You are on page 1of 2

Auf dem Nachhauseweg Wir hoffen, dass du es auch so machst wie Topsi!

Tu es
suchte sie sich einen stillen jetzt! Dann wirst du echt glücklich!
Platz und kniete nieder. Sie
war überzeugt, dass der
nen,
lebendige Gott sie hören wir unsere Sünden beken
würde. Und nun bekannte sie so ist er treu un d ge rec ht,
gibt, und
Gott alle ihre Sünden, alles böse dass er uns die Sünden ver
rechtigkeit.
Denken und Tun in ihrem Leben. uns reinigt von aller Unge
Sie dankte auch dem Herrn Jesus, dass
ER wegen ihrer Schuld gelitten und die Strafe Go
tt Die Bibel – 1. Johannes 1,9

Gottes, die sie verdient, auf sich genommen hat. ist Liebe!
• Glaube, dass Je
ER liebt sus Christus für

Er auch DICH! deine Sünden


starb.
von den Menschen ...
war verachtet und verlassen • Bekenne Got
t aufrichtig alles
n willen war er verwundet, Böse in deinem
um unserer Übertretunge Herz.
eiten willen zerschlagen. • Danke Gott fü
um unserer Ungerechtigk r die
eden lag auf IHM, wunderbare Re
Die Strafe zu unserem Fri ttung.
ist uns Heilung geworden.
und durch seine Striemen
Die Bibel – Jesaja 53,3+5

Topsi war sehr glücklich, als sie später

Topsi
den Missionar noch einmal traf und
Bitte lies die Bibel – das Wort Gottes!
ihm sagen konnte:
„Ich kenne jetzt den großen Gott, Auf Wunsch senden wir dir kostenlos und unverbindlich ein
Neues Testament (2. Teil der Bibel) und weitere Kinderinfos.
den Schöpfer aller Dinge. ER hat mei-
Hast du Fragen? Gern darfst du dich vertraulich an uns wenden.
ne Sünden vergeben, ER liebt mich, ER

VdHS © – 20210 Topsi


Für Verteilzwecke können kostenlose Kleinschriften angefordert werden.
ist mein Gott und Vater. Der HERR
Verbreitung der Heiligen Schrift · KNR 20210 · D-35713 Eschenburg
JESUS lebt, ER hilft mir jeden Tag,
ER ist mein bester Freund.“
Versandstelle für die Schweiz: Verbreitung der Heiligen Schrift · Postfach · 8038 Zürich
eine japanische
Garantie: Wir werben für keine Sekte oder christliche Sondergruppe
Schülerin
„O nein!“, entgegnete Topsi, „ich halte nicht sie, dass Gott allwissend ist. Gott kannte dann auch ihre

Topsi,
viel von unsren Göttern. Wohl muss einer ganze Vergangenheit, wusste um alles Verkehrte in ih-
da sein, der alles erschaffen hat, aber unsre rem Leben, hatte Kenntnis von allem Bösen, das sie bis-
, eine junge japanische Schülerin, Götter...? Über den Schöpfer, ja, her getan hatte. Würde der große Gott sie dann nicht
kam eines Tages mit dem Wort darüber möchte ich gern mehr bestrafen? Topsi wurde von quälender Angst überfallen.
„Schöpfer“ in Berührung. „Schöpfer?“ –, dieses Wort hatte sie wissen.“ Die Nachbarin lächelte verständ-
noch nie gehört, und sie verstand auch die Bedeutung nicht. nisvoll und sagte: „Wenn du IHN, den Der Missionar konnte ihr dann an-
Topsi nahm ein Lexikon zur Hand und schlug nach. Sie fand Schöpfer, suchst, wirst du IHN finden. hand der Bibel, dem Wort Gottes,
folgende Erklärung: „Einer der Namen Gottes, der alles Be- Geh doch einmal mit.“ nachweisen, dass Gott sie wohl
stehende erschaffen hat.“ Das war eine Überraschung und bestrafen müsste, aber, dass diese
zugleich etwas ganz Neues für Topsi. Topsi ging mit. Der große Gott führte es so, dass der Missi- Strafe schon ein anderer getra-
onar genau über das sprach, was Topsi suchte. Er schlug gen hat: Jesus Christus, der Sohn
„Gott, wer ist Gott?“ Sie wurde sehr nach- seine Bibel auf und las aus 1. Mose1,1: „Im Anfang schuf Gottes, der von Gott selbst auf diese
denklich. Dann schaute sie um sich und Gott die Himmel und die Erde.“ Topsi hörte aufmerksam Erde gesandte Heiland und Erretter.
sah hoch zum Himmel und überlegte: zu. „Das ist ja der Gott, den ich suche“, dachte sie. Es fiel
„Also hat Gott die Bäume, die Berge ihr schwer, ruhig sitzen zu bleiben, und es dauerte ihr auch Wie froh wurde Topsi, als sie
und auch die Sterne erschaffen.“ viel zu lang, bis die Stunde zu Ende war. Dann fragte sie das hörte. Ihre Götter waren
Topsi war gewohnt, jeden Tag zum Tem- den Missionar: „Wo ist dieser Gott, der Himmel und Erde Götter der Vergeltung. Und den Sohn ha
h a t,
pel zu gehen. Als sie am nächsten Mor- erschaffen hat?“ Er erklärte ihr, dass dieser Gott nicht an dieser lebendige Gott, der t das Leben;
gen wieder zum Buddhatempel kam und Raum und Zeit gebunden ist und deshalb überall gegen- große Schöpfer aller Dinge, wer den Soh
n Gottes
die steinerne Buddhastatue sah, dachte sie: „Nein, wärtig ist. Ebenso, dass dieser Gott allmächtig, aber auch hatte selbst ein Mittel gefun- nicht hat,
Buddha, du bist nicht der Schöpfer, denn ich habe allwissend ist, alles sieht und alles weiß. den, damit sie, Topsi, unge- hat das Lebe
noch nie gehört, dass du etwas erschaffen hast.“ straft bleiben konnte. Dieser n nicht.
Die Bibel – 1.
Die junge Schülerin war sehr beeindruckt von der Grö- Gott hatte vor ca. 2000 Jah- Johannes 5,
12
Nicht lange danach wurde Topsi von einer Nach- ße und Erhabenheit dieses Gottes. Aber etwas machte ren Seinen eigenen Sohn
barin angesprochen. Diese war eine überzeugte sie sehr nach- an einem Kreuz auf Golgatha
Christin, und sie fragte die Schülerin: „Topsi, möch- denklich. Es wegen all ihrer Sünden und Verfeh-
test du einmal mit mir zu einer Missionsstunde ge- lie bt , da ss er war kein an- lungen bestraft. Und sie sollte ohne Stra-
hen?“ „Was ist das für eine Stunde?“ „Es wird von hat Gott die Welt ge jed er ,
n Sohn gab, da m it genehmer fe bleiben? War das wirklich möglich? Sie
Gott gesprochen“, antwortete die Nachbarin. seinen eingeborene , Gedanke für war überwältigt von der Liebe Gottes.
nicht verloren gehe
der an ihn glaubt,
ben habe.
sondern ewiges Le es 3,1 6
Die Bibel – Johann