Sie sind auf Seite 1von 20

Grusswort

Geburtstag feiern ist besonders für Kinder ein herausragendes Ereignis. Sie zählen die Tage,
bis es soweit ist und freuen sich auf dieses Fest hin. So auch unsere Enkelkinder: Kürzlich voll-
endete die jüngste Enkeltochter ihr viertes Lebensjahr. Es ist erstaunlich, wie in wenigen Jahren
ein hilfloses neugeborenes Kindchen sich zu einer Persönlichkeit entwickelt mit
allen Facetten der Fähigkeiten, welche das Menschsein aus-
macht. Das Wunderwerk der Schöpfung Gottes tritt hier ganz
deutlich zu Tage.
Er ist es, der den Menschen schuf. Er ist es, der schon im
Mutterleib den Menschen als winzigen Keim entstehen und
wachsen lässt, ihm eine lebendige Seele gibt. Er ist es, der
bis in die kleinsten Nervenzellen des Gehirns hinein Verknüp-
fungen und Logik schafft und schliesslich das Gehirn zu einem
Instrument werden lässt, welches jeden Computerprozessor in
den Schatten stellt. Die Wissenschaft versucht zwar, mensch-
Inhalt liche, intuitive Fähigkeiten in Computer hineinzupflanzen, doch
dies wird nie gelingen. Es würde bedeuten, dass menschliche
Forscher in der Lage wären Gottes Gedanken zu erkennen, ja den
Konstruktionsplan Gottes lesen könnten. Gott jedoch sagt: «Mei-
Biblische Botschaft ne Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht
4 Die Botschaft des krähenden Hahnes meine Wege …» (Jes 55,8).
Inzwischen geht Gottes Schöpfung weiter. Das Kind wird älter
und reifer werden. Massgebend für die Entwicklung des Kindes ist
Im Blickfeld nicht zuletzt seine Umgebung. Völlig isoliert würde ein Kind zum
9 Nur ein Stück vom Ganzen? Beispiel nicht in der Lage sein, sich eine Sprache anzueignen. Von unserem Herrn Jesus steht
ebenfalls geschrieben, dass er zunahm an Alter. Dabei sind in dieser Schriftaussage noch zwei
10 Die Hölle
andere Eigenschaften erwähnt, die zum Wachstum gehören: «Jesus nahm zu an Weisheit, Alter
13 Brief an die Jugend und Gnade bei Gott und den Menschen» (Lk 2,52).
14 Die Wunde der Welt Es ist für uns Christen äusserst wichtig, dass unser geistliches Wachstum gleichermassen
16 Wer ist dabei? Bist du dabei? Schritt hält mit dem Älterwerden. Und es ist eigentlich gar nicht so schwierig geistlich zu wach-
17 Das prophetische Wort sen. So wie die Umgebung des Kindes bedeutsam ist für dessen inneres Wachstum, dessen geis-
tige Fähigkeiten, so ist auch für uns die Umgebung, unser Aufenthaltsort elementar. Nahe beim
19 Endzeitstimmung? Herrn bleiben, in Gottes Gegenwart leben, Seine Nähe ständig suchen, das ist der Schlüssel da-
zu. Sehr treffend sehen wir das bei dem Knaben Samuel. Seit jungen Jahren schon lebte er im
Mitternachtsruf Hause des Herrn und damit in der unmittelbaren Gegenwart Gottes. Es heisst von ihm: «Samuel,
der Knabe, nahm zu bei dem Herrn» (1.Sam 2,21); und dann weiter in Vers 26: «Aber der Knabe
19 Warum es sich lohnt, Christ zu sein Samuel nahm immer mehr zu und war angenehm bei dem Herrn und bei den Menschen.»
Wir müssen uns die Frage stellen: Wo halten wir uns auf? Sind wir noch am richtigen Ort, na-
Fragen – Antworten he beim Herrn? Oder hindert unsere Umgebung uns, geistlich zu wachsen? Sind wir den anderen
Menschen gegenüber eine angenehme Erscheinung, ein wohlriechender Geruch? Oder machen
20 Fegefeuer, Totenreich und Hölle die Menschen einen grossen Bogen um uns, weil sie uns nicht mögen?
21 Warum der andere und wir nicht? «Angenehm sein bei den Menschen» ist auch eine der Eigenschaften, die Paulus von einem
Ältesten fordert: «Er muss aber auch ein gutes Zeugnis haben von denen, die draussen sind …»
(1.Tim 3,7). Wie steht es mit unserem Zeugnis?
Lassen Sie uns doch die Nähe zu unserem Herrn suchen, sodass wir in unserem Leben die-
3 Grusswort ses geistliche Wachstum weiterhin erfahren dürfen und zunehmen nicht nur an Alter, sondern
11 Aufgegriffen auch an Weisheit, an Gnade bei Gott und den Menschen. Und schliesslich gibt es noch ein an-
22 Dir kann nur Jesus helfen deres «Zunehmen», von dem Paulus spricht: «Darum, meine lieben
22 Impressum Brüder, seid fest, unerschütterlich und nehmt immer zu in dem Werk
des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem
Herrn» (1.Kor 15,58).

In herzlicher Verbundenheit

Eingedenk dessen, dass alle menschliche Erkenntnis


Stückwerk ist (1.Kor 13,9), legen die Autoren
eigenverantwortlich ihre persönliche Sicht dar.

MNR > Oktober 2006 3


Biblische Botschaft

Die Botschaft
des krähenden
Hahnes
In ländlichen Gegenden kündigt das Krähen des Hah-
nes am frühen Morgen den Anbruch eines neuen Tages
an. Es ist ein Weckruf der besonderen Art. Der Herr
Jesus gebrauchte einen Hahn, um einen Mann, der
versagt und Ihn verleugnet hatte, aus seinem geistli-
chen Dämmerzustand aufzuwecken. Dieser Weckruf
klingt bis in unsere Zeit hinein. Hören wir ihn?
Erich Fischer (Mt 26,75). Petrus, du grosser Held, was
hast du getan? Kennst du Jesus wirklich
nicht? Sogar unter Fluchen hast du den

D
ie aber Jesus Herrn verleugnet! Vor kurzem noch sag-
ergriffen hat- test du: «Herr, wohin sollen wir gehen?
ten, führten Du hast Worte des ewigen Lebens» (Joh
ihn zu dem 6,68). Und als der Herr ankündigte: «In
Hohenpriester Kaiphas, dieser Nacht werdet ihr euch alle ärgern
wo die Schriftgelehrten an mir» (Mt 26,31), da beteuertest du
und Ältesten sich versam- lautstark: «Wenn sie auch alle Ärgernis
melt hatten. Petrus aber folg- nehmen, so will ich doch niemals Är-
te ihm von ferne … Petrus gernis nehmen an dir» (Mt 26,33). Und
aber sass draussen im Hof; jetzt? Jetzt antwortest du dieser Frau mit
da trat eine Magd zu ihm und einem feigen: «Ich kenne Ihn nicht!»
sprach: Und du warst auch mit Wir haben jedoch absolut keinen
dem Jesus aus Galiläa. Er leugnete Grund, uns über Petrus zu erheben,
aber vor ihnen allen und sprach: denn so ist der Mensch, ob er nun
Ich weiss nicht, was du sagst …» (Mt Petrus heisst oder irgendeinen ande-
26,57.58.69-70). Bei der dritten Ver- ren Namen trägt. Das ist der Mensch,
leugnung krähte der Hahn (V 74). «Da wenn er auch nur einen Augenblick
dachte Petrus an das Wort, das Jesus zu sich selbst überlassen ist. Wir können
ihm gesagt hatte: Ehe der Hahn kräht, drei Ursachen erkennen, die zu diesem
wirst du mich dreimal verleugnen. Und fürchterlichen Fall geführt haben, der
er ging hinaus und weinte bitterlich» umso tragischer ist, weil Petrus schon

4 MNR > Oktober 2006


eine lange Wegstrecke mit Jesus gegan- Wind weht. Aber erinnern wir uns an Lesern junge oder ältere Brüder, die sich
gen war. Wir wollen das nicht richtend die Worte Jesu, die Er im Garten Gethse- in Gegenwart einer ungläubigen Frau
tun, sondern uns die Frage stellen, ob mane an Seine Jünger richtete: «Könnt schämen, Jesus zu bekennen? Schämen
wir nicht vielleicht auch schon aus den ihr nicht eine Stunde mit mir wachen?» Sie sich, offen zum Ausdruck zu brin-
gleichen Gründen gestrauchelt sind. (Mt 26,40). Das hatte auch Petrus ge- gen, was Er für Sie getan hat? Schämen
hört. Jesus hatte Seinen Jüngern mehr- Sie sich, weil Sie in den Augen einer
Erste Ursache: die Vermessenheit mals ans Herz gelegt, doch wachsam zu Frau nicht als Schwächling erscheinen
sein: «Wachet und betet, dass ihr nicht möchten? «Was wird sie wohl denken,
Petrus war der festen Überzeugung, in Anfechtung fallt» (Mt 26,41). Man wenn ich mit Jesus anfange? Für wen
mit sich selbst fertig zu werden: «Pet- könnte auch sagen: «Wachet und betet, hält sie mich? Bloss nicht als fromm oder
rus aber antwortete und sprach zu ihm: dass ihr nicht fallt, wenn die Anfechtung gar extrem gelten!» Dann doch lieber:
Wenn sie auch alle Ärgernis nehmen, so «Frau, ich kenne
will ich doch niemals Ärgernis nehmen Ihn nicht.» Was für
an dir» (Mt 26,33). Offen, oder vielleicht die Brüder gilt, gilt
auch heimlich, traut es sich jeder zu, mit umgekehrt natürlich
sich selbst fertig zu werden, sich selbst auch für die Frauen.
im Griff zu haben – oft auch dann noch, Eigentlich hätte
wenn Anfechtungen nahen. Eine solche Petrus antworten
Vermessenheit und Selbstüberschätzung müssen: «Ja, natür-
ist äusserst gefährlich. Denn schon bei lich kenne ich Ihn.
der geringsten Anfechtung unterliegen Ich war lange genug
wir. Erst in der Schule der Erfahrung mit Ihm zusammen.»
kommen wir wie Petrus so langsam zur Aber statt das zu be-
Einsicht, dass wir es nicht allein schaf- kennen, hören wir
fen. Petrus dachte vielleicht, seinen ein aufgeregtes Ge-
Herrn so sehr zu lieben und so eng mit stammel: «Mensch,
Ihm verbunden zu sein, dass er Ihm auf ich weiss nicht, was
alle Fälle treu bleiben werde. Er zog es du sagst» (Lk 22,60).
gar nicht in Betracht, dass er straucheln Die Feigheit folgt
oder fallen könnte. Das traute er eher dem hochmütigen
allen anderen zu, denn er sagte nicht: und selbstsicheren
«Wir werden bestimmt kein Ärgernis an Offen, oder vielleicht auch heimlich, traut es sich jeder zu, mit sich selbst Sinn auf dem Fuss.
dir nehmen», sondern: «Wenn sie auch fertig zu werden, sich selbst im Griff zu haben – oft auch dann noch, wenn Das war bei Petrus
alle Ärgernis nehmen, so will ich doch Anfechtungen nahen. Eine solche Vermessenheit und Selbstüberschätzung so und das ist heute
niemals Ärgernis nehmen an dir.» Er ist äusserst gefährlich genauso der Fall. Wer
glaubte, standhaft bleiben zu können, glaubt, genug Mut und
und gerade deshalb versagte er. kommt.» Denn nur mit einem wachen Standfestigkeit in sich selbst zu besitzen,
Aus dieser ersten Ursache des Falls Geist können wir wirklich beten. Wie um gegen die Welt – und wenn es sein
von Petrus können wir lernen, dass nur leicht kann es passieren, dass wir beim muss auch noch gegen die ganze Höl-
der unverbrüchliche Glaube an Christi Beten müde werden und einschlafen. le – anzukämpfen, der wird Ihn in einer
Überwinderkraft und Treue uns stark «Der Geist ist willig, aber …» Petrus prekären Lage als Erster verleugnen. Las-
macht, um gegen die listigen Anläufe des hatte nicht gewacht, war nicht auf- sen Sie uns darum die Worte des Paulus
Teufels bestehen zu können. Der Glaube merksam gewesen. Er merkte nicht, wie beherzigen: «Du aber stehst durch den
an unsere eigene Stärke hilft niemals, Satan ihn verführen wollte. Petrus hatte Glauben. Sei nicht hochmütig, sondern
denn: «Der Geist ist willig, aber das weder im Garten Gethsemane noch im fürchte dich!» (Röm 11,20). «Darum will
Fleisch ist schwach» (Mt 26,41). Wer Hof vor dem Palast des Hohenpriesters ich mich am allerliebsten rühmen meiner
sich zu viel eigenes Können zutraut, bei gewacht. Er hatte nicht gewacht, weil er Schwachheit, damit die Kraft Christi bei
dem ist es nur eine Frage der Zeit, bis er meinte, sich selbst sicher zu sein. Lie- mir wohne» (2.Kor 12,9).
in eine von Satan ausgelegte Falle tritt. ber wärmte er seine Hände am Feuer
und harrte der Dinge, die da kommen Göttliche Zwischenrufe
Zweite Ursache: mangelnde sollten, anstatt in dieser Notstunde die
Hände zum Gebet zu falten. Da steht er nun, unser gefallener
Wachsamkeit Held. Der Teufel triumphiert, die Hölle
Die zweite Ursache für den Fall des Dritte Ursache: Feigheit klatscht in die Hände. Welch ein Sieg
Petrus geht aus der ersten hervor. Wer für die Mächte der Finsternis! Bedenken
nämlich an sich selbst glaubt, an seine Wenn wir uns selbst gegenüber wir: Der Jünger Petrus hatte Gewaltiges
eigene Standfestigkeit, seine eigene ehrlich sind, dann müssen wir uns ver- mit Jesus erlebt, machtvolle Botschaf-
Treue, der wird sehr bald schläfrig und mutlich alle eingestehen, dass wir uns ten gehört, herrliche Wunder
schläft am Ende sogar ein. Er glaubt, auch in diesem Punkt gar nicht so sehr miterlebt. Und er selbst
nicht mehr wachsam sein zu müssen. Er von Petrus unterscheiden. Wahrschein- hatte Jesus Gewaltiges
meint, rechtzeitig zu merken, woher der lich schämte er sich in der Gegenwart versprochen. Doch
jener Magd, sich zu Jesus zu bekennen. jetzt: «Mensch, ich
Gibt es vielleicht auch unter meinen weiss nicht,

MNR > Oktober 2006 5


das Angesicht» (Jer 7,24). Wir können
Biblische Botschaft uns nicht entschuldigen, denn von über-
all her kräht uns der Hahn mahnend aus
der Schöpfung entgegen.
was du sagst.» Und dann der göttliche aufschrecken, wenn er mit hoch erho- Da können wir zum Beispiel den
Zwischenruf durch einen Hahnenschrei: benem Kopf auf einem selbst gewählten Hahnenschrei eines Sturmwindes ver-
«Alsbald krähte der Hahn» (Mt 26,74). Weg fortrennt, wenn der Eigenwille die nehmen: «Wenn er sprach und einen
Vielleicht hätte Petrus noch weiter Oberhand hat und die Gefahr nicht er- Sturmwind erregte, der die Wellen er-
geredet, seinen Herrn noch weiter ver- kannt wird. Die Gefahr heisst Sünde hob … dass sie taumelten und wankten
leugnet, wenn der Hahn nicht gekräht und deren Ende ist der Tod. Dazu kann wie ein Trunkener und wussten keinen
hätte. Er war ja ohnehin meistens als Gott in Seiner Liebe nicht schweigen. Rat mehr» (Ps 107,25.27). Zuerst spricht
Wortführer hervorgetreten. Aber nun Da muss Er dazwischenreden. Da muss Gott, doch dann folgt die Tat. Er erregt
krähte der Hahn und der Blick des Pet- der Hahn in Form Seines Wortes laut
rus fiel auf Jesus. Da wurde alles anders. krähen. Es muss aufschrecken, um die-
Darum vermochte Petrus später, nach sem Lauf Einhalt zu gebieten und zur
Pfingsten, so viel Gutes zu sagen. Seine Umkehr aufzufordern. Er sieht, dass
Briefe im Neuen Testament sind eine nicht nur zeitliches, sondern ewiges
wahre Fundgrube. Verderben lauert. Er ruft: «Ich vertilge
Hier im Hof aber, da redet und redet deine Missetaten wie eine Wolke und
er drauflos, bis ihm endlich der Hahn deine Sünden wie den Nebel. Kehre
abrupt ins Wort fällt. Es ist im Allge- dich zu mir; denn ich erlöse dich» (Jes
meinen kein schöner Zug, wenn man 44,22). Der Ruf «Kehre dich zu mir»,
jemandem ins Wort fällt, besonders soll jeder hören, der sich auf der breiten
dann, wenn man einen angefangenen Strasse des Lebens bewegt. Er soll jedem
Satz nicht einmal zu Ende bringen Schläfrigen ins Ohr dringen, soll ihn aus
kann. Dieses Phänomen finden wir oft seinem Sündenschlaf wecken, ihn vor
bei Politikern, aber nicht nur bei ihnen. ewigem Gericht und Tod bewahren.
Selbstkritische Menschen merken, dass Dieses Krähen soll all diejenigen, die es
das auch bei ihnen vorkommt. Es gibt hören, zur Umkehr, zu Christus rufen,
aber auch Situationen, wo dieses Da- denn Jesus spricht: «Niemand kommt
zwischenreden notwendig ist. Wenn zum Vater denn durch mich» (Joh 14,6).
jemand zum Beispiel redet und redet Nur durch Christi Blut bekommen wir
und redet und dabei dem Weg, den er Frieden mit Gott; nur durch Christi Blut Donner – ein Hahnenschrei Gottes
geht, keine Aufmerksamkeit schenkt erhalten wir Anteil an Seiner Gerech-
und nicht bemerkt, dass er gerade- tigkeit und Heiligkeit, Anteil am Reich einen Sturmwind. Er will aufwecken,
wegs auf einen offenen Kanalschacht Gottes. Ja, Gott will durch Sein Wort aus dem Schlafzustand aufschrecken.
zusteuert, dann werden wir ihn doch «dreinreden»: «Kehre dich zu mir; denn Denken wir nur an den Sturm «Lothar».
hoffentlich nicht hineinfallen lassen, ich erlöse dich.» Er will, dass in dieser Das war ein starkes Dazwischenreden.
sondern ihn mit einem lauten «Pass Noch-Gnadenzeit laut gerufen wird, dass Von verschiedenen Seiten wurde dann
auf!» unterbrechen. Das Dreinreden in Seinem Namen Busse und Vergebung plötzlich die Frage laut, warum Gott
ist in so einem Fall eine unbedingte der Sünden unter allen Nationen ver- nicht eingegriffen habe, warum Er
Notwendigkeit, um den Betreffenden kündigt wird, angefangen bei unserer dem verheerenden Sturm nicht Einhalt
vor einem Unglück zu bewahren. Oder eigenen Nation. geboten habe, wenn Er doch ein Gott
um ihn – wie der Hahn bei Petrus – aus «Da er noch redete, krähte der Hahn.» der Liebe sei. So redeten Menschen,
seinem Sündenschlaf herauszureissen. Wenn wir genau hinhören, dann stel- die sonst nicht nach Gott fragten, nichts
«Da er noch redete, krähte der Hahn.» len wir fest, dass wir ständig von allen von Ihm wissen wollten. In der Not er-
Der Hahn war in diesem Augenblick Seiten angekräht werden, manchmal innerte man sich auf einmal an Ihn und
ein von Gott auserwähltes Werkzeug. auch von Zweifelhaftem. Da heisst es: suchte irgendwo Halt. Doch Gott griff
Es müssen gar nicht immer Menschen «Aufgepasst!» nicht ein. Hat Er nicht gerade durch
sein, die zum Wecker werden. Gottes diesen Sturm mit seinen gewaltigen
unerforschliche Liebe zum Menschen Die Schöpfung Verwüstungen vielen Menschen ihre
kann auch auf ganz andere Mittel und Ohnmacht, ihre Winzigkeit, ihre Hilf-
Wege zurückgreifen. Gnade ist es alle- Im Grunde genommen ist die ganze losigkeit vor Augen geführt? War dieser
mal, wenn Er dazwischen redet. Und: Schöpfung voll krähender Hähne. Das Sturm nicht ein gewaltiges Dreinreden
irgendein Hahn kräht jedem Menschen Problem ist nur, dass oft auch von uns in das Leben all derer, die sich in der
zu gewissen Zeiten dazwischen. Nennen gesagt werden muss: «Sie haben Ohren, falschen Sicherheit der vorherrschenden
wir einige dieser Zwischenrufer: und hören nicht» (Ps 115,6), und dass Meinung wiegten, uns könne nichts pas-
Gott oft auch über uns klagen muss: sieren, wir hätten alles im Griff? In Se-
Gottes Wort «Aber sie wollten nicht hören noch ihre kundenschnelle mussten wir feststellen,
Ohren mir zukehren, sondern wandel- dass der Mensch nichts, aber auch gar
Gottes Wort will den Menschen in ten nach ihrem eignen Rat und nach ih- nichts im Griff hat. Wenn Gott nur ein
seinem Denken, Reden, Planen und rem verstockten und bösen Herzen und klein wenig Seine Hand vom Weltenlauf
Handeln aufwecken. Ja, es will ihn kehrten mir den Rücken zu und nicht zurückzieht, ist der Mensch total hilflos.

6 MNR > Oktober 2006


Wurde Gottes Handeln in diesem Sturm 15,42-44). Und wie lenkt doch der hell auch heiligen, allmächtigen Gottes. Sie
erkannt? Mitnichten! strahlende Morgenstern unseren Blick sind Sein liebevolles, aber auch ernstes
Immer öfter gehen Hahnenschreie auf Christus, der von sich selbst sagt: Dreinreden in unseren Alltag, in unser
Gottes in Form von Naturkatastrophen «Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Laufen, Rennen, Hasten, in unsere Un-
über die Erde. Schon Jesaja prophezeite: Davids, der helle Morgenstern» (Offb ruhe, unsere Unbekümmertheit – und
«Denn vom Herrn Zebaoth wird Heim- 22,16). Er verspricht: «Siehe, ich kom- bei manchen vielleicht auch die Schläf-
suchung geschehen mit Wetter und me bald» (Offb 22,12). rigkeit. «Alsbald krähte der Hahn.» Der
Erdbeben und grossem Donner, mit All dies ist ein lautes oder leises von Jesus vorausgesagte Hahnenschrei
Windwirbel und Ungewitter und mit Dreinreden Gottes in unser Leben. Es unterbrach Petrus und weckte ihn aus
Flammen des verzehrenden Feuers» soll uns zum Nachdenken bringen. Auch seinem Sündenschlaf auf.
(Jes 29,6). Haben wir die Hahnenschreie wenn der Volksmund hinsichtlich gewis- Es gibt aber noch mehr unüberhör-
im Weltgeschehen schon vergessen, die ser Ereignisse, die ihm unbedeutend bare Hahnenschreie, die unaufhörlich
furchtbaren Wirbelstürme mit Namen erscheinen, sagt: «Da kräht doch kein an unsere Ohren dringen: Weltweite
«Rita», «Wilma», «Katharina»? Oder Hahn danach», glaube ich doch, dass sie Unruhen, Krawalle, Chaos, Kriege zwi-
die Überschwemmungen in Rumänien, es wert sind, beachtet zu werden. schen Ländern und unter Volksstäm-
Bulgarien, Frankreich, der Schweiz und men, Hungersnöte, Seuchen und vieles
im Januar 2006 wieder in Virginia – und Persönliche und weltweite Not mehr. Auch die Globalisierung ist im
nicht zu vergessen die verheerende Hinblick auf Offenbarung 13,1-17 ein
Sturmflut in Bangladesch, die Feuers- Bei manchen Menschen bedarf es zu- Hahnenschrei. Hinzu kommen falsche
brünste in Portugal, Mexiko, Spanien? erst eines Hahnenschreis des Herzens, Propheten, falsche Christusse, die sich
Die Tsunamikatastrophe mit ihren Hun- einen so genannten Schicksalsschlag, bemerkbar machen und Tausende von
derttausenden von Toten, die Erdbeben damit sie das Rufen Gottes überhaupt Menschen verführen. Der christliche
im Iran und in der pakistanischen Region vernehmen und für die Heilsbotschaft Glaube wird mit Füssen getreten. Ethik
von Kaschmir, den gewaltigen Erdrutsch empfänglich werden. Die Grabsteine auf und Moral sind auf einem Tiefpunkt an-
auf der indonesischen Insel Java? Haben unseren Friedhöfen krähen laut: «Ver- gelangt, der Okkultismus nimmt zu. Das
wir sie wirklich schon vergessen? Dies gänglichkeit, Vergänglichkeit!» «Wie
alles sind Hahnenschreie Gottes in un- den Menschen bestimmt ist, einmal zu
sere Zeit hinein. Sie und alle anderen sterben, danach aber das Gericht» (Hebr
Katastrophen sollen die Menschen zur 9,27). Bis zum Augenblick der Entrü-
Umkehr rufen, sie an ihre eigene Nich- ckung ist der Tod jedem von uns früher
tigkeit erinnern und ihnen die Allmacht oder später gewiss. Doch ob plötzliche
Gottes vor Augen halten. Lesen Sie bitte Entrückung oder unerwartetes Sterben,
Matthäus 24. in beiden Fällen müssen Sie jetzt wis-
Auch der Donner ist ein Hahnen- sen, wo Sie Ihre Ewigkeit verbringen
schrei Gottes, denn immer wieder ist werden. Keiner sollte denken, er sei ja
er in der Bibel ein Gerichtsreden Got- noch so jung und der Tod noch so weit
tes, eine Allmachtsbezeugung Seiner entfernt. Erinnern wir uns denn nicht
Majestät. Und der grell aufzuckende daran, dass unter dem eingestürzten
Blitzstrahl mit seiner oft vernichten- Dach der Eissporthalle in Bad Reichen-
den Kraft erinnert uns daran, dass die hall in Deutschland zahlreiche Kinder Grabsteine – Hahnenschreie Gottes in unser geruh-
Wiederkunft unser Herrn plötzlich, und Jugendliche starben? sames Leben hinein
in einem Augenblick, von oben her Wenn ich nach einer Beerdigung
geschehen wird: «Denn wie der Blitz durch die Gräberreihen gehe, achte Aufkommen des Antichristentums ist
ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum ich fast immer auf die Geburts- und sichtbar. Dies alles sind Hahnenschreie
Westen, so wird auch das Kommen des Todesjahre, die auf den Grabsteinen und für die wartende Gemeinde ein Zei-
Menschensohns sein» (Mt 24,27). Selbst eingraviert sind. Einmal las ich: «1898- chen, dass der ewige Morgen naht. Denn
die am Firmament leise dahingleitenden 1999», und nur ein paar Gräber weiter: so wie Petrus geht auch die Gemeinde
Sterne sollen uns daran erinnern, dass es «1989-1993». Zwei Zahlen, dazwischen Jesu durch eine Zeit der Bewährungspro-
durch die Nacht dem Tag entgegengeht: ein kleiner Bindestrich als Hinweis auf ben, des Kampfes und der Tränen, aber
durch die Todesnacht zur Auferstehung. ein ganzes Leben: lang das eine, sehr all diesem folgt der wunderbare Triumph
Und Paulus erinnert uns daran, dass es kurz das andere. Wie viele Kämpfe, des Auferstehungstages. Doch zuvor
Herrlichkeitsunterschiede gibt, denn Traurigkeiten, Tränen, Arbeit, Mühe, muss sowohl der einzelne Gläubige als
ein Stern unterscheidet sich durch Not und Plage, aber auch wie viel auch die Gemeinde Jesu durch inneren
seinen Glanz vom anderen: «Also auch Friede, Freude, Lachen und Singen und Zerbruch und Busse gehen.
die Auferstehung der Toten. Es wird zum Schluss Abschiednehmen verste-
gesät verweslich, und wird auferstehen cken sich doch hinter diesem kleinen Jesu Gnadenblick
unverweslich. Es wird gesät in Unehre, Bindestrich – ein ganzes Menschenle-
und wird auferstehen in Herrlichkeit. Es ben. Grabsteine sind Hahnenschreie Bei Petrus war der Ostermorgen nicht
wird gesät in Schwachheit, und wird auf- Gottes in unser geruhsames Leben hi- fern. Deshalb wenden wir nun den Blick
erstehen in Kraft. Es wird gesät ein na- nein. Hören wir sie? Die alljährlichen ein wenig von ihm und seinen Verleug-
türlicher Leib, und wird auferstehen ein Geburtstage, aber auch Krankheiten, nungen ab, ohne ihn jedoch ganz aus
geistlicher Leib. Ist ein natürlicher Leib, Momente akuter Gefahr – es sind alles den Augen zu verlieren. Betrachten wir
so ist auch ein geistlicher Leib» (1.Kor Hahnenschreie des wunderbaren, aber die Geschehnisse um Jesus, kurz bevor

MNR > Oktober 2006 7


ihm eine Strafpredigt zu halten, anstatt
Biblische Botschaft ihn mit liebenden Worten auf den rech-
ten Weg zurückzuführen? Es fällt uns
oft leichter, ihn mit strafenden Blicken
der Hahn krähte. Im Gerichtssaal des Was hier geschah, ist überaus bedeu- und Worten ins Elend hinabzustossen,
hohenpriesterlichen Palastes ereignet tend und gleichzeitig auch sehr tröstlich. als auch nur einen Finger zu rühren
sich Dramatisches. Jesus legt vor dem Denn zum Hahnenschrei im Hof kam um ihn wieder aufzurichten. Ja, Chris-
Hohen Rat das Zeugnis ab, dass Er der nun etwas hinzu, wodurch dieser Ruf ten sind manchmal unbarmherziger als
Christus, der Sohn Gottes sei, worauf erst wirksam wurde: Christus wandte Weltmenschen. Unser Herr aber, dem
der Hohepriester seine Kleider zerreisst sich mit Seinem Gnadenblick dem Pet- allein das Richteramt zusteht, Er war
und ausruft: «Was bedürfen wir weiterer rus zu. Dass der Hahn krähte, ist das nicht zu stolz, nicht zu verletzt, sich
Zeugen? … Er ist des Todes schuldig» eine. Und das andere: Der Herr drehte nicht zu schade. Trotz Seiner misslichen
(Mt 26,65-66). Das Todesurteil wird sich um. Das ist entscheidend – und Lage schämte Er sich auch nicht, sich
nicht etwa über den schuldigen Petrus, zugleich tröstlich für jeden Verkündiger Seinem gefallenen Jünger zuzuwenden
sondern über den unschuldigen Jesus ge- und letztlich für jeden Zeugen Jesu. Je- und ihn mit erbarmenden Augen der
sprochen. Einige speien Ihn an, andere der Predigtdienst, jedes Wächteramt, je- Liebe und Gnade anzuschauen. Und
des Wirken und Reden dieser Blick war es, der in Petrus die
für Jesus ist im Grunde Worte Jesu wachrief. Warum tat und tut
nichts anderes als ein Jesus das? Weil wir trotz allen Versagens
armseliger Hahnen- Seine Kinder sind, die Er mit unbegreif-
schrei. Auch wenn ein lich grosser Liebe auf dem Herzen trägt.
Prediger noch so laut Väter, Mütter, denken wir einen Augen-
kräht, kann er doch kei- blick an unsere eigenen Kinder. Hören
ne Umkehr bewirken. diese denn plötzlich auf, unsere Söhne
Das geschieht erst, oder Töchter zu sein, weil sie manchmal
wenn der Herr mit Sei- ungehorsam sind, weil sie Wege gehen,
nem Gnadenblick einen die uns als Eltern nicht gefallen? Gewiss
Menschen anschaut. nicht. Als Eltern fühlen wir umso tiefer,
Es ist nicht ange- dass sie Fleisch von unserem Fleisch
nehm, jemanden aus sind. Das erinnert uns an Jesaja 49,15-
dem Schlaf zu reissen, 16: «Kann auch eine Frau ihr Kindlein
und dennoch muss vergessen, dass sie sich nicht erbarmt
der Hahn krähen. über ihren leiblichen Sohn? Selbst wenn
Doch jetzt kommt das sie ihn vergessen sollte – ich will dich
Globalisierung – ein Hahnenschrei Gottes in Hinblick auf Offen- Ausschlaggebende, das nicht vergessen! Siehe, in meine Hände
barung 13,1-7 Tröstliche, das Entlas- habe ich dich gezeichnet.» Liebe, nichts
tende für alle Zeugen als Liebe lag in diesem durchdringenden
schlagen Ihn mit Fäusten, ehe sie Ihn in Jesu: Wann immer Sie dem Himmelreich Blick Jesu, als Er schweigend Seinen Jün-
den Hof schleppen. Nun geschieht das eine Seele näher gebracht haben oder ger anschaute. Er wollte Petrus zurück-
Unbegreifliche: Jesus schreitet genau auf dem Weg sind, dies zu tun, dann holen, weil Er ihn trotz allem als Seinen
in dem Augenblick über den Hof, als war bzw. ist es der gnädige Blick Jesu, Jünger haben wollte.
der Ruf des Hahnes ertönt. Was Jesus der diese Person zur Umkehr veranlasst, Leben wir nicht alle davon, dass Je-
Seinem Jünger vor Seiner Gefangennah- und nicht Sie oder ich. Christus ist stets sus sich uns zuwendet und uns immer
me vorausgesagt hatte, tritt in diesem der Ausschlaggebende. Wir sollen zwar wieder liebevoll anschaut, wenn wir
Moment ein. Der Hahn kräht und «der Seine Zeugen sein, sollen Menschen von gefallen sind, wenn wir Ihm Unehre
Herr wandte sich und sah Petrus an» (Lk Seiner Retterliebe erzählen. Das hat Er bereitet haben? Sein liebender Blick,
22,61). Er sagt nichts zu Petrus, Er blickt uns geboten. Aber nicht als stolze, der uns immer wieder aus Seinem Wort
ihn nur an. Welch ein Gnadenblick muss eingebildete Hähne mit hochgestelltem entgegenstrahlt, will uns zur Umkehr,
das gewesen sein! «Da gedachte Petrus Kamm und der Überzeugung, dass wir zur Busse leiten. Warum? Einzig und
an das Wort, das Jesus zu ihm gesagt es schaffen können, sondern demütig allein deshalb, weil Er uns aus tiefstem
hatte: Ehe der Hahn zweimal kräht, auf Jesus blickend, mit der Bitte im Herzen liebt. Wir sind Seine Kinder, Sei-
wirst du mich dreimal verleugnen» (Mk Herzen: «Heiland, wende Dich diesem ne Töchter, Seine Söhne, und die wird
14,72). Erst jetzt dachte Petrus an das Menschen gnadenvoll zu, den ich für Er niemals verlassen, selbst wenn wir
Wort des Herrn. Offenbar war er zuvor Dich gewinnen will.» Ihn verlassen haben. Petrus ging hinaus
so mit Argumentieren beschäftigt gewe- Wer von uns hätte sich wohl wie und weinte bitterlich über seine Verleug-
sen, dass er den Hahnenschrei gar nicht Jesus nach einem so treulosen Ver- nung, denn im tiefsten seines Herzens
richtig wahrnahm. Erst als Jesus sich ihm leugner umgeschaut, einem Mann, der liebte er seinen Herrn, was er ja später
zuwendet und sich ihre Blicke treffen, da zuvor so grosse Versprechen gegeben auch ganz freimütig bekannte. Als Jesus
erinnert er sich an Jesu Worte. Nun fällt hatte? Neigen wir nicht eher dazu, uns ihn fragte: «Petrus, liebst du mich?», da
es ihm wie Schuppen von den Augen. abzuwenden; sind wir nicht eher bereit, antwortete er: «Ja, Herr, du weisst, dass
Der Hahnenschrei musste sein, um ihn einen gestrauchelten oder gar gefallenen ich dich liebe.» Möge der gnadenvolle
zum Innehalten seines Verleugnens zu Nachfolger Jesu auf die eine oder andere Blick Jesu auch in Ihrem Herzen diese
bewegen. Art zu richten? Liegt es uns nicht näher, Antwort bewirken! 

8 MNR > Oktober 2006


Im Blickfeld
Stosszahn befühlt hatten, sagten, dass er
wie ein Pflug sei. Die den Rumpf betastet
hatten, bezeichneten den Elefanten als
Scheune, die den Fuss betastet hatten, als
Säule, die das Hinterteil befühlt hatten,
als Mörser, die den Schwanz angefasst
hatten, als Stössel, die das Büschel am
Schwanz berührt hatten, als Pinsel.

Die Moral von der Geschichte: Ers-


tens: Es ist eine Tugend, die Wahrheit als
etwas Relatives und Bruchstückhaftes zu
erkennen. Zweitens: Eines der grössten
Laster besteht darin, sich über die ver-
schiedenen Aspekte und «Ansichten»
des einen Gottes zu streiten.
Die Parabel ist nützlich, aber die
Moral ist falsch. Die aus der Geschich-
te zu ziehende Folgerung lautet nicht,
dass alle Religionen gleich richtig sind,
sondern dass alle gleich falsch sind. Ein
Elefant ist nun einmal kein Topf, Pflug
oder Pinsel, sondern eben ein Elefant.
Die Blinden lagen schlicht falsch. Wenn
uns diese Geschichte etwas lehrt, dann
dieses, dass kein Mensch von sich aus
Gott wirklich erkennen kann.
Überhaupt ist diese Parabel ein gutes
Bild des Menschen ohne Gott, der in sei-
ner Begrenztheit versucht, aus eigener

Nur ein Stück vom Kraft einen Weg zu einem unendlichen,


heiligen Gott zu finden. Die «Wahrhei-
ten», zu denen er dabei kommt, sind

Ganzen? unweigerlich falsch.

Entnommen dem Buch «Das Islam-Handbuch».


Dieses Werk kann in unserem Verlag unter der


Sind nicht alle Religionen fehlerhaft? Es gibt eine berühmte buddhistische Bestellnr. 17023
Parabel von den Blinden und dem Elefanten, die heute von religiösen bezogen werden.
Relativisten gerne zitiert wird: Preis EUR 16.90
bzw. CHF 31.–

E
s war einmal ein Radscha, der das Haarbüschel am Ende des Schwan-
seinem Diener befahl: «Geh und zes, und jedem sagte er, dass dies ein
versammele mir alle Männer von Elefant sei.
Savatthi, die blind geboren sind … und Als die Blinden den Elefanten alle be-
zeige ihnen einen Elefanten.» «Jawohl, tastet hatten, trat der Radscha zu jedem
Herr» erwiderte der Diener und tat, von ihnen und fragte: «Nun, Blinder,
wie ihm geheissen. Als er die Blinden hast du den Elefanten gesehen? Sage
versammelt hatte, sagte er ihnen: «Hier mir: Was ist ein Elefant?»
ist ein Elefant.» Den Ersten liess er den Darauf sagten die Männer, die den
Kopf des Tieres betasten, den Zweiten Kopf betastet hatten: «Herr, ein Elefant
seine Ohren, den Dritten einen Stoss- ist wie ein Topf.» Die Männer, die die
zahn, wieder andere den Rüssel, die Ohren befühlt hatten, sagten: «Ein Ele-
Füsse, das Hinterteil, den Schwanz und fant ist wie ein Worfelkorb.» Die einen

MNR > Oktober 2006 9


ben. Er bekannte sich zu einem atheis-
Im Blickfeld tischen Leben. Auf die Frage: «Glauben
Sie an ein Leben danach?», antwortete
er: «Nein. Dann ist es eben aus. Aber

Die Hölle mein Leben war aufregend genug. …


Selbst wenn ich in den Himmel komme,
dann will ich mir in der Hölle was dazu
verdienen» (IdeaSpektrum 29/2006).
Ich möchte an dieser Stelle über etwas reden, worüber der Herr Jesus sehr Diese Beispiele zeigen, wie verführt
viel gesprochen hat, was aber heute in der Gemeinde Jesu kaum noch der Mensch ist, wie gerne er sich ver-
Betonung findet: über die Hölle! Das Ziel ist, dass wir uns von neuem führen lässt sowie andere verführt und
darüber im Klaren sind, wie ernst und real die Hölle ist, was es bedeutet ewig wie wenig er das Wort Gottes realisiert,
das uns sagt: «Wehe der Welt wegen der
verloren zu gehen und wie wichtig es daher ist, unsere Mitmenschen mit dem Anstösse zur Sünde! Denn es ist zwar
rettenden Evangelium zu erreichen. notwendig, dass die Anstösse zur Sünde
kommen, aber wehe jenem Menschen,

V
ersucht nicht, die Menschen mit begann. … Kein Mensch hat Gott je ge- durch den der Anstoss zur Sünde kommt!
Höllenglocken in den Himmel zu sehen und ist am Leben geblieben. Und Wenn aber deine Hand oder dein Fuss für
treiben. Aber ihr dürft die Him- doch werde ich nicht leben, bis ich Gott dich ein Anstoss zur Sünde wird, so haue
melsglocken auch nicht so laut läuten, sehe. Und wenn ich ihn gesehen habe, sie ab und wirf sie von dir! Es ist besser
dass von den Höllenglocken gar nichts werde ich nie mehr sterben.» für dich, dass du lahm oder verstümmelt
mehr zu hören ist. (Marquart) Demgegenüber kommentiert Robert in das Leben eingehst, als dass du zwei
Charles Sproul die Hölle mit den Wor- Hände oder zwei Füsse hast und in das
I. Der Gegensatz zwischen Himmel ten: «Wenn wir uns hier und heute das ewige Feuer geworfen wirst. Und wenn
schlimmste aller menschlichen Leiden dein Auge für dich ein Anstoss zur Sünde
und Hölle vorzustellen versuchen, dann haben wir wird, so reiss es aus und wirf es von dir!
«… freut euch aber, dass eure Namen in unserer Vorstellung noch nicht die Es ist besser für dich, dass du einäugig
in den Himmeln angeschrieben sind!» schreckliche Realität der Hölle erfasst.» in das Leben eingehst, als dass du zwei
(Lk 10,20). An diesen Bibelversen und Kommen- Augen hast und in das höllische Feuer
«… fürchtet aber vielmehr den, der taren erkennen wir einerseits die alles geworfen wirst» (Mt 18,7-9).
sowohl Seele als Leib zu verderben ver- überragende Glückseligkeit, durch den Es gibt nicht den geringsten Grund,
mag in der Hölle!» (Mt 10,28). Herrn Jesus Christus gerettet zu sein, die Schrecklichkeit der Hölle zu ver-
Ein Theologe formulierte es in etwa aber andererseits die Bedeutung des harmlosen oder sich gar lächerlich dar-
wie folgt: «So wie es keine irdischen Verlorengehens. Die Tragweite einer über zu machen. Beinahe alles, was die
Freuden gibt, die als zutreffende Analo- Entscheidung für oder gegen Jesus ist Bibel über die Hölle lehrt, kommt aus
gien der Wunder des Himmels dienen buchstäblich unendlich. dem Mund Dessen, der in diese Welt
könnten, so gibt es keine irdische Si- Es gibt Motorradclubs, die sich «Höl- kam um Menschen vor der Hölle zu ret-
tuation, die einen Vergleich mit dem lenreiter» oder «Höllenengel» nennen ten. Niemand hat so viel über die Hölle
Elend der Hölle wert sind» (Robert oder Rockgruppen, die in ihren Liedtex- gesprochen wie Jesus, niemand hat so
Charles Sproul). ten dazu aufrufen, ihnen in die Hölle zu eindringlich davor gewarnt, und keiner
John Donne sagte über den Himmel: folgen. Es gibt Aussprüche wie «Ich bin hat so absolut darüber gesprochen wie
«Ich werde von den Toten auferste- durch die Hölle gegangen» oder «Das Er. Und niemand hat so viel für uns ge-
hen. … Ich werde den Sohn Gottes, die ist die Hölle». Und doch kratzt das alles tan, uns davor zu bewahren.
Sonne der Herrlichkeit, sehen und selbst nur leise an der Oberfläche von dem,
wie die Sonne scheinen. Ich werde mit was Hölle wirklich ist. II. Ausdrücke für die Hölle
den Menschen längst vergangener Der bekannte Fernsehunterhalter Rudi
Zeiten vereint sein und auch mit Gott Carrell ist kürzlich im Alter von 72 Jahren • «… und in das höllische Feuer ge-
selbst, der keinen Morgen hatte, der nie an einer unheilbaren Krankheit gestor- worfen wirst, wo ihr Wurm nicht stirbt

10 MNR > Oktober 2006


meine Zunge kühle; denn
ich leide Pein in dieser Aufgegriffen
Flamme!» (Lk 16,24).
• «… und dass er die En-
gel, die ihren Herrschafts- Der Missionsnachrichtenagentur MISNA
bereich nicht bewahrten, zufolge hat die peruanische Bibelgesellschaft
sondern ihre eigene mitgeteilt, dass jetzt erstmals 10 000 Bibeln
Behausung verliessen, für in der Eingeborenensprache der Quechua-In-
das Gericht des grossen dinaner veröffentlicht worden seien. Die Que-
Tages mit ewigen Fesseln chua, Nachfahren der Inka, sind grossenteils
unter der Finsternis ver- noch nicht alphabetisiert.
wahrt hat» (Jud 6).
• weitere Bezeichnungen: Für ein Trikot der Schweizer Fussball-Na-
«unauslöschliches Feuer» tionalmannschaft bezahlt der Fan etwa 100
(Mk 9,43), «ewiges Feu- Franken. Dieser Betrag teilt sich auf in: Fr.
er» (Mt 25,41), «Feuer- 10.- für Produktionskosten, Fr. 5.- für Gebüh-
see» (Offb 20,14), «zwei- ren und Transport, Fr. 35.- für die Werbefirma
ter Tod» (Offb 20,14), (Marketing und Sponsoring) und Fr. 50.- für
Rudi Carrell: «Selbst wenn ich in den Himmel komme, dann will ich «ewiges Verderben» den Detailhandel, wovon nochmals Fr. 5.- ab-
mir in der Hölle was dazu verdienen» (2.Thess 1,9) gehen für den Schweizerischen Fussballver-
band. Von dieser Gesammtsumme erhält der
und das Feuer nicht erlischt» (Mk Es gibt kein biblisches Konzept, das Arbeiter im Herstellerland etwa 30 Rappen
9,47-48). mehr Schrecken verursacht als der (Fr. -.30).
Jesus redet hier von einer Feuerstät- Gedanke an die Hölle. Robert Charles
te bei Jerusalem im Tal Ben-Hinnom Sproul schreibt: «Wir dürfen nicht den- Eltern dürfen ihre Kinder nicht aus religi-
(«Sohn des Hinnom») oder Ge-Hinnom ken, es seien nur Symbole. Es ist mög- ösen Gründen vollständig von der Schule ab-
(«Tal des Wimmerns»). Dort wurde lich, dass der Sünder in der Hölle einen melden. Die Schulpflicht habe grundsätzlich
Jerusalems Abfall abgeladen und Tag buchstäblichen Feuersee als seinen ewi- Vorrang vor dem Erziehungsrecht der Eltern,
und Nacht verbrannt. Ununterbrochen gen Aufenthaltsort der Realität der Hölle, hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsru-
brannte das Feuer und ununterbrochen die im Bild des Feuersees repräsentiert he entschieden.
wimmelte es von Würmern, die die ist, vorziehen würde. Wenn diese Bilder
Abfälle verzehrten. In der götzendie- in der Tat Symbole sind, dann müssen Die Russisch-Orthodoxe Kirche bricht
nerischen Zeit Israels wurden hier die wir daraus schliessen, dass die Realität den Kontakt zur Lutherischen Kirche von
Kinder dem Götzen Moloch geopfert, schlimmer ist, als die Symbole vermu- Schweden ab, da diese die Segnung gleich-
darum «Tal des Wimmerns». Später ten lassen. Der Sinn von Symbolen ist, geschlechtlicher Lebensgemeinschaften be-
wurden dort unreine Leichen und hin- über sich hinauszuweisen, auf einen schlossen hat.
gerichtete Verbrecher verbrannt. Das höheren oder intensiveren Zustand der
hebräische Wort «Ge-Hinnom» heisst Aktualität, als das Symbol ausdrücken
Britische Forscher wollen nun Misch-Em-
auf Griechisch «Ge-Henna» und wurde kann. Dass Jesus die schrecklichsten
bryonen aus Mensch und Kaninchen herstel-
zum Inbegriff der Hölle. vorstellbaren Symbole gebrauchte, um
len. Beteiligt ist Ian Wilmut, der «Schöpfer»
• «… aber die Kinder des Reiches wer- die Hölle zu beschreiben, ist kein Trost
von Klon-Schaf Dolly. Die Forscher besitzen
den in die äusserste Finsternis hin- für die, die sie bloss als Symbole anse-
bereits eine staatliche Lizenz zum Klonen
ausgeworfen werden; dort wird Heulen hen. … Gottlose Menschen werden im
menschlicher Embryonen.
und Zähneknirschen sein» (Mt 8,12). Jenseits ernsthaft wünschen, in Nichts
• «Und er rief und sprach: Vater verwandelt zu werden und für immer
Abraham, erbarme dich über mich aufzuhören zu sein, um dem Zorn Gottes Dank eines veränderten Sexualverhal-
und sende Lazarus, dass er die Spitze entgehen zu können» (Robert Charles tens (Treue und Enthaltsamkeit) ist jetzt
seines Fingers ins Wasser tauche und Sproul, «Glauben von A-Z»). auch in Simbabwe – nach Uganda und Kenia
– die HIV-Ansteckung zurückgegangen.

Für die kinderlose Gesellschaft wird das


Haustier immer mehr zum Mittelpunkt. Wie
«Trendletter» berichtet, wachse die Zahl der
Tiere im Gegensatz zur Zahl der Kinder. So
sei die Zahl der Hunde in Deutschland in den
letzten 13 Jahren von 4,1 auf 5,3 Millionen
gestiegen, die der Katzen von 6 auf 7,5 Milli-
onen. Die Anzahl der Aquarien und Kleintiere
habe sich im gleichen Zeitraum verdoppelt.
Dagegen sei die Zahl der Geburten in die-
sem Zeitraum um rund 100 000 auf etwa
620 000 gesunken.

MNR > Oktober 2006 11


Bündnis 90/Die Grünen fordert die Ab- Im Blickfeld
schaffung der Ehe. Diese Lebensform sei
«überholt». Viele Menschen wünschten sich
stattdessen «Beziehungen auf Zeit, Bezie- III. Hölle: Endpunkt ohne Ausweg aber das Gericht» (Hebr 9,27). Es gibt
hungen mit mehr als einer Person, Freund- keine Hoffnung auf Veränderung der
schaften mit Sex». So hiess es in einer am Rudi Carrell sagte vor seinem Tod: Situation in der ewigen Verdammnis,
20. Februar 2006 in Berlin veröffentlichten «Aber ich werde lange als Wiederholung in Ewigkeit nicht.
Mitteilung unter der Überschrift «Monogamie weiterleben» (IdeaSpektrum 29/2006).
ist keine Lösung». Was er als Spass verstanden wissen wollte, IV. Hölle: Ansporn zur
ist in Wirklichkeit todernst. Ich denke,
Dänische Pastoren wollen sonntags frei dass die Qual in der Ewigkeit gerade darin
Nächstenliebe und Evangelisation
und drohen mit Streik, weil ihr Privatleben besteht, dass der Mensch weiterexistieren Der reiche Mann in der Geschichte
leide. Die Zahl der freien Wochenenden soll muss mit dem, was er vorher gewesen ist von Lazarus wünschte sich am Ort der
von sechs auf zunächst zwölf Wochenenden und getan hat ohne Vergebung empfangen Verlorenheit nichts sehnlicher, als dass
verdoppelt werden. zu haben. Er muss die Konsequenz sei- seine Verwandten mit der Botschaft
nes Lebens tragen, jede Sünde. Er muss Gottes erreicht würden. Ein ehemals
Ende Juni 2006 ist in Dübendorf damit leben, dass er Jesus abgelehnt hat. egoistischer und geiziger Mann hat jetzt
(Schweiz) ein Bibelweg eingeweiht worden. Er wiederholt ein Leben ohne Jesus. Ein solch einen Wunsch: «Da sprach er: So
Jeder Meter auf dem Rundweg führt um ein Nein zu Gott ist keine Harmlosigkeit, es bitte ich dich, Vater, dass du ihn in das
Jahr zurück in die Vergangenheit. Auf der ist die selbst gewollte Scheidung vom Haus meines Vaters sendest – denn ich
Strecke werden vom Jahr 2000 bis zu Ab- Leben. Darum entspricht die Hölle auch habe fünf Brüder –, dass er sie warnt,
raham Bezüge zum Christentum hergestellt. der absoluten Gerechtigkeit Gottes. Die damit nicht auch sie an diesen Ort der
Bei der Zeitenwende in der Mitte des Weges Hölle versinnbildlicht nicht einen grau- Qual kommen! Abraham spricht zu ihm:
finden Besucher ein Restaurant. samen Gott, der gerne quält, sondern Sie haben Mose und die Propheten; auf
einen gerechten Gott, der gerne rettet. diese sollen sie hören! Er aber sprach:
Rechtsextreme haben in Pretzien bei Er will nicht, dass jemand verloren geht Nein, Vater Abraham, sondern wenn
Magdeburg ein Exemplar des «Tagebuchs (2.Petr 3,9). Wenn jemand von den
der Anne Frank» bei einer heidnischen Sonn- die Hölle keine Toten zu ihnen
wendfeier verbrannt. Das Tagebuch gilt als Realität wäre, dann So wie die Bibel vom ginge, so würden
einzigartige Quelle aus der Zeit des Natio-
nalsozialismus.
hätte Gott nicht das
Ganzopfer Seines
ewigen Leben redet, so sie Buße tun! Er
aber sprach zu
Sohnes Jesus Chris- redet sie gleichermassen ihm: Wenn sie
Immer mehr Deutsche treten zum Is-
lam über. Ihre Zahl stieg von jährlich rund
tus geben müssen.
Zwei Mönche
vom ewigen Tod auf Mose und die
Propheten nicht
300 Personen zur Jahrtausendwende auf hatten miteinander hören, so würden
etwa 1 000 im Jahr 2004. Im vergangenen Streit und kamen zu keiner Einigung. Da sie sich auch nicht überzeugen lassen,
Jahr wandten sich mindestens 4 000 Deut- niemand den Streit schlichten konnte, wenn einer aus den Toten auferstände!»
sche dem Islam zu. Die Zahl der klassischen beschlossen sie, den Papst zu bitten, er (Lk 16,27-31).
Moscheen in Deutschland wird sich in den möge Gerechtigkeit herstellen. Der Papst Sollte die Hölle diesen Wunsch haben
nächsten Jahren verdoppeln. aber sprach: «Gerechtigkeit gibt es nur in und wir nicht? Was haben wir für eine
der Hölle, im Himmel regiert die Gnade, Verantwortung – z.B. Gebet, Einsatz,
In Belgien werden evangelikale Gemein- und auf Erden gibt es das Kreuz» (Heinz Hingabe, Menschen mit dem Evangeli-
den vom Staat als «Sekten» angesehen. Wie Gerlach, Beispielsammlung). um erreichen, mit den Gaben wuchern!
die Nachrichtenagentur ENI berichtet, fordert Ein Gott der Liebe und Heiligkeit kann Es gibt keine grössere Aufgabe als diese.
der Koordinator des Instituts, Prof. Patrick de Sünde von Seinem Wesen her niemals Verpasste Gelegenheiten sind schlimm,
Pooter, den belgischen Staat auf, von einer in Seiner Gegenwart tolerieren. Das Lässigkeit ist eine grosse Unterlassungs-
derartigen Bezeichnung von Minderheitsge- würde die Liebe beflecken und Abstri- sünde. Unsere Mitmenschen dürfen uns
meinden abzusehen und nur noch «sektiere- che an Jesu Opfer machen. Daher muss nicht egal sein, es geht um den ewigen
rische Exzesse» anzuprangern. ein Mensch, dessen Sünde Gott nicht Verbleib in der Ewigkeit!
vergeben durfte, an einen Ort, wo er Was tun Sie dafür? «Und er sprach
«Wer die Bibel nicht kennt, versteht die von Gott getrennt ist: «Diese werden zu ihnen: Geht hin in alle Welt und
Tageszeitung nicht», schreibt Rabbi Benja- als Strafe ewiges Verderben erleiden verkündigt das Evangelium der ganzen
min Elon. fern vom Angesicht des Herrn und Schöpfung! Wer glaubt und getauft wird,
fern von der Herrlichkeit seiner Kraft» der wird gerettet werden; wer aber nicht
Auf einem Schild über einem Beklei- (2.Thess 1,9). Da man nur in Jesus Gott glaubt, der wird verdammt werden» (Mk
dungsgeschäft in der türkischen Stadt Alanya nahe sein kann, muss der Mensch, der 16,15-16). Wenn beides stimmt – und
ist in schlechtem Englisch zu lesen: «Für isra- Jesus abgelehnt hat, zwangsläufig in die daran zweifeln wir nicht –, dann haben
elische Kindermörder kein Verkauf, kein Zu- ewige Gottesferne. wir zwei Gründe in alle Welt zu gehen.
tritt». Mit diesen Worten werden die zahlrei- So wie die Bibel vom ewigen Leben Jemand hat gesagt: «Das Schlimmste,
chen Touristen aus Israel, die hauptsächlich redet, so redet sie gleichermassen vom was ich einem Menschen antun kann,
per Schiff anreisen, willkommen geheissen. ewigen Tod. «Und wie den Menschen ist, ihm nicht den Heiland zu zeigen, der
gesetzt ist, einmal zu sterben, danach für ihn gestorben ist.» N.L. 

12 MNR > Oktober 2006


Brief an die Jugend
gangen in die Welt» (1.Joh 4,1). «Es
werden falsche Christusse und falsche
Propheten aufstehen und grosse Zeichen
und Wunder tun, sodass sie, wenn es
möglich wäre, auch die Auserwählten
Liebe Freunde, wacht auf, ihr werdet betrogen! verführten» (Mt 24,24).

M
an hat euch gesagt: «Lebt Man hat euch gesagt: «Lernt okkulte Man hat euch gesagt: «Werdet alle
eure Triebe aus; dann seid ihr Praktiken – Magie, Hexerei, Zauberei –, eins, denn alle Religionen verehren
glücklich!» dann erlangt ihr übernatürliches Wissen denselben Gott!»
Gottes Wort sagt: «Glückselig sind, und Macht!» Gott spricht: «Ich bin der Herr, dein
die reinen Herzens sind; denn sie Gottes Wort sagt: «Dass nicht jemand Gott … Du sollst keine anderen Götter
werden Gott schauen!» (Mt 5,8). «Die unter dir gefunden werde, der seinen haben neben mir» (Erstes Gebot, 2.Mo
Unzüchtigen und die Ehebrecher wird Sohn oder seine Tochter durchs Feuer 20,2-3). «Ihr sollt nicht den Gottes-
Gott richten» (Hebr 13,4). gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellsehe- dienst der Heiden annehmen … Denn
rei, geheime Künste oder Zauberei treibt ihre Götter sind alle nichts … nichts
Man hat euch gesagt: «Macht ohren- oder Bannungen oder Geisterbeschwö- als Vogelscheuchen im Gurkenfeld»
betäubende Musik, dreht den Verstärker rungen oder Zeichendeuterei vornimmt (Jer 10,2.3.5).
auf; dann fühlt ihr euch gut!» oder die Toten befragt. Denn wer das Jesus Christus, Gottes Sohn, spricht:
Gottes Wort sagt: «Durch Stillesein tut, der ist dem Herrn ein Gräuel …» «Ich bin der Weg und die Wahrheit und
und Hoffen würdet ihr stark sein» (Jes (5.Mo 18,10-12). «Draussen (ausserhalb das Leben; niemand kommt zum Vater
30,15). «Der Friede Christi … regiere der himmlischen Stadt) sind die Hunde denn durch mich» (Joh 14,6).
in euren Herzen … mit Psalmen, Lob- und die Zauberer und die Unzüchtigen
gesängen und geistlichen Liedern singt und die Mörder und die Götzendiener Man hat euch gesagt: «Jeder Mensch
Gott dankbar in euren Herzen» (Kol und alle, die die Lüge lieben und tun» ist ein Kind Gottes; denn in jedem Men-
3,15-16). (Offb 22,15). Deren Platz «wird in dem schen lebt Gottes Geist.»
Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel Gottes Wort sagt: «Wie viele ihn (Jesus
Man hat euch gesagt: «Schaltet euren brennt …» (Offb 21,8). Christus) aber aufnahmen, denen gab er
Verstand aus, entspannt euch und ver- Macht, Gottes Kinder zu werden, denen,
zichtet auf alle Kritik! Denkt positiv und Man hat euch gesagt: «Geht dorthin, die an seinen Namen glauben, die …
erweitert euer Bewusstsein durch Medi- wo grosse Zeichen und Wunder gesche- von Gott geboren sind» (Joh 1,12-13).
tation, Drogen und Psychotechniken!» hen, wo es zu grossartigen Visionen «Und als er (Christus) vollendet war, ist
Gottes Wort sagt: «Seid besonnen und Offenbarungen kommt und wo ihr er für alle, die ihm gehorsam sind, der
und nüchtern zum Gebet» (1.Petr 4,7). ganz besondere Erfahrungen machen Urheber des ewigen Heils geworden»
«Seid nüchtern und wacht; denn euer könnt!» (Hebr 5,9).
Widersacher, der Teufel, geht umher wie Gottes Wort sagt: «Ihr Lieben, glaubt
ein brüllender Löwe und sucht, wen er nicht einem jeden Geist, sondern prüft Man hat euch gesagt: «Redet doch
verschlinge. Dem widersteht, fest im die Geister, ob sie von Gott sind; denn nicht von Sünde, sondern nur von
Glauben …» (1.Petr 5,8-9). es sind viele falsche Propheten ausge- Fehlern, Pannen, Ausrutschern und

MNR > Oktober 2006 13


von Natur aus ein «göttlicher Funke»!
Im Blickfeld Haltet fest an der Tatsache der völligen
Verdorbenheit und Verlorenheit des
menschlichen Herzens, das ganz auf
Missgeschicken! Gut und böse sind Haltet fest am vierfachen «Allein» die Erlösung allein aus Gnade angewie-
dasselbe!» der Heiligen Schrift: die Bibel allein, sen ist!
Gottes Wort sagt: «Die Sünde ist der Christus allein, die Gnade allein, der
Leute Verderben» (Spr 14,34). «Weh Glaube allein! Widersteht einer «Musikkultur»,
denen, die Böses gut und Gutes böse die meint, mit heidnischen Elemen-
nennen, die aus Finsternis Licht und aus Widersteht der Vereinnahmung ten (z.B. mit ekstatisierenden wilden
Licht Finsternis machen, die aus sauer durch eine unbiblische Zeichen- und Rhythmen, mantrahaften Wortwieder-
süss und aus süss sauer machen!» (Jes Wundersucht! holungen oder auch extrem langsamen,
5,20). Haltet fest am grössten Wunder: den trancefördernden Melodien) Menschen
Wunden Jesu Christi, der am Kreuz Sein für den christlichen Glauben gewinnen
Man hat euch gesagt: «Horcht in euch Leben für unsere Erlösung hingegeben zu können!
selbst hinein; denn in euch selber findet hat und wunderbar am dritten Tage von Haltet fest an wohltuenden geistli-
ihr die Wahrheit, wenn ihr lange genug den Toten auferstanden ist! chen Liedern, die aus einem stillen,
meditiert!» sanften Herzen kommen!
Gottes Wort sagt: «Aus dem Herzen Widersteht der Vereinnahmung durch
kommen böse Gedanken, Mord, Ehe- eine – leider auch in «christlichen» Krei- Widersteht dem Zeitgeist, hinter
bruch, Unzucht, Diebstahl, falsches sen – weit verbreitete «Spasskultur», die dem sich der Geist des Widersachers
Zeugnis, Lästerung. Das sind die Dinge, sogar das Kreuz Jesu Christi zum Unter- verbirgt!
die den Menschen unrein machen» (Mt haltungsgegenstand verfälscht und den Haltet fest an Gottes Geist, der euch
15,19-20). «Ich weiss, dass in mir, das heiligen Gott lästert! von dieser vergehenden Welt scheidet
heisst in meinem Fleisch, nichts Gutes Haltet fest am dreieinigen Gott, der und in alle Wahrheit leitet!
wohnt. …» (Röm 7,18). zugleich heilig und gerecht, liebend und
barmherzig ist! «Der Herr ist nahe allen, die ihn an-
Man hat euch gesagt: «Nehmt alle rufen, allen, die ihn ernstlich anrufen»
so an, wie sie glauben und leben; lasst Widersteht dem mystischen Nebel, (Ps 145,18).
doch jedem seine Kultur und seinen der euch einredet, in euch wohne DR. LOTHAR GASSMANN 
Lebensstil!»
Gottes Wort sagt: «… Weist die Unor-
dentlichen zurecht …» (1.Thess 5,14).
«Wisst ihr nicht, dass die Ungerechten
das Reich Gottes nicht ererben werden?
Lasst euch nicht irreführen! Weder
Unzüchtige noch Götzendiener, Ehe-
brecher, Lustknaben, Knabenschänder,
Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer
Die Wunde der Welt
oder Räuber werden das Reich Gottes er- «Der ‹Spiegel› fragt diese Woche auf seiner Titelseite: ‹Kann Israel so
erben. Und solche sind einige von euch überleben?› Das Wörtchen ‹so› rot gedruckt, die übrigen Wörter schwarz. Auf
gewesen. Aber ihr seid reingewaschen, den ersten Blick liest man: ‹Kann Israel überleben?›
ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht gewor-
den durch den Namen des Herrn Jesus

D
Christus und durch den Geist unseres ie Frage nach dem Überleben Die Terroristen können Israel nicht
Gottes» (1.Kor 6,9-11). Israels beinhaltet auch das mög- besiegen. Auch der Iran kann den
liche Ende des jüdischen Staates. militärisch mächtigen Feind nicht aus-
Deshalb: Nicht nur der ‹Spiegel› denkt so. Mehr radieren – noch fehlt den Mullahs die
Widersteht der Vereinnahmung durch und mehr wird das Existenzrecht Israels Atombombe. Also bleibt vorerst nur die
schlechte Vorbilder in Zeitschriften, in Diskussionen ganz normaler Bürger in Möglichkeit, Israel in unseren Köpfen
Radio, Fernsehen und Internet, die von Frage gestellt oder gar verworfen, nicht und Herzen zu zerstören: Wir sollen am
«Liebe» reden, aber «Unzucht» mei- zuletzt von jungen Menschen: ‹Muss Sinn seiner Existenz zu zweifeln begin-
nen und euch dadurch ins Verderben dieses Israel überhaupt sein?› nen; wir sollen uns eine Welt ohne Israel
führen! Dass Europas bedeutendstes Nach- vorstellen können; wir sollen den Tausch
Haltet fest am Vorbild des Gottes- richtenmagazin das Ende Israels als ‹Israel gegen Frieden› erwägen.
sohnes Jesus Christus, der rein und denkbare weltpolitische Variante zur Wie wird die schleichende Relativie-
heilig ist und uns durch Sein Leben Titelzeile macht, ist der bisher grösste rung von Israels Existenzrecht betrieben?
und Seine Lehre zeigt, wie sich wahre Propaganda-Erfolg der Feinde des heb- Durch systematische Provokationen,
Liebe verhält! räischen Staates. Darauf ist ihr ganzes seit Jahren, allmonatlich, wöchentlich,
Trachten gerichtet, von der Hisbollah bis manchmal täglich: Raketenangriffe auf
Widersteht der Vereinnahmung durch zur Regierung in Teheran: bei den west- israelische Wohngebiete, neuerdings
eine unbiblische religiöse Vermischung lichen Demokratien Zweifel am Sinn der sogar auf Haifa, Selbstmordattentate
und Ökumene! Existenz Israels zu wecken. in israelischen Cafés und Pizzerias, in

14 MNR > Oktober 2006


Karthago wurde zerstört. Die Beschies- heilen, spricht der Herr, weil sie dich
sungen, die Überfälle, die Selbstmor- eine ‹Verstossene› nennen und sagen:
dattentate sind das ‹Ceterum censeo ‹Das ist Zion, nach der niemand fragt!›»
Israel esse delendam› der islamistischen (Jer 30,17).
Terroristen und des iranischen Regimes. Das Gleichnis vom barmherzigen
Der kleine jüdische Staat – der einzige Samariter kann uns als prophetischer
demokratische Rechtsstaat in der Regi- Vergleich für die Geschichte Israels
on – wird wund geschossen, gestern, dienen: «Da erwiderte Jesus und sprach:
heute, morgen. Israel soll die Wunde Es ging ein Mensch von Jerusalem nach
der Welt bleiben. Bis die Welt seiner Jericho hinab und fiel unter die Räuber;
überdrüssig ist.»1 die zogen ihn aus und schlugen ihn und
liefen davon und liessen ihn halbtot lie-
Es gab vor ca. 2 000 Jahren eine gen, so wie er war. Es traf sich aber, dass
«Wunde der Welt» im jüdischen Land. ein Priester diesel- be Strasse
Dabei handelte es sich um den jüdischen hinabzog; und als er
Messias Jesus aus Nazareth. Er starb am ihn sah, ging er auf der
Kreuz von Golgatha für die Sünden der anderen Sei-
ganzen Menschheit und nicht zuletzt te vorüber.
Noch fehlt den Mullahs die Atombombe. Also für die Schuld Seines eigenen Volkes. Ebenso
bleibt nur die Möglichkeit, Israel symbolisch zu Über Ihn sagt der Prophet: «Doch er kam auch
zertreten. wurde um unserer Übertretungen ein Levit,
Autobussen und Vorortzügen. Bis Israel willen durchbohrt, wegen unserer der in der
militärisch reagiert. Das tat es jetzt im Missetaten zerschlagen; die Strafe Gegend war,
Libanon, gegen die Terrororganisation lag auf ihm, damit wir Frieden hät- sah ihn und ging
Hisbollah, die von Teheran geführt, fi- ten, und durch seine Wunden sind auf der anderen
nanziert und mit Raketen versorgt wird. wir geheilt worden» (Jes 53,5). So Seite vorüber. Ein
Der Libanon ist das Aufmarschgebiet des könnte auch das Bussgebet des Samariter aber kam
Iran gegen Israel. Überrestes Israels lauten, wenn auf seiner Reise in
Jetzt sieht es ganz danach aus, als wal- Jesus wiederkommt. seine Nähe, und
ze die israelische Armee mit sinnloser Mag es um Israel noch so als er ihn sah, hatte
Brutalität den wehrlosen Nachbarn nie- schlecht bestellt sein und er Erbarmen; und er
der. So suggerieren es die Bilder, die um man für seine Zukunft noch ging zu ihm hin, ver-
die Welt gehen: tote Kinder, trauernde Schlechteres erahnen. Mag band ihm die Wun-
Mütter, empörte Männer. Der Goliath Israel umgeben sein von den und goss Öl
Israel gegen den David Libanon. Krieg schlimmsten Feinden, und Wein darauf,
ist Krieg. Wer ihn hob ihn auf sein
führt, und sei es eigenes Tier, führte
zur Selbstverteidi- Israel soll die Wunde der ihn in eine Herber-
gung, macht sich
schuldig. In diese
Welt bleiben – bis die ge und pflegte ihn.
Und am anderen
Falle ist Israel ge- Welt seiner überdrüssig Tag, als er fortzog,
tappt – es macht
sich schuldig. Die
wird gab er dem Wirt
zwei Denare und
Medien verbreiten sprach zu ihm: Ver-
die Botschaft vom jüdischen Bösewicht von deren Wü- pflege ihn! Und was
rund um den Globus. Das entspricht ten und deren du mehr aufwendest,
ganz der Strategie der islamistischen Waffen. Mögen die will ich dir bezahlen,
Propaganda: Die westliche Welt soll an Juden umgeben sein wenn ich wiederkomme»
Israel irrewerden, soll Täter und Opfer von Hass und gehäs- (Lk 10,30-35).
verwechseln. siger Propaganda und Der Mensch, der unter
So werden aus den Terroristen des gleichzeitig von immer die Mörder fiel, ist ein Bild
Nahen Ostens in unseren Medien mehr Freunden verlas- für das jüdische Volk, das
Freiheitskämpfer. Vergessen sind die sen werden. Dieses Volk über die Jahrtausende stark
systematischen Anschläge auf israeli- wird nicht untergehen! unter den Völkern gelitten
sche Zivilisten, auf Frauen und Kinder Die Wunden des Mannes hat. Die Juden sind immer
in Cafés und Pizzerias, in Autobussen von Golgatha garantieren und immer wieder unter die
und Vorortzügen. … dafür, dass Israels Wunden Mörder gefallen. Der Weg von
Der Staatsmann Cato soll nach jeder eines Tages geheilt werden. Jerusalem hinunter nach Jericho
Senatsberatung im alten Rom erklärt Der, der sich zum Freund Ab- deutet auf die ständige Erniedri-
haben: ‹Ceterum censeo Carthaginem rahams machte (Jak 2,23) ist gung des Volkes hin. Israel wird so
esse delendam.› Auf Deutsch heisst das: mächtiger als alle Seine Feinde. lange auf eigenem Weg erniedrigt,
‹Im Übrigen bin ich der Meinung, dass «Denn ich will dir Genesung brin- bis es vom Herrn abgeholt, erhöht
Karthago zerstört werden muss.› Und gen und dich von deinen Wunden und nach Jerusalem zurückgebracht

MNR > Oktober 2006 15


Im Blickfeld
wird. Die Mörder bzw. Räuber sind die bedacht sind, deuten auf
judenfeindlichen Staaten, Terroristen Politiker, Religionen und
und Medien, die Israel überfallen, be- Organisationen, die kei-
rauben, liegen lassen und fliehen. «Es nen Blick für das jüdische
haben ihn alle ausgeplündert, die des Volk haben oder bewusst
Weges vorübergehen. Er ist zum Hohn die Wahrheit nicht sehen
geworden seinen Nachbarn» (Ps 89,42). wollen – aber auch auf
Ein Beispiel von vielen ist das Vorgehen das Israel unter dem
der UNO-Organisation UNIFIL während Gesetz, worin es keinen
des Libanon-Krieges (Bericht der Inter- Frieden, keine Erlösung
nationalen Christlichen Botschaft Jeru- und keine Ruhe erhält.
salem, 29.08.2006): Der barmherzige Sa-
mariter ist ein Typus für
«UNIFIL agierte als Hisbollahs Christus, der – vom eige-
‹Geheimdienst› nen Volk kaum beachtet,
UN-Truppen im Libanon offen- ja verstossen – sich um
barten Positionen der israelischen Israel kümmert, sich
Armee. Während des Krieges zwischen über Sein Volk erbarmt,
der Hisbollah und Israel leisteten die zu ihnen kam um sie zu
UN-‹Friedenstruppen› einen aufsehen- retten, der ihre Wunden
erregenden Beitrag: Sie veröffentlichten
täglich aktuelle Informationen über den
Aufenthaltsort, die Ausrüstung und die
Wir sollen uns während
Struktur israelischer Truppen im Liba- der Abwesenheit des
non, die offensichtlich der Hisbollah
sehr nützlich waren.
Herrn um Israel küm-
UNIFIL – die Übergangstruppen der mern und es tragen Belohnung ist ein prophetischer Hin-
Vereinten Nationen im Libanon, die seit weis auf die Wiederkunft Jesu. Er wird
1978 die israelisch-libanesische Gren- heilt und Öl und Wein, das heisst Geist zurückkehren und denen vergelten, die
ze überwachen, sind offiziell neutral. und Leben gibt: «Er heilt, die zerbro- sich um Sein Volk kümmerten: «Und der
Dennoch veröffentlichten sie während chenen Herzens sind, er verbindet ihre König wird ihnen antworten und sagen:
der aktuellen Kämpfe auf ihrer Web- Wunden» (Ps 147,3). Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem
seite präzise Informationen über die Der Wirt, dem der Geschlagene dieser meiner geringsten Brüder getan
Bewegungen israelischer Soldaten, ihre übergeben wird, ist ein Bild für die habt, das habt ihr mir getan!» (Mt
Bewaffnung und Ausrüstung. Sogar die Gemeinde Jesu. Wir sollen uns während 25,40). N.L. 
genauen Errichtungsorte israelischer der Abwesenheit des Herrn um Israel
Schutzräume und Einrichtungen wurden kümmern und es tragen: «Tröstet, tröstet 1
Frank A. Meyer, Sonntagsblick, 30.07.2006
Stunden nach ihrem Aufbau offenbart. mein Volk! spricht euer Gott» (Jes 40,1). 2
www.un.org/depts/dpko/missions/unifil/
Neue Informationen waren manchmal Der Hinweis auf die Rückkehr und die unifilprss.htm
nicht älter als 30 Minuten und niemals
länger als 24 Stunden im Netz.
Gleichzeitig veröffentlichte UNIFIL
keine einzige genaue Information über
die Hisbollah. ‹Hisbollah feuerte Raketen

Wer ist dabei?


grosser Anzahl von verschiedenen Punk-
ten› oder ‹Hisbollah-Raketen wurden in
einer bedeutend grösseren Anzahl von
verschiedenen Abschusspunkten abge-
schossen› waren der Gipfel an Präzision.
Die täglichen Berichte enthielten auch
viele Beispielsfälle dafür, dass die Hisbol-
Bist Du dabei?
lah UN-Einrichtungen als Abschussorte «Wer ist dabei, wenn es in den Himmel geht? Bist Du dabei?»
nutzte – keine dieser Nachrichten er-

W
reichte allerdings die internationalen enn Sie mit solchen Fragen auf den Himmel!» Doch vielen ist es eher
Medien.»2 die Strasse gehen, bekommen peinlich, wenn sie so direkt auf den
Sie die unterschiedlichsten Tod bzw. auf das, was nach dem Tod
Der Priester und der Levit, die achtlos Antworten. Diese reichen von «Das kommt, angesprochen werden. Obwohl
am verletzten Mann vorüberschreiten, gibt es doch überhaupt nicht!» bis das eines der wesentlichsten Dinge ist,
auf Distanz gehen und nur auf sich selbst «Alle guten Menschen kommen in die jeden Menschen betreffen. Es ist nur

16 MNR > Oktober 2006


eine Frage der Zeit, wann es soweit sein er ohne Lüge, ohne Sünde unter die Wenn Du nicht den Herrn Jesus Chris-
wird. Der Augenblick kommt – ob Du Augen Gottes treten kann. Drückt Gott tus in Dein Herz eingelassen hast, dann
dabei bist oder nicht! Ob es heute, in nun ein Auge zu? Nein! Gottes Gerech- wirst Du nicht dabei sein. Du wirst nicht
einer Woche, in einem Jahr oder in 30 tigkeit lässt es absolut nicht zu, dass er dabei sein, wenn die letzte Posaune er-
Jahren sein wird. «ein Auge zudrückt». «Schwamm drü- klingt und Jesus Christus Seine Kinder
Standest Du schon einmal an einem ber» – das gibt es bei Gott nicht! Die zu sich nach Hause holt. Wissen ohne
Grab und hast es bereut, dass Du mit Gerechtigkeit fordert, den
dem Verstorbenen nicht vorher noch Schuldigen zu bestrafen. Wir
einmal geredet hast, dass Du ihn nicht brauchen einen Stellvertreter.
vorher auf das «Leben nach dem Tod» Einer, der für uns eintritt, der
vorbereitet hast? So schnell hatte doch für uns bezahlt. Gott hat Dich
keiner damit rechnen können, dass er und mich so lieb, dass Er Sein
sterben würde … Eigenes, ja Sein Bestes, Sei-
Wir Menschen leben in höchster nen Sohn sandte, damit alle,
Lebensgefahr! Mit dem Zeitpunkt der die an Ihn glauben, nicht ver-
Geburt steht unser Leben auf dem loren gehen, sondern ewiges
Spiel. Und das ist eine sehr ernste Leben haben (Joh 3,16). Die
Angelegenheit. Wir entscheiden uns einzige Bedingung, um mit
hier auf der Erde, ob wir dabei sein dabei zu sein, wenn es in den
werden. Ob wir eine Ewigkeit bei dem Himmel geht, ist der Glaube.
allmächtigen, ewigen Gott im Himmel, Du fragst jetzt mit Recht: «Ist
in aller Schönheit und Vollkommenheit das alles?» Keine Mitglied-
verbringen oder ob wir auf immer ge- schaft in der Kirche? Keine
trennt von Gott sein werden und ewig guten Taten, kein Leben in Mit dem Zeitpunkt der Geburt steht unser Leben auf dem Spiel
die Qualen der Hölle erleiden. Ja, aber Askese? Die Bibel sagt: Nein.
wer ist denn jetzt eigentlich dabei? Wir Der Glaube an den Sohn Gottes, Jesus Konsequenz des Handelns ist schlimmer
brauchen dazu eine sichere Quelle. Auf Christus, genügt. Wer seine Sünden be- als Unwissenheit. Du weisst den Weg!
Menschen können wir uns da nicht reut und bekennt, dem wird vergeben Hast Du auch den Schritt getan und bist
verlassen. Die Bibel ist die einzige werden. Der Sohn Gottes hat am Kreuz ein Kind Gottes geworden? Wenn Du
Quelle, die absolut sicher ist. Um dies auf Golgatha alles für Dich bezahlt. mit der Antwort auf diese Frage zögerst,
also feststellen zu können, müssen wir Und jetzt kommen wir noch zum dann mache es jetzt fest! Bekenne Jesus
zuerst einmal die Bibel fragen, wer denn letzten, dem wichtigsten Punkt: Christus Deine Übertretungen, Deine
nicht dabei sein wird. Sünden und nimm Seinen stellvertre-
Bist Du dabei? tenden Opfertod für Dich in Anspruch!
Wer ist nicht dabei? Lade Ihn in Dein Leben ein und gib Ihm
Wir haben nun geklärt, wer im Him- die Leitung darüber.
Die Bibel sagt an mehreren Stellen mel nicht dabei sein wird und wer dabei Noch ein Tipp: Tue es jetzt, denn
ganz klar, dass alle Menschen Sünder sein wird. Es könnte aber sein, dass Du morgen könnte es zu spät sein! Auf
sind. In Römer 3,23 heisst es zum Bei- zu denen gehörst, die nicht dabei sind. Wiedersehen im Himmel! 
spiel: «Denn es ist kein Unterschied: Allein zu wissen, wer bei der Entrü-
Alle haben gesündigt und ermangeln ckung dabei sein wird und wie man Entnommen der Zeitschrift «Aktuell», 3/2006, Bibel-
der Herrlichkeit Gottes …» Sünde ist dazu gelangt, wird nicht ausreichen. Center Breckerfeld, Autor: Hans-Martin Ritz.
alles, was dem Willen Gottes nicht ent-
spricht. Vielleicht denken Sie bei dem
Wort «Sünde» an Diebstahl, Mord oder
andere Dinge. Doch auch eine Lüge ist
Sünde. Hast Du noch nie gelogen oder
einmal nicht ganz die Wahrheit gesagt?
Ich habe noch kein Kind getroffen, das
nicht zugegeben hat, schon einmal ge-
Das prophetische Wort
logen zu haben. Wie viel mehr dann wir
als Erwachsene!
«Umso fester gilt daher für uns das prophetische Wort, und ihr tut gut,
Gottes Urteil in Römer 6,23 ist klar darauf zu achten…» (2.Petr 1,19).
und eindeutig: «Denn der Lohn der Sün-

D
de ist der Tod …» Die Bibel lässt keinen ie ganze Bibel unterstreicht die redet» (2.Petr 1,21). Darum dürfen wir
Zweifel darüber: Alle Sünder werden Kraft und Verlässlichkeit des das Wort als einen kostbaren Schatz und
nicht dabei sein, wenn es in den Himmel prophetischen Wortes, so wie einen nicht zu ersetzenden Wegweiser
geht. Aber wer ist dann dabei? Petrus dies im oben genannten Text empfangen. Nun ist es natürlich wichtig,
tut. Er fügt dem hinzu, dass das Wort wie das Wort ausgelegt werden soll.
Wer ist dabei? seinen Ursprung in Gott hat und nicht Kritiker unserer Bewegung werfen
im menschlichen Vermögen liegt: «… uns manchmal vor, dass wir zu selektiv
Gott wusste, dass es keinen Men- sondern getrieben vom Heiligen Geist mit der prophetischen Botschaft um-
schen gibt, der so perfekt ist, dass haben Menschen im Namen Gottes ge- gehen und vor allem zu schnell eine

MNR > Oktober 2006 17


Prophet hatte eine Botschaft für seine
Im Blickfeld Zeit – und damit Schluss.
Aber das ist nicht korrekt. Viele Pro-
phetien sprechen von einer Rückkehr
Verbindung mit unserer Zeit herstellen. Heilsversprechungen exklusiv angeeig- aus allen Teilen der Welt (also nicht nur
Kann es so einfach sein, dass man die Bi- net, die für Israel bestimmt sind. Ein aus Babel!) und dies in einem Umfang,
bel und die Tageszeitung nebeneinander noch immer in den Niederlanden ver- der die Rückkehr von einigen Zehntau-
liest und auf Erfüllungen von Prophetien wendeter Bibelkommentar, die «Korte senden jüdischer Gefangener im 6. Jh.
weist? Presst man dann die Bibel nicht Verklaring», ist bezeichnend für diese v.Chr. bei weitem übersteigt. Ausserdem
Art des Lesens der Prophetien. Aber wir hat es einige Jahrhunderte nach der
denken allmählich um. Oder bin ich zu Rückkehr aus der babylonischen Ge-
optimistisch? fangenschaft eine noch grössere Gefan-
Die «Ersatzmentalität» scheint noch genschaft gegeben: nach der Vertreibung
immer tief in unserem «christlichen» der Juden durch die Römer (70 n.Chr.).
Blut zu sein. Aber es erklingen auch Auch nehmen einige Prophetien Bezug
andere Töne in unserer Zeit. Ich glau- auf die Wiederherstellung ganz Israels
be, es ist das Werk des Heiligen Geistes, und nicht nur Judas.
dass ein Umdenken zur Stellung Israels Die traditionelle Vergeistlichung
beginnt. (siehe oben) bezieht diese Prophetien
auf das Wachstum der Kirche in der
Das Lesen der Prophetien Heidenwelt. Dies verwerfen wir aus-
drücklich.
Die Frage ist also: Wie lesen wir
In der Kirche wurden die Prophetien jahrhunderte- die Prophetien? Lassen Sie mich dazu Zeichen der Zeit
lang vor allem geistlich ausgelegt einiges sagen.
Erstens müssen wir unbedingt die Weil Gott keines Seiner Worte
in ein vorgegebenes Schema? Hierbei Situation, in die die Prophetie gespro- nutzlos zur Erde fallen lässt,
geht es natürlich hauptsächlich um die chen wurde, im Auge behalten. Ist dürfen wir auch die Wie-
Prophetien zur Rückkehr der Juden aus möglicherweise bereits etwas in der derherstellung der Zehn
der Diaspora zur Wiederherstellung konkreten Situation erfüllt? Stämme erwarten. Also:
Israels sowie um alles, was damit zu- Zweitens sollten wir fragen: Inwie- Sollte die gegenwärtige
sammenhängt. weit können wir im Hinblick auf denje- Einwanderung des jüdi-
Ich möchte kurz darstellen, wie wir nigen von Erfüllung sprechen, den wir schen Volkes ins Heilige
versuchen, damit umzugehen. als den Messias bezeichnen? Land keinen Bezug zum
Drittens stellt sich die Frage, was als prophetischen Wort ha-
Antijüdische Auslegung der «unerfüllte Rest» der Prophetien ben? Ist diese Rückkehr
bezeichnet wird. Als neutestamentliche nur eine zufällige histori-
In der Kirche wurden die Propheti- Gläubige sind wir davon überzeugt, dass sche Erscheinung?
en jahrhundertelang vor allem geistlich Gottes Verheissungen Ja und Amen in Jesus lehrte uns, auf die Zei-
ausgelegt. Das bedeutete, dass man im Christus sind. … Und hier kommen vie- chen der Zeit zu achten. Eines dieser
Allgemeinen davon ausging, dass sich le prophetische Verheissungen vor, die grossen Zeichen ist die Wiederherstel-
alles um die Kirche drehte und das Heil von Wiederherstellung und Rückkehr lung Israels. Wir sind eine bevorzugte
Gottes vor allem «geistlich» zu deuten Israels sprechen. Generation, die
war. Israel verschwand vollkommen aus
dem Blick.
Viertens denke
ich, dass man bei
Jesus lehrte uns, auf die wir in einer Zeit le-
ben dürfen, in der
Dass dahinter die so genannte Er- jeder Prophetie Zeichen der Zeit zu ach- sich prophetische
satztheologie steckte, bedarf keiner
weiteren Erklärung. Die Kirche habe
auch von einer
allgemeinen geist-
ten. Eines dieser gros- Worte Gottes zu
erfüllen beginnen.
Israel ersetzt und sei Trägerin aller lichen Bedeutung sen Zeichen ist die Wie- Tatsächlich ist
Verheissungen Gottes. Über ein Land
am Mittelmeer, eine Stadt, in der einst
sprechen kann.
Man kann versu-
derherstellung Israels es sogar unsere
Pflicht, die Zeitung
der Tempel stand, ein jüdisches Volk, chen, eine Bot- neben die Bibel zu
das noch immer den Gott Abrahams schaft einem Schriftwort zu entnehmen, legen. Ich wüsste nicht, wie ich sonst
anruft und ihm dient – darüber gab es das jeweils in die eigene Situation oder meine Zeit verstehen sollte, ohne das
aus christlicher Sicht nichts zu sagen. in die der Kirche passt. prophetische Wort Gottes.
Land und Stadt gehörten zum Alten Schon Jesus warf seinen Zeitgenossen
Testament, und das jüdische Volk sollte Dritte Linie vor, dass sie zwar haargenau das Wetter
es eigentlich nicht mehr geben, seitdem Wir wollen vor allem die «dritte vorhersagen konnten, aber kein Gefühl
es die Kirche gibt. Kurzum: Eine im We- Linie» betrachten. Viele Exegeten be- für die Zeichen der Zeit hatten. 
sentlichen antijüdische Auslegung der grenzen die prophetischen Verheissun-
Prophetien. gen von der Rückkehr des jüdischen Entnommen der Zeitung «Israel heute», Nr. 28 – Juni
Die Kirche hat durch die Jahrhunder- Volkes ins Heilige Land auf die Rückkehr 2005, Autor: Pfarrer Jaap de Vreugd, Übersetzung:
te die Verheissungen «gestohlen», sich aus babylonischer Gefangenschaft. Der Ulrike Gouman

18 MNR > Oktober 2006


Endzeit- Mitternachtsruf
stimmung?
Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr
glaubt an Gott, glaubt auch an mich!
(Joh 14,1).

W
ir erleben in den letzten Jahren
eine grosse Steigerung von Ka-
tastrophen. Eine Studie über
Erdbeben zeigt, dass in den ersten 60
Jahren des vorigen Jahrhunderts gerade
mal 20 grosse Erdbeben stattfanden. In
den 90er-Jahren allein waren es dann
18. In der Zeit vom 26.12.2004 bis
31.1.2005 gab es 14 bedeutende Erd-
und Seebeben. Bei dem schlimmsten
kamen Hunderttausende von Men-
schen um. Die Erdachse verschob sich,
die Insel Sumatra ist 36 cm aus der
ursprünglichen Lage verschoben. Die
Leute waren von furchtbarer
Angst erfüllt. Allerdings war
auch die Hilfsbereitschaft
riesengross.
Der Herr Jesus hatte

Warum es sich lohnt,


Seinen Jüngern auf dem
Tempelberg ge-
Nach dem grossen Seebe- sagt: «Es werden

Christ zu sein
ben verschob sich sogar Hungersnöte
die Erdachse und Seuchen
sein und Erd-
beben da und dort! Alles

V
dies ist aber erst der Anfang or einigen Wochen erhielt ich einen Anruf von Simona Leimgruber, die mit
der Wehen! Die Gesetzlosigkeit ihrem Mann schon einige Male bei uns in der Zionshalle den Gottesdienst
wird überhand nehmen, und auf der besucht hatte. Sie sprach von dem sehnlichen Wunsch, unser Gratisbuch
Erde wird Bedrängnis der Nationen in «Warum es sich lohnt, Christ zu sein» in die serbische Sprache zu übersetzen. Im
Ratlosigkeit sein bei brausendem Meer ersten Moment war ich etwas skeptisch und wollte Frau Leimgruber absagen. Oft
und Wasserwogen!» (Mt 24,7-8.12). Das wird nämlich unterschätzt, wie viel Arbeit hinter einer Buchproduktion steckt;
waren trübe Aussichten für die Jünger! das Übersetzen ist nur ein kleiner Teil davon. Dennoch vereinbarten wir schliess-
Aber dann sagte Er ihnen: «Euer Herz lich ein persönliches Treffen am Hauptsitz des Missionswerks Mitternachtsruf in
werde nicht bestürzt. Ihr glaubt an Gott, Dübendorf.
glaubt auch an mich!» Jesus Christus ist Die Zusammenkunft verlief durchaus positiv: Es stellte sich heraus, dass Herr
der Retter, der uns Menschen aus dieser und Frau Leimgruber nicht nur den Text ins Serbische übersetzen können und
mit Katastrophen überfluteten Zeit und wollen, sondern auch die ganze Nachbearbeitung und Verbreitung der Bücher in
Welt retten will. Er sagt hier Seinen Jün- dieser Sprache gewährleistet ist – dank der Kontakte des Ehepaars Leimgruber.
gern, dass es entscheidend ist, nicht al- Serbische Gemeinden in der Schweiz und in Serbien übernehmen sowohl Nach-
lein an Gott zu glauben, sondern an Ihn, bearbeitung als auch Verteilung dieses Gratisbuchs und stehen für Fragen von
Jesus Christus, den Sohn Gottes! Er sagt serbischsprachigen Lesern zur Verfügung. So steht nun der Herstellung nichts
Seinen Jüngern, dass Er wiederkommen mehr im Weg: Bald können Sie auch die serbische Ausgabe von «Warum es sich
und sie heimholen wird ins Vaterhaus lohnt, Christ zu sein» bestellen.
(Joh 14,3). Jesus Christus ist der Weg in Zurzeit sind neun verschiedene Ausgaben des Buchs in Produktion: die Erstauf-
die Sicherheit. Diese Welt ist nicht zu lage in der serbischen Sprache sowie Neuauflagen in den Sprachen Deutsch, Fran-
retten, sie geht weiteren Katastrophen zösisch, Italienisch, Holländisch, Ungarisch, Russisch, Rumänisch und Türkisch.
entgegen, aber Jesus Christus will uns Insgesamt werden 160 000 Bücher gedruckt.
Menschen mitnehmen ins Vaterhaus Wollen Sie uns mithelfen, dieses wunderbare Missionsmittel weiter zu verbrei-
Gottes. Vertrauen Sie sich Ihm an!  ten? Für Ihre Gebete und Gaben danken wir Ihnen ganz herzlich!
Übrigens können Sie alle neun Sprachausgaben direkt bei uns im Missionswerk
Aus «Leben ist mehr», 5.07.2006 bestellen. Die Bücher sind kostenlos. J.M. 

MNR > Oktober 2006 19


Fragen – Antworten
Fegefeuer, rung 20,14: «Der Tod und
das Totenreich wurden in

Totenreich den Feuersee geworfen.


Das ist der zweite Tod.»

und Hölle Das Wort «Gehenna»


wird in Deutsch mit
«Hölle» wiedergegeben.
Ich lebe in einer katholisch orientierten Diese wird auch der «feu-
Umgebung. Des Öfteren kommt das Gespräch rige Pfuhl», «äusserste
auf das Fegefeuer, doch diesen Begriff finde Finsternis» und «Ort des
ich nirgends in der Heiligen Schrift. Dann Verderbens» oder «Feu-
gibt es die Begriffe Hades, Scheol und feu- ersee» genannt. Diese
rige Gehenna, die man auseinander halten Bezeichnungen zusam-
sollte. Letzteres ist nach meinem Verständnis menfassend, hat einmal
eine absolute Vernichtung zur Asche, nicht jemand gesagt: «Die Hölle
aber die ewige Qual derjenigen, die Christus ist der Ort, wo Gott nicht
abgelehnt haben. mehr hinschaut.» Etwas
Schlimmeres kann es nicht

S ie haben Recht: Die Bibel spricht an


keiner einzigen Stelle vom Fegefeuer,
sondern lediglich das Apokryphen-Buch
geben!
Der Meinung, dass die
Existenz der Verlorenen in
Makkabäer. Die römisch-katholische der Hölle vergeht und zu
Kirche führte im Jahr 998 den Feiertag Asche wird, vermögen wir
«Allerseelen» ein, um der Verstorbe- uns nicht anzuschliessen.
nen – insbesondere der armen Seelen Sie steht im Widerspruch
im Fegefeuer – zu gedenken, die dort zu Markus 9,47-48: «… Es
nach katholischem Verständnis geläutert ist besser für dich, dass
und für den Himmel zubereitet werden. du einäugig in das Reich
Ein Irrtum bleibt selten allein. Es folgte Gottes gehst, als dass du
die Lehre, dass es möglich sei, durch zwei Augen hast und wirst
den Kauf von Ablassbriefen Angehörige in die Hölle geworfen, wo
aus dem Fegefeuer zu retten bzw. ihren ihr Wurm nicht stirbt und
Aufenthalt im Fegefeuer zu verkürzen. das Feuer nicht verlöscht.»
Diese widerbiblische Praxis war mit ein Offenbarung 20,10 sagt
Auslöser der Reformation durch Martin es noch deutlicher: «Der
Luther. Nicht nur fehlende Bibelstellen Teufel, der sie verführte,
sprechen gegen diese Fegefeuer-Lehre, wurde geworfen in den
sondern die Gesamtlehre der Heiligen Pfuhl von Feuer und
Schrift. Schwefel, wo auch das
Es ist auch wichtig, die verschiedenen Tier und der falsche Pro-
Begriffe (Hades, Scheol und Gehenna) phet waren; und sie wer- Die widerbiblische Praxis des Fegefeuers war mit ein Auslöser der Re-
auseinander zu halten. Das wurde lei- den gequält werden Tag formation durch Martin Luther
der in der Lutherübersetzung zu wenig und Nacht, von Ewigkeit
beachtet. Dort heisst es zum Beispiel in zu Ewigkeit.» Dass sich Man kann somit unmöglich sagen,
Lukas 16,23, der Reiche sei zur «Hölle» die Unerlösten zu jenem Zeitpunkt be- ewiges Leben bedeute einerseits ewige
gefahren, wogegen praktisch alle ande- reits dort befinden, besagt Offenbarung selige Existenz, und andererseits be-
ren verlässlichen Übersetzungen von 20,15. Und der Herr Jesus selbst spricht: deute ewige Verdammnis keine ewige
«Hades» oder «Totenreich» sprechen. «Dann wird er auch sagen zu denen zur qualvolle Existenz! Der Ausdruck «von
Im Neuen Testament ist «Hades» das Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluch- Ewigkeit zu Ewigkeit» wird unter ande-
griechische Wort für «Totenreich», im ten, in das ewige Feuer, das bereitet ist rem in Offenbarung 1,18 für den Herrn
Alten Testament heisst es «Scheol». Das dem Teufel und seinen Engeln! Und sie selbst verwendet. Man darf ihn daher
Totenreich ist der Ort, wo die unselig werden hingehen: diese zur ewigen nicht relativieren oder das eine Mal für
Verstorbenen bis zum Gericht vor dem Strafe, aber die Gerechten in das ewige «zeitlich bedingt» und das andere Mal
grossen weissen Thron warten müssen. Leben» (Mt 25,41.46). Lesen Sie bitte für «immerwährend» verwenden.
Das Gerichtsurteil finden wir in Offenba- auch 2. Thessalonicher 1,7-9. E.V. 

20 MNR > Oktober 2006


Warum der genüber ist im Neuen Testament der – sie haben einen festen Anker für
immaterielle, das heisst der geistliche ihre Seele (Hebr 6,19)

andere und Reichtum das Kennzeichen wahren Se- – sie haben einen Vater der Barmher-
gens. Hinsichtlich des irdischen Segens zigkeit und Gott allen Trostes, wenn sie

wir nicht? mögen Sie bitte einmal aufmerksam Leid erfahren (2.Kor 1,3)
das Gleichnis vom reichen Kornbauern – sie haben eine Hoffnung, die nicht
in Lukas 12,16-21 lesen, das mit den zuschanden wird (Röm 5,5)
Ich bin ein Gotteskind und diene meinem Worten endet: «Aber Gott sprach zu – sie sind Erben des Reiches, das Er
Herrn innerhalb unserer Gemeinde entspre- ihm: Du Narr! Diese Nacht wird man denen verheissen hat, die Ihn lieben
chend meinen Gaben. Mein Mann und ich deine Seele von dir fordern; und wem (Jak 2,5).
sind fleissige Menschen und beide bemüht, wird dann gehören, was du angehäuft Sie haben … sie haben … sie haben
umsichtig und sparsam zu leben. Dennoch hast? So geht es dem, der sich Schätze … Die Liste liesse sich beliebig verlän-
müssen wir jeden Monat bangen, ob wir als sammelt und ist nicht reich bei Gott» gern. Ersetzen Sie nun die beiden Worte
Familie mit unseren Kindern durchkommen. (V 20-21). Das bedeutet nun aber nicht, «sie haben» überall mit «wir haben»!
Nun quält mich zweierlei: Im Alten Testament dass es Sünde ist reich zu sein. Die Frage Diesen unausforschlichen Reichtum
bedeutete materieller Wohlstand Segen und ist vielmehr, wie man mit dem Reichtum Christi (Eph 3,8) haben wir, weil Jesus
Armut das Gegenteil. Sodann beobachte ich, umgeht und ob man – wie Vers 21 in der um unsertwillen arm wurde und für uns
wie jemand anderem, der ein sehr oberflächli- Elberfelderübersetzung wiedergegeben ans Kreuz ging (2.Kor 8,9).
ches Christenleben führt, alles in den Schoss wird – «reich ist im Blick auf Gott». Es ist meine herzliche Bitte zum
fällt. Hat Gott mich (mein Mann ist leider Vom inneren Herrn, dass Er Ih-
noch nicht gläubig) denn weniger lieb als Reichtum schreibt nen die Augen für
dieser andere, obwohl ich mein Leben ganz Paulus: «Ich danke Auch wenn es gegen Mo- diesen unermess-
bewusst mit Jesus lebe? Dieses von Neid meinem Gott alle- natsende wieder knapp lichen Reichtum
durchflochtene Problem bedrückt mich sehr! zeit euretwegen für wird – können Sie sich von öffnet, sodass Sie
die Gnade Gottes, Herzen freuen, ein Kind die- sich – auch wenn

Ü ber Ihr Schreiben haben wir uns


sehr gefreut, und zwar aus einem
Grund, den Sie wohl kaum erahnen.
die euch gegeben
ist in Christus
Jesus, dass ihr
ses wunderbaren Herrn zu
es gegen Mo-
natsende wieder
sein. Er ruft Ihnen durch Sein knapp wird – von
Aber Ihr Schreiben zeigt, dass der Herr durch ihn in allen Wort zu: «Sorgt euch um Herzen freuen,
an Ihrem Herzen wirkt – und das ist Stücken reich nichts, sondern in allen Din- ein Kind dieses
etwas unendlich Kostbares! Sie spre- gemacht seid, in wunderba-
chen nämlich am Schluss des Briefes aller Lehre und in gen lasst eure Bitten in Gebet
das Kernproblem selber an: den Neid. aller Erkenntnis» und Flehen mit Danksagung
Dieser Neid ist die Angriffsfläche des (1. Kor 1,4-5). vor Gott kundwerden!»
Feindes, wodurch er Ihnen sogar Zweifel Und: «Er (Gott)
ins Herz sät, ob Gott Sie denn wirklich gebe euch erleuch-
noch liebe. Die Diagnose ist demnach tete Augen des Herzens,
gestellt. Und darum darf ich Ihnen nun damit ihr erkennt, zu wel-
auch mit grosser Freude sagen, dass cher Hoffnung ihr von ihm
Heilung in Aussicht ist! Denn der Herr berufen seid, wie reich die
deckt Sünde nicht auf, um Menschen zu Herrlichkeit seines Erbes für
betrüben oder gar zu quälen, sondern die Heiligen ist» (Eph 1,18).
um Vergebung, Befreiung und Freude Vielleicht dachte er dabei auch ren
zu schenken! «Wie?», werden Sie nun an Menschen, die am Rande des Herrn zu
wohl fragen. Indem Sie den Herrn für Existenzminimums lebten. Kinder sein. Und Er
diese Sünde um Vergebung bitten und Gottes können arm sein, sie können ruft Ihnen
zugleich – wie beim Durchqueren eines verfolgt, ja gar gemartert werden, aber durch Sein
halb ausgetrockneten Bachbetts – gleich- sie sind dennoch reich in ihrem Gott, Wort zu:
sam einen Fuss auf den nächsten Stein denn «Sorgt euch um
setzen. Und auf diesem neuen Stein – sie haben Vergebung ihrer Sünden nichts, sondern in allen Dingen lasst
beginnen Sie ganz kindlich zu beten, durch das kostbare Blut des Lammes eure Bitten in Gebet und Flehen mit
dass der Herr den von Ihnen beneide- (Eph 1,7) Danksagung vor Gott kundwerden!»
ten Mann und dessen Familie segnen – sie wissen, dass Jesus sie liebt, ja, sie (Phil 4,6).
und sie näher an Sein Vaterherz ziehen haben die Gewissheit, dass Gott selbst Bitte lesen Sie auch Psalm 73. Asaph
möge. Wenn Sie das tun, werden Sie sie liebt (Joh 15,9; 16,27) hatte Probleme damit, dass es seinen
erfahren, wie Zweifel und negative Ge- – sie haben, wenn sie gesündigt ha- gottlosen Zeitgenossen so gut ging.
danken zurückweichen und der Friede ben, einen Fürsprecher (1.Joh 2,1), der Darüber dachte er nach. Seine Schluss-
Gottes Ihr Herz durchströmen wird. Und zur Rechten Gottes sitzt und sie vertritt folgerung finden Sie in Vers 17. Und am
dieser Friede Gottes ist höher denn alle (Röm 8,34) Schluss triumphierte er: «Aber das ist
menschliche Vernunft (Phil 4,7). – sie haben den Heiligen Geist, der meine Freude, dass ich mich zu Gott
Es trifft zu, dass materieller Reichtum ihrer Schwachheit aufhilft, wenn sie halte und meine Zuversicht setzte auf
im Volk Israel des Alten Testamentes ein daniederliegen und nicht wissen, wie Gott, den Herrn, dass ich verkündige
Zeichen göttlichen Segens war. Demge- sie beten sollen (Röm 8,26). all dein Tun» (Ps 73,28). E.V. 

MNR > Oktober 2006 21


Vorschau Dir kann nur Jesus helfen
Die nächste Ausgabe erscheint am 31.10.2006,
mit u.a. diesem Thema*:
«Vier Stufen zur Entrückung»
Mutig oder feige?
Wer hat nicht als Kind gerne Heldengeschichten voller Spannung und Nervenkribbeln gele-
*Änderungen vorbehalten
sen – vielleicht sogar unter der Bettdecke, damit es niemand bemerkt? Manche werden in dieser
Hinsicht nie richtig erwachsen. Vielleicht sind auch Sie der Überzeugung, Sie brauchten als Kon-
Impressum trast zu Ihrem eintönigen Job etwas Spannendes, moderner ausgedrückt «Action». Die Film- und
Romanhelden, die bei Abenteuerunternehmen oder im Kampf ihr Leben aufs Spiel setzen, impo-
Missionswerk und Verlag Mitternachtsruf nieren. Und dabei kann man sich im Fauteuil ganz behaglich zurücklehnen und Chips geniessen.
www.mitternachtsruf.ch Ja, solche virtuellen Heldengeschichten (James Bond und viele andere lassen grüssen!) können
GRÜNDER Wim Malgo (1922-1992) ganz schön spannend sein. Manch ein Zuschauer nimmt gar nicht mehr wahr, wie sehr er versucht
VORSTAND Peter Malgo, Norbert Lieth, Conno Malgo,
Jonathan Malgo ist, sich selbst mit dem Helden zu identifizieren. Er bemerkt kaum, wie der Adrenalinspiegel bei
SCHWEIZ Missionswerk Mitternachtsruf, Ringwiesenstrasse 12a, diesem Nervenkitzel steigt. Ob man sich selbst bei diesem Abenteuer mutig oder verzagt verhal-
8600 Dübendorf, Tel.: (0041) 044 952 14 14
ten würde, muss keiner beantworten, denn schliesslich wird das Buch wieder zugeklappt oder der
DEUTSCHLAND Mitternachtsruf Zweig Deutschland e.V.,
Kaltenbrunnenstr. 7, 79807 Lottstetten, Tel.: (0049) 07745 8001 TV abgeschaltet. Damit hat sich’s.
ORGAN Der «Mitternachtsruf» erscheint monatlich. Er ist Wenden wir das Blatt und sprechen wir nicht mehr von Illusionen, sondern über reales Leben,
ausserdem in englischer, französischer, holländischer, italienischer,
portugiesischer, rumänischer, spanischer, tschechischer und genauer: geistliches Leben. Denn da haben Sie und ich eine echte Möglichkeit, mutige Entschei-
ungarischer Sprache erhältlich.
dungen zu treffen. Bei Gott, unserem Schöpfer, sind wir nämlich nicht bloss passive Zuschauer.
REDAKTION (Adresse Schweiz) Tel.: (0041) 044 952 14 16,
Fax: (0041) 044 952 14 05, E-Mail: redaktion@mnr.ch, Er hat uns in ein sehr spannungsreiches Leben hineingestellt, egal ob wir nun in einen einfachen
Mitarbeiter: Brigitte Hahn, Friedgard Huber, Werner Huber, Elke
Lieth, Norbert Lieth, Conno Malgo (Ltg.), Fredy Peter, Elsbeth Vetsch oder gehobenen Stand versetzt sind. Unser Leben ist keine virtuelle Angelegenheit, sondern Rea-
LAYOUT (Adresse Schweiz) E-Mail: layout@mnr.ch, Mitarbeiter: lität. Wir können Gott nicht ausweichen und nicht einfach «das Buch zuklappen». Das Leben zwi-
Walter Dürr, Daniel Malgo, Gabriel Malgo, Jonathan Malgo
schen Geburt und Tod ist eine höchst spannende und abenteuerliche Sache. Das beginnt damit,
SEELSORGERLICHE FRAGEN (Adresse Schweiz) Tel.: (0041) 044
952 14 08, E-Mail: seelsorge@mnr.ch, Mitarbeiter: Werner Huber, dass die Bibel sagt, jeder Mensch sei ein Sünder und folglich von Gott getrennt, weil Gott heilig
Marcel Malgo, Samuel Rindlisbacher, Elsbeth Vetsch,
ist. Gott aber, dem gegenüber jeder Mensch verantwortlich ist, tritt mit einem grandiosen Ange-
ADMINISTRATION, VERLAG UND ABONNEMENTE (Adressen Schweiz
und Deutschland siehe oben) Tel. Schweiz: 044 952 14 15, bot an uns heran, um diese Trennung aufzuheben. Das bedingt eine Weichenstellung unsererseits,
Fax Schweiz: 044 952 14 11, Tel. Deutschland: 07745 8001, Fax
Deutschland: 07745 201, Tel. alle anderen Länder: 0041 44 952 nämlich eine Entscheidung, dieses Rettungsangebot anzunehmen. Das kostet Mut – Mut um ein-
14 15, Fax alle anderen Länder: 0041 44 952 14 11, E-Mail: zugestehen: Ich bin ein Sünder und brauche Hilfe.
verlag@mnr.ch, Mitarbeiter: Hannelore Dölker, Ruth Dölker, Martina
Lang, Thomas Lieth, Elishevah Malgo, Marianne Malgo, Peter Unter allergrösstem Einsatz Seiner selbst gibt Gott uns die Möglichkeit, den bisherigen trost-
Malgo, Wanda Malgo, Stephan Nabulon, Susanne Peter, Beatrice
Rindlisbacher, Esther Roos, Rebeca Winkler los öden Lebensstil aufzugeben und auf Sein Liebesangebot zur Rettung aus unserer Verloren-
TECHNISCHER DIENST Nathanael Winkler, Markus Hollenweger heit einzugehen. Denn zu unserer Rettung gab Er Seinen geliebten Sohn Jesus Christus als Opfer
ISRAELREISEN (Adresse Schweiz) Tel: (0041) 044 952 14 18,
Fax: (0041) 044 952 14 19, E-Mail: reisen@beth-shalom.ch, am Kreuz von Golgatha dahin. Darum kommt niemand an diesem Kreuz vorbei. Auch Sie müssen
Mitarbeiter: Fredy Peter, Fredi Winkler (Haifa, Israel) sich entscheiden, ob Sie dieses Rettungsseil ergreifen wollen. Jesus lädt Sie ein, Ihm Ihr Jawort
BUCHHALTUNG (Adresse Schweiz) E-Mail: buchhaltung@mnr.ch,
Mitarbeiter: Wafa Malgo; Treuhandstelle: HWT, 8305 Dietlikon zu geben und in Seine Nachfolge zu treten. Diese Weichenstellung ist aufregend und kostet Mut.
STUDIO (Adresse Schweiz) E-Mail: studio@mnr.ch, Mitarbeiter: Aber Sie werden es nie bereuen! Denn Sie tauschen ja Ihr verlorenes, sündiges Leben gegen die
Govert Roos, Stephan Rindlisbacher
ewige Herrlichkeit bei Ihm im Himmel ein. Gott will Sie auf einen ungeahnt herrlichen, aber auch
SENIORENZENTRUM ZION Ringwiesenstr. 14, 8600 Dübendorf,
Tel: (0041) 044 802 18 18, Fax: (0041) 044 802 18 19, E-Mail: unbequemen Glaubensweg führen, der in die einzig richtige Richtung führt. Wie bedauerlich, dass
post@seniorenzentrum-zion.ch, Mitarbeiter: Silvia Bättig, Ursula
Dürr, Walter Dürr, Astrid El Khouri, Walid El Khouri, Andreas Klinner so viele Menschen lieber als Zuschauer in die Grossanlässe der Sportarenen oder zu lärmigen
HOTEL BETH-SHALOM P.O.Box 6208, Haifa-Carmel 31061, Israel, Openairs strömen, die sie innerlich leer wieder verlassen. Gott bietet unvergleichlich mehr! Durch
Tel: (00972) 04 8373 480, Fax: (00972) 04 8372 443, E-Mail:
beth-shalom-israel@mnr.ch, Leitung: Fredi und Beate Winkler die Bibel und Gemeinden und Versammlungen, die auf Jesus und Sein ewiges Wort ausgerichtet
EINZAHLUNGEN Schweiz: Postscheckkonto 80-47476-4 Zürich, sind, bietet Er die einzig wahre Speise für Ihre und meine Seele an! Fassen Sie Mut, greifen Sie
oder Zürcher Kantonalbank, 8330 Pfäffikon ZH, Konto-Nr. 1152-
0472.519, BC-Nr. 752. zu und scheuen Sie nicht davor zurück, eventuell Freunde zu verlieren! Sie werden nicht nur neue
Deutschland: Sparkasse Hochrhein, Waldshut, BLZ 684 522 90, Freunde gewinnen, sondern auch und vor allem Frieden mit Gott und die ewige Seligkeit! Viele
Konto 06-600 530 oder Postbankkonto 3911-709 Stuttgart,
BLZ 600 100 70, «Missionswerk Mitternachtsruf» Zweig Glaubenszeugen haben deshalb sogar freudig ihr Leben für Jesus hingegeben. Lesen Sie die Hei-
Deutschland e.V., Geschäftsstelle DE 79807 Lottstetten
Österreich: Postscheckkonto 438 5903, Allgemeine Sparkasse Linz, lige Schrift, Gottes Wort, denn es ist das Brot des Lebens! So werden Sie die gleiche wunderbare
«Für Konto 0000-118902 Missionswerk Mitternachtsruf»
Erfahrung machen dürfen wie der Psalmist, der bezeugte: «Ich freue mich über dein Wort wie ei-
DRUCK EKM-Nyomda, Palóc utca 2, HU 1135 Budapest
ABONNEMENTSPREIS JÄHRLICH Schweiz CHF 18.–, Deutschland
ner, der grosse Beute findet» (Psalm 119,162). Der Hebräerbrief zeigt mit tiefem Ernst die Konse-
EUR 12.–, Europa und Mittelmeerländer EUR 18.–, Übersee EUR quenzen: «Der Gerechte aber wird aus Glauben leben; doch: Wenn er feige zurückweicht, so wird
24.–. Abonnemente laufen ein Jahr (beginnend jeweils Januar)
und werden automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn sie meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben» (Hebräer 10,38). Möge über Ihrem Leben stehen:
nicht einen Monat vor Jahresende gekündigt werden.
«Wir aber gehören nicht zu denen, die feige zurückweichen zum Verderben, sondern zu denen, die
ZWEIGSTELLEN-VERZEICHNIS www.mitternachtsruf.ch/weltweit
glauben zur Errettung der Seele» (Hebräer 10,39). Darum geht es. Fassen Sie Mut und schlagen
INITIALEN DER AUTOREN IN DIESER AUSGABE
J.M. > Jonathan Malgo, N.L. > Norbert Lieth, B.V. > Burkhard Vetsch, Sie den Glaubensweg mit Ihrem Retter Jesus Christus ein! B.V.
E.V. > Elsbeth Vetsch

22 MNR > Oktober 2006