Sie sind auf Seite 1von 20

Grusswort

Darf ich Ihnen ein Geschenk überreichen? Ich entnehme diese Kostbarkeit der Schatztruhe Got-
tes, der Bibel. Da steht in Klagelieder 3,22-23: «Die Güte des Herrn ist’s, dass wir nicht gar aus
sind, seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treu ist
gross.» Es ist dies eine Zusage Gottes, gleich einem Gutschein, der jedoch nicht verfällt. Es ist ja
öfters so, dass man nicht weiss, was man zum Geburtstag, einem Jubiläum schenken oder bei ei-
ner Einladung mitbringen soll. Mit leeren Händen zu kommen, schickt sich nicht. Aber was nun? Da
gibt es eine gute Alternative: den Gutschein für einen einmaligen Einkauf. Vielleicht haben Sie auch
schon einmal einen solchen Gutschein erhalten. Nicht selten steht ein Verfalldatum darauf. Und
einmal eingelöst, kann der Gutschein nicht nochmals verwendet werden.
Wie ganz anders ist die eingangs erwähnte Zusage Gottes! Jeden Morgen hat sich der Wert
dieses «Gutscheins» gleichsam erneuert. Stellen Sie sich einmal vor, sie hätten ein Stück Papier,
Ihren Gutschein, verwendet und den versprochenen Wert bezogen. Der Gutschein wäre entwertet

Inhalt worden mit dem Stempel «Ware bezogen, Gutschein eingelöst». Doch am nächsten Morgen wäre
dieser Vermerk auf Ihrem Gutschein verschwunden, sodass er wieder eingelöst werden könnte. Und
das ginge nun immer so weiter, jeden Tag aufs Neue. Auf diese Weise würden Sie reich beschenkt
werden. Wie dumm wäre es von Ihnen, wenn Sie nicht jeden Tag davon Gebrauch machen würden.
Biblische Botschaft Sie würden etwas verpassen.
4 Die Nacht ist vorgerückt Nun hat unser himmlischer Vater tatsächlich einen solchen Gutschein für jedes Seiner Kinder
ausgestellt und auch vor Ihre Augen gestellt: «… seine Barmherzigkeit … ist alle Morgen neu …»
16 Trost im finstern Tal
Wenn Sie durch den Glauben an Jesus Christus wiedergeboren sind, dürfen Sie jeden Tag davon
Gebrauch machen!
Als das Volk Israel 40 Jahre durch die Wüste wanderte, empfingen die Israeliten jeden Morgen
Im Blickfeld neu das himmlische Manna. Gott selbst gab ihnen diese Speise. Dabei war es lebensnotwendig,
8 Zur Zeit der letzten Posaune dass die Kinder Israels jeden Tag davon Gebrauch machten, also wirklich hingingen und diese Spei-
10 Alle sprechen vom Klimawandel – se einsammelten. Zurückzugreifen auf das Manna des Vortags war (ausser am Sabbat, am Freitag
die Bibel auch! sammelten sie zwei Rationen ein) nicht möglich, denn es war verdorben und nicht mehr geniess-
15 Wer provoziert hier wen? bar. Im Hebräerbrief wird treffend erklärt: «Indem er sagt: ‹Ein Neues›, macht er das Erste alt. Was
aber alt ist, das ist nahe bei seinem Ende» (Hebr 8,13). Genauso verhält es sich mit der göttlichen
Gnadengabe, der Barmherzigkeit Gottes. Wir dürfen sie jeden Morgen empfangen und in Anspruch
Fragen – Antworten nehmen. Ein Zehren von vergangenen Segnungen, von Gnadengaben, die wir in der vorigen Woche
20 Ersatztheologie empfingen, wird uns nicht wirklich helfen. Da werden wir geistlich Hunger leiden.
Sind Sie heute schon zum Herrn gegangen und vor Ihm stille geworden? Haben Sie Seine Güte,
20 Sind Wiedergeborene Gottes Kinder
Seine Barmherzigkeit geschmeckt? Haben Sie ganz neu dieses grosse Geschenk angenommen?
oder Knechte?
Petrus bringt es in seinem zweiten Brief auf den Punkt: «Nachdem allerlei seiner göttlichen Kraft,
was zum Leben und göttlichem Wandel dient, uns geschenkt ist durch die Erkenntnis des, der uns
berufen hat durch seine Herrlichkeit und Tugend, durch welche uns die teuren und allergrössten
3 Grusswort Verheissungen geschenkt sind, nämlich, dass ihr dadurch teilhaftig werdet der göttlichen Natur,
11 Aufgegriffen so ihr fliehet die vergängliche Lust der Welt» (2.Petr 1,3-4). Das Annehmen des Geschenkes Got-
21 Streiflicht tes, das in Anspruchnehmen Seiner Verheissungen bewirkt Zweifaches in uns: Einerseits werden wir
22 Dir kann nur Jesus helfen mehr und mehr umgewandelt in Sein Bild, Seine göttliche Natur wird in uns sichtbar, und anderer-
22 Impressum seits verlieren wir die vergängliche Lust an dieser Welt. Das ist die Absicht unseres Herrn mit uns.
Er hat alles für uns getan. Alles ist bereit. Die Initiative, das Geschenk anzunehmen, liegt hingegen
bei uns. Lösen Sie den «Gutschein» noch heute ein, morgen ist ein
neuer Tag mit neuen Gnadengaben unseres Herrn. Seine Barmherzig-
keit ist jeden Morgen neu!

In herzlicher Verbundenheit

Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis


Stückwerk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren
eigenverantwortlich ihre persönliche Sicht dar.

MNR > August 2007 3


Biblische Botschaft
Walter Mosimann

W
enn die Bibel vom «Tag des
Heils» redet oder die «an-
genehme Zeit» anspricht,
meint sie die Zeit, in der
das Evangelium von Jesus Christus als
das Licht für die Welt verkündigt wird,
das uns den Tag erhellt und Wasser des
Lebens darreicht. Wenn aber das Evan-
gelium, das Wort Gottes ausbleibt, dann
fehlt das Licht. Es wird dunkel und es
fehlt auch am Wasser des Lebens. Dann
bricht die Finsternis der Nacht herein,
von der Paulus in Römer 13,12 schreibt:
«Die Nacht ist vorgerückt …»
Woran erkennt man die hereinbre-
chende Nacht? Der Tag geht zu Ende,
wenn das Licht der Sonne hinter dem
Horizont verschwindet oder, wie der
Volksmund sagt, «die Sonne unter-
geht». Dann beginnt die Dämmerung,
das Licht wird verschwommen und es
wird zunehmend schwieriger zu erken-
nen, was in der Ferne liegt. Letztlich
wird es so dunkel, dass man auch die
nächste Umgebung nicht mehr klar

Die Nacht ist


erkennen kann.
Die Dunkelheit führt zu Verwechslun-
gen, man läuft Gefahr, die Orientierung
zu verlieren, und erschrickt, wenn sich
im dunklen Gebüsch etwas bewegt,

vorgerückt
selbst dann, wenn es ganz harmlos ist.
Gleichzeitig sieht man aber nicht, wo
die Gefahren wirklich sind. Dunkelheit
TEIL 1 macht auch schläfrig; die Menschen
werden müde, wirken abgespannt,
Was ist eigentlich die «angenehme Zeit» (2.Kor 6,2)? sie spüren die zunehmende Kälte der
Nacht. Dieses Naturereignis wiederholt
Leben wir heute tatsächlich in der angenehmen Zeit, sich jeden Tag. Bildlich gesprochen lässt
sich dieser Vorgang auf das übertragen,
wenn wir uns in der Welt umsehen? Jeden Tag hören was sich heute auf unserem Planeten
geistlich vollzieht: Das Licht der Welt
wir von Kriegen, Hungersnöten, Terror und Naturereig- ist Jesus Christus. Ohne dieses Licht ist
nissen. Experten des Weltklimarates prognostizieren es nicht möglich, das Geschehen auf
dieser Welt geistlich zu beurteilen und
für die nächsten Jahrzehnte eine Wasserknappheit für die wirklichen Gefahren zu erkennen.
Ohne Jesus herrscht Orientierungslosig-
Milliarden von Menschen und sehen Hunderte von keit. Man hat Angst und blickt in eine
ungewisse Zukunft.
Millionen vom Hungertod bedroht. Ist das die «ange- Wir alle kennen den Ausspruch von
Menschen, die sagen: «Ich weiss nicht
nehme Zeit»? mehr, was ich glauben soll.» Sie suchen

4 MNR > August 2007


nach Antworten in der Natur, in der Eso- Offenbarung des Menschen der Sünde,
terik, in der Astrologie, im Übersinnli- des Sohns des Verderbens, eingeleitet.
chen und zunehmend in fernöstlichen Das war ein Manifest des Atheismus zur
Religionen. Man sucht die Zukunft Verleugnung des Gottes der Schöpfung.
überall, nur nicht dort, wo sie wirklich Viele sind irre geworden und haben
zu finden ist, bei Jesus Christus, dem angefangen, ihren Glauben an den Gott
Sohn des lebendigen Gottes. Er wird der Bibel in Frage zu stellen und haben
kaum noch erkannt und immer mehr, ihn letztlich ganz verloren.
sogar bewusst, abgelehnt. Ohne Jesus Darwin gilt als Vater der Evolutions-
haben wir jedoch dunkle Nacht. Ohne theorie und wird in diesem Zusammen-
Ihn fehlt die geistliche Orientierung, hang oft und gerne zitiert. Aber aus
werden wir getäuscht und unterliegen heutiger Sicht war das, was Darwin
den Versuchungen dieser Welt. Dunkel- getan hat, nur der Anfang. In den Phi-
heit macht schläfrig, macht gleichgültig losophen der Neuzeit hat er seine Nach-
und lässt die Liebe in vielen erkalten. folger gefunden, die ein viel radikaleres
Jesus sagt in Johannes 9,4: «Wir müs- Programm vertreten.
sen die Werke dessen wirken, der mich Kaum jemand kennt Richard Dawkins.
gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt Es gibt eine internationale Rangliste von
die Nacht, da niemand wirken kann.» Personen, die heute weltweit gesehen
Das ist unser Auftrag: Wir müssen DEN den grössten Einfluss auf die Mensch-
verkündigen, der selber das Licht ist, der heit ausüben. In diesem Ranking be-
selber das Wort Gottes ist. Das muss die findet sich Dawkins auf Platz 3, Papst
zentrale Botschaft in jeder Verkündigung Benedikt XVI. lediglich auf Platz 17. Alle
sein. Dazu gehört aber auch, dass wir Welt redet jedoch vom Papst. Niemand
Sein Wort beachten und mit offenen Au- spricht von Richard Dawkins. Sein Name
gen und wachem Geist die wirklichen ist so unbekannt wie der Name des An-
Gefahren der Nacht in Seinem Licht se- tichristen, den niemand kennt, der aber
hen und erkennen, welche Strömungen plötzlich da sein wird.
gerade heute gegen den Gott der Bibel Richard Dawkins ist der führende Man sucht Antworten im Übersinnlichen und zu-
mobil machen und die Gemeinde Jesu Kopf der neuen Atheisten-Bewegung. nehmend in fernöstlichen Religionen
zerstören wollen. Er gilt heute als der weltweit bekann-
Im ersten Teil dieser Botschaft teste Gottesleugner, den man «Darwins geschrieben mit dem Titel «Der Gottes-
möchte ich auf die zwei wesentlichen Rottweiler» nennt. Er ist Professor für wahn» und vollzieht damit eine rigo-
Strömungen unserer Zeit eingehen: zum Evolutionsbiologie an der Universität rose Abrechnung mit allen Gläubigen.
einen auf den Widersacher, der sich in Oxford. Der Unterschied zu Darwin Ein Kollege von ihm, Sam Harris, hat
überhebt über alles, was Gott oder Got- besteht darin, dass Dawkins die Evoluti- zur gleichen Zeit auch ein Buch ge-
tesdienst heisst, mit dem Bestreben zur onstheorie nicht nur lehrt, sondern ganz schrieben, das den provokativen Titel
generellen Verleugnung des Gottes der gezielt als Instrument, als ein missiona- trägt «Das Ende des Glaubens und die
Bibel (vgl. 2.Thess 2,4); zum anderen risches Mittel verwendet, mit dem er Zukunft der Vernunft». Darin erwähnt
auf die Absicht verderblicher Irrlehren, die Menschen zum Atheismus bekehren er, dass der Druck so gross werde, dass
die den Glauben an Jesus Christus in will. Von sich selber sagt er: «Ich bin es einfach peinlich sein werde, an Gott
falsche Bahnen lenken wollen. leidenschaftlich darin, die Leute von der zu glauben. Dieser Druck hat bereits
Tugend des Atheismus zu überzeugen.» Wirkung gezeigt in der von der deut-
Der Gott der Bibel wird verleugnet Ein weiterer Ausspruch von ihm lautet: schen Bundeskanzlerin Angela Merkel
«Studenten, die der Schöpfungslehre verlesenen Berliner Erklärung zum 50-
Am 1. Juli 1859 hat Darwin die von zugeneigt sind, würde ich kurzerhand jährigen Jubiläum der Römer Verträge
ihm entwickelte Evolutionstheorie aus dem Hörsaal (eine Vorstufe der
öffentlich verlesen und damit gewis- werfen.» EU-Verfassung),
sermassen die Zielgerade definiert Dawkins hat Ohne Jesus herrscht Ori- in welcher der
und die letzte Etappe auf dem Weg zur kürzlich ein Buch entierungslosigkeit. Man vorgesehene Got-
tesbezug entfernt
hat Angst und blickt in wurde mit der Be-
eine ungewisse Zukunft gründung, dass der
Name Gottes ein
«Reizwort» sei.
Wer ist dieser Professor? Dawkins
wurde in die Royal Society (= könig-
liche Gesellschaft) aufgenommen, im
Jahr 1995 von seinen Lehrpflichten
als Biologieprofessor entbunden und
auf einen neuen Lehrstuhl berufen, der
ganz speziell für ihn eingerichtet worden
war. Dieser Lehrstuhl trägt den Namen

MNR > August 2007 5


Kronen denken , das «auf seinen Häup-
Biblische Botschaft tern einen Namen der Lästerung» hat,
das «sein Maul auf(tat) zu Lästerungen
gegen Gott, zu lästern seinen Namen
«Public Understanding of Science»; sein oder Gottesdienst heisst, und sich selber und seine Hütte und die im Himmel
Auftrag besteht darin, im einfachen Volk in den Tempel Gottes setzt. Professor wohnen» (vgl. Offb 13,1-6). In Bezug
das Verständnis für die Wissenschaft zu Richard Dawkins hat seinem «Tempel» auf dieses Tier steht weiter Folgendes
wecken und zu fördern, wobei es für einen besonderen Namen gegeben, be- geschrieben: «Und es wurde ihm gege-
ihn nur eine Wissenschaft gibt, die da zeichnet er doch die Universität von Ox- ben, dem Bild des Tieres Geist zu geben,
heisst «Evolution als Beweis dafür, dass ford als das «Jerusalem der Atheisten» so dass das Bild des Tieres auch redete
es keinen Gott gibt». und er selber trägt den Titel «Charles und machte, dass alle, welche das Bild
Dawkins sieht seine Berufung in der Simonyi, Professor of the Public Under- des Tieres nicht anbeteten, getötet wur-
Verkündigung des Atheismus mit Zielen, standing of Science». den. Und es macht, dass sie allesamt, die
die er selber so definiert: Wer ist nun dieser Charles Simonyi? Kleinen und die Grossen, die Reichen
«Ich greife keine spezielle Version Es ist der Name des Mannes, der als und Armen, die Freien und Knechte,
von Gott oder Göttern an. Ich greife milliardenschwerer Initiant an der sich ein Malzeichen geben an ihre rech-
GOTT an, alle Götter, alles und jedes Universität von Oxford den extra für te Hand oder an ihre Stirn, und dass
Übernatürliche.» Dawkins geschaffenen Lehrstuhl ins niemand kaufen oder verkaufen kann,
Eltern, die ihre Kinder im christli- Leben gerufen und ihn mit 1,5 Millionen er habe denn das Malzeichen oder den
chen Glauben erziehen, wirft er vor, englischen Pfund finanziert hat. Simonyi Namen des Tieres oder die Zahl seines
«Kindesmisshandlung zu begehen» ist derselbe Mann, auf dessen ausdrück- Namens. Hier ist Weisheit! Wer Verstand
und verlangt, dass Kindererziehung im lichen Wunsch Prof. Richard Dawkins hat, der überlege die Zahl des Tieres;
christlichen Glauben nicht mehr tole- als führender Kopf der Atheisten auf denn es ist die Zahl eines Menschen,
riert werden darf. diesen Lehrstuhl berufen wurde. und seine Zahl ist 666» (V 15-18).
Das wird verlangt von einem Mann, Es stellt sich die Frage, weshalb Char- Die Nacht ist vorgerückt. Wir befin-
der viel grösseren Einfluss auf die les Simonyi ein so grosses Interesse an den uns auf der letzten Wegstrecke. Das
diesem Lehrstuhl Bild des Tieres nimmt Gestalt an. Bevor
hat. Er stammt der Antichrist sich aber vollends offenba-
ursprünglich aus ren kann, muss das ihn noch aufhaltende
Ungarn, hat in Element hinweggetan werden (2.Thess
Amerika technische 2,7); dann erst werden diejenigen getö-
Mathematik studiert tet, die das Bild des Tieres nicht anbeten
und bei Microsoft die (Offb 13,15), weil sie im Glauben am
Entwicklergruppe Gott der Bibel festhalten. Und wer sich
für Anwendungspro- dann weigert, das Malzeichen an die
gramme aufgebaut; rechte Hand oder an die Stirn anzuneh-
unter seiner Leitung men, das heisst wer im Glauben an Jesus
sind die weltweit be- als Sohn Gottes festhält, der wird nicht
kannten EXCEL- und mehr kaufen und verkaufen können
WORD-Programme (V 17). Damit man aber die herausfil-
hervorgegangen. tern kann, die dann nicht mehr kaufen
Heute besitzt er ein und verkaufen dürfen, braucht es ein
eigenes Software- Programm: die Zahl eines Menschen.
Von der Politik wird immer lauter danach verlangt, dass jedes Kind einen Unternehmen. Vor Deshalb ergeht die Aufforderung: «Wer
Krippenplatz hat. Mit dem Ziel, die Kinder dem Einfluss christlicher Elterns Monaten wurde sein Verstand hat, der überlege die Zahl des
möglichst früh zu entziehen Name in den Medien Tieres …» Wir sind aufgefordert, uns
mehrmals genannt, diese Zahl zu überlegen. Johannes hat
Menschheit ausübt als der Papst. Wenn allerdings in einem anderen Zusammen- 3 gleiche Ziffern gesehen, 3-mal die 6.
wir das hören, dann verstehen wir, hang. Er ist am vergangenen Ostersams- Ich überlege und frage mich, weshalb
weshalb die Politik immer lauter danach tag als der fünfte Weltraumtourist mit sich zwei ideologisch so unterschiedli-
verlangt, dass bald für jedes Kind ein einer russischen SOJUS-Trägerrakete che Männer verbrüdert haben? Welches
Krippenplatz, das heisst ein Platz für die zur internationalen Raumstation ISS war die Motivation zu dieser Verbrüde-
ausserschulische Betreuung, vorhanden abgeflogen und am 21. April wieder auf rung? Auf der einen Seite ein Philosoph
sein muss. Es gibt Bestrebungen, dass die Erde zurückgekehrt. Für ihn war es und Biologe, der sein Maul auftut zu
dies bereits ab dem ersten Lebensjahr eine 14-tägige Urlaubsreise, für die er Lästerungen gegen Gott und alles, was
möglich werden soll. Das aber ist nicht die Summe von etwa 25 Millionen US- Gottesdienst heisst. Auf der anderen
von ungefähr, sondern hat System und Dollar bezahlt hat. Seite ein abstrakter Mathematiker, ein
ist aus der unsichtbaren Welt gesteuert weltweit bekannter Softwareunterneh-
mit dem Ziel, die Kinder dem Einfluss 666 – eines Menschen Zahl mer. Derjenige, welcher als Philosoph
christlicher Eltern möglichst früh zu und Gottesleugner das, was in Offen-
entziehen. Als ich mich mit diesen beiden Män- barung 13 steht, radikal umsetzen will,
Es offenbart sich der Widersacher, nern befasste, musste ich an das Tier wird von dem auf den «Thron» gerufen,
der sich über alles überhebt, was Gott aus dem Meer mit 7 Häuptern und 10 der als Softwareunternehmer das, was in

6 MNR > August 2007


Offenbarung 13 steht, umsetzen war mir sehr zugetan und bemüht,
kann. mich von den Lehren des Koran
Wir wollen und dürfen nicht zu überzeugen. Er wollte mir
spekulieren, aber das tun und glaubhaft machen, dass meine
beachten, was in Offenbarung Vorfahren Muslime gewesen
13,18 steht: «Wer Verstand hat, seien. Das beweise schon mein
der überlege die Zahl des Tie- Familienname Mosimann, der
res; denn es ist die Zahl eines ähnlich klinge wie Moselmann
Menschen», das heisst nichts oder Muslimann. Damals hatte ich
Übersinnliches, eine natürliche noch dunkle Haare und trug einen
Zahl. Es ist ein mathematisches, Vollbart. Es fehlte mir nur noch
ein menschliches Programm. die «Kafiya», das rot-weisse Kopf-
Das Duo Dawkins und Si- tuch für Männer, und schon hätte
monyi zeigt uns eine mögliche ich – zumindest äusserlich – wie
Darstellung von dieser «Zahl ein echter Muslim ausgesehen.
eines Menschen», und zwar in Dieser Gelehrte hat mir damals
einer Deutlichkeit, wie es ohne die Moschee auch hinter den Ku-
Computerprogramme noch für lissen gezeigt. Nachher begaben
keine Generation vor uns mög- wir uns auf eine Sitzbank, wo er
lich war. Wir können nur staunen mir etwas für mich damals völlig
über das, was Johannes vor bald Neues erzählte: Mohammed sei
2 000 Jahren auf Patmos gesehen zwar der letzte Prophet, Jesus
hat. Das war keine menschliche aber der grösste, weil Er am Ende
Offenbarung und müsste jeden der Tage ein zweites Mal auf die
Zweifler zutiefst von der Wahr- Im Gebetssaal der Umayyaden-Moschee in Damaskus. Im Sarko- Erde komme und dann als der
heit der Bibel als Gottes Wort phag (Bild) soll der Schädel Johannes des Täufers aufbewahrt sein verheissene Mahdi-Messias die
überzeugen. ganze Welt zum Islam bekehren
Wir befinden uns geistlich gesehen in werde.
Durch verderbliche Irrlehren … einer Abenddämmerung, wo es dunkel Ich sehe den Gelehrten noch heute
und immer schwieriger wird, zwischen vor mir, wie er mit erhobenen Händen
… versucht der Feind, den Glauben der Wahrheit und der Lüge zu unter- zu einem der Minarette emporschaute
an Jesus Christus in falsche Bahnen scheiden; wo verderbliche Irrlehren und mit bewegter Stimme sagte: «Dort
lenken. Doch das wird von Gott in der eingeführt werden und der Weg der oben erwarten wir, dass Jesus zu uns
letzten Zeit ganz bewusst verwendet, Wahrheit verlästert wird (vgl. 2.Petr. kommt!» Das Minarett, zu dem er da-
um die Spreu vom Weizen zu trennen, 2,1-2). mals aufschaute, trägt den Namen «Je-
steht doch geschrieben: «… weil sie die Es vergeht kaum ein Tag, ohne dass in sus-Minarett» – für Muslime ist es ein
Liebe zur Wahrheit nicht angenommen den Medien in der einen oder anderen Tor zwischen Himmel und Erde. Wer im
haben, damit sie gerettet würden, darum Weise über den Islam berichtet wird Internet nach der Umayyaden-Moschee
wird ihnen Gott kräftige Irrtümer sen- mit dem Bestreben, einen Konsens in Damaskus sucht, findet dazu Bilder
den, dass sie der Lüge glauben» (2.Thess zwischen der Bibel und dem Koran zu dieses islamischen Bethauses mit vier
2,10-11). finden. Dazu möchte ich Beispiele er- grossen Toren und dem Gebetssaal, der
Heute geschieht dieses Täuschungs- wähnen, die für mich mit persönlichen eine Länge von 140 m aufweist. Dort
manöver des Feindes auf eine ganz Erlebnissen verbunden sind. Zuerst sieht man im Bild auch die zu dieser Mo-
raffinierte Weise, indem er den histori- etwas zur Vorgeschichte: schee gehörenden drei Minarette; eines
schen Jesus als vorbildlichen Menschen Im 7. und 8. Jahrhundert n.Chr. hat davon ist in weisser Farbe gehalten und
mit sozialem Gewissen hinstellt. Man das Kalifat der Umayyaden die Ober- trägt den Namen «Jesus-Minarett». Dort
spricht bereits von Jesulogie und ver- häupter des sunnitischen Islam gestellt; erwarten die Muslime in Damaskus die
deckt damit die wahren Absichten, die ihr Machtanspruch hat sich damals bis Wiederkunft von Jesus als dem verheis-
zum Ziel haben, die Stellung von Jesus nach Spanien ausgebreitet. Sie traten senen Mahdi.
als Sohn des lebendigen Gottes auszu- aber schon früh in Opposition zu Mo- Der Islam ist letztlich immer eine
blenden. Man trennt Ihn vom Gott der hammed und verlegten den Hauptsitz Imitation des Christentums, was ge-
Bibel, und schon passt Sein Name in das nach Damaskus. Ihre Opposition ging rade in Damaskus besonders deutlich
Bild von verderblichen Irrlehren. so weit, dass sie sogar den Enkel von zum Ausdruck kommt. Davon zeugt
Ein reformierter Pfarrer hat mir Mohammed, den Sohn von Ali, ermordet zum Beispiel auch der Sarkophag im
kürzlich geschrieben, dass viele Chris- haben. Im Jahre 750 n.Chr. wurde dann Zentrum des grossen Gebetssaals, in
ten nicht wüssten, dass Jesus auch im ihre Vorherrschaft gebrochen, geblieben dem der Schädel des dort hoch verehr-
Koran eine hohe Stellung einnehme, ist eine Minderheit und die Moschee in ten Johannes des Täufers aufbewahrt
die zweithöchste nach Mohammed. Damaskus, eine der ältesten und gröss- sein soll. 
Dadurch versuchte er mir darzulegen, ten Moscheen der Welt.
dass die Unterschiede zwischen dem Ich habe diese Moschee vor einigen (Mehr dazu erfahren Sie in der September-Ausgabe,
Christentum und unseren «islami- Jahren mehrmals besucht und hatte dort in der wir den zweiten Teil dieser prophetischen
schen Freunden» doch gar nicht so guten Kontakt zu einem islamischen Ge- Botschaft abdrucken.)
gross seien. lehrten. Wir haben uns ausgetauscht. Er

MNR > August 2007 7


Im Blickfeld

Die Ruinen von Korinth

Zur Zeit der letzten mals von Jesus angedeutet (Joh 14,1-3),

Posaune vom Apostel Paulus als Geheimnis gelüf-


tet (1.Kor 15,51-52) und im ersten Brief
an die Thessalonicher (1.Thess 4,13-18)
noch etwas detaillierter erklärt.
An zwei Stellen im Neuen Testament erklärt der Apostel Paulus die Sowohl im ersten Korinther- als
Entrückung der Gemeinde und an beiden Orten wird eine Posaune erwähnt. auch im ersten Thessalonicherbrief ist
Im Folgenden wollen wir der Frage nachgehen, was diese Posaune bedeuten die Rede von einer Posaune: «… plötz-
lich, in einem Augenblick, zur Zeit der
könnte. letzten Posaune; denn die Posaune

D
em Apostel Paulus wurde durch des Leibes der Gemeinde geht, die aus wird erschallen, und die Toten werden
den Geist Gottes das Geheimnis Juden und Heiden besteht: «Daran könnt auferweckt werden unverweslich, und
über die Entrückung der Ge- ihr, wenn ihr es lest, meine Einsicht in wir werden verwandelt werden» (1.Kor
meinde offenbart, worüber er in seinem das Geheimnis des Christus erkennen, 15,52). «… denn der Herr selbst wird,
ersten Brief an die Korinther schreibt: das in früheren Generationen den wenn der Befehl ergeht und die Stimme
«Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Menschenkindern nicht bekannt des Erzengels und die Posaune Gottes
Wir werden zwar nicht alle entschlafen, gemacht wurde, wie es jetzt seinen erschallt, vom Himmel herabkommen,
wir werden aber alle verwandelt werden, heiligen Aposteln und Propheten durch und die Toten in Christus werden zuerst
plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit den Geist geoffenbart worden ist, dass auferstehen. Danach werden wir, die wir
der letzten Posaune; denn die Posaune nämlich die Heiden Miterben und mit leben und übrig bleiben, zusammen mit
wird erschallen, und die Toten werden zum Leib Gehörige und Mitteilhaber sei- ihnen entrückt werden in Wolken, zur
auferweckt werden unverweslich, und ner Verheissung sind in Christus durch Begegnung mit dem Herrn, in die Luft,
wir werden verwandelt werden. Denn das Evangelium.» und so werden wir bei dem Herrn sein
dieses Verwesliche muss Unverweslich- Es gibt noch weitere Geheimnisse, allezeit» (1.Thess 4,16-17).
keit anziehen, und dieses Sterbliche die im Neuen Testament offenbart wer- Was ist nun mit dieser Posaune
muss Unsterblichkeit anziehen» (1.Kor den, auf die wir aber (um beim Thema gemeint? Um darauf eine Antwort zu
15,51-53). der Entrückung zu bleiben) nicht näher bekommen, sollten wir uns das his-
Bei diesem Geheimnis handelt es eingehen wollen. So gab es zwar die alt- torische Umfeld ansehen, in dem die
sich um eine verborgene Wahrheit, die testamentlichen Personen Henoch und Menschen lebten, an die der Apostel
im Alten Testament noch nicht bekannt Elia, die entrückt wurden; aber eine Ent- damals seinen Brief richtete. Er schrieb
war und erst im Neuen Testament ge- rückung für die gesamte Gemeinde war, an Heidenchristen in zwei römischen
lüftet wurde. Ersichtlich wird das aus wie übrigens die Gemeinde selbst, ein Provinzen. Über das damalige Korinth
Epheser 3,4-6, wo es um das Geheimnis Geheimnis. Die Entrückung wurde erst- lesen wir: «Nachdem 146 v.Chr. der

8 MNR > August 2007


Achäische Bund einen Krieg an Spar- Weil sie vielleicht gar nicht nötig war? als ein Bild für die Entrückung der Gläu-
ta erklärte, führte es zu militärischen Jedenfalls war dem Apostel der römische bigen gebrauchte: «Denn wir wissen:
Zusammenstössen mit den römischen Hintergrund bekannt, mit dem die Ein- Wenn unsere irdische Zeltwohnung ab-
Armeen. Die siegreichen Römer unter wohner von Korinth und Thessalonich gebrochen wird, haben wir im Himmel
dem Kommando des Feldherrn Lucius bestens vertraut waren. Sie kannten die einen Bau von Gott, ein Haus, nicht mit
Mummius belagerten Korinth, das zum Gepflogenheiten der römischen Armee Händen gemacht, das ewig ist. Denn in
Zentrum des antirömischen Widerstan- sehr gut, lebten doch viele Veteranen diesem (Zelt) seufzen wir vor Sehnsucht
des wurde, und zerstörten es im glei- unter ihnen und waren sie doch ständig danach, mit unserer Behausung, die vom
chen Jahr. Wenn es auch archäologische von römischen Truppen umgeben. Himmel ist, überkleidet zu werden – so-
Hinweise für eine minimale Besiedlung Wenn der Herr für Seine Gemeinde fern wir bekleidet und nicht unbekleidet
in den darauffolgenden Jahren gibt, kam kommt, wird die Posaune erschallen. erfunden werden. Denn wir, die wir in
es 44 v.Chr. zu einer Neugründung der Die Posaune bzw. das Signalhorn war dem (Leibes-) Zelt sind, seufzen und sind
Stadt durch Gaius Iulius Caesar als rö- im römischen Militär ein wichtiges Si- beschwert, weil wir lieber nicht entklei-
mische Bürgerkolonie unter dem Namen gnalinstrument und wurde täglich zur det, sondern überkleidet werden möch-
Colonia Laus Iulia Corinthiensis. Laut Befehlsmitteilung gebraucht. ten, sodass das Sterbliche verschlungen
dem römischen Historiker Appian setz- Polybius war ein griechischer Histo- wird vom Leben. Der uns aber hierzu
ten sich die Siedler aus Freigelassenen riker der Antike, der durch sein Haupt- bereitet hat, ist Gott, der uns auch das
aus Rom zusammen. Unter den Römern werk, die «Historiai», berühmt wurde. Unterpfand des Geistes gegeben hat»
wurde es Regierungssitz für die Provinz Darin beschreibt er in 40 Büchern die (2.Kor 5,1-5). Paulus vergleicht den Leib
Achaea im südlichen Griechenland.»1 Universalgeschichte Roms vom Beginn mit einem Zelt und sagt, er möchte viel
Neben anderen Gruppen wie Juden, des 1. Punischen Krieges bis zur Zerstö- lieber überkleidet, das heisst entrückt, als
einer dünnen Schicht von Phöniziern rung Karthagos und Korinths (264 bis entkleidet werden, was Sterben bedeuten
(Phönizien, im heutigen Libanon ge- 146 v.Chr.). Unter anderem erwähnt er würde. Es ist die Sehnsucht jedes Chris-
legen), Phrygiern (aus Thrakien und auch den «Ausmarsch ten, dass sein irdisches
Makedonien stammendes indogermani- des Heeres in der Zelt nicht durch den
sches Volk) und Orientalen wurde die Republik»: «Der Auf- Tod, sondern durch die
Stadt Korinth durch römische Veteranen bruch aus dem Lager Entrückung abgebro-
belebt, die Julius Cäsar dort angesiedelt geht folgendermassen chen wird.
hatte. William Barclay schreibt dazu: vor sich. Nach dem Die letzte Posaune
«Die römischen Soldaten erhielten nach ersten Signal brechen (1.Kor 15,52) ist an-
Ablauf ihrer Dienstzeit das Bürgerrecht sie die Zelte ab und scheinend gleichzu-
und bekamen in einer neugegründeten packen ihr Gepäck. setzen mit der dritten
Stadt Grundbesitz zugewiesen, sodass sie Übrigens darf niemand Posaune im römischen
sich dort niederlassen konnten. Derartige ein Zelt aufschlagen Militär, die den Befehl
Kolonien gab es in allen Gegenden des oder abbrechen, ehe zum Abmarsch erteilte,
römischen Weltreiches, und die altge- dies mit den Zelten der und mit der «Posaune
dienten Soldaten, die sich durch treue Tribunen und des Feld- Gottes» in 1. Thes-
Dienste Bürgerrecht erworben hatten, herrn geschehen ist. salonicher 4,16. Der
bildeten das Rückgrat dieser Städte.»2 Beim zweiten Signal Sinn besteht meines
Mit der Stadt Thessalonich verhielt es legen sie das Gepäck Die letzte Posaune (1.Kor 15,52) ist Erachtens darin, dass
sich ähnlich. Sie lag an der Via Egnatia, auf die Lasttiere, beim gleichzusetzen mit der dritten Posaune Paulus durch den Hei-
dem Hauptverkehrsweg zwischen Rom dritten müssen die im römischen Militär, die den Befehl ligen Geist an damals
und Byzanz, und war Hauptstadt der ersten antreten und zum Abmarsch erteilte durchaus gängige Ge-
römischen Provinz Macedonia. Der ma- das ganze Lager sich in bräuche anknüpfte und
kedonische König Kassandros gründete Bewegung setzen.»3 erklärte: Wenn Gott den Befehl erteilt,
die Stadt 315 v.Chr. und benannte sie Das dritte Signal war gleichzeitig das die Posaune erschallt, dann setzt sich
nach dem Namen seiner Gattin Thessa- letzte. Sehr wahrscheinlich baute der die Gemeinde in Bewegung, um in den
lonike, einer Halbschwester Alexanders Apostel seine Botschaft über die Ent- Himmel zu «marschieren». Bei der
des Grossen. rückung auf diesem für die Empfänger Wiederkunft Christi zur Entrückung
Wir müssen also folgenden Zusam- des Briefes vertrauten Hintergrundwis- Seiner Gemeinde werden diejenigen
menhang festhalten: Paulus verfasste sen auf. Denn nicht umsonst spricht Gläubigen, deren «Zelt» zuvor bereits
seinen Brief an Personen, die überwie- Paulus in 1. Thessalonicher 4,16 von durch den Tod abgebrochen wurde, mit
gend aus Heidenchristen bestanden, einem Befehl, der unmittelbar mit der denen vereinigt, deren «Zelt» plötzlich
deren Städte stark von Römern durch- Stimme des Erzengels und dem Schall durch die Entrückung verwandelt wird,
setzt und von Rom beeinflusst waren. der Posaune verbunden ist. Er verwen- und «so werden wir bei dem Herrn sein
Die römische Kultur und das römische det dabei die Befehlssprache, die im allezeit» (vgl. 1.Thess 4,16-18).
Militärwesen waren ihnen bestens ver- römischen Militär gang und gäbe war: Maranatha, komme bald, Herr Je-
traut, es gehörte quasi zu ihrem Alltag. 1. der Regierungsbefehl, 2. der Ruf eines sus! N.L. 
Paulus schreibt bei seinen Ausfüh- Offiziers und 3. der Posaunenstoss zur
rungen über die Entrückung von einer Befehlsübermittlung an das Heer. 1
http://de.wikipedia.org
Posaune, die erschallt, ohne sie näher Überdies ist es gewiss nicht belanglos, 2 William Barclay, Briefe an die Korinther, S. 11
zu beschreiben oder die Anzahl der Po- dass Paulus den Abbruch der Zelte, der 3 http://elearning.unifr.ch/antiquitas/index.php
saunen zu erwähnen. Weshalb wohl? ebenfalls aus dem Militärwesen stammt,

MNR > August 2007 9


Im Blickfeld

Alle sprechen vom Klima-


wandel – die Bibel auch!
Zurzeit beherrschen Themen wie «Klimawandel», «Klimaerwärmung» oder «Klimaschutz» sowohl
Politik als auch Medien und Kirchen. Ja, der Klimawandel ist zu einem «Megathema» geworden.
Nichts, so ist immer wieder zu hören, bedrohe die Menschheit stärker als die Klimaerwärmung.
Ist das wirklich so?

D
ie Welt denkt apokalyptisch. mittlerweile weltweit durchgesetzt. Die ten Medienphänomen sprechen kann.
Nach dem UNO-Klimabericht ti- Welt, die das biblische Christentum als Sogar die englische Königin ist mit von
telte die Bild-Zeitung in grossen Schwarzmalerei und Endzeit-Panikma- der Partie, wie aus einem Bericht aus
Buchstaben: «Nur noch 13 Jahre.» Im che verschrien hat, überbietet sich auf dem ersten Quartal dieses Jahres her-
deutschen Wochenmagazin «Der Spie- einmal selbst mit apokalyptischen Aus- vorgeht:
gel» lautete die Überschrift: «Achtung drücken. Sie schürt damit die Panik bis «Die britische Königin setzt Zeichen
Weltuntergang!», und in einem anderen hin zur Hysterie, eine Schwarzmalerei in Sachen Klimaschutz. Für ihre geplante
Blatt hiess es: «Vor uns die Sintflut.» übertrifft die andere. Trotzdem können Flugreise in die USA spendet sie zum
Laut dem UNO-Klimabericht muss der bibelgläubige Christen ganz ruhig und Ausgleich für die entstehenden Treib-
CO2-Ausstoss dringend verringert wer- gelassen bleiben. hausgase an Umweltschutz-Projekte.
den, um den «Untergang der Erde» zu Filmschauspieler, die Filmindustrie Dafür werde die Menge des gesamten
verhindern. Der UNO-Generalsekretär als solche, Musikstars, Schriftsteller Kohlendioxid-Ausstosses, der bei ihren
Ban Ki Moon sagte: «Der Klimawandel und Politiker, sie alle machen sich stark Flügen über den Atlantik und zurück
bedroht die Menschheit so sehr wie für den Klimaschutz der Erde. Es findet sowie innerhalb der USA entfällt, be-
die Kriege.» Solche und ähnliche Mei- deswegen geradezu eine Mobilmachung rechnet und entsprechend ‹wieder gut
nungen zum Klimawandel haben sich statt, sodass man von einem regelrech- gemacht›, erklärte eine Sprecherin des

10 MNR > August 2007


Buckingham-Palastes. … Zum Zeichen die Gemüter zu beschwichtigen. Wie-
ihres Umweltbewusstseins will die Kö- der andere nehmen den Klimawandel Aufgegriffen
nigin bei dem US-Besuch … zwei Bäume auf ihre politische Traktandenliste und
pflanzen. Die ‹Queen in Grün›, wie bri- nicht wenige versuchen, daraus Kapital
tische Medien sie bereits nennen, folgt zu schlagen. Viele Europäer haben weiterhin «klassi-
damit zum ersten Mal öffentlich dem Das globale Klima auf der Erde verän- sche» antijüdische Ansichten und Vorurteile.
Beispiel ihres Sohnes Prinz Charles. dert sich tatsächlich. Denken wir nur an Dies ergab eine Studie der Anti-Defamation
Der Thronfolger setzt sich seit langem den Treibhauseffekt (die durchschnittli- League (amerikanische Menschenrechtsor-
für den Umwelt- und Klimaschutz ein. che Temperatur stieg im 20. Jahrhundert ganisation), die eine Umfrage in Deutsch-
Allerdings war Charles … in die Kritik um 0,5 Grad). Auch die Statistiken über land, Frankreich, Italien, Polen und Spanien
geraten, als er zur Entgegennahme eines Hitzewellen, Dürren, Schmelzen der Eis-
durchgeführt hatte. Die stärksten antijüdi-
Umweltpreises mit grosser Begleitung in kappen und Gletscher, Sturmfluten und
die USA flog, ohne dafür CO2-Kompen- anderes mehr sind deutliche Anzeichen
schen Vorbehalte haben der Studie zufolge
sationen zu leisten.»1 dafür. Die Schuld für diese ganze Mise- Polen und Spanier, die wenigsten dagegen
Würden wir einen so engagierten re sucht man im CO2-Ausstoss (CO2 = Deutsche und Franzosen.
Kampf gegen die Sünde führen und uns Kohlendioxid), Methan- oder Lachgas,
für biblische Werte einsetzen, wäre es um in fluorierten Kohlenwasserstoffen, den Eine Extremistengruppe drohte Modera-
das Gesellschaftsklima besser bestellt. Abgasen von Autos und der Industrie, torinnen des palästinensischen Fernsehens
Jemand meinte, dass sich aus der in Sprühdosen, ja selbst in den Kuhfla- mit dem Tod, falls sie sich nicht an eine strik-
ganzen «Hysterie» um die Umwelt den. Wer eine «Umweltsünde» begeht, te islamische Kleiderordnung halten würden.
auch eine neue Religion basteln liesse. ist schlechter dran als ein Ehebrecher Die Warnung zeigte sofort Wirkung.
Ich frage mich allerdings, ob das nicht oder Dieb.
schon geschehen ist. Denn der Mensch Die Verfolgung von Christen nimmt im-
hat Gott den Rücken gekehrt und die Versagt die Christenheit oder nutzt mer grössere Ausmasse an. Sie findet welt-
Schöpfung zum Gott erklärt. Die Kirchen sie die Chance? «Auch die Kirchen
weit statt, vor allem aber in muslimischen
werden immer leerer, die Kirchenaus- haben sich längst in die Klimaschutzbe-
Ländern. … Nirgends geniessen Muslime
tritte nehmen zu und anstelle von Gott wegung eingereiht. Nun machen auch
wird der Schöpfung Gottesdienst er- immer mehr Evangelikale gegen die mehr religiöse und politische Freiheit als in
wiesen: «… und haben die Herrlichkeit Erderwärmung mobil.»2 Am diesjäh- den liberalen Demokratien der westlichen
des unvergänglichen Gottes vertauscht rigen Kirchentag, der im Juni in Köln Welt. Dagegen werden Christen in wachsen-
mit einem Bild, das dem vergänglichen stattfand, wurde bei einem dreitägigen dem Masse rund um die Welt verfolgt. «Open
Menschen, den Vögeln und vierfüssigen «Klimazentrum»-Forum über die Konse- doors», eine wohltätige Organisation, die sich
und kriechenden Tieren gleicht. … sie, quenzen der Erderwärmung diskutiert. für bedrängte christliche Gemeinden und In-
welche die Wahrheit Gottes mit der Seit Ende April dieses Jahres gibt es eine dividuen einsetzt, spricht von einer der «gra-
Lüge vertauschten und dem Geschöpf bundesweite «Klima-Allianz», in der vierendsten Ungerechtigkeiten» der Welt, die
Ehre und Gottesdienst erwiesen an- unter anderem «Brot für die Welt», die gleichwohl kaum wahrgenommen werde.
statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Diakonie Katastrophenhilfe, der Evan-
Ewigkeit. Amen!» (Röm 1,23.25). Jetzt, gelische Entwicklungsdienst (EED) und Die ultraorthodoxe Schass-Partei hat
wo es der Schöpfung (ihrem «Gott») an das Nordelbische Missionszentrum ver-
messianischen Juden und Christen mit ei-
den Kragen geht, schreien alle auf, weil treten sind.2 Auch von katholischer Seite
nem Gesetzesentwurf den Kampf angesagt.
sie meinen, das Leben hinge von der her gibt es entsprechende Initiativen.
Schöpfung ab. Unter den Evangelikalen in den USA Wer auch nur versucht, einen Juden zu be-
Natürlich steht ausser Zweifel, dass gibt es bereits Vorstösse in Richtung kehren, soll ins Gefängnis kommen.
das Klima bedroht ist und die Umwelt Reduzierung von Treibhausgasen. Und
verrücktspielt. in der Schweiz Ein neues Lesebuch aus der palästinen-
Nur: Während die hat sich Ende sischen Autonomie für die 12. Klasse lehrt
einen die Sachla- Wer eine «Umweltsünde» 2006 eine Ar- die Schüler, dass der Hass auf Israel und sei-
ge aufbauschen,
versuchen andere,
begeht, ist schlechter beitsgemeinschaft
«Klima, Energie,
ne Zerstörung religiöse Pflichten seien.
dran als ein Ehebrecher Ahmad Bahr, Sprecher des palästinen-
oder Dieb sischen Legislativrates und Mitglied der Ha-
mas, rief vor kurzem in seiner Freitagspredigt
im Sudan zu Allah, er möge alle Juden töten.
Die Predigt wurde vom sudanesischen Fern-
sehen übertragen.

«Wer meint, dass wir Pressefreiheit ha-


ben, weiss nicht, wovon er redet», sagte ein
palästinensischer Kameramann aus Rafah
im Gazastreifen, der seit über 11 Jahren als
selbstständiger Reporter arbeitet.

MNR > August 2007 11


«Echte Geduld ist nicht leidsames Dul- Im Blickfeld
den, sondern tatkräftiges Ausharren.» Paul
Conrad.
Umwelt» (AKU) innerhalb der
Evangelischen Allianz gebildet.
Muammar al-Ghaddafi, Libyens Staats- Doch auffallend ist, dass man in
chef, ist an russischen Waffen interessiert. Kirchenkreisen weitgehend un-
Vor allem geht es bei den Verhandlungen um erwähnt lässt, was die Bibel dazu
Luftabwehrraketen sowie MiG- und Suchoi- zu sagen hat. So aber überlässt
Kampfflugzeuge. Kommt der Deal zustande, man die Menschheit der Angst,
wird Libyen der zweitwichtigste Abnehmer Ungewissheit und der Trost- und
russischer Waffen in Nordafrika. Hoffnungslosigkeit. Würde man
auf die Bibel hinweisen, käme es
wahrscheinlich zu echten Verän-
Fluchen und Vulgärausdrücke sind im US- derungen, denn das Umdenken
Fernsehen wieder erlaubt. Ein Berufungsge- würde an anderer Stelle gesche-
richt erklärte eine Auflage der Fernmeldeauf- hen. Doch während die Welt
sicht für nichtig, berichtet Spiegel Online. von apokalyptischen Szenarien
umgetrieben wird, schweigt die
Christenheit. Der eigentliche
«Die Titanic wurde von Profis gebaut, die
Auftrag der Verkündigung des
Arche Noah von Amateuren.»
Evangeliums von Jesus Christus
wird kaum mehr wahrgenom-
Die grösste Entbindungsklinik in Mai- men, geschweige denn konse-
land will die Kruzifixe an den Wänden der quent umgesetzt. Wir sollten Etwa 90 Obst- und Gemüsearten sowie auch ein grosser Teil
Krankenzimmer durch Bilder der Mutter Got- uns jedoch im Klaren darüber des Viehfutters werden hauptsächlich von Bienen bestäubt
tes ersetzen. Dadurch soll vermieden wer- sein, dass wir die Natur ohne
den, dass sich die wachsende Zahl muslimi- Gott unmöglich retten können. allein das rasante Bienensterben die
Ernährung der Menschheit ernsthaft
scher Patienten diskriminiert fühlt, berichtet
Gott redet auch durch Naturereig- gefährden. Denn etwa 90 Obst- und
«La Repubblica».
nisse. Der Klimawandel gehört zu den Gemüsearten sowie auch ein grosser Teil
prophetischen Zeitzeichen, über die des Viehfutters werden hauptsächlich
Die USA und die EU heben ihren Boykott uns die Bibel informiert. Sie kündigen von Bienen bestäubt. Etwa ein Drittel
gegen die palästinensische Regierung wieder uns das nahende Gericht Gottes und der menschlichen Nahrung soll direkt
auf. Der Schritt soll Palästinenserchef Mah- die Wiederkunft Jesu zur Aufrichtung oder indirekt von Honigbienen abhän-
mud Abbas (Fatah) stärken. Seines Reiches an. gig sein.3 Das zurzeit fast überall zitierte
Uwe Simon Netto schreibt: «Als Wort Einsteins gibt zu denken: «Wenn
Christen wissen wir, dass es uns nicht die Biene von der Erde verschwindet,
Der UN-Sicherheitsrat hat die Katjuscha- zusteht, über den Termin der Apokalypse dann hat der Mensch nur noch vier
Angriffe auf Nordisrael einstimmig verurteilt. zu spekulieren (Apg.1,7). Aber die Zei- Jahre zu leben.»
Die Mitglieder versicherten der libanesischen chen sind dergestalt, dass es mehr denn Ein übers Radio ausgestrahlter UNO-
Armee erneut ihre Unterstützung für die Be- je ratsam erscheint, unsere Lampen parat Klimabericht lautet: «Protokoll einer
mühungen, Stabilität und Sicherheit in ihrem zu halten (Mt 25,7). … Zu viele Signale angekündigten Katastrophe. Die Konse-
Land zu gewährleisten. schüren den Verdacht, dass sich Fürch- quenzen der globalen Erwärmung lassen
terliches zusammenbraut.»3 sich auch mit einem schnellen Umsteu-
Was uns das prophetische Wort Got- ern in der Klimapolitik nur noch mil-
UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat tes über die Zeit vor der Wiederkunft dern. … Die Folgen der Erderwärmung
den Menschenrechtsrat kritisiert, weil die- Jesu ankündigt, wird immer deutlicher für die Menschen sind drastisch: Der
ser Israels Aktionen unter Dauerbeobachtung erkennbar und greift bereits heute in Klimarat rechnet mit mehr Todesfällen,
stellen will. Gleichzeitig wurden die Diktatu- unsere Zeit hinein. Nehmen wir nur Verletzungen und Erkrankungen durch
ren Kuba und Weissrussland von einer ent- einmal das rätselhafte Bienensterben in Hitzewellen, Überschwemmungen,
sprechenden Liste gestrichen. den USA, das nun auch in Europa zu be- Stürmen, Waldbränden und Dürren, zu
obachten ist, besonders in der Schweiz, viel oder zu wenig Wasser. Der Klimarat
in Deutschland, Frankreich und Spani- sagte zudem ein grosses Artensterben
Der Verband evangelischer Freikirchen
en. Seit Oktober 2006 starben in vielen voraus. Durch einen weltweiten Tem-
und Gemeinden in der Schweiz (VFG) wird die US-Bundesstaaten bis zu 60 Prozent, an peraturanstieg von 2,5 Grad bis zum
Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaret- der Ostküste Nordamerikas und in Texas Ende des Jahrhunderts würden bis zu
ten» nicht unterstützen. Mit seiner Stellung- sogar mehr als 80 Prozent der Bienen- 30 Prozent der Tier- und Pflanzenarten
nahme vermehrt er die Stimmen aus evange- völker. Es ist darüber hinaus weltweit vom Aussterben bedroht sein …»4
lischer Warte gegen die von der freikirchlich zu beobachten, dass auch andere Insek- Es gibt Umwelt-Experten, die keine
verwurzelten EDU mitgetragenen Initiative. tenarten, die eine bestäubende Funktion Theologen sind, die aber im Gegensatz zu
haben, verschwinden. Jedenfalls kann den Theologen von «Plagen in biblischen

12 MNR > August 2007


Ausmassen» sprechen. Das Interessante In einem christlichen
an dem Bericht über das Bienensterben Nachrichtenblatt wurde
und dem UNO-Klimabericht ist nämlich, berichtet, dass seit et-
dass in beiden von einer Aussterbequo- lichen Jahren Forscher
te von etwa einem Drittel die Rede Phänomene auf der
ist. Lassen wir hierzu das letzte Buch Sonne beobachteten,
der biblischen Bücher sprechen und die sie sich nicht mehr
das prophetische Wort Gottes zu Wort erklären könnten. Es ist
kommen: «… der erste Engel stiess in die Rede von rätselhaf-
die Posaune, und es entstand Hagel und ten Sonneneruptionen.
Feuer, mit Blut vermischt, und wurde auf Am 31. Oktober 2002
die Erde geworfen; und der dritte Teil soll es sogar eine Doppe-
der Bäume verbrannte, und alles grüne leruption gegeben haben.
Gras verbrannte. Und der zweite Engel Die Sonne schleudert
stiess in die Posaune, und es wurde etwas unglaubliche Energie-
wie ein grosser, mit Feuer brennender mengen in den Kosmos,
Berg ins Meer geworfen; und der dritte die immer schneller die In den Ozeanen türmen sich Wellen mittlerweile bis zu 30 Metern
Teil des Meeres wurde zu Blut, und der Erde erreichen. Das von in die Höhe
dritte Teil der Geschöpfe im Meer, die der Sonne ausgespuckte
Leben hatten, starb, und der dritte Teil Protonenmaterial braucht normaler- Kräfte des Himmels werden erschüttert
der Schiffe ging zugrunde. Und der dritte weise etwa zwei bis drei Tage, um werden» (Lk 21,25-26). Es scheint ganz
Engel stiess in die Posaune; da fiel ein die Erde zu erreichen. Doch im Januar so, als ob wir die ersten Anzeichen davon,
grosser Stern vom Himmel, brennend 2005 dauerte es nur dreissig Minuten, gleichsam als Vorboten von dem zu Er-
wie eine Fackel, und er fiel auf den bis der Protonenstrom, der auch als wartenden, bereits zu spüren bekämen.
dritten Teil der Flüsse und auf die Was- Sonnenwind bezeichnet wird, auf den Tatsächlich ist eine starke Ratlosigkeit in
serquellen; und der Name des Sternes Globus auftraf. Es heisst, dass dadurch der Klimapolitik festzustellen sowie eine
heisst Wermut. Und der dritte Teil der die Grundfesten der «Weltraumwetter- Furcht in unserer Gesellschaft vor dem,
Gewässer wurde zu Wermut, und viele Theorie» erschüttert seien. Seit den was noch kommen soll.
Menschen starben von den Gewässern, 1990er-Jahren sei eine Zunahme von Über die tieferen Ursachen. Natür-
weil sie bitter geworden waren. Und der ungewöhnlichen und heftigen Sonnen- lich gibt es ernst zu nehmende wissen-
vierte Engel stiess in die Posaune; da aktivitäten zu verzeichnen; auch die schaftliche Erklärungen, denn zweifellos
wurde der dritte Teil der Sonne und der Zahl der Naturkatastrophen schnelle haben Strahlen, Wellen, Abgase usw. Ein-
dritte Teil des Mondes und der dritte seitdem in die Höhe. Es sei abzusehen, fluss auf unsere Umwelt. Aber das sind
Teil der Sterne geschlagen, damit der dass weiterhin mit extremen Sonnen- nur Folgen tiefer liegender Ursachen und
dritte Teil von ihnen verfinstert würde phänomenen zu rechnen sei. Ab 2008 wir sollten den Mut haben, uns auch die-
und der Tag für den dritten Teil seiner soll eine neue Periode von Sonnenakti- sen zu stellen:
Dauer kein Licht habe, und die Nacht in vitäten starten. • Das Umweltklima stimmt nicht
gleicher Weise. Und ich sah und hörte ei- Auch das Meer verhalte sich immer mehr, weil das Seelenklima nicht mehr
nen Engel, der in der Mitte des Himmels seltsamer. So meldete das deutsche Bun- stimmt.
flog und mit lauter Stimme rief: Wehe, desamt für Seeschifffahrt im November • Der Klimawandel ist eine Folge des
wehe, wehe denen, die auf der Erde woh- 2006 die höchste Seegangsmessung Gesinnungswandels der Menschheit.
nen, wegen der übrigen Posaunenstösse seiner Geschichte. Zehn Meter hohe • Die Umweltbelastung ist eine Folge
der drei Engel, die noch in die Posaune Wellen türmten sich in der Nordsee der Sündenbelastung.
stossen sollen!» (Offb 8,7-13). auf. Ein spezielles Messsystem der US- • Die Schöpfung wird unruhig, weil
Marine misst in den Ozeanen die Krone der Schöpfung den Schöpfer
mittlerweile Wellen von bis verleugnet.
zu 30 Metern Höhe. Auch die Rolf Höneisen schreibt: «… das
Wirbelstürme tobten immer Grundproblem der Menschheit ist
länger mit immer zerstöreri- nicht der Klimawandel, sondern der
scher Kraft.5 fehlende Herzenswandel, der (von uns,
Davon hat der Herr Jesus d. Red.) ein neues Denken von Gott,
schon vor bald 2 000 Jahren dem Schöpfer, verlangt. Durch Ihn und
in Seiner Endzeitrede gespro- zu Ihm hin ist alles geschaffen worden:
chen: «… es werden Zeichen ‹Er ist vor allem, und alles besteht durch
geschehen an Sonne und Mond ihn› (vgl. Kol 1,17). Nicht durch den
und Sternen, und auf Erden Menschen.»6
Angst der Heidenvölker vor Immer wenn das Ausmass der Sünde
Ratlosigkeit bei dem Tosen des einen unumkehrbaren Höhepunkt er-
Meeres und der Wogen, da die reichte, griff der Schöpfer in die Natur
Menschen in Ohnmacht sinken ein. Denken wir an:
werden vor Furcht und Erwar- • die Sintflut, weil «des Menschen
Seit einigen Jahren beobachten Forscher rätselhafte Eruptionen tung dessen, was über den Erd- Bosheit sehr gross war auf Erden»
auf der Sonne kreis kommen soll; denn die (1.Mo 6,5);

MNR > August 2007 13


ins Meer sinken» (Ps 46,2-3). Der gan-
Im Blickfeld ze Kosmos und unsere Erde sind nicht
sich selbst überlassen, sondern Dem, der
alles mit Seinem mächtigen Arm trägt:
• Sodom und Gomorra: «… ihre Sün- ser Ende nicht sehen! (Oder: Er sieht «… und trägt alle Dinge durch das Wort
de ist sehr schwer» (1.Mo 18,20); nicht, was wir tun)» (Jer 12,4). seiner Kraft; er hat sich, nachdem er die
• und die Offenbarung spricht über • «Denn das Land ist voll von Ehebre- Reinigung von unseren Sünden durch
fürchterliche Entwicklungen in der Na- chern; denn das Land trauert wegen sich selbst vollbracht hat, zur Rechten
tur wegen einer Menschheit, die nicht des Fluches, die Auen der Steppe sind der Majestät in der Höhe gesetzt» (Hebr
mehr bereit ist, zu Gott umzukehren; verdorrt; ihr Treiben ist böse, und sie 1,3).
diese liegen dem Gericht Gottes zu- missbrauchen ihre Macht» (Jer 23,10). Nach den apokalyptischen Gerichts-
grunde (Offb 9,20-21; 16,9.11). Wir müssen uns nichts vormachen, ereignissen und Seiner Wiederkunft
Im Buch Hosea finden wir einen be- denn es wird mit der Umwelt nicht wird Jesus diese Welt regenerieren.
deutungsvollen Hinweis, der auch auf besser werden; die Bibel prophezeit Dann wird das Land voll von der Er-
unsere Zeit zutrifft. Kapitel 3 endet mit uns deutlich, dass es noch viel schlim- kenntnis des Herrn sein und dieser Se-
dem Satz: «… am Ende der Tage», und in mer kommen wird. Ein Grossteil der gen wird sich auch auf die Schöpfung,
Kapitel 4 geht es wie folgt weiter: «Hört Menschheit hat den Herrn als Schöpfer die Natur und die Tierwelt legen: «Sie
das Wort des Herrn, ihr Kinder Israels! losgelassen und die Evolution zum Gott werden nichts Böses tun noch verderbt
Denn der Herr hat einen Rechtsstreit gemacht. Dieser Gesinnungswandel hat handeln auf dem ganzen Berg meines
verheerende Folgen für das gesellschaft- Heiligtums; denn die Erde wird erfüllt
liche Leben, zum Beispiel in Bezug auf sein von der Erkenntnis des Herrn, wie
Ethik, Moral und das soziale Verhalten. die Wasser den Meeresgrund bedecken»
(Jes 11,9; Röm 8,18-22).
Die letzte Zuflucht. Der Mensch
wird die Umwelt nicht retten können. Innerer Richtungswechsel ist nö-
Nein, er kann tig. Es ist mir schon verschiedentlich
nur sich selbst in passiert, dass ich auf einer längeren Au-
Die meisten Menschen Sicherheit brin- tofahrt an ein Autobahnkreuz kam, wo
leben in die falsche gen, und zwar bei
Dem, der alles er-
ich – in Gedanken versunken – nicht auf
die Hinweisschilder achtete und demzu-
mit den Bewoh- Richtung. Sie sind zwar schaffen hat. Über folge in die falsche Richtung fuhr. Statt
nern des Landes,
weil es keine
unterwegs, aber ohne den Herrn Jesus
Christus heisst
dem Ziel näher zu kommen, entfernte
ich mich immer mehr von ihm. Nach-
Wahrheit, keine Gott kommen sie immer es: «Dieser ist das dem ich meinen Irrtum bemerkt hatte,
Liebe und keine
Gotteserkenntnis
weiter vom Ziel weg Ebenbild des un-
sichtbaren Gottes,
nahm ich die nächstmögliche Ausfahrt,
kehrte um, fuhr wieder bis zum besagten
im Land gibt. Flu- der Erstgeborene, Autobahnkreuz zurück und spurte dort
chen und Lügen, Morden, Stehlen und der über aller Schöpfung ist. Denn in in die Autobahn ein, die mich in die
Ehebrechen hat überhand genommen, ihm ist alles erschaffen worden, was richtige Richtung führte. Gott sei Dank,
und Blutschuld reiht sich an Blutschuld. im Himmel und was auf Erden ist, das dass ich unversehrt und noch rechtzeitig
Darum trauert das Land, und alle müs- Sichtbare und das Unsichtbare, seien es das Ziel erreichte.
sen verschmachten, die darin wohnen; Throne oder Herrschaften oder Fürsten- Die meisten Menschen leben in die
die Tiere des Feldes und die Vögel des tümer oder Gewalten: alles ist durch ihn falsche Richtung. Sie sind zwar un-
Himmels; und auch die Fische im Meer und für ihn geschaffen; und er ist vor terwegs, aber ohne Gott kommen sie
werden dahingerafft» (Hos 4,1-3). Im allem, und alles hat seinen Bestand in immer weiter vom Ziel weg. In Jesus
Zusammenhang mit Kapitel 3 betrach- ihm» (Kol 1,15-17). Christus gibt uns Gott die Gelegenheit
tet, findet das Ganze in einer Zeit statt, Bei einem Bombenhagel keinen zu einem Ausweg bzw. einer Ausfahrt,
in der Israel als Staat wieder existiert. Luftschutzkeller aufzusuchen, wäre die zum richtigen Ziel führt. Wir dürfen
In der Folge wird es dann zum Herrn fatal. Ebenso töricht wäre es, bei einem die Spur wechseln und umkehren. Dies-
zurückfinden (vgl. Hos 3,5); schon heute Schiffsunglück kein vorhandenes Ret- bezüglich lesen wir in Apostelgeschichte
spricht man von über 5 000 jüdischen tungsboot zu besteigen. Eine unverzeih- 11,18: «Diese Worte überzeugten sie.
Menschen, die Jesus als ihren Messias liche Dummheit aber besteht darin, bei Sie lobten Gott und verkündeten: ‹Gott
erkannt und angenommen haben. den deutlichen Anzeichen unserer Zeit, hat allen Menschen den Weg zur Um-
Anhand von zwei weiteren Beispielen die auf das nahende Gericht hinweisen, kehr gezeigt, den einzigen Weg, der zum
sehen wir, wie Sünde und Naturereignis- den rettenden Herrn nicht aufzusuchen! Leben führt.›» N.L. 
se in Verbindung stehen: Die Kinder des aufrührerischen Korah,
• Im Buch Jeremia spricht der Herr der mit anderen Rebellen einem furcht- 1
Focus-Online, 25.4.2007
durch den Propheten: «Wie lange baren Gericht Gottes anheimfiel, beten 2
IdeaSpektrum Nr. 20/2007
soll das Land noch trauern und das Gott in grosser Ehrfurcht an und singen: 3
factum Nr. 4/2007
Gewächs auf dem ganzen Feld ver- «Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, ein 4
Schweizer Radio DRS, 7.4.2007
dorren? Infolge der Bosheit derer, die Helfer, bewährt in Nöten. Darum fürch- 5
Topic, Mai 2007
darin wohnen, werden Vieh und Vögel ten wir uns nicht, wenn auch die Erde 6
factum Nr. 3/2007
weggerafft; denn sie sagen: Er wird un- umgekehrt wird und die Berge mitten

14 MNR > August 2007


Wer provoziert hier wen?
Als die Asylanten in Abessinien das
hörten, sagten sie: ‹Wenn der Islam er-
laubt, an viele Götter zu glauben, kön-
nen wir ja wieder zurückkehren; dann
Es herrscht Empörung darüber, dass die britische Königin Salman Rushdie hört die Verfolgung auf und wir können
zum Ritter schlug; es hagelt Proteste auf den Strassen und in den ungehindert Handel treiben und unsere
Felder bestellen.› Aber Mohammed hat-
Ministerien. te inzwischen wieder ‹Busse› darüber
getan, den gesamten Islam verraten zu

E
ine renommierte Tageszeitung be- missionarischen Dienst in muslimischen haben, und schrieb daraufhin einen
richtete: «Nach Pakistan ergreift Ländern und spricht sehr gut Arabisch: Entschuldigungsvers in Sure 22,52-53
auch der Iran politische Mass- «Die ‹satanischen Verse› stehen im (nicht in jedem Koran gleich): ‹Alle Pro-
nahmen, um gegen den Ritterschlag Koran und stammen von Mohammed pheten, selbst Isa (Jesus), der Sohn der
des Schriftstellers Salman Rushdie selbst, was viele Muslime nicht wissen. Maria, sind von Satan versucht worden
durch die Queen zu protestieren. Der
Ritterschlag sei eine Provokation für
eineinhalb Milliarden Muslime, wurde
dem Botschafter nach amtlichen Anga-
ben im Aussenministerium vorgehalten.
Der indischstämmige Rushdie, Autor der
‹Satanischen Verse›, war … in London
geehrt worden. Wegen des Romans
hatte der iranische Revolutionsführer
Ayatollah Khomeini 1989 eine als Fat-
wa bezeichnete Todesdrohung gegen
Rushdie ausgesprochen. Sie zwang den
Autor, jahrelang im Verborgenen unter
Polizeischutz zu leben. Die britische Re- Salman Rushdie Wütende Proteste nach Rushdies Ritterschlag
gierung äusserte sich ‹tief besorgt› über
die Proteste gegen den Ritterschlag.»1 Die Schuld Salman Rushdies besteht le- und haben von ihm Worte inspiriert
Das Vorgehen der Muslime gegen diglich darin, die Tatsache bekannt ge- bekommen, die sie als Wahrheit ange-
Salman Rushdie und die Fatwa, die macht zu haben, dass es im Koran nicht sehen haben. Und wenn ihnen das nun
gegen ihn ausgesprochen wurde, sind nur sogenannte ‹Offenbarungen Allahs› nicht klar war, dann gibt ihnen Allah
eine Provokation für die 2,1 Milliarden gibt, sondern auch satanische Verse. nachher eine bessere Inspiration, die
Christen und richten sich zudem gegen Diese Verse stehen in einem geschichtli- die satanisch inspirierten Verse aufhebt.›
jede Ethik, Gerechtigkeit und Moral. Es chen Zusammenhang. Die Kaufleute von Mohammed gab damit zu, dass er nicht
ist wahrscheinlich kaum zu beschreiben, Mekka verfolgten Mohammed, weil er unterscheiden konnte, was von Gott
welchen Ängsten dieser Mann in den ihre Götter (Polytheismus = Glaube an oder von Satan stammte. ‹Aber›, sagt
Jahren seit 1989 ausgesetzt war, wie viele Götter, d.Red.) verachtete. Sie ver- er, ‹Gott hat sich über mich erbarmt
seine Familie litt und welcher Druck folgten und töteten verschiedene seiner und die Sache wieder zurechtgerückt:
ständig auf ihm lastete. Jahrelang im Nachfolger. Daraufhin sagte Mohammed Es gibt nur einen Gott und keine Frau
Verborgenen unter Polizeischutz zu seinen Leuten, dass sie doch zu den und Töchter Gottes.›
stehen und seines Lebens nicht mehr Christen nach Abessinien gehen sollten. Der springende Punkt bei dieser Ge-
sicher sein zu können, kommt einer psy- Dort könnten sie um Asyl bitten. Diese schichte ist: Salman Rushdie und jeder,
chischen Folter gleich. Dass die Rechte würden sie sicher aufnehmen, da sie gut der diese Texte liest, kann feststellen,
Englands, eines christlichen Staates mit und freundlich seien. Mohammed sagte dass es im Koran selbst, nach islamischer
Meinungsfreiheit, von Khomeini und ihnen weiter, dass wenn er dann erstarkt Aussage, nicht nur eine Offenbarung von
seinen Anhängern einfach missachtet sei, sie wieder zu ihm zurückkommen Gott, sondern auch von Satan gibt. Da-
wurden, ist grenzenlose Arroganz. sollten, damit seine Armee gross werde. her bezeichnet man sie als ‹satanische
Nun regen sich islamische Extremis- So gingen sie nach Abessinien und wur- Verse›.
ten, welche die Menschenrechte mit den dort tatsächlich aufgenommen und Aber hier drängt sich natürlich die
Füssen treten, darüber auf, dass Salman nicht versklavt. Frage auf: Wenn Mohammed nicht
Rushdie eine Ehrung zuteil wurde. Aber In Mekka wurde der Druck auf Mo- einmal unterscheiden konnte, was
niemand scheint das Recht zu haben, hammed so gross, dass er nachgab und nun von Gott und was von Satan kam,
sich über die beispiellosen Grausamkei- zustimmte, dass es neben Allah eine stammen dann im Koran nicht viele, ja
ten des Islam aufzuregen. Im Gegenteil, Frau gebe und die beiden zwei Töchter vielleicht sogar alle Verse aus satanischer
je mehr man die Wahrheit sagt, desto miteinander hätten: Manat und Osa. Quelle?
gefährlicher wird das Leben. Was für Daher wurden die ‹Satanischen Ver- Weil er diese Idee publik gemacht
eine verdrehte Welt?! se› geschrieben. Indem Mohammed hatte, wurde Salman Rushdie zum Tode
Nachfolgend geben wir einen Auszug bekannte, dass Allah nicht einzig sei, verurteilt.» N.L. 
aus einem Artikel weiter, dessen Autor sondern eine Frau und Kinder habe,
wir nicht nennen. Dieser Mann ist Is- war er wieder ein Polytheist, der an 1
Die Welt, 21.6.2007
lamexperte, steht seit Jahrzehnten im viele Götter glaubte.

MNR > August 2007 15


Biblische Botschaft
Marcel Malgo

W
ährend wir in der Juli-
Ausgabe von der Gegen-
wart des guten Hirten
sprachen («… denn du
bist bei mir …») und dass Seine Schafe
deswegen kein Unglück zu fürchten
bräuchten, wenden wir uns nun den
Instrumenten der Tröstung zu, dem
Stecken und dem Stab des Herrn. Weil
in der Bibel kein Wort zu viel und keines
zu wenig steht, muss es sich dabei um
zwei verschiedene Dinge handeln.

Stecken und Stab


Die damaligen Hirten, wie David,
trugen sowohl eine Keule als Vertei-
digungswaffe gegen Räuber oder wilde
Tiere als auch einen Stab zum Gehen,
Aufstützen oder Ausruhen. Die Keule
war in der Regel knapp einen Meter lang
und bestand aus zähem Eichenholz mit
einem verdickten Ende. Der Stab war
etwas länger und jeweils mit einem bo-
gen- oder T-förmigen Griff versehen.
Wenn in Psalm 23 von «Stecken und
Stab» die Rede ist, könnten wir darin
also die Verteidigungswaffe (Stecken)
und den Stab zum Gehen, Aufstützen
oder Ausruhen sehen. Dass mit dem
«Stecken» in der Bibel tatsächlich eine
Waffe gemeint ist, ersehen wir zum

Trost im
Beispiel aus 2. Samuel 23,21, wo von
Benaja, einem der Helden Davids, gesagt
wird: «Er erschlug auch einen ägypti-
schen Mann, einen Riesen, der hatte

finstern Tal
einen Spiess in seiner Hand. Er aber
ging zu ihm hinab mit einem Stecken
und riss dem Ägypter den Spiess aus der
Hand und durchbohrte ihn mit dessen
eigenem Spiess.»
Ohne Zweifel hatte auch der Hirte Da-
«Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte vid sowohl einen Stecken als auch einen
ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken Stab bei sich, als er seine Schafe hütete.
Womit hätte er sonst einen Löwen oder
und dein Stab trösten mich. Du bereitest vor mir Bären erschlagen können? Als er sich
anschickte, gegen Goliath zu kämpfen,
einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest König Saul darüber aber sehr im Zweifel
war, sagte David: «Dein Knecht hütete
mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein» die Schafe seines Vaters; und kam dann
ein Löwe oder ein Bär und trug ein Schaf
(Ps 23,4-5). weg von der Herde, so lief ich ihm nach,

16 MNR > August 2007


schlug auf ihn ein und errettete es aus sprach: «Siehe, um Trost war mir sehr an Seine Zusage erinnert hatte: «Das ist
seinem Maul. Wenn er aber auf mich los- bange.» Erst im Nachhinein konnte er mein Trost in meinem Elend, dass dein
ging, ergriff ich ihn bei seinem Bart und rühmen: «Du aber hast dich meiner See- Wort mich erquickt» (Ps 119,50).
schlug ihn tot. So hat dein Knecht den le herzlich angenommen» (Jes 38,17).
Löwen und den Bären erschlagen …» Unserer Meinung nach müsste der Herr Ein falscher Stecken und ein
(1.Sam 17,34-36). David benützte dazu immer sofort sichtbar eingreifen, wenn
eine Keule (Stecken) aus Eichenholz. wir durch schwere Anfechtungen und
falscher Stab
Wenn David im Psalm 23 über einen Nöte zu gehen haben. Doch der Trost Wie überall, besonders jedoch im fins-
Stecken und Stab spricht, dann spricht kommt uns nicht erst dann zu, wenn wir tern Tal, dürfen wir als Kinder Gottes
er von zwei Dingen: einer Art Waffe vom Stecken und Stab Jesu berührt wer- die auf uns lauernden Gefahren nicht
(Stecken, Keule) und über einen Hirten- den oder wenn wir etwas vom Ende des unterschätzen. Was ich damit meine,
stab. Damit haben wir eine wunderbare dunklen Tales bzw. vom Licht am Ende möchte ich mit einer Begebenheit im
geistliche Wahrheit vor uns: Der Stecken des Tunnels sehen. Nein, Trost fliesst Leben Jesu unterstreichen: Der Heiland
des guten Hirten symbolisiert nichts uns schon im Glauben an die Zusage kam mit Seinen Jüngern in die Gegend
anderes als völlige Bewahrung vor dem von Stecken und Stab des guten Hirten von Cäsarea Philippi, wo Er sie fragte:
Feind und Sein Stab weist – trotz des zu. Auch hier gilt: «… ohne Glauben ist
finsteren Tales und des Kampfes – auf es unmöglich, Gott zu gefallen» (Hebr
Ruhe und Frieden hin, heisst es doch 11,6). Wenn wir das erfassen, werden
daran anschliessend: «Du bereitest vor wir kraft dieses verheissenen Trostes
mir einen Tisch im Angesicht meiner – trotz Ungemach und Leid – tapfer auf
Feinde.» dem Glaubensweg weitergehen. Ein
Im Gegensatz zum barmherzigen Liederdichter, der gewiss schon viele
guten Hirten, dem Herrn Jesus, von dunkle Täler durchwandert hat, rühmt
dem geschrieben steht: «Das geknickte glaubensvoll: «Du führst mich doch zum
Rohr wird er nicht zerbrechen, und den Ziele, auch durch die Nacht.»
glimmenden Docht wird er nicht auslö- In Psalm 23,4 wird bei der Erwäh-
schen» (Jes 42,3), greift der Feind, Satan, nung von «Stecken» und «Stab» des
die durch das Blut Jesu Erlösten immer guten Hirten von «Trost» gesprochen.
dann heftig an, wenn sie sowieso schon Darauf dürfen wir unsere Hoffnung set-
«geknickt» sind und gleichsam nur noch zen, ja daran müssen wir glauben, wenn
«glimmen» oder anders ausgedrückt, wir uns im finstern Tal befinden. Wir
wenn sie sich ohnehin in irgendeinem dürfen den Herrn bei Seinem Wort neh-
finsteren Tal befinden. men: «Herr, Du hast gesagt …» So hat
Sollten Sie sich, liebes Kind Gottes, es auch einer der Psalmisten gemacht:
momentan in einem finsteren Tal be- «Gedenke des Wortes an deinen Knecht,
finden, so verzweifeln sie nicht, denn auf welches du mich hoffen liessest!» «Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und
es gilt: Je mehr der Feind wütet, desto (Ps 119,49). Er spricht hier über eine den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen»
mehr werden Sie sowohl den Trost göttliche Zusage an ihn, welche sich
durch den «Stecken» als auch durch noch nicht erfüllt hat. Aber der Psal- «Für wen halten die Leute mich, den
den «Stab» des guten Hirten erfahren. mist empfängt trotzdem schon Trost, Sohn des Menschen?» (Mt 16,13). Sie
Ja, sie werden vielleicht gerade in die- weil er sich an eine unverbrüchliche antworteten Ihm: «Etliche sagen, du
sen Nöten, im allergrössten Sturm und Zusicherung des Herrn hält. seiest Johannes der Täufer; andere aber
grausigsten Unwetter, wie nie zuvor den Tatsächlich fühlen wir uns im finstern Elia; noch andere Jeremia oder einer der
Schutz des Herrn Jesus und Seine Ruhe Tal manchmal recht einsam und fragen Propheten» (V 14).
und Seinen Frieden verspüren. uns, ob der Herr überhaupt gegenwärtig Als die Menschen damals so über
ist, wo sich denn Sein Stecken und Stab Jesus redeten, sprachen sie zwar über
Trost durch den Stecken und Stab befinden, mit denen Er uns trösten will. Seine Person, hatten Ihn vor Augen,
Aber wie Sie sich in Bedrängnissen auch machten sich über Ihn Gedanken – aber
des guten Hirten fühlen mögen, so haben Sie doch bereits sie schossen mit ihren Meinungen am
Inspiriert durch den Heiligen Geist durch die unverbrüchliche Zusage des Ziel vorbei. Es ging ihnen zwar schon
schreibt David: «… dein Stecken und Ewigen, dass der Stecken und Stab des um Ihn, den Herrn; sie gelangten jedoch
Stab trösten mich.» Weshalb werden uns guten Hirten Sie gerade im finstern Tal nicht in das Kraftzentrum Seiner Gegen-
hier sowohl Stecken als auch Stab des trösten will, einen grossen Trost, auch wart. Mit ihren Vermutungen, dass Er
guten Hirten zugesichert? Und warum wenn Sie das im Moment nicht verspü- Johannes der Täufer, Elia, Jeremia oder
wird uns auch gesagt, dass uns daraus ren. Wenn Sie sich von ganzem Herzen einer der Propheten sei, erreichten sie
Trost zukommen wird, wenn wir uns im an den Worten «… dein Stecken und zwar gleichsam ein bestimmtes Niveau,
finstern Tal befinden? dein Stab trösten mich» festhalten, so aber sie erreichten nicht Ihn selbst.
In der Praxis sieht es zwar oft so aus, wird das Ihr Herz erwärmen und erfreu- Denn Jesus war weder Johannes noch
dass wir den Stecken und Stab des guten en. Denn dieser Trost besteht nicht da- Elia noch irgendjemand anders.
Hirten nicht immer gleich bemerken. Ja, rin, dass wir ihn besonders fühlen oder Es ist im Leben eines Kindes Got-
es geht uns meist so wie König Hiskia, erleben, sondern in der gewissen Zusi- tes ein grosses Verhängnis, wenn es
der durch schwere Krankheit in ein cherung des Herrn. Auch der Psalmist zwar über Christus spricht, aber mit
finsteres Tal geriet und in seiner Not triumphierte, nachdem er den Herrn seinen Worten und Taten – vielleicht

MNR > August 2007 17


verheissungsvollen Stecken und Stäben,
Biblische Botschaft die vermeintliche Hilfe versprechen. So
erging es einmal einer mir bekannten,
schwer kranken Glaubensschwester.
aus Menschenfurcht – etwas anderes aus Tischbe in Gilead zu Ahab: So wahr Sie raffte ihre letzten Kräfte zusammen
aussagt. Gerade im finstern Tal ist es der Herr, der Gott Israels, lebt, vor dem und reiste nach Afrika, um – wie sie
eine nicht zu unterschätzende Gefahr, ich stehe: Es soll diese Jahre weder Tau hoffte – mittels des Gebetes einiger
wenn einem Christen schwerwiegende noch Regen kommen, ich sage es denn» vollmächtiger Brüder wieder gesund
Probleme und Nöte zu schaffen machen, (1.Kön 17,1). Elia war mit grösster zu werden. Doch was geschah? Als sie
er aber den Glauben nicht aufbringen Vollmacht ausgestattet. Und indem die wieder nach Hause kam, wurde sie ins
kann, auf die Hilfe des Herrn zu warten. damaligen Menschen den Herrn Jesus Krankenhaus eingeliefert und starb.
Denn auch der Feind bietet seine «Hil- diesem Mann gleichstellten, zollten sie Hatte sie irgendetwas falsch gemacht?
fe» in Form von «Stecken» und «Stab» Ihm allergrösste Achtung. Aber dennoch Als sie um Genesung rang, meinte sie
in den verschiedensten Variationen genügte das nicht, um dem guten Hir- damals zwar Jesus. Aber als sie mit letz-
meistens dann an, wenn Kinder Gottes ten selbst zu begegnen. Wieder andere ter Kraft nach Afrika reiste, baute sie
im Glauben schwach oder gar wankend sagten von Jesus, er sei Jeremia. Jeder nicht in erster Linie auf Jesus, sondern
geworden sind. Von dieser «Hilfe», die- andere als Jesus hätte sich geschmeichelt auf die Vollmacht von Glaubensbrüdern;
sem «Rohrstab», sagte der Herr durch gefühlt, denn Gott selbst hatte diesem sie ging nicht zu Jesus selbst, sondern
den Propheten Hesekiel: «… weil sie Propheten gesagt: «Siehe, ich setze dich befahl sich vertrauensvoll der Gebets-
(Ägypten) für das Haus Israel ein Rohr- heute über Völker und Königreiche, dass macht eines «Johannes’ des Täufers»,
stab gewesen sind. Wenn sie dich in die du ausreissen und einreissen, zerstören «Elias», «Jeremias» oder irgendeines
Hand nahmen, so knicktest du ein und und verderben sollst und bauen und der anderen «Propheten» an.
durchstachst ihnen die ganze Schulter; pflanzen» (Jer 1,10). Das klingt doch Zweifellos hatten die dor-
und wenn sie sich auf dich lehnten, so fast nach einem Blankoscheck mit tigen Glaubensbrüder
zerbrachst du und machtest ihre Lenden allen Vollmachten; und in der Tat für ihre schwer kranke
wanken» (Hes 29,6-7). Wer sich als Kind zählte Jeremia zu den grössten Glaubensschwester
Gottes in Nöten befindet und sich auf Propheten des Alten Bundes. im Namen Jesu zum
einen solchen «Rohrstab» des Feindes Dennoch war Jeremia nicht himmlischen Vater um
stützt, kommt leicht vom Weg des guten annähernd der Heiland Genesung gerufen.
Hirten ab und gelangt auf einen Weg, der selbst, weshalb die Aber – lebte dieses
ihm zwar gut erscheinen mag, es jedoch Menschen nicht vor den Toren der
in die Irre führt (vgl. Spr 16,25). Das zu Ihm, dem Ewigkeit stehen-
deshalb, weil es in der Trübsal seine gan- Sohn Got- de Kind Gottes
ze Zuversicht nicht mehr auf den guten tes, fan- in Europa
Hirten allein, auf den Trost durch Seinen den. nicht unter
Stecken und Stab demselben
setzte, sondern Himmel,
eine schnellere «Du führst mich doch Und der sich
Lösung aus der ge-
genwärtigen Not
zum Ziele, auch durch indem
einige von
auch über Afrika
wölbt? War es
suchte. die Nacht» Jesus dachten, nicht derselbe Gott, der
Doch wenden er könnte auch das Gebet des Glaubens auch
wir uns nun noch irgendein ande- in Europa hören würde?
einmal den Menschen zu, die sich frag- rer der Propheten sein, schossen sie Ohne Zweifel hilft der Herr oft,
ten, wer Jesus eigentlich sei. Indem sie weit am Eigentlichen vorbei. Überdies indem Er die Hände von Menschen
unseren Herrn damals mit Johannes dem sagten die Juden nicht so schnell von benützt, um uns zu helfen, sei es durch
Täufer, Elia, Jeremia oder einem anderen jemandem, er sei ein Prophet, weil sie das Salben mit Öl im Namen Jesu und
Propheten zu identifizieren versuchten, genau wussten, dass wahre Propheten durch das Glaubensgebet der Ältesten
bedachten sie Jesus dadurch zwar mit von Gott selbst gesandt waren: «… ich (Jak 5,14ff.); wenn Er will, kann Er aber
nicht geringer Ehre. Dennoch redeten sandte immer wieder zu euch alle meine auch Medikamente und Ärzte gebrau-
und lebten sie an Ihm, dem Heiland, Knechte, die Propheten, und liess euch chen, um Krankheiten zu heilen. Und
vorbei. sagen: ‹Tut doch nicht solche Gräuel, wenn wir weder ein noch aus wissen,
Es war durchaus nichts Geringes, dass die ich hasse›» (Jer 44,4). Ist es nicht sei es in finanziellen oder anderen Be-
sie von Jesus sagten, Er sei Johannes der tragisch, dass die meisten der damaligen langen, gebraucht der Herr zweifellos
Täufer. Denn von diesem im ganzen Juden den Herrn Jesus zwar mit grosser auch gläubige Brüder oder Schwestern,
Volk bekannten Mann (Mk 1,5), den Ehre bedachten, aber trotzdem an Ihm, um uns seelsorgerlich oder anderswie
Herodes hatte enthaupten lassen (Mt dem wahren Messias, vorbeilebten? zu helfen. Wenn wir uns aber in einem
14,10), sagte Jesus: «Er ist mehr als Ganz ähnlich vollzieht es sich bei finstern Tal befinden und die Hilfe nicht
ein Prophet» (Mt 11,9). Auch dass die nicht wenigen Christen, wenn sie sich in allererster Linie vom Herrn erbitten
Menschen den Herrn Jesus damals mit im finstern Tal befinden. Statt sich auf und erwarten, sondern beginnen, uns
Elia verglichen, war zumindest sehr die Zusage des guten Hirten zu ver- auf Glaubensgeschwister zu verlassen,
beeindruckend. Denn von Elia lesen lassen, dass Sein Stecken und Stab sie dann sind wir auf dem Holzweg! Denn
wir: «… es sprach Elia, der Tischbiter, trösten will, greifen sie nach anderen weil wir uns in der Not an einen «Johan-

18 MNR > August 2007


nes den Täufer», «Elia», «Jeremia» oder lernen dürfen. Ich bin selber immer an: «Erwähle uns Männer, zieh aus und
einen anderen «Propheten» gewandt ha- wieder neu beeindruckt von ihrem kämpfe gegen Amalek. Morgen will ich
ben und nicht an den Herrn selbst, sind Wirken und ihren Schriften. Aber: Sie oben auf dem Hügel stehen mit dem
wir – um es so auszudrücken – am guten sind nicht mehr da; wir müssen ohne sie Stab Gottes in meiner Hand» (V 9).
Hirten selbst vorbeigegangen. auskommen. – Als die Menschen damals In diesem «Stab Gottes» haben wir
Ich erinnere hier an das tragische über Jesus sagten, Er sei «Johannes der eine herrliche Veranschaulichung des
Ende des anfänglich sehr gesegneten Täufer; andere aber Elia; noch andere Steckens und Stabs des himmlischen
Königs Asa, über den geschrieben steht: Jeremia oder einer der Propheten», da Hirten, der Siegesmacht des Heilands.
«Asa wurde krank an seinen Füssen im hatte Herodes den Täufer Johannes be- Denn dieser Stab Gottes, der beim
neununddreissigsten Jahr seiner Herr- reits enthaupten lassen (Mt 14,10) und brennenden Dornbusch in der Wüste
schaft und seine Krankheit nahm sehr Elia, Jeremia und die anderen Propheten zur Schlange und dann wieder zum
zu; und er suchte auch in seiner Krank- lebten lediglich in den Schriften und in Stab geworden war, bedeutete in der
heit nicht den Herrn, sondern die Ärz- den Herzen der Menschen. Hand Moses ein sichtbares Zeichen
te» (2.Chron 16,12). Es war sicher kein der Gegenwart des Herrn. Auf Gottes
Fehler, dass Asa die Ärzte konsultierte; Jesus Christus, der Sohn Gottes
aber wie aus diesem Text ersichtlich ist,
suchte er nicht in erster Linie den Herrn, Als der Herr Jesus Seine Jünger fragte:
sondern nur noch die Ärzte. «Ihr aber, für wen haltet ihr mich?» (Mt
16,15), antwortete Ihm Petrus: «Du bist
Wer sich auf Menschen verlässt … der Christus, der Sohn des lebendigen
Gottes!» (V 16).
Solches Fehlverhalten findet übrigens Wenn wir uns als Christen im fins-
nicht nur im finstern Tal statt, sondern tern Tal befinden, brauchen wir nicht
auch im ganz «normalen» Alltag des irgendjemanden, sondern den Herrn Je-
Christen. Denn wenn der Herr auf das sus, den guten Hirten selbst, der durch
Gebet hin nicht sofort eingreift, be- Seinen Geist immer gegenwärtig ist (Mt
steht die Gefahr, sich auf «gestandene» 28,20), sowie auch den wahren Trost
Glaubensgeschwister («Johannes den durch Seinen Stecken und Stab. Jede
Täufer», «Elia», «Jeremia» usw.) zu andere Hilfe und jeder «gestandene»
verlassen und so an Jesus, dem wahren Christ wäre lediglich das Nächstbeste.
Herrn und Gott (Joh 20,28), bei dem Ja, wehe uns, wenn wir uns in erster
allein wahre Hilfe zu finden ist, vorbei- Linie auf bewährte Gläubige verlassen
zuleben. und nicht auf den guten Hirten selbst! Wenn Er will, kann Er aber auch Medikamente und
Anlässlich einer Evangelisation be- Denn dann trifft das Wort aus Jeremia Ärzte gebrauchen, um Krankheiten zu heilen
kehrten sich zwei junge Männer auf- 2,13 auf uns zu: «Denn mein Volk tut
grund der Predigt eines sehr begnadeten eine zwiefache Sünde: Mich, die leben- Befehl hin: «… diesen Stab nimm in
Evangelisten. Sie dankten dem Herrn dige Quelle, verlassen sie und machen deine Hand, mit dem du die Zeichen
Jesus inbrünstig für ihre Errettung, sich hie und da ausgehauene Brunnen, tun sollst» (2.Mo 4,17), tat Mose damit
jubelten über ihre Bekehrung – und die doch löcherig sind und kein Wasser auch Wunder vor dem Pharao Ägyptens,
folgten dem Evangelisten nach. Überall geben.» die schliesslich zum Auszug des Volkes
wo dieser Mann predigte und Seelen Wählen Sie den Stecken und Stab Israel führten. Und diesen selben Stab,
zum Kreuz rief, waren auch diese zwei des guten Hirten, wenn Sie sich in das sichtbare Zeichen der Kraft des All-
jungen Männer unter den Zuhörern. Das einem finstern Tal befinden und Trost mächtigen, den Stab des guten Hirten,
ging so lange, bis der eine zum anderen brauchen; nur Sein Stecken und Stab hatte Mose in der Hand, als er «oben
sagte: «Du, mir reicht’s – der hält ja an verschaffen Ihnen wirkliche Hilfe! auf dem Hügel» stand und betete.
jedem Ort die gleiche Predigt!» Mose musste zwar sehr kämpfen im
Was hatten diese beiden jungen Der mächtige Stab Gottes Gebet; aber er hatte den Stab Gottes
Männer verkehrt gemacht? Indem sie in der Hand und deshalb war ihm der
dem Evangelisten, der sie zum Heiland Als das Volk Israel während seiner Sieg über die Feinde Israels gewiss! Es
führen durfte, überallhin nachreisten, Wüstenwanderung in Refidim anlang- heisst: «So blieben seine Hände (Moses
folgten sie gleichsam «Johannes dem te, geriet es dort in ein sehr finsteres Hände mit dem Stab Gottes) erhoben,
Täufer», «Elia», «Jeremia» oder einem Tal. Denn es heisst: «Da kam Amalek bis die Sonne unterging. Und Josua
der «Propheten» nach, nicht aber dem und kämpfte gegen Israel in Refidim» überwältigte Amalek und sein Volk …»
guten Hirten selbst. (2.Mo 17,8). Als Israel wie aus heite- (2.Mo 17,12-13).
Heute hört man von älteren Gläubi- rem Himmel von seinem Erzfeind, den Es mag sein, dass Sie in Ihrem fins-
gen manchmal die Worte: «Ja, früher, als Amalekitern, angegriffen wurde, hatte es tern Tal momentan viel Kampf und
die alten, bewährten Brüder noch unter schwere Stunden vor sich. Aber gerade Gegenwind verspüren. Aber wenn Sie
uns waren, da herrschte Erweckungsluft; in jenem finstern Tal durfte Israel den im Glauben den Stecken und Stab des
da geschahen geistliche Wunder; da war Schutz des Herrn erfahren, bekamen die guten Hirten in Ihren Händen halten, ist
alles anders; da konnte Gott wirken!» Es Israeliten doch gerade in jener aussichts- Ihnen der Sieg sicher; sie werden trotz
ist ganz klar, dass wir von Glaubensge- losen Situation den Stecken und Stab des Kampf und Streit bei Ihrem Heiland zur
schwistern, die in enger Verbindung mit himmlischen Hirten trostvoll zu spüren. Ruhe kommen! 
ihrem Herrn und Gott standen, vieles Mose, der Führer des Volkes, wies Josua

MNR > August 2007 19


Fragen – Antworten
Sind Wieder-
geborene Gottes
Kinder oder
Knechte?
In Johannes 15,14-15 sagt Jesus:
«Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut,
was ich euch gebiete. Ich sage hinfort
nicht, dass ihr Knechte seid; denn
ein Knecht weiss nicht, was sein Herr
tut. Euch aber habe ich gesagt, dass
ihr Freunde seid; denn alles, was ich
von meinem Vater gehört habe, habe
ich euch kundgetan.» Und an anderer
Stelle heisst es, dass wir Gottes Kinder
1882 begann die Sammlung der Juden zurück in ihre Heimat, 1948 kam es zur Staatsgründung Israels sind. Bei uns in der Gemeinde wird im-
mer wieder vom Knecht gesprochen. Es
Ersatztheologie Inquisitionszeit bis hin zum Holocaust
im Zweiten Weltkrieg. Man sprach Isra-
wird gesagt, es sei Hochmut, wenn man
sich nicht als Knecht sehe, denn ein
el jedes geistliche Recht ab und schrieb Knecht sei nicht grösser als sein Herr.
Grundsätzlich halte ich Ihre Verkün- es der Kirche zu. Gott aber macht in den Bin ich als wiedergeborener Mensch
digung für wichtig, notwendig und in Kapiteln 9 bis 11 des Römerbriefes sehr nun Gottes Kind oder Knecht? Die Sa-
aller Regel auch für richtig. Hinsichtlich deutlich, dass das reale Israel, das heisst che bringt mich ganz durcheinander.
Ihrer Antwort auf die Frage, wer die Frau das Judentum, im Nahen Osten eine Zu-
in Offenbarung 12 sei (Januar-Ausgabe
2007), darf ich Ihnen jedoch etwas
widersprechen. Die Frau, das ist die
kunft hat. Jesus hat gesagt: «Ihr werdet
mich von jetzt an nicht mehr sehen, bis
ihr sprechen werdet: ‹Gepriesen sei der,
E s ist immer gefährlich, eine biblische
Wahrheit auf Kosten von anderen
biblischen Wahrheiten ins Zentrum
Kirche, die Braut Christi, das geistliche welcher kommt im Namen des Herrn!›» zu rücken! Gottes Wort sagt klar, dass
Israel. Die Offenbarung richtet sich al- (Mt 23,39). Das Wörtchen «bis» wirft ein Mensch in dem Moment, wo er
lein an Seine Gemeinde. Die Gemeinde die ganze Ersatztheologie über den Jesus Christus in sein Herz und Leben
wird mit Weib, Jungfrau, Braut und Hure Haufen. Der Herr hat Sein Heilsziel mit aufnimmt, ein Kind Gottes wird: «Wie
beschrieben. Israel nie aus den Augen verloren und viele ihn aber aufnahmen, denen gab er
nie aufgegeben, sondern lediglich für eine Macht, Gottes Kinder zu werden, denen,

E s wird wohl immer so sein, dass


auch Christen verschiedener Mei-
nung sind. Wichtig ist, dass wir Jesus
bestimmte Zeit aufgeschoben, «bis» die
Zeit kommt, wo Er zu Seinem Volk zu-
rückkehrt. 1882 begann die Sammlung
die an seinen Namen glauben» (Joh 1,12).
«Denn ihr seid alle durch den Glauben
Gottes Kinder in Christus Jesus» (Gal
Christus als Fundament unseres Lebens der Juden zurück in ihre Heimat, 1948 3,26). Dass dem so ist, kann jedes Got-
und als Garantie des ewigen Lebens ha- kam es zur Staatsgründung Israels, 1967 teskind bezeugen, denn: «Ihr habt nicht
ben. Sein Evangelium ist die erlösende zur Wiedereinnahme Jerusalems, 2004 einen knechtischen Geist empfangen,
Botschaft. wurde der jüdische Hohe Rat (Sanhedrin) dass ihr euch abermals fürchten müsstet;
In der von Ihnen erwähnten Ausgabe wieder eingesetzt. Dies alles sind nicht zu sondern ihr habt einen kindlichen Geist
unserer Zeitschrift habe ich meine Er- ignorierende Etappen auf dem Weg zur empfangen, durch den wir rufen: Abba,
kenntnis dargelegt und ich bin nach wie Rückkehr Jesu nach Israel. Das jüdische lieber Vater! Der Geist selbst gibt Zeug-
vor der Meinung, dass die Frau Israel Volk, das Ihn einst ablehnte, wird in der nis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder
symbolisiert. Zukunft rufen: «Gepriesen sei der, wel- sind» (Röm 8,15-16, vgl. auch V 14).
Es ist ein fataler Fehler, dass die cher kommt im Namen des Herrn!» Die Gotteskindschaft ist ein Beweis
Grosskirchen und andere christliche Ich erlaube mir, Ihnen in diesem der Liebe Gottes: «Seht, welch eine
Kreise Israel vergeistlichen und alles auf Zusammenhang mein Buch «Warum Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass
sich selbst beziehen. Diese sogenannte gerade Israel?» zur Lektüre zu empfeh- wir Kinder Gottes heissen sollen! Da-
Ersatztheologie führte zu den schreck- len, das demnächst in unserem Verlag rum erkennt uns die Welt nicht, weil
lichen Verfolgungen der Juden in der erscheint. N.L.  sie Ihn nicht erkannt hat» (1.Joh 3,1).

20 MNR > August 2007


Diese Tatsache hat herrliche Konse-
quenzen: «Sind wir aber Kinder, so sind Streiflicht
wir auch Erben, nämlich Gottes Erben
und Miterben Christi, wenn wir denn
mit ihm leiden, damit wir auch mit zur
Herrlichkeit erhoben werden» (Röm
Was ist Gnade?
8,17). Wären wir nur Knechte, wären Wie eine Bostoner Zeitung berichtete, wollten zwei Verlobte in einem Hotel der dortigen Stadt
wir armselige Geschöpfe ohne jegliche ihre Hochzeit feiern. Die Rechnung für das geschmackvoll ausgesuchte Menü und die Dekoration
Zukunftsperspektive. Der Himmel bliebe belief sich auf 13 000 US-Dollar. Die Hälfte dieses Betrages wurde angezahlt. Als die Einladun-
uns auf ewig verschlossen: «Der Knecht
bleibt nicht ewig im Haus; der Sohn
gen an die Gäste verschickt werden sollten, überlegte es sich der Bräutigam anders und liess sei-
bleibt ewig» (Joh 8,35). ne Braut sitzen. Diese ging wütend zum Hotel, um das Essen abzubestellen, was aber nicht mehr
Heute sind wir allesamt noch un- möglich war. Weil sie es sowieso bezahlen musste, entschloss sie sich zu einer ungewöhnlichen
scheinbare, mit allerlei charakterlichen Party: Da sie einmal in einem Obdachlosenheim gelebt hatte, verschickte sie Einladungen an
Schwachheiten behaftete Menschen, Hilfsorganisationen und Obdachlosenheime in der ganzen Stadt. Und die Eingeladenen kamen:
aber das wird sich ändern – und wie! Penner, Verkrüppelte, Behinderte, Süchtige und Notleidende. Ihnen wurden auserlesene Speisen
«Meine Lieben, wir sind schon Gottes serviert, Kellner im Frack reichten nach und eine Big-Band sorgte für zusätzliche Stimmung.1
Kinder; es ist aber noch nicht offenbar
So wie diese Penner, Verkrüppelten, Behinderten und Süchtigen unverdienterweise zu diesem
geworden, was wir sein werden. Wir wis-
sen aber: wenn es offenbar wird, werden Fest eingeladen wurden, so möchte Gott uns seine Gnade zusprechen. Dabei ist «all-inclusive»
wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn (alles inklusiv): Vergebung jeder auch noch so grossen Schuld, Annahme an Kindesstatt und da-
sehen, wie er ist» (1.Joh 3,2). mit verbunden ein unvergängliches Erbe, Gemeinschaft mit Gott, ein sinnvolles Leben und dazu
Das Vorrecht und die Würde, ein Kind die Hoffnung, einmal in alle Ewigkeit bei Ihm in der Herrlichkeit zu sein. Das ist Gnade.
des allmächtigen Gottes zu sein, nimmt Aber Gnade ist noch viel mehr, bedeutet Gnade doch auch, dass Gott uns nicht das geben will,
uns aber auch in die Pflicht: «Als gehorsa- was uns eigentlich zustünde: Unvergebene Schuld würde das ewige Getrenntsein von Gott, die
me Kinder gebt euch nicht den Begierden
ewige Verdammnis verdienen. Diesen Lohn für unsere Auflehnung gegen Ihn – unsere Sünden und
hin, denen ihr früher in der Zeit eurer
Unwissenheit dientet» (1.Petr 1,14). «So Verfehlungen, unsere Verdorbenheit – hätten wir alle verdient. Gott ist heilig und alle Menschen
folgt nun Gottes Beispiel als die geliebten sind Sünder: «Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allesamt Sünder und ermangeln des
Kinder» (Eph 5,1). Das heisst mit anderen Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten» (Röm 3,22-23). Die Verdammnis ist der gerechte Lohn
Worten: «Ein jeglicher sei gesinnt, wie für unsere Sünden, unsere Verdorbenheit und Verfehlungen. Doch gerade vor dieser Verdammnis
Jesus Christus auch war» (Phil 2,5). Wie will uns Gott in Seiner Gnade bewahren. Von diesem Ernst und dieser Gnade Gottes lesen wir:
«Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Chris-
«Der Knecht bleibt nicht ewig tus Jesus, unserem Herrn» (Röm 6,23).
im Haus; der Sohn bleibt ewig» Dieses ewige Leben in Christus Jesus ist Gnade. Gott will sie uns schenken, die wir die Ver-
dammnis verdient haben. Die Gnade annehmen muss jedoch jeder selber, wie wir es auch bei der
eingangs erwähnten ungewöhnlichen Party gesehen haben: Sowohl der Penner als auch der Ver-
war Er gesinnt? Er «entäusserte sich selbst krüppelte mussten die Einladung persönlich annehmen und zum Fest kommen. So ist auch die
und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich göttliche Gnade immer ein persönliches Reden an uns: «Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig
wie ein andrer Mensch und an Gebärden und beladen seid; ich will euch erquicken» (Mt 11,28). Gnade ist personifiziert in Jesus Christus.
als ein Mensch erfunden; er erniedrigte
Die Bibel sagt: «Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen» (Tit 2,11).
sich selbst und ward gehorsam bis zum
Tode, ja zum Tode am Kreuz» (Phil 2,7- Für alle, welche die Gnade annehmen, wird sie zu einer wundervollen Handreichung Gottes, zum
8). Diese Selbsterniedrigung bezieht sich herrlichen Segen. Gnade wird ein tägliches Nehmen aus Seiner Fülle. Ja, Seine Gnade wird auch
nicht allein auf die Menschwerdung und mit unseren Gebundenheiten fertig. Seine Gnade hält und trägt uns. In der Gnade begegnet uns
den Kreuzestod Jesu, sondern auf Sein Gott in Seinem Wohlwollen, Seinem Erbarmen. Die göttliche Gnade bringt uns Gottes Gunst und
ganzes Erdenleben, Seinen Lebensstil Herablassung. In Seiner Gnade trägt Er das ganze Weltall mit Seinem kräftigen Wort (vgl. Hebr
sowie Seinen Umgang mit den Mitmen- 1,3). Gnade ist der Tau auf den Feldern, der Regen auf dürrem Land, die Luft zum Atmen. So ist
schen. Denken Sie nur einmal an die
die Gnade Gottes Arm, der sich uns entgegenstreckt, am eindrücklichsten offenbart in Seinem
Fusswaschung: Statt dass die Jünger Ihm
in der orientalischen Hitze die Wohltat Sohn Jesus Christus.
einer Fusswaschung erwiesen, wusch Es liegt im Wesen der Gnade, dass sie sich niemandem aufdrängt. Doch jedem, der sich auf
Er sie ihnen! Der Herr liess sich nicht sie einlässt, offenbart die Gnade das Wesen und Werk Jesu Christi. Dabei eignet die Gnade einem
bedienen, sondern diente Seinen Jüngern solch wiedergeborenen Christen alles Lebensnotwendige zu; sie hält ihn im Leben und trägt ihn
wie ein Knecht seinem Herrn. Und bei im Tod. Dazu befähigt die Gnade zum Dienst. Und letztlich krönt die Gnade den Begnadigten und
anderer Gelegenheit sagte Er Ihnen: spricht ihm sogar noch Lohn zu: «Da sprach sein Herr zu ihm: Recht so, du tüchtiger und treuer
«Wer unter euch der Erste sein will, der
Knecht, du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über viel setzen; geh hinein zu deines
sei euer Knecht» (Mt 20,27). In diesem
Sinn sind wir als Gotteskinder also auch Herrn Freude!» (Mt 25,21). S.R. 
Knechte, aber niemals in unserer Stellung
vor Gott! Da sind und bleiben wir Seine 1
aus «Gnade» von Philipp Yancey
Kinder. E.V. 

MNR > August 2007 21


Vorschau Dir kann nur Jesus helfen
Die nächste Ausgabe erscheint am 28.08.2007,
mit u.a. diesem Thema*:
«Die Nacht ist vorgerückt (Teil 2)» Weizen oder Spreu?
*Änderungen vorbehalten Früchte sind etwas Köstliches! Jede Frucht trägt zudem etwas Besonderes in sich: einen oder
mehrere Kerne – Samenkörner. Diese haben mit dem Fruchtträger, der Pflanze oder dem Baum,
überhaupt keine Ähnlichkeit. Doch aus Erfahrung wissen wir, dass dieser unansehnliche Same,
Impressum wenn er gesät wird, zur genau gleichen Pflanze wird, egal ob er winzig klein oder gross ist. Die
Orchideen produzieren zum Beispiel mikroskopisch winzige Staubkörnchen, während die Kokos-
Missionswerk und Verlag Mitternachtsruf
www.mitternachtsruf.ch palme punkto Grösse den Rekord der Samen der Welt hält: die Kokosnuss. Jedes Samenkorn
GRÜNDER Wim Malgo (1922-1992) enthält alle notwendigen Bauinformationen für die künftige Pflanze und deren Frucht. Zur Akti-
VORSTAND Peter Malgo, Norbert Lieth, Conno Malgo,
Jonathan Malgo
vierung des unglaublich dynamischen Keimungsprozesses dienen, verbunden mit der richtigen
SCHWEIZ Missionswerk Mitternachtsruf, Ringwiesenstrasse 12a, Jahreszeit (eingebaute innere Uhr), die Sonnenintensität, Feuchtigkeit und Erde.
8600 Dübendorf, Tel.: (0041) 044 952 14 14
Bei uns Menschen ist das anders. Denn der Mensch ist in seinem Kern nicht gut, wie das der
DEUTSCHLAND Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V.,
Kaltenbrunnenstr. 7, 79807 Lottstetten, Tel.: (0049) 07745 8001 Humanismus lehrt. Gott sagt nämlich in Seinem Wort, der Bibel: «Das Dichten und Trachten des
ORGAN Der «Mitternachtsruf» erscheint monatlich. Er ist ausserdem
in englischer, französischer, holländischer, italienischer, portugie-
menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf» (1.Mo 8,21. Und sie sagt ebenfalls, dass sich
sischer, rumänischer, spanischer, tschechischer und ungarischer
Sprache erhältlich.
während unserer Lebenszeit entscheidet, welche Frucht wir tragen wollen: ob Frucht für das ewige
REDAKTION (Adresse Schweiz) Tel.: (0041) 044 952 14 16, Leben im Himmel oder aber für die ewige Verlorenheit in der Hölle, in der Gottesferne. Gott stellt
Fax: (0041) 044 952 14 05, E-Mail: redaktion@mnr.ch,
Mitarbeiter: Brigitte Hahn, Werner Huber, Elke Lieth, Norbert Lieth, uns dabei die leicht verständliche Illustration eines Bauern vor Augen, der sein Getreide erntet
Conno Malgo (Ltg.), Markus Senn, Elsbeth Vetsch
und es dann auf der Tenne drischt. Zu biblischen Zeiten wurde das Getreide geworfelt, das heisst,
LAYOUT (Adresse Schweiz) E-Mail: layout@mnr.ch,
Mitarbeiter: Daniel Malgo, Gabriel Malgo, Jonathan Malgo es wurde in die Luft geworfen. Was mit dem Wind wegflog, die Spreu und Teile des Strohs, war
SEELSORGERLICHE FRAGEN (Adresse Schweiz) Tel.: (0041) 044 wertlos. Nur die schweren Körner, aus denen das begehrte Mehl gewonnen werden konnte, fielen
952 14 08, E-Mail: seelsorge@mnr.ch, Mitarbeiter: Werner Huber,
Marcel Malgo, Samuel Rindlisbacher, Elsbeth Vetsch, neben dem Bauern auf den Boden. Mit dem Getreide war allerdings auch ein ähnlich aussehendes
ADMINISTRATION, VERLAG UND ABONNEMENTE (Adressen Schweiz
und Deutschland siehe oben) Tel. Schweiz: 044 952 14 15, Unkraut (Lolch) gewachsen. Dessen Samen sahen fast wie Getreidekörner aus, aber ihre Frucht
Fax Schweiz: 044 952 14 11, Tel. Deutschland: 07745 8001,
Fax Deutschland: 07745 201, Tel. alle anderen Länder: 0041 44 war viel leichter als das Getreide. Beim Worfeln wurde das Unkraut vom Wind «enttarnt». Nur die
952 14 15, Fax alle anderen Länder: 0041 44 952 14 11, E-Mail: echte Frucht hatte Bestand!
verlag@mnr.ch, Mitarbeiter: Hannelore Dölker, Ruth Dölker, Martina
Lang, Thomas Lieth, Elishevah Malgo, Marianne Malgo, Peter Malgo, In Matthäus 3,12 lesen wir von Jesus: «Seine Worfschaufel ist in seiner Hand, und er wird sei-
Stephan Nabulon, Fredy Peter, Susanne Peter, Beatrice Rindlis-
bacher, Esther Roos, Rebeca Winkler ne Tenne durch und durch reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln, die Spreu aber
TECHNISCHER DIENST Markus Hollenweger, Stephan Rindlisbacher,
Nathanael Winkler wird er mit unauslöschlichem Feuer verbrennen.» Welch eine Tragik! Wie wird es da einmal um
ISRAELREISEN (Adresse Schweiz) Tel: (0041) 044 952 14 18, Fax: uns bestellt sein? Sind wir Weizen oder Spreu?
(0041) 044 952 14 19, E-Mail: reisen@beth-shalom.ch, Mitarbeiter:
Fredy Peter, Fredi Winkler (Haifa, Israel) Was macht den Unterschied zwischen echten und unechten Christen aus? Könnte es sein,
BUCHHALTUNG (Adresse Schweiz) E-Mail: buchhaltung@mnr.ch, dass einige «religiös» veranlagt sind, während die anderen einfach nichts mit Gott anfangen kön-
Mitarbeiter: Wafa Malgo; Treuhandstelle: HWT, 8305 Dietlikon
STUDIO (Adresse Schweiz) E-Mail: studio@mnr.ch, Mitarbeiter: nen? Nein, alle Menschen haben die gleiche Voraussetzung und demzufolge die gleiche Verant-
Andreas Klinner, Govert Roos, Marc Stolp
wortung gegenüber dem Schöpfer. Gott ist Liebe und Sein erklärtes Ziel ist unsere Errettung! Im
SENIORENZENTRUM ZION Ringwiesenstr. 14, 8600 Dübendorf,
Tel: (0041) 044 802 18 18, Fax: (0041) 044 802 18 19, E-Mail: 1. Korintherbrief bekommen wir wichtige Informationen und entdecken neue Zusammenhänge:
post@seniorenzentrum-zion.ch, Mitarbeiter: Silvia Bättig, Ursula
Dürr, Walter Dürr, Astrid El Khouri, Walid El Khouri «So ist auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät in Vergänglichkeit (wir alle müssen ster-
BEGEGNUNGSZENTRUM E-Mail: begegnungszentrum@mnr.ch,
Tel: (0041) 044 952 14 67, Fax: (0041) 044 952 14 11, Mitarbeiter:
ben), es wird auferweckt in Unvergänglichkeit. Es wird gesät in Unehre, es wird auferweckt in
Andreas Klinner, Traude Klinner Herrlichkeit; es wird gesät in Schwachheit, es wird auferweckt in Kraft; es wird gesät ein natür-
HOTEL BETH-SHALOM P.O.Box 6208, Haifa-Carmel 31061, Israel,
Tel: (00972) 04 8373 480, Fax: (00972) 04 8372 443, E-Mail: licher Leib, es wird auferweckt ein geistlicher (himmlischer, unsterblicher) Leib …» (1.Kor 15,42-
beth-shalom-israel@mnr.ch, Leitung: Fredi Winkler, Beate Winkler
44). Wie unser Leib ein Samenkorn für die Herrlichkeit wird, steht in Johannes 1,12 geschrieben:
EINZAHLUNGEN Schweiz: Postscheckkonto 80-47476-4 Zürich,
oder Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152- «Wie viele ihn (= Jesus Christus) aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden,
0472.519, BC-Nr. 752.
Deutschland: Sparkasse Hochrhein, Waldshut, BLZ 684 522 90, denen, die an seinen Namen glauben.»
Konto 06-600 530 oder Postbankkonto 3911-709 Stuttgart,
BLZ 600 100 70, «Missionswerk Mitternachtsruf» Zweig Deutschland Mit jedem Tag, jeder Woche, jedem Monat und jedem Jahr, das vorbeigeht, nimmt unsere
e.V., Geschäftsstelle DE 79807 Lottstetten
Österreich: Postscheckkonto 438 5903, Allgemeine Sparkasse Linz, Verantwortung zu, und gleichzeitig naht die Stunde der Wahrheit. Plötzlich werden wir uns in
«Für Konto 0000-118902 Missionswerk Mitternachtsruf»
der «Tenne Gottes» befinden! Unser Leben ist ein Samenkorn, das Jesus aufbewahren will! Viel-
DRUCK EKM-Nyomda, Palóc utca 2, HU 1135 Budapest
ABONNEMENTSPREIS JÄHRLICH Schweiz CHF 18.–, Deutschland leicht haben wir die äussere «christliche» Form, sind aber innerlich leer und werden demzufolge
EUR 12.–, Europa und Mittelmeerländer EUR 18.–, Übersee EUR 24.–.
Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend jeweils Januar) und werden auf Gottes Waage als zu leicht entlarvt. Das wäre verheerend! Prüfen wir uns! Wer erkennt, dass
automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie nicht einen sein Leben kein himmlisches Samenkorn ist, sondern eines, das der ewigen Verlorenheit entge-
Monat vor Jahresende gekündigt werden.
ZWEIGSTELLEN-VERZEICHNIS www.mitternachtsruf.ch/weltweit gengeht, der darf sich verändern lassen. Wie? Indem er Jesus um Vergebung seiner Sünden bittet
INITIALEN DER AUTOREN IN DIESER AUSGABE
und Ihn einlädt, in sein Herz einzuziehen. Er, und nur Er (!), kann etwas komplett Neues schaffen!
R.F. = Reinhold Federolf; N.L. = Norbert Lieth; Er allein vermag Menschen mit dem heiligen Gott zu versöhnen. R.F. 
S.R. = Samuel Rindlisbacher; E.V. = Elsbeth Vetsch

22 MNR > August 2007