Sie sind auf Seite 1von 20

1 2001

K 11661
Meinerzhagen
Nr. 93/Jg. 2001

Kontaktblatt
aktiver Christen

fest
und
treu
Mit Ausharren laufen
den vor uns liegenden Wettlauf
Hebräer 12.1
Impressum
fest Heft Nr. 93
und 1. Quartal
treu 2001

Herausgeber Türkei – El Salvador - Indien – Pakistan - USA … die aktuelle Erdbebenserie reißt nicht ab.
CLV
Aber was geht uns das an? Werden wir von solchen Katastrophenmeldungen noch erschüttert
Christliche Literatur-
Verbreitung e.V.
(s. S.16 – Bericht über Mittelamerika)? Wir Mitteleuropäer fühlen uns in Sachen Erdbeben
Postfach 110 135 ziemlich sicher. Sicher? Letztenendes leben wir alle auf einer dünnen Kruste über flüssigem
33661 Bielefeld Magma, ganz gleich ob wir in Manhatten, Magdeburg oder Madagaskar wohnen. Jedes Beben
führt uns drastisch vor Augen, dass selbst Häuser keine „immobilen Sachwerte“ sind.
Bankkonto Als wir neulich in Haggai lasen, stießen wir auf die Stelle: „Noch einmal, eine kleine Weile, da
Postbank Hannover werde ich den Himmel erschüttern und das Meer und das Trockene. Und ich werde alle Na-
Kt.-Nr.: 25 24 309
tionen erschüttern; und das Ersehnte aller Nationen wird kommen.“ (Hag 2,6+7). Auch unser
BLZ: 250 100 30
Herr hat für die Zeit vor seinem Kommen verstärkte Erdbebentätigkeit vorausgesagt (Mt 24,7).
Sonderkonto für Aber nicht nur geologisch, auch geistlich wird in unserer Zeit an manchen „Grundfesten“
Außenmission gerüttelt. Viele „Denkgebäude“ bekommen dabei Risse und drohen einzustürzen. Die Bibel
Für Lateinamerika, zeigt uns, wie schnell durch Geistesströmungen, kursierende Literatur und manipulative Worte
Rußland, usw.: Überzeugungen erschüttert werden können (2Thess 2,2!).
CLV-Auslandshilfe
Beispielsweise hat die weltweite Evangelische Allianz das Arbeitsmaterial „Ohne Unterschied“
Volksbank
Meinerzhagen
herausgegeben, „um Bedürfnissen nach fundierten Kenntnissen“ zum Gemeindedienst der Frau
Kt.-Nr.: 101 210 3300 zu begegnen (Auf Seite 8 in diesem Heft findet sich eine Stellungnahme zu diesem Buch).
BLZ: 45 86 16 17 Frau Käßmann, Bischöfin der hannoverschen Landeskirche, erklärte in anderem Zusammenhang:
Bitte immer den „lch glaube nicht, dass die Sexualität des Menschen darüber entscheidet, ob er
Verwendungszweck
das Wort Gottes verkündigen darf … Mir geht es darum, ob er oder sie verant-
angeben und bei
wortlich leben. Wenn ein homosexuelles Paar verantwortlich zusammenlebt,
Spendenbescheini-
gungs-Wunsch auf
sehe ich darin nicht die Grundfeste der Kirche wanken. Es ist natürlich ganz
eine vollständige klar die Frage, wie die Gemeinde darauf reagiert.“ Aus: idea-spektrum 28/29/1999
Absender-Anschrift Wie reagieren wir darauf?
achten. Danke sehr!
„Du hast das Land erschüttert, hast es zerrissen. Heile seine Risse, denn es wankt. Denen, die
Erscheinungsweise dich fürchten, hast du ein SIGNAL gegeben, damit sie sich erheben um der Wahrheit willen.“
erscheint (Ps 60,2+4)
fest
und vierteljährlich
Wir wünschen jedem Leser 1Kor 15,58!
treu und kann
kostenlos bezogen
werden.

Inhalt dieser Ausgabe:


Schriftleiter und
Versandstelle
Wolfgang Bühne Erlösung (Gedicht) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Postfach 1126 Ist das nicht verwunderlich? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
58527 Meinerzhagen Wie man völlig ungeniert die Bibel lesen kann... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Bestellungen, Kein Raum in der Herberge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Abbestellungen sowie Unterschiede! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Adressänderungen bitte
Die Aufgaben der Frau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
umgehend an folgende
Adresse senden: Was tut sich in Lateinamerika? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
A. Fett, Schoppen 1 Torwart Tomas Tomic (Interview) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
58540 Meinerzhagen;
e-mail: Vermischtes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
fest&treu@clv.de Aktuelle Buchbesprechungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Eva von Tiele Winckler*
(1866-1930)

Erlösung!
Lang müht' ich mich, wie ich die eignen Kräfte O wunderbar Geheimnis ohne Gleichen.
zum Sterben an das Holz des Kreuzes hefte. Das konnte Gottes Allmacht nur erreichen!
Doch stets, wenn auch nach langem Todesschweigen, Nicht mehr ich selbst! Nein Christus ist mein Leben!
gelang es mir, vom Kreuz herabzusteigen. ER hat in SICH nun alles mir gegeben,
Ob schwer der Kampf auch war, ob heiss das Ringen, was ich vergeblich in mir selbst erstrebte,
es wollt' mir nie und nimmermehr gelingen. als ich noch in den eignen Kräften lebte.
Bis gänzlich Mut und Hoffnung mir entfiel, ER wohnt in mir nun durch den Heilgen Geist,
und dann gewann der Feind ein leichtes Spiel. und schafft, dass IHN mein neuer Wandel preist.

Da trat mir Einer vor mein Geistesauge Ja, Ehre, Preis und Ruhm allein dem Lamme,
und zeigte mir, wie doch so gar nichts tauge das für mich einst erblich am Kreuzesstamme!
das eigne Ringen und das eigne Wollen, Nun weiss ich von mir selber nichts zu sagen,
und wie wir niemals werden, wie wir sollen. als dass ER alle meine Schuld getragen,
Wenn wir nicht völlig unser Eigenleben und dass ER in mir lebt und wirkt und waltet,
ganz dem Gerichte Gottes übergeben, und durch den Geist mich in SEIN Bild gestaltet,
dass ER das Todesurteil selbst vollstrecke dass ich ein Lobpreis Seiner Gnade sei.
und uns zum neuen Leben auferwecke. Nun spricht ER: „Sieh, ich mache alles neu!“

Und wunderbar! Sobald ich das erkannte, Doch will ich wieder je mich selbst bemühen,
und von mir selbst mich ab zu Christus wandte, und will am alten Joche ziehen,
da sah ich, wie in SEINEM Tod am Holze So weicht mir gleich der tiefe sel'ge Friede.
auch ich gekreuzigt ward mit meinem Stolze. Es ist, als ob mich was von Jesus schiede.
Ganz abgetan, gerichtet und begraben, Nein, ich will meine eignen alten Fetzen
braucht ich nun nichts mit mir zu schaffen haben. nicht mehr an Stelle SEINES Lichtkleid's setzen!
Ich bin gekreuzigt, bin in Christus tot! Drum lass ich IHN nur alles in mir tun,
Gelobt sei Gott! So endet meine Not. und darf als sel'ges Kindlein in IHM ruhn!

* „Mutter Eva“, wie sie liebevoll genannt wurde, lebte im Dienst für andere. Bereits in ihrer Jugend widmete sich die
Adelstochter den Ärmsten ihres Heimatortes. 1890 begann sie mit der Einrichtung eines Kinderheims (Friedenshort).
Spätere Arbeitsgebiete ihrer Schwesternschaft: Kinder- u. Obdachlosenarbeit, Kranken- u. Gemeindepflege, Mission.

3
ANDREAS FETT

Ist das nicht verwunderlich?


VIER WUNDERBERICHTE ELISAS IM V E RG L E I C H

Ein doppelter Teil des Geistes Elias 2. „Der Eintopf schmeckt ja!“ (2Kö 4,38f)
Im Leben des Propheten Elisa wimmelt es von Während einer Dürreperiode in Israel besucht
Wundern. Erstaunlicherweise sind uns von Elisa Elisa eine „Bibelschule“ in Gilgal. Als es Zeit
doppelt(!) so viele Wunder berichtet wie von zum Essen ist, beauftragt der Prophet einen
seinem Vorgänger Elia. Auch die Art und Weise Schüler „Setze den großen Topf auf und koche
in der er sie vollbringt, hebt sich von Elias Taten ein Gericht für die Prophetenschüler!“ Doch ir-
ab. In seinem ersten öffentlichen Wunder ver- gend ein Möchtegern-Koch verdirbt den Brei.
wandelt er ungenießbares Quellwasser in „ge- Er hat den Eintopf pikanter machen wollen und
sundes“, genießbares Wasser. Darin gleicht sein nichtsahnend eine Schürze bitterer Koloquin-
Dienstantritt dem des Herrn Jesus. Auch er ver- ten beigegeben. Als die hungrigen Studenten
wandelt als erstes öffentliches Zeichen Wasser, Essen fassen, zerreißt es ihnen fast den Magen.
das keiner trinken wollte, in etwas viel besseres Unter heftigen Krämpfen schreien sie: „Der Tod
- in Wein (Joh 2). ist im Topf, Mann Gottes!“ Doch Elisa weiß Ab-
hilfe: „Holt Mehl!“ und wirft es in den Topf. Und
Elia hingegen beweist seine göttliche Sendung
tatsächlich: die Zutat neutalisiert die stark ab-
mit einem Gerichtswunder: Wasser wird zur
führend wirkenden Koloquinten und macht den
Mangelware – der Regen bleibt aus (1Kö 17).
Eintopf genießbar. Alle Männer werden satt.
Darin gleicht sein Dienstantritt dem von Mose.
Mose verwandelt als erstes öffentliches Wunder
3. „Das Eisen schwimmt ja!“ (2Kö 6,f)
das Wasser des Nils in Blut. Sterben und Stin-
ken sind die Folgen (2Mo 7). „Denn das Gesetz Nach diesen Erfahrungen bitten die Propheten-
wurde durch Mose gegeben. Die Gnade und die schüler Elisa um einen Gefallen: Er möge doch
Wahrheit ist durch Jesus geworden“ (Joh 1.17). bitte mit zum Holzfällen kommen. Sie benöti-
gen Bauholz für ein neues Studentenwohnheim.
Drei „Wiedergutmachungs“-Wunder Warum auch immer, aber Elisa willigt ein. Bald
hört man am Jordanufer im Takt der Axthiebe
Drei der vielen Wunderberichte im Leben Elisas
die Männer keuchen. O weh! Plötzlich fliegt ei-
lassen sich inhaltlich einander zuordnen. Sie
nem armen Studenten sein Bafög-Beil vom Stiel.
ähneln sich so sehr, dass es naheliegt, sie ge-
Immerhin verletzt sich niemand, aber dummer-
nauer miteinander zu vergleichen. Man hat
weise landet es genau im Jordan. Er schreit:
stark den Eindruck, als habe „der Geist Gottes
„Ach, mein Herr! Es ist doch geliehen!“ Elisa
sie (so) zusammengebracht“ (vergl. Jes 34,16).
lässt sich die Stelle zeigen und schneidet ein
In allen Fällen wird etwas Verdorbenes oder Ver- Stück Holz ab. Dieses wirft er in den Jordan.
masseltes durch eine „Zutat“ Elisas wieder gut Gegen jedes Naturgesetz taucht die Eisenklinge
gemacht. Hören wir zunächst die drei Berichte: wieder auf und kann zurückgegeben werden!

1. „Schmeckt wie Süßwasser!“ (2Kö 2,19f) Ein verborgener Hinweis?


Elisa ist zu Besuch in der prächtigen Palmen- Beim aufmerksamen Lesen drängt sich sofort
stadt Jericho. Ein Wohnort allerbester Lage. eine Beobachtung auf: In allen drei Fällen wird
Aber Jericho hat ein echtes Problem: Die Quelle Elisa zum Retter in der Not. Jedesmal geschieht
der Stadt ist verdorben. Wer von ihrem Wasser dies dadurch, dass von ihm etwas ins Zentrum
trinkt, riskiert Unfruchtbarkeit. Um den Lebens- des Problemfelds geworfen wird. Einmal ist es
nerv Jerichos wiederherzustellen, gibt Elisa eine das SALZ, dann das MEHL und dann das HOLZ!
ungewöhnliche Anweisung: „Bringt eine neue Diese drei zeichenhaften Handlungen des
Schale und tut Salz hinein!“ Mit diesem „Streu- Propheten Elisa sind nach meinem Eindruck
gut“ geht der Prophet zu der Quelle und macht bestechende Hinweise auf das Leben des Herrn
eine „Wurzelbehandlung“. Er wirft nach einem Jesus! Er ist symbolisch mit dem SALZ, dem
Wort des Herrn das Salz hinein. Und tatsäch- MEHL und dem HOLZ zu vergleichen.
lich: Das Wasser der Quelle wird „gesund“ und Lasst uns (um mit C. H. Spurgeon zu sprechen)
bleibt es auch. Jericho ist gerettet und kann auf der folgenden Seite diesen „Goldklumpen“
wieder eine fruchtbare, blühende Stadt werden. zu transparenterem „Blattgold“ breitschlagen:
4
Der Herr Jesus als das „SALZ“
Alle drei Wunderberichte aus dem Leben Elisas,
Jedes Salzkorn hat eine Kristallstruktur. Von bei denen etwas geworfen werden musste,
Nahem betrachtet, gleicht es einem facetten- sind wertvolle Hinweise auf den Herrn Jesus.
reichen Edelstein. Aber in dieser Form kann es Interessanterweise findet sich noch ein vierter
nicht wirksam werden. Es muss sich auflösen, Bericht, bei dem auch etwas geworfen wird.
um Salzkraft zu entfalten. Ebenso musste der Wir finden ihn in der Zeit nach dem Tod Elisas.
Herr Jesus als „Korn“ in die Erde fallen und Dabei handelt es sich um eine wenig pietät-
sterben, um Frucht zu bringen (Joh 12,24). volle Blitz-Beerdigung. Sie ist nachzulesen in:
Sein Leben gleicht der neuen Schale, die mit
4. (2Kö 13,20f) „Der Leichnam lebt ja!“
Salz angefüllt war. Seine Göttlichkeit, die Salz-
kraft seines Charakters, die Unbestechlichkeit 20
Und Elisa starb, und man begrub ihn. Und es
seines Wesens wurde offenbar. Er nahm Men- kamen moabitische Räuberscharen ins Land,
schengestalt an, wurde zu einem schwachen als das Jahr anfing. 21 Und es geschah, als sie
Gefäß. Er wurde uns „Lehmgeformten“ gleich. einen Mann begruben, siehe, da sahen sie die
Gott bereitete ihm einen Leib, den er für uns Räuberschar, und sie warfen den Mann in das
opferte (Hebr 10,5+10). Grab Elisas. Als aber der Mann da hinein
kam und die Gebeine Elisas berührte, da wur-
Ausgerechnet in Jericho (der verfluchten Stadt)
de er lebendig und stellte sich auf seine Füße.
geschieht dieses Wunder. Ihre verdorbene Le-
bensgrundlage, die vergiftete Quelle, wird durch Elisas Tod hat deutliche Parallelen zu Jesu Tod. Die Last
das hineingestreute Salz heil. „Wir wissen, dass Ein Leichnam landet (unfreiwilligerweise und meiner
er der Heiland der Welt“ wurde (Jo 4, 42), in- rabiat) in Elisas Begräbnisstätte. Unmittelbar
dem er unseren Fluch auf sich nahm (Gal 3,13). danach wird er zum Leben erweckt. Genauso Sünde
müssen wir, um zu geistlichem Leben zu gelan- trug Jesus,
Der Herr Jesus als das „MEHL“ gen, mit dem Tod Jesu „einsgemacht“ werden:
„So sind wir nun mit ihm begraben worden
das Lamm
Das Mehl deutet etwas ähnliches an. Es besteht und warf
durch die Taufe in den Tod … Wenn wir einsge-
aus zermahlenen Körnern. Mehl gehörte als Zu-
tat zu jedem Speisopfer (3Mo 2,1). In dem Be-
macht sind mit der Gleichheit seines Todes, so sie weit
werden wir es auch mit seiner Auferstehung
richt der Hungersnot liegt aber ein anderer
sein.“ (Röm 6.4+5) weg in
Schwerpunkt. Der Kochkessel, aus dem die Pro-
phetensöhne essen wollten, war leichtfertiger-
die Fern.
Mit Ihm gestorben und begraben Er starb
weise durch bittere Zutaten verdorben. Irgend-
ein Unbeauftragter hatte allen etwas vorschnell Eine Berührung mit dem Kreuz bedeutet: Ich ja für mich
die Koloquinten eingebrockt! muss mit Jesus zusammen „sterben“, mit Ihm
„begraben“ sein. Ich muss anerkennen, dass der auch am
Was lernen wir von dem verdorbenen Eintopf?
Wie schnell verderben wir Gutes durch Leicht-
Tod, der Jesus traf, eigentlich mir zusteht. Und blutigen
indem ich anerkenne, dass mein altes Leben Stamm,
fertigkeiten, Gerede und Eigenmächtigkeiten.
nichts wert ist, lege ich es gleichsam in ein
Würden wir nur mehr den Rat Hiobs beherzi-
Grab. Indem ich so mein Leben mit Jesus in den meine Seele
gen: „Soll das Ohr nicht die Worte prüfen, wie
der Gaumen die Speise kostet?“ (Hi 12,11). Un-
Tod gebe, geschieht es, dass neues Leben aus lobsinge
Gott in mir aufwacht. Wie der Tote, der mit Eli-
ser Herr Jesus ist wie das lindernde Mehl, das
sa im Grabe lag, lebendig wurde, so wache ich
dem Herrn!
die tödliche Bitterkeit wegnimmt (Eph 4,31f).
aus der Begegnung mit dem Tod Jesu auf zu
einem neuen Leben aus Gott.
Der Herr Jesus als das „HOLZ“
Als Elisa starb, waren einige sicher froh: „Nun
Wozu sollte der frische Zweig abgeschnitten
ist es endgültig aus mit diesem unbequemen
werden? Wollte Elisa damit im Trüben stochern,
Mann." Aber dann stellt man fest: Sein Tod ist
bis er durch einen kunstvollen Stoß die Axt neu
nicht das Ende. Er wirkt über den Tod hinaus…
eingestielt hätte? Nein! Er warf das Holz in die
Tiefe. Genauso geschah es mit unserem Herrn! Was für ein Hinweis auf Jesus! Dass er sein
Mit ihm, „dem grünen Holz“ (Lk 23,31), verfuhr Haupt neigt und stirbt, ist nicht das Ende.
man genau so. Er wurde „abgeschnitten vom Schon erzittert die Erde und Tote treten aus
Land der Lebendigen“ (Jes 53,8), „seine Hoff- den Grüften. Schon steht ein Mann da, der
nung wurde ausgerissen wie ein Baum (Hi 19, durch Seinen Tod „lebendig wird“: der römische
10) und er sank in tiefste Tiefen. „Er selbst hat Hauptmann bekennt laut seinen Glauben an
unsere Sünden an seinem Leib auf dem Holz Jesus, den Sohn Gottes. (Mt 27,52+54) „Gott
getragen“, damit wir nicht länger verloren sind, hat auch uns, die wir in den Vergehungen tot
sondern zu unserem Besitzer, zu Gott, zurück- waren, mit dem Christus lebendig gemacht.
kehren können (vergl. 1Petr 2,24+25). Durch Gnade seid ihr errettet…!“ (Eph 2,5) ■
5
SÖREN KIERKEGAARD

Wie man völlig ungeniert


die Bibel lesen kann...
VO N DER E N TS C H Ä R F U N G BIS ZUR A B ST U M P F U N G I ST E S N I C H T W E I T

Der dänische Dichter und Denker Søren Kierkegaard (1813–1855) hat in einem seiner Bücher einige
sehr geistreiche Gedanken darüber niedergeschrieben, in welcher Haltung man die Bibel lesen sollte
und welche Hinterlist wir Christen oft anwenden, um unangenehme Forderungen des NT zu
entschärfen oder umzudeuten. Wir geben hier einige dieser Gedanken wieder, die sicher satirisch,
aber doch im Zusammenhang mit unserem Thema „Ohne Unterschied?“ nachdenkenswert sind.

„Nimm die Heilige Schrift, schließe die Tür jeden Tag erscheint eine Auslegung, die eine
hinter dir zu – nimm dann aber zehn Wör- immer gelehrter, scharfsinniger, geschmack-
terbücher, fünfundzwanzig Auslegungen: so voller, tiefsinniger, einfallsreicher, wunder-
kannst du die Heilige Schrift ebenso ruhig voller, schöner und wunderbar schöner als
und ungeniert lesen, wie du den Lokalan- die andere; die Kritik, welche die Übersicht
zeiger liest. geben soll, behält kaum die Übersicht über
diese ungeheure Literatur – alles ist Ausle-
Bist du un- Fällt es dir dann - wunderlicherweise - ge-
gung. Niemand aber hat das Königsgebot
gelehrt? oh, rade, wenn du so recht schön dasitzt und
dergestalt gelesen, dass er danach täte…
eine Stelle liest, zwischendurch ein: „Hab ich
sei nicht dies getan, handle ich hiernach?“ (natürlich Was meinst du nun, wird dieser König von
neidisch auf nur in Geistesabwesenheit, in einem zerstreu- dergleichen denken? Ob er nicht sagen wür-
den Gelehrten, ten Augenblick, da du nicht mit dem gewohn- de: dass sie dem Gebot nicht nachkommen,
ten Ernste gesammelt bist, kann dir der- das könnte ich ihnen immerhin verzeihen.
freue dich, gleichen widerfahren), so ist die Gefahr doch Fernerhin, falls sie eine Bittschrift bei mir ein-
dass du ganz nicht eben groß. reichten, dass ich Geduld mit ihnen haben,
ohne Verzug oder sie vielleicht ganz verschonen möge mit
Denn sieh, vielleicht sind da mehrere Les-
diesem Gebot, das ihnen so schwer falle: ich
dazu kommen arten, und vielleicht wird gerade jetzt eine
könnte ihnen verzeihen. Das aber kann ich
neue Handschrift aufgefunden, ei, Gott be-
kannst, Gottes hüte – da ist Aussicht auf neue Lesarten,
nicht verzeihen, dass man sogar den Ge-
Wort zu lesen! sichtspunkt für das, was Ernst ist, verschiebt…
und vielleicht sind fünf Ausleger der einen
Und gibt es da Meinung und sieben einer anderen, und zwei
Sei nicht arglistig
einer merkwürdigen Meinung, und drei
einen Wunsch, schwanken oder haben gar keine Meinung, Es ist menschlich, Gott zu bitten, er möge
einen Befehl, und „ich selbst bin nicht ganz einig mit mir Geduld haben, wenn man nicht also gleich
dann eile flugs über den Sinn dieser Stelle, oder, um meine kann, was man soll, jedoch so, dass man ge-
Meinung zu sagen, ich bin der gleichen Mei- lobt, danach zu streben. Es ist menschlich,
davon, um nung wie die drei Schwankenden, die keine Gott zu bitten, er möge Mitleid haben, dass
danach zu tun. Meinung haben“ und so weiter... einem die Forderung zu hoch ist: will es kein
anderer von sich gestehen, ich gestehe, ich
Der Mißbrauch der Gelehrsamkeit tue so. Aber das ist doch nicht menschlich,
der Sache eine ganz andere Wendung zu
Trauriger Mißbrauch der Gelehrsamkeit! Daß
geben, dass ich listig, immer eine Lage über
es den Menschen so leicht gemacht wird,
der anderen, Auslegung und Wissenschaft
sich derart selbst zu betrügen!
und noch einmal Wissenschaft dazwischen-
Denk dir ein Land. Es geht ein königliches schiebe (ungefähr wie wenn ein Schuljunge
Gebot aus an alle Beamten und Untertanen, ein Kissen oder auch mehrere unter
kurz an die ganze Bevölkerung. Was ge- seinen Wams anbringt, wenn er
schieht? Es geht mit allen eine merkwürdige Prügel kriegen soll), dass
Veränderung vor: alles verwandelt sich in ich das alles zwischen
6 Ausleger, die Beamten verfassen Schriften, das Wort und mich
schiebe, und dann diesem Auslegen, dieser Lass dich nicht betrügen – oder, sei nicht sel-
Wissenschaftlichkeit den Namen von Ernst ber arglistig. Denn wir Menschen, wir sind
und Wahrheitseifer beilege, und dann dieses Gott und Gottes Wort gegenüber gar so lis-
Treiben zu einer solchen Weitläufigkeit an- tig, selbst der Dümmste unter uns ist gar so
schwellen lasse, dass ich niemals dazu listig – ja, Fleisch und Blut und Eigenliebe
komme, einen Eindruck von Gottes Wort zu sind gar listig...
empfangen, niemals dazu komme, mich im
Bist du also ein Gelehrter, so gib am Ende
Spiegel zu beschauen.
acht, dass du nicht über allem diesem
Es sieht aus, als zöge all dieses Forschen und gelehrten Lesen (welches kein Lesen von
Grübeln und Sinnen und Ergründen Gottes Gottes Wort ist) vergessest, Gottes Wort zu
Wort ganz nahe an mich heran. Die Wahrheit lesen. Bist du ungelehrt, oh, sei nicht nei-
ist, dass ich eben damit, aufs Allerlistigste, disch auf den anderen, freue dich, dass du
Gottes Wort so weit als nur möglich von mir ohne Verzug dazu kommen kannst, Gottes
entferne, unendlich viel weiter, als es dem ist, Wort zu lesen! Und gibt es da nun einen
welchem vor Gottes Wort so angst und ban- Wunsch, einen Befehl, dann eile flugs davon,
ge ist, dass er es so weit als nur möglich fort- um danach zu tun.“ ■
schleuderte... Aus: Sören Kierkegaard „Tatort Christenheit“, CLV

IN EIGENER S AC H E

KeinRaum in der Herberge


BAUABSICHTEN IM FREIZEITHAUS SCHOPPEN

Die Herausgabe von „fest und treu“ ist sehr eng mit der Geschichte des Freizeithauses
Schoppen verknüpft. Ursprünglich war „fest und treu“ ein Kontaktblatt von Freizeit-Teil-
nehmern. Damit nach einer gemeinsamen Ferienwoche die Verbindung nicht abriss, wurde
„f.u.t.“ als kostenlose „FreiZeitung“ an Ehemalige verschickt…
Seit diesen Anfängen hat sich viel getan. Sowohl „fest und treu“ als auch das Freizeithaus
Schoppen sind in ein breiteres Aufgabengebiet hineingewachsen. Unter den Abonnenten von
„f.u.t.“ sind alte Freizeithasen mittlerweile in die Minderheit geraten. Und Schoppen ist auch
nicht mehr das, was es einmal war …
So wird das Freizeithaus beispielsweise nicht nur als Heim für Gruppen genutzt, sondern
dient auch seit vielen Jahren der Ortsgemeinde Schoppen als Gemeindehaus. Diese Parallel-
nutzung führt besonders sonntags zu Engpässen. Seit langer Zeit wurde überlegt und ge-
betet, wie die Raumfrage gelöst werden könnte. Bald verständigte man sich darauf, an das
bestehende Freizeithaus einen schlichten, aber geräumigen MEHRZWECKRAUM anzubauen.
Dieser 11 x 16 Meter grosse Raum soll zum einen als Schlechtwetter-Spielstätte für Freizeit-
gruppen (Sauerland = Schauerland) und zum andern als Gemeindesaal nutzbar sein. Bei der
geplanten Maßnahme sollen die bestehenden Nebengebäude mit dem Haupthaus verbunden
werden. Erst dann wird es möglich sein, „trockenen Fußes“ den Hof zu überqueren, und Spiel
& Sport gegebenenfalls nach drinnen zu verlagern. Auch für Bibeltage und grössere Veran-
staltungen (Studier- u. Jahresschluss-Freizeiten) würde der Mehrzweckraum ganz neue Mög-
lichkeiten eröffnen.
Gott gab wider Erwarten positiven Bescheid auf eine Bau-Voranfrage. Zur Zeit warten wir auf
eine Genehmigung und die konkrete Baukostenermittlung. Große Teile des Baus sollen in
Eigenleistung erstellt werden, um die Kosten möglichst gering zu halten.
Vielleicht finden sich auch unter den Lesern hilfswillige,
fachkundige Geschwister, die uns bei diesem Bauvorhaben
unterstützen und beraten können, oder gute Baustoff-Be-
zugsquellen wissen.

Koordinator: Andreas Fett • Schoppen 1 • 58540 Meinerzhagen


Tel: 02358-79 07 26 • Fax: -79 07 27 • Mail: AFett@T-Online.de 7
WO L F G A N G B Ü H N E

DIE NEUE LINIE DER E VA N G E L I S C H E N A L L I A N Z IN DER G E S C H L E C H T E R F R AG E

Die Kommission für Frauenfragen der Welt- Nun müßte man ein weiteres Buch schreiben,
weiten Evangelischen Allianz (World Evange- um auf alle Argumente der Autorinnen einzu-
lical Fellowship, WEF) hat dieses Buch als gehen. Um dem Leser das zu ersparen, versuche
Arbeitsmaterial erarbeitet und herausgegeben, ich die zentralen Aussagen dieses Dokumentes
„um den Bedürfnissen nach fundierten Kennt- herauszustellen und kurz zu beurteilen.
nissen in diesem Themenbereich Rechnung zu
tragen“ (S.12).
Wie sieht die „neue Sichtweise“ aus?
Diese Kommission, die aus 17 Frauen (meist
Die Autorinnen versuchen deutlich zu machen,
Theologinnen) aus aller Welt besteht, hofft, das
dass Autoritätsstrukturen zwar durch den Sün-
dieses Dokument „Männern als auch Frauen
denfall in die Welt gekommen, aber durch die
hilft, die traditionellen Lehrmeinungen zur
Erlösung aufgehoben worden sind. Da die
Rolle der Frau neu zu überdenken“ (S.11).
„männliche Vorherrschaft“ zu den Folgen der
Mit diesem Buch möchte der Hauptvorstand Sünde gehöre, habe Christus durch die Erlö-
Marilyn B. Smith/ Ingrid Kern der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) „ein sung eine „neue Ordnung“ gebracht und da-
neues Nachdenken eröffnen und empfiehlt da- her müsse „Dominanz als unbiblisch“ abgelehnt
OHNE UNTERSCHIED? zu das vorliegende Dokument der WEF-Frauen- werden (S.28).
Frauen und Männer kommission einer breiten Öffentlichkeit“ (S.9).
im Dienst für Gott „Die durch Jesus Christus erworbene Erlösung
Rudolf Westerheide, der Referent der DEA, hat (und nicht die Folgen der Sünde) hat diese
● Leitungsaufgaben in christ- dieses Buch mit einem Vorwort versehen und neue Ordnung ermöglicht. Sie fordert deshalb
lichen Gemeinden und Werken stellt gleich zu Beginn fest, dass „mit Ausnah- von uns, dass wir die gesamte Schrift durch das
● Eine Herausforderung, die me weniger Freikirchen und einiger Inseln des Fenster der Erlösung betrachten und nicht
Grundlagen neu zu überdenken innerkirchlichen Pietismus“ (S. 7) Frauen sich in durch das Fenster des Sündenfalls.“ (S.29)
Brunnen Verlag, Pb., 160 S. kirchen- und gemeindeleitenden Gremien be-
Daher stellen die Autorinnen in diesem Buch
finden und fordert zu einem „entweder – oder“
ein Modell vor, das „nicht mehr auf Macht,
auf: entweder Frauen Leitungsaufgaben und
sondern auf Begabung basiert“. Mit anderen
Predigtdienste zu verbieten, oder aber „Vorrei-
Worten: Innerhalb der Gemeinde sollen in Zu-
ter zu sein, die Frauen mit ihren Leitungsgaben
kunft nicht mehr Autoritätsstrukturen ent-
in die Gemeinde einzubinden“. Letzteres scheint
scheiden, sondern allein die Begabung. Wenn
„Der Leser das Ziel dieses Buches zu sein.
daher eine Schwester eine Lehrgabe oder orga-
muß zu einem Daher soll und kann man nach der Lektüre des nisatorisches Talent hat, sollte sie ihre Gabe in
entweder – oder Buches auch nicht neutral bleiben, sondern der der Verkündigung innerhalb der Gemeinde,
Leser muß auch zu einem „entweder – oder“ oder auch in der Leitung der Gemeinde einset-
kommen ...“ kommen. zen können.
Zunächst wird in dieser Dokumentation zur Interessant ist die Behauptung der Autorinnen,
Überprüfung der biblischen und traditionellen dass es vor dem Sündenfall keine Rangordnung
Sichtweisen aufgefordert, dann wird die Rolle gegeben habe, sondern Adam und Eva als
der Frau im Alten Testament (AT) behandelt, gleichwertige Partner geschaffen wurden. So
in einem weiteren Kapitel die „neue Sicht- wird z. B. in Bezug auf 1Mo 2 geäußert: „Der
weise der Erlösung“ dargestellt, und schließ- Gedanke, der Mann sei der Frau überlegen, weil
lich werden die „kulturellen Einflüsse“ offen- er zuerst geschaffen wurde, ist in diesem Text
gelegt und zur daraus folgenden nicht enthalten, sondern wurde (von
8 Konsequenz aufgefordert. außen) in ihn hineingelegt“ (S.34).
Autorität der Frau‹. Was dies im Einzelnen
heißt, darüber lässt sich streiten, aber es kann
auf keinen Fall bedeuten, dass der Mann Au-
torität über sie haben soll“ (S.79).
Auch für das „Schweigegebot“ der Frauen in
der Gemeindeversammlung in 1Kor 14 hat man
eine eigenartige Erklärung:
„Da es in den Anweisungen des Paulus um
Ordnung im Gottesdienst geht, ist es vollkom-
men einleuchtend, dass er darum bittet, keine
Privatgespräche zu führen, damit der Gottes-
dienst nicht durch lautes Gerede gestört wird.“
„In diesem Kapitel finden wir keinen einzigen
(S.86)
Hinweis auf Hierarchie, Unterordnung, Patri-
archart oder auch nur Gehorsamspflicht. Sol- Die Frauen in Korinth werden als möglicher-
che Inhalte sind in diesen Stellen nur zu finden, weise ungebildet dargestellt, die den „Gottes-
wenn sie durch voreingenommene Interpre- dienstverlauf durch einfältige Fragen gestört
tation hinein gelesen wurden.“ (S.38) haben oder durch Privatgespräche zu viel Lärm
machten.“ (S.87).
Autorität und Unterordnung seien also nie-
mals Gottes ursprünglicher Plan, sondern aus- Die danach folgenden Ausführungen über „Au- Da dieses Buch
schließlich Folgen des Sündenfalles gewesen. torität“ des Mannes und „Unterordnung“ der
Frau gipfeln in dem Zitat von Faith Martin:
einer breiten
Öffentlichkeit
Die Rolle der Frau im Alten Testament „Diese Irrlehre wurde durch eine in Autorität
verliebte und von Männern dominierte Kultur empfohlen wird,
Aus der Tatsache, dass es im AT eine Richterin,
Königinnen und Prophetinnen gegeben hat,
in die christliche Theologie eingeführt“ (S.130). um ein „neues
schliessen die Autorinnen, dass „Frauen in der Nachdenken“ zu
Die Konsequenz
hebräischen Gesellschaft jedes Amt außer dem eröffnen, stehen
Priesteramt ausüben konnten“ (S. 45). Es wird Das Ziel und die Schlussfolgerungen dieses
zugegeben, dass das nur von wenigen Frauen be- Buches werden auf den letzten Seiten deutlich
denen, die in der
richtet wird, „aber bei Gott sind sie keine ›Aus- ausgedrückt: „Frauenfrage“
nahmen‹, weil es um seinen uneingeschränkten
„In allen Leitungsgremien sollten neben Män- bisher einen
Willen und seine Berufung geht“ (S. 51).
nern auch Frauen vertreten sein, weil sie in konservativen
Außerdem sei es unbiblisch, sich Gott als Mann jede Situation neue Perspektiven einbringen Standpunkt
vorzustellen. Um der Vorstellung entgegenzu- können … Die Kirche braucht die spezifischen
wirken, Gott sei männlich, werden u.a. folgen- Führungsqualitäten der Frauen, und um diese vertreten haben,
de Lösungsvorschläge zur Diskussion gestellt: Qualitäten nutzen zu können, muss womög- wahrscheinlich
● Gott als Vater und Mutter zu bezeichnen lich der Führungsstil der Gemeindeleitungen heftige Ausein-
● Alle Bezeichnungen Gottes, die maskulin entsprechend geändert werden.“ (S.134)
verstanden werden (z.B. König, Meister, Herr, andersetzungen
„In der Aussage des Paulus, ›in Christus gibt es
Sohn, Vater) wegzulassen.
weder Mann noch Frau‹ steckt ein Grundsatz,
bevor.
● Maskuline Pronomen zu vermeiden und an-
den wir in unserem Alltag umsetzen sollen:
stelle von „er selbst“ „Gott selbst“ zu sagen.
Christus ist gekommen, um die kulturell be-
(S.54)
dingten Unterschiede und Folgen der Sünde
abzuschaffen. Damit kehren wir zur ursprüng-
Die Lehre des Apostel Paulus
lichen Schöpfungsordnung zurück – hier wird
Problematisch wird es für die Autorinnen, die also keine Rangfolge vorgegeben, sondern sie
klaren Anweisungen des Apostel Paulus in Be- wird abgeschafft.“ (S.136)
zug auf die Stellung der Frau neu zu definieren
Da dieses Dokument vom Hauptvorstand der
und so halten sie „eine ganz neue Sicht der
DEA einer „breiten Öffentlichkeit“ empfohlen
Briefe des Paulus“ für erforderlich (S.71).
wird, um ein „neues Nachdenken“ zu eröffnen,
Z.B. wird der Begriff „Haupt“ in 1 Kor 11 als
stehen den wenigen Freikirchen und Gemein-
„Quelle“ definiert und erklärt:
schaftskreisen, die sich der Allianz verbunden
„Im griechischen Grundtext schrieb Paulus, dass fühlen und in der „Frauenfrage“ bisher einen
eine Frau Macht oder Rechte in Bezug auf ihr biblisch-konservativen Standpunkt vertreten
Haupt habe. ›Die einzige Autorität, haben, wahrscheinlich einige hefti-
von der hier die Rede ist, ist die ge Auseinandersetzungen bevor. 9
Was ist zu diesem Buch zu sagen? übernehmen. Die Frau hat vor allem eine hel-
fende, den Mann ergänzende Aufgabe in frei-
Um den Rahmen nicht zu sprengen, möchte ich
williger Unterordnung.
mich auf einige thesenhafte Sätze beschrän-
ken, die sicher etwas provokativ scheinen, aber Joachim Cochlovius hat das in seiner aktuellen
hoffentlich zum Weiterdenken anregen. Schrift „Die Frau in der Nachfolge Jesu heute“

1
sehr schön ausgedrückt:
An den emanzipatorischen Ten-
denzen der Frauen in vielen Ge- „Der Mann ist von Gott zum Haupt-sein be-
meinden sind zunächst einmal die stimmt, also zur Verantwortung für seine Frau
Männer selbst schuld. und Kinder, zum Schutz und zur ganzheitlichen
Fürsorge … Die Frau findet ihr gottgewolltes
Wenn Männer ihren Führungsauftrag und ihre
und unüberholbares Leitbild in ihrer Bestim-
Führungsverantwortung nicht ernst nehmen
mung zum Hilfe-sein … Sie darf in Gottes Na-
und in einer geistlichen Haltung ausführen
men und in Gottes Auftrag einer hilfsbedürfti-
sondern zu „Weicheiern“ degenerieren, braucht
gen Welt und in einem besonderen Sinn ihrem
man sich nicht wundern, wenn sich Frauen
Ehemann Hilfe bringen und sein.“
emanzipieren und – wie in diesem Buch – die
Führung übernehmen und den Männern zeigen
wollen, wo es lang zu gehen hat. 5 Das Lehrverbot und Schweigege-
bot für die Frauen in 1Tim 2 und
1Kor 14 ist für jeden, der aufrichtig
2 Die Behauptung der Autorinnen,
vor dem Sündenfall habe es „kei-
nen einzigen Hinweis auf Hierarchie,
Gottes Wort liest, eindeutig begründet
und deutlich ausgesprochen.
Unterordnung“ usw. gegeben, ist Alle intelligenten Versuche dieses Buches, die
Mann und falsch! klaren Anweisungen Gottes durch andere
Übersetzungsmöglichkeiten, Hinweise auf kul-
Frau sind In 1Mo 2,18 wird ausdrücklich gesagt, dass Gott
turelle Hintergründe, durch Zitate und Unter-
die Frau als Hilfe für den Mann geschaffen hat.
gleichwertig Auch 1Kor 11,9 nimmt darauf Bezug: „Denn der
suchungen von Theologen zu relativieren oder
– was ihre nach eigenen Wünschen umzudeuten und zu
Mann wurde auch nicht um der Frau willen
biegen, sind fadenscheinig und erinnern an die
Stellung vor geschaffen, sondern die Frau um des Mannes
Sprache der Schlange im Garten Eden: „Sollte
willen.“
Gott betrifft, Gott wirklich gesagt haben …?“

6
gibt es keinen Auch in 1Tim 2,13 wird das Lehrverbot der Frau
Der Dienst in der Gemeinde darf
mit dem Argument begründet: „denn Adam
Unterschied. niemals allein von der Begabung
wurde zuerst gebildet, danach Eva ...“ Damit
her bestimmt sein, sondern muß mit
Aber Gott hat wird schon vor dem Sündenfall die im AT
Gottes Anweisungen übereinstimmen.
dem Mann die immer wieder angeordnete und bestätigte Au-
torität des Erstgeborenen angedeutet. Frauen sind ohne Frage in vielen Fällen begab-
Führungs-
3
ter als die Männer. Das rechtfertigt aber nicht,
Zu behaupten, mit der Erlösung
aufgabe sei Unterordnung als Folge des
die klaren Vorschriften des Wortes Gottes als
übertragen. zeitbezogen und als heute nicht mehr gültig zu
Sündenfalls aufgehoben, ist falsch!
relativieren.
Weitere Folgen des Sündenfalls wie Krankheit,
König Ussija hatte das in seiner Überheblich-
Tod, Arbeit im „Schweiß des Angesichtes“ usw.
keit versucht und wurde deshalb von Gott mit
sind durch die Erlösung auch nicht aufgeho-
Aussatz geschlagen (2Chr 26, 16-20).
ben. Vor dem Sündenfall, nach dem Sündenfall
und auch nach Golgatha finden wir deutli- Rudolf Westerheide hat in seinem Vorwort zu
che Anordnungen für die Rollenverteilung von diesem Buch von einem „entweder – oder“ ge-
Mann und Frau, was Führung und Unterord- schrieben, vor dem die Gemeinde heute steht.
nung betrifft (vgl. 1Kor 11,3). Ich halte das „entweder“ für biblisch:

4 Aufmerksame Bibelleser wissen,


dass es in der Bibel nicht um „Do-
minanz“, oder „Überlegenheit“ des
„Entweder Gottes Wort verbietet der Frau ein-
deutig Leitungsfunktionen und Predigtdienste
in der Gemeinde. Dann gilt das in alle Ewigkeit,
Mannes geht, oder gar um „Minder- und wir müssen uns daran halten, auch wenn
wertigkeit“ der Frau. der Rest der Welt mit purem Entsetzen rea-
giert“ (S.9).
Mann und Frau sind gleichwertig und was ihre
Stellung vor Gott betrifft, gibt es keinen Kann es sein, dass die heutige „Frauenfrage“ zu
Unterschied. Aber Gott hat dem einem Prüfstein für unsere Treue und
Mann die Aufgabe übertragen zu unseren Gehorsam Gott und sei-
10 führen und Verantwortung zu nem Wort gegenüber wird? ■
G E R R I T A L B E R TS

Die Aufgaben der Frau


I H R E B E TÄT I G U N G S F E L D E R N AC H D E R BIBEL

Schwert und Kelle - Abwehr und Aufbau ausführlich über solche, die ihnen unbegrenzt
offen stehen und wo sie einen wertvollen und
Das in dieser Ausgabe von „fest und treu“ aus- unersetzlichen Dienst ausüben können und sol-
führlich rezensierte Buch „Ohne Unterschied?“ len.
(Hrsg.: M. B. Smith, I. Kern) vertritt folgenden
Standpunkt: Die Mitarbeiter Nehemias haben beim Wie-
deraufbau Jerusalems mit einer Hand gebaut,
Welche Aufgabenbereiche einem Christen von mit der anderen Hand hielten sie eine Waffe zur
Gott zugewiesen werden, dafür ist nicht das Abwehr feindlicher Angriffe (Neh 4, 17).
Geschlecht ausschlaggebend, sondern allein
die Begabung. Leitungsaufgaben in christ- So soll die Rezension mehr dem Gebrauch des
lichen Gemeinden und Werken stehen Schwertes, dieser Beitrag jedoch mehr dem
demnach grundsätzlich Frauen ebenso der Kelle entsprechen. Unmöglich kann
offen wie Männern. ich in diesem Rahmen auf die durch
Bibelstellen aufgezeigten Aufgaben-
Es ist nicht allzu schwierig, einem bereiche der Frau ausführlich
aufrichtigen Bibelleser zu zeigen, eingehen. Die Auf-
dass diese Position mit den Aus-
sagen der Heiligen Schrift nicht
führungen sind Die Bedeutung
vereinbar ist. Aber ist es ausrei-
mehr exemplarisch
und sollen zum ei-
von ,Beistand’,
chend, eine defensive, apologe- genen Bibelstudium ,Hilfe’ ist:
tische Haltung gegen diesen
Angriff auf die göttliche Ord-
anregen. Jemand ist be-
nung einzunehmen? Sind an den grenzt in seinen
Das Design Gottes im
emanzipatorischen Tendenzen in den Gemein-
biblischen Schöpfungsbericht Möglichkeiten
den auf Seiten der Männer nur die „zu Weich-
eiern degenerierten“ Schuld? Müssen sich
und Fähigkeiten
Die stoffliche Herkunft von Mann und Frau un-
nicht auch die „Hardliner“ die Frage stellen, ob terscheidet sich dahingehend, dass Gott den und benötigt
ihre Haltung zu dieser Frage biblisch ausge- Mann aus dem Staub des Erdbodens bildete, die deswegen Hilfe
wogen ist? Frau hingegen aus einer Rippe des Mannes und Beistand –
(1Mo 2,7+21). Die erste spezifische Aufgaben-
Eine Schwäche bei den konservativen Evange-
stellung des Mannes war, den Garten Eden zu womit die Be-
likalen scheint mir zu sein, das man sehr viel
darüber redet, was Frauen von der Bibel her
bebauen und zu bewahren, die der Frau, dem dürfnislage des
Mann ein Beistand zu sein (1Mo 2,15+18). Mannes treffend
nicht dürfen: Nicht herrschen über den Mann,
nicht reden in den Gemeindestunden, nicht Das hier für Beistand, Hilfe gebrauchte Wort beschrieben ist.
lehren ... ezer hat nicht den Beigeschmack von weniger
fähig wie bei Hilfskraft oder Hilfsarbeiter. Es
So ist es z. B. nicht erstaunlich, dass Außen-
wird vielmehr des öfteren für Gott gebraucht:
stehende den Eindruck gewinnen, die Brüder-
„Gott ist uns Zuflucht und Stärke, eine HILFE,
bewegung würde deswegen Brüderbewegung
reichlich gefunden in Drangsalen“ (Ps 46,1). Die
genannt, weil dort nur die Brüder von Bedeu-
Bedeutung ist mehr: Jemand ist begrenzt in
tung sind. Eine biblisch ausgeglichene, gesunde
seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten und
Bewegung muss allerdings notwendiger Weise
benötigt deswegen Hilfe und Beistand (womit
eine Brüder- und Brüderinnenbewegung sein.
die Bedürfnislage des Mannes treffend beschrie-
Ich will die Einschränkungen, welche die Bibel
ben ist).
für den Dienst der Frauen macht, in keiner Hin-
sicht relativieren. Gott ändert seine Haltung zu In dem Fluch nach dem Sündenfall wird jeweils
diesen Themen nicht, weil sie im Zeitgeist des der Bereich betroffen, der durch die stoffliche
21. Jahrhunderts nicht mehr trendy ist. Herkunft und die erste spezifische Aufgaben-
bestimmung definiert wurde:
Allerdings spricht die Heilige Schrift nicht nur
über Aufgabenfelder, die den Frauen Zu Adam spricht Gott über die Ver-
verwehrt sind, sondern auch sehr fluchung des Erdbodens und über
11
in der Kirchengeschichte ist wahrscheinlich der Um jemanden zu nähren und zu pflegen, muss
Einfluss von Susanna Wesley auf ihre Söhne man sich in die Bedürfnisse des Betreffenden
John und Charles. Historiker gehen davon aus, einfühlen und die Bereitschaft zum Geben ha-
dass John Wesley der bedeutendste Mann des ben. Die Beispiele diakonischer Tätigkeit zei-
18. Jahrhunderts in England war. „Keine Einzel- gen, wie Frauen diese mütterliche Eigenschaft
person übte jemals solch einen Einfluss auf sozusagen über die Familie hinaus ausgedehnt
Menschen aus wie er.“[5] haben auf die Glaubensgeschwister und auf
ungläubige Menschen. Diese Fähigkeit, sich auf
Wahrscheinlich bewahrte die methodistische
die (zunächst) materielle und körperliche Not
Erweckung, in der Zehntausende zum Glauben
von Menschen einzustellen und wirksam zu
an den Herrn Jesus kamen, England vor dem
helfen, wird auch als Gabe der Barmherzigkeit
Zusammenbruch oder vor einer Revolution.
bezeichnet (Röm 12, 8). Sie ist viel mehr und
John Wesley war fünfzig Jahre lang unermüd-
qualitativ anders als Sozialarbeit. Sozialarbeit
lich für den Herrn tätig. Er hielt schätzungs-
steht in der Gefahr, Menschen unselbstständig
weise 50.000 Predigten.[6]
und abhängig zu machen oder ihnen auch ein
Frauen haben ein Die Grundlage für sein diszipliniertes Leben Gefühl von Scham und Erniedrigung als elende
deutlich breiteres und vor allem für seine Gewohnheit, jeden Almosenempfänger zu geben. Die Gabe der
Morgen um 4 Uhr aufzustehen und eine Stun- Barmherzigkeit, wenn sie gottgemäß ausgeübt
Wahrnehmungs- de unter Gebet Gottes Wort zu lesen, legte wird, bringt Menschen mit dem „Vater der
feld, während seine Mutter. Sie war eine bemerkenswerte Erbarmungen“ (2Kor 1,3) in Verbindung und
Männer sich eher Frau, die ihre 19 Kinder nahezu allein erzog kann über das Wesen Gottes mehr aussagen als
und unterrichtete. (Allerdings sind 13 Kinder viele Worte.
auf bestimmte, bereits früh gestorben.) Sie „dachte mehr an
für besonders die Seelen als an die Leiber ihrer Kinder.“[7]
Frauen haben erstaunlich viel ausgerichtet, in
dem sie ihre Häuser geöffnet und Gastfreund-
wichtig gehaltene Jeden Morgen las der Älteste mit dem Jüngsten
schaft geübt haben. Wir als Europäer stehen in
Schlüsselsignale (sofern der schon sprechen konnte), der Zweit-
der Schuld von Lydia, die ihr Haus für Paulus
älteste mit dem nächsten einen Psalm und ein
konzentrieren. Kapitel aus dem Neuen Testament, am Abend
und seine Mitarbeiter öffnete und so einer der
ersten Brückenköpfe Gottes auf diesem Kon-
Dadurch gelingt einen Psalm und ein Kapitel aus dem Alten
tinent wurde (Apg 16, 15). Man kann die
es einer Frau in Testament. Bevor die Kinder zum Frühstück er-
Missionsgeschichte Europas wie folgt zu-
schienen, hatte jedes außerdem noch eine pri-
der Regel besser, vate Gebetszeit.[8] Bis wenige Tage vor seinem
sammenfassen:
● der Herr öffenete zuerst das Herz einer Frau
sich in andere Tod ist John Wesley dieser Gewohnheit treu
● sie wiederum öffnete ihr eigenes Haus
Menschen einzu- geblieben.
● worauf der Herr einen Kontinent öffnete.
fühlen und Be- Diakonische Arbeiten, Gastfreund-
dürfnisse wahr- schaft, Mitarbeit am Evangelium Sicher wahr – aber nicht warm
zunehmen. Frauen haben im statistischen Mittel ein deut- Ein zentrales Problem des 21. Jahrhunderts ist
lich breiteres Wahrnehmungsfeld, während die Einsamkeit der Menschen. Viele Familien
Männer sich eher auf bestimmte, für besonders zerbrechen. Immer mehr Leute leben alleine.
wichtig gehaltene Schlüsselsignale konzentrie- Die meisten Menschen, die sich einer Gemeinde
ren. Dadurch gelingt es einer Frau in der Regel anschließen, fragen nicht nach der lehrmäßigen
deutlich besser, sich in andere Menschen ein- Richtigkeit, sondern nach der Geborgenheit,
zufühlen und ihre Wünsche und Bedürfnisse der geschwisterlichen Liebe und dem Ausleben
wahrzunehmen. Wenn es z. B. darum geht, ir- einer geistliche Familie.
gendwelche passenden Geschenke für jeman-
Vor kurzem sprach ich mit einem Mann, der
den zu finden, haben Frauen die bessere Be-
zum ersten Mal in seinem Leben Bekanntschaft
gabung. Hinzu kommt, dass der weibliche Teil
mit „Brüdergemeinden“ machte und an einem
der Menschheit eine deutlich höhere Bereit-
Sonntag davon gleich zwei besuchte. Die erste
schaft zum Geben, zur Selbsthingabe und zur
beschrieb er so: „Ich kam mir vor wie in einem
Aufopferung zeigt. Statistiken über das Zah-
Kühlhaus. Ich fühlte mich an ,bofrost’ erinnert:
lenverhältnis von Männer und Frauen in der
Die Ware mag gut sein, aber eiskalt.“ Die zwei-
Mission, wo sicherlich in hohem Maße diese Ei-
te wurde von ihm wie folgt charakterisiert:
genschaften erforderlich sind, schwanken zwi-
„Es war wie ein Platz an der Sonne. Die Leute
schen 1 : 7 und 1 : 10 zugunsten der Frauen.
waren freundlich, aber unaufdringlich. Sie
Paulus beschreibt den aufopfernden Dienst sei- kamen auf mich zu und zeigten mir, dass sie
nes Teams in Thessalonich: „Wir sind in eurer sich über meinen Besuch freuten.“ Es ist nicht
Mitte zart gewesen, wie eine nähren- schwer zu erraten, in welcher Gemein-
de Frau ihre eigenen Kinder pflegt.“ de der Mann geblieben ist.
14
Die Vereinsamung Gesucht: Mütter in Christus
in unserer moder-
nen Gesellschaft Manche sehen einen Widerspruch darin, dass in
nimmt rapide zu.
Finden Besucher in
der Bibel den Frauen einerseits das Lehren
unseren Gemein- untersagt wird (1Tim 2,12), andererseits aber
den, was sie in ältere Frauen „Lehrerinnen des Guten“ sein
ihrem Umfeld so sollen (Tit 2,3). Der scheinbare Widerspruch löst
schmerzlich
vermissen?
sich jedoch auf, wenn man bedenkt, dass es im
ersten Fall mehr um die grundlegende Glau-
bens- und Heilslehre, im zweiten mehr um die
praktische Unterweisung in Ehe-, Erziehungs-
und Familienfragen geht.

Der „Priscilla-Faktor“ Leider sind heute viele Familien – auch christ-


liche – in eine Schieflage geraten. Ehe- und Er-
Noch viel mehr Möglichkeiten, Wärme, Nähe ziehungsprobleme machen auch vor den Türen
und christliches Leben zu vermitteln, haben wir der Christen nicht Halt. Liegt eine Ursache da-
in unseren Familien und Häusern. Leider leben rin, dass der in Tit 2,3-5 beschriebene Dienst
wir – im Gegensatz zu den Christen in der von älteren, erfahrenen Frauen vernachlässigt
Apostelgeschichte – eher nach dem Motto: wird?
„My home is my castle.“ Alles ist fest verbarri-
kadiert, vielleicht nicht durch Burgmauern und Sowohl im AT als auch im NT werden Frauen Wie Familien
erwähnt, die prophezeiten (weissagten). Ein
–gräben, aber durch unsere Haltung.
Prophet ist ein Sprecher Gottes, der oder die
ohne Mütter zu
Das Beispiel von Priscilla und Aquila, die Apol- sein Ohr nahe am Mund und Herzen Gottes einem Defizit
los bei sich aufnahmen, legt nahe, dass die haben muss. Durch Prophetie spricht Gottes an Wärme
Hauptlast, aber vielleicht auch der Hauptein- Wort unmittelbar in unsere Situation, wir wer-
fluss bezüglich der Gastfreundschaft bei der und Mitgefühl
den überführt, das Verborgene wird offenbar
Dame des Hauses lag. Sie wird zuerst genannt, und wir fühlen uns in die Gegenwart Gottes neigen, sind
zwar nicht in der alten Elberfelder Übersetzung, gestellt (1Kor 14,24). Die Heilige Schrift nennt Gemeinden,
aber in den zuverlässigeren Handschriften. mehrere Beispiele, in denen Frauen diese wich- in denen Auf-
tige und schöne Gabe z. B. unter Frauen und
Gebet und Verkündigung im häuslichen Bereich ausgeübt haben (2Mo gabenbereiche
Frauen sind die kommunikativeren Wesen. Es 15, 20; Ri 4, 4 – 5; 2Chr 34,22). der Frauen
gibt z. B. zahlreiche Statistiken mit von einan- Ähnlich wie unvollständige Familien ohne Müt- unterrepräsen-
der abweichenden Ergebnissen über die Länge
der Telefonate von Mann und Frau.
ter zu einem Defizit an Wärme und Mitgefühl tiert sind, kalt –
neigen, sind auch Gemeinden, in denen Auf-
gabenbereiche der Frauen unterrepräsentiert
vielleicht recht-
Einigkeit besteht allerdings darin, dass Frauen
deutlich länger telefonieren, überhaupt sich sind, kalt – vielleicht rechtgläubig, aber unbe- gläubig, aber
quantitativ mehr äußern. Wahrscheinlich be- haglich. Andererseits, wie viel könnten christli- unbehaglich.
nutzen sie auch häufiger und intensiver das che Frauen in dieser kalten, unbehaglichen Welt
Telefon des Himmels und rufen Gott an, was ja ausrichten, wenn sie ihre von Gott gestellten
bekanntlich im Gegensatz zum irdischen Tele- Aufgaben schätzen und erfüllen würden. ■
fonnetz gebührenfrei ist, zudem sicherlich
auch viel nützlicher.
[1] In der Tat zeigen zahlreiche sozialwissenschaftliche Unter-
Frauen sind verglichen mit Männern eher be- suchungen, dass sich Mann und Frau im statistischen Mittel
reit, Hilfe anzunehmen, wahrscheinlich auch in diesen Eigenschaften signifikant unterscheiden. Siehe
im geistlichen Bereich. Die Heilige Schrift be- dazu z. B. Chr. Gaspari: Eins plus eins ist eins – Leitbilder
für Mann und Frau, Wien – München 1985, W. Neuer:
tont, dass manche Frauen mit großer Ausdauer Mann und Frau in biblischer Sicht, (Brunnen-Verlag)
gebetet haben. [2] Die Zusammenstellung basiert auf einer unveröffentlichten
Arbeit von Alois Wagner.
Im Sport erzielen Männer im Schnitt deutlich [3] Gaspari, S. 245
bessere Ergebnisse als Frauen, wenn es um den [4] J. Willi, Therapie der Zweierbeziehung, Reinbek, 1978, S. 25,
zitiert in Gaspari, S. 246
kurzzeitigen, effektiven Krafteinsatz geht. In [5] A. Birrell in: Das Tagebuch John Wesleys, Frankfurt,
den Ausdauersportarten verringert sich ihr ohne Jahresangabe
Vorsprung und wenn es um extreme Ausdauer- [6] G. Lean, John Wesley – Modell einer Revolution ohne
Gewalt, Gießen und Basel, 1974, S. 53
leistungen geht, sind Frauen die Rekordhalter. [7] Tagebuch John Wesleys, S. 13
Im geistlichen Leben scheint es ähnlich zu sein. [8] Tagebuch John Wesleys, S. 114

15
WO L F G A N G B Ü H N E

Was tut sich inMittelamerika?


EIN AKTUELLER REISEBERICHT AUS HONDURAS

Im Februar dieses Jahres besuchten wir zu viert schluß usw., arbeiten unter der Leitung von
Honduras, um die seit einigen Jahren beste- David Dominguez eine Menge Mitarbeiter, um
henden Freundschaften und Beziehungen zu dort kleine Häuser zu bauen und Kinder, Ju-
den Brüdern und Gemeinden in diesem kleinen, gendliche und Erwachsene in Tagesschulen zu
schönen aber armen Land zu pflegen. unterrichten und zu betreuen.

Houston USA Vor einigen Jahren hat man dort mit Hilfe von
Geschwistern aus Kanada ein riesiges Gebäude
A T L A N T I K
– eine ehemalige Drogenhöhle – kaufen und
G o l f v o n
MEXIKO M e x i k o umbauen können, wo inzwischen 430 Kinder
von gläubigen Lehrern unterrichtet werden,
KUBA eine kleine Klinik unterhalten wird und auch
ledige Mütter betreut und angeleitet werden,
HAITI
sich durch ehrliche Arbeit den Lebensunterhalt
HONDURAS zu verdienen. Inzwischen ist in diesem Haus
GUATEMALA Tegucigalpa
K A R I B I K
„Genesis“ auch eine Gemeinde entstanden, die
EL SALVADOR vor allem aus jüngeren Geschwistern besteht.
NICARAGUA
Ziel dieser Arbeit ist vor allem, das Evangelium
PANAMA
KOLUMBIEN
unter diesen Menschen zu verbreiten und
COSTA RICA
durch praktische Nächstenliebe Vertrauen zur
P A Z I F I K VENEZUELA
biblischen Botschaft zu wecken.

Eine Konferenz in Tela (Nordküste) für verant-


wortliche Mitarbeiter in den Gemeinden, ein
Seminar für engagierte jüngere Brüder in der
Hauptstadt Tegucigalpa, Gemeindebesuche,
Treffen mit verschiedenen Brüdern und Missio-
naren standen auf dem Terminplan. Dazu kam
noch die Aufgabe, Gaben von „fest und treu“-
Lesern und Gemeinden in Deutschland weiter-
zugeben und die Situation im Katastrophen-
gebiet von San Salvador zu erkunden.
Eine muntere Schulklasse in der „Genesis“-Arbeit
HONDURAS
Neue Gemeinden durch
Die wirtschaftliche und soziale Situation nach
Evangelisation
dem Hurrikan Mitch hat sich weitgehend nor-
malisiert und teilweise auch verbessert. An vie- In den letzten zwei Jahren ist die Anzahl der
len Stellen wird gebaut, die Straßen sind zum „Brüderversammlungen“ um etwa 25 auf ca.
großen Teil wieder in Ordnung, obwohl es auch 275 Versammlungen gewachsen.
immer noch Familien gibt, die seit dem Hurri-
Beispiel Choloma: 1974 begann ein Evangelist
kan noch keine Wohnung haben.
in dieser Stadt zu arbeiten, nachdem der Orkan
Fifi dort alles zerstört hatte. Es entstand eine
Mission in den Slums Gemeinde, zu der 1995 etwa 80 Geschwister
In den Slum-Gebieten von Tegucigalpa wird gehörten. Durch Unterweisung der Christen,
viel evangelistisch-soziale Hilfe geleistet. In durch persönliche Evangelisation usw. wuchs
dem Ortsteil Suyapa, wo etwa 25.000 Asoziale die Gemeinde so stark, dass sie im Jahr 99 eine
auf einem Müllberg in teilweise unvorstellbar Teilung durchführten und eine weitere im De-
erbärmlichen Bretter- oder Pappbuden woh- zember 2000. Über 300 Geschwister zählen in-
nen – ohne sanitäre Anlagen, ohne Wasseran- zwischen zu diesen drei Versammlungen.
16
I N T E RV I E W

Torwart Tomas Tomic E I N P RO F I BERICHTET

Friedhelm Weicken (ein f.u.t.–Leser aus der Schweiz) sieht seine besondere Aufgabe darin,
Sportler mit der Bibel und dem Evangelium bekannt zu machen. So besucht er z.B. Sport-
veranstaltungen, um am Ende des Wettkampfes oder Spieles den Akteuren evangelistische
Bücher oder das speziell für Sportfreunde gestaltete NT "Mit vollem Einsatz" anzubieten.
Als er vor Monaten nach einem Spiel des Grazer AK gegen Austria Lustenau dem Torwart
dieser Mannschaft eine Bibel anbot, stieß er auf ein unerwartet positives Interesse. Daraus
entwickelte sich ein intensiver Kontakt, eine Freundschaft und schließlich eine Bruderschaft.
Es handelt sich um den Profi Tomas Tomic - zur Zeit Torwart bei Vitoria Guimaraes
(Portugal), seine vorherigen Stationen waren der FC Bayern München und der Grazer
AK. Wir haben Friedhelm Weicken gebeten, mit Tomas ein Interwiev zu machen.

Tomas, kommst du aus einem und versucht, meine Angelegen- Fußballspieler werden oft wegen
christlichen Elternhaus? heiten selber zu meistern. Heute ist des Geldes und der Popularität
der Herr Jesus mein bester Freund, beneidet. Welche Bedeutung
Meine Eltern sind zwar katholisch, mein Lehrer und Trainer in allen haben diese Dinge für dich?
aber leider keine Christen. Aber Beziehungen, mein Berater, mein
wir beten für meine Eltern, dass sie Gott, der immer bei mir ist. Geld und Popularität kann einem
zu Jesus finden und ein paar Ge- Christen zum Fallstrick werden.
spräche gab es auch schon. Wie haben deine Freunde und Aber man kann auch Geld einset-
Mannschaftskameraden re- zen, damit das Evangelium ver-
Wann bist du Christ geworden? agiert, als du Christ wurdest? breitet wird, man kann Missionare
unterstützen. Und man kann Po-
Es gab eine schlimme Zeit in mei- Etwa fünf Monate nach meiner pularität auch benutzen, um in der
nem Leben, da lag ich ganz am Bekehrung sagten meine Freunde, Öffentlichkeit auf den Herrn hin-
Boden und sah kein Land mehr. Es dass ich mich geändert hätte, ob- zuweisen.
war zwischen meinem 18. und 22. wohl ich das selbst nicht gemerkt
Lebensjahr. In dieser Zeit suchte in habe. Heute sagen sie, dass sich
katholischen Kirchen das Heil und mein Leben auf den Kopf gestellt
Antwort auf meine Fragen. Aber hat und ich sehe das nun auch. Ich
ich bekam keine. erzähle ihnen von Jesus Christus
Doch ich suchte weiter, stieß auf und das ohne ihn bei mir nichts
eine Bibel und fing an, darin zu le- mehr geht. Der Kontakt zu den
sen. Zu diesem Zeitpunkt lernte ich alten „Freunden“ schwindet leider
dich kennen und du hast mir ge- immer mehr.
holfen, die Bibel zu verstehen. Und
so bin ich zu Jesus Christus ge- Wie kommt man als Fußballprofi
kommen, er hat mir meine Sünden von München nach Portugal?
vergeben, ich habe Frieden mit Gott
und bin geheilt. (Danke, Herr!) Ich durchlief alle Juniorenstati-
Friedhelm und Tomas beim gemeinsamen Bibelstudium
onen beim FC Bayern und stieß in
Hast du Vorbilder? den Profikader, weil sich der Ersatz-
torwart verletzt hatte. So wurde Wo liegt deiner Meinung nach
Paulus ist mein Vorbild (er war zwar Klaus Augenthaler auf mich auf- für einen Christen im Profi-
kein Torwart, aber etwas ähnliches: merksam. Er wechselte zum GAK geschäft die grösste Gefahr?
Zeltmacher und in einem Sinn sogar nach Graz und nahm mich mit.
auch „Torhüter“ der Gemeinde). Dort war der Tiefpunkt meines Le- Geld und Ruhm sind sicher große
bens. Ich spielte fast nie, war stän- Gefahrenquellen. Bisher habe ich
Was bedeutet dir Jesus? dig verletzt und krank. Nach zwei damit noch keine Probleme ge-
Jahren wollten sie mich dort los- habt. Ich bin arm nach Portugal
Am Anfang habe ich nicht ganz werden und ich bat den Herrn um gekommen und will Portugal auch
kapiert, wer und was Jesus eigent- Führung. Daraufhin öffnete sich arm verlassen. Mich belastet der
lich ist. Ich habe nur unregelmäßig der Weg nach Portugal und jetzt Druck an den Spieltagen, der für
und unpersönlich mit ihm geredet spiele ich hier. Das ist ein Wunder. mich fast unerträglich ist.
19
Als Profisportler ist kommen, dann versuche ich mich Neuen Testament von William
es üblich, einen Berater zurückzuhalten, „trete allerdings MacDonald.
zu haben. Hast du auch einen? auch schon mal daneben“.
Was würdest du jungen Men-
Bei mir lief es eigentlich immer Welche Ziele hast du als Sportler? schen mit auf den Weg geben?
ohne einen Berater. Als ich dann
uninteressant für das Profige- Während meiner Fußballerlauf- Ohne Jesus Christus ist alles ge-
schäft wurde, wußte ich nicht bahn versuche ich dem Herrn Je- fährlich und Schrott, auch der Fuß-
mehr warum und wohin. Es hat sus zu dienen, mit allem was ich ball. Was doch eigentlich nur zählt:
sich keiner um mich gekümmert. habe und was ich bin. Nach mei- Jesus ist am Kreuz für uns gestor-
Ich hätte fast mit dem Fußball ab- ner Laufbahn werde ich mir wie- ben und von den Toten auferstan-
geschlossen. Aber dann habe ich der von meinem „Berater“ den Weg den. Er schenkt denen, die an ihn
Jesus Christus um Führung und weisen lassen. glauben, wirkliches, ewiges Leben.
Beratung gebeten und so bin ich Also hin zu Jesus! ■
nach Portugal gekommen. So Welche Frage würdest du dir
wurde der Herr mein Berater oder selber stellen?
Ratgeber.
„Gefällt es dem Herrn, wie ich le-
Wie gehst du mit Agressionen be?“ Diese Frage stelle ich mir öfter.
und Emotionen im Fußball um?
Liest du jeden Tag in der Bibel?
Ich bin eher ein ruhiger Typ und
habe nicht so viele Probleme da- Ja, etwa eine Stunde lang. Dazu
mit. Aber wenn solche Sachen auf- lese ich den Kommentar zum

Termine: BEI INTERESSE


DIE ADRESSE:
S1: 17. - 23. Juni 2001 (bereits voll belegt)
Mit Benedikt Peters, Hans Scheib und Wolfgang Bühne Judith Gabriele
& Andreas Fett
S2: 2. - 8. September 2001 Schoppen 1,
Bibelstudier- Mit Martin Heide, Mark Schibli und Wolfgang Bühne 58540 Meinerz-
Freizeiten Themen: Mark Schibli: Das Lukas-Evangelium; Martin Heide:
hagen / Valbert
afett@t-online.de
für (junge) Erwachsene Die Entstehung, Überlieferung und Zuverlässigkeit des AT und NT

Herausfordern statt Herumhängen… Du hast 52 Wochen im Jahr für Schule, Freizeit und, und, und…
Halte Dir 2 Wochen frei, um Gottes Wort besser kennen zu lernen!
ZIVI gesucht! Teenager-Ferien-Bibelschule 2001 (TFB)
Die christliche Wohngemeinschaft in Hardenberg
vom 7. bis 21. Juli 2001
(bei Schoppen - Meinerzhagen/Sauerland) sucht

ab August 2001 A. Kierspe (13 -14 J.) B. Hückeswagen (15 -16 ) C. Olpe (17 -18)
Nur für Teenager von 13 bis 18 Jahren.
einen geeigneten Zivildienstleistenden für die Be-
250,- bis 280,- DM (ohne Fahrtkosten)
treuung von Gefährdeten. Wenn Du in der Nach-
folge Jesu lebst und eine geistliche Herausforde-
Bist Du zu Gott umgekehrt und möchtest Ihm nachfolgen?
rung suchst, melde Dich bei:
Wünschst Du das Wort Gottes intensive kennen zu lernen?
Timo+Katja Fischer
Hardenberg 27 • 58540 Meinerzhagen Dann lies bis zum Ferienbeginn das Neue Testament durch,
Tel: 02358-27 29 40 • E-Mail: WG-Hardenberg@t-online.de frage Deine Eltern und melde Dich für weitere Infos bei:

Mark Schibli • Auf der Hütte 16 • 51597 Morsbach


Telefon: Büro: 02294-99 99 564 • Priv.: 02294-17 34
Fax: 02294-78 35 • E-Mail: zamanique@aol.com

20
Aktuelle Buchbesprechungen
Alexander Strauch
Der neutestamentliche Diakon
CVD, gb., 190 S.,
Mit diesem Buch liegt erstmals eine ausführliche biblische Kenneth Fleming, Autor des Buches "Sag nicht nein, wenn
Untersuchung vor, die sich mit der Bedeutung, dem Dienst Gott dich ruft" und Lehrer am Emmaus Bible College, be-
und der Qualifikation des Diakons befaßt. schreibt erzählerisch-unterhaltend, durch welche geistli-
chen Umstände die neutestamentlichen Gemeinden ent-
Der Autor – bekannt durch sein Buch "Biblische Ältesten-
standen und welche Faktoren ihr Wachstum begünstigten
schaft" – schreibt dazu einleitend: "Es ist mir eine Herzens-
(z.B. Gastfreundschaft, qualifizierte Gemeindeleitung, per-
last, die Diakone aus der Leitungsgremiums- und Grund-
sönliche Evangelisation, biblische Belehrung usw.).
stücksverwaltermentalität herauszuführen und in eine Den-
Menschen-dienen-Mentalität hineinzuführen"(S.11). Es ist eine wohltuende Mischung zwischen angenehmer, er-
baulicher und lehrreicher Lektüre sowie tiefschürfendem,
Während in unseren Breitengraden Diakone weithin eine
systematischem Bibelstudium. Da es die Gemeinden in zeit-
Art Hausmeisterrolle erfüllen, die für Licht, Luft, Wärme
licher Reihenfolge durchgeht, eignet es sich auch als Leit-
und funktionierende Toiletten zu sorgen haben, zeigt
faden zum Studium der Missionsreisen des Paulus.
Strauch das neutestamentliche Bild der Diakone, die vor
allem die Gaben der Gemeinde verwalten und für die Der Anhang enthält einen ausführlichen Artikel von Wil-
Armen und Bedürftigen Sorge tragen. fried Plock, der die Gemeindewachstumsbewegung unter
die Lupe nimmt und sehr sachlich und ausgewogen beur-
Es wird gezeigt, welch eine wichtige Aufgabe mit diesem
teilt. Er erkennt alles Gute an, aber verdeutlicht in biblisch
Amt erfüllt wird, was für eine Bedeutung dieser Dienst für
einleuchtender Weise auch die bedenklichen Schattensei-
ein gesundes Gemeindeleben hat und welche biblischen
ten dieser Bewegung. Dabei klärt er u.a. auf über die histo-
Kriterien ein solcher Diakon erfüllen muß.
rischen Hintergründe der Gemeindewachstums-Bewegung,
Das Buch beantwortet auch viele praktische Fragen (z. B. ob über die "Natürliche Gemeindeentwicklung" und ihren Be-
auch Schwestern für dieses Amt berechtigt sind) und zeigt gründer Christian A. Schwarz und über Trends bei Mega-
durch zahlreiche Zitate, wie andere Autoren und Bibel- gemeinden wie Rick Warrens Saddleback-Gemeinde und
ausleger in vergangenen Jahrhunderten diesen Dienst be- seinem Buch "Kirche mit Vision".
schrieben haben. Werner Deppe
Es wäre ein hoffnungsvolles Zeichen, wenn die Verkaufs-
zahlen dieses Buches beweisen würden, das in unseren heu- A. W. Tozer
tigen Gemeinden ein großes Interesse unter Brüdern vor-
handen ist, selbstlose Diener der Gemeinde zu sein. Muss man Gott fürchten?
Das Gottesbild der Postmoderne
Wolfgang Bühne CLV, Pb., 160 S., DM 14,80

Kenneth C. Fleming In diesen Aufsätzen über Themen des 1. Petrusbriefes deckt


Tozer den Zeitgeist des heutigen Denkens unter den Chri-
Bibl. Prinzipien des Gemeindewachstums sten auf und zeigt, dass Errettung ohne Gehorsam eine
Was wir von den Gemeinden des NT lernen können Unmöglichkeit ist und Rebellion gegen die Autorität Gottes
Betanien, Pb, 160 S., DM 15,65 ausdrückt.
"Ich glaube, wir müssen der Welt wieder den ganzen
Dieses Buch ist die konstruktivste Form einer Kritik. Denn
Christus predigen, einen Christus, der unsere Verteidi-
eigentlich ist es eine Gegendarstellung zur modernen "Ge-
gungen nicht nötig hat, einen unzerteilten Christus, ein
meindewachstums-Bewegung" (die auf unbiblischen Me-
Christus, der entweder Herr über alles oder gar kein Herr
thoden beruht wie Management, Marketing, kulturelle An-
ist" (S.13).
passung usw.), erwähnt aber die Praktiken und Namen die-
ser Bewegung so gut wie gar nicht. Stattdessen zeigt es ein- Ein unbequemes, aber sehr aktuelles Buch eines Mannes,
fach, was wirkliches, biblisches Gemeindewachstum ist und der mit seinen Aufsätzen einige Geschwüre der evangelika-
geht die wichtigsten Gemeinden des NTs durch (Antiochia, len Christenheit aufdeckt und das reinigende Salz biblischer
Galatien, Philippi, Thessalonich, Korinth, Ephesus). Wahrheit hineinstreut.
Wolfgang Bühne
Homer E. Dowdy Pseudonym
Der mit den Geistern sprach Noras Suche
Ein Schamane findet Gott CLV, Tb., 128 S., DM 4,80
Brockhaus, Tb., 166 S., DM 10,-
Diese aktuelle Neuerscheinung ist eine authentische Er-
“Zauberkorb und Geistersteine“ lautete der frühere Titel zählung und behandelt die schmerzlichen Erfahrungen mit
dieses neu aufgelegten, packenden Missionsberichtes. Bulimie (Ess- und Brechsucht).
Es ist die Geschichte der „Wai-Wai“- Indianer und ihres Die Autorin schildert sehr einfühlsam und spannend ihre
Medizinmannes Elka, der in den 60er Jahren in British Gu- Kindheit und Jugend. Auf der Suche nach Lebenserfüllung
yana nach langen inneren Kämpfen und Konflikten zum erlebt sie manche Enttäuschungen und verfällt schließlich
Glauben an Jesus Christus kam und seinen Stammesge- einer Sucht, die in unserer Zeit – auch in christlichen Krei-
nossen nach anfänglichen Todesdrohungen und Wider- sen – immer mehr um sich greift und durch ihre scheinbare
ständen ein Evangelist und geistlicher Führer wurde. „Harmlosigkeit“ zu wenig ernst genommen wird.
Man bekommt einen erschütternden Eindruck von der Erst nach langen und vergeblichen Befreiungsversuchen
Macht der Finsternis, der diese Indianer ausgesetzt waren bekommt Nora Kontakt mit glaubwürdigen, überzeugten
und von den Ängsten, Bindungen und Grausamkeiten, die Christen und findet durch sie zum lebendigen Glauben an
damit verbunden sind. Jesus Christus. Durch ihre Bekehrung sind nicht alle Pro-
bleme mit einem Schlag gelöst, aber es ist eine Voraus-
Da dieses Buch nicht aus der Sicht der weißen Missionare,
setzung vorhanden, um nicht mehr länger Sklave der Sucht
sondern aus den Erinnerungen und Aufzeichnungen des
zu sein.
ehemaligen Medizinmannes geschrieben wurde, lernt man
die Denk- und Lebensweise der Indianer und besonders Dieses Buch behandelt Probleme junger Menschen und be-
die Erfahrungen eines Medizinmannes mit dämonischen sonders das Problem der Bulimie auf eine sehr feine, ehr-
Geistern und Kräften auf eine ungewohnte, sehr eindrück- liche und überzeugende Weise und enthält eine unauf-
liche Weise kennen. dringliche und doch deutliche Botschaft, so dass man es
sehr gut an Teenis, junge Erwachsene und auch an Eltern
Das Buch ist sehr ehrlich und realistisch geschrieben und
weitergeben kann.
verschweigt nicht die Kämpfe und Niederlagen, die der ehe-
Wolfgang Bühne
malige Medizinmann nach seiner Bekehrung zu Jesus
Christus durchlebte.
Wolfgang Bühne
Dr. Norbert Pailer

Dr. John Benton Im Zeichen der Schöpfung


Hänssler, Bildband, 100 S., DM 29,95
Ganz oder gar nicht!
Maleachi – Gott zieht Bilanz Dieser neue Bildband ist ansprechend gestaltet und wird
durch eine Fabel von einer Mäusefamilie aufgelockert.
3L, Pb., 176 S., DM 21,90
Er setzt aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus Kern-
Wer den „kleinen“ Propheten Maleachi liest (was viele ver-
forschung und Astronomie in Beziehung zum Glauben an
passen), wird von seiner Aktualität überrascht sein.
einen Schöpfer. Das geschieht in Form einer bebilderten
Das Buch „Ganz oder gar nicht“ beinhaltet keinen klassi- Reise von allerkleinsten Strukturen bis hin zu größten Zu-
schen Kommentar zum Propheten Maleachi, sondern eine sammenhängen im Kosmos, mit vielen Momentaufnahmen
Reihe sehr praktischer Predigten über seine Botschaft. im Zusammenhang mit interessanten physikalischen Phä-
nomenen, aktuellen Theorien (besonders über den Urknall)
Dr. John Benton erlebte die „letzte Stimme“ des AT wie folgt:
und ungelösten Fragen. Und es gibt Hinweise auf einen
„Als wir als Gemeinde begannen, das Buch Maleachi zu stu- genialen Schöpfer, der hinter allem steht.
dieren, wusste ich sehr wenig darüber. Doch als wir dieses
Am Ende des Bildbands wird auch noch einmal direkt auf
unbeachtete Buch betrachteten, scheint dies im Rückblick
die Thematik „Glaube und Wissenschaft“ eingegangen. Die
einen Wendepunkt markiert zu haben. Seine ernsten The-
Themen sind oft anschaulich dargestellt, allerdings recht
men erschütterten uns bis ins Innerste. Aber wir wussten,
kurz, so dass ein fachfremder Mensch nicht alles verstehen
dass Gott zu uns als kleine Herde sprach. Genauso wie sich
wird. Für jemanden, der wissenschaftlich interessiert ist,
ein Athlet durch eine kalte Dusche gestärkt fühlen kann,
gibt es viele anregende Informationen. Der Stil ist vermut-
versetzte uns Maleachi einen Schlag und belebte uns neu.“
lich etwas Geschmacksache, und die Übersichtlichkeit ist
Mir wurde dieses Buch empfohlen, nachdem ich gerade nicht so optimal, aber ansonsten ist der Bildband auch als
ähnliches mit Maleachi erfahren hatte. Ich wiederum emp- Geschenk an Ungläubige, die über Schöpfung und Evo-
fehle es (als gewohnter „Warmduscher“) herzlich weiter. lution nachdenken, sehr gut geeignet.
Andreas Fett Michael Bühne
Klaus Rudolf Berger Ahnung vom Bergsteigen haben, gepackt werden.
Harry Potter Ein sehr ansprechendes Buch, auch für Menschen, die das
Der Zauberlehrling des 21. Jahrhunderts Außergewöhnliche lieben, oder auf der Suche nach dem
„Kick“ ihres Lebens sind. Und natürlich auch für solche, die
EG, Tb., 124 S., DM 12,80
irgendwie in die Fänge einer Sekte geraten sind oder als
Mitbetroffene Orientierung suchen.
Es war zu erwarten, dass auch zahlreiche Evangelikale von
Wolfgang Bühne
dem derzeitigen Harry-Potter-Fieber angesteckt und die
Augen vor den mystischen und okkulten Elementen dieser
William MacDonald
Bücher verschließen oder sie bagatellisieren würden (siehe
z.B. „dran“ 2/2001). Denk an deine Zukunft
Um so nötiger ist diese Untersuchung von K. R. Berger, der CLV, Tb., 64 S., DM 3,80
die bisher vier erschienenen Bände analysiert und deutlich
In aller Welt wurden junge Christen durch dieses kleine
macht, welche Weltanschauung diese Bücher vermitteln
Buch von William MacDonald herausgefordert und aufge-
und welcher Einfluß besonders auf Kinder ausgehen kann.
rüttelt, ihr Leben in die Nachfolge Jesu zu stellen.
Berger verteufelt die Harry Potter-Bücher nicht, er aner-
Der bekannte Autor zeigt mit vielen Beispielen und Zitaten,
kennt die Begabung der Autorin, in ihren Büchern verschie-
was Gott aus dem Leben eines jungen Menschen machen
dene Literaturgattungen zu vereinen und so spannend zu
kann, der die "goldene Zeit" seines kurzen, einmaligen und
schreiben, dass die meisten Leser davon fasziniert sind. Aber
daher wertvollen Lebens Gott zur Verfügung stellt und
er macht auch deutlich, dass diese Bücher – bei allem Be-
ewigkeitsbezogen lebt.
mühen um Werte wie Ehrlichkeit, Mut, Freundschaft, Opfer-
bereitschaft usw. – letzten Endes doch eine Einführung in Ein Buch, das man jedem jungen Christen zum Lesen geben
okkulte Praktiken, besonders in die der „weißen Magie“ sind. sollte!
Wolfgang Bühne
Damit entsprechen diese Bücher dem heutigen Trend in den
Medien und der großen Offenheit für Mystik, Esoterik und
Elisabeth Elliot
Magie. Leider ist diese Offenheit auch bei vielen Christen zu
erkennen, die immer weniger den Widerspruch zwischen Mann sein, Frau sein
Gottes Wort und der in diesen Büchern geschilderten Verschiedenartigkeit und Gleichberechtigung
Scheinwelt wahrnehmen.
Hänssler, 162 S., DM 19,95
So ist dieses Buch eine nötige und gute Hilfe für Eltern,
Das Buch ist ein langer Brief der Autorin an ihren Neffen
Erzieher und alle, die unter Kindern und Jugendlichen ar-
Peter zur Vorbereitung auf das Abenteuer Ehe. Elisabeth
beiten, den Inhalt und die Wirkung der Harry Potter-Bücher
Elliot vereinigt viele Eigenschaften in sich, die sie für diese
richtig einzuordnen und entsprechend zu reagieren.
Aufgabe qualifizieren. Sie ist eine begabte, unterhaltsame
Wolfgang Bühne Schriftstellerin, eine erfahrene, begnadete Seelsorgerin,
kenntnisreich und vor allem mit dem brennenden Wunsch,
Gitti Niederseer das ganze Leben an der Heiligen Schrift auszurichten, un-
abhängig davon, ob das modern ist oder nicht. So bürstet
Hart an der Grenze sie an vielen Stellen gegen den Strich des Zeitgeistes und
Die packende Lebensgeschichte einer Außenseiterin versucht den Segen des biblischen Weges in Liebe, Ehe und
CLV, Tb., 160 S., DM 4,80 Familie deutlich zu machen. Sie erkennt die Verschiedenheit
und die unterschiedliche hierarchische Position von Mann
Da Gitti Niederseer extreme Herausforderungen liebt und
und Frau grundsätzlich nicht als Fehlprodukt der Kultur,
alles Mittelmaß verachtet, begeistert sie sich für das Berg-
sondern als von Gott gewollt.
steigen in Extremsituationen und schließt sich einer Hima-
laja-Expedition an, um ihre Grenzen auszuloten. Den Kern der Führungsaufgabe des Mannes sieht sie darin,
dass er in Verantwortung vor Gott die Initiative ergreift.
Das Scheitern der Expedition und der Tod des waghalsigen
Fast beschwörend fordert sie ihren Neffen auf: „’Biblische’
Expeditionsleiters bringt sie ernüchtert nach Europa zurück,
Feministinnen kanzeln die hierarchische Sicht der Be-
wo sie in den Netzen der Mun-Sekte hängenbleibt und dort
ziehungen zwischen Mann und Frau als ‚fleischlich’ ab. ...
drei Jahre lang Entbehrungen, Strapazen und Grenzer-
Lass dich nicht von ihnen einschüchtern Peter! Von ganzem
fahrungen anderer Art durchmacht, bis sie zum ersten Mal
Herzen sage ich: Lass dich nicht einschüchtern! Biete ihnen
das Johannes-Evangelium liest und ihr die Augen für die
die Stirn! Steh fest zu deiner Berufung als Mann! Wahre
Wirklichkeit geöffnet werden und für den, der allein die
Frauen werden immer froh und dankbar sein, wenn Männer
Sinnfrage lösen und den Lebensdurst stillen kann.
willens sind, richtige Männer zu sein!“ Ihre Worte gewinnen
Die Autorin kann so interessant und fesselnd schreiben, dass an Kraft durch ihr Vorbild und durch die Tatsache, dass sie
sogar Leser, die Reisebeschreibungen langweilen und keine als Frau diese Aussagen macht.
Gerrit Alberts
Wolfgang Bühne • Postfach 11 26 • D-58540 Meinerzhagen
PVSt., Deutsche Post AG, Entgelt bezahlt. VKZ K 11661

Zweck des Lebens:


Der einzige

Die Verherrlichung Gottes.

Ziel des Lebens:


Das Höchste

Die Umgestaltung in Jesu Bild.

Freude des Lebens:


Die grösste

Das Tun Seines Willens!

Lebensmotto von Eva von Tiele-Winckler