Sie sind auf Seite 1von 5

Ewiges Leben – ewige Verdammnis?

Die wichtigste Entscheidung

Gibt es das eigentlich, ewiges Leben oder Die Entscheidung über das ewige Le­ben
ewige Verdammnis? oder die ewige Verdammnis, die Ent­
scheidung also, wo Sie persönlich die
Wenn es um so ernste Fragen geht, kön­ Ewigkeit verbringen werden, fällt hier
nen uns nicht menschliche Meinungen, und heute. Nicht später einmal. Nicht
nicht grosse und kleine Philosophen, nach dem Tod. Auch nicht bei einem
nicht Dogmen die Antwort geben. Allein sogenannten «Jüngsten Ge­richt», von
die Bibel, Gottes Wort, gibt zuverlässige dem man manchmal hört. Sie haben
Antwort. Und die Gültigkeit dieses Wor­ streng genommen nur für den heutigen
tes ist unumstösslich, jetzt und auf ewig! Tag die Verheissung der Errettung. Für
Hören Sie, was die Bibel dazu sagt: Sie steht die Uhr Gottes auf dem «Jetzt
und Heute»:

«In Ewigkeit, Herr, steht dein


Wort fest in den Himmeln.» «Siehe, jetzt ist der Tag des Heils.»
Die Bibel, Psalm 119,89 Die Bibel, 2. Korinther 6,2

«Das Wort des Herrn «Heute, wenn ihr seine Stimme


bleibt in Ewigkeit.» hört, verhärtet eure Herzen nicht.»
Die Bibel, 1. Petrus 1,25 Die Bibel, Hebräer 4,7
Was sind Gottes Gedanken dazu? Was sind die Konsequenzen?

Kann man Gottes Gedanken über Damit wissen Sie um Gottes Absicht, um
seine Absichten mit dem Menschen denn die Rettungstat des Herrn Jesus und dass
wissen? Was teilt Er uns über unsere Ver­ man durch den Glauben an Ihn errettet
antwortung Ihm gegenüber mit? wird. Die Antwort, die Ihr Herz darauf
gibt, ist jetzt das Entscheidende. Dafür
können Sie nicht Gott verantwortlich
Hier können Sie es lesen: machen. Die Verantwortung liegt bei
Ihnen.
«Gott hat seinen Sohn nicht
in die Welt gesandt, damit er Was soll ich denn mit Jesus tun?
die Welt richte, sondern damit Das ist die Schicksalsfrage mit Ewigkeits­
die Welt durch ihn errettet folgen. Die Feststellung «Jesus Ihr Schick­
werde. sal» trifft den Nagel auf den Kopf.
Wer an ihn glaubt, wird nicht
gerichtet; wer aber nicht glaubt, Jesus Christus spricht: «Wer mein
ist schon gerichtet, weil er nicht Wort hört und glaubt dem, der
geglaubt hat an den Namen des mich gesandt hat, hat ewiges Le-
eingeborenen Sohnes Gottes.» ben und kommt nicht ins Gericht.»
Die Bibel, Johannes 3,17.18 Die Bibel, Johannes 5,24
Gott akzeptiert Ihre Entscheidung! Gott will nicht den Tod des Sünders!

Dies ist Gottes Gnadenangebot im Herrn Hiermit sind alle Wenn und Aber ausge­
Jesus an Sie. Von Ihrer Antwort hängt Ihr räumt. Deutlicher kann es Ihnen keiner
ewiges Schicksal ab. vor Augen stellen als es Gott selbst in
seinem Wort tut. Nicht Er will, dass Sie in
Die Entscheidung, wo Sie die Ewigkeit die ewige Verdammnis kommen. In die
zubringen werden, fällt in diesem Leben, Hölle bringt sich der Mensch in seiner
nicht erst nach dem Tod. So gibt es für Widerspenstigkeit selbst. Aber es muss
Sie heute nicht so sein. Gott möchte nicht, dass Sie
verloren gehen!
zwei Möglichkeiten:

«Denn dies ist gut


und angenehm vor
unserem Heiland-Gott,
der will, dass alle Men-
schen errettet werden
Sie sagen: Ja! Sie sagen: Nein! und zur Erkenntnis der
Wahrheit kommen.»
Und Gott spricht: Auf ewig! Die Bibel, 1. Timotheus 2,3.4
Entweder – Oder. Jesus Ihr Schicksal!
Nehmen Sie jetzt Ihre Zuflucht zu Ihm.
Bekennen Sie Ihm Ihre Sünden und Er
wird auch an Ihnen seine Verheißung
wahr machen:

bt,
d e n S o h n Gottes glau em
Wer an wer aber d
“ hat ewiges Leben; as
n ich t g la ubt, wird d
Sohn sehen, son
dern
b e n n ic h t m.“
Le
rn G ott e s bleibt auf ih
der Zo
hannes 3,36
Die Bibel, Jo

© Beröa-Verlag, CH-8038 Zürich 177