Sie sind auf Seite 1von 20

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Grusswort

Am Abend des 1. Februar meldete ein Mediensprecher: «Der Weg ins All war für sie der Weg
in den Tod.» Amerika war schockiert, die Nationen waren bewegt wegen dieses Unglücks. Wie
konnte das geschehen? Wir erinnern uns: In den Anfangsjahren der Raumfahrt und dann zur Zeit
der ersten bemannten Mondlandung erhoben sich kritische Stimmen, die infrage stellten, dass
der Mensch zu solchem Tun berechtigt sei. Denn im ersten Buch Mose steckte Gott der Ewige
das Einflussgebiet des Menschen ab: «Macht euch die Erde untertan» (vgl. 1.Mo 1,28). Sodann
steht in Amos 9,2: «… und wenn sie gen Himmel führen, will ich sie doch herunterstossen.»
Mittlerweile hat man sich an die Weltraumfahrt gewöhnt. Die kritischen Stimmen sind ver-
stummt. Doch als sich zum ersten Mal einer aus dem Volk Israel ins All begab, geschah das
Unfassbare: Die Raumfähre Columbia zerbrach und verglühte. Sieben Menschen starben. Der
vom Konzentrationslager gezeichnete Vater Ilan Ramons musste am Bildschirm live miterleben,
wie sein Sohn die Erde nicht mehr erreichte. Mit ihm fieberte die ganze Nation Israel und wurde
Zeuge dieser Katastrophe. Ist es etwa mehr als ein Zufall, dass gerade dieser Flug mit einem
Inhalt 03/2003 Fiasko endete? Die Medien sprachen von einem «Desaster für die ganze Menschheit». Ein
anderer Kommentar lautete, das Überwinden von Grenzen sei eben mit grossen Risiken verbun-
Biblische Botschaft den. Könnte es sein, dass mit der Weltraumfahrt tatsächlich eine Grenze überschritten wurde
4 Wenn Hunger nicht mehr gestillt und Gott einmal mehr durch dieses Unglück redete? Wie lange wird Er wohl noch zuschauen?
werden kann In Hiob 33,29-30 steht die bemerkenswerte Aussage: «Siehe, das alles tut Gott zwei- oder
dreimal mit einem jeglichen, dass er seine Seele zurückhole aus dem Verderben und erleuchte
Im Blickfeld ihn mit dem Licht der Lebendigen.» Es war das zweite Mal, dass eine Raumfähre mit Menschen
10 Ungereimtheiten der Schöpfungskritiker an Bord verunglückte. Vor Jahren war es die Challenger, die bereits kurz nach dem Start in
12 Europa mit Volldampf auf antichristlichem Flammen aufging. Jetzt hat es die Columbia getroffen, und das beim 113. Flug einer Raumfähre.
Kurs War es vielleicht wegen des Israeli, der mit an Bord war? Gedanken an die Geschichte von Jona
13 Über geistliche und ungeistliche Musik werden wach: nur weil er an Bord war, wäre das Schiff fast untergegangen (vgl. Jona 1,4.12-15).
15 Die Angst geht um Gott hiess Abraham, die Sterne zu zählen (1.Mo 15,5). Damit wollte Er dartun, dass dies ein
17 Die Tragödie der Columbia – ein Fingerzeig unmögliches Unterfangen ist. Gott hat sich den Weg des Menschen ins Weltall nicht ausgedacht.
Gottes? Er wollte uns lediglich zeigen, dass das, was Er geschaffen hat, unendlich gross, Seine Macht
aber noch weit grösser ist. Die Bibel sagt ganz klar, dass Gott der Schöpfer des Universums ist
Aus der Arbeit des (1.Mo 1,1; 2.Mo 20,11; Neh 9,6 usw.). An weiteren Stellen geht die Bibel noch präziser darauf
Mitternachtsruf ein: «Das Totenreich liegt enthüllt vor ihm, und der Abgrund hat keine Decke. Er spannt den
20 MNR-Europadruckerei – ein Lagebericht
Norden aus über der Leere und hängt die Erde über dem Nichts auf» (Hiob 26,6-7). In Vers 10
des gleichen Kapitels heisst es: «Er hat einen Kreis abgesteckt auf der Oberfläche des Wassers
(Erdkugel), zur Grenze des Lichts und der Finsternis (Tag und Nacht).» Gott «hängt die Erde
Fragen – Antworten über dem Nichts (= Weltall) auf.» Zweifellos ist das Weltall auch ein Bild der unsichtbaren Welt.
21 Abendmahlsbrot Somit ist das All wohl auch der Ort, der von Dämonen und Geistern bewohnt wird. Der Herr Jesus
21 Für Verstorbene beten? hat gesagt: «Wenn aber der unreine Geist von dem Menschen ausgefahren ist, so durchzieht er
wasserlose Stätten und sucht Ruhe und findet sie nicht» (Mt 12,43). Die Erdatmosphäre ent-
3 Grusswort hält Wasser. Somit muss mit dem Begriff «wasserlose Stätten» das Weltall gemeint sein, wo es
9 Streiflicht kein Wasser bzw. «Nichts» gibt.
15 Aufgegriffen Der Mensch streckt sich aus, um im All quasi an Gott vorbeizuflie-
22 Dir kann nur Jesus helfen gen. Er will sich die Unendlichkeit zu eigen machen. Gleichzeitig ver-
22 Impressum suchen Wissenschaftler, in den Mikrokosmos einzudringen (Genma-
nipulation, Klonen usw.). Ist hier nicht eine zweifache Grenzüber-
schreitung im Gange? Möge Gott uns Gnade geben zu erkennen, in
welcher Zeit wir leben!

In herzlicher Verbundenheit
Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkennt-
nis Stückwerk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren
eigenverantwortlich ihre persönliche Sicht dar.

Mitternachtsruf > März 2003 3


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Biblische Botschaft

Wenn Hunger nicht


mehr gestillt werden
kann
Ob die Menschen es hören wollen oder nicht: Wenn wir zum Glauben an den Herrn
Jesus Christus gekommen sind, müssen wir ihnen die rettende Botschaft des
Evangeliums durch Wandel und Wort verkündigen – denn es gibt ein «Zu spät»!
....................................................

■ MARCEL MALGO
.................................................

der Gottlose um seiner Sünde willen ster- das auch wirklich der Fall ist? Deshalb
ben, aber sein Blut will ich von deiner will ich mit diesem Beitrag der Verant-

S
chon im Alten Testament spricht Hand fordern» (Hes 3,18). wortung gerecht werden, von der wir
der Herr die ernste Warnung Wir gehen manchmal wie selbstver- eben im Buch Hesekiel gelesen haben.
aus: «Wenn ich dem Gottlosen ständlich davon aus, dass es in den Got- Im weiteren Verlauf will ich nicht nur
sage: Du musst des Todes ster- tesdiensten oder unter den Lesern und über die absolute Notwendigkeit einer
ben! und du warnst ihn nicht Leserinnen christlicher Zeitschriften nur gründlichen Bekehrung sprechen, son-
und sagst es ihm nicht, um den Gottlo- gläubige, wiedergeborene Menschen dern vor allem darüber, dass sie nicht
sen vor seinem gottlosen Wege zu war- gibt. Aber wer hinausgeschoben werden darf, denn das
nen, damit er am Leben bleibe – so wird sagt uns, dass ist lebensgefährlich! Ausgehen möchte
ich dabei von Amos 8,11-12: «Sie-
he, es kommt die Zeit, spricht
Gott der Herr, dass ich ei-
nen Hunger ins Land
schicken werde,
nicht einen Hun-
ger nach Brot
oder Durst nach
Wasser, son-
dern nach

4 Mitternachtsruf > März 2003


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
dem Wort des Herrn, es zu hören; dass ge Zähne gegeben und Mangel an Brot formen überlebt hatte: «… seine Knech-
sie hin und her von einem Meer zum in allen euren Orten; dennoch bekehrt te sagten zu ihm: Siehe, in En-Dor ist
andern, von Norden nach Osten laufen ihr euch nicht zu mir, spricht der Herr» eine Frau, die Tote beschwören kann.»
und des Herrn Wort suchen und doch (Am 4,6). So griff Gott nach einem an- Es ist furchtbar, wenn Gott nicht mehr
nicht finden werden.» Hier wird sehr deren Mittel: Er sandte Hunger nach redet!
deutlich über einen geistlichen Hunger Seinem Wort ins Land, ohne dass Israel
nach dem Wort Gottes gesprochen, der jedoch diesen Hunger stillen konnte. Hört Gott auch heute noch auf zu
jedoch nicht mehr gestillt werden kann.
Wie ist so etwas möglich? Nun, der Pro-
reden?
phet Amos musste dem Zehnstämme-
Wenn Gott schweigt Könnte es sein, dass in unseren Ta-
reich Israel das göttliche Gericht ankün- Als Benedikt Peters in der Zionshalle gen zwar ein Hunger nach dem Wort
digen, weil es vom Herrn abgefallen war. in Dübendorf über Hesekiel 2 und 3 Gottes vorhanden ist, aber dieser nicht
Und wenn wir sehen, wie sich dieser sprach, erwähnte er etwas Bemerkens- mehr gestillt werden kann? Um in die-
Abfall unter anderem äusserte, dann kön- wertes: «Wenn Gott schweigt, dann be- ser Frage zu einer klaren, biblischen
nen wir vielleicht verstehen, weshalb deutet das Gericht!» Aber die Bibel Antwort zu kommen, möch-
Gott der Herr zu dieser harten Massnah- spricht auch vom Schweigen Gottes aus te ich über die Menschen
me greifen musste. Liebe: «Der Herr, dein Gott, ist in dei- reden, die Zeit ihres Le-
ner Mitte, ein Held, der helfen kann; er bens nicht zu Gott kom-
wird sich über dich freuen
Der Abfall Israels … mit Wonne, er wird schwei-
… äusserte sich unter anderem darin, gen in seiner Liebe, er wird BENEDIKT PETERS:
dass sie das Wort Gottes verwarfen. Gott über dir jubelnd frohlocken»
musste ihnen durch Amos sagen: «… ich (Zef 3,17). Dieses Schweigen «Wenn Gott
habe aus euren Söhnen Propheten er- hat jedoch – wie wir aus dem
weckt und Gottgeweihte aus euren Jüng- Zusammenhang ersehen kön- schweigt, dann
lingen. Ist’s nicht so, ihr Israeliten? nen – mit Wiederherstellung bedeutet das
spricht der Herr. Aber ihr gebt den Gott- und Vergebung zu tun; des-
geweihten Wein zu trinken und gebie- halb darf man es auf keinen Gericht!»
tet den Propheten und sprecht: Ihr sollt Fall mit dem Schweigen ver-
nicht weissagen!» (Am 2,11-12). In wechseln, über das Amos
Amos 7,10 hören wir den falschen Pries- schreibt. Das Schweigen Gottes, das men, obwohl sie Seinen Ruf mehrmals
ter Amazia von Bethel zu Jerobeam, dem Amos erwähnt, ist ein schreckliches, gehört haben. Es ist anzunehmen, dass
König von Israel, sagen: «Amos macht schlimmes Schweigen; es ist etwas, das in der westlichen Welt jeder Mensch ir-
einen Aufruhr gegen dich im Hause Is- man sich kaum vorstellen kann. gendwann in seinem Leben den Ruf
rael; das Land kann seine Worte nicht Blenden wir in der Geschichte etwas Gottes vernommen hat und durchaus
ertragen.» Im weiteren Verlauf sagt Ama- weiter zurück. Warum war die Zeit, als weiss, dass es Ihn gibt; den meisten ist
zia zu Amos: «Du Seher, geh weg und Samuel unter Eli diente, so schlimm? auch Sein Sohn Jesus Christus bekannt.
flieh ins Land Juda und iss dort dein Brot Weil das Wort Gottes fast nicht mehr zu Aber Gott ruft nicht immer und
und weissage daselbst. Aber weissage hören war: «… zu der Zeit, als der Kna- immer wieder. Es gibt ein «Zu spät!» für
nicht mehr in Bethel; denn es ist des be Samuel dem Herrn diente unter Eli, den Menschen, der sich zu einem von
Königs Heiligtum und der Tempel des war des Herrn Wort selten, und es gab Gott festgesetzten Zeitpunkt nicht zu
Königreichs» (V 12-13). kaum noch Offenbarung» (1.Sam 3,1). Ihm bekehrt hat. Wer bis dahin keine
Das Zehnstämmereich Israel hatte In dieser Zeit redete Gott der Herr fast radikale Kehrtwende vollzieht, indem er
damals die Worte Gottes, die Amos ih- gar nicht mehr. – Und was war für Kö- den Sühnetod des Herrn Jesus Christus
nen sagen musste, von sich gestossen, nig Saul, als er von Gott bereits verwor- für sich in Anspruch nimmt, hat diese
weil die Menschen sie nicht hören woll- fen war, das Schlimmste? Dass Gott nicht Chance verpasst!
ten. Amos konnte zwar im Nachbarland mehr zu ihm redete: «Als aber Saul das Warum ist das so? Weil irgendwann
Juda predigen, aber nicht in Israel. Heer der Philister sah, fürchtete er sich, der Moment kommt, in dem Gott auf-
Vor diesem Hintergrund können wir und sein Herz verzagte sehr. Und er be- hört, zu einem Menschen zu reden.
nachvollziehen, was Gott beschlossen fragte den Herrn; aber der Herr antwor- Dann wird es nicht mehr möglich sein,
hatte: Es würde einmal eine Zeit kom- tete ihm nicht, weder durch Träume sich zu bekehren und die Wiedergeburt
men, in der genau das Umgekehrte ge- noch durch das Los ‹Licht› noch durch zu empfangen. Wer es bis dann noch
schehen würde. Dann würde Israel nach Propheten» (1.Sam 28,5-6). König Saul nicht getan hat – obwohl er Gottes Stim-
dem Wort Gottes suchen und es nicht war deswegen so verzweifelt – denn er me hörte und Ihm vielleicht sogar
mehr finden; es würde vergeblich wollte ja Gottes Reden wieder hören –, manchmal halbwegs Recht gab – wird
danach verlangen, vergeblich danach dass er zu einem Mittel griff, das er zu es nie mehr tun!
hungern. Gott der Herr hatte diese Straf- Beginn seiner Regierungszeit mit Stumpf Da mag vielleicht jemand einwenden:
massnahme nicht willkürlich gewählt. und Stiel ausrotten liess. Er suchte eine «Aber, ist es nicht so, dass ein Mensch,
Schliesslich hatte Er vorher alles ver- Wahrsagerin auf: «Da sagte Saul zu sei- solange er lebt, die Gelegenheit hat, sich
sucht, das Volk durch einen Hunger nach nen Knechten: Sucht mir eine Frau, die zu bekehren?» Tatsächlich kann sich ein
dem wirklichen Brot zu sich zurückzu- Tote beschwören kann, damit ich zu ihr Mensch noch auf dem Sterbebett bekeh-
führen, aber es hatte nichts genützt: «Ich gehe und sie befrage» (V 7). Und tatsäch- ren, aber die grosse Frage lautet, ob er
habe euch in allen euren Städten müssi- lich fand sich noch eine, die seine Re- bereits von vornherein jede Chance ver-

Mitternachtsruf > März 2003 5


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
(Hebr 12,25). In diesen Texten wird über
Biblische Botschaft unverbesserliche Sünder im Alten Tes-
tament gesprochen und dann erklärt,
dass es zwischen ihnen und ebenso hart-
tan hat. Und niemand kann sagen, ob er schen, dass er seine Seele vom Verder- näckigen Sündern im Neuen Testament
auf dem Sterbebett noch klar denken und ben herumhole und ihn erleuchte mit keinen Unterschied gibt. Das bedeutet
sich bewusst für Jesus entscheiden kann. dem Lichte der Lebendigen» (V 29-30). im Klartext: So wie Gott damals im Al-
Vor einiger Zeit stand ich in Bern am Anders gesagt: Wenn ein unverbesserli- ten Bund Menschen bestrafte, die trotz
Grab eines etwa 16-jährigen Jungen, der cher Sünder dieses zwei- bis dreimali- fortwährenden Mahnens und Rufens
durch ein plötzliches Herzversagen ab- ge, klare Reden Gottes ignoriert, kann nicht zum Ihm kommen wollten, so kann
rupt aus dem Leben gerissen wurde. Weil er auf keine weitere Gnade mehr hof- Er dies auch im Neuen Bund tun. Ob Er
er während seines Lebens den Herrn fen, auch wenn er das möchte. es tut, ist Seinem souveränen Willen
Jesus angenommen hatte, weiss ich, dass Ich möchte noch einmal auf König überlassen; aber dass Er es tun kann und
er jetzt bei seinem Heiland ist. Saul zurückkommen. Wegen seines fort- bisweilen auch tut, ist eine Tatsache, ob
gesetzten Ungehorsams uns das nun gefällt oder nicht.
redete Gott nicht mehr zu
ihm. Deshalb suchte er in Die viel gepriesene
seiner Not eine Wahrsage-
rin auf. Was ist an diesem
«Schächergnade» …
Beispiel so schrecklich? … wird nicht jedem zuteil. Nicht je-
Dass Saul nach dem Re- der, der Gottes Werben immer wieder
den Gottes Hunger hatte, abgelehnt hat, wird sich kurz vor seinem
dass er begehrte, den Sterben noch bekehren können. Ja, es
Herrn zu hören – aber Ihn kann sogar sein, dass Menschen in ihrer
trotzdem nicht mehr hö- Todesstunde plötzlich daran denken,
ren konnte: «Als aber Saul dass sie das Wichtigste in ihrem Leben
das Heer der Philister sah, versäumt haben und trotzdem nicht
fürchtete er sich, und sein mehr umkehren können. Auf einmal
Herz verzagte sehr. Und er merken sie: Ich hätte Jesus damals an-
befragte den Herrn; aber nehmen sollen. Sie bekommen eine Art
der Herr antwortete ihm Hunger, ein Verlangen, ja sie möchten
nicht, weder durch Träu- nochmals eine Chance der Umkehr be-
me noch durch das Los kommen – aber es geht nicht mehr.
‹Licht› noch durch Pro- Wir wissen vom Atheisten David
pheten» (1.Sam 28,5-6). Hume, dass er bei seinem Sterben aus-
Schweigt Gott auch heu- rief: «Ich bin in den Flammen!» Das Ster-
te noch? Oder können wir
sagen, dass im Neuen
Bund, in dem die Gnade VERZWEIFELTE AUSSAGEN BERÜHM-
Jesu regiert, so etwas TER PERSÖNLICHKEITEN AUF IHREM
nicht mehr vorkommt? STERBEBETT
Der Schreiber des Heb-
«… nicht einen Hunger nach Brot oder Durst nach Wasser, sondern räerbriefes warnt: «Darum
nach dem Wort des Herrn… » sollen wir desto mehr ach- DAVID HUME:
ten auf das Wort, das wir
Im Buch Hiob wird über einen Sün- hören, damit wir nicht am Ziel vorbei-
«Ich bin in den Flam-
der gesprochen, über den das Gericht treiben. Denn (und nun wird über die men!»
Gottes mit ganzer Härte hereingebro- Zeit des Alten Testaments gesprochen)
chen war. Aber dann erschien diesem wenn das Wort fest war, das durch die THOMAS HOBBES:
Mann, der den Herrn sehr um Gnade Engel gesagt ist, und jede Übertretung
bat, plötzlich die vergebende Liebe Got- und jeder Ungehorsam den rechten
«Ich stehe vor einem
tes. In Hiob 33,27-28 lesen wir über die- Lohn empfing, wie wollen wir entrinnen, furchtbaren Sprung in
sen begnadigten Sünder die wunderba- wenn wir ein so grosses Heil (das Heil
ren Worte: «Er wird singen vor den Men- in Jesus) nicht achten, das seinen An-
die Finsternis»
schen und sagen: Ich hatte gesündigt fang nahm mit der Predigt des Herrn und JOHANN WOLGANG VON GOETHE:
und das Recht verkehrt; aber er hat mir bei uns bekräftigt wurde durch die, die
nicht vergolten nach Verdienst; er hat es gehört haben?» (Hebr 2,1-3). Ergän- «Mehr Licht!»
meine Seele erlöst, dass sie nicht in die zend heisst es dann noch: «Seht zu, dass
Grube gefahren ist, so dass mein Leben ihr den nicht abweist, der da redet. Denn WINSTON CHURCHILL:
das Licht wieder sieht!» Anschliessend wenn jene nicht entronnen sind, die den
an diesen Befreiungsgesang aber folgt die abwiesen, der auf Erden redete, wie viel
«Welch ein Narr bin ich
wichtige Lehre: «Siehe, dies alles tut weniger werden wir entrinnen, wenn wir gewesen!»
Gott zwei- oder dreimal mit dem Men- den abweisen, der vom Himmel redet»

6 Mitternachtsruf > März 2003


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
ben Voltaires, des berühmt-berüchtigten
Spötters, muss so schrecklich gewesen
sein, dass seine Krankenschwester
hinterher sagte: «Für alles Geld Europas
möchte ich keinen Ungläubigen mehr
sterben sehen!» Thomas Hobbes, ein
englischer Philosoph, der vielleicht Zeit
seines Lebens versucht hat, die Existenz
Gottes wegzuerklären, sagte kurz vor sei-
nem Tod: «Ich stehe vor einem furcht-
baren Sprung in die Finsternis.» Und
Goethe rief, als sein Abscheiden von die-
ser Erde gekommen war: «Mehr Licht!»
Auf seinen Grabstein liess er schreiben:
«Hier ruht Johann Wolfgang von Goe-
the. Zeitlebens hat er Glück gehabt, aber
AUF DEM STERBEBETT:
glücklich ist er nie gewesen.» Und Möglicherweise versu-
schliesslich noch der grosse englische
Staatsmann Winston Churchill: Als er chen Sie noch in letzter
starb, ging er mit den Worten auf den Minute, zu Gott zu
Lippen «Welch ein Narr bin ich gewe- kommen, weil Sie einen
sen!» in die Ewigkeit.
Die letzten Worte dieser sterbenden gewissen Hunger nach
Männer zeugen von einem plötzlichen, Ihm verspüren; aber es
aber bitteren Erwachen! Hatten sie alle geht nicht mehr, weil
das Verlangen, dass es doch noch einmal
anders werden möchte? Wenn Gott in Gott nicht mehr redet
diesen Momenten, in denen diese Men- und Sie kein befreien-
schen plötzlich diese Erkenntnis hatten, des und erlösendes
zu ihnen gesprochen und ihnen noch
eine letzte Möglichkeit zur Umkehr ge- lich warnen, denn der Tag wird kom- Wort mehr aus dem
geben hätte, wären sie dann darauf ein- men, an dem es auch für Sie einmal zu Himmel erreichen kann!
gegangen? Wahrscheinlich schon. Aber spät sein wird!
nun war es für sie zu spät! Wir müssen Möglicherweise versuchen Sie dann
annehmen, dass Gott nicht mehr zu ih- noch in letzter Minute, zu Gott zu kom- Herrn hören, dann kehren Sie um und
nen sprach. Sie konnten nicht mehr zu men, weil Sie einen gewissen Hunger machen Sie ganze Sache mit Ihm! «Denn
Ihm kommen, weil sie ihre Chance ver- nach Ihm verspüren; aber es geht nicht noch eine kleine, ganz kleine Weile, so
tan hatten! Gott der Herr hatte jeden mehr, weil Gott nicht mehr redet und wird kommen, der da kommen soll und
dieser Männer während ihres Lebens Sie kein befreiendes und erlösendes nicht verziehen» (Hebr 10,37). Ist das
zwei- oder dreimal ernstlich gewarnt. Wort mehr aus dem Himmel erreichen heute vielleicht für Sie die letzte Chan-
Weil sie jedoch nie darauf eingingen, kann! ce, sich zu bekehren?
verpassten sie das ewige Leben und gin- Dem Maler Pablo Picasso wurde
gen schliesslich verloren! einmal die Frage gestellt, wer von sei-
nen Kollegen seiner Meinung nach der
Errettet sein gibt Rettersinn
grösste Künstler gewesen sei. Schmun- Ich möchte allen unseren Lesern, die
Sind Ihre Sünden schon vergeben? zelnd antwortete er: «Peter Paul Rubens, Jesus bereits angenommen haben, zuru-
Liebe Leser, liebe Leserinnen, wer denn er hat in seinem Leben ungefähr fen: Wir wollen nie aufhören, dem Herrn
unter Ihnen sagt sich im tiefsten Grun- 600 Gemälde geschaffen, von denen bis dafür zu danken, dass wir zu den Errette-
de seines Herzens: «Ich sollte mich zu heute 2 700 erhalten geblieben sind»! ten gehören dürfen! Denn was bedeutet
Jesus Christus bekehren», hat aber die- Es ist wohl jedem klar, was Picasso mit es zum Beispiel, dass wir gerettet sind?
sen Schritt bis heute immer wieder auf- dieser Antwort gemeint hat, denn In Maleachi 3,17 lesen wir: «Sie sollen,
geschoben? Es gibt ja so viele «Christen», nirgendwo sonst wird so viel gefälscht spricht der Herr Zebaoth, an dem Tage,
die am Sonntag die Gottesdienste besu- wie in der Malerei. Ist das wirklich der den ich machen will, mein Eigentum sein,
chen, in einem christlichen Chor mit- Fall? und ich will mich ihrer erbarmen, wie ein
singen, an den Gebetsstunden teilneh- Nein, liebe Leser und Leserinnen, Mann sich seines Sohnes erbarmt, der
men und vielleicht sogar Kinder in der denn es gibt noch ein anderes Gebiet, ihm dient.» Hier werden wir mit drei
Sonntagsschule unterrichten. Aber sie wo perfekte Fälschungen im Umlauf herrlichen Heilswahrheiten konfrontiert:
haben keine lebendige Verbindung zu sind: unter den Christen. Wie viele so 1. Wir sind Eigentum des Herrn.
Jesus Christus, weil sie Sein versöhnen- genannte Christen sind gar nicht «echt», 2. Uns gehört das Erbarmen des Herrn.
des Blut zur Reinigung ihrer Sünden weil sie nie zu einer klaren Wiederge- 3. Wir sind Söhne bzw. Kinder des
noch nicht in Anspruch genommen ha- burt durchgedrungen sind? – Deshalb Herrn.
ben. Gehören auch Sie zu diesen «Chris- bitte ich Sie eindringlich: Wenn Sie Wer Jesus kennt und Ihm angehört,
ten»? Wenn ja, dann muss ich Sie ernst- durch diese Botschaft die Stimme des sollte immer wieder aufs Neue an diese

Mitternachtsruf > März 2003 7


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Biblische Botschaft
dreifache Heilswahrheit denken und mahnt Paulus:
dafür danken. Denn wenn wir bedenken, «Ihr Väter, erbit-
dass in dieser Welt – vielleicht sogar in tert eure Kinder
unserer nächsten Umgebung – Men- nicht, damit sie
schen leben, die Jesus noch nicht ken- nicht scheu wer-
nen, dann können wir doch nicht anders den» (Kol 3,21).
als niederzufallen und zu sagen: «Herr, Wie bekom-
wer bin ich, dass Du Dich meiner er- men wir ein
barmt hast, dass Du mich errettet hast?» Herz, das voll Er-
Als Gott der Herr durch den Prophe- barmen für eine
ten Nathan einen Bund mit David verlorene Welt
schloss, konnte dieser nur noch anbe- schlägt? Wenn
tend sagen: «Wer bin ich, Herr Herr, und wir so werden
was ist mein Haus, dass du mich bis wie Jesus, von
hierher gebracht hast?» (2.Sam 7,18). dem es heisst:
Und nachdem David etwas später Me- «Als er die Men-
phiboseth, dem Sohn Jonathans, die schen so sah,
Generalamnestie anbot und ihn sogar packte ihn ein
einlud, täglich an seinem Tisch zu es- tiefes Erbarmen; «Ihr Väter, erbittert eure Kinder nicht, damit sie nicht scheu werden»
sen, heisst es von ihm: «Er aber fiel nie- denn sie waren
der und sprach: Wer bin ich, dein zerschunden und verwahrlost wie Scha- bereitet habe, soll meinen Ruhm verkün-
Knecht, dass du dich wendest zu einem fe ohne Hirten» (Mt 9,36). Wie werden digen» (Jes 43,21).
toten Hunde, wie ich es bin?» (2.Sam wir so, wie Jesus war? Wenn wir dem Wenn Israel durch Gehorsam den
9,8). Wort Gottes bedingungslos gehorchen, Bund des Herrn von ganzem Herzen ge-
Wer aus lauter Gnade zu Jesus Chris- wie Jesus Seinem Vater gehorchte (Joh halten und das getan hätte, was Malea-
tus gefunden hat, sollte für die noch 5,19; Phil 2,8). chi sagte: «Gedenket an das Gesetz mei-
Unerretteten ein Herz voller Erbarmen nes Knechtes Mose … an alle Gebote
haben. Bedeutet das, dass gläubige Frau- und Rechte!» (Mal 3,22), dann wäre die-
en ihren noch unbekehrten Männern
Was der Gehorsam bewirkt ser Segen schon damals auf andere Völ-
täglich ihr sündiges Leben vorhalten und Israel war dazu bestimmt, den umlie- ker übergegangen.
ihnen Tod und Verdammnis predigen genden Völkern zu zeigen, dass es nur Schon bei Abraham war der Glaubens-
müssen? Nein, vielmehr können ungläu- einen Gott gibt. Für die Art und Weise, gehorsam entscheidend. Nachdem er
bige Ehemänner wie sie diesen Auf- bereit gewesen war, seinen Sohn Isaak
gerettet werden, Wegen Sauls fortgesetzten Ungehorsams redete trag erfüllen soll- zu opfern, sagte Gott zu ihm: «Ich habe
wenn ihre Frauen Gott nicht mehr zu ihm. Deshalb suchte er in ten, wurden ihnen bei mir selbst geschworen, spricht der
dem Wort Gottes seiner Not eine Wahrsagerin auf klare Richtlinien Herr: Weil du solches getan hast und hast
gehorchen: «Des- gegeben: «Werdet deines einzigen Sohnes nicht verschont,
gleichen sollt ihr ihr nun meiner will ich dein Geschlecht segnen und
Frauen euch euren Stimme gehor- mehren wie die Sterne am Himmel und
Männern unter- chen und meinen wie den Sand am Ufer des Meeres, und
ordnen, damit Bund halten, so deine Nachkommen sollen die Tore ih-
auch die, die nicht sollt ihr mein Ei- rer Feinde besitzen; und durch dein
an das Wort glau- gentum sein vor al- Geschlecht sollen alle Völker auf Erden
ben, durch das Le- len Völkern; denn gesegnet werden, weil du meiner
ben ihrer Frauen die ganze Erde ist Stimme gehorcht hast» (1.Mo 22,16-
ohne Worte ge- mein. Und ihr sollt 18). Später wurde diese Wahrheit auch
wonnen werden» mir ein Königreich dem ganzen Volk Israel verkündigt: «Und
(1.Petr 3,1). Oder von Priestern und der Herr hat auch dir heute zusagen las-
müssen gläubige ein heiliges Volk sen, dass du sein Eigentumsvolk sein
Väter ihren Kin- sein. Das sind die sollst, wie er dir verheissen hat, und dass
dern drohen oder Worte, die du den du alle seine Gebote haltest; und dass
sie züchtigen, Israeliten sagen er dich setze zuhöchst über alle Völker,
wenn sie nicht in sollst» (2.Mo 19,5- die er gemacht hat, zu Lob, Ruhm und
der Bibel lesen 6). Israel sollte ein Preis, und dass du ein dem Herrn, dei-
oder nicht mit in Segen sein auf Er- nem Gott, heiliges Volk seiest, wie er
den Gottesdienst wollen? Gewiss nicht! den, damit die anderen Nationen mit geredet hat» (5.Mo 26,18-19).
Vielmehr werden noch unerrettete Kin- dem Gott Israels in Berührung kommen Israel wäre den umliegenden Völkern
der dann überzeugt, wenn wir Väter lie- konnten. Darüber spricht auch der Pro- dann zum Segen geworden, wenn es von
bevoll mit ihnen umgehen. Deshalb er- phet Jesaja: «… das Volk, das ich mir ganzem Herzen den Geboten des Herrn

8 Mitternachtsruf > März 2003


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
gehorcht hätte. Genauso ist es bei uns:
Streiflicht


Wir werden nur dann ein Segen sein für
die noch unerrettenden Menschen um


uns herum, wenn wir selbst von ganzem
Herzen in den Wegen des Herrn wan-
deln. Petrus schreibt in seinem ersten
Verleumdungen
Brief: «Ihr aber seid das auserwählte «Wer wider seinen Nächsten falsch Zeugnis redet, der ist wie ein Streithammer, Schwert
Geschlecht, die königliche Priester- und scharfer Pfeil» (Spr 25,18). In der Zeit, als Hanna, die Mutter von Samuel, noch keine
schaft, das heilige Volk, das Volk des Kinder hatte, war sie tieftraurig, weinte viel und konnte sich ihres Lebens nicht mehr freuen. Als
Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die sie nun zusammen mit ihrem Mann Elkana wieder einmal nach Silo reiste, wo damals die
Wohltaten Dessen, der euch berufen hat
Stiftshütte stand, um dem Herrn zu opfern, ergriff sie die Gelegenheit und schüttete ihr trauriges
von der Finsternis zu Seinem wunder-
baren Licht» (1.Petr 2,9). Wir sind beru- Herz vollkommen vor dem Herrn in Seinem Heiligtum aus: «Und sie war von Herzen betrübt und
fen, die Wohltaten des Herrn zu verkün- betete zum Herrn und weinte sehr und gelobte ein Gelübde und sprach: Herr Zebaoth, wirst du
den. Wer dazu in der Lage ist, erklärt das Elend deiner Magd ansehen und an mich gedenken und deiner Magd nicht vergessen und
Petrus zwei Verse weiter: «Liebe Brüder, wirst du deiner Magd einen Sohn geben, so will ich ihn dem Herrn geben sein Leben lang, und
ich ermahne euch als Fremdlinge und es soll kein Schermesser auf sein Haupt kommen» (1.Sam 1,10-11).
Pilger: Enthaltet euch von fleischlichen
Nun sass da jemand, der das Beten und Flehen dieser schwer geprüften Frau beobachtete,
Begierden, die gegen die Seele streiten,
und führt ein rechtschaffenes Leben nämlich der Priester Eli: «Und als sie lange betete vor dem Herrn, achtete Eli auf ihren Mund»
unter den Heiden, damit die, die euch (V 12). Warum achtete Eli auf ihren Mund? Weil er wohl sah, dass sich ihre Lippen bewegten,
verleumden als Übeltäter, eure guten aber nichts von dem verstehen konnte, was sie sagte: «Hanna redete in ihrem Herzen, nur ihre
Werke sehen und Gott preisen am Tag Lippen bewegten sich, ihre Stimme aber hörte man nicht» (V 13). Stellen wir uns die Situation
der Heimsuchung» (V 11-12). einmal vor: Da ist eine Frau, die in tiefem Schmerz unter viel Weinen dem Herrn ihr Herz aus-
Wir ahnen wohl kaum, welche Mög-
lichkeiten, welche Kraft und welche
schüttet; aber da ist auch ein Mann, der sie dabei genau beobachtet, jedoch ohne irgendetwas
Vollmacht in einem an Christus hinge- von dieser stillen Lippensprache zu erfassen. Was geschieht nun? Weil Eli dieses Weinen und
gebenen Leben liegen. Von Ihrem Leben diese stille Zwiesprache mit Gott nicht ergründen konnte, aber trotzdem Klarheit haben wollte
kann etwas Wunderbares ausgehen, in dieser Situation, kam er zu einer falschen und übereilten Schlussfolgerung: «Da meinte Eli,
wenn Sie von ganzem Herzen mit Jesus sie wäre betrunken, und sprach zu ihr: Wie lange willst du betrunken sein? Gib den Wein von dir,
wandeln. Wollen Sie nicht durch eine
den du getrunken hast!» (V 13-14). Da betet also eine Frau in ihrem Herzen und unter viel
völlige Hingabe an Jesus in anderen
Menschen, die noch nicht zu Ihm ge- Tränen; und ein Mann – sogar ein Priester – der das nicht versteht, beschuldigt sie der Trunken-
funden haben, Hunger und Durst erwe- heit! Wissen Sie, was sich in diesem Moment in Silo ereignete? Ein Priester des Herrn versün-
cken, «nicht einen Hunger nach Brot digte sich gegen eine einfache Frau, indem er ihr ein falsches Zeugnis ausstellte! Hanna hatte
oder Durst nach Wasser, sondern nach sich in der besten Absicht und mit den reinsten Empfindungen ihres Herzens in Silo vor dem
dem Wort des Herrn, es zu hören»? Heiligtum Gottes auf ihr Angesicht geworfen; aber Eli unterbrach gewaltsam diesen heiligen
Für jeden Menschen, der jetzt Hun-
Moment, indem er behauptete, sie sei betrunken! Und warum? Weil er das Verhalten dieser Frau
ger und Durst bekommt nach dem Wort
Gottes, ist es nicht zu spät, wenn er nicht erklären konnte!
sofort anfängt zu «essen» und zu «trin- Ähnliches spielt sich sehr oft auch in der Gemeinde Jesu ab. Als wiedergeborene Christen
ken», wenn er sofort den Herrn Jesus in glauben wir alle an denselben Herrn Jesus Christus; aber in unserem Alltagsleben sind wir sehr
Sein Leben aufnimmt! Aber sollte die- verschieden. Da ist zum Beispiel jemand, der irgendetwas tut oder sagt, was in sich selbst gut
ser Hunger erst dann kommen, wenn der und keineswegs verwerflich ist. Aber nun gibt es andere – Brüder und Schwestern – die in dieser
Betreffende unmittelbar vor den Toren
der Ewigkeit steht, dann könnte es zu
Sache ganz anders denken; aber statt einander in Ruhe zu lassen, fängt man an, über das
spät sein. Wie bereits erwähnt, ist es Verhalten des anderen mit der Zunge den Stab zu brechen! Wie viel Not und inneres Leid ist auf
nicht sicher, ob er dann noch die Mög- diese Weise schon über manches Kind Gottes und auch über ganze Gemeinden gekommen!
lichkeit hätte, Jesus anzunehmen. Un- Paulus drückt es ganz einfach aus: «Der eine hält einen Tag für höher als den andern; der
widerruflich zu spät aber ist es für jeden andere aber hält alle Tage für gleich. Ein jeder sei in seiner Meinung gewiss. Wer auf den Tag
Menschen dann, wenn er bereits in die
achtet, der tut’s im Blick auf den Herrn; wer isst, der isst im Blick auf den Herrn, denn er dankt
Ewigkeit hinübergegangen ist; dann ist
jede Entscheidungsmöglichkeit vorbei! Gott; und wer nicht isst, der isst im Blick auf den Herrn nicht und dankt Gott auch» (Röm 14,5-
Den noch Unentschiedenen, noch 6). Mit anderen Worten: Macht doch nebensächliche Dinge nicht zur Hauptsache! Leider wird
nicht wiedergeborenen Menschen un- eben doch viel über belanglose Dinge gestritten, und der eine verleumdet den anderen. Wir
ter unseren Lesern rufe ich zu: «Heute, denken oft so wie Eli: Weil er das, was Hanna tat, im Moment nicht nachvollziehen konnte, brach
wenn ihr seine Stimme hören werdet, er in ziemlich grober Weise den Stab über sie. Wir wollen uns deshalb ganz neu die Warnung aus
so verstockt eure Herzen nicht» (Hebr
Jakobus 4,11 zu Herzen nehmen: «Verleumdet einander nicht, liebe Brüder. Wer seinen Bruder
3,15)! Und die Kinder Gottes unter un-
seren Lesern fordere ich auf: «… er- verleumdet oder verurteilt, der verleumdet und verurteilt das Gesetz. Verurteilst du aber das
barmt euch derer, die zweifeln; andere Gesetz, so bist du nicht ein Täter des Gesetzes, sondern ein Richter.»
reisst aus dem Feuer und rettet sie!» ■ MARCEL MALGO
(Jud 22-23). ■

Mitternachtsruf > März 2003 9


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Im Blickfeld

KEYSTONE
Ungereimtheiten der lichen Methoden ‹belegen› sie, dass sich
die Entstehung der Welt vor nur weni-
gen Jahrtausenden exakt so zugetragen
hat, wie dies in der alttestamentarischen

Schöpfungskritiker Schöpfungsgeschichte geschildert ist.

Keine Sekte – die Anhängerschaft ist


dafür zu bunt gemischt
Wieder einmal holen Bibelkritiker gegen bibelgläubige Christen zu einem ‹Kampfblatt› für Kreationisten in der
Rundumschlag aus. Ihr Versuch, die Evolutionstheorie aufrecht zu erhalten Deutschschweiz ist die Zeitschrift ‹Fac-
und zu verteidigen, ist allerdings mehr als fragwürdig. tum› unter Chefredaktor Rolf Höneisen,
Mitglied von ProGenesis. Das Blatt wird
n der «Aargauer Zeitung» vom genen Jahrhunderts in – wen wundert’s im St. Galler Verlag Schwengeler heraus-

I 7.1.2003 konnte man auf Seite 2 le- – den USA. Sie entstamme dem konser-
sen: vativ-protestantischen Fundamentalis-
«Die Schöpfungsgeschichte wird mus, erklärte Georg Schmid, Mitarbei-
gegeben, welcher den Verein unterstützt.
Der Deutschschweizer Sektenspezia-
list Hugo Stamm kritisiert die Verblen-
von ihnen wörtlich genommen. In den ter der Informationsstelle für Kirchen, dung und Verbissenheit dieser funda-
Tagen um den Jahreswechsel setzten uns Religionen und Sekten in Greifensee (Zü- mentalen – oder zumindest dogmati-
Raëlianer zu mit ihrem blindgläubigen rich). Auch wenn heute einzelne Katho- schen – Christen. Sie können nicht an-
Hang zu extraterrestrischen Sendboten liken dazugehörten, bleibe sie doch im nehmen, dass die Bibel nicht wörtlich
namens Elohim, in deren Namen auch Kern evangelisch. Der Grossteil der Mit- ausgelegt werden soll. Sonst würde ihr
geklont werden darf und ganzes Glaubensgebäude einstürzen.
soll. In der Schweiz war- Aber auch wenn der Verein ProGenesis
nen jetzt jedoch Exper- in seiner Radikalität Ähnlichkeit habe
ten vor einer anderen mit Sekten: Im engeren Sinne sei er kei-
Bewegung – vor den so ne. Dazu sei die Anhängerschaft zu bunt
genannten Kreationis- gemischt, umfasse das gemeinsame Cre-
ten. Kreationisten glau- do nicht sämtliche Aspekte ihres Lebens.
ben fest daran, dass sich Immerhin: Im amerikanischen Bun-
die Schöpfung genau so desstaat Kansas haben es die Kreationis-
zugetragen hatte, wie es ten tatsächlich geschafft, die Evolutions-
wörtlich in der Bibel lehre von 1999 bis 2001 aus dem Un-
steht. Für die Experten terrichtsprogramm zu verbannen, daran
ist unter diesen Vorzei- erinnert Hugo Stamm. Wenn ProGene-
chen klar: Die im Verein sis da zurückhaltender sei, dann nur,
ProGenesis zusammen- weil dem Verein bewusst sei, dass er auf
geschlossenen Kreatio- Die Sekte der Raëlianer darf nicht mit bibelgläubigen Christen harten Widerstand stossen würde.»
nisten sind Fundamenta- gleichgesetzt werden, denn sie glauben nicht, was in der Bibel steht,
sondern an Ausserirdische und Ufos
listen. Die Bewegung ist Selbstverständlich nehmen wir die
nicht neu, hat aber in Schöpfungsgeschichte, so wie sie uns die
den letzten Jahren neuen Aufschwung glieder werde in Freikirchen rekrutiert. Bibel berichtet, wörtlich, und zwar
erhalten. Die Kreationisten glauben an die Un- schon deshalb, weil es keine zufrieden-
Entstanden ist die Kreationisten-Be- fehlbarkeit und die historische Richtig- stellende Alternative gibt. Für eine evo-
wegung in den 70er-Jahren des vergan- keit der Bibel. Mit pseudo-wissenschaft- lutionistische Überzeugung benötigt man

10 Mitternachtsruf > März 2003


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
nem der be-
Bezeichnenderweise fehlen noch immer rühmtesten
Vertreter der
eindeutige, wissenschaftliche Beweise für Evolutionstheo-
die Evolution. Solange das der Fall ist, kann rie. Er erfand
das «Biogeneti-
man die Schöpfung nicht widerlegen sche Grundge-
setz», nach
dem bei Lebewesen der Ablauf bzw. die
Entwicklung von der Zeugung bis zur Ge-
burt das unmittelbare Resultat ihrer
Stammesgeschichte ist (Ontogenese). Es
gilt heute als erwiesen, dass diese Dar-
stellungen Haeckels unrichtig und zum
Teil sogar gefälscht waren. Trotzdem ste-
hen sie noch immer in vielen Biologie-
Büchern und werden an den Schulen ge-
lehrt.
Wenn im Artikel der «Aargauer Zei-
tung» die Zeitschrift Factum als «Kampf-
blatt» und die Organisation ProGenesis
als «sektenähnlich» bezeichnet werden,
dann ist offensichtlich, dass die so ge-
nannten «Experten» keine Ahnung ha-
ben. Bei einer unvoreingenommenen
Prüfung des vom Schwengeler-Verlag he-
rausgegebenen Schrifttums und von Pro-
Genesis stellt man fest, dass die Veröf-
ja viel mehr Glauben als daran, dass tat- von grosser Unkenntnis. Denn die Raëli- fentlichungen von renommierten Fach-
sächlich ein Schöpfergott existiert. Was aner glauben ja gerade nicht an das, was leuten ausgearbeitet und gründlich re-
ist denn wahrscheinlicher: Dass sich aus in der Bibel steht, sondern an Ausserir- cherchiert worden sind; die darin ent-
dem Nichts, rein zufällig, etwas entwi- dische und Ufos. Auch die Aussage, der haltenen Fakten erschüttern das Theo-
ckelt – oder dass es einen allmächtigen Schöpfungsglaube stütze sich auf pseu- rie-Gebäude der Evolutionisten. Dass
Gott gibt, der alles erschaffen hat? do-wissenschaftliche Methoden (pseudo dieses einstürzen könnte, davor haben
«Durch Glauben verstehen wir, dass die = nicht echt, nachgemacht, nachge- Menschen, die nicht an Jesus Christus
Welten durch Gottes Wort bereitet wor- ahmt), zeigt die Hilflosigkeit beim Ver- glauben, Angst. Deshalb schlagen sie
den sind, so dass das Sichtbare nicht aus such, den Glauben an die Bibel zu dis- hilflos um sich. Zu bedauern sind jedoch
Erscheinendem geworden ist» (Hebr kreditieren. alle, die vorbehaltlos das glauben, was
11,3). «Denn er sprach, und es geschah; Bezeichnenderweise fehlen noch aus der Feder von so genannten «Exper-
er gebot, und es stand da» (Ps 33 8). immer eindeutige, wissenschaftliche ten» kommt, ohne einen objektiven Ver-
Der Verfasser oben zitierten Artikels Beweise für die Evolution. Solange das gleich zu wagen. ■ N.L.
hat sich sehr mangelhaft informiert, in- der Fall ist, kann man die Schöpfung
dem er einfach etwas von «Experten» nicht widerlegen. Setzen Sie doch einmal
BUCHTIPP

übernommen und niedergeschrieben einen Affen an eine Computertastatur


hat, ohne selbst richtig zu recherchie- und sagen Sie ihm, er solle seinen Na-
ren. Sonst könnte er nicht behaupten, men und seine Adresse schreiben. Da «Von Ewigkeit zu Ewigkeit – Die
dass die Kreationisten-Bewegung in den können sie sehr lange warten (Jahrtau- Suche nach dem Sinn des Lebens»
70er-Jahren des vergangenen Jahrhun- sende), und es würde nichts ge- Gian Luca Carigiet
derts entstanden sei. In Wirklichkeit gibt schehen. Ist das nun pseu- Das Buch ist flüssig zu lesen, gut auf-
es Kreationisten schon so lange, wie die do-wissenschaft- gebaut, leicht verständlich, für
Bibel existiert und Menschen an ihren lich? Bibelgläubige eine Stärkung und
Inhalt glauben, nicht erst seit ca. 30 Jah- Es ist nun einmal Weiterführung, aber auch evan-
gelistisch ausgerichtet.
ren! Was aber die Theorie der Evolution so, dass alles, was man Die Themen: Schöpfung
anbelangt, so entwickelte sich diese erst sich selbst überlässt, oder Evolution • Das
in der Zeit der so genannten Aufklärung mit der Zeit verfällt oder Konzept Gottes • Der
und des Rationalismus, als man sich be- degeneriert und sich nicht Schöpfungsbericht •
wusst von Gott abkehrte und zwangs- etwa zu etwas Höherem Die Sintflut • Das
Altertum • Jesus
läufig eine Alternative zur Schöpfung fin- weiterentwickelt. Eine Eisen- Christus – Gegen-
den musste. stange, sich selbst überlassen, wart und Zukunft.
Dass nun in einem Rundumschlag wird sich nicht zu einer Dach-
■ Gebunden, 580 Seiten
bibelgläubige Christen mit der Sekte der rinne entwickeln, sondern verros- Bestell-Nr. 18791
Raëlianer gleichgesetzt werden, ist nicht ten. Pseudo-Wissenschaft wurde CHF 30.–, EUR 20.–
nur weit hergeholt, sondern zeugt auch auch von Ernst Haeckel betrieben, ei-

Mitternachtsruf > März 2003 11


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
umfassen die Wertvorstellungen derje-
Im Blickfeld nigen, die an Gott als die Quelle der
Wahrheit, Gerechtigkeit, des Guten und
Schönen glauben, als auch derjenigen,
die diesen Glauben nicht teilen, sondern
diese universellen Werte aus anderer
Quelle ableiten.› Ein solcher Passus, so
Brok, könne in der EU eigentlich kaum
auf Widerstand stossen. Und dass das
christliche Wertefundament Teil der kul-
turellen Identität Europas ist, dürfte auch
kaum bestritten werden. Die Debatte um
Gott in Europa ist jedenfalls eröffnet.»
Wer soll das Gebilde leiten, wer soll
der EU Stimme und Gesicht geben? Ei-
nes ist klar: Wenn das zukünftige Gesicht
Europas nicht christlich ist, dann wird
es antichristlich sein; wenn es nicht mit
der Stimme biblischer Werte auftritt,
dann wird es eines Tages reden wie ein

Europa mit Volldampf


Drache; und wenn es das Gebilde sei-
nes christlichen Ursprungs ablegt und
verleugnet, dann degeneriert es zu ei-
nem Gebilde der Bestie, denn noch
immer gilt das Prinzip: «Humanität ohne

auf antichristlichem Kurs


auf antichristlichem Kurs Divinität wird zur Bestialität.» Und
davon ist auch in Offenbarung 13 die
Rede, wenn Johannes das letzte, anti-
Schon seit geraumer Zeit arbeitet Europa an einer eigenen Verfassung. Es christliche Reich und dessen Herrscher
beschreibt.
wird eine für alle akzeptable Richtung gesucht. Eines aber lässt sich schon Man ist mit allem Fleiss daran, die zu-
heute erkennen: Der Kurs führt in jedem Fall immer weiter von dem einen, künftigen «Vereinigten Staaten von Eu-
wahren Gott der Bibel weg. ropa» zu zimmern. Allein das ist ein End-
zeitzeichen ersten Ranges, denn es wird
n der Tageszeitung «Die Welt» war nichts wissen. Ein Bezug zu ihm sei in immer deutlicher, wie Recht die Bibel

I am 30.1.2003 zu lesen: «Gottloses der Verfassung nicht angebracht, lässt hat, wenn sie die Wiederherstellung des
Europa! Giscard d’Estaing ist gegen der Franzose in einem Interview mit der Römischen Reiches andeutet und für die
die Aufnahme eines religiösen Bezuges Zeit wissen. Leben wie Gott in Frank- letzte Zeit voraussagt.
in die EU-Verfassung. reich, aber ohne Gott leben in Europa. Wie hinter den Kulissen gearbeitet
Seit fast einem Jahr tagt in Brüssel der Punkt. wird, welche Form das Gebilde annimmt
europäische Verfassungskonvent. 105 Für die Christdemokraten und Kon- und wie weit es schon fortgeschritten
Damen und Herren aus ganz Europa dis- servativen im Europaparlament ist die- ist, erfahren die Bürger Europas kaum.
kutieren und beraten unter der Leitung se Präsidentenbotschaft allerdings nicht Eines Tages aber wird der Vorhang fal-
des Franzosen Valéry Giscard d’Estaing hinnehmbar. ‹Giscards Ablehnung ist die len, und man wird mit einer fertigen Ver-
darüber, in welche Form die EU künftig alte französische Tradition eines sozia- fassung konfrontiert werden, an der man
gebracht werden soll. listisch-liberalen Denkens›, sagt der nichts mehr ändern kann, sondern ge-
Es geht um die Machtverteilung in der CDU-Abgeordnete und Konventsmit- zwungen sein wird, mitzumachen. Wird
auf zunächst 25, später einmal auf mehr glied Elmar Brok. Strikte Trennung zwi- Europa dann einen Präsidenten bekom-
als 30 Länder angewachsenen Gemein- schen Staat und Kirche, men, der sich als antichrist-
schaft. Wer soll das Gebilde leiten, wer Verzicht auf jeden Bezug Giscard will eine europäi- liche Leitfigur eines letzten
soll der EU Stimme und Gesicht geben? zur Religion. Doch das kön- sche Verfassung ohne Gott Weltreiches entpuppt und
REUTERS

An Vorschlägen mangelt es nicht: zwei ne nicht für ganz Europa von Satan, dem Gott dieser
Präsidenten oder doch nur einer, aber gelten, so Brok. Für ihn Welt, bevollmächtigt wird?
dafür ein veritabler Aussenminister? Es macht es durchaus Sinn, ei- In Offenbarung 13,3-6
gibt noch reichlich Diskussionsstoff, was nen Gottesbezug in die Ver- lesen wir: «… ich sah einen
in der europäischen Verfassung alles ver- fassung aufzunehmen. Da- seiner Köpfe wie zum Tod
ankert werden soll und was nicht. rum haben sich Christde- geschlachtet. Und seine To-
Jetzt wird die ohnehin schon kompli- mokraten und Konservati- deswunde wurde geheilt,
zierte Debatte um eine Variante erwei- ve auf eine Formel für die und die ganze Erde staun-
tert: Gott kommt ins Spiel. Oder eigent- EU-Verfassung geeinigt, die te hinter dem Tier her. Und
lich auch wieder nicht. Denn der Präsi- der polnischen Verfassung sie beteten den Drachen an,
dent des Konvents, Giscard, will von entnommen ist: ‹Die Wer- weil er dem Tier die Macht
Gott in der europäischen Verfassung te der Europäischen Union gab, und sie beteten das

12 Mitternachtsruf > März 2003


Über geistliche und

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Tier an und sagten: Wer ist dem Tier
gleich? Und wer kann mit ihm kämpfen?
Und es wurde ihm ein Mund gegeben,
der grosse Dinge und Lästerungen re-
dete; und es wurde ihm Macht gegeben,
42 Monate zu wirken. Und es öffnete
ungeistliche Musik
seinen Mund zu Lästerungen gegen
Gott, um seinen Namen und sein Zelt
In den nachfolgend aufgeführten Zitaten bestätigen Rockmusiker, dass sie
und die, welche im Himmel wohnen, zu von einer anderen Macht in Besitz genommen werden, wenn sie ihre Musik
lästern.» komponieren oder aufführen. Manche von ihnen haben diesen Einfluss sogar
Die Bestrebungen des EU-Verfassungs- als dämonisch bezeichnet.
konvents gehen eindeutig in diese Rich-
tung. Sie zeigen uns den Ernst der Lage us dem Internet (www.wayoflife.org) ert. Ich bin nur noch der Beifahrer. Ich
auf, aber auch, dass wir wahrscheinlich
schon weiter sind, als uns lieb ist. Ein
Bezug zu Gott in der europäischen Ver-
A haben wir den nachfolgenden Ar- bin besessen, wenn ich auf der Bühne
tikel entnommen und für unsere stehe.›
Leser aus dem Englischen übersetzt. ‹Wir empfangen unsere Lieder durch
fassung sei nicht angebracht, meinen «Rockmusiker als spiritistische Inspiration, wie bei einer spiritistischen
Medien. Fayne Pridgon, die Freundin Sitzung› (Keith Richards von den Rolling
von Jimmy Hendrix, sagte in einem In- Stones).
Wenn man den Gott des terview: ‹Er sprach immer wieder über ‹Sie (die Beatles) waren wie Medien.
Himmels ausklammert, einen Teufel oder etwas, das in ihm war. Sie waren sich nicht bewusst über das,
Er wusste nicht, was ihn dazu brachte, was sie sagten, sondern sie waren wie
öffnet man dem Gott sich so zu benehmen wie er es tat, be- Werkzeuge› (Yoko Ono, die Witwe von
dieser Welt Tür und Tor stimmte Dinge zu sagen oder auch die John Lennon, in einem Interview).
Lieder … das alles kam einfach aus ihm Über seine Musik sagte der Beatle
raus. Vielleicht hat er sich so gequält und John Lennon: ‹Es ist wie eine Besessen-
manche. Doch wenn man den Gott des war innerlich so zerrissen, weil er von heit, wie bei jemandem, der übersinnli-
Himmels ausklammert, öffnet man dem etwas wirklich Bösem besessen war.› che Kräfte hat oder wie bei einem Me-
Gott dieser Welt Tür und Tor. Das euro- Robert Plant und Jimmy Page dium … Es ist

KEYSTONE
päische Haus wird auf keinen Fall leer von der Band Led Zeppelin be- erstaunlich,
bleiben. Am liebsten würde man auf je- haupten, sie hätten nicht ge- dass sie (die
den Bezug zur Religion verzichten. Aber wusst, wer ihr okkultes Lied Melodie zum
nun scheint alles in einen Topf gewor- ‹Stairway to Heaven› (Treppe Lied ‹In My
fen, mit viel Wasser aufgekocht und öku- zum Himmel) geschrieben hät- Life›) in einem
menisch umgerührt zu werden. Wie soll- te. Plant bestätigte: ‹Pagey (Jim- Traum kam.
te man jenen Vorschlag, welcher der pol- my Page) hatte die Melodie Deshalb be-
nischen Verfassung entlehnt ist, auch schon fertig und spielte sie mir haupte ich,
anders verstehen? Nochmals sei er zi- vor. Ich hielt Papier und Bleistift dass ich von
tiert: «Die Werte der Europäischen Uni- in der Hand, und aus irgendei- nichts weiss.
on umfassen die Wertvorstellungen der- nem Grund war ich sehr schlecht Ich glaube,
jenigen, die an Gott als die Quelle der gelaunt. Plötzlich schrieb meine Musik ist eine
Wahrheit, Gerechtigkeit, des Guten und Hand Wörter auf … Ich sass nur sehr mystische
Schönen glauben, als auch derjenigen, da und sah auf die Wörter, und Sache … Ich
die diesen Glauben nicht teilen, sondern dann riss es mich förmlich vom MICHAEL JACKSON: «Wenn ich auf fühlte mich wie
diese universellen Werte aus anderer Stuhl.› der Bühne stehe, dann kommt von ein leerer Tem-
irgendwo ein ‹Zauber› her; der Geist
Quelle ableiten.» Diese «andere Quel- ‹Ich habe immer geglaubt, trifft mich, und ich habe mich selbst pel, der mit vie-
le» ist der Wein der Unzucht, der an vie- dass wir die Fähigkeit haben, ei- nicht mehr im Griff» len Geistern
len Wassern angeboten wird: «… es kam ner Energie als Kanal zu dienen; angefüllt war.
einer von den sieben Engeln, welche die diese Energie kam aus einer anderen Jeder von ihnen blieb eine kurze Zeit;
sieben Schalen hatten, und redete mit Quelle, wie eine höhere Macht, die für dann verliess er mich, und ein anderer
mir und sprach: Komm her! Ich will dir uns die Arbeit übernahm. Es kam mir nahm seinen Platz ein.›
das Gericht über die grosse Hure zeigen, so vor, dass wir als Erdenwesen nur die In einem Interview berichtete der
die an vielen Wassern sitzt, mit der die Musik spielten, denn oft war mir das Beatle Paul McCartney: ‹Die Melodie zu
Könige der Erde Unzucht getrieben ha- Ganze wirklich unheimlich› (Bill Ward ‚Yesterday’ kam in einem Traum. Die ge-
ben; und die Bewohner der Erde sind von der Band Black Sabbath). samte Musik war schon vorhanden. So
trunken geworden von dem Wein ihrer Angus Young, der erste Gitarrist der etwas funktioniert nur, wenn man an
Unzucht» (Offb 17,1-2). Band AC-DC, trägt den Spitznamen «Gi- Zauberei glaubt. Ich kann keine Noten
Der Kurs, der mit dieser europäischen tarren-Dämon». Er gab zu, dass während lesen oder schreiben.›
Verfassung eingeschlagen wird, steuert ihrer Konzerte eine andere Macht die Die Pop-Ikone Michael Jackson sag-
mit Volldampf auf die Erfüllung letzter Kontrolle übernimmt: «… Das ist wie te: ‹Ich erwache aus meinen Träumen
biblisch-prophetischer Aussagen zu. Stel- beim Autopiloten. Wenn wir bei der und sage mir: ‚Mensch, schreib’ das auf!’
len wir uns darauf ein! Maranatha – kom- Hälfte des ersten Liedes ankommen, Das Ganze ist seltsam. Du hörst die
me bald, Herr Jesus! ■ N.L. werde ich von jemand anderem gesteu- Wörter, alles ist hier vor deiner Nase.

Mitternachtsruf > März 2003 13


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
ist unabhängig vom Text wegen ihres
Im Blickfeld Stils nicht «wertneutral». Die Bibel
mahnt uns, geistliche Lieder zu singen,
die zur Erbauung der Gemeinde und
Ich meine, dass das al- In Musikgeschäften zum Lob Gottes dienen sollen: «… be-
les irgendwo schon werden viele CDs rauscht euch nicht mit Wein, worin Aus-
mit hässlichen, gar
vorbereitet wird und dämonischen oder schweifung ist, sondern werdet voller
ich nur ein Kurier bin, sexuell anzüglichen Geist, indem ihr zueinander in Psalmen
der es in die Welt hi- Bildern angeboten und Lobliedern und geistlichen Liedern
nein bringt … Wenn ich redet und dem Herrn mit eurem Herzen
auf der Bühne stehe, dann singt und spielt» (Eph 5,18-19).
kommt von irgendwo ein «Das Wort des Christus wohne reich-
‚Zauber’ her; der Geist trifft lich in euch; in aller Weisheit lehrt und
mich, und ich habe mich selbst Er stellte seinerzeit ein Drei- ermahnt euch gegenseitig! Mit Psalmen,
nicht mehr im Griff … Das Ganze pas- Punkte-Programm auf, wie man die Ju- Lobliedern und geistlichen Liedern singt
siert im Unterbewusstsein. Die Musik gend am besten verführen und für das Gott in euren Herzen in Gnade!» (Kol
zwingt mich dazu. Du denkst nicht Dämonische empfänglich machen kann: 3,16). Bob Larson, ehemaliger Rocker
darüber nach, es geschieht einfach. Ich 1. Durch eine auf starkem Rhythmus und und jetzt Christ, sagte: «Rockmusik hat
bin ein Sklave des Rhythmus.› Wiederholungen basierende Musik einen Geist, der aus dunklen und trü-
Ginger Baker, der Schlagzeuger der in 2. Durch Drogen ben Quellen stammt. Sie lässt sich nicht
den 1960er-Jahren bekannten und be- 3. Durch die Proklamation von freiem für die Evangeliumsverkündigung reini-
liebten Band Cream, sagte: ‹Das passiert Sex gen und verwenden.»
uns ziemlich oft – es scheint, als ob nicht Die Bibel sagt: «An ihren Früchten Der Heilige Geist will uns erfüllen,
ich es bin, der mein Instrument spielt, sollt ihr sie erkennen» (Mt 7,16). In damit wir geistliche Lieder singen.
sondern ein anderer. Und dieses ‚Ding’ Musikgeschäften werden viele CDs mit Hierbei geht es sicher nicht darum, dass
spielt alle unsere Instrumente. Deshalb hässlichen, gar dämonischen oder sexu- nur die ältesten Lieder vorgetragen wer-
meine ich, dass es manchmal beängsti- ell anzüglichen Bildern angeboten. Der den müssten und unsere Lieder nicht im
gend ist. Vielleicht spielen wir alle die Okkultismus in der Rockmusik ist weit geeigneten Mass melodisch und auch
gleiche Melodie, die von irgendwoher verbreitet. schwungvoll sein dürften. Aber es soll-
kommt.› Die hohe Lautstärke erzeugt einen ten Lieder sein, die dem Geist Gottes
Perry Farrell, der erste Sänger der Hörstress, der dazu führt, dass die Ne- entsprechen, den Herrn ehren und zur
Band Jane’s Addiction, vergleicht seine bennieren in erhöhtem Mass ein Stress- Erbauung der Gemeinde dienen. Geist-
tranceähnliche Ekstase auf der Bühne hormon abgeben, das nicht mehr in nütz- liche Lieder sind deshalb auch vergleich-
mit der Trance eines Schamanen: ‹Wenn licher Frist vom Körper abgebaut wer- bar mit einer Predigt. So heisst es über
ich singe und Kontakt habe mit der den kann. Man kann durch zu laute den grossen Levitenchor von König Da-
Energie, die ich erzeuge, dann weiss ich Musik regelrecht in einen Rauschzu- vid: «David und die Obersten des Hee-
manchmal nicht mehr, wo ich bin. Mein stand versetzt werden, der «high» res sonderten die Söhne Asafs und He-
Ich verschwindet, und ich selbst und macht, so dass die Selbstkontrolle verlo- mans und Jedutuns zum Dienst aus, die
meine Umgebung mit ihm … aus die- ren geht. Die zusätzliche Wiederholung auf Zithern und auf Harfen und auf Zim-
sem Grund mache ich Musik – ich will der Rhythmen – so ein Facharzt – kann beln geisterfüllt spielten» (1.Chr 25,1).
dieses Gefühl erleben.› zur Entthronung der Persönlichkeit füh- Eine andere Übersetzung sagt: «David
David Bowie von den Rolling Stones ren. So erklären sich auch die ekstati- samt den Heerführern sonderte von den
bekennt: ‹Rockmusik ist schon immer schen Zustände, das Weinen und Krei- Söhnen Asaphs, Hemans und Jedutuns
die Musik des Teufels gewesen – ich las- schen der Zuhörer. Der Musiker Eric
se mich nicht vom Gegenteil überzeu- Clapton sagte: «Ein Rockmusiker ohne
gen. Ich glaube fest daran, dass Rock and Drogen ist ein halber Mann.» Und der BUCHTIPP

Roll gefährlich ist … Ich meine, dass wir Psychologe Jean-Martin Büttner schrieb,
nur die Boten von etwas sind, das fins- «dass die ganze Musikszene von harten Fakten über Okkultismus
terer ist als wir.› Drogen völlig zerfressen ist». Nach ei- John Ankerberg und John Weldon
‹Ich möchte wissen, warum ich im ner Verkündigung kam ein junger Mann
Antworten auf brisante
Laufe der Jahre manche Dinge so und auf mich zu und suchte das Ge- Fragen über die Welt des
nicht anders gemacht habe. Ich weiss spräch. Er war Christ, aber er Übersinnlichen. Spiritismus,
nicht, ob ich für eine andere Macht ein bekannte, musiksüchtig zu sein. okkulte Phänomene und
Medium bin. Was immer es auch sein Er könne ohne Musik kaum noch übersinnliche Fähigkeiten –
mag, ich hoffe sehr, dass diese Macht leben. Sobald er aufgestanden sei, dies ist nur ein kleiner Teil
der in dieser Informations-
nicht das ist, was ich denke – nämlich müsse er Musik hören, sonst wür- schrift systematisch
Satan› (Ozzy Osbourne in einem Inter- de er nervös und unruhig. Das gin- behandelten, kritischen
view).» ge den ganzen Tag so, bis er wieder Fragen.
QUELLE: DAVID CLOUD, ins Bett gehe.
FUNDAMENTAL BAPTIST INFORMATION SERVICE, ■ Taschenbuch,
PORT HURON, MICHIGAN, USA Unter diesem Aspekt müssen 80 Seiten
ÜBERSETZUNG: BRIGITTE HAHN
wir uns fragen, ob christliche Rock- Bestell-Nr. 18753
Aleister Crowly (1875–1947) gilt als musik zur Förderung des geistlichen CHF 7.50, EUR 5.–
der grösste Satanist des 20. Jahrhunderts. Lebens beitragen kann. Rockmusik

14 Mitternachtsruf > März 2003


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
solche zum Dienste aus, welche weis- Welt dienen meistens denen, die sie vor-
Aufgegriffen


sagten zum Harfen-, Psalter- und Zim- tragen, stellen den Menschen in den Mit-
belspiel.» telpunkt und zeugen von Hochmut.
Geistliche Lieder enthalten eine Bot- Geistliche Lieder aber stellen Jesus Chris-
schaft, die Gott ehrt und die Menschen tus in den Mittelpunkt und weisen auf
trösten, ermutigen und erbauen soll. Sie Ihn hin. Das geht auch aus Psalm 45,2-3 Zwei von den sieben Astronauten, die beim
...........................................................................
sollen die Zuhörer mit ihren Melodien hervor: «Mein Herz dichtet ein feines Absturz der Raumfähre Columbia ums Leben
oder Rhythmen nicht berauschen. Wenn Lied; was ich sage, ist für den König be- kamen, waren bekennende Christen. Rick Dou-
nun geistliche Lieder ein geisterfülltes stimmt, meine Zunge ist der Griffel ei- glas Husband, der Kommandant der Raumfäh-
Weissagen sind, dann darf man sie nicht nes fertigen Schreibers. Du bist schöner re, und Michael P. Anderson kamen aus der-
mit dem Musikstil einer Welt vermi- als die Menschenkinder, Anmut ist über selben Gemeinde und hatten gläubige Famili-
schen, die das Gegenteil von dem tut, deine Lippen ausgegossen, weil Gott
enangehörige.
was die Bibel lehrt. Die Lieder dieser dich auf ewig gesegnet hat!» ■ N.L.
Die kirchliche Segnung homosexueller Le-
bensgemeinschaften sorgt für eine Austritts-
welle. Mit so vielen Austritten, zum Beispiel aus
der Hessen-Nassauer Synode, hatte deren Prä-

Die Angst sident Peter Steinacker nicht gerechnet. Er sei


«von der emotionalen Heftigkeit» der Kirchen-
mitglieder überrascht.

geht um Der Brite Mark Whittaker erfand die «auf-


blasbare Kirche». Dank dieser Erfindung könn-
ten «sich Homosexuelle endlich auch in kirch-
licher Atmosphäre das Jawort geben», so der
Die Angst vor einem drohenden Irak-Krieg und Erfinder.
dessen unvorhersehbaren Folgen nimmt
weltweit zu und lässt viele Staaten zu drasti- Die Niederschläge der letzten Monate las-
schen Vorsichtsmassnahmen greifen. sen Israels Wasserexperten aufatmen: Seit dem
Beginn der Regenzeit im November stieg der
Pegel des Sees Genezareth um 43 cm; das
Millionen Dosen bereitstellen, hiess es reicht jedoch noch lange nicht aus. Der israe-
in den Medien.
lische Wetterdienst hatte für 2002/2003 ei-
rzte warnen vor einem eventuellen Berichten zu Folge impfen derzeit

Ä Irak-Krieg: «Ein Krieg gegen den


Irak könnte bis zu 260 000 Men-
schen das Leben kosten, so das Ergebnis
auch die USA rund 500 000 Mediziner
gegen Pocken; anschliessend sollen Po-
lizisten und Feuerwehrleute geschützt
nen Winter mit weniger Regen als gewöhnlich
angekündigt. Damit hatten sich die Experten
jedoch gewaltig geirrt: Die Schnee- und Re-
genmengen lagen bisher sogar über dem
einer Studie der internationalen Nicht- werden. Dabei droht die Gefahr nicht
regierungsorganisation Ärzte gegen den nur aus dem Irak. Neben den Gross- Durchschnitt.
Atomkrieg (IPPNW) in Berlin. Käme es mächten USA und Russland sollen bis
zu einem Bürgerkrieg im Irak oder zu zu zehn Länder und möglicherweise Nach den Worten von Farouk Kaddumi,
atomaren Anschlägen, würde sich die auch die Terrororganisation El Kaida dem Leiter der politischen Abteilung der PLO,
Zahl der geschätzten Todesopfer auf bis Pockenviren besitzen, die sie für einen gibt es keine Unterschiede zwischen den Posi-
zu drei Millionen erhöhen.» Anschlag verwenden könnten. Fachleu- tionen der radikalislamischen Terrororganisa-
Zum Schutz gegen einen möglichen te warnen, dass die ganze Welt infiziert tion Hamas und der PLO: «Wir waren niemals
Terrorangriff mit Pockenviren hat der werden könnte, weil die Pocken-Schutz- anders als Hamas.» Die Hamas-Bewegung
Präsident des Berliner Robert-Koch-In- impfungen weltweit vor mehr als zwei spricht sich für die Vernichtung Israels und die
stituts (RKI) die Vorbereitung von Mas- Jahrzehnten eingestellt wurden. Errichtung eines palästinensischen Staates auf
senimpfungen gefordert. Zudem müss- Pocken haben eine Inkubationszeit
dem gesamten Territorium des jüdischen Staa-
ten ausgewählte deutsche Ärzte umge- von 17 Tagen. Der Ansteckungsgrad von
tes aus.
hend gegen Pocken geimpft werden, um fast 100 Prozent macht die Pockenviren
schnell auf einen Anschlag reagieren zu zum Spitzenreiter unter den tödlichen
Rabbi Gabriel Farhi (34), der Leiter der jü-
können, sagte RKI-Chef Reinhard Kurth Seuchen, gefolgt von Pest und Milz-
dischen Reformbewegung in Frankreich, wur-
dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». brand.
Falls in Deutschland ein Pockenfall auf- Als Vorbereitung auf einen möglichen de am Abend des 10. Januar in seiner Syna-
trete, müssten nach Ansicht des Insti- Irak-Krieg sind wie schon 1991 in Israel goge von einem vermummten Messerstecher
tuts mehr als 80 Millionen Deutsche in Gasmasken an die Bevölkerung verteilt am Bauch verletzt. Der Angreifer, der einen
fünf Tagen geimpft werden berichtete die worden. Auch für Touristen sollen genug schwarzen Helm mit dunklem Visier trug, klin-
«Welt». Deutschland hat bereits 24 Mil- Masken bereitliegen. Zudem hat die is- gelte an der Tür zu Farhis Büro. Als der Rabbi
lionen Dosen Impfstoff gelagert und 11 raelische Armee mit dem Einsatz eines ihm öffnete, rief der Mann: «Allah ist gross, wir
weitere Millionen sind bestellt. neuen Überwachungssystems mit dem werden dich kriegen!» und stach zu. Farhi fiel

Insgesamt will die Bundesregierung 100 Namen «Römischer Tempel» begonnen.

Mitternachtsruf > März 2003 15


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
▲ zu Boden und der Angreifer lief davon. Nach Im Blickfeld
mehrstündiger Behandlung im Krankenhaus
konnte der Rabbi wieder entlassen werden.
Es soll innerhalb weniger Sekunden den des Herrn! Er kommt wie eine Verwüs-
Der Export embryonaler Stammzellen von genauen Einschlagpunkt von Raketen tung vom Allmächtigen. … Siehe, der
zwei israelischen Forschungsinstituten nach bestimmen können. Wie die Tageszei- Tag des Herrn kommt, grausam mit
Deutschland hat in wissenschaftlichen und tung «Ha’aretz» berichtet, können die Grimm und Zornglut, um die Erde zur
medizinischen Kreisen beider Länder stürmi- Spezialkameras der Überwachungsanla- Wüste zu machen; und ihre Sünder wird
sche Kontroversen ausgelöst. ge die Raketen kurz vor dem Ende ihrer er von ihr austilgen. Denn die Sterne des
Flugbahn und bei der Explosion auf meh- Himmels und seine Sternbilder werden
Aus Protest gegen die Politik Israels er- rere Kilometer Entfernung identifizieren. ihr Licht nicht leuchten lassen. Die Son-
klären die französischen Konsulate in Jerusa- Den Angaben zufolge soll «Römischer ne wird finster sein bei ihrem Aufgang,
lem und Haifa neuerdings jüdische Hochzei- Tempel» hauptsächlich in Zentral-Israel und der Mond wird sein Licht nicht
ten für nichtig, wenn der Rabbiner, der das Paar und im Norden des Landes eingesetzt scheinen lassen. Und ich werde am Erd-
getraut hat, in Judäa, Samaria oder Gaza lebt. werden. Eine besondere Bedeutung habe kreis die Bosheit heimsuchen und an
Das bestätigte eine Sprecherin der Konsulate das System bei einem eventuellen An- den Gottlosen ihre Schuld. Ich werde der
schlag mit biologischen oder chemischen Anmassung der Stolzen ein Ende ma-
gegenüber der Tageszeitung «Jerusalem Post».
Waffen. Rettungskräfte könnten dann in chen und den Hochmut der Gewalttäti-
Deutschland und Frankreich sind sich ei- kürzester Zeit vor Ort sein. Während des gen erniedrigen. Ich will den Sterblichen
Golfkriegs von 1991 hatte der Irak seltener machen als gediegenes Gold
nig: Beide Länder werden einen gemeinsamen
insgesamt 41 Raketen auf Israel abgefeu- und den Menschen seltener als Ofirgold.
Vorschlag für den EU-Verfassungskonvent ein-
ert; zwei davon waren jedoch in den Darum werde ich die Himmel erzittern
bringen, der bis Mitte des Jahres die künftige Palästinensischen Autonomiegebieten lassen, und die Erde wird aufbeben von
europäische Verfassung ausarbeiten soll. aufgeschlagen. ihrer Stelle beim Grimm des Herrn der
Ob es jetzt zu einem grösseren Krieg Heerscharen und am Tage seiner Zorn-
Die geschmacklose Frage «Welchen Beruf im Nahen Osten kom-
übte Marc Dutroux aus?» in einer französisch- men wird, können wir
sprachigen Ausgabe des beliebten Brettspiels zu diesem Zeitpunkt «Denn aus ihm und durch ihn und zu ihm
«Wer wird Millionär?» hat in Belgien Empörung noch nicht sagen; doch hin sind alle Dinge! Ihm sei die Herrlich-
ausgelöst. Mehrere Käufer des Gesellschafts- es wird ganz gewiss
spiels protestierten gegen die Fragestellung nach noch eine gewaltige keit in Ewigkeit! Amen»
dem Kinderschänder Marc Dutroux. kriegerische Auseinan-
dersetzung geben. Wir sehen, wie die glut» (Jes 13,4-6.9-13). Gott spricht hier
Mit Ilan Ramons Reise ins Weltall hatten Bibel über Nacht Recht bekommt und durch Jesaja ganz im Sinne der Apoka-
sich sogar Religionsgelehrte beschäftigt. Sie mit ihren Aussagen voll ins Schwarze lypse über die Zeit kurz vor der Wieder-
berieten den 48-Jährigen, wie er im Weltall die trifft. Der Herr Jesus sprach in Seiner kunft Jesu Christi sowie über die Ereig-
jüdischen Glaubensregeln einhalten könne. Der Endzeitrede auf dem Ölberg über zuneh- nisse, die heute durchaus im Bereich des
israelische Astronaut, der beim Absturz der mende Kriege und Auseinandersetzun- Möglichen liegen und den «Tag des
gen unter den Völkern, ebenso über Seu- Herrn» einleiten könnten. Die Verein-
Raumfähre Columbia ums Leben kam, war ver-
chen und Schrecknisse (Terror?) vom ten Nationen marschieren auf. Länder
heiratet und hatte vier Kinder.
Himmel. Ausserdem betonte er die zu- wie die USA kommen aus «fernem Lan-
nehmende Unsicherheit der Nationen: de», vom «Ende des Himmels». Aus ei-
George W. Bush las bei seiner Ansprache
«… es werden Zeichen sein an Sonne nem Krieg könnte schnell ein weltwei-
über das Unglück der Colombia aus Jesaja 40:
und Mond und Sternen und auf der Erde ter Flächenbrand entstehen, der die gan-
«Mit wem denn wollt ihr mich vergleichen, dem Angst der Nationen in Ratlosigkeit bei ze Menschheit und auch die Umwelt in
ich gleich wäre? spricht der Heilige. Hebt zur brausendem und wogendem Meer, wäh- Mitleidenschaft zieht.
Höhe eure Augen empor und seht: Wer hat rend die Menschen verschmachten vor Wir wissen derzeit nicht, ob es im Irak
diese da geschaffen? Er, der ihr Heer hervor- Furcht und Erwartung der Dinge, die zu einem Krieg mit solchen Folgen kom-
treten lässt nach der Zahl, ruft sie alle mit über den Erdkreis kommen, denn die men wird oder ob Gott wie 1991 noch
Namen: Vor ihm, reich an Macht und stark an Kräfte der Himmel werden erschüttert einmal die Gnadenzeit verlängert. Doch
Kraft, fehlt kein einziger» (V 25-26). werden» (Lk 21,25-26). ganz bestimmt dürfen wir wissen, dass
Die Worte Gottes sind von kaum zu das derzeitige Kriegsgeschrei, der dro-
«Wer sagt, wir leben in einer freien Welt überbietender Aktualität: «Horch! Ge- hende Terrorismus und die aktuelle Si-
mit einer freien Presse, der sagt nicht die gan- tümmel auf den Bergen wie von einem tuation im Nahen Osten Vorboten und
ze Wahrheit» (der bekannte Journalist Peter grossen Volk! Horch! Getöse von König- Warnungen sind, die uns das geschrie-
Scholl-Latour). reichen, von versammelten Nationen! bene Wort Gottes in Erinnerung rufen
Der Herr der Heerscharen mustert ein sollen. Wenn es jetzt noch nicht zu ei-
«Manche Leute lesen Zeitung, um zu er- Kriegsheer. Aus fernem Land kommen nem Krieg im Nahen Osten kommt, wird
fahren, was in der Welt passiert. Dabei erfah- sie, vom Ende des Himmels – der Herr es eines Tages auf jeden Fall so weit sein!
ren sie nur, was in der Zeitung steht» (Oscar mit den Werkzeugen seiner Verwün- Doch die drohenden Krisen wollen
Wilde). schung, um das ganze Land zugrunde uns auch eine siebenfache Botschaft ver-
zu richten. Heult, denn nahe ist der Tag mitteln:

16 Mitternachtsruf > März 2003


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
1. Der in Jesus gerecht gemachte Herrn Jesus Christus zu erleben»
Mensch muss sich nicht vor der Zukunft (1.Thess 5,9). Der rettende Glaube ist
fürchten, sondern darf sein ganzes Ver- die Weigerung, sich auf irgendetwas an-
trauen auf den Herrn setzen: «Vor der deres zu verlassen als auf Jesus Christus
Unglücksbotschaft fürchtet er sich nicht; allein! ■ N.L.
sein Herz vertraut fest auf den Herrn»
(Ps 112,7).
2. Wir dürfen anhand all dieser Zeichen
erkennen, dass sie Vorboten der Wieder-
kunft Jesu sind. Deshalb gilt es heute
umso mehr, «seinen Sohn aus den Him-
meln zu erwarten, den er aus den Toten
auferweckt hat – Jesus, der uns errettet
Die Tragödie der Columbia –
von dem kommenden Zorn» (1.Thess
1,10).
3. Wir dürfen uns damit trösten, dass alle
ein Fingerzeig Gottes?
Ereignisse in dieser Welt letztlich der
Aufrichtung des Reiches unseres Herrn «Er war unser Held in einer Zeit, in der wir so sehr einen benötigten …»
Jesus dienen müssen: «Denn aus ihm (Honest Reporting, 2.2.03) So hiess es über Ilan Ramon, den israelischen
und durch ihn und zu ihm hin sind alle Astronauten. Der Absturz der Columbia war für Amerika und Israel eine
Dinge! Ihm sei die Herrlichkeit in Ewig-
keit! Amen» (Röm 11,36).
Staatstragödie ersten Ranges.
4. Wir dürfen wissen, dass die zukünfti-
gen Ereignisse der geistlichen Wieder- as Unglück geschah ausgerechnet
herstellung Israels dienen. «Denn der
Herr wird sich über Jakob erbarmen und
Israel noch einmal erwählen und wird
D in einer Zeit, in der eine Demonst-
ration der Stärke so wichtig ist –
für die USA im Blick auf den Golfkrieg
sie in ihr Land setzen. Und der Fremde und im Kampf gegen den Terrorismus,
wird sich ihnen anschliessen, und sie und für Israel in Bezug auf die Intifada,
werden sich dem Haus Jakob zugesel- das Palästinenserproblem und den Ter-
len» (Jes 14,1). ror. Die Amerikaner leiden noch immer
5. Letztlich bringen die Ereignisse der unter der traumatischen Wirkung jener
letzten Zeit auch die Nationen zur Neu- Ereignisse des 11. September 2001. Und
orientierung durch die Wiederkunft Jesu. die Israelis haben seit dem Jahr 2000 mit
«Dann aber werde ich den Völkern an- der Al-Aksa-Intifada zu kämpfen und mit des Herrn, die Erde aber hat er den
dere, reine Lippen geben, damit sie alle allen damit verbundenen Problemen – Menschenkindern gegeben.»
den Namen des Herrn anrufen und ihm sie trauern um unzählige Tote unter der Man will in Sphären vorstossen, die
einmütig dienen» (Zef 3,9). Zivilbevölkerung durch Selbstmordatten- allein zu Gottes Ehre da sind (Ps 19,1ff.).
6. Die turbulenten Tage unserer Zeit sol- täter; sie leiden unter der Angst vor ei- Wir denken dabei an den Turmbau zu
len der Gemeinde Jesu zur Zurüstung auf nem Giftgasangriff, dem weltweit zuneh- Babel (1.Mo 11), den Hochmut Babylons
Seine Wiederkunft dienen. Sie soll auf- menden Antijudaismus und einer immer und das Ansinnen Satans, der die Völ-
merksam werden auf die bevorstehen- schlimmer werdenden Wirtschaftskrise. ker antreibt zu dem Gedanken: «Zum
de Entrückung, und das soll ihr ein An- Und jetzt kam noch diese Katastrophe Himmel will ich hinaufsteigen …» (Jes
sporn sein zu einem Leben in der Heili- dazu: Sieben Menschen kamen ums Le- 14,13).
gung. «Es wird aber der Tag des Herrn ben – sechs Amerikaner, darunter zwei Der Mensch, der in der Bibel mit der
kommen wie ein Dieb. Dann werden die Frauen, und ein Israeli. Zahl 6 bezeichnet wird, will über seine
Himmel mit grossem Krachen vergehen, Welche geistlichen Schlüsse können Grenzen hinaus. Er wurde am 6. Tag
und die Grundelemente werden sich im wir aus dieser Tragödie ziehen? Oder geschaffen mit dem ausdrücklichen Be-
Feuer auflösen, und die Erde, und was anders gefragt: Worauf legt Gott Seinen fehl Gottes, über die ganze Erde und alle
auf ihr geschieht, wird verbrannt wer- Finger, um uns etwas zu sagen? Interes- Tiere zu herrschen (1.Mo 1,26). Es
den. Weil nun dies alles sich einmal auf- santerweise sagte Ilan Ramon, er wolle steckt also von Natur aus ein gewisser
lösen wird, wie notwendig ist da ein eine Botschaft für Israel sein. Auch in antigöttlicher Gedanke darin, in den
heiliger Wandel und rechte Gottesfurcht! der Raumfahrt wird ja immer wieder von Bereich vorstossen zu wollen, den Gott
Ihr sollt der Ankunft dieses grossen Got- «Missionen» gesprochen. für sich und Seine Ehre vorbehalten hat
testages mit grosser Erwartung entge- (obwohl es sich beim Universum nicht
gensehen» (2.Petr 3,10-12). 1. Der Himmel gehört dem Herrn. um die Wohnstätte Gottes handelt, wohl
7. Die drohenden Wetterwolken des Die Eroberung des Himmels gehört zur aber um die Sphäre, die dem Lob des
kommenden Gerichtes sind für alle, die menschlichen Vermessenheit. Der Herrn dient).
ihr Leben noch nicht dem Herrn Jesus Mensch will sich zu etwas hinaufbege- So ist es nicht verwunderlich, dass der
anvertraut haben, ein Ansporn zur Be- ben, wo er nicht hingehört. Daher be- kommende Antichrist mit der Zahl 666
kehrung: «Denn Gott hat uns nicht dazu steht ein grosses Risiko, die Erdatmo- bezeichnet wird (Offb 13,18). Er wird
bestimmt, seinem Zorngericht zu verfal- sphäre zu verlassen. In Psalm 115,16 sich selbst zum Gott erheben (2.Thess
len, sondern die Errettung durch unsern heisst es: «Die Himmel sind die Himmel 2,4). Handelt es sich deshalb um reine

Mitternachtsruf > März 2003 17


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
schrieben werden; denn sie verlassen
Im Blickfeld den Herrn, die Quelle des lebendigen
Wassers» (Jer 17,13).

Spekulation, wenn beim ersten bemann- le. Er wolle eine Botschaft für Israel sein, 3. Zerbruch an der eigenen Wahl. Is-
ten Mondflug der «Apollo 8» zur Erkun- sagte der Astronaut. Doch er betonte rael wird an der eigenen Wahl und der
dung von Landeplätzen die Zahl 6 eine auch, dass er kein sonderlich religiöser eigenen Macht zerbrechen, solange es
eigenartige Rolle spielte? Mensch sei. Die Reise sollte unter ande- nicht auf den Herrn hofft und in Ihm sein
• So setzte sich jeder Name der «Apol- rem auch dazu dienen, mehr Aufschluss Heil sucht.
lo 8»-Astronauten aus 6 Buchstaben zu- über die Herkunft des Menschen zu er- Die Columbia zerbrach beim Lande-
sammen: Lowell, Anders und Borman. halten. anflug, kurz vor ihrem Ziel und ihrem
• Ihr Flug war als 6-Tage-Reise geplant. Ist Ilan Ramon zu einer Botschaft ge- grossen Triumph. Gerade in dem Mo-
• Sie übermittelten 6 Fernsehübertra- worden? In Psalm 107,11-12 heisst es: ment, als der Vater von Ilan Ramon in-
gungen aus dem Weltraum. «… und hatten verachtet den Rat des terviewt wurde und er über seine Vor-
• Ihr Raumschiff bestand aus 6 Abtei- Höchsten; und er hatte ihr Herz gebeugt freude auf ein baldiges Wiedersehen mit
lungen. durch Unheil. Sie waren gestürzt, und seinem Sohn sprach, explodierte die
• Das Gesamtgewicht des Raumschiffs kein Helfer war da.» Die Botschaft könn- Raumfähre. Plötzlich wurde aus einem
betrug 6 Millionen Pfund. te lauten, dass durch eine Abkehr von Volkshelden eine tragische Figur; aus
• Die Rückflugkapsel wog 6 Tonnen. der Thora, auch wenn man sie bei sich Hoffnung wurde Totenklage, aus Stolz
• Sie kamen am 6. Wochentag zurück. trägt, die Ziele Israels nicht zu erreichen wurde Demütigung. Ein Stern leuchtet
• Der Hubschrauber, der sie aus dem sind. Man trägt alles Wissen über Gott, nicht mehr – er fiel vom Himmel.
Wasser fischte, trug die Nummer 66. den Himmel und die Herkunft des Men- Diese Tragödie erinnert uns an die
• Die Telefonnummer, unter der Präsi- schen in der Thora bei sich, aber man Salbung Sauls als Gegensatz zur Salbung
dent Nixon mit den Astronauten telefo- glaubt dennoch nicht daran. Davids. Saul wurde vom Volk erwählt,
nierte, lautete: 666-6666. Die israelische Tageszeitung «Jerusa- David hingegen war ein Mann nach dem
Hier drängt sich förmlich die Frage lem Post» berichtete: «In dieser schwe- Herzen Gottes (vgl. 1.Sam 13,14), ein
auf, ob diese Zahl nicht die menschli- ren Zeit kommt Ramon im Raumfahrt- Bild auf den Messias. Saul konnte das
che Vermessenheit darstellt, den Welt- anzug und sagt uns, dass es keinen Ho- Philisterproblem nicht lösen, aber Da-
raum zu erobern, den Gott den Men- rizont gibt, der zu weit für uns ist und vid gelang es. Saul wurde mit Öl aus ei-
schen vorenthalten hat und der Ihm zur keine Höhe, die wir nicht erreichen kön- nem Krug gesalbt: «Da nahm Samuel den
Ehre dient. nen. Wir Israelis können überall hinge- Krug mit Öl und goss es auf sein
Ausgerechnet in 60 000 Meter Höhe hen, wenn wir uns anstrengen. Mit un- Haupt ...» (1.Sam 10,1). Ein Krug zer-
brach die Raumfähre Columbia seren Kräften – so erinnert uns Ramon bricht, wenn man ihn fallen lässt. Sauls
auseinander, nach 16 Tagen, wobei nur – können wir die Wüste zum Blühen Reich war zerbrochen, wie auch seine
noch 16 Minuten bringen und moder- Familie, er selbst und seine Zukunft.
KEYSTONE

zur Landung fehl- ne Städte auf Sand- Sind diese Worte aus der «Jerusalem
ten (666). dünen bauen, und Post» nicht ein Spiegelbild der derzeiti-
wir können uns gen Glaubenssituation in Israel: «Ramon
2. Der falsche nach den Sternen hat uns daran erinnert, wer wir sind und
Hoffnungsträger. strecken. Wir Juden was wir erreichen können, wenn wir nur
Ilan Ramon, der is- können es schaffen, an uns glauben. … er rettete beides, das
raelische Astronaut sogar bis ins Welt- Leben und den Geist dieses Landes»? Da
und erprobte all.» ist kein Platz mehr für den Herrn! – Ist
Kampfpilot, galt als Kein Wort es ein Zufall, dass die Columbia ausge-
Hoffnungsträger ei- davon, dass Israel rechnet über einem texanischen Ort na-
ner ganzen, krisen- es aufgrund bibli- mens «Palestine» («Palästina») explo-
geschüttelten Nati- scher Verheissun- dierte?
on. gen und durch die David wurde mit Öl aus einem Horn
Er wurde in sei- Apollo 8-Astronauten Frank Borman, Bill Anders Hilfe Gottes ge- gesalbt: «Da nahm Samuel sein Ölhorn
ner Heimat wie ein und Jim Lowell (v.l.n.r) schafft hat, die und salbte ihn mitten unter seinen Brü-
Popstar und ein Wüste zum Blühen dern. Und der Geist des Herrn geriet
Held gefeiert. Die Mehrheit der Israelis zu bringen und Städte auf Sanddünen zu über David von dem Tag an …» (1.Sam
sass vor dem Fernseher und zählte den bauen (Hes 36). – Nun zog der Herr für 16,13). Ein Horn zerbricht nicht. Es deu-
Countdown mit, als er am 16. Januar ins einen kleinen Augenblick Seine Hand zu- tet prophetisch auf die Macht des Mes-
Weltall startete. Und die Strassen waren rück; die Columbia stürzte ab, und es sias hin, die ewig bleiben wird (1.Sam
fast leer, als er 16 Tage später landen war kein Helfer da. 2,10). Davids Reich soll nicht zerbre-
sollte, denn niemand wollte dieses Er- Für Israel gibt es nur einen Hoffnungs- chen, weil es in Jesus sein Ziel findet.
eignis verpassen. träger: seinen Messias, den Herrn Jesus Er, der Messias, ist Israels Hoffnung und
Ramon betonte vor dem Start, dass er Christus. Der Prophet Jeremia drückt es kein anderer. Aber solange Israel eigene
im Namen seiner jüdischen Nation ins so aus: «Denn du, Herr, bist die Hoff- Wege geht und nur an sich selbst glaubt,
All fliegen würde. Mit auf die Reise nahm nung Israels. Alle, die dich verlassen, wird es immer wieder zerbrechen, bis
er die Zeichnung eines in Auschwitz müssen zuschanden werden, und die der himmlische David wiederkommt.
ermordeten Jungen und eine Thorarol- Abtrünnigen müssen auf die Erde ge- In Israel fanden in den Tagen, in de-

18 Mitternachtsruf > März 2003


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
nen sich Ilan Ramon im All befand, Neu- fiel vom Himmel ein grosser Stern, bren- zu einem erklärten Ziel der Kriegsfüh-
wahlen statt. Aber auch die Wiederwahl nend wie eine Fackel, und er fiel auf den rung geworden, sagen Fachleute. Wir
Sharons wird dieses Volk keinen Schritt dritten Teil der Ströme und auf die Was- können von einer Welt, die sich unter
weiter bringen; das wird erst geschehen, serquellen. Und der Name des Sternes der Herrschaft und Verführung des
wenn der Erwählte Gottes kommt. heisst ‹Wermut›; und der dritte Teil der «Fürsten dieser Welt» befindet, der «ein
Die Worte aus dem Buch des Prophe- Wasser wurde zu Wermut, und viele der Lügner und der Vater derselben» genannt
ten Amos sprechen für sich: «Hört die- Menschen starben von den Wassern, wird (Joh 8,44), nicht die Wahrheit er-
ses Wort, das ich über euch als Toten- weil sie bitter gemacht waren» (Offb warten – schon gar nicht in der fort-
klage anhebe, Haus Israel! Gefallen ist 8,10-11). schreitenden Endzeit.
die Jungfrau Israel … Denn so spricht Der Absturz der Columbia war äus- Hat man nicht grosse Angst, dass der
der Herr zum Haus Israel: Sucht mich serst bitter. Aber neben der buchstäbli- eventuelle Angriff auf den Irak zu einem
und lebt! Und sucht nicht Bethel auf und chen und zukünftigen Bedeutung könn- «Wermutkrieg» ausarten könnte? Im
geht nicht nach Gilgal und geht nicht te diese Tragödie der Raumfahrt Irak werden unter anderem grosse Men-
hinüber nach Beerscheba! … Sucht den durchaus auch eine symbolische Bedeu- gen Giftgas vermutet; die USA und kürz-
Herrn und lebt, damit er nicht für das tung haben. Denn «Wermut» ist in der lich auch England drohten bereits in al-
Haus Josef wie Feuer wirkt, das um sich Bibel ein Hinweis auf das Verdrehen von ler Öffentlichkeit, dass sie unter Umstän-
frisst, und für Bethel niemand da ist, der den vor dem Einsatz von
löscht. … Der das Siebengestirn und den Atomwaffen nicht zurück-

KEYSTONE
Orion gemacht hat, in Morgenlicht die schrecken würden. Was wür-
Finsternis verwandelt und den Tag zur de das für die Erde bedeuten?
Nacht verfinstert … Jahwe ist sein Wermut, Gift und Tod! – War
Name!» (Am 5,1-2.4-6.8). der Absturz der Raumfähre Co-
Neben Trümmerteilen der Columbia lumbia, in der zum ersten Mal
fand man auch eine kleine israelische ein Israeli sass, und der ausge-
Fahne, die Ilan Ramon mit ins Weltall rechnet in die Zeit eines dro-
genommen hatte. Sie war lediglich an henden Krieges gegen den Irak
den Rändern etwas versengt, sonst aber fiel, ein Fingerzeig Gottes?
unversehrt. Das ist ein schöner Hinweis Ich weiss wohl, dass die Po-
auf die Zukunft Israels. Wenn dieses Volk saunengerichte in eine andere
auch noch durch die grosse Trübsal ge- Zeit gehören und das Eine
hen und im Feuer geläutert werden ILAN RAMON IM WELTALL: nicht vor dem Anderen geschehen wird.
muss, wird Gott mit Israel dennoch zum Aber ich möchte das, was geschieht und
Ziel kommen. Durch den Propheten Sa- «Wir können uns nach geschehen ist, als eine Art Vorankündi-
charja sagt der Herr: «… ich bringe den gung sehen. In gewisser Weise hebt Gott
dritten Teil ins Feuer, läutere sie, wie
den Sternen strecken. drohend den Finger über unsere Welt.
man das Silber läutert, und prüfe sie, wie Wir Juden können es Derartige Geschehnisse sind Vorankün-
man das Gold prüft. Es wird meinen Na- digungen für das, was in der Apokalypse
men anrufen, und ich werde ihm ant-
schaffen, sogar bis ins steht und für das, was früher oder spä-
worten, ich werde sagen: Es ist mein Weltall» ter kommen wird. Es scheint, als ob der
Volk. Und es wird sagen: Der Herr ist Herr uns aufmerksam machen will auf
mein Gott» (Sach 13,9). das, was unweigerlich geschehen wird.
Gerechtigkeit und Wahrheit. In Amos Wir sollen darauf achten, die Zeichen
4. Ein Stern fällt vom Himmel. Für die 5,7-8 wird dies erklärt und eigenartiger- ernst nehmen und mit Sehnsucht die
USA ist der Absturz der Columbia ein weise mit dem Weltall in Verbindung Wiederkunft Jesu für Seine Gemeinde
herber Rückschlag. Zum symbolischen gebracht: «Weh denen, die Recht in erwarten. In Hebräer 9,28 steht ge-
Stolz Amerikas gehörten ausgerechnet Wermut verwandeln und Gerechtigkeit schrieben: «… so wird auch der Chris-
das Welthandelszentrum und die Raum- zu Boden werfen! Der das Siebengestirn tus, nachdem er einmal geopfert worden
fahrt. Beide sind aufs härteste getroffen und den Orion gemacht hat, in Morgen- ist, um vieler Sünden zu tragen, zum
worden. licht die Finsternis verwandelt und den zweiten Male ohne Beziehung zur Sün-
An dieser Stelle möchte ich an die Bot- Tag zur Nacht verfinstert, der die Was- de denen zum Heil erscheinen, die ihn
schaft vom 1. Januar erinnern, die wir ser des Meeres ruft und sie ausgiesst erwarten.»
in der Februar-Ausgabe dieser Zeitschrift über die Fläche der Erde: Jahwe ist sein Die sieben tödlich verunglückten Ast-
veröffentlicht haben. Darin ging ich von Name!» Und in Amos 6,12 sagt der Herr: ronauten und ihre zurückgebliebenen
Offenbarung 8,8 aus: «Und der zweite «Ihr aber verwandelt das Recht in Gift Familienangehörigen tun uns von Her-
Engel posaunte: und etwas wie ein gros- und die Frucht der Gerechtigkeit in zen Leid. Wir wollen für die Trauern-
ser feuerflammender Berg wurde ins Wermut.» den, für Israel und die USA beten, aber
Meer geworfen; und der dritte Teil des Ich frage mich unter Vorbehalt und auch für den gesamten Nahen Osten und
Meeres wurde zu Blut.» Ich habe darge- mit aller Vorsicht: Geht es beim drohen- die Situation in unserer Welt. Aber wir
legt, dass sich dieses Wort auf das zu- den Angriff auf den Irak wirklich mit wollen auch wachsam sein und bitten:
künftige Schicksal der USA beziehen rechten Dingen zu? Oder wird hier auf «Komme bald, Herr Jesus, zum Segen
könnte. Nun heisst es direkt im An- beiden Seiten Wahrheit und Gerechtig- für Israel, zum Heil für alle Nationen,
schluss an das zweite Posaunengericht: keit verdreht und in Wermut verwan- zur Gerechtigkeit und zum Frieden für
«Und der dritte Engel posaunte: und es delt? Die Desinformation ist inzwischen die ganze Menschheit!» ■ N.L.

Mitternachtsruf > März 2003 19


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Aus der Arbeit des Mitternachtsruf
MNR-Europadruckerei – ein Dann liegt es vor, das Endprodukt, und
nun gilt es, dieses an die einzelnen Stati-
onen zu verschicken. So werden zum Bei-

Lagebericht spiel die Zeitschriften an eine spezielle


Firma geliefert, die den ganzen Versand
tätigt. Sie bekommt die Adressträger von
uns und verschickt dann die Zeitschrift
n der November-Ausgabe dieser Zeit- 2. Film- und Druckplattenerstellung. «Mitternachtsruf» in über 110 Länder.

I schrift durften wir Sie, liebe Leser und Die fertigen Layoutdaten werden dann Doch im Augenblick sind wir noch nicht
Leserinnen, darüber informieren, dass in die Filmabteilung geschickt. Diese für in der Lage, alle unsere Zeitschriften in
wir im Glauben einen kompletten Ma- uns ganz neue Abteilung in Budapest Budapest zu drucken. Dies liegt unter an-
schinenpark für unsere MNR-Europadru- erstellt dann die Filme und im Anschluss derem auch an logistischen Fragen und
ckerei in Budapest angeschafft haben. In daran die Druckplatten. Hier gilt es noch Problemen, die damit zusammenhängen.
der Zwischenzeit wurden die Maschinen einiges an Erfahrung zu sammeln, darum Es werden jetzt schon alle Zeitschriften
nach und nach angeliefert, und in der wird im März nochmals eine Schulung in den Sprachen Ungarisch, Russisch und
ersten Januarwoche fand eine Schulung sein. Dadurch können wir die Geräte Rumänisch dort gedruckt (Gesamtaufla-
statt, um den Sammelhefter bedienen zu und die Arbeitsweise noch besser ken- ge: fast 20 000 Exemplare). Unser Ziel
können. Nun sind ist es natürlich, dass wir nach und
alle Maschinen ein- nach auch die Ausgaben in den an-
satzbereit und unse- deren Sprachen in unserer Dru-
re Mitarbeiter ar- ckerei herstellen können. Es han-
beiten daran. delt sich dabei um die holländi-
Für unsere sche, französische, italienische
Zweigstelle in Un- und natürlich die deutsche Aus-
garn war und ist dies gabe. Ebenso sollen Bücher, Bro-
eine grosse Heraus- schüren, Traktate und Kalender in
forderung: Inner- unserer Druckerei hergestellt wer-
halb sehr kurzer den.
Zeit wurde prak- Es ist eine grosse Arbeit. Zur
tisch zusätzlich zu Zeit ist die Druckerei noch nicht
einem normalen Bü- voll ausgelastet. Unter anderem
robetrieb ein voll- – neben den schon erwähnten
ständiger Druckerei- offenen Fragen der Logistik – sind
betrieb aufgebaut auch verschiedene Komponenten
und in Betrieb ge- noch nicht voll einsatzfähig. Wir
nommen. Und die- Laszlo Dalnoki und Jonathan Malgo begutachten die holländische Ausgabe des Buches sind jetzt zum Beispiel dabei, ein
ser Druckereibe- «Biblische Antworten auf 350 Lebensfragen», das in unserer Druckerei hergestellt wurde Computernetzwerk aufzubauen,
trieb umfasst nicht das die einzelnen Abteilungen
nur die reinen Druckarbeiten, sondern nen lernen und sicherer werden, wie miteinander verbindet. Das ist nötig, um
alles, was mit Drucken zu tun hat. Ich man eine gute Druckplatte herstellt. die erstellten Layoutdaten in die Film-
möchte versuchen, hier kurz die einzel- und Druckplattenabteilung zu liefern.
nen Abteilungen und Abläufe aufzuzäh- 3. Druckerei. Die erstellten Druckplat- Auch am Druckereigebäude selbst müs-
len: ten gehen in die Druckereiabteilung, wo sen noch einige Arbeiten fertig gestellt
der Drucker beginnt, die Zeitschrift, das werden, bis alles reibungslos ablaufen
1. Druckvorstufe. In der Druckvorstu- Buch oder was auch immer zu drucken. kann. Dies ist mit hohen Kosten verbun-
fe werden der Satz und das Layout der den und erfordert von unseren Mitarbei-
Druckerzeugnisse erstellt. Die zuständi- 4. Schneiden, falzen, heften. Wenn tern in Budapest immer wieder vollen
gen Mitarbeiter lassen die Texte, die von die fertigen Druckbogen vorhanden sind, Einsatz und grosse Geduld.
der Redaktion angeliefert werden, in den kommt die Abteilung der Binderei in Danke, liebe Leser und Leserinnen,
Satzcomputer einfliessen, suchen die Bewegung. Hier gilt es, die fertigen Bo- wenn Sie dieses grosse Projekt weiterhin
passenden Illustrationen dazu und erstel- gen auf Endformat zu schneiden, zu fal- unterstützen, sei dies durch Gaben für
len so das fertige Layout, zum Beispiel zen und zu heften. Bei Büchern kommt die Fertigstellung der Druckerei und al-
auch dasjenige dieser Zeitschrift. Diese eine spezielle Klebebindemaschine zum lem, was damit zusammenhängt, oder
Arbeiten geschehen hauptsächlich bei Einsatz, die mit heissem Leim die ein- durch Ihre treue Fürbitte für diesen gros-
uns in Pfäffikon in der Schweiz, aber zelnen Buchblöcke leimt und den Um- sen Arbeitszweig im Missionswerk Mit-
auch in Budapest. schlag daran befestigt. ternachtsruf. ■ J.M.

20 Mitternachtsruf > März 2003


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Fragen – Antworten
Abendmahlsbrot nicht schriftgemäss handeln und Sie ha-
ben gewarnt. Diese Warnung bzw. Er-
mahnung wurde nicht angenommen. Da
Frage: Jeden Sonntag beschäftigt mich Sie nicht in der Leitung der Gemeinde
die Frage, ob ich am Abendmahl teilneh- stehen, können Sie an der Situation auch
men darf oder nicht, denn in meiner nichts ändern. Die Gewissensfrage be-
Gemeinde wird gesäuertes Brot gereicht, steht also darin, ob Sie das Abendmahl
manchmal ist sogar Fleisch mit eingeba- ohne innere Ablehnung (auch gegenüber
den Brüdern) nehmen können, weil Sie
cken. Wenn ich es tue, geht es mir nachher
wissen: «Letztlich stehe ich vor dem
jeweils einfach nicht gut. Der Herr Jesus
sagte bei der Einsetzung des Abendmahles:
Herrn; Er sieht die Situation; Er weiss,
dass ich gewarnt habe. Er weiss auch,
Für Verstorbene
«Dies ist mein Leib.» Sein Leib war doch
ohne Sünde! Der Sauerteig aber symboli-
dass ich gerne an Seinem Mahl teilha-
ben möchte und Er weiss ebenso, dass
beten?
siert die Sünde. Ich habe in Gesprächen ich mich nicht verunreinigen will. So
nehme ich es jetzt im Glauben und Ver-
Frage: Eine Mitschwester hat vor Jahren
mit den Verantwortlichen auf diesen
trauen darauf, dass Er mir gnädig ist.» ihren Bruder verloren. Er starb, ohne sich
Sachverhalt hingewiesen, bekam aber zur
Wenn Sie jedoch im Zweifel sind, zu Lebzeiten zu Jesus bekehrt und bekannt
Antwort, das sei ja ein Symbol, ein Brot,
dann ist es besser, dass Sie nicht am Tisch zu haben. Nun meint die Schwester, wenn
und habe nichts mit dem Leib Jesu zu tun.
des Herrn teilnehmen bzw. das Brot an sie fleissig für ihn bete, könnte er doch
Aber mir macht das Not. Soll ich das Brot
sich vorbeigehen lassen. Die Frage stellt noch gerettet werden.
an mir vorbeigehen lassen? sich dann, ob Sie es vielleicht in einem
b man für Verstorbene beten soll

O
kleineren Kreis mit Gleichgesinnten fei-
oder darf, ist eine Frage, die immer

E
s ist sehr, sehr traurig, wie das ern können oder ob Sie allenfalls sogar
Abendmahl bzw. das Brot in Ihrer nach einer anderen Gemeinde Ausschau und immer wieder gestellt wird.
Gemeinde gereicht wird! Denn wir halten sollten. Nur: Seien Sie vorsich- Aber wir müssen es klar und deutlich
halten nach wie vor daran fest, dass Sau- tig, dass Sie dann nicht etwa vom Regen sagen: Wer für Verstorbene betet, über-
erteig ein Bild der Sünde ist (1.Kor 5,7- in die Traufe kommen! Das ist heute schreitet eine biblisch gesetzte Grenze!
8) und daher unbedingt ungesäuertes leider sehr leicht möglich … ■ E.V. Weder im Alten noch im Neuen Testa-
Brot ohne jegliche Zutaten ment steht etwas davon, dass man für
verwendet werden sollte. Ungesäuertes Brot – ein Bild für Sündlosigkeit die Toten beten soll. Statt dessen lehrt
Dies auch deshalb, weil das uns die Bibel ganz klar, dass der Mensch
Abendmahl ja im Anschluss nur durch den persönlichen Glauben an
an das Passah gefeiert wur- Jesus Christus gerettet wird. So steht es
de, wo mehrmals ausdrück- zum Beispiel in 1. Johannes 5,12: «Wer
lich festgehalten wird, dass den Sohn hat, der hat das Leben; wer
ungesäuertes Brot verwen- den Sohn Gottes nicht hat, der hat das
det wurde. Leben nicht.» Das wird nicht erst im Jen-
Wir wollen bedenken, seits, sondern im Diesseits entschieden.
was das Abendmahl ist: Entweder nimmt ein Mensch die Erlö-
In erster Linie bedeutet es sung an, die uns in Jesus Christus gege-
Gemeinschaft mit dem ben ist – dann hat er das ewige Leben
Herrn. Wenn die Beziehung und damit alles! Oder er lehnt die Gabe
zwischen dem Herrn und Gottes, Seinen Sohn, ab, und hat das
einem Gotteskind bereinigt Leben nicht. Da gilt dann: «Wie ein
ist, darf es das Abendmahl Baum fällt, so liegt er» (vgl. Pred 11,3).
mit frohem und dankbarem Wenn jemand für einen Verstorbenen
Herzen nehmen. betet, dann macht er sich schon allein
Zum andern bedeutet das dadurch schuldig, dass er dem Worte
Feiern des Abendmahles Gottes in 1. Johannes 5,12 (und Joh
aber auch Gemeinschaft mit 3,16.18.36 usw.) nicht glaubt! Aber es
dem Leib Christi und daher gilt, noch einen anderen Punkt zu beach-
mit allen Wiedergeborenen, ten: Wer für Verstorbene betet, der tritt
die daran teilnehmen. indirekt mit ihnen in Verbindung. Und
Sie haben erkannt, dass wer das tut, der fällt unter das Gerichts-
die verantwortlichen Brüder wort von 5. Mose 18,11-12. ■ E.V.

Mitternachtsruf > März 2003 21


..............................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Dir kann nur Jesus helfen
hste
Die näc erscheint Ausnahmeszustand
Ausgabe 3.2003, mit
am 25.0sem Thema*:
Welche Gedanken gehen Ihnen durch den
u.a. die Kopf, wenn eine Katastrophe von der nächsten
überholt wird? Sind Sie da nicht auch beunru-
«Jesus s im higt oder gar empört? Erdbeben, Orkane, Vul-

Christu »
kanausbrüche, Überschwemmungen, Umweltver-
schmutzung, Terroranschläge, Revolution, Dürre-
Zentr um katastrophen, Aidskrankheit, Kriegselend, Flücht-
alten lingselend, Hungersnöte, korrupte Regierungen
nder ung vorbeh
*Ä – und all das kommt immer näher und in immer
kürzeren Abständen. Ausnahmezustand! Sie fra-
gen sich: «Woher kommt all das Elend? Warum
lässt der gerechte Gott das zu? Es trifft doch so
Impressum viele unschuldige Menschen!» Psalm 77,11 sagt:
«Ich muss das leiden; die rechte Hand des Höchs-
Missionswerk und Verlag Mitternachtsruf ten kann alles ändern.» Warum ändert der ge-
www.mnr.ch
rechte Gott das nicht? Eben gerade weil Er ge-
Gründer: Wim Malgo (1922-1992) recht ist! Denn wir sollen uns ändern! Weil wir
Vorstand: Peter Malgo, Norbert Lieth, Conno Malgo, Jonathan Malgo
Schweiz: Mitternachtsruf, Eichholzstr. 38, 8330 Pfäffikon Ihm nicht mehr gehorchen, lässt Er uns Seine
ZH, Tel.: (0041) 01 952 14 14
Deutschland: Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V.,
Gerechtigkeit spüren. Sein Wort sagt es klar und
Kaltenbrunnenstr. 7, 79807 Lottstetten, Tel.: (0049) 07745 8001 eindeutig, zum Beispiel in Amos 3,6: «Geschieht
Organ: Der «Mitternachtsruf» erscheint monatlich. Er ist ausserdem in
englischer, französischer, holländischer, italienischer, portugiesischer, etwa ein Unglück in der Stadt, und der Herr hat
rumänischer, spanischer, tschechischer und ungarischer Sprache er-
hältlich. es nicht bewirkt?» Das grösste Unglück ist unse-
Redaktion: (Adresse Schweiz): Tel.: (0041) 01 952 14 16, re Sünde, und zwar die, dass wir uns nicht mehr
Fax: (0041) 1 952 14 05, E-Mail: redaktion@mnr.ch, Mitarbeiter:
Brigitte Hahn, Friedgard Huber, Werner Huber, Elke Lieth, Norbert nach Seinen Geboten ausrichten. Frage: Kann
Lieth, Conno Malgo (Ltg.), Elsbeth Vetsch
Layout: (Adresse Schweiz): E-Mail: layout@mnr.ch, Mitarbeiter: Walter
ein liebender Gott wirklich Unglück geschehen
Dürr, Daniel Malgo, Jonathan Malgo, Stephan Nabulon, Fredy Peter lassen? Ja, aber nicht zum Unheil! Denn letztlich
Seelsorgerliche Fragen: (Adresse Schweiz): Tel.: (0041) 01 952 14
08, E-Mail: seelsorge@mnr.ch, Mitarbeiter: Werner Huber, Marcel ist es gnädige Heimsuchung. Jeremia 29,11 sagt:
Malgo, Samuel Rindlisbacher, Elsbeth Vetsch,
Verlag, Abonnemente und Administration: (Adressen Schweiz und
«Ich kenne ja die Gedanken, die ich über euch
Deutschland siehe oben): Tel. Schweiz: 01 952 14 15, Fax Schweiz: denke, spricht der Herr, Gedanken des Friedens
01 952 14 11, Tel. Deutschland: 07745 8001, Fax Deutschland:
07745 201, Tel. alle anderen Länder: 0041 1 952 14 15, Fax alle und nicht zum Unheil, um euch Zukunft und Hoff-
anderen Länder: 0041 1 952 14 11, E-Mail: verlag@mnr.ch, Mitarbei-
ter: Hannelore Dölker, Ruth Dölker, Martina Lang, Thomas Lieth, nung zu gewähren.»
Annie Malgo, Elishevah Malgo, Marianne Malgo, Peter Malgo, Wanda
Malgo, Susanne Peter, Beatrice Rindlisbacher, Stephan Rindlisbacher, Das Volk Israel ist unser Spiegel. Gott ver-
Esther Roos hiess ihm Frieden, Fruchtbarkeit und Wohlerge-
Israelreisen: (Adresse Schweiz): Tel.: (0041) 01 952 14 18, Fax:
(0041) 01 952 14 19, E-Mail: reisen@beth-shalom.ch, Mitarbeiter: hen, wenn es Ihm gehorchen würde. Wenn nicht,
Fredy Peter, Fredi Winkler (Haifa, Israel)
Buchhaltung: (Adresse Schweiz): E-Mail: buchhaltung@mnr.ch, Mitar- schicke Er ihm Unglück, Missernten und Krieg.
beiter: Wafa Malgo. Treuhandstelle: HWT, Eichelwiesenstr. 36, 8305 Wir haben es mit dem gleichen Gott zu tun! Doch
Dietlikon, Schweiz
Studio: (Adresse Schweiz): E-Mail: studio@mnr.ch, Mitarbeiter: Govert die Menschen kehren Ihm heute den Rücken zu.
Roos, Nathanael Winkler
Alters- und Pflegeheim Zion: Ringwiesenstr. 14, 8600 Dübendorf,
In eigener Regie wursteln sie drauflos und fra-
Tel: (0041) 01 821 32 00, Fax: (0041) 01 821 59 61, E-Mail:
post@altersheim-zion.ch, Heimleitung: Walid und Astrid El Khouri,
gen nicht nach Ihm. Mit den Gerichten, die Er
Mitarbeiter: Ursula Dürr, Walter Dürr uns schickt, will Er uns an sich erinnern und an
Hotel Beth-Shalom: P.O.Box 6208, Haifa-Carmel 31061, Israel,
Tel: (00972) 04 8373 480, Fax: (00972) 04 8372 443, E-Mail: unsere Verantwortung, aus der wir uns gestohlen
mail@beth-shalom.co.il, Leitung: Fredi und Beate Winkler haben. Seine Ehre und Heiligkeit wird verneint
Einzahlungen: Schweiz: Postscheckkonto 80-47476-4 Zürich, oder
Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-0472.519, und mit Füssen getreten. Dennoch liebt Gott
BC-Nr. 752.
Deutschland: Sparkasse Hochrhein, Waldshut, BLZ 684 522 90, Seine Geschöpfe und gönnt ihnen das Beste. Das
Konto 06-600 530 oder Postbankkonto 3911-709 Stuttgart,
BLZ 600 100 70, «Missionswerk Mitternachtsruf» Zweig Deutschland gilt auch für Sie – aber Er will geehrt werden!
e.V., Geschäftsstelle D-79807 Lottstetten Seine Weisungen sind darauf ausgerichtet, uns
Österreich: Postscheckkonto 438 5903, Allgemeine Sparkasse Linz,
«Für Konto 0000-118902 Missionswerk Mitternachtsruf» mit Güte und Barmherzigkeit zu überschütten.
Druck: GU-Print AG, In der Luberzen 25, 8902 Urdorf, Schweiz
Abonnementspreis jährlich: Schweiz CHF 18.–, Deutschland Das werden Sie persönlich erfahren, wenn Sie
EUR 12.–, Europa und Mittelmeerländer EUR 18.–, Übersee EUR 24.–. Ihr Leben Jesus Christus anvertrauen und Ihm
Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend jeweils Januar) und werden
automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie nicht einen gehorsam werden. Dazu möchte ich Sie ermuti-
Monat vor Jahresende gekündigt werden.
Zweigstellen-Verzeichnis: www.mnr.ch/weltweit gen! ■ BURKHARD VETSCH

22 Mitternachtsruf > März 2003