Sie sind auf Seite 1von 20

EDITORIAL

FREDI WINKLER

Liebe Israelfreunde
Die USA, Russland und die EU als die grossen Mächte dieser Welt versuchen weiterhin,
mit Hilfe der Vereinten Nationen und des «Road Map»-Friedensplans zwischen Israel
und den Palästinensern eine Friedensregelung herbeizuführen. Doch es scheint auch aus
diesem erneuten Versuch nicht viel zu werden. Das Ganze zeigt aber einmal mehr, wie
die gesamte Welt in den Konflikt hineingezogen wird. Die grossen Mächte dieser Welt
sind zwar beeindruckend – wie im Traumgesicht von König Nebukadnezar. Dort heisst
es über das Nationenstandbild, dass es aussergewöhnlich gewaltig und furchterregend
wirkte (vgl. Dan 2,31). Ihre derzeitige Hilflosigkeit im Nahostkonflikt lässt die führenden
Nationen aber zusehends nervöser werden, so wie damals auch den babylonischen
König. Daniel gibt jedoch in seiner durch Gottes Gnade gegebenen Antwort an Nebu-
kadnezar eine beruhigende Erklärung: «Gott setzt Könige ab und setzt Könige ein» (Dan
2,21). Dies gilt auch für den zurückgetretenen Mahmoud Abbas und Arafat, der bis zur
Stunde nichts unversucht lässt, um eine Friedensregelung mit Israel zu verhindern.

Deshalb lasst uns,


da wir ein uner- Jesus hatte in Seinen Lehren und Predigten den grossen Mächten dieser Welt keine
besondere Bedeutung beigemessen. Vielmehr sprach Er immer wieder vom kommenden
schütterliches
Reich Gottes. In dem Gebet, das Er Seine Jünger lehrte, lenkte Er ihre Augen weg von
Reich empfangen,
den Mächten dieser Welt hin zu Seinem Reich, das ewig bleiben wird, und zwar mit den
dankbar sein, folgenden Worten: «Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf
wodurch wir Gott Erden» (Mt 6,10). Oft meinen wir, genau zu wissen, was Gottes Wille ist, und deshalb
wohlgefällig wollen wir Gott in unseren Gebeten daran erinnern. Doch es ist genau umgekehrt: Wir
dienen mit Scheu Menschen sollen uns durch Seinen Geist verändern lassen, damit Sein Wille zu unserem
und Furcht! wird. Erst dann können wir so beten, dass es Gott gefällt und Er als Folge davon Seinen
vollen Segen über uns ausgiessen kann.
Jesus sucht immer die Herzen der Menschen. Er will, dass sie sich Ihm weihen, damit
Er sie verändern kann nach Seinem Willen. Die Reiche dieser Welt werden sich nicht
verändern und wie einige meinen ins Reich Gottes münden, sondern durch die Wieder-
kunft Jesu als König und Herrscher werden sie zerstört werden, so wie es im Traumge-
sicht König Nebukadnezars vorgedeutet ist (Dan 2,34-35). Daniel sagt dann in seiner
Deutung jene wunderbaren Worte über das kommende Reich Gottes: «Und in den
Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das ewig
nicht zerstört werden wird. Und das Königreich wird keinem anderen Volk überlassen
werden; es wird all jene Königreiche zermalmen und vernichten, selbst aber wird es
ewig bestehen» (Dan 2,44).
Gott erwartet von uns, dass wir Ihm treu sind, damit Er uns gebrauchen kann, um
Seinen Willen auszuführen. Dies stellt der Schreiber des Hebräerbriefes am Schluss
seines Briefes als das Wichtigste hin für diejenigen, die auf Sein Reich warten: «Deshalb
lasst uns, da wir ein unerschütterliches Reich empfangen, dankbar sein, wodurch wir
Gott wohlgefällig dienen mit Scheu und Furcht!» (Hebr 12,28).
Mitten in der Ungewissheit dieser gegenwärtigen Zeit, die besonders in Israel stark
zu spüren ist, grüsse ich Sie in der Hoffnung auf Sein bald kommendes, unerschütterli-
ches Reich mit einem herzlichen Shalom
FREDI WINKLER

3
Inhalt
Oktober 2003
Der Davidstern
über Auschwitz
Im letzten
Monat haben
drei israelische
F-15-Kampf-
flugzeuge die Gedenkstätte des ehemaligen Konzent-
rationslagers Auschwitz überflogen. Die Piloten
waren Söhne von Holocaust-Überlebenden
Seite 20

Gewaltakte gegen
Annäherung zwischen Israel Juden
und Indien Überfälle auf
Ariel Sharon hat kürzlich der indi- Juden sind in
schen Regierung einen Besuch Frankreich fast
abgestattet. Diese erste offizielle zur Routine
Visite auf Ministerpräsidenten-Ebene geworden. Brand-
ist Ausdruck eines Wandels in den sätze auf Synagogen, Quälereien jüdischer Schüler –
bilateralen Beziehungen das Land erlebt eine Woge des Antisemitismus
Seite 18 Seite 15

EDITORIAL
3 von Fredi Winkler
Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis Stück-
werk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren eigenverantwortlich BIBLISCHE BOTSCHAFT
ihre persönliche Sicht dar.
5 Alte Prophetie heute neu
Initialen der Autoren und Quellenangaben in dieser Ausgabe:
BH = Brigitte Hahn, CM = Conno Malgo, DaA = Die aktuelle Analyse (Sonderbeilage der
«Privat-Depesche», Nr. 36/2003), HR = Honest Reporting, JF = Joseph Farah, LG = Lothar HINTERGRUNDINFORMATIONEN AUS ISRAEL
Gassmann, WH = Werner Huber, ZL = Zwi Lidar
Titelbild: MNR 11 «Krise» in der Nahostpolitik Amerikas
11 Arafat im Abseits
Nachrichten aus Israel
Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH, 12 Was bringen gezielte Tötungen?
Tel.: 0041 1 952 14 17, Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: beth-shalom@mnr.ch
Deutschland: Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V., Abt. Beth-Shalom, 13 «Gezielte Unterbindung»
Kaltenbrunnenstrasse 7, D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001,
Fax: 0049 7745 201 E-Mail: beth-shalom@mnr.ch
14 «Wir brauchen eine zweite PLO»
In memoriam: Wim Malgo
Beth-Shalom – Zeitschriften: 15 Zufrieden trotz Intifada und Terror
Schweiz: «Nachrichten aus Israel», Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH,
Tel.: 0041 1 952 14 15, Fax: 0041 1 952 14 11, E-Mail: nai@mnr.ch.
Deutschland: «Nachrichten aus Israel», Beth-Shalom, Kaltenbrunnenstrasse 7,
15 Gewaltakte gegen Juden
D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001, Fax: 0049 7745 201, E-Mail: nai@mnr.ch.
Die «Nachrichten aus Israel» erscheinen auch in französischer, englischer, holländischer, 17 Gerechte in einer Zeit des Unrechts
spanischer, portugiesischer, rumänischer und ungarischer Sprache.
Erscheinungsweise monatlich.
Abonnementspreise jährlich: Schweiz CHF 18.–; Deutschland EUR 12.–; Europa und
17 Mutiges Handeln rettete Leben
Mittelmeerländer EUR 18.–; Übersee EUR 24.–. Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend
jeweils Januar) und werden automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie nicht 18 Annäherung zwischen Israel und Indien
einen Monat vor Jahresende gekündigt werden.
Einzahlungen Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Postscheckkonto 80-11535-0 oder 19 Schwer zu heilende Wunden
Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-0772.695, BC-Nr. 752
Einzahlungen Deutschland: Postbank, Beth-Shalom-Verein Stuttgart, 139220-700 oder
Sparkasse Hochrhein, Waldshut BLZ 684 522 90, Beth-Shalom-Verein, Kto. 06-600 670 19 Eine Geste des guten Willens
Druck: GU-Print AG, In der Luberzen 25, CH-8902 Urdorf, E-Mail: admin@gu-print.ch
Beth-Shalom – Israelreisen: 20 Eine Klage wegen Goldraub in Ägypten
Beth-Shalom-Reisen, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel.: 0041 1 952 14 18,
Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: reisen@mnr.ch 20 Der Davidstern über Auschwitz
Beth-Shalom – Gästehaus:
Beth-Shalom, P.O.B. 6208, Hanassi Ave. 110, Haifa-Carmel 31060, Israel, 21 Notfallarzt wurde selber Opfer
Tel.: 00972 4 837 74 81, Fax: 00972 4 837 24 43, E-Mail: beth-shalom-israel@mnr.ch
22 Terroranschlag vor dem Assaf-Harofeh-Krankenhaus

4
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Alte Prophetie gleichsam aus (V 5-8). Die Ältesten von


Gilead setzten auf menschliche Fähig-
keiten, auf Heldentum und Tapferkeit.
Tatsächlich war Jeftah tapfer (V 1); aber

heute neu
das machte noch lange keinen Sieg aus.
Jeftah selbst baute ganz auf den Herrn:
«Wenn … der Herr sie vor mir dahin-
gibt …» Daran ersehen wir, wem er
glaubte und auf wen er sein Vertrauen
In der Lebensgeschichte Jeftahs sehen wir, wie eine uralte setzte. Obwohl Jeftah ein tapferer Held
war, baute er nicht auf seine eigene
Geschichte ihre prophetischen Schatten auf das Heute Kraft, sondern auf den allmächtigen
wirft und die Bibel als prophetische Schrift ein aktuelles Herrn!
Wie machen Sie Ihre Pläne? Wie or-
Buch bleibt, das wert ist, gelesen zu werden. ganisieren Sie Ihr Leben? Wie kämpfen
Sie Ihren Lebenskampf? Ist der Herr
nur mit einbezogen oder spielt Er darin
NOBERT LIETH Jeftahs Glaubensentwicklung die Hauptrolle? Meistens ist es doch so,
Jeftah wird in der Bibel zu den Glau- dass da, wo wir selber ganz gut zurecht
benshelden gezählt (Hebr 11,32). Er kommen, den Herrn kaum einbeziehen.
In Richter 11,5-12 lesen wir: «Und steht also auf der Liste derer, über die Aber gerade da, wo wir stark sind, soll-
es geschah, als die Söhne Ammon mit Is- es heisst: «Der Glaube aber ist eine Ver- ten wir unser Vertrauen auf Ihn setzen
rael kämpften, da gingen die Ältesten von wirklichung dessen, was man hofft, in dem Bewusstsein,
Gilead hin, um Jeftah aus dem Land Tob ein Überführtsein von Dingen, die das wir ohne Ihn
zu holen. Und sie sagten zu Jeftah: Komm man nicht sieht. Denn durch ihn nichts tun können,
und sei unser Anführer, damit wir gegen haben die Alten Zeugnis erlangt» was ewigen Bestand
die Söhne Ammon kämpfen können! Da (Hebr 11,1-2). Das Zeugnis Got- hat (Joh 15,5).
sagte Jeftah zu den Ältesten von Gilead: tes besiegelt das Leben Jefthas. Jeftah bezog den
Seid ihr es nicht gewesen, die mich ge- Er glaubte an den Gott Abra- Herrn in allem, was er
hasst und mich aus dem Haus meines Va- hams, Isaaks und Jakobs. Er tat, mit ein:
ters vertrieben haben? Und warum kommt vertraute völlig auf das Wort «… Jeftah redete alle
ihr jetzt zu mir, da ihr in Bedrängnis seid? Gottes, die Verheissungen seine Worte vor
Und die Ältesten von Gilead sagten zu und stellte sein ganzes dem Herrn in
Jeftah: Darum sind wir jetzt zu dir zu- Leben darauf ein. Haben Mizpa»
rückgekehrt, damit du mit uns ziehst und wir das Zeugnis (Ri
gegen die Söhne Ammon kämpfst. Du des Glaubens in 11,
sollst unser Oberhaupt werden für alle Be- unserem Leben? 11).
wohner Gileads. Da sagte Jeftah zu den Jeftah zählte Die-
Ältesten von Gilead: Wenn ihr mich zu- beim Kampf ge- ser
rückholt zum Kampf gegen die Söhne gen Israels Feinde Mann
Ammon und der Herr sie vor mir dahin- nicht auf seine eige- lebte mit
gibt, werde ich dann wirklich euer Ober- ne Kraft, sondern auf Gott. Vor
haupt sein? Und die Ältesten von Gilead die Kraft und den Sieg und mit
sagten zu Jeftah: Der Herr sei Zeuge zwi- des Herrn: «Wenn ihr mich dem Herrn
schen uns: Wenn wir nicht so tun, wie du zurückholt zum Kampf gegen leben, vor Ihm
geredet hast! Da ging Jeftah mit den Äl- die Söhne Ammon und der Herr stehen wie Ab-
testen von Gilead mit, und das Volk setz- sie vor mir dahingibt …» (Ri raham, Elia und
te ihn als Oberhaupt und als Anführer über 11,9). Dieselben hinterlistigen Elisa; vor Ihm re-
sich. Und Jeftah redete alle seine Worte Leute, die ihn ausgestossen und ver- den, alles vor Ihm be-
vor dem Herrn in Mizpa. Und Jeftah sand- trieben hatten, wollten ihn jetzt zum wegen und mit dem
te Boten an den König der Söhne Ammon Helden machen. Als sie um die Gunst Herrn Jesus gehen, das ist
und liess ihm sagen: Was habe ich mit dir Jeftahs warben, weil er ihnen im Kampf Lebensqualität. «Ich habe den Herrn allezeit
zu tun, dass du gegen mich gekommen gegen die Ammoniter zu Hilfe kommen vor Augen», sagt der Psalmist (Ps 16,8).
bist, um gegen mein Land Krieg zu füh- sollte, erwähnten sie den Gott Israels Jeftah nahm seine Stellung ernst:
ren?» mit keinem Wort; sie klammerten Ihn «Jeftah sandte Boten an den König der Söh-

5
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

ne Ammon der Geist Gottes treibt, die sind Got-


und liess ihm tes Kinder» (Röm 8,17). Wer mit
sagen: Was dem Heiligen Geist erfüllt ist,
habe ich mit wird ausziehen, unterwegs sein,
dir zu tun, da wird es keinen geistlichen
dass du gegen Stillstand geben; der wird der
mich gekom- Heiligung nachjagen und den
men bist, um Kampf des Glaubens kämpfen.
gegen mein Jeftah nahm seine Verspre-
Land Krieg zu führen?» (Ri 11,12). Kaum chungen Gott gegenüber ernst
war er zum Oberhaupt Gileads gemacht (Ri 11,30-35). Obwohl er ein vor-
worden, identifiziere sich Jeftah völlig eiliges Gelübde tat, trug er doch
damit und sagte von Israel, dass es sein nachher die Konsequenz und
Land sei. Er nahm seine Aufgabe sehr stand zu seinem Wort. – Wie
ernst, übernahm auch gleich die ganze schnell sagen wir etwas, beten
Verantwortung und setzte sich voll dafür inbrünstig, geben darin Verspre-
ein. chungen, aber wenn es darauf an-
kommt, haben wir vieles wieder
Jeftah kannte sich in der Bibel aus vergessen und sehen es nicht
und hatte anscheinend Umgang mit dem mehr so eng.
Wort Gottes (Ri 11,13-25). Er wusste um Jeftah hatte eine gute, fami-
die ganze biblische Geschichte Israels liäre Beziehung (V 34-36). Sei-
und all ihre Hintergründe waren ihm be- ne Tochter freute sich auf die
kannt: der Auszug aus Ägypten, die Rückkehr ihres Vaters und sie
Wüstenwanderung, die Begegnung Is- war mit seinem Gelübde einver-
raels mit Edom, Moab und Ammon, die standen. Sie war – durch die Er-
Geschichte mit Balak usw. Jeftah war ziehung des Vaters – in Bezug auf David Ben Gurion: «Die Vereinigung Europas wird
biblisch informiert. Er konnte sich auf das, was Gott anbetraf, unterrich- den Weltfrieden bringen» (Bild: IGPO)

die Bibel berufen, tat das auch und ar- tet und hatte eine eigene Bezie-
gumentierte damit. Sie war seine Kraft- hung zu Ihm und ehrte Ihn. ist es auch heute. Das wird Israel in die
quelle, und er vertraute darauf, dass der Da Gott Menschenopfer eindeutig ver- Hände eines falschen Königs treiben.
Gott, der Israel beim Auszug aus Ägyp- boten hat, ist anzunehmen, das Jeftah Als es zum Kampf mit den Feinden
ten zum Sieg verhalf, auch jetzt dersel- seine Tochter nicht tötete, sondern sie kam, hielt Israel «Fleisch» für seinen
be sein würde. Jeftah glaubte an den Gott zum Ledigsein anhielt; sie sollte nie- Arm. Sie setzten Ihr Vertrauen auf ei-
Israels und dass die Geschichte mit Sei- mand anderem als dem Herrn gehören. nen Menschen, suchten einen tapferen
nem Volk nicht aufhören, sondern wei- Helden, einen Anführer, der ihre Lage
tergehen würde (V 27). Prophetie auf Israels Gegenwart in den Griff bekommen sollte. Das Tra-
Jeftah besass Glaubensmut und und Zukunft gische dabei ist, dass Gott von ihnen
wusste, dass der Herr, im Gegensatz zu In der Geschichte Jeftahs können wir nicht mehr erwähnt wird.
den Götzen, der höchste Richter ist folgende prophetische Linien erkennen: Dieses Bild bestimmt Israels Gegen-
(V 24). Wenn Israel in der Vergangen- wart und wird auch ihre Zukunft bis hin
heit so reagiert, argumentiert und ge- Der Weg zum Antichristen. In Rich- zum Antichristen beeinflussen. Dieser
glaubt hätte, wäre es sicher besser um ter 11,5-6 lesen wir: «Und es geschah, als wird ihnen ein willkommener «Held»
es bestellt gewesen. die Söhne Ammon mit Israel kämpften, da sein, der ihnen den Sieg bringen soll. Er
Aber wie ist es mit uns: Nehmen wir gingen die Ältesten von Gilead hin, um wird in Zukunft die Herrschaft in Israel
die Gebiete auch wirklich in Besitz, in Jeftah aus dem Land Tob zu holen. Und sie übernehmen und den politischen Kurs
denen der Herr uns Sieg verschafft hat? sagten zu Jeftah: Komm und sei unser An- des Landes bestimmen.
Oder haben wir mit der Zeit manches führer, damit wir gegen die Söhne Ammon Seit der Staatsgründung bis zum heu-
geistliche Territorium wieder dem kämpfen können!» Jeftah selbst ist tigen Tag fragt Israel überhaupt nicht
Fleisch, der Sünde und dem Teufel über- sicherlich kein Bild für den Antichris- nach seinem Gott. Sie versuchen, alles
lassen? ten. Aber das Verhalten Israels schattet auf menschliche Art und Weise, durch
Jeftah war ein Mann, den der Geist prophetisch die Situation der Endzeit vo- die Politik, zu erledigen. Und zur Zeit
Gottes erfüllen konnte (V 29). Dreimal raus, indem es nach eigener Wahl einen haben sie vielleicht gerade einen «Hel-
kommt in diesem Zusammenhang das «Helden» suchen wird. Damals rechne- den» gefunden, nämlich in dem ameri-
Tätigkeitswort «ziehen» vor. «… welche ten die Ältesten nicht mit Gott, und so kanischen Präsidenten George W. Bush.

6
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Israel wird sich auch künftig nach «Hel- Scheol» (Jes 57,9). Israel sendet seine nensische Häftlinge frei gelassen, nur
den», nach grossen Politikern, ausstre- Boten nach Oslo (Norwegen), Europa um Frieden zu bekommen. Doch wie
cken und sagen: «Diese hervorragenden und bis in die Vereinigten Staaten und damals, zur Zeit Jeftahs, kam dabei
Männer aus der EU und den USA kön- hin und her in die ganze Welt. Und nichts anderes als Krieg heraus. Israel
nen unsere Situation in den Griff bekom- schliesslich wird dieses
men; sie werden auftreten gegen unse- Volk nicht davor zurück-
re Feinde, die uns das Land wegnehmen schrecken, seine Boten bis
wollen und werden Frieden schaffen!» in den Scheol hinab zu schi-
Schon wenige Jahre nach der Staats- cken. Nur um Frieden zu be-
gründung Israels sagte David Ben Gur- kommen wird Israel einen
ion: «Die Vereinigung Europas wird den Bund mit dem Tode, mit
Weltfrieden bringen.» Nicht der kommen- dem Antichristen, machen.
de Messias, nicht der Gott Abrahams, • Der Weg wird sie dahin
Isaaks und Jakobs – nein, lediglich poli- führen, weil sie nicht mehr
tische Stärke und politisches Heldentum nach Gott fragen: «… wen
soll den Frieden auf Erden schaffen. hast du gescheut und gefürch-
Genau darauf verlässt sich Israel heu- tet, dass du gelogen hast und
te! nicht an mich dachtest, es
Eine prophetische Schau dafür finden nicht zu Herzen nahmst?
wir in Jesaja 57: Habe ich nicht geschwiegen
• Ein Bild für die Entrückung wird uns und meine Augen verhüllt?
mit diesen Worten vermittelt: «… begna- Doch mich fürchtest du nicht» Martin Luther: «Die Lüge ist wie ein Schneeball; je länger man ihn
digte Männer werden hinweggerafft, ohne (Jes 57,11). Bestimmt ein wälzt, desto grösser wird er.» Bild: Kinder in Jerusalem (IGPO)
dass jemand bemerkt, dass der Gerechte vor solches Verhalten nicht die
dem Unglück weggerafft wird. Er geht zum Gegenwart des Volkes der Juden in un- wird auch in Zukunft auf gewisse For-
Frieden ein; sie ruhen auf ihren Lagern, ein serer Zeit? derungen der Feinde eingehen, es wird
jeder, der gerade Wege ging» (Jes 57,1-2). seine Boten in alle Welt schicken und
• Israels Weg zum Antichristen wird Israels Suche nach Auswegen. In seine Bereitschaft erklären: «Wir wollen
Richter 11,12 lesen wir: Frieden!» Aber seine Feinde werden
«Jeftah sandte Boten an immer nur Krieg wollen. Das brachte
den König der Söhne Am- schon der Psalmist zum Ausdruck mit
mon und liess ihm sagen: den Worten: «Ich will nur Frieden. Aber
Was habe ich mit dir zu wenn ich rede, so sind sie für Krieg» (Ps
tun, dass du gegen mich 120,7).
gekommen bist, um gegen Bereits während der UN-Debatte von
mein Land Krieg zu füh- 1947, als es darum ging, Palästina auf-
ren?» zuteilen, drohten die Araber mit Krieg
Jeftah griff nicht gegen Israel (wie einst Ammon), aber
gleich zu den Waffen, Israel streckte ihnen durch die UNO die
sondern versuchte, die Hand entgegen und suchte den Dialog.
Sache friedlich zu lösen. Doch sofort nach dem UN-Teilungsplan
So hat auch Israel in der begannen die Araber mit Krieg. – So ist
langen Geschichte seit es bis heute geblieben.
seiner Staatsgründung
1948 meistens den ers- Die Lüge der Feinde. Weiter lesen
ten Schritt auf der Su- wir in Richter 11,13: «Und der König der
Israel sendet seine Boten nach Oslo (Norwegen), Europa und bis in che nach dem Dialog mit Söhne Ammon sagte zu den Boten Jeftahs:
die Vereinigten Staaten und hin und her in die ganze Welt … den Feinden und nach Weil Israel, als es aus Ägypten heraufzog,
Bild: Besuch von Ariel Sharon beim norwegischen Premierminister Friedenslösungen ge- mein Land genommen hat, vom Arnon bis
Kjell Magne Bodevik (IGPO)
tan. Oft ist Israel schon an den Jabbok und bis an den Jordan. Und
auf die Feinde zugegan- nun gib die Länder in Frieden zurück!»
uns prophetisch so geschildert: «Du zo- gen. Denken wir nur an Ehud Barak, der Die damaligen Feinde verdrehten die
gest mit Öl zum König und mehrtest deine den Feinden Israels Zugeständnisse um Wahrheit. Genauso argumentieren die
wohlriechenden Salben. Du sandtest deine Zugeständnisse machte. Auch unter Ari- Feinde Israels heute auch und ziehen
Boten in die Ferne und tief hinab bis zum el Sharon wurden mehr als 300 palästi- mit dieser Lüge die ganze Welt in ihren

7
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

… selbst seit
Bann. Sie sa- sandte Jeftah noch
gen: «Wenn einmal Boten an der Zerstreu-
ihr Frieden den König der Söh- ung der
haben wollt, ne Ammon und
gebt das liess ihm sagen: So Juden ab
Land an uns spricht Jeftah: Isra- dem Jahr 70
zurück.» el hat nicht das
Über die Land Moabs und n.Chr. bis in
Lüge sagte das Land der Söh- die Gegen-
Martin Luther: «Die Lüge ist wie ein ne Ammon genom-
Schneeball; je länger man ihn wälzt, men. … Und nun: Safed ▲ und Tiberias ▼ in Galiläa wart hat es
desto grösser wird er.» Ein arabisches Der Herr, der Gott immer eine
Sprichwort lautet: «Eine Lüge, die uns Israels, hat die
dient, ist besser als eine Wahrheit, die Amoriter vor sei- jüdische Prä-
uns schadet.» Vom Korangelehrten Al- nem Volk Israel senz in Israel
Ghazahli ist folgender Ausspruch be- vertrieben, da
kannt: «Wisse, dass die Lüge in sich willst du uns gegeben. Die
nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der ein- wieder daraus ver- wichtigsten
zige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu er- drängen? Ist es
zielen, ist sie erlaubt. Daher müssen wir nicht so: Wen Ke- Orte waren:
lügen, um das Ziel, das uns Allah auf- mosch, dein Gott, Safed und
trug, zu erreichen.» Was ist dieser Al- vor dir vertreibt,
lah für ein «Gott», der befiehlt zu lügen, dessen Land Tiberias in
um sein Ziel zu erreichen?! Der Gott Is- nimmst du in Besitz. Und wen immer der wart hat es Galiläa, und
raels verbietet die Lüge, und der Messi- Herr, unser Gott, vor uns her vertreibt, des- immer eine
as Israels bezeugte: «Ich bin … die Wahr- sen Land nehmen wir in Besitz. … Wäh- j ü d i s c h e Jerusalem
heit …» (Joh 14,6). Sein Wort wider- rend Israel in Heschbon wohnte und in sei- Präsenz in und Hebron
spricht sich nicht und Er führt uns in nen Tochterstädten und in Aroer und in sei- Israel gege-
alle Wahrheit (Joh 10,35; 16,13). nen Tochterstädten und in all den Städten, ben. Die in Judäa
Heute werden die Tatsachen verdreht. die längs des Arnon liegen, dreihundert Jahre wichtigsten (Bilder: IGPO)
So sagen palästinensische Führer (Aus- lang – warum habt ihr sie uns denn nicht in Orte waren:
züge aus Medien): «Das Land gehört uns. jener Zeit entrissen? Nicht ich habe gegen Safed und
– Israel ist nicht der rechtmässige Ei- dich gesündigt, sondern du tust mir Böses Tiberias in Galiläa, und Jerusalem und
gentümer des Landes. – Wir waren an, indem du gegen mich Krieg führst. Es Hebron in Judäa.
zuerst da. – Israel hat das Land besetzt richte der Herr, der Richter, heute zwischen Jerusalem ist seit 1 000 v.Chr. die
und es uns unrechtmässig weggenom- den Söhnen Israel und den Söhnen Ammon!» Hauptstadt Israels. Sie war aber nie die
men. Wir fordern nichts anderes als die • Das biblische Argument lautet: «Denn Metropole eines arabisch/islamischen
Landrückgabe (genau wie der ammoni- das ganze Land, das du siehst, dir will ich Staates.
tische König damals). – Diese Stadt es geben und deinen Nachkommen für ewig» Darüber hinaus belegt die erste offi-
(= Jerusalem) gehört dem Islam. – Der (1.Mo 13,15). Und: «Ich werde dir und dei- zielle Volkszählung im Jahr 1844 durch
Staat Israel ist eine künstliche Schöp- nen Nachkommen nach dir das Land dei- die Türken, dass die jüdische Präsenz
fung der Vereinten Nationen. – Israel ist ner Fremdlingschaft geben, das ganze Land im Land höher war als die der Moslems
der ständige Aggressor seit 1948. – Die Kanaan, zum ewigen Besitz, und ich werde und Christen, nämlich: 7 120 Juden,
Juden haben die Araber vertrieben. – Is- ihnen Gott sein» (1.Mo 17,8). Gott hat das 5 000 Moslems und 3 390 Christen.
rael strebt ein Grossreich an.» Der kürz- Land Israel, noch weit über die heuti- Schliesslich darf man nicht verges-
lich zurückgetretene Premierminister gen Grenzen hinaus, eindeutig und als sen, dass den Juden das Land durch ei-
der Palästinensischen Autonomiebehör- ewigen Besitz den Juden gegeben. nen eindeutigen Beschluss der Vollver-
de, Mahmoud Abbas, leugnete gar die • Das statistische Argument lautet: sammlung der Vereinten Nationen mit
Existenz des Jerusalemer Tempels: «Sie Kein einziges Volk, das bei der Landein- Zweidrittelmehrheit zugesichert worden
(die Israelis) behaupten, dass sie vor nahme durch Israel vor ca. 3 400 Jah- ist, und zwar am 29. November 1947.
2 000 Jahren einen Tempel hatten. Ich ren in Kanaan lebte, existiert heute Jeftah antwortete dem König der Söh-
stelle diese Behauptung in Frage.» noch. Israel aber existiert immer noch. ne Ammon mit einer Gegenfrage: «Wäh-
Wem also gehört das Land? rend Israel in Heschbon wohnte und in sei-
Die Antwort der Wahrheit. In Rich- Selbst seit der Zerstreuung der Juden nen Tochterstädten und in Aroer und in sei-
ter 11,14-15.23-24.26-27 lesen wir: «Da ab dem Jahr 70 n.Chr. bis in die Gegen- nen Tochterstädten und in all den Städten,

8
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

führst. Es richte der Herr, der Richter, heu- wird gegen die Nationen kämpfen, die
te zwischen den Söhnen Israel und den Söh- Sein Volk vernichten wollen. Die Pries-
nen Ammon!» (Ri 11,27). ter amtierten als Stellvertreter zwischen
Die arabische Welt unternahm Gott und Menschen. Jesus ist der wahre
wenigstens drei Versuche, Israel völlig Hohepriester, der Mittler zwischen Gott
zu zerstören und das Land judenrein zu und den Menschen (1.Tim 2,5; Hebr
machen: 1948 im Unabhängigkeitskrieg, 9,15). Die Könige waren dazu gegeben,
1967 im Sechstagekrieg und 1973 im Israel ein Reich zu verschaffen, in dem
Jom Kippur-Krieg. Nur rund drei Mona- Gerechtigkeit und Recht regieren soll-
te nach dem Sechstagekrieg wurde bei ten. Jesus ist der wahre König. Wenn Er
der arabischen Gipfelkonferenz in Khar- wiederkommt, wird Er Israel das Reich
Jerusalem ▲ und Hebron ▼ in Judäa toum (Sudan) folgende Resolution ver- bringen, in dem ewige Gerechtigkeit und
abschiedet: Kein Friede mit Israel – Frieden regieren wird. Die Propheten
keine Anerkennung Israels – keine legten das Wort aus und riefen das Volk
Verhandlungen mit Israel. immer wieder zu ihrem Gott zurück. Je-
Diese von den Arabern und Palästi- sus ist der wahre Prophet. Mose wies
nensern verdrehten Tatsachen will die schon auf Ihn hin mit den Worten: «Ei-
Welt nicht wahrhaben. Immer wird Is- nen Propheten wie mich wird dir der Herr,
rael als der Aggressor und Besatzer hin- dein Gott, erwecken aus deiner Mitte, aus
gestellt. In Wirklichkeit aber ist es ge- deinen Brüdern; auf ihn sollst du hören!»
nau umgekehrt: Der Islam führt Krieg (5.Mo 18,15). Jesus ist der Prophet, der
gegen Israel. Doch es wird der Tag des Sein Volk zu Gott zurückruft, zu Sich
Herrn kommen, an dem Er als Richter selbst, und das Wort Gottes auslegen
auftreten und die Wahrheit ans Licht wird, denn Er selbst ist das Wort. Wenn
die längs des Arnon liegen, dreihundert Jah- bringen wird! Jesus auf dieser Erde in Israel regiert,
re lang – warum habt ihr sie uns denn nicht heisst es, dass das Land, ja die ganze
in jener Zeit entrissen?» (Ri 11,26). So Prophetie auf Jesus Christus Erde voll von der Erkenntnis des Herrn
können wir auch heute Jassir Arafat, In der Geschichte Jeftahs zeichnen sein wird (Jes 11,9; Hab 2,14).
Mahmoud Abbas, Mubarak und andere sich folgende prophetische Linien auf Jeftah wurde zum Richter in Israel
fragen: den Sohn Gottes ab. berufen. Damit ist er ein prophetisches
• Warum wird Jerusalem im Koran nicht Jesus, der wahre Richter, Priester, Vorbild auf den Herrn Jesus, der der wah-
erwähnt? König und Prophet. Die Richter in Is- re Richter für Israel ist und werden wird.
• Weshalb war Jerusalem nie die Haupt- rael befreiten das Volk von Unterdrü- Er wird zurückkommen und für die
stadt eines islamischen Staates, wenn ckern und gaben Sieg über die Feinde, Sache Israels streiten, wie es in Richter
sie doch so wichtig ist? die es immer wieder angriffen. Jesus ist 11,27 angedeutet wird: «Es richte der
• Warum wurden Juden auch verfolgt, der wahre Richter: Er wird Israel Herr, der Richter, heute zwischen den Söh-
lange bevor sie im eigenen Land waren? letztlich von seinen Feinden befreien. Er nen Israel und den Söhnen Ammon!» Je-
• Wieso haben die Araber 1948 ihre
Landsleute aufgefordert, Israel zu
verlassen und sie seither in Flücht-
lingslagern belassen? Jesus ist der wahre König.
• Warum haben die Araber das An-
gebot der UN0 im Jahr 1947 abge- Wenn Er wiederkommt, wird Er
lehnt, «West-Palästina» in einen jü- Israel das Reich bringen, in dem
dischen und arabischen Staat aufzu-
teilen? Die Juden nahmen diesen ewige Gerechtigkeit und Frieden
Vorschlag an. regieren wird
• Weshalb begann die arabische
Minderheit in Israel erst ab 1967,
sich als Teil eines palästinensischen
Volkes zu erklären?
Jeftah erwiderte dem König der
Söhne Ammon: «Nicht ich habe gegen
dich gesündigt, sondern du tust mir Bö-
ses an, indem du gegen mich Krieg

Gewitter über Jerusalem


(Bild: IGPO)
9
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

sus wird das worfen, wie Jesus (Ri 11,2). Als Verwor- meines Hauses herauskommt mir entgegen,
Recht ans fener sammelten sich ehrlose Leute wenn ich in Frieden von den Söhnen Am-
Licht brin- um Jeftah (V 3). Nachdem der Herr Je- mon zurückkehre, der soll dem Herrn ge-
gen, dem sus von Seinen Brüdern, der ganzen da- hören; ich will ihn als Brandopfer opfern»
sich dann maligen jüdischen Generation, verwor- (Ri 11,31). Jesus legte Sein eigenes Le-
keiner mehr fen wurde, sammelte Er die verwahrlos- ben auf den Brandopferaltar auf Gol-
entziehen ten Heiden um sich, machte sie zu Seiner gatha.
kann. Gemeinde und wurde ihr Anführer. «Und siehe, da trat seine (Jeftahs) Toch-
J e s u s Später kamen die Brüder Jeftahs in ter heraus ihm entgegen, mit Tamburinen
wird aber nicht nur die Nationen rich- Bedrängnis und «flehten ihren Bruder und in Reigentänzen. Nur sie hatte er, als
ten, sondern als Messias auch Sein Volk an, zurückzukommen, um ihnen zu hel- einzige; ausser ihr hatte er weder Sohn noch
Israel. Er wird das Urteil über sie spre- fen (V 7). Tochter» (V 34). Jesus, der einzige Sohn
chen. Luther übersetzte das hebräische mit des Vaters, kam aus Seinem himmli-
«Bedrängnis» übersetzte Wort mit «Trüb- schen Haus auf diese Erde. Er kam uns
Jesus, der wahre Held. Von Jeftah sal». Israel wird künftig in Bedrängnis entgegen und brachte uns Freude und
heisst es, dass er ein «tapferer Held» war bzw. Trübsal geraten. Dann werden sie Lobgesang. Er legte Seinen eigenen Leib
(Ri 11,1). Der Herr Jesus aber ist der nach dem Messias rufen, und Er wird auf den Brandopferaltar am Kreuz von
Held aller Helden, der bis ans Kreuz von nicht auf sich warten lassen. «Dann wirst Golgatha. Und so wie dieses Versprechen
Golgatha ging. Dort hat Er Sein Blut für du rufen, und der Herr wird antworten. Du des Brandopfers Jeftahs die Garantie des
uns und unsere Sünden vergossen. Er wirst um Hilfe schreien, und er wird sagen: Sieges war, so ist der Tod und die Aufer-
ist der Held, der nicht vor dem Teufel Hier bin ich!» (Jes 58,9). Jesus Christus stehung Jesu Christi die Garantie zur Ver-
zurückgeschreckt ist, der den Tod getö- wird dann wiederkommen, als wahrer gebung Israels und zum zukünftigen
tet hat durch Sein Sterben am Kreuz. und ewiger Held die Kriege des Herrn Sieg.
Es verhält sich bei Ihm ähnlich wie bei führen und den Sieg bringen. Zum Schluss noch dies: Ähnlich wie
David, der Goliath mit dessen eigenem «Jeftah redete alle seine Worte vor dem Jeftah, nur in viel grösserem Mass, wird
Schwert getötet hat. In Seiner Wieder- Herrn in Mizpa» (Ri 11,11). Ähnlich wie der einst verachtete Jesus (Jes 53,3)
kunft wird Jesus Israel den Sieg, die Si- Jeftah, aber noch viel mehr, hat Jesus einst zur grössten Ehre gebracht und der
cherheit und den Frieden bringen, wie alles, was Er tat, mit, vor und durch Anführer Israels, ja sichtbar vor aller
es Jakob prophezeite: «Nicht weicht das den Vater getan. Er konnte von sich sa- Welt der «König der Könige und der Herr
Zepter von Juda, noch der Herrscherstab gen: «… der mich gesandt hat, ist mit mir; der Herren» werden (Offb 19,16)..
zwischen seinen Füssen weg, bis dass der er hat mich nicht allein gelassen, weil ich Dieser Tag kommt bestimmt; möge er
Schilo (Held) kommt, dem gehört der Ge- allezeit das ihm Wohlgefällige tue» (Joh bald kommen! Maranatha, komme bald,
horsam der Völker» (1.Mo 49,10). Und 8.29). Und: «Der Sohn kann nichts von sich Herr Jesus! ❏
Jesaja sagte voraus: «Denn uns ist ein Kind selbst tun, ausser was er den
geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Vater tun sieht; denn was
Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er der tut, das tut ebenso auch
heisst Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, der Sohn» (Joh 5,19)..
Friede-Fürst» (Jes 9,5). «Da kam der Geist des
Heldenhaft wird Er bei Seiner Rück- Herrn über Jeftah» (Ri
kehr auftreten und Krieg in Gerechtig- 11,29). So wie der Heili-
keit führen (Offb 19,11). Er wird dabei ge Geist über Jeftah
an ganz verschiedenen Orten kämpfen, kam, so kam der Heilige Wurde uns
nämlich nach: Geist auf Jesus und blieb
• Offenbarung 16,16ff. und 19,11ff. in auf Ihm. durch Jesus
Harmagedon Der hebräische Name Christus
• Sacharja 12 in Jerusalem Jeftah (oder: Jephthah)
• Sacharja 14 auf dem Ölberg bedeutet: «Er (Gott) öff- nicht die
• Jesaja 63,1ff. in Edom (Bozra?) net.» Wurde uns durch Tür in den
• Habakuk 3,3 in Teman Seinen Sohn Jesus nicht
• Jesaja 19,1ff. in Ägypten der Gnadenstrom und die Himmel
• Hesekiel 38 und 39 gegen Gog aus Tür in den Himmel geöff- geöffnet?
Magog net?
Jeftahs Gelübde laute-
Die Zeit vor Seiner Wiederkunft. te: «Dann soll der – wer es
Jeftah wurde von seinen Brüdern ver- auch sei –, der aus der Tür
(Bild: PhotoDisc)

10
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS
AUSISRAEL
ISRAEL

JAGD AUF HAMAS-ANFÜHRER GEHT WEITER

Arafat im Abseits
Wenn Jassir Arafat sich auch künftig einem Kampf gegen
die Hamas widersetzt, ist Israel zum Handeln gezwungen.
Nach dem Rücktritt des pa- sische Autonomiebehörde
Sharon, Bush, Abbas: Signalisiert der Rücktritt von Abbas das Scheitern der lästinensischen Ministerpräsi- (PA), dass Israel es mit seinem
amerikanischen Nahostpolitik? (Bild: IGPO) denten Abbas wollen israeli- unerbittlichen Kampf gegen
sche Politiker an der Isolation den Terror ernst meint. Wenn
BETROFFENHEIT NACH RÜCKTRITT VON ABBAS Arafats festhalten oder ihn die PA nicht gegen die Ha-
gar ausweisen. Für viele mas durchgreifen will, wird

«Krise» in der Nah- Beobachter in Israel ist der


Rücktritt von Mahmoud Ab-
Israel diese Aufgabe selbst
übernehmen.
bas nur eine Frage der Zeit Nach Angaben aus Sicher-
ostpolitik Amerikas gewesen, denn Jassir Arafat
habe ihm ständig Steine in
heitskreisen in Israel war das
Ziel des Angriffs in Gaza nicht
Medienberichten zufolge werden die Nahostpolitik des den Weg gelegt. In der israe- Scheich Yas-
amerikanischen Präsidenten und die Ernennung von lischen Regierung befürchtet sin, sondern
Mahmoud Abbas zum Premierminister der Palästinenser als man, Arafat werde nun eine die Füh-
Fehlgriff bezeichnet. zeitlich begrenzte Waffenru- rungsriege
he ausrufen, um der Weltöf- der Hamas.
Der Rücktritt des palästi- politik signalisiert. Aussenmi- fentlichkeit zu beweisen, dass Durch die
nensischen Regierungschefs nister Powell meinte, es gebe nur er in der Lage sei, eine Aktion sei
Abbas hat in Washington Be- keine Alternative zur «Road Entspannung herbeizufüh- deutlich ge-
troffenheit ausgelöst, weil der Map». Auf palästinensischer ren. Sobald er dieses Ziel er- worden,
Zeitpunkt dafür denkbar un- Seite werde nicht Arafat, son- reicht habe, würde er wieder dass Israel
günstig ist. Wegen der Rück- dern der Nachfolger von Ab- zu seiner alten Strategie der keinen Un-
schläge im Irak, der schlech- bas der Verhandlungspartner Gewalt zurückkehren. Aus- terschied
ten Lage auf dem amerikani- der USA sein. senminister Shalom sagte, Is- mache zwi- Aussenminister
schen Arbeitsmarkt und der Powell und die Sicherheits- rael werde keine Verhandlun- schen politi- Shalom: Arafat ist
ein Teil des Problems
schlechter werdenden Umfra- beraterin Rice erwähnten gen mit Arafat führen, denn schen und
und nicht ein Teil der
gewerte für den Präsidenten auch die positiven Verände- er sei ein Teil des Problems militärischen Lösung (Bild: IGPO)
hat die Regierung von Geor- rungen innerhalb der kurzen und nicht ein Teil der Lösung. Führern von
ge Bush ohnehin genug Prob- Amtszeit von Abbas. So habe Nach der Ansicht von Ge- Terrororganisationen. Die Ha-
leme. Die Amerikaner hatten man sich auf einen Teilrück- sundheitsminister Naveh be- mas wie auch der Islamische
ihr Engagement für den «Road zug der israelischen Armee weise der Rücktritt von Ab- Jihad hätten die gewaltsame
Map»-Friedensplan von der aus dem Gazastreifen und bas, dass Arafats Terrorre- «Befreiung» und Islamisie-
Ernennung eines palästinen- Bethlehem geeinigt und die gime weiter bestehe und rung der Region auf ihre Fah-
sischen Ministerpräsidenten Finanzkontrolle innerhalb der dass Israel den Palästinenser- nen geschrieben. Terror und
und der teilweisen Entmach- Autonomiebehörde gestrafft. führer ausweisen müsse. Die- Selbstmordattentate seien
tung Arafats abhängig ge- Beide beklagten jedoch, dass ser Forderung schlossen sich ein fester Bestandteil ihrer
macht. Man setzte hohe Er- Abbas nicht genügend Macht acht weitere Kabinettsmit- Weltanschauung. Aus die-
wartungen in Mahmoud Ab- hatte, um gegen Terrorgrup- glieder an. Ein Vertreter der sem Grund sei jeder Vertre-
bas. Offensichtlich ist jedoch pen wie die Hamas hart durch- Siedlerbewegung in der ter dieser Organisationen im
allein Arafat aus den internen zugreifen. Deshalb sei es er- Knesseth rief die Armee Kampf Israels gegen den Ter-
Machtkämpfen in der Autono- forderlich, die Machtposition sogar zur gezielten Tötung ror ein legitimes Ziel. Der is-
miebehörde gestärkt hervor- des neuen Premierministers Arafats auf. raelische Ministerpräsident
gegangen. zu stärken und ihm ein kla- Der Luftangriff auf ein Ge- Ariel Sharon hat eine uner-
Dennoch hofft man in den res Antiterror-Mandat zu er- bäude in Gaza, in dem sich bittliche Jagd auf alle Anfüh-
USA, dass der Rücktritt von teilen, damit dieser nicht an Führungsleute der Hamas of- rer der Hamas angekündigt.
Abbas nur einen personellen denselben Problemen schei- fenbar zu einer Planungssit- «Bevor sie uns töten, töten
Wechsel, aber kein Scheitern tern werde wie sein Vorgän- zung getroffen hatten, war wir sie», sagte Sharon. BH/
der amerikanischen Nahost- ger. BH/WH ❏ ein Signal an die Palästinen- WH ❏

11
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

SCHLÄGE UND GEGENSCHLÄGE

Was bringen gezielte Tötungen?


Im Lauf von zwei Wochen wurden bei sechs Hubschrauberangriffen der israelischen
Luftwaffe insgesamt 11 Hamas-Führer in Gaza eliminiert.
Beim Angriff am Montag, 1. 1. Abschreckung: Anstatt of- lah (PA-Zentrale) darüber
September, wurde Khader al- fen für die Bombardierung eine Träne vergiesst, was
Husari, ein gestandener Ha- von israelischen Bussen und in Gaza geschah.» Somit
mas-Funktionär, getötet, als Restaurants zu werben, blei- treiben die gezielten Tö-
er gerade Waffen transpor- ben die Hamas-Terroristen tungen einen Keil zwi-
tierte, die für Angriffe gegen jetzt mehr im Untergrund. schen die Hamas und die Angriff auf Hamas-Funktionär Khader
Israel bestimmt waren. Der Eine neue Anweisung der PA, was ja in der so ge- al-Husari in Gaza (Bild: Reuters)

Anschlag gegen al-Husari ist Hamas drängt ihre Mitglieder, nannten «Road Map»
das aktuellste Beispiel dafür, ihr Handys auszuschalten, zu (Strassenkarte zum Frieden) die gezielten Tötungsanschlä-
was der israelische Verteidi- Hause zu bleiben und nie ge- gerade als positiver Schritt in ge beiden Völkern, einen
gungsminister Mofaz als meinsam zu reisen. Sie wer- Richtung Frieden in der Regi- wahren, anhaltenden Frieden
«neues Kapitel im Kampf ge- den sogar dazu angehalten, on gilt. auf diplomatischer Ebene an-
gen den Terrorismus» be- sich zu verkleiden, da sie ge- 4. Begrenzte Begleitschäden: zustreben. Yisrael Neeman
zeichnet. «Da die Palästinen- mäss der Anweisung «nie wis- Die traurige Seite der geziel- schreibt in seiner Analyse: «Es
sische Autonomiebehörde sen können, wer ihnen folgt ten Anschläge ist, dass auch gibt Leute, die behaupten, es
nichts gegen diese Terrororga- – vielleicht der Ladenbesitzer, Unschuldige leiden. Aber die gebe keine militärische Lö-
nisationen unternimmt, wer- der Nachbar oder ein Auto- Zieltechnologie der israeli- sung für den Konflikt mit den
den wir uns selber darum fahrer.» schen Luftwaffe wird Palästinensern. Aber ebenso
kümmern», so Mofaz. 2. Forderung nach neuer zusehends ausgefeilter, so- wenig ist eine rein politische
Wie auch in dieser Zeit- «Hudna»: Während der letz- dass bei Angriffen immer we- Lösung denkbar, sondern nur
schrift bereits öfters kommen- ten Tage haben Hamas-Füh- niger palästinensische Zivilper- eine Kombination von beidem
tiert wurde, konstruieren die rer Botschaften an die Palästi- sonen zu Schaden kommen. schafft Abhilfe. Der Terror
Medien regelmässig eine mo- nensische Autonomiebehörde Heute besprühen Kollabora- muss besiegt werden, erst
ralisch höchst bedenkliche (PA) und nach Ägypten ge- teure die Fahrzeuge der Ter- dann kann man eine politi-
Gleichsetzung von Angriffen sandt, im Bestreben, die Hud- roristen mit einem unsichtba- sche Lösung ausarbeiten. Erst
der israelischen Luftwaffe mit na (taktische Waffenruhe) ren Farbtupfer, der von den dann wird die Illusion der Pa-
den wahllosen Mordkom- wieder zu beleben. Wie es Sensoren der israelischen lästinenser, Israel zu besiegen,
mandos der palästinensischen scheint, ist den Terroristen nur Hubschrauber aufgespürt endgültig in Luft aufgelöst,
Terroristen gegen israelische beizubringen, was der andau- wird. Des Weiteren verzichtet und die Palästinenser können
Zivilpersonen – die von den ernde Terror gegen das israe- die israelische Luftwaffe seit beginnen, auf der Basis von
Medien hochstilisierte soge- lische Volk kostet, wenn sie kurzem auf eine amerikani- Treu und Glauben zu verhan-
nannte «Gewaltspirale». In die Hitze selber spüren. sche Rakete, die verheeren- deln.
der Folge werden die israeli- 3. Trennung von der Autono- den Schaden anrichtete; Ka- Trotz der offenkundigen
schen Gegenschläge nicht nur miebehörde: Die Hamas ist meras an der Spitze neuer is- strategischen und diplomati-
als ungerechtfertigt, sondern davon überzeugt, dass die PA raelischer Gefechtsköpfe las- schen Wirksamkeit der geziel-
als weithin wirkungslos darge- Israel bei der letzten Tötungs- sen eine Zielanvisierung in ten Tötungsanschläge war in
stellt. welle unterstützte. Ein Ha- «Echtzeit» zu. Ein Militärken- der jüngsten Lagebeurteilung
Tatsächlich aber deuten die mas-Führer meinte: «Es ist uns ner erklärt: «Wir können den von Associated Press (AP vom
jüngsten Ereignisse auf das klar, dass niemand in Ramal- Flugkörper noch Sekunden 2. Sept.) fast nur Kritisches zu
Gegenteil hin. Die ge- vor dem Einschlag umlen- vernehmen. Die Überschrift
zielten Vergeltungs- ken. Zuweilen können wir des AP-Artikels lautete: «Kri-
schläge der israelischen zur endgültigen Bestäti- tiker: Israelische Anschläge
Armee treffen nämlich gung auf der Kamera das schaden nur.»
ins Schwarze. Es folgt Gesicht des Terroristen er- Um die Sichtweise der
eine Zusammenfassung kennen.» Agentur einzuhämmern, zi-
ihrer Effizienz im Lichte 5. Zerschlagung der gros- tiert der Artikel sechs pro-pa-
der jüngsten Geschich- sen palästinensischen Illu- lästinensische Sprecher (und
te: sion: Schliesslich gestatten nur einen pro-israelischen!):
➤ Seite 13
Verteidigungsminister Mofaz im Gespräch mit PA-Minister
12 Dahlan: «Da die PA nichts gegen die Terrororganisationen unter-
nimmt, werden wir uns selber darum kümmern». (Bild: IGPO)
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

Die Anti-Terror-Schläge der is- WARUM DIE ISRAELISCHE ARMEE WIEDER wird nicht erst dann zu einer
raelischen Streitkräfte seien ZUSCHLÄGT tickenden Zeitbombe, wenn er
«kontraproduktiv», «extrem sich einen Sprengstoffgürtel
gefährlich», «provozieren
weitere Anschläge», «schü-
«Gezielte umschnallt und auf den Weg
nach Israel macht. Schon wäh-
ren palästinensischen Hass»,
«lassen (terroristische) Reak- Unterbindung» rend der Vorbereitungsphase
ist er eine tickende Zeitbom-
tionen eskalieren» und seien be, weil er seinen Mitmen-
nichts als «Aspirin gegen
Die israelische Armee geht seit etwa zwei Jahren militärisch schen die Existenzberechti-
Krebs». gegen Palästinenser vor. In der Militärsprache heissen diese gung abspricht. Niemand
In Anbetracht der oben Aktionen «gezielte Unterbindung». plant einen Anschlag, bereitet
dargelegten fünf Punkte sich seelisch und körperlich
muss man sich fragen, wes- Die Aktionen wurden wäh- haltung von zwei moralischen darauf vor, bastelt eine Bom-
halb der AP-Artikel sich so rend der «Hudna»-Waffenruhe Grundsätzen verpflichtet be und bricht zu seinem Ziel
negativ und einseitig über die eingestellt, nun aber erneut habe. Zum einen sollen Ge- auf, wenn er nicht die feste
gezielten Tötungen äussert. aufgenommen, da die palästi- waltakte verhindert werden, Absicht hat, andere Menschen
Das Washingtoner Institute nensische Seite die Feuerpau- bei denen israelische Zivilisten zu ermorden.» Die Verfasser
for Near East Policy (Institut se nicht eingehalten hat. Bei verletzt oder getötet werden halten das Ausschalten einer
für Nahostpolitik) bringt Isra- der «gezielten Unterbindung» könnten. Zum anderen
els Rechtfertigung für solche handelt es sich um eine aus- muss dafür gesorgt wer-
Anschläge auf den Punkt: gefeilte Strategie. Durch den den, dass palästinensische
Würde Israel massiv Gewalt Einsatz von Kampfhubschrau- Zivilisten, die sich zufällig
üben, um die gesuchten Män- bern, die Raketen abschiessen in der Nähe einer Militär-
ner zu schnappen, müssten oder Bomben abwerfen, sollen aktion aufhalten, nicht zu
sicher schwere Verluste auf Terroristen liquidiert werden. Schaden kommen. In dem
beiden Seiten hingenommen Die israelische Armee geht ge- Artikel wird betont, dass
werden, besonders bei den gen Palästinenser vor, denen sowohl die für die Planung
Palästinensern. Würde es je- eine Beteiligung an Terrorak- als auch die für die Durch-
doch nur auf Verhaftungen ten nachgewiesen werden führung solcher Aktionen
und passive Verteidigungs- kann. Man will sie ausschal- Verantwortlichen diese Apache Kampfhubschrauber der
massnahmen zurückgreifen, ten, ohne die palästinensische beiden Grundsätze stets in israelischen Luftwaffe (Bild: IGPO)
wären weitere schwere Mas- Zivilbevölkerung unnötigen ihre Entscheidungen ein-
senangriffe auf die israelische Risiken auszusetzen. beziehen. Deshalb werden im solchen Person für gerechtfer-
Zivilbevölkerung unvermeid- Inzwischen meldete sich Vorfeld von «gezielten Unter- tigt, wenn es keinen anderen
lich. Die gegenwärtige Vorge- die Armeeführung zu Wort und bindungen» umfassende Infor- Weg gibt, sie an ihrem Verbre-
hensweise Israels, die unter erklärte die moralischen Be- mationen eingeholt und von ei- chen zu hindern.
anderem «gezielte Tötungs- weggründe für solche Aktio- nem qualifizierten Mitarbei- Yadlin und Kasher gehen
anschläge» vorsieht, gehört nen. Ein Grund dafür ist die terstab gründlich analysiert. ferner darauf ein, dass eine
zur umfassenden Anti-Terror- ständige Kritik aus dem Aus- Falls schon in diesem Stadi- Liquidation weder ein Rache-
Strategie der Regierung und land. Israel wird vor allem um offensichtlich ist, dass Zi- akt noch eine Bestrafung ist,
hat sich bisher einigermassen vorgeworfen, dass die Armee vilisten zu Schaden kommen sondern eine militärische Not-
bewährt, dämmt die Eskalati- mit «gezielten Unterbindun- könnten, sucht man nach wendigkeit zum Schutz von
on ein und bedeutet – im Ge- gen» nicht nur gegen die Men- Möglichkeiten, um diese Fol- Zivilisten und Soldaten. Das
gensatz zu alternativen Me- schenrechte verstosse, son- gen abzumildern. rechtfertigt ihrer Meinung
thoden – ein vermindertes Si- dern dabei immer wieder un- Darüber hinaus erörterten nach ein Vorgehen, welches
cherheitsrisiko für die unschul- schuldige Personen verletzt die Verfasser des Artikels ein Risiko für die palästinen-
dige Zivilbevölkerung. Aus oder getötet werden. auch mit den Kriterien für jene sische Zivilbevölkerung bein-
diesem Grund wird Israel wohl In einem Artikel für das Personen, die für solche Akti- haltet. Wenn bei solchen Ak-
oder übel diese Richtung bei- offizielle Nachrichtenblatt der onen in Frage kommen. Sie tionen trotz aller Vorsichts-
behalten müssen, solange die israelischen Armee schreiben werden von ihnen als «ticken- massnahmen palästinensische
PA ihrer Verpflichtung nicht General Amos Yadlin, der lei- de Zeitbomben» bezeichnet, Zivilisten in Mitleidenschaft
nachkommt, diejenigen Paläs- tende Offizier der israelischen wenn sie einen Terroranschlag gezogen werden, sind solche
tinenser zu verhaften, die An- Militärhochschule, und der vorbereiten und auf eine ande- Fälle genau zu untersuchen,
schläge gegen israelische Zi- Philosoph Prof. Assaf Kasher, re Art nicht mehr gestoppt um daraus Lehren für die Zu-
vilisten verüben. HR ❏ dass die Armee sich zur Ein- werden können. «Ein Mensch kunft zu ziehen. ZL ❏

13
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

HAT SYRIEN DEN LIBANON BESETZT? Terroraktivisten wie die His-


bollah und andere geworden.
«Wir brauchen eine zweite PLO» Unser Land gilt mittlerweile
als ein Hauptproduzent von
Die Welt braucht eine zweite PLO. Die illegale Besetzung eines arabischen Landes durch eine Heroin und anderen Drogen.
Die syrische Herrschaft hat zu
fremde Nation dauert schon zu lange – genau 27 Jahre sind seit dem Einmarsch vergangen.
den denkbar ärgsten Men-
Der Invasor brachte zeitwei- tät. Sie sagen, die Phönizier tion die Welt endlich auf die schenrechtsverletzungen ge-
lig zur Entschuldigung, sein seien seit Jahrhunderten aus- Not des Libanon aufmerksam führt. Menschen verschwin-
Nachbar werde ja bereits von gestorben? Nun, auch Arafat wird. Es ist natürlich klar, dass den einfach von der Strasse.
einer fremden Nation besetzt. hat das längst ausgestorbene die Welt – einschliesslich der Der Libanon rühmte sich einst
Als jene andere Besatzungs- Volk der Philister, das er als USA – keinen Finger krümmen der freisten Presse im Mittle-
macht vor drei Jahren ihre ge- seine Vorfahren bezeichnet, wird, um dem real existieren- ren Osten. Heute ist das
samte Streitmacht zurückzog, wieder zum Leben erweckt. den libanesischen Volk zu hel- längst Geschichte, nur noch
blieb der Invasor trotzdem im Aber was noch wichtiger ist, fen. Vielleicht brauchen die Li- offizielle oder halboffizielle
Land. Er drängt seinen Willen der Libanon ist ein echtes banesen einen Engel, der die Stimmen finden Gehör.
einem fremden Volk auf, ver- Land mit einer echten Ge- Welt auf ihre Not aufmerksam Syrien besetzt den Libanon
wandelt eine einst friedlieben- schichte – eine Nation, die macht. Nennen wir ihn einmal seit 1976. Präsident Hafiz el-
de Nation in ein Trainingslager immer noch existiert. Arafats die neue PLO. Wir haben es Assad ist gestorben, nun hat
für Terroristen, zerstückelt Palästina hat in der Weltge- jedenfalls nicht nötig, Ge- sein Sohn, Bashar el-Assad,
und besetzt die einzige arabi- schichte nie als Nationalstaat schichten von Unterdrückung in Damaskus das Zepter in
sche Nation, die zu meinen existiert. und Landraub zu erfinden, wie der Hand. Es gibt nicht die lei-
Lebzeiten je wahre Freiheit Arafat kämpft nicht für die Arafat es tut, um für ein freies seste Andeutung, dass Syrien
gekannt hat. Freiheit, sondern für den Tod Libanon zu kämpfen. an Truppenabzug denkt oder
Das besetzte Land heisst und die Zerstörung des jüdi- Zwischen 20 000 und darüber verhandeln will – ge-
Libanon. Die Besatzungs- schen Volkes. Unsere neue 35 000 im Libanon stationier- schweige denn an einer uni-
macht ist Syrien. PLO hingegen würde nur für te syrische Soldaten berauben lateralen Rückzugsgeste inte-
Wozu brauchen wir also die Freiheit und Unabhängig- das Land seiner Souveränität ressiert wäre.
eine zweite PLO? keit des Libanon kämpfen. und Freiheit – der Libanon ist Arafats PLO verlangt die
Es scheint, die einzige Mög- Arafat ist zu einem der reichs- eine der zwei Nationen im Schaffung eines Staates, der
lichkeit, der Welt die ernste ten Männer der Welt gewor- Mittleren Osten, die in ihrer nie existiert hat. Alles, was
Lage des libanesischen Volkes den, weil er das abgekartete jüngeren Geschichte eine par- meine PLO fordert, ist die Be-
vor Augen zu führen, sei es, Spiel der Terror-Erpressung lamentarische Regierung zu- freiung einer Nation, die es
dem schlechten Beispiel der gut kennt. Er lässt milliarden- stande brachte. Syrien besetzt schon immer gegeben hat.
Palästinensischen Befreiungs- weise Dollars, die ihm zur Un- den Libanon nicht nur militä- Hier sind meine «PLO-Forde-
organisation (PLO) zu folgen. terstützung seines Volkes und risch, sondern es hat dafür ge- rungen»:
Aus diesem Grund fordere ich seiner Sache zukommen, in sorgt, dass über eine Million • Syrien muss für immer aus
heute die Gründung der Phö- privaten Bankkonten ver- seiner Bürger in unser Land dem Libanon abziehen.
nizischen Befreiungsorganisa- schwinden. Trotzdem betört eingewandert sind und jetzt • Terrorgruppen wie die His-
tion und erkläre mich selbst Arafat die Welt mit der einge- die Wirtschaft des Landes be- bollah müssen entwaffnet wer-
zum Präsidenten auf Lebzei- bildeten Not seiner Palästinen- lasten und die demografischen den.
ten. Ich fordere, dass die syri- ser. Gegebenheiten verändern. • Der Libanon muss in sei-
sche Besatzungsmacht mein Ich hoffe jedenfalls, dass Darüber hinaus ist der Li- ner parlamentarischen Regie-
geliebtes Libanon verlässt. durch die Gründung der Phö- banon unter syrischer Kon- rungsstruktur wiederherge-
Aber wer bin ich denn, als nizischen Befreiungsorganisa- trolle zum Schlaraffenland für stellt werden, freie Religions-
libanesischer Amerikaner ausübung und freie Wah-
eine solche Forderung zu len müssen garantiert
stellen? sein. Ganz einfach. Ohne
Jassir Arafat ist zwar Hintergedanken. Ohne
Ägypter. Aber niemand Nacht-und-Nebel-Aktio-
zweifelt seine palästinensi- nen. Ohne verbrämten Völ-
sche Herkunft an. Also hin- kermord.
terfragen Sie bitte auch Wer wird dieser PLO
nicht meine libanesische unter die Arme greifen?
oder «phönizische» Identi- JF ❏

Zwischen 20 000 und 35 000 im


14 Libanon stationierte syrische Soldaten
berauben das Land seiner Souveränität
und Freiheit
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

ERSTAUNLICHES ZUNEHMENDER ANTISEMITISMUS IN FRANKREICH


UMFRAGEERGEBNIS

Zufrieden Gewaltakte gegen


trotz Juden
Überfälle auf Juden sind in Frankreich fast zur Routine
Intifada geworden. Brandsätze auf Synagogen, Quälereien jüdischer
Schüler – das Land erlebt eine Woge des Antisemitismus.
und Als sich die jüdische Ge- haltenden Beamten des In-
Terror meinde des Pariser Vororts
Saint Denis zum Sabbat ver-
nenministeriums sprechen
bereits – von der breiten Öf-
Wie aus verschiedenen sammelte, trauten die Men- fentlichkeit weitgehend unbe-
schen ihren Augen nicht. «Die merkt – im Rassismus-Be-
Berichten hervorgeht, sind
Synagoge ist fast verwüstet richt von einer «Explosion der
die meisten Israelis trotz Terrorangriffen, Arbeitslosigkeit, worden», so Ariel Goldman, antisemitischen Gewalt».
Kriegszustand mit den meisten Ländern in der Region und Sprecher des Zentralrats der «Es gibt ein Vor und ein
alljährlichem Militärdienst ein zufriedenes Volk. französischen Juden. Rituelle Nach dem 11. September»,
Gegenstände, Bücher und sagt die Lehrerin Arlette Cor-
Eine im Auftrag des Finanzministeriums durchgeführte Um- Gewänder waren auf den Bo- varola. «Die arabisch-stämmi-
frage ergab, dass 83 Prozent der Bevölkerung mit ihrem Le- den geworfen worden, die gen Schüler sind seit den At-
ben und 82 Prozent mit ihrer Arbeit zufrieden sind, während Opferstöcke verschwunden tentaten von New York selbst-
94 Prozent angaben, mit ihrem Familienleben glücklich zu sein. und die Büroeinrichtung im bewusster geworden und sa-
Befragt wurden 7 000 jüdische und arabische Israelis im Alter ersten Stock zertrümmert. An gen auf einmal offen, was sie
von über 20 Jahren. einer Wand hatten die Täter vorher nur untereinander ge-
Im Vergleich zu anderen Industrienationen weist das Leben den Schriftzug «Jude = tot» sagt haben.»
in Israel viele Annehmlichkeiten auf, meint ein Soziologiepro- hinterlassen. Via Satellitenfernsehen
fessor von der Bar-Ilan-Universität. Gemessen an den Preisen Nach langem Lavieren und wird der Nahost-Konflikt in
in europäischen Staaten seien Grundnahrungsmittel gut und einer Zeit des Kleinredens die Wohnzimmer der fünf Mil-
günstig. Die meisten Familien in den israelischen Städten leb- stellte Bildungsminister Luc lionen in Frankreich lebenden
ten in grösseren Wohnungen als Familien in London und Pa- Ferry kürzlich ein Sofortpro- Muslime getragen. Mit fatalen
ris. Die Gesundheitsversorgung und das Bildungswesen seien gramm vor, das er an alle Leh- Folgen für die jüdischen Schü-
im ganzen Land gut ausgebaut, und das gesellschaftliche Le- rer des Landes verteilen liess. ler. So wie für Olivier, einen
ben funktioniere besser als anderswo. So pflegten israelische Titel des Programms: «Zehn ehemals lebhaften Jungen, der
Nachbarn regelmässige Kontakte zueinander – eine Seltenheit Massnahmen für den Kampf keine Probleme mit seiner
in amerikanischen und europäischen Grossstädten. In Israel gegen Rassismus und Antise- Klasse hatte, wo acht von
sei es auch kein Problem, sich Nachts draussen aufzuhalten. mitismus an den Schulen.» zehn Kameraden muslimi-
Trotz der Intifada und der Bedrohung durch den Terror fühlen Die Regierung von Pre- schen Glaubens sind. Olivier
sich israelische Bürger auf den Strassen Tel Avivs und Jerusa- mierminister Raffarin kann lebte in Frieden, bis er bei ei-
lems sicherer als die Bewohner anderer Grossstädte. BH/WH nicht mehr ignorieren, was die nem Festakt für deportierte
Statistiken seit zwei Jahren jüdische Schüler seines Gym-
Kommentar: Nur Gott kann bewirken, dass das von Terror belegen. Allein im vergange- nasiums im 20. Pariser Arron-
geplagte Volk Israel dennoch eine gewisse Zufriedenheit emp- nen Jahr versechsfachten sich dissement einen Gedenktext
findet, denn auch in der tiefsten Not kann Er Geborgenheit antisemitische Angriffe, stellt las.
und tiefen Frieden schenken. Wie oft erfahren das auch Chris- der Bericht der nationalen Olivier war als Jude geou-
ten, die um ihres Glaubens willen verfolgt werden. Auch inmit- Menschenrechtskommission tet, und der Spiessrutenlauf
ten von Drangsalen und grossen Problemen kann der Herr uns fest. Zum ersten Mal seit zehn begann. «Dreckiger Jude»,
auf eine Art und Weise mit Seiner Gegenwart umgeben, wie Jahren weist das Innenminis- wurde er beschimpft. «Weisst
wir uns das nicht vorstellen können. Der Psalmist schreibt: terium mehr Gewaltakte ge- du, was deine Familie mit den
«… ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Un- gen Juden aus als gegen die palästinensischen Babys
glück; denn du bist bei mir …» (Ps 23,4). Das gilt auch für Got- zahlenmässig fast sieben Mal macht?» Es folgten Fusstrit-
tes geliebtes Volk Israel, aber besonders für diejenigen, die an grössere Gruppe der Araber. te. Der Elfjährige ging in die
Ihn glauben! CM ❏ Selbst die ansonsten zurück- innere Emigration, sagte

15
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

nichts mehr im Unterricht, die Tochter mit Beschimpfungen ihren Namen nicht nennen vielen Schulen zur problema-
Noten verschlechterten sich und Hakenkreuz ging auf will. «Eine Schule, an der tischen Unterrichtszone.
dramatisch. Bis der Rektor dem Schulhof herum. Ihr 14- nichts passiert, ist eine gute Viele Juden haben schon
die Mutter zum Gespräch bat. jähriger Sohn musste sich Schule.» lange keine Hoffnung mehr
«Ihr Sohn sollte die Schu- monatelang beleidigen und Erst ein Buch, entstanden auf Besserung. Die Zahl de-
le wechseln; wir können sei- schliesslich ohrfeigen las- bei Fortbildungsseminaren rer, die von Frankreich nach
ne Sicherheit nicht mehr ge- sen. Der muslimische Täter mit Lehrern, brach das Tabu. Israel auswandern, hat sich
im vergangenen Jahr ver-
doppelt. DaA

Kommentar: Darf man


sich vorsichtig fragen:
Warum kommen in letzter
Zeit ausgerechnet aus
Frankreich so viele nega-
tive Meldungen? Wir la-
sen oder hörten Berichte
über Tausende Hitzetote,
die stagnierende Wirt-
schaft, die schlimmen
Waldbrände usw. Ist das
ein Zufall? Die Bibel sagt
deutlich, und die Ge-
schichte hat diese Wahr-
heit unzählige Male be-
wiesen: Wenn sich ein
Volk gegen die Juden er-
hebt, hat das gravierende
Folgen.
Diese Parallelen sind
auch hier unverkennbar:
Je gottloser die Franzosen
zu werden scheinen, des-
to stärker wird der Hass
Nach Überfällen auf Juden und Brandsätzen auf Synagogen: Jüdische Organisationen demonstrieren auf die Juden in ihrem
gegen den Antisemitismus in Frankreich (Bild: Keystone)
Land. Das ist nicht ver-
wunderlich, denn der Jude
währleisten», schlug der wurde für zwei Tage von der Unter dem Titel «Der verlore- ist ein lebendiger Gottesbe-
Schulleiter vor. Die Mutter Schule verwiesen. ne Boden der Republik» sam- weis und damit das Gewissen
war ausser sich: «Wo sind wir Täglich Brot an französi- melte Emmanuel Brenner Be- der Menschheit. In diesem
hier? Die Täter bleiben, das schen Schulen: Arabische richte aus dem rassistischen Zusammenhang ist eine Mel-
Opfer muss gehen!» «Wir Mitschüler beschimpfen und Alltag vieler Pädagogen. dung aufschlussreich, wo-
können die Prinzipien der schubsen Zwillingsmädchen, Französischlehrer gestan- nach sich Präsident Chirac
Republik nicht auf dem Rü- die 15-Jährigen «sollen sich den, dass sie auf die Lektü- klar gegen eine Erwähnung
cken Oliviers durchboxen», dafür entschuldigen, dass sie ren französischer Schriftstel- des Christentums in der EU-
verteidigte sich der Pädago- Juden sind». 40 Minuten ler jüdischen Glaubens lieber Verfassung aussprach.
ge, «das würde den Jungen lang. Keiner will etwas gese- verzichten. Die Gründung des Dennoch gab und gibt es
brechen.» hen haben, bis der Vorfall Staates Israel, den Nahost- auch in Frankreich Freunde
Die Jüdin Laurence Cohen, doch gemeldet wird. Warum Konflikt im Unterricht behan- der Juden und Israels (lesen
Mutter von vier schulpflich- halten auch die Lehrer still? deln? «Da wäre die Klasse Sie dazu den folgenden Be-
tigen Kindern, stellte die «Die Regel war auf den Gym- nicht mehr beherrschbar», richt). In keinem anderen
Lehrer zur Rede, als inner- nasien immer, keine Wellen entschuldigten sich die Lehr- Land wurden während der
halb weniger Monate ihr zu schlagen, keinen Ärger zu kräfte. Selbst das «Dritte Nazizeit so viele Juden ge-
zweites Kind malträtiert wur- machen, nur nicht aufzufal- Reich» und der Mord an sechs rettet wie in Frankreich!
de. Ein Foto der 13-jährigen len», sagt eine Lehrerin, die Millionen Juden gehören an CM ❏

16
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

RETTER VON FRANKREICHS JUDEN

Gerechte in einer Zeit


des Unrechts
Zur Zeit der «Endlösung» gab es in Frankreich mutige
Menschen, die bedrängte und verfolgte Juden versteckten
und ihre Schützlinge auch unter Lebensgefahr nicht
verrieten. Obwohl drei Viertel der französischen Juden gerettet werden
konnten, wurden bis Mitte 1944 75 721 Juden deportiert.
Agnès und Lucien Bertrand Die Eheleute Bertrand Bild: Mahnmal in Yad Vashem, Jerusalem (IGPO)

führten während des Zweiten zählen zu jener Minderheit,


Weltkriegs in Lagrasse (Süd- die verfolgten Juden das Le- 600-seitigen Band, in dem in mehreren Fällen wurden die
frankreich) eine Bäckerei. Im ben gerettet hat. Die Holo- alphabetischer Reihenfolge Polizisten von Augenzeugen
Mai 1944 betrat Paula Niger, caust-Gedenkstätte Yad Vas- etwa 2 200 «Gerechte» vor- beschimpft; nicht wenige
eine ihrer Kundinnen, ver- hem in Jerusalem ehrt Men- gestellt werden. Die «Endlö- versteckten jüdische Freunde
ängstigt den Laden und fleh- schen wie die Bertrands, die sung» begann in Frankreich oder Nachbarn. Ende August
te um Hilfe: Eine Razzia der sich ohne Aussicht auf ma- am 27. März 1942, als der liess der Erzbischof von Tou-
Gestapo stehe unmittelbar teriellen Gewinn und zum erste Konvoi «nach Osten» louse von allen Kanzeln in
bevor, als Jüdin sei sie gefähr- Teil unter Lebensgefahr für abfuhr. Bis Mitte 1944 wur- seiner Diözese einen Text ver-
det. Die Eheleute Bertrand be- Juden eingesetzt haben, in- den 75 721 Juden deportiert; lesen, in dem er seine Ab-
schlossen, die junge Frau und dem sie ihnen den Titel «Ge- nur 2 560 überlebten. scheu darüber ausdrückte,
ihren Freund in einem kleinen rechte aus den Nationen» Zugleich konnten drei Viertel «dass Kinder, Frauen, Män-
Zimmer über dem Backofen verleiht. der französischen Juden ge- ner, Väter und Mütter wie
zu verstecken. Dort lebten sie Bis Ende 2002 wurden rettet werden – das ist die Vieh behandelt» wurden.
mehrere Wochen lang bis zur weltweit rund 20 000 dieser höchste Rate von allen Län- Auch andere Würdenträger
nächsten Razzia, der sie ent- «Gerechten» ausgezeichnet; dern unter deutscher Besat- der katholischen Kirche nah-
kommen konnten. Der Bä- ihre Kurzbiografien sollen zung. men Stellung gegen die De-
cker wurde verhaftet und ge- jetzt in einer Enzyklopädie er- Die ersten massiven Ver- portation. Im Städtchen Le
foltert; dennoch verriet er die scheinen, deren Abschnitte je haftungswellen, Mitte 1942 Chambon-sur-Lignon waren
Flüchtlinge nicht. Nach seiner einem besetzten Land ge- von französischen Ordnungs- fast alle Einwohner an der
Freilassung versorgte er sie widmet sind. Den Anfang kräften durchgeführt, rüttel- Rettung von Juden beteiligt.
mit Lebensmitteln. macht Frankreich mit einem ten die Bevölkerung auf. In BH ❏

EHRUNG FÜR DIPLOMATEN


werden wollen. Neben Carl
Lutz wurden zwei weitere
Mutiges Handeln Diplomaten mit Gedenkme-
daillen geehrt: Raoul Wallen-
rettete Leben berg, der schwedische «Ju-
denretter» in Budapest, und
Die Staatliche Münzanstalt in Jerusalem hat zu Ehren von der japanische Diplomat Chi-
Carl Lutz (Bild: Web) Carl Lutz eine Gedenkmedaille herausgegeben. une Sugihara, der in Kaunas
(Litauen) mehreren Tausend
Die Vorderseite zeigt das mit dem Schweizerkreuz als rischen Juden das Leben ge- Juden die Ausreise nach
Porträt des mutigen Schwei- Symbol der lebensrettenden rettet. Shanghai ermöglicht hatte.
zer Diplomaten mit dem Ver- Schutzbriefe. Die Medaille soll an Ein- Die insgesamt zehn Me-
merk «Carl Lutz Switzerland» Mit seiner mutigen Ret- richtungen und Privatperso- daillen umfassende Serie soll
in Englisch und Hebräisch. tungsaktion hatte der dama- nen abgegeben werden, die die Verdienste von Diploma-
Die Rückseite trägt den lige Schweizer Vizekonsul das beherzte Handeln von ten würdigen, die im Zweiten
Stempel der schweizerischen Carl Lutz von 1944 bis 1945 Carl Lutz bekannt machen Weltkrieg verfolgte Juden ge-
Gesandtschaft in Budapest etwa 62 000 verfolgten unga- oder in seinem Sinn aktiv rettet haben. BH ❏

17
HINTERGRUNDINFORMATIONEN (Bild: EL AL/Albatross)

AUS ISRAEL

ERSTER BESUCH EINES ISRAELISCHEN REGIERUNGSCHEFS IN DELHI

Annäherung zwischen Israel


und Indien
Ariel Sharon hat kürzlich der indischen Regierung einen Besuch abgestattet. Diese erste
offizielle Visite auf Ministerpräsidenten-Ebene ist Ausdruck eines Wandels in den bilateralen
Beziehungen.

Die israelische Delegation denkbar. Mit der Machtüber- Hinweis auf diplomatische
Stadt aus
bestand etwa zur Hälfte aus nahme der nationalistischen Gepflogenheiten und die tra- Gold,
Wirtschaftsexperten und Ver-
tretern der Waffenindustrie.
BJP (Bharatiya Janata Party,
d. Red.) erhielt die Beziehung
ditionelle indische Gast-
freundschaft. Diese gelte ge-
Jerusalem
Zum Handelsvolumen von zu Israel ausserdem eine ide- rade auch gegenüber einem
rund 1,2 Milliarden Dollar ologische Komponente. Viele Volk, das in Indien vor 2 500
jährlich gehören mehrheitlich radikale Hindus sahen in der Jahren eine Heimat gefunden
Stadt aus Gold,
israelische Waffen, Lenksys- harten Vorgehensweise Isra- habe, dem wahrscheinlich ein- Jerusalem,
els gegenü- zigen Land, in dem Juden nie
ber arabi- rassistischen Verfolgungen
hell erstrahlt dein
schen Extre- ausgesetzt gewesen seien. Licht.
misten eine Von den ehemals 60 000 indi-
Bestätigung schen Juden leben heute nur
Deine Mauern
ihrer eige- noch etwa zehn Prozent in stehen fest.
nen, antiisla- Indien, die meisten von ihnen
mischen Hal- in Bombay.
Sie zerbrechen
tung. Die indische Regierung hat nicht.
Nach den Palästina diplomatisch aner-
Anschlägen kannt; auch deswegen
vom 11. Sep- wünscht sie eine friedlichen Alte Stadt
tember 2001 Lösung des Nahostkonflikts.
haben sich Aber dieser Wunsch wird vor-
Jerusalem,
Ministerpräsident Ariel Sharon wird von Indiens Ministerpräsi- die bilatera- sichtig formuliert; die jüngs- du bist
dent Shri Atal Bihari Vajpayee in New Delhi begrüsst (Bild: IGPO) len Bezie- te Visite des palästinensi-
hungen wei- schen Aussenministers
wunderschön.
teme und elektronische Si- ter vertieft. Indien plant den Shaath dient dafür als Indiz. Keiner, der dein
cherheitsanlagen. Vermutlich Kauf des Aufklärungsflug- Die Inder hatten dessen Be-
arbeiten Israel und Indien zeugs «Falcon» und des Rake- suchswunsch kurz vor jenem
Glänzen sieht,
auch im Bereich der Nuklear- tenabwehrsystems «Arrow». Sharons zwar akzeptiert, ver- kann dir
energie zusammen. Hinzu Die dazugehörigen Rahmen- mieden aber eine gemeinsame
kommen Kooperationen auf verträge wurden bei Sharons Erklärung und damit eine Kri-
widersteh’n.
dem Gebiet landwirtschaftli- Besuch allerdings noch nicht tik an Israel. Während einer
cher Techniken und des Um- unterschrieben. Einerseits Pressekonferenz gab Shaath
weltschutzes. fehlt dazu noch das grüne zu, es sei ihm nicht gelungen,
Königsstadt
Vor allem wegen seines Licht aus Washington; seine Gesprächspartner dazu Jerusalem,
Bedarfs an Waffensystemen andererseits würde ein sol- zu bewegen, ihre harte Defi-
nahm Premierminister Naras- cher Vertragsabschluss den nition des Begriffs «Terroris-
David war dein
hima Rao 1992 mit Israel lautstarken Protesten vieler mus» aufzugeben. Diese decke Sohn.
Kontakt auf. Der Zusammen- Inder gegen den Besuch des sich mit der Haltung Israels,
bruch der Sowjetunion hatte israelischen Ministerpräsi- denn die Inder setzen den be-
Der Messias
sein Land plötzlich des wich- denten noch mehr Auftrieb waffneten Widerstand der Pa- kommt zu dir,
tigsten Verbündeten beraubt, geben. lästinenser mit dem Terroris-
und eine Annäherung an die Die Regierung dagegen mus in Kaschmir gleich. BH/
sitzt auf deinen
USA war damals politisch un- verschanzt sich hinter dem WH ❏ Thron.
LG

18
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

DIE TRAUMATISCHEN FOLGEN DER INTIFADA

Schwer zu heilende Wunden


Eine psychologische Studie – die erste dieser Art, die in Israel durchgeführt wurde –
zeigt ein erschreckendes Bild auf: Die meisten israelischen Bürger leiden wegen der
Intifada an schweren seelischen Folgeschäden.
Die letzten drei Jahre des ter des Mitarbeiterteams war den, die für ein Trau-
palästinensischen Aufstandes der Psychiater Avi Bleich vom ma infolge von Ter-
haben von den Israelis einen Lev HaSharon-Krankenhaus. rorakten charakte- Trauernde Witwe des ermordeten Tourismusminis-
schmerzlichen Preis gefor- Untersucht wurden 512 isra- ristisch sind: Gefüh- ters Rehavam Ze’evi: Die Intifada fordert von vielen
dert, denn die grosse Mehr- elische Bürger. Die im Jahr le der Trauer oder Israelis einen schmerzlichen Preis (Bild: IGPO)

heit erlitt wegen der Intifada 2002 durchgeführte Studie Schlafstörungen.


seelische Traumata. Dies ist bezieht sich auf die ersten 18 Rund zehn Prozent der Befrag- ständig heilen. Immer wieder
eindeutig die Folge der rund Monate der Intifada. Während ten berichteten über Symp- hört man von KZ-Überleben-
13 000 palästinensischen Ter- dieser anderthalb Jahre wur- tome, die auf ein post-trauma- den, die zum Glauben an Je-
roranschläge, die in den ver- den durch palästinensische tisches Syndrom oder grosse sus durchdrangen. Viele von
gangenen drei Jahre verübt Terrorakte 472 Israelis ermor- seelische Nöte hinweisen. ihnen bezeugen, dass sie seit-
wurden. Zwei von drei israe- det und 3 800 verwundet. Am Ende der Studie wur- dem keine Albträume mehr
lischen Bürgern weisen Symp- Die Studie zeigt auf, dass de jedoch erwähnt, dass 82 haben und ihren Peinigern
tome auf, die Menschen nach insgesamt 16 Prozent der is- Prozent der Befragten über sogar vergeben konnten.
einem Terroranschlag durch- raelischen Bevölkerung direkt ihre persönliche Zukunft Wenn Jesus bei Seiner Wieder-
leben. Jeder zehnte Israeli lei- mit Terrorakten in Kontakt grundsätzlich optimistisch kunft Seine Füsse auf den Öl-
det unter einem post-trauma- kamen. 37 Prozent aller Be- sind. ZL berg setzen und Sein Volk sich
tischen Syndrom. fragten gaben an, dass Fami- zu Ihm bekehren wird, dann
Die Forschungsstudie wur- lienangehörige oder Freunde Kommentar: Weder mittel- wird Er auch alle seelischen
de von drei Professoren in einen Terroranschlag verwi- noch langfristig können Psy- Wunden heilen, denn das Wort
durchgeführt, die an der Uni- ckelt waren. Ferner bestätig- chiater und andere Experten aus Jesaja 53,5 gilt auch für
versität Tel Aviv sowie am ten 76 Prozent der Befragten, hier wirklich helfen. Nur Je- diesen Bereich: «Durch seine
Psychiatrischen Krankenhaus wenigstens unter einem der sus Christus kann diese tie- Wunden sind wir geheilt.»
Lev HaSharon tätig sind. Lei- seelischen Symptome zu lei- fen seelischen Wunden voll- CM ❏

TAUWETTER ZWISCHEN MAROKKO UND ISRAEL ging es auch um den Stand Staaten weiterhin diplomati-
des Friedensprozesses und sche Kontakte, die allerdings
Eine Geste des die Bekämpfung des interna-
tionalen Terrorismus. Am
auf ein Minimum beschränkt
waren und streng geheim ge-

guten Willens Ende der Unterredung waren


sich Shalom und Moham-
halten wurden. Die Geheim-
dienste beider Länder sollen
med III. einig, dass der ma- ihre Beziehungen aufrechter-
Nach einer Zusammenkunft zwischen dem marokkanischen rokkanische König eine ak- halten haben.
König Mohammed III. und dem israelischen Aussenminister tive Rolle in den Friedensver- Nun sollen auch die diplo-
Silwan Shalom werden Israel und Marokko ihre diplomati- handlungen übernehmen matischen Beziehungen
schen Beziehungen wieder aufnehmen. wird. wieder aufgenommen wer-
Marokko hatte die diplo- den. Der erste Beweis dafür
Das Treffen fand in einer rokko reisen dürfen. In dem matischen Beziehungen zu war der Besuch des israeli-
freundschaftlichen Atmosp- zweistündigen Gespräch Israel im Oktober 2000 we- schen Aussenministers Sil-
häre statt. So wur- gen der neu wan Shalom. In Israel hofft
de unter anderem entflammten man, dass sich diese von Ma-
vereinbart, dass Intifada abge- rokko gesetzten Zeichen
israelische Touris- brochen. Den- schon in naher Zukunft posi-
ten wieder unge- noch unter- tiv auf andere arabische Staa-
hindert nach Ma- hielten beide ten auswirken werden. ZL ❏

Gespräch in freundschaftlicher Atmosphäre:


König Mohammed III. von Marokko (r.) 19
mit Israels Aussenminister Silwan Shalom
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

WAS ES NICHT ALLES GIBT …

Eine Klage wegen Goldraub


in Ägypten
Der ägyptische Jurist Dr. Nabil Hilmi will in der Schweiz eine Klage gegen «alle Juden der
Welt» einreichen. Er fordert eine Entschädigung seines Landes, denn beim Auszug aus Israelische Flugzeuge im Luftftraum
Ägypten habe das israelitische Volk Schmückstücke und goldene Artefakte mitgehen lassen. veranstaltung am Boden

Eine Gruppe Ägypter in der Die beteiligten Juristen be- streits hat Gott der Herr EINE GEDENKFEIER BESON
Schweiz will aufgrund «histo- haupten, dass jeder Jude, der selbst den Kindern Israel ge-
rischer und religiöser Quel-
len» herausgefunden haben,
aus Ägypten floh, Diebesgut
mitführte. Somit sei von den
boten, dass sie von den Ägyp-
tern silberne und goldene Ge-
Der David
dass Juden bei ihrem Auszug
aus Ägypten Gold, Schmuck,
heutigen Nachfahren, den
weltweit rund zwölf Millionen
fässe fordern und mitnehmen
sollten (vgl. 2.Mo 11,2-3 und Auschwitz
Küchengeräte, Silberorna- Juden, eine Entschädigung zu 12,36-37). Ausserdem hat
mente und Kleidung «mitten fordern. Hilmi hat die Klage in das israelische Aussenminis- Im letzten Monat haben drei
in der Nacht von den alten der Schweiz eingereicht und terium Recht mit seinem Ein- flugzeuge die Gedenkstätte des
Ägyptern» stahlen. Diese Ge- alle Historiker aufgerufen, wand, auch Israel müsste in lagers Auschwitz überflogen.
genstände hätten heute einen sich an der Beweisführung zu diesem Fall eine Klage einrei- von Holocaust-Überlebenden.
«unschätzbaren Wert». Hilmi beteiligen. Das Aussenminis- chen, da die Israeliten in
geht davon aus, dass Juden terium des Staates Israel wies Ägypten 400 Jahre lang Skla- Die Kampfjets flogen in
auf Eselskarren eine Tonne die Klage strikt zurück, weil venarbeit verrichten muss- Pfeilformation. Das führen-
Gold aus Ägypten in Richtung sie absurd sei. Aber wenn man ten. de Flugzeug wurde von Bri-
Sinai abtransportierten. Setzt sich schon damit auseinander Aber es wäre nicht ver- gadegeneral Amir gesteuert;
man fünf Prozent jährliche setzen müsse, so hiess es wei- wunderlich, wenn die Welt seine Angehörigen waren in
Zinsen an, so verdoppelt sich ter, würde Israel ebenfalls kla- diese Klage des ägyptischen Polen ermordet worden.
dieser Wert alle 20 Jahre. gen: Der heutige Staat Israel Juristen ernst nehmen wür- Beim Überfliegen des Lager-
Folglich kamen die ägypti- sei für die Versklavung des is- de … Hauptsache, es geht geländes sprach er einige
schen Kläger mehrere Jahr- raelitischen Volkes und des- wieder einmal gegen die Ju- Worte, die über Lautspre-
tausende nach dem histori- sen Mitwirken am Bau der den. Aber immerhin geben die cher zu hören waren: «Wir,
schen Diebstahl auf eine Sum- ägyptischen Pyramiden zu Ägypter damit zu, dass sie – die Piloten der israelischen
me von mehreren Trillionen entschädigen. ZL auf ihre Weise – an die bibli- Luftabwehrstreitkräfte,
Tonnen Gold, die nun an schen Berichte über den Aus- überfliegen dieses Schre-
Ägypten erstattet werden sol- Kommentar: Abgesehen von zug der Kinder Israel aus ckenslager, denn wir sind
len. der Absurdität dieses Rechts- Ägypten glauben. CM ❏ aus der Asche auferstanden.
Millionen von Opfern kön-
nen nicht über die Schre-
cken berichten, die sie erle-
ben mussten. Wir salutieren
ihnen, unseren Helden, und
geloben, der Schutzschild
des jüdischen Volkes und
unseres Landes Israel zu
sein.»
Während die Flugzeuge
sich im Luftraum über Ausch-
witz aufhielten, fand am Bo-
den eine Gedenkveranstal-
tung statt, an der 150 Offi-
ziere der israelischen Armee
teilnahmen. Anwesend war
auch der israelische Bot-
(Bild: PhotoDisc)

20
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

SCHRECKLICHE TRAGÖDIE BEI SELBSTMORDANSCHLAG

Notfallarzt wurde selber Opfer


Nach den zwei Selbstmordanschlägen am 9. September in Israel (lesen Sie auch den Bericht
von Dr. Waron auf der nächsten Seite), die insgesamt 15 Tote und mehrere Schwerverletzte
gefordert haben, hat Ministerpräsident Sharon seinen Besuch (siehe Bericht Seite 18) in
über Auschwitz, israelische Gedenk- Indien vorzeitig abgebrochen.
(Bild: Keystone)
Ariel Sharon flog am 10. geeinigt. Er sei ein Hindernis chen Ereignisse Menschen in
DERER ART September direkt nach Israel für den Frieden, hiess es im Israel nach ihrem Messias zu
zurück, statt wie geplant nach Bericht des israelischen Fern- fragen beginnen! Beten wir,

stern über Bombay weiterzureisen, wo


mehrere Treffen mit Wirt-
sehens. Der Be-
schluss solle je-
schaftsvertretern geplant wa- doch nicht sofort
ren. Er vermochte aber bis zu umgesetzt werden.
seiner Abreise aus Indien alle Die israelischen
israelische F-15-Kampf- offiziellen politischen Termi- Streitkräfte seien
ehemaligen Konzentrations- ne in der Hauptstadt zu absol- vom Verteidi-
Die Piloten waren Söhne vieren, auch die Gespräche gungsministerium
mit Vertretern der Rüstungs- angewiesen wor-
industrie konnten zu Ende den, einen Plan zur
schafter in Polen, Prof. She- geführt werden. Bei einem Ausweisung
vach Weiss, ebenfalls ein Staatsbankett kamen Sharon Arafats vorzule-
Überlebender des Holocaust. und der indische Premiermi- gen, was jedoch
Die Flugzeuge blieben so nister Vajpayee auf die An- mehrere Tage oder
lange in der Luft, bis alle Na- schläge in Israel zu sprechen Wochen dauern
men der am 4. September und legten dabei noch mehr könne. Israelische
1943 Ermordeten verlesen Gewicht auf den gemeinsa- Soldaten haben
waren. Es handelte sich um men Kampf gegen den Terro- inzwischen zwei
Juden aus Frankreich, Grie- rismus als zuvor. Gebäude in der
chenland, Polen, Algerien Unter den Opfern im Jeru- Nähe von Arafats
und der Türkei. Ihre Namen salemer Café befanden sich Hauptquartier be-
hatte die Holocaust-Gedenk- ein prominenter Arzt, Chef der setzt. CM
stätte Yad Vashem in Jerusa- Notfallstation eines Spitals in
lem zusammengestellt – als Jerusalem, sowie seine 23-jäh- Kommentar: Was
einzige Erinnerung an diese rige Tochter. Diese wollte am es mit der «Road
ermordeten Juden. 10. September heiraten. Der Map» wirklich auf Als Chefarzt das Leben zahlreicher Terroropfer
Die drei Flugzeuge der is- Chefarzt, der im Laufe seiner sich hat, geht gerettet, sein eigenes durch einen Terroranschlag
raelischen Luftstreitkräfte Tätigkeit die Leben zahlrei- einmal mehr aus verloren: Dr. David Applebaum mit Tochter
(Bild: Reuters)
waren nach Polen geflogen, cher Terroropfer gerettet hat- den jüngsten Ge-
um an den Feierlichkeiten te, war eben von einer Konfe- schehnissen hervor. Wann nur dass Gott Sein prophetisches
zum 85. Jahrestag der Grün- renz in New York zurückge- will die Welt erkennen, wer Wort über Israel schnell er-
dung der polnischen Luftab- kehrt. Statt dass sie bei der das wirkliche Hindernis für füllt! «Siehe, es kommt die Zeit,
wehr teilzunehmen. Der Flug Hochzeitsfeier ihrem Bräuti- den Frieden ist? spricht der Herr, dass ich das
über Auschwitz war mit den gam entgegengeführt wurde, Israel braucht in dieser gnädige Wort erwecken will,
polnischen Behörden abge- wurden Vater und Tochter am leidvollen Zeit mehr Trost welches ich dem Hause Israel
stimmt worden. Die Leitung 10. September zu ihren letz- denn je, wie Gott es selber und dem Hause Juda geredet
des Museums von Auschwitz ten Ruhestätten begleitet. gesagt hat: «Tröstet, tröstet habe. … Zu derselben Zeit soll
hatte sich jedoch gegen die- Laut Medienberichten hat mein Volk!» (Jes 40,1). Beten Juda geholfen werden und Jeru-
sen Gedenkflug ausgespro- sich das israelische Sicher- wir für Israel, beten wir für salem sicher wohnen, und man
chen und ihn als «Machtde- heitskabinett am 11. Septem- die Hinterbliebenen der Ter- wird sie nennen: Der Herr un-
monstration Israels» bezeich- ber im Grundsatz auf die Aus- roropfer! Beten wir, dass ge- sere Gerechtigkeit» (Jer 33,14-
net. ZL ❏ weisung von Jassir Arafat rade durch diese schreckli- 16). CM ❏

21
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

EIN BERICHT VON DR. MORDECHAI WARON

Terroranschlag vor
dem Assaf-Harofeh- Schauplatz des schrecklichen Anschlages (Bild: IGPO)

Krankenhaus nommen. Diese fortschrittli- Unfallstation wieder ruhig,


Am Dienstag, dem 9. September, wurde um 17.57 Uhr che medizinische Einrichtung und der reguläre Nachtdienst
Ortszeit das Assaf-Harofeh-Krankenhaus von einer starken entstand durch die Hilfe un- begann. In sechs Operations-
Explosion erschüttert. serer Freunde vom Beth- sälen waren jedoch Chirur-
Shalom-Verein. genteams die ganze Nacht
Nach wenigen Minuten war tot, andere starben auf den Die Patienten wurden je über im Einsatz.
uns klar, dass in der Nähe des Operationstischen unseres nach der Schwere ihrer Verlet- Diese Geschehnisse haben
Eingangs ein Terroranschlag Krankenhauses, obwohl die zungen in Gruppen eingeteilt, erneut bewiesen, dass die
geschehen war, und zwar an Ärzte verzweifelt um ihr Le- und zwar nach aussichtslosen Beth-Shalom-Unfallstation
Fällen, nach schweren, eine enorme Bedeutung für
mittelschweren und leich- Zentral-Israel hat und der
ten Verletzungen sowie Beitrag dieser Einrichtung zur
psychischen Schockzu- medizinischen Versorgung der
ständen. Dann begann der Bevölkerung nicht hoch
Kampf um die Rettung von genug zu bewerten ist. Im
Menschenleben. Sieben Namen aller Mitarbeiter des
Operationssäle wurden Assaf-Harofeh-Krankenhau-
gleichzeitig geöffnet, und ses möchte ich unseren
Schwerverletzte mit star- Freunden vom Beth-Shalom-
ken Blutungen wurden auf Verein von Herzen danken für
schnellstem Weg dorthin diese lebensrettende Gabe.
gebracht. Eine junge Sol- Gott segne Sie alle!
Hektik in und vor der Beth-Shalom Notfallstation (Bilder: Assaf Harofeh, IGPO)
datin mit einer tiefen Wun- Ihr Dr. Mordechai Waron
de am Hals verdankt ihr
dem Ort, wo sich täglich Dut- ben kämpften. Der Terrorist Leben allein dem schnellen Wenn auch Sie schon für die
zende junge Soldaten aus ei- trug nicht nur einen riesigen Eingreifen der Ärzte. Obwohl Beth-Shalom-Notfallstation
nem nahe gelegenen Militär- Sprengsatz am Körper, son- Ärzte und medizinisches Per- gespendet haben, so haben
lager treffen, um per Anhal- dern die Anführer der Hamas sonal ihr Bestes gaben, star- Sie mitgeholfen, Leben zu ret-
ter nach Hause zu fahren. hatten ihn von oben bis unten ben am späten Abend drei ten. Wer dieses Krankenhaus
Yana Tomonov, eine junge Sol- mit Hunderten Metallteilen weitere Soldaten. weiter unterstützen möchte,
datin, erzählte uns später, buchstäblich «gespickt», um Für Familienangehörige kann dies mittels des beilie-
dass sie beobachtet hatte, wie bei dem Massaker die tödliche der Opfer wurde sofort ein In- genden Zahlscheines tun, bit-
sich ein fremder Soldat ihrer Wirkung der Bombe noch zu formationszentrum eingerich- te mit Vermerk: «Assaf-Haro-
Gruppe näherte. Sie erinner- verstärken. tet. Auch die israelische und feh-Spital». Jede Gabe geht
te sich an sein seltsames Aus- Sofort nach der Explosion ausländische Presse erschien ohne den geringsten Abzug
sehen. Seine Uniform sass eilte ein Rettungsteam zum gleich nach dem Anschlag am nach Israel weiter. Es ist ein
schlecht, und in seinem Ge- Schauplatz des Schreckens. Ort des Geschehens. Die Jour- sehr wichtiger Auftrag
sicht spiegelte sich eine ge- Das Assaf-Harofeh-Kranken- nalisten konnten miterleben, der Gemeinde Jesu,
wisse Hoffnungslosigkeit wi- haus handelte nach dem Not- wie gut organisiert und pro- hinter dem jüdi- m
der. Eine Sekunde später de- fallplan für solche und ähnli- fessionell die Beth-Shalom- schen Volk zu
ei
n ta
03
tonierte der Sprengsatz.
Yana und 34 weitere Solda-
che Tragödien. Sämtliche Ärz-
te und das gesamte medizini-
Unfallstation mit diesem Not-
fall umging. Alle Beobachter
stehen. CM ❏
rsc
h
20
ten, aber auch Zivilisten, wur-
den bei diesem schrecklichen
sche Personal kamen zum
Einsatz. Nach nur wenigen
zeigten sich beeindruckt von
der Disziplin und dem Enga- be
e
er
Terrorakt verletzt. Acht isra- Minuten wurden die zahlrei- gement der Ärzte und des
Au
sg
a
b
elische Soldaten starben. Ei- chen Verletzten in die Beth- medizinischen Personals. Um
st
e
em
nige von ihnen waren sofort Shalom-Unfallstation aufge- 23.00 Uhr wurde es in der
näch
o v
Die
. N
22
1 4