Sie sind auf Seite 1von 20

EDITORIAL

FREDI WINKLER

Liebe Israelfreunde
Als den Hirten auf den Feldern von Bethlehem die Geburt Jesu verkündet wurde, war
dieses Ereignis vom Lobpreis der Engel begleitet. Sie priesen Gott, weil mit der Ankunft
dieses Kindes der Frieden zu den Menschen kommen sollte. Die Botschaft des damals
zur Welt gekommenen Friedefürsten wird von Paulus in Epheser 6,15 auch als «Evange-
lium des Friedens» bezeichnet. Als Jesus Seine Jünger aussandte, weil sie den Menschen
in Israel Seine Friedensbotschaft bringen sollten, sagte Er, dass über diejenigen, die
diese Botschaft annehmen würden, der göttliche Frieden kommen werde (vgl. Mt
10,13).
Bezeichnenderweise geht in unserer heutigen Welt der zunehmenden Friedlosigkeit
eine verstärkte Ablehnung des Evangeliums voraus. Aber solche Zusammenhänge will
man nicht sehen. Statt dessen hat man wieder einmal Israel zum Sündenbock abgestem-
pelt und als grösstes Hindernis für den Frieden bezeichnet! Nach einer Umfrage in der

«Frieden lasse ich EU sind 59 % der Befragten der Meinung, dass Israel die grösste Bedrohung für den
euch, meinen Weltfrieden darstellt – nicht etwa jene Staaten, die Terroristen Unterschlupf gewähren
Frieden gebe ich oder den Terror finanzieren. Israel wird sogar als gefährlicher eingestuft als die Diktatu-
euch; nicht wie ren, die mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen drohen.
die Welt gibt, Das Volk und das Land, aus dem der Friedefürst gekommen ist und in dem Er Sein
gebe ich euch. ewiges Friedensreich aufrichten wird, gerät in immer grössere Bedrängnis. Aber genauso
Euer Herz werde souverän wie Jesus damals in Niedrigkeit kam und ohne Rücksicht auf die Mächtigen
nicht bestürzt, sei der Welt Seine Botschaft des Friedens brachte, wird Er, wenn die Zeit erfüllt ist, wieder-
kommen, um der Welt den wahren Frieden zu bringen. Damals hatte Israel als Nation
auch nicht furcht-
Seine Botschaft nicht angenommen. Infolgedessen wich der Friede Gottes aus dem Land
sam»
und Volk Israel.
Heute ist in Israel eine immer grösser werdende Offenheit für Jesus und Seine
Botschaft zu beobachten. Demgegenüber verhärtet sich unter den Nationen die ableh-
nende Haltung gegenüber dem Evangelium und Seinen Werten. Dieser Entwicklung
kann nichts anderes folgen als ein Zurückweichen des Friedens unter den Völkern. In
2. Timotheus 4,3-4 hat Paulus unsere Zeit sehr treffend beschrieben: «Denn es wird eine
Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Begier-
den sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt; und sie
werden die Ohren von der Wahrheit abkehren und sich zu den Fabeln hinwenden.»
Wenn dem wiederkommenden Jesus die Zeit des Zornes Gottes über diese Erde voraus-
geht, verheisst die Schrift dem Volk Israel, dass Gott es bewahren und erretten wird. Für
die Nationen gilt dieses göttliche Versprechen allerdings nicht. Doch bevor Er diese Welt
verliess, hat Jesus uns als Seinen Jüngern einen Frieden von höchster Qualität verheis-
sen, als Er sagte: «Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die
Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam» (Joh
14,27).
Mit vielen Segenswünschen für die Weihnachtszeit und das Neue Jahr grüsse ich alle
unsere Leser in Ihm, Der unser Frieden ist, mit einem herzlichen Shalom
Ihr FREDI WINKLER

3
Inhalt
Dezember 2003

Exklusiv-Interview mit

In eigener Sache Nathan Sharansky:


Antisemitismus – «politically
correct»?
Bitte beachten Sie,
Der neue Antisemitismus in
• dass unsere Abonnementsrechnungen für das Europa gehört heute wieder
Jahr 2004 in diesen Tagen verschickt werden. zum «guten Ton». Nathan
Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie erst nach Sharansky, Minister für
deren Empfang bezahlen. Sie erleichtern uns Diaspora-Angelegenheiten, ist
damit die Arbeit. der Ansicht, dass Antisemitismus neuerdings
• dass unsere Büros zwischen Weihnachten und sogar als «politically correct» betrachtet wird
Neujahr geschlossen sind. Seite 20
• dass das Erscheinungsdatum der «Nachrichten
aus Israel» aus organisatorischen Gründen ge-
ringfügig geändert hat. EDITORIAL
Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Advents- und 3 von Fredi Winkler
Weihnachtszeit!
Ihr Beth-Shalom-Verein BIBLISCHE BOTSCHAFT
5 Jesus ist der Sohn Gottes

Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis Stück- HINTERGRUNDINFORMATIONEN AUS ISRAEL
werk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren eigenverantwortlich
ihre persönliche Sicht dar. 8 Schuss um die Ecke, ohne sich zu exponieren
Initialen der Autoren und Quellenangaben in dieser Ausgabe: 8 Theodorakis’ Hass auf die Juden
CM = Conno Malgo; ZL = Zwi Lidar
Titelbild: MNR 9 Verhaftung des jüdischen Milliardärs Chodorkowski:
Für die Inhalte der fremden Webseiten auf die verwiesen wurde, wird keine Haftungsverpflich- Antisemitismus?
tung übernommen. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung
keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und
zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verknüpften Seiten haben wir
10 Niederlassung der Israelischen Luftfahrt-Industrie in
keinerlei Einfluss. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für islamischem Land
Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen
entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf die verwiesen wurde, nicht derjenige, der
über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich hinweist.
10 Neue Kampfflugzeuge für die Israelische Luftwaffe
11 Vorsitzender der Konservativen Partei Grossbritanniens
ist Jude
Nachrichten aus Israel
Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH, 12 Oder wir?
Tel.: 0041 1 952 14 17, Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: beth-shalom@mnr.ch
Deutschland: Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V., Abt. Beth-Shalom, 13 Schockierender Antisemitismus in Europa
Kaltenbrunnenstrasse 7, D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001,
Fax: 0049 7745 201 E-Mail: beth-shalom@mnr.ch
14 Trennzaun rettete bereits Leben!
In memoriam: Wim Malgo
Beth-Shalom – Zeitschriften: 15 Vatikan mischt sich in den Verlauf des Trennzauns ein
Schweiz: «Nachrichten aus Israel», Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH,
Tel.: 0041 1 952 14 15, Fax: 0041 1 952 14 11, E-Mail: nai@mnr.ch.
Deutschland: «Nachrichten aus Israel», Beth-Shalom, Kaltenbrunnenstrasse 7,
15 800 kg Sprengstoff: Terror in der Türkei
D-79807 Lottstetten, Tel.: 0049 7745 8001, Fax: 0049 7745 201, E-Mail: nai@mnr.ch.
Die «Nachrichten aus Israel» erscheinen auch in französischer, englischer, holländischer, 16 Bilder sagen mehr als Worte …
spanischer, portugiesischer, rumänischer und ungarischer Sprache.
Erscheinungsweise monatlich.
Abonnementspreise jährlich: Schweiz CHF 18.–; Deutschland EUR 12.–; Europa und
17 Jemenitischer Autor kritisiert Hass auf die USA in
Mittelmeerländer EUR 18.–; Übersee EUR 24.–. Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend arabischen Medien
jeweils Januar) und werden automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie nicht
einen Monat vor Jahresende gekündigt werden.
Einzahlungen Schweiz: Beth-Shalom-Verein, Postscheckkonto 80-11535-0 oder
18 Lieber Täter als Opfer
Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-0772.695, BC-Nr. 752
Einzahlungen Deutschland: Postbank, Beth-Shalom-Verein Stuttgart, 139220-700 oder 19 Zum Thema «Antisemitismus»
Sparkasse Hochrhein, Waldshut BLZ 684 522 90, Beth-Shalom-Verein, Kto. 06-600 670
Druck: GU-Print AG, In der Luberzen 25, CH-8902 Urdorf, E-Mail: admin@gu-print.ch 20 Antisemitismus – «politically correct»?
Beth-Shalom – Israelreisen:
Beth-Shalom-Reisen, Eichholzstrasse 38, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel.: 0041 1 952 14 18, 20 EU: Angst vor der Wahrheit?
Fax: 0041 1 952 14 19, E-Mail: reisen@mnr.ch
Beth-Shalom – Gästehaus:
Beth-Shalom, P.O.B. 6208, Hanassi Ave. 110, Haifa-Carmel 31060, Israel, SOFORTHILFE FÜR ISRAEL
Tel.: 00972 4 837 74 81, Fax: 00972 4 837 24 43, E-Mail: beth-shalom-israel@mnr.ch
22 Neues vom Projekt «Dienst an Israel»

4
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

WIM MALGO (1922–1992) sehend gemacht und den die Pharisäer heisst sein Sohn? Weisst du das?» (V 4).
ausgestossen hatten, fragte Er ihn: Obwohl er nicht mehr weiter sah, kehrte
«Glaubst du an den Sohn Gottes? Er ant- er trotzdem – inspiriert durch den Heili-

D
ie Gottessohnschaft Jesu Christi wortete und sprach: Wer ist es, Herr, auf gen Geist – zur Quelle der Gottessohn-
wird in der Bibel nicht intellektu- dass ich an ihn glaube? Und Jesus sprach schaft zurück, indem er ausrief: «Alle
ell bewiesen, sondern sie muss zu ihm: Du hast ihn gesehen, und der mit Worte Gottes sind durchläutert; er ist ein
geglaubt werden. Jesus ist der Christus dir redet, der ist es! Er aber sprach: Ich glau- Schild denen, die auf ihn trauen» (V 5). Wie
(griech.) bzw. der Messias (hebr.), der be, Herr! – und fiel vor ihm nieder» (Joh wunderbar ergänzend ist dann die Erfül-
Sohn Gottes. Johannes schreibt in seinem 9,35-38). lung, wie sie in Johannes 1,14 beschrie-
ersten Brief: «Wer ist ein Lügner, wenn nicht ben wird: «… das Wort ward Fleisch und
der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Ein «Glaubensbeweis» wohnte unter uns, und wir sahen seine Herr-
Das ist der Antichrist, der den Vater und Nach der Auferstehung Jesu Christi lichkeit, eine Herrlichkeit als des eingebore-
den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, von den Toten gab Gott uns durch den nen Sohnes vom Vater, voller Gnade und
der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn Apostel Paulus einen «Glaubensbeweis», Wahrheit.»
bekennt, der hat auch den Vater» (1.Joh dass Christus Sein Sohn ist: «… und kräf- Ist damit die Gottessohnschaft Jesu
2,22-23). tig erwiesen als ein Sohn Gottes nach dem erklärt? Keineswegs. Selbst Paulus
Der Herr Jesus hat während Seines Geist, der da heiligt, seit der Zeit da Er auf- musste sich eingestehen, dass er dieses
Erdenwandels, obwohl Er grosse Wun- erstanden ist von den Toten, Jesus Chris- Geheimnis – Gott im Fleisch – nicht ver-
der und Werke tat, nie versucht, Seine tus, unser Herr» (Röm 1,4). stehen konnte. Deshalb schrieb er dem
Gottessohnschaft zu beweisen. Vielmehr Der Engel Gabriel kündigte, für den Timotheus: «… kündlich gross ist das gott-
forderte Er zum Glauben an dieselbige Verstand unfassbar, Maria den Sohn Got- selige Geheimnis: Gott ist offenbart im
auf. Als Jesus tes an, indem Er ihr unter anderem sag- Fleisch …» (1.Tim 3,16). Damit gelangen
den Blindge- te: «… darum wird auch das Heilige, das wir zu folgender Feststellung:
borenen fand, von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt
den Er zuvor werden» (Lk 1,35). Jesus ist Gottes Sohn und auch
Die prophetischen Gestalten des Al- Gott selbst
ten Bundes haben den kommenden Got- Diese Wahrheit geht ebenso aus dem
tessohn erahnt, ja nach Ihm Ausschau zweiten Brief an die Christen zu Korinth
gehalten. So zum Beispiel Agur. Er tas- hervor: «Denn Gott war in Christus und
tete sich im Geist vor, bekannte seine versöhnte die Welt mit sich sel-
eigene Unwissenheit (Spr 30,1.3) und ber und rechnete ihnen ihre Sün-
begann zu fragen: «Wie heisst er? Und wie den nicht zu und hat unter uns
aufgerichtet das Wort von der

5
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

Versöhnung» fand sie an einer Wasserquelle in der te und gingen in Richtung Sodom weg.
(2.Kor 5,19). Wüste. Alle ihre Umstände und ihre Trüb- Abraham begleitete sie. «Der Herr aber
Ist aber sal waren Ihm bekannt. Er fragte sie: sprach bei sich: Sollte ich vor Abraham ver-
der Sohn Got- «Hagar, Sarais Magd, wo kommst du her, bergen, was ich tun will?» (V 17). – Dieser
tes Gott und wo willst du hin?» (1.Mo 16,8). Er of- selbe Herr sprach in jenem Obersaal zu
selbst, so sind fenbarte sich als der allwissende Herr, den um Ihn gescharten Jüngern: «Ich nen-
die diesbe- der die Geheimnisse des Lebens kennt, ne euch nicht mehr Sklaven, denn der Skla-
züglichen Er- und Er gab Hagar Verheissungen, wie sie ve weiss nicht, was sein Herr tut; euch aber
klärungen der ein erschaffener Engel niemals hätte ge- habe ich Freunde genannt, weil ich alles was
alten jüdischen Überlieferungen auf- ben können. Hagar nannte den Namen ich von meinem Vater gehört, euch kundge-
schlussreich. Zum Beispiel ist es auffal- des Herrn, der ihr in En-
lend und interessant, dass die alten Ju- gelsgestalt gegenüber-
den den «Engel des Herrn» bei Seinem stand: «Du Gott siehest
jeweiligen Erscheinen nicht als einen mich. Denn sie sprach: Ge-
gewöhnlichen Engel, sondern als den ein- wiss habe ich hier gesehen
zigen Mittler zwischen Gott und der Welt, den, der mich hernach ange-
als den Urheber aller Offenbarungen, sehen hat» (1.Mo 16,13). Er
ansahen, dem sie den Namen «Metatron» hatte ihr Geheimnis ent-
gaben. Sie nannten Ihn den «Engel Sei- hüllt und ihr die Zukunft
nes Angesichts» (vgl. Jes 63,9), weil Er offenbart.
immer Gottes Angesicht erblickt, und sie Er war Derselbe, der
sprachen von Ihm als von der höchsten viele Jahrhunderte später
Offenbarung des unsichtbaren Gottes, als Mensch auf diese Erde
der an Seiner Natur und Majestät teil hat. gekommen war, einer an-
Auch nennen sie Ihn die «Schechina». deren Frau am Wasser-
Eine Talmudstelle sagt: «Der Meta- brunnen von Samaria be-
tron, der Engel Gottes, ist durch Wesens- gegnete und deren Ge-
einheit mit dem höchsten Gott verbun- heimnisse offenbar
den», während eine andere Quelle Ihn machte. Auch sie schrieb
«Herrscher über alles Geschaffene» Ihm Allwissenheit zu, in-
nennt. Der sehr alte Midrasch, bekannt dem sie zu den Leuten in
als «Otiot de Rabbi Akiba», bringt folgen- ihrer Stadt sagte: «Kommt,
de Erklärung über den «Engel des Herrn»: seht einen Menschen, der mir
«Der Metatron ist der Engel, der Fürst alles gesagt hat, was ich ge-
des Angesichtes, der Fürst des Gesetzes, tan habe, ob er nicht der
der Fürst der Weisheit, der Fürst der Christus sei!» (Joh 4,29).
Kraft, der Fürst der Herrlichkeit, der Etliche Jahre nachdem
Fürst des Tempels, der Fürst der Köni- der «Engel des Herrn» der
ge, der Fürst der Herrscher und der Ho- Hagar begegnet war, sass
hen und Erhabenen.» Nach diesen alten Abraham bei der Hitze des
jüdischen Quellen ist also der von ihnen Tages am Eingang seines
«Metatron» genannte «Engel des Herrn» Zeltes. Als sich ihm auf Jesus Christus begegnete der Frau am Wasserbrunnen von Samaria
eins mit dem Messias und zugleich mit einmal drei Fremde näher- und machte all ihre Geheimnisse offenbar; vgl. Joh 4,5-42 (Bild: IGPO)
Gott. Dies war auch die Ansicht der Ju- ten, stand er auf und lief
den späterer Zeit. Maleachi 3,1 bestätigt ihnen entgegen (1.Mo 18,2). Vor einem tan habe» (Joh 15,15). – Als der Herr mit
eine derartige Auslegung: der «Engel des dieser Drei neigte er sich zur Erde und den zwei Engeln in Richtung Sodom und
Bundes» ist der Herr, und der Messias nannte ihn «Herr» (V 3). Gewiss wohnte Gomorra ging (1.Mo 18,22), stieg eine
ist der «Engel Gottes». diesem Besucher eine besondere Würde bange Ahnung in Abraham auf. Der Herr
inne, so dass Abraham Ihn sogleich er- stand in menschlicher Gestalt vor ihm,
Drei Erscheinungen des «Engels des kannte. Nachdem Abraham seine drei aber er erkannte Ihn in Seiner Herrlich-
Herrn» Gäste bewirtet hatte, sprach der Herr zu keit als Richter, weshalb er Ihn anfleh-
Zuerst erschien Er der Hagar und er- ihm: «Wahrlich, übers Jahr um diese Zeit te: «Fern sei es von dir, so etwas zu tun, den
zeigte ihr Seine Güte; es war die Zart- komme ich wieder zu dir, siehe, dann hat Gerechten mit dem Ungerechten zu töten,
heit Dessen, der da kam, das Verlorene Sara, deine Frau, einen Sohn» (V 10). – so dass der Ungerechte wäre wie der Ge-
zu suchen und zu erretten (Lk 19,10). Er Anschliessend erhoben sich die drei Gäs- rechte; fern sei es von dir! Sollte der Richter

6
B I B L I S C H E B O T S C H A F T

der ganzen Erde nicht Recht üben?» (V 25). gestalt bei diesem Geschehen gegenwä- Wer war der Geheimnisvolle? Die mo-
Dank der anhaltenden Fürbitte Abrahams tig. Er war Derselbe, der während Sei- derne Kritik möchte uns einreden, Ja-
wurde Lot mit den Seinen vor dem gött- ner Erdentage sprach: «Ehe Abraham war, kob habe infolge seiner tödlichen Angst
lichen Gericht über die sündigen Städte bin ich» (Joh 8,58). vor Esau wohl einen bösen Traum ge-
verschont. Als Lot dann in Zoar ankam, Auch Jakob, Isaaks Sohn, kannte den habt. Aber Jakob wusste, wem er gegen-
«liess der Herr auf Sodom und Gomorra Engel des Herrn sehr wohl. Dieser alte über gestanden hatte und nannte die
Schwefel und Feuer regnen von dem Herrn Patriarch segnete auf seinem Sterbebett Stätte «Pniel»: «… denn ich habe Gott von
aus dem Himmel» (1.Mo 19,24). Der Gott die Söhne Josephs mit den Worten: «Der Angesicht zu Angesicht gesehen, und mei-
auf Erden rief dem Gott im Himmel, das Gott, vor dessen Angesicht meine Väter, ne Seele ist gerettet worden!» (1.Mo
Feuer-Gericht über die verderbten Städ- Abraham und Isaak, gelebt haben, der Gott, 32,31). Das bezeugt auch der Prophet
te auszuüben. Er ist Derselbe, der den der mich geweidet hat, seitdem ich bin, bis Hosea: «Er kämpfte mit dem Engel und
Juden sagte: «Ich und der Vater sind eins» zu diesem Tag, der Engel, der mich von al- war überlegen! Er weinte und flehte ihn um
(Joh 10,30). Und Er ist auch Derselbe, lem Übel erlöst hat, segne die Knaben …» Gnade an. In Bethel fand er ihn, und dort
der in künftigen Tagen die Welt in Ge- (1.Mo 48,15-16). Jakob sprach dies in redet er mit ihm. Und der Herr, der Gott
rechtigkeit richten wird, denn der Vater dem Bewusstsein, dass der Engel des der Heerscharen – Jahwe ist sein Name –
richtet niemanden, sondern Er hat das Herrn niemand anders war als der Erlö- sprach: Ja, du darfst mit Hilfe deines Got-
ganze Gericht Seinem Sohn übergeben ser, der «Heilige Israels», wie er vom Pro- tes zurückkehren!» (Hos 12,5-7). Der En-
(Joh 5,22). pheten Jesaja so oft genannt wird. Er gel des Herrn, der mit Jakob war, ist der-
erschien dem Jakob im Traum als Engel selbe, der den Seinen die Verheissung
Der «Engel des Herrn» auf Morija, des Herrn, der zu ihm sprach: «Ich bin hinterlassen hat: «… siehe, ich bin bei
in Bethel und am Jabbok der Gott von Bethel …» (vgl. 1.Mo 31,13; euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeit-
Obwohl Gott Menschenopfer ein Gräu- vgl. V 11 und Kap 28,19). Später offen- alters» (Mt 28,20).
el sind (vgl. Jer 32,35), prüfte Er Abra- barte sich der Engel des Herrn dem Ja- Meine Frage an Sie ist eine schlichte
ham, ob er willig wäre, Ihm seinen Sohn kob in ganz wunderbarer Weise. In jener Weitergabe der Frage Jesu an den Blind-
Isaak als Brandopfer darzubringen. Als Nacht war Jakob ganz allein an der Furt geborenen, nachdem Er ihn geheilt hat-
dieser auf dem Berg Morija schon sein des Jabbok, als plötzlich ein Mann mit te: «Glaubst du an den Sohn Gottes?» (Joh
Messer erhob, um Isaak zu schlachten, ihm zu ringen begann. Als der Morgen 9,35). Diese schicksalsschwere, ewig-
«rief ihm der Engel des Herrn vom Himmel anbrach, fragte ihn der geheimnisvolle keitsbestimmende Frage erfordert eine
her zu und sprach: Abraham, Abraham! Und Fremdling: «Was ist dein Name? Er sagte: klare, unzweideutige Antwort, zumal in
er sagte: Hier bin ich! Und er sprach: Stre- Jakob. Da sprach er: Nicht mehr Jakob soll 1. Johannes 5,12 wiederum geschrieben
cke deine Hand nicht aus nach dem Jungen, dein Name heissen, sondern Israel; denn du steht: «Wer den Sohn Gottes hat, der hat
und tu ihm nichts! Denn nun habe ich er- hast mit Gott und mit Menschen gekämpft das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat,
kannt, dass du Gott fürchtest, da du deinen und hast überwältigt» (1.Mo 32,28-29). der hat das Leben nicht.» ❏
Sohn, deinen einzigen, mir nicht vorent-
halten hast» (1.Mo 22,11-12). Schon
zuvor, als Abraham dem Isaak auf
dessen Frage antwortete: «Gott wird
sich das Schaf zum Brandopfer ersehen,
mein Sohn» (V 8), wusste der Engel
des Herrn, dass Er selbst, Gottes ein-
ziger Sohn, das Opfer sein sollte, so-
bald Seine Stunde gekommen war.
Mit den Worten: «… nun habe ich er-
kannt, dass du Gott fürchtest …» be-
zeichnet sich der Engel des Herrn
damit als eins mit Gott. Abraham
wusste, dass es der Herr war, denn
er nannte die Stätte «Jahwe jireh»,
was übersetzt heisst «Der Herr wird
ersehen». Als der Engel des Herrn
dem Abraham zum zweiten Mal vom
Himmel her zurief, gab Er ihm Ver- Als der Morgen anbrach, fragte ihn der geheimnisvolle Fremdling:
heissungen, wie kein erschaffener «Was ist dein Name? Er sagte: Jakob. Da sprach er: Nicht mehr Jakob
Engel dies hätte tun können (V 15- soll dein Name heissen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit
18). Der Sohn Gottes war in Engels- Menschen gekämpft und hast überwältigt» (1.Mo 32,28-29).
Bild: Sonnenaufgang über dem Jordantal (IGPO)

7
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL
AUS ISRAEL

NEUES PATENT

Schuss um die IMMER BEDENKLICHER


Miki Theodorakis (Bild: Keystone)

Ecke, ohne sich zu


Theodorakis’ Hass
exponieren
Israel konnte ein weiteres Patent im Bereich der Waffeninno-
auf die Juden
vation erwerben. Eine israelische Firma, mit Niederlassung Miki Theodorakis, der prominente griechische Musiker und
in den USA, entwickelte eine einzigartige Waffe. Der Schütze Komponist, äusserte sich in Athen äusserst abfällig über das
einer solchen Waffe kann zielgenau um eine Ecke schiessen, jüdische Volk bzw. den Staat Israel.
ohne sich dabei selbst in Gefahr zu begeben, da er seine
Deckung nicht verlassen muss. Wer glaubt, die antisemiti- abfällig über das jüdische
schen Vorurteile seien mit Volk und den Staat Israel.
dem Holocaust endgültig von Zuerst wurden seine Äusse-
Das israelische Verteidi- Gefahr möglicherweise be- der Bildfläche verschwunden, rungen von den Medien nicht
gungsministerium sowie steht. Er kann sein Ziel ins hat sich gewaltig getäuscht. registriert; einige Tage später
die Israelischen Verteidi- Visier nehmen und vom Hand- Viele Jahre lang kamen anti- gingen sie dann aber doch
gungsstreitkräfte (IDF) prü- griff aus einen Schuss im vor- semitische Äusserungen noch um die Welt und sorg-
fen derzeit, ob sich eine sol- deren Lauf der Waffe auslö- zumeist nur von Randgruppen ten für viel Aufregung. Theo-
che Waffe für Spezialeinheiten sen, ohne dabei seine De- und Aussenseitern. Doch die dorakis hatte u.a. einen Ver-
der Terrorbekämpfung eignet. ckung aufzugeben. Auf diesen während der letzten Jahre von gleich zwischen Griechen und
Die israelische Firma «Corner Waffentyp kann auch ein den westlichen Medien betrie- Juden gezogen, wobei er fest-
Shot» entwickelte diese Hand- Schalldämpfer aufgesetzt bene Dehumanisation Israels stellte, die beiden ältesten
feuerwaffe, die sich aus zwei werden. Zudem kann man ihn scheint auch den Antisemitis- Völker im östlichen Mittel-
miteinander verbundenen Tei- mit verschiedenen Laserdesi- mus wieder salonfähig zu ma- meer stünden alleine und
len zusammensetzt. Der vor- gnatoren ausrüsten. Des Wei- chen. Inzwischen äussern ohne verwandte Völker da:
dere Teil dieser Waffe, aus teren kann man diese Hand- sich sogar namhafte Perso- «Beide Völker sind bruderlos.
dem letztlich auch der Schuss feuerwaffe mit Farbmunition nen sowie Führungspersön- Sie aber (die Juden) sind fa-
abgefeuert wird, ist beweg- bestücken, sodass sie auch lichkeiten öffentlicher Berei- natisch und setzen sich durch.
lich. Dadurch kann der Waf- für Trainingszwecke verwend- che in bedenklicher Art und Heute kann man sagen, dass
fenlauf im Winkel von 90 Grad bar ist. Die Waffeninnovation Weise. dieses kleine Volk sich an der
nach rechts oder links ausge- der in den USA niedergelas- Dazu ist auch der promi- Wurzel des Bösen, nicht des
richtet werden. Dank einer senen israelischen Firma wur- nente griechische Musiker Guten, befindet.»
hochmodernen Farbvideoka- de bereits von Polizeieinhei- und Komponist Miki Theodo- Die politischen Einstellun-
mera kann der Schütze, nach- ten und Spezialeinsatzkom- rakis zu zählen, der zweifel- gen des inzwischen 78-jähri-
dem er den Lauf der Waffe im mandos verschiedener Staa- los zu den grossen Künstlern gen Theodorakis sind
90-Grad- ten erworben. Auch die des 20. Jahrhunderts zählt. hinlänglich bekannt. Er steht
Winkel israelische Armee erwägt den Seine Musik wird in aller Welt im politischen Spektrum links
justiert Erwerb dieser Waffe für Ein- gehört und geschätzt. Zu sei- und unterstützt seit Jahren die
hat, um heiten, die Spezialaufträge nen herausragenden Werken Palästinenser. Seine Tochter
die Ecke se- ausführen. ZL ❏ gehört auch der «Mauthau- ist mit dem Athener PLO-
hen und feststel- sen»-Liederzyklus, den der Sprecher verheiratet, und
len, wel- 1925 geborene Grieche unter immer wieder kursiert das
Mehr Informationen hier:
che http://www.army-technology.com / dem Eindruck des Holocaust Gerücht, Theodorakis habe
contractors/machine_guns/ schrieb. auf Bitten seines Freundes
corner_shot/index.html Während einer Pressekon- Jassir Arafat die palästinen-
ferenz, die er anlässlich der sische Hymne verfasst. In der
Vorstellung seines neuen Bu- Vergangenheit organisierte
ches in der griechischen Theodorakis wiederholt Kon-
Hauptstadt Athen am 4. No- zerte zu Gunsten der PLO und
vember gab, äusserte sich in Griechenland lebender Pa-
Theodorakis jedoch äusserst lästinenser. ZL ❏
(Bild: Web)

8
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

SHARON IN RUSSLAND

Verhaftung des jüdischen


Milliardärs Chodorkowski:
Antisemitismus?
Der israelische Ministerpräsident Ariel Sharon äusserte sich während seines Moskau-
Besuches im vergangenen Monat gegenüber dem russischen Präsidenten Vladimir
Putin besorgt über das Verhalten russischer Behörden hinsichtlich Geschäftsmännern
jüdischer Herkunft. Konkret bezog er sich dabei auf den jüdisch-russischen Milliardär
Michail Chodorkowski, der Vorsitzender des Direktoriums der Ölfirma «Yukos» war.
Chodorkowski wurde we- sich Sharon in seiner Positi- Behauptungen auf und
gen des Verdachtes massiver on zwar um das Schicksal jü- bringe unbegründete
Steuerhinterziehung verhaf- discher Menschen kümmern Anschuldigungen vor.
tet. Als Folge seiner Verhaf- und sich für sie einsetzen; Sharon hörte sich Pu-
tung kam es zu drastischen andererseits wollte er unter tins Antwort an und Milliardär Michail Chodorkowski (Bild: Reuters)
Kurseinbrüchen an der Mos- keinen Umständen den Ein- wandte sich anschlies-
kauer Börse. Westliche Wirt- druck erwecken, sich in die send an die Journalisten des such bot, und versuchte, «sein
schaftsexperten kritisierten innenpolitischen Angelegen- Landes. Er verlas eine zuvor jüdisches Image» aufzubes-
seine Festnahme als Angriff heiten Russlands einmischen verfasste Pressemitteilung, in sern. Aus diesem Grund hat-
der russischen Behörden auf zu wollen. Putin erging es der es hiess, Putins Antwort te er auch die Tagesordnung
einen erfolgreichen Wirt- ebenfalls nicht viel anders, zu diesem Thema habe ihn zu- des Besuches geändert und
schaftszweig des Landes. Ei- denn auch er bewegte sich auf frieden gestellt. die Diskussion über die aktu-
nige Experten sehen darin sehr dünnem Eis. Aus russi- Während der Zusammen- elle politische Lage im Nahen
sogar den gezielten Versuch, scher Sicht ist Israel nämlich kunft im Kreml stellte Sharon Osten auf einen späteren Zeit-
das Land erneut in eine Wirt- ein wichtiges Land, da es gute seine Delegationsmitglieder punkt verlegt. Er wollte erst
schaftskrise zu stürzen, um Beziehungen zu Washington und somit auch Zippi Livneh nach dem Darlegen seiner
eine Rückkehr der Kommu- unterhält. Die Russen sind vor. Dabei unterliess es Sha- Pläne, auch in Moskau ein Ho-
nisten an die Macht vorzube- darüber hinaus sogar der An- ron nicht, Livneh hervorzuhe- locaust-Museum einzurich-
reiten. sicht, dass die israelische und ben und als jene Ministerin ten, über die «Roadmap», die
Chodorkowskis Verhaftung die US-amerikanische Aus- seiner Regierungskoalition zu iranische Bedrohung und
erregte in Israel grosses Auf- senpolitik bis ins kleinste präsentieren, die für die Ein- Russlands Standpunkte re-
sehen, da eine grosse Gemein- Detail aufeinander abge- wanderung und Integration den. Aus russischer Sicht
de von Geschäftsleuten im stimmt werden und Israel in der russischen Juden in Isra- handelt es sich gerade im Hin-
Land lebt, die aus Russland den USA einen enormen Ein- el zuständig ist. «Ihr klaut uns blick auf das Gedenken des
stammt. Aufgrund Chodor- fluss hat. Vor diesem Hinter- die wenigen Juden, die uns Holocaust um eine völlig neue
kowskis Verhaftung flüchtete grund war es Putin äusserst noch geblieben sind», konter- politische Linie. Denn in der
Leonid Nevzlin, ein weiterer wichtig, wegen seiner Mass- te Putin kampflustig. «Was ehemaligen UdSSR hatte man
«Yukos»-Firmenpartner und nahmen gegen die «jüdischen haben Sie eigentlich für Ab- die gezielte Verfolgung und
Milliardär, nach Israel. Nevz- Finanzgötter» nicht als Anti- sichten? Schicken Sie die versuchte Vernichtung des
lin fürchtete, ebenfalls verhaf- semit hingestellt zu werden. vielleicht eine so schöne Mi- jüdischen Volkes während des
tet zu werden. In Israel wur- In seiner Antwort auf Sharons nisterin hierher, damit sie Zweiten Weltkrieges bisher
de er aufgrund seiner jüdi- Äusserungen unterstrich er auch die letzten Juden in Ver- ignoriert. Man konzentrierte
schen Abstammung sofort als deshalb auch, dass es in Russ- suchung führt, mein Land zu sich vielmehr auf die Erinne-
Einwanderer registriert, so- land keine antisemitisch mo- verlassen?» Alle um den run- rung an die «Mutter aller Krie-
dass er sogleich die Staatsbür- tivierte Politik gebe. Er beton- den Tisch in Putins Amtssitz ge», d.h. an die Folgen für das
gerschaft beantragen konnte. te, das Chodorkowskis Ver- begannen zu lachen, auch Zip- russische Volk. Zudem ist die
Sharon war sehr vorsich- haftung nichts mit seiner Her- pi Livneh. russische Erinnerungskultur
tig, als er während der Unter- kunft oder seinem Glauben zu Ohne Zweifel nutzte Putin an den Zweiten Weltkrieg fast
redung mit Putin dieses The- tun habe. Wer etwas anderes die günstige Gelegenheit, die ausschliesslich von der Dar-
ma ansprach. Einerseits muss sage, so Putin, stelle falsche sich ihm durch Sharons Be- stellung des Kampfes der ➤

9
Jakarta
(Bild: Web)

HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

➤ sozialistisch-kommunisti- ISRAELIS IN INDONESIEN


schen Ideologie mit dem Na-
zismus geprägt.
Diese Kehrtwende Mos-
Niederlassung der
kaus und der Wunsch, Israel
durch das Gedenken an den Israelischen Luftfahrt-Industrie
Holocaust entgegenzukom-
men, stach insbesondere vor
den Ereignissen der letzten
in islamischem Land
Zeit ins Auge, denn weltweit Die Israelische Luftfahrtindustrie hat eine Niederlassung in Jakarta, der Hauptstadt Indonesi-
nimmt der Antisemitismus ens, des weltweit grössten muslimischen Staates, eröffnet. Die Niederlassung ist die erste
und die Anfeindung gegenü- Zweigstelle dieses israelischen Industriezweiges, die in einem muslimischen Land eingerich-
ber Israel wieder zu. Mei- tet wird. Dieser Schritt wurde im Rahmen eines Kooperationsabkommens zwischen der
nungsumfragen zeigen ein- Israelischen Luftfahrtindustrie und der nationalen Luftfahrtgesellschaft Indonesiens, Garuda,
deutig, dass gegenüber Juden
unternommen.
und Israel eine grosse Ableh-
nung besteht. Auf diese Ent- Laut diesem Abkommen sie befürchtete das Ausbleiben unterhält, prosperieren die
wicklungen weisen nicht nur werden die beiden Firmen potenzieller Kunden, wenn Handelsbeziehungen. ZL ❏
Meinungsumfragen hin, son- Flugzeuge des Typs Boeing diese die Flugzeuge nach Is-
dern auch antisemitische Äus- 737 umbauen, sodass die Pas- rael bringen müssten. Die Is- Kommentar: Diese Mel-
serungen wie beispielsweise sagierflugzeuge als Fracht- raelische Luftfahrtindustrie dung ist für uns als Beth-
die des malaysischen Präsi- transporter genutzt werden war diesem Ansinnen nicht ab- Shalom bzw. Missionswerk
denten auf einer Konferenz können. Die Israelische Luft- geneigt, denn auf diese Weise Mitternachtsruf insofern be-
der islamischen Staaten. fahrtindustrie gilt auf dem kann sie ein Standbein in Asi- merkenswert, als dass im
Sharon verliess Moskau Gebiet des Flugzeugumbaus en aufbauen. In Indonesien November, also praktisch
sichtlich zufrieden und mit als weltweit führend. Die in- leben gegenwärtig 234 Millio- gleichzeitig, der erste «Mitter-
dem Eindruck, einen Erfolg donesische Firma bestand da- nen Menschen, von denen 90 nachtsruf» in Indonesisch er-
für sein Land verbuchen zu rauf, dass das Abkommen in Prozent Muslime sind. Obwohl schienen ist und wir somit
können. ZL ❏ Asien umgesetzt wird und die Israel keine diplomatischen ebenfalls mit Indonesien in
Arbeiten dort erfolgen, denn Beziehungen mit Indonesien Kontakt traten. CM ❏

LUFTÜBERLEGENHEIT ISRAELS MASSIV GESTÄRKT

Neue Kampfflugzeuge für


die Israelische Luftwaffe
Im Verlauf der kommenden vier Jahre wird die Israelische Luftwaffe 102 Kampf-
flugzeuge des modifizierten Typs «F-16I» erhalten. Der Erwerb dieser Flugzeuge
ist der grösste Ankauf von Kampfmitteln in der Geschichte der Israelischen
Verteidigungsstreitkräfte (IDF). Diese Kampfflugzeuge bedeuten eine enorme
und zugleich zukunftsorientierte Umstrukturierung der Israelischen Luftwaffe.

Der Kampfjet wird von der griffstechnologie als auch be- Systeme an
Firma «Lockheed and Martin» züglich der elektronischen Bord umfas-
angefertigt und ist auf israe- Kampfmittel das weltweit mo- sen zudem «F-16I»-Kampfflugzeug: Modernste Angriffstechnologie
lische Bedürfnisse massge- dernste Kampfflugzeug. Mit Geräte zur und elektronische Kampfmittel (Bild: Keystone)

schneidert. In der Pilotenkan- diesem Jet können per Auto- Störung


zel sind zwei Sitze, sodass pilot Flüge in extrem niedri- feindlicher Radaranlagen so- hören Hightech-Geräte zur
auch der zusätzliche Pilot die ger Höhe durchgeführt wer- wie einen Bordradar, mit dem Zielanpeilung und -markie-
Waffensysteme bedienen den, weshalb Radaranlagen eine vom Wetter unabhängige rung zur Ausstattung des
kann. Der «F-16I»-Jet ist so- das Flugzeug nicht erfasst Erfassung von Zielen am Bo- Kampfjets. Die IDF gaben die
wohl im Hinblick auf die An- können. Die elektronischen den möglich wird. Ferner ge- Installation von zusätzlichen

10
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

Treibstofftanks in Auftrag. TROTZ ANTISEMITISMUS MÖGLICH …


Das Treibstoffvolumen dieses
Jets wurde um 50 Prozent ge-
steigert, um die Flugstrecke
Vorsitzender der Konservativen
um mehrere Hundert Kilome-
ter bzw. die Gesamtflugzeit zu Partei Grossbritanniens ist Jude
verlängern.
Die Übergabezeremonie des Wer hätte das gedacht? Der neue Vorsitzende der Konser-
ersten «F-16I»-Kampfflugzeu- vativen Partei Grossbritanniens hat ultraorthodoxe Ver-
ges erfolgte Mitte November wandte in Israel, die den Familiennamen Hecht führen und
auf dem Betriebsgelände der in einem der ultraorthodoxen Stadtviertel Jerusalems leben.
Firma «Lockheed and Martin»
im US-amerikanischen Bun- Wäre der neue Tory-Vorsit- ten wird, macht aus seiner
desstaat Texas unter Anwe- zende in Israel geboren wor- Zugehörigkeit zum Juden-
senheit des israelischen Ver- den, hätte er vermutlich Mi- tum kein Hehl. Obwohl er
teidigungsministers Sha’ul chael Hecht geheissen. Seinen mit einer Christin, dem
Mofaz und leitenden Kom- Vater hatte es aus der rumäni- ehemaligen Mannequin
mandeuren der Israelischen schen Region Transsylvanien Sandra Paul verheiratet
Luftwaffe. Dieses Flugzeug fortgezogen und über einige ist, betonte Howard in In-
des neuen IDF-Geschwaders Wegstationen schliesslich terviews immer wieder,
wird in wenigen Wochen in nach England, statt nach Is- dass ihn die Werte seiner
Israel eintreffen und soll «Tso- rael verschlagen. Nachdem er jüdischen Religion «im Le- Michael Howard (Bild: Reuters)
fa» (Sturm) getauft werden. und seine Ehefrau sich in ben sehr nachhaltig beein-
Die anderen Flugzeuge wer- Grossbritannien niedergelas- flusst haben und auch und entweder als ein Apart-
den im Verlauf der kommen- sen hatten, änderten sie ihren weiterhin anleiten». Zum jüdi- heidland oder als ein nazisti-
den vier Jahre nach und nach Familiennamen, und somit schen Neujahrsfest und zu scher Staat hingestellt. Laut
überführt. Pro Monat sollen heisst der kürzlich gewählte Yom Kippur geht er in die Lon- einer Umfrage der Europäi-
ein bis zwei Jets auf einem Di- Vorsitzende der britischen doner Reform-Synagoge. Auch schen Union, die weltweit sehr
rektflug über dem Atlantik Konservativen nun Michael ist der britischen Öffentlich- viel Aufsehen erregte, bezeich-
nach Israel gebracht werden. Howard. Der gebürtige Wali- keit hinlänglich bekannt, dass nen zwei Drittel aller befrag-
Der Kaufvertrag über ser wurde von seinen Eltern etliche Verwandte der Familie ten Briten Israel als den
die Flugzeuge beläuft auf die besten Schulen ge- Howard/Hecht während des «Staat, der die grösste Gefahr
sich auf eine Summe schickt und genoss eine durch Holocaust ermordet wurden. für die globale Stabilität und
von 4,3 Milliarden US- und durch britische Erziehung. Howard verkörpert das Pa- den Weltfrieden bedeutet» (sie-
Dollar und wird mittels In dem inzwischen 62 Jahre radebeispiel eines ambivalen- he Beiträge auf S. 3 u. 13).
der Israel gewährten alten Politiker sehen die eng- ten Juden, der in der Diaspora Darüber hinaus tauchen seit
US-Militärsubventio- lischen Inselbewohner einen lebt und somit immer mit dop- einiger Zeit in der britischen
nen finanziert. Militär- Briten. Mit ihm wurde seit lan- pelten Loyalitätsfragen kon- Presse immer wieder Berich-
experten interpretier- gem wieder ein Jude zum Vor- frontiert ist. Vor dem Hinter- te auf, wonach persönliche
ten den Erwerb der sitzenden einer der grossen grund des erstarkenden Anti- Freundschaften zwischen Ju-
Kampfjets als eine Parteien des Landes gewählt. semitismus in ganz Europa er- den und Nichtjuden zerbro-
enorm teure, aber auch Vor Howard fiel dem Politiker staunt Howards Wahl zum chen sind, weil die nichtjüdi-
wichtige Investition, und Schriftsteller Lord Benja- Parteivorsitzenden umso mehr sche Seite meint: «Juden kön-
denn dank dieses mo- min Disraeli* diese Ehre zu. Er und wirft einige Fragen auf. nen alles und sind zu allem
dernen Kampfflugzeu- amtierte im 19. Jahrhundert Erst im Mai dieses Jahres imstande», und zudem sei die
ges wird Israel äus- als Vorsitzender der Konserva- hatte der dienstälteste Unter- Gründung des Staates Israel
serst schlagkräftig sein tiven und wurde nach Lord hausabgeordnete, das Labour- «ein fataler Fehler» gewesen.
und zudem über eine Derbys Rücktritt im Jahre Parteimitglied Tom Dalyell, ZL ❏
grössere Luftwaffe ver- 1868 sogar britischer Premier- behauptet, dass sich der briti-
fügen als z.B. Deutschland und minister. sche Premier Tony Blair und
* Weiterführende Infos Lord
Grossbritannien. ZL ❏ Howard, der aufgrund sei- US-Präsident George W. Bush Benjamin Disraeli:
ner Wahl zum Tory-Vorsitzen- von einer «Clique jüdischer Be- www.nationmaster.com/
Weitere technische Details zu die- den bei den Premierminister- rater leiten lassen». Israel wird encyclopedia/Benjamin-Disraeli
sem Kampfjet finden Sie unter: wahlen in rund zweieinhalb in England immer wieder als oder: www.geschichte.2me.net/
www.lockheedmartin.com Jahren gegen Tony Blair antre- Staat in Misskredit gebracht bio/cethegus/d/disraeli.html

11
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

BEKANNTER SCHWEIZER PUBLIZIST BEZIEHT Wir würden nichts derglei- gen Israel. Die Bilder der pa-
STELLUNG GEGEN DEN TERROR chen tun. Und wir hätten lästinensischen Kinder, die
Recht. Wir würden Schutz for- Steine gegen israelische Pan-
Oder wir? dern um jeden Preis. Und wir
hätten Recht. Schliesslich,
zer werfen, soll uns überzeu-
gen, dass Israel der brutale
wenn kein Ende des Terrors Goliath ist, die Palästinenser
Der Terror kommt näher. nenser von ihren arabischen abzusehen wäre, würden wir dagegen der gepeinigte David.
Für unsere Grosseltern lag die Brüdern bewusst in Elend und eine Mauer bauen. Und wir Die freie Welt soll irgendwann
Türkei «irgendwo dort Armut gehalten. Das Ziel ist hätten Recht. und möglichst bald das Exis-
hinten». Doch «hinten in der die Züchtung von Hass gegen So wären wir. So sind wir. tenzrecht Israels relativieren,
Türkei», wo der Völkermord Israel durch immer neue jun- Aber noch leben wir im Ge- schliesslich den Sinn dieses
an den Armeniern verübt wur- ge Menschen, die keine sinn- fühl, der islamistische Terror Staates in Frage stellen. Um
de – das gibt es nicht mehr. volle Zukunft vor sich sehen. sei weit weg, sei auf keinen endlich Ruhe zu haben vor
Istanbul ist gleich nebenan, Schon die Kinder des palästi- Fall für uns bestimmt, die wir dem islamistischen Terror.
nur zweieinhalb Flugstunden nensischen Volkes werden uns doch so neutral verhalten Das ist die Strategie. Sie ero-
entfernt. So schnell also wä- scharf gemacht wie Kampf- im Konflikt arabische Welt ge- bert gerade unsere Köpfe.
hunde. gen Israel; die wir mit unse- Publizisten und Politi-
Gleichzeitig ren Banken doch so ge- ker, Bürgerinnen und Bürger,
Was wäre los in der Schweiz, wenn schwelgen die schäftstüchtig mithelfen, den die Israel so gerne moralisch
arabischen Öl- perversen Reichtum der ara- den Prozess machen, müssten
eine Busfahrt, oder ein Restaurant-
potentaten in bischen Potentaten zu meh- häufiger in Haifa ein Restau-
besuch, oder sonst eine Alltäglich- Reichtum und ren. rant besuchen oder in Tel Aviv
keit unseres privaten Lebens durch Überfluss. Die Doch das ist die grosse den Bus besteigen. Auch
Selbstmordattentäter bedroht Verbesserung Täuschung: Der islamistische könnten sie jetzt gerade einen
des sozialen Lo- Terror zielt, wie absurd auch längeren Aufenthalt in Istan-
wäre? Würden wir dem Mörder-
ses der Palästi- immer das in unseren Ohren bul buchen, um in dieser wun-
pack gute Gründe attestieren? nenser wäre für klingen mag, auf die Islami- dervollen Stadt ausgiebig zu
sie ein Leichtes. sierung der Welt – durch De- flanieren. Das Gefühl, das sie
Doch sie finan- stabilisierung der demokrati- dabei beschleichen dürfte,
ren Terroristen in der zieren über ihre dekadente schen Welt. Der kulturell-re- würde ihren Sinn für die Wirk-
Schweiz. Wären? Hoffentlich Prinzenbrut lieber mit Aber- ligiöse Humus, auf welchem lichkeit wecken.
müssen wir nicht bald schon millionen Dollar Terrororgani- dieser Wahn wuchert, ist die Ist Israel tabu? Die israeli-
sagen: waren! sationen, die sich die Vernich- Lehre des Islam. Der islamis- sche Politik ist nicht einmal
Vielleicht hat die Nähe des tung Israels auf die Fahne ge- tische Extremismus mit sei- in Israel tabu. Es fliegen die
Schreckens heilsame Wir- schrieben haben. Und deshalb nem Terror ist die faule Frucht Fetzen für und gegen Sharon.
kung, zum Beispiel was unse- kann es tödlich sein, in Haifa vom mächtigen Baum. Die Demokratie funktioniert.
re Haltung gegenüber Israel im Restaurant zu sitzen oder Dem arabischen Islam Unter schwierigsten Verhält-
betrifft: Der Terror, der die in Tel Aviv einen Bus zu be- ist Israel unerträglich: Ein de- nissen, nämlich unter der täg-
kleine und einzige Demokra- steigen. Für Kinder ist der mokratischer Staat, ein lichen Bedrohung durch Ter-
tie im arabischen Raum all- Schulbus schon ein Risiko. Rechtsstaat, ein Staat mit ei- ror, durch Selbstmordattenta-
täglich trifft, gilt bei uns in Was wäre los in der ner offenen Gesellschaft – te, denen nur Verzweiflung
weiten Kreisen als verständ- Schweiz, wenn eine Busfahrt, mitten im religiösen Mittelal- folgt, aber kein wirksamer
liche Reaktion auf die militä- oder ein Restaurantbesuch, ter! Dieser Staat muss weg! Schutz. Diesen Schutz gibt es
rischen Interventionen der is- oder sonst eine Alltäglichkeit Er lässt sich nun allerdings nicht, es sei denn – vielleicht
raelischen Armee in den pa- unseres privaten Lebens nicht wegbomben. Er lässt – durch eine Mauer. Sie ist das
lästinensischen Territorien: durch Selbstmordattentäter sich auch nicht militärisch Mahnmal der Verzweiflung.
Wenn nur Israel Ruhe gäbe, bedroht wäre? Würden wir vernichten. Israel ist gerüstet. WIE SOLL SICH die Tür-
wäre auch bald der Terror zu dem Mörderpack gute Grün- Israel ist zu allem entschlos- kei wehren? Wie soll sich
Ende! So lautet die gängige de attestieren? Würden wir sen. Deshalb soll der Terror demnächst vielleicht Deutsch-
Meinung. eine Minute lang darüber überall in der Welt – und land wehren? Oder Frank-
Diese Argumentation an nachdenken, ob nicht letztlich immer mit dem Vernichtungs- reich? Oder Italien? Oder
Stammtischen und bei Cham- wir Schweizer durch unseren ziel Israel – uns Demokraten wir? ❏
pagner-Talks ist die Umkeh- herausfordernden Reichtum mürbe machen: Das traurige
rung aller Fakten: Seit Jahr- die eigentlich Schuldigen am Schicksal der Palästinenser Frank A. Meyer,
zehnten werden die Palästi- Terror sein könnten? soll uns in Zorn versetzen ge- SonntagsBlick, 23. November 2003

12
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

WIE REAGIERTEN DIE ISRAELIS AUF DIE EU-UMFRAGE? ten Jahren rund drei Millionen
Menschen ums Leben. Auch
Schockierender Anti- in Ruanda kam es zu grausa-
men Massakern, bei denen

semitismus in Europa Tausende Menschen ihr Le-


ben liessen oder für immer zu
Invaliden wurden.
Meinungsumfragen in den Ländern der EU haben ein katastrophales Bild hinsichtlich der Doch die Kriege und Mas-
Haltung Europas gegenüber Israel an den Tag gebracht. Der Schock in Israel sitzt tief. Für saker in Afrika, die aller Welt
viele Israelis scheint ein Alptraum Wirklichkeit zu werden. hinlänglich bekannt sind, ha-
ben keinen Terrorismus aus-
Selbstverständlich hören Die erste, instinktive Reak- Acht, dass auch die EU kein gelöst, der über die Grenzen
auch Israelis am liebsten, tion der Israelis war zunächst Staat ist … dieser Länder hinausgeht. Die
dass man sie mag und Ungläubigkeit. Niemand woll- Einer der israelischen Po- in Afrika miteinander verfein-
schätzt. Diesbezüglich sind te die Ergebnisse akzeptieren. litiker, die sich öffentlich zu deten Menschen haben keine
sie sogar feinfühliger und «Das kann nicht angehen», den Meinungsumfrageergeb- Flugzeuge von Drittstaaten
empfindlicher als Menschen «Da muss ein Fehler vorlie- nissen äusserten, war Nathan gekidnappt, keine ausländi-
vieler anderer Nationen. Als gen», «Wie kann es sein, dass Sharansky, der gegenwärtig schen Botschaften in die Luft
ein Volk, das auf eine lange wir ein grösseres Risiko als als Minister für Diaspora-An- gesprengt und keine Bomben
Geschichte der Verfolgung, Iran und Nordkorea darstellen gelegenheiten amtiert. Er gelegt, die unbeteiligte Zivilis-
der Diskriminierung und des sollen?». Israelis fragten sich fand sehr treffende Worte: ten anderer Nationen getötet
Hasses zurückblickt, ist es auch, wieso die Europäer Sy- «Genau wie damals auch. Da haben. Die Geschichte des is-
den Israelis heutzutage sehr rien nicht erwähnten, einen hat sich nichts geändert. Frü- raelisch-palästinensischen
wichtig, akzeptiert zu werden. Staat, der Terroristen unter- her haben sie Juden als für Konfliktes ist das Gegenteil
Israelis möchten, dass man stützt und ihnen Unterschlupf alles schuldig hingestellt. Wir davon: Die Palästinenser tru-
sie, ihre Lage und ihre Stand- gewährt, sowie allen wichti- waren immer der Sünden- gen den Terror in die Welt und
punkte versteht und sie nicht gen Terrororganisationen er- bock. In der westlichen Welt, machten ihren Kampf zu ei-
ein weiteres Mal ins histori- laubt, in der syrischen Lan- die sich selbst für aufgeklärt nem Problem und zu einer Be-
sche Abseits verbannt. Vor deshauptstadt Niederlassun- hält, muss nun eben Israel drohung für die gesamte
diesem Hintergrund darf es gen zu unterhalten? den Kopf hinhalten.» Darüber Menschheit.
nicht verwundern, dass die Einige wiesen z.B. auch hinaus meinte Sharansky: Terror ist nur schwer und
Anfang November veröffent- darauf hin, dass die Palästi- «Die Europäische Union soll- mühsam zu bekämpfen. Noch
lichten Ergebnisse einer Mei- nensische Autonomiebehörde te sich nachhaltig dafür ein- schwerer fällt es, Nichtbetrof-
nungsumfrage der Europäi- in der von der EU vorgegeben setzen, dass die Dämonisie- fenen die grausamen Terror-
schen Union, laut denen die Staaten-Liste überhaupt nicht rung Israels aufhört, damit akte und die Motive von At-
Europäer mehrheitlich Israel aufgeführt war. Diese Liste, Europa nicht vollends einige tentätern zu erklären. Diese
für die eigentliche Bedrohung die den befragten Europäern Jahre in seiner Geschichte Erfahrung machten die USA
des Weltfriedens halten, in in willkürlicher Reihenfolge zurückfällt.» im Zuge der Anschläge in ih-
Israel Erstaunen und auch vorgelesen wurde, umfasste Die Meinungsumfrage und rem Land und der nachfolgen-
Wut auslösten. Israel und sei- u.a.: Iran, Syrien, Afghanis- ihre Ergebnisse kann man je- den Jagd auf den Terroristen
ne Bürger sind zutiefst ge- tan, Pakistan, Somalia, Liby- doch auch von einem anderen Bin Laden ebenfalls. Folglich
kränkt. Dieses Gefühl wurde en, Saudi-Arabien, Nordkorea, Blickwinkel her betrachten, ist es für alle, die nicht direkt
zusätzlich verstärkt, als be- China, Indien, die USA und die der ebenfalls eine klare Argu- involviert sind, wesentlich
kannt wurde, welche anderen EU. Auf Israels Kritik hatten mentationslinie aufweist und leichter und auch bequemer,
Staaten Israel als «Bedrohung die europäischen Verantwort- eine starke Anbindung an die nicht die Übeltäter als Verant-
des Weltfriedens» auf der lichen schnell eine Antwort: Realität hat. Die ansonsten so wortliche anzuprangern, son-
«Rangliste» folgen: Iran, Nord- Bei der Palästinensischen Au- involvierten Europäer sollten dern diejenigen, die etwas da-
korea, Afghanistan und Irak. tonomiebehörde handle es einmal nach Afrika blicken. gegen unternehmen, wie Isra-
Über das Gefühl der tiefen sich nicht um einen Staat, Wer die Augen nicht ver- el und die Vereinigten Staaten
Kränkung und Verletzung half weshalb diese Institution schliesst, kommt nicht umhin, von Amerika. ZL ❏
auch der Fakt nicht hinweg, selbstverständlich nicht in die schreckliche Dinge wahrzu-
dass die Europäer auch die Liste aufgenommen worden nehmen. Im afrikanischen Interessante Informationen aus
Vereinigten Staaten in diese sei. Die Antwort der zustän- Kongo kamen durch gewalt- erster Hand auf der Homepage des
wenig ehrenwerte Liste aufge- digen Demoskopen lässt tätige Konfrontationen rivali- israelischen Aussenministeriums:
nommen haben. allerdings die Tatsache ausser sierender Stämme in den letz- www.mfa.gov.il/mfa/home.asp

13
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

HIER STEHT ISRAEL GANZ ALLEIN chen, um einige entlegene is- «grüne Grenze». Bei den An-
raelische Siedlungen den- schlägen, die sie in Israel ver-
Trennzaun rettete noch in das israelische Gebiet
einzubeziehen.
übten, kamen 89 Israelis ums
Leben, weitere 475 Personen

bereits Leben! Da der Zaun teilweise


bereits besteht, konnten die
wurden verletzt. In der Zeit
zwischen dem 1. Januar und
israelischen Behörden schon dem 15. November 2003
Die Arbeiten an dem Zaun, der eine Trennung zwischen erste Daten sammeln, die wurden «nur» acht Selbst-
palästinensischen und israelischen Gebieten schaffen soll, durchaus überraschend sind. mordattentäter aus dieser
laufen auf Hochtouren. Durch diese Arbeit haben die So zeigen diese Erkenntnis- Region registriert. Durch die-
Meinungsverschiedenheiten im In- und Ausland jedoch se zweifelsfrei, dass der se Selbstmordanschläge ist
keineswegs abgenommen. Israel ist somit auch weiterhin Trennzaun das Leben zahllo- der Tod von 51 Israelis zu
an der diplomatischen Front aktiv. ser israelischer Zivilisten ge- beklagen, während 255 Isra-
rettet hat. Obwohl diese Er- elis Verletzungen erlitten. Mit
In Europa und in den USA Zaunes und die Beweggrün- kenntnisse von den israeli- anderen Worten: Der Trenn-
ist man von der Errichtung de für punktuelle Abwei- schen Sicherheitskreisen un- zaun hat Dutzenden von
dieser physischen Barriere chungen gegenüber dem ter Ausschluss der Menschen das Leben geret-
nicht begeistert und sieht Grenzverlauf bis zum Sechs- Öffentlichkeit – und somit tet und mehrere Hundert vor
darin keinen Zaun, sondern Tage-Krieg vom Juni 1967 zu selbstverständlich auch der schwerwiegenden Schäden
eine Mauer. Europäer wie erklären. Presse – erörtert wurden, si- an Körper und Seele be-
Amerikaner glauben nicht, Israel ist sehr darum be- ckerten dennoch einige De- wahrt.
dass die israelische Massnah- müht, seine Entscheidungen tails durch. Der innerisraeli- Zudem wurden von den is-
me tatsächlich ein Hindernis verständlich zu machen und sche Nachrichtendienst raelischen Sicherheitsbehör-
für Terroristen darstellt. Sie zu begründen, da sich die «Shabak» stellte z.B. eine den weitere Attentäter ge-
sehen im Bau des Zauns viel- USA nicht nur gegen den Statistik der Selbstmordan- fasst, die bereits auf dem
mehr eine Trennung der Zi- Zaunbau ausgesprochen, schläge zusammen, die aus Weg zu einem Selbstmord-
vilbevölkerung beider Kon- sondern für den Fall der Aus- der Samaria-Region kom- anschlag waren. Die Verhö-
fliktparteien und erachten führung des Plans sogar mende Terroristen verübten. re dieser Personen ergaben
ihn als feste Grenzziehung, schon mit Sanktionen ge- Dabei wurde eine Zeitspan- weitere interessante Infor-
die Israel auf Eigeninitiative droht haben. Sie kündigten ne, in der der Zaun in dieser mationen: Die meisten be-
umsetzt und die ausschliess- an, die US-Subventionen zu Region noch nicht bestand, richteten von ihren vergebli-
lich auf Kosten der Palästi- kürzen, die Israel für militäri- mit einer Periode verglichen, chen Versuchen, den Zaun zu
nenser geht. sche Zwecke erhält. Die Zu- in der die Bauarbeiten schon überwinden. Schliesslich tra-
Im Verlauf des letzten Mo- wendungen sollen um jene abgeschlossen waren. Zwi- ten sie alle unter erhöhtem
nats reisten mehrere nam- Summe vermindert werden, schen dem 1. April und dem Entdeckungsrisiko den Weg
hafte israelische Politiker, die Israel in die Errichtung 31. Dezember 2002 über- nach Süden an – dorthin,
unter ihnen Verteidigungsmi- jener Zaunabschnitte inves- querten insgesamt 17 aus «wo es noch keinen Zaun
nister Sha’ul Mofaz und tiert, die vom Verlauf der dieser Region stammende gibt».
Finanzminister Benjamin «grünen Grenze» abwei- Selbstmordattentäter die Die zuständigen israeli-
Netanyahu, nach schen Behörden sind derzeit
Washington. Sie Zweifelsfreie Erkenntnisse: Der Trennzaun hat das Leben zahlloser mit der Zusammenstellung
wollten dort ein israelischer Zivilisten gerettet (Bild: IGPO) solcher Informationen be-
weiteres Mal um schäftigt, um sie einherge-
Verständnis für die hend mit entsprechenden Er-
Standpunkte ihres läuterungen der Öffentlich-
Staates werben keit vorzulegen und dadurch
und den Amerika- die Beweggründe für die
nern die Bedeu- Schutzmassnahme besser
tung dieser Mass- darlegen zu können. ZL ❏
nahme erläutern.
Zudem liegt es Hier können Sie sich eine Video-
Sharons Regierung präsentation des israelischen Aus-
daran, den Ameri- senministeriums zu diesem Thema
kanern den ge- ansehen: www.mfa.gov.il/mfa/
nauen Verlauf des fence.html

14
Vatikan: Sorge um katholische
Stätten betreffend Verlauf des
Trennzauns (Bild: MEV)
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

ROM: LIEBER UNTER ISRAEL ALS UNTER DEN PALÄSTINENSERN LEBEN

Vatikan mischt sich in den


Verlauf des Trennzauns ein
In das diplomatische Ringen um den Verlauf des Trennzauns mischt sich neuerdings auch der
Vatikan ein – allerdings aus ganz persönlichen Beweggründen.

Der Vatikan möchte Israel bi, Botschafter des Heiligen Tatsächlich verlegte Israel diesem Ort einen Übergang
dazu bewegen, einige Lände- Stuhls in Israel, vorlegte. Er den Zaun beim Kloster Cremi- einzurichten, damit das Vati-
reien dem israelischen Gebiet wandte sich im Namen des san, südlich von Jerusalem, kan-Personal sowie Pilger
anzuschliessen. Dabei handelt Vatikans an das israelische um einige Hundert Meter nach auch von israelischem Ho-
es sich um Grund und Boden, Aussenministerium sowie an Osten, damit sich auch die heitsgebiet aus ungehindert
der unter katholischer Ober- Oberst Danny Tirza, der für Ländereien des Klosters auf dorthin gelangen können. Fer-
aufsicht steht oder dem Vati- den Zaunbau im Auftrag des israelischer Seite befinden. ner wurde vereinbart, dass
kan gehört, auf dem christli- Verteidigungsministeriums Der Zaun in der Nähe der St.- Israel für den Fall der Enteig-
che Institutionen angesiedelt zuständig ist. Sambi bat, den Lazarus-Stätte, im palästinen- nung von Ländereien dem Va-
sind. Zaun an bestimmten Punkten sischen Dorf Al-Azarijeh tikan Entschädigungen zahlen
Israel soll somit zu Guns- – vor allem jedoch in der Re- (Bethanien) nördlich von Jeru- wird. Dem Vatikan wurde
ten der römisch-katholischen gion Jerusalem –, jeweils um salem hingegen wurde nach darüber hinaus explizit versi-
Kirche für einen Zaunverlauf einige Hundert Meter nach Westen gerückt. Dadurch fällt chert, dass die israelische Ar-
sorgen, der in gewissen Ab- Osten zu verlegen, sodass diese katholische Stätte voll- mee grösstmögliche Anstren-
schnitten vom Grenzverlauf dem Vatikan unterstehende ständig unter palästinensi- gungen unternehmen wird, um
bis 1967 abweicht. Die israe- Institutionen, Klöster und hei- sche Oberaufsicht. Zugleich den Verlust der römisch-ka-
lische Presse berichtete von lige Stätten unter israelische wurde zwischen Israel und tholischen Kirche so minimal
einer Eingabe, die Pietro Sam- Aufsicht fallen. dem Vatikan vereinbart, an wie möglich zu halten. ZL ❏

MOSSAD LAGEN 40 WARNUNGEN VOR gewiesen. Er meinte, dass aller Welt und geht erneut
das internationale Terror- vom Islamischen Jihad des
800 kg Sprengstoff: netzwerk von Osama Bin La-
den Anschläge auf Synago-
Osama Bin Laden aus. Sein
Terrornetzwerk ist zweifellos

Terror in der Türkei gen und andere jüdische Ein-


richtungen plane. Am 13.
in der Lage, problemlos ein
Attentat auf eine der Jüdi-
April 2002 wurde dann
Der Doppelanschlag, der sich am Shabbat, den 15. Novem- ein Anschlag auf eine Sy-
ber, im Stadtzentrum des türkischen Istanbul ereignete, ist nagoge auf der tunesi-
für die Leiter der israelischen Nachrichtendienste ein wahr- schen Insel Djerba ver-
gewordener Alptraum. Dem Mossad lagen schon einige übt, bei dem 16 Men-
Monate lang Indikationen vor, dass islamische Terrororgani- schen, zumeist Deutsche,
sationen – mit grösster Wahrscheinlichkeit El Kaida jüdische ums Leben kamen. Nur
Ziele ins Visier nehmen wollen. wenige Tage nach dem
Attentat sagte dieser
Die Informationen des habe jedoch ausgerechnet auf Mossad-Beamte, dessen
Mossad deuteten auf einen die Jüdische Gemeinde Istan- Name der Öffentlichkeit
Anschlag in Europa hin. Meir bul als Ziel hingewiesen, füg- natürlich nicht preisgege-
Dagan, der Leiter des te er hinzu. ben wird: «Wir versuchen,
Mossad, bestätigte während Bereits im April 2002, also dem nächsten Anschlag
eines sehr seltenen Auftrittes vor rund anderthalb Jahren, rechtzeitig auf die Spur
in der Knesset zwei Tage nach hatte der für die Antisemitis- zu kommen. Laut unserer
dem Doppelanschlag, dass mus-Abteilung verantwortli- Quellen richtet sich die-
dem Mossad insgesamt 40 che Mossad-Beamte auf ein- se Bedrohung gegen die
Warnungen vorlagen. Nichts gegangene Warnungen hin- jüdische Gemeinschaft in

Instanbul: Tödlicher Anschlag auf


die Synagoge «Neve Schalom» 15
(Bild: IGPO)
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

schen Gemeinden irgendwo zung, wählte mit enormer


in der Welt zu verüben.» Professionalität ein Dop-
Heute wissen wir, dass die- pelziel und führte die An-
se «Prophezeiung» nichts an- schläge tatsächlich minu-
deres als eine genaue Analy- ziös parallel aus. Dieses
se der uns zukünftig erwar- Muster liess den Mossad-
tenden Realität war. Der uns Angehörigen nicht den ge-
durch Warnungen angekün- ringsten Zweifel: Die ex- Ort des Grauens: Sichtlich bewegt legt israels Aussenminister Silvan Shalom
digte Anschlag ereignete sich tremistische Organisation vor der zerstörten Synagoge Blumen nieder (Bild: IGPO)

in Istanbul mit einer Explosi- «Front der Soldaten des is-


onskraft von insgesamt 800 lamischen Grossen Ostens» der Anschläge Fetzen von tür- Orte der Welt zusätzliche Mit-
Kilogramm Sprengstoff. Es (Islami Büyük Doðu Akýn- kischen und pakistanischen arbeiter entsenden. Dennoch
waren zwei so genannte Höl- cýlar-Cephe, IBDA-C), die sich Reisepässen. Einer der Brü- ist zu bezweifeln, dass zukünf-
lenautos präpariert worden, mit einem Anruf bei Nachrich- der, so weiss man inzwischen, tig Anschläge durch eine sol-
die die Fahrer zeitgleich in die tenagentur Anadolu zum Dop- wurde u.a. in Afghanistan von che Massnahme vereitelt wer-
Luft jagten. Einer der Wagen pelanschlag bekannte, mag der El-Kaida ausgebildet. den können. In den westlichen
explodierte vor der Synagoge für die Ausführung verant- Ausserdem ist inzwischen be- Staaten Europas leben gegen-
«Neve Schalom», der zweite wortlich sein, doch steckt kannt, dass einer der Brüder wärtig rund 20 Millionen Mus-
detonierte vor dem jüdischen ohne Zweifel El-Kaida sechs Mal in den Iran reiste lime. Beim Mossad spricht
Gotteshaus «Beit Israel». dahinter. und im Umgang mit Bomben man von einer «Expansion des
Durch diesen Doppelanschlag Diese erste Vermutung des ausgebildet wurde. Die israe- Jihad» der Muslime nach Eu-
im Namen des islamischen Mossad, nur wenige Stunden lischen Spionageexperten ropa. Viele der in Europa le-
Fundamentalismus und des nach dem Doppelanschlag, sind von diesen ersten Ermitt- benden Muslime sind gebildet
Judenhasses verloren 23 Men- sollte in den nachfolgenden lungsergebnissen nicht im Ge- und mit der europäisch-west-
schen ihr Leben. Mehr als 300 Tagen bestätigt werden. Die ringsten überrascht. lichen Kultur vertraut. Sie
Personen wurden verletzt. türkischen Behörden ermittel- In Israel blickt man in die sind ein Ziel der Mobilisie-
Auch hier liegt ein be- ten umfassend und mit Erfolg. Zukunft, und der Ausblick ist rungsmassnahmen dieser Ex-
stimmtes Muster zugrunde: Die Anschläge wurden von recht düster. Der Mossad wird tremisten, denn diese Musli-
Es wurden grosse Sprengla- zwei Brüdern ausgeführt, de- seinen Mitarbeiterstab in me eignen sich hervorragend
dungen verwendet, man inves- ren Identität die Türken Istanbul aufstocken. Vermut- für den Schmuggel von Kampf-
tierte viel Zeit und Geld in die Stück für Stück rekonstruie- lich wird der israelische Nach- mitteln und für die Durchfüh-
Planung und in die Umset- ren. Man fand an den Orten richtendienst auch an andere rung von Attentaten. ZL ❏

BILDER SAGEN MEHR ALS WORTE …


Beratschlagung von PA-
Ministerpräsident Ahmed
Kurei und Hamas-Gründer
Scheich Yassin über eine
Hudna-Feuerpause mit
Israel. Das Fernziel ist in der
Bildmitte deutlich zu erken-
nen … Ganz Israel soll offen-
sichtlich den Palästinensern
gehören, vom Mittelmeer
bis zum Jordan…!
(Bild: Reuters, 19.11.2003)

16
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

EINMAL EINE ANDERE ARABISCHE STIMME ‹Feind› (Israel) stehe. … (Kre-


dite in Milliardenhöhe) wür-
Jemenitischer Autor kritisiert den es dem ‹hebräischen
Staat› ermöglichen Hamas-

Hass auf die USA in arabischen Führer zu ermorden, die West-


bank erneut zu besetzen, die

Medien
Die Aussage von Abd Al-Bari Atwan, Chefredakteur der in London erschei-
nenden Tageszeitung Al-Quds Al-Arabi, der die USA für den Hass, der
ihnen in der arabischen Welt entgegengebracht wird, selbst verantwort-
lich macht, hat in der arabischen Presse eine Debatte entfacht.
Munir Al-Marawi, ein jeme- Problem ist, dass wir nicht A b e r,
nitischer Journalist und Ko- allein Amerika hassen – viel- Herr At-
lumnist für die ebenfalls in mehr sind unsere eigenen wan, die
London herausgegebene Ta- Gesellschaften hasserfüllte Geschich-
geszeitung Al-Sharq Al-Aw- Gesellschaften. Wir werden te lehrt
sat, hat verschiedene Artikel dazu erzogen, uns gegensei- uns doch
veröffentlicht, die sich mit den tig zu hassen, noch bevor wir vielmehr, «… wenn die USA Sharon nicht Einhalt geboten hätte, hätte die-
Vorwürfen Atwans ausei- andere hassen. So hasst der dass es ser Arafat und die korrupte Regierung an seiner Seite längst aus-
nander setzen. So veröffent- Jordanier den Palästinenser, niemals gewiesen …». Bild (v.l.n.r.): Powell, Bush und Sharon (IGPO)

lichte Al-Marawi in der ku- der Jemenit den Saudi und der ein Land
waitischen Tageszeitung Al- Sudanese den Ägypter ... wie gab, wo die USA intervenier- rassistische Mauer zu errich-
Siyassa einen bemerkenswer- der Algerier den Marokkaner ten, das nicht wieder aufge- ten und palästinensische Häu-
ten Artikel unter dem Titel: und der Tunesier den Libyer baut wurde. … Warum brin- ser zu zerstören.
«Falsche Erklärungen für den und so weiter und so fort. gen Sie nicht einen Beweis «Aber mein Lieber, wenn
wachsenden arabischen Hass Darüber hinaus sind unsere aus der Zeit nach dem Zwei- die USA Sharon nicht Einhalt
auf Amerika», aus dem wir Gesellschaften auch noch ge- ten Weltkrieg, wie Japan, geboten hätte, hätte dieser
einige Punkte zitieren. scheiterte Gesellschaften. Deutschland und Frankreich? Arafat und die korrupte Re-
Zunächst weist Al-Marawi auf Tatsache ist, dass Israel ... Japan und Deutschland ha- gierung an seiner Seite längst
die zwei Gesichter von Abd Al- demokratischer ist als jeder ben sich nicht über die ameri- ausgewiesen … Und wenn
Bari Atwan hin, führt dann arabische Staat, und dass die kanische Besetzung beklagt, nicht die Selbstmordattenta-
einige Behauptungen Atwans Palästinenser mit israelischer weil sie begriffen, dass die te und (andere) idiotische Ver-
an und kontert: Staatsbürgerschaft weitaus Anwesenheit der Amerikaner haltensweisen wären, dann
«Der Abd Al-Bari Atwan, der weniger zu leiden haben als letztlich den Interessen ihrer hätten die USA den Palästi-
bei CNN auftritt, ist ein ganz die Araber in den einzelnen Bevölkerungen diente. ... (Für nensern ihre Wünsche schon
anderer als der Abd Al-Bari arabischen Staaten ... Afghanistan) reicht es aus zu erfüllt, auch wenn dies Israel
Atwan, der über den Sender Atwan behauptet, die USA sagen, dass dort mit den Tali- nicht gepasst hätte. Ein An-
Al-Jazeera spricht oder in Al- hätten die weltweit grösste ban das schlimmste theokra- ruf von Powell bei Sharon
Quds Al-Arabi schreibt. Bei Erfahrung … darin, Zerstö- tische Regime der menschli- kann erreichen, was sieben
CNN sprach Atwan ernsthaft, rung zu verbreiten und auf der chen Geschichte von der Kar- arabische Armeen nie ver-
beherrscht und legte eine ra- anderen Seite wären sie die te ausradiert wurde und (im möchten. Aber wir fordern zu
tional begründete und ausge- grössten Versager, wenn es Irak) wurde uns der Dolch des viel, wenn wir von den USA
wogene Meinung an den Tag. um die Verbreitung von Wohl- schrecklichsten arabischen erwarten, dass sie Palästina
Das steht im totalen Gegen- stand und Frieden gehe. Kein Regimes unseres Zeitalters für uns befreien und Israel ins
satz zu seinen wutschäumen- Land, in dem die USA inter- von der Kehle genommen. Meer werfen. Solange wir
den Auftritten bei Al-Jazzera venierten, so Atwan, das sie Dem Irak steht jetzt viel un- nicht tief in uns die Existenz
und in der Al-Quds Al-Arabi, nicht zerrüttet hinterlassen spektakuläre Arbeit bevor; von Israel akzeptiert haben,
wo er die Emotionen vieler hätten – siehe Somalia, Af- und bald schon werden die werden wir weiterhin einem
Zuschauer und Leser in Wal- ghanistan und jetzt den Irak. Resultate zu sehen sein ... Trugbild nachjagen.» ❏
lung bringt. Es sei auch kein Zufall, so Atwan sagt auch, dass die
Abd Al-Bari Atwan ist also Atwan, dass all diese Staaten USA der einzige Staat seien, The Middle East Media Research
Teil des Problems ... Unser islamisch seien. der ganz und gar hinter dem Institute, 14.11.2003

17
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

EINE JÜDISCHE STIMME Jürgen W. Möllemanns NRW-


Flyer gesorgt hat.
Lieber Täter als Opfer Hohmann ist ein Schnell-
merker. Nur 86 Jahre nach der
Hendrik Broder schreibt im Spiegel* über den Antisemitismus und geht dabei auch auf die russischen Revolution ist ihm
aufgefallen, dass Juden unter
Affäre um den CDU-Abgeordneten Hohmann ein (Auszüge):
den Bolschewiken überreprä-
«… Kürzlich ist das neue aufsagen, sie wissen, wer auch, dass Juden sich gern als sentiert waren. Er hat ein ob-
Buch von Paul Spiegel er- Halb- und wer Vierteljude war, Opfer darstellen. Was histo- skures Buch gelesen, aus dem
schienen: ‹Was ist koscher? wer einen Juden oder eine Jü- risch richtig ist, aber in der er ausgiebig Namen und Zah-
Jüdischer Glaube – jüdisches din geheiratet hat und wer Gegenwart zu völlig
Leben› … Spiegel ist der Mei- zum Christentum konvertiert absurden Verrenkun-
nung, Vorurteile seien eine ist, um dem Judentum und gen führt…
Folge unzureichenden Wis- dem Judenhass zugleich zu Ein Opfer zu sein ist
sens, man müsse diesem Man- entkommen. gefährlich; darauf zu
gel nur fleissig abhelfen, um Ruft man den Namen ‹Ein- bestehen, dass man
Vorurteile zu beseitigen stein› in die Menge, denkt ein ein Opfer bleiben will,
Er kennt wohl auch nicht normaler Mensch an die Re- noch gefährlicher.
die vielen Bücher, die im Lau- lativitätstheorie oder das Immer wieder um
fe der letzten 50 Jahre ge- gleichnamige Caféhaus in Ber- Hilfe zu bitten und an
schrieben wurden, in denen lin, nur der Antisemit assozi- das Verständnis der
sich Juden an Nichtjuden wen- iert sofort ‹Jude!›. Sagt man Mitmenschen zu appel-
den, um ihnen zu erklären, ‹Jaffa›, fällt ihm nicht der lieren führt nur dazu,
wie das Judentum funktioniert Orangensaft, sondern die ‹zi- dass die Adressaten
und wie die Juden sind. Dass onistische Besatzung Palästi- solcher Appelle ir-
es nicht nur kleine Juden mit nas› ein – und wenn der Anti- gendwann genervt re-
dunklen Augen und krummen semit ‹Hollywood› hört, dann agieren. Als Opfer
Nasen gibt (Spiegel in ‹Bild›: muss er gleich kotzen, weil im steht man nicht nur
‹So werden wir seit Jahrhun- Filmgeschäft (es stimmt ja dumm da, man riskiert
derten von Antisemiten darge- wirklich) Juden eine grosse auch sein Leben. Als
stellt›), sondern auch blonde Rolle spielen. Täter dagegen hat man
und grosse. Spiegels Buch ist Nur in einem Punkt liegt nicht nur mehr Spass,
ordentlich geschrieben, und der Antisemit mit seinem sondern auch eine bes-
es steht nichts Falsches drin. ‹Wissen› vollkommen sere Lebenserwartung.
Es ist nur vollkommen über- daneben: Er ist überzeugt, Mahatma Gandhi
flüssig – wie alle Bücher, die dass Juden besonders intelli- und Martin Luther
mit Vorurteilen aufräumen gent sind, intelligenter als King, zwei Apostel der
wollen. Nichtjuden. Sie sind es nicht. Gewaltlosigkeit, wur-
Es ist nämlich ein Vorur- Wären sie es, hätten sie den ermordet. Idi
teil, anzunehmen, dass Vorur- längst damit aufgehört, sich Amin, Pol Pot und Aja- Sagt man «Jaffa», fällt dem Antisemiten nicht
teile mit Informationen be- den Nichtjuden gegenüber zu tollah Chomeini star- der Orangensaft ein, sondern die «zionistische
kämpft werden können. Wäre erklären und zu rechtfertigen. ben eines natürlichen Besatzung Palästinas» … (Bild: MEV)

es so, dürfte es keine Vorur- Vieles spricht sogar dafür, Todes im fortgeschrit-
teile mehr geben – nicht in der dass Juden als Kollektiv düm- tenen Alter. Leni Riefenstahl len zitiert. Mehr hat er nicht
Informationsgesellschaft, in mer sind als Nichtjuden, weil ebenso. Während die meisten anzubieten.
der jeder Mann und jede Frau sie nicht begreifen können der Zigeuner, die sie sich für Wenn er im selben Tempo
jederzeit jede Information ab- oder wollen, dass sie mit ih- einen ihrer Filme ‹ausgelie- weitermacht, wird er in 40 bis
rufen kann. ren didaktischen Nettigkeiten hen› hatten, das Kriegsende 50 Jahren entdecken, dass
Was den Antisemitismus gegen den Furor (= Wut, nicht erlebten. Juden auch in anderen Diszi-
angeht, verhält es sich sogar Red.) der Antisemiten nichts Womit wir bei dem hessi- plinen verhältnismässig oft
umgekehrt. Viele Antisemiten auszurichten vermögen. Im schen CDU-Abgeordneten vorkommen – bei den Revolu-
wissen über Juden Bescheid, Gegenteil, sie reizen die Anti- Martin Hohmann wären, der tionären und den Reaktionä-
sie können mühelos die lange semiten umso stärker, je mehr mit seiner Bemerkung, die ren, bei den Kapitalisten, den
Reihe jüdischer ‹Asphaltlite- sie sich Mühe geben, sie zu Juden seien ein ‹Tätervolk›, Kommunisten und den Kom-
raten› und Nobelpreisträger besänftigen. Dazu gehört für den grössten Skandal seit ponisten; sogar unter den Ar-

18
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

men in Osteuropa nahmen sie Konstruktionen, die so falsch EIN KOMMENTAR VON CONNO MALGO
vor 1939 eine führende Stel- sind, dass nicht einmal das
lung ein.
Hohmann kämpft seit lan-
Gegenteil wahr ist. Man
schämt sich, die Binsenweis-
Zum Thema
gem um einen Platz an der
Sonne, aber erst jetzt hat er
heit auszusprechen, dass es
kein ‹Tätervolk› gibt. Aber: Es «Antisemitismus»
die Bekanntheit erreicht, um gibt Opferkollektive, die Ju-
die er sich so lange vergeblich den, die Zigeuner, die Arme- In mehreren Beiträgen berichten wir in dieser Ausgabe über
bemühte. Er ist eben kein nier, die Palästinenser. Und es den in den letzten Monaten stark wachsenden Antisemitis-
Opfer, er ist ein Täter, wenn gibt den Wunsch der Juden, mus, insbesondere in Europa.
auch kein besonders nicht mehr Opfer sein zu wol-
intelligenter. Nie käme len. 2000 Jahre lang Prügel- Als wiedergeborene Christen wissen wir, dass es sich im
er auf den Gedanken, knabe zu sein ist mehr als Grunde genommen um den abgrundtiefen Hass Satans gegen
die Georgier als ein genug. das jüdische Volk handelt, der im Hass auf den grössten Sohn
‹Tätervolk› zu bezeich- Sollen sie also beschlies- Israels, Jesus Christus, wurzelt. Dass Israel heute wieder eine
nen, obwohl Stalin ein sen: ‹Wir sind von jetzt an die Nation im eigenen Land ist, läuft den Interessen Satans – Je-
Georgier war und vie- Täter, und wir sind es gern. sus nennt ihn den Fürsten dieser Welt – diametral entgegen.
le Freunde und Ver- Wer sich mit uns anlegt, der Denn Jesus wird nirgendwo anders als in Israel und somit in
wandte in wichtige Po- wird seiner Tage nicht mehr einem jüdischen Staat wiederkommen, denn Er wird Sein Kö-
sitionen brachte. froh›? Sollen sie sich auffüh- nigreich unter Seinen Brüdern aufrichten. So lehrt es uns die
Dass die Isländer ren wie die Koreaner, die mit Bibel ganz klar. Der Teufel weiss, dass dies sein Ende bedeu-
derzeit in der Literatur, ihrem Atompotenzial drohen, ten wird. Deshalb lässt er nichts unversucht, um die Juden
in der Musik, im Fisch- um ernst genommen zu wer- doch noch irgendwie zu beseitigen bzw. ins Meer zu werfen.
fang und auch im Ban- den? Schon möglich, dass ein Dass er dazu besonders das gottlose Europa gebraucht, ist
kengeschäft viel stär- solcher Beschluss viele Anti- auch nicht von ungefähr. Denn das vereinigte Europa wird im
ker vertreten sind als semiten beeindrucken und bevorstehenden antichristlichen Reich eine Schlüsselrolle spie-
es ihrem minimalen Leute wie Hohmann sprach- len: Dann wird Europa unter Führung des personifizierten Teu-
Anteil an der europäi- los machen würde. Aber das fels bzw. des Antichristen in noch viel stärkerem Masse gegen
schen Bevölkerung wichtigste Problem, der Kon- Israel zu Felde ziehen. So ist die neue Bewegung des Antise-
entspricht – auch das flikt mit den Palästinensern, mitismus in ganz Europa für den Teufel eine Art «Generalpro-
stört ihn nicht. Nur ein wäre damit nicht gelöst. Denn be» für den zukünftigen weltweiten Feldzug gegen die Juden.
paar jüdische Bolsche- auch die Palästinenser sind Der Hass und Kampf Satans gegen das jüdische Volk zieht
wiken machen aus den ihre Opferrolle leid und wol- sich nicht nur wie ein roter Faden durch die ganze Bibel, son-
Juden ein ‹Tätervolk›. len als Täter anerkannt wer- dern auch durch die letzten 2 000 Jahre.
Es ist eine ‹Tatsache›, den, egal um welchen Preis. Als Beispiele seien hier genannt:
die er ‹nicht als Vor- Die Juden in der Diaspora Die Ägypter, die Israel verfolgten, und im Roten Meer er-
wurf, sondern nur als haben noch weniger Möglich- tranken.
Feststellung› verstan- keiten, aus der historischen Bileam, der den Moabitern den Rat gab, Israel zur Hurerei
den wissen möchte. Rolle der Opfer herauszutre- zu verführen. Auf diese Weise sollte sich Israel mit anderen
So paraphrasiert er ten. Für den Anfang wäre Völkern vermischen und später in der Völkerwelt aufgehen.
einen Tatbestand, der schon viel erreicht, wenn sie Der schreckliche Antisemit Haman, der an einem Tag alle
noch simpler ist als sein Ge- aufhören würden, sich zu er- Juden vernichten wollte.
mütszustand: Je unschuldiger klären und zu entschuldigen, Das Römische Reich, das Israel eliminieren wollte und Je-
die Deutschen im Laufe ihrer den ‹Anti-Anti› fortzuschrei- rusalem einen anderen Namen gab. Das gleiche Römische Reich
Geschichte werden, desto ben, nur um die Antisemiten wird auch in der Zukunft noch einmal versuchen, Israel auszu-
schuldiger werden die Juden zu besänftigen. Ein wenig Ag- rotten. Von diesem letzten grossen Kampf Satans unter der
– vorgestern als Bolschewi- gression statt höflicher Re- Führung des Antichristen gegen Israel, das als Frau darge-
ken in Russland, heute als Zi- gression wäre das richtige stellt wird, berichtet Offenbarung 12, vergleiche auch Offenba-
onisten in Palästina. Es fin- Mittel. Keine Ideallösung, rung 16,13-16. Aber schon im Alten Testament, in Sacharja 12
det ein historischer Lasten- aber besser und überzeugen- und 14, lesen wir davon. Der Herr sei gepriesen, dass Er dann
ausgleich statt, bei dem die der als jede Antwort auf die zugunsten Seines Volkes eingreifen wird!
Deutschen nur gewinnen, die Frage: ‹Was ist kosher?›» ❏ Ausserbiblische Beispiele für den jahrhundertealten Hass
Juden nur verlieren können. gegen Israel sind: die Inquisition der katholischen Kirche, die
Hohmanns Gerede vom *DER SPIEGEL, Nr. 46/2003, Judenverfolgungen im dunklen Mittelalter und nicht zuletzt
‹Tätervolk› gehört zu jenen 10.11.2003 durch Adolf Hitler, der die gleichen Gedanken hatte wie ➤

19
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

(Bild: IGPO)
➤ der erwähnte Haman. INTERVIEW MIT NATHAN SHARANSKY
Aber niemandem ist es gelun-
gen, Israel auszurotten, weil
Gott Seine Hand über Seinem
Antisemitismus –
alten Bundesvolk gehalten
hat. «politically correct»?
Gerade wir als Christen des
Neuen Bundes haben den hei- Der neue Antisemitismus in Europa gehört heute wieder
ligen Auftrag, in dieser immer zum «guten Ton». Nathan Sharansky, Minister für
dunkler werdenden Zeit nicht Diaspora-Angelegenheiten, ist der Ansicht, dass Anti-
nur für das jüdische Volk zu semitismus neuerdings sogar als «politically correct»
beten, sondern unseren Mund betrachtet wird.
zugunsten Israels aufzutun
und nicht zu schweigen. Wir Sharansky sass viele Jahre Minister Sharansky gab sondern um einen Hass gegen
wissen nicht, wie lange wir als «Gefangener Zions» in «NaI» kurz vor einem Besuch Israel.
das noch tun können bzw. wie sowjetrussischen Gefängnis- in der Türkei und inmitten NATHAN SHARANSKY:
lange wir noch auf Erden sein sen. Heute ist er der offizielle hektischer letzter Sitzungen Ich kenne diese Behauptung
werden. Vergessen wir Sprecher des Staates Israel in vor der Abreise ein Interview. nur zu gut. Doch es ist nicht
niemals die Worte Jesu: «Was Sachen Antisemitismus. Er Er fuhr nach Istanbul, um bei gerade sehr überzeugend, zu
ihr einem dieser meiner gerings- steht u.a. dem «Israelischen den Hinterbliebenen der Op- behaupten, der Hass richte
ten Brüder getan habt, das habt Forum zur Bekämpfung des fer der Terroranschläge auf sich nicht mehr gegen Juden,
ihr mir getan» (Mt 25,40). Antisemitismus» vor. Hier die Synagogen Beileidsbesu- sondern gegen den Staat Is-
CM ❏ werden alle Daten zusammen- che zu machen. rael. Der Staat Israel ist ein
getragen, die offizielle Stellen NACHRICHTEN AUS IS- jüdischer Staat, der Staat der
ISRAEL KANN und professionelle Institute RAEL: In aller Welt, ins- Juden. Man bekommt z.B. zu
NIEMALS UN- zu diesem Themenkreis ver- besondere jedoch in Europa, hören, dass Israel sofort aus
zeichnen, das sind das israe- wird behauptet, dass kein An- allen Gebieten abziehen sol-
TERGEHEN, WEIL lische Aussenministerium, die stieg des Antisemitismus zu le und ein palästinensischer
GOTT SELBST Jewish Agency, die Organisa- beobachten sei. Vielmehr wür- Staat ausgerufen werden
HINTER DIESEM tion «Nativ», die sich für jüdi- de es sich um eine verstärkte müsse. Auf den ersten Blick
sche Einwanderung einsetzt, politische Kritik an Israel han- mag man meinen, es handle
VOLK STEHT! sowie die diversen Nachrich- deln, d.h. es handele sich nicht sich um eine legitime, wie-
tendienste des Staates Israel. um einen Hass gegen Juden, wohl recht naiv-simple ➤

DEUTSCHE WISSENSCHAFTLER: «EU HAT EINE STUDIE ÜBER ANTISEMITISMUS BE- sam mit Bergman durchführ-
GRABEN, WEIL SIE SICH VOR KONFLIKTEN MIT MUSLIMEN FÜRCHTET» te, bezeichnete die Begrün-
dung der EUMC «absolut lä-
EU: Angst vor der Wahrheit? cherlich. Aus unserer Sicht
grenzt das an Verleumdung»,
Ein deutscher Soziologe, der eine umfassende Studie über die Ursachen des Antisemitismus so Benz. Die EUMC hatte die
in Europa geleitet hat, hat die Europäische Union ihrer «überhöhten political correctness» Studie in Auftrag gegeben,
nachdem antisemitische Über-
beschuldigt.
griffe Anfang 2002 stark zu-
Die EU hatte die Studie in gen, nachdem sich herausge- gemäßer wissenschaftlicher nahmen. Ihre erhellenden Er-
Auftrag gegeben und dann aus stellt hatte, dass Muslime und Methoden. Der Entscheidung gebnisse treten gerade einmal
Furcht, sie könnte einen Kon- pro-palästinensische Gruppen der EUMC sei ein Streit zwi- eine Woche nach dem Atten-
flikt lostreten, wieder «begra- hinter den meisten antisemi- schen dem Auftraggeber und tat auf eine jüdische Schule
ben», erklärte Prof. Werner tischen Vorfällen stehen, be- den Verfassern über die Defi- bei Paris und nach den beiden
Bergman, der an der Erarbei- richtete die Financial Times nition von Antisemitismus vo- Selbstmordattentaten auf
tung der Studie beteiligt war. (London) in der vergangenen rausgegangen. Dabei sei es zu zwei Synagogen in Istanbul
Die Europäische Stelle zur Be- Woche. Die EU behauptete, antiisraelischen Angriffen ge- zutage. ❏
obachtung von Rassismus und die Studie sei durch eine anti- kommen, teilte die Zeitung
Fremdenfeindlichkeit EUMC muslimische Tendenz verdor- weiter mit. Prof. Wolfgang Newsletter der Botschaft des
hat den Bericht zurückgezo- ben und bediene sich unsach- Benz, der die Studie gemein- Staates Israel, Berlin, 25.11.03

20
HINTERGRUNDINFORMATIONEN
AUS ISRAEL

➤ Kritik mit politischer TV-Serie der Hisbollah-Miliz Welt, in Afrika und in


Stossrichtung. Doch dann erwähnen. Da wird gezeigt, Asien, werden Milli-
hört man das Gerede über wie Juden jemanden schreck- onen von Menschen
den «Trennzaun». Uns wird lich foltern und schliesslich ermordet. Massaker
vorgeworfen, eine «Berliner grausam ermorden. Die Folte- werden verübt, und
Mauer» zu bauen. Das ist rungen sollen in der Knesset Menschen erniedrigt
bereits eine ganz andere An- – im israelischen Parlament und ausgebeutet.
gelegenheit. Ich war dort – – stattgefunden haben!!! Das Doch nur ein einziger
eingeschlossen hinter dieser ist die primitivste, vulgärste Staat wurde von die-
Mauer, verschwunden hinter und schrecklichste Form der ser Organisation auf
dem Eisernen Vorhang des Ritualmordverleumdung. einer einberufenen Doppelstandard: Dem Dachverband des Internationa-
Kalten Krieges. Ich habe am Der zweite Parameter Sonderkonferenz of- len Roten Kreuzes gehören 130 Rettungs- und Ber-
eigenen Leib erfahren, was steht mit der Negierung des fiziell gerügt und kri- gungsorganisationen an. Nur einer Organisation wurde
das heisst. Bei diesem Ver- Existenzrechtes im Zusam- tisiert – Israel. Ein und wird die Mitgliedschaft verweigert … (Bild: IGPO)
gleich läuft es mir deshalb menhang. Bereits Lenin und weiteres Beispiel ist
kalt den Rücken herunter. nachfolgend Stalin behaupte- das Internationale Rote Grunde genommen zu einem
Das ist keine legitime Kritik. ten, die Juden seien keine Kreuz. Diesem Dachverband Angriff bereit … nur: Die Se-
Das ist Antisemitismus in ei- Nation. Dies nahmen sie als gehören 130 Rettungs- und rie haben sie dann nicht in der
nem neuen Gewand. Rechtfertigung für die Bergungsorganisationen an. Art und Weise angegriffen,
Ein «neuer Antisemitis- Schliessung jüdischer Schu- Nur einer Organisation wur- wie sie sich auf einen Angriff
mus»? Wo genau stellen Sie len sowie die Unterdrückung de und wird die Mitglied- gegen den Staat Israel vorbe-
diesen fest? der jüdischen Identität. schaft verweigert … Es las- reitet hatten. Ich habe ihnen
Es gibt drei Parameter, um Inzwischen hört man ähnliche sen sich noch unzählige wei- vorgehalten, dass sie in ihren
festzustellen, wo legitime Kri- Argumente. Kürzlich war ich tere Beispiele für diesen Dop- Ländern gute Gesetze haben,
tik endet und Antisemitismus in den USA und besuchte u.a. pelstandard anführen. um zum Beispiel Fremden-
beginnt. einige Universitäten. Dort Zwischen legitimer Kritik und hass, üble Nachrede und Ver-
Der erste Parameter be- musste ich mir anhören, was diesem Doppelstandard be- leumdung zu ahnden. Ich habe
zieht sich auf Verleumdung, ich auch aus Europa kenne: steht keinerlei Zusammen- ihnen vorgeschlagen, diese
so wie einst die Ritualmord- Ich hörte von Intellektuellen hang. Wir hier in Israel wis- Gesetze einzusetzen und an-
vorwürfe gegen Juden vorge- keine Kritik an Israel und kei- sen nur zu gut, dass niemand zuwenden. Schliesslich leben
bracht wurden. Ein Beispiel ne Forderungen, welche Poli- so viel Kritik an Israel übt wie in ihren Staaten viele Musli-
dafür ist die Berichterstat- tik Israel zu verfolgen habe, die Israelis selbst … me, die Arabisch sprechen
tung über die Ereignisse in sondern Angriffe auf die Exis- Was kann sich Israel erhof- und sich solche TV-Sendun-
Jenin. In den Medien hiess es, tenz des Staates Israel! Es fen oder vielleicht sogar ein- gen ansehen. Sie haben mir
dass Israel 5 000 Palästinen- wurde gefragt, wer denn fordern, damit das aufhört? zumindest versprochen, sich
ser ermordet habe. Sie seien überhaupt einen solchen Fairness und die Anwen- der Sache anzunehmen.
mit Panzern überfahren wor- Staat, einen «unnatürlich ge- dung von Gesetzen in jedem Ich hoffe, dass das etwas
den. Später war dann von 500 schaffenen» Staat mitten im Staat und an jedem Ort. Für bewirken wird. Wir müssen
Palästinensern die Rede … Nahen Osten brauche! Das ist den gestrigen Abend hatte ich die freie Welt wachrütteln und
Im Grunde war klar, dass das der moderne Antisemitismus. eine Zusammenkunft mit zunächst den Führungskräf-
alles nicht der Wahrheit ent- Der dritte Parameter be- mehreren ausländischen Bot- ten klar machen: Jetzt sind es
sprach. Man wusste, dass zieht sich auf einen Doppel- schaftern anberaumt, um ih- die Juden, aber im Grunde
sich die Zahl der toten Paläs- standard. Den Juden gegenü- nen eine Folge der TV-Serie richtet sich das auch gegen
tinenser auf 54 belief und 23 ber gab es immer einen Dop- der Hisbollah-Miliz vorzufüh- euch. Sie müssen verstehen,
israelische Soldaten ums Le- pelstandard. So gab es in ren – jene Folge, in der Juden dass es sich gegen sie alle
ben gekommen waren. Die Russland unter den Zaren be- in der Knesseth morden. Die richtet. Der Antisemitismus
Zahl der Toten war gerade sondere Gesetze für Juden. Botschafter waren schockiert. richtet sich gegen Juden, ist
deshalb so niedrig, weil Isra- Auch unter den Nazis war das Sie konnten nicht fassen, wie jedoch eine grosse Gefahr für
el keine Panzer eingesetzt so. In vielen Ländern gab es vulgär und verleumderisch die die gesamte freie Welt.
hatte. Dennoch wurden diese solche Gesetze. Heute richtet Folge aufgemacht war; wie Ju- Herr Minister Sharansky,
Behauptungen verbreitet und sich das gegen Israel. Der den als «Ausgeburt des Bö- wir bedanken uns für das Ge-
gingen um die Welt. Auch heu- Genfer Menschenrechtsorga- sen» dargestellt werden. Sie spräch. ❏
te noch werden Filme darüber nisation, die seit vielen Jah- waren mit vorgefassten Mei-
gezeigt. In diesem Zusam- ren besteht, gehören 150 nungen zu der Zusammen- Das Interview führte unser Korres-
menhang muss man auch eine Staaten an. In der ganzen kunft gekommen und im pondent in Israel, Zwi Lidar

21
S O F O R T H I L F E F Ü R
HINTERGRUNDINFORMATIONEN I S R A E L
AUS ISRAEL

RENOVIERUNGSARBEITEN IM GÄSTEHAUS Unser Sohn Nathanal


BETH-SHALOM IN HAIFA ist mit seiner Frau Re-
becca und ihrem klei-
Neues vom Projekt nen Sohn Jan für vier
Monate nach Haifa ge-

«Dienst an Israel» kommen, um bei der


Renovierung zu helfen.
Thomas Huber, der
Anfang November haben tendeckend gearbeitet haben Sohn eines unserer Renovationsarbeiten im Gästehaus
wir mit den ersten Arbeiten und auch die Steuern nicht Mitarbeiter in der Beth-Shalom (v.l.n.r.): Nathanael Winkler,
begonnen. Zunächst werden mehr bezahlen können, zumal Schweiz, wird eben- Tony Khoury, Ariel Winkler (Bild: MNR)
die neuen Wasserleitungen der Staat kaum noch eine falls für ein paar Mo-
und die Kabel für die TV-An- Steuerbefreiung wegen Ge- nate hierher kommen und uns bitte telefonisch direkt im
schlüsse verlegt. Gerade für meinnützigkeit gewährt. Eini- seine Arbeitskraft zur Verfü- Gästehaus Beth-Shalom. Die
unsere israelischen Gäste ge dieser Einrichtungen müs- gung stellen. Trotz dieser Ei- Telefonnummer lautet: 00972
zählten die fehlenden Fernse- sen ihre Immobilien sogar ver- genleistung ist der finanziel- 4 837 74 81. Oder schicken
her auf den Zimmern auch zu kaufen. Doch die wachsenden le Aufwand hoch. Wir sind Sie uns eine E-Mail an:
den Gründen, warum sie nicht Gemeinden hier im Land sind dennoch zuversichtlich, schon info@beth-shalom.co.il
mehr in unser Gästehaus ka- mehr denn je auf solche Häu- in diesem Winter die wichtigs- Wir werden Sie in den
men. In diesem Land, in dem ser angewiesen, zumal es vor ten Arbeiten erledigen zu kön- nächsten Ausgaben dieser
ständig etwas geschieht, wol- allem in grösseren Städten nen. Zeitschrift über den weiteren
len die Leute informiert sein, sehr schwierig ist, Lokalitä- Liebe Leser und Leser- Verlauf unseres Projekts in-
besonders wenn Kinder oder ten für Versammlungen und innen, es ist unser Wunsch formieren. In unserem Herrn,
Enkel in der Armee dienen. Veranstaltungen zu finden. und Gebet, dass der Herr Ih- der ein reicher Vergelter ist,
Auch Gäste aus dem Ausland Darum ist es von entscheid- nen für dieses wichtige Pro- grüssen Sie alle mit einem
hören die Nachrichten lieber endender Bedeutung, ein so jekt eine Last aufs Herz legt. herzlichen Shalom
in ihrer Landessprache. Es ist zentral gelegenes Haus wie Wir sind Ihnen für jede Form Ihr Fredi Winkler und das
für uns ein wichtiges Anlie- Beth-Shalom für die Gemein- der Unterstützung dankbar. Renovierungsteam
gen, das Haus an heutige An- den in Israel zu erhalten. Zur Wenn jemand von Ihnen hand-
sprüche anzupassen, damit es Zeit halten etliche christliche werklich begabt ist und uns
ein beliebter Treffpunkt bleibt Gruppen ihre wöchentlichen für zwei bis drei Monate hel- Wenn Sie dieses wichtige Pro-
jekt finanziell unterstützen
und weiterhin gut besetzt ist, Versammlungen bei uns ab. fen möchte, um hier in Israel möchten, tragen Sie bitte auf
denn schliesslich sollen die Wir wollen die Erneuerun- etwas für den Herrn zu tun, dem beiliegenden Zahlschein
laufenden Kosten durch den gen so kostengünstig wie dann würden wir uns sehr im Verwendungszweck den
Gästebetrieb gedeckt werden. möglich durchführen, und so darüber freuen. Haben Sie In- Vermerk «DIENST FÜR ISRAEL»
Verschiedene christliche machen wir nach Möglichkeit teresse? Dann melden Sie sich ein. ❏
Gästehäuser mussten in letz- die meisten Arbeiten selbst.
ter Zeit ihren Betrieb einstel-
len, weil sie nicht mehr kos-

m
nta

0
c4
he
i

be
er
20
s

sg
a
ar
Au u
ch
ste
a n

. J
22
Di
e
1 5