Sie sind auf Seite 1von 20

Grusswort

Kürzlich sandte mir einer unserer Leser eine Ansichtskarte mit dem Bild eines Hundes,
der mit seinen ausdrucksstarken Augen treuherzig auf seinen Meister blickt. Der Schreiben-
de machte sich Gedanken, ob Hunde nicht geschaffen
worden seien, um uns zu lehren, wie man Gott lieben
soll. Ein Hund liebt seinen Meister, auch wenn er nicht
immer versteht, was von ihm erwartet wird; auch wenn
er nicht im Voraus weiss, wann er eine Aufgabe be-
kommt, und er bleibt seinem Meister treu, auch wenn
er ihn nicht sieht. Jener Briefschreiber zitierte Hiob
12,7, wo davon die Rede ist, dass uns Tiere belehren
und unterweisen.
In der Regel tritt der Hund in der Bibel eher negativ
Inhalt in Erscheinung. Doch bei den dreihundert Männern Gideons, die wie Hunde Wasser leckten (Ri
7,5), dienten sie als Vorbild, sodass die Männer für den Herrn brauchbar wurden.
Wer einen treuen Hund beobachtet, wird feststellen, dass er seine Augen fast immer auf
Biblische Botschaft seinen Meister gerichtet hält. Dies macht bereits sehr deutlich, wie unsere Beziehung zu unse-
4 Der Kampf gegen den Gesalbten rem Herrn und Meister Jesus Christus sein sollte: Wir sollten in jeder Situation auf Ihn schauen
und auf die zarten Winke unseres Herrn achten, auch dann wenn wir nicht wissen, wohin unser
Mitternachtsruf Weg führt. Um es mit einem Lied auszudrücken: «Weiss ich den Weg auch nicht, du weisst ihn
9 Jahrzehntelanger treuer Dienst wohl … Du weisst die Zeit, dein Plan ist fertig schon und liegt bereit.»
Leider neigen wir sehr dazu, auf alles andere zu schauen, nur nicht auf Jesus! Wir werfen
Im Blickfeld einen Blick auf die Verlockungen dieser Welt. Wir legen uns unseren eigenen Weg zurecht. Wir
machen Zukunftspläne. Wir schauen zurück auf unsere vermeintlichen Leistungen. Vielleicht
10 Hermeneutik der Demut oder die Kunst
der Verführung? werden wir gar von dem gefesselt, was unser Nächster hat. Wir schauen auf die Umstände.
Wir machen uns Sorgen und schauen auf die Widerwärtigkeiten des Lebens. Und schliesslich
11 Auszug aus der Chicago-Erklärung
schauen wir nur noch auf uns selbst.
12 Vom überzeugten Nazi zum Zeugen Jesu Seien wir ehrlich: Hat nicht jeder von uns schon solche Stunden erlebt? Sind wir nicht oft in
Christi
Sorgen und Nöte verstrickt, sodass wir nicht mehr durchblicken? Die Aussage Davids in Psalm
14 Okkulte Belastungen bzw. Besessenheit 34,6: «Welche auf ihn sehen, die werden erquickt», ist der Schlüssel, um aus solchen Situati-
bei Gläubigen? onen herauszufinden. Der Blick auf Jesus erhellt unsere Dunkelheit. Seine Erquickung, die Er
uns zuteil werden lässt, ist ohne Grenzen. Seine Barmherzigkeit hat kein Ende. Seine Gnade
Das eigene Ich ist jeden Morgen neu. Und mit tiefem Erbarmen fühlt Er in jeder Situation mit uns. Er, der zu-
18 Wer ist der grösste Feind eines siegreichen vor schon alles getragen hat, kennt unsere Sorgen und Nöte. Er weiss, was wir bedürfen. «Denn
Lebens? worin er gelitten hat und versucht ist, kann er helfen denen, die versucht werden» (Hebr 2,18).
In Lukas 5,17 lesen wir: «… er half jedermann.» Es liegt an uns, ob wir uns auch helfen lassen
Fragen – Antworten wollen, ob wir uns zu Ihm hinwenden, Ihn aufsuchen, im Glauben zu Ihm aufschauen. Hebräer
20 Was ist von der Gralsbewegung zu halten? 12,2 fordert uns auf: «Lasset uns laufen durch Geduld in dem Kampf, der uns verordnet ist, und
20 Das Alte ist vergangen, ein Neues ist aufsehen auf Jesum, den Anfänger und Vollender des Glaubens.»
geworden Jetzt ist dieses auf Jesus Sehen noch eine Glaubenshaltung, wie es auch von Mose geschrie-
21 Wie ist Apostelgeschichte 20,22-23 zu ben steht: «… er hielt sich an den, den er nicht sah, als sähe er ihn.» Aber es kommt der Au-
verstehen? genblick, wo wir Ihm gleich sein werden, «denn wir werden ihn sehen, wie er ist». Lassen Sie
uns doch ganz neu unsere Blicke unverwandt auf Ihn, unseren Meis-
3 Grusswort ter, richten! Er hat das Beste für uns erwählt, auch wenn wir es jetzt
noch nicht zu erkennen vermögen. «Denn der Herr ist unser Meis-
13 Aufgegriffen ter … der hilft uns» (Jes 33,22).
22 Dir kann nur Jesus helfen
22 Impressum In herzlicher Verbundenheit

Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis


Stückwerk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren
eigenverantwortlich ihre persönliche Sicht dar.

MNR > Juni 2004 3


Biblische Botschaft

Der Kampf gegen den


Gesalbten Die «messianischen» Psalmen wer-
den deshalb so genannt, weil da-
rin immer ein direkter, propheti-
scher Bezug auf den Messias, den
Gesalbten Gottes, zu finden ist.
Norbert Lieth

W
arum toben die Hei-
den und ersinnen
die Völker Nichtiges?
Die Könige der Erde
lehnen sich auf, und
die Fürsten verabreden sich gegen den
Herrn und gegen seinen Gesalbten:
‹Lasst uns ihre Bande zerreissen und
ihre Fesseln von uns werfen!› Der im
Himmel thront, lacht; der Herr spottet
über sie. Dann wird er zu ihnen reden
in seinem Zorn und sie schrecken mit
seinem Grimm: ‹Ich habe meinen König
eingesetzt auf Zion, meinem heiligen
Berg!› – Ich will den Ratschluss des
Herrn verkünden; er hat zu mir gesagt:
‹Du bist mein Sohn, heute habe ich dich
gezeugt. Erbitte von mir, so will ich dir
die Heidenvölker zum Erbe geben und
die Enden der Erde zu deinem Eigen-
tum. Du sollst sie mit eisernem Zepter
zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie
zerschmeissen!› So nehmt nun Verstand
an, ihr Könige, und lasst euch warnen,
ihr Richter der Erde! Dient dem Herrn
mit Furcht und frohlockt mit Zittern.
Küsst den Sohn, damit er nicht zornig
wird und ihr nicht umkommt auf dem
Weg; denn wie leicht kann sein Zorn
entbrennen! Wohl allen, die sich bergen
bei ihm!» (Ps 2,1-12).

4 MNR > Juni 2004


Wie die gesamte Heilige Schrift, so Könige, Priester und Propheten wur- hört meine Stimme» (Joh 18,37). Jesus
sind auch die Psalmen durchwegs vom den in Israel gesalbt. In Jesus vereinigen starb als König Israels; die Inschrift
Heiligen Geist inspiriert. Das bezeugt sich diese drei Eigenschaften: Er ist Kö- über Seinem Kreuz lautete: «Jesus von
David am Ende seines Lebens: «… dies nig, Priester und Prophet in einem. In Nazaret, König der Juden» (Joh 19,19).
sind die letzten Worte Davids: ‹Es Apostelgeschichte 10,38 lesen wir über Doch Er ist von den Toten auferstanden
spricht David, der Sohn Isais, es spricht Ihn: «… wie Gott Jesus von Nazareth und in den Himmel zurückgekehrt. Von
der Mann, der hoch erhoben wurde, der mit Heiligem Geist und Kraft gesalbt dort wird Er als König zurückkommen.
Gesalbte des Gottes Jakobs, der liebliche hat, und wie dieser umherzog und Gu- Wenn das nicht stimmen würde, hätte
Psalmdichter in Israel: Der Geist des tes tat und alle heilte, die vom Teufel Jesus gelogen, als Er auf die Frage des
Herrn hat durch mich geredet, und sein überwältigt waren; denn Gott war mit Pilatus antwortete: «Du sagst es; ich bin
Wort war auf meiner Zunge. Der Gott ihm.» Niemand konnte die Zeichen und ein König. Ich bin dazu geboren und
Israels hat geredet, zu mir hat der Fels Wunder tun, die Er tat. Er vollbrachte dazu in die Welt gekommen, dass ich
Israels gesprochen: Ein gerechter Herr- messianische Zeichen und Wunder, die der Wahrheit Zeugnis gebe.»
scher über die Menschen, ein Herrscher das Volk erkannte, bekannte und fragte: Tim LaHaye und Thomas Ice schrei-
in der Furcht Gottes›» (2.Sam 23,1-3). «Ist dieser nicht etwa der Sohn Davids?» ben dazu: «Gott kann nicht lügen oder
Woher wissen wir, dass Psalm 2 von (Mt 12,23). betrügen. Wenn Jesus nicht wieder-
David stammt? Die Antwort finden wir
in dem Psalm selbst nicht, wohl aber
in der Apostelgeschichte. Dort wird
Psalm 2 von der ersten Gemeinde in
Jerusalem aufgegriffen, indem die Gläu-
bigen zu Gott beten: «Du hast durch
den Mund deines Knechtes David
gesagt: ‹Warum toben die Heiden und
ersinnen die Völker Nichtiges?› …» (Apg
4,25ff.). Zweifellos stammt Psalm 2 also
von David, der ihn, inspiriert durch den
Heiligen Geist, niederschrieb.

Der Kampf gegen Gott ist ein


Kampf gegen Jesus und die
Wahrheit der Bibel
«Warum toben die Heiden und ersin-
nen die Völker Nichtiges? Die Könige der
Erde lehnen sich auf, und die Fürsten «Ich habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg!»
verabreden sich gegen den Herrn und
gegen seinen Gesalbten» (Ps 2,1-2). 2. Jesus ist der König, sagt doch Gott kommt, ist Er – gelinde gesagt – des Be-
Jesus Christus und Sein Wort ist die der Herr: «‹Ich habe meinen König trugs schuldig. Doch da dies mit Seinem
absolute Wahrheit. Deshalb versucht eingesetzt auf Zion, meinem heiligen irdischen Leben, Seinen Verheissungen
Satan mit allen Mitteln, sich dagegen Berg!›» Der verheissene König Israels und Seiner göttlichen Natur völlig un-
aufzulehnen. Aber jeder Angriff gegen heisst Jesus. vereinbar ist, scheidet es als absolut
das Christentum und die Bibel, jede Blas- Als Jesus geboren wurde, erkannten unmöglich aus. Die Tatsache, dass Er
phemie und jeder Kampf gegen Israel ist die Weisen aus dem Morgenland in Ihm gesagt hat: ‹Ich komme wieder›, bleibt
ein Beweis für die Wahrheit Jesu Christi den König. Sie machten sich auf den Weg bestehen.»1
und des Wortes Gottes. Denn wäre es und suchten Ihn mit den Worten: «Wo Dass Er wiederkommt, unterstreicht
beispielsweise nicht wahr, dass Israel ist der neugeborene König der Juden? die Aussage des Apostels: «Ich gebiete dir
das auserwählte Volk Gottes ist und Denn wir haben seinen Stern im Mor- vor Gott, der allem Leben gibt, und vor
eine von Ihm verheissene, wundervol- genlande gesehen und sind gekommen, Christus Jesus, der vor Pontius Pilatus
le Zukunft hat, würde man es nicht so um ihn anzubeten! (Mt 2,2). das gute Bekenntnis bezeugt hat, dass du
bekämpfen. Während seines Lebens auf Erden er- das Gebot unbefleckt, untadelig bewahrst
Satan inspiriert eine Menschheit kannten auch viele in Israel in Jesus den bis zur Erscheinung unseres Herrn Jesus
dahingehend, diese Wahrheiten anzu- König «und riefen: Hosianna! Gepriesen Christus! Die wird zu seiner Zeit der seli-
greifen. sei, der da kommt im Namen des Herrn, ge und alleinige Machthaber zeigen, der
Über die Realität und Wahrheit Jesu der König von Israel!» (Joh 12,13). König der Könige und Herr der Herren»
Christi werden in Psalm 2 mehrere Als man Jesus verurteilte und Er vor (1.Tim 6,13-15; vgl. Offb 19,16).
Aussagen gemacht: dem römischen Stadthalter Pontius Pi- Jesus ist der verheissene König, das
latus stand, fragte Ihn dieser: «So bist steht unwiderruflich fest, aber der Weg
1. Jesus ist der Gesalbte Gottes: du also ein König? Jesus antwortete: dorthin sollte den Sohn des lebendigen
«… verabreden sich gegen den Herrn Du sagst es; ich bin ein König. Ich bin Gottes übers Kreuz führen.
und gegen seinen Gesalbten.» Der «Ge- dazu geboren und dazu in die Welt ge-
salbte» heisst auf Hebräisch «Messias» kommen, dass ich der Wahrheit Zeugnis 3. Jesus ist der Sohn Gottes. Auch
und auf Griechisch «Christus». gebe; jeder, der aus der Wahrheit ist, das geht ganz klar aus Psalm 2 hervor:

MNR > Juni 2004 5


Fürsten verabreden sich gegen den Herrn
Biblische Botschaft und gegen seinen Gesalbten: ‹Lasst uns
ihre Bande zerreissen und ihre Fesseln
von uns werfen!›» (Ps 2,1-3).
«Ich will den Ratschluss des Herrn und wurde vor ihn gebracht. Und ihm Nach 2. Korinther 4,4 hat der «Gott
verkünden; er hat zu mir gesagt: ‹Du wurde Gewalt, Ehre und königliche dieser Weltzeit» bei den Ungläubigen
bist mein Sohn, heute habe ich dich Würde verliehen, dass ihm alle Völker, die Sinne verblendet. Und in Epheser
gezeugt. Erbitte von mir, so will ich dir Stämme und Zungen dienen sollten; 2,2 ist vom «Lauf dieser Welt» und dem
die Heidenvölker zum Erbe geben und seine Gewalt ist eine ewige Gewalt, die «Fürsten, der in der Luft herrscht», der
die Enden der Erde zu deinem Eigen- nicht vergeht, und sein Königtum wird «jetzt in den Söhnen des Ungehorsams
tum. Du sollst sie mit eisernem Zepter nie untergehen» (Dan 7,13-14). wirkt» die Rede. Unsere Welt wird von
zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie Satan beeinflusst. Dabei richtet sich
zerschmeissen!› So nehmt nun Verstand 4. Jesus ist Gott gleich. Das wird sein Kampf gegen Jesus. Das war bei
an, ihr Könige, und lasst euch warnen, bezeugt in Psalm 2,3: «‹Lasst uns ihre der Geburt des Sohnes Gottes so (alle
ihr Richter der Erde! Dient dem Herrn Bande zerreissen und ihre Fesseln von männlichen Kinder in Bethlehem und
mit Furcht und frohlockt mit Zittern. uns werfen!›» Hiermit werden Gott und Umgebung bis zu zwei Jahren liess
Küsst den Sohn, damit er nicht zornig der Sohn gleichgestellt, wie das auch Herodes ermorden, Mt 2,16ff.) und das
wird und ihr nicht umkommt auf dem aus Philipper 2,6 hervorgeht. David be- verwirklicht sich im derzeitigen Weltlauf
Weg» (V 7-12). zeugt ca. 1 000 Jahre vor der Mensch- gegen Seine Wiederkunft (Offb 12,1-5).
In Psalm 2 wird bereits die erste werdung Jesu dessen ewige Existenz. Satans Kampf richtet sich auch gegen Is-
und zweite Ankunft Jesu beschrieben. In Psalm 2,5 wird der Zorn Gottes rael (Offb 12,13), denn der Beweis Got-
Welch eine prophe- des Vaters beschrie- tes auf Erden soll verschwinden! Enden
tische Tiefe und In- ben und in Vers 12 wird dieses Ringen in Harmagedon.
spiration des Geistes Die zukünftige Welt- der Zorn Gottes des
Gottes!
Vers 7 bezieht
herrschaft gehört dem Sohnes. Im Kampf gegen Gott gebraucht
sich auf die Mensch- Herrn Jesus Christus, ob 5. Jesus gehört
Satan zwei Körperschaften
werdung Jesu und
Seine Geburt in
das der Welt nun passt die Zukunft. In
Psalm 2,6.8-9 lesen
Auch das sehen wir in Psalm 2: «Wa-
rum toben die Heiden und ersinnen die
Bethlehem bei oder nicht, ob man das wir diesbezüglich: Völker Nichtiges?» (V 1). Einerseits ist
Seiner ersten An-
kunft: «Ich will
glauben will oder nicht, «‹Ich habe meinen
König eingesetzt
darin die Rede von den «Heiden» und
andererseits von den «Völkern». Wäh-
den Ratschluss des ob man das ablehnt und auf Zion, meinem rend das Wort «Heiden» für die Natio-
Herrn verkünden;
er hat zu mir ge-
verleugnet oder nicht, heiligen Berg! …
Erbitte von mir,
nen steht, kann das Wort «Völker» auch
die Stämme Israels bezeichnen, wie das
sagt: ‹Du bist mein ob man sich dagegen so will ich dir die zum Beispiel in der Apostelgeschichte
Sohn, heute habe
ich dich gezeugt.›»
wehrt oder nicht Heidenvölker zum
Erbe geben und
deutlich gemacht wird:

Der Engel Gabriel die Enden der Erde 1. Die erste Erfüllung in der Früh-
kündigte Maria die Geburt Jesu so an: zu deinem Eigentum. Du sollst sie mit zeit der Gemeinde. Als Petrus und
«Dieser wird gross sein und Sohn des eisernem Zepter zerschmettern, wie Johannes freigelassen worden waren,
Höchsten genannt werden; und Gott Töpfergeschirr sie zerschmeissen!›» kamen sie zu den Gläubigen der ersten
der Herr wird ihm den Thron seines Va- Die zukünftige Weltherrschaft gehört Gemeinde und erzählten ihnen, wie
ters David geben; und er wird regieren dem Herrn Jesus Christus, ob das der der Hohe Rat ihnen gedroht hatte. Im
über das Haus Jakobs in Ewigkeit, und Welt nun passt oder nicht, ob man das darauf folgenden Gebet der Gemeinde
sein Reich wird kein Ende haben» (Lk glauben will oder nicht, ob man das lesen wir dann unter anderem: «… der
1,32-33). Durch das Kommen Jesu als ablehnt und verleugnet oder nicht, ob du durch den Heiligen Geist durch den
Erlöser verwirklichte sich zunächst der man sich dagegen wehrt oder nicht. Mund unseres Vaters, deines Knechtes
Ratschluss Gottes im Evangelium. In Jesus ist der kommende Weltherr- David, gesagt hast: ‹Warum tobten die
diesem Zusammenhang sagt der Sohn: scher, sagt doch der Ewige: «‹Ich habe Nationen und sannen Eitles die Völker?
«Ich will den Ratschluss des Herrn meinen König eingesetzt auf Zion, Die Könige der Erde standen auf und
verkünden …» Jesus wurde Mensch meinem heiligen Berg!›» (Ps 2,6). Seine die Fürsten versammelten sich gegen
und brachte uns das Evangelium, den Wiederkunft und zukünftige Regierung den Herrn und seinen Gesalbten.› Denn
Ratschluss Gottes zur Erlösung (vgl. sind so sicher, dass Gott nur lachend in dieser Stadt versammelten sich in
Eph 1,9-11). den Kopf schütteln kann über alle, die Wahrheit gegen deinen heiligen Knecht
Psalm 2,12 bezieht sich auf die diese Tatsache nicht wahrhaben wollen: Jesus, den du gesalbt hast, sowohl
Wiederkunft Jesu und Seine weltweite «Der im Himmel thront, lacht; der Herr Herodes als Pontius Pilatus mit den
königliche Herrschaft. Der Prophet Da- spottet über sie» (V 4). Nationen und den Völkern Israels,
niel sah dies schon lange im Voraus: «Ich Gegen diese fünf Wahrheiten richtet alles zu tun, was deine Hand und dein
sah in den Nachtgesichten und siehe, sich der Kampf Satans, der die Völker Ratschluss vorherbestimmt hat, dass es
es kam einer mit den Wolken des Him- beherrscht: «Warum toben die Heiden geschehen sollte» (Apg 4,25-28).
mels, gleich einem Menschensohn; und ersinnen die Völker Nichtiges? Die Sowohl die Gemeinde als auch die
der gelangte bis zu dem Hochbetagten Könige der Erde lehnen sich auf, und die Apostel Petrus und Johannes sahen in

6 MNR > Juni 2004


den jüngsten Ereignissen der Kreu- Wir leben heute tatsächlich «am Ende der Zeit»:
zigung Jesu und der anschliessenden  In Frankreich werden die Kreuze abmontiert

Verfolgung der Apostel eine Erfüllung  «Segnungen» und «Trauungen» von Homos und
von Psalm 2: Lesben
• Herodes als Edomiter und die Hero-  Kirchlich durchgeführte zeremonielle Schei-
dianer als Partei, Pilatus und die Schar dungen
seiner Soldaten repräsentieren die «Na-  Die Evolutionstheorie wird in den Schulen ge-
tionen». lehrt, obwohl sich schon namhafte Wissen-
• Die Ältesten der Juden; der Hohe- schaftler dagegen ausgesprochen haben
priester, die Pharisäer, Schriftgelehrten
und Sadduzäer stehen für die «Völker 
Israels». Damit wird die ganze dama-
lige jüdische Generation, neben den
Nationen, verantwortlich gemacht für
ihren Hass gegen Jesus Christus.
Diese alle hatten sich in dem Be-
schluss, den Gesalbten bzw. den Messias  
zu kreuzigen, zusammengeschlossen.

2. Die Haupterfüllung betrifft die


Wiederkunft Jesu «am Ende der
Zeit». Dazu nochmals Psalm 2,1-3:
«Warum toben die Heiden und ersinnen
die Völker Nichtiges? Die Könige der
Erde lehnen sich auf, und die Fürsten
verabreden sich gegen den Herrn und
gegen seinen Gesalbten: ‹Lasst uns ihre
Bande zerreissen und ihre Fesseln von
uns werfen!›» Es ist erschreckend, aber
wahr, dass sowohl die Heiden als auch
Israel am Ende der Zeit versuchen wer-
den, sich der Banden und Fesseln Gottes
zu entledigen. Wir lesen von «toben»,
«ersinnen», von «sich auflehnen» und
«sich verabreden» in dem Bestreben,
Gott los zu werden. Und darin sind wir • «Segnung» und «Trauung» von Ho- auch der Abfall innerhalb des Volkes
bereits weit fortgeschritten. Wie wir mos und Lesben. Israel beschrieben, das sich ja aus vie-
im Folgenden sehen werden, leben wir • Kirchlich durchgeführte zeremoniel- len aus den Völkern zurückgekehrten
heute tatsächlich «am Ende der Zeit»: le Scheidungen. Juden zusammensetzt.
• Die Evolutionstheorie wird in den Die biblische Prophetie lässt uns nicht
a) Unter den Nationen. Schulen gelehrt, obwohl sich schon im Unklaren darüber, dass ein Grossteil
• Die Schöpfungsordnung wird namhafte Wissenschaftler dagegen aus- des jüdischen Volkes in der Endzeit ab-
missachtet. Man will alles abstreifen, gesprochen haben. fallen wird. So sagt zum Beispiel Daniel
von sich wegreissen, ablegen und los- • Abschaffung des Christentums oder 8,23): «… am Ende ihrer Königsherr-
werden, was irgendwie an einen Gott Verunglimpfung der Christen, die die schaft, wenn die Abgefallenen das Mass
erinnert, dem man zur Rechenschaft Bibel für jeden Lebensbereich als abso- vollgemacht haben, wird ein König auf-
verpflichtet ist. lute Autorität anerkennen, indem man stehen, mit hartem Gesicht und erfahren
• Es begann mit der Aufklärungszeit, sie zu Fundamentalisten abstempelt. in Ränken.» Das bezog sich zunächst auf
die der Reformationszeit folgte, als • Das wahre Christentum wird zu- den antichristlichen Vorläufer Antiochus
Gegenschlag Satans: Da setzte man die gunsten einer multireligiösen Gesell- Epiphanes, wird aber seine Enderfüllung
Vernunft an die Stelle Gottes. schaft aufgegeben. im Antichristen finden.
• In unseren Tagen soll der Gottesbe- • In der Auflehnung gegen Gott stören Vom Abfall und vom Antichristen le-
zug aus den Verfassungen gestrichen Juden und Christen. sen wir unter anderem: «Dass niemand
werden. • Der Einzelne ist nicht mehr bereit, euch auf irgendeine Weise verführe!
• In Frankreich werden die Kreuze sich ändern zu lassen, mit der Sünde Denn dieser Tag kommt nicht, es sei
abmontiert. zu brechen. Im Gegenteil, man will die denn, dass zuerst der Abfall gekommen
• Der Spott, der Hohn und die Läs- Bande Gottes zerreissen und Seine Fes- und der Mensch der Gesetzlosigkeit ge-
terung werden immer frecher, treten seln von sich werfen. offenbart worden ist, der Sohn des Ver-
immer freizügiger auf und wagen sich derbens; der sich widersetzt und sich
immer weiter vor. b) Unter dem jüdischen Volk. Mit überhebt über alles, was Gott heisst oder
• Das Geschöpf wird, wie zur Zeit vor den Worten: «‹Lasst uns ihre Bande Gegenstand der Verehrung ist, sodass
der Sintflut, über den Schöpfer erhoben zerreissen und ihre Fesseln von uns er sich in den Tempel Gottes setzt und
(vgl. Röm 1,20ff.). werfen!› (Ps 2,3), wird nicht zuletzt sich ausweist, dass er Gott sei» (2.Thess

MNR > Juni 2004 7


• Heute, am Ende der Zeit, wird der
Biblische Botschaft Abfall immer dreister und unverblüm-
ter.
• Schliesslich erreicht er seinen Höhe-
2,3-4). Wo geschieht der Abfall, der den Mountains oder der Montblanc lachen, punkt im Auftreten des Antichristen.
Antichristen dazu bringen wird, sich in wenn ein Maulwurf versuchte, sich ihrer Gott hat lange geschwiegen und
den jüdischen Tempel zu setzen? In Is- zu entledigen? Seinen Ratschluss verkündigen lassen.
rael! Mit dem künftigen Weltherrscher Gott sieht nicht nur die «Moment- Jetzt hört Er auf zu lachen und redet im
(dem Tier aus dem Meer, Offb 13,1ff.) aufnahme», sondern auch das Ende, Zorn. Wenn Gott nicht mehr lacht, hat
wird Israel einen Friedensbund schlies- deshalb kann Er über gewisse Verhal- die Welt nichts mehr zu lachen.
sen. Dadurch wird es dem Antichristen tensweisen der Menschen nur lachen: In Psalm 2 finden wir drei Bezüge
möglich sein, sich in den Tempel zu «Der Gottlose heckt Pläne aus gegen den zum Buch der Offenbarung:
setzen (Offb 13,11ff.). Gerechten und knirscht gegen ihn mit
Der Judasbrief befasst sich ganz den Zähnen; aber der Herr lacht über a) Der Zorn Gottes und des Lammes
besonders mit der Verführung, dem ihn; denn er sieht, dass sein Tag kommt» (V 5.12). In Offenbarung 6,16-17 fin-
Spott und der Auflehnung gegen Gott (Ps 37,12-13). Und den wir eine Par-
in den letzten Tagen. Er steht gewiss der Psalmist betet: allelstelle: «… und
nicht ohne tiefere Bedeutung als letz- «Siehe, sie lassen sprachen zu den
ter neutestamentlicher Brief vor der ihren Mund Böses Bergen und zu den
Apokalypse. Es ist so, als ob er uns die reden, Schwerter Felsen: Fallet auf
Situation auf Erden aufzeigen will, wie sind auf ihren uns und verberget
sie kurz vor der Offenbarung des Zornes Lippen – denn sie uns vor dem Ange-
Gottes und der Wiederkunft Jesu sein denken: ‹wer hört?› sichte dessen, der
wird: «Ihr aber, Geliebte, gedenkt der Du aber, Herr, wirst auf dem Throne
von den Aposteln unseres Herrn Jesus über sie lachen, sitzt, und vor dem
Christus vorausgesagten Worte! Denn spotten über alle Zorn des Lammes!
sie sagten euch, dass am Ende der Zeit Nationen» (Ps (= Sohn). Denn
Spötter sein werden, die nach ihren 59,8-9). gekommen ist der
gottlosen Begierden wandeln» (Jud Es ist, als ob Gott grosse Tag seines
17-18). Ein paar Verse zuvor heisst es: lachend Seine Ge- Zorns (= Vater),
«Es hat aber auch Henoch, der siebente danken ausdrücken und wer kann
von Adam an, von ihnen geweissagt und und der Menschheit bestehen?» Es han-
gesagt: ‹Siehe, der Herr ist gekommen sagen würde: «Ihr Vor Gott kann sich niemand schützen – auch Sie delt sich hierbei
mit seinen heiligen Myriaden, Gericht Menschenkinder, können Ihm nicht entwischen! um Menschen, die
auszuüben gegen alle und alle Gottlosen ihr werdet Mich ja in ihrer Rebellion
zu überführen von allen ihren Werken doch nicht los!» Im Alten Testament gibt ausharrten und es versäumten, sich
der Gottlosigkeit, die sie gottlos verübt es für die Aussichtslosigkeit, Gott die rechtzeitig bei Jesus zu bergen (V 12);
haben, und von all den harten Worten, Stirn zu bieten, ein treffendes Beispiel. diese werden verzweifelt die Berge und
die gottlose Sünder gegen ihn geredet Sehen wir Josua dabei als Bild für Jesus Felsen anflehen, dass sie ihnen Schutz
haben.›» (V 14-15). und die Stadt Jericho als Bild für die bieten. Aber diesen Menschen kann
Gottlosigkeit der Menschen am Ende keine Macht der Welt mehr helfen!
3. Der aussichtslose Kampf. Für alle, der Tage, die sich für alles Göttliche
die «Gott vom Himmel herunterholen» vollkommen abgeschottet haben: «Je- b) Seine gerechte Regierung (V 9).
oder Seine Liebesbande zerreissen richo aber war verschlossen und ver- Dazu gibt es eine Parallelstelle in Of-
und Seine Fesseln der Liebe von sich riegelt vor den Kindern Israel; sodass fenbarung 12,5: «… sie gebar einen
werfen möchten, hat Er nur ein mitlei- niemand heraus- oder hineingehen Sohn, einen männlichen, der alle Hei-
diges Lächeln, ja Spott übrig: «Der im konnte. Und der Herr sprach zu Josua: den mit eisernem Stabe weiden soll;
Himmel thront, lacht; der Herr spottet Siehe, ich habe Jericho samt seinem Kö- und ihr Kind wurde entrückt zu Gott
über sie» (Ps 2,4). Die Bibel nennt es nig und den tapferen Kriegern in deine und zu seinem Thron.»
von vornherein «nichtig» bzw. «eitel» Hand gegeben» (Jos 6,1-2). Vor Gott
(V 1-3), was die Nationen, Völker, Re- kann sich niemand schützen – auch Sie c) Seine Königsherrschaft (V 6). Da-
genten und Individuen gegen Gott zu können Ihm nicht entwischen! von ist auch in Offenbarung 14,1 die
tun versuchen. Darum kann der Herr Rede: «… ich sah und siehe, das Lamm
über die gewaltigen Anstrengungen 4. Wenn Gott nicht mehr lacht. Dazu stand auf dem Berge Zion und mit ihm
der Menschen, Gott abzuschaffen oder lesen wir noch einmal Psalm 2,4-5: hundertvierundvierzigtausend, die
Ihn loszuwerden, nur lachen. Ja, Gott «Der im Himmel thront, lacht; der Herr seinen Namen und den Namen seines
ist ein Gott, der lachen kann; Er kann spottet über sie. Dann wird er zu ihnen Vaters auf ihren Stirnen geschrieben
auch lachen über die Dummheit der reden in seinem Zorn und sie schre- trugen.»
Menschen, die glauben, dass es Ihn cken mit seinem Grimm.» Diese drei Aussagen werden zusam-
nicht gäbe. • Die Menschheit hat den offenbarten mengefasst in Offenbarung 19,15-16:
Wenn sie es könnten, würden dann Ratschluss Gottes in Seinem Sohn zum «… aus seinem Mund geht ein scharfes
wohl auch hohe Berge wie der Mount allergrössten Teil abgelehnt, sowohl die Schwert hervor, damit er die Heidenvöl-
Everest, der Kilimandscharo, die Rocky Nationen als auch Israel. ker mit ihm schlage, und er wird sie mit

8 MNR > Juni 2004


eisernem Stab weiden; und er tritt die Sodom und Gomorra und die umliegen- man sich bergen und dem Zorn Gottes
Weinkelter des Grimmes und des Zornes den Städte, die in gleicher Weise wie entkommen kann.
Gottes, des Allmächtigen. Und er trägt diese die Unzucht bis zum äussersten Wer aber seine Rebellion gegen Gott
an seinem Gewand und an seiner Hüf- trieben und anderem Fleisch nachgin- nicht aufgibt, wird sich verzweifelt ir-
te den Namen geschrieben: ‹König der gen, nun als warnendes Beispiel daste- gendwo anders zu bergen versuchen,
Könige und Herr der Herren.›» hen, indem sie die Strafe eines ewigen aber in Ewigkeit keinen Ort finden.
Feuers zu erleiden haben» (V 7). Und Darum der dringende Rat Gottes an die
5. Sich ergeben ist besser als kämp- dann werden Menschen beschrieben, ganze Menschheit: «Wohl allen, die
fen. In Psalm 2,10-12 heisst es: «So wie es sie in unserer Zeit immer mehr sich bergen bei ihm.» 
nehmt nun Verstand an, ihr Könige, gibt, die sich frech über das hinwegset-
und lasst euch warnen, ihr Richter der zen, was einmal zur Warnung geschehen 1
Countdown zum Finale der Welt
Erde! Dient dem Herrn mit Furcht und ist: «Trotzdem beflecken auch diese in
frohlockt mit Zittern. Küsst den Sohn, gleicher Weise mit ihren Träumereien
damit er nicht zornig wird und ihr das Fleisch, verachten die Herrschaft
nicht umkommt auf dem Weg; denn und lästern Mächte. …Wehe ihnen!
wie leicht kann sein Zorn entbrennen! Denn sie sind den Weg Kains gegangen Mitternachtsruf
Wohl allen, die sich bergen bei ihm!» und haben sich um Gewinnes willen
Hier wird unserer Welt der dringende völlig dem Betrug Bileams hingegeben
Rat gegeben, sich dem Sohn Gottes zu und sind durch die Widersetzlichkeit Ko- Jahrzehntelanger treuer Dienst
ergeben, vor Ihm zu kapitulieren und rahs ins Verderben geraten! Diese sind Ernst Kräutli hat der Leitung des
sich bei Ihm zu bergen. Es ist wie eine Schandflecken bei euren Liebesmahlen Missionswerkes Mitternachtsruf vor
letzte Warnung vor dem losbrechenden und schmausen mit euch, indem sie kurzem mitgeteilt, dass er altershalber
Zorn Gottes, und überdies gleicht es ohne Scheu sich selbst weiden; Wolken nun auch
der Situation kurz vor dem Untergang ohne Wasser, von Winden umhergetrie- als Ältester
Sodoms und kurz vor der Sintflut. ben, unfruchtbare Bäume im Spätherbst, der Ge-
zweimal erstorben und entwurzelt, wil- meinde der
• Vor dem Gericht über Sodom heisst de Wellen des Meeres, die ihre eigene Zionshalle
es: «… der Herr sprach: Das Geschrei Schande ausschäumen, Irrsterne, denen zurück-
über Sodom und Gomorra ist gross, das Dunkel der Finsternis in Ewigkeit trete. Wir
und ihre Sünde ist sehr schwer. Darum aufbewahrt ist» (V 8.11-13). Doch der danken
will ich hinabfahren und sehen, ob sie Herr wird ganz gewiss kommen und mit ihm ganz
wirklich ganz nach dem Geschrei, das ihnen abrechnen: «Von diesen hat aber herzlich für seinen Dienst. Damit
vor mich gekommen ist, getan haben; auch Henoch, der siebte nach Adam, wird Bruder Kräutli nach bald 50-
wo aber nicht, dass ich es wisse» (1.Mo geweissagt, indem er sprach: ‹Siehe, jährigem Einsatz endgültig in den
18,20-21). der Herr ist gekommen mit seinen wohlverdienten Ruhestand treten.
• Vor dem Gericht der Sintflut lesen heiligen Zehntausenden, um Gericht Am 12. April dieses Jahres durfte er
wir: «Da sprach der Herr: Die Men- zu halten über alle und alle Gottlosen das 85. Lebensjahr vollenden.
schen wollen sich von meinem Geist unter ihnen zu strafen wegen all ihrer Ernst Kräutli war bereits im Jahre
nicht mehr strafen lassen; denn sie gottlosen Taten, womit sie sich vergan- 1955 bei der Gründung des Missions-
sind Fleisch. Ich will ihnen noch Frist gen haben, und wegen all der harten werkes dabei. Anfänglich berufstätig
geben hundertundzwanzig Jahre» Worte, die gottlose Sünder gegen ihn bei Zahnräder Maag in Zürich, setzte
(1.Mo 6,3). geredet haben›» (V 14-15). er seine ganze Freizeit für den ehren-
Heute kommen diese Sünden alle amtlichen Dienst im Werk des Herrn
wieder vor; sie werden – sicher nicht Echter Schutz für Zeit und Ewigkeit ein. Später trat er in den vollzeitlichen
umsonst – im Judasbrief erwähnt, der Dienst und führte das Sekretariat der
direkt vor dem Buch der Offenbarung In Psalm 2,10-12 stellt der Herr uns Überseemission. Als Missionsinspek-
platziert ist. In Vers 4 lesen wir: «Es fünf Dinge als Seinen Rat vor Augen: tor war er beliebt und gleichermassen
haben sich nämlich etliche Menschen • «So nehmt nun Verstand an …» geachtet. Er war auch viele Jahre Mit-
unbemerkt eingeschlichen, die schon • «… lasst euch warnen …» glied des Vorstandes. Und schliesslich
längst zu diesem Gericht aufgeschrie- • «Dient dem Herrn …» bekleidete er nach dem Heimgang
ben worden sind, Gottlose, welche die • «Küsst den Sohn …» (das Küssen der von Wim Malgo während einiger
Gnade unseres Gottes in Zügellosigkeit Füsse war im Altertum ein Zeichen der Jahre auch das Amt des Präsidenten.
verkehren und Gott, den einzigen Herr- Unterwerfung unter einen siegreichen Die manchmal nicht leichte Aufgabe
scher, und unseren Herrn Jesus Christus König). als Ältester der Gemeinde war sein
verleugnen.» Von der Zeit Noahs, wo • «Wohl allen, die sich bergen bei letzter aktiver Abschnitt.
die Dämonen zu den Frauen eingingen, ihm.» Wir sind dem Herrn für die jah-
heisst es: «… und dass er die Engel, die Der zweite Psalm endet positiv, mit relange aufopfernde Mithilfe von
ihren Herrschaftsbereich nicht bewahr- einer Einladung Gottes in Blickrichtung Bruder Ernst Kräutli sehr dankbar.
ten, sondern ihre eigene Behausung auf Seinen Sohn. Und wir wünschen ihm auch auf
verliessen, für das Gericht des grossen Der Ratschluss Gottes bestand in der diesem Weg weiterhin Gesundheit
Tages mit ewigen Fesseln unter der Fins- Menschwerdung Jesu (V 7). Das Evan- und den überreichen Segen unseres
ternis verwahrt hat» (V 6). Von der Zeit gelium Christi – Sein Sterben am Kreuz Herrn.  P.M.
Lots spricht der nächste Vers: «… wie und Seine Auferstehung – ist der Ort, wo

MNR > Juni 2004 9


Im Blickfeld

Hermeneutik der Demut Christus» (2.Kor 2,17). «O Timotheus,


bewahre das anvertraute Gut, meide das
unheilige, nichtige Geschwätz und die

oder die Kunst der Widersprüche der fälschlich so genann-


ten ‹Erkenntnis›. Zu dieser haben sich
etliche bekannt und haben darüber das

Verführung? Glaubensziel verfehlt. Die Gnade sei mit


dir!» (1.Tim 6,20-21).
Die Freie Theologische Fachschule
Bibel-Center Breckerfeld und deren
Hermeneutik ist die Kunst der Interpretation von Texten oder das Verstehen Leiter Johannes Vogel hat sich dieser
von Sinnzusammenhängen. Mit Luther setzte die moderne biblische Herausforderung gestellt und warnt
Hermeneutik ein; sein Prinzip, die Bibel müsse aus sich heraus begriffen vehement vor der «Hermeneutik der
werden, führte zum alleinigen Vorrang der Schrift. Demut», oder um es mit Judas 3 zu
sagen: «… hielt ich’s für nötig, euch in

1
977 schlossen sich bibeltreue,
evangelikale Theologen aus den
USA und aller Welt zum «inter-
nationalen Rat für biblische Irrtums-
losigkeit» zusammen, um sich durch
verschiedene Erklärungen dem wach-
senden Einfluss von bibelkritischen An-
sichten zur Wehr zu setzen und gegenü-
ber den vielen Meinungen hinsichtlich
biblischer Inspiration eine klare Position
zu vertreten. Hierdurch entstand die so
genannte Chicago-Erklärung, welcher
sich viele evangelikale Gemeinschaften
und vor allem auch biblische Ausbil-
dungsstätten anschlossen.
In jüngster Zeit wurde diese ein-
mütige Glaubensüberzeugung von der Diese «neue Lehre» hat sich wie eine verführerische Schlange in den Garten des Glaubens eingeschlichen
Irrtumslosigkeit der Bibel jedoch durch
das Aufkommen einer neuen Darlegung, bekennt, stellt sich unter den Anspruch meinem Brief zu ermahnen, dass ihr
der so genannten «Hermeneutik der des Wortes Gottes. Doch ehe man sich für den Glauben kämpft, der ein für
Demut», unterwandert. Diese «neue versah, hatte sich diese Idee in bibeltreu- allemal den Heiligen überliefert ist.»
Lehre» hat sich wie eine verführerische en Ausbildungsstätten Raum verschafft Einer Einladung des Bibel-Centers fol-
Schlange in den Garten des Glaubens und dort für nicht geringe Unruhe und gend, versammelten sich etliche kon-
eingeschlichen und gilt bei Bibeltreuen Unsicherheit gesorgt. servative Evangelikale von namhaften
als «gemässigte Bibelkritik», wenn es Gegen die Anfänge endzeitlicher, Verlagen, Missionswerken, christlichen
diese denn überhaupt geben kann, denn verführerischer Lehren muss man sich Gemeinschaften und Publizisten, die
eine gemässigte ist immer eine ganze mit ganzer Kraft zur Wehr setzen. Es gilt, alle die grosse Gefahr erkannten, die
Bibelkritik. «Hermeneutik der Demut» die Mahnungen zu beachten, die uns der hinter der «Hermeneutik der Demut»
klingt auf den ersten Blick sehr fromm, Apostel vor Augen stellt: steckt, und nun ebenfalls davor warnen
aber dahinter steckt die grosse Verfüh- «… damit wir nicht mehr Unmündige wollen. Zunächst wurde ein Forum ge-
rung, dem unfehlbaren Wort Gottes nicht seien, hin- und hergeworfen und um- schaffen mit dem Ziel, sich gegenseitig
mehr voll und ganz Glauben zu schen- hergetrieben von jedem Wind der Lehre zu stärken und nach Möglichkeiten zu
ken. Es heisst – fromm getarnt –, dass es durch das betrügerische Spiel der Men- suchen, wie man dieser Verführung ent-
anmassend und hochmütig sei, die Bibel schen, durch die Schlauheit, mit der sie gegentreten kann. Eine Initiative soll
als irrtumslos zu bezeichnen, weil man zum Irrtum verführen» (Eph 4,14). unter anderem darin bestehen, auf die
sich durch ein solches Urteil selbst über «Denn wir sind nicht wie so vie- Gefahr aufmerksam zu machen, die sich
die Heilige Schrift stelle. Doch ist es in le, die das Wort Gottes verfälschen, in christliche Kreise einschleichen will.
Wahrheit genau umgekehrt: Wer sich sondern aus Lauterkeit, von Gott aus Das wollen wir nun mit diesem Beitrag
im Glauben zur Unfehlbarkeit der Bibel reden wir vor dem Angesicht Gottes in tun.  N.L.

10 MNR > Juni 2004


Auszug aus barung in der Heiligen Schrift eine
fortschreitende Offenbarung war.
Wir verwerfen die Auffassung,
oder auf andere Weise Verzerrungen
oder Fehler in Gottes Wort eingeführt
habe.

der Chicago- dass eine spätere Offenbarung, die


eine frühere Offenbarung erfüllen Artikel X

Erklärung
mag, diese jemals korrigiere oder ihr Wir bekennen, dass die Inspiration
widerspräche. Wir verwerfen ferner die streng genommen nur auf den auto-
Auffassung, dass irgendeine normative graphischen Text der Schrift zutrifft,
Offenbarung seit dem Abschluss des der aber durch die Vorsehung Gottes
neutestamentlichen Kanons gegeben anhand der zur Verfügung stehenden
worden sei. Handschriften mit grosser Genauigkeit
Artikel I ermittelt werden kann. Wir bekennen
Wir bekennen, dass die Heilige Artikel VI ferner, dass Abschriften und Über-
Schrift als das autoritative Wort Gottes Wir bekennen, dass die Schrift als setzungen der Schrift soweit Gottes
anzunehmen ist. Ganzes und alle ihre Teile bis zu den Wort sind, als sie das Original getreu
Wir verwerfen die Auffassung, dass Worten des Urtextes von Gott durch wiedergeben.
die Schrift ihre Autorität von der Kirche, göttliche Inspiration gegeben wurden. Wir verwerfen die Auffassung, dass
der Tradition oder irgendeiner anderen Wir verwerfen die Auffassung, irgendein wesentlicher Bestandteil des
menschlichen Quelle erhielte. dass die Inspiration der Schrift in ihrer christlichen Glaubens von dem Fehlen
Ganzheit ohne ihre Teile oder in eini- von Autographen betroffen sei. Wir
Artikel II gen Teilen ohne ihre Ganzheit recht verwerfen ferner die Ansicht, dass ihr
Wir bekennen, dass die Schrift die bekannt werden könne. Fehlen die Verteidigung der biblischen
höchste schriftliche Norm ist, durch Irrtumslosigkeit nichtig oder unerheb-
die Gott das Gewissen bindet und dass Artikel VII lich mache.
die Autorität der Kirche derjenigen der Wir bekennen, dass die Inspirati-
Schrift untergeordnet ist. on jenes Werk war, in dem Gott uns Artikel XI
Wir verwerfen die Auffassung, durch Seinen Geist durch menschliche Wir bekennen, dass die Schrift
dass kirchliche Bekenntnisse, Konzili- Schreiber Sein Wort gab. Der Ursprung unfehlbar ist, da sie durch göttliche
en oder Erklärungen eine höhere oder der Schrift ist Gott selbst. Die Art und Inspiration vermittelt wurde, so dass
gleichrangige Autorität gegenüber der Weise der göttlichen Inspiration bleibt sie, da sie weit davon entfernt ist, uns
Autorität der Bibel hätten. zum grössten Teil ein Geheimnis für irrezuführen, wahr und zuverlässig in
uns. allen von ihr angesprochenen Fragen
Artikel III Wir verwerfen die Auffassung, ist.
Wir bekennen, dass das geschriebe- dass Inspiration auf menschliche Wir verwerfen die Auffassung,
ne Wort in seiner Gesamtheit von Gott Einsicht oder einen höheren Bewusst- dass es möglich sei, dass die Bibel zur
gegebene Offenbarung ist. seinszustand irgendeiner Art reduziert gleichen Zeit unfehlbar ist und sich in
Wir verwerfen die Auffassung, dass werden könne. ihren Aussagen irrt. Unfehlbarkeit und
die Bibel lediglich ein Zeugnis von der Irrtumslosigkeit dürfen unterschieden,
Offenbarung sei oder nur durch die Artikel VIII nicht aber voneinander getrennt wer-
Begegnung mit ihr Offenbarung werde Wir bekennen, dass Gott in Sei- den.
oder dass sie in ihrer Gültigkeit von nem Werk der Inspiration die cha-
einer Antwort des Menschen abhän- rakteristischen Persönlichkeiten und Artikel XII
gig sei. literarischen Stile der Schreiber, die Wir bekennen, dass die Schrift in
Er ausgewählt und zugerüstet hatte, ihrer Gesamtheit irrtumslos und damit
Artikel IV benutzte. frei von Fehlern, Fälschungen oder
Wir bekennen, dass Gott, der die Wir verwerfen die Auffassung, dass Täuschungen ist.
Menschheit in Seinem Bild geschaffen Gott die Persönlichkeit dieser Schrei- Wir verwerfen die Auffassung,
hat, die Sprache als Mittel Seiner Of- ber ausgeschaltet habe, als Er sie dazu dass sich die biblische Unfehlbarkeit
fenbarung benutzt hat. veranlasste, genau die Worte zu gebrau- und Irrtumslosigkeit auf geistliche,
Wir verwerfen die Auffassung, dass chen, die Er ausgewählt hatte. religiöse oder die Erlösung betreffende
die menschliche Sprache durch unsere Themen beschränke und Aussagen im
Kreatürlichkeit so begrenzt sei, dass Artikel IX Bereich der Geschichte und Naturwis-
sie als Träger göttlicher Offenbarung Wir bekennen, dass die Inspiration senschaft davon ausgenommen seien.
ungeeignet sei. Wir verwerfen ferner zwar keine Allwissenheit verlieh, aber Wir verwerfen ferner die Ansicht, dass
die Auffassung, dass die Verdorbenheit wahre und zuverlässige Aussagen über wissenschaftliche Hypothesen über die
der menschlichen Kultur und Sprache alle Dinge, über welche die biblischen Erdgeschichte mit Recht dazu benutzt
durch Sünde Gottes Werk der Inspira- Autoren auf Gottes Veranlassung hin werden dürften, die Lehre der Schrift
tion vereitelt habe. sprachen und schrieben, garantierte. über Schöpfung und Sintflut umzustos-
Wir verwerfen die Auffassung, dass sen.
Artikel V die Begrenztheit oder das Gefallensein
Wir bekennen, dass Gottes Offen- dieser Schreiber notwendigerweise > Fortsetzung auf der nächsten Seite

MNR > Juni 2004 11


tungen, die das Missionswerk in der Um-
Im Blickfeld gebung organisierte. Ich wusste auch,
dass meine Eltern monatlich Spenden
an das Missionswerk überwiesen, was

Vom überzeugten Nazi


mich persönlich mächtig ärgerte.

Kannten Sie den Gründer und da-

zum Zeugen Jesu Christi maligen Leiter des Missionswerkes,


Wim Malgo, und was hielten Sie von
ihm?
Ich kannte ihn nicht persönlich, wohl
Interview mit Mario Scholl (Fortsetzung und Schluss). Wie bereits in der seine Predigten und Broschüren, die als
Mai-Ausgabe erwähnt, war Mario Scholl (Name von der Redaktion geändert) so genannte «Judenblätter» monatlich ins
vor seiner Bekehrung zu Jesus Christus Funktionär der Haus kamen. Sein Di-
alekt und seine Art
Nationalsozialistischen Partei Deutschlands (NPD). In «Die ‹Tugenden› der zu predigen waren
einem Interview, das wir hier fortsetzen, fragten wir ihn Juden waren in meinen mir derart zuwider,
nach seinem früheren Leben. dass es darüber bei
Augen Lüge, Betrug und uns oft böse Konflikte

M Diebstahl»
itternachtsruf*: Hatte Ihre ternachtsruf» und und heftige Diskussi-
Familie in der Zeit Ihrer «Nachrichten aus onen gab.
NPD-Zugehörigkeit Verbin- Israel». Ausserdem
dung mit dem Missionswerk Mitter- waren sie Mitglieder im Kassettenring Was hat Sie an der Botschaft des
nachtsruf? und bekamen somit monatlich die Bot- Mitternachtsruf gestört?
Meine Eltern sind langjährige Abon- schaften von Wim Malgo zugeschickt. Vor allem die pro-israelische Haltung
nenten der Monatszeitschriften «Mit- Des Weiteren besuchten sie Veranstal- und die Verurteilung des Dritten-Reich-

> Fortsetzung: Chicago-Erklärung Artikel XV Artikel XVIII


Wir bekennen, dass die Lehre von Wir bekennen, dass der Text der
Artikel XIII der Irrtumslosigkeit in der Lehre der Schrift durch grammatisch-histori-
Wir bekennen, dass es angemessen Bibel über die Inspiration gegründet sche Exegese auszulegen ist, die die
ist, Irrtumslosigkeit als theologischen ist. literarischen Formen und Wendungen
Begriff für die vollständige Zuverlässig- Wir verwerfen die Auffassung, dass berücksichtigt, und dass die Schrift die
keit der Schrift zu gebrauchen. man die Lehre Jesu über die Schrift mit Schrift auslegt.
Wir verwerfen die Auffassung, dass dem Hinweis auf eine Anpassung (an Wir verwerfen die Berechtigung
es angemessen sei, die Schrift anhand die Hörer) oder auf irgendeine natürli- jeder Behandlung des Textes und jeder
von Massstäben für Wahrheit und Irr- che Begrenztheit seines Menschseins Suche nach hinter dem Text liegenden
tum zu messen, die ihrem Gebrauch abtun könne. Quellen, die dazu führen, dass seine
und ihrem Zweck fremd sind. Wir ver- Lehren relativiert, für ungeschichtlich
werfen ferner, dass die Irrtumslosigkeit Artikel XVI gehalten oder verworfen oder seine
von biblischen Phänomenen wie dem Wir bekennen, dass die Lehre von Angaben zur Autorschaft abgelehnt
Fehlen moderner technischer Präzision, der Irrtumslosigkeit ein integraler Be- werden.
Unregelmässigkeiten der Grammatik standteil des Glaubens der Kirche in
oder der Orthographie, Beschreibung ihrer Geschichte war. Artikel XIX
der Natur nach der Beobachtung, Wir verwerfen die Auffassung, dass Wir bekennen, dass ein Bekenntnis
Berichte über Unwahrheiten, dem Ge- die Irrtumslosigkeit eine Lehre sei, die der völligen Autorität, Unfehlbarkeit
brauch von Übertreibungen oder gerun- der scholastische Protestantismus und Irrtumslosigkeit der Schrift für
deten Zahlen, thematischer Anordnung erfand oder eine reaktionäre Position ein gesundes Verständnis des ganzen
des Stoffes, unterschiedlicher Auswahl sei, die als Reaktion auf die negative christlichen Glaubens lebenswichtig
des Materials in Parallelberichten oder Bibelkritik postuliert wurde. ist. Wir bekennen ferner, dass solch
der Verwendung freier Zitate in Frage ein Bekenntnis dazu führen sollte, dass
gestellt werde. Artikel XVII wir dem Bild Christi immer ähnlicher
Wir bekennen, dass der Heilige werden.
Artikel XIV Geist Zeugnis für die Schrift ablegt Wir verwerfen die Auffassung,
Wir bekennen die Einheit und inne- und den Gläubigen die Zuverlässig- dass ein solches Bekenntnis zum Heil
re Übereinstimmung der Schrift. keit des geschriebenen Wort Gottes notwendig sei. Wir verwerfen jedoch
Wir verwerfen die Auffassung, dass versichert. darüber hinaus auch die Auffassung,
angebliche Fehler und Widersprüche, Wir verwerfen die Auffassung, dass dass die Irrtumslosigkeit ohne schwer-
die bis jetzt noch nicht gelöst wurden, dieses Zeugnis des Heiligen Geistes von wiegende Konsequenzen, sowohl für
den Wahrheitsanspruch der Bibel hin- der Schrift isoliert sei oder gegen die den Einzelnen, als auch für die Kirche,
fällig machen würden. Schrift wirke. verworfen werden könne.

12 MNR > Juni 2004


Aufgegriffen
Die Internationale Atomenergiebe-
hörde (IAEO) in Wien schlägt Alarm. Im-
mer mehr Staaten, vor allem in der dritten
Welt, streben nach einer eigenen Atom-
bombe. Der internationale Schwarzmarkt
für nukleare Technik wächst rasant. Auf
der Jagd nach der Atombombe helfen
skrupellose Wissenschaftler, geldgierige
Spione und Dealer. Die UNO-Kontrolleure
gegen die Weiterverbreitung von Kernwaf-
fen sind machtlos. Ein Atomkrieg rückt im-
mer näher, so der Kommentar.

Scheich Ala A-Shanawi, Mitglied des


«Jedes Mal, wenn wir die Zionshalle besuchen, liegt ein wunderbarer Segen auf uns» Islamischen Regierungsausschusses an
der Al-Azhar-Universität, erklärte: «Alle
Regimes sowie die kollektive Schuldzu- Malgo und das Volk Israel fast unverzeih- islamischen Nationen sind dazu aufge-
weisung für den Holocaust an alle Gene- lich versündigt hatte. In meiner aktiven fordert, Atomwaffen zu erwerben, denn
rationen der Deutschen. Ausserdem war Zeit verteilte ich für die Partei Tausende damit verschaffen sie sich den höchsten
er (Wim Malgo) ja «nur» ein Holländer, und Abertausende Werbeträger. Heute
Respekt. … Mohammed, der Gründer des
also einer von denen, die von der deut- möchte ich Tausende und Abertausende
schen Wehrmacht überrollt wurden. Werbeträger für Jesus verteilen. Ich war Islam, hätte eine Atombombe erworben,
in der parteilichen Organisation tätig, um seine Feinde zu bekämpfen. … Der Er-
Haben Sie versucht, diese ableh- wo ich vieles gelernt habe, und das werb moderner Atomwaffen ist eine religi-
nende Haltung anderen gegenüber möchte ich heute der Sache Jesu zur öse Pflicht.»
zu zeigen bzw. auf Konfrontation zu Verfügung stellen.
gehen? Laut Plänen des rot-roten Berliner Se-
Es war meine «anständige» Pflicht, In der Zwischenzeit sind Sie von nats soll Lehrern, Polizeibeamten und Jus-
auf Konfrontation zu gehen. Alles, was einem der Söhne Wim Malgos getauft tizangestellten das Tragen aller religiösen
irgendwie christlich war, musste darun- worden, was wie ein Paradox klingt.
Symbole verboten werden. Das hiesse in
ter leiden. Wie denken Sie im Nachhinein da-
rüber? diesem Fall, dass auch das Tragen eines
Gab es diesbezüglich familiäre Vorweg muss ich sagen, dass es mir Kreuzes nicht mehr erlaubt sein würde.
Konflikte? Wenn ja, wie äusserten natürlich heute eine Herzensangelegen-
sich diese? heit wäre, Wim Malgo persönlich um Immer mehr Kinder werden ausser-
Konflikte gab es jedes Mal, wenn Verzeihung zu bitten, wenn ich könnte. halb einer Ehe geboren. Diesbezüglich hat
ein Tonträger oder Literatur vom Mis- Aber er ist 1992 verstorben und nun in eine dramatische gesellschaftliche Um-
sionswerk kam. Ich erinnere mich, dass der ewigen Heimat, an die er ein Leben wälzung stattgefunden. Bei anhaltender
ich besonders auf abgebildete Militär- lang geglaubt hat. Ich darf an seinem Entwicklung werden in wenigen Jahren in
maschinerie achtete, die den «armen reichhaltigen Erbe, das er durch sein
Europa bereits mehr Kinder ausserhalb als
Palästinensern» Tod und Verderben Lebenswerk (das Missionswerk) hinter-
brachte. Das war eben das «jüdische lassen hat, teilhaben. Jedes Mal, wenn innerhalb einer Ehe geboren. In Island und
Christentum», wie ich es nannte, wir die Zionshalle besuchen, liegt ein Schweden werden bereits über die Hälfte,
das Tötungsmaschinen darstellte und wunderbarer Segen auf uns. Dass ich nämlich 55,3 Prozent aller Kinder unehe-
verherrlichte, obwohl diese meiner von seinem Sohn getauft wurde, emp- lich geboren.
Meinung nach ja sowieso nur durch finde ich als ein grosses Vorrecht.
Spionage und Diebstahl erworben wor- Anfechtungen sind Rückzugsgefechte
den waren. Die «Tugenden» der Juden So könnte man also in gewisser des Feindes.
waren in meinen Augen Lüge, Betrug Weise sagen, dass Sie sich, durch die
und Diebstahl. Gnade des Herrn, von einem «Sau- In der israelischen Stadt Arad ist es
lus» zu einem «Paulus» gewandelt zu heftigen Auseinandersetzungen zwi-
Was ist in Ihrem Leben nach Ihrer haben? schen Ultra-Orthodoxen (Haredim) und
persönlichen Umkehr zu Jesus Chris- Ich würde mir niemals anmassen
messianischen Juden gekommen. Wie die
tus anders geworden? zu denken, ich hätte ein Format wie
Meine Einstellung hat sich buch- Paulus. Auch glaube ich nicht, dass ich Tageszeitung «Jediot Aharonot» berichtet,
stäblich um 180 Grad gewendet. Ich jemals diese Grösse erreichen werde. gehören 20 Familien zu der messianisch-
erkannte, dass ich mich gegen Wim Dennoch kann ich sagen, dass ich von

MNR > Juni 2004 13


jüdischen Gemeinde. Einige von ihnen sind Im Blickfeld
seit 30 Jahren in Arad zu Hause. Zu De-
monstrationen von Haredims kam es auf
einem ganz argen Bösewicht zu einem Alte Kontakte existieren nicht mehr,
dem Parkplatz vor dem Haus einer Jüdin,
Christen wurde. dafür neue und segensreiche. Weltan-
die Mitglied der messianischen Gemeinde schauungen haben sich völlig gewandelt
ist. Der aschkenasische Oberrabbiner der Wie beschreiben Sie Ihr heutiges und ich durfte erkennen, dass das Heil
israelischen Stadt, Ben-Zion Lipsker, for- Verhältnis zum Missionswerk Mitter- aus dem Volk Israel kommt. Christliche
derte die «Lügner» auf, die Stadt zu verlas- nachtsruf? Lieder, die ich früher nur herunterlas,
sen. «Wir wollen keine Missionstätigkeit» Ich werde jedes Mal in besonderer wurden mir auf einmal deutlich und
und ähnliche Sätze waren auf Transparen- Weise von den Botschaften der Prediger deren Inhalt sonnenklar. Abschliessend
gesegnet und nehme einen tiefen Frie- möchte ich sagen: «Ich lag in Banden der
ten zu lesen.
den mit nach Hause. Ich werde immer schlimmsten Sünden, ich lag in Banden
Die Mitglieder der messianischen Ge- unruhig, wenn ich die Gottesdienste aus und konnt’ nicht los.» Aber Jesus hat
meinde sehen sich einer Hetze durch die privaten oder beruflichen Gründen nicht mich erlöst und befreit!
Haredim ausgesetzt. «Wir arbeiten und besuchen kann. Da wir eine ziemliche
dienen in der Armee, auch unsere Kin- Wegstrecke fahren müssen, können wir Herr Scholl, vielen Dank für das
der», so Jakim Pigras, einer der Gemein- nur zweimal im Monat anwesend sein. Gespräch. In Ihrem Leben hat sich
Wenn dann noch etwas dazwischen erfüllt, was der Herr Jesus in Johan-
deleiter. «Die meisten von uns sind Juden,
kommt, haben wir eine tiefe Sehnsucht nes 8,36 gesagt hat: «Wenn euch nun
aber unser Glaube ist ein bisschen anders. nach dem Worte Gottes. der Sohn frei machen wird, so seid
Glauben kann man nicht mit Gewalt auf- ihr wirklich frei.» Ihm gebührt alle
zwingen oder gegen Geld verkaufen. Wer Was hat sich für Sie ganz persön- Ehre! 
anders denkt, hat noch nicht begriffen, lich geändert?
was Glaube ist.» Durch mein «Christ-werden» habe * Das Interview führte Norbert Lieth. Auf
ich an vielen Dingen, die mir früher äus- eigenen Wunsch von Mario Scholl geben wir aus
Muslimisch-arabische Jugendliche, serst wichtig waren, das Interesse fast Sicherheitsgründen keinerlei persönliche Angaben
nicht rechtsradikale Extremisten, stehen vollständig verloren. Ich bewege mich oder Informationen über unseren Interviewpartner
in ganz anderen Kreisen als damals. weiter.
hinter den meisten antisemitischen Vorfäl-
len in Europa. Dies ist das Ergebnis einer
Studie des Stephen Roth Instituts zur Er-
forschung des zeitgenössischen Antisemi-
tismus und Rassismus an der Universität
von Tel Aviv. Die Forscher kritisierten die Okkulte Belastungen
bzw. Besessenheit bei
diesjährige EU-Studie der Europäischen
Stelle zur Beobachtung von Rassismus
und Fremdenfeindlichkeit (EUMC). Im
EUMC-Bericht hiess es, dass Rechtsext-
remisten für den Löwenanteil antisemiti-
scher Gewalt im Jahre 2003 verantwort-
Gläubigen?
lich waren, nicht junge Muslims. Nach Immer wieder begegnen wir in den Kreisen der Gläubigen Menschen, die
Angaben von Prof. Dina Porat vom Roth In- Gott von ganzem Herzen dienen möchten, die aber gleichzeitig furchtbaren
stitut zögere die EU, sich den Tatsachen zu Kämpfen ausgesetzt sind.
stellen, welche die Verantwortlichkeit von

O
Muslims belegten. ft sind es gerade die sensiblen ckelt. Man hört dann Zitate wie: «Du
und wirklich aufrichtigen Got- musst unbedingt zu Bruder …, der
Ein Inserat der Europa-Partei der teskinder, die durch fürchter- hat die Vollmacht und die Gabe, hier
Schweiz (EPS), das im «Tagesanzeiger» er- liche Anfechtungen gehen. Sie selber seelsorgerlich zu helfen.» Es wird dann
schien, sorgte für Aufregung. Im Text war sind tief überzeugt, dass der Feind sie «diesen Mächten geboten»; man «bin-
besonders angreift und dass es eben ihr det und löst» die Gläubigen von diesen
vom «kriminellen Israel» die Rede. Weiter Weg in der Nachfolge Jesu ist, beson- Mächten und Einflüssen.
hiess es: «Seit dem Zweiten Weltkrieg ist ders zu leiden. Die Anfechtungen und Die Erfahrung zeigt aber leider nur
die Eroberung Palästinas für die Zionisten Kämpfe, von denen hier die Rede sein allzu oft, dass es nachher noch viel
das Ziel. Mit Ausnahme der Gaskammern soll, sind die so genannten «okkulten schlimmer werden kann.
wird das ganze Nazi-Instrumentarium ge- Belastungen», «Sünden der Vorväter» Nachdem die Erfahrung für einen
gen eine seit jeher ansässige Bevölkerung bzw. «dämonische Besessenheit» bei wirklichen Nachfolger Jesu aber kein
wirklichen Gotteskindern. Kriterium darstellt, wollen wir die Bi-
eingesetzt.»
Es hat sich auf diesem Gebiet ein bel, das inspirierte Wort Gottes untersu-
ausgereiftes Spezialistentum entwi- chen und bedenken, was uns die Heilige

14 MNR > Juni 2004


Schrift zu diesen Fragen zu sagen hat. nehmen oder aber entschieden abzuleh- Neue Testament eine Besessenheit bei
Unser Grundsatz ist 1. Korinther 4,6 nen. Gläubigen nicht kennt.
und 2. Timotheus 2,15, das heisst «nicht Wir dürfen nie vergessen, dass der Nachdem die Bibel hier eindeutig ist,
über das Geschriebene hinauszugehen» Feind «der Vater der Lüge» genannt sollten wir uns hüten, etwas zu lehren,
bzw. «das Wort der Wahrheit in gerade wird (Joh 8,44) und dass unser Herr was nicht mit dem inspirierten Wort
Richtung zu schneiden». Jesus Christus uns ein Beispiel gab, wie Gottes übereinstimmt. Zu gross ist die
Die in der Scofield-Bibel angeführte wir diesen listigen Angriffen begegnen Gefahr, dass uns der grosse Lügner etwas
Einteilung der Heiligen Schrift kann hier können (vgl. Mt 4,1ff.), nämlich durch vorgaukelt.
sehr hilfreich sein: Gottes Wort.
• Das Alte Testament Sünden der Vorväter
= die Vorbereitung der Erlösung Besessenheit bei wiedergeborenen
• Die Evangelien = die Ausführung der Die Bibelstelle, die in diesem Zu-
Erlösung
Gläubigen sammenhang immer wieder zitiert
• Die Apostelgeschichte = die Verkün- Nirgends lehrt das Neue Testament, wird, stammt aus 2. Mose 20,5, wo es
digung der Erlösung durch die Apostel dass ein wiedergeborener Gläubiger unter anderem heisst: «Denn ich, der
• Die Briefe = die Erklärung der Erlö- (der nach Pfingsten zum Glauben an Herr, dein Gott, bin ein eifriger Gott,
sung Jesus, den Sohn Gottes, kam, die mit der da heimsucht der Väter Missetat an
• Die Offenbarung = die Vollendung der Apg 2,1ff. beginnt) besessen sein kann. den Kindern bis in das dritte und vierte
Erlösung Weder in der Apostelgeschichte noch Glied, die mich hassen.»
Gerade in den Lehrbriefen des Neuen in den Briefen wird so etwas berichtet Näher betrachtet sagt der Bibeltext
Testaments wird uns erklärt, was in den oder gelehrt. hier aber nur etwas über die aus, «die
Evangelien bzw. dem Alten Testament Die einzige Stelle, wo eine Dämonen- den Herrn hassen», das heisst die Gott-
noch nicht offenbart war. Die erste Ge- austreibung vorkommt, ist Apostelge- losen und Gottesleugner.
meinde hielt sich deshalb – gemäss dem schichte 16,16-18. Hier handelt es sich Von den Gotteskindern redet der
Willen Gottes – an die Lehre der Apostel, jedoch eindeutig um eine ungläubige folgende Vers, der aussagt, dass Gott
das heisst für uns heute: an die von Gott Frau aus heidnisch-okkultem Umfeld Seinen Segen reichlich
inspirierten Briefe des Neuen Testaments (vermutlich hatte die denen gibt, die Ihn
(vgl. Apg 2,42). Dasselbe wollen wir jetzt Frau mit dem lieben: «… und tue
auch tun. Dies bedeutet ganz praktisch: Orakel zu Delphi Barmherzigkeit an
• Lehrt die Bibel etwas klar für die Ge- zu tun, deren vielen Tausenden, die
meindezeit, insbesondere in den Lehr- Priesterin «Pythia» mich lieb haben und
briefen, so ist dies für uns unantastbar. hiess, denn es wird meine Gebote hal-
• Lehrt sie jedoch in den Lehrbriefen von ihr gesagt, dass ten» (2.Mo 20,6).
etwas nicht oder nicht eindeutig, so ist sie einen «Pythons- In der Apos-
diese Lehre am Gesamtzusammenhang geist» hatte). telgeschichte (ab
der Heiligen Schrift zu prüfen, heils- Wir stellen daher dort beginnt die
geschichtlich einzuordnen und – nach einfach nüchtern und Gemeindezeit)
eingehender Prüfung – entweder anzu- sachlich fest, dass das gibt es keine Stel-

Sobald der Gerichtsvollzieher seinen Stempel, sein Siegel auf die Möbel
klebt, sind diese nicht mehr Eigentum dessen, dem sie bis jetzt gehörten

MNR > Juni 2004 15


Hebr 10,10.14; 2.Kor 4,16ff.), und wir
Im Blickfeld warten auf die endgültige Auswirkung
der Erlösung, auf die Verwandlung bzw.
Auferstehung unseres Leibes (vgl. 2.Kor
le, die von den «Sünden der Vorväter» Römer 6,6-11 sind wir «mit Christus ge- 5,1ff.; 1.Thess 4,13ff.).
spricht. kreuzigt» und somit hat der Herr alles
Genauso eindeutig sind die Lehr- getan, dass wir im Glauben diese negati- Binden und Lösen von okkulten
briefe. Auch dort gibt es keine einzige ven Veranlagungen ablegen können (vgl.
Bibelstelle, die von so etwas redet. Im auch Eph 4,20-29). Voraussetzung ist
Belastungen
Gegenteil sagt uns Gottes Wort klar, dass natürlich, dass ein Mensch, der okkulte Das Neue Testament nennt an keiner
jeder wirklich Gläubige mit dem Heili- Praktiken getrieben hat, bei seiner Be- einzigen Stelle bestimmte «Gräuelsün-
gen Geist versiegelt ist (Eph 1,13-14). kehrung auch darüber Busse tut und ra- den» als Quelle für «okkulte Belastun-
Die Wuppertaler Studienbibel, die 1989 gen». (Die Bibel lehrt aber sehr klar, dass
herausgegeben wurde, sagt dazu: ein wirklich Gläubiger sich radikal von
«Der Ausdruck ‹versiegelt werden› allen Dingen des Okkultismus trennen
heisst im Griechischen ‹sphragisthenai›. bzw. fern halten muss, vgl. Apg 19,18-20
Was hat das ‹versiegelt werden› zu be- und 1.Kor 10,14-22, weil diese Sünden
deuten? Man drückte demjenigen Ge- dem Gläubigen ansonsten wirklich zum
genstand sein Siegel auf, von dem man Fallstrick werden können.)
erklären wollte, dass dieser Gegenstand Bereits bei der Bekehrung geht die
zu dem Betreffenden, der das Siegel Bibel davon aus, dass hier ein absolut
aufgedrückt hat, voll und ganz gehört. klarer Bruch vollzogen wird (Apg.
Der Siegelnde hat auf den versiegelten Praktiken des «Lösens» von Bindungen, die es gar 26,18), was sich aber genauso auf alle
Gegenstand einen rechtlich gültigen An- nicht gibt, sind eine Verführung; denn so gerät man anderen Sünden bezieht. Nur so kann
spruch. Der versiegelte Gegenstand ist in den Fallstrick Satans es zu einer echten Wiedergeburt kom-
vor einem fremden Anspruch geschützt, men. Dann aber gilt wiederum Epheser
ist vor fremden Händen sichergestellt, dikal mit diesen Dingen bricht und sich 1,13-14: der Vorbesitzer hat keine
darf nicht verletzt werden. Übertra- im Glauben voll auf das vollkommene Rechte mehr.
gen wir diese Bedeutung auf unsere Erlösungswerk unseres Herrn Jesus ver- Binden und Lösen wird in der Regel
gegenwärtige Zeit, wo wirtschaftliche lässt. So geschieht dann echte Befreiung auf Matthäus 16,18-20 und 18,18 zu-
Not manchen in die Zwangslage einer (vgl. Joh 8,32ff.; Hebr 10,10.14). Diese rückgeführt:
Pfändung mehrerer Hausmöbel versetzt Bedingung zu einer echten Bekehrung a) Der Textzusammenhang zeigt aber
hat. Sobald der Gerichtsvollzieher sei- ist in Apostelgeschichte 26,18ff. sehr klar, dass es nicht um okkulte Dinge
nen Stempel, sein Siegel auf die Sachen klar beschrieben, ebenso das praktische geht, sondern um Vollmacht für Ge-
klebt, sind die Sachen nicht mehr Eigen- Vorgehen (Apg 19,18ff.). meindezucht bzw. um heilsgeschichtli-
tum dessen, dem sie bis jetzt gehörten, che Schlüsselfunktionen (Petrus öffnet
sondern sind, obwohl sie noch in dem- Fluch-Belastungen bei Gläubigen in der genau angegebenen Weise die
selben Zimmer neben manchen anderen «Tür» für die Heiden, Apg 10, und in
Sachen stehen, doch herausgehoben aus Von Flüchen jeglicher Art, die hier die Apg 8 für die Samariter, die jeweils zum
der Umgebung und sichergestellt für das Gläubigen treffen bzw. belasten können, «Leib Christi» hinzugetan wurden).
Gericht. Die Sachen dürfen nicht ver- lehren die Apostelgeschichte und auch b) Binden und Lösen heisst laut dem
letzt werden, der frühere Besitzer hat die Briefe nichts. griechischen Schlüssel von Rienecker1
keinen Anspruch mehr darauf.» Der Galaterbrief teilt uns nur mit, (Analyse der Stelle von Mt 16,19): «dé-
Halten wir fest: Der Grundtext gibt dass «Christus uns losgekauft (bzw. er- ses aor. coni déoo binden (Übersetz.
ein klares Zeugnis, und so auch der löst) hat von dem Fluch des Gesetzes, d. hebr.-aram. «für erlaubt erklären»)
Gesamtzusammenhang der Heiligen indem er ein Fluch für uns wurde» (Gal dedeménos perf. part. pass.
Schrift, vor allem die Lehrbriefe, dass 3,13). Die beiden Verben bezeichnen die
derjenige, der mit dem Heiligen Geist Unser Herr Jesus hat also den ent- eben genannten zwei Akte der Lehr-
versiegelt ist, Gottes erkauftes Eigentum scheidenden Fluch des Gesetzes für uns gewalt und dann noch die Diszipli-
ist und aufgrund der Versiegelung vor getragen und eine andere Fluch-Belas- nargewalt des Ausschliessens aus der
dem willkürlichen Zugriff Dritter, auch tung kennt die Bibel bei neutestament- Gemeinde und des Aufnehmens in die
des Teufels, geschützt ist. Demgegenüber lichen Gläubigen nicht. Insofern dürfen Gemeinde, und zwar als vor Gott Gel-
wird im Neuen Testament in Bezug auf wir solche Dinge auch nicht lehren, tung habend.»
wiedergeborene Gläubige nirgends von völlig egal, was die «Erfahrung» lehrt. c) Genau in diese Richtung geht der
Sünden der Vorväter gesprochen. Wenn Unabhängig davon treffen laut Sprüche Text aus Matthäus 23,4, wo unser Herr
das Neue Testament so etwas nicht lehrt, 26,2 «unverdiente» Flüche nicht ein. Jesus die Praxis der Pharisäer anpran-
müssen wir eine anderslautende Lehre In Seinem vollkommenen Erlösungs- gert: «Sie binden aber schwere und
zurückweisen. werk hat der Herr Jesus ja auch den unerträgliche Bürden und legen sie
Wir sprechen hier nicht von negati- Fluch des Sündenfalles (1.Mo 3,1ff.) den Menschen auf die Schultern …»
ven, vererbten natürlichen Veranlagun- für uns getragen. Wenn auch die irdi- Der Herr bezeichnet die (unbiblischen)
gen innerhalb der Familie. Hierfür hat schen Auswirkungen heute noch voll Lehren der Pharisäer also auch als ein
unser Herr Jesus am Kreuz von Golgatha wirksam sind, so ist unser inwendiger «Binden» (vgl. auch Mt 23,3).
ebenfalls den vollen Preis bezahlt. Nach Mensch doch bereits erlöst (vgl. Eph 1,7; d) Ansonsten gibt es keine Bibelstelle,

16 MNR > Juni 2004


die in die erwähnte Richtung des Lö- Sünden bekennen (V 16) in Bezug auf der unbiblischen Vorgehensweise die-
sens und Bindens in Bezug auf Finster- das Gebet für kranke Gemeindeglieder. ser Gläubigen – bestimmte Phänomene
nismächte zu verstehen wäre. Ausser dieser Stelle gibt es keine bzw. «Erfahrungen» bewirken kann.
e) Interessant ist, was Flavius Josephus andere, die die Einzelseelsorge mit Es handelt sich in so einem Fall dann
in Bezug auf die Pharisäer schreibt2: Sündenbekenntnis lehrt. eindeutig um eine Irreführung durch
«… und waren bald die eigentlichen Lediglich Apostelgeschichte 19,18ff. den Feind, selbst wenn es noch so
Herrscher, die nach zeigt, dass eine öf- «vollmächtig» aussieht. Alle biblisch
Gefallen verbannten fentliche Trennung nicht klar bezeugten Praktiken bergen
und zurückriefen, Das Neue Testament und ein Bezeugen diese Gefahr in sich.
lösten und banden, lehrt die von vielen dieser Trennung Solchen Phänomenen bzw. «Erfah-
wen sie wollten.» hilfreich ist. rungen» gilt es im Glauben zu wider-
f) Die Bibel kennt «Spezialisten» propa- Ansonsten lehrt stehen.
also ein Binden gierte Seelsorgepraxis die Bibel keine Gemäss 2. Timotheus 2,25ff. gilt
und Lösen, wie es Seelsorge, sondern es, durch die ganze Erkenntnis der
vielfach verstanden im okkulten Bereich dass Wahrheit und einem bussfertigen
wird, nicht. Viel- nicht • wir in Jesus Chris- Herzen zur Freiheit der Kinder Gottes
mehr verdeutlicht tus alles haben, was durchzudringen. Der Schlüssel dazu ist,
der Textzusammen- wir zum Leben und dass jemand nicht mit der Gnade spielt,
hang in Matthäus 16 und 18, dass es zum Sterben brauchen (2.Kor 8,9; 9,8; sondern wirklich will, sodass der Herr
sich um heilsgeschichtliche Beson- 2.Petr 1,3ff.). wirklich Gnade geben kann.
derheiten handelte. Das Zeugnis des • wir in Ihm mit jedem geistlichen Nur so erleben wir das biblische:
Grundtextes bzw. der Zeitzeugen geht Segen gesegnet und auch zur Fülle «Wenn euch nun der Sohn frei machen
in dieselbe Richtung. gebracht sind (Eph 1,3; Kol 2,9-10). wird, so seid ihr wirklich frei» (Joh
g) Nachdem die Bibel auch diese Dinge • es nötig ist, geöffnete Augen über Ihn 8,36).
nicht lehrt, sollten wir uns auch von und Sein Erlösungswerk zu besitzen, um Praktiken des «Lösens» von Bindun-
solchen Lehren völlig trennen. die Herrlichkeit des Erlösers und Seiner gen, die es gar nicht gibt, sind eine Ver-
Erlösung zu erkennen (Eph 1,17-18). führung; denn so gerät man in den Fall-
Finsternismächten gebieten bzw. • wir bei bussfertiger und gläubiger strick Satans. Ein Bruder sagte treffend:
Annahme Seines vollkommenen Opfers «Zuerst wird der Teufel hineingepredigt
diese anreden völlig frei werden (Kol 2,6; Joh 8,32- und dann ausgetrieben.»
Angeredet werden Finsternismächte 36). Nur der Herr Jesus vermag völlig
nur von unserem Herrn Jesus und den zu lösen und zu erlösen. Hier gilt sein
Aposteln (vgl. Lk 8,22ff., Apg 16,18). Schlussfolgerung Wort: «Kommet her zu mir
Es handelt sich ausnahmslos um un- alle, die ihr mühselig und
gläubige, besessene Menschen. Das Neue Testament lehrt beladen seid; ich will euch
Laut Markus 16,15ff., Matthäus die von vielen «Spezialisten» erquicken» (Mt 11,28).
10,1ff., Kapitel 12,43-45 und Hebräer propagierte Seelsorgepraxis Alles, was die Bibel lehrt,
2,3-4 hatten der Messias und die Apostel im okkulten Bereich nicht. nehmen wir als wahre Kin-
hier besondere Vollmacht und handelten Bei näherer Untersu- der Gottes gerne an – vor
mit Zeichen. chung stellen sich die Leh- allem sei hier das gläubige
Von den Gläubigen, die das Neue ren von «Spezialisten» alle Ausleben des vollkommenen
Testament in den Lehrbriefen anredet, als «Lehren von Menschen» Opfers genannt (vgl. Hebr
werden solche Dinge nicht mehr ausge- heraus (vielleicht 10,10.14).
sagt; sie werden auch nie aufgefordert, manchmal sogar Alle unbibli-
in der oben genannten Weise zu han- auch als «Lehren «Kommet her zu mir al- schen, magisch-
deln. Für die Gläubigen heisst es jetzt:
«Widerstehet …», «Fliehet …» usw.
der Dämonen» (vgl.
1.Tim 4,1ff.).
le, die ihr mühselig und sakramentalen
Handlungen aber
(vgl. u.a. 1.Petr 5,9). In Jesus Christus, beladen seid; ich will lehnen wir mit völ-
Laut Judas 8-11 ist ein herausfordern-
des Vorgehen gegen Finsternismächte
unserem Herrn, ha-
ben wir alles, was
euch erquicken» liger Entschieden-
heit ab. Es gilt hier
und deren Lästerung kein Zeichen von wir brauchen; wir 1. Korinther 4,6 zu
Vollmacht, sondern ein Zeichen unech- müssen nur in voller Glaubenszuver- beachten: «… damit ihr an uns lernt, in
ter Gläubiger. sicht Sein Erlösungswerk annehmen eurem Denken nicht über das hinauszu-
Nachdem das Neue Testament auch und konsequent ausleben. gehen, was geschrieben steht …»
diese Praxis nicht lehrt, müssen wir uns Die Bibel kennt die Praktiken so ge-  KARL-HERMANN KAUFFMANN 3
auch hiervon eindeutig trennen. nannter «Spezialisten» nicht.
Kommen Erfahrungen vor, die dem 1
Fritz Rienecker, Sprachlicher Schlüssel zum
Seelsorge mit Sündenbekenntnis biblischen Lehrbefund widersprechen, Griechischen Neuen Testament, Brunnen Verlag,
so müssen wir davon ausgehen, dass Giessen-Basel, 1970
Das Neue Testament lehrt nur an wir eine Verführung bzw. Lüge der 2
Flavius Josephus, Geschichte des Jüdischen
einer Stelle ein Sündenbekenntnis vor Feindes vor uns haben, der diese ar- Krieges, S. 46
Menschen, und zwar in Jakobs 5,13.ff. men Gläubigen irreführt. Es kann sogar 3
Der Artikel wurde von uns redaktionell leicht
Hierbei geht es um ein «gegenseitiges» vorkommen, dass der Feind – aufgrund gekürzt bzw. bearbeitet

MNR > Juni 2004 17


Das eigene Ich

Wer ist der grösste Feind


nei ihres Ich loszukommen, indem sie
sich vornehmen, sich nicht mehr von
dem Ich tyrannisieren zu lassen. Man

eines siegreichen Lebens?


nimmt sich vor: Ich werde nicht mehr
so aufbrausen! Ich will nicht mehr
empfindlich sein! Ich will mich nicht
mehr ärgern! Ich werde nicht mehr
Nicht Satan ist der grösste Feind eines wiedergebore- übel nehmen!
Was kommt bei solchen Vorsätzen,
nen Gläubigen, sondern sein eigenes Ich. bei solchem Zusammennehmen heraus?
Nichts als Niederlagen! Das weiss ich
aus meinem eigenen Leben zur Genüge,
Ernst Modersohn (1870–1948) die Dinge viel schwerer und schwärzer, und die Erfahrung anderer hat es mir

K
als sie in Wirklichkeit sind. Und dann bestätigt. Bei diesem Versuch, Herr zu
ennen Sie den grössten spricht man Worte, die einem nachher
Feind eines siegreichen Le- bitter Leid tun. Oder man schreibt Brie-
bens? Wissen Sie, wer uns fe, die man nachher gern ungeschrieben
die meisten Niederlagen machen möchte. Oder man fasst gar
beibringt? Viele Gotteskin- Entschlüsse, die vielleicht fürs ganze
der wissen das noch gar nicht. Sie haben Leben folgenschwer und verhängnisvoll
diesen Feind noch gar nicht in seiner sind! Ist es nicht der Ärger, so ist es die
ganzen Gefährlichkeit erkannt. Der Heftigkeit. Eine Kleinigkeit genügt oft
grösste Feind ist – unser eigenes Ich. schon, sie zu erregen. Irgendetwas ist
Überlegen Sie sich einmal, wenn nicht nach Wunsch und Willen gegangen
es zu Niederlagen in Ihrem inneren – gleich braust man auf. Und dann gibt
Leben kam, steckte nicht das eigene es harte und barsche Worte.
Ich dahinter? Ach, was hat das eigene Wie manche Frau leidet unter der
Ich mir schon für Schwierigkeiten und Heftigkeit ihres gläubigen Mannes!
Unannehmlichkeiten bereitet! Wenn mir Oder es ist die Empfindlichkeit, die
einer etwas zu nahe kam, dann fing mein alles übel nimmt, die alles persönlich
eigenes Ich gleich an, mich aufzuhetzen: auffasst, die auch harmlose Bemerkun-
«Lass dir das nicht gefallen! Was fällt dem gen auf sich bezieht. Und – man ist
denn eigentlich ein? Das musst du dir verstimmt und gekränkt.
doch verbitten!» Kennen Sie solche Stim- Ach, das ist ein trauriges Kapitel, das
men nicht? Ganz gewiss! Und wenn das Kapitel der Knechtschaft, unter der das Man nimmt sich vor, sich nicht mehr aufzuregen
– und man regt sich doch wieder auf. Man nimmt
Ich so anfängt zu hetzen und zu schüren, eigene Ich so viele Kinder Gottes hält. sich vor …
dann fängt man an, sich zu ärgern. Dann Wie wird dadurch das Leben der
wird man verstimmt, gekränkt, beleidigt, Einzelnen aufgehalten und gehindert! werden über sein eigenes Ich, macht
gereizt. Dann nimmt man übel. Dann ist Und wie leidet das Gemeinschaftsleben man die schmerzliche Erfahrung: «Mit
man empfindlich oder aufgeregt. darunter! Wie viel Zwistigkeiten und unsrer Macht ist nichts getan!»
Wie viele Worte haben wir in unserer Reibungen gibt es in den Gemeinschaf- Man nimmt sich vor, sich nicht mehr
Sprache, die fast alle dasselbe ausdrü- ten, weil – das Ich regiert. Man kann aufzuregen – und man regt sich doch
cken! Was geht daraus hervor? Dass dies sich nichts sagen lassen, man kann nicht wieder auf. Man nimmt sich vor, sich
eine so ungeheuer verbreitete Sache ist! zurücktreten, man will seine Ansicht nicht mehr zu ärgern – und man ärgert
Ach ja, was übt das eigene Ich für eine durchsetzen – und der Streit ist da. sich doch wieder. Und so geht’s mit der
Herrschaft aus über die Menschen, auch Wenn das eigene Ich so sehr ein Feind Empfindlichkeit, mit dem Übelnehmen,
über Gotteskinder! des Siegeslebens ist: Wie kommen wir ja so geht’s mit allem.
Warum gibt es so wenig siegreiche von seiner Tyrannei los? Es ist zum Verzweifeln. Man möchte
Gotteskinder? Weil so viel Herrschaft so gern Sieg haben. Man ringt und be-
des eigenen Ich vorhanden ist! Befreiung durch gute Vorsätze? tet um den Sieg, und man erleidet doch
eine Niederlage nach der anderen. Man
Ärger, Heftigkeit und Empfindlichkeit Von der Tyrannei des eigenen Ich erfährt die traurige Wahrheit von Römer
kommen wir nicht auf dem Wege los, 7,19: «… nicht das Gute, das ich will,
Wenn man sich ärgert, dann sieht auf dem es gewöhnlich versucht wird! tue ich, sondern das Böse, das ich nicht
man nicht mehr klar. Dann sieht man Die meisten versuchen, von der Tyran- will, übe ich aus.»

18 MNR > Juni 2004


Und schliesslich, wenn man sich sein von meinem alten Menschen. Es ist fahrung davon. Aber – erst glauben und
müde gekämpft und gebetet hat, ohne ei- aber die vererbte, sündige Art, wie sie dann erfahren!
nen Erfolg erzielt zu haben, dann streckt sich bei uns ausgestaltet und ausgeprägt Nur müssen Sie sich vor einem Fehler
man die Waffen. Man ist entmutigt und hat. Der eine hat mehr seine «schwache hüten, den viele machen. Sie müssen
verzagt. Es hat ja doch keinen Zweck! Seite» hier, der andere da. Der eine ist nicht denken, Sie seien nun über alle
Es wird ja doch nicht anders! hier gebunden, der andere dort. Das Berge, und es gäbe keine Versuchungen
Wie viele Gotteskinder gibt es, die ist sehr verschieden. Der eine neigt und Anfechtungen mehr. Freilich, die
traurig verzichtet haben. Sie liegen mehr zur Empfindlichkeit, der andere gibt es. Und die hören auch nicht auf.
an der Seite des zur Heftigkeit. Der Es ist mit einem Glaubensschritt
schmalen Weges, eine ist gebunden nicht getan. Auf den ersten Glaubens-
müde und matt. Sie Es ist mit einem Glau- ans Fleisch, der an- schritt müssen viele Glaubensschritte,
haben die Hoffnung
aufgegeben, dass es
bensschritt nicht getan. dere an den Geiz.
Der alte Mensch
muss ein ganzer Glaubensweg, ein Glau-
benswandel folgen. Es geht aus Glauben
mit ihnen anders Auf den ersten Glaubens- hat bei uns allen in Glauben. Es geht von einer Probe in
werden könnte.
Und andere gibt
schritt müssen viele eine besondere
Ausprägung er-
die andere. Aber in allen Proben dürfen
wir damit rechnen: mein alter Mensch
es, die gestehen Glaubensschritte, muss halten. So ist er ist gekreuzigt, er hat nicht mehr das
sich nicht ein, dass
sie geschlagen und
ein ganzer Glaubensweg, unsere sündige Art
und Eigenart, mit
Recht und die Macht, mich zu tyran-
nisieren.
überwunden sind. ein Glaubenswandel fol- der wir zu kämpfen Das drückt der Apostel Paulus so aus:
Die tun so, als ob
ihr Leben das rich-
gen haben – und die
uns immer wieder
«So auch ihr, haltet dafür (oder: rechnet
damit), dass ihr der Sünde gestorben seid
tige wäre, als ob es überwindet. und lebt Gott in Christus Jesus» (Röm
gar kein anderes gäbe. Wer vom Sieges- Und nun lassen Sie sich die frohe 6,11). Wenn also Versuchungen kom-
leben spricht, der ist in ihren Augen Botschaft sagen: «Unser alter Mensch men – zum Ärger, zur Empfindlichkeit,
unnüchtern und schwärmerisch. «Ja, ist mit Christus gekreuzigt!» und ich weiss nicht wozu sonst noch,
die jungen Leute! Die reden so, weil sie Sie schütteln den Kopf. «Die Botschaft dann dürfen wir glaubend damit rech-
das Leben noch nicht kennen, weil sie hör ich wohl, allein mir fehlt der Glau- nen: Ich brauche jetzt der Versuchung
noch nichts erlebt haben. Wenn die erst be!» Mein alter Mensch soll mit Christus nicht nachzugeben: Jesus hat mich von
mal älter geworden sind, dann reden sie gekreuzigt sein? Dann könnte er mich meinem alten Menschen erlöst. Ich
auch anders!» doch nicht mehr so tyrannisieren! Er muss nicht mehr meinem eigenen Ich
Es gibt kein Siegesleben, solange das gibt mir doch alle Tage noch Beweise leben, ich darf Jesus leben, der für mich
eigene Ich die Herrschaft führt. Das ist davon, dass er lebt! gestorben und auferstanden ist.
ganz ausgeschlossen. Ja, wie kommen Wenn Sie so sprechen, machen Sie Wenn wir so in den Versuchungen
wir denn davon los? einen Fehler, den viele machen. Sie den Blick auf das Kreuz und den Ge-
wollen es erst erfahren, dass Ihr alter kreuzigten richten, haben wir Sieg.
Müssen wir unser Ich kreuzigen? Mensch abgetan ist, und dann wollen Dann können Sie es erfahren.
Sie es glauben. Aber so geht das nicht! Sie müssen vom eigenen Ich erlöst
Abgesehen davon, dass das ein Un- Der Glaube kommt zuerst und dann das werden. Solange Sie das nicht sind, sind
ding ist, sich selbst zu kreuzigen – man Erfahren. Es gibt doch keinen anderen Sie nicht in Wahrheit und Wirklichkeit
braucht ja doch die Hände dazu, um Weg, wie wir in den Besitz göttlicher erlöst.
zu kreuzigen, und die werden bei der Segnungen gelangen können, als nur:
Kreuzigung ja angenagelt! – kommt es
dann wieder auf unser eigenes Tun an. Durch den Glauben Nun lassen Sie sich die
Davor habe ich immer Furcht, wenn es
auf mich und mein Tun ankommt. Sehen Sie, diese Tatsache, die Ihnen
frohe Botschaft sagen:
Nein, wir können unser Ich nicht Paulus bezeugt, die müssen Sie einfältig «Unser alter Mensch
kreuzigen. Und – Gott sei Dank! – wir
brauchen es auch nicht. Es ist schon
glauben, weil sie geschrieben steht. Ob
Sie sie verstehen und begreifen oder
ist mit Christus gekreu-
gekreuzigt! Schlagen Sie nur einmal nicht – Sie müssen sie glauben: Sagen zigt!»
Römer 6,6 auf, wo es heisst: «Wir wis- Sie dem Herrn: «Herr, Dein Wort sagt
sen ja, dass unser alter Mensch mit ihm mir, mein alter Mensch sei mit Dir ge-
gekreuzigt ist, damit der Leib der Sünde kreuzigt. Verstehen und begreifen kann «Es ist vollbracht!»
vernichtet werde, sodass wir hinfort der ich das nicht. Aber ich will’s glauben.
Sünde nicht dienen.» Herr, ich danke dir, dass mein alter Wir haben, wenn wir das Lied san-
Was lesen wir da? Unser alter Mensch Mensch mit Dir gekreuzigt ist, dass ich gen: «Welch Glück ist’s, erlöst zu sein,
ist gekreuzigt, mit Christus gekreuzigt. hinfort der Sünde nicht diene. Herr, ich Herr, durch dein Blut!», gern eine kleine
«… unser alter Mensch …», das ist un- danke dir dafür von ganzem Herzen!» Änderung vorgenommen. Wir sangen:
ser eigenes Ich, das ist unsere vererbte, Wenn Sie diesen Glaubensschritt «Welch Glück ist’s, gelöst zu sein …»
sündige Art, wie wir sie von Adam her getan haben, wenn Sie glaubend die Man kann sich einbilden, «erlöst» zu
überkommen haben. «… unser alter Tatsache in Besitz genommen haben: sein; aber wenn die Erlösung uns nicht
Mensch …» ist nicht bei allen gleich. Mein alter Mensch ist gekreuzigt! – ich dahin geführt hat, dass wir «gelöst» wor-
Ihr alter Mensch mag sehr verschieden sagen Ihnen, dann kommt auch die Er- den sind von uns selber, dann sind wir

MNR > Juni 2004 19


Fragen – Antworten
Gott sehr intensiv kennen gelernt
Was ist von der allein durch das Blut Jesu Christi, das Er
auf Golgatha vergoss, mit Gott versöhnt und ausgelebt haben. Sie wurden
Gralsbewegung zu werden können (Eph 1,7).
Mit der falschen Lehre von Jesus
durch Gottes Gnade Kinder Gottes
und suchen nun andere für Jesus zu
halten? Christus haben wir nur auf einen Punkt
hingewiesen, aber es gibt deren noch gewinnen. Ihre Sprache und Kleidung
viele mehr. Das beginnt schon mit der hat sich seit ihrer Bekehrung nicht
Frage: In unserer Nähe findet all- Umdeutung des biblischen Schöpfungs-
wesentlich verändert.
jährlich ein kleiner Grals-Kongress berichtes. Das ganze Lehrgebilde Bern-
hardts ist ein Gemisch von mystischen, Ob unser Stil nun schrill oder
statt. Was verbirgt sich hinter diesem
zum Teil orientalischen Vorstellungen, konservativ ist: Wenn uns der Gott
Namen? worin er selbst die zentrale Rolle der Bibel nicht das Wichtigste ist, ist
spielt.  E.V.
alles Werben umsonst. Ich wünsche
D ie Gralsbewegung ist eine Sekte,
mit der Sie nichts zu tun haben
sollten, denn sie verkündigt einen fal-
mir deshalb, dass man über solche
Unterschiede hinwegsieht und sich in
schen Christus. Der Gründer dieser Be- Das Alte ist Jesus findet. Ausserdem wünsche ich
wegung, der 1875 geborene und 1941
verstorbene Oskar Ernst Bernhardt, vergangen, ein uns Christen einen klaren Trennstrich
zu dieser Welt.
wird als göttlicher Mittler zwischen
dem Göttlichen und dem Menschen Neues ist geworden
betrachtet. Bernhardt – zumeist Abd-ru-
shin genannt – lehrte, der Kreuzestod
Jesu Christi habe nichts mit unserer
Frage: Ich beobachte, wie Christen W ir freuen uns über jeden einzelnen
Menschen, ob jung oder alt, der
Jesus Christus in sein Herz und Leben
ein unterschiedliches Gepräge ha-
Erlösung zu tun. Jeder Mensch müsse aufgenommen hat und Ihm nachfolgt!
seine Schuld selbst sühnen. Christus
ben: Ihr vom Mitternachtsruf kennt Nachfolge Jesu bedeutet immer auch
sei auch nicht auferstanden und nie gen zum Beispiel das Wort Gottes genau Glaubenskampf, denn dann lautet das
Himmel gefahren. Das ganze Erlösungs- und vergleicht Prophezeiungen mit Lebensmotto: «Nicht was ich will,
werk Christi wird verneint, doch damit dem Zeitgeschehen. Ausserdem liebt sondern was Du willst, Herr, das ge-
steht und fällt unsere ewige Errettung! schehe!»
Denn die Heilige Schrift sagt in Johannes
ihr Israel. Das Verdrehte, das in den Jesus selbst fordert uns zu einem
14,6 und an manchen anderen Stellen Medien über Israel steht, wollt ihr neuen Wandel auf. Je tiefer jemand
sehr klar, dass Jesus Christus der Weg richtig stellen. Das ist so unglaublich in der Welt war, desto offensichtlicher
und die Wahrheit und das Leben ist, und kostbar und ich profitiere viel von wird und muss diese Veränderung
dass niemand zum Vater kommt als nur sichtbar werden. Eine bekehrte Hure
durch Ihn. Und sie lehrt auch ausdrück-
eurem Dienst. wird sich beispielsweise nicht mehr so
lich, dass wir unsere Sündenschuld nicht Auf der andern Seite kenne ich kleiden wie vorher, weil sie nun dem
selbst sühnen können, sondern dass wir auch Menschen, die das Leben ohne Herrn gefallen und keine Männer mehr

Fortsetzung von Seite 19

noch nicht im vollen Sinn des Wortes Zusammennehmen, der entweiht und Dafür hing ja mein Herr am
«erlöst». entwertet das Kreuz und das Wort vom Kreuz!»
Sind sie schon gelöst? Gelöst von Ih- Kreuz: «Es ist vollbracht!» (Joh 19,30). So kommen wir los von der Tyrannei
rem eigenen Ich? Solange Sie das nicht Wir brauchen uns nicht mehr zu erlösen. unseres schlimmsten Feindes, unseres
sind, ist ein Siegesleben unmöglich, Gott sei Dank! eigenen Ich. So kommen wir dahin,
ganz unmöglich. Sie müssen erlöst und Wir sind erlöst. Auch von unserem ein Siegesleben zu führen auf dem Sie-
gelöst werden. Und das werden Sie, alten Menschen, von unserem eige- gesboden der vollbrachten Erlösung,
wenn Sie glaubend eingehen auf das nen Ich. Mit dem Dichter dürfen wir mit dem Blick aufs Kreuz und auf den
Opfer, das Jesus am Kreuz vollbracht sagen: Gekreuzigten.
hat. Wir brauchen uns nicht mehr zu «Und kam dann eine böse Lust, so Gott sei ewig Lob und Dank für das
erlösen. Wir sind erlöst. Wir müssen dankt ich Gott, dass ich nicht musst. Kreuz von Golgatha und das volle, freie,
es nur glauben. Wer gegen sein Ich Ich sprach zum Zorn, zum Stolz, zum ewige Heil, das Jesus uns gebracht hat!
ankämpft mit guten Vorsätzen und Geiz: 

20 MNR > Juni 2004


anlocken will. Und ein Mann mit einer
Gossensprache wird merken, dass sich Wie ist zum Beispiel die alte Elberfelderüber-
setzung, die als äusserst genau gilt. Dort
sein Wortschatz nicht mehr geziemt,
weil ihn nun ein anderer Geist regiert. Apostelgeschichte heisst es zu Apostelgeschichte 20,22:
«Und nun siehe, gebunden in meinem
Innere und äussere Veränderung müssen
Schritt halten, sonst wird lediglich der
20,22-23 zu Geiste gehe ich nach Jerusalem.» In der
Albrechtübersetzung steht: «Nun bin
alte Mensch, das Fleisch, unter einem
frommen Mantel spazieren geführt.
verstehen? ich, in meinem Geist dazu getrieben,
auf dem Weg nach Jerusalem.» Daraus
Was zum neuen Leben gehört, besagen können wir schliessen, dass der Apostel
unter anderem die folgenden Worte der Frage: Bei uns gab es Meinungsver- Paulus sich ganz einfach im Geist nicht
Heiligen Schrift: schiedenheiten darüber, wie Apostel- erschüttern liess. Er mass seinem Leben
«Legt von euch ab den alten Men- geschichte 20,22-23 zu verstehen keine Bedeutung bei, solange alles dazu
schen mit seinem früheren Wandel, ist, wo es in der Luther Übersetzung diente, dem Herrn zu gefallen, Ihm ge-
der sich durch trügerische Begierden horsam zu sein und Seinen Willen aus-
zugrunde richtet» (Eph 4,22). 1984 wörtlich heisst: «Nun siehe, zuführen. In diesem Sinn war Paulus in
durch den Geist gebunden, fahre ich seinem eigenen Geist gefangen und liess
nach Jerusalem und weiss nicht, was sich da nicht aus der Bahn werfen, wie
Jesus selbst fordert uns mir dort begegnen wird, nur dass er das auch in seinem 2. Brief an die
zu einem neuen Wandel der heilige Geist in allen Städten mir
Korinther zum Ausdruck bringt: «Denn
die Waffen unseres Kampfes sind nicht
auf. Je tiefer jemand in bezeugt, dass Fesseln und Bedräng- fleischlich, sondern mächtig für Gott zur
der Welt war, desto of- nisse auf mich warten.» Zerstörung von Festungen; so zerstören
Welcher Geist ist hier gemeint: der wir Vernünfteleien und jede Höhe, die
fensichtlicher wird und sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt,
Geist des Paulus oder der Heilige
muss diese Veränderung Geist? Einige Geschwister meinten,
und nehmen jeden Gedanken gefangen
unter den Gehorsam Christi» (2.Kor
sichtbar werden Paulus sei in seinem Geiste gebun- 10,4-5).
den gewesen, indem die Liebe zu
«Darum legt die Lüge ab und redet die
Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächs- seinen Brüdern nach dem Fleisch, Paulus mass seinem Le-
den Israeliten, ihn nach Jerusalem
ten, weil wir untereinander Glieder
sind» (Eph 4,25). gezogen habe. Seine Aussagen in Rö-
ben keine Bedeutung bei,
«Nun aber legt alles ab von euch: mer 9,3 und 11,14 würden ja seine solange alles dazu dien-
Zorn, Grimm, Bosheit, Lästerung,
schandbare Worte aus eurem Munde» Liebe zu seinen Stammverwandten te, dem Herrn zu gefallen
(Kol 3,8). zeigen.
«So legt nun ab alle Bosheit und allen Andere Geschwister meinten, Pau- Interessant ist dabei auch die An-
Betrug und Heuchelei und Neid und alle lus sei im Heiligen Geist gebunden merkung der Scofieldbibel zu Apostel-
üble Nachrede» (1.Petr 2,1). geschichte 20,22, wo auf Apostelge-
«Darum legt ab alle Unsauberkeit und gewesen. Wenn dem so wäre, dann schichte 21,4 verwiesen wird:
alle Bosheit und nehmt das Wort an mit käme aber eine weitere Frage, denn «In Apostelgeschichte 20,22 wird der
Sanftmut, das in euch gepflanzt ist und in Apostelgeschichte 21,4 heisst es, persönliche Geist des Paulus bezeichnet;
Kraft hat, eure Seelen selig zu machen» dass die Jünger Paulus durch den in 21,4 ist der Heilige Geist gemeint, sie-
(Jak 1,21). he 1. Thessalonich 5,23, Fussnote. Der
«Auch schandbare und närrische Geist sagten – und hier ist meines Beweggrund des Paulus, nach Jerusalem
oder lose Reden stehen euch nicht an, Erachtens der Heilige Geist gemeint zu gehen, scheint seine grosse Liebe zu
sondern vielmehr Danksagung» (Eph – er solle nicht nach Jerusalem den Juden gewesen zu sein (Röm 9,1-5)
5,4). Die Übersetzung «Hoffnung für gehen. Kann denn Paulus einerseits und vielleicht seine Hoffnung, dass die
Alle» sagt es so: «Genauso wenig passt Gaben der Gemeinden der Nationen, die
unanständiges, gemeines und zweideu- die Überzeugung durch den Heiligen durch ihn zu den armen Heiligen nach
tiges Gerede zu euch. Eure Sache ist es Geist haben, dass er nach Jerusalem Jerusalem gesandt wurden (Röm 15,25-
vielmehr, Gott zu danken und ihn zu gehen soll, andererseits aber durch 28), die Herzen der gesetzesgebundenen
loben.» denselben Geist durch die Brüder jüdischen Gläubigen öffnen würden für
Diese Bibelstellen widersprechen also ‹das Evangelium der Gnade Gottes› (Apg
der Meinung, unsere Ausdrucksweise in die Weisung bekommen, er solle 20,24).»
unserem Reden, unserer Kleidung und nicht hingehen? Zusammengefasst: In Apostelge-
unserem Auftreten spiele keine Rolle, schichte 21,4 ist also der Heilige Geist
die Hauptsache sei, man gehöre zu Je-
sus. Mögen darum diese Gottesworte
Ihnen und Ihrer Gruppe Mut machen,
I ch meine, dass die erste Ansicht zu-
treffend ist: dass des Apostel Paulus
eigener Geist gemeint ist. Hingegen ist
gemeint und in der Apostelgeschichte
20,22 der persönliche Geist des Apos-
tels, in dem er sich nicht erschüttern
zu vergessen, was dahinten liegt, und in Apostelgeschichte 21,4 vom Heili- liess, den Dienst des Herrn zu tun.
an Jesu Hand entschieden vorwärts zu gen Geist die Rede. Hilfreich sind hier Daran lag ihm mehr, als irgendein Leid
gehen!  E.V. sicherlich auch andere Übersetzungen, von sich abzuwenden.  N.L.

MNR > Juni 2004 21


Vorschau Dir kann nur Jesus helfen
Die nächste Ausgabe erscheint am
01.07.2004, mit u.a. diesem Thema*:
«Hilfe suchen, wo keine ist»
Nur ein «Strohhalm»?
*Änderungen vorbehalten Alles ist so öde. Nichts läuft mehr, noch dazu dieses miese Wetter. Ist nicht oft auch
unser Leben so? Dazu die Probleme zu Hause. Der Frust und Ärger am Arbeitsplatz. Keiner
versteht mich. Dazu bin ich völlig am Limit. Ist das unser Alltag? Ja, vielfach ist das so und
Impressum gehört auch ein Stück weit zu unserem Menschsein. Es läuft nicht immer alles so rund, wie
wir es gerne hätten, ja, manchmal steht alles Kopf.
Missionswerk und Verlag Mitternachtsruf Wie viele befinden sich in einer solchen Sackgasse und meinen, keinen Ausweg mehr zu
www.mitternachtsruf.ch sehen. Hat doch alles keinen Sinn! Dazu entpuppt sich das ganze Gerenne nach «Kohle»
GRÜNDER Wim Malgo (1922-1992) als riesige Seifenblase. Die Ellbogengesellschaft auf der Leiter des Erfolgs lässt einen wie
VORSTAND Peter Malgo, Norbert Lieth, Conno Malgo, Jonathan
Malgo
eine heisse Kartoffel fallen. So nach dem Motte: Gebraucht, benützt und zu nichts mehr
SCHWEIZ Mitternachtsruf, Eichholzstr. 38, 8330 Pfäffikon ZH, Tel.: nütze! Für die ist man nur noch Müll, auf dem Haufen der Gestrandeten! Wie viele greifen
(0041) 01 952 14 14 da zur Flasche, fangen an zu kiffen, ja greifen zur Nadel. Andere gehen sogar noch weiter
DEUTSCHLAND Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V.,
Kaltenbrunnenstr. 7, 79807 Lottstetten, Tel.: (0049) 07745 8001 und meinen, indem sie ihrem Leben ein Ende setzen, einen bequemen Notausstieg gefun-
ORGAN Der «Mitternachtsruf» erscheint monatlich. Er ist den zu haben.
ausserdem in englischer, französischer, holländischer, italienischer,
portugiesischer, rumänischer, spanischer, tschechischer und Ihre Situation mag katastrophal aussehen – aber hören Sie einmal einen kurzen Mo-
ungarischer Sprache erhältlich.
ment zu! Es gibt Hoffnung für Sie und diese heisst: Jesus Christus. Sie mögen nun denken:
REDAKTION (Adresse Schweiz) Tel.: (0041) 044 952 14 16,
Fax: (0041) 044 952 14 05, E-Mail: redaktion@mnr.ch, «Ach, lassen Sie mich doch mit diesem frommen … Das hat mir gerade noch gefehlt!» Doch
Mitarbeiter: Brigitte Hahn, Friedgard Huber, Werner Huber, Elke
Lieth, Norbert Lieth, Conno Malgo (Ltg.), Fredy Peter, Elsbeth Vetsch – denken Sie jetzt einmal darüber nach: Sie mögen eben dabei sein, Ihr Leben auf den Müll
LAYOUT (Adresse Schweiz) E-Mail: layout@mnr.ch, Mitarbeiter: zu werfen. Im Schnellzugs-
Walter Dürr, Daniel Malgo, Gabriel Malgo, Jonathan Malgo
tempo geht es in Richtung
SEELSORGERLICHE FRAGEN (Adresse Schweiz) Tel.: (0041) 01
952 14 08, E-Mail: seelsorge@mnr.ch, Mitarbeiter: Werner Huber, Endstation. Ist es da nicht
Marcel Malgo, Samuel Rindlisbacher, Elsbeth Vetsch,
besser, bevor es kein Zu-
ADMINISTRATION, VERLAG UND ABONNEMENTE (Adressen
Schweiz und Deutschland siehe oben) Tel. Schweiz: 044 952 14 rück mehr gibt, es doch
15, Fax Schweiz: 044 952 14 11, Tel. Deutschland: 07745 8001,
Fax Deutschland: 07745 201, Tel. alle anderen Länder: 0041 44 noch mit diesem Jesus
952 14 15, Fax alle anderen Länder: 0041 44 952 14 11, E-Mail:
verlag@mnr.ch, Mitarbeiter: Hannelore Dölker, Ruth Dölker, Martina zu versuchen? Denn Ihr
Lang, Thomas Lieth, Elishevah Malgo, Marianne Malgo, Peter
Malgo, Wanda Malgo, Stephan Nabulon, Susanne Peter, Beatrice
Leben kann eigentlich
Rindlisbacher, Esther Roos, Nathanael Winkler nur noch besser werden.
ISRAELREISEN (Adresse Schweiz) Tel: (0041) 044 952 14 18, Kaputt und sinnlos ist es
Fax: (0041) 044 952 14 19, E-Mail: reisen@beth-shalom.ch,
Mitarbeiter: Fredy Peter, Fredi Winkler (Haifa, Israel) ja schon lange. Abgetanzt
BUCHHALTUNG (Adresse Schweiz) E-Mail: buchhaltung@mnr.ch,
Mitarbeiter: Wafa Malgo; Treuhandstelle: HWT, 8305 Dietlikon bis zum Umfallen.
STUDIO (Adresse Schweiz) E-Mail: studio@mnr.ch, Mitarbeiter: Warum versuchen Es gibt Hoffnung für Sie und diese heisst: Jesus Christus!
Govert Roos, Stephan Rindlisbacher
Sie es nicht mit diesem
ALTERS- UND PFLEGEHEIM ZION Ringwiesenstr. 14, 8600
Dübendorf, Tel: (0041) 044 802 18 18, Fax: (0041) 044 802 18 «Strohhalm»? Noch nie habe ich einen Ertrinkenden gesehen, der sich nicht an der letzten
19, E-Mail: post@altersheim-zion.ch, Heimleitung: Walid und Astrid
El Khouri, Mitarbeiter: Ursula Dürr, Walter Dürr Rettungsmöglichkeit festklammern würde. Die Bibel – Gottes Wort – sagt unmissverständ-
HOTEL BETH-SHALOM P.O.Box 6208, Haifa-Carmel 31061, Israel, lich und klar, dass jedem geholfen wird, der mit ganzem Ernst seines Herzens zu Jesus ruft
Tel: (00972) 04 8373 480, Fax: (00972) 04 8372 443, E-Mail:
beth-shalom-israel@mnr.ch, Leitung: Fredi und Beate Winkler und Ihn sucht. In Psalm 50,15 verspricht der Herr: «… rufe mich an am Tage der Bedräng-
EINZAHLUNGEN Schweiz: Postscheckkonto 80-47476-4 Zürich, nis: ich will dich erretten, und du wirst mich verherrlichen!» Meinen Sie nicht auch, dass
oder Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-
0472.519, BC-Nr. 752. sich wenigstens ein Versuch lohnen würde? Alles, was Sie bis jetzt probierten, konnte Ihnen
Deutschland: Sparkasse Hochrhein, Waldshut, BLZ 684 522 90,
Konto 06-600 530 oder Postbankkonto 3911-709 Stuttgart, nicht helfen. Wenn Sie diesen letzten «Strohhalm» ergreifen, können Sie nichts verlieren,
BLZ 600 100 70, «Missionswerk Mitternachtsruf» Zweig
Deutschland e.V., Geschäftsstelle D-79807 Lottstetten
jedoch alles gewinnen!
Österreich: Postscheckkonto 438 5903, Allgemeine Sparkasse Linz, Ich selber und vor, mit und nach mir Tausende und aber Tausende haben es erlebt und
«Für Konto 0000-118902 Missionswerk Mitternachtsruf»
DRUCK EKM-Nyomda, Palóc utca 2, H-1135 Budapest
erfahren. Ja, unser Leben hat einen Sinn und Inhalt erhalten, den wir nie für möglich gehal-
ABONNEMENTSPREIS JÄHRLICH Schweiz CHF 18.–, Deutschland ten hätten. Versuchen Sie es doch auch. Packen Sie diesen «Strohhalm»! Sprechen Sie zu
EUR 12.–, Europa und Mittelmeerländer EUR 18.–, Übersee EUR
24.–. Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend jeweils Januar) Jesus Christus: «Jesus, wenn es Dich wirklich gibt, wenn Du wirklich Realität bist, dann lass
und werden automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie
nicht einen Monat vor Jahresende gekündigt werden.
mich Dich erfahren! Zeige Dich mir in meinem Leben!» Versuchen Sie es, und Sie werden
ZWEIGSTELLEN-VERZEICHNIS www.mitternachtsruf.ch/weltweit erfahren, dass dieser Jesus Christus eine Realität ist.
INITIALEN DER AUTOREN IN DIESER AUSGABE Wenn Sie Fragen und Probleme haben, dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Wir
N.L. > Norbert Lieth; M.M. > Marcel Malgo; P.M. > Peter Malgo;
S.R. > Samuel Rindlisbacher; E.V. > Elsbeth Vetsch
sind gerne bereit, Ihnen zu helfen.  S.R.

22 MNR > Juni 2004