Sie sind auf Seite 1von 20

Grusswort

«Gewählt – und doch nicht dabei», so titelte unsere Tageszeitung, als sie über ein
Mitglied der reformierten Kirchenpflege berichtete. Was auch immer die Hintergründe sein
mögen, diese Worte könnten ebenso über dem Leben manches Christen stehen: «Erwählt
– und doch nicht dabei.» Unser Herr Jesus sagt in Johannes 15,16 zu Seinen Jüngern:
«… ich habe euch erwählt und gesetzt, dass ihr hingehet und Frucht bringet und eure Frucht
bleibe.» Damit war auch Judas gemeint. Doch dieser ging nicht den Weg, den Jesus für ihn
vorgesehen hatte. Es heisst zwar von Judas, er sei hingegangen, aber er hatte ein anderes
Ziel: «Da ging hin der Zwölf einer, mit Namen Judas Ischariot, zu den Hohenpriestern und
sprach: Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten» (Mt 26,14). Judas war erwählt
– und doch nicht dabei. Dabei war Judas, wie auch die anderen Apostel, ausdrücklich vom
Herrn ausgesandt worden: «Diese zwölf sandte Jesus, gebot ihnen und sprach: … gehet
hin … und predigt und sprecht: Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen» (Mt 10,5-7).
Inhalt Wie steht es nun um uns, die wir ohne Ausnahme von unserem Herrn erwählt sind? Sind
wir auch dabei? Oder sind wir hingegangen und erzeugen eine Frucht der Sünde? Der Verrat
des Judas an unserem Herrn ist eine sehr traurige Angelegenheit und so offensichtlich, dass
die meisten von uns wohl an die eigene Brust schlagen und beteuern, so etwas nie tun zu
Biblische Botschaft wollen. Dennoch müssen wir uns die Frage gefallen lassen: Sind wir wirklich noch dabei?
4 Die Zukunft Babylons Verrat an Jesus muss nicht so spektakulär ablaufen wie bei Judas.
16 Gottes Führung erleben Ein jeder von uns kommt im Alltag immer wieder an eine Wegscheide, wo er sich
entscheiden muss. Gehen wir hin, um Frucht für unseren Herrn zu bringen, oder gehen wir
Im Blickfeld einen anderen Weg? Jener andere Weg führte zum Verrat an unserem Herrn. Oder gehen wir
9 Was soll ich tun? jenen anderen Weg, der dazu führt, dass wir «nicht mehr dabei sind»? Prüfen wir uns selbst!
Was ist unser Ziel? Wir legen uns die Zukunft so schön zurecht. Wir trachten immer wieder
11 Der Fundamentalist
nach etwas, was wir noch nicht erreicht haben. Wir schmieden Pläne und verpassen dabei
15 Das andere Gesicht des Krieges
das Beste, nämlich das Leben mit Jesus.
Paulus schreibt den Korinthern: «Sehet, jetzt ist die angenehme Zeit, jetzt ist der Tag
Mitternachtsruf des Heils» (2.Kor 6,2). Ein Leben mit Jesus bedeutet, ganz bewusst in Seiner Gegenwart zu
20 Die Arbeit des Mitternachtsruf leben und zu arbeiten. Es gilt, sich als «Diener Gottes» zu beweisen (V 4).
in Italien wächst Erwählt – und doch nicht dabei. Dies war wohl auch die Sorge des Petrus, die er den
Lesern in seinem zweiten Brief so darlegte: «Darum, liebe Brüder, tut desto mehr Fleiss,
Fragen – Antworten eure Berufung und Erwählung festzumachen; denn wo ihr solches tut, werdet ihr nicht
straucheln» (2.Petr 1,10). Petrus wusste sehr wohl, wovon er sprach, verleugnete er doch
21 Kniend, sitzend oder stehend beten?
selbst den Herrn Jesus in dessen schwersten Stunden (vgl. Lk 22,54-62).
21 Wer oder was ist mit diesem «Zeichen» Erwählt – und doch nicht dabei? Wie werden wir reagieren, wenn wir an einer solchen
gemeint?
Wegscheide wie Petrus stehen? Liebe Freunde, lassen Sie uns unsere Berufung und
Erwählung festmachen und kompromisslos zu Jesus stehen. Wir haben von Ihm ein hohes
Amt erhalten, sind wir doch Botschafter an Seiner Statt (2.Kor 5,20). Und dieses Amt
3 Grusswort erfordert unseren vollen Einsatz!
11 Aufgegriffen Petrus weinte wegen seines Versagens bittere Tränen. Es kann gut sein, dass wir auch
22 Dir kann nur Jesus helfen in ein solches Tal der Dunkelheit, der Tränen geführt werden. Das sind nur Liebesabsichten
22 Impressum des Herrn mit uns, will Er uns doch wie Petrus dahin bringen zu Ihm zu sagen: «Herr,
du weisst alle Dinge, du weisst, dass ich dich lieb habe» (Joh
21,17). Herr, ich werde zu Dir stehen, wo immer es auch hingeht.
Erwählt – und dabei!

In herzlicher Verbundenheit

Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis


Stückwerk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren
eigenverantwortlich ihre persönliche Sicht dar.

MNR > Mai 2006 3


Biblische Botschaft

Die Zukunft
Babylons
Oft werden in der biblischen Prophetie zeitnahe und Vieh, weil sie sich schnell davongemacht
haben» (Jer 50,3).
zeitferne Prophezeiungen miteinander verwoben, ohne a) Man ist allgemein der Meinung,
dass die Meder und Perser Babylon nicht
dabei auf den Wechsel der Zeit hinzuweisen. Manch- von Norden her eroberten, sondern von
mal deutet eine zeitnahe Prophezeiung gleichzeitig Osten ausgehend (vgl. Jes 46,11).
b) Babylon wurde bei der Eroberung
auch auf eine weit entfernte hin. Hier den richtigen der Meder und Perser nicht zu einer
Wüste gemacht, ja nicht einmal zer-
Schnitt zu finden, ist sehr wichtig. stört. Im Gegenteil: Babylon blieb als
eine wichtige Stadt der Meder erhal-
ten. Ersichtlich wird das aus Daniel 5
Norbert Lieth bel, über das Land der Chaldäer, durch und 6. Daniel lebte ja noch unter der
den Propheten Jeremia gesprochen hat.» Regierungszeit des Mederkönigs Darius

I
n den Kapiteln 50 und 51 des In seiner Studienbibel schreibt John Mac- in der Stadt. Und Babylon ist bis heute
Buches Jeremia finden wir diesen Arthur einleitend dazu: «Das Thema von bewohnt geblieben.
Fall vor: Einerseits geht es dort um Kapitel 50 und 51 … konzentriert sich c) Niemand floh bei der Eroberung
die Naherfüllung der Eroberung auf die Eroberung Babylons 539 v.Chr. durch die Meder und Perser aus der
Babylons durch die Meder und Perser durch die Meder und Perser. Diese Vor- Stadt. Belsazar hatte sogar noch in der
539 v.Chr., andererseits aber um eine hersagen mit Elementen einer gewaltsa- Nacht der Eroberung ein grosses Fest
noch in der Ferne liegende Erfüllung in men Niederlage, was bei Kores’ Erobe- veranstaltet (Dan 5). Auch in Keilschrif-
der Endzeit. rung nicht der Fall war, da nicht einmal ten wird die kampflose Kapitulation Ba-
Interessant dabei ist, dass sich Jere- eine Schlacht stattfand, deutet auf eine bylons erwähnt. Und die Überlieferung
mia in diesen zwei Kapiteln eindringlich grössere Erfüllung hin, kurz bevor der sagt, dass Kores’ Truppen den Euphrat,
mit Babylon befasst, und dass auch in Messias in Herrlichkeit kommt und die der durch Babylon floss, umgeleitet
der Offenbarung Jesu Christi, im letzten Ereignisse der Beschreibung genauer haben und so durch das trockene Fluss-
Buch der Bibel, zwei Kapitel dem Thema entsprechen (vgl. Offb 17/18).» bett in die Stadt eingedrungen sind.1
Babylon gewidmet sind. Ganz ähnlich schreibt William Mac- Vielleicht wird das in Jeremia 50,38
Donald in seinem Kommentar zum Alten angedeutet: «Dürre über ihre Gewässer,
Die Fernerfüllung Testament: «Dieses und das folgende Ka- dass sie vertrocknen!»
pitel handeln von dem Gericht Gottes
Wenn wir die Weissagungen in den über Babel. Die Weissagungen haben 3. «In jenen Tagen und zu jener
Kapiteln 50 und 51 des Buches Jeremia teilweise Bezug auf die Eroberung Babels Zeit, spricht der Herr, werden die
unter die Lupe nehmen, finden wir 12 durch die Meder, doch liegt ihre gänzli- Kinder Israels kommen und die Kinder
Hauptpunkte, die nicht von einer Nah-, che Erfüllung noch in der Zukunft.» Judas mit ihnen; sie werden weinend
sondern ganz klar von einer Fernerfül- hingehen, um den Herrn, ihren Gott,
lung sprechen. 2. «Denn von Norden zieht ein Volk zu suchen. Sie werden den Weg nach
gegen sie heran, das wird ihr Land zur Zion erfragen, dorthin ist ihr Angesicht
1. Beginnen wir mit Jeremia 50,1: Wüste machen, dass niemand mehr da- gerichtet: ‹Kommt, lasst uns dem Herrn
«Dies ist das Wort, das der Herr über Ba- rin wohnen wird, weder Menschen noch anhängen mit einem ewigen Bund,

4 MNR > Mai 2006


der nicht vergessen werden soll!›» (Jer
50,4-5).
Im Zusammenhang mit der in diesem
Kapitel beschriebenen Zerstörung Baby-
lons werden die Kinder Israels «in jenen «Denn von Norden zieht ein Volk gegen sie heran, das wird ihr Land zur Wüste machen, dass niemand mehr
Tagen und zu jener Zeit» zu ihrem Gott darin wohnen wird, weder Menschen noch Vieh, weil sie sich schnell davongemacht haben»
zurückkehren und in den neuen ewigen
Bund eintreten. Diesen neuen Bund hat men und die Gottlosigkeiten von Jakob damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig
Jesus bei Seinem ersten Kommen aufge- abwenden, und das ist mein Bund mit werdet und damit ihr nicht von ihren
richtet, worin die Gemeinde aus Juden ihnen, wenn ich ihre Sünden wegneh- Plagen empfangt!» (Offb 18,4).
und Heiden bereits integriert ist und in men werde.›» Es geht also um eine es- Damals flohen die Israeliten nicht vor
welchen der Überrest Israels bei der chatologische (endzeitliche) Zerstörung der Zerstörung Babylons aus Babel. Erst
Wiederkunft Jesu eingegliedert wird. Bei Babylons, die das Schicksal aller zwölf nach der Eroberung wanderten sie aus.
der Einführung des Abendmahls sagte Stämme Israels und Judas wenden wird; Das aber war keine Flucht. Daniel zum
Jesus: «Dieser Kelch ist der neue Bund deshalb reicht es weit über das damalige Beispiel lebte noch in der Stadt und floh
in meinem Blut, das für euch vergossen Geschehen hinaus und läuft auf einen keinesfalls aus ihr. Und gerade er hätte
wird» (Lk 22,20; vgl. Jer 31,31ff.; Hes Höhepunkt der Vernichtung Babylons diesem Befehl des Höchsten eilends
16,59-63; Röm 11,27). hinaus, wie er in Offenbarung 18 be- Folge geleistet!
Einige Zeit nach der Eroberung Baby- schrieben wird. Im endzeitlichen Babylon aber wer-
lons durch die Meder und Perser ist ein den die Menschen aufgerufen, noch vor
Teil der Juden zwar wieder zurückge- 4. Dreimal wird in den Kapiteln 50 der Zerstörung daraus zu fliehen.
kehrt: rund 50 000 (Esra 2,64-65) und und 51 des Buches Jeremia dem Volk
der Tempel wurde wieder errichtet (Esra zugerufen, aus Babylon zu fliehen: 5. In Jeremia 50,21 wird eine eigen-
3,10). So aber, wie es in Jeremia 50,4- «Flieht hinaus aus Babels Mitte und artige Aussage gemacht, die vielleicht
5 beschrieben ist, fand die Rückkehr zieht hinweg aus dem Land der Chaldäer Aufschluss über eine Doppelerfüllung
nicht statt. und seid wie Böcke vor der Herde her!» Babylons geben könnte: «Ziehe hinauf
Auch Jeremia 50,20 macht deutlich, (Jer 50,8). gegen das ‹Land des zweifachen
dass die Bekehrung Israels mit der «Flieht hinaus aus Babel und rettet Trotzes› und gegen die Bewohner der
letztendlichen Zerstörung Babylons zu- jeder seine Seele, damit ihr nicht um- ‹Heimsuchung›! Mache sie nieder und
sammenfällt, was damals nicht geschah: kommt in seiner Missetat! Denn dies ist vollstrecke den Bann hinter ihnen her,
«In jenen Tagen und zu jener Zeit wird die Zeit der Rache des Herrn; er bezahlt spricht der Herr, und mache es mit ihnen
man die Schuld Israels suchen, spricht ihm, was es verdient hat» (Jer 51,6). genauso, wie ich es dir befohlen habe!»
der Herr, aber sie wird nicht mehr vor- «Geht hinaus aus seiner Mitte, mein Es kann auch «doppelte Widerspenstig-
handen sein, und die Sünden Judas, Volk, und jeder rette seine Seele vor keit» bedeuten. Ob das eine Anspielung
aber man wird sie nicht finden; denn dem grimmigen Zorn des Herrn!» (Jer auf ein doppeltes Babylon ist, das Baby-
ich werde denen vergeben, die ich übrig 51,45). lon damals und das Babylon der Zukunft?
lasse.» Dieser Vers findet seine Parallele Etwas ganz Ähnliches wird in der Of- Auf dieses letzte Babylon könnte auch
in Römer 11,26-27: «… so wird ganz fenbarung gesagt: «Und ich hörte eine Vers 12 hindeuten: «Eure Mutter wird
Israel gerettet werden, wie geschrieben andere Stimme aus dem Himmel, die doch ganz zuschanden werden; die euch
steht: ‹Aus Zion wird der Erlöser kom- sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, geboren hat, wird beschämt dastehen.

MNR > Mai 2006 5


«… mit der die Könige der Erde Unzucht
Biblische Botschaft getrieben haben, und von deren Wein
der Unzucht die, welche die Erde be-
wohnen, trunken geworden sind» (Offb
Siehe, sie ist das letzte der Völker, eine Hunger, und sie wird mit Feuer verbrannt 17,2). «Denn von dem Glutwein ihrer
dürre Wüste, eine öde Steppe!» (Jer werden; denn stark ist Gott, der Herr, der Unzucht haben alle Völker getrunken,
50,12) sie richtet» (Offb 18,8). und die Könige der Erde haben mit ihr
a) Es gab ja noch andere Völker nach Unzucht getrieben, und die Kaufleute
Babylon, zum Beispiel Medo-Persien, 7. «Die du an vielen Wassern wohnst der Erde sind von ihrer gewaltigen
Griechenland, Rom, Grossbritanien, und viele Schätze hast, dein Ende ist Üppigkeit reich geworden. … Und es
Nazi-Deutschland und die Vereinigten gekommen, das Mass deines Raubes werden sie beweinen und sich ihretwe-
Staaten von Amerika. Trotzdem wird ist voll!» (Jer 51,13). Diese Aussage gen an die Brust schlagen die Könige der
Babel als «das letzte der Völker» be- findet ihre Parallele in Offenbarung Erde, die mit ihr Unzucht getrieben und
schrieben. Weist nicht auch das auf das 17,1: «… einer von den sieben Engeln, üppig gelebt haben, wenn sie den Rauch
letzte antichristliche Reich hin? welche die sieben Schalen hatten, kam ihrer Feuersbrunst sehen» (Offb 18,3.9).
b) «Eure Mutter». Babylon wird in der und redete mit mir und sprach zu mir: Erst danach wird Babylon zu einer ewi-
Offenbarung so bezeichnet: «… und auf Komm! ich will dir das Gericht über die gen Wüste werden (Jer 51,26).
ihrer Stirn war ein Name geschrieben: grosse Hure zeigen, die an den vielen
Geheimnis, Babylon, die Grosse, die Wassern sitzt.» 9. «Wie ist Scheschak erobert
Mutter der Huren und der Gräuel der Es ist durchaus möglich, dass sich so- worden und eingenommen der Ruhm
Erde» (Offb 17,5). wohl das antichristliche Reich als auch der ganzen Erde! Wie ist Babel zum
c) Und in Jeremia 51,1 heisst es über die antichristliche Kirche in den letzten Entsetzen geworden unter den Heiden-
Babel: «So spricht der Herr: Siehe, ich Tagen Babylon als Hauptstadt erwählen. völkern!» (Jer 51,41).
erwecke einen Verderben bringenden Die Erfüllung wird es zeigen. Jedenfalls Wer ist Scheschak? Er scheint in di-
Wind gegen Babel und rekter Verbindung zu Babel zu stehen.
gegen die, welche das Dieser Name kommt schon einmal vor,
‹Herz meiner Widersa- und zwar in Kapitel 25, wo es heisst:
cher› bewohnen.» «Da nahm ich den Kelch aus der Hand
Das Herz ist der Ur- des Herrn und liess alle Völker trinken,
sprung des Bösen. Die zu denen der Herr mich gesandt hatte …
Bibel lehrt: «Das Herz dazu alle Könige des Nordens, die nahen
ist böse von Jugend und die fernen, einen wie den anderen,
auf» (1.Mo 8,21), und alle Königreiche der Erde, die auf
und: «aus dem Herzen dem Erdboden sind – und der König von
kommen böse Gedan- Scheschak soll nach ihnen trinken!»
ken, Mord, Ehebruch, (Jer 25,17.26).
Unzucht, Diebstahl, Selbst das Biblische Namenlexikon
falsche Zeugnisse, von Abraham Meister legt diesen Na-
Lästerungen» (Mt «… und ein Herrscher sich gegen den anderen erhebt!» Die Schiiten men nicht aus, sondern erklärt dazu
15,19; vgl. Jer 17,9). erheben sich gegen die Sunniten. Im Irak herrschen bürgerkriegsähnliche lediglich: «Geheimname für Babel,
In Jesaja 47,12 wird Zustände, das Land wird von einer Welle der Gewalt überrollt nach der Buchstabenumstellung, die
dieser Tatbestand ge- Athbasch genannt wird.»
rade bezüglich Babels festgestellt, das ist die Rebellion gegen Gott von Babylon Warum ist ein solcher Geheimname
schon von Jugend auf sündigte: «Tritt ausgegangen und könnte auch da enden. nötig, wenn doch sonst immer offen
doch auf mit deinen Beschwörungen Babylon, die Wiege der Menschheit, über Babylon gesprochen wird? Babel
und mit der Menge deiner Zaubereien, könnte zum Sarg der Völker werden. bzw. Babylon wird im Jeremiabuch 164-
mit denen du dich abgemüht hast von mal erwähnt, mehr als in der ganzen
Jugend auf! Vielleicht vermagst du zu 8. «Siehe, ich komme über dich, übrigen Bibel.
helfen; vielleicht kannst du Schrecken spricht der Herr, du Berg des Verder- Weshalb wird im Zusammenhang mit
einflössen.» bens, der du die ganze Erde verdirbst; Babel bzw. Babylon der geheimnisvolle
und ich lege meine Hand an dich und Name Scheschak erwähnt? Die meisten
6. «Wie Gott Sodom und Gomorra wälze dich von den Felsen herunter und Ausleger sind der Meinung, dass es sich
samt ihrer Nachbarschaft umgekehrt hat, mache dich zu einem ausgebrannten dabei um ein verschlüsseltes Wort für Ba-
so soll auch dort niemand wohnen und Berg, sodass man weder Eckstein noch bylon handelt, um ein «Buchstabenrätsel,
kein Menschenkind sich dort aufhalten! Grundstein von dir nehmen wird, son- zu dem Weisheit und Verständnis gehört»
spricht der Herr» (Jer 50,40). Das dama- dern eine ewige Wüste sollst du werden! (so John F. Walvoord). Aber es ist nieman-
lige Babylon wurde nicht wie Sodom und spricht der Herr» (Jer 51,25-26). dem klar, warum Jeremia diesen Namen
Gomorra plötzlich mit Feuer vom Him- Babylon wird «Berg des Verderbens» verschlüsselte, denn das Gericht über
mel vernichtet (vgl. Jer 51,8), wohl aber genannt, der «du die ganze Erde ver- Babel war bereits bekannt, weil es von
wird das mit dem Babylon geschehen, dirbst», der letztendlich «ausgebrannt» ihm selbst angekündigt worden war.
das uns im letzten Buch der Bibel geschil- wird. Das steht in Einklang mit Of- Vielleicht kommen wir der Sache
dert wird: «Darum werden an einem Tag fenbarung 17 und 18, wo es über das etwas näher, wenn wir Parallelen dazu
ihre Plagen kommen, Tod und Leid und religiöse und politische Babylon heisst: heranziehen:

6 MNR > Mai 2006


• Scheschak hat einen König: den «Kö- des letzten Babylon hinweisen soll? Es des Golfkrieges 1991, nur noch 150
nig von Scheschak» (Jer 25,26). Die gibt viele Namen und Symbole für den Juden im Irak gegeben haben, die dann
Bibel verkündet, dass am Ende der Tage Antichristen, vielleicht ist der Name in den kommenden Jahren auch noch
ein antichristlicher Herrscher («König») «Scheschak» einer davon. das Land verliessen. Dann kam der 1.
auftreten wird (Offb 13,1ff.; 17,3). Der Prophet Habakuk, der ebenfalls und 2. Golfkrieg und heute haben wir
• «Scheschak» bezeichnet Babylon als den Untergang Babylons prophezeite, die Verhältnisse im Irak, wie sie in
ein Gebiet, das der Ruhm der ganzen schrieb deshalb in Anlehnung an den Vers 46 beschrieben sind: Gerüchte,
Erde geworden ist, danach aber zum kommenden Antichristen: «Der übermü- Gewalttätigkeiten, Terror und Herr-
Entsetzen für alle Heidenvölker wer- tige Mann wird nicht bleiben; er, der sei- schaftsstreitereien:
den wird (Jer 51,41). Das Reich des nen Rachen weit aufgesperrt hat wie das • «… in einem Jahr dieses und im an-
antichristlichen Weltherrschers wird Totenreich und unersättlich ist wie der deren Jahr jenes …» Die Auseinander-
zur Bewunderung, ja sogar zum Ruhm Tod, dass er alle Völker zu sich sammeln setzungen im Irak ziehen sich schon
der ganzen Welt (Offb 13,4; 18,3), und alle Nationen an sich ziehen will. über Jahre hin.
später aber zum Entsetzen aller Völker Werden nicht diese alle einen Spruch • Gerüchte = Medienübermittlung
werden (Kap 18,15). über ihn anheben und ein Spottlied in • Gewalttätigkeiten im Land = terro-
• Scheschak bzw. Babylon war ein Rätseln auf ihn anstimmen? Man wird ristische Selbstmordanschläge
«Kelch», aus dem die Völker tranken, sagen: Wehe dem, der sich bereichert • «… und ein Herrscher sich gegen
doch zuletzt musste er bzw. es selbst mit dem, was ihm nicht gehört – wie den anderen erhebt!» Die Schiiten
daraus trinken. Das letzte Babylon wird lange noch? –, und der sich mit Pfandgut erheben sich gegen die Sunniten. Im
zu einem Gefäss, woraus zunächst beschwert!» (Hab 2,5-6). Irak herrschen bürgerkriegsähnliche
alle Völker trinken werden, doch am Zustände, das Land wird von einer
Schluss muss es selbst daraus trinken 10. Ich weiss nicht, ob man es so Welle der Gewalt überrollt.
(Offb 18,6). sagen kann, aber werden wir beim Es scheint, als wenn mit dem Sturm
• Schliesslich ist «Scheschak» ein Ge- Lesen von Jeremia 51,45-46 nicht an der Alliierten auf den Irak eine der
heimname. Und so wie Scheschak ein die heutige Situation im Irak erinnert? letzten Phasen unserer Weltgeschichte
Geheimname war, so ist auch das letzte Da steht: «Geht hinaus aus seiner Mitte, eingeläutet worden wäre.
antichristliche Babylon ein Geheimnis mein Volk, und jeder rette seine Seele
(Offb 17,5.7). Die Zahl des letzten vor dem grimmigen Zorn des Herrn! 11. «Himmel und Erde samt allem,
antichristlichen Herrschers bzw. die Dass nur euer Herz nicht verzage und was in ihnen ist, werden dann über
Zahl seines Namens (666) ist ebenfalls ihr euch nicht fürchtet vor dem Gerücht, Babel jubeln …» (Jer 51,48) – wenn
ein Geheimnis, zu dessen Berechnung das man im Land hören wird, wenn in ei- es untergeht. Die neutestamentliche Pa-
Weisheit und Verstand gehören (Offb nem Jahr dieses und im anderen Jahr je- rallele dazu finden wir in Offenbarung
13,18). nes Gerücht kommt und Gewalttätigkeit 18,20: «Freut euch über sie, du Himmel
Ob «Scheschak» deshalb wohl ein Sy- verübt wird im Land und ein Herrscher und ihr heiligen Apostel und Propheten;
nonym für den letzten antichristlichen sich gegen den anderen erhebt!» denn Gott hat euch an ihr gerächt!»
Herrscher und sein Reich ist? Wurde das Nachdem es bereits zu verschie-
damalige Babylon von Jeremia darum denen Fluchtwellen aus dem Irak 12. «Und es soll geschehen, wenn
so geheimnisvoll gekommen war, du dieses Buch zu Ende gelesen
«Scheschak» ge- soll es im Herbst hast, so binde einen Stein da-
nannt, weil es auf Das Reich des antichrist- 1990, also kurz ran und wirf es mitten in den
das Geheimnis lichen Weltherrschers vor dem Beginn Euphrat, und sprich: ‹So soll

wird zur Bewunderung,


ja sogar zum Ruhm der
ganzen Welt werden

MNR > Mai 2006 7


Der Erlöser Israels ist stark
Biblische Botschaft
Wer gegen den Herrn streitet, wird
immer unterliegen und den Kürzeren
Babel versinken und nicht wieder hoch- die Bewohnerin von Zion, ‹und mein ziehen. Wer nicht auf Seiner Seite steht,
kommen infolge des Unheils, das ich Blut komme über die Bewohner von befindet sich auf der falschen Seite. Wer
über es bringen werde; und sie werden Chaldäa!› spreche Jerusalem. Darum, so aber auf der Seite Gottes steht, muss
erliegen!›» (Jer 51,63-64). Und in Of- spricht der Herr: Siehe, ich will deine auch auf der Seite Israels stehen.
fenbarung 18,21 heisst es: «Und ein Rechtssache führen und die Rache für Der Prophet Jeremia sagt es so: «Aber
starker Engel hob einen Stein auf, wie dich vollziehen …» ihr Erlöser ist stark, Herr der Heerscha-
ein grosser Mühlstein, und warf ihn ins Immer wieder wird des Herrn Rache ren ist sein Name; er wird ihre Rechts-
Meer und sprach: So wird Babylon, die gegen Babel bzw. Babylon wegen Sei- sache gewisslich führen, damit er dem
grosse Stadt, mit Wucht hingeschleudert
und nicht mehr gefunden werden!»
Meines Erachtens sind die Paralle-
len so stark, dass wir davon ausgehen
können, dass es noch zu einem letzten
endzeitlichen Babylon kommen wird.

Der Kampf Gottes für Sein Volk


Die Kapitel über Babylon zeigen uns
deutlich, dass mit Gott nicht zu spassen
ist. Mit aller Ernsthaftigkeit geht daraus
hervor, dass der Herr der Gott Israels
ist und bleibt und dass Er für Sein Volk
streitet, und zwar durch alle Generati-
onen hindurch.
Das haben sowohl
das assyrische und «Gedenkt in der Ferne
babylonische Reich
erfahren müssen
an den Herrn, und Jeru-
wie auch unzähli- salem sei das Anliegen
ge andere Völker
und Reiche, das
eures Herzens!»
ist dem Nazireich
widerfahren und auch das letzte anti-
christliche Reich wird das zu spüren
bekommen.
Der Grund für den Fall Babylons nes Volkes Israel erwähnt (vgl. z.B. Jer Land Ruhe verschaffe, den Bewohnern
wird unter anderem in Jeremia 50,24 50,11-13.15.17-18; 51,5-6.11.24.35- von Babel aber Unruhe» (Jer 50,34; vgl.
angegeben: «… du bist ertappt und 36.51-52.56). Offb 18.8). Dieser Erlöser ist kein ande-
ergriffen worden; denn du hast dich Obwohl Israel dem Zustand nach rer als der Herr Jesus, der in Jesaja 9,5 so
gegen den Herrn aufgelehnt.» Andere nicht seiner Berufung entspricht, ist angekündigt und genannt wird: «Denn
Übersetzungen sagen: «… denn du hast es der Erwählung nach doch das be- ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist
den Herrn herausgefordert», «… denn rufene Volk Gottes! Das sollten sich uns gegeben … und man nennt seinen
mit dem Herrn hast du dich in Kampf alle Völker und auch die Kirchen, bei Namen: … starker Gott …» Durch Sei-
eingelassen», «… weil du Krieg mit dem aller Feindschaft gegenüber Israel, vor nen Propheten ruft Er: «… alles Fleisch
Herrn angefangen hast.» Augen halten! Denn nicht umsonst soll erfahren, dass ich, der Herr, dein
Wieso «gegen den Herrn»? Weil Er steht in Römer 11,28-29 geschrieben: Heiland bin und dein Erlöser, der
der Gott Israels ist und bleibt! Hier wird «‹Hinsichtlich des Evangeliums sind sie Mächtige Jakobs» (Jes 49,26). Der
das Prinzip deutlich: «Denn so spricht zwar Feinde um euretwillen, hinsicht- Heiland, der in Bethlehem geboren ist,
der Herr der Heerscharen … wer euch lich der Auswahl aber Geliebte um der ist der Erlöser Israels. Und bei Seiner
(Israel) antastet, tastet meinen Augap- Väter willen. Denn die Gnadengaben Wiederkunft wird Er das unter Beweis
fel an» (Sach 2,12; vgl. auch Ps 83,3- und die Berufung Gottes sind unbereu- stellen: «… es wird ein Erlöser kommen
4). Gott hat sich so sehr mit Seinem bar.» Darum wollen auch wir uns die für Zion und für die in Jakob, die sich
Volk identifiziert, dass wer dieses Volk Worte zu Herzen nehmen: «Gedenkt in von der Übertretung bekehren, spricht
schlägt, Gott schlägt. der Ferne an den Herrn, und Jerusalem der Herr» (Jes 59,20). «… so wird ganz
Dann aber schlägt Gott zurück. In sei das Anliegen eures Herzens!» (Jer Israel gerettet werden, wie geschrieben
Jeremia 51,35-36 sagt es Gott durch 51,50). Hier sehen wir wieder die Ver- steht: ‹Aus Zion wird der Erlöser kom-
den Propheten so: «‹Der Frevel, der bindung oder Identifizierung des Herrn men und die Gottlosigkeiten von Jakob
an mir und meinem Fleisch begangen mit Israel. Wer an den Herrn denkt, hat abwenden›» (Röm 11,26; vgl. Jer 50,19-
wurde, komme über Babel!› spreche auch Jerusalem im Herzen. 20; 51,5.10.19).

8 MNR > Mai 2006


Eine erschreckende Feststellung
In Jeremia 51,58 heisst es: «… und
daher arbeiten die Völker vergebens,
und die Nationen mühen sich für das
Im Blickfeld
Feuer ab, und sie werden aufgeben!» Der
Prophet Habakuk beschreibt den Unter-
gang Babylons und die darauf folgende
Wiederkunft des Herrn mit ähnlichen
Worten: «Wehe dem, der Städte mit Blut
baut und Ortschaften auf Ungerechtig-
keit gründet! Siehe, kommt es nicht
Was soll ich tun?
von dem Herrn der Heerscharen, dass «Was soll ich tun? Ich halte es nicht mehr aus!» In den Radio-Nachrichten
Völker fürs Feuer arbeiten und Nationen sagte kürzlich eine Sprecherin der schweizerischen Stiftung Pro Juventute,
für nichts sich abmühen? Denn die Erde dass diese Frage von Jugendlichen eine der häufigsten sei, mit denen sie
wird erfüllt werden von der Erkenntnis
der Herrlichkeit des Herrn, gleichwie
konfrontiert würden.
die Wasser den Meeresgrund bedecken»

D
(Hab 2,12-14). Alle Investitionen, welche ie Frage «Was soll ich tun?» ist so rauf gab ihnen Petrus die einzig richtige
die Völker ins letzte antichristliche Baby- alt wie das Denken selbst. Schon Antwort: «Tut Busse, und jeder von euch
lon steckten, alle politischen Kräfte, die der berühmte Philosoph Imma- lasse sich taufen auf den Namen Jesu
sie dafür einsetzten, den ganzen Aufbau, nuel Kant stellte sich um das Jahr 1770 Christi zur Vergebung der Sünden; so
den sie tätigten und alle Bemühungen, ähnliche Fragen: «Was kann ich wissen? werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes
die sie angestrengt haben, all das wird Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? empfangen» (V 38). Das Resultat blieb
umsonst gewesen sein. Am Ende bleibt Was ist der Mensch?»1 nicht aus: «Diejenigen,
nur ein jämmerliches Klagen übrig, denn Der Mensch mag an die nun bereitwillig
es heisst: «… und sie wird mit Feuer ver- vielen Orten suchen, sein Wort annahmen,
brannt werden; denn stark ist Gott, der doch er wird so lange liessen sich taufen, und
Herr, der sie richtet. Und es werden sie auf der Suche bleiben, es wurden an jenem Tag
beweinen und sich ihretwegen an die bis er zur Bibel greift. etwa 3 000 Seelen hin-
Brust schlagen die Könige der Erde, die Nur sie kann uns eine zugetan» (V 41).
mit ihr Unzucht getrieben und üppig schlüssige Antwort Saulus von Tarsus
gelebt haben, wenn sie den Rauch ihrer darauf geben, was wir war ein Mann, der Jesus
Feuersbrunst sehen» (Offb 18,8-9). tun sollen und wozu und Seine Gemeinde
Das charakterisiert ein Leben ohne wir bestimmt sind. bis aufs Blut hasste. Er
Jesus. Wer meint, sich den Himmel Der Herr Jesus wur- unternahm in stürmi-
durch eigene Anstrengungen verdie- de einmal gefragt: «Was scher Wut alles, um
nen zu können («Tue recht und scheue sollen wir tun, um die Immanuel Kant die Christengemeinde
niemand!»), ohne Jesu stellvertretendes Werke Gottes zu wir- zu zerstören. Doch
Sühnewerk am Kreuz von Golgatha im ken?» (Joh 6,28), worauf Er antwortete: eines Tages begegnete ihm der Herr.
Glauben anzunehmen, dem bleibt «Das ist das Werk Gottes, dass ihr an den Von diesem übernatürlichen Ereignis
schlichtweg nichts, als nur ein Klagen glaubt, den er gesandt hat» (V 29). überwältigt, stellte Saulus die alles ent-
in Ewigkeit. Wahren und bleibenden Das grösste Elend eines Menschen scheidende Frage: «Herr, was willst du,
Wert hat eben nur das, was man eine besteht darin, nicht an Jesus zu glau- das ich tun soll?» (Apg 9,6). Der Herr
Minute nach dem Tod noch haben wird. ben. Es gibt kein grösseres Versäumnis! vergab Saulus die Sünden und erwählte
Ist es Jesus, dann hat man alles; ist es Demgegenüber sind alle anderen negati- sich ihn als Apostel für die Nationen.
nicht Jesus, dann hat man nichts! ven Erfahrungen Peanuts. Wer in einem Ausserdem erhielt er einen neuen Na-
Darum lassen Sie das Wort für Israel dunklen Loch sitzt, ist bereit alles zu men: Paulus.
auch für Ihr Leben gelten: «In jenen tun, um nur wieder herauszukommen. Der Gefängniswärter von Philippi
Tagen und zu jener Zeit wird man die Selbst bei kleineren Übeln ist man be- hatte die Aufgabe, zwei Gefangene
Schuld Israels suchen, spricht der Herr, reit, grösste Risiken einzugehen, nur um besonders zu bewachen: den Apostel
aber sie wird nicht mehr vorhanden wieder gut dazustehen. Doch die Lösung Paulus und seinen Gefährten Silas.
sein, und die Sünden Judas, aber man des Urproblems unseres Lebens ist der Dieser brutale Aufseher war schon
wird sie nicht finden; denn ich werde Glaube an Jesus Christus. so einiges gewohnt. Er befolgte seine
denen vergeben, die ich übrig lasse» Am Pfingsttag merkten die Juden, dass Aufgabe genau nach strengen Regeln,
(Jer 50,20). es ihnen trotz aller Gesetzesbefolgungen doch das brachte seinem Leben keine
Noch leben Sie und sind nicht ge- nicht wirklich gut ging. Aufgrund der Befriedigung. Er hatte Zeit, Paulus und
storben. Lassen Sie sich Ihre Sünden christozentrischen Botschaft des Petrus Silas zu beobachten. So hörte er, wie sie
vergeben, dann wird man sie nie mehr geschah Folgendes: «Als sie aber das wegen ihres Leids nicht klagten, son-
finden, denn Ihr Erlöser ist stark!  hörten, drang es ihnen durchs Herz, dern auf einmal zu singen, ja Gott zu
und sie sprachen zu Petrus und den loben begannen. Plötzlich erschütterte
1
Das grosse Handbuch zur Bibel, S. 480, Brockhaus- übrigen Aposteln: Was sollen wir tun, ein Erdbeben das Gefängnis, sodass die
Verlag ihr Männer und Brüder?» (Apg 2,37). Da- Türen aufsprangen und die Fesseln al-

MNR > Mai 2006 9


erwähnten Beispiele zeigen uns, dass
Im Blickfeld man sich für Jesus entscheiden muss,
denn «das ist das Werk Gottes, dass
ihr an den glaubt, den er gesandt hat»
ler Gefangenen sich lösten (Apg 16,26). ihn ein. Danach stellte der Mann die (Joh 6,29). Die Menschen, welche die
Da erwachte der Gefängniswärter aus wesentliche Frage: «Ihr Herren, was Pfingstpredigt des Petrus gehört hatten,
dem Schlaf, wurde sich seiner fatalen muss ich tun, dass ich gerettet werde?» nahmen das verkündigte Wort Gottes be-
Situation bewusst und wollte sich in (Apg 16,30). Paulus antwortete ohne reitwillig an. Der Gefängniswärter von
sein Schwert stürzen (V 27). Vielleicht zu zögern: «Glaube an den Herrn Jesus Philippi freute sich darüber, dass er mit
hatte er sein Leben schon lange in Frage Christus, so wirst du gerettet werden, du seinem ganzen Haus gläubig geworden
gestellt und alles in und um ihn herum und dein Haus!» (V 31). Der Glaube an war – das war ein Entscheidungsakt. Er
als frustrierend empfunden. Paulus diese Botschaft krempelte das Leben des stellte sich dem Herrn bereitwillig zur
merkte das und redete tröstend auf Gefängniswärters total um, ja er wurde Verfügung.
im wahrsten Sinne des Was sollten Sie nun tun? Folgen Sie
Wortes ein neuer Mensch: der Einladung, die Gott durch seinen
«Was soll ich tun? Ich halte es nicht «Und er nahm sie zu sich Propheten ergehen liess: «Sucht mich,
mehr aus!» ist die am häufigsten in jener Stunde der Nacht so werdet ihr leben!» (Amos 5,4).
und wusch ihnen die Was darf ich hoffen? Wer Gott ernst-
gestellte Frage bei Ju- Striemen ab; und er liess haft sucht, wird Ihn finden, Vergebung
gendlichen sich auf der Stelle taufen, aller Sünden erlangen und leben! Ein
er und all die Seinen. Und solcher Mensch darf hoffen, dass der
er führte sie in sein Haus, Herr ihn nie mehr loslässt und ihn
setzte ihnen ein Mahl vor durchtragen wird bis in Ewigkeit. Mit
und freute sich, dass er Jesus fallen Lasten ab, Hoffnung tut sich
mit seinem ganzen Haus auf, Gebete werden erhört und beste-
an Gott gläubig geworden hende Schwierigkeiten überwunden.
war» (V 33-34). Man ist nun nicht mehr auf sich selbst
Sehen wir uns nun gestellt: Jesus ist da!
die eingangs erwähnten Was ist der Mensch? Ohne Jesus ist
Fragen des Philosophen er eine hoffnungslose Beute Satans und
Immanuel Kant näher der Sünde. Aber mit und durch Jesus
an: erhält der Mensch eine neue Stellung:
Was kann ich Er wird ein Kind Gottes, ein Miterbe
wissen? Sie dürfen Jesu und somit ein Erbe des Vaters im
wissen, dass Jesus Himmel. Dann gilt: «Ist jemand in Chris-
die Hoffnung für tus, so ist er eine neue Schöpfung; das
jedes Leben ist. Es Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu
gibt für Ihn keinen geworden!» (2.Kor 5,17). N.L. 
hoffnungslosen
Fall. Weiter dürfen 1
GEO Nr. 3/2006, S. 148
Sie wissen, dass Er
die Macht hat, Sünden
zu vergeben und nicht Die evangelistische Kurzbotschaft «Was
nur neues, sondern soll ich tun?» liegt bei unserem Verlag
auch ewiges Leben unter der Bestellnummer 21555 als
zu schenken. Weiter Verteilschrift auf. Bestellen Sie davon
dürfen Sie wissen, dass kostenlos so
Jesus eine Sicherheit
viele Exem-
bietet, die auch morgen
plare, wie
und übermorgen noch
Bestand hat. Das geistliche
Sie betend
Leben des Apostels Paulus
zu verteilen
begann mit der Frage: «Wer gedenken.
bist du, Herr? … was willst Benutzen
du, dass ich tun soll?» (Apg Sie dazu
9,5-6). Kurz vor seinem Tod bitte die
konnte er als alter Mann mit Bestellkarte
grosser Sicherheit bezeugen: in der Mitte
«… denn ich weiss, an dieser Zeit-
wen ich glaube …» (2.Tim schrift.
1,12).
Was soll ich
tun? Die vorhin

10 MNR > Mai 2006


Aufgegriffen
«Wer den Ruf des Muezzins in Berlin
verlangt, sollte auch das Glockenläuten
in Riad und Teheran zulassen» (Edmund
Stoiber).

Die antimuslimischen Karikaturen aus


Dänemark haben auch eine positive Sei-
te: Sie haben eine Demokratiedebatte bei
Muslimen ausgelöst. Im Internet und in den
Zeitungen diskutieren Ägypter, Libanesen,
Syrer und Jordanier über Meinungsfreiheit
in ihren eigenen Ländern. Sie fragen, wa-
rum Millionen Muslime einerseits wegen
Höchstens in der Baubranche darf man noch von einem festen Fundament sprechen, ohne gleich abgeur- ein paar dänischer Zeichnungen auf die
teilt zu werden
Strassen rennen, andererseits aber selten

Der Fundamentalist
gegen Diktatur und Korruption in den eige-
nen Ländern protestieren.

UNICEF schlägt Alarm: Dürre und Hun-


Die Enzyklopädie beschreibt den Fundamentalismus als eine Haltung von ger bedrohen das Leben von 1,5 Millionen
Gruppen innerhalb einer Religion oder politischen Bewegung, die vorgeben, Kindern am Horn von Afrika. Dringend be-
sich auf die eigenen traditionellen Grundlagen (Fundamente) zu berufen und nötigt werden Nahrungsmittel, Trinkwasser
diese kompromisslos zu vertreten. und Impfstoffe.

H
ierbei kommt es im Wesent- sich dieser berufen kann. Beschränken Nach Kenntnis der USA besitzt der Iran
lichen darauf an, auf welches wir uns dabei auf die drei monotheis- derzeit 85 Tonnen Uranhexafluorid. Daraus
Fundament man sich beruft tischen Religionen (die nur an einen lässt sich Uran für zehn Atombomben ge-
und wie stark dieses die Gesellschaft Gott glauben): Judentum, Christentum winnen.
beeinflusst. Bei einem radikalen, totali- und Islam.
tären Fundament wird das zum Beispiel
«Es ist schon merkwürdig: Als der Film
entsprechende Folgen haben. Der jüdische Fundamentalist
In unserer Tageszeitung wurde
‹Die Passion Christi› in den Kinos gezeigt
kürzlich unter der Rubrik «Fundamen- Das Fundament des gläubigen Juden werden sollte, lief die Presse in Deutsch-
talistische Sondergruppen» neben dem ist das Alte Testament. Daneben werden land dagegen Sturm. Der Film sei zu bru-
Brüderverein und anderen auch das Mis- noch Überlieferungen als Fundament ge- tal, zu antisemitisch und verdummend. Bei
sionswerk Mitternachtsruf erwähnt.1 halten, wie zum Beispiel der Talmud, der dem (türkischen) Film ‹Tal der Wölfe› pocht
Wenn man das Wort «Fundamenta- rabbinische Erklärungen und Auslegun- dagegen jeder auf das Recht der Mei-
list» hört, bringt man es meistens mit gen beinhaltet. Solche Sonderschriften nungsfreiheit. Wirklich merkwürdig …» (Aus
den religiösen Fanatikern aus allen La- finden wir übrigens – ohne näher darauf einem Leserbrief).
gern in Verbindung. Sicher denkt man einzugehen – auch im Christentum und
aus aktuellen Anlässen in erster Linie an Islam.
radikale Muslims. Aber auch Christen Können sich radikale bzw. Gewalt an-
Bei einer Veranstaltung mit Luis Palau
und Juden, die noch das leben, was sie wendende Juden auf das Alte Testament, im mittelamerikanischen Costa Rica haben
glauben, werden schnell als Fundamen- ihr eigentliches Fundament, berufen? über 17 000 Menschen bekundet, dass sie
talisten gebrandmarkt. War es früher Nein! Diese Antwort mag überraschen, künftig als Christen leben wollen.
noch ein Kompliment, ein Fundament ist doch das Alte Testament durchaus
zu haben, etwas woran man glaubt und übersät mit Berichten von Kriegen und «Israel ist eine Erfolgsgeschichte. Is-
wonach man lebt, so ist dieses Wort der Ausrottung ganzer Volksstämme. rael ist der einzige Staat der Welt, der den
heute ausschliesslich negativ behaftet. Aber diese Stellen und Begebenheiten
Wandel vom Drittwelt- zum Erstweltland
Höchstens in der Baubranche darf man müssen wir im Zusammenhang lesen
geschafft hat», sagte der britische Bot-
noch von einem festen Fundament und dabei beachten, wer der Handelnde
sprechen, ohne gleich abgeurteilt zu ist und warum er so handelt. schafter Simon MacDonald.
werden. Beispielsweise wurden die Völker
Schauen wir uns aber einmal ganz in Kanaan von Gott gerichtet, weil es «Wenn er für die Sache des Islams
sachlich an, wer überhaupt ein Funda- keine andere Möglichkeit der Reinigung sterben muss, dann soll er sterben! Mein
mentalist ist und auf welches Fundament mehr für sie gab und ihre Sünden immer

MNR > Mai 2006 11


Sohn hat Schande über uns gebracht.» Das
sagte der Vater des Christ gewordenen Af-
Im Blickfeld
ghanen Abdul Rahman. Er zeigte seinen ei-
genen Sohn an, weil dieser den Islam ver- weiter um sich gegriffen hätten. Dabei Israel durfte nie eigenmächtig oder
lassen hatte. Beweismittel dafür war der hat der Herr sie nicht aus Willkür der willkürlich handeln, sondern aus-
Besitz einer Bibel. Vernichtung preisgegeben, sondern erst, schliesslich auf die Anordnungen Got-
nachdem Er Jahrhunderte zugewartet tes hin. Der Herr rief die Israeliten auf,
In der Hysterie um die Vogelgrippe hatte. Dem Volk Abrahams wurde ver- auch dem Fremdling in ihrem Land sein
hörte man kaum etwas davon: Eine Mü- sprochen, das es erst nach 400 Jahren Recht einzuräumen, ihn nicht zu un-
ckenplage ist auf der französischen Über- bzw. vier Generationen nach Abraham terdrücken, sondern ihn aufzunehmen
see-Insel Réunion im Indischen Ozean aus- in das verheissene Land einziehen und zu lieben: «Bedrücke den Fremd-
gebrochen. Dabei werde ein tödliches Virus dürfe. Der Grund dafür war folgender: ling nicht; denn ihr wisst, wie es den
namens «Chikungunya» übertragen, das «… denn das Mass der Sünden der Amo- Fremdlingen zumute ist; denn ihr seid
riter ist noch nicht voll» (1.Mo 15,16). Fremdlinge gewesen im Land Ägypten»
noch gefährlicher als der Vogelgrippe-Erre-
Obwohl in den kanaanitischen Völkern (2.Mo 23,9, vgl. auch Kap 22,20). Das
ger sei, klagt ein Insel-Abgeordneter. Innert die schlimmsten Sünden praktiziert wur- Gleiche betraf das Verhalten gegenüber
kürzester Zeit sind 130 000 Einwohner an- den (Inzucht, Kinderopfer, Okkultismus, Witwen und Waisen (2.Mo 22,21-22).
gesteckt worden und 77 Personen an der Spiritismus, Homosexualität, Sodomie, Wenn die Ausländer im Lande Israel sich
Krankheit gestorben. Während einer weite- vgl. 3.Mo 18, bes. V 24), zögerte Gott dem Wort Gottes unterordneten und
ren Woche sind 20 000 neue Fälle hinzu- das Gericht über diese Völker hinaus. auch das Passahfest feierten, sollten sie
gekommen. Eine infizierte Frau sagte, dass Das belegt in eindrücklicher Weise, den Israeliten wie Einheimische gelten
sie lieber 15-mal in Geburtswehen liegen dass Gott geduldig ist. Gleichsam wurde (2.Mo 12,48).
würde als diese Schmerzen zu ertragen. dadurch aber auch die Bundeserfüllung Als der König Salomo den ersten
an Israel hinausgeschoben. Tempel einweihte und darüber zu Gott
Laut «VeriChip» wurden weltweit mehr Dass der Allmächtige in Seiner Ge-
als 2 000 Mikrochips implantiert, davon al- duld Gnade vor Recht ergehen lässt,
wird auch an der Bevölkerung Ninives
lein 60 in den USA. Die Chips können onli-
deutlich, über deren Stadt das Gericht
ne zum Preis ab 30 USD bestellt werden. prophezeit worden war, und zwar aus
dem gleichen Grund wie bei den Ka-
«Die logische Antwort auf die Globali- naanitern: «… denn ihre Bosheit ist
sierung wäre eine Weltregierung: Wenn sich vor mein Angesicht heraufgekommen!»
Ökonomie und Gesellschaft global vernet- (Jona 1,2). Doch als der König und das
zen, müsste sich auch die Politik konse- Volk von Ninive aufgrund der Botschaft
quent ins Globale erweitern» (Publizist Ul- Jonas aufrichtige Busse taten, wurde die
rich Speck). ganze damalige Generation verschont
und das Gericht etwa hundert Jahre hi-
Eine Studie des Sanitätskorps und der nausgeschoben. Jona bezeugte daraufhin:
Ben-Gurion-Universität ergab, dass zwi- «Denn ich wusste, dass du ein gnädiger
und barmherziger Gott bist, langmütig
schen den Jahren 1997 und 2003 insge-
und von grosser Gnade, und das Unheil
samt 5 960 Schwangerschaften gemeldet
reut dich!» (Kap 4,2). Der Herr bestätigte
worden waren. 74 Prozent der Betroffenen dies mit den Worten: «Und ich sollte kein
wählten die Abtreibung, 4 Prozent hatten Mitleid haben mit der grossen Stadt Ni-
eine Fehlgeburt und 22 Prozent trugen die nive, in der mehr als 120 000 Menschen
Kinder aus. sind, die ihre rechte Hand nicht von ihrer Das Fundament des gläubigen Juden ist das Alte
linken unterscheiden können, dazu so Testament
Eine Abtreibung belastet Frauen viel viel Vieh!» (Kap 4,11).
stärker als bisher angenommen. Noch fünf Wo es keine Umkehr von Sünden betete, war es ihm ein grosses Anliegen,
Jahre nach dem Schwangerschaftsabbruch mehr gibt und wo diese ein Höchst- dass der Ewige Israels auch den Fremd-
leiden die meisten Betroffenen unter deut- mass erreicht haben, muss der Herr das ling erhören möge (1.Kön 8,41-43).
lich höherem psychischen Stress als ande- Gericht walten lassen. Die Israeliten Im kommenden Reich der Regierung
re und auch stärker als Frauen, die eine wurden hierfür das Instrument des Jesu als König Israels wird den Auslän-
Gerichtes Gottes, indem der Herr ihnen dern eine besondere Stellung inmitten
Fehlgeburt erlitten haben. Eine Studie der
das verheissene Land gab. Doch der der Israeliten zuteil (Hes 47,21-23).
Osloer Universität ergab, dass Frauen noch eigentliche Grund dafür, dass Israel das Sogar ihren Feinden sollten die Isra-
Jahre nach einer Abtreibung in hohem Mas- Land Kanaan gegeben wurde, lag darin, eliten Liebe erweisen und sich ihnen
se Angstgefühle, Schuld, Scham und Trau- dass durch dieses Volk und in diesem gegenüber hilfsbereit zeigen: «Wenn
er empfanden und im Alltag mit viel Kraft Land der Retter für alle Völker geboren du den Esel deines Hassers unter sei-
versuchen, die Erinnerung an das Ereignis werden sollte. Dies erfüllte sich etwa ner Last zusammengebrochen siehst,
zu verdrängen. zwei Jahrtausende später in Bethlehem dann lass ihn nicht ohne Beistand; du
durch die Geburt Jesu (Mi 5,1). sollst ihn mit ihm zusammen aufrich-

12 MNR > Mai 2006


ten» (2.Mo 23,5, vgl. auch V 4; 5.Mo Auge …» Es geht ihm darum, Tat und
22,1). Strafe in ein rechtes Verhältnis zu set-
Die Israeliten werden nicht zu einem zen. Eine böse Tat erforderte eine ent-
«Heiligen Krieg» gegenüber den Natio- sprechende gerechte Strafe. Dabei ging
nen aufgerufen, sondern im Gegenteil es nicht um die Ausübung unüberleg-
zum Frieden: ten Hasses, sondern um wohlüberlegte
«Weiche vom Bösen und tue Gutes, Strafe. Der Herr konnte bei Busse das
suche den Frieden und jage ihm nach!» Gericht aber auch abwenden, denken
(Ps 34,15). wir nur an Ninive oder an Nebukadnezar
«Wie lieblich sind auf den Bergen die (Dan 4).
Füsse des Freudenboten, der Frieden Kein einziger Jude hat eine biblische
verkündigt, der gute Botschaft bringt, Legitimation für die Anwendung von
der das Heil verkündigt, der zu Zion Gewalt. Das heisst im Klartext: Ein
sagt: Dein Gott herrscht als König!» radikaler und Gewalt verherrlichender
(Jes 52,7). Jude ist überhaupt kein Fundamentalist,
Als sich die Israeliten in der Babyloni- denn er kann sich dabei gar nicht auf
schen Gefangenschaft befanden, wurden sein Fundament – das Alte Testament
sie nicht dazu aufgefordert zu demon- Die Gründung des Roten Kreuzes entspringt christ- – berufen. Ein jüdischer Fundamentalist
strieren, zu rebellieren oder es gar zu lichem Denken und Handeln hingegen ist ein Jude, der seinen Glau-
Terrorangriffen kommen zu lassen. Im ben praktiziert und infolgedessen keine
Gegenteil: Sie wurden inmitten einer mit den Worten: «Doch in dem Herrn Gewalt anwendet.
gottfeindlichen Umgebung dazu aufge- ist weder die Frau etwas ohne den Mann
rufen, den Frieden zu suchen: «Sucht noch der Mann etwas ohne die Frau» Der christliche Fundamentalist
den Frieden der Stadt, in die ich euch (1.Kor 11,11).
weggeführt habe, und betet für sie zum «An ihren Früchten werdet ihr sie Das Fundament des Christen ist die
Herrn; denn in ihrem Frieden werdet erkennen», heisst es (Mt 7,16). Das Bibel, insbesondere das Neue Testament.
auch ihr Frieden haben!» (Jer 29,7). Fundament des Wortes Gottes, auf dem Allerdings bilden Altes und Neues Testa-
Gegenüber dem weiblichen Ge- Israel seit Jahrtausenden gegründet ist, ment für einen bibelgläubigen Christen
schlecht betont das Wort Gottes zwar scheint der Anlass dafür gewesen zu eine Einheit. Darauf wollen wir hier
die Schöpfungsordnung: So wie die sein, dass sich die Juden in der Diaspo- aber nicht näher eingehen. Das Neue
Regierung über dem Volk steht, die ra eingliederten und sich den jeweiligen Testament – es unterscheidet einen
Ordnungshüter über dem Bürger, die Regierungen unterordneten. Sie predig- Christen von einem Juden – predigt wie
Priester über der Gemeinde und der ten in ihren Synagogen nicht den Hass kein anderes Buch Liebe und Frieden;
Arbeitgeber über dem Arbeitnehmer, so und riefen nicht zu Gewalttätigkeiten das muss selbst der grösste Gegner des
steht der Mann als Haupt über der Frau auf. Das Fundament ihrer Heiligen Christentums anerkennen:
und die Eltern als Autoritäten über den Schrift ist auch der Grund dafür gewe- «Jesus aber sprach: Vater, vergib
Kindern. Das bedeutet aber nicht – und sen, dass sie völlig ungerechtfertigte ihnen, denn sie wissen nicht, was sie
auch das lehrt die Bibel –, dass die Frau Verfolgungen erduldeten und sich kaum tun!» (Lk 23,34).
etwa minderwertig ist oder der Mann zur Wehr setzten. Nicht zuletzt ist das «Da trat Petrus zu ihm und sprach:
einfach willkürlich über sie herrschen Fundament der Thora der Grund dafür, Herr, wie oft soll ich meinem Bruder
darf. Nein, es handelt sich lediglich um dass Israel bei Katastropheneinsätzen vergeben, der gegen mich sündigt? Bis
eine Ordnung, wobei die Menschen vor und humanitären Hilfen immer zu den siebenmal? Jesus antwortete ihm: Ich
Gott alle gleich sind. Beispielsweise ge- Ersten gehört, die aktiv werden. sage dir, nicht bis siebenmal, sondern
brauchte der Herr Hanna, Debora und Um die Bibel als Gewalt verherrli- bis siebzigmalsiebenmal!» (Mt 18,21-
Abigail wunderbar und gab ihnen sogar chend dazustellen, wird immer wieder 22).
prophetische Botschaften ein. In der Lie- Psalm 137,8-9 zitiert: «Tochter Babel, «Und er (Stephanus) kniete nieder
besgeschichte des Buches Ruth sehen du sollst verwüstet werden! Wohl dem, und rief mit lauter Stimme: Herr, rechne
wir den Israeliten Boas, der das Wort der dir vergilt, was du uns angetan hast! ihnen diese Sünde nicht an! Und nach-
Gottes praktizierte. Man ist gerührt über Wohl dem, der deine Kindlein nimmt dem er das gesagt hatte, entschlief er»
seinen Umgang mit der Ausländerin und sie zerschmettert am Felsgestein!» (Apg 7,60).
Ruth, wie er sie behandelte, versorgte, Das brutale Töten der Kinder war eine «Ihr Männer, liebt eure Frauen,
liebte und später sogar heiratete. Der übliche Methode damaliger Eroberer, gleichwie auch Christus die Gemeinde
Herr sorgte aber auch dafür, dass die durch die man sicherstellen wollte, dass geliebt hat und sich selbst für sie hinge-
Israelitin Naomi, die sich viele Jahre die nachfolgende Generation der besieg- geben hat» (Eph 5,25).
im Ausland aufgehalten hatte, nach ten Feinde kein Unheil mehr anrichten «Ich ermahne nun vor allen Din-
ihrer Rückkehr das Erbe ihrer Väter zu- konnte (vgl. z.B. 2.Kön 8,12-13). Die gen, dass Flehen, Gebete, Fürbitten,
rückerhielt. Diese Beispiele vermitteln Verse aus Psalm 137 deuten an, dass die Danksagungen getan werden für alle
uns die Liebesabsichten Gottes mit den Babylonier auf die gleiche Weise zuvor Menschen» (1.Tim 2,1).
Menschen und wie Er darauf bedacht ist, auch viele israelitische Kinder getötet «Eure Sanftmut lasst alle Menschen
dass sich Sein Volk danach richtet und hatten. Der Psalmist reagiert mit seiner erfahren! Der Herr ist nahe!» (Phil
dementsprechend handelt. Aussage nicht willkürlich oder aus einer 4,5).
Im Neuen Testament wird dieses aufwallenden Gemütsbewegung heraus, Allein diese Bibelstellen zeigen,
Thema weitergeführt, unter anderem sondern nach dem Prinzip «Auge um dass Jesus Christus, der das Fundament

MNR > Mai 2006 13


Im Blickfeld
jedes überzeugten Christen ist, Gewalt Friede, Langmut, Freundlich-
verabscheut und stattdessen Liebe – so- keit, Güte, Treue, Sanftmut,
gar Feindesliebe – gepredigt und selber Selbstbeherrschung. Gegen
vorgelebt hat. Das Leben Jesu Christi solche Dinge gibt es kein Ge-
ist diesbezüglich wohl einzigartig in setz. Die aber Christus ange-
der Welt, und zwar ganz unabhängig hören, die haben das Fleisch
davon, ob man ihn nun als Revoluti- gekreuzigt samt den Leiden-
onär, Prophet, Verrückten oder Sohn schaften und Lüsten. Wenn
Gottes sieht. Kurzum, kein «Christ», wir im Geist leben, so lasst
der Gewalt propagiert oder anwendet, uns auch im Geist wandeln.
ist Fundamentalist. Denn damit wider- Lasst uns nicht nach leerem
setzt er sich den Geboten Gottes und Ruhm streben, einander nicht
der Lehre Jesu Christi zutiefst. Die herausfordern noch einander
Auseinandersetzung zwischen Katholi- beneiden!» (Gal 5,22-26).
ken und Protestanten in Nordirland ist Inwieweit der Einzelne die-
zum Beispiel kein Bürgerkrieg zwischen sem in der Tat sehr hohen
christlichen Fundamentalisten, sondern Anspruch gerecht wird, ist
ein Konflikt, in dem die Religion ledig- eine andere Frage. Jedenfalls
lich missbraucht wird. Das Gleiche gilt darf in diesem Zusammenhang
für den Dreissigjährigen Krieg: Weder das Wort «christlicher Funda-
der Katholik noch der Protestant können mentalist» wohl unbestritten
sich dabei auf ihr Fundament – das Neue als grosses Kompliment aufge- Der Koran befiehlt eindeutig und unmissverständlich die Tötung
Testament und die Lehre Christi – be- fasst werden. Und auch hier von Ungläubigen
rufen. Auch die mittelalterlichen Kreuz- reden die Früchte für sich.
züge wie auch die unselige Inquisition Dass wir heute lesen und schreiben es wichtig, dessen Grundaussagen zu
waren niemals das Werk von fundamen- können, haben wir dem Christentum kennen. René Marcus schrieb in der
talistischen Christen, sondern von blind- zu verdanken. Auch die Gründung des «Weltwoche» unter anderem:
wütigen Fanatikern, die letztlich nichts Roten Kreuzes entspringt christlichem «Der Koran befiehlt eindeutig und
anderes waren als gottlose Barbaren in Denken und Handeln. Ebenso haben unmissverständlich die Tötung von
christlichen Gewändern. Ein christlicher wir die meisten sozialen Einrichtun- Ungläubigen. Und das nicht nur einmal,
Fundamentalist hingegen sollte in wah- gen, die Entstehung und den Aufbau sondern viele Male. Betrachten wir ganz
rer Demut und Friedfertigkeit nicht zu von Krankenhäusern dem Christentum nüchtern den Textbefund, philologisch
überbieten sein. Denn wer zum Glau- zu verdanken. aufbereitet. Die arabische Wurzel qtl
ben an Jesus Christus kommt, empfängt Das jüngste Beispiel christlichen (‹töten›) erscheint – mit allen Ableitun-
den Heiligen Geist (Eph 1,13), der in Handelns spricht für sich: gen – im Koran 187 Mal, davon 25 Mal
Ewigkeit bei ihm bleibt (Joh 14,16-17) «Eltern von geköpften Mädchen im Imperativ. (Zum Vergleich: im hebrä-
und Folgendes bewirkt: «Die Frucht vergeben Mördern ischen Alten Testament, wahrlich nicht
des Geistes aber ist Liebe, Freude, Die Familien von drei geköpften immer ein friedfertiges Buch, kommt die
christlichen Schülerinnen in Indonesien entsprechende Wurzel qtl nur 14 Mal
haben den Mördern vergeben. Einer der vor, die semitisch verwandte Wurzel rsh
Väter sagte: «Ich vergebe ihnen, so wie («morden») 46 Mal, aber nie als positiver
Das gute Wort mir Christus vergeben hat.» Am 29. Ok- Imperativ – nur negativ im Verbot: ‹Du
tober 2005 waren die Mädchen im Alter sollst nicht töten.› – Nicht alle Imperati-
Sag morgens mir ein gutes Wort,
von 15, 16 und 19 Jahren auf dem Weg ve im Koran sind Aufforderungen an die
bevor du gehst vom Hause fort. zu einer christlichen Schule … überfal- Gläubigen zur Tötung von Ungläubigen,
Es kann so viel am Tag geschehn, len und enthauptet worden. …»2 aber doch die überwiegende Mehrzahl;
wer weiss, ob wir uns wiedersehn. Diese Eltern handelten als biblische und auch in anderen grammatischen For-
Fundamentalisten, denn sonst hätten sie men als dem Imperativ kann ein Gebot
Sag lieb ein Wort zur guten Nacht, nicht so reagieren können. formuliert werden. Das Tötungsgebot
wer weiss, ob man noch früh erwacht. erscheint im dritten Stamm, der die Be-
Das Leben ist so schnell vorbei, deutung ‹gegenseitig töten, bekämpfen,
und dann ist es nicht einerlei, Der islamische Fundamentalist
bekriegen› hat, oder im zweiten Stamm
was du zuletzt zu mir gesagt, Das Fundament von Muslims ist der mit der Bedeutung ‹hinmetzeln›; oder
was du zuletzt mich hast gefragt. Koran. Auch in dieser Religion gibt es, ganz einfach im ersten Stamm mit der
neben der eigentlichen Quelle, noch Grundbedeutung ‹töten›. Hier folgt eine
Drum lass ein gutes Wort das letzte sein. andere anerkannte Überlieferungen. kleine Blütenlese. (Im Original sind die
Bedenk – das letzte könnt’s für immer Diesen Lehren, speziell dem Koran, ist Verse ausgeschrieben, die Redaktion);
sein. UNBEKANNTER AUTOR jeder aufrichtige Muslim ganz und gar Sure 2:190f.; 4:89; 8:39; 4:91; 9:4; 9:
hingegeben und ausgeliefert. Darum ist 14; 9:29: 8:65 ebenso 4:84; 2:216.)

14 MNR > Mai 2006


So könnte man noch lange fortfahren. Zusammenfassung Fundamentalist = friedfertig, da das
Aber steht nicht auch anderes im Koran? Neue Testament und die Lehre Jesu
Man zitiert heute gern Vers 5:32, wo es In allen Religionen gibt es Funda- Christi sogar zur Feindesliebe aufruft
heisst: ‹Wer eine Seele tötet ohne dass mentalisten und Liberale. Folgende
(das Opfer seinerseits) eine Seele (getö- Übersicht soll dies noch einmal veran- Der Muslim: Fundament = der
tet hätte) oder eine Gewalttat im Land schaulichen: Koran
begangen hätte, (das ist so) als hätte er Der Jude: Fundament = das Alte Fundamentalist = radikal und gewalt-
die ganze Menschheit getötet; und wer Testament bereit, da der Koran Gewalt nicht nur
sie am Leben erhält, (das ist so) als hätte Fundamentalist = friedfertig, da duldet, sondern sogar befiehlt.
er die ganze Menschheit am Leben er- das Alte Testament Liebe und Frieden T.L./N.L. 
halten.› Also kurz gefasst: Wer eine Seele propagiert
tötet, der tötet die ganze Menschheit.
Ein wahrhaftig erhabener Vers, würdig Der Christ: Fundament = das Neue 1
Zürcher Oberländer/Anzeiger von Uster, 29.3.2006
einem allgemeinen Menschheitsethos Testament (genauer die ganze Bibel mit 2
IdeaSpektrum Nr. 19/2006
als Leitsatz voranzustehen. Allerdings AT und NT) 3
Weltwoche, Nr. 9/2006
währt die Freude nicht lange, denn
unmittelbar im Anschluss daran heisst
es: ‹Der Lohn derer, die gegen Gott und
seine Gesandten in den Krieg ziehen und
Verderbnis im Land verbreiten, ist, dass
sie hingemetzelt werden oder gekreuzigt
werden oder ihnen die Hände und Füsse
überkreuzt abgeschnitten werden oder sie
aus dem Land verjagt werden› (5,33). …
Die Regeln der Humanität gelten nur
für die Gläubigen. Für die Ungläubigen
hingegen gilt Folgendes: ‹Verflucht sind
sie! Wo immer man auf sie stösst, sollen
sie ergriffen und mit gewaltiger Metzelei
gemetzelt werden.› (33,61).»3
Für die muslimische Gesellschaft
gilt das Gleiche wie für das Judentum
und Christentum: «An ihren Früchten
werdet ihr sie erkennen.» Während es
Juden und Christen gab und gibt, die sich
nicht völlig an das Fundament der Bibel
hielten bzw. halten und darum radikal
reagierten bzw. reagieren, so gibt es
auch Muslime, die sich nicht völlig am
Fundament des Koran orientieren und Das andere Gesicht des Krieges
darum einigermassen humanistisch den-
ken und handeln. Das bedeutet aber im Krieg ist nie schön. Aber es gibt auch Bilder des Krieges im Irak, die uns
Umkehrschluss: Ein christlicher Funda- von den hiesigen Medien vorenthalten werden. Warum eigentlich?
mentalist, der die Lehraussagen der Bibel

I
ernst nimmt und befolgt, wird die Nächs- n einer Londoner Zeitung schreibt Polizei verfügt zum jetzigen Zeitpunkt
tenliebe üben. Und ein Muslim, der den Maurice Rowlandson: bereits über 55 000 voll ausgebildete
Grundzügen des Koran völlig ergeben ist, «Das Leben im Irak normalisiert und ausgerüstete Beamte.
ist offen für die Gewalt. sich. Während den vergangenen Wo- Zudem besitzt sie fünf Polizeiaka-
Der folgende Spruch hat leider viel chen habe ich intensiv recherchiert, demien, aus denen alle acht Wochen
Wahres an sich: «Nicht jeder Islamist ist was im Irak so alles vor sich geht: 3 500 neue Polizisten hervorgehen.
ein Terrorist, aber jeder Terrorist ist ein Beispielsweise haben mittlerweile Mindestens 1,19 Mio. Iraker haben
Islamist.» In fundamentalistischen isla- 47 Länder ihre Botschaften wieder ein Mobiltelefon. Ausserdem existiert
mischen Ländern werden Andersgläu- eingerichtet. Die gegenwärtige ira- ein völlig unabhängiges Mediennetz
bige verfolgt. So wird jedem Christen kische Regierung beschäftigt 1,2 von 75 Radiostationen, 180 Zeitungen
bei der Einreise nach Saudi-Arabien die Mio. Bürger. Mehr als 3 100 Schulen und 10 Fernsehsendern.
Bibel abgenommen. Ein Kreuz als Hals- wurden renoviert, 364 werden gerade In vielen Bereichen führen die
kette zu tragen ist bei Strafe verboten. wieder hergerichtet. 263 Schulen be- Iraker ein ganz normales Leben, nur
Die Scharia (islamisches Recht) wird finden sich im Bau. 20 Universitäten hören wir kaum etwas davon.1 
rücksichtslos durchgesetzt. Jüngst droh- sowie 46 weitere Lehranstalten sind
te einem zu Jesus Christus konvertierten in Betrieb. Ende 2005 wurden 4,3
Muslim in Afghanistan die Todesstrafe. Mio. irakische Kinder in die Primar- 1
Maurice Rowlandson, Swindon, Wilts Daily
Ähnliches gibt es weder in Israel noch schulen eingegliedert. Die irakische Telegraph (London), Letters, 14.2.2006
in christlichen Ländern.

MNR > Mai 2006 15


Biblische Botschaft

Gottes Führung
erleben
Wie oft haben sich Kinder Gottes wohl schon gefragt,
wie sie die Führung des Herrn, den Willen Gottes über
ihrem Leben, erkennen können. Das gehört meines Er-
sein
achtens zu den schwierigsten Dingen eines Gotteskin- Name ist:

des. Dennoch darf ein Christ die Führung des Ewigen Das Wort Got-
tes» (Offb 19,13).
erleben, einmal so und ein andermal so. Obwohl uns der Herr
einen Verstand und denen, die
an Jesus glauben, sogar Seinen
Heiligen Geist geschenkt hat,
Marcel Malgo diesem Punkt haben viele Christen gibt es beim Lesen der Heiligen
ihre liebe Mühe. Nicht wenige von ih- Schrift manchmal Worte, Wahr-

I
m Folgenden wollen wir uns über nen äussern sich nämlich oft so: «Ach, heiten und Zusammenhänge, die
zwei Möglichkeiten Gedanken könnte ich den Herrn nur so hören, wie wir nicht richtig oder überhaupt
machen, durch die wir den Willen die Jünger und auch viele andere Men- nicht verstehen. Nicht wenige
Gottes bzw. Seine Führung erken- schen Ihn damals hören konnten – dann haben selbst mit dem Ausdruck
nen können. würde ich mehr glauben!» Doch dieses «das Fleisch gewordene Wort»
Argument stimmt nicht. Wenn solche ihre liebe Mühe. Aber gerade
Führung durch die Wirkung des Glaubensgeschwister doch nur erkennen dann, wenn uns in der Bibel
würden, was es bedeutet, in das Wort Worte und Passagen begegnen,
Wortes Gottes Gottes hineinzuhören – dann würden die wir nicht verstehen, gibt
Ein Christ, der die Führung des Herrn sie merken, dass es beim Lesen der Bi- es nur ein sicheres Rezept: Wir
erleben will, muss in erster Linie von bel um nichts anderes als um das Reden dürfen und müssen glauben,
einem tiefen, kindlichen Vertrauen zum Jesu geht! Von dieser Tatsache spricht was geschrieben steht! Denn
geoffenbarten Wort Gottes erfüllt sein. das Johannes-Evangelium sehr klar: «Im Gottes Wort ist die Wahrheit!
Wenn Sie nach der absoluten Sicherheit Anfang war das Wort, und das Wort war Mit anderen Worten: Wenn Sie
suchen, dann nehmen Sie immer wie- bei Gott, und Gott war das Wort. Das- ein Schriftwort vor sich haben,
der Ihre Bibel zur Hand! Der Psalmist selbe war im Anfang bei Gott. … Und das sie nicht verstehen, dann
betet: «Lehre mich heilsame Einsicht das Wort ward Fleisch und wohnte unter sollten Sie Ihren Verstand auf
und Erkenntnis, denn ich glaube dei- uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, Null und Ihren Glauben auf
nen Geboten» (Ps 119,66). Er möchte eine Herrlichkeit als des eingeborenen Hundert setzen!
«Einsicht und Erkenntnis» bekommen, Sohnes vom Vater, voller Gnade und In Hiob 8,9 hören wir Bildad
das heisst die göttliche Führung erleben. Wahrheit» (Joh 1,1-2.14). Hier wird von Schuach sagen: «… wir
Aber wie soll das geschehen? Mittels des über Jesus geredet; und wie wird Er sind von gestern her und wis-
Wortes Gottes: «… ich glaube deinen genannt? «Das Wort»! Ja, wahrhaftig: sen nichts …» Ist das nicht ein
Geboten.» Jesus Christus ist das Fleisch gewordene Bekenntnis, welches auch wir
Warum ist das Wort Gottes imstande, Wort Gottes! Und darum wird Er auch öfters über unsere Lippen brin-
uns die wunderbare Führung des Herrn im letzten Buch der Bibel mit diesem gen sollten? Wäre es nicht an der
erleben zu lassen? Weil es nicht nur das sehr bedeutungsvollen Namen genannt: Zeit zuzugeben, dass wir vieles
Wort des Ewigen, sondern weil Christus «Er (Jesus) war angetan mit einem Ge- nicht wissen und verstehen?
in Person das Wort ist! Doch gerade an wand, das mit Blut getränkt war, und Sollten wir hier nicht mehr und

16 MNR > Mai 2006


ehrlicher Farbe bekennen? – Wenn wir ihm gesagt war» (Lk 24,27). Auch damit gemeinsame Kasse führen!» (Spr 1,14),
es tun, werden wir eine innere Befrei- bezeugt Jesus ganz klar: In der Schrift woran sich die Warnung anschloss:
ung erleben; eine Befreiung, die findet ihr Mich. Und das bedeutet: Die «Mein Sohn, geh nicht mit ihnen auf
uns zum kindlichen Glauben Schrift redet Meine Worte; die Schrift dem Wege, halte deinen Fuss zurück von
bringt! Wer sein Unver- bin Ich! ihrem Pfad!» (V 15). Diese Worte waren
ständnis eingesteht, Wer in diesem Glauben in seiner ihm in diesem Moment eine so klare
wird erleben, dass Bibel liest, dem wird durch das Wort Antwort von oben, dass er die geplante
sein Glauben, zu Gottes eine bleibende Kraft, eine un- Zusammenarbeit ohne zu zögern platzen
wachsen beginnt. zerstörbare Quelle des Segens gegeben. liess. Später zeigte sich, dass dies die
Übrigens: Ist Denn der Herr Jesus, der die Wahrheit in einzig richtige Entscheidung war.
es nicht so, dass Person ist, hat in Bezug auf Seine Worte Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Kann
wir auch in un- bezeugt: «Himmel und Erde werden ver- man denn mit der Bibel auf diese Art
seren Gebeten gehen; aber meine Worte werden nicht umgehen, wie das Wim Malgo damals
immer wieder vergehen» (Mt 24,35). Sollten wir, die tat? Nun, mein Vater hat nicht krampf-
mit Unwissen- wir Jesus angehören, nicht vielmehr auf haft nach jenem Wort gesucht, sondern
heit konfron- das Wort Gottes vertrauen und glauben, es wurde ihm einfach so gegeben. Mit
tiert werden? dass wir dadurch Seine Führung erleben anderen Worten: Er erlebte eine klare
Ja, so ist es dürfen und können? Denn das Wort in göttliche Führung mittels des Wortes.
tatsächlich; des- der Bibel ist nicht einfach «nur» ge- Eine andere Begebenheit aus dem
halb schrieb der schriebenes Wort, sondern es ist Chris- Leben meines Vater ist folgende: Mit
Apostel Paulus: tus selbst! Wollen wir uns deshalb die meiner Mutter war er auf einer Dienst-
«Ebenso kommt Ermahnung des himmlischen Vaters zu reise unterwegs. In einem ziemlich
aber auch der Geist Herzen nehmen, der aus dem Himmel «betagten» Auto fuhren sie auf der Au-
unserer Schwachheit den Befehl erlassen hat: «Das ist mein tobahn zum nächsten Verkündigungsort.
zu Hilfe. Denn wir wis- lieber Sohn; den sollt ihr hören!» (Mk Plötzlich sagte mein Vater zu meiner
sen nicht, was wir beten 9,7). Darum: Hören Sie auf Ihn, wenn Mutter: «Du, mir wird es irgendwie
sollen, wie sich’s gebührt; aber Sie Gottes Führung erleben wollen. Ganz komisch und schwindlig; wir müssen
der Geist selbst tritt für uns ein mit praktisch geht das so: Öffnen Sie mehr so schnell wie möglich anhalten.» Gott
unausgesprochenen Seufzern» (Röm Ihre Bibel, lesen Sie betend darin. Das sei Dank sahen sie nach der nächsten
8,26). Wir verlassen uns beim Gebet allein wird bewirken, dass Sie immer Kurve ein Autobahnraststätte, auf die
also auf den Heiligen Geist, weil wir im neu den Weg des Heils beschreiten, den sie dann auch sofort zuhielten. Dies ge-
Grunde genommen unfähig sind, so zu schmalen Pfad erwählen, denn es steht schah unter immer heftiger werdenden
beten, wie es Gott gefällt. Das aber gilt geschrieben: «Dein Wort ist meines Fus- «Schwindelgefühlen» meines Vaters.
es auch zu tun, wenn es um biblische ses Leuchte und ein Licht auf meinem Kaum hatte er das Auto geparkt, brach
Wahrheiten geht, die wir mit unserem Wege» (Ps 119,105). Hier wird in wun- auch schon eines der hinteren Räder von
Verstand nicht ergründen können. derbaren Worten der Achse. Nun
Schenken wir dem Wort Gottes doch über göttliche Füh- war es meinen
volles Vertrauen, indem wir das Ganze rung gesprochen, «Himmel und Erde wer- Eltern sofort klar,
dem Heiligen Geist überlassen!
Als wiedergeborene Christen glauben
denn Christus,
das Fleisch gewor-
den vergehen; aber mei-
wir von ganzem Herzen, dass Jesus das dene Wort, hat ne Worte werden nicht
Fleisch gewordene Wort Gottes ist.
Deshalb dürfen wir durch die Worte
in Bezug auf sich
selbst gesagt: «Ich
vergehen»
sowohl im Alten als auch im Neuen bin das Licht der
Testament immer wieder göttliche Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht
Führungen erleben. Denn wenn das wandeln in der Finsternis, sondern wird
Wort des Ewigen zu uns spricht, dann das Licht des Lebens haben» (Joh 8,12).
spricht Christus zu uns. Das hat unser Das ist göttliche Führung, die all jene
Herr selbst bestätigt, als Er sagte: «Ihr erleben dürfen, die dem Wort Gottes
erforscht die Schriften, weil ihr meint, – das heisst Jesus Christus – ungeteiltes
in ihnen das ewige Leben zu haben; Vertrauen entgegenbringen!
und sie sind es, die von mir Zeugnis Einige Beispiele mögen erhellen,
geben» (Joh 5,39). Mit den «Schriften» was es ganz praktisch bedeutet, Gottes
meinte Er das ganze Alte Testament und Führung im Wort und durch das Wort
meines Erachtens vorausblickend auch zu erleben: Mein Vater erzählte uns vor
das Neue Testament, das rund hundert Jahren, dass ihm von jemandem eine Zu-
Jahre nach Seiner Geburt zur göttlichen sammenarbeit angeboten worden sei,
Vollendung kommen sollte. Und weil bei der es im Grunde genommen um
die ganze Heilige Schrift von Christus das liebe Geld ging. Da er sehr unsicher
zeugt, lesen wir in der Geschichte der war, ob er da mitmachen sollte, rief er
Emmaus-Jünger: «Und er (Jesus) fing an in seiner Not zum Herrn, schlug seine
bei Mose und allen Propheten und legte Bibel auf, und durch Gottes Führung fiel
ihnen aus, was in der ganzen Schrift von sein Blick auf die Worte: «… wir wollen

MNR > Mai 2006 17


der Herr sagt: «Ich will dich unterweisen
Biblische Botschaft und dir den Weg zeigen, den du wandeln
sollst; ich will dich beraten, mein Auge
auf dich richtend.» Hiermit verspricht
woher die Schwindel meines Vaters land zu besuchen. Sie war schon als der Herr den Seinen, dass Er sie führen
stammten: Ein Rad war im Begriff, sei- Kind zum Glauben an Jesus Christus will, indem Er Seine Augen über ihnen
nen angestammten Platz zu verlassen. gekommen und hatte den Holocaust offen hält. Als ich darüber nachdachte,
Weil sie so nicht weiterfahren konnten, überlebt. Im Blick auf die Bibel sagte kam mir das liebevolle Verhältnis zwi-
wurde ihr Auto abgeholt und in einer sie mir: Ich habe 1. immer gelesen, was schen einem Vater und seinem Kind
Werkstätte repariert. In der Zwischen- geschrieben steht, dann habe ich 2. das vor Augen. Der Vater führt das Kind an
zeit mussten sie notgedrungen in einem genommen, was geschrieben steht, und seiner Hand, wobei seine Augen immer
Hotel übernachten. In dem ihnen an- 3. das getan, was geschrieben steht. Die- unablässig und wachsam auf sein Kind
gewiesenen Zimmer angelangt, schlug se Frau erlebte in schwerster Zeit auf gerichtet sind.
mein Vater spontan seine Bibel auf und wunderbare Weise die Führungen des Als einmal ein junger Mann den
las das herrliche Wort: «Erkennet doch, Herrn mittels Seines Wortes. Gott stellt Herrn Jesus nach dem ewigen Leben
dass der Herr seine Heiligen wunderbar sich zu denen, die Seinem Wort in jeder fragte (Mk 10,17) und Ihm bestätigte,
führt» (Ps 4,4). Dadurch wurde meinen Lage ihr ganzes Vertrauen schenken und alles von Ihm geforderte von seiner Ju-
Eltern durch das Wort rückblickend be- lässt sie Seine wunderbaren Führungen gend an gehalten zu haben (V 20), lesen
stätigt, wie sie unter der klaren Führung erleben. Weshalb ist das so? wir: «Jesus sah ihn an und gewann ihn
des Herrn gestanden hatten! Sonst hätte Die Heilige Schrift ist lieb …» (V 21). Warum sah Jesus ihn
es ein böses Ende nehmen können. • die alleinige Offenbarung Gottes an? Um ihn zu führen; um ihn an der
Ich bin davon überzeugt, dass viele • das einzige direkte Reden Gottes Hand zu nehmen, damit er den richtigen
unserer Leser schon ähnliche Führungen • die einzige unwandelbare Stütze Weg für sein Leben erkennen würde.
und Bewahrungen erlebt haben. • die alleinige unfehlbare Autorität Der reiche Jüngling bekam die Chance,
Wir dürfen dem, was Gott uns in Sei- Die Heilige Schrift allein ist durch Jesus selbst geführt zu werden.
nem Wort sagt, kindlich vertrauen und • glaubwürdig Die Augen des Herrn ruhten bereits in
werden auf diese Weise im Alltag immer • unveränderlich grosser Liebe auf ihm – aber der Mann
aufs Neue Seine klare Führung erleben. • unbestechlich ging nicht darauf ein. Welch eine Tragik!
Wenn Sie ein Wort vom Herrn erhalten Deshalb dürfen wir in unserem Es ist ein grenzenloser Beweis Seiner
haben, dann lassen Sie es nicht zu, dass Leben die wunderbaren Führungen Liebe, wenn Sein Auge auf uns ruht,
der Feind Ihnen dieses Wort durch zwei- Gottes erfahren, wenn wir uns Worte und Er uns auf diese Weise beraten
felnde Überlegungen wieder raubt. bzw. Verheissungen der Heiligen Schrift und führen möchte.
In einem Buch des begnadeten Got- zu eigen machen. Wenn wir uns einmal vergegenwärti-
tesknechtes Oswald Chambers habe gen, was für wunderbare Augen es sind,
ich in diesem Zusammenhang einmal Führung unter den Augen Gottes die auf uns ruhen, dann können wir nur
Folgendes gelesen, das ich hier frei anbetend sagen: Welch einen grossen
wiedergebe: «Wenn du in deiner Bi- Ein Bibelwort, das in wunderbarer Herrn haben wir! Denn über die Be-
bellese ein Wort Gottes liest, oder es Weise über Gottes Führung in unserem schaffenheit Seiner auf uns gerichteten
wird dir ein Wort Gottes gesagt, und Leben spricht und verdeutlicht, wie das Augen, mit denen Er uns führen will,
dieses Wort fährt plötzlich wie ein geschieht, finden wir in Psalm 32,8, wo steht geschrieben: «Sein Haupt aber und
Blitz in dein Herz, weil es in klarster sein Haar war weiss wie weisse Wolle,
Weise eine Antwort auf eine Frage ist, So wie ein Vater sein Kind führt, will auch Gott uns wie der Schnee, und seine Augen wie
die du dem Herrn vorgelegt hast, dann an die Hand nehmen eine Feuerflamme!» (Offb 1,14). Das be-
zögere nicht, ganz fest zu glauben, dass deutet, dass Seine Augen durch die tiefs-
der Herr soeben zu dir gesprochen hat. te Dunkelheit hindurchsehen. Nichts ist
Wirf dann alle Zweifel hinter dich, steh vor Ihm verborgen. Das, worüber wir
auf und handle entsprechend dem, was schon lange die Übersicht verloren ha-
dir gesagt wurde! Denn Gott hat zu dir ben, sieht Er immer noch. Was für uns
gesprochen; und zwar so, als ob ein En- völlig unverständlich ist, liegt offen und
gel vom Himmel gekommen wäre, um klar vor Ihm. Dieser Tatsache war sich
dir diese Worte zu sagen.» der Psalmist völlig bewusst, als er betete:
Georg Müller hat in klarster Weise «Wohin soll ich gehen vor deinem Geist,
zum Ausdruck gebracht, dass Gott zu und wohin soll ich fliehen vor deinem
Seinem Wort steht. Denn er führte – nur Angesicht? Führe ich gen Himmel, so
aufgrund von Verheissungen der Heili- bist du da; bettete ich mich bei den To-
gen Schrift – in Bristol ein Waisenhaus ten, siehe, so bist du auch da. Nähme
mit über 2000 Waisenkindern. ich Flügel der Morgenröte und bliebe am
Aber es gibt auch Zeugnisse von Frau- äussersten Meer, so würde auch dort dei-
en, die sich ganz auf das Wort Gottes ne Hand mich führen und deine Rechte
verlassen haben und nicht zuschanden mich halten» (Ps 139,7-10). Ja, auch auf
geworden sind. So hatte ich einmal das diese Weise will der Herr Seine Kinder
Vorrecht, eine über achtzigjährige an Seine Führung erleben lassen: Er führt
Jesus gläubige jüdische Frau in Hol- sie, indem Seine Augen Tag und Nacht,

18 MNR > Mai 2006


in allen Umständen ihres Lebens, wo sie wird er’s nehmen und euch verkündi- bei denen, die Jesu Eigentum geworden
sich auch befinden mögen, über ihnen gen» (Joh 16,13-14). Wenn der Heilige sind. Auf einmal werden uns Dinge aufs
geöffnet sind. Und wo Er die Möglichkeit Geist uns «in alle Wahrheit leiten» will, Herz gelegt, die wir tun oder eben nicht
bekommt, einen Menschen so zu leiten, dann hat das mit dem zu tun, was der tun sollten.
zu führen und zu beraten, da wird auch Herr Jesus in unserem Leben möchte: Durch die auf uns gerichteten Augen
in der tiefsten Dunkelheit immer wieder «… denn von dem Meinen wird er’s des Herrn und das Wirken des Heiligen
ein Licht scheinen. Seien Sie deshalb nehmen und euch verkündigen.» Geistes in uns verspüren wir manchmal
nicht verzagt, was auch auf Sie zukom- Es sind die Augen des Herrn, die den Wunsch, das eine zu tun und das
men mag und in welcher Situation Sie unentwegt auf uns ruhen, um uns zu andere zu lassen. Mit anderen Worten:
sich gerade befinden mögen: Der Herr führen und zu leiten. Aber es ist der Wir empfinden ganz stark oder wissen
Jesus, der Sie mit Seinen Augen führt, Heilige Geist, der uns – wie ein Dolmet- sogar: Dieser Weg ist richtig, der andere
sieht immer noch einen Ausweg! scher – den Willen des Herrn erklärt und falsch.
Ein Mensch, über dessen Leben deutlich macht.
Gottes Augen offen sind, den Gott in Jetzt bleibt uns na-
dieser Weise führen kann, ist ein Geis- türlich noch folgende
tesmensch. Anders gesagt: Im Leben Frage: Wie bewirkt der
eines solchen Menschen ist das Wirken Heilige Geist dies alles
des Heiligen Geistes der Grundpfeiler. in uns? Wie geschieht
Der Heilige Geist ist gleichsam der das denn eigentlich,
Motor, der ihn antreibt, das Richtige wenn der Heilige Geist
zu tun, den richtigen Weg zu wählen. uns «mit unaussprechli-
Sehen wir uns noch einmal das Wort in chen Seufzern» im Ge-
Römer 8,26 an, wo über unsere Unfähig- bet vertritt? Wie macht
keit im Gebet gesprochen wird und wo Er uns die Anliegen
dann über die Hilfe des Heiligen Geistes bekannt, für die wir
die Rede ist: «Ebenso kommt aber auch beten sollen? Nun, Er
der Geist unserer Schwachheit zu Hilfe. ruft keinen Engel vom
Denn wir wissen nicht, was wir beten Himmel herab, um uns
sollen, wie sich’s gebührt; aber der eine Liste mit den An-
Geist selbst tritt für uns ein mit unaus- liegen zu geben. Aber
gesprochenen Seufzern.» Warum tritt wie funktioniert das «Dein Wort ist meines Fusses Leuchte und ein Licht auf meinem Wege»
der Heilige Geist eigentlich für uns ein, Ganze tatsächlich? Be-
damit wir richtig beten? Was für einen stimmt nicht in wunderlicher oder spek- Doch die Augen des Herrn ruhen
Beweggrund hat Er? Tut Er das vielleicht takulärer Weise, wie sich das vielleicht nicht ausnahmslos auf jedem Menschen.
im Auftrag eines anderen? O ja, genau schon so mancher Gläubige gewünscht Ebenso erfährt auch nicht jedermann
so ist es: Der Heilige Geist vertritt uns hat. Nein, der Heilige Geist legt uns das das Wirken des Heiligen Geistes auf
so im Gebet, wie Gott der Vater es will. Anliegen einfach aufs Herz. Oder anders die oben beschriebene Art. Es gibt eine
Das ersehen wir aus dem nächsten Vers: ausgedrückt: In uns kommt der Gedanke Einschränkung, die so lautet: «Denn des
«Der aber die Herzen erforscht, weiss, auf, für dieses und jenes zu beten. Herrn Augen schauen alle Lande, dass er
was des Geistes Sinn ist; denn er (der So verhält es sich auch mit dem stärke, die mit ganzem Herzen bei ihm
Heilige Geist) vertritt die Heiligen so, wichtigsten Amt des Heiligen Geistes, sind» (2.Chr 16,9). Gott will uns also un-
wie es Gott angemessen ist» (V 27). Gott nämlich der Verherrlichung Jesu in und terweisen und uns den Weg zeigen, den
der Vater will, dass wir so und so beten. durch uns. Jesus sagt: «Er (der Heilige wir wandeln sollen; Er will uns beraten,
Er will uns beraten, indem er Seine Au- Geist) wird mich verherrlichen» (Joh Er will Seine Augen auf uns richten (Ps
gen auf uns gerichtet hält und uns nach 16,14). Das bedeutet, dass Er nicht 32,8) – aber eben nur dann, wenn wir
Seinem Willen führen. Und nun ist es durch eine spektakuläre, aussergewöhn- das auch wollen, wenn wir «mit ganzem
der Heilige Geist, der diesen Willen des liche Erfahrung spricht. Nein, Er ver- Herzen bei ihm sind». Nur wirklich hin-
Vaters in uns bewirkt. deutlicht damit, dass der Heilige Geist gegebene Kinder Gottes werden diese
Genauso verhält es sich zum Beispiel in uns die Person Jesu gross werden besondere Führung des Herrn erleben;
auch mit der Tatsache, dass der Heilige lässt. Er drängt uns, an Ihn zu denken. nur sie werden es erfahren: Über ihnen
Geist uns in alle Wahrheit leiten will, Er weckt in uns das Verlangen nach Ge- die Augen des Herrn; in ihnen das Wir-
wie es Jesus erklärt. Warum will und meinschaft mit Jesus und nach Seinem ken des Heiligen Geistes!
tut der Heilige Geist das? Weil der Herr Wort. Oder Er lässt uns zum Beispiel Sorgen Sie also jeden Tag wieder
selbst es will, weil Seine Augen auf uns den inneren Drang verspüren, unserem neu dafür, dass zwischen Ihnen und
ruhen und weil Er uns in alle Wahrheit Herrn eine Liebeserklärung zu machen, dem Herrn keine Blockade liegt; nur
leiten will. Der Herr Jesus sagt diesbe- so wie David es tat: «Herzlich lieb habe so werden Sie diese aussergewöhnliche
züglich: «Wenn aber jener, der Geist der ich dich, Herr, meine Stärke!» (Ps 18,2). Führung des Herrn erleben! Tun Sie es,
Wahrheit, kommen wird, wird er euch David betete diese Worte nicht, weil ihm und Sie werden die besondere Führung
in alle Wahrheit leiten.» Weshalb tut das dies in irgendeiner besonderen Weise Gottes erleben, wie sie in Jesaja 30,21
der Heilige Geist? Die Antwort lautet: offenbart wurde, sondern weil er das beschrieben ist: «Deine Ohren werden
«Denn er wird nicht aus sich selber in seinem Herzen verspürte. Es war hinter dir das Wort hören: Dies ist der
reden; sondern was er hören wird, das ihm einfach danach, den Herrn so zu Weg; den geht! Sonst weder zur Rechten
wird er reden ... denn von dem Meinen loben. Und genauso geschieht es auch noch zur Linken!» 

MNR > Mai 2006 19


Mitternachtsruf

Die Arbeit des


Mitternachtsruf in Italien
wächst
S
icher könnte ich diese kurze Geschichte des verlorenen Sohns ge-
Beschreibung des Werkes Mitter- schildert und mit zwei Liedern auf die
nachtsruf in Italien damit beginnen, grosse Liebe Gottes für uns Menschen
die Schwierigkeiten aufzulisten, denen hingewiesen. Nach fast zwei Jahren seit
wir begegnet sind bei dem Wunsch, eine ihrem Erscheinen erhalten wir immer
so grosse Aufgabe – hauptsächlich vor noch Bestellungen von den Gemeinden,
Gott – weiterzuführen. Weiter könnte die sie als Geschenk für Ungläubige im
ich erzählen, wie meine Frau und ich Rahmen von evangelistischen Veranstal-
langsam, ohne mit dem Kopf durch tungen einsetzen. Dies sind die Rück-
die Wand gehen zu wollen, zuerst als meldungen, die wir uns wünschen und
Teilzeit-Mitarbeiter und dann immer die jede Mühe im Dienst für den Herrn
mehr, wenn auch nicht als Missionare klein erscheinen lassen.
im vollzeitlichen Dienst, so doch allmäh- Im Jahr 2005 mussten wir aber
lich täglich im Einsatz standen. auch traurig feststellen, dass selbst in
Ich möchte Sie jedoch lieber an den christlichen Kreisen nicht nur sehr viel
grossen Segnungen teilhaben lassen, die Unwissenheit, sondern manchmal sogar
uns Gott geschenkt hat, seit wir unseren regelrecht Feindschaft in Bezug auf Is-
Weg im Dienst für den Herrn durch das rael, Gottes Bundesvolk, herrscht. Das
Missionswerk Mitternachtsruf begonnen hat uns trotz ungünstiger Kräfte- und
haben. Offiziell wurde das italienische Finanzlage dazu bewogen, die Heraus-
Zweigwerk im Jahr 2004 gegründet und gabe der Zeitschrift «Nachrichten aus
seither sind wir Zeugen einer eindrück- Israel» ins Auge zu fassen. Anfänglich
lichen Entwicklung der Arbeit in Italien. schien das Projekt wie ein unüber-
Allein im Jahr 2005 konnten wir vier windbarer Berg, aber gerade heute,
neue Büchlein von Wim Malgo in Itali- während ich diese Zeilen schreibe,
enisch veröffentlichen und zwei weitere ist die erste Ausgabe von «Nachrichten der Stimme weiterer Künstler die Ver-
in revidierter Fassung neu auflegen. Im aus Israel» in Italienisch auf dem Weg öffentlichung von zwei CDs ermöglicht
März 2005 wurde auch das Buch von in die Druckerei. Ohne Gottes Hilfe und hat, mit deren Verkauf der Druck der
Norbert Lieth «Der Prophet Sacharja Kraft wäre die Veröffentlichung in Itali- Zeitschrift «Nachrichten aus Israel»
– Vision für eine neue Zeit» in Italie- en unmöglich gewesen. Diese Aufgabe finanziell unterstützt wird. Ausserdem
nisch gedruckt. Diese Bücher bedeuten übersteigt unsere Möglichkeiten, aber in bekamen wir dadurch auch die Gele-
– zusammen mit der Gratisliteratur, die den letzten Monaten haben wir mehr- genheit, die Organisation von den zwei
wir verteilen – einen grossen Segen für mals miterleben dürfen, dass «Berge» evangelischen Hauptveranstaltungen
die italienischen Gemeinden, die – im weichen mussten und Gott so am Werk im Rahmen der Olympiade in Turin zu
Gegensatz zum deutschsprachigen Raum ist, wie nur Er es kann. übernehmen. Ennio ist unser Überset-
– nur einen ganz kleinen Teil der hiesi- Der Herr hat uns inzwischen einige zer aus dem Französischen, und zudem
gen Bevölkerung ausmachen. Aus die- Mitarbeiter zur Seite gestellt, die hinter korrigiert er mit seiner Frau Clementina
sem Grund sind auch die für Aktivitäten den Kulissen wertvolle Arbeit leisten, die Zeitschrift «Mitternachtsruf», bevor
im evangelikalen Raum zur Verfügung durch die wir zuversichtlich in die Zu- sie gedruckt wird. Dann möchte ich
stehenden Mittel eher gering. Neben kunft schauen können. Bitte beten Sie für: meine Frau Grazia erwähnen, die alle
den neuen Druckerzeugnissen haben Annamaria (Buchhalterin) / Damaris meine Projekte mit Liebe und Geduld
wir von den italienischen Gemeinden (Übersetzerin) / Orazio (Web-Designer), mitträgt, und euch auch um Gebete für
insbesondere auf die Produktion einer dank dem wir neulich die evangelistische mich – Nino – bitten, damit mich der
evangelistischen CD ein grosses positi- Webseite «NO GRAZIE» verwirklichen Herr mit Weisheit ausrüstet, dass ich
ves Echo erhalten. Es wird darauf die konnten / Stefania, die mit ihrer und das Banner des Evangeliums hochhalten

20 MNR > Mai 2006


Fragen – Antworten

Kniend, sitzend Ihre Frage bezieht sich auf Matthäus


24,30. Jesus beschreibt in Matthäus 24

oder stehend zunächst die Zeichen, die die Endzeit


charakterisieren wie Verführung, Kriege

beten? und Kriegsgeschrei, falsche Propheten


und Christusse (V 4-14) und dass
schliesslich alles in die grosse Trübsal
Viele Christen haben ein Problem, beim Be- einmündet (V 15-28).
ten vor Gott niederzuknien. Wir als Familie «Und dann wird das Zeichen des
haben jeden Tag das Bedürfnis, nach der Sohnes des Menschen am Himmel
Hausandacht hinzuknien und unserem Gott
die Ehre zu geben.

E s ist ohne Zweifel eine gute Sache,


dass Sie beim Beten knien. Aber es ist
nicht so, dass man nur in dieser Haltung
beten dürfte. Es steht zwar einiges über
das Knien geschrieben, aber nirgends
wird uns das als Gebot auferlegt. Was
würden denn sonst all jene tun, die we-
gen körperlicher Gebrechen nicht knien
können? Es geht beim Beten weniger um
die körperliche Haltung als vielmehr um
die innere Herzenshaltung! M.M. 

Wer oder was


ist mit diesem
«Zeichen»
gemeint?
Jetzt auch in Italienisch – die «Nachrichten aus Was wird das Zeichen des Herrn Jesus sein, «Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Men-
Israel» wenn Er wiederkommt? Mein Sohn meint, Er schen am Himmel erscheinen …»
selber, der Herr Jesus, sei dieses Zeichen,
und ich meine, es sei Sein Kreuz. Wie die erscheinen …» (V 30). Dieses Zeichen
und dem Vertrauen des Mitternachtsruf- Antwort auch sein mag: Sie ändert nichts an des Menschensohnes wird Seine un-
Vorstandes (Peter Malgo, Norbert Lieth, meiner Heilsgewissheit. Ich möchte einfach beschreibliche Herrlichkeit sein, die
Jonathan Malgo und Conno Malgo) stets nur Ihre Meinung hören. am dunklen Himmel erstrahlen wird.
gerecht werden kann. Vergleichen können wir es mit der
Auf diesem Wege möchte ich allen
danken, die für das Werk «Chiamata di
Mezzanote» (CDM = Mitternachtsruf)
I hr Hinweis, die Antwort würde nichts
an Ihrer Heilsgewissheit ändern, hat
uns gefreut. Wir sollten – insbesondere
Schechina im Alten Testament, auf der
die Herrlichkeit des Herrn ruhte.
Die Herrlichkeit Jesu, die dann am
Italien beten, in der Gewissheit, dass bei Gesprächen mit anderen – immer Himmel erscheint, wird dazu führen,
Gott das begonnene Werk niemals auf- auch überlegen: Ist diese Frage bzw. dass Israel erkennen wird wer Jesus
geben wird, damit noch viele Menschen Antwort nun heilsnotwendig oder wirklich ist: «… und dann werden
zum Glauben an Jesus Christus kommen, nicht? Das würde viele Rechthaberei- wehklagen alle Stämme des Landes,
mit Freude den Tag Seiner herrlichen en und hitzige Diskussionen im Keim und sie werden den Sohn des Men-
Wiederkunft erwarten und mit Ihm die ersticken. Für Heilsnotwendiges gilt es schen kommen sehen auf den Wolken
Ewigkeit verbringen dürfen. zu kämpfen, für Untergeordnetes sollten des Himmels mit grosser Macht und
NINO TRIMIGNO  wir eine gewisse Milde aufbringen. Herrlichkeit» (V 30). E.V./N.L. 

MNR > Mai 2006 21


Vorschau Dir kann nur Jesus helfen
Die nächste Ausgabe erscheint am 30.05.2006,
mit u.a. diesem Thema*:
«Gemeinde Jesu auf der letzten
Wegstrecke» Soll ich – oder soll ich nicht?
*Änderungen vorbehalten Soll ich den Sprung vom hohen Sprungbrett ins Wasser wagen? Kann ich mir den Kauf
meines Wunschautos leisten? Soll ich mich zur Operation entschliessen? Ist ein Stellen-
wechsel angebracht? Darf ich ihr einen Heiratsantrag machen? – Solche Fragen können
Impressum Kopfzerbrechen oder gar schlaflose Nächte verursachen. Aber auch in Beziehung auf ganz
alltägliche Dinge treffen wir Entscheidungen, bewusst oder unbewusst. Wir entscheiden
Missionswerk und Verlag Mitternachtsruf uns mit Kopf und Herz für das eine oder andere. Denn schliesslich haben wir ja Verstand
www.mitternachtsruf.ch und Vernunft bekommen und damit die Möglichkeit, unser Leben in diese oder jene Rich-
GRÜNDER Wim Malgo (1922-1992) tung zu lenken. Denkende Menschen verfügen über Entfaltungs- und Gestaltungsmöglich-
VORSTAND Peter Malgo, Norbert Lieth, Conno Malgo,
Jonathan Malgo
keiten. Nur die langweiligen Zauderer kommen in ihrem Leben nicht vom Fleck. Sie umge-
SCHWEIZ Missionswerk Mitternachtsruf, Ringwiesenstrasse 12a, hen notwendige Entscheidungen und erleiden Schaden.
8600 Dübendorf, Tel.: (0041) 044 952 14 14 Die entscheidendste Frage unseres Lebens lautet jedoch: Wo werde ich die Ewigkeit zu-
DEUTSCHLAND Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V.,
Kaltenbrunnenstr. 7, 79807 Lottstetten, Tel.: (0049) 07745 8001
bringen – im Himmel oder in der Hölle? Die unvorstellbar grosse Liebe Gottes tat für uns
ORGAN Der «Mitternachtsruf» erscheint monatlich. Er ist
das Äusserste, um uns aus dem Verderben zu holen und uns den Zugang zum Vaterhaus zu
ausserdem in englischer, französischer, holländischer, italienischer, ermöglichen. Er schenkte uns Seinen geliebten Sohn, der nach Golgatha ging, um dort für
portugiesischer, rumänischer, spanischer, tschechischer und
ungarischer Sprache erhältlich. unsere Sünden zu sterben und uns mit diesem Opfer mit Gott zu versöhnen. Dort am Kreuz
REDAKTION (Adresse Schweiz) Tel.: (0041) 044 952 14 16, geschah es, dass durch Sein unschuldiges Leiden und Sterben die Tür zum ewigen Heil ge-
Fax: (0041) 044 952 14 05, E-Mail: redaktion@mnr.ch, öffnet wurde. Wie reagieren wir auf diesen Tatbestand? Wir haben die volle Freiheit, unser
Mitarbeiter: Brigitte Hahn, Friedgard Huber, Werner Huber, Elke
Lieth, Norbert Lieth, Conno Malgo (Ltg.), Fredy Peter, Elsbeth Vetsch Leben bewusst in die Hand unseres Erlösers zu legen, oder das Erlösungsangebot auszu-
LAYOUT (Adresse Schweiz) E-Mail: layout@mnr.ch, Mitarbeiter:
Walter Dürr, Daniel Malgo, Gabriel Malgo, Jonathan Malgo
schlagen. Gott zwingt uns nicht, sondern lässt uns die Freiheit, in die Herrlichkeit einzuge-
SEELSORGERLICHE FRAGEN (Adresse Schweiz) Tel.: (0041) 044
hen oder auf eigenem Weg ins Verderben zu rennen.
952 14 08, E-Mail: seelsorge@mnr.ch, Mitarbeiter: Werner Huber, Der Herr Jesus stellte Seine Jünger in einer kritischen Situation vor die Wahl, Ihm die
Marcel Malgo, Samuel Rindlisbacher, Elsbeth Vetsch,
Treue zu halten oder nicht: «Wollt ihr nicht auch weggehen?» (Joh 6,67). Der Jünger Pet-
ADMINISTRATION, VERLAG UND ABONNEMENTE (Adressen Schweiz
und Deutschland siehe oben) Tel. Schweiz: 044 952 14 15, rus antwortete im Namen aller: «Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen
Fax Schweiz: 044 952 14 11, Tel. Deutschland: 07745 8001, Fax Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des le-
Deutschland: 07745 201, Tel. alle anderen Länder: 0041 44 952
14 15, Fax alle anderen Länder: 0041 44 952 14 11, E-Mail: bendigen Gottes!» (V 68-69). Möchten doch auch Sie, lieber Leser, zu dieser Erkenntnis
verlag@mnr.ch, Mitarbeiter: Hannelore Dölker, Ruth Dölker, Martina
Lang, Thomas Lieth, Elishevah Malgo, Marianne Malgo, Peter kommen und eine Entscheidung treffen! Ich kenne keinen einzigen, der es bereut hat, sich
Malgo, Wanda Malgo, Stephan Nabulon, Susanne Peter, Beatrice
Rindlisbacher, Esther Roos, Rebeca Winkler für Jesus entschieden zu haben. Die Ewigkeit in ewiger Reue und Gottferne zubringen zu
TECHNISCHER DIENST Nathanael Winkler, Markus Hollenweger müssen, muss schrecklich sein! Gott will, dass wir Sein Angebot ergreifen und gerettet
ISRAELREISEN (Adresse Schweiz) Tel: (0041) 044 952 14 18, werden. Deshalb lautet die allerwichtigste Frage: Wollen Sie nicht jetzt Ihr Leben Dem an-
Fax: (0041) 044 952 14 19, E-Mail: reisen@beth-shalom.ch,
Mitarbeiter: Fredy Peter, Fredi Winkler (Haifa, Israel)
vertrauen, der Sie bei jenen haben möchte, die ihre Ewigkeit in des Himmels grosser Herr-
BUCHHALTUNG (Adresse Schweiz) E-Mail: buchhaltung@mnr.ch,
lichkeit zubringen?
Mitarbeiter: Wafa Malgo; Treuhandstelle: HWT, 8305 Dietlikon Es gibt Menschen, die in ein fernes Land flüchten, um dem menschlichen Richter zu
STUDIO (Adresse Schweiz) E-Mail: studio@mnr.ch, Mitarbeiter:
Govert Roos, Stephan Rindlisbacher
entgehen. Aber es gibt im ganzen Universum keinen Ort, an dem man sich dem Zugriff Got-
SENIORENZENTRUM ZION Ringwiesenstr. 14, 8600 Dübendorf,
tes entziehen könnte. Das wusste schon der Dichter von Psalm 139,7: «Wo sollte ich hin-
Tel: (0041) 044 802 18 18, Fax: (0041) 044 802 18 19, E-Mail: gehen vor deinem Geist, und wo sollte ich hinfliehen vor deinem Angesicht?» Die Erkennt-
post@seniorenzentrum-zion.ch, Mitarbeiter: Silvia Bättig, Ursula
Dürr, Walter Dürr, Astrid El Khouri, Walid El Khouri, Andreas Klinner nis, dass man seine Sünden vor Gott nicht verstecken kann, muss uns zur einzig richtigen
HOTEL BETH-SHALOM P.O.Box 6208, Haifa-Carmel 31061, Israel, Entscheidung drängen: nämlich bei dem erbarmenden Gott Zuflucht zu suchen! Der ver-
Tel: (00972) 04 8373 480, Fax: (00972) 04 8372 443, E-Mail: lorene Sohn kehrte ins Vaterhaus zurück und fand Gnade. Auch unsere Seele kann diese
beth-shalom-israel@mnr.ch, Leitung: Fredi und Beate Winkler
EINZAHLUNGEN Schweiz: Postscheckkonto 80-47476-4 Zürich, Ruhe finden. Gott verheisst in Jesaja 43,25: «Ich, ich tilge deine Übertretungen um mei-
oder Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152- netwillen, und an deine Sünden will ich nie mehr gedenken!» Und der Psalmist erkannte:
0472.519, BC-Nr. 752.
Deutschland: Sparkasse Hochrhein, Waldshut, BLZ 684 522 90, «Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel
Konto 06-600 530 oder Postbankkonto 3911-709 Stuttgart,
BLZ 600 100 70, «Missionswerk Mitternachtsruf» Zweig Zuflucht haben!» (Ps 36,8).
Deutschland e.V., Geschäftsstelle DE 79807 Lottstetten
Österreich: Postscheckkonto 438 5903, Allgemeine Sparkasse Linz,
Der Widersacher Gottes versteht es jedoch, Menschen in einen Zwiespalt zu stürzen.
«Für Konto 0000-118902 Missionswerk Mitternachtsruf» «Soll ich – oder soll ich nicht? Was werden wohl meine Freunde sagen, wenn ich einen an-
DRUCK EKM-Nyomda, Palóc utca 2, HU 1135 Budapest dern Kurs einschlage; wenn ich dem Worte Gottes Glauben schenke und Jesus als meinen
ABONNEMENTSPREIS JÄHRLICH Schweiz CHF 18.–, Deutschland Retter bekenne?» Aber es lohnt sich auf ewig, den weltlichen Verlockungen abzusagen und
EUR 12.–, Europa und Mittelmeerländer EUR 18.–, Übersee EUR
24.–. Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend jeweils Januar) den schmalen Weg der Nachfolge Jesu einzuschlagen! In Johannes 6,37 verspricht Jesus:
und werden automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie
nicht einen Monat vor Jahresende gekündigt werden. «… wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstossen.» Wer sich für Ihn entscheidet,
ZWEIGSTELLEN-VERZEICHNIS www.mitternachtsruf.ch/weltweit erfährt auch die wunderbare Hilfe Dessen, der uns ans rechte Ziel bringt. Fällen Sie doch
INITIALEN DER AUTOREN IN DIESER AUSGABE
jetzt die wichtigste Entscheidung Ihres Lebens und entscheiden Sie sich richtig! Gott seg-
N.L. = Norbert Lieth, TL = Thomas Lieth; M.M. = Marcel Malgo; ne Sie! B.V. 
B.V. = Burkhard Vetsch; E.V. = Elsbeth Vetsch

22 MNR > Mai 2006

Das könnte Ihnen auch gefallen