Sie sind auf Seite 1von 24

2 2007

H 11661
Meinerzhagen
Nummer 118
Jahrgang 2007

Zeitschrift für
aktive Christen

Mit Ausharren laufen


den vor uns liegenden Wettlauf
Hebräer 12.1
Impressum »Heiligen-Damm«
Heft Nr. 112 G8-Gipfel in Heiligendamm: Hohe Schutzzäune, strenge Kontrollen, große
4. Quartal 05 Polizei-Präsenz – ein Treffen der wenigen „Auserwählten“! Welch ein Gegensatz
zur Ankunft des Königs der Könige: Die Stalltür von Bethlehem stand jedem offen.
Herausgeber
Der Zutritt war gestattet. Als die Jünger ihren Meister wie Bodyguards abschirmen
CLV wollten, sagte er: „Lasst die Kinder zu mir kommen. Verwehrt es ihnen nicht!“ Er war
Christliche Literatur- zugänglich – bei Tag und Nacht. Man konnte ihm den Nachtschlaf rauben (Joh 3),
Verbreitung e.V. man durfte seine Mittagsruhe stören (Joh 4). Er war nahbar. Es gab keinen „Hei-
Postfach 110 135
33661 Bielefeld ligen Damm“ um den Berg der Verklärung – dem „Gipfeltreffen“ mit den Großen
des Alten Testaments. Golgatha war frei zugänglich für den „Schwarzen Block“
Bankkonto – die Gewalt der Finsternis. „Wenn ich von der Erde erhöht sein werde, werde ich
Postbank Hannover
Kt.-Nr.: 25 24 309 alle zu mir ziehen!“ sagte der Herr – und: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht
BLZ: 250 100 30 hinausstoßen!“ Dazu ein kurzes Erlebnis:
Sonderkonto für Es ist Samstag, der 5. Mai 2007. In Schoppen läuft ein Komm-und-sieh-
Außenmission Wochenende zum Thema „Sinn des Lebens“. Eine junge Frau wird von den Vor-
Für Lateinamerika,
Russ­land, usw.:
trägen angesprochen. Sie will allein sein – schwerwiegende Entscheidungen
CLV-Auslandshilfe
überdenken. Während die anderen Volleyball spielen, setzt sie sich abseits auf
Volksbank Meinerz- eine Betontreppe. Dann fällt ihr Blick auf eine Mamortafel, welche in die Treppe
hagen eingelassen ist. Mit Erstaunen liest sie die Inschrift: „Wer zu mir kommt, den werde
Kt.-Nr.: 101 210 3300
BLZ: 45 86 16 17
ich nicht hinausstoßen!“ Diese Worte reißen bei ihr alle Barrieren ein. Sie glaubt
Bitte immer den
der Zusage Jesu und bekehrt sich. Die Marmortafel wurde uns vor fünf Jahren
Ver­­­wendungszweck von einem Steinmetz-Lehrling geschenkt. Genau abgestimmtes Timing – perfekte
angeben und bei Zeitplanung unseres souveränen Gottes!
Spendenbescheini-
gungs-Wunsch auf
eine vollständige Wir wünschen allen Lesern einen gesegneten Sommer, mit offenen Augen für die
Absender-Anschrift „Fußspuren“ des Allmächtigen.
achten. Vielen Dank!

Erscheinungsweise
er­scheint
vierteljährlich
und kann
ko­sten­los bezogen
werden.

Schriftleiter und I nh a lt d ie se r A u s g a be :
Versandstelle
Wolfgang Bühne
Postfach 1126 John Piper Frühmorgens ist die beste Zeit... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
58527 Meinerzhagen Wolfgang Bühne Lebensäußerungen einer gesunden Gemeinde (Teil 8) . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Alois Wagner Bücher durch die ich gesegnet wurde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Bestellungen, Gerrit Alberts Wer erzieht? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Abbestell­­ungen sowie Nurlan Tuleuow Man hielt mich für einen Verräter… . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Adressänderungen bitte Benedikt Peters Anbetung und Gefühle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
umgehend an folgende Wolfgang Bühne Streiflichter aus der Mission . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Adresse senden:
Autor unbekannt Brief an die Gemeinde in Laodicäa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
A. Fett, Schoppen 1
Buchbesprechungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
58540 Meinerzhagen;
e-Mail: AF@clv.de
für die Schweiz:
fut@schottikon.ch

Bilder:
S.3,24: www.desi-
ringgod.com  fest+treu | 02/2007
John Piper
Frühmorgens ist die beste Zeit...

Ich empfehle ernsthaft, die Bibel früh am Morgen zu lesen, es sei denn, dass es mildernde
Umstände gibt. Einen Tag zu beginnen, ohne eine ernste Begegnung mit Gott in seinem
Wort und im Gebet zu haben, ist, wie wenn man einen Kampf beginnt, ohne sich um die
eigenen Waffen zu kümmern. Es ist, als ob man eine Reise unternimmt, ohne die Reifen
mit Luft und den Tank mit Treibstoff zu füllen.
Das menschliche Herz „füllt“ sich nicht während des Schlafes auf. Der Körper tut es,
aber nicht das Herz. Die geistliche Luft tritt aus unseren Reifen aus, und der Treibstoff
wird am Tag verbraucht. Wir füllen unser Herz nicht mit Schlaf auf, sondern mit dem
Wort Gottes und mit Gebet. Tausende von Heiligen haben durch die Jahrhunderte ent-
deckt, dass ein Tagesbeginn mit einer Füllung des Geistes vom Wort Gottes mehr Freude
und mehr Liebe und mehr Kraft gibt. Das ist besser, als mit dem Treibstoff von gestern
zu reisen.
Wählen Sie einen Ort der
Abgeschiedenheit. Wenn Sie ver-
suchen zu beten und Ihre Bibel
dort zu lesen, wo Menschen
umhergehen, dann werden die
Mächte der Finsternis mit all ihrer
Kraft dieses Potential der Ablen-
kung ausnutzen.
Denken Sie nicht, dass der Ort
bequem sein muss – ein bequemer
Ort wird Sie wahrscheinlich dazu
bringen, einzuschlafen. Es muss
ein abgesonderter Ort sein, damit
Sie nicht abgelenkt werden und
damit Sie laut reden und singen
und weinen können.
Früher oder später werden Sie weinen – wenn Sie um die Seele Ihres jugendlichen
Kindes ringen oder darum kämpfen, Ihre Ehe zusammenzuhalten oder daran arbeiten,
den Stolz in Ihrem Leben zu töten. Sie müssen allein sein! Wenn Ihre Familiensituation
oder Ihr Zuhause einen solchen Ort nicht zulässt oder hat, dann schaffen Sie einen, nicht
durch einen Raum, sondern durch eine Regel. Das heißt: Vereinbaren Sie, dass die Kinder
oder der Ehepartner oder die Mitbewohner in der bestimmten Zeit nicht mit Ihnen spre-
chen. Eine gewisse fromme Mutter mit vielen Kindern benutzte ihre Schürze, um ein Zelt
für ihren Kopf und ihre Bibel am Küchentisch zu schaffen, und die Kinder wurden unter-
richtet, dass sie, wenn die Mutter in ihrem Zelt war, keinen Lärm machen durften. ■

Aus: „Wenn die Freude nicht mehr da ist“ von John Piper, CLV, S. 114-115

fest+treu | 02/2007 
Wolfgang Bühne

Lebensäußerungen
einer gesunden Gemeinde
Die Schönheit geistlicher Eintracht ( T e i l 8 )

„Es waren aber in Antiochien, in der dortigen Ver- Eine „multi-kulturelle“ Gemeinde
sammlung, Propheten und Lehrer: Barnabas und Wenn man die kurzen Bemerkungen in der
Simeon, genannt Niger, und Luzius von Kyrene und Aufzählung der Propheten und Lehrer in Anti-
Manaen, der mit Herodes, dem Vierfürsten, groß- ochien beachtet, dann fällt auf, dass hier Brüder
gezogen war, und Saulus. Während sie aber dem aus sehr verschiedenen kulturellen und sozialen
Herrn dienten und fasteten, sprach der Heilige Hintergründen trotzdem harmonisch zusammen
Geist: Sondert mir nun Barnabas und Saulus zu gearbeitet haben.
dem Werk aus, zu dem ich sie berufen habe.“ Simon war offensichtlich ein farbiger Afrika-
(Apg 13,1-2) ner, Manaen scheint aus einer gehobenen, vorneh-
men Gesellschaftsschicht zu stammen, von Luzius
Die junge Gemeinde in Antiochien war, wie ist uns nur bekannt, dass er aus Kyrene stammt,
wir schon gesehen haben, unter dem gesegneten Barnabas war ein mittelloser ehemaliger Levit,
Dienst von Barnabas und Saulus in erstaunlich kur- während Saulus ein sowohl philosophisch als auch
zer Zeit zahlenmäßig und geistlich gewachsen. theologisch hochgebildeter ehemaliger Pharisäer
Das großartige Ergebnis dieser einjährigen war. Doch diese sehr unterschiedlich geprägten
Welch ein Bibelunterweisung fand ihren Ausdruck darin, dass Brüder dienten in großer geistlicher Harmonie dem
„die Jünger zuerst in Antiochien Christen genannt Herrn, so dass der Heilige Geist zu ihnen reden und
Segen würde es wurden“ (Apg 11,26). seine Absichten mit Barnabas und Saulus deutlich
auch heute für Christus-Ähnlichkeit in den Jüngern war also machen konnte.
die Gemeinde die Frucht dieser gemeinsamen Arbeit und genau Auffallend auch, dass Saulus, der offensichtlich
bedeuten, wenn das sollte immer das höchste Ziel und die Frucht begabteste unter diesen Brüdern, an letzter Stelle
Geschwister in jeder geistlichen Arbeit sein. erwähnt wird. Er hat die Demut gelernt, seine Her-
kunft nicht als Machtmittel zu missbrauchen und
gegenseitiger Geistliche „Zöglinge“ unter den Brüdern der Geringste zu sein.
Liebe und Ach- Erstaunlich ist, dass durch den Dienst der beiden Welch ein Segen würde es auch heute für die
tung miteinan- Apostel in kurzer Zeit geistlich reife und begabte Gemeinden bedeuten, wenn Geschwister in gegen-
der verbunden Brüder heranwuchsen, die in der Gemeinde als seitiger Liebe und Achtung miteinander verbunden
wären, obwohl „Propheten“ und „Lehrer“ anerkannt waren. Neben wären, obwohl ihre soziale Position und ihre kul-
Barnabas und Saulus werden „Simeon, genannt turelle Prägung eine Menge Streitpotential bieten
ihre soziale Niger, Luzius von Kyrene und Manaen, der mit könnte.
Position und Herodes, dem Vierfürsten, großgezogen war“ Gerne denke ich in diesem Zusammenhang an
ihre kulturelle (Vers 1), aufgezählt. eine noch recht junge Gemeinde in Nowosibirsk,
Prägung eine Hier wird deutlich, dass Barnabas und Saulus in welcher die verantwortlichen und aktiven Brü-
Menge Streit- die jungen Brüder geistlich gefördert und begleitet der mit wenigen Ausnahmen u.a. daran erkannt
haben, denen Gott eine Geistesgabe gegeben hatte werden, dass sie mit Tätowierungen bedeckt sind.
potential bieten und die nun auch verantwortlich in der jungen Es sind ehemalige Schwerverbrecher, die alle eine
könnte. Gemeinde mitarbeiteten. Langzeitstrafe hinter sich haben, im Gefängnis
Man bekommt den Eindruck, dass die beiden zum Glauben gekommen sind und trotz ihrer Ver-
Apostel bewusst auf dieses Ziel hin gearbeitet gangenheit und Verschiedenheit Aufnahme und
haben, um sich selbst entbehrlich zu machen und Annahme in der Gemeinde gefunden haben.
nicht langzeitig in der Gemeinde als Führer zu
dominieren. „Herz und Herz vereint zusammen ...“
Schade, dass man dieses weise und weitsich- Ein leuchtendes Vorbild in der Kirchenge-
tige Verhalten heute selten in unseren Gemeinden schichte ist die junge Herrnhuter Gemeinde, in der
beobachten kann. Statt dessen bekommt man sich um das Jahr 1727 sehr verschiedene Geschwis-
leider oft den Eindruck, dass begabte Brüder ihre ter – meist Immigranten aus allen möglichen Län-
führende Position zu zementieren versuchen, dern – tummelten. Gebildete und Analphabeten,
anstatt den eigenen Platz freizumachen und jün- Adelige und Kuhhirten, schroffe und weiche
gere Brüder zum Dienst heranzubilden und nach- Charaktere, cholerische und sanguinische Gemüter
rücken zu lassen. fanden sich hier ein. Auch die geistliche Prägung

 fest+treu | 02/2007
war sehr unterschiedlich und gab viel Anlass zu nische“ Gemeinden gibt, die der Gefahr erlegen
Diskussionen und Streitigkeiten. sind, neben der Bibeltreue auch Kultur- und Tra-
Aber der Geist Gottes konnte nach anfäng- ditionspflege einen hohen Stellenwert zu geben,
lichen Auseinandersetzungen und Mißstimmun- ist sicher kein Ruhmesblatt für das Zeugnis der
gen diese bunte Schar von Geschwistern so einen, Gemeinde in unserer Zeit und schadet der Glaub-
dass sie das Werkzeug Gottes für die kommende würdigkeit.
Erweckung in Deutschland, England und Amerika Solche Gemeinden, die manchmal wie ein
wurden und in einer Generation Hunderte von jun- frommes „Biotop“ oder „Reservat“ wirken, machen
gen Leuten als Missionare in alle Welt ausgesandt deutlich, dass leider kulturelle Schranken und
werden konnten. menschliche Traditionen unter uns Christen nicht
Auch in der frühen „Brüderbewegung“ in Eng- überwunden sind und wir uns von dem Idealbild
land kann man ein ähnliches Bild beobachten: des Neuen Testamentes weit entfernt haben.
Alle Bildungs- und Standesunterschiede ver- „Der Gott des Ausharrens… gebe euch gleichge-
schwanden unter der Wirkung des Wortes und des sinnt zu sein untereinander. Deshalb nehmt einander
Geistes Gottes, da man als „Bruder unter Brüdern“ auf, so wie Christus euch aufgenommen hat, zu
miteinander lebte und dem Herrn diente. Gottes Herrlichkeit!“ (Röm 15,7) – das sollte auch
Dass es heute u.a. „russland-deutsche“, „chi- in unserer Zeit der allein gültige, verbindliche und
nesische“, koreanische“, „brasilianische“ und „spa- verbindende Maßstab für Gemeinschaft sein. ■

»Ach du holder Freund, vereine


deine dir geweihte Schar,
dass sie es so herzlich meine,
wie`s dein letzter Wille war.
Ja, vereine in der Wahrheit
– der du selbst die Wahrheit bist –
alles, was von deiner Klarheit,
in der Tat erleuchtet ist.«
(Nikolaus Ludwig von Zinzendorf)

25. KfG-Herbstkonferenz zum Thema „Seelsorge in der Gemeinde“


mit dem erfahrenen Seelsorger und Lehrer Dr. Wayne Mack, USA
und mit Wolfgang Bühne, Meinerzhagen
22.-25. November 2007 in 56479 Rehe/Westerwald
Anmeldung: KfG-Geschäftsstelle | Tel: (06652) 91 81 87 | Mail: service@kfg.org

fest+treu | 02/2007 
Alois Wagner

Bücher
durch die ich gesegnet wurde
„Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trauen. Bücher
trägt“ – steht auf der Kunststofftasche, die ges- sind wirklich
tern die örtliche Bibliothekarin meiner Tochter für „Erfahrungen,
ihre Leihbücher mitgab. Auf einer ähnlichen Tüte die man kaufen
bei uns zu Hause prangt der Spruch: „Bücher sind kann“. Natür-
Erfahrungen, die man kaufen kann.“ Beide Aussa- lich können
Schande gen sind in vieler Hinsicht wahr – besonders wahr sie nicht den
und wichtig für uns Christen, die wir vom Koran Weg für uns
deshalb über (zusammen mit den Juden) als „ahl-al-kitab“, als gehen, aber
jeden Men- „Leute des Buches“, bezeichnet werden. sie kön-
schen, der nicht Es sind Bücher, welche die Menschen und ihre nen die
liest, obwohl Geschichte mehr als jede andere Erfindung oder Sehnsucht
er könnte, Kulturtechnik geprägt haben (warum ist ausge- wecken, ohne
rechnet Johannes Gutenberg, der Erfinder des die wir uns nie
und dreimal Buchdrucks, zum „Mann des Jahrtausends“ gewählt aufmachten, und sie können uns beispielhaft die
Schande über worden?!). Sogar Gott hat in seiner Weisheit das Richtung weisen, damit wir nicht abirren und uns
uns Christen, Mittel des Buches gewählt, um uns „alles in betreff in der Welt und in uns selbst verlieren. So sind
wenn (und des Lebens und der Gottseligkeit“ und seine „größten Biographien im Lauf meines christlichen Lebens
dass!) wir nicht und kostbaren Verheißungen“ und vor allem die immer wieder Marksteine und Wegweiser gewe-
„Erkenntnis“ seiner selbst in seiner „Herrlichkeit und sen, die mich aus drohender Gleichgültigkeit und
lesen – d a s Tugend“ zu vermitteln. Selbst der ewige Sohn Gottes Selbstgefälligkeit herausrissen und mir am Beispiel
Buch zuerst nennt sich zu Beginn der Johannes-Schriften „das von Männern und Frauen „von gleichen Gemüts-
und vor allem, Wort“ und am Ende das „Alpha und das Omega“. Er bewegungen wie wir“ (und in oft weit notvolleren
dann aber auch ist das Alphabet, durch das allein Gott und Mensch, Umständen als ich) herausfordernd vor Augen
Bücher, die uns Geschichte und Natur, das äußere und das innere führten, wie ein „normales“ Christenleben jenseits
Universum „gelesen“, verstanden und erfasst wer- von Mittelmäßigkeit und Gewöhnlichkeit aussehen
die unerschöpf- den kann. kann.
lichen, ewig Schande deshalb über jeden Menschen, der Gut drei Jahrzehnte später wurde durch die
beglückenden nicht liest, obwohl er könnte, und dreimal Schande Biographie von Bakht Singh mein geistliches
Schätze des über uns Christen, wenn (und dass!) wir nicht lesen Leben erschüttert. Sie entblößte meinen mangel-
e i n e n Buches – d a s Buch zuerst und vor allem, dann aber auch haften Umgang mit Gottes Wort, mein armse-
Bücher, die uns die unerschöpflichen, ewig beglü- liges Gebetsleben und vor allem mein klein- und
aufschließen, ckenden Schätze des e i n e n Buches aufschließen, ungläubiges „Leben aus Glauben“ – gerade auch
illustrieren und illustrieren und in unser Leben übersetzen helfen. angesichts meiner Voraussetzungen und Ver-
in unser Leben Aus den zahlreichen Büchern, die mir geholfen antwortungen. Aber ich durfte nach Buße und
übersetzen haben, einerseits Gott selbst und seine Wege besser Umkehr auch zu neuer, tiefer Freude am vertrauten
helfen. zu erkennen, aber auch seine vielfältigen Werke im Umgang mit Gott in Gebet und im Wort zurückfin-
konkreten Leben von Frauen und Männern über- den und frische und erfrischende Glaubenserfah-
und umgesetzt zu sehen, will ich einige herausgrei- rungen machen.
fen, die im Rückblick für mich besonders markant Unter den Lebensbildern, durch die mich Gott
erscheinen. besonders herausgefordert hat, war zunächst Im
Schatten des Allmächtigen, das Tagebuch Jim
Biographien Elliots (1927-56). Dort antwortet Jim auf die Frage,
Das erste „Buch“, durch welches Gott zu mir warum er unbedingt in die Mission gehen und nicht
gesprochen hat, war ein Lebensbild von Girolamo sein Leben im Dienst unter den Gemeinden in der
Savonarola (1452-98) in Reader’s Digest. Diese Heimat verbringen wolle: „Das Verdammungsurteil
Kurzbiographie entflammte in mir ein Verlangen, (der nordamerikanischen Christen) ist geschrieben
Gott in ähnlich leidenschaftlicher Weise kennen in ihren Scheckbüchern und in der Staubschicht
zu lernen wie dieser florentinische Vor-Reformator auf ihren ungelesenen Bibeln“ Das war etwa 1950.
inmitten einer korrupten und lasterhaften Zeit und Was würde er heute, über ein halbes Jahrhundert
Gesellschaft. Knapp ein Jahr später durfte ich durch später, über den europäischen und amerikanischen
Gottes Gnade mein Leben Jesus Christus anver- Evangelikalismus sagen?

 fest+treu | 02/2007
Mein Blick für Mission wurde besonders geprägt Wie können wir den „Ausgang des Wandels“ von
durch To the Golden Shore, Courtney Andersons Männern und Frauen Gottes anderer Zeitalter und
Biographie über Adoniram Judson (1788-1850), Kulturen „anschauen“, wenn nicht – nebst den
den ersten nordamerikanischen Außenmissionar Lebensbildern der Bibel selbst – durch das Lesen
Das Lesen guter
und „Apostel Burmas“. Als Judson wochenlang in von Biographien? Nur so können wir dann auch Bücher wird oft als
Ketten in einem stinkenden Gefängnis in Burma ihren Glauben nachahmen. „The Great Conver-
lag, wurde er von einem Mitgefangenen spöttisch Unter den vielen Männern und Frauen, die sation – Das Große
gefragt, wie denn die Zukunftsaussichten für die durch ihre Biographien im Lauf der Jahre in mein Gespräch“ bezeichnet.
Bekehrung der Heiden wären. Er antwortete gelas- Leben „getreten“ sind und mich ermahnt, kor-
sen: „Die Zukunftsaussichten sind so herrlich wie die rigiert, herausgefordert und ermuntert haben,
Das will sagen, dass
Verheißungen Gottes.“ Allein dieser – zutiefst wahre war es neben den erwähnten vor allem Aurelius wir durch Bücher die
– Satz hat mich schon des öfteren angesichts Augustinus (354-430) mit seinen Bekenntnissen, überwältigende
scheinbar hoffnungsloser Situationen vor Depres- der ersten echten Autobiographie der Menschheit, Möglichkeit haben,
sionen bewahrt. wo zum ersten Mal ein Autor schonungslos und über Zeit-, Raum-,
Besonders gesegnet hat Gott mich auch durch ohne Rücksichten und Seitenblicke – hier natürlich
die Biographie über William Carey (1761-1834), im Licht der erfahrenen Gnade Gottes – über sich
und Sprachgren-
den Apostel Indiens und „Vater und Begründer der selbst reflektiert. In den Soliloquia (I,7) drückt er zen hinweg mit den
neueren Heidenmission“. Sein Motto „Erwarte große seine tiefste und einzige Leidenschaft aus: „Gott Großen der Mensch-
Dinge von Gott, unternimm große Dinge für Gott” und die (menschliche) Seele begehre ich zu erkennen! heitsgeschichte ins
steht jeder christlichen Unternehmung gut an, am – Und sonst nichts? – Und sonst überhaupt nichts!“ Gespräch zu treten,
meisten aber hat mich bei ihm die Szene in seiner Dann auch Martin Luther (1483-1546). Ich
Schusterwerkstatt beeindruckt (seine einzige for- begegnete ihm in K. Alands, Die Reformation
an ihren Erfahrungen
melle Ausbildung war die eines Schusterlehrlings, Martin Luthers, wo übrigens der bekannte deut- teilzuhaben und uns
obwohl er später über 40 verschiedene Sprachen sche Kirchengeschichtler und weltweit einfluss- ihren Rat und ihre
sprach und die Bibel oder Teile davon in weit über reichste NT-Textwissenschaftler des 20. Jahrhun- Einsichten persönlich
30 Sprachen übersetzte und druckte!): Vor sich auf derts – obgleich von vielen als „liberal“ und „Feind zunutze zu machen.
der Werkbank hatte er während der Arbeit immer des wahren Bibeltextes“ kritisiert – bekennt:
eine aufgeschlagene Bibel liegen (daneben auch „Ich würde meinen, dass der evangelische Christ,
Grammatiken und Sprachlehrbücher), und an der wenn er nach dem Inhalt seines Glaubens gefragt
Wand hatte er sich aus Lederresten eine riesige wird und ihn in wenigen Sätzen aussagen soll, noch
Weltkarte gefertigt, in die er präzise alle Infor- immer gut tut, die Erklärung zum zweiten Artikel zu
mationen über Menschen, Völker, Kulturen und nehmen:
Sprachen, aber auch über Fauna, Flora und Klima Ich glaube, dass Jesus Christus, wahrhaftiger
eintrug, welche er durch Lesen gewonnen hatte. Gott, vom Vater in Ewigkeit geboren, und auch wahr-
So lebte er ganz praktisch das Wort aus Jes 33,17: haftiger Mensch, von der Jungfrau Maria geboren,
„Deine Augen werden den König schauen in seiner sei mein Herr, der mich verlornen und verdammten
Schönheit (Jesus Christus in der aufgeschlagenen Menschen erlöset hat, erworben, gewonnen von
Bibel), sehen werden sie ein weithin offenes Land allen Sünden, vom Tode und von der Gewalt des Teu-
(der Blick geht über Jesus, den König, zu den weißen fels; nicht mit Gold oder Silber, sondern mit Seinem
Erntefeldern des weithin offenen Landes, der Welt- heiligen, teuren Blut und mit Seinem unschuldigen
karte und Welt mit ihren bisher unerreichten Völkern Leiden und Sterben; auf dass ich Sein eigen sei und in
und Stämmen)“. Diese beständige Zwiesprache mit Seinem Reich unter Ihm lebe und Ihm diene in ewiger
Gott, den Blick auf den König und auf die Welt Gerechtigkeit, Unschuld und Seligkeit, gleichwie Er ist
gerichtet – während er dabei mit seinen Händen auferstanden vom Tode, lebet und regieret in Ewig-
fleißig Schuhe reparierte – hat in den Jahren seiner keit. Das ist gewisslich war.
Jugend den Mann geformt, den heute alle Welt als Darüber geht nichts, wie überhaupt nichts über
„Vater der modernen Mission“ kennt. den Kleinen Katechismus geht, der vom evangelischen
Das Lesen guter Bücher wird oft als „The Great Christen als Zusammenfassung seines Glaubens
Conversation – Das Große Gespräch“ bezeichnet. regelmäßig gelesen und meditiert werden sollte“.
Das will sagen, dass wir durch Bücher die über- Ein großer Klassiker über Gebet und Hingabe
wältigende Möglichkeit haben, über Zeit-, Raum-, ist das Tagebuch David Brainerds (1718-1747).
und Sprachgrenzen hinweg mit den Großen der Er beeinflusste viele Hunderte, selbst in den Mis-
Menschheitsgeschichte ins Gespräch zu treten, an sionsdienst zu gehen, unter anderem auch William
ihren Erfahrungen teilzuhaben und uns ihren Rat Carey, der 1805 im „Serampore Agreement“, den
und ihre Einsichten persönlich zunutze zu machen. Grundprinzipien seiner Missionsarbeit, schrieb:
Und erst recht werden wir Christen aufgefordert: „Lasst uns oft auf Brainerd schauen, in den Wäl-
„Gedenket eurer Führer, die das Wort Gottes zu euch dern von Amerika, wie er seine innerste Seele vor Gott
geredet haben, und, den Ausgang ihres Wandels ausschüttet für die verlorengehenden Heiden, ohne
anschauend, ahmet ihren Glauben nach“ (Hebr 13,7). deren Errettung ihn nichts glücklich machen konnte.

fest+treu | 02/2007 
Gebet, verborgenes, inbrünstiges, glaubendes Gebet Das Buch der Bücher
ist die Wurzel aller persönlichen Frömmigkeit.“ Noch wichtiger als alle Bücher über Männer
Brainerd fordert mich durch sein Tagebuch auch und Frauen Gottes und ihre Erfahrungen mit Gott
nach Jahrzehnten immer wieder zu inbrünstigerem ist natürlich „ d a s B u c h “ – die Bibel selbst – und
Gebet, tieferer Hingabe und mehr Disziplin in den auch Bücher die helfen, Gott und Seine Reichtümer
Dingen Gottes heraus. möglichst unmittelbar zu sehen. Bei meiner Bekeh-
Ebenso My Love Must Wait, David Bentley- rung 1974 in Mexiko hatte ich meine dicke Jeru-
Taylors Biographie über Henry Martyn (1781- salemer Bibel (eine Studienbibel mit ausführlichen
1812), den Apostel der Moslems in Indien, Pakistan Anmerkungen römisch-katholischer Gelehrter)
und Persien, welcher große Teile der Bibel in Urdu, gegen eine handliche Scofield-Bibel eingetauscht,
Persisch und Arabisch übersetzte und uns in seinen die ich noch heute für die beste Studienbibel halte,
Journals einen Klassiker der Erbauungsliteratur weil ihre Anmerkungen sehr tief in die Zusammen-
hinterlassen hat. hänge des Wortes Gottes einführen, aber dennoch
Noch wichtiger Schließlich mehrere Bücher über David so knapp und präzise sind, dass sie nicht das eigene
als alle Bücher Livingstone (1813-73), diesen großen Missionar, Forschen und Studieren vorwegnehmen, wie das
über Männer Entdeckungsreisenden und Kämpfer gegen die bei ausführlicheren Studienbibeln oft der Fall ist.
und Frauen Sklaverei, der um des Evangeliums willen rund Fast auf den Tag genau neun Monate nach
Gottes und ihre 50.000 km meist zu Fuß durch den afrikanischen meiner Bekehrung lernte ich die Elberfelder Bibel-
Kontinent gereist ist. Man sagt, dass dieser große übersetzung kennen. In der Münchner U-Bahn,
Erfahrungen Missionar, Schriftsteller, Dichter, Sprachwissen- kurz vor Mitternacht, war ich einem Christen
mit Gott ist schaftler, Naturwissenschaftler, Arzt und Geograph begegnet, der mir 1Kor 13,8 vorlas, um mich von
natürlich „ d a s nicht nur Afrika entdeckt hat, sondern auch den der Verkehrtheit des Zungenredens, das ich bis
B u c h “ – die Afrikaner, und dass Afrika ihm mehr verdankt als dahin praktizierte, zu überzeugen. Ich war von dem
Bibel selbst jedem anderen Menschen. Vor allem aufgrund sei- Mut, den Bibeltext so extrem wörtlich zu überset-
ner Berichte über den Sklavenhandel wurde noch zen – in der Schule hätte man uns das nie erlaubt!
– und auch während seiner Lebenszeit in der ganzen zivilisier- – und dabei gleichzeitig verständlich und präzise
Bücher die ten Welt die Sklaverei abgeschafft. Was er in sein wiederzugeben, völlig überwältigt (ich hatte in der
helfen, Gott Tagebuch schrieb, lebte er auch: „Nichts, was ich Schule Altgriechisch gelernt und kannte inzwischen
und Seine habe oder besitze, soll einen Wert für mich haben, auch das griechische NT ein wenig). Die Elberfelder
Reichtümer soweit es nicht Bezug zum Reich Christi hat. Wenn Übersetzung ist (für mich) bis heute d i e Bibel
irgend etwas der Förderung des Reiches dient, soll geblieben und ist (meist als Perlbibel in der Version
möglichst es weggegeben oder behalten werden, je nachdem, von 1905) ohne Frage das Buch, durch das Gott
unmittelbar zu ob das Weggeben oder das Behalten mehr die Ehre mich mehr gesegnet hat als durch alle anderen
sehen. dessen fördert, dem ich all meine Hoffnung in Zeit Bücher zusammen. Zu ihr habe ich auch eine recht
und Ewigkeit verdanke.“ Sein Leib ruht nun in der emotionale Beziehung, weil sie die „Grammatik“
Westminster Abbey bei den Fürsten und Königen meines Umgangs mit Gott und meines geistlichen
Englands, sein Herz aber in afrikanischer Erde. Denkens und Redens geworden ist. ■
Über Jim Elliots Tagebuch lernte ich die Bücher (Fortsetzung in der nächsten Ausgabe)
der Indien-Missionarin und Kämpferin gegen die
Tempelprostitution, Amy Carmichael (1867-1951),
kennen – Autorin vieler Andachtsbücher und
Gedichtbände voller leidenschaftlicher Hingabe an
Jesus Christus und seine Sache.
Durch ihr Buch Things as They Are wurden
viele in den Missionsdienst gerufen. Schließlich
haben mir C.S. Lewis’ Autobiographien Über-
rascht von Freude und Flucht aus Puritanien
(letztere in Anlehnung an Bunyans Pilgerreise) sehr
geholfen, meine Bekehrung einzuordnen und zu
verarbeiten und auch die Welt, aus der ich kam
und die neue Welt Gottes, zu der ich jetzt gehörte,
besser zu verstehen.
Wer sich übrigens einen Überblick über Bio-
graphien verschaffen möchte, ohne gleich in ein
500- oder 1000-Seiten-Werk einzusteigen, dem sei
www.wholesomewords.org/biography/bio.html
empfohlen, wo er ca. 150 Kurzbiographien von
Männern und Frauen Gottes aller Epochen (aller-
dings in englischer Sprache) findet.

 fest+treu | 02/2007
Gerrit Alberts
Wer erzieht?
Der Kampf um die Lufthoheit über den Kinderbetten

1. Krippe: Vom Futtertrog und Säug- psychologie und Anthropologie, der das Familien-
lingsnotbett zur unentbehrlichen Klein- ministerium in Krippenfragen berät, führte dazu
kinder-Bildungsanstalt in einem Interview mit der ‚taz‘ aus: „Die sichere
Bindung wird nicht behindert, wenn das Kind eine
„Und sie gebar ihren erstgeborenen Sohn und wickelte gute Einrichtung besucht. Wir wissen aber aus der
ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Forschung, dass es eine erhebliche Anzahl an Kindern
Herberge kein Raum für sie war.“ (Lk 2,7). gibt, denen es nicht gelingt, eine sichere Bindung an
Merkwürdig,
Wahrscheinlich war Maria die erste Frau, die die Eltern zu entwickeln – unabhängig davon, ob sie dass aus-
für ihr neugeborenes Kind eine Krippe in Anspruch in die Krippe gehen oder nicht. Wenn diese Kinder die gerechnet
nahm. Nachdem sie sich auf der Suche nach Ersatz Chance bekommen, eine hochwertige Einrichtung „Krippe“ zum
für ein schmerzlich vermisstes Kinderbettchen zu besuchen, dann lernen sie dort eine sichere Bin- Namen für
umgesehen hatte, fand sie nichts Besseres als dungsqualität. Diese sichere Bindung übertragen sie
einen Futtertrog! So lag ihr Baby wenigstens nicht dann sogar auf die Eltern. So verstanden unterstützen
Einrichtungen
auf dem kalten und noch dreckigeren Fußboden. diese Einrichtungen die Bindung an die Eltern gera- wurde, in denen
Die Krippe in Bethlehem war das erste Symbol für dezu.“  Interessant ist, welche Schlussfolgerungen Kleinkinder
die Gleichgültigkeit und Ablehnung dieser Welt Herr Fthenakis aus diesen „segensreichen“ Auswir- außerhalb ihrer
gegenüber dem Erlöser. Er kam in die Welt und kungen der Krippe für sein eigenes Kind gezogen Familie betreut
die Welt wurde durch ihn – aber sie hat ihm keine hat. Im selben Interview sagte er dazu: „Ich habe
gastlichere Stätte zu bieten als einen schmutzigen meinen Sohn in die Krippe gebracht, und als ich sah,
werden.
Futtertrog. wie er reagiert hat, habe ich ihn wieder herausge-
Merkwürdig, dass ausgerechnet „Krippe“ zum nommen. Das muss man individuell betrachten.“
Namen für Einrichtungen wurde, in denen Klein-
kinder außerhalb ihrer Familie betreut werden. 2. Bedeutung der frühkindlichen Bin-
Bis 2013 sollen nach den Plänen von Familienmi-
dung und die Gefahren der Fremdbe-
nisterin Ursula von der Leyen 750.000 Plätze für
die Betreuung von Kleinkindern unter drei Jahren treuung
außerhalb der Familie bereit stehen. Wenn man die Umfangreiche Untersuchungen im Rahmen der
gegenwärtige Geburtenrate zugrunde legt, würde von John Bowlby und Mary Ainsworth entwickel-
dann etwa ein Drittel der Kleinkinder außerhalb ten Bindungstheorie belegen die große Bedeutung
der Familie betreut. der frühkindlichen Bindung, die sich in den ersten
Bislang wurde die frühe Trennung des Kindes drei Lebensjahren entwickelt. Bowlby ging davon
von der primären Bindungsperson, in der Regel die aus, dass Kinder eine angeborene Neigung haben,
Mutter, als schädlich für die weitere Entwicklung sich an eine Bezugsperson zu binden, und zwar an
des Kindes angesehen. Zunehmend häufiger liest diejenige, die sie in erster Linie versorgen, trösten,
man aber nun Lobeshymnen von Experten über sich ihnen zuwenden. Die primäre Bezugsperson ist
diese außerfamiliäre frühkindliche „Bildungsein-
 http://www.taz.de/pt/2007/02/21/a0148.1/textdruck
richtung“. W. Fthenakis, Prof. für Entwicklungs-  siehe z. B. Holmes, J.: John Bowlby und die Bindungstheorie, München 2006

fest+treu | 02/2007 
in der Regel die Mutter. Bei John Bowlby war es unterschieden zwischen Kindern, die sehr früh, im
übrigens ein Kindermädchen. Die Tatsache, dass sie ersten Lebensjahr, und mehr als 20 Stunden pro
in Bowlbys Kindheit aus seinem Gesichtsfeld ver- Woche in den Krippen untergebracht wurden und
schwand, bewirkte bei ihm eine Bindungsstörung. jenen, die später, ab dem 2. Lebensjahr, mit weni-
Allgemein formuliert besagt die Bindungs- ger Stunden pro Woche und einem gleitenden
theorie, dass eine intakte Bindung zur primären Beginn in den Einrichtungen betreut wurden. Der
Bezugsperson die Grundlage für eine gesunde bekannte Kinderpsychologe und Bestseller-Autor
emotionale Entwicklung des Kindes bildet. Sind Steve Biddulph fasst die Ergebnisse für die erste
Kinder aufgrund mangelnder Zuwendung, unter- Gruppe wie folgt zusammen:
brochener Beziehung zur primären Bezugsperson „Es gibt ernste Risiken für Kinder, die zu viel Grup-
usw. unsicher gebunden, entwickeln sie eine hohe penfremdbetreuung für zu lange Zeit bei zu frühem
Anfälligkeit für psychische Störungen. Bei einer Start bekommen! Dies waren die drei Risikofaktoren:
zeitweiligen Abwesenheit der primären Bindungs- zu viel, zu früh, zu lang. Als sie in die Grundschule
person, also in der Regel der Mutter, betont die kamen, zeigten sie vermehrt unangemessenes Ver-
Bindungstheorie die Bedeutung der Zuverlässigkeit halten, insbesondere Aggressionen und Ungehorsam
gegenüber Erwachsenen und Lehrern. Die NICHD-
Studie fand heraus, dass unter den Kindern mit nur
wenig Gruppenfremdbetreuung etwa 6% Verhalten-
sprobleme zeigten, während unter den Kindern, die
30 Stunden pro Woche oder mehr Zeit in einer Tages-
stätte verbrachten, diese Zahl auf 17% anwuchs.“ 
Diese Störungen traten unabhängig von der
Qualität der Betreuungseinrichtungen auf.

3. Die Lufthoheit über den Kinderbetten


„Wir wollen die Lufthoheit über die Kinderbetten
erobern!“, erklärte der damalige Generalsekretär
der SPD, Olaf Scholz, in einem Interview mit dem
Deutschlandfunk am 03.11.2002. In der Tat wird
in der Politik mit Hochdruck daran gearbeitet, die
Betreuung und Erziehung der Kinder vom Säug-
lingsalter bis zur Ganztagsschule aus der Familie in
und Intaktheit der sekundären Bindungen. Bezo- staatliche Einrichtungen zu verlagern.
gen auf die Berufstätigkeit der Mutter schrieb Die Gründe dafür sind vielschichtig. Vor allem
Bowlby dazu: verspricht sich die Politik durch den Ausbau von
„Aber unsere Kleinkinder zurücklassen, um regel- außerfamiliären Betreuungsmöglichkeiten eine
mäßig zur Arbeit zu gehen, erfordert sehr viel mehr bessere Vereinbarung von Familien- und Berufs-
Sorgfalt. Wenn Ihre eigene Mutter in der Nähe wohnt, tätigkeit der Mütter und dadurch eine Steigerung
oder eine zuverlässige Nachbarin sich täglich um das der Geburtenrate. Die Geburtenrate in Deutschland
Kind kümmern kann, mag es in Ordnung sein, aber es zählt ja mit etwa 1,3 Geburten pro Frau zu den
braucht Regelmäßigkeit, und es muss immer dieselbe niedrigsten der Welt. 40% aller Akademikerinnen
Frau sein, die für das Kind sorgt.“  sind kinderlos. Eine Geburtenrate von 2,1 wäre
Gruppenfremdbetreuung von Kleinstkindern nötig, um die Bevölkerungszahl zu erhalten.
Es gibt ernste hat sich in den letzten Jahren vervierfacht. Über Die Auswirkungen auf die Altersstruktur sind
Risiken für die Auswirkungen wird, wie oben angedeutet, hef- verheerend. Der Anteil der über 60-jährigen, der
Kinder, die zu tig debattiert. Die größte und bekannteste Studie 1998 noch 21% betrug, erhöht sich bis 2050 auf
über die Folgewirkungen der frühkindlichen Grup- 40%, der Anteil der über 80-jährigen von 3% auf
viel Gruppen- penfremdbetreuung ist die NICHD-Studie, eine 14%. Ob allerdings die Erhöhung der Krippen- und
fremdbetreuung amerikanische Arbeit des Nationalen Instituts für Hortplätze zu einer Steigerung der Geburtenrate
für zu lange Kindergesundheit und –entwicklung. Sie läuft jetzt führt, ist mehr als zweifelhaft. Nach dieser Logik
Zeit bei zu seit 14 Jahren und wird noch fortgeführt, Tau- müsste das Bundesland Sachsen-Anhalt, in dem
frühem Start sende von Kindern wurden untersucht, an vielen auf 1000 Kinder unter 3 Jahren 547 Krippenplätze
verschiedenen Orten. kommen und das damit die höchste Versorgungs-
bekommen! Als Studienleiter kamen alle führenden Ent- dichte in dieser Hinsicht hat, in Bezug auf die
wicklungsexperten der USA zu einem Team zusam- Geburtenrate ganz vorne stehen! In Wirklichkeit
men. Darunter waren sowohl starke Krippen- liegt es mit 1,23 ziemlich am Ende der Skala.
Befürworter als auch Skeptiker. In der Studie wird  http://www.familie-ist-zukunft.de/Biddulph-deutsch.pdf
 http://www.familie-ist-zukunft.de/Bowlby-deutsch.pdf  http://www.familie-ist-zukunft.de/FamilieundBeruf.htm

10 fest+treu | 02/2007
4. Idealisierung von berufstätigen Müt- mit den Aufwendungen für einen Krippenplatz
tern und Diskriminierung von Vollzeit- lächerlich gering ist und darüber hinaus von den
Müttern meisten Parteien abgelehnt wird.

Seit dem 01.01.07 ist das neue Elterngeld- 5. Ein interessanter Zusammenhang zwi-
und Elternzeitgesetz in Kraft. Demnach kann ein
schen Frömmigkeit und Kinderreichtum
Elternteil, das die Berufstätigkeit für die Betreu-
ung eines neugeborenen Kindes unterbricht, für Unter diesen „Lasteseln der Nation“, die durch
12 Monate bis zu 67% des bisherigen Gehaltes Kinderreichtum dem demografischen Verfall und
(maximal 1.800 Euro) Elterngeld bekommen. Diese durch Vollzeit-Erziehungsarbeit in der Familie dem
Regelung begünstigt Bezieher hoher Einkommen, moralischen Verfall der Kinder und Jugendlichen
die ihre Berufstätigkeit durch die Elternzeit um entgegenwirken, sind überdurchschnittlich viele
ein Jahr bzw. 14 Monate unterbrechen. Früher fromme Familien. In letzter Zeit haben verschie-
haben Geringverdiener zwei Jahre lang 300 Euro dene Studien den Zusammenhang von Kinder-
Erziehungsgeld bekommen. Das Elterngeld in der reichtum und „Religiosität“ bzw. Kinderarmut und
gleichen Höhe wird jetzt nur noch 12 Monate Gottlosigkeit herausgestellt.
gezahlt. Das ist eine Halbierung! Anders sieht es Beispielsweise wurde in einer „Allgemeinen
bei den Besserverdienenden aus: Früher haben Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften“
sie insgesamt 1.800 Euro Erziehungsgeld bekom- (ALLBUS 2002) nach dem Zusammenhang zwischen
men – sechs Monate lang jeweils 300 Euro. Heute der Häufigkeit des Betens und der Geburtenrate
bekommen sie 1.800 Euro Elterngeld monat- gefragt. Frauen, die angaben, nie zu beten, hatten
lich – ein Jahr lang. Das sind 21.600 Euro. Eine eine Geburtenrate von 1,39, während Frauen, die
Steigerung um 1.200 Prozent! angaben, täglich zu beten, durchschnittlich 2,06
Am schlechtesten werden nach diesem Modell Kinder hatten.
jene Mütter und Väter behandelt, die als traditio-
nelle Familie leben, die eine Vollarbeitszeit in die 2,50

Familie stecken und – ohne vorherigen Gehalts- 2,25 Verteilung durch-


bezug – ein zweites, drittes oder viertes Kind schnittliche Anzahl
2,00
der Kinder nach
bekommen. Aber diese Familientypen sind ja auch 1,75 Häufigkeit des Be-
schon bisher der „Lastesel der Nation“ oder, wie die 1,50
tens (ALLBUS 2002;
Frankfurter Allgemeine Zeitung schon im Oktober N = 680)
1,25
2002 (nach dem damaligen Bundestagswahl-
kampf) zutreffend schrieb: „Die letzte Minderheit, 1,00
Nie seltener 1-3mal pro 1mal pro über 1mal täglich
über die noch politisch korrekt gelästert werden darf, Woche Woche pro Woche

das sind Frauen, die sich mit ihren eigenen Kindern


abgeben. Der Wahlkampf hat krasse Beispiele dafür 6. Das traditionelle oder das biblische
geliefert. Die Gesellschaft, die von ihrer kostenlosen
Familienbild?
Arbeit schamlos profitiert, dankt mit Spott und
Die letzte
Verachtung.“ Offensichtlich steigt immer mehr der ideo-
Die Liste der Herabwürdigungen ist seitdem logische und finanzielle Druck, die Erziehung der Minderheit,
weiter angewachsen. Wenn der Staat Milliarden Kinder weitgehend außerfamiliären Betreuungs- über die noch
aufwendet, um Krippenplätze zu schaffen und einrichtungen zu überlassen und als Frau und Mut- politisch kor-
zu unterhalten, warum wendet er nicht Milliar- ter berufstätig zu sein. Woher nehmen christliche rekt gelästert
den auf, um Frauen, die sich vollzeitlich um ihre Ehepaare die Kraft, gegen diesen mächtigen Strom
werden darf, das
Kinder kümmern, zu unterstützen? Laut Auskunft zu schwimmen? Dazu wird es notwendig sein, sich
des nordrhein-westfälischen Familienministeriums immer wieder des biblischen Familienbildes zu sind Frauen, die
kostet ein Krippenplatz für Kinder unter drei Jah- vergewissern und auf den Beistand Gottes zu ver- sich mit ihren
ren ca. 16.000 Euro pro Jahr. Kinderpsychologen trauen, wenn wir in seinem Willen leben. Staatliche eigenen Kindern
und Experten gehen zwar davon aus, dass diese und gesellschaftliche Ideologien haben schon oft abgeben.
Zahl viel zu niedrig angesetzt ist und bei mindes- genug in die Irre geführt und viele Menschen, Ehen
tens etwa 20.000 bis 24.000 Euro liegt. Eine echte und Familien zerstört. Deshalb möchte ich einige Die Gesellschaft,
Wahlfreiheit wäre dann gegeben, wenn derselbe Eckpunkte des biblischen Familienbildes nennen die von ihrer
Betrag, der für einen Krippenplatz aufgewendet und ermutigen, die Schlussfolgerungen für unser kostenlosen
wird, auch Eltern zur Verfügung gestellt würde, Verhalten zu bedenken.
die ihr Kind zu Hause betreuen. Dabei gibt es gute
Arbeit schamlos
Gründe für die Behauptung, das Geld wäre dadurch • Kinder sind ein Geschenk und ein Segen Got- profitiert, dankt
außerdem auch besser investiert. Stattdessen wird tes (Ps 27,3; 147;13; Spr 17,6): Kinder groß mit Spott und
abfällig von „Herdprämie“ gesprochen, die in der
 http://web.uni-marburg.de/religionswissenschaft/journal/mjr/pdf/2006/blume_
Verachtung!
vorgeschlagenen Höhe von 150 Euro verglichen germ2006.pdf

fest+treu | 02/2007 11
zu ziehen und zu erziehen erfordert viele Opfer, Erziehung nicht aus der Hand winden lassen. Sorg-
Einsatz, Mühe, Einschränkungen und bringt viele fältig sollten wir abwägen, welchen staatlichen
Sorgen mit sich. Dies klein zu reden, wäre unredlich. oder sonstigen Einrichtungen wir unsere Kinder
Und dennoch sind Kinder ein Mittel Gottes, uns zu anvertrauen, vor allem, wo wir dazu gesetzlich
beschenken, Freude und Reichtum in unser Leben zu überhaupt nicht verpflichtet sind. Wie können wir
bringen, unseren Charakter zu formen und uns ihm unser Möglichstes tun, um ihnen Gottes Wort lieb
ähnlicher zu machen. zu machen? Wie gewinnen wir überhaupt die Zeit,
• In erster Linie sind die Eltern für die Erziehung ihrer sie beeinflussen und formen zu können? Entgegen
Kinder verantwortlich (Eph 6,1-4; Kol 3,20-21; Spr der allgemeinen gesellschaftlichen Diskriminierung
22,6;) Das Grundgesetz (Art. 6, Abs. 2) spiegelt diese sollten Mütter unsere ganz besondere Wertschät-
Wahrheit in etwa wider, indem es formuliert: „Pflege zung und Unterstützung haben. Denn sie verzich-
und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht ten auf Berufstätigkeit und berufliche Karriere,
der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.“ um sich ganz der Familie und der Erziehung der
Biblisch ausgedrückt könnte man es so sagen: Pflege Kinder zu widmen. Sie tragen die Hauptlast in die-
und Erziehung sind das von Gott gewährte Recht sem biblischen „Gegenentwurf“ zum Trend unserer
und die von ihm gebotene Pflicht der Eltern. Zeit.
• Eltern sind dafür verantwortlich, ihre Kinder mit Als Mose ein Säugling war, wussten seine
dem Wort Gottes vertraut zu machen (2Mo 13,14; Eltern ganz genau, dass sie nur eine begrenzte,
5Mo 6,7; 5Mo 6,20; 2Tim3,15): „Und diese Worte, knapp bemessene Zeit zur Verfügung hatten, ihren
die ich dir heute gebiete, sollen in deinem Herzen sein. Sohn zu prägen und zu erziehen. Als er entwöhnt
Und du sollst sie deinen Kindern einschärfen.“ Das war, wahrscheinlich etwa in dem Alter, in dem
Vorleben und Vermitteln von Gottes Wort ist meines unsere Kinder schulpflichtig werden, wurde er
Erachtens der wichtigste und der zentrale Aspekt in den Palast der Tochter des Pharao geholt, um
christlicher Erziehung. in „aller Weisheit der Ägypter unterwiesen“  zu
• Der Mann soll nach biblischen Kriterien der Ver- werden. Erzwungener Maßen wurde zu diesem
antwortliche und Versorger der Familie sein, die Zeitpunkt der Familie die Erziehung vollständig
Frau seine Ergänzung und Ausgestalterin des häus- entzogen. Die Eltern müssen diese kurze Zeit gut
lichen und familiären Bereiches (1Mo 2,15; 2,18; genutzt haben – so gut, dass Mose sich als Erwach-
Tit 2,4-5; 1Tim 5,10): Die erste Aufgabe, die Gott sener weigerte, „ein Sohn der Tochter des Pharao
speziell dem Mann anvertraute, war, den Garten zu heißen und wählte lieber, mit dem Volke Gottes
Eden zu bebauen und zu bewahren. Die Strafe, Ungemach zu leiden...“  Unter dem Eindruck der
Auch heute die Gott nach dem Sündenfall Adam gegenüber begrenzten Zeit werden sie – wenn irgend möglich
gibt es eine aussprach, betraf genau diesen Verantwortungs- – andere Beschäftigungen zurückgestellt haben,
Arche aus bereich: Der Erdboden wurde verflucht um Adams um ihn zu erziehen und zu prägen. Sie sahen keine
„Papier(us)“, die willen, Dornen und Disteln sollten sprossen usw. andere Möglichkeit, als ihren kleinen Sohn in die
Die erste spezielle Aufgabe, die für Eva genannt Strömung des Nils zu setzten, aber sie haben es so
uns und unsere wurde, war, eine Hilfe, Ergänzung des Mannes zu lange wie irgend möglich hinausgezögert, so wie
Kinder retten sein. Nach dem Sündenfall wurde das Verhältnis wir unsere Kinder auch vor den Strömungen dieser
kann in den zu ihrem Mann und die Mühsal in Bezug auf die Zeit letztlich nicht abschirmen können. Amram
Gefahren Schwangerschaft und in Bezug auf die Kinder von und Jokebed, die Eltern von Mose, wussten aber
dieser Zeit der Strafe Gottes betroffen. Ihr Verantwortungsbe- ein Rettungsmittel gegen das Versinken in der
reich ist also primär ein personaler, beziehungsori- Strömung des Nils: Sie bauten einen Kasten aus
entierter und innerfamiliärer. Papyrus. Das hebräische Wort für „Kasten“ ist an
Ältere Frauen sollen jüngere dieser Stelle dasselbe wie für „Arche“ in 1Mo 6. Sie
lehren, ihre Männer zu lie- haben sich gedacht: Wenn Gott Noah und seine
ben, ihre Kinder zu lieben, Familie in der großen Sintflut retten konnte, dann
mit häuslichen Arbeiten wird er auch unseren Sohn in dem vergleichsweise
beschäftigt zu sein – also kleinen Nil retten können. Auch heute gibt es eine
ein liebevolles familiäres Arche aus „Papier(us)“, die uns und unsere Kinder
Klima und ein Zuhause retten kann in den Gefahren dieser Zeit: „...du
zu schaffen. kennst von Kind auf die Heiligen Schriften, die in der
Lage sind, dich weise zu machen zur Errettung durch
Wenn wir die den Glauben, der in Christus Jesus ist.“ 10 Gebe Gott,
Grundlinien der Gedan- dass wir uns ernsthaft darauf konzentrieren, diese
ken Gottes über die Fami- „Arche“ für unsere Kinder zu bauen. ■
lie und unser Verhältnis zu
unseren Kindern verstanden  Apostelgeschichte 7,22
 Hebräer 11, 24
haben, werden wir uns die  2. Mose 2, 3
Verantwortung für ihre 10 2. Timotheus 2,15

12 fest+treu | 02/2007
Nurlan Tuleuow
Man hielt mich für einen
Verräter…
1963 erblickte ich in Aralsk am Aral-See das Licht Kasache und Christ?
der Welt. Meine frühe Kindheit verbrachte ich in In dieser Zeit lernte
einer Umgebung, die durch bekannte ökologische ich zum ersten Mal
Probleme geprägt war. Alle meine Verwandten hat- einen Kasachen
ten mit der Fischerei zu tun, aber wegen der nun kennen, der Christ
wachsenden Armut zogen wir bald nach Tschim- geworden war. Ich war
kent, wo ich später auch studierte und Ingenieur inzwischen in meiner
für Klimatechnik wurde. Umgebung manchen
Als Kasache bin ich erwartungsgemäß in einer Christen begegnet,
moslemischen Familie aufgewachsen. Meine Mut- aber das waren Russen,
ter gehörte einer Gruppe Moslems an, die beson- die in einem „Bethaus“
ders streng war und aus der eine Anzahl mosle- zusammen kamen.
mischer Geistlicher hervorgegangen ist. Während Und solche Christen
meiner Kindheit, als der Kommunismus noch das hatten für diesen Kasa-
Land beherrschte, wurden zu Hause die Fenster chen gebetet, als er sehr
verhängt und fünfmal am Tag gebetet. krank war. Tatsächlich wurde
Vater nahm es nicht so ernst mit der Religion. er gesund und bekehrte sich zu
Er bekannte sich als Kommunist und so begann Jesus Christus. Er war noch
auch ich meine Laufbahn als „Enkel Lenins“, dann ziemlich abgemagert von
als Pionier und schließlich als Komsomol. 1982 seiner Krankheit, als ich ihn
musste ich eine Arbeit über Lenin schreiben und so besuchte und mit Fragen
vertiefte ich mich in die Briefe Lenins, was in mir löcherte: „Wirst du unter den
aber nur eine Ablehnung seiner Person und seiner Kasachen als Christ leben? Wirst Du deine Söhne
Ideologie auslöste. beschneiden?“ und schließlich: „Wo wird man dich
Daher war ich als junger Student weder über- beerdigen – zwischen den Russen (Christen) oder
zeugter Moslem noch eifriger Kommunist und den Kasachen (Moslems)?“
fragte mich mehr und mehr, worin der Sinn meines Er konnte mir keine Antworten auf meine Im Sommer lag
Lebens liegen könnte. Fragen geben und er war auch nicht in der Lage,
ich vier Wochen
Obwohl ich eine Menge Freunde hatte und mir das Evangelium zu erklären. Er wusste damals
sportlich aktiv war – Boxen war mein Lieblingssport nur, dass Gott einen Sohn hat und das dieser auf apathisch fast
– plagten mich ein Jahr lang Selbstmordgedanken. Golgatha für unsere Sünden gestorben ist. Ich nur im Bett
Im Sommer lag ich vier Wochen apathisch fast nur spottete: „Wenn Gott einen Sohn hat, dann zeige – es war eine
im Bett – es war eine schreckliche Zeit! ihn mir!“ Seine Antwort: „Ich weiß nicht viel, aber schreckliche
Dann lernte ich Aischan kennen, die meine Frau ich weiß, dass Jesus mich gerettet hat und das ich
Zeit!
wurde und mit der neuer Lebensmut in mein Leben jetzt lebe!“
trat. Sie hatte Musik studiert und arbeitete nach Die Jahre vergingen und bald hatte ich diese
unserer Hochzeit als Pianistin an der Hochschule; Begegnung vergessen. Doch dann kam meine Frau
während ich als Lehrer in einer Schule unseren durch ihre eigene Schwester zum Glauben an Jesus
Lebensunterhalt zu verdienen suchte. Christus. Aus Angst vor meiner Reaktion hatte sie
Doch das war damals Anfang der 90er Jahre mir das verschwiegen und ich erfuhr davon erst zu
nicht so leicht. Mit der Perestroika kehrte auch die einem Zeitpunkt, an dem es mir nicht gut ging.
Arbeitslosigkeit in Kasachstan ein, die Löhne sanken
und oft wurden sie nicht bezahlt. So begannen wir Aischan geht eigene Wege
einen Handel mit Wodka, Fleischwaren und später Ich stand vor einer schweren Operation in
Textilien und vor allem mit Gold und Silber. Eine Astana, der jetzigen Hauptstadt Kasachstans. Ich
Zeit lang flog meine Frau regelmäßig in die Türkei, wusste, dass es sich hier um eine sehr ernste Sache
um dort Gold, Silber und Schmuck zu kaufen und handelte und wollte vorher mit Allah ins Reine
dann diese Waren den kasachischen Frauen anzu- kommen. Allerdings hatte ich kein Verlangen in die
bieten. Das war für uns ein gutes Geschäft, denn Moschee zu gehen, weil ich wusste, dass der Mullah
Schmuck spielt im Leben der kasachischen Frauen mir nur gegen Geld den Segen Gottes zusprechen
eine wichtige Rolle. würde.

fest+treu | 02/2007 13
Zu diesem Zeitpunkt machten sich gerade Gebet niederzuknieen. Dabei rissen alle Schläuche
Aischan und ihre Schwester fertig, um in die Stadt ab, aber das war mir egal. Doch dort auf den Knien
zu gehen. Ich fragte sie: „Wohin geht ihr?“ Ihre brachte ich es nicht fertig, Gott meine Sünden zu
Antwort: „In ein Bethaus. Jemand hat Geburtstag bekennen und fiel in Ohnmacht. Als ich wieder zu
und wir sind eingeladen worden mitzufeiern.“ Sie mir kam, überfiel mich erneut die Angst, sterben zu
baten mich um Erlaubnis und ich entschied mich müssen. Ich dachte an meine Frau und an unsere
spontan, sie zu begleiten – von Neugierde und beiden Kinder und betete: „Gott, vergib mir meine
Sorge getrieben. Bis dahin wusste ich noch nichts Schuld und wenn du willst, dann rette mich!“
von ihrer Bekehrung. Nach diesem kurzen Gebet spürte ich die
Das Gebetshaus sah von außen ziemlich schä- Gegenwart Jesu und mir wurde plötzlich überwäl-
big aus und es waren nur wenige Leute da – meist tigend klar, dass er nicht nur ein Prophet ist, wie es
ältere Frauen. Doch obwohl sie mir völlig unbe- im Koran steht, sondern dass er der Sohn Gottes ist
kannt waren, nahmen sie mich sehr herzlich auf. und das er lebt. Als ich Gott in meiner Not anrief,
Sie strahlten eine Freude und Freundlichkeit aus, die offenbarte er mir nicht Mohammed, sondern
ich bisher nicht kannte und als sie ihre schlichten Jesus Christus! In meinem Inneren betete ich: „Ja,
Lieder sangen und Gott lobten, musste ich plötzlich ich glaube, dass du der Sohn Gottes bist“ – und
weinen. Ich schämte mich, verließ den Raum und in diesem Moment nahm ich seinen Opfertod am
fragte mich: „Was sind das für Leute? Warum habe Kreuz für mich an. Das geschah am 14. September
ich solche Menschen bisher noch nicht getroffen? im Jahr 1997.
Auf dem Tisch haben sie nur Tee und ein kleines Nachdem ich gebetet hatte wurden meine
Stück Kuchen. Trotzdem sind sie glücklich. Was ist Schmerzen zunächst noch unerträglicher, aber
das Geheimnis ihrer Zufriedenheit, die mir fehlt?“ dann verschwanden sie plötzlich und ich fühlte
Ich ging wieder hinein und wurde wieder von mich so erleichtert und gestärkt, dass ich aufstand,
Tränen überwältigt, als Nikolaj auf mich zu kam einige Schritte umherging, mich wieder hinlegte
und mir einige Dinge über den Glauben an Chris- und einschlief.
tus erklärte. „Ich glaube, du solltest beten!“, meinte Am nächsten Morgen standen die Ärzte an
er abschließend. Als ich ihn fragte, wozu das gut meinem Bett, riefen noch weitere herzu und
sein solle und wie das geht, meinte er: „Deine Seele fragten: „Wie ist das möglich? Was ist in dieser
schreit nach Gott und du darfst ihm dein Herz Nacht passiert?“ Als ich den Ärzten erzählte, was
ausschütten!“ „Ich kann nicht beten. Betest du ich in dieser Nacht erlebt hatte, meinten sie: „Es ist
Der Drang zu für mich?“, war meine Antwort. Das tat er und ich ein Wunder geschehen. Diese Besserung ist medi-
Gott zu beten schloss mich in meinem Herzen seinem Gebet an. zinisch nicht zu erklären!“
wurde so groß, Am Rand des Todes Ausgestoßen
dass ich mich Wenige Tage später lag ich im Krankenhaus und Nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen
mit letzter wurde operiert. Danach ging es mir sehr schlecht, war, besuchten mich meine Verwandten. Sie waren
Kraft aus dem ich konnte weder essen noch trinken und hing an sehr erfreut das ich noch lebte. Als ich ihnen dann
Bett wälzte, vielen Schläuchen. Am fünften Tag kam der Pro- meine Bekehrung zu Jesus Christus bezeugte,
fessor und fragte mich: „Glauben Sie an Allah?“ Als akzeptierten sie das zunächst. Als sie aber erfuhren,
um mich zum ich bejahte, meint er: „Waren Sie in der Moschee dass ich in eine christliche Gemeinde ging, war es
Gebet niederzu- und haben Sie ein Opfer gebracht? Sie müssen mit der Toleranz vorbei. „Glaube doch zu Hause
knieen […] jetzt an Allah glauben, nur er kann Sie retten!“ Mir und schweige davon in der Öffentlichkeit!“ „Das
wurde klar, dass es schlecht um mich stand. kann ich nicht. Der Sohn Gottes hat mich gerettet
Als ich Gott Am siebten Tag hatte ich fürchterliche Kopf- und ich möchte ihm jetzt dienen. Ich kann Gott
in meiner schmerzen und war nicht mehr in der Lage, meinen und Euch nicht betrügen. Ich werde weiter in die
Not anrief, Kopf zu heben. Nur die Hände konnte ich bewegen Versammlungen der Christen gehen.“ „Wenn Du
offenbarte und mit der einen Hand hing ich am Tropf und in Dich nicht von Jesus lossagst, dann wirst Du kein
er mir nicht der anderen Hand hielt ich ein Neues Testament, Haus, keine Frau, keine Kinder mehr haben. Wir
das man mir geschenkt hatte. Ich versuchte darin lassen nicht zu, dass du in dieser Stadt bleibst!“
Mohammed, zu lesen, aber ich war zu schwach. Ich blieb standhaft, sie aber auch – sie machten
sondern Jesus Als man meiner Frau sagte, sie solle nach Hause ihre Drohung wahr und warfen mich buchstäblich
Christus! gehen, weil man mir wohl nicht mehr helfen aus dem Haus.
könne, verließ sie weinend das Krankenzimmer. Ich Da stand ich nun im Dezember in bitterer Kälte
war sicher, dass ich sterben würde und überlegte, auf der Straße – ohne eine Jacke. Ich dachte an
bei wem ich vor meinem Tod noch um Vergebung den Vers in der Bibel, in dem wir aufgefordert wer-
bitten sollte. Mir wurde klar, dass ich vor allem den uns zu freuen, allezeit zu beten und dankbar
Gott um Vergebung bitten sollte. Der Drang zu zu sein. „Wo ist hier ein Grund zur Freude?“, dachte
Gott zu beten wurde so groß, dass ich mich mit ich, „hier stehe ich ausgestoßen und friere!“ Aber
letzter Kraft aus dem Bett wälzte, um mich zum dann kamen mir die Worte Jesu ins Gedächtnis: „So

14 fest+treu | 02/2007
wie sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch Wir warteten auf diesen Mann, der tatsächlich
verfolgen.“ Ich fiel auf die Knie und betete: „Herr, auch bald eintraf. Als ich ihm meine Erlebnisse
du hast vor 2000 Jahren vorausgesagt, dass deine geschildert hatte, fragte er: „In welche Gemeinde
Jünger um deines Namens willen gehasst werden. gehst du?“ „Sie nennen sich Evangeliums-Christen.“
Du weißt, sie haben mich rausgeworfen und alles Als er das hörte, wandte er sich an meine Eltern
genommen. Hilf mir, Herr!“ Danach machte ich und meinte: „Dann ist das ein verlorener Mensch
mich zu Fuß auf den langen Weg zu Nikolaj. für uns. Solche Leute bleiben fest. Man kann ihn
Am nächsten Morgen kamen mir große Zweifel. nur noch steinigen.“ Jeden Tag
Vor einigen Tagen noch hatte ich Frau und Kinder, Nach diesen Worten machte ich mich auf und spuckten
war wohlhabend und bei Freunden und Verwand- verließ so schnell wie möglich diesen Ort. Die Worte
sie mir ins
ten angesehen. Heute saß ich in einer fremden meiner Eltern hallten mir nach: „Du bist nicht mehr
Wohnung und weinte. unser Sohn!“ Gesicht und
Auf dem Tisch lag eine große Bibel. Ich schlug beschimpften
sie auf und mein Blick fiel auf Jesaja 41, wo ich die Befreit um zu dienen mich. Sie haben
Worte las: „Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Einen Monat lang durfte ich meine Frau nicht meine Bibel
Schaue nicht ängstlich umher, denn ich bin dein Gott. sehen. Man hatte sie mit unseren Kindern in ein
zerrissen und
Ich stärke dich, ich helfe dir, ja, ich halte dich mit der Zimmer eingesperrt wie in ein Gefängnis. Dort
Rechten meiner Gerechtigkeit.“ wurde sie von Wächtern bewacht, die mich bei den die Blätter
Von diesen Worten überwältigt fiel ich auf die ersten Versuchen sie zu befreien verspotteten und auf die Erde
Knie und betete: „Herr, vergib mir, dass ich in die- sagten: „Wenn du mit Mohammed kommen wür- geworfen,
ser Stunde der Prüfung schwach und unzufrieden dest, dann würden wir dir helfen.“ Die Verwandten um darauf
geworden bin!“ verprügelten mich und beschuldigten mich bei
herumzutreten.
der Polizei, die mich einige Male festnahm und
„Man kann ihn nur noch steinigen!“ verhörte. Diesem
Durch das Wort Gottes ermutigt und gestärkt Während ich vergeblich alles Mögliche ver- psychischen
fuhr ich nach Tschimkent zu meinen Eltern. Die suchte, um meine Frau zu befreien, ging es ihr sehr
Nachricht, das ich mich verändert hatte, war schon schlecht. Sie berichtete später: „Jeden Tag spuckten
Druck konnte
bis hierher durchgedrungen. Die Verwandten, die sie mir ins Gesicht und beschimpften mich. Sie ich kaum
bei meinen Eltern bereits auf mich warteten, fürch- haben meine Bibel zerrissen und die Blätter auf standhalten,
teten eine Familienschande und schlugen mich die Erde geworfen, um darauf herumzutreten. Den ich war
bei meiner Ankunft, um mich einzuschüchtern. In psychischen Druck konnte ich kaum standhalten, verzweifelt und
ihren Augen war ich ein Verräter ihres Volkes und ich war verzweifelt und Gedanken an Selbstmord
ihrer Religion geworden. gingen durch meinen Kopf. Doch meine Kin-
Gedanken an
Am nächsten Tag brachten sie mich in die der ließen mich Tag und Nacht nicht allein und Selbstmord
Moschee. Vor mir saßen fünf Mullahs, neben mir bewahrten mich davor.“ gingen durch
meine Eltern. Ich sollte ihnen alles erzählen und Während meine Frau seelische und körperliche meinen Kopf.
als ich mit dem Bericht meiner Bekehrung zu Jesus Qualen durchmachte und meine verschiedenen
Christus fertig war, sagte einer der Mullahs: „Ja, Rettungsversuche scheiterten, beteten die Chris-
Jesus ist lebendig, das steht auch im Koran.“ Ermu- ten für uns und stärken mich durch ihre Liebe
tigt durch seine Worte fragte ich ihn: „Mein Vater und Anteilnahme. Schließlich erhörte Gott unsere
hier flucht Jesus mit schrecklichen Worten, ist das Gebete. Völlig unerwartet half mir die Polizei, zu
richtig?“ meiner Frau durchzudringen und sie und unsere
Da griff der Mullah zum Koran und sagte: Kinder zu befreien und mitzunehmen.
„Mose, Jesus und Mohammed sind Propheten für
Moslems.“ Und dann fügte er hinzu: „Jesus ist In den folgenden Jahren konnten wir in der
der größte unter ihnen und Moslems dürfen kein Gemeinschaft mit Christen im Glauben wachsen,
schlechtes Wort über ihn reden.“ Ich fragte weiter: Gott loben und anderen Menschen von der Liebe
„Was steht noch im Koran über Jesus?“ Der Mul- Gottes weitersagen.
lah las weiter: „Am Tag des schrecklichen Gerichts Inzwischen haben wir vier Kinder und wohnen
kommt Jesus und wird alle Menschen mit seinem in Astana, wo sich einige kleine Haus-Gemein-
gerechten Gericht richten.“ Ich freute mich über den von Kasachen gebildet haben, die alle Jesus
diese Worte und rief: „Seht ihr, dann ist mein Christus als ihren Erlöser und Herrn angenommen
Glaube nicht falsch!“ Als der Mullah mir zustimmte, haben. Einige von ihnen haben ähnliche Erfah-
sprangen meine Eltern empört auf: „Was soll denn rungen machen müssen wie wir und sind von ihren
das? Sie sollen uns helfen und ihn zurechtbringen. Familien getrennt oder ausgestoßen worden. Aber
Stattdessen unterstützen sie ihn noch?“ Darauf wir beten für unsere Verwandten und hoffen, dass
erschrak der Mullah und meinte: „Gleich kommt sich ihre Haltung zu uns ändert und sie Gott als den
noch ein höherer Mullah, der kennt sich besser aus erkennen, der sie liebt, ihre Sünden vergeben und
und wird uns alles erklären.“ sie vor dem ewigen Verderben erretten möchte. ■

fest+treu | 02/2007 15
Benedikt Peters
Anbetung und Gefühle
Haben Gefühle einen Platz im Glaubensleben und ment anführt, belegt er seine These: „True religion,
damit in der Anbetung? Auch wenn die Frage über- in great part, consists in Holy Affections“ (Wahre
flüssig scheinen mag, muss sie doch gestellt wer- Religion besteht zu einem großen Teil in heiligen
den. Unter einigen Christen besteht die Ansicht, die Empfindungen...) „Die Heilige Schrift ortet Religion
Höhe oder Hitze der Gefühle sei der Gradmesser für sehr viel in den Empfindungen oder Zuneigungen
die Echtheit der Anbetung. Bei anderen gilt umge- wie Furcht, Hoffnung, Liebe, Hass, Verlangen, Freude,
kehrt, dass man wahre Anbetung daran erkennen Kummer, Dankbarkeit, Mitleid, Eifer“ .
könne, dass sie ganz emotionslos verlaufe. Zu den erwähnten „heiligen Empfindungen
Es ist sicher Vom britischen Evangelisten Martyn Lloyd- oder Zuneigungen“ betonte Edwards allerdings,
falsch und Jones berichtet sein Biograph Iain Murray: dass sie durch Erkenntnis der Wahrheit über Gott,
Sein Wesen und Seine Werke geweckt werden müs-
unbiblisch,
„Ich (Martyn Lloyd-Jones) erinnere mich, wie sen, wollen sie mit Recht „heilig“ heißen. Das wird
den Ausdruck während einer Groß-Evangelisation, die vor jeder feststellen, der Predigten oder Abhandlungen
starker Gefühle Jahren in London stattfand, einer der führenden von Jonathan Edwards liest. Seine Betonung der
zu verurteilen. Männer in den kirchlichen Kreisen zu mir kam Empfindungen geschah nie auf Kosten des Ver-
Ebenso falsch und mich fragte, ob ich sie schon besucht habe. standes. Sogar körperliche Symptome, wie sie in
Als ich verneinte, sagte er: ‚Es ist ganz wunderbar! den außergewöhnlichen Jahren der Erweckung
ist es aber
Zu Hunderten kommen Leute nach vorne. Keine von 1740 bis 1742 in Neuengland vorkamen, gal-
auch, allein an Emotionen, verstehen Sie? Wunderbar!‘ Immer ten ihm nur dann als rechtens, „wenn sie durch die
den erkenn- wieder betonte er: ‚Keine Emotionen!‘ Das war für Predigt wichtiger Wahrheiten aus dem Wort Gottes
baren Gefühlen ihn das Wunderbare an der ganzen Sache, dass und durch rechte Argumente und Motive hervorge-
ablesen zu die Menschen dem Aufruf folgten und ganz ohne bracht wurden“ . Was die heiligen Empfindungen
Emotionen nach vorn gingen.“ und Zuneigungen wirklich charakterisiert, lässt sich
wollen, wie echt
Nachdem Lloyd-Jones einen Abend diese Evange- auf zweierlei zurückführen: Erstens, sie werden von
Anbetung sei. lisation besucht hatte, konnte er bestätigen, dass Gott gewirkt; zweitens, sie haben Gott selbst zum
Wird die alles ganz ruhig und ohne Gefühlsausbrüche Gegenstand.
verlief. Aber das führte ihn zu einer ganz anderen Die Heiligen, denen wir im Alten und im Neuen
Seele vor Gott Schlussfolgerung: Weder in der Bibel noch aus Testament begegnen, waren Menschen von tiefen
gestellt, dann der ganzen Kirchengeschichte wusste er von Empfindungen (Jak 5,17). Wir lernen David als einen
wird sie häufig irgend einer Periode, in welcher der Heilige Geist Mann kennen, der im Herrn frohlockt (Ps 35,9) und
in lautes Lob in Kraft gewirkt hätte und die von der Kraft des vor Gott jubelt (Ps 63,6.8). Es ist sicher falsch und
ausbrechen, Geistes Ergriffenen ganz emotionslos geblieben unbiblisch, den Ausdruck starker Gefühle zu ver-
wären. ‚Kann ein Mensch‘, fragte er, ‚sich selbst als urteilen. Ebenso falsch ist es aber auch, allein an
oder aber sie einen unter Gottes Verdammungsurteil stehen- den erkennbaren Gefühlen ablesen zu wollen, wie
wird oft auch den Sünder sehen und gefühlslos bleiben? Kann echt Anbetung sei. Wird die Seele vor Gott gestellt,
verstummen jemand in die Hölle blicken ohne Emotionen? dann wird sie häufig in lautes Lob ausbrechen, oder
wie ein Hiob Kann jemand die Donner des Gesetzes hören und aber sie wird oft auch verstummen wie ein Hiob
oder gar wie dabei nichts fühlen? Oder umgekehrt: Kann man (Hi 39,4) oder gar wie tot niedersinken wie ein
wirklich die Liebe Gottes in Christus betrachten Johannes (Offb 1,17). Sie wird zuweilen stille wer-
tot niedersin- und dabei keine starken Gefühle haben?“  den und erkennen, dass Gott der HERR ist (Ps 46,11)
ken wie ein oder schweigen, weil sie erkennt, dass der HERR in
Johannes. Wir fragen: Kann jemand einen leidenden und Seinem heiligen Tempel ist (Hab 2,20). Das ist das
verblutenden Sünderheiland betrachten und dabei Entscheidende: Die Anbetung ist die Antwort der
gelassen bleiben? Können wir den Gekreuzigten Seele auf Gottes Wirken an ihr und Gottes Reden
anbeten und nicht starke Gefühle dabei haben? zu ihr. Es ist auch eine Frage des Temperaments,
Sicher nicht. wie ein Gläubiger darauf antwortet.
Der große Theologe, Seelsorger und Predi- Dazu ist es ein Unterschied, ob ich in der stillen
ger Jonathan Edwards (1703–1758) schrieb eine Kammer oder in der öffentlichen Versammlung bin.
Abhandlung von mehreren hundert Seiten mit Wenn ich meine, ich solle mich auf den Boden wer-
dem Titel „The Religious Affections“, (Die religi- fen oder laut jauchzen, wenn ich allein mit meinem
ösen Empfindungen (oder Zuneigungen, Gefühle)). Herrn bin, dann ist das recht. Aber in der Versamm-
Indem er von 1Petr 1, 8 ausgeht und dazu zahl-
reiche Beispiele aus dem Alten und Neuen Testa-  Jonathan Edwards: The Religious Affections, S. 23
 J. Edwards: Some Thoughts Concerning the Present Revival of Religion, zitiert in
 Iain Murray: D. Martyn Lloyd-Jones. The Fight of Faith 1939–1981, S. 339) G. M. Marsden: Jonathan Edwards. A Life, S. 282

16 fest+treu | 02/2007
lung nehme ich Rücksicht auf die anderen Anwe- Himmels so ergriffen wurden, dass sie alle gleich- »Und ich hörte wie
senden. Wir verhalten uns nicht gleich im privaten zeitig vor Freude aufsprangen und riefen: „Herr-
und im öffentlichen Leben. Was zu Hause richtig lichkeit, Herrlichkeit!“ Wer wollte darüber die Nase
eine Stimme einer
ist, ist in der Versammlung nicht immer richtig. Ich rümpfen? Aber wenn man meint, das nachahmen großen Volksmenge
persönlich bete fast immer lautlos, wenn ich allein zu müssen, weil das ein Zeichen von besonderem und wie ein Rau-
bin, auch über Stunden. In der Versammlung wäre Wirken des Heiligen Geistes sei, ist das nur peinlich. schen vieler Wasser
das nicht besonders intelligent; darum bete ich Und ein beklemmendes Gefühl bekommen wir, und wie ein Rollen
dort laut und für alle hörbar. Dass biblische Prinzip, wenn man versucht, eine solche Begeisterung mit
dass wir einen Unterschied machen müssen zwi- psychologischen Mitteln wie Musik und Klatschen
starker Donner,
schen Daheim und der Gemeindezusammenkunft, und rhythmischem Schaukeln zu erzeugen. Da fra- welche sprachen:
wird an Stellen wie 1Kor 11,21.22 und 14,34.35 gen wir uns zu Recht: Worin unterscheidet sich das Halleluja! Denn der
deutlich. vom Tanzen der Derwische, das diese regelmäßig in Herr, unser Gott,
Es kann natürlich passieren, was in Erweckungs- Ekstase zu versetzen vermag? der Allmächtige,
zeiten immer wieder der Fall gewesen ist, dass eine Im Glaubensleben hängt alles an unserer
ganze Versammlung gleichzeitig von heftigsten Beziehung zum lebendigen Gott. Ihn wollen
hat die Herrschaft
Gefühlen ergriffen wird. Während der walisische wir suchen, Ihm wollen wir anhangen, Seine angetreten. Lasst
Erweckungsprediger Daniel Rowland, Zeitgenosse Stimme wollen wir hören. Stehen wir vor Ihm, uns fröhlich sein und
und Freund von Howell Harris (dem wird unsere Anbetung, ob laut oder leise, frohlocken und ihm
engsten Mitarbeiter George immer richtig sein. ■ Ehre geben; denn
Whitefields) predigte,
geschah es zuweilen, Auszug aus der Neuauflage: „Lasst die Hochzeit des
dass die Zuhörer von uns anbeten!“ von Benedikt Peters, Lammes ist gekom-
siehe Buchbesprechung in dieser
der Wirklichkeit Ausgabe S. 21, mit freundlicher men, und seine Frau
Gottes und des Erlaubnis des Daniel Verlages hat sich bereitet.«
(Offb 19,6.7)

Hilfe, wir haben einen Dachschaden!


Schoppen in Not: Ab dem 20. August (34. KW) steht eine umfangreiche Dachsanierung am Freizeithaus Schop-
pen an. Das bestehende nicht isolierte Blechdach muss komplett erneuert werden. (Wärmedämmung, neue Lattung,
Spannbahn, Dachpfannen). Falls jemand von unseren Lesern für solche Arbeiten in Frage kommt und sich frei nehmen
kann, wären wir für jeden Helfer sehr dankbar! In diesem Zug werden wir auch die Fassaden dämmen und neu verput-
zen. Auch hierfür sind sachkundige Hilfskräfte herzlich willkommen. Wir hoffen sehr, die Arbeiten bis Ende September
abgeschlossen zu haben. Auch über Hinweise auf günstige Baustoffe freuen wir uns!

Bei Interesse bitte melden unter: typtop@gmx.de oder 02358-790726 (Andreas Fett)

fest+treu | 02/2007 17
Wolfgang Bühne
Streiflichter aus der Mission

China
Geschwister eine gute Hilfe bekommen, das Alte
Testament im Licht des Neuen zu lesen und zu
China studieren.
Interessant war zu sehen, dass in einer
Gemeinde die Geschwister in eigener Initiative
begonnen haben, gute geistliche Literatur aus
Während unserer dem Englischen zu übersetzen und in einer kleinen
April-Reise nach Auflage zu drucken, um sie an Christen in ihrer
China wurde uns Umgebung zu verteilen.
in allen Gemeinden,
die wir besuchten, „Betet, dass der mäßige Druck bleibt!“
der Eindruck vermit- An dieser Stelle möchte ich eine Bitte und ein
telt, dass der Druck Gebetsanliegen eines Bruders weitergeben, der
der Regierung auf die mehrere Untergrund-Kirchen betreut und eine
Christen im Untergrund große evangelistische Arbeit unter Studenten
etwas nachlässt. leitet:
Ein Jahr vor der Olym-
piade in China scheint man „Bitte betet dafür, dass der zur Zeit mäßige
im Hinblick auf die vielen Druck der Regierung auf uns Christen bleibt.
Journalisten, die ins Land rei- Eine völlige Freiheit in China könnte dazu füh-
sen werden, alles zu tun, um ren, dass unsere Gemeinden vom wachsenden
ein positives Bild zu schaffen. Wohlstand und Materialismus überrollt und
Gelegentliche Hausdurchsu- zerstört würden.“
chungen oder Vernehmungen
enden meist versöhnlich, so dass

Kasachst
an
die Geschwister ermutigt sind, die
Aufbau der persönliche Evangelisation weiter-
Stiftshütte hin mutig anzugehen.

Offene Herzen
Nach wie vor ist in der Bevölkerung Kasachstan
die Offenheit für das Evangelium
groß, besonders unter jungen
Menschen und unter Akademi-
kern. In einer Gemeinde wurde Wirtschaftlich gesehen geht es in Kasachstan nach
in den ersten vier Monaten einer jahrelangen Talfahrt inzwischen bergauf.
dieses Jahres bereits etwa 300 Die Wirtschaft wächst, die bisher hohe Arbeitslo-
Geschwister getauft. senzahl sinkt zumindest in den größeren Städten
Auch das Interesse an deutlich. Überall wird gebaut, neue Straßen sind
biblischer Unterweisung ist in Arbeit und die Regierung vergibt viele Aufträge
überall erkennbar. Daher ist und lässt nun auch das Volk von den Rohstoffen
die Literatur-Arbeit in die- und Edelmetallen des reichen Landes profitieren.
sem Land besonders wich-
tig. Wir sind dankbar, dass Der Einfluss des Islam
die Emmaus-Bibelkurse an Allerdings versuchen vermehrt reiche auslän-
einigen Orten durchgeführt und auch neue dische islamische Staaten durch Geld und den Bau
Kurse zum Druck vorbereitet werden. von Moscheen den radikalen Islam in Kasachstan
Zur Zeit warten wir auf die erste Auflage der zu unterstützen, was allerdings von der Regierung
evangelistischen Bücher „Jesus unser Schicksal“ teilweise mit großer Sorge beobachtet wird.
und „Wenn Gott wirklich wäre…“ In Kasachstan war bisher ein gemäßigter Volks-
Wir konnten auch ein zusammenlegbares Islam verbreitet, der aber in den letzten Jahren
Modell der Stiftshütte mit nach China bringen durch den Einfluss aus dem Ausland radikaler und
und hoffen, dass auf diese Weise die vielen jungen für die Christen gefährlicher geworden ist.

18 fest+treu | 02/2007
Immer häufiger werden Versuche unternom- Tela, 5.6.07
men, die bisher relative Freiheit der evangelikalen Seid gegrüßt, Geschwister,
Gemeinden im Land einzuschränken oder abzu- im vergangenen Monat reisten wir – neun Brüder – über Ni-
schaffen. Doch bisher hat der allgemein geachtete caragua nach Puerto Lempira in der Mosquitia. Wir reisten von
Regierungspräsident Nasarbajew erfolgreich alle Tela am Montag um 4 Uhr morgens ab und erreichten die nica-
Vorstöße radikaler Islamisten abgewiesen. raguanische Grenze um 12 Uhr, wo uns ein Bruder aus Estelí mit
einem Pick-Up von Oscar Cubas erwartete. Er brachte uns nach
Estelí im Norden Nicaraguas und beschloss dann, uns bis nach Pu-
erto Cabezas (an der Atlantikküste Nicaraguas)zu fahren. Dort ka-
men wir am Dienstag an und reisten weiter Richtung Mosquitia.
Wir konnten die nicaraguanisch-honduranische Grenze gegen 18
Uhr abends überqueren und kamen schließlich am Mittwochmor-
gen um 1 Uhr (45 Stunden nach der Abreise) in Puerto Lempira an.
Dort arbeiteten wir 13 Tage am Bau des Versammlungshauses (10m
x 15m Grundfläche) und konnten die Wände des Erdgeschosses
vollenden. Der Herr segnete uns, denn man lieh uns eine Beton-
mischmaschine mit einer großen Trommel, was uns sehr half, die
geplanten Arbeiten zügig zu beenden. Wir wollten nicht auf dem
Landweg zurückkehren und warteten auf ein Boot, aber durch den
Segen Gottes wurde es uns ermöglicht, im Flugzeug zurückzuflie-
gen, denn die Reise auf dem Landweg ist schrecklich ermüdend
Kasachischer – wir konnten auf der ganzen Reise nur fünf Stunden ausruhen.
Hauskreis in Astana Mit unserer Schwester Lurby (die als Ärztin im Krankenhaus von
Puerto Lempira arbeitet) haben wir einen medizinischen Einsatz or-
ganisiert. Sie behandelte an einem Nachmittag 50 Personen, und
Abschied vom Weltbund wir haben dabei das Evangelium gepredigt. In diesen Tagen haben
Die „registrierten“ Baptisten – die neben den die noch nicht erretteten Töchter von Mayorga (der die „Erstlings-
„nichtregistrierten“ die größte Gruppe evangelika- frucht“ von Puerto Lempira ist) Christus angenommen. Jetzt sind
ler Gemeinden darstellen – sind ja unter der Füh- es 25 Geschwister, von denen acht am Abendmahl teilnehmen. Es
rung von Franz Thiessen (Saran) aus dem Weltbund gibt auch sehr viele interessierte Jugendliche, welche die Emmaus-
der Baptisten ausgetreten, weil sie den zunehmend Bibelkurse studieren. Ceferino macht mit ihnen die Nacharbeit.
liberalen und ökumenischen Kurs des Weltbundes Was den Bau betrifft, so werden wir mit der Decke und den Wänden
nicht mittragen können. Auch sie beziehen dem des ersten Stocks und anderen Details weitermachen. Omar Ortiz
Staat gegenüber eine eindeutige Position, indem wird am 9. Juni dorthin reisen…
sie jeden politischen Einfluss oder Zugriff auf die Betet für mich, denn ich möchte in einer neuen Stadt mit evan-
Gemeinden ablehnen. gelistischen Besuchen beginnen, nämlich Potrerillos und San Ma-
Im Mai konnten wir eine Anzahl Konferenzen, nuel... Diese Städte liegen am Ulúa-Fluss, zwischen El Progreso und
Gemeinde- und Jugendtage in Kasachstan durch- Santa Rita (südlich von San Pedro Sula). Und dann möchte ich auch
führen und uns in dieser Zeit auch mit Nurlan einmal mit meiner Frau Imelda und meiner Tochter Wesley in die
Tuleuow treffen, der nach wie vor mit seiner Mosquitia reisen.
Jurte unterwegs ist, aber auch den aggressiver Euer Bruder
werdenden Islam in seiner Evangelisations-Arbeit Walter Altamirano
unter Kasachen zu spüren bekommt. Honduras

Honduras Honduras

In der letzten Ausgabe von „Fest&treu“ berichteten


wir von den ersten Bekehrungen in dem Dschun-
gelgebiet „Mosquitia“.
Vor einigen Tagen bekamen wir einen aktuellen
Bericht von Walter Altamirano über den Fortgang Die erste Abend-
der Arbeit, den wir hier auszugsweise wiederge- mahlfeier in Puerta Lempira
ben: (Mosquitia)

fest+treu | 02/2007 19
Christliche Gemeinde zu St. LaodiCÄAa
Lieber Bruder Timotheus,
die Einladung zu einer Bibelwoche möchten wir hiermit zunächst
rückgängig machen.
Zwischenzeitlich haben in der Gemeinde aus unserer Sicht fortschrittliche
Prozesse stattgefunden. Die verantwortlichen Brüder, die Sie vor längerer
Zeit eingeladen haben, sind in dem erst kürzlich konstituierten Vorstand
nicht vertreten. Sie wurden von den progressiven Mitgliedern nicht ge-
stützt. An dieser Sachlage wird sich kaum etwas ändern, denn bei uns wird
nun alles demokratisch entschieden.
Wir freuen uns, dass wir gute Kontakte zu allen Bevölkerungsschichten
haben. Gerade letzten Sonntag war ein profunder Gastredner, Bruder Ratio
Synkretes, ein Redakteur der „Laodizäischen Welt-Presse“ in unserer Mitte.
Herr Synkretes interessiert sich sehr brennend fürs Christentum. Er hat uns
einen schönen Dienst getan.
Aus tiefer Liebe wollen wir ihnen, lieber Bruder Timotheus, die Gründe nen-
nen, die uns vorläufig abhalten, ihren Dienst anzunehmen:
Sie vertreten immer noch die Ansicht, dass ausschließlich die Schrift die
Grundlage für die Gestaltung der Gottesdienste sei. Können Sie sich wirklich
nicht von den extremen Meinungen des Paulus trennen?
Sie vertreten eine gesetzliche Absonderung. Halten Sie die Zucht, wie Paulus
sie praktizierte, wirklich noch für zeitgemäß? Ihr Dienst bei uns würde eini-
ge Geschwister beunruhigen, die in freier Entscheidung ohne Trauschein in
Liebe zusammenleben.
Sie sehen die ganze Sache zu eng. Merken Sie nicht selbst, dass Sie da-
durch Neurosen kultivieren? Freiheit brauchen wir! Keine Zwänge! (Haben
sich eigentlich die von unserem lieben Bruder Dr. Arsenus empfohlenen
Meditationsübungen harmonisierend auf ihren Magen ausgewirkt?)
Im Ganzen sind Sie einfach zu stark auf ihren Ziehvater Paulus fixiert. Diese
starke Bindung an den ehemaligen Apostel unterminiert ihre Persönlich-
keit! Planen Sie doch wie wir die attraktive, christliche Zukunft – spirituell
bedürfnisorientiert!
Schon geringe Abweichungen von den Schriften des Paulus sehen Sie als gra-
vierend an. Wir aber üben Liebe und Toleranz und haben so auf Ortsebene
eine herzliche Gemeinschaft mit vielen anderen Gemeinden, wenn diese auch
zugegebenermaßen andere, um nicht zu sagen biblisch etwas abweichende
Lehren besonders in unsere Jugend gebracht haben. Aber die Hauptsache ist
doch, dass unsere Gemeinde wächst. Da müssen wir halt Zugeständnisse und
Kompromisse machen. Dafür werden wir von tatsächlich allen Glaubens-
richtungen und Kirchen anerkannt. Wer hätte das vor längerer Zeit für
möglich gehalten?
Einheit ist uns an dieser Stelle wichtiger, wir hoffen Ihnen auch.
Das mag reichen. Wenn Sie ihre Meinung in diesen uns wesentlichen Punk-
ten angepasst haben, dürfen Sie uns gerne besuchen. Vielleicht können Sie ja
dann mit ihrer Frau einen Sonntagsdienst zusammen übernehmen.

Br. Harmatia Br. Oekumenius Schw. Emanzipatia


(Autor unbekannt)

20 fest+treu | 02/2007
Buchbesprechungen
C.H. Spurgeon
Christa Schwabe muss mit dem schweren Verkehrsun-
Männer und Frauen des Alten
fall ihres Mannes fertig werden: Wird er überleben? Wird
Testaments
er wieder gesund werden? Und was, wenn er ein Pflegefall
CLV, gb., 720 S., € 16,90
bleibt?
Dieser neu erschienene Band enthält Günther Heger träumt davon, wenigstens einmal im
36 tiefgehende und erweckliche Pre- Leben einen Sonnenaufgang in den Bergen bewundern zu
digten des außergewöhnlich begabten können. Dieser Wunsch aber wird sich weder für ihn noch
und begnadeten Londoner Evangelisten für seinen Freund Burkhard Hautow jemals erfüllen.
und Erweckungspredigers, in denen er Nach schweren inneren Kämpfen und Zeiten voller Not,
alttestamentliche Männer und Frauen Verzweiflung und Anklagen müssen sie lernen, auch in den
betrachtet. Unter ihnen sind heldenhafte und verrufene, dunklen Stunden des Lebens auf den Allmächtigen zu ver-
bekannte und weniger bekannte Personen, deren Leben und trauen. Sie erleben, dass selbst in „tiefen Wassern“ ein Gott
Erfahrungen Spurgeon gewinnbringend „aufarbeitet“ und der Liebe da ist, tröstet und hindurchträgt.
die daraus gewonnenen Lektionen auf unser praktisches Le- Ein evangelistisches Buch zum selber lesen und weiter-
ben anwendet. geben! Ulla Bühne
Diese Predigten stellen in das Licht Gottes, zeigen die
verheerenden Folgen von Unglaube, Kleinglaube und Kom-
promissen in unserem Leben und ermutigen zu einem festen Benedikt Peters
Vertrauen, restloser Hingabe, tieferer Liebe und einer größe- Lasst uns anbeten!
ren Wertschätzung unseres Herrn und des Wortes Gottes. Daniel, Tb., 78 S., € 2,90
Spurgeons Predigten sind ein Musterbeispiel dafür, wie
man erwecklich, lebendig und aktuell die Geschichten des Dieses aktuelle Taschenbuch ist die er-
Alten Testaments auslegen kann und geben jedem Verkün- weiterte Neuauflage des Buches „Eksta-
diger eine Menge Anregungen, tiefer in Gottes Wort einzu- se oder Ergebung? – Was ist Anbetung?“
dringen, die verborgenen Schätze darin zu entdecken, sich – das viele Jahre vergriffen war.
daran zu erfreuen und sie anderen lieb zu machen. Weil das Thema „Anbetung“ seit ei-
Wolfgang Bühne nigen Jahren immer mehr ins Gespräch
gekommen ist, aber sehr unterschiedlich verstanden und
Manfred Braun/Michael Ulrich praktiziert wird, kann man nur sehr dankbar für diese Neu-
Schrei aus der Tiefe auflage sein. Sie sorgt nicht nur für Begriffsklarheit, sondern
CLV, Tb., 128 S., € 1,90 erwärmt auch die Herzen für die eigentliche und wichtigste
Aufgabe eines jeden Christen und einer jeden Gemeinde.
Ein neues, bewegendes Zeugnisbuch Der Autor macht deutlich, welch hohen Stellenwert die
– besonders für Menschen, die durch Anbetung Gottes im Alten und Neuen Testament hat und
Leid, Not und Krankheit herausgefor- welche geistlichen Voraussetzungen nötig sind, um ein An-
dert werden, sich mit den quälenden beter Gottes zu sein. Hinzugefügt wurde das wichtige und
Fragen des Lebens auseinander zu set- ausgewogene Kapitel über „Anbetung und Gefühle“ (abge-
zen: Warum gibt es so viel Unbegreif- druckt in der vorliegenden Ausgabe „Fest&treu“), das auf
liches in dieser Welt, wo ist Gott, warum einen deutlichen Mangel in unserem geistlichen Leben hin-
lässt er das alles zu und warum passiert es gerade mir? weist und gleichzeitig vor ungeistlichen Extremen warnt
Wir alle wünschen uns ein Leben in sonnigen Höhen und damit nicht nur manche Fragen aufwirft, sondern sie
– von Glück, Gesundheit und Erfolg geprägt. Aber die Wirk- auch hilfreich beantwortet. Wolfgang Bühne
lichkeit sieht meist ganz anders aus:
Volker Köbsch erlebt in einem Sanatorium im Harz den Peter Masters
Tiefpunkt seines Lebens. Während quälende Fragen den Fa- Unser Vater ...
milienvater umtreiben, legt man seiner Frau die Scheidung Ermutigung aus dem Gebet des
nahe. Herrn
Gabi Fett freut sich mit ihrer Familie nach einem tur-
bulenten Jahr im Freizeitheim auf eine besinnliche Weih- Schwengeler, Pb., 126 S., € 7,90
nachtszeit. Doch statt dessen beginnt ein Kampf auf Leben Peter Masters ist als Prediger einer
und Tod. der Nachfolger Spurgeons am „Metro-
Martin und Margitta Wagner sind frisch verheiratet und politan Tabernacle“ in London und als
wünschen sich viele Kinder – am besten eine ganze Fußball- Autor verschiedener Bücher bekannt,
Mannschaft. Ihr erstgeborener Sohn jedoch wird niemals die zum Teil auch in die deutsche Spra-
Fußball spielen können... che übersetzt wurden.

21
In dieser ermutigenden Auslegung des „Unser Vater...“ Ein ausführlicher und informativer Anhang befasst
zeigt der Autor, welche Prinzipien für unser Gebetsleben in sich mit der Verbreitung und Wirkung des Liedes „Amazing
diesem „Muster-Gebet“ enthalten sind. Er gibt eine Menge Grace“ und mit dem Wesen der „Gnade“, wie Newton sie
Anregungen und auch Korrekturen für das persönliche, wie erlebt und gepredigt hat.
auch für das gemeinsame Gebet. Diese spannende Lebensgeschichte kann man durchaus
Dabei geht Peter Masters auch auf die vielen Fragen auch interessierten Nichtchristen in die Hand geben, weil
und Hindernisse ein, die mit einem intensiven Gebetsleben das Leben John Newtons ein eindrückliches und glaubwür-
verbunden sind und bietet sehr praktische Hilfen für diesen diges Zeugnis davon ist, wie die erfahrene Gnade Gottes
wichtigen Teil unseres geistlichen Lebens, der leider bei den einen skrupellosen Menschen völlig verändern kann.
allermeisten Christen nur zu oft sehr vernachlässigt wird. Wolfgang Bühne
Die fünfzehn Kapitel dieses Buches sind leicht verständ-
lich und erbaulich geschrieben und es empfiehlt sich, diese Marcus Luedi
wertvollen Ausführungen in Muße zu lesen und zu überden- Der Himmel im Sterbezimmer
ken. Wolfgang Bühne Eine wahre Geschichte vom Sieg
über Leiden und Tod
Schwengeler, Pb., 252 S., € 9,90
Steve Turner
Amazing Grace Nachdem der Autor Gott und alles, was
John Newton und die bewegende mit Glauben zu tun hat, jahrelang aus
Geschichte seines weltbekannten seinem Leben verbannte, bringen das
Liedes Scheitern seiner Karriere und schwie-
rige Lebensumstände ihn dazu, ganz
Brunnen, gb., 200 S., € 14.95 neu über sein Leben nachzudenken.
„John Newton, einst ein Ungläubiger Durch den Kontakt zu glaubwürdigen Christen kommt
und Freigeist, ein Diener von Sklaven schließlich seine Frau zum Glauben und nach einer Zeit der
in Afrika, wurde durch die große Gnade Skepsis auch er selbst. Eine Phase gemeinsamen Dienstes für
unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus bewahrt, wieder- Gott beginnt, geprägt von vielen Ermutigungen und auch
hergestellt, begnadigt und dazu berufen, den Glauben zu manchen Enttäuschungen. Doch dann wird ihr Leben mit
verkündigen, den er lange Zeit zerstören wollte...“ Gott mehr und mehr ein Weg voller Prüfungen und Heraus-
Das war die Zusammenfassung seines Lebens, die John forderungen. Bei ihrem kleinen Sohn wird ein Tumor im Ge-
Newton (1725 – 1807) als Inschrift für sein Grab bestimmt hirn diagnostiziert, beruflich folgt ein Fehlschlag nach dem
hatte. Seine ungewöhnliche Lebensgeschichte ist drama- anderen und schließlich stellt man bei der Ehefrau Krebs im
tischer und bewegender als jeder ausgedachte Roman und Endstadium fest. Da Marcus Luedi – beeinflusst durch Au-
ein Zeugnis der wunderbaren, überwältigenden Gnade Got- toren wie Yonggi Cho, Agnes Sandford usw. – fest mit einer
tes. In seinem weltbekannten Lied „Amazing Grace“ hat er Heilung seiner Frau rechnet und diese „Gewissheit“ auch
dieser Gnade ein bewegendes Denkmal gesetzt. öffentlich verkündigt, gerät durch den Tod seiner Frau sein
In seiner Jugend war er ein halt- und sittenloser See- Lebens- und Glaubensfundament ins Wanken. Nach einer
mann und Flucher, der sich gegen jede Disziplin sträubte. Zeit großer Verzweiflung wird ein Buch zum Wegweiser aus
Später wurde er ein Sklavenhändler, der auf einer afrika- dem Dunkel. Sein Glaube überlebt die Feuerprobe und wird
nischen Insel selbst ein Sklave von Sklaven wurde und oft geläutert zur Ermutigung seiner Mitmenschen und zur Ehre
am Rande des Todes stand. An Bord eines Segelschiffes auf Gottes. Ulla Bühne
dem Weg nach Europa geriet er dann in einen tagelangen,
fürchterlichen Sturm und schrie in Todesnot ein Gebet in
das Unwetter. Francesco Maggio
Das war der erste Schritt in ein neues Leben. Dennoch Christus für Muslime
dauerte es Jahre bis er – mittlerweile Kapitän eines Skla- Antworten auf Fragen von Musli-
venschiffes – die Gewissheit der Vergebung seiner Sünden men
bekam. Er brach endgültig mit seinem alten Leben, heiratete
seine langjährige Liebe Mary, wurde Prediger und Dichter
Schwengeler, Pb., 156 S., € 7,50
vieler geistlicher Lieder, unter welchen „Amazing Grace“ Der Autor – früher Missionar in Nordafri-
sein bekanntestes ist. ka und jetzt als Evangelist unter Musli-
Später wurde er ein geistlicher Berater für den jungen, men in England tätig – stellt in diesem
aber bereits schon prominenten Abgeordneten William Wil- sehr fundiert geschriebenen Buch die
berforce, mit dem er für die Abschaffung des Sklavenhan- wichtigen theologischen Argumente
dels kämpfte. aus dem Koran vor und entlarvt er sie als falsch, unhaltbar
Diese Biographie ist sehr packend geschrieben – zahl- und in sich widersprüchlich. Ebenso wird deutlich, dass eini-
reiche Auszüge aus seinen Tagebüchern und viele zeitge- ge gängige und weit verbreitete Aussagen der Muslime über
schichtliche Einzelheiten vermitteln ein eindrückliches Bild den Koran und die Bibel auf Unwissenheit und Traditionen
dieses Mannes und des Umfeldes, in dem er lebte. zurückgehen und sich nicht auf Aussagen des Korans und

22
der Bibel stützen (manchmal steht das genaue Gegenteil brauch! Doch tragischer Weise wird dieser notvolle Anlass
von ihren Behauptungen im Koran). Mit aller Klarheit und auch in christlichen Familien und Gemeinden mehr und
schlüssigen Argumenten zeigt er, dass der Koran ein Men- mehr zum Grund, Hilfe zu suchen – auch in der Seelsorge.
schenwerk und nicht Gottes Werk ist. „Känguru mit Flügeln“ ist die erschütternde Geschichte
Er weist auf interessante Widersprüche im Koran hin und einer Frau, die als Achtjährige von ihrem eigenen Vater
belegt, dass die verbreitete Behauptung: „Der Koran ist seit missbraucht wird. Quälende Schuldgefühle, tiefe Ängste,
seiner Entstehung unverändert geblieben!“ völlig falsch und seelische Verletzungen und traumatische Nachwirkungen
unhaltbar ist. Die älteste Abschrift des Koran wird auf das prägen viele Jahre ihr Leben.
Jahr 160 bis 180 nach dem Tod des Mohammed datiert. Aber dann findet sie zum Glauben an Gott und öffnet
Das Buch enthält viele hilfreiche Ratschläge und Tipps, sich langsam einer seelsorgerlichen Begleitung. Ein langer
wie man mit Muslimen über das Evangelium sprechen kann. und mühsamer Weg der inneren Heilung beginnt...
Es zeigt auf, was man bei Gesprächen mit Muslimen beach- Ein hilfreiches Buch für Betroffene – aber auch für sol-
ten und was man unterlassen sollte. Der Autor greift auf che, die helfen wollen und seelisch Verletzte begleiten.
langjährige Erfahrungen im Umgang und im Gespräch mit Ulla Bühne
Muslimen zurück und das gibt seinem Werk Aktualität und
Glaubwürdigkeit. H. Norman Wright | Wes Roberts
Als früherer Moslem, der im Iran aufgewachsen ist, emp- Vorbereitung auf die Ehe
fehle ich dieses Buch von ganzem Herzen. Ich hoffe, dass … damit sie ein Leben lang hält
dadurch Christen motiviert werden, auf Muslime zuzugehen
und diese mehr vom Evangelium hören und sich zum Herrn
CMD, 168 S., Din-A-4-Arbeitsbuch, €
Jesus bekehren. Hessam Mehri
16,50
„Ein Gramm Prävention ist genauso viel
wert wie ein Pfund Therapie und wer
Rose Höfflin übereilt handelt, hat später viel Zeit,
Ohne Pampers & Waschma- dies zu bereuen.“
schine
Das Leben einer Mutter Ein wesentlicher Grund für das Scheitern vieler Ehen
ist mangelnde Vorbereitung. Daher füllt „Vorbereitung auf
Oder: Was Glaube in einer die Ehe … damit sie ein Leben lang hält“ eine echte Lücke
Großfamilie bewirkt auf dem deutschsprachigen Markt. Wer diese Publikation
CV, Tb., 64 S., € 4,90 gemeinsam mit seinem Partner oder mit einem Seelsorger
durcharbeitet, wird von Anfang an auf das „richtige Gleis“
Wer die Familie von Georg und Rosina gesetzt.
Krampulz in Metzingen kennt oder einmal zu Besuch in dem Es wäre wünschenswert, unsere Regierung in Berlin wür-
immer gastfreien Haus dieser Großfamilie war, wird sich oft de ein Gesetz erlassen welches fordert, dass von jetzt an
gefragt haben: Wie ist das möglich, in unserer Zeit 18 quick- in Deutschland niemand mehr heiraten darf, bevor er nicht
lebendige Kinder zur Welt zu bringen, dabei immer fröhlich dieses Buch durchgearbeitet hat! Die Scheidungsrate würde
und getrost zu sein, ein offenes Haus zu haben und das Herz dadurch drastisch reduziert werden.
auch noch für andere Menschen zu öffnen? Folgende Themen werden jeweils mit einer biblisch
In diesem Buch wird dite bewegende Lebensgeschich- fundierten Einführung und anhand vieler guter Fragen
te von Rosina Krampulz geschildert, die ihre Berufung zum behandelt:
Muttersein bereitwillig angenommen hat und damit für Persönliche Erwartungshaltungen an die Ehe, echte Lie-
viele ein Segen und Vorbild wurde. Wolfgang Bühne be, Grundsätze der Kommunikation, Umgang mit Ärger und
Konflikten, das biblische Konzept der Sexualität etc. Beson-
deren Wert für das Gelingen einer christlichen Ehe legt der
Manuela Teipel Autor auf die Beziehung zu Gott, zu Christus, zur Bibel und
Känguru mit Flügeln zur Gemeinde.
Missbraucht – eine Frau kämpft um Dieses Arbeitsbuch gehört in die Hände aller Heiratswil-
ein neues Leben ligen und Jungverheirateten. Aber auch Verantwortliche in
der Gemeinde, welche die ihnen Anvertrauten nicht unvor-
Edition Trobisch, Pb., 278 S., Sonder- bereitet in eine Ehe schlittern lassen wollen, sollten diesen
preis € 2,90 Kurs lesen und empfehlen.
Ein Buch zu einer Problematik, wel- Durch hohe Produktionskosten ist das Buch etwas teurer;
che eigentlich unter Christen absolut aber es ist garantiert seinen Preis wert.
kein Thema sein dürfte: sexueller Miss- Wilfried Plock

Diese Bücher können in jeder Christlichen Buchhandlung oder bei folgender Adresse bestellt werden:
Christliche Buchhandlung Wolfgang Bühne, Eisenweg 2, D-58540 Meinerzhagen, Tel.: 02354-709585

23
Wolfgang Bühne • Postfach 11 26 • D-58540 Meinerzhagen
PVSt. • Deutsche Post AG • Entgelt bezahlt! • VKZ H 11661

Emotionen
sind der »Wetterhahn«
des Herzens. Es
gibt nichts, was die
Richtung der tiefen
Winde der Seele
so zeigt, wie das
Verlangen nach radikaler
Freude an Gott, welche
die Sünde zerstört und
Christus verherrlicht.
John Piper