Sie sind auf Seite 1von 20

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Grusswort

Die Ereignisse in Israel beherrschen täglich die Schlagzeilen in der Weltpresse. Dass die
konsequente Reaktion Israels auf den vornehmlich gegen israelische Zivilisten gerichteten Terror
in der Weltöffentlichkeit kein gutes Echo finden würde, war vorauszusehen. Immer wieder hört
man die gleichen Empfehlungen: Israel soll Zurückhaltung üben und die fast täglich auftreten-
den, blutigen Attacken durch die Schergen Arafats nicht so tragisch nehmen.
Auch von so genannten neutralen Staaten wie der Schweiz wird Israel absichtlich in Misskre-
dit gebracht. Da wird zum Beispiel in Israel eine Schweizerin von Palästinensern erschossen. In
den offiziellen Protesten aus der Schweiz wird jedoch der Eindruck erweckt, dass Israel an dieser
Tragödie die Schuld trägt. In Arafats Büroräumen werden Dokumente gefunden, in denen nach-
gewiesen wird, dass der Autonomiechef mit eigener Unterschrift die Terrorattacken gegen Israel
fördert. Doch niemand widerspricht der in westlichen Medien verbreiteten Nachricht, die Schrift-
stücke seien «israelische Fälschungen». Und so weiter ...
Damit ist Hesekiel 36,3 einmal mehr zu einer Realität geworden: «… ihr seid … übel ins
Inhalt 05/2002 Gerede der Leute gekommen.» Es ist nicht einfach, diese Geschehnisse in den Ablauf der bibli-
schen Prophetie einzuordnen. Wir wissen ja, dass Israel noch durch vielen Trübsalen gehen wird
(z.B. Sach 12,1-4; 14,1ff.). Dabei werden viele ihr Leben verlieren. Doch was wird der Auslöser
Biblische Botschaft sein, dass sich die Nationen gegen Jerusalem zum Kampf versammeln? Könnte nicht durch die
4 Plädoyer für die biblische Prophetie
jüngsten Ereignisse der Groll der anderen Staaten auf Israel zunehmen, so dass sich diese Hal-
tung nicht nur in UNO-Resolutionen widerspiegelt, sondern auch ein Eingreifen fremder Mächte
Im Blickfeld auf israelischem Territorium absehbar wird? Oder wird es noch einmal eine Zeit des Friedens
10 Von der Geistestaufe
(wohlgemerkt: eines falschen Friedens) geben?
11 UNO – Erstaunliche Parallelen
Der Schweizer Alexander Bloch will am 11. Mai dieses Jahres in Jerusalem den Grundstein für
13 Der «Frieden» Ismaels
das World-Peace-Monument legen. Das 300 Millionen US-Dollar teure Gebäude soll als Begeg-
nungsstätte für die Weltreligionen dienen. Bloch will die drei grossen Religionen miteinander
Pfingsten vereinen zu einem gemeinsamen Friedensziel. Der glitzernde, turmähnliche Bau weckt Erinne-
15 In den letzten Tagen
rungen an den Turmbau zu Babel.
Aus der Arbeit des Derartige Begebenheiten sind jetzt noch Fragmente der gegenwärtigen Geschichte. Sie erge-
ben aber ein Bild der Zukunft, von der wir wissen, dass zuvor noch die Entrückung stattfinden
Mitternachtsruf wird. Die Bibel sagt: «Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, dann seht auf und erhebt eure
18 Osterkonferenz in der Zionshalle Häupter, weil sich eure Erlösung naht» (Lk 21,28). Diese Vorgänge sind vergleichbar mit Puzzle-
in Dübendorf 28. März–1. April 2002 Stücken, die zusammengesetzt den heilsgeschichtlichen Ablauf darstellen. Haben Sie nicht auch
19 Freundestreffen in Linz schon versucht, die aktuellen Geschehnisse in den göttlichen Heilsplan einzuordnen? Wie bei
19 Ein Auszug aus dem Gästebuch der einem Puzzle-Spiel nehmen Sie die einzelnen Teile immer wieder in die Hand, drehen und wen-
Internetadresse des Mitternachtsruf
den sie, bis Sie plötzlich wissen, wo sie hingehören. Immer klarer wird das Bild der Endzeit.
19 Mitarbeiter aus Südamerika Irgendwann wird das letzte Puzzle-Stück eingefügt.
19 Mitternachtsruf-Druckerei in Ungarn Paulus schreibt: «Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, wie ich er-
19 Einsatz in Osteuropa kannt bin» (1.Kor 13,12). Auch wenn wir heute den Ablauf der Ereignisse nicht abschliessend
beurteilen können, ist es für einen ernsthaften Christen von grosser Bedeutung, sich mit der
Fragen – Antworten biblischen Prophetie zu befassen. Nicht nur das, was Jesus für uns in der Vergangenheit getan
20 Geliebtes Handy – Sehnsucht nach
hat, ist lebenswichtig, sondern auch das, was Er für uns in Zukunft sein wird. Im zweiten Brief an
Freundin
die Thessalonicher ist die Rede von der «Erscheinung Seiner Zukunft». Wenn Sie die vorangehen-
21 Darf ein Christ Schweinefleisch essen?
den Verse aufmerksam lesen, kommen Sie um die Frage nicht herum:
Wo stehen wir denn heute? Detailliert beschreibt Paulus den voran-
3 Grusswort schreitenden Abfall und hält dann in den Versen 6 und 7 kurz inne:
9 Geheimnisse «… was es noch aufhält, wisset ihr …» Wissen Sie es auch? Möge der
13 Aufgegriffen Herr uns Gnade geben, in unerschütterlicher Treue auf Ihn zu warten,
21 Streiflicht denn Er kommt bald!
22 Dir kann nur Jesus helfen
22 Impressum In herzlicher Verbundenheit
Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkennt-
nis Stückwerk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren
eigenverantwortlich ihre persönliche Sicht dar.

Mitternachtsruf > Mai 2002 3


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Biblische Botschaft

Plädoyer für
die biblische
Prophetie
Ein Plädoyer ist die zusammenfassende Schlussrede des
Staatsanwalts und des Verteidigers vor Gericht. Matthäus
24,44-51 kann daher auch als zusammenfassende Schluss-
rede Jesu zu den vorhergehenden Aussagen in Matthäus 24
aufgefasst werden. In Seinem Plädoyer bringt der Herr Seine
Aussagen über die Endzeit auf den Punkt und ruft uns zur
Wachsamkeit auf. Dazu gehört, dass wir uns intensiv
mit Seinem prophetischen Wort beschäftigen und
dafür sorgen, dass es auch andere erfahren.
■ NORBERT LIETH
..........................................................................................................................................................

n Matthäus 24,44-51 lesen wir: «Deshalb seid auch ihr be-

I reit. Denn in der Stunde, in der ihr es nicht meint, kommt


der Sohn des Menschen. Wer ist nun der treue und kluge
Knecht, den sein Herr über sein Gesinde gesetzt hat, um
ihnen die Speise zu geben zur rechten Zeit? Glückselig jener
Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, bei solchem Tun finden
wird! Wahrlich, ich sage euch, er wird ihn über seine ganze Habe
setzen. Wenn aber jener als böser Knecht in seinem Herzen sagt:
Mein Herr lässt auf sich warten, und anfängt, seine Mitknechte
zu schlagen, und isst und trinkt mit den Betrunkenen, so wird
der Herr jenes Knechtes kommen an einem Tag, an dem er es
nicht erwartet, und in einer Stunde, die er nicht weiss, und wird
ihn entzweischneiden und ihm sein Teil festsetzen bei den Heuch-
lern: da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein.» Hier ist
von einem Knecht die Rede, der sich eingehend mit dem Essen
beschäftigen soll. Er hat den konkreten Auftrag, sich täglich um
die Versorgung der Mitbewohner des Hauses und des Hofes sei-

4 Mitternachtsruf > Mai 2002


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
nes Herrn zu kümmern. Wenn er diese messianischen Juden auf, die heute in Gesetzlosigkeit wird die Liebe der Vie-
Aufgabe zufriedenstellend erledigt, wird Israel ausgestreut wird. Es werden dann len erkalten» (Mt 24,12). Wer ist mit
der Herr des Hauses bei seiner Rückkehr die 144 000 versiegelten Juden (Offb den «Vielen» gemeint? Weder die Welt,
dessen Treue belohnen. 7,4ff.) und die «zwei Zeugen» (Offb die sowieso keine göttliche Liebe hat,
Was ist mit der «Speise zur rechten 11,3ff.) auftreten, die das Alte und Neue noch die Gemeinde, die zur Zeit der
Zeit» gemeint? Das Austeilen des pro- Testament in Israel verkündigen. Da- Trübsal bereits entrückt ist. Mit den
phetischen Wortes Gottes, der unermüd- raufhin wird in Israel eine Erweckung «Vielen» ist die Masse des jüdischen
liche Hinweis auf die Wiederkunft Jesu. aufbrechen. Viele jüdische Menschen Volkes gemeint, denn Matthäus 24 be-
Im Paralleltext in Lukas 12,42 heisst es: werden sich zu Jesus Christus hinwen- zieht sich auf die Situation der Juden un-
«… zur rechten Zeit die verordnete Spei- den. Diese Gläubigen aus Israel werden mittelbar vor der sichtbaren Wieder-
se …» (Schl.) oder «… die zugemesse- dem Herrn durch die schwere Zeit der kunft Jesu Christi. Hier merkt die alte
ne Speise … zur rechten Zeit» (r.Elb.). Trübsal hindurch ihre Treue erweisen Elberfelder Bibel an: «Der Vielen, d.i.
Wir müssen diese Verse im Zusam- und ihr jüdisches Volk über die unmit- ‹der Masse der Bekenner›.» Viele wer-
menhang der Aussagen Jesu in Matthä- telbar bevorstehende Wie-
us 24 betrachten, denn dort spricht der derkunft Christi unterrich-
Herr ausschliesslich über Seine Wieder- ten. Sie werden ihm die
kunft. Jesus gibt einen prophetischen Speise des prophetischen
Überblick über die letzten Tage. Und in Wortes darreichen. Wenn
diesem Kontext redet Er von der Not- die ganze Erde von den
wendigkeit, das prophetische Wortes als göttlichen Gerichten
«Speise zur rechten Zeit» auszuteilen. heimgesucht wird, wer-
Je deutlicher die Zeichen werden, desto den sie auch aus dem Buch
wichtiger wird es, das Richtige zu tun. der Offenbarung «die
Dass es um die innere Vorbereitung auf rechte Speise zur rechten
die Wiederkunft Jesu geht, unterstreicht Zeit» austeilen und sagen:
der Herr mit Seinen Worten über die «Seht her, die Prophezei-
Gedanken des bösen Knechtes, der in ungen erfüllen sich!» Ein Plädoyer ist die zusammenfassende Schlussrede des
seinem Herzen sagt: «Mein Herr kommt Wenn der Herr dann Staatsanwalts und des Verteidigers vor Gericht
noch lange nicht.» Es geht ganz konkret am Ende dieser sieben Jah-
um die Naherwartung. re kommt, wird Er diesen treuen jüdi- den vom Bekenntnis der Väter abfallen.
Das prophetische Wort Gottes und schen Überrest zur Belohnung «über Schon heute fragt Israel nicht mehr nach
dessen Verkündigung ist kein Stecken- Seine ganze Habe setzen» (Mt 24,47). Gott, schlägt einen säkularen Weg ein
pferd bestimmter Prediger; es ist viel- Seine «Habe» bzw. Sein «Besitztum» und ist bald bereit, jede Form von Frie-
mehr eine dringende Notwendigkeit für wird sich über alle Enden der Erde und den zu akzeptieren.
unsere Zeit und vom Herrn selbst ver- die Völker im Tausendjährigen Reich er- Der Ausdruck die «Vielen» leitet sich
ordnet: «… wir haben desto fester das strecken. Dieser Überrest wird mit dem von Daniel 9,27 ab: «… und er wird ei-
prophetische Wort, und ihr tut wohl, Messias Jesus über Seine Habe herr- nen festen Bund mit den Vielen schlies-
dass ihr darauf achtet …» (2.Petr 1,19). schen: «Aber die Heiligen des Höchsten sen für eine Woche (= sieben Jahre); und
werden das Reich empfangen …» (Dan zur Hälfte der Woche wird er Schlacht-
7,18). opfer und Speisopfer aufhören lassen.
Die buchstäbliche Bedeutung Der «böse Knecht» ist meiner Mei- Und wegen der Beschirmung der Gräu-
Meines Erachtens befassen sich die nung nach das abgefallene Judentum in el wird ein Verwüster kommen, und
Kapitel 24 und 25 im Matthäusevange- dieser Zeit der letzten sieben Jahre. Es zwar bis Vernichtung und Festbeschlos-
lium hauptsächlich mit der Situation Is- wird zu einer gewaltigen Scheidung in- senes über das Verwüstete ausgegossen
raels in der Zeit der letzten sieben Jahre nerhalb des jüdischen Volkes kommen. werden.» Von den «treuen Knechten»
und der grossen Trübsal, und zwar im Viele werden sich vom Glauben der Vä- wird dagegen gesagt: «Und die Verstän-
Blick auf die sichtbare Wiederkunft Jesu ter radikal abwenden (2.Petr 3,4) und digen werden leuchten wie der Glanz
Christi in Kraft und Herrlichkeit (Mt den Bund mit dem Antichristen einge- der Himmelsfeste, und die, welche die
24,30). Der Herr Jesus spricht in die- hen (Dan 9,27). Sie werden ihre eige- Vielen zur Gerechtigkeit weisen, wie die
sem Abschnitt nicht über Seine Gemein- nen Brüder verraten, nicht an die Wie- Sterne, immer und ewiglich» (Dan 12,3).
de, sondern über das jüdische Volk, denn derkunft des Messias glauben und ihre Die «guten Knechte» werden den «Vie-
Er erwähnt zum Beispiel die Flachdä- Volksgenossen «schlagen» (Mt 24,10). len» (dem jüdischen Volk) das Evangeli-
cher in Israel (V 17), die schwange- Die Lie- be wird in ihren Herzen er- um, die Gerechtigkeit Jesu und Seine
ren und stillenden israelischen Frau- kalten, weil die Gesetzlo- kurz bevorstehende Wiederkunft ver-
en (V 19) und den Sabbat (V 20). sigkeit durch den «Mann kündigen. Aber viele werden es nicht
Bei dem «treuen Knecht» der Gesetzlosigkeit» zur glauben und sich dem falschen Messias
handelt es sich nach meiner vollen Wirksamkeit zuwenden.
Erkenntnis um den treuen kommt (2.Thess 2,7- Wer sich unter den Juden während
Überrest Israels, der während 8). In der alten Elber- der Trübsalszeit bis zur Wiederkunft des
der letzten sieben Jahre zum felder Übersetzung Herrn wie ein «böser Knecht» benimmt
Glauben an den Messias Jesus heisst es deshalb: und sich von seinem bösen Tun nicht
Christus kommt. Wenn die Gemein- «… und wegen des überführen lässt, wird am Tausendjäh-
de Jesu entrückt ist, geht die Saat der Überhandnehmens der rigen Reich keinen Anteil haben. Das

Mitternachtsruf > Mai 2002 5


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
hören die Wor-
Biblische Botschaft te der Weissa-
gung und be-
wahren, was in
drückt der Herr Jesus mit den ernsten Was ist «Speise zur rechten Zeit»? ihr geschrieben
Worten aus: «… und wird ihn entzwei- ist! Denn die Zeit
schneiden und ihm sein Teil festsetzen 1. Die «Speise zur rechten Zeit» ver- ist nahe» (Offb
bei den Heuchlern: da wird das Weinen stehe ich auch als Warnung an die Ge- 1,3). Und an ih-
und das Zähneknirschen sein» (Mt meinde Jesu. Angesichts der Ereignisse rem Ende lesen wir: «Und sie-
24,51). Schon Hesekiel hat diesbezüg- in unseren Tagen müssen wir aufpassen, he, ich komme bald. Glückselig, der die
lich prophezeit: «… in das Land Israel dass wir nicht am Wesentlichen vorbei Worte der Weissagung dieses Buches be-
sollen sie nicht kommen …» (vgl. Hes reden, sondern das verkündigen, was wahrt!» (Offb 22,7).
20,37-38). Für das abgefallene Judentum der Geist uns sagen will. Dazu gehört
gilt auch das, was Petrus prophezeit hat: natürlich der ganze Ratschluss Gottes, 3. Die «Speise zur rechten Zeit» ist
«… dass in den letzten Tagen Spötter insbesondere aber die biblische Prophe- für mich auch ein Hinweis darauf, dass
mit Spötterei kommen werden, die nach tie. Die Erschütterungen der letzten Mo- wir die Zeichen der Zeit richtig einord-
ihren eigenen Begierden wandeln und nate, die Unruhen in Israel, der Angriff nen sollen, um der Menschheit sagen
sagen: Wo ist die Verheissung seiner An- auf Amerika, das Überhandnehmen des zu können, was jetzt zu tun ist. Der klu-
kunft? Denn seitdem die Väter entschla- Terrorismus, die Kriegsgefahr und das ge Knecht wusste, welche Speise er zu
fen sind, bleibt alles so von Anfang der Kriegsgeschrei, der wirtschaftliche Ein- welcher Zeit austeilen musste.
Schöpfung an» (2.Petr 3,3-4; vgl. Hes bruch weltweit, die zunehmende Ge- Als es Zeit war, David in Hebron zum
12,21ff.). Die beiden Petrusbriefe sind setzlosigkeit usw. sind Vorboten auf dem König zu machen, geschah Folgendes:
an Juden gerichtet (1.Petr 1,1; 2.Petr Weg in die Trübsalszeit, hin zur Wieder- «Und vom halben Stamm Manasse:
3,1), und mit dem Begriff «die Väter» kunft Jesu Christi. 18 000, die mit Namen bestimmt wur-
sind die Glaubensväter des Judentums Es scheint, als stünden wir vor dem den, dass sie hingingen, um David zum
gemeint. Einsetzen der Gerichtswehen, die König zu machen (d.i. ein Bild für die
immer heftiger und in immer kürzeren Wiederkunft Jesu). Und von den Söhnen
Abständen auftreten. Der Prophet Hag- Issaschar solche, die die Zeiten zu beur-
Die Anwendung auf unsere Zeit gai fasst das so zusammen: «Denn so teilen verstanden und wussten, was Is-
In Matthäus 24,45-46 steht: «Wer ist spricht der Herr der Heerscharen: Noch rael tun musste …» (1.Chr 12,32-33).
nun der treue und kluge Knecht, den einmal, eine kleine Weile ist es, da wer- Hans Bruns übersetzt diesen letzten Teil
sein Herr über sein Gesinde gesetzt hat, de ich den Himmel erschüttern und die so: «Das waren Leute, die einen klaren
um ihnen die Speise zu geben zur rech- Erde und das Meer und das Trockene. Blick für die Zeitlage hatten und erkann-
ten Zeit? Glückselig jener Knecht, den Und ich werde alle Nationen erschüt- ten, was jetzt Israel tun müsse.»
sein Herr, wenn er kommt, bei solchem tern; und das Ersehnte aller Nationen John Wesley schrieb 1755 seinem
Tun finden wird.» wird kommen» (Hag 2,6-7). Bruder Charles einen Brief, in dem er
Gibt es eine gute Nachricht die richtige Einstellung in Bezug auf die
für unseren Planeten, der von Rückkehr Christi folgendermassen aus-
Wenn die Gemeinde Jesu ent- Erschütterungen grausamster drückte: «Ich weiss, dass viele sich ge-
Art heimgesucht wird? Gibt es irrt haben über das Jahr Seiner Rückkehr,
rückt ist, geht die Saat der eine Botschaft für unsere aber sollen wir wegen der voreiligen Be-
messianischen Juden auf, die Welt, die unter Krieg und Ter- hauptungen solcher Menschen unver-
ror leidet, in der alle Friedens- nünftig sein? Nur weil sie ‹heute› sagen,
heute in Israel ausgestreut bemühungen scheitern und in sollten wir dann ‹niemals› und ‹Friede,
wird. Daraufhin werden viele der es immer schlimmer Friede› sagen, wenn wir voller Erwar-
wird? Ja! Diese Botschaft lau- tung Ausschau halten müssen?»1
jüdische Menschen sich zu tet: JESUS KOMMT WIEDER! Gerard Kramer schreibt: «Wir sollten
Jesus Christus hinwenden Er ist die einzige Hoffnung für uns aber vielleicht fragen, wie es kommt,
unsere Welt, eine Hoffnung, dass wir nicht etwas aufgeregter sind
nach der sich die ganze Schöp- über die Wiederkunft Jesu Christi.»2 Wil-
fung sehnt (Röm 8,22-23). liam McDonald sagte zum gleichen The-
ma: «Es ist nicht genug, wenn wir an
2. Unter der «Speise zur der Wahrheit über Seine Wiederkunft
rechten Zeit» verstehe ich festhalten; diese Wahrheit muss uns fest-
auch, dass wir nach 2. Petrus halten.» Bereits Johannes Calvin be-
1,19 auf das prophetische merkte dazu: «Das wichtigste Anliegen
Wort als feste Speise für un- gläubiger Menschen sollte darin beste-
sere Zeit achten sollen und hen, ihre Gedanken voll und ganz auf
wir uns damit beschäftigen seine Rückkehr auszurichten.»3 Und das
müssen. geistliche Vermächtnis des Apostels Pau-
Am Beginn der Offenba- lus lautet: «Ich habe den guten Kampf
rung Jesu Christi heisst es: gekämpft, ich habe den Lauf vollendet,
«Glückselig, der liest und die ich habe den Glauben bewahrt; fortan

6 Mitternachtsruf > Mai 2002


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
liegt mir bereit der Siegeskranz der Ge- nen können, dann ist die Entrückung Herr kommt wieder! Diese Erkenntnis
rechtigkeit, den der Herr, der gerechte umso näher, denn sie geschieht noch vor hat aus ihm einen anderen Menschen
Richter, mir als Belohnung geben wird der grossen Trübsal. Was bedeutet un- gemacht.
an jenem Tag: nicht allein aber mir, son- seren Kirchen und Gemeinden denn Ein herausragendes Merkmal eines
dern auch allen, die sein Erscheinen lieb noch die Rückkehr Jesu zur Entrückung? wahren Christen ist die Haltung eines
gewonnen haben» (2.Tim 4,7-8). Sie ist kaum noch Gegenstand der Ver- treuen, wartenden und wachsamen
kündigung. Es wird über alles geredet, Knechtes (bzw. einer Magd). Floyd Elmo-
Was die «Speise zur rechten Zeit» philosophiert und gepredigt, aber ganz re sagt: «Die einzige Möglichkeit für die
selten hört man die entscheidende Fra- Gemeinde Christi, die Welt zu meiden
bewirkt ge: «Bist du bereit, wenn Jesus kommt?» und wirklich eins zu werden, besteht in
1. Die «Speise zur rechten Zeit» Martin Luther sagte in einer Predigt einem Wirken des Geistes durch die Ver-
macht uns die lebendige Hoffnung über den Trost, dass kündigung des Wor-
bewusst und hält sie in uns wach. die Hoffnung auf tes und einem Le-
Paulus schreibt über die Entrückung: die Rückkehr Chris- ben in Erwartung
«… damit ihr nicht betrübt seid wie die ti für einen Chris- der Rückkehr des
übrigen, die keine Hoffnung haben. … ten eine absolute Herrn.»4 Dr. Kling
danach werden wir, die Lebenden, die Notwendigkeit ist: schreibt: «Das rich-
übrig bleiben, zugleich mit ihnen ent- «Wenn du nicht er- tige Warten auf das
rückt werden in Wolken dem Herrn füllt bist mit einem Kommen Christi
entgegen in die Luft; und so werden wir brennenden Ver- lässt uns weder
allezeit beim Herrn sein. So ermuntert langen nach diesem müssig noch unpro-
nun einander mit diesen Worten!» Tag, kannst du duktiv werden, son-
(1.Thess 4,13.17-18). Anders gesagt: niemals das Vater- Wann muss man es- dern erfüllt uns mit
Jetzt erlebt ihr Trübsal, Angst und Trä- unser beten. ... grossem Eifer, jede
nen, aber seid getrost, es bleibt nicht Wenn du es glaub-
sen? Täglich. Genauso geistliche Gabe
so. Jesus kommt! Er wird alle Tränen von test, dann musst du wichtig ist es, täglich ständig in angemes-
den Angesichtern Seiner Erlösten abwi- es notwendigerwei- sener Weise zu nut-
schen (Offb 7,17; 21,4). Dann werdet se auch von gan-
mit der Ankunft Jesu zu zen und zu verbes-
ihr mit unaussprechlicher und verherr- zem Herzen begeh- rechnen sern.»5
lichter Freude jubeln über Den, «den ihr ren und diesen Tag Das sehnsuchts-
liebt, obgleich ihr ihn nicht gesehen herbeisehnen; volle Warten auf
habt; an den ihr glaubt, obwohl ihr ihn wenn du dieses Begehren aber nicht die Wiederkunft Jesu hat unweigerlich
jetzt nicht seht» (1.Petr 1,8). hast, bist du noch kein Christ, noch Auswirkungen auf unser tägliches Le-
Gerard Kramer fragt: «Lebt diese kannst du dich deines Glaubens rüh- ben: «Da dies alles so aufgelöst wird, was
Hoffnung wirklich in uns? Eigentlich men.»3 Diese Worte Luthers werden für Leute müsst ihr dann sein in heili-
sollten wir jeden Morgen beim Aufwa- folgendermassen kommentiert: «Im ge- gem Wandel und Gottseligkeit, indem
chen daran denken: ‹Vielleicht heute!› samten Neuen Testament lesen wir ihr die Ankunft des Tages Gottes erwar-
und bevor wir uns schlafen legen: immer wieder Ermahnungen, die Hoff- tet und beschleunigt ... Deshalb, Gelieb-
‹Vielleicht heute Nacht!› Denken wir nung auf die Rückkehr unseres Herrn te, da ihr dies erwartet, befleissigt euch,
tagsüber vielleicht mal daran, dass der als Mittelpunkt unseres geistlichen Le- unbefleckt und tadellos von ihm im Frie-
Herr uns plötzlich abrufen könnte, Ihm bens aufrecht zu erhalten. Die selige den befunden zu werden!» (2.Petr 3,11-
entgegen in die Luft? ... Oder wirkt das Hoffnung auf die Entrückung sollte 12.14). «… denn wir werden ihn sehen,
alles ein wenig übertrieben, verkrampft, keineswegs nur ein interessantes Neben- wie er ist. Und jeder, der diese Hoffnung
vielleicht sogar ein wenig neurotisch? – thema für das Studium des propheti- auf ihn hat, reinigt sich selbst, wie er
Die tägliche Erwartung der Wiederkunft schen Wortes sein, sondern ein Grund- rein ist» (1.Joh 3,2-3). Wer meint, ohne
des Herrn Jesus sollte bei jedem Chris- pfeiler unseres geistlichen Lebens.»3 die lebendige Erwartung der Wieder-
ten der Normalzustand sein.»2 kunft Jesu geheiligt werden zu können,
Wie sieht es damit bei uns aus? Ist es 2. Die «Speise zur rechten Zeit» der irrt gewaltig, denn wahre Heiligung
heute nicht oft so, dass viele Christen ist das stärkste Mittel zur Heiligung. kommt durch den Geist Gottes. Was Er
die Entrückung gar nicht mehr in ihr Warum lebte Henoch in einer so engen tut, wird uns in Johannes 16,13 gesagt:
Glaubensleben einbeziehen? Sie haben Beziehung zu seinem Gott? Über ihn le- «Wenn aber jener, der Geist der Wahr-
sie von sich geschoben nach dem Mot- sen wir: «Und Henoch wandelte mit heit, gekommen ist, wird er euch in die
to: «Mein Herr kommt noch lange Gott; und er war nicht mehr da, denn ganze Wahrheit leiten; denn er wird
nicht.» Sie haben vergessen oder wis- Gott nahm ihn hinweg» (1.Mo 5,24). Die nicht aus sich selbst reden, sondern was
sen es noch nicht, dass es für die Entrü- Antwort finden wir im Judasbrief: «Es er hören wird, wird er reden, und das
ckung der Gemeinde keinerlei Vorzei- hat aber auch Henoch, der siebente von Kommende wird er euch verkündigen.»
chen gibt, denn diese gelten ausnahms- Adam an, von ihnen geweissagt und Dem Gläubigen bringt die Kenntnis
los für die Zeit vor der Wie- gesagt: ‹Siehe, der Herr ist der biblischen Prophetie vielfachen Se-
derkunft Jesu Christi in Kraft gekommen mit seinen hei- gen:
und Herrlichkeit. Wenn ligen Myriaden›» (Jud 1,14). • Sie vermittelt Freude inmitten von
wir aber heute schon Henoch hat vor mehreren Anfechtung (2.Kor 4,17).
ansatzweise die Zei- tausend Jahren schon ge- • Sie fördert Reinheit und heiliges Le-
chen der Zeit erken- wusst und verkündigt: Der ben (1.Joh 3,3).

Mitternachtsruf > Mai 2002 7


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
zurückkommt. Auch er rechnet mit Sei-
Biblische Botschaft ner Rückkehr. Aber zu seinem Verhäng-
nis glaubt er, dass es bis dahin noch lan-
ge dauern wird. Er sagt es nicht öffent-
• Sie ist wie die ganze übrige Schrift Wiederkunft Jesu nicht täglich erwartet. lich, höchstens einmal im engeren Kreis.
hilfreich für das Christsein (2.Tim 3,16- Der böse Knecht denkt auch ans Es- Nach seiner Meinung muss noch so vie-
17). sen, aber in ganz anderer Hinsicht. Wäh- les geschehen, bevor der Herr kommen
• Sie klärt uns über das Leben nach dem rend der kluge Knecht die Speise für die kann. Vielleicht verweist er sogar noch
Tod auf (2.Kor 5,8). Zukunft vor Augen hat, konzentriert sich auf bestimmte Bibeltexte, mit denen er
• Sie belehrt uns über das Ende der der böse nur auf das Diesseitige, wie die das Ausbleiben des Herrn «belegen»
Welt. Leute in den Tagen vor der Sintflut: will.
• Sie beweist die Verlässlichkeit der «… sie assen und tranken, sie heirate- Solche Menschen hat der Feind ver-
ganzen Schrift, denn die vielen exakt ten und verheirateten bis zu dem Tag, führt. Warum? Weil der Herr gerade für
eingetroffenen Verheissungen sind kei- da Noah in die Arche ging» (Mt 24,38). sie überraschend und ohne Vorankün-
ne Produkte des Zufalls. Womit beschäftigen Sie sich neben digung kommen wird: «… so wird der
• Sie leitet unser Herz in die Anbetung allem Notwendigen, das einfach jeden Herr jenes Knechtes kommen an einem
Gottes, der die Geschichte in der Hand Tag getan werden muss, am meisten: mit Tag, an dem er es nicht erwartet, und in
hält und Seinen Willen ausführen wird. der Zukunft, mit dem Reich Gottes, mit einer Stunde, die er nicht weiss» (Mt
Die Missachtung der Prophetie führt der Vorbereitung auf den Tag der Entrü- 24,50).
zum Verlust dieser Segnungen. ckung? Setzen Sie alles daran, das Er- Wie weit Sie wirklich geheiligt sind,
scheinen Jesu lieb zu haben? Ist das für zeigt Ihre innere Haltung: Erwarten Sie
Sie ein Anliegen, für das Sie zum Herrn Jesus mit brennendem Herzen oder ist
Der treue und kluge Knecht beten? Liegt es Ihnen sehr am Herzen, Ihnen das gleichgültig? Reden Sie nicht
Es wird über ihn gesagt: «Wer ist nun Ihren Mitmenschen mündlich und von Heiligung, wenn Sie nicht sehnlichst
der treue und kluge Knecht, den schriftlich mitzuteilen, dass der auf Ihn warten! Wim Malgo hat einmal
sein Herr über sein Gesinde gesetzt Herr Jesus kommt und sich Sein geschrieben: «Wenn du dich wirklich
hat, um ihnen die Speise zu prophetisches Wort erfüllt? von den Abgöttern abgewandt hast, um
geben zur rechten Zeit? Oder sind Sie meistens dem Herrn zu dienen, dann kann es
Glückselig jener Knecht, mit sich selbst beschäftigt? nicht anders sein, als dass du auf Ihn
den sein Herr, wenn er Dreht sich alles nur um Sie, wartest.» Der Herr Jesus selbst frohlockt
kommt, bei solchem Tun um das Diesseitige, um Ihre über diejenigen Seiner Knechte und
finden wird!» (Mt 24,45- eigene Karriere und diejeni- Mägde, die Ihn sehnsüchtig erwarten
46). ge Ihrer Kinder? Haben Sie an und ihren Mitmenschen die richtige
Treue und Klugheit er- Ihren Mitmenschen ständig Speise zur rechten Zeit geben: «Glück-
weisen sich in der Erwar- etwas auszusetzen? Rücken selig jener Knecht, den sein Herr, wenn
tung und im Mitteilen der Sie sich immer selbst ins bes- er kommt, bei solchem Tun finden
Wiederkunft Jesu. Eine ganz prakti- te Licht, während Sie andere herab- wird!» (Mt 24,46). Es ist höchste Zeit,
sche Frage: Wann muss man essen? Täg- setzen? Schlagen Sie Ihren Nächsten mit uns aufzumachen und das zu tun! ■
lich. Da müssen Vorbereitungen getrof- bösen Worten, schreiben Sie ihm
fen werden: Es muss gekocht, der Tisch Schandbriefe, tuscheln sie hinter seinem
gedeckt, aufgetragen und aufgefordert Rücken und lassen kein gutes Haar an
1 Wenn die Posaune erschallt, Thomas Ice &
werden, an den Tisch zu kommen um ihm? Timothy Demy, 1. Auflage Februar 2000, Pfäffikon
zu essen. Das ganze Haus wird mit dem Viele lassen es im Blick auf das pro- ZH, S. 134/135; 2 Fest und Treu, Nr. 82/98; 3 wie
Duft der rechten Speise durchdrungen. phetische Wort bei der lapidaren Fest- 1, S. 133; 4 wie 1, S. 142); 5 wie 1, S.132
Genauso wichtig ist es, täglich mit der stellung bewenden,
Ankunft Jesu zu rechnen. dass niemand den
Der Herr deutet an, dass Er Seinen Tag und die Stunde
Knecht bei solchem Tun finden will der Wiederkunft
Diese Botschaft von
(V 46). Die «Speise zur rechten Zeit» Jesu kennt (Mt Norbert Lieth ist auch
auszuteilen, kann man nicht dem Zufall 24,26). Das stimmt auf Kassette erhältlich:
überlassen, es einmal tun und dann zwar; aber der Herr
wieder sein lassen. Nein, man muss es will nicht, dass die-
jeden Tag aufs Neue tun! ses Wissen für uns Plädoyer für
zu einem sanften
Ruhekissen wird.
die biblische
Der böse Knecht Man kann theore- Prophetie
In Matthäus 24,48-49 lesen wir über tisch viel über die
ihn: «Wenn aber jener als böser Knecht Wiederkunft Jesu Bestell-Nr. 12896,
in seinem Herzen sagt: Mein Herr lässt wissen, ohne sie zu
auf sich warten, und anfängt, seine Mit- erwarten.
CHF 7.50, EUR 5.–
knechte zu schlagen, und isst und trinkt Der böse Knecht
mit den Betrunkenen …» Untreue und denkt nicht, dass Benutzen Sie bitte die Bestellkarte in der Mitte dieser Zeitschrift
Bosheit erweist sich darin, dass man die der Herr nie mehr

8 Mitternachtsruf > Mai 2002


Geheimnisse


Das Geheimnis der Verstockung Israels Wird ganz Israel errettet werden? Paulus
sagt in Römer 11,26: «Und so wird ganz Israel
«Denn ich will nicht, Brüder, dass euch die- Fall Israels für die Heiden zum Heil auswir- errettet werden, wie geschrieben steht.» Was
ses Geheimnis unbekannt sei, damit ihr nicht ken. Wie ist das möglich und wie ist das zu ist damit gemeint? Einige Ausleger behaup-
euch selbst für klug haltet: Verstockung ist verstehen? Der Fall Israels war eine traurige ten, dass ganz Israel aus allen Generationen
Israel zum Teil widerfahren, bis die Vollzahl der Erfahrung für Gott und machte Ihm in gewis- die Errettung zugesagt ist. Dass das jedoch
Nationen hineingekommen sein wird» (Röm sem Sinn «einen Strich durch die Rechnung». nicht damit gemeint ist, kann man leicht fest-
11,25). Dieses Geheimnis ist wohl am schwers- Durch Israel wollte Gott alle Völker segnen, stellen, denn Paulus führt hier ein Zitat aus
ten zu verstehen. Paulus rang mit sich selbst aber durch den Ungehorsam Israels war es Jesaja 10,21-22 an: «Ein Überrest wird um-
und mit Gott über diese Frage, wie wir es aus Satan scheinbar gelungen, diesen Plan Got- kehren, ein Überrest Jakobs, zu dem starken
Römer 9 bis 11 ersehen können. Diese Kapi- tes zunichte zu machen. Gott geriet dadurch Gott. Denn wenn auch dein Volk, Israel, wie
tel sind im Neuen Testament ein zentrales jedoch nicht in Verlegenheit, sondern Er hielt der Sand des Meeres wäre: Nur ein Überrest
Zeugnis, dass die Verstockung Israels zeitlich einen Alternativplan bereit. Ein kleiner Über- davon wird umkehren. Vernichtung ist be-
begrenzt und wiederum mit der Zeit der Ge- rest glaubte trotz allem der Botschaft Jesu und schlossen, einherflutend mit Gerechtigkeit.»
meinde Jesu sowie dem Anbruch des Reiches trug sie als Seine Apostel in die Welt hinaus.
Gottes verbunden ist. Darum muss sie auch Erstaunlicherweise gelangte ausgerechnet Ist das heutige Israel der «Überrest», von
zu den Geheimnissen des Reiches Gottes ge- durch den Unglauben Israels die frohe Bot- dem Jesaja spricht? Der Zusammenhang des
zählt werden. schaft umso schneller zu den Heidenvölkern, oben zitierten Textes und viele andere bibli-
so wie wir es wiederholt in der Apostelgeschich- sche Aussagen geben eindeutig zu erkennen,
Hat Gott Sein Volk vorsätzlich verstockt? te lesen können. Ausserdem ist festzuhalten, dass das nicht der Fall ist. Wenn die Schrift
Beim oberflächlichen Lesen dieser drei Kapi- dass die Verstockung Israels immer nur einen vom Überrest Israels redet, dann meint sie die-
tel im Römerbrief erhält man den Eindruck, Teil des Volkes betraf. jenigen aus Israel,
dass die Verstockung und der Fall Israels eine Gott fand damals, als die Ihn bei Seiner
Notwendigkeit war, damit dadurch das Heil zu Er Seinen Sohn sand- «Ein Überrest wird Wiederkunft als ihren
den Heiden gelangen konnte, denn in Römer te, in Israel einen umkehren, ein Überrest Messias und König
11,11 sagt Paulus: «Sondern durch ihren Fall gläubigen Überrest; Jakobs, zu dem starken annehmen werden.
ist den Nationen das Heil geworden.» so ist es im Laufe der Aufgrund der Schrift
Sicherlich wandten sich aufgrund der ableh- Jahrhunderte bis zum Gott. Denn wenn auch ist uns jedoch klar,
nenden Haltung Israels gegenüber dem Evan- heutigen Tag geblie- dein Volk, Israel, wie der dass bis dahin noch
gelium die ersten Verkündiger, wie zum Bei- ben. Sand des Meeres wäre: Entscheidendes ge-
spiel Paulus (Apg 13,46), stärker den Heiden- schehen wird. So sagt
völkern zu . Doch von einer vorsätzlichen Ver- Wird Israel sich Nur ein Überrest davon der Prophet Daniel:
stockung im Sinne einer Vorherbestimmung vor der Wiederkunft wird umkehren. Vernich- «Und in jener Zeit
kann hier nicht die Rede sein. In seinem Ver- Jesu bekehren? Im tung ist beschlossen, wird dein Volk erret-
gleich mit dem Ölbaum erklärt Paulus, dass eingangs zitierten Bi- tet werden, jeder, den
die edlen Zweige durch den Unglauben aus- belvers macht Paulus einherflutend mit Ge- man im Buch aufge-
gebrochen wurden (Röm 11,20). Dieser Un- deutlich, dass die Ver- rechtigkeit» schrieben findet»
glaube führte nach wiederholten göttlichen stockung Israels so (Dan 12,1). Auch hier
Warnungen schliesslich zur Verstockung, wie lange dauern wird, bis sind nicht alle ge-
es Paulus in Römer 11,8 sagt, indem er Jesa- die Vollzahl der Nationen hineingekommen meint, sondern diejenigen, die sich zur Ge-
ja 29,10-11 zitiert. Die Ursache der Versto- sein wird, oder mit anderen Worten: bis die meinde Jesu hinzufügen lassen. In diesem
ckung war also der hartnäckige Unglaube Is- Entrückung der Gemeinde Jesu aus allen Völ- noch verborgenen Überrest liegt also das Ge-
raels. Im gleichen Atemzug warnt Paulus auch kern stattgefunden hat. Das ist wiederum ein heimnis Gottes mit Israel und seiner Versto-
die Gläubigen aus den Heiden vor Hochmut, göttliches Geheimnis, das schwer zu fassen ist. ckung verborgen. An uns liegt es, solche Nach-
weil Gott auch sie nicht verschonen würde. Manche, die meinen, Israel bekehren zu müs- folger Jesu zu sein, die das Volk Israel zum
sen, haben damit grosse Mühe. Wir als Gläu- Nacheifern reizen!
Warum ist der Ungehorsam Israels ein Ge- bige aus den Nationen haben jedoch einen ■ FREDI WINKLER
heimnis? Zum einen macht Paulus klar, dass heiligen Auftrag von Gott bekommen, nämlich
die Verstockung Israels zeitlich begrenzt ist und Israel durch einen vorbildlichen Wandel im
dass in der letzten Zeit ganz Israel errettet wer- Glauben zum Nacheifern zu reizen (Röm In der nächsten Ausgabe lesen Sie: «Das
den soll. Zum anderen soll sich gerade der 11,11.14). Geheimnis der Verwandlung zur Entrückung»

Mitternachtsruf > Mai 2002 9


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Im Blickfeld
Von der Geistestaufe
«Denn in einem Geist sind wir alle zu einem Leib getauft worden, es seien
Juden oder Griechen, es seien Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem
Geist getränkt worden» (1.Kor 12,13). «In ihm seid auch ihr, nachdem ihr das
Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, gehört habt und gläubig
geworden seid, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheissung»
(Eph 1,13).
rof. Dr. Reinhard Franzke schreibt Der Heilige Geist

P zu diesem Thema in «Anti-Okkul-


tismus-Info» (Nr. 10/2000):
a) Was ist der Heilige Geist? Der Hei-
lige Geist ist eine Person; Er ist keine
Kraft oder Energie und schon gar keine
«Den Begriff der Geistestaufe gibt es Zauberkraft, der wir befehlen können,
so gar nicht in der Bibel; die Schrift die Wirklichkeit nach unserem Willen,
spricht von der Taufe im Heiligen zu unserer Zeit und zu unseren Guns-
Geist. … Bei der Geistestaufe sollen ten zu verändern. Er ist keine Kraft, die
Gläubige Kraft und Energie (für ihren Beine in die Länge zieht und auch kei-
Dienst) empfangen – bis sie wie vom ne Kraft, die Menschenmassen
Schlag getroffen nach hinten auf den reihenweise umwirft.
… unkontrolliert lachen, …
Rücken fallen. Hinter dieser Praxis ver- b) Welche Aufgaben hat der Heilige
birgt sich die Vorstellung, Geist? Der Heilige Geist
• der Heilige Geist sei eine Energie, die • ist Tröster und Beistand (Joh 14,15.26; tus (Joh 14,26; 15,26; Apg 15,26) – und
in Quanten oder Portionen abgegeben 15,26; 16,7). nicht der Pastor oder Evangelist. Inso-
wird • ist der Geist der Wahrheit (Joh 15,26; fern kann der Pastor dem Heiligen Geist
• Gläubige seien eine Art Batterie, die 16,15), Er öffnet die Augen für die Wahr- nicht befehlen zu kommen, wenn beim
ständig nachgefüllt oder nachgeladen heit der Sünde, der Gerechtigkeit und so genannten Lobpreis die Zeit für den
werden muss des Gerichts Empfang des ‹Geistes› (oder der Geis-
• Pastoren oder Evan- • ist ein Lehrer, der uns in alle ter?) reif ist.
gelisten seien eine Art Wahrheit führt (Joh 16,13) e) Welchen Weg nimmt der Heilige
Kanal oder Medium • wird Zeugnis geben von Jesus Geist? Der Heilige Geist kommt von
energetischer Kräfte und wird Gläubige zu Seinen Gott, also gewissermassen von oben –
• der Heilige Geist Zeugen machen (Apg 1,8; Joh und nicht vom Pastor über den ausge-
lasse Gläubige zittern, 15,26) streckten Arm und die aufgelegte Hand.
zappeln, unkontrol- • wird Jesus verherrlichen (Joh Der Pastor oder Evangelist ist kein Ka-
liert lachen, wie Tiere 16,14) – und nicht lästern und nal göttlicher Energie wie die Gurus oder
schreien, reihenweise veralbern Geistheiler im Kontext okkulter oder
niedermähen usw. Gläubige sind nicht eine • gibt der Seele Kraft, Belastun- fernöstlicher (Irr)Lehren. Der Heilige
Damit stellt sich die Art Batterie, die immer gen und Anfechtungen zu ertra- Geist wird nicht über den Arm wie über
Frage: Ist der Heilige wieder nachgeladen gen, jedoch keine Macht, die eine Strom- oder Wasserleitung übertra-
werden muss
Geist, den die Bibel Welt, die Lebensumstände und gen.
bezeugt, tatsächlich eine Art Rambo, wie das Schicksal zu beherrschen. Handauflegen und Empfang des Hei-
ihn Hollywood-Filme darstellen, oder ist c) Wo ist der Heilige Geist? Der Hei- ligen Geistes haben nichts miteinander
der Heilige Geist eine Art Wissen und lige Geist ist in den Gläubigen (1.Kor zu tun. Bei der Ausgiessung des Heili-
Gewissen, das uns auf äusserst sanfte 6,19; Joh 14,17). Es ist deshalb sinnlos, gen Geistes an die Juden zu Pfingsten
Weise leitet, führt und seelische Kraft wenn Gläubige singen: ‹Komm, Heili- sowie an die Heiden wurden nicht die
gibt? Zur Beantwortung dieser Fragen ger Geist, komm …› und die Hände er- Hände aufgelegt. Dies geschah nur bei
wollen wir einzelne Aspekte des Heili- wartungsvoll zum Himmel strecken, als der Bekehrung der Samaritaner, der Jün-
gen Geistes anhand der Schrift heraus- ob sie den Empfang einer Ladung un- ger des Johannes und des Paulus.
arbeiten, und zwar so kurz wie irgend sichtbarer Energie von dort erwarten. Aus einer zeitlichen Parallelität kann
möglich. Zur Vertiefung sei auf die Lite- d) Wer verfügt über den Heiligen nicht ohne weiteres auf eine Kausalität
ratur von Bühne, Seibel und Ebertshäu- Geist? Über den Heiligen Geist verfügt geschlossen werden. Das Auflegen der
ser verwiesen. einzig und allein Gott bzw. Jesus Chris- Hände hatte hier nur eine symbolische

10 Mitternachtsruf > Mai 2002


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Bedeutung in dem Sinne: ihr gehört ab i) Woran erkennt man den Empfang ben im Glauben und nicht im Schau-
jetzt zu uns, zum Leib Christi. des Heiligen Geistes? Zunächst gar nicht. en (2.Kor 5,7).»
f) Wann empfangen wir den Heiligen Man sieht und spürt den Heiligen Geist
Geist? Den Heiligen Geist empfangen nicht. Man fällt nicht auf den Rücken, Diesen Beitrag haben wir mit freund-
wir einmalig bei der Wiedergeburt – es man spürt kein Kribbeln, keinen elektri- licher Genehmigung des Verfassers ver-
ist die Wiedergeburt. schen Strom wie im Okkultismus, man öffentlicht. Wenn unsere Leser weitere
g) Wer empfängt den Heiligen Geist? fängt nicht automatisch an, in Zungen zu aktuelle Informationen zu Zeitthemen
Wer Busse tut, sich bekehrt und Verge- reden. Später erkennt man den Heiligen wie Okkultismus, moderne Methoden
bung der Sünde erhält; wer an Jesus Geist an den Früchten (Gal 5,22). in Gesellschaft, Schulen und Kindergär-
Christus glaubt (Apg 11,17f.; 15,8f.; Wer den Heiligen Geist bzw. Mani- ten, sowie Aufklärung über ausserbibli-
19,29); wer Gott gehorsam ist (Apg festationen von Ihm sehen oder spü- sche Lehren und Einflüsse wünschen,
5,32). ren will, verstösst gegen das Wort Got- können sie sich direkt an Prof. Dr. Rein-
h) Wie kommt man zum Glauben? tes. Dort heisst es: «Selig sind, die hard Franzke, Feldmannhof 50, D-
Durch das Hören des Wortes Gottes nicht (nichts) sehen und doch glau- 30419 Hannover, wenden (Telefon/Te-
(Röm 10,14f.; Apg 11,20; 16,32; 17,2). ben» (Joh 20,29). Die Gerechten le- lefax: 0049 – 511 211 00 40). ■ N.L.

UNO – Erstaunliche
Parallelen
Ist die UNO eine Gefahr für die Menschheit? Trägt sie zum kommenden
letzten Weltreich und zur Förderung des Antichristentums bei? Vordergrün-
dig setzt sich die UNO für Frieden und Sicherheit ein. Doch was geschieht
hinter den Kulissen? Samuel Rindlisbacher verweist im folgenden Beitrag
auf erstaunliche Parallelen zwischen biblischer Geschichte und dem
heutigen Verhalten der UNO.
n 2. Mose 2,6-10 steht: «Als aber Jo- Schiphra, die andere Pua hiess. Er

I seph gestorben war und alle seine


Brüder und jenes ganze Geschlecht,
wuchsen die Kinder Israel, regten und
sprach: Wenn ihr die Hebräerinnen
entbindet, so sehet auf der Stelle
nach; ist es ein Sohn, so tötet ihn, ist
mehrten sich und wurden so zahlreich, es aber eine Tochter, so lasset sie le-
dass das Land von ihnen voll ward. Da ben! Aber die Hebammen fürchteten
kam ein neuer König auf über Ägypten, Gott und taten nicht, wie ihnen der Nil!» (V 22). Damit fand in der Mensch-
der nichts von Joseph wusste. Der sprach ägyptische König befohlen hatte, son- heitsgeschichte der erste staatlich legi-
zu seinem Volk: Siehe, dern liessen die Kin- timierte Massenmord an Kindern statt.
das Volk der Kinder der leben. Da liess der Doch das Ergebnis war nicht etwa der
Israel ist zahlreicher Wird das mörderische König die Hebammen Untergang des jüdischen Volkes, so wie
und stärker als wir. Handeln der UNO an rufen und fragte sie: es der ägyptische Pharao gehofft hatte,
Wohlan, lasst uns klu- unzähligen Kindern Warum tut ihr das, sondern dieses grausame Vorgehen
ge Massnahmen gegen dass ihr die Kinder le- brachte Israel Mose, den «Erlöser», der
sie ergreifen, dass ih- dieser Welt bald die ben lasset? Die Heb- das jüdische Volk im Auftrag Gottes aus
rer nicht zu viele wer- angekündigten Ge- ammen antworteten der Knechtschaft Ägyptens führte. Der
den; sie könnten richte nach sich dem Pharao: Weil die Todesschrei der Kinder wurde letztlich
sonst, falls sich ein hebräischen Frauen zum Siegesschrei der Kinder Israel.
Krieg wider uns erhö- ziehen und der Welt nicht sind wie die Etwa 1440 Jahre später waren es
be, zu unsern Feinden den Herrn Jesus ägyptischen; sie sind wieder Schreie getöteter Kinder, die ei-
übergehen und wider Christus das zweite lebhafter; ehe die Heb- nen Erlöser ankündigten, und zwar nicht
uns kämpfen und aus amme zu ihnen irgendeinen, sondern den Erlöser Jesus
dem Lande ziehen.» Mal bringen? kommt, haben sie ge- Christus. So heisst es in Matthäus 2,1-
Doch diese «klugen» boren! Dafür segnete 6: «Als nun Jesus geboren war zu Beth-
Massnahmen brachten Gott die Hebammen; lehem im jüdischen Lande, in den Ta-
nichts ein! Es kam so weit, dass Pharao das Volk aber vermehrte sich und nahm gen des Königs Herodes, siehe, da ka-
die leitenden Hebammen zu sich zitier- gewaltig zu» (V 15-20). Als auch diese men Weise aus dem Morgenland nach
te und ihnen folgenden Befehl erteilte: Massnahme fehlschlug, befahl der ägyp- Jerusalem, die sprachen: Wo ist der neu-
«Und der König von Ägypten redete mit tische Herrscher kategorisch: «Werfet geborene König der Juden? Denn wir
den hebräischen Hebammen, deren eine alle Söhne, die geboren werden, in den haben seinen Stern gesehen im Morgen-

Mitternachtsruf > Mai 2002 11


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
sichtnahme in das unzensierte Material
Im Blickfeld und blockierte damit die rechtzeitige
Verfolgung der Täter.
4. Das kleine Land Andorra (170 000
lande und sind gekommen, ihn anzube- bestimmung unter allen Völkern. Die Einwohner) wurde im Juli 2001 durch
ten. Da das der König Herodes hörte, UNO will die Zusammenarbeit der Staa- den «UNO-Ausschuss zur Beseitigung
erschrak er und ganz Jerusalem mit ihm. ten fördern und damit zur Lösung der der Diskriminierung von Frauen» wegen
Und er berief alle Hohenpriester und wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen fehlendem Sexualunterricht in den Schu-
Schriftgelehrten des Volkes zusammen und humanitären Probleme der Welt len kritisiert.
und erfragte von ihnen, wo der Chris- beitragen; dabei dürfen weder Unter- 5. Des Weiteren hat die UNO dem
tus geboren werden sollte. Sie aber sag- schiede von Rasse, Geschlecht, Sprache Staat Kirgisien befohlen, die lesbische
ten ihm: Zu Bethlehem im jüdischen oder Religion eine Rolle spielen. Liebe zu legalisieren.
Lande; denn also steht geschrieben Insbesondere richtet die UNO ihr Au- Ich wiederhole: Bevor Mose das Volk
durch den Propheten: Und du, Bethle- genmerk auf die Einhaltung der Men- Israel aus der Knechtschaft Ägyptens
hem im Lande Juda, bist keineswegs die schenrechte und die Gewährung der führte, wurden durch einen staatlichen
geringste unter den Fürsten Judas; denn Grundfreiheiten für jedermann. Befehl Tausende unschuldige Kinder
aus dir wird ein Herrscher hervorgehen, Das Eidgenössische Departement des brutal umgebracht. Als der Erlöser Je-
der mein Volk Israel weiden soll!» Chris- Äusseren (EDA) schreibt über die UNO: sus Christus, der die Sünde dieser Welt
tus, der Erlöser nicht nur Israels, son- «Die Organisation der Vereinten Natio- auf sich lud, auf diese Erde kam, wur-
dern auch der ganzen Welt, wird gebo- nen ist die einzige universelle Organi- den auf Befehl der Regierung in der gan-
ren. Und wieder findet ein staatlich ver- sation. Ihre zentralen Themen sind Si- zen Umgebung Bethlehems alle kleinen
ordneter Massenmord an Kindern statt: cherheit und Frieden, Menschenrechte, Jungen im Alter von zwei Jahren und
«Da sich nun Herodes von den Weisen Förderung der Wohlfahrt, Abbau sozia- darunter getötet. Und heute ist die ein-
betrogen sah, ward er sehr zornig, sand- ler Gegensätze und humanitäre Hilfe zige universelle Organisation wieder
te hin und liess alle Knäblein töten, die sowie Schutz der natürlichen Lebens- dabei, Hunderttausenden, ja Millionen
zu Bethlehem und in allen ihren Gren- grundlagen.» Wenn man über diese Ziel- von Kindern das Leben abzusprechen:
zen waren, von zwei Jahren und setzungen nachdenkt, könnte man in So hat beispielsweise der Menschen-
darunter, nach der Zeit, rechtsausschuss der UNO am
die er von den Weisen 27. Juli 2001 Guatemala auf-
genau erkundigt hatte. UNO-Delegierter von Gu- gefordert, die Abtreibung zu
Da wurde erfüllt, was legalisieren. Der ehemalige
durch Jeremia gesagt ist,
atemala: «Der Westen hat UNO-Delegierte von Guate-
den Propheten, der da den armen Ländern alles mala sagte dazu: «Der Westen
spricht: Eine Stimme ist abgenommen. Das Letzte hat den armen Ländern alles
zu Rama gehört worden, abgenommen. Das Letzte was
viel Weinen und Klagen;
was uns blieb, sind unsere uns blieb, sind unsere Kinder
Rahel beweint ihre Kin- Kinder und unser Glaube. und unser Glaube. Der Wes-
der und will sich nicht Der Westen nimmt uns ten nimmt uns unseren Glau-
trösten lassen, weil sie ben weg, und jetzt unsere
nicht mehr sind» (Mt
unseren Glauben weg, und Kinder …, also unser Sozial-
2,16-18). jetzt unsere Kinder …» hilfesystem.»
Ist das nicht interes- Italien wurde von der UNO
sant? Wenn Gott Heils- verurteilt, weil italienische
geschichte schreibt, sei das durch Mose einen Freudentaumel ausbrechen. Ärzte das Recht haben, aus Gewissens-
(die Erlösung des Volkes Israel aus der Daneben aber werden auch viele Dinge gründen eine Abtreibung zu verweigern.
Knechtschaft Ägyptens) oder durch Je- verschwiegen, die ein ganz anderes Licht Die UNO hat im Jahr 2000 Pakistan
sus Christus, der am Kreuz von Golga- auf die UNO werfen. Einige Beispiele: gedroht, ihr 250 Millionen Dollar Nah-
tha alle Sünden dieser Welt auf sich 1. Die UNO rührte keinen Finger, als rungshilfe-Programm einzustellen, wenn
nahm und dadurch eine ewig gültige 1994 in Ruanda 800 000 Menschen nicht gleichzeitig 35 Millionen Dollar für
Erlösung erwirkte, fährt immer der Teu- umgebracht wurden, obwohl sie von den Geburtenkontrolle und Abtreibung be-
fel dazwischen und vernichtet durch Mordplänen wusste. reitgestellt würden. Und erst kürzlich
einen staatlich legitimierten Massen- 2. 1995 wurden im bosnischen Sre- hat die UNO unter den 5 Millionen Af-
mord viele Tausend Kinder. brenica unter den Augen der UNO-Trup- ghanistanflüchtlingen im Iran und Pakis-
Am 3. März d.J. ist die Schweiz als pen 8 000 Männer von ihren Familien tan Abtreibungspakete verteilt, welche
letztes Land (der Vatikanstaat ist kein getrennt und danach erschossen. die so genannte «Pille danach» enthiel-
Land im herkömmlichen Sinne) der 3. Ende des Jahres 2000 wurden in ten.
UNO beigetreten. Was aber will die Israel drei israelische Soldaten von pa- Millionenfach erhebt sich das Ge-
UNO? Laut ihrer Charta will sie den lästinensischen Extremisten entführt. schrei von Kindern, die im Mutterleib
Weltfrieden und die internationale Si- Dieses Geschehen wurde «zufällig» von zum Teil bestialisch ermordet wurden
cherheit fördern und erhalten. Ihr er- Vertretern der UNO gefilmt. Kofi Annan, und nie zur Welt kamen.
klärtes Ziel ist die Förderung freund- der Generalsekretär der UNO, bestritt Das sind erstaunliche Parallelen zu
schaftlicher Beziehungen auf der Grund- anfänglich die Existenz dieser Aufnah- geschichtlichen Ereignissen, die uns in
lage von Gleichberechtigung und Selbst- men. Später verhinderte er eine Ein- der Bibel berichtet werden, die aber

12 Mitternachtsruf > Mai 2002


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
heute in noch viel grösserem Ausmass ge Zeit nach dem Kindermord in Beth-
Aufgegriffen


und weltweit geschehen. Der Kinder- lehem starb Herodes der Grosse. Seine
mord am Nil brachte für Israel die Erlö- Macht endete mit seinem Tod; aber der
sung aus der Knechtschaft Ägyptens. Der Siegeszug Jesu, den Herodes mit seinem
Kindermord in Bethlehem bescherte der Verbrechen vernichten wollte, war nicht Auf ca. 13 Mrd. Schekel (3,2 Mrd. Euro)
Welt den Heiland, der für die Sünden mehr aufzuhalten. Wird das mörderische soll sich der wirtschaftliche Schaden der so
...........................................................................
der Menschen starb. Handeln der UNO an unzähligen Kin- genannten Tempelberg-Intifada für Israel
Was wird uns der heutige weltweite dern dieser Welt, hinter dem zweifellos belaufen. Diese Zahlen veröffentlichte die
Kindermord bringen? Könnte es sein, der «Menschenmörder von Anfang»
israelische Zentralbank für den Zeitraum von
dass wir heute wieder vor einer Wende steht (Joh 8,44), bald die angekündig-
stehen? Nachdem der Pharao die israe- ten Gerichte nach sich ziehen und der September 2000 bis Dezember 2001. In die-
litischen Kinder umbringen liess, ging Welt den Herrn Jesus Christus das zwei- sem Betrag sind die grossen Verluste im Tou-
er Jahre später mit seinem Heer unter; te Mal bringen? Es ist vielleicht schon rismus- und Bausektor noch nicht enthalten.
Mose aber errang als von Gott gesand- später auf der Weltenuhr, als wir mei-
ter Erlöser für sein Volk den Sieg. Eini- nen! ■ S.R. In der UNO-Resolution vom 12. März
2002 heisst es: «Der UN-Sicherheitsrat be-
kräftigt die Vision einer Region, in der zwei
Staaten, Israel und Palästina, Seite an Seite
Der «Frieden» Ismaels und in sicheren und anerkannten Grenzen
miteinander leben.»
Ausgerechnet Saudi-Arabien hat einen Friedensplan vorgelegt, der überra-
Der Irak-Experte Aziz Alkazaz meint, dass
schend grossen Anklang fand. Was steckt dahinter? in der gegenwärtigen Nahost-Hochspan-
Keystone nungsphase und den Drohungen aus Ameri-
ie Amerikaner bemühten sich bis

D zum Äussersten, einen beide Sei-


ten zufrieden stellenden Friedens-
plan auszuhandeln. Schon unter der Re-
Saudischer
ka gegen den Irak mehr als vier Millionen
Soldaten mobil gemacht worden seien. Für
die so genannte Jerusalem-Armee zur Un-
terstützung der Palästinenser sollen sich
gierung Clinton wurde fieberhaft an ei-
Kronprinz
ner Vereinbarung gearbeitet, die nach Abdullah mehr als sechs Millionen Männer gemeldet
dem Motto «Land für Frieden» zu einer Ibn Aziz A- haben, darunter eine Million Frauen. Sie er-
friedlichen Koexistenz von Palästinen- Saud hielten eine Art Sonderausbildung.
sern und Israelis beitragen sollte. Die-
ser Plan scheiterte jedoch, da sich Jassir Schon fragen die Medien: «Weist der
Während in der westlichen Welt Experten
Arafat in Camp David weigerte, die vor- Vorschlag des saudischen Prinzen den
bereitete Vereinbarung zu unterzeich- Ausweg aus der Gewaltspirale in Nah-
darüber streiten, ob das Klonen von Embryo-
nen. Auch den Mitchell- und Tenet-Plä- ost?» – «Viele arabische Staaten sind nen ethisch vertretbar ist, werden in China seit
nen aus jüngster Zeit war kein Erfolg be- bereit, diesen Konflikt endlich zu lösen.» 1999 Klon-Embryonen «produziert». Dies be-
schieden. – «Die Europäer und die USA unterstüt- richtet das «Wall Street Journal».
Doch plötzlich und ziemlich unerwar- zen den saudischen Friedensplan.» –
tet legte der saudische Kronprinz Abdul- «Israel bekundet Interesse an den Vor- Ariel Muzicant, Präsident der Jüdischen
lah Ibn Aziz A-Saud einen «Friedens- schlägen aus dem arabischen Lager.» Kultusgemeinde Wien, sagte gegenüber dem
plan» auf den Tisch, der zunächst welt- Auch UNO-Generalsekretär Kofi Annan Magazin «Profil» (Nr. 10/2002): «Was mich
weit auf grosse Zustimmung stiess. Er äusserte sich sehr optimistisch zum sau-
stört, sind die doppelten Standards, die hier
schlug die diplomatische Anerkennung dischen Friedensplan. Er stiess auf so
angewendet werden. Wenn in Afghanistan die
Israels durch alle arabischen Staaten vor, grosses, ja euphorisches Interesse, dass
sofern sich Israel aus den «besetzten die USA und insbesondere George W. Amerikaner die Bombenangriffe führen und
palästinensischen Gebieten» auf die Bush dem israelischen Ministerpräsiden- Infrastruktur zerstören, dann geht Europa
Grenzen von vor 1967 zurückziehen ten Ariel Sharon nahe legten, auf diplo- weitestgehend konform. Wenn die Israelis als
würde. Jerusalem soll demnach zur matischer Ebene das Richtige zu tun, Antwort auf Terrorangriffe palästinensische
Hauptstadt Israels und Palästinas wer- damit der saudische Friedensplan nicht Infrastruktur zerstören, dann schreit Europa:
den. Grenzänderungen seien möglich, scheitere. Der israelische Staatspräsident Verbrechen!»
so dass Israel einen Teil der jüdischen Moshe Katzav ist sogar bereit, den sau-
Siedlungen behalten könnte, wenn im dischen Kronprinzen Abdullah in Jeru- Horst Dieter Schlosser, Frankfurter
Gegenzug die Palästinenser andere Ge- salem zu empfangen oder zu ihm nach
Sprachwissenschaftler und Jury-Vorsitzender
biete erhielten. Der saudische Vorschlag Riad zu reisen. Katzav betonte, dass er
soll auch Sicherheitsgarantien der Ara- die neue Friedensinitiative der Saudis für die jährliche Wahl zum «Unwort des Jah-
bischen Liga für Israel vorsehen. Der nicht ungenutzt vorüberziehen lassen res», sagte: «Die Sprache spielt eine ganz wich-
Kronprinz ging sogar so weit, Israel ei- will. Aussenminister Shimon Peres fand tige Rolle, wenn man an solche Begriffe wie
nen «warmen» Frieden zu versprechen, die saudischen Pläne «faszinierend» und ‹überzählige Embryonen› denkt. Da wird ein
im Gegensatz zum «kalten» Frieden mit soll sogar damit gedroht haben, die gros- Zwei-Klassen-System von Embryonen errich-

Ägypten und Jordanien. se Koalition zu verlassen, wenn diese

Mitternachtsruf > Mai 2002 13


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
▲ tet, in dem bestimmten Menschen das Lebens- Im Blickfeld
recht zugesprochen wird, während andere als
Forschungsmaterial getötet werden dürfen.»
den Vorschlägen nicht zustimmen soll- setzt er sich vors Gesicht» (1.Mo 16,12).
Islamische Geistliche aus mehr als 30 te. Bemerkenswert ist jedoch, dass man Die arabischen Wüstenstämme wurden
Staaten haben im Januar dieses Jahres auf in Saudi-Arabien nicht an einen Frieden später durch ihre strategisch äusserst
mit Israel glaubt (Neue Zürcher Zeitung, günstige Lage für ihre Nachbarn zu ei-
einer Konferenz in der libanesischen Haupt-
24.3.02). Ein in Kairo ansässiger saudi- ner ständigen Provokation. Das hat sich
stadt Beirut Selbstmordanschläge gegen Is-
scher Journalist, der anonym bleiben bis heute nicht geändert. Besonders die
rael als gerechtfertigt erklärt. In einer Ab- möchte, behauptet, die Initiative wider- Erdöl fördernden arabischen Länder be-
schlusserklärung hiess es: «Selbstmordatten- spräche dem Koran, der doch erkläre, finden sich in einer günstigen Ausgangs-
tate, ausgeführt von heiligen Kriegern gegen dass es unmöglich sei, mit Juden in Frie- position, die sie ausnutzen, indem sie
den zionistischen Feind, sind legitim. Sie den zu leben. In Sure 5,51 wird deut- ihre Vorteile gegenüber dem Westen,
basieren auf dem Koran und den Lehren des lich gesagt: «O die ihr glaubt! Nehmet insbesondere gegenüber Israel, ausnut-
Propheten Mohammed.» In der Erklärung nicht die Juden und die Christen zu zen.
wurde auch die «Beseitigung des Staates Freunden. Sie nehmen einander zu Die Bibel spricht deutlich über einen
Israel» gefordert. Weiter war zu lesen: «Selbst- Freunden. Wer von euch sie zu Freun- «Frieden» bzw. über umfassende Frie-
den nimmt, siehe, wird einer von ihnen. densbemühungen vor der Zeit der gros-
mordanschläge sind die höchste Form des
Fürwahr, Allah leitet ungerechte Leute sen Trübsal und vor dem anbrechenden
Märtyrertums und führen ins Paradies.» nicht.» Tausendjährigen Reich Christi. Man will
Saudi-Arabien versteht sich als Wäch- mit eigener Kraft eine gesegnete «Neue
Wenn jemand «schräg» ist, nennen sie ter des Islam. Dass ein Friedensangebot Welt» schaffen, die sich nicht auf die Ver-
ihn Taliban. Wenn der Lehrer Strenge zeigt, gerade von dort kommt, ist sehr bedenk- heissungen Gottes gründet und deshalb
ist er ein Terrorist. Und wenn das Zimmer lich. Wenn man aber letztendlich zum
wieder einmal unaufgeräumt ist, sieht es aus berücksichtigt, dass Verderben für das jü-
wie am «Ground Zero». Amerikanische Ju- die Lehren Moham- dische Volk führt.
meds einen takti- Heute wollen viele
gendliche benutzen immer häufiger Begrif-
schen Frieden er- Menschen einen
fe, die mit dem 11. September zusammen- möglichen, der nur «Frieden» in die
hängen. so lange Gültigkeit Welt bringen, der für
hat, wie er für den Is- den wahren Friede-
In Pakistan lebt die christliche Minder- lam von Nutzen ist, fürsten Jesus Chris-
heit sehr gefährlich. Mit immer mehr Anschlä- dann aber jeder Zeit tus nur Spott und
gen auf Kirchen wollen sich Islamisten am gebrochen werden Erdöl als Druckmittel gegenüber Israel Hohn übrig hat.
Westen rächen. Die Dschihad-Gruppen ha- kann, lässt das Zwei- Schon Jeremia klag-
ben gedroht, für jeden toten Afghanen zwei fel an den saudischen Friedensbemühun- te deswegen: «… und heilen den Scha-
gen aufkommen. Die Araber gehören zu den meines Volks nur obenhin, indem
Christen umzubringen.
den Nachkommen Ismaels. Aufgrund sie sagen: ‹Friede! Friede!›, und ist doch
eines fleischlichen Fehltritts von Abra- nicht Friede» (Jer 6,14). Der neutesta-
Die Autobahnkirchen in Deutschland zie- ham wurde ihm Ismael geboren, und mentliche Paralleltext ist noch deutli-
hen immer mehr Besucher an. An erster Stelle zwar anstelle von Isaak, dem die göttli- cher: «Wenn sie sagen werden: Es ist
steht die Autobahnkirche am Rasthof Baden- che Verheissung gehörte. Als der später Friede, es hat keine Gefahr –, dann wird
Baden mit 300 000 Gästen im Jahr, an zwei- geborene Isaak entwöhnt war, spottete sie das Verderben schnell überfallen wie
ter Stelle die Kirche an der A9 in Oberfran- Ismael bereits über ihn: «Und Sara sah die Wehen eine schwangere Frau, und
ken mit 120 000 Gästen. Insgesamt gibt es den Sohn Hagars, der Ägypterin, den sie sie werden nicht entfliehen» (1.Thess
21 Autobahnkirchen in Deutschland. dem Abraham geboren hatte, spotten» 5,3).
(1.Mo 21,9). Eine moderne Übersetzung Leben wir kurz vor den Ereignissen
schreibt hier: «Eines Tages bemerkte der herannahenden grossen Trübsal?
Riesige Meereswellen bedrohen den Sara, wie Ismael – der Sohn, den die Ganz sicher sind auch diese Zeichen
weltweiten Schiffsverkehr. Die so genannten Ägypterin Hagar für Sara geboren hatte wichtige Signale für die Wiederkunft
«Monster-Wellen» entstehen praktisch aus – sich über Isaak lustig machte.» Ismael Jesu, und deshalb sollten wir bereit sein.
dem Nichts, erreichen eine Höhe von bis zu war quasi ein «Anti-Isaak», der wenige Die Nachkommen Ismaels wurden
30 bis 35 Metern und rollen mit 50 km/h Jahre vor dem Kommen Isaaks geboren Araber genannt. Dieser Name leitet sich
über die Meeresoberfläche. Nach Auskunft wurde. Abraham meinte zunächst vom hebräischen Wort «arabah» (Wüs-
der britischen Versicherung Lloyds sanken im fälschlicherweise, dass der Segen der te) ab. «Araber» heisst so viel wie «Wüs-
Verheissung Gottes auch durch Ismael ten-» oder «Steppenbewohner».
Jahr 2000 weltweit 167 Schiffe, davon 81
kommen könnte; das war aber nicht der Hoffentlich erweist sich das Friedensan-
bei schwerem Wetter, bei dem die Monster-
Fall. Im Gegenteil, über Ismael und sei- gebot aus Saudi-Arabien für Israel nicht
wellen eine Rolle gespielt haben dürften. Wie ne Nachfolger heisst es: «Und er, er wird als Fata Morgana, die in trügerischer
diese Riesenwellen entstehen, ist bisher un- ein Mensch wie ein Wildesel sein; sei- Weise einen Wasserteich vortäuscht,
bekannt. ne Hand gegen alle und die Hand aller aber letztlich doch nur eine Tod brin-
gegen ihn, und allen seinen Brüdern gende Wüste ist. ■ N.L.

14 Mitternachtsruf > Mai 2002


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Pfingsten

In den letzten
Tagen
Vor rund zweitausend Jahren ereignete sich Pfings-
ten. Da wurde der vom Herrn versprochene Heilige
Geist auf die versammelten Gläubigen ausgegossen
(Apg 2,1ff.). Warum sich dieses Geschehen nach
biblischer Aussage «in den letzten Tagen» ereignet
hat, erfahren Sie unter anderem in diesem Beitrag.
ne Nachzügler schlug, alle Schwachen
hinter dir, als du erschöpft und müde
■ WIM MALGO (1922–1992) in Apostelgeschichte 2,17 besagt, dass warst …» (5.Mo 25,17-18). Diese Nach-
Gott von Seinem Geist ausgiessen will; zügler wurden von Amalek – ein Bild
en Spöttern, die über die im selben Kapitel heisst es dann in des Fleisches – bedroht.

D soeben mit dem Heiligen


Geist erfüllten Gläubigen sag-
ten: «Sie sind voll süssen Wei-
nes» (V 13), erwiderte Petrus:
Nein, dem ist nicht so, «sondern dies
ist es, was durch den Propheten Joel
(Kap 3,1-5) gesagt ist: ‹Und es wird ge-
Vers 20: «… die Sonne wird verwandelt
werden in Finsternis und der Mond in
Blut, ehe der grosse und herrliche Tag
des Herrn kommt.» Von Pfingsten bis
zum Tag des Herrn haben wir also «die
letzten Tage», allerdings – ich wieder-
hole – göttliche Tage. Beim Herrn ist «ein
Die Gemeinde Jesu ist in der Heils-
geschichte die Nachhut. Sie wird stän-
dig bedroht, und zwar geistlich, denn
Satan geht «umher wie ein brüllender
Löwe und sucht, wen er verschlingen
kann» (1.Petr 5,8). Gleichzeitig aber ist
die Gemeinde Jesu das kostbarste Ge-
schehen in den letzten Tagen, spricht Tag wie tausend Jahre und tausend Jah- heimnis Gottes, das um jeden Preis hin-
Gott, dass ich von meinem Geist aus- re wie ein Tag» (2.Petr 3,8). Wir verste- durch gebracht werden muss und wird,
giessen werde auf alles Fleisch …›» (Apg hen jetzt also, dass Paulus in 1. Korin- denn sie ist doch die Braut des himmli-
2,16-17). ther 10,11 von uns, der Gemeinde Jesu schen Bräutigams. Darum gab Gott der
Weshalb soll das Pfingstfest «in den redet, wenn er sagt: «… über die das Herr Pfingsten, und an Pfingsten schenk-
letzten Tagen» gewesen sein; das ist Ende der Zeitalter gekommen ist.» te Er, um die Bluterkauften Seines Soh-
doch nahezu zwei Jahrtausende her? nes zu erhalten, Sein Höchstes, nämlich
Antwort: Weil der Heilige Geist an Die Gemeinde Jesu als Nachhut Seinen eigenen Geist. Wir müssen uns
Pfingsten das Allerletzte zu tun begann, einmal vergegenwärtigen, was das be-
nämlich die Braut dem Bräutigam
Israels deutet!
entgegen zu führen. Zu Pfingsten wur- Wer zur Nachhut gehört, ist am meis-
de die Gemeinde Jesu, das wunderbare ten gefährdet. Das wird uns bildlich bei
Geheimnis Gottes, geboren, und da be- den Nachzüglern des Volkes Israel dar-
Das Siegel und die Vorauszahlung
gannen tatsächlich «die letzten Tage» gestellt, als es durch die Wüste zog. Der Herr erklärt Seinen Heiligen
des Zeitalters der Gnade. Dass es sich Gerade diese Nachhut war vom Feind Geist als Siegel und gleichzeitig als Vor-
nur um einige, und zwar göttliche Tage aufs Äusserste gefährdet; darum rief der auszahlung für die zukünftige Herrlich-
handelt, beweist die Tatsache, dass die Herr den Israeliten in Erinnerung: «Denk keit des Kindes Gottes: «In ihm seid auch
von Petrus zitierte Weissagung Joels in daran, was Amalek dir getan hat auf dem ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit,
einem Atemzug von Pfingsten und vom Weg, als ihr aus Ägypten zogt, wie er das Evangelium eures Heils, gehört habt
Tag des Herrn redet. Der zitierte Text dir auf dem Weg entgegentrat und dei- und gläubig geworden seid, versiegelt

Mitternachtsruf > Mai 2002 15


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Erleuchtung durch den Heiligen
Pfingsten Geist
Mit dieser wunderbaren Tatsache
worden mit dem Heiligen Geist der Ver- haben das Siegel Gottes an ihren Stir- verbunden ist zweifelsohne die Notwen-
heissung. Der ist das Unterpfand unse- nen.» Da werden nach Offenbarung 9,2- digkeit, dass der Heilige Geist auch fort-
res Erbes auf die Erlösung seines Eigen- 3 die Brunnen des Abgrundes aufgetan: während das Herrliche, die Herrlichkeit
tums zum Preise seiner Herrlichkeit» «… und es ging auf ein Rauch aus dem und den Herrlichen verklärt. So hat es
(Eph 1,13-14). Dieses «… und gläubig Brunnen wie ein Rauch eines grossen Jesus selbst gesagt: «Wenn aber jener, der
geworden seid …» bedeutet: Als ihr Ofens, und es ward verfinstert die Son- Geist der Wahrheit, kommen wird, der
euch zur Nachhut geselltet, wurdet ihr ne und die Luft von dem Rauch des wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn
mit dem Heiligen Geist der Verheissung Brunnens. Und aus dem Rauch kamen er wird nicht von sich selber reden, son-
versiegelt. Wer nun dieses Siegel des Heuschrecken auf die Erde; und ihnen dern was er hören wird, das wird er re-
Geistes trägt, darf vom Feind nicht mehr ward Macht gegeben, wie die Skorpio- den, und was zukünftig ist, wird er euch
angerührt, geschweige denn geschädigt ne auf Erden Macht haben.» Wir sehen verkündigen. Derselbe wird mich verklä-
werden. Welch wunderbare Sicherheit hier eine Invasion der Geister auf Erden, ren; denn von dem Meinen wird er’s
bewirkt doch der Heilige Geist! denen gesagt wird, dass sie ausschliess- nehmen und euch verkündigen» (Joh
Dieses Siegel des Heiligen Geistes lich diejenigen Menschen beschädigen 16,13-14). Mit anderen Worten: Golga-
haben wir sehr, sehr nötig. Wenn ich sollen, die das Siegel Gottes nicht an tha und das vergossene Blut Jesu,
dieses Siegel des Geistes nicht hätte, ihren Stirnen haben. Sie stürzen sich also überhaupt die ganze Herrlichkeit Got-
dann wäre ich vom Feind schon tausend- konzentriert auf all jene, die nicht unter tes, wären verschlossen für uns und des-
mal vernichtet und zertrümmert wor- dem Schutz des Heiligen Geistes stehen. halb nicht erfahrbar, wenn nicht der
Noch einmal frage ich: Haben Heilige Geist es fortwährend verklären
Sie wirklich das Siegel des und lebendig machen würde – auch
Wir leben in Heiligen Geistes? jetzt, während Sie diese Zeilen lesen.
den letzten Die Versiegelten aus Isra- Nun mögen Sie vielleicht einwenden:
el werden während der gros- «Ich bin gläubig; ich bin wiedergeboren,
Tagen. Wir hö- sen Trübsal bewahrt. Ja, die aber dennoch ist mir nicht alles leben-
ren, wie die Gerichte werden sogar zu- dig und verklärt.» Nun, der Heilige Geist
rückgehalten, bis die wird, wie der Herr es in Johannes 16,13-
Dampfwalze des 144 000 versiegelt sind: 14 gleich zweimal sagt, auch der Geist
Gerichtes «Und er sprach: Beschädiget der Wahrheit genannt. Pfingsten ist das
die Erde nicht noch das Meer Fest der Wahrheit, das Fest zur Bestäti-
bereits dröhnt noch die Bäume, bis dass wir gung des allumfassenden Werkes Jesu
versiegeln die Knechte unse- Christi, denn die Tatsache, dass der Hei-
den. Jeder Diener Gottes steht auf der res Gottes an ihren Stirnen» (Offb 7,3). lige Geist ausgegossen wurde, ist das
Abschussliste des «Menschenmörders Hier haben wir also eine genau umge- Siegel Gottes, Seine Unterschrift unter
von Anfang an» (Joh 4,44), aber unter kehrte Aussage, die sich auf die Geret- die Vollgültigkeit des Opfers von Golga-
dem Siegel des Heiligen Geistes dürfen teten aus Israel bezieht. Wir leben in den tha. Die absolute Wahrheit von Golga-
wir getrost sein und bleiben. Niemand letzten Tagen. Wir hören, wie die tha aber – und damit auch die absolute
und nichts wird uns schaden können. Dampfwalze des Gerichtes bereits Wahrheit über unser verderbtes Wesen
Ja, wer voll des Heiligen Geistes ist, der dröhnt. Die Versiegelten – und nur die – wollen viele nicht wahrhaben. Wer
ist kraft dieses Geistes selbst ein Siegel Versiegelten – werden in dieser schlim- aber dieser Wahrheit ausweicht und sich
Gottes. Solch einer darf mit dem Dich- men Zeit bewahrt oder aus ihr heraus selbst unbewusst vor Gott besser darstel-
ter des Hohenliedes kühn ausrufen: «Leg entrückt. len will als er ist, in dem kann der Geist
mich wie ein Siegel an dein Herz, wie Die wunderbare Gabe Gottes, der der Wahrheit nie die ganze Wahrheit
ein Siegel an deinen Arm!» (Hld 8,6). Heilige Geist, ist noch mehr als das Sie- von Jesu Herrlichkeit verklären.
So ist das Kind Gottes, das den Heiligen gel Gottes, das uns durch die kommen- Können wir uns selbst prüfen, inwie-
Geist hat, unantastbar für den Feind. de Gerichtszeit hindurch bewahrt. Er ist weit wir wahr oder unwahr sind? Ja-
Haben Sie dieses Siegel des Heiligen auch Gottes Vorauszahlung für die Herr- wohl! Dieser Test besteht aus dem Mass
Geistes? Wir wollen es im Blick auf die lichkeit, die jedes Kind Gottes erwartet. an Kritik an solchen, in denen Gottes
weltgeschichtlichen Entwicklungen der So steht es doch da: Der Heilige Geist Geist ebenfalls wirkt. Es ist geradezu
kommenden Zeit nicht entbehren, denn «… welcher ist das Pfand unsers Erbes unfassbar, wie leichtsinnig Kinder Got-
diejenigen, die nicht mit dem Heiligen zu unsrer Erlösung, dass wir sein Eigen- tes oft andere Gläubige mit böser Kritik
Geist versiegelt sind, werden, bevor die tum würden zu Lob seiner Herrlichkeit» bedenken. Sie werfen wahllos mit bitte-
Gerichte Gottes die Welt zerstören, (Eph 1,14). Wenn nun Gott Seinen ei- ren Worten um sich und versündigen
zuerst gerichtet. Das müssen wir wis- genen Geist als Vorauszahlung bzw. als sich dadurch schwer. Die Folge ist, dass
sen. In Offenbarung 9,4 lesen wir dies- Pfand für die noch kommende Herrlich- der Geist der Wahrheit sich sofort von
bezüglich eine eindringlich klare Aus- keit gibt, wie gross muss dann die Herr- ihnen zurückzieht, denn wer andere
sage: «Und es ward ihnen gesagt, dass lichkeit selbst sein! Der Heilige Geist in richtet, hat sich selbst noch nicht gerich-
sie nicht beschädigten das Gras auf Er- Ihnen ist also das Pfand, die Garantie, tet. Und wer sich selbst noch nicht im
den noch ein Grünes noch einen Baum, dass Sie einst die ewige Seligkeit erlan- Gekreuzigten gerichtet hat, der lügt
sondern allein die Menschen, die nicht gen werden. zwangsläufig wider den Geist der Wahr-

16 Mitternachtsruf > Mai 2002


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
heit. Aus diesem Grunde sagt Römer Werk auf Erden noch nicht hat
2,1: «Darum, o Mensch, kannst du dich vollenden können, kann Er
nicht entschuldigen, wer du auch bist, noch nicht mit der Gemeinde
der da richtet; denn worin du einen weg gehen, und solange der Hei-
andern richtest, verdammst du dich lige Geist noch auf Erden ist,
selbst; weil du ebendasselbe tust, was kann der Herr nicht wiederkom-
du richtest.» men. Das Vordringen des anti-
Da ist noch ein anderer, sehr wichti- christlichen Geistes wird zwar
ger Ausdruck, den der Herr hier im Blick immer stärker, aber er wird
auf den Heiligen Geist in Johannes 16,13 doch noch durch die Anwesen-
verwendet, nämlich «leiten»: «… der heit des Heiligen Geistes auf Er-
wird euch in alle Wahrheit leiten.» Wir den aufgehalten. Gleichzeitig
werden vom Heiligen Geist geführt und aber wird der Heilige Geist auch Können wir uns selbst prüfen,
geleitet, auch dann, wenn wir nichts aufgehalten, weil die Gemein-
davon merken. de noch nicht bereit ist. Alles
inwieweit wir wahr oder un-
wird aufgehalten, wenn sich wahr sind? Jawohl! Dieser Test
unsere Heiligung verzögert,
Was behindert die sichtbare
wenn der Heilige Geist gehin-
besteht aus dem Mass an
Verklärung Jesu durch uns? dert wird, Sein Werk zu vollen- Kritik an solchen, in denen
Fragen wir nun im Blick auf Pfings- den. Wir leben in der letzten
ten: Was haben wir heute am dringends- Stunde, und deshalb lautet die
Gottes Geist ebenfalls wirkt
ten nötig? Ein neues Pfingsten? Nein, Frage: Was ist denn weiter noch
das wird es nicht mehr geben, denn wie nötig? Es ist bitter nötig, dass wir den in das Bild Jesu umgestalten zu lassen.
das Sterben und die Auferstehung des Heiligen Geist nicht länger betrüben. Wir sehen vermehrt den Zusammenprall
Herrn Jesus ein einmaliges heilsge- Die wenigsten ahnen, welch eine Fülle zwischen dem Heiligen Geist und dem
schichtliches Geschehen ist, so ist auch Gott der Herr uns im Heiligen Geist ge- antichristlichen Geist. Wir spüren die-
Pfingsten einmalig. Was wir aber so drin- geben hat. Der Heilige Geist ist auch der sen Kampf in unserer Brust, denn unse-
gend nötig haben und was Gott will, das Geist der Gewissheit: «Derselbe Geist re Seele ist der Kampfplatz. Gleichzeitig
ist die Auswirkung von Pfingsten im gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Got- aber erleben wir eine immer innigere
Leben des Gläubigen, damit Jesus so tes Kinder sind» (Röm 8,16). In der Verbindung des Heiligen Geistes mit der
sichtbar durch uns verklärt wird, dass Heilsgewissheit können wir freudig Braut. Offenbarung 22,17 und 20 sagt:
Er dann auch sichtbar wiederkommen vorwärts schreiten. Diese Heilsgewiss- «Und der Geist und die Braut sprechen:
kann! Das eine hängt mit dem anderen heit gründet sich jedoch nicht auf unser Komm! … Es spricht, der solches be-
zusammen. Wir leben in den letzten Ta- Gefühl, sondern auf das geschriebene zeugt: Ja, ich komme bald. Amen, ja
gen. Aber weil der Heilige Geist Sein Wort Gottes, das durch den Heiligen komm, Herr Jesus.» Der Dialog zwischen
Geist in unseren Herzen leben- dem Geist und der Braut wird immer
dig gemacht wird. Er ist ein deutlicher hörbar.
Geist der Kraft, ein Geist der Aber es gibt auch Dinge, die der Hei-
Liebe, der Freude, des Trostes. lige Geist dem Gläubigen nicht gestat-
In Römer 8,26 steht auch, dass tet. Das ist die Anpassung an den Geist
der Heilige Geist unserer dieser Welt (Röm 12,2). Der Heilige
Schwachheit aufhilft und dass Geist weigert sich auch, dort zu bleiben,
dieser selbe Geist durch uns be- wo faules Geschwätz und Verleumdung
tet. Überdies haben wir nach hörbar ist (vgl. Eph 4,29), und er wird
Römer 14,17 «Friede und Freu- gedämpft, wenn Undankbarkeit herrscht
de in dem heiligen Geiste», (1.Thess 5,18-19).
nach Römer 15, 13 die «völlige Was will der Heilige Geist jetzt? Er
Hoffnung … durch die Kraft des will Ihr Herz neu erfüllen! Die Voraus-
heiligen Geistes.» Und nach Rö- setzung dazu ist das leere Gefäss, wie es
mer 15,16 werden wir «gehei- Elisa jener Witwe in 2. Könige 4,3 sag-
ligt durch den heiligen Geist». te: «Gehe hin und bitte draussen von
Wer den Heiligen Geist hat, der allen deinen Nachbarinnen leere Gefäs-
hat die ganze Fülle Gottes. se und derselben nicht wenig.» Da ge-
Wir leben tatsächlich in den schah das Wunder: Sie goss aus ihrem
letzten Tagen. Ich wiederhole: einzigen Ölkrug so viel Öl, dass alle
Genauso wie der Herr Jesus Gefässe voll wurden. Das Öl «stand» erst,
sich anschickt wiederzukom- als kein leeres Gefäss mehr vorhanden
men, so ist der Heilige Geist auf war. Das Öl des Heiligen Geistes kann
dem Weg zurück zum Vater. Die nur fliessen, wenn leere Gefässe vorhan-
Entrückung steht vor der Tür. den sind. Schütten Sie doch Ihr Herz vor
Wir sehen eine beschleunigte dem Herrn aus; entleeren Sie es auch von
An Pfingsten begann der Heilige Geist das Allerletzte zu tun: Zubereitung aller Kinder Got- aller Sünde, damit Er Sie mit Seinem
die Braut dem Bäutigam entgegen zu führen tes. Der Geist drängt uns, uns Heiligen Geist erfüllen kann! ■

Mitternachtsruf > Mai 2002 17


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Aus der Arbeit des Mitternachtsruf

Norbert Lieth
Osterkonferenz in der Zionshalle
in Dübendorf 28. März–1. April 2002
ie drei Hauptredner Dr. theol. Lo-

Lothar
Gassmann
D thar Gassmann, Drs. theol. Ro-
ger Liebi und Norbert Lieth hiel-
ten unter dem Generalthema «Was uns
die Zukunft bringt» insgesamt sieben
hochaktuelle Vorträge. Wir dürfen wieder
bezeugen: Der sichtbare Segen des Herrn
war über uns! Er wirkte in Seiner Gnade
Grosses! Auch in ihren Grussworten ver-
mittelten Vertreter des weltweiten Mis-
sionswerkes Einblicke in die Herausfor- 2 550 Mahlzeiten wurden zubereitet
Roger Liebi derungen ihres Dienstes. Chöre und
Solisten sorgten mit ihren musikalischen Bei der diesjährigen Veranstaltung
Beiträgen für einen feierlichen Rahmen. wurden statt fünf sechs Zelte gegenü-
Für diejenigen, die diesmal nicht dabei ber der Zionshalle aufgebaut (ein zusätz-
sein konnten oder die Botschaften liches für die Kinderbetreuung). Ein be-
nochmals hören möchten, haben wir die sonderes Erlebnis für die meisten Besu-
Beiträge der Redner aufgezeichnet. Die cher war die Gemeinschaft bei den Mit-
Kassetten können Sie bei uns bestellen tagessen. Insgesamt wurden dieses Jahr
(benutzen Sie den Bestellschein in der 2 550 Gratismahlzeiten ausgegeben, im
Peter Malgo Mitte dieser Zeitschrift). Aber auch die Vergleich zu den Vorjahren ein «Rekord-
hatte die Bücherfreunde unter unseren Lesern ergebnis». Ähnliches gilt für das rege In-
Gesamtleitung können sich schon jetzt auf die Themen teresse an unserem Buchsortiment. So
der Osterkonferenz in Buchform freuen. wurden etwa 20 Prozent mehr Bücher
verkauft als bei der letzten Osterkonfe-
Ein Teil der Kinderbetreuung fand in einem Zelt statt renz. Auch zu den diesjährigen Veranstal-
tungen kamen viele Besucher. Weil die
Zionshalle im grossen Saal den Teilneh-
mern nicht immer genügend Platz bot,
wurde bei Bedarf jeweils das gesamte
Programm mit Ton und Bild in den unte-
ren Mehrzwecksaal übertragen.
Möchten Sie auch einmal die Oster-
feiertage bei uns in Dübendorf erleben?
Dann laden wir Sie schon jetzt herzlich
zu unserer Osterkonferenz 2003 ein! Als
Redner werden wir unter anderem den
messianischen Juden Dr. Arnold G.
Fruchtenbaum begrüssen. ■

18 Mitternachtsruf > Mai 2002


Freundestreffen in

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Ihren Hauskreis oder Ihre Gemeinde chen Autor soll bald eine weitere, hoch-
einladen möchten, melden Sie sich bit- aktuelle Broschüre mit dem Titel «Der
Linz te unter einer unserer Adressen bei
Herrn Samuel Rindlisbacher. ■
11. September: Explosive Endtzeit» in
Ungarn hergestellt werden. ■
m 17. März 2002 führte das Missi-
A onswerk Mitternachtsruf seine jähr li-
che Tagung in Österreich durch. Das Ge-
neralthema lautete: «Israel und die welt-
Mitternachtsruf- Einsatz in
politische Entwicklung». Die Gemeinde
in Linz stand uns wie im letzten Jahr
Druckerei Osteuropa
wieder mit Rat und Tat zur Seite. Auch
unter vielen Gläubigen in Österreich
in Ungarn V om 4.–8. April führten
unsere Mitarbeiter Nor-
herrscht ein grosser Hunger nach dem um ersten Mal wurde
prophetischen Wort. ■ Z in unserer Druckerei in
Budapest eine deutsch-
bert Lieth, Jonathan
Malgo und Kurt Schmid-
li einige Einsätze in Un-
sprachige Broschüre ge- garn und Rumänien durch.
druckt, und zwar 3 000 Es ist immer wieder ermu-
Ein Auszug aus dem Exemplare der Schrift
«Wie sich der Konflikt
tigend, dass das Missions-
werk Mitternachtsruf in
Gästebuch der erklären lässt» von Nor-
bert Lieth (Bestell-Num-
Osteuropa auf offene Tü-
ren trifft. ■ C.M.
Internetadresse des mer 18779). Vom glei-

Mitternachtsruf
stertreffen 2002: Liebe Freunde, vie-
O len Dank, dass Ihr das Ostertreffen
so gut organisiert habt. Alles klappte
ALTERS- UND PFLEGEHEIM
super und die Vorträge der verschiede-
ZION
Das Alters- und Pflegeheim Zion ist gut zu erreichen vom Bahnhof Düben-
dorf (20min) oder Stettbach (10min). Unser christlich geführtes Heim bietet 42
BewohnerInnen, zum Teil schwer pflegebedürftig, ein Zuhause mit individuell
den Bedürfnissen der Bewohner angepasster Pflege.

Wir suchen nach Vereinbarung eine/n

Pflegedienstleiterin/Pflegedienstleiter
Ihre Hauptaufgabe ist die Leitung des Pflegedienstes und die Mitarbeit in
nen Redner fand ich auch dieses Jahr der Pflege. Sie haben eine Grundausbildung als Pflegefachperson (AKP, DNI,
wieder segensreich. Wir leben wirklich DNII), eine entsprechende Führungsausbildung und können Ihre Fach-, Sozial-
in einer spannenden Zeit! O dass doch und Führungskompetenz ausweisen. Sie haben bereits Führungserfahrung in
noch viele Menschen diese Botschaft ähnlicher Position, Organisationsgeschick und kommunikative und integrati-
vernehmen könnten. Maranatha – der ve Fähigkeiten. Ebenfalls ist das Arbeiten am PC für Sie nichts Neues. Das
Herr kommt bald! H.R. IN U./CH ■ Wohl der BewohnerInnen ist Ihr grösstes Anliegen. Sie identifizieren sich mit
den Zielen unseres Hauses, haben Einfühlungsvermögen, sind belastbar und
zuverlässig.
Wir bieten Ihnen eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe mit
Führungsverantwortung in professioneller und doch familiärer Atmosphäre.
In unserem offenen und konstruktiven Arbeitsklima können Sie Ihr Fachwissen
Mitarbeiter aus und Ihre Kreativität einbringen. Dabei werden Sie von einem aufgestellten
Team unterstützt. Unsere Anstellungsbedingungen sind zeitgemäss, und es
Südamerika besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung.

omentan befinden sich unsere Mis-


M sionare Reinhold und Traudi Fe-
derolf aus Brasilien sowie Andreas und
Gerne erwarten wir Ihre schriftliche Bewerbung:
Alters- und Pflegeheim ZION, W. el Khouri (Heimleiter)
Ringwiesenstrasse 14, 8600 Dübendorf, Tel: 01 821 32 00
Ingrid Beitze aus Guatemala im Heimat-
urlaub. Wenn Sie diese Mitarbeiter in

Mitternachtsruf > Mai 2002 19


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Fragen – Antworten
len können … Natürlich stapfen laufen! Viele junge gläubige Men-
möchten wir Ihnen gerne schen gehen heutzutage viel zu früh eine
helfen. Aber das können Bindung ein. Sie meinen, weil unzähli-
wir weder dadurch, dass ge andere in der Welt herumflirten,
wir Ihnen eine Freundin müssten sie auch unbedingt eine Freun-
vermitteln, noch dadurch, din haben. Bei den Frauen ist es nicht
dass wir Ihnen finanziell anders; manche bekommen mit 22 Jah-
unter die Arme greifen. Weil ren schon fast Torschlusspanik. Viel, viel
wir Ihnen trotzdem helfen besser aber ist es, damit zuzuwarten. Die
möchten, müssen wir Ihnen Erfahrung zeigt nämlich, dass Ehen, die
etwas sagen, was Ihnen zu früh geschlossen werden, besonders
zunächst weh tun wird. zerbrechlich sind. Die Ursache liegt
Einige Hinweise in Ihrem zumeist darin, dass die beiden jungen
ausführlichen Brief scheinen Menschen noch «unausgegoren» waren.
darauf hinzudeuten, dass Sie Ihr Charakter war noch nicht gereift und
durch die Wiedergeburt ein gefestigt. In der Ehe entwickelten sich
Kind Gottes geworden sind und die beiden dann in eine andere Richtung
dem Herrn Jesus nachfolgen und die Probleme waren da. Andere, die
wollen. Trifft das wirklich zu? früh eine Bindung eingingen, leiden spä-
Das ist nämlich der entscheiden- ter, weil sie dadurch so manches verpasst
de Punkt! Auf die Frage, wie denn haben, was wertvoll gewesen wäre, zum
ein junger Mann seinen Weg mit dem Beispiel Weiterbildung oder Auslandauf-
Herrn unsträflich gehen kann, antwor- enthalte, vielleicht sogar den Besuch
..................................................................................................................................................................................................

tet Psalm 119,9: «Wenn er sich hält an einer Bibelschule und/oder einen Mis-
deine Worte.» In Psalm 34,10 steht: sionseinsatz.
«Fürchtet den Herrn, ihr seine Heiligen! Wir möchten Ihnen Mut machen, lie-
Denn die ihn fürchten, haben keinen ber junger Freund, jetzt einfach mal
Mangel.» Wenn wir aufrichtig den Wil- noch zuzuwarten! Dies nicht etwa pas-
len Gottes tun wollen, dann führt und siv, sondern indem Sie den Herrn herz-
Geliebtes Handy – leitet Er uns auf rechter Strasse, und lich bitten, a) aus Ihnen jemanden zu
zwar um Seines hohen und heiligen machen, der für eine gute, tragfähige
Sehnsucht nach Namens willen: «Er erquicket meine Ehe reif wird, und b) Ihnen dann zu
Seele. Er führet mich auf rechter Stras- Seiner Zeit die richtige Frau zuzuführen!
Freundin se um seines Namens willen» (Ps 23,3). Wenn Sie diese Glaubenshaltung ein-
Und wenn unser Herz ganz auf Jesus nehmen, werden Sie zu dem werden,
Frage: Ich besitze ein Handy und habe Christus ausgerichtet ist, dann steht in was sich eine Frau von ihrem Mann
mich leider dadurch arg verschuldet. Psalm 37,4 die wunderbare Verheissung: wünscht: Sie werden ihr Liebe und Ge-
Könnten Sie mir nicht helfen, meine «Habe deine Lust am Herrn; der wird borgenheit vermitteln können und ein
Schulden zu bezahlen? Sodann die Frage: dir geben, was dein Herz wünscht.» guter, weiser Mann werden, der seiner
Bin ich mit meinen 18 Jahren wirklich noch Auf dem Foto, das Sie uns sandten, Familie wohl vorzustehen vermag! Jetzt
sehen wir einen jungen Mann, in den möchten Sie noch Halt und Geborgen-
zu jung, um eine Freundin zu haben? In
sich ganz gewiss früher oder später ein heit bei einer Freundin finden. Dann aber,
der Bibel ist doch kein Alter angegeben, ab Mädchen verlieben wird. Aber aus Ih- wenn Sie selber Halt und Geborgenheit
wann man eine haben darf? Ich sehne rem Brief geht auch etwas anderes in Jesus Christus gefunden und auch Ihre
mich so sehr nach einer Freundin, die mir hervor, nämlich, dass Sie Ihr eigenes äusseren Lebensumstände geordnet ha-
Halt und Geborgenheit gibt und bin oft so Leben noch nicht richtig zu meistern ben, vermögen Sie anderen Halt zu ge-
traurig, dass ich noch keine habe. vermögen. Stichwort: Umgang mit dem ben. So werden Sie dann zunächst ein
Manchmal ist das Leben so schwierig. Geld bzw. mit dem Handy! Wie sollten liebenswerter junger Mann und später
Sie dann aber Verantwortung für eine ein ebensolcher Ehemann, der seinem
ir verstehen gut, dass man in Ih- Freundschaft mit einem Mädchen über- Hause wohl vorzustehen vermag!

W rem Alter manches seelische Auf


und Ab hat. Ebenso haben wir
Verständnis dafür, dass Sie sich nach ei-
nehmen können, wenn Sie Ihr eigenes
Leben noch nicht im Griff haben? Sie
sind noch sooo jung! Nutzen Sie diese
Was die offene Telefonrechnung an-
betrifft, heisst es nun einfach, die Är-
mel hochkrempeln und sparen, wo Sie
ner Freundin sehnen. Und dann ist da wunderbare Zeit zur Festigung Ihres sparen können und arbeiten, wo Sie ar-
noch die mehrere Hundert Euro hohe Charakters, indem Sie sich mehr mit beiten können. Halten Sie sich das Ziel
Telefonrechnung, die Sie nicht bezah- Jesus beschäftigen und in Seinen Fuss- vor Augen! ■ E.V.

20 Mitternachtsruf > Mai 2002


Darf ein Christ

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Streiflicht


Schweinefleisch


essen? Keuschheit ist gefragt
«Niemand verachte deine Jugend, vielmehr sei ein Vorbild der Gläubigen im Wort, im Wandel,
Frage: Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie in Liebe, im Glauben, in Keuschheit!» (1.Tim 4,12). Der Apostel Paulus forderte von seinem
mir Aufschluss darüber geben könnten, ob jungen Freund und Glaubensbruder Keuschheit. Dieser sittliche Begriff ist heute verpönt und
ein wiedergeborener Christ sich vor Gott kaum mehr bekannt. Wer in der heutigen Zeit Keuschheit fordert, wird als Moralist, Spiesser und
schuldig macht, wenn er Schweinefleisch Sittenapostel lächerlich gemacht und nicht ernst genommen. Keuschheit als Inbegriff von Ent-
isst. haltsamkeit und Jungfräulichkeit ist in erschreckender Art in Misskredit geraten. Es ist eine
endzeitliche Erscheinung, dass Heiliges mit Füssen getreten wird. Was Gott mit dem Schleier der
ie Heilige Schrift lehrt ganz klar,

D dass sich ein Gotteskind nicht


schuldig macht, wenn es Schwei-
nefleisch isst. Als Paulus und Jakobus
Schamhaftigkeit überzogen hat, wird frech niedergerissen und in den Dreck gezogen. Ethische
Grundwerte, die auf der Bibel beruhen, werden schamlos missachtet, und die Unmoral wird zur
Norm erhoben. Die moderne Gesellschaft, der verkommene, emanzipierte Mensch, setzt die
Norm, und Gott soll sich danach richten. Die von Gott gestiftete Ehe wird missachtet. Voreheliche
nach Jerusalem zurückkehrten und dort
mit allen Ältesten zusammentrafen, da Bettgemeinschaft ist weitgehend an der Tagesordnung, und ungeborenes Leben wird nach Belie-
wurde darüber beraten, ob und allenfalls ben gemordet. Ein riesiges Heer von Abgetriebenen wird dereinst in der Ewigkeit Anklage erhe-
welche alttestamentlichen Gesetze die ben. Auch die Zahl der Scheidungswaisen wächst ständig. Für sie gibt es keine Möglichkeit, die
Gemeinde Jesu beachten sollte. Die Ant- gesunde, glückliche Geborgenheit in einer gottgewollten Familie zu erleben. Was wird aus ihnen?
wort steht in Apostelgeschichte 21,25: Die Menschheit ist durch all die atemberaubenden technischen Fortschritte nicht besser gewor-
«Wegen der gläubig gewordenen Heiden
den. Wir befinden uns auf einer sittlich dekadenten Talfahrt, die immer schneller wird. Und der
aber haben wir beschlossen und ge-
Druck der Allgemeinheit in die Parlamente hinein ist so stark, dass Gesetze der «zeitgemässen
Norm» angepasst werden – zum Schaden und Verhängnis der Nation, denn Gottlosigkeit hat
Gericht im Gefolge!
Sind wir Christen hier nicht auf den Plan gerufen und gefordert, einen Damm gegen die
schmutzige Flut des Sittenzerfalls aufzurichten und dem Krebsübel zu wehren? Sind wir selber
Vorbilder oder taktische «Anpasser»? Ist uns die Bibel verbindliche Norm oder bloss lästige
Zwangsjacke? Lamentieren über die bösen Zeiten und schlechten Menschen bringt nichts. Dass
man uns als Miesmacher und Spielverderber bezeichnet und an den Rand hinaus schiebt, müs-
sen wir in Kauf nehmen. Dort wo wir hingestellt sind, sollen und wollen wir uns als Christen
bekennen und beweisen.
Mehr denn je tut es Not, dass wir uns am Worte Gottes orientieren. Haben wir wohl vergessen,
wozu Gott selbst den zwei ersten Menschen Röcke von Fellen machte und sie ihnen anzog?
Abrupter Themawechsel? Kehren wir doch wieder einmal zu den biblischen Liebesgeschichten
zurück und lesen wir, wie zum Beispiel bei Isaak und Jakob Brautschau und Vermählung prakti-
ziert wurde. Mit welch zarter, keuscher Liebe und Zurückhaltung wurden ihre Ehen angebahnt!
Nicht dass wir ihr praktisches Vorgehen kopieren sollten, aber ihre Geisteshaltung müsste uns
Genuss von Schweinefleisch – zum Vorbild dienen! Dabei werden weder Ihre Schwächen noch ihre Fehler beschönigt. Sünde ist
keine biblische Untersagung im Sünde.
Neuen Bund
Gott ist kein Spielverderber. Er selbst schuf uns als geschlechtliche Wesen und verband damit
schrieben, dass sie sich hüten sollen vor die Lust der Zeugung. Wo durch Missachtung und Übertretung Seiner Gebote gesündigt und
dem Götzenopfer, vor Blut, vor Erstick- Schaden angerichtet wurde, darf durch Jesu Blut Sühne und Heilung geschehen. Ja, die ganze
tem und vor Unzucht.» Kein Ersticktes, Bibel ist eine einzigartige, fast atemberaubende Liebesgeschichte Gottes zu uns Menschen, und
kein Blut, kein Götzenopfer (bitte lesen noch ist sie nicht zu Ende. Er will unser Glück, aber wir können schlecht umgehen damit. Wenn
Sie dazu noch aufmerksam 1.Kor 8,1ff.), Mose feststellte: «Wie hat er sein Volk so lieb!» (5.Mo 33,3), so konnte er noch nicht erkennen,
das war das Einzige, worauf die Gemein- dass die Liebe Gottes in Seinem geliebten Sohn Jesus global ausgeweitet ist. Jesus sagt in
de Jesu in Bezug aufs Essen achten soll- Johannes 3,16, dass alle Menschen ewiges Leben empfangen können: «Denn also hat Gott die
te. Die Gläubigen des Neuen Bundes
Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verlo-
wurden also weder dazu angehalten, den
ren werden, sondern das ewige Leben haben.»
Sabbat zu feiern noch irgendwelche an-
deren Gesetze zu halten, die dem Volk Jesus ist der absolut keusche, reine Mensch gewesen, und Er allein kann und will uns Seine
Israel gegeben worden waren. Reinheit schenken, denn Hebräer 1,3 sagt: «Er … hat vollbracht die Reinigung von den Sünden
Ob man allenfalls aus gesundheitli- und hat sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe.» Darum: «Weil wir nun solche
chen oder anderen Gründen freiwillig Verheissungen haben, meine Lieben, so lasst uns von aller Befleckung des Fleisches und des
auf Schweinefleisch verzichtet, ist jedem Geistes uns reinigen und die Heiligung vollenden in der Furcht Gottes» (2.Kor 7,1).
freigestellt und ein jeder sei da seiner ■ BURKHARD VETSCH
Meinung gewiss. ■ E.V.

Mitternachtsruf > Mai 2002 21


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Dir kann nur Jesus helfen


hste
Die näc erscheint Wie werde ich ein neuer Mensch?
Ausgabe 5.2002, mit
am 24.0sem Thema*: Eine sehr wichtige Geschichte im Neuen Testament handelt von einem Pharisäer mit Namen
u.a. die Nikodemus, der in der Nacht zu Jesus kam und allerlei wichtige Fragen mit Ihm besprechen wollte.
cher Aber Jesus unterbrach ihn und sagte: «Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das
«Geistli b e t r u g Reich Gottes nicht sehen» (Joh 3,3). Und Er fuhr fort: «Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch,
Selbst dzeit- und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist» (V 6). Und dann sagte Jesus ihm das wunderbare
einer Ende» Wort: «Denn Gott hat die Welt so geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der
gemein en an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe» (V 16).
halt
ng vorbe
*Änderu Es geht in diesem Gespräch Jesu mit Nikodemus um ein neues Leben. Die meisten Menschen
wissen ganz genau, dass in ihrem Leben etwas anders werden muss. Sie geben es auch zu und
sagen: «Es sollte bei mir manches anders werden. Ich sollte dieses tun, und ich sollte jenes lassen,
wenn ich nur könnte.» Heute gibt es viele Weltverbesserer, die uns sagen: «Neue Verhältnisse
schaffen neue Menschen.» Und nun ist die ganze Welt damit beschäftigt, neue Verhältnisse zu
Impressum schaffen, um endlich neue Menschen zu bekommen.
Missionswerk und Verlag Mitternachtsruf Wir haben uns vielleicht in unserem persönlichen Leben die Sache ähnlich vorgestellt. Wir sa-
www.mnr.ch
gen: «Wenn ich nur einen anderen Arbeitsplatz hätte, wenn ich nur einmal aus der finanziellen Not
Gründer: Wim Malgo (1922-1992) heraus wäre, wenn ich nur gesund wäre, wenn ich nur eine andere Wohnung, einen anderen Mann,
Vorstand: Peter Malgo, Norbert Lieth, Conno Malgo, Jonathan Malgo
Schweiz: Mitternachtsruf, Eichholzstr. 38, 8330 Pfäffikon eine andere Frau hätte – dann wäre ich ein neuer, ein ganz anderer Mensch!»
ZH, Tel.: (0041) 01 952 14 14
Deutschland: Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V.,
Wenn das so wäre, dann müssten die Reichsten die Besten sein, dann müssten die Menschen,
Kaltenbrunnenstr. 7, 79807 Lottstetten, Tel.: (0049) 07745 8001 die ohne Sorgen leben könnten, auch ohne Sünden leben. Aber ist das so? Ganz gewiss nicht. Neue
Organ: Der «Mitternachtsruf» erscheint monatlich. Er ist ausserdem
in englischer, französischer, holländischer, italienischer, koreanischer, Verhältnisse haben noch nie neue Menschen geschaffen.
portugiesischer, rumänischer, spanischer, tschechischer und ungari-
scher Sprache erhältlich. Die Bibel fragt den Menschen, der sich neue Verhältnisse wünscht, um ganz neu anzufangen,
Redaktion: (Adresse Schweiz): Tel.: (0041) 01 952 14 16,
Fax: (0041) 1 952 14 05, E-Mail: redaktion@mnr.ch, Mitarbeiter: Brigitte und der sich selbst bessern will: «Vermag wohl ein Mohr seine Haut zu ändern?» (Jer 13,23).
Hahn, Friedgard Huber, Werner Huber, Elke Lieth, Norbert Lieth,
Conno Malgo (Ltg.), Elsbeth Vetsch Wenn er es könnte, so könnten auch Sie sich zum Guten entwickeln. Die Bibel schneidet alle
Layout: (Adresse Schweiz): E-Mail: layout@mnr.ch, Mitarbeiter: eigenen Verbesserungsversuche mit dem Wort ab: «Wenn du dich auch mit Lauge wüschest und viel
Walter Dürr, Daniel Malgo, Jonathan Malgo, Stephan Nabulon, Fredy
Peter Seife dazu nähmest, so würde deine Schuld vor meinem Angesicht doch schmutzig bleiben, spricht
Seelsorgerliche Fragen: (Adresse Schweiz): Tel.: (0041) 01 952 14
08, E-Mail: seelsorge@mnr.ch, Mitarbeiter: Werner Huber, Marcel Gott, der Herr» (Jer 2,22).
Malgo, Samuel Rindlisbacher, Elsbeth Vetsch,
Verlag, Abonnemente und Administration: (Adressen Schweiz und
Die Not liegt tiefer. Wir tragen alle eine böse, sündige Art in uns. Ich weiss schon, Sie wollen nicht
Deutschland siehe oben): Tel. Schweiz: 01 952 14 15, Fax Schweiz:
01 952 14 11, Tel. Deutschland: 07745 8001, Fax Deutschland:
glauben, dass das auch von Ihnen stimmt. Aber die Bibel muss es wissen, und sie sagt uns die
07745 201, Tel. alle anderen Länder: 0041 1 952 14 15, Fax alle ernste und traurige Wahrheit: «Das ganze Haupt ist krank, das ganze Herz ist verderbt. Von der
anderen Länder: 0041 1 952 14 11, E-Mail: verlag@mnr.ch, Mitarbei-
ter: Hannelore Dölker, Ruth Dölker, Martina Lang, Thomas Lieth, Fusssohle bis zum Scheitel ist nichts Unversehrtes an ihm …» (Jes 1,5-6). Das ist ein überaus
Annie Malgo, Elishevah Malgo, Marianne Malgo, Peter Malgo, Wanda
Malgo, Susanne Peter, Beatrice Rindlisbacher, Stephan Rindlis- ernster Zustand. Das ist die schwere Krankheit der Sünde, die so tief in unserem Herzen steckt und
bacher, Esther Roos
Israelreisen: (Adresse Schweiz): Tel.: (0041) 01 952 14 18, Fax: alles vergiftet. Sie können sich noch so bemühen, Sie werden mit dieser alten bösen Art nicht selber
(0041) 01 952 14 19, E-Mail: reisen@beth-shalom.ch, Mitarbeiter:
Fredy Peter, Fredi Winkler (Haifa, Israel) fertig! Es gibt nur Einen, Jesus Christus, der Ihnen ein neues Herz geben kann. Er sagt zu Ihnen:
Buchhaltung: (Adresse Schweiz): E-Mail: buchhaltung@mnr.ch, Mit-
arbeiter: Wafa Malgo. Treuhandstelle: HWT, Eichelwiesenstr. 36, 8305
«Ich will ihnen ein neues Herz geben und einen neuen Geist in sie geben und will das steinerne
Dietlikon, Schweiz Herz wegnehmen aus ihrem Leibe und ihnen ein fleischernes Herz geben, damit sie in meinen
Studio: (Adresse Schweiz): E-Mail: studio@mnr.ch, Mitarbeiter:
Govert Roos, Nathanael Winkler Geboten wandeln und meine Ordnungen halten und danach tun» (Hes 11,19-20).
Alters- und Pflegeheim Zion: Ringwiesenstr. 14, 8600 Dübendorf, Öffnen Sie Jesus Christus die Tür Ihres Herzens und nehmen Sie Ihn auf, dann erfahren Sie die
Tel: (0041) 01 821 32 00, Fax: (0041) 01 821 59 61, E-Mail:
post@altersheim-zion.ch, Heimleitung: Walid und Astrid El Khouri, Wiedergeburt. Ihr Herz wird neu. Jesus kommt in Ihr Herz und mit Ihm das Leben und das Licht. Da
Mitarbeiter: Ursula Dürr, Walter Dürr
Hotel Beth-Shalom: P.O.Box 6208, Haifa-Carmel 31061, Israel, muss die Finsternis weichen, da wird Ihr Denken, Fühlen und Wollen anders. Der neue Mensch will
Tel: (00972) 04 8373 480, Fax: (00972) 04 8372 443, E-Mail:
mail@beth-shalom.co.il, Leitung: Fredi und Beate Winkler nicht mehr, was er bisher wollte, sondern er will ganz etwas anderes. Bisher wollte er seinen eige-
Einzahlungen: Schweiz: Postscheckkonto 80-47476-4 Zürich, oder
Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-0472.519, nen Willen, jetzt will er Gottes Willen tun. Das sind Tatsachen, das sind Wirklichkeiten. Das bezeugen
BC-Nr. 752. alle, die Jesus Christus in ihr Leben aufgenommen haben. Paulus sagt: «Ich war zuvor ein Lästerer
Deutschland: Sparkasse Hochrhein, Waldshut, BLZ 684 522 90,
Konto 06-600 530 oder Postbankkonto 3911-709 Stuttgart, und Verfolger und Frevler. Aber mir ist Erbarmung widerfahren … was mir Gewinn war, das habe
BLZ 600 100 70, «Missionswerk Mitternachtsruf» Zweig Deutschland
e.V., Geschäftsstelle D-79807 Lottstetten
Österreich: Postscheckkonto 438 5903, Allgemeine Sparkasse Linz,
ich um Christi willen für Schaden gerechnet» (1.Tim 1,13; Phil 3,7).
«Für Konto 0000-118902 Missionswerk Mitternachtsruf» Sie stehen nun vor einer sehr wichtigen Entscheidung Ihres Lebens. Sie können von neuem
Druck: GU-Print AG, In der Luberzen 25, 8902 Urdorf, Schweiz
Abonnementspreis jährlich: Schweiz CHF 18.–, Deutschland geboren werden. Wollen Sie? Dann öffnen Sie jetzt Ihr Herz und nehmen Sie Jesus auf. Beten Sie:
EUR 12.–, Europa und Mittelmeerländer EUR 18.–, Übersee EUR 24.–.
Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend jeweils Januar) und wer- «Herr Jesus, es muss etwas in meinem Leben anders werden. Es geht nicht so weiter. Ich nehme
den automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie nicht ei-
nen Monat vor Jahresende gekündigt werden. Dich auf, ich will das neue Leben, das neue Herz haben. Amen.» ■ G.W.
Zweigstellen-Verzeichnis: www.mnr.ch/weltweit

22 Mitternachtsruf > Mai 2002