich habe die Welt überwunden» (Joh 16,33).
Diesen Frieden wünsche ich auch Ihnen. Ich grüsse Sie mit einem herzlichen Shalom
FREDI WINKLER

3
Inhalt
Mai 2003

Unerfüllte mensch-
liche «Prophetien»
Mit dem Sturz der
Bronze-Statue in
Bagdad, dieses
Terror-Symbols, ist auch das Gebäude der gesamten Lügen und des
Unheilkrächzens westlicher Medienmacher in sich zusammengestürzt
Seite 13
Aus bitteren
Erfahrungen
Das Wichtigste über die «Roadmap»
lernen
Spätestens nach dem Ende des Irakkriegs wird sie nach dem
Da die
Willen der Amerikaner
israelische
wieder auf die Tagesord-
Armee bei
nung kommen, die
feindlichen
«Roadmap», die schon
Selbstmord-
jetzt in den israelischen
anschlägen und im Häuserkampf schon
Medien erwähnt, kom-
viele Erfahrungen sammeln konnte,
mentiert oder kritisiert
holten sich die Amerikaner im Irak-
wird. Was hat es damit
krieg für ähnliche Situationen Rat bei
überhaupt auf sich?
den Israelis
Seite 17
Seite 16

EDITORIAL
3 von Fredi Winkler
Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis Stück-
werk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren eigenverantwortlich BIBLISCHE BOTSCHAFT
ihre persönliche Sicht dar. 5 Gottes Kriterium für das Gericht über die Nationen
Initialen der Autoren in dieser Ausgabe:
AS = Alice Schwarz, BH =Brigitte Hahn, CM = Conno Malgo, FW = Fredi Winkler,
ZL = Zwi Lidar HINTERGRUNDINFORMATIONEN AUS ISRAEL
11 Freunde in der Not …
Nachrichten aus Israel
Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH, 12 Lieber Joschka
Tel.: 0041 1 952 14 17, Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: beth-shalom@mnr.ch
Deutschland: Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V., Abt. Beth-Shalom, 13 Unerfüllte menschliche «Prophetien»
Kaltenbrunnenstrasse 7, D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001,
Fax: 0049 7745 201 E-Mail: beth-shalom@mnr.ch
15 Wenn es vor 70 Jahren einen George Bush
In memoriam: Wim Malgo
gegeben hätte …
Beth-Shalom – Zeitschriften:
Schweiz: «Nachrichten aus Israel», Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH,
Tel.: 0041 1 952 14 15, Fax: 0041 1 952 14 11, E-Mail: nai@mnr.ch. 15 Der Feind wird getäuscht
Deutschland: «Nachrichten aus Israel», Beth-Shalom, Kaltenbrunnenstrasse 7,
D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001, Fax: 0049 7745 201, E-Mail: nai@mnr.ch. 16 Aus bitteren Erfahrungen lernen
Die «Nachrichten aus Israel» erscheinen auch in französischer, englischer, holländischer,
spanischer, portugiesischer, rumänischer und ungarischer Sprache.
Erscheinungsweise monatlich.
17 Das Wichtigste über die «Roadmap»
Abonnementspreise jährlich: Schweiz CHF 18.–; Deutschland EUR 12.–; Europa und
Mittelmeerländer EUR 18.–; Übersee EUR 24.–. Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend 18 Jüdische Soldaten am Golf
jeweils Januar) und werden automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie nicht
einen Monat vor Jahresende gekündigt werden.
Einzahlungen Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Postscheckkonto 80-11535-0 oder SOFORTHILFE FÜR ISRAEL
Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-0772.695, BC-Nr. 752
Einzahlungen Deutschland: Postbank, Beth-Shalom-Verein Stuttgart, 139220-700 oder
Sparkasse Hochrhein, Waldshut BLZ 684 522 90, Beth-Shalom-Verein, Kto. 06-600 670
18 Notruf von Dr. M. Waron, Assaf-Harofeh-Krankenhaus
Druck: GU-Print AG, In der Luberzen 25, CH-8902 Urdorf, E-Mail: admin@gu-print.ch
Beth-Shalom – Israelreisen:
Beth-Shalom-Reisen, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel.: 0041 1 952 14 18,
SERIE: EIN BLICK AUS JERUSALEM …
Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: reisen@mnr.ch
Beth-Shalom – Gästehaus:
20 Ein Blick ins Allerheiligste
Beth-Shalom, P.O.B. 6208, Hanassi Ave. 110, Haifa-Carmel 31060, Israel,
Tel.: 00972 4 837 74 81, Fax: 00972 4 837 24 43, E-Mail: beth-shalom-israel@mnr.ch 21 Die Lehre von der Dreieinigkeit und die jüdischen
Gläubigen

4
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Gottes Krite- Ach Gott, wie lange soll der Widersacher


schmähen und der Feind deinen Namen so
gar verlästern?» Daneben stand das Da-
tum: 9.11.1938.

rium für das Dieser Mann, der es wagte, öffent-


lich für das jüdische Volk einzutreten
und sich gegen das nationalsozialisti-
sche Regime zu stellen, hiess Dietrich

Gericht über
Bonhoeffer. Er mag zwar in manchen
theologischen Fragen umstritten sein,
aber er bekannte sich ausdrücklich zur
«endzeitlichen Heimholung des Volkes

die Nationen
Israel zu Christus und zu seinem heils-
geschichtlichen Weg.» Diese Haltung
kostete ihn das Leben. Er kam ins Ge-
fängnis und wurde kurz vor Kriegsen-
de von den Nazi-Schergen umgebracht.
Im Gefängnis schrieb er noch das Lied
Wie soll sich ein Christ dem jüdischen Volk gegenüber «Von guten Mächten wunderbar gebor-
verhalten? Spielt das überhaupt eine Rolle? Warum es gen …» Ein Arzt im KZ Buchenwald
bezeugte schriftlich: «Dieser Mann hat
entscheidend ist, was ein Mensch oder eine ganze Nation ohne Zweifel eine lebendige Beziehung
von Israel hält, erklärt der Autor in diesem Beitrag. zu Gott. Ich habe noch keinen Men-
schen so beten sehen.»
1940 schrieb Bonhoeffer: «Die Kir-
NORBERT LIETH kott aufrief, stand ein Mann auf, stell- che bekennt, die willkürliche Anwen-
te sich auf die Kanzel und rief: «Wer dung brutaler Gewalt, das leibliche und
nicht für die Juden schreit, kann Gott seelische Leiden unzähliger Unschuldi-

D
urch den Propheten Jesaja macht nicht loben!» ger, Unterdrückung, Hass und Mord ge-
Gott deutlich, dass es bei der Er- Als in der Nacht des 9. November sehen zu haben, ohne ihre Stimme für
wählung Israels in der Geschich- 1938 im gesamten so genannten sie zu erheben, ohne Wege gefunden zu
te keine Unterbrechung gibt: «Um Zions Reichsgebiet 1 300 Synagogen ange- haben, ihnen zu Hilfe zu eilen. Sie ist
willen schweige ich nicht, und um Jerusa- zündet und zerstört, unzählige jüdische schuldig geworden am Leben der
lems willen lasse ich nicht ab, bis ihre Ge- Häuser, Wohnungen und Geschäfte de- Schwächsten und wehrlosesten Brüder
rechtigkeit hervorbricht wie Sonnenglanz moliert, etwa 100 Juden ermordet und Jesu Christi.»
und ihr Heil entbrennt wie eine Fackel; bis Zehntausende in die Konzentrationsla- Es wird eine Zeit kommen, die der
die Heiden deine Gerechtigkeit sehen und ger eingeliefert wurden, stand dieser des Holocaust ähneln, aber noch viel
alle Könige deine Herrlichkeit und du mit Mann öffentlich auf und verkündigte: schlimmer und gewalttätiger sein wird.
einem neuen Namen genannt wirst, wel- «Die abendländische Geschichte ist Ein Mann wie Hitler wird auftreten,
chen des Herrn Mund bestimmen wird» nach Gottes Willen mit dem Volk Israel aber er wird viel brutaler als jener ans
(Jes 62,1-2). unauslöschlich verbunden. … Eine Ver- Werk gehen. Die Bibel nennt ihn den
Selbst über die Zeit der Gemeinde stossung der Juden aus dem Abendland Antichristen. In der Offenbarung Jesu
Jesu hinaus wird Gott in Bezug auf Je- muss die Verstossung Christi nach sich Christi finden wir das Programm für die
rusalem nicht schweigen, bis in der ziehen; denn Jesus Christus war Endzeit. Im zwölften Kapitel lesen wir,
Wiederkunft Seines Sohnes die Gerech- Jude. … Wenn heute die Synagogen wie der «Drache» die Frau verfolgt, die
tigkeit hervorbricht. Und gerade im brennen, dann werden morgen die Kir- das Kind geboren hat (= das Judentum,
Gericht über die Nationen bei der Rück- chen angezündet werden.» So ist es das uns Jesus Christus gebracht hat),
kehr des Herrn in Kraft und Herrlich- dann auch geschehen. und wie er alles daran setzt, durch den
keit wird die volle Gültigkeit dieses In seiner Bibel hatte er die Verse 8 Antichristen und dessen Regime das
Wortes erkennbar. Blenden wir sieben bis 10 aus Psalm 74 unterstrichen: «Sie Volk Israel zu vernichten. In der
Jahrzehnte zurück: Als in Deutschland sprechen in ihrem Herzen; ‹Lasst uns sie schwersten Zeit des jüdischen Volkes
der Nationalsozialismus aufkam und plündern!› Sie verbrennen alle Häuser Got- (die ihm noch bevorsteht) kommt alles
infolgedessen immer mehr Juden ins tes im Lande. Unsere Zeichen sehen wir darauf an, wie sich die dann lebenden
Abseits gedrängt wurden, bis man 1933 nicht, und kein Prophet predigt mehr, und Menschen gegenüber Israel verhalten
schliesslich zu einem allgemeinen Boy- keiner ist bei uns, der weiss, wie lange. werden.

5
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Meines zwar 1 000 Jahre lang. Aus dem Wort wird der König zu denen zu seiner Rechten
Erachtens Gottes können wir schliessen, dass der sagen: Kommt her, Gesegnete meines Vaters,
ist es aber Herr Jesus bei Seiner Wiederkunft von erbt das Reich, das euch bereitet ist von
schon heute Engeln und Seiner Gemeinde begleitet Grundlegung der Welt an! Denn mich hun-
entschei- wird (Jud 14; 1.Thess 3,13; Sach 14,5). gerte, und ihr gabt mir zu essen; mich dürs-
dend, wie wir Zur Zeit des Alten Testaments war die tete, und ihr gabt mir zu trinken; ich war
uns als Chri- Herrlichkeit des Ewigen im salomoni- Fremdling, und ihr nahmt mich auf; nackt,
sten gegenü- schen Tempel gegenwärtig. Und für die und ihr bekleidetet mich; ich war krank, und
ber den Ju- Zukunft hat Gott im Blick auf den Mes- ihr besuchtet mich; ich war im Gefängnis,
den verhalten. Tanzen wir mit im Reigen sias versprochen: «Habe doch ich meinen und ihr kamt zu mir. Dann werden die Ge-
dieser Welt und bejahen kritiklos alles, König geweiht auf Zion, meinem heiligen rechten ihm antworten und sagen: Herr,
was die Medien über Israel berichten? Berg!» (Ps 2,6). – Diejenigen aus den wann sahen wir dich hungrig und speisten
Oder stellen wir uns auf die Seite Isra- Nationen, welche die Trübsalszeit über- dich? Oder durstig und gaben dir zu trin-
els, weil Gott der Vater und Gott der lebt haben, müssen vor Ihm erscheinen ken? Wann aber sahen wir dich als Fremd-
Sohn, der Jude Jesus Christus, sich zu und gerichtet werden nach dem, was sie ling und nahmen dich auf? Oder nackt und
Israel stellen? Wie wir noch sehen wer- den Juden Gutes oder Böses getan oder bekleideten dich? Wann aber sahen wir dich
den, hat es sich durch die ganze 2000- nicht getan haben: «… und vor ihm wer- krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?
jährige Geschichte seit der Geburt Christi den versammelt werden alle Nationen Und der König wird antworten und zu ih-
hindurch immer wieder bewahrheitet: (wörtl. Heiden) und er wird sie voneinander nen sagen: Wahrlich, ich sage euch, was ihr
Wer Israel antastet, tastet Gottes Aug- scheiden, wie der Hirte die Schafe von den einem dieser meiner geringsten Brüder ge-
apfel an (vgl. Sach 2,12). Böcken scheidet» (Mt 25,32). Unter denen, tan habt, habt ihr mir getan.»
die dann gerichtet werden, finden sich Was ist der Massstab für das Urteil
Der König kommt wieder drei Gruppen: die Brüder, die Schafe und über die Gerechten?
In der Ölbergrede Jesu geht es meiner die Böcke. Das Wort «Brüder» bezieht
Meinung nach in erster Linie um das jü- sich auf die messianisch gläubigen Juden 1. Ihr Handeln an Jesus. Es geht da-
dische Volk, das in der Endzeit wieder und andere Gläubige, «Schafe» auf die rum, was Menschen dem Herrn getan
im eigenen Land wohnt und vor der Wie- Erlösten und «Böcke» auf die Unerlösten oder nicht getan haben. Jede Sünde rich-
derkunft Christi die grosse Trübsal aus allen Nationen. tet sich in erster Linie gegen Gott. Ein
durchmachen muss. Die Worte des Herrn Die «Böcke» werden vom Herrn gerich- anschauliches Beispiel liefert uns Josef
tet nach dem, was sie hätten tun sol- in Ägypten, als ihn die Frau des Potiphar
len, aber nicht getan haben. Nicht un- verführen wollte. Er sagte zu ihr: «Wie
Tanzen wir mit im Reigen wesentlich scheint mir dabei ihre sollte ich dieses grosse Unrecht tun und ge-
sechsfache Unterlassungssünde: 1. gen Gott sündigen?» (1.Mo 39,9). Wenn wir
dieser Welt und bejahen «… ihr gabt mir nicht zu essen …»; 2. Menschen belügen oder ihnen auf eine
kritiklos alles, was die «… ihr gabt mir nicht zu trinken» (Mt andere Weise schaden, treffen wir damit
25,42); 3. «… ihr nahmt mich nicht zuerst Gott – und das macht die
Medien über Israel be- auf»; 4. «… ihr bekleidetet mich nicht»; Sache so ernst. Darum ist es ent-
richten? 5. «… ihr besuchtet mich nicht» (V 43); scheidend, welches Ver-
6. «… was ihr einem dieser Geringsten hältnis wir zu Jesus haben.
nicht getan habt, habt ihr auch mir nicht An der Behandlung Seinen
machen deutlich, welchen Stellenwert getan» (V 45). Brüdern gegenüber wird ersicht-
das jüdische Volk in den Augen Gottes Die «Schafe» hingegen werden vom lich, wie ein Mensch zum Herrn
hat, selbst wenn heute die ganze Welt Herrn für ihr siebenfaches Tun gelobt: 1. steht, denn sein Verhalten spiegelt
dagegen schreit. «… ihr gabt mir zu essen»; 2. «… ihr gabt seinen Glauben wider. Diejenigen,
Der Prophet Hesekiel kündigt in den mir zu trinken»; 3. «… ihr nahmt mich auf» die während der Trübsalszeit auf
Kapiteln 40–47 seines Buches an, dass (Mt 25,35); 4. «… ihr bekleidetet mich»; Erden zum Glauben an Jesus Chris-
der Tempel zu Jerusalem wieder errich- 5. «… ihr besuchtet mich»; 6. «… ihr kamt tus kommen, tun deshalb auch Gu-
tet wird. Nach der Drangsalszeit wird zu mir» (V 36). 7. «… was ihr einem dieser tes Seinen Brüdern und da-
Jesus wiederkommen und sich dort auf meiner geringsten Brüder getan habt, habt mit Ihm selbst. Ihre Ta-
den Thron der Herrlichkeit setzen: «Wenn ihr mir getan» (V 40). ten sind Früchte ihres
aber der Sohn des Menschen kommen wird Glaubens. Das erkennt
in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, Das Urteil über die Schafe man daran, dass das
dann wird er auf seinem Thron der Herr- In Matthäus 25,33-40 (r.Elb.) lesen Reich schon von
lichkeit sitzen» (Mt 25,31). Sein Thron wir: «Und er wird die Schafe zu seiner Rech- Grundlegung der Welt
wird mitten in Jerusalem stehen, und ten stellen, die Böcke aber zur Linken. Dann an für sie bereitet ist:

6
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Christen müssen für Israel sein, herstellt, und dieser gen: Kommt her, Gesegnete meines Vaters,
sonst sind sie keine echten kann sich nicht wider- erbt das Reich, das euch bereitet ist von
sprechen. Grundlegung der Welt an! … Und diese wer-
Christen. Denn der Geist Gottes, Wenn ein Mensch ge- den hingehen … in das ewige Leben»
der in einem wiedergeborenen gen Israel ist, wirkt ein (V 34.46; vgl. Spr 19,7; Mt 10,40; 2.Tim
anderer Geist in ihm. 1,16; Hebr 10,34).
Christen lebt, ist derselbe Geist, Darum stellt Jesus auch Im Alten Testament gibt es dafür ein
der Israel wiederherstellt, und die direkte Verbindung wunderschönes Beispiel: «Und es geschah,
zwischen Israel und als David (er war auf der Flucht) nach
dieser kann sich nicht sich selbst her. Was man Mahanajim gekommen war, da kamen Scho-
widersprechen an Seinen Brüdern ge- bi, der Sohn des Nahasch, aus Rabba, der
tan oder nicht getan hat, Stadt der Söhne Ammon, und Machir, der
dass hat man Ihm getan Sohn Ammiels, aus Lo-Dabar, und Barsil-
«Dann wird der König zu denen zu seiner oder nicht getan. lai, der Gileaditer, aus Roglim. Betten und
Rechten sagen: Kommt her, Gesegnete mei- Becken und Töpfergefässe, Weizen und Gers-
nes Vaters, erbt das Reich, das euch bereitet 2. Ihr Handeln an den Brüdern. In te und Mehl, geröstete Körner und Bohnen
ist von Grundlegung der Welt an!» (Mt Jesaja 54,17 heisst es: «Keiner Waffe, die und Linsen und Geröstetes und Honig und
25,34). gegen dich geschmiedet wird, soll es gelin- Rahm und Schafe und Kuhkäse brachten sie
Sie haben Jesus nicht nur besucht, sie gen; und jede Zunge, die vor Gericht gegen zu David und zu dem Kriegsvolk, das bei
sind auch zu Ihm gekommen: «… ich war dich aufsteht, wirst du schuldig sprechen. ihm war, zum Essen. Denn sie sagten sich:
im Gefängnis, und ihr kamt zu mir» (V 36). Das ist das Erbteil der Knechte des Herrn Das Volk ist hungrig und erschöpft und durs-
Es ist ein Unterschied, ob man Jesus nur und ihre Gerechtigkeit von mir her, spricht tig in der Wüste» (2.Sam 17,27-29). Als
besucht oder wirklich zu Ihm gekommen der Herr.» Und in Sprüche 27,18 steht: Barsillai schliesslich mit König David
ist; ob man vorgibt, ein Christ zu sein «Wer den Feigenbaum hütet, wird seine über den Jordan ging, lesen wir: «Barsil-
oder Jesus wirklich kennt. Die «Böcke» Frucht essen …» lai war aber sehr alt, ein Mann von achtzig
zu Seiner Linken waren ganz überrascht, In der Offenbarung Jesu Christi finden Jahren. Er war es, der den König versorgt
als sie hören mussten, dass sie Ihm nicht wir einen Hinweis auf die Hilfe, die viele hatte, als der sich in Mahanajim aufgehal-
gedient hatten. Sie lebten in einem fol- Menschen während der Drangsalszeit ten hatte … Und der König sagte zu Barsil-
genschweren Irrtum. «Dann werden auch dem verfolgten Israel zukommen lassen: lai: Du, geh mit mir hinüber, ich will dich
sie antworten und sagen: Herr, wann sahen «Und als der Drache sah, dass er auf die bei mir in Jerusalem versorgen!» (Kap 19,33-
wir dich hungrig oder durstig oder als Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, 34).
Fremdling oder nackt oder krank oder im die das männliche Kind geboren hatte. …
Gefängnis und haben dir nicht gedient?» Und die Erde half der Frau, und die Erde Das Urteil über die Böcke
(V 44). Schon zu Jeremias Zeiten sagte öffnete ihren Mund und verschlang den In Matthäus 25,41-46 lesen wir: «Dann
der Herr von solchen, die meinten, Ihm Strom, den der Drache aus seinem Mund wird er auch zu denen zur Linken sagen:
zu dienen: «Die Priester fragten nicht: Wo warf» (Offb 12,13.16). Ob Israel in der Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feu-
ist der Herr? Und die mit dem Gesetz Zeit der Trübsal tatsächlich in Petra er, das bereitet ist dem Teufel und seinen
umgingen, kannten mich nicht» (Jer 2,8; (Edom) Zuflucht finden wird, sei dahin- Engeln! Denn mich hungerte, und ihr gabt
vgl. Joh 16,2-3; Mt 7,21-23). gestellt. Jedenfalls ist die Erde der Herr- mir nicht zu essen; mich dürstete, und ihr
Christen müssen für Israel sein, schaftsbereich des Menschen. Es werden gabt mir nicht zu trinken; ich war Fremd-
sonst sind sie keine echten Christen. also Menschen dieser Erde sein, die den ling, und ihr nahmt mich nicht auf; nackt,
Denn der Geist Gottes, der in einem verfolgten Juden Hilfe und Schutz bieten und ihr bekleidetet mich nicht; krank und
wiedergeborenen Christen lebt, ist der- werden. Der Lohn für diese aus Glauben im Gefängnis, und ihr besuchtet mich nicht.
selbe Geist, der Israel wieder- an Jesus erwiesene Liebe wird der Ein- Dann werden auch sie antworten und sa-
gang in das messiani- gen: Herr, wann sahen wir dich hungrig oder
sche Reich und in das durstig oder als Fremdling oder nackt oder
ewige Leben sein. krank oder im Gefängnis und haben dir nicht
Sie gehören als gedient? Dann wird er ihnen antworten und
Schafe auf die sagen: Wahrlich, ich sage euch, was ihr ei-
Weide des nem dieser Geringsten nicht getan habt, habt
guten Hir- ihr auch mir nicht getan. Und diese werden
ten: «Dann hingehen zur ewigen Strafe, die Gerechten
wird der König aber in das ewige Leben.»
zu denen zu sei- Der gerechte Gott richtet die «Böcke»
ner Rechten sa- nach denselben Kriterien wie die «Scha-

Diejenigen, die während der Trübsalszeit auf Erden zum Glauben an Jesus
Christus kommen, tun Gutes Seinen Brüdern und damit Ihm selbst. Ihre Taten
7
sind Früchte ihres Glaubens (Bild: PhotoDisc)
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Das Schicksal der grössten


Weltreiche entschied sich
fe» (Jak ewige Verlorenheit, die eigentlich nur
2,13). Die dem Teufel und seinen Engeln be- an ihrer Stellung zu Israel
«Böcke» ver- stimmt war: «Dann wird er auch zu de-
achteten Je- nen zur Linken sagen: Geht von mir, Ver-
sus und dar- fluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist USA, wenn er sagt: «Welches Israel? –
um auch Sei- dem Teufel und seinen Engeln!» (Mt 25,41; die Kirche … Das ist das Israel Gottes,
ne Brüder. vgl. V 46; Offb 20,10.15). Die Menschen nicht dieses stinkende auf der anderen
Sie haben kamen sich so klug und erhaben vor, doch Seite des Mittelmeeres.»3 ?
nicht an Je- am Ende wird sichtbar, dass sie nichts
sus geglaubt und haben deshalb auch weiter als vom Teufel Verführte waren Beispiele aus der Geschichte
Seinem Volk nicht geholfen. Statt des- (Offb 20,8-10). • Das Schicksal der grössten Weltrei-
sen haben sie sich ins Programm des Ja, es gibt eine Hölle, auch wenn die- che entschied sich an ihrer Stellung zu
Antichristen einspannen lassen, Juden ser Gedanke für viele nur schwer zu er- Israel: Ägypten unter dem Pharao (2.Mo
und Gläubige verfolgt, denunziert und in tragen ist. Und es gibt auch keine so ge- 14,23-28), Assyrien unter König Sanhe-
den Tod getrieben. nannte Allversöhnung. Warum? Weil so- rib (2.Kön 19,35-37), Babylon (Jes
Jesus erwähnt in Seinem Tadel nicht wohl die ewige Strafe als auch das ewige 47,6ff.; Dan 5,23ff.), Rom (70 n.Chr.),
nur, dass sie Ihn nicht besuchten, son- Leben mit dem schwerwiegenden Wort Spanien im 16. Jahrhundert, Russland im
dern Er lässt den Zusatz «ihr kamt nicht «ewig» beschrieben werden. Wäre das 19. Jahrhundert unter den Zaren, Gross-
zu mir» ganz aus. Das bedeutet, dass sie eine nicht ewig, so würde das andere britannien im 20 Jahrhundert und Nazi-
keine echte Verbindung zu Ihm hatten. auch nicht ewig sein. deutschland zur Zeit des Holocaust.
In einem Bericht über die Nazi-Zeit • Dem Antijudaismus in den USA folg-
heisst es: «Sechs Tage in der Woche ar- Das Verhältnis der Christenheit zu te 1929 der grosse Zusammenbruch der
beitete die neue Elite in den Konzentra- Israel offenbart ihr Verhältnis zu Banken, die Weltwirtschaftskrise und die
tionslagern. Am Sonntag ruhte sie aus, Christus Massenarbeitslosigkeit.
ging mit Frau und Kindern zur Kirche, Wie ist es möglich, dass christliche • Ein Zitat aus dem Buch «Von Ewig-
und nach der Kirche …»1 Trotz aller Re- Kirchen und Institutionen gegen Israel keit zu Ewigkeit» verdeutlicht die bereits
ligiosität und christlicher Frömmigkeit sein können? Weil sie kein Verhältnis zu genannten Beispiele:
hassten die Nazi-Schergen Gott und Sein Jesus Christus haben und Vertreter eines «Denn das Volk Gottes, Israel oder die
Volk; sie redeten wider den Herrn und reinen Namenchristentums sind! Sie lei- Juden, wird auch der ‹Augapfel Gottes›
darum wider die Seinen. Schon in Psalm ten alles von ihrem durch die Sünde ver- genannt, und wer es antastet,
44,23 hört man die Klage: «Ja, um finsterten Verstand ab. Aber nicht das hu- wird damit unweigerlich das Ge-
deinetwillen werden wir umgebracht den manistische «Gerechtigkeitsdenken», richt Gottes auf sich ziehen. Eu-
ganzen Tag, als Schlachtvieh werden wir sondern das Wort Gottes ist die Wahr- ropa musste das schmerzhaft er-
angesehen.» In Judas 14-15 heisst es: «Es heit! fahren, denn Staaten, Imperien
hat aber auch Henoch, der siebente von Aus einem falschen Schriftverständ- und Dynastien, die seit Jahrhun-
Adam an, von ihnen geweissagt und gesagt: nis heraus hat man die Juden gebrand- derten bestanden hatten, versan-
‹Siehe, der Herr ist gekommen mit seinen markt, verfolgt, gehetzt, aus der Gesell- ken in weniger als zwei Generati-
heiligen Myriaden, Gericht auszuüben ge- schaft ausgeschlossen, sie zwangsweise onen. Das gemeinsame Merkmal
gen alle und alle Gottlosen zu überführen getauft, für Katastrophen verantwortlich jener gefallenen Reiche war der
von allen ihren Werken der Gottlosigkeit, gemacht und ermordet. Und man hat ‹Antijudaismus›, in Spanien im 16.
die sie gottlos verübt haben, und von all den nicht gemerkt, dass Katastrophen ka- Jahrhundert, im übrigen Europa
harten Worten, die gottlose Sünder gegen men, weil man die Juden so behandelte! im 19. und 20. Jahrhundert. Ganz
ihn geredet haben.›» Und in Psalm 83,3-6 Indem man ihren Feinden Recht gab, massiv war der Antisemitismus in
lesen wir: «Denn siehe, deine Feinde toben, machte man sich selbst zum Feind Got- Russland, dann in Frankreich und
und die dich hassen, erheben das Haupt. tes. Polen. In Deutschland mündete
Gegen dein Volk planen sie listige Anschlä- • Im 1948 verfassten «Stuttgarter die Diskriminierung und Verfol-
ge, und sie beraten sich gegen die, die bei Schuldbekenntnis» der Evangelischen gung in einen geplanten Völker-
dir geborgen sind. Sie sprechen: Kommt und Kirche in Deutschland heisst es über den mord. … England, das die Juden
lasst uns sie als Nation vertilgen, dass nicht Massenmord an den Juden: «Indem Isra- aufnahm und das teuflische Re-
mehr gedacht werde des Namens Israel! el den Messias kreuzigte, hat es seine gime in Deutschland bekämpfte,
Denn sie haben sich beraten mit einmütigem Erwählung und Bestimmung verworfen.» verriet die Israelis in Palästina,
Herzen, sie haben einen Bund gegen dich Liegt hier eine der Ursachen für die lee- als diese ihren Staat gründen
geschlossen.» ren Kirchen?2 wollten, indem es schwere Waffen
Solche Menschen werden aus dem • Aus welchem Geist spricht Rick God- an die Araber lieferte. … Das war
Reich ausgeschlossen und gehen in die win, ein führender Charismatiker in den gleichzeitig Gericht am britischen

8
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Empire, dessen Untergang nicht mehr • Während der Kreuzzüge sperrte man die Kornkammer der Welt unter den Kom-
aufzuhalten war. Europa, ein kleiner Kon- die Juden in die Synagogen und verbrann- munisten.
tinent, der die Welt beherrschte, versank te sie. – Die Kreuzzüge endeten 1291 mit • Auf den Tag genau 12 Monate nach
binnen weniger Jahrzehnte in politischer dem Sieg der Muslime über die «Chris- der «Wannsee-Konferenz», bei der die
Bedeutungslosigkeit. Auf der anderen ten». Auslöschung der Juden beschlossen wur-
Seite begann der Aufstieg der USA zur • Nachdem der Reformator Martin Lu- de, entschied sich die Schlacht bei Sta-
heute einzigen Weltmacht.»4 ther 1543 seine Schrift «Von den Juden lingrad. Diese Niederlage wurde für die
• Jemand hat einmal gesagt: «Der Juden- und ihren Lügen» veröffentlicht hatte, deutsche Armee zum grössten und qual-
hetze folgte der Erste Weltkrieg – der verlor die Reformation, die sich bis dahin vollsten Desaster.
Judenverfolgung folgte der Zweite Welt- in Europa wie ein Lauffeuer verbreitet • Das so genannte Dritte Reich dauerte
krieg – dem weltweiten Judenhass wird hatte, die Hälfte ihres Einflussbereiches. 12 Jahre (1933 bis 1945). Es scheint, als
der dritte Weltkrieg folgen.» Nur zwei Jahre nach der Herausgabe die- ob Gott damit die Zahl 12 als die Zahl
• Im Jahr 1215 beschloss die römisch- ser Schrift kam es zur grossen Gegenre- der Stämme Israels der ganzen Welt vor
katholische Kirche auf ihrem Lateran- formation. Augen halten wollte.
Konzil, dass alle Juden im Herrschafts- • Als Spanien im 16. Jahrhundert alle • Deutschland versank in Schutt und
gebiet der Kirche einen «gelben Fleck» Juden aus seinem Land vertrieb und sich Asche, es wurde geteilt und mit einer
tragen mussten. – In der Folge verarm- an ihrem Eigentum vergriff, verlor das Mauer durchzogen. Zuvor hatten die
ten die Länder, die im Einflussbereich der Land 1588 seine Seemacht. Deutschen die Juden in Ghettos und hin-
katholischen Kirche lagen. Warum hat • Ab 1878 breitete sich in Russland der ter Mauern eingesperrt.
der katholische Klerus diese Verordnung «Antijudaismus» aus. Die russisch-ortho- • Die Reparationszahlungen, die
erlassen? Aus dem gleichen Grund, den doxe Kirche und die Zaren veranlassten Deutschland unter ihrem Bundeskanzler
der Herr Jesus in Bezug auf die Schrift- zahlreiche «Pogrome» (Aktionen zur Ver- Konrad Adenauer ab 1952 an Israel leis-
gelehrten und Pharisäer genannt hat: «Sie folgung und Vernichtung der Juden). Die tete, brachten dem Land das Wirtschafts-
werden euch aus der Synagoge ausschlies- Folge war die Oktober-Revolution, das wunder.
sen; es kommt sogar die Stunde, dass jeder, Aufkommen des Kommunismus und der • Die damalige DDR überwies keinen
der euch tötet, meinen wird, Gott einen Tod der Zarenfamilie; auch Kirchen wur- Heller und wurde zu einem verarmten,
Dienst zu tun. Und dies werden sie tun, weil den geschlossen. ausgebluteten Gebiet.
sie weder den Vater noch mich erkannt ha- • Durch die Leugnung sowie die Verfol- • Seitdem sich 1973 die politische Stim-
ben» (Joh 16,2-3). gung von Christen und Juden verarmte mung in Europa wieder gegen Israel ge-
wandt hat, ist das deutsche Wirt-
«… und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen (wörtl. Heiden) und er wird sie schaftswunder langsam zu Ende ge-
voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet» Mt 25,32 (Bild: MEV) gangen. An dessen Stelle traten
Probleme wie die Ölkrise, die Rezes-
sion und die hohe Arbeitslosigkeit.
• 1989 beschloss der Staatsrat der
DDR, den russischen Juden das
Wohnrecht zu gewähren. Kurze Zeit
später kam es zum unblutigen Mau-
erfall. – Mit dem Antisemitismus kam
die Mauer, mit der Judenfreundlich-
keit verschwand sie.5

Beispiele aus der Bibel


• Als Laban seinen Schwiegersohn
Jakob (= Israel) verfolgte und zu
Recht wütend auf ihn war, weil die-
ser ihn getäuscht hatte und heimlich
geflohen war, begegnete Gott dem
Laban und sagte zu ihm: «Hüte dich
davor, mit Jakob anders als freundlich
zu reden!» (1.Mo 31,24).
Als es dann zur Diskussion zwi-
schen Jakob und Laban kam, sagte
Laban: «Es stünde in meiner Macht,
euch Übles zu tun; aber der Gott eures

9
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Vaters hat selben Kapitel des Buches Jesaja über Viele haben die «geringsten Brüder»
gestern zu mir einen zukünftigen Segen in Ägypten und Jesu nicht im «Gefängnis» besucht. Vom
gesagt: Hüte über seine Rettung (Jes 19,19ff.) – ver- «Gott dieser Welt» verführt, haben sie
dich, dass du mutlich deshalb, weil die Ägypter Josef sich sogar zu den Reihen derer gesellt,
mit Jakob an- aufgenommen hatten, weil dort das jüdi- die gegen Israel sind. Man hat Israel der
ders als sche Volk als Nation geboren wurde und biblischen Verheissungen beraubt, die
freundlich re- weil sie später auch den Herrn Jesus auf- Juden ins Gefängnis eingesperrt und sie
dest!» (V 29). nahmen. Hier kommt wahrscheinlich der isoliert. Und warum? Weil viele aus der
Hier fällt auf, Segen Jakobs zum Tragen. Der damalige Christenheit selbst nie zu Jesus gekom-
dass Laban den Herrn nicht seinen Gott Pharao sagte zu Joseph: «Das Land Ägyp- men sind, um bei Ihm zu bleiben. Er hat
nennt, sondern den «Gott eures Va- gesagt: «… diese werden hingehen zur
ters». ewigen Strafe, die Gerechten aber in das
Einerseits war es Laban verboten, ewige Leben» (Mt 25,46).
Jakob bzw. Israel anzutasten.
Gäbe es Israel nicht, so Die Wurzel der Gemeinde Jesu ist
Andererseits war es ihm bekannt, gäbe es auch keine das Judentum (Röm 11,17ff.). Ihm
dass der Herr ihn wegen Jakob ge- verdankt sie ihre Existenz, denn das
segnet hatte: «Laban aber sagte zu ihm:
Gemeinde jüdische Volk hat uns Christus ge-
Ach, dass ich doch in deinen Augen bracht. Gäbe es Israel nicht, so gäbe
Gnade fände! Ich habe es geahnt; und es auch keine Gemeinde. Gottes
doch hat mich der Herr um deinetwillen ge- ten ist vor dir: Lass deinen Vater und deine Heilsplan und Strategie war es, das Ju-
segnet» (1.Mo 30,27). Brüder im besten Teil des Landes wohnen; dentum zu schaffen, um daraus die Ge-
• Als der ägyptische Pharao den Heb- sie sollen im Land Goschen wohnen. … Und meinde entstehen zu lassen. Nicht ohne
ammen befahl, alle neugeborenen Söhne Joseph brachte seinen Vater Jakob und liess Grund hat der Herr Jesus gesagt: «… das
der Israeliten zu töten, verweigerten sie ihn vor den Pharao treten. … Und Jakob Heil ist aus den Juden» (Joh 4,22), denn
ihm den Gehorsam. Und was geschah? segnete den Pharao und ging von dem Pha- «von ihnen stammt dem Fleisch nach der
«Gott tat den Hebammen Gutes, und das rao hinaus» (1.Mo 47,6-7.10). Christus» (Röm 9,5). Wenn Christen
Volk vermehrte sich und wurde sehr stark. gegen Israel sind, sollte ihnen bewusst
Und weil die Hebammen Gott fürchteten, ge- Kann ein Christ seine eigenen sein, dass sie mit dieser Einstellung
schah es, dass er ihnen Nachkommen Wurzeln zertreten? ihre eigenen Wurzeln mit Füssen zertre-
schenkte» (2.Mo 1,20-21). Ist Israel nicht ein über zwei Jahrtau- ten. ❏
• Über Ammon und Moab sprach der sende gefangenes Volk? Hätten wir uns
1
Herr die folgende Verwünschung aus: nicht bei ihm aufhalten sollen, speziell Ramon Bennett, Wenn Tag und Nacht vergehen
2
W. Penkazki, Israel, der dritte Weltkrieg und wir
«Ein Ammoniter oder Moabiter darf nicht in bei denen, die an Jesus als ihren Messi- 3
Dave Hunt, Jerusalem – Spielball der Völker
die Versammlung des Herrn kommen; auch as glauben? Er sagt: «… ich war im Ge- 4
Gian Luca Carigiet, Von Ewigkeit zu Ewigkeit
die zehnte Generation von ihnen darf nicht fängnis, und ihr kamt zu mir» (Mt 25,36). 5
W. Penkazki, Israel, der dritte Weltkrieg und wir
in die Versammlung des Herrn kommen, für
ewig; deshalb, weil sie euch nicht mit Brot
Anzeige
und mit Wasser entgegengekommen sind auf
dem Weg, als ihr aus Ägypten zogt, und weil
er Bileam, den Sohn des Beor, aus Petor in
Interessiert an weiterführenden
Mesopotamien, gegen dich gedungen hat,
dich zu verfluchen» (5.Mo 23,4-5).
Informationen zum
• Im Gegensatz dazu sagte der Herr
über Edom und Ägypten: «Den Edomiter
Thema Israel?
sollst du nicht verabscheuen, denn er ist dein Aus dem Inhalt: • Brennpunkt Nahost
Bruder. Den Ägypter sollst du nicht verab- • Das Zentrum prophetischer Heilsge-
scheuen, denn du bist ein Fremder in sei- schichte • Jerusalem – Beweis
nem Land gewesen» (5.Mo 23,8). göttlicher Macht • Der Kampf um
• Einerseits spricht die Bibel von einem
Jerusalem • Die Stunde Seiner
zukünftigen Strafgericht über Ägypten
(Jes 19,1ff.; Sach 14,18-19). Wahrschein- Wiederkunft • u.a.m
lich muss Gott Ägypten deshalb richten, Der Judenstaat – vom Welt-
weil es Israel bedrängt, betrogen und ärgernis zum Weltbedürfnis
verfolgt hat und es in Zukunft noch tun
wird. Andererseits spricht die Bibel im Norbert Lieth, 238 Seiten
Bestell-Nr. 18738
CHF 10.50, EUR 7.–
10
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS
AUSISRAEL
ISRAEL

DER IRAKKRIEG AUS DER SICHT ISRAELS man angesichts dieser Bilder
die Gräueltaten Saddam Hus-
Freunde in der Not … seins getrost vergessen kön-
ne. Ein ehemaliger Offizier
Für Israel war der Irakkrieg ein weiterer Beweis, dass in der Stunde der Not allein auf die der irakischen Armee, der
nach Jordanien geflüchtet
USA Verlass ist. Als der deutsche Aussenminister Joschka Fischer Anfang April zum Abschluss
war, um sein Leben und das
seiner Nahost-Reise das Land besuchte, ist in der israelischen Tageszeitung Jerusalem Post
seiner Familie zu retten, sag-
ein offener Brief an ihn erschienen (siehe nächste Seite). te jedoch: «Das einzige, was
Der Autor schildert darin die Saddam uns gegeben hat, war
Gefühle der Israelis in der Zeit Furcht.»
vor dem Irakkrieg und die um- In Israel fehlt es zwar auch
strittene Rolle, nicht an Gesinnungsgenos-
die Deutschland sen der Friedensmarschierer,
dabei spielte. Er aber angesichts bitterer Er-
prangert die un- fahrungen mit dem Terror
ausgewogene und der weit verbreiteten
Haltung Euro- Angst davor hat sich diese
pas an, vor al- doppelzüngige Lügenpropa-
lem im Hinblick ganda nicht durchsetzen kön-
auf den Kon- nen. Dank der Propaganda
flikt mit den Saddams wurde ein einheitli-
Palästinen- ches Vorgehen gegen ihn ver-
sern, und er kommt hindert. Dies zeigt wieder ein-
zu dem Ergebnis, dass Israel mal, wie wirksam die Verbrei-
in Notlagen stets Hilfe von tung von Angst
den USA, aber nie von Euro- und Schrecken
pa, erwarten konnte. ist.
Auch der Irakkrieg wird je In Israel hat
nach dem Standpunkt des man aus eige-
Beobachters unterschiedlich nen, tragischen
beurteilt. Das wird auch in Erfahrungen ge-
der Berichterstattung der lernt, dass man
Medien deutlich. Doch letzten auf Drohungen
Endes konnten selbst tenden- nicht eingehen
ziöse und oft lügenhafte Be- darf, sie jedoch
richte den Verlauf des Krie- ernst nehmen
ges nicht beeinflussen. muss.
Trotz der täglichen Tref- Weil man
fen mit dem irakischen sich in den USA
Propagandaminister, einem lange Zeit an-
meisterhaften Lügner mit ders verhielt,
schier grenzenloser Phanta- musste das Angesichtes bitterer
sie, haben manche Journalis- Land eine Erfahrungen mit dem
ten die Bedeutung der nah- schmerzhafte Terror fanden sich in
östlichen Rhetorik noch Lektion lernen. Israel nur wenige
immer nicht erfasst. Man zog Das entschlos- Friedensmarschierer
es vor, immer wieder diesel- sene Handeln (Bild: IGPO)

ben Horrorszenen von un- Amerikas ist


schuldigen Opfern zu senden nur vor diesem Hintergrund
– wohl mit der Absicht, die zu verstehen. In Israel erwar-
moralische Berechtigung für tet man nun ebenfalls ein ent-
den Krieg zu unterminieren. schiedenes Vorgehen gegen
Es sollte anscheinend der den palästinensischen Terror.
Eindruck entstehen, dass FW ❏

Amerikanische Patriot-Abwehrraketen bei Tel Aviv (Bild: IGPO)

11
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

KURZFASSUNG DES OFFENEN BRIEFES AN DEN gen Europas nachgegeben und Europäer, als sie von «Selbst-
DEUTSCHEN AUSSENMINISTER, ERSCHIENEN IN DER ein Angebot über einen Paläs- verteidigung» sprachen? …
JERUSALEM POST tinenserstaat auf den Tisch Warum zählt Europa nicht
gelegt, dessen Territorium für Israel? Warum ignorieren
Lieber Joschka, sich auf 97 Prozent der um-
strittenen Gebiete erstrecken
wir die Ratschläge der Euro-
päer? Weil Europa seinen ei-
soll. Mit welchem Gegenange- genen moralischen Ansprü-
Es ist schön, dass Sie hier werden kann. Wir müssen uns bot antworteten die Palästi- chen nicht gerecht wird. Wenn
sind, weil wir es zu schätzen selbst eine Frage stellen, die nenser? Mit einer Offensive unsere Bürger in Linienbus-
wissen, wenn ein Freund uns wir manchmal von Ihnen hö- des Terrors, die bis heute nicht sen und Cafés in die Luft ge-
besucht und weil Sie für uns ren: Warum misstrauen wir aufhört. Als israelische Zivi- sprengt werden … wenn
unter den europäischen Poli- Europa? Warum zählt Europa listen von einer nicht enden Kleinkinder in ihren Betten
tikern zu den glaubwürdigs- für uns nicht? wollenden Serie schrecklicher erschossen werden, dann er-
ten und verlässlichsten Freun- Auch wenn Sie anderer Anschläge heimgesucht wur- warten wir mehr als formelle
den Israels zählen. … Meinung sind, gründet sich den, verteidigten uns weder Verurteilungen, die oft in Ent-
Seit Ihrem letzten Besuch unser Misstrauen nicht auf die die europäischen Medien noch schuldigungen über die Moti-
ist viel geschehen. Ihre Regie- Geschehnisse im Europa des die Politiker. … Man hätte in ve der Täter verpackt werden.
rung ist wiedergewählt wor- Zweiten Weltkriegs. Wir kön- Europa wenigstens eine einzi- Wenn wir Angebote über ei-
nen nicht verges- ge Stimme hören wollen mit nen Frieden machen und die-
sen, was seitdem der Frage: «Hat Israel nicht se Angebote abgelehnt wer-
passiert ist, in Zei- unserer Bitte nachgegeben? den, dann erwarten wir von
ten, als es für uns Ist es richtig, wenn auf die Ihnen, dass Sie sich hinter
hart auf hart kam ausgestreckte Hand Israels uns stellen und nicht noch
und es um das mit Gewalt geantwortet mehr «Vernunft» von uns for-
nackte Überleben wird?» … Das Gegenteil war dern. Wenn Europäer uns er-
Israels ging. Als der Fall: Ihr belgischer Kolle- zählen, dass Europa nach un-
1967 Israel ge Louis Michel stand auf dem serem Rückzug aus den um-
beinahe von feind- Flugfeld des Brüsseler Flug- strittenen Gebieten «unsere
lichen Armeen hafens und schickte Lieferun- Sicherheit garantieren» wer-
überrannt wurde gen an die Palästinenser. … de, dann fragen wir zu Recht,
und bereits Mas- Führende Intellektuelle aus welcher politische Wille und
sengräber ausge- Europa kamen zum «Hof» von welche militärischen Mass-
Aussenminister Joschka Fischer während sei- hoben wurden, ver- Arafat, als Ausdruck ihrer nahmen diese Garantie absi-
nes letzten Besuches in Israel (Bild: Keystone) hängten die Fran- «Solidarität». … Es gibt viele chern sollen? Wenn die USA
zosen, unsere weitere Beispiele. gegen eine der grössten exis-
den, und Ihre politische Posi- wichtigsten Waffenlieferan- Natürlich haben die Euro- tentiellen Bedrohungen unse-
tion ist stärker geworden. Je- ten, ein Waffenembargo und päer ihre Anteilnahme bekun- rer Sicherheit – nämlich den
doch hat diese Regierung of- überliessen Israel seinem det, wenn wir Todesopfer zu Irak – vorgehen, dann stem-
fen und nachdrücklich gegen Schicksal. Als wir 1973 von beklagen hatten. Sie sagten men sich die Europäer mit al-
die von den USA angeführte allen Seiten angegriffen wur- uns, dass wir ein Recht auf ler Gewalt dagegen. Wenn es
Koalition zur Absetzung des de, wollte ausser Portugal Selbstverteidigung haben, in der Vergangenheit für uns
irakischen Diktators Saddam kein europäisches Land, auch aber wir sollten es «im richti- hart auf hart kam, dann ha-
Hussein opponiert. Nicht nur nicht die Bundesrepublik un- gen Verhältnis» ausüben. Und ben immer die USA rettend
in Amerika, sondern auch in ter Willy Brandt, den Ameri- was meinten sie damit? Als eingegriffen, aber nie Europa.
Israel ist diese Haltung mit kanern die Überflugrechte für wir die Palästinensergebiete Lieber Joschka, wenn wir
grossem Unverständnis regis- Notfall-Lieferungen nach Isra- abriegelten und Ausgangs- einen verlässlichen Partner
triert worden. … Da die Ent- el gewähren. Dieser mehrfa- sperren verhängten, «bestraf- auf Seiten der Palästinenser
stehung eines veränderten che Verrat bleibt unvergessen, ten wir Unschuldige». Na gut haben, dann können Sie sich
Nahen Ostens kurz bevorsteht weil man sich bis heute nicht – das ist in Ordnung! Aber als darauf verlassen, dass Israel
und Europa in dieser Region davon distanziert hat. Noch wir gegenüber den schlimms- «vernünftig» sein wird. Bis
unbedingt eine Rolle spielen nachhaltiger wirkt jedoch der ten Terroristen eine Politik dahin erwarten wir von Ihnen,
will, sollten wir offen vielleicht grösste Verrat, der der gezielten Tötung verfolg- dass Sie Ihre Kollegen davon
miteinander reden, in der noch immer andauert. Im Jahr ten, wurden diese Aktionen überzeugen, ebenfalls ver-
Hoffnung, dass endlich ein 2000 hat Israel endlich dem als «unrechtmässig» bezeich- nünftig zu sein. ❏
neues Kapitel aufgeschlagen drei Jahrzehnte langen Drän- net. Was also meinten die (Übersetzung: BH)

12
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

Füsse abgerissen wurden.


Das ist entsetzlich. Aber die
von Saddam Hussein vergas-
ten Kinder waren auch ent-
setzlich. Zudem hätte das
Bombenopfer vermieden wer-
den können durch anhaltende
Drohgebärden gegen Saddam,
anstatt immer wieder er-
schreckt und erpresst die Lei-
ne zu lockern. Nebenbei ge-
sagt: Wo war die grosse Em-
Mit dem Sturz der Bronze-Statue in Bagdad, dieses Terror-Symbols, ist auch das Gebäude der gesamten Lügen pörung, als in einer israeli-
und des Unheilkrächzens westlicher Medienmacher in sich zusammengestürzt (Bild: Reuters) schen Familie mehrere kleine
Kinder beide Beine durch die
ERST KOMMEN DIE MEDIEN UND DANN KOMMT DIE MORAL Bombe eines Selbstmordat-
tentäters verloren? Aber das

Unerfüllte menschliche waren ja nur Untermenschen,


so genannte Siedler …
Konflikte friedlich zu lösen
«Prophetien» ist tatsächlich ein hehres Ide-
al. Es geht aber nicht immer,
Den folgenden von Alice Schwarz (bekannte israelische Autorin) verfassten aktuellen wenn der Gegner zum Beispiel
Beitrag haben wir der deutschsprachigen israelischen Tageszeitung «Israel Nachrichten» Hitler heisst und die Alterna-
entnommen. tive zum Krieg noch schreck-
licher wäre als der Bomben-
Die ganze Welt hat es gese- «Stern» in der Überschrift des gen und die Anti-Kriegsgesten tod. Im Übrigen hat ein
hen. Sie haben wirklich geju- Leitartikels in seiner Ausga- machten ihn frech, fröhlich «Stern»-Leser aus den USA
belt, die Iraker! Sie haben in be vom 3. April. Seite um Sei- und zuversichtlich. Er glaub- gewagt, in einem Leserbrief
der Tat Blumen verteilt, sie te bringt diese Ausgabe ganz- te, er könne die Inspektoren der Tendenz des Blattes ent-
haben die heruntergerissenen seitige Hochglanz-Farbbilder weiter an der Nase herumfüh- gegenzutreten. Er wurde von
Bilder Saddams und die von von Verwundeten, Kriegsop- ren und sein Arsenal behal- einer ganzen Horde von Le-
ihnen selbst mit grosser Mühe fern, Toten, dem ganzen Elend ten. sern per Antwortbrief in den
und Anstrengung gestürzte dieser Schlacht, die nur hätte Der «Spiegel» machte Ähn- Boden gestampft. Im Übrigen
Statue des Tyrannen mit Füs- vermieden werden können, liches wie der «Stern», aber hätten im Zweiten Weltkrieg
sen getreten. Sie freuen sich, wenn die Medien und Volks- etwas subtiler. Der «Stern» die Alliierten vermutlich die
ihn los zu sein. Mit dem Sturz mengen Saddam Hussein ge- ging mit dem groben Keil auf Waffen gestreckt, wenn es
der Bronze-Statue in Bagdad, genüber eine Drohgebärde den groben Klotz. Gezeigt schon damals solch eine Be-
dieses Terror-Symbols, ist aufrechterhalten hätten. Aber wird zum Beispiel im Foto ein richterstattung gegeben hät-
auch das Gebäude der gesam- das war nicht der Fall. kleines Mädchen, dem beide te. Dann hätten die Leser-
ten Lügen und des Unheil- Wer die Mentalität
krächzens westlicher Medien- des Nahen Ostens
macher in sich zusammenge- nicht kennt, oder sie
stürzt. Aber keine Bange: sie zynisch missbraucht,
werden einen Weg finden, um der hat den Krieg
auch das wegzuerklären. überhaupt erst mög-
Die grosse Friedenserhe- lich gemacht dadurch,
bung, die durch die Welt ging, dass der Erfolg einer
mit Millionen Marschierern, Erpressung in Aus-
ist von Politikern und Medi- sicht gestellt wurde.
enmachern teils inszeniert, Die Milderung des US-
teils zynisch ausgenützt wor- Drucks auf Saddam
den. «Moralisch hat Bush den Hussein durch die
Krieg längst verloren!» ereifer- weltweiten Massen-
te sich zum Beispiel der Friedenskundgebun-

Freude über das Ende von Saddam


Husseins Herrschaft: Jubelnde 13
Iraker (Bild: Reuters)
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

Der Spiegel, 07. 04.03: kaner als ‹Be- ist die Mutter der Porzellan- im Irak sei «hoffnungslos fest-
freier› gefei- kiste. gefahren». Der «Toronto Star»
«Dass die ert werden, Merkwürdigerweise haben meinte am selben Tag, nichts
in Bagdad wie Verteidi- die ausländischen Journalis- gehe nach Plan. Der Londo-
gungsminis- ten, die über den Krieg so ner «Sunday Mirror» meldete
einziehen- ter Rumsfeld hautnah berichteten, dass ei- gar am 30. März in einem Leit-
den Ameri- es beschwor, nige dabei ums Leben kamen, artikel, dass «die schlimmsten
kann sich noch immer nicht die Bedeu- Albträume wahr werden.»
kaner als hier keiner tung nahöstlicher Rhetorik Saddam Hussein verschleppe
‹Befreier› mehr vorstel- gelernt. Und dies trotz der alles, «ohne Aussicht auf ein
len. Der mo-
gefeiert ralische Sieg,
werden, den der Pen-
tagon-Chef
US-Verteidigungsminister wie Vertei- sich erhoffte,
Donald Rumsfeld
(Bild: Reuters)
digungs- ist trotz allen
militärischen
minister Erfolgen
Rumsfeld es beschwor, kann schon jetzt
verloren.»
sich hier keiner mehr vor- Ja, Puste-
stellen …» kuchen! Die
Iraker pfeifen
auf den «Spie-
gel», sie ge-
briefschreiber noch heute ih- hen auf die Strasse und ju-
ren Hitler. beln. Und sie schenken dem
Horrorprophezeiungen wa- in Europa so verhassten Bush
ren bis zur Stunde Null des den erwähnten moralischen
Irakkrieges an der Tagesord- Sieg. Was macht man jetzt?
nung. Und jetzt das! Die Ira- Doch getrost, man wird schon Mohammed Saeed al Sahaf, irakischer Propogandaminister und
ker jubeln! Sie tanzen in den etwas finden. Schon gibt es «Vater aller Lügen» (Bild: Reuters)

Strassen, sie freuen sich wirk- eine Konspirationstheorie.


lich! Es stellt sich heraus, Und Israel ist ja zum Glück täglichen Treffen mit dem ira- baldiges Ende». Da wartete es
dass die meisten nur zurück- auch noch da, das hat man nur kischen Propagandaminister, schon um die Ecke. Das Ende.
geschossen haben, weil sie in der Aufregung über Bush dem «Vater aller Lügen», des- Nicht als ob ein Happy End
Saddam mehr fürchteten als zeitweise vergessen. sen Phantasie grenzenlos im Sinne eines freien, demo-
die Amerikaner. Die Iraker Der Krieg ist noch nicht zu schien, und der praktisch kratischen Nahen Ostens
drehen doch tatsächlich all Ende, wenn auch hoffentlich zweimal täglich unterstellte, schon in Sicht wäre. Das wird
denen, die gegen den Krieg schon gewonnen. Es bleiben er persönlich habe die gesam- noch Jahrhunderte dauern.
waren, jubelnd eine lange noch viele Aufräumarbeiten. ten alliierten Truppen einge- Wir werden es vermutlich
Nase. Vor allem muss man Saddam kreist. nicht mehr erleben. Aber
Der «Spiegel» geht etwas Hussein oder seine Leiche fin- Nicht nur viele deutsche einmal muss, nach dem Jahr-
subtiler und auch einsichtiger den, und dann auch die Mas- Medien haben die Lage hunderte langen Stillstand,
vor als das Konkurrenzblatt, senvernichtungswaffen, deren übrigens falsch und zu pessi- doch etwas für den Frieden
erkennt zum Beispiel, dass Vorhandensein er hartnäckig mistisch eingeschätzt – wobei und Fortschritt in Nahost ge-
die Iraker Angst haben, wes- leugnete. Dann wird auch der unter anderem «Die Welt» eine schehen. Ein Anfang kann ge-
halb eine Massenflucht ein- einzige Mensch in Israel, der rühmliche Ausnahme bildete. macht werden.
setzte. Aber man soll nicht «als Vorbild» bis zuletzt mit Vor einer Woche schlugen In der Tat haben die Terror-
prophezeien, wenn man nicht der Gasmaske herumlief, auch die britischen und sogar anschläge in der Zeit seit Be-
eine Gestalt aus der Bibel ist. nämlich Verteidigungsminis- amerikanischen Medien ginn des Irakfeldzugs nicht
Doch das Blatt übt sich im ter Shaul Mofaz, diese im Alarm und warnten vor einem wie allgemein prophezeit zu-
Wahrsagen und schreibt am 7. Schrank verstauen. Und er Fiasko. Die Associated Press- genommen, sondern abge-
April 2003: «Dass die in wird uns allen offiziell ein Nachrichten-Agentur meldete nommen. Die Moral hat die
Bagdad einziehenden Ameri- Gleiches gestatten. Vorsicht am 31. März, die Kampagne Medien überholt. AS ❏

14
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

nicht zu einer Besetzung Eu-


ropas durch die Nazis gekom-
men. Dem jüdischen Volk
wäre es dann erspart geblie-
ben, den hohen Blutzoll von
Millionen Menschenleben zu
zahlen», sagte Sharon. ZL

Kommentar: Wenn es ihm


Israels Ministerpräsident Ariel Sharon zu Besuch beim amerikanischen Präsidenten George W. Bush (Bild: IGPO) möglich gewesen wäre, hätte
Saddam Hussein Israel ausge-
löscht. Dieses Ziel hatte er nie
ARIEL SHARONS RÜCKBLICK IN DIE GESCHICHTE
aus den Augen verloren. Des-
halb war die amerikanische
Wenn es vor 70 Jahren einen Befreiung des Irak auch ein
Stellvertreterkrieg zugunsten
George Bush gegeben hätte … Israels. Amerika kämpfte für
Israel. Hat es so etwas schon
Der israelische Ministerpräsident Ariel Sharon hat dem amerikanischen Präsidenten George gegeben? Dass dies für die
W. Bush ein grosses Kompliment gemacht. Er lobte dessen Engagement bei der Beseitigung USA aus der Perspektive des
der Diktatur im Irak. Gottes Israels nicht ohne Fol-
gen bleiben wird, steht ausser
«Gewisse Verbindungen berung Europas durch die nicht genug loben. Er setzte Zweifel. Dieser Aspekt wird in
drängen sich mir förmlich auf. Nazis verhindern lassen. Wir, sich mit Nachdruck ein für christlichen Zeitschriften
Wenn es im Europa der das jüdische Volk, kennen den eine Beseitigung der iraki- kaum erwähnt. Hier denke ich
1930er-Jahre einen Politiker Preis, den wir für diese Dik- schen Diktatur und aller ge- auch an das Wort Gottes in
gegeben hätte, der sich so tatur zu zahlen hatten: Mehr fährlichen Waffen in diesem Jesaja 43,4: «Weil du teuer bist
vehement einem diktatori- als sechs Millionen Juden Land. Wenn es in der Zeit in meinen Augen und wertvoll
schen Regime in den Weg ge- wurden unter der Nazi-Herr- nach dem Ersten Weltkrieg bist und ich dich lieb habe, so
stellt hätte, wie Präsident schaft ermordet. Ich kann den einen Politiker vom Format gebe ich Menschen hin an dei-
Bush dies im Irak tat, dann Einsatz der USA und das En- dieses Präsidenten gegeben ner Stelle und Völkerschaften
hätte sich vielleicht die Ero- gagement von Präsident Bush hätte, wäre es vermutlich anstelle deines Lebens.» CM ❏

VOM ERFOLG UNBEMANNTER ISRAELISCHER auszukundschaften. Auf den


FLUGZEUGE Radarschirmen der gegneri-
schen Bodentruppen er-
Der Feind wird scheint es als Kampfflugzeug.
Wenn der Gegner Raketen auf

getäuscht diesen vermeintlichen Jet ab-


feuert, gibt er die Standorte
seiner Abschussrampen preis.
In den ersten Tagen des Irakkrieges zeigte das irakische Solche unbemannten Flug-
Fernsehen die Überreste einer israelischen Rakete, die zeuge aus israelischer Pro-
angeblich in Richtung Bagdad abgeschossen wurde. Auf duktion wurden von der ame-
Iraqi TV zeigte dieses unbemannte einem der Trümmerteile war eine englische Aufschrift zu rikanischen Armee bereits
US-Aufklärungsflugzeug sehen, die diese Rakete als Produkt der israelischen Militär- während des ersten Golfkrie-
(Bild: Reuters) industrie auswies. ges im Jahr 1991 erfolgreich
eingesetzt. Deshalb werden
Inzwischen stellte sich scher Produktion handelte. Ein unbemanntes Flugzeug die Amerikaner den Lieferver-
heraus, dass es sich nicht um Solche Flugkörper setzen die des Typs «Itald» wird an einem trag mit der israelischen In-
eine Rakete, sondern um amerikanischen Streitkräfte F-18-Kampfflugzeug befestigt dustrie verlängern. Ausser-
Wrackteile eines unbemann- bereits seit mehreren Jahren und vor einem Raketenangriff dem sind sie am Kauf neue-
ten Flugzeuges aus israeli- zu Aufklärungszwecken ein. abgesetzt, um das Zielgebiet rer Typen interessiert. ZL ❏

15
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

WERTVOLLE RATSCHLÄGE DER ISRAELISCHEN ARMEE

Aus bitteren
Erfahrungen lernen
Da die israelische Armee bei feindlichen Selbstmordanschlä-
gen und im Häuserkampf schon viele Erfahrungen sammeln
konnte, holten sich die Amerikaner im Irakkrieg für ähnliche
Situationen Rat bei den Israelis.

Die Amerikaner waren bei waren. Darüber hinaus frag-


ihrem Vorstoss auf die iraki- ten die Amerikaner bei der is-
sche Hauptstadt gut vorange- raelischen Armee nach, wel-
che Vorsichtsmass-
nahmen bei Strassen-
sperren zu berück-
sichtigen seien. Auch
diese Fragen bezogen
sich auf konkrete
Zwischenfälle im
Irak.
Die Erfahrungen,
wie sich Soldaten in
einem dichtbesiedel-
ten Gebiet mit vielen
Israelischer Armeeeinsatz in einem Flüchtlingslager: Zivilisten zu verhal-
wertvolle Erfahrungen für die Amerikaner (Bild: IGPO) ten haben (wie z.B.
beim Einmarsch der
kommen. Aber in den Stras- israelischen Armee in Jenin),
sen Bagdads merkten sie, waren für die Amerikaner von
dass nur die israelische Ar- unschätzbarem Wert. Obwohl
mee ihnen weiterhelfen konn- Bagdad von der Grösse her
te. Deshalb waren einerseits nicht mit Jenin zu vergleichen Vorbild für das Vorgehen der Amerikaner in Bagdad: Einsatz eines
die Erfahrungen, die Israel ist (in Bagdad leben 300-mal schweren Bulldozers der israelischen Armee in Jenin (Bild: Keystone)
durch die Intifada gesammelt so viele Menschen wie in Je-
hat, von grossem Wert für die nin), gelten die gleichen Stra- chen. So arbeiteten sie sich man nicht nur in Yad Vashem,
Alliierten und halfen der ame- tegien und Schutzmassnah- bei der Eroberung der zweit- wo es viele Gedenk-Bäume für
rikanischen Armee, ihre Sol- men für Soldaten und Zivilbe- grössten irakischen Stadt Menschen gibt, die in der Zeit
daten besser auf deren Einsät- völkerung. Ausserdem ähneln Basra vor, indem sie eine des Holocaust den Juden ge-
ze vorzubereiten. Anderer- sich in beiden Städten die Wand nach der anderen ein- holfen haben, sondern Israel
seits erhöhte die Schulung der Gassensysteme, vor allem in rissen. Mit Hilfe dieser hat auch die USA im Krieg
Soldaten die Sicherheit für die der Nähe öffentlicher Märkte. ebenfalls von der israelischen gegen den Irak unterstützt.
Zivilbevölkerung. Im Fernsehen konnte man se- Armee stammenden Strategie Auch das, was Christen durch
Während des Irakkriegs hen, dass die Amerikaner in sollen Soldaten vor plötzli- die tätige Liebe Jesu für Isra-
haben sich hohe Vertreter der dichtbebauten Gebieten chen Überfällen aus dem Hin- el tun, wird von Juden genau
amerikanischen Streitkräfte schwere Bulldozer des Typs terhalt oder vor Angriffen wahrgenommen. Dies alles
bei der israelischen Armee Caterpillar D-9 verwendeten. durch Heckenschützen be- wird in der Ewigkeit noch viel
wiederholt erkundigt, wie Auch die israelische Armee wahrt werden. exakter registriert, sagt doch
man mit Selbstmordanschlä- setzte in Jenin schweres Ge- Christus im Völkergericht:
gen umzugehen habe. Dies ge- rät ein. Kommentar: Das kleine Isra- «Was ihr getan habt einem unter
schah, weil bereits Anschlä- Die Briten schienen sich el hat dem grossen Amerika diesen meinen geringsten Brü-
ge auf alliierte Truppenver- ebenfalls Erfahrungswerte geholfen! Israel vergisst Sei- dern (= den Juden), das habt ihr
bände im Irak verübt worden der Israelis zunutze zu ma- ne Freunde nicht. Das sieht mir getan» (Mt 25,40). CM ❏

16
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

«STRASSENKARTE» ZUM FRIEDEN ODER ZUR KATASTROPHE? en Verfassung entstehen, bis


2005 ein Endstatusabkom-
Das Wichtigste über die men die Beziehungen zwi-
schen den beiden unabhän-

«Roadmap» gigen Staaten regelt.


Die Einbeziehung der ara-
bischen Nachbarn Israels in
Spätestens nach dem Ende des Irakkriegs wird sie nach dem Willen der Amerikaner wieder diesen Prozess wird aus-
auf die Tagesordnung kommen, die «Roadmap», die schon jetzt in den israelischen Medien drücklich erwähnt. In einer
erwähnt, kommentiert oder kritisiert wird. Was hat es damit überhaupt auf sich? gemeinsamen Erklärung
über den Nahen Osten unter-
Die «Strassenkarte» – so die Spannungen zwischen Is- • eine «freie, faire und strichen führende Vertreter
lautet das deutsche Wort für rael und den Palästinensern glaubwürdige Wahl», der EU und Russlands am
«Roadmap» – wird erstmals abgebaut werden. • eine Verwaltungsreform 11. November 2002 die Be-
in einem Kommuni- und deutung der vorgeschlage-
kee erwähnt, das am • eine Verbesserung nen Roadmap.
17. September 2002 der wirtschaftlichen Das Quartett ist sich ei-
vom so genannten Bis Ende 2003 soll und humanitären nig, dass die Roadmap nach
«Quartett» veröffent- ein Palästinenserstaat Lage. ihrer Veröffentlichung «keine
licht wurde. Vertreter Gleichzeitig soll Verhandlungssache» mehr
der Vereinten Natio- mit vorläufigen Grenzen Israel: ist. Für Israel liegt darin
nen, der USA, Russ- und einer neuen Verfas- • sich auf seine Posi- allerdings das Hauptpro-
lands und der Europä- tionen vor dem 28. blem, und deshalb wollen die
ischen Union spre- sung entstehen … September 2000 zu- Israelis die Offenlegung der
chen sich darin für rückziehen und «Strassenkarte» bis nach
eine umfassende Lö- • seine Siedlungstä- dem Abschluss des Irak-
sung des Nahostkonflikts Auf palästinensischer tigkeit einstellen. Krieges hinausziehen. BH
aus. Unter der Aufsicht des Seite vorgesehen ist: • Bis Ende 2003 soll ein Pa-
Quartetts sollen innerhalb • eine Reform der Sicher- lästinenserstaat mit vorläu- Kommentar: Es ist klar,
von drei Jahren schrittweise heitskräfte, figen Grenzen und einer neu- dass Israel hier unter gros-
sen Druck gerät,
US-Aussenminister Colin Powell, UN-Generalsekretär Kofi Anan und der russische Aussenminister Igor Ivanov sollten sich die
(v.l.n.r.) bei einer Pressekonferenz nach einem Treffen des «Quartetts» (Bild: Reuters) USA nicht einmal
mehr auf die Seite
Israels stellen.
Doch nach der bib-
lischen Prophetie
muss es soweit
kommen, dass sich
schliesslich alle
Länder gegen Isra-
el kehren. Ob das
nicht erst nach der
Entrückung der Ge-
meinde Jesu ge-
schieht, wenn auch
aus den USA Milli-
onen von echten
Christen weg sind
und damit der ent-
scheidende Ein-
fluss zugunsten Is-
raels in den USA
nicht mehr da ist?
CM ❏

17
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

SOFORTHILFE FÜR ISRAEL

Notruf von Dr.


M. Waron, Assaf-
Harofeh-Kranken-
haus
Unter den amerikanischen Truppen am Golf befinden sich etwa 1 500 –
Liebe Beth-Shalom und fen und dazu aufgefordert, die
2 000 Juden. Bild: Zeremonie der US-Armee in Tel Aviv (Bild: Keystone)
Israelfreunde! Juden an allen Orten zu töten.
Israel erlebt in diesen Ta- Ich will an dieser Stelle eine
FÜNF RABBINER DER US-ARMEE IM IRAK gen eine schwierige und ent- Prognose wagen: Wenn ganz
scheidende Zeit. Einerseits Israel freiwillig ins Meer
Jüdische Soldaten befindet sich das Land bereits
seit mehr als zwei Jahren in
springen würde, wie es sich
die arabische Welt erhofft,
am Golf einem harten Kampf gegen
den schrecklichen «Intifada-
dann würden uns alle Natio-
nen der Welt plötzlich heiss
Krieg» mit beinahe täglichen und innig lieben, und die
Weil amerikanische Soldaten nicht verpflichtet sind, ihre
Terrorakten und bisher 1 000 Grabreden aller progressiven
Religion anzugeben, gibt es keine präzisen Daten über die Todesopfern sowie vielen Tau- Politiker in Europa würden
Anzahl jüdischer Soldaten in den amerikanischen Streitkräf- send Verletzten. Andererseits äusserst gefühlvoll ausfallen.
ten. Juden machen etwa 2,5 Prozent der amerikanischen befindet sich die ganze Regi- Der Krieg gegen den Ter-
Gesamtbevölkerung aus, doch nach einer offiziellen Schät- on des Nahen Ostens im Um- ror sowie die weltweite poli-
zung des Armee-Rabbinats gehören nur etwa ein Prozent bruch durch den zweiten Golf- tische und wirtschaftliche
der amerikanischen Armeeangehörigen dem jüdischen krieg und dessen unvorher- Misere haben auch in Israel
Glauben an. sehbare Auswirkungen auf zu einer Rezession geführt.
die Weltpolitik. Wir Juden Die Arbeitslosenzahlen sind
Von dieser Annahme ausge- boten und einem Davidstern. werden auch diesmal verant- drastisch gestiegen, und im
hend dürften sich unter den Zum ersten Mal in der Ge- wortlich gemacht für jede in- Gesundheitswesen wird ge-
amerikanischen Truppen am schichte der amerikanischen ternationale Kata-
Golf etwa 1 500 – 2 000 Juden Streitkräfte bietet die Armee strophe, und so be-
befinden. Fünf der insgesamt im derzeitigen Krieg ihren jü- obachten wir, wie
24 Armee-Rabbiner wurden dischen Soldaten koshere Ver- der Antisemitis-
an den Golf verlegt. Zwei wei- pflegung an. T/CM mus in ganz Euro- In der islamischen Welt wird in
tere Rabbiner befinden sich in pa wieder erwacht. jeder Moschee ein «totaler
erhöhter Bereitschaft auf den Kommentar: Dort, wo Juden Die progressivsten Jihad» ausgerufen und dazu
Armeestützpunkten Fort eine Sache in die Hand neh- demokratischen aufgefordert, die Juden an
allen Orten zu töten
Bragg in North Carolina und men, geht diese oft erfolgrei- Parteien boykottie- (Bild: PhotoDisc)
Fort Hood in Texas. cher aus als wenn es andere ren beispielsweise
Die Ausrüstung eines jeden Menschen tun. Schon zu bib- den Verkauf von
Armeerabbiners besteht aus lischen Zeiten war das so: Produkten aus Is-
einer zusammenlegbaren Tho- Denken wir nur an die Gestal- rael, weil wir es
rarolle, 20 bis 30 Gebetsbü- ten Josef und Daniel. Sehen wagen, uns gegen
chern, Gebetsmänteln, Käpp- wir hier nicht etwas vom Se- palästinensische
chen und anderen Kultgegen- gen Abrahams? Es gibt wohl und islamische Ter-
ständen. Als Synagoge gilt ausser der israelischen keine rorgruppen zur
jedes Zelt, in welchem der Armee in der Welt, in der so Wehr zu setzen. In
Rabbiner die Thorarolle auf- viele Juden dienen wie in der der islamischen
stellt. Während des Gottes- amerikanischen. Auch das Welt wird in jeder
dienstes weht über dem Zelt gereicht den USA zum Segen. Moschee ein «tota-
eine Flagge mit den Zehn Ge- CM ❏ ler Jihad» ausgeru-

18
S O F O R T H I L HINTERGRUNDINFORMATIONEN
F E F Ü R I S R A E L
AUS ISRAEL

spart. Trotz der düsteren Diese neuen Metho-


Stimmung im Land versuchen den erfordern zum ei-
wir im Assaf-Harofeh-Kran- nen beim medizini-
kenhaus das Beste aus der schen Personal eine
Situation zu machen. Allein hohe Qualifikation und
die Hilfe unserer treuen ständige Weiterbil-
Freunde in aller Welt, dung; dringend benö-
besonders der Freunde des tigt werden dafür aber
Beth-Shalom-Vereins, ermög- auch Einrichtungen mit
licht es uns, Zehntausenden hochmoderner und sehr
Patienten die dringend benö- teurer Ausstattung.
tigte medizinische Versorgung Das Assaf-Harofeh-
zu bieten. Mit grosser Dank- Krankenhaus verfügt
barkeit und Wertschätzung über erstklassige Fach-
denken wir an Ihre vorbildli- kräfte. Erst kürzlich
che Unterstützung während haben wir 1 500 Patien-
der letzten Jahre. Nie verges- ten mit neuen Metho-
sen wir, was Beth-Shalom für den erfolgreich behan-
uns getan hat! delt. Die Ausstattung
Unser Krankenhaus steht für Diagnose und The- Assaf-Harofeh-Krankenhaus. Bild: Einweihung der Notfall-Station (Bild: MNR)
heute vor einem grossen Pro- rapie lässt jedoch zu
blem, denn es fehlt eine ge- wünschen übrig. Wir haben Räume für das Personal und den, ganz offen zu sagen: Wir
eignete Einrichtung für Angi- nur einen schlecht eingerich- Lehreinrichtungen sowie die sind sehr dankbar für jeden
ographie (eine Röntgenunter- teten Raum und Geräte, die gesamte Infrastruktur für Euro bzw. Franken für das
suchung, bei der Gefässe bes- bereits veraltet sind und trotz hochmoderne Untersuchungs- oben beschriebene Projekt,
ser sichtbar gemacht werden; einiger Neuanschaffungen und Operationsmethoden. sofern es Ihren Möglichkeiten
mit diesem Verfahren können den Anforderungen der mo- Dieses neue Institut wird die entspricht. Wir hoffen, bald
Arterien, Venen und Lymphge- dernen Medizin nicht mehr medizinische Versorgung von viele von Ihnen hier in Israel
fässe untersucht werden; d. genügen. Die Abteilung für 450 000 Menschen in der als Ehrengäste unseres Kran-
Red.). In den letzten Jahren Angiographie muss dringend Umgebung des Assaf-Haro- kenhauses begrüssen zu dür-
hat die Medizin grosse Fort- ausgebaut und auf den neus- feh-Krankenhauses entschei- fen.
schritte auf diesem Gebiet ten Stand gebracht werden. dend verbessern. Die ge- Mit einem herzlichen
gemacht. Hochmoderne Un- Deshalb lautet unsere Bitte an schätzten Kosten belaufen Shalom, Ihr
tersuchungs- und Operations- unsere Freunde vom Beth- sich auf etwa 2,4 Millionen Dr. Mordechai Waron
methoden werden heute bei Shalom-Verein: Helfen Sie uns US-Dollar. Mit Hilfe von Spen- Vorsitzender der Vereinigung
vielen Krankheiten eingesetzt beim Aufbau einer neuen Ab- den haben wir bereits den «Freunde des Assaf-Harofeh-
– bei Krebs, bei Erkrankun- teilung! Wir planen den Bau Rohbau errichten können, Krankenhauses»
gen von Leber und Galle, in eines interdisziplinären Insti- aber wir benötigen noch
der Orthopädie und besonders tuts für Diagnostik und Thera- immer 1,5 Millionen Dollar für Um Leben retten zu können,
bei den weit verbreiteten Ge- pie. Ohne Hilfe von aussen die Fertigstellung dieses benötigt das Assaf-Harofeh-
fässerkrankungen, die zu den kann dieses lebenswichtige hochmodernen Komplexes. Krankenhaus unsere weitere,
grössten Plagen unserer mo- Projekt nie verwirklicht wer- Wir danken Ihnen noch- tatkräftige Hilfe. Wenn Sie das
dernen Zeit gehören. Hoch- den. mals für Ihre wunderbare oben beschriebene Projekt
komplizierte und risikoreiche Das neue Institut soll als Freundschaft und Ihre gros- unterstützen wollen, gerade
Operationen an Blutgefässen eigenständige Abteilung im se Hilfsbereitschaft. Es ist auch die zwei geplanten Angi-
werden heute mit neuen, re- zweiten Stock unseres Labor- schwierig in Worten auszu- ographie-Untersuchungszim-
volutionären Techniken gebäudes entstehen, und zwar drücken, was die Hilfe von mer, können Sie dies am bes-
durchgeführt. Auf diese Wei- auf einer Fläche von etwa 600 Beth-Shalom für uns vom As- ten mittels des beiliegenden
se können viele Menschenle- Quadratmetern, mit direktem saf-Harofeh-Krankenhaus be- Zahlscheines tun, bitte mit
ben gerettet und unsägliches Zugang zur grossen Halle des deuten. Möge der Gott Isra- dem Vermerk «Assaf-Harofeh-
Leid gelindert werden. Die Alisa-Begin-Gebäudes und zu els Ihnen Ihre Liebe und Ga- Spital». Jede Spende geht ohne
Forschung auf diesem Gebiet den Operationssälen. Geplant ben vergelten, wie nur Er das den geringsten Abzug nach
läuft auf Hochtouren, und fast sind neben zwei Angiogra- kann! Israel weiter. Ein Einsatz für
jeden Monat werden neue Er- phie-Untersuchungszimmern Erlauben Sie mir, dies zu das jüdische Volk hat immer
gebnisse veröffentlicht. eine Rehabilitationsstation, Ihnen, unseren besten Freun- seinen grossen Lohn! CM ❏

19
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
S E R I E
AUS
EIN ISRAEL
BLICK AUS JERUSALEM: ISRAEL UND JESHUAH

EIN KOMMENTAR VON FREDI WINKLER ÜBER DEN und zwar bevor Er sich selbst meinde keine Legitimation
BEITRAG VON DR. GERSHON NEREL erniedrigte und Menschenge- geben für diejenigen, welche
stalt annahm. Dahinter ver- die Dreieinigkeit nicht aner-
Ein Blick ins berge sich nicht etwa der
heidnisch-mythologische Ge-
kennen.
Im Anschluss an die Vor-

Allerheiligste danke, dass Menschen zu


Göttern werden, sondern das
träge konnten die Teilnehmer
ihre Meinung zu dem Gehör-
genaue Gegenteil sei gesche- ten äussern. Im Allgemeinen
Bei der Eröffnung des Seminars über die Dreieinigkeit (siehe
hen, als Gott Mensch gewor- herrschte Übereinstimmung,
Artikel nebenan) gab Dr. Gershon Nerel zu bedenken, dass den ist. Bei Seiner Mensch- aber manche der Anwesenden
wir in das Allerheiligste vordringen, wenn wir dieses Thema werdung habe Jesus jedoch gaben zu verstehen, dass man
behandeln. Seine Gottheit nicht verloren. die Dinge auch etwas anders
Wenn wir versuchen wol- HERRN berichtet. Es konnte Viktor Smadja aus der Mes- sehen könne. Jaakov Damka-
len, dieses Geheimnis zu ver- sich dabei jedoch niemals um sianischen Gemeinde in Jerusa- ni, ein Vertreter der Sichtwei-
stehen, könnte uns die Vor- Gott den Vater handeln, denn lem sprach über den Heiligen se, welche die Gottheit Jesu
stellung über das Allerheiligs- nach biblischer Aussage kann Geist und unterstrich mit ver- nicht anerkennt, trat für
te in der Stiftshütte und spä- niemand Gott sehen und am schiedenen Bibelstellen, wie Nachsicht und Kompromiss-
ter im Tempel weiterhelfen. Leben bleiben. Deshalb han- der Heilige Geist schon im bereitschaft ein gegenüber
Einerseits sagte Gott, Er wol- delt es sich immer um Gott Alten Testament klar bezeugt denjenigen, die in dieser Fra-
le im Heiligtum unter dem den Sohn, wenn der HERR wird, denn durch diesen ver- ge anderer Meinung sind.
Volk Israel wohnen, doch Zum Schluss erinnerte
andererseits erkannte Sa- Salomo erkannte bei der Einweihung des Tempels, dass der Himmel und ein nichtjüdischer Predi-
lomo bei der Einweihung aller Himmel Himmel zu klein sind, um Gott zu fassen … (Bild: PhotoDisc) ger einer Russisch spre-
des Tempels, dass der chenden Gemeinde als
Himmel und aller Himmel Gläubiger aus den Natio-
Himmel zu klein sind, um nen die Anwesenden da-
Gott zu fassen (vgl. 2.Chr ran, dass sie als Vertreter
6,18). Wenn wir auf gött- des jüdischen Volkes,
liches Gebiet vordringen, durch welches das Evan-
dann muss uns bewusst gelium zu den Heiden ge-
sein, dass wir aufgrund langte, eine ganz besonde-
unserer menschlichen Be- re Verantwortung hätten.
schränkung die Geheim- Die Gläubigen aus den Na-
nisse Gottes niemals völ- tionen würden nämlich zu
lig ergründen und erfas- ihnen aufsehen, zumal
sen können. Das Einzige, das (Jahwe) im Alten Testament in lieh Gott den Menschen Inspi- nach der Schrift das Wort Got-
uns dabei als Norm dienen Erscheinung tritt. Intrater ration, Prophetie und andere tes von Jerusalem ausgegan-
kann, ist Sein Wort und die Of- gab auch zu bedenken, dass göttliche Gaben. gen ist. Darum sei es ausser-
fenbarung, die Er uns darin schon für die Juden in alter T. F. aus der Brüdergemein- ordentlich wichtig, dass die an
gegeben hat. Zeit beispielsweise das Buch de in Tel Aviv warf die Frage Jesus gläubigen Juden gerade
Vier weitere Redner be- Hesekiel und besonders auch auf, wie wir denjenigen begeg- in dieser Frage ein klares bib-
leuchteten anhand der Schrift das erste Kapitel mit der nen sollen, welche die Gott- lisches Bekenntnis vertreten.
die verschiedenen Aspekte Schilderung der Gottesoffen- heit Jesu nicht anerkennen. Gerade wegen dieser Ver-
der Dreieinigkeit. Asher Intra- barung sehr schwer zu verste- Dabei machte er deutlich, antwortung der jüdischen
ter aus der Gemeinde Tiferet hen war und aufgrund dessen dass es eine Grenze gibt, bei Gläubigen ist ein klares bibli-
Jeshuah in Tel Aviv erinnerte dieses biblische Buch lange der jeder Kompromiss auf- sches Zeugnis tatsächlich von
daran, wie der unsichtbare Zeit nicht als kanonisch ak- hört. Gerade das Selbstzeug- entscheidender Bedeutung.
Gott sich Abraham in Men- zeptiert wurde. nis Jesu über Seine Gottes- Deshalb möchten wir unsere
schengestalt zeigte, als die Baruch Maoz aus der Ge- sohnschaft und über Sein Leser und Leserinnen aufru-
drei Engel ihn besuchten. meinde Chesed we Emet (Gna- Wesen als Menschensohn fen, für die Gläubigen in Isra-
Dabei wird einer der Drei als de und Wahrheit) in Rishon (vgl. Dan 7,13-14) provozier- el und die Leiter ihrer Gemein-
der HERR (Jahwe) bezeich- Lezion stützte seine Ausfüh- te jene Opposition, die den zu beten, damit ihr Zeug-
net. Mehrere Male wird im rungen auf den Text in Philip- letztendlich zu Seiner Kreuzi- nis klar und biblisch fundiert
Alten Testament über ähnli- per 2,5-11, in dem Paulus die gung führte. Deshalb könne ist, zumal so vieles davon ab-
che Erscheinungen des «Gottgleichheit» Jesu betont, es innerhalb der Leibesge- hängt. FW ❏

20
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
S E R I E
AUS
EIN BLICK AUS JERUSALEM: ISRAEL UNDISRAEL
JESHUAH

EIN GOTT IN DREI PERSONEN UND EINEM WESEN lehrt nicht, dass der Sohn vor
seiner Geburt bereits existiert
Die Lehre von der Dreieinigkeit hat. Der Sohn erschien zum
ersten Mal als Wesen, als er

und die jüdischen Gläubigen auf wundersame Weise im


Schoss seiner Mutter als
‹zweiter Adam› geschaffen
an Jeshuah wurde. Das ‹Wort› (logos) wird
in der Bibel niemals auf ein
DR. GERSHON NEREL fiehlt. Wir sollen einzig und wurden ähnlich kompromiss- Wesen oder eine Person bezo-
allein glauben, dass Jeshuah lose Auffassungen von vielen gen … Die Dreieinigkeit ist
«Und doch sprechen die vom der ‹Sohn Gottes› ist … Die anderen Pastoren und Ge- Heidentum und steht im Wi-
Hause Israel: ‹Der Herr handelt Dreieinigkeit stammt aus dem meindeältesten mündlich for- derspruch zu ‹Höre (Shma)
nicht recht.› Sollte ich unrecht nichtjüdischen Christentum. muliert. Israel, unser Gott ist Einer›
handeln, Haus Israel? Ist es Diese Vorstellung ist weder Allerdings war die Debat- Jeshuah ist nicht der Schöp-
nicht vielmehr so, dass ihr un- biblisch noch entspricht sie te damit noch nicht zu Ende. fer der Welt, sondern die Welt
recht handelt?» (Hes 18,29). hebräischem Denken» (zitiert Weitere Ansichten über dieses wurde für ihn geschaffen.»
Wie bereits im Altertum aus Kivun, Ausgabe 27). Die- Thema wurden in der nächs- Wegen dieser fortgesetz-
gestaltet die moderne Bewe- se Position von Danieli, der ten Ausgabe der Zeitschrift ten Debatte entschloss sich
gung jüdischer Gläubiger an die Gottheit Jeshuahs leugnet, Kivun (Nr. 29) veröffentlicht. die Messianisch-Jüdische Al-
Jeshuah ihre gemeinsame wurde in der nächsten Ausga- So schrieb ein
Identität mit Hilfe theologi- be von Kivun von Rina Preiss anonymer Au-
scher Debatten und der Defi- aus Zichron Ya’akov und Da- tor in einem
nition von Glaubenslehren. niel Yahav, dem Pastor der Leserbrief:
Besonders im Laufe der letz- Pniel-Gemeinde in Tiberias, «Der Ausdruck
ten beiden Jahre finden nicht widerlegt. ‹Dreieinigkeit›
enden wollende Diskussionen In ihrem Leserbrief (Kivun, wurde als Be-
über die Gottheit Jeshuahs Ausgabe 28) haben sowohl schreibung des
statt. Diese Situation spiegelt Preiss als auch Yahav betont, Wesens Gottes
sich auch wider in den letz- dass das Alte Testament eine eingeführt,
ten Ausgaben der von messi- Fülle von Versen über die aber er hat kei-
anischen Juden herausgegebe- Gottheit des Messias enthält, ne biblische
nen israelischen Zeitschrift aber auch Ausdrücke wie «Im- Grundlage …
Kivun (hebr.: «Richtung»; Aus- manuel» («Gott mit uns», Jes Es besteht eine
gaben 27 bis 31). Behandelt 7,14), «Gott-Held», «Ewig-Va- direkte Verbin-
werden darin die nach wie vor ter» (Jes 9,6) und «der Herr dung zwischen Konferenzort Moshav Yad Hashmonah: hier
unter den Gläubigen in Israel unsere Gerechtigkeit» (Jer der Lehre von fand das Seminar über das Thema «Die Dreiei-
bestehenden Streitfragen in 23,6). Preiss und Yahav zeig- der Dreieinig- nigkeit – woran glauben wir?» statt
Bezug auf unterschiedliche ten ebenfalls auf, dass keit und den (Bild: Yad Hashmonah)

Sichtweisen über die Dreiei- Jeshuah niemand anderer ist Früchten des
nigkeit. als Jahwe selbst, das «Wort», Antisemitismus, die sich auf lianz Israels (MJAI), im Rah-
So hat zum Beispiel Rami das bereits vor Seiner den Zweigen des institutiona- men ihres zweimal jährlich
Danieli in einem Leserbrief an Menschwerdung existierte lisierten Christentums entfal- stattfindenden Treffens ein
die Zeitschrift erläutert, es (vgl. Joh 1,1), dass aber die ten.» Seminar abzuhalten mit dem
gebe «einen deutlichen Unter- gesamte Thematik ein göttli- Es folgte in der 30. Ausga- Thema «Die Dreieinigkeit –
schied zwischen dem Messi- ches Geheimnis ist. be von Kivun ein weiterer Le- woran glauben wir?». Die
as und Gott. Der Messias ist Abschliessend forderte Ya- serbrief, und zwar von David Konferenz fand am Freitag,
von Gott gesandt. Er ist ein hav die Leser auf, sich zu dis- Tel-Tzur und Emanuel Gazit. dem 7. Februar 2003, in der
Mittler zwischen Gott und der tanzieren von jenen Irrleh- Beide sind Leiter der Gemein- Nähe von Jerusalem im Mo-
Menschheit, und er tut nur rern, welche die vollkomme- de «Hephtzibah» in Ma’ale shav Yad Hashmonah statt.
das, was sein Vater (Gott) ihm ne Gottheit Jeshuahs leugnen, Adumim bei Jerusalem. In ih- Aus ganz Israel kamen etwa
befiehlt. Ausserdem gibt es im auch wenn dies zu Spaltungen rem Brief leugnen sie 120 Teilnehmer, die in ihren
Alten und Neuen Testament und sogar einer Polarisierung ebenfalls die Gottheit Ortsgemeinden überwiegend
kein Gebot, das uns den Glau- unter den Gläubigen führen Jeshuahs. So schreiben sie: in leitender Funktion tätig
ben an Jeshuah als ‹Gott› be- könnte. Bezeichnenderweise «Johannes (der Evangelist) sind. In meinem Vortrag

21
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
S E R I E
AUS
EIN ISRAEL
BLICK AUS JERUSALEM: ISRAEL UND JESHUAH

Anders als in der Frühzeit der Kirchengeschichte sieht


heute die Mehrheit der jüdischen Gläubigen an Jeshua
sprach ich über das Thema die Bibel vom 1. Buch Mose bis zur Offenbarung als
«Die Dreieinigkeit aus histo- verbindlich an, ohne dem biblischen Kanon neue
rischer Perspektive». Ich er- Texte hinzuzufügen.
läuterte, dass sich seit den Ein (Bild: PhotoDisc)
ersten Jahrhunderten nach Rück-
Christus die Kirche um eine blick in
klare Unterscheidung zwi- die Ge-
schen Orthodoxie und Irrleh- schichte
ren bemühe, indem sie das lehrt uns,
Bekenntnis zur «heiligen Drei- dass es
faltigkeit» als Dogma fest- bereits in der
schrieb. (Unter einem Dogma frühen «Kirche
verstehen wir hier eine religi- der Beschnei-
öse Wahrheit, gestützt auf dung», die sich
göttliche Offenbarung und vor etwa zwei
definiert durch die Kirche.) Jahrtausenden
In diesem Dogma geht es aus jüdischen
nicht um drei Götter, sondern Gläubigen an
um einen Gott, der in drei Per- Jeshuah zusam-
sonen und einem Wesen exis- mensetzte, bei der
tiert. Ausserdem erscheinen Frage der Gottheit
die in der Bibel für Gott ver- Jeshuahs grundlegen-
wendeten hebräischen Wörter de Unterschiede gab.
Elohim und Adonai in beiden So lehnten einerseits
Fällen im Plural. Im bibli- die Ebjoniten (das Wort
schen Sprachgebrauch gibt es bedeutet «die Armen» –
eine Vielheit in der Einheit, sowohl in geistiger als
wie zum Beispiel beim Tag, auch in materieller Hin- dem Sohn be-
der sich aus Licht und Fins- sicht) die Gottheit Jeshuahs steht, die in einer einzigar-
ternis zusammensetzt. Ob- ab, wie auch das Wunder Sei- die Bibel tigen, göttlichen und vollkom-
wohl der Begriff «Dreieinig- ner Geburt und Seine Exis- vom 1. Buch Mose bis menen «funktionalen Unter-
keit» als solcher weder im Al- tenz vor Seiner Menschwer- zur Offenbarung als verbind- scheidung» zwischen dem
ten noch im Neuen Testament dung. Die Nazoräer hingegen lich an, ohne dem biblischen Vater und dem Sohn zum Aus-
vorkommt, lautet das auch hatten die Gottheit Jeshuahs Kanon neue Texte hinzuzufü- druck kommt. Mit anderen
heute noch gültige Gebot uneingeschränkt akzeptiert. gen. Deshalb dient ihnen al- Worten: Der Vater erlebte nie
Jeshuahs an Seine Jünger, sie Weil jedoch sowohl die Ebjo- lein die Heilige Schrift als eine Menschwerdung, und
sollten alle Völker taufen «im niten als auch die Nazoräer an Norm für theologische Aussa- nur der Sohn starb am Kreuz
Namen des Vaters und des ihrer jüdischen Identität fest- gen über die Gottheit. von Golgatha. Diese spezifi-
Sohnes und des Heiligen Geis- hielten, wurden beide Grup- In meinen Schlussbemer- schen Rollen innerhalb der
tes» (vgl. Mt 28,19). pierungen von den massgebli- kungen erwähnte ich, dass Gottheit mindern jedoch
Gemieden wird diese «tri- chen Kirchenvätern abge- das Konzept der Dreieinigkeit keineswegs die Göttlichkeit
nitarische Taufformel» jedoch lehnt, hauptsächlich von Eu- im Grunde genommen jüdisch Jeshuahs. Nicht ohne Grund
von jenen Gruppen jüdischer sebius von Cäsarea im vierten ist und es keinen biblischen ermahnt uns der Apostel Pau-
Gläubiger an Jeshuah, deren und von Augustinus im fünf- Grund gibt, dieses Thema zu lus: «Prüft aber alles, und das
Lehre stark geprägt ist von ten Jahrhundert. Schliesslich tabuisieren. Es handelt sich Gute behaltet. Meidet das
unitarischen Sekten wie den zählte die Kirche diese Grup- lediglich um einen Fachbe- Böse in jeder Gestalt»
«Urchristen» (Christadelphi- pen zu den Ketzern, weil sie griff, den wir mit klaren, bib- (1.Thess 5,21-22). m
ans) oder der Gruppierung irrtümlicherweise die Irrleh- lischen Konzepten füllen und ❏
n ta
«Oneness Pentecostalism». Es ren der einen mit der jüdi- in der hebräischen Sprache
hei
sc
ist jedoch nicht unsere Aufga-
be, gegen jeden, der in diesem
schen Identität beider ver- wiedergeben müssen. So ist
band. es auch aus einem schemati-
03
er
Punkt eine andere Meinung Anders als in der Frühzeit schen Blickwinkel heraus in-
sg
abe
20
vertritt, eine «Hexenjagd» zu
veranstalten oder einen
der Kirchengeschichte sieht teressant, dass in der Dreiei-
heute die Mehrheit der jüdi- nigkeit eine vertikale Bezie- e
Au
ni
«Kreuzzug» zu beginnen. schen Gläubigen an Jeshuah hung zwischen dem Vater und
ch
st
Ju
6.

e
Di
22